Wikia

Memory Alpha

Zeitsprung mit Q

Diskussion2
23.012Seiten im Wiki
Q katapultiert die Enterprise in einen anderen Teil der Galaxis und erzwingt so den Erstkontakt mit den Borg.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft. Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Gomez und La Forge
Fähnrich Gomez im Gespräch mit Geordi.
KlossiHinzugefügt von Klossi

Fähnrich Sonya Gomez bittet den Replikator um heiße Schokolade. In diesem Augenblick kommt Geordi vorbei und spricht Gomez an. Beide wundern sich, warum jeder nach Produkten fragt, aber es nicht schafft bitte zu sagen. Selbst zu dem computergesteuerten Replikator sollte man höfflich sein. Als die Schokolade fertig ist, bedankt sich Gomez und beide gehen in Richtung Maschinenraum.

Im Maschinenraum weist Geordi La Forge eine seiner neuen Ingenieurinnen, Fähnrich Sonya Gomez an, in der Nähe der Maschinen keine Getränke zu sich zu nehmen. Als diese daraufhin den Sicherheitsbereich verlassen will, stößt sie mit dem Captain zusammen und besudelt sich und ihn mit ihrer heißen Schokolade, der von dieser Aktion genauso wenig begeistert ist, wie von der nun folgenden Entschuldigung, in der sie versucht, den Schaden zu begrenzen.

Als Jean-Luc Picard schließlich geht, um seine Uniform zu wechseln, beglückwünscht Geordi seine Ingenieurin dazu, dass sie von Picard so schnell nicht mehr vergessen werden wird.

Währenddessen steigt Picard nichts ahnend in einen Turbolift ein und gibt das Kommando, auf das Deck zu fahren, auf dem sein Quartier liegt. Gedankenverloren steigt er aus dem Lift aus und findet sich auf einem Shuttle wieder – mit Q, der ihm mit seinen Kräften als Freundschaftsdienst die Uniform reinigt. Picard ist wenig begeistert von Qs Einladung, sich mit ihm zu unterhalten.

Akt I: Q ein Offizier der Sternenflotte? Bearbeiten

Q reinigt Picards Uniform
"Darf ich Ihnen behilflich sein, mon capitaine?"
KlossiHinzugefügt von Klossi

Im Shuttle macht Q seinem "alten Freund" ein Angebot: Aus Dankbarkeit bei der Unterstützung, als er aus dem Q-Kontinuum verbannt wurde, bietet er seine Dienste als Offizier an, was aber von Picard kategorisch abgelehnt wird.

Währenddessen bemerkt Guinan im Zehn Vorne, dass etwas nicht stimmt und meldet sich bei einem verdutzten Riker auf der Brücke und fragt bei ihm nach. Als dieser ihr entgegnet, dass man nichts Ungewöhnliches bemerkt hat, ist sie jedoch nicht beruhigt. Geordi, der sich in der Bar mit Sonya unterhält, merkt das und spricht sie deswegen an. Allerdings kann sie ihre Unruhe nicht weiter eingrenzen.

Auf der Brücke bemerkt Worf derweil, dass eines der Shuttles zu fehlen scheint und darüber hinaus auch der Captain – man startet ein Suchmuster, um den Sektor nach Picard und dem Shuttle abzusuchen. Allerdings bringt Q beide wieder unversehrt an Bord zurück. In einem ansonsten leeren Zehn Vorne treffen die beiden auf Guinan, wobei beide eher eine gewisse Feindschaft zu verbinden scheint.

Erst als Riker und Worf auftauchen, bietet Q erneut seine Dienste an, da es noch Mächte innerhalb der Galaxie gebe, die weit mächtiger seien, als ihre bisherigen Gegner. Als Picard dies erneut ablehnt, schreitet Q zur Tat und schleudert die Enterprise aus dem Föderationsraum und verschwindet dann.

Akt II: Die Borg Bearbeiten

Guinan warnt den Captain eindringlich davor, in dieser Region zu bleiben. Er solle sofort Kurs auf Föderationsgebiet setzen und sich aus dem Staub machen. Allerdings besteht Picard darauf, erst einmal die Situation zu sondieren und die nähere Umgebung zu erkunden.

Borg ZehnVorne
Die Borg kommen…
KlossiHinzugefügt von Klossi

Die von Q beschriebene Gefahr lässt allerdings nicht lange auf sich warten, schon bald registrieren die Sensoren der Enterprise ein großes Objekt, das sich auf das Schiff zubewegt. Guinan identifiziert das Schiff als eines der Borg. Einer mächtigen Spezies, die für die Zerstörung ihrer eigenen verantwortlich sei.

Währenddessen wird eine Drohne in den Maschinenraum gebeamt, die sich daran macht, die Schiffssysteme zu analysieren. Als die Kontaktaufnahme scheitert und die Drohne beginnt, die Systeme zu beeinflussen, muss Picard befehlen einzugreifen. Allerdings ist sie physisch so stark, dass sie nicht nur einen der Sicherheitsoffiziere durch den ganzen Raum schleudert, sondern auch einen Schuss eines auf Betäubung eingestellten Phasers aushält, so dass man sich genötigt sieht, den Gegner zu töten. Kurz darauf erscheint eine zweite Drohne und fährt mit der Analyse fort.

Diese ist jedoch durch einen Schild geschützt, der die Drohne vor dem Phaserfeuer beschützt. Nach abgeschlossener Analyse entfernt sie einige Teile der ersten Drohne und kehrt dann zurück auf ihr Schiff, während sich die getötete Drohne auflöst.

Akt III: Widerstand ist zwecklos! Bearbeiten

Enterprise trifft auf den Kubus
Die Enterprise trifft erstmals auf die Borg.
KlossiHinzugefügt von Klossi

Nach dieser ungewöhnlichen Kontaktaufnahme beraten Picard, Riker, Troi mit Guinan in der Aussichtslounge über das weitere Vorgehen, als die Borg die Crew der Enterprise rufen und nach der Botschaft plötzlich das Schiff mit einem Traktorstrahl an sich binden.

Borg entnehmen ein Stück der Außenhülle der Enterprise
Die Borg sezieren die Enterprise
KlossiHinzugefügt von Klossi

Doch damit nicht genug: Als Picard und die Führungsoffiziere auf die Brücke kommen und ein Beschuss mit den Schiffsphasern ohne Wirkung bleibt, schneiden die Borg mit einer Art Laser ein Stück aus der Untertassensektion, das sich über mehrere Decks erstreckt und holen dieses mit einem zweiten Traktorstrahl heraus. Dabei werden 18 Crewmitglieder getötet, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem Segment befanden.

Erst jetzt lässt Picard mit den Phasern auf höchster Einstellung auf das Borgschiff feuern, wobei sie jetzt endlich die gewünschte Wirkung erzielen und die Enterprise von dem Traktorstrahl lösen. Allerdings verbleibt man auf der Position und berät sich erneut in der Lounge, als Q auftaucht und die Offiziere darüber informiert, dass sich die Borg regenerieren. Daraufhin beschließt man ein Außenteam auf das Borgschiff zu beamen, das den Gegner vor Ort untersuchen soll.

Akt IV: Erbarmungsloser Feind Bearbeiten

Borgbaby
Ein kleiner Borg...
KlossiHinzugefügt von Klossi

An Bord des Borgschiffs wird das Außenteam offenbar ignoriert. Data kann einen Alkoven betreten, ohne dass eine Reaktion erfolgt. Auch eine Art Brutstätte scheint man ohne weiteres betreten zu können. Schnell wird klar, dass die Borg wohl ohne Implantate auf die Welt kommen, aber im Nachhinein mit ihnen ausgestattet werden. Nach Erhalt dieser letzten Erkenntnis lässt Picard das Außenteam wieder zurückkehren, da die Borg offenbar das Schiff reparieren.

Als das Team wieder an Bord ist, versucht man mit Warpgeschwindigkeit zu entkommen, jedoch kann das gegnerische Schiff ohne weiteres mithalten, den bereits entstandenen Rückstand aufholen und im Flug die letzten Schäden reparieren. Ein Beschuss mit Photonentorpedos zeigt derweil keinerlei Wirkung mehr, was erneut Q auf den Plan ruft. Er beschwört Picard geradezu, dass dieser ihn bittet, ihm zu helfen.

Borg neutralisieren Schilde
Kein Entkommen möglich...
KlossiHinzugefügt von Klossi

Mittlerweile begnügen sich die Borg nicht mehr damit, der Enterprise hinterherzujagen. Sie beschießen das Schiff mit einer unbekannten Waffe, die zuerst die Schutzschilde deaktiviert und dann den Warpantrieb, womit man den Borg nicht mehr entkommen kann. Da die Borg zudem auch noch zu nahe am Schiff sind, können die Photonentorpedos nicht mehr eingesetzt werden, da man sich sonst selbst vernichten würde.

In seiner letzten Verzweiflung bittet Picard schließlich Q einzugreifen und sein Schiff und die Besatzung zu retten, woraufhin dieser die Enterprise aus dem Traktorstrahl der Borg befreit und das Schiff wieder auf die ursprüngliche Postition zurückschleudert.

Dialogzitate Bearbeiten

  • Gomez: Ich habe nicht aufgepasst, Captain. Sie sind voller Schokolade.
    Picard: Ja, Fähnrich, das haben Sie richtig erkannt.
  • Q: Wenn es Ihnen recht ist, werde ich die Abreise dieses Wesens erheblich beschleunigen.
  • Q: Diese Kreatur ist nicht das, was sie vorgibt zu sein. Sie ist ein Böser Geist. Und da, wo sie auftaucht, gibt es gewöhnlich Ärger.
    Picard: Sie sprechen von sich Q, nicht von Guinan.
    Q: Guinan, so heißt du jetzt?
  • Q: Oh der bewunderswerte Commander Riker und Worf das Zwergengehirn, Knurren Sie etwas, damit ich weiß Sie erinnern sich an mich.
  • Guinan: Nicht alle sind so wie er. Viele sind ausgesprochen respektabel.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Diese Folge zeigt die erste Begegnung mit den Borg. Auch wenn die Sternenflotte 2153 bereits auf die Borg traf (ENT: Regeneration) und die Hansens bereits in den 2350ern über die Borg forschen (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II), war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt, wer sie eigentlich sind.

Die Kernaussage dieser Folge sollte zum Zeitpunkt der Produktion und Ausstrahlung sein, dass die Borg durch den unfreiwilligen Kontakt mit der USS Enterprise-D erst so richtig auf die Föderation aufmerksam wurden (und deshalb gut 1 Jahr später die Föderation bedrohten). Dies steht jedoch im Widerspruch mit später hinzugefügten Ereignissen wie z.B. der Assimilierung des Föderationsraumschiffs USS Tombaugh im Jahre 2362 oder die Zerstörung der Außenposten entlang der neutralen Zone durch die Borg etwa 1 Jahr früher oder auch die Forschungen der Hansens 10 Jahre davor. Demnach kann man die Bedeutung und die Konsequenzen dieses Zwischenfalls eigentlich gar nicht eindeutig angeben, da die Borg durchaus auch ohne diese Ereignisse die Föderation früher oder später angegriffen hätten, einzig für die Föderation selbst war dieser Zusammenstoß mit den Borg bedeutsam, da sie sich daraufhin aktiv auf eine Konfrontation vorbereitet hat, wie man 1 Jahr später erfahren hat.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Diana Muldaur (Katherine Pulaski) spielt in dieser Episode nicht mit.

Nachwirkung Bearbeiten

Diese Episode gewann 1989 zwei Emmys in den Kategorien „Hervorragende Sound-Bearbeitung“ und „Hervorragende Sound-Abmischung“. Sie war zusätzlich nominiert für einen Emmy in der Kategorie „Hervorragende Optische Spezialeffekte“ für Dan Curry, Ronald B. Moore, Peter Moyer und Steve Price.

Filmfehler Bearbeiten

Durch ein populäres Missverständnis kam es zur deutschen Übersetzung Zeitsprung, man verwechselte offensichtlich die Entfernung Lichtjahr mit einem Zeitmaß.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lt. J.G. Worf
Raimund Krone
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
John de Lancie als Q
Hans-Werner Bussinger
Lycia Naff als Fähnrich Sonya Gomez
Ulrike Mai
Colm Meaney als Chief O'Brien
Jörg Döring
Whoopi Goldberg als Guinan
Regina Lemnitz
nicht in den Credits genannt
Michael Braveheart als Martinez
Jeffrey Deacon als Besatzungsmitglied (Abteilung Kommando/Navigation)
Sam Klatman als Borg-Baby
Lincoln Simonds als Sicherheitsoffizier
Tim Trella als Borg-Drohne
Guy Vardaman als Darien Wallace
7 unbekannte Darsteller als Borg-Drohnen
unbekannte Darstellerin als Borg-Drohne
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Frank Hildebrandt als Borg-Chor (im Original von Rob Bowman, Maurice Hurley und einem Assistenten Rob Bowmans)
Frank Hildebrandt als Ingenieur
Eva-Maria Werth als Computerstimme der USS Enterprise-D (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Schiffe & Stationen
Borg-Kubus, Sternenbasis 83, Sternenbasis 173, Sternenbasis 185, Weitere Raumschiffe
Orte
Neutrale Zone
Astronomische Objekte
J-25
Wissenschaft & Technik
Schneidestrahl, Traktorstrahl

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki