Wikia

Memory Alpha

Zeit der Abrechnung

Diskussion10
23.100Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein Pah-Geist nimmt Besitz von Jake, während Kira von einem Propheten kontrolliert wird. Es kommt zum Kampf der rivalisierenden Mächte. Dadurch droht die Zerstörung von Deep Space 9.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Besprechung Deep Space 9

Besprechung der Führungsoffiziere

Auf Deep Space 9 hält Captain Sisko eine Besprechung mit den Führungsoffizieren. Er berichtet, dass das Dominion versucht, die Stellung im Kalandra-Sektor zu festigen, um durch den Betazoid-Raum einen Versorgungslinie in Argolis-Cluster zu errichten. Worf ist sich sicher, dass dies, sollte dieses Vorhaben gelingen, die Vorbereitung für einen Angriff auf Vulkan ist. Dies bringt Sisko zu der Gegenmaßnahme der Sternenflotte. Man plant, dem Dominion in der Nähe des Tibor-Nebels den Weg abzuschneiden. Dazu wird die siebte Flotte das Dominion am nächsten Tag angreifen. Dax weist darauf hin, dass die siebte Flotte schwere Verluste bei Sybaron erlitten hatte und nur halbe Stärke hat. Sisko ist dies bewusst und er hofft, dass sie der Aufgabe trotzdem gewachsen sind.

Zum Schluss hat Sisko jedoch noch eine positive Nachricht. Er weiß zu berichten, dass die Romulaner das Dominion zum Verlassen des Benzit-Systems gezwungen haben. Odo hält dies für eine gute Nachricht. Allerdings fragt er, ob die Romulaner Benzar nach dem Krieg auch wieder aufgeben werden, liegt dies doch nicht in ihrer Art. Doch Sisko erwidert, dass man sich erst dem Dominion zuwenden muss. Die Romulaner kommen später dran.

Artefakt unter Bhala

Koral zeigt Sisko und seinen Begleitern ein Artefakt

Dann hat Sisko noch etwas Persönliches. Er berichtet, dass Kira, Jake und er am Abend nach Bajor fliegen werden, da die Archäologen, die für die Ausgrabungen von B'hala verantwortlich sind, ihm, dem Abgesandten, etwas zeigen wollen.

Nachdem die Besprechung vorbei ist, verlassen alle die Offiziersmesse. Nur Odo und Kira bleiben zurück. Sie meint, dass Odo immer das Schlimmste ansprechen muss. Der erwidert, dass man das schon von ihm erwartet. Darauf antwortet Kira, dass sie nicht den wahren Odo kennen, doch der sieht das anders. Er meint, dass es der wahre Odo ist, allerdings für die Anderen, nicht für sie.

Als Sisko und seine Begleiter auf Bajor ankommen, begeben sie sich sofort nach B'hala. Dort werden sie schon von Ranjen Koral erwartet. Er freut sich den Abgesandten zu sehen. Sisko ist beeindruckt über die Arbeit der Bajoraner, war doch bei seinem letzten Besuch in B'hala noch keiner der Tunnel, in denen sie sich jetzt befinden, vorhanden. Koral antwortet, dass sie es gerne tun und es ein Privileg ist, die heilige Stadt auszugraben.

Jake ist allerdings nicht so begeistert, denkt er doch, dass sein Vater die Rolle als Abgesandter zu ernst nimmt. Für ihn ist es eine sehr weite Reise, nur um sich ein paar alte Ruinen anzusehen. Doch Kira ist überzeugt, dass man sicher ein paar sehr wichtige religiöse Artefakte in den Ruinen fand. Jake hofft, dass es so ist, hat er sonst doch keine Story zu schreiben. Doch Kira weist ihn daraufhin, dass sein Vater ein bisschen Abwechslung braucht, um nicht immer nur an das Dominion denken zu müssen.

Vision Bhala

Sisko hat eine Vision

Dann kommen die vier an eine Stelle unter dem Tempel von B'hala mit bearbeiteten Steinen. Koral berichtet, dass die Steine um sie herum 10.000 Jahre älter als die Stadt selbst sind. Leider weiß man nichts über die Erschaffer der hier gefundenen Ruinen. Allerdings geht man davon aus, dass sie Bewohner diese Stätte vor circa 25.000 Jahren verließen. Nachdem Sedimente die Steine begraben hatten, wurde B'hala darauf gebaut.

Allerdings ist man noch nicht am Ende der Reise und Koral weist die Besucher an, ihm zu folgen. In der nächsten Höhle dann kommt man zu einer Steintafel. Dieser enthält einige Inschriften in altem Bajoranisch. Leider konnten diese bisher nur teilweise entziffert werden. Koral zeigt Sisko eine bestimmte Stelle und Sisko kann diese mit Willkommen übersetzten. Als er Sisko das nächste Wort zeigt, ist dieser sprachlos. Auch Kira, die nähertritt kann des lesen und teilt Jake mit, dass es Willkommen, Abgesandter heißt. Koral meint, dass er sie deshalb zu der Stelle geführt hat.

Daraufhin berührt Sisko den Stein und erfährt eine Vision. Die Propheten in Gestalt von Koral, Kira und Jake teilen Sisko mit, dass die Abrechnung beginnen muss. Sisko versteht nicht, doch die Propheten teilen ihm mit, dass er die Abrechnung bringen wird und dass diese sowohl das Ende, als auch der Anfang sein wird. Allerdings sind die Propheten sicher, dass „Der Sisko“ wissen wird, was zu tun ist und dass er nicht wanken wird.

Damit endet die Vision und Sisko wird in der Höhle an die Wand geworfen und bleibt bewusstlos liegen.

Akt I: Die Reliquie Bearbeiten

Nachdem Sisko wieder auf den Beinen ist, berichtet er von seiner Vision. Er fragt Koral, ob es eine Prophezeiung bezüglich der Abrechnung gäbe, doch der weiß nichts darüber.

Besorgt über die Vorfälle möchte Jake aufbrechen, doch sein Vater möchte erst noch wissen, was die Inschriften auf der Steintafel zu bedeuten haben. Koral meint, dass die Übersetzung nur sehr langsam vor sich geht, hat man doch nicht die geeigneten Mittel dafür. Doch Sisko weiß eine Lösung.

Auf Deep Space 9 schaut sich Dax die Steintafel genauer und kommt zu dem Ergebnis, dass es eine ganz normale Steintafel ist. Sie kann nicht erklären, weshalb Sisko von der Tafel durch die Höhle geschleudert wurde. Doch Sisko gibt sich damit nicht zufrieden. Er möchte von Dax die Inschrift übersetzt bekommen. Dazu stellt er ihr das Übersetzungsprogramm der Ranjens zur Verfügung und wünscht ihr viel Glück.

Winn will Sisko Artefakt nicht überlassen

Winn will Sisko das Artefakt nicht überlassen

Als Sisko über das Promenadendeck geht, verkündet ein bajoranischer Geistlicher, dass die Messe gleich beginnt. Sisko sieht die Bajoraner in den Tempel laufen. Er bleibt stehen und der Bajoraner erinnert ihn persönlich an die Messe.

Gerade als Sisko den Tempel betreten will, wird er von Worf auf der Ops gerufen. Er berichtet, dass Kai Winn auf dem Weg zur Station sei, um mit Sisko zu reden. Daraufhin entscheidet sich Sisko, nicht an der Messe teilzunehmen.

Bei der Ankunft von Winn begrüßt Sisko sie persönlich an der Andockrampe. Die Kai kommt gleich zur Sache. Sie ist bestürzt, dass Sisko das Artefakt mit sich genommen hat, ohne zuvor die Vedek-Versammlung zu konsulidieren und seitdem die Besetzung durch die Cardassianer reagiert man sehr empfindlich auf so etwas. Sisko verspricht, das Artefakt sofort nach der Untersuchung zurückzuschicken. Doch Winn ist das nicht genug, hat Sisko doch nicht die entsprechende Kenntnis in bajoranischer Geschichte. Allerdings glaubt Sisko, dass es der Wille der Propheten ist, dass er die Tafel an sich nimmt.

Winn entschuldigt sich, hatte sie doch keine Ahnung, dass die Propheten ihm sagten, dass er die Reliquie nach Deep Space 9 bringen sollte. Doch Sisko gibt zu, dass sie es nicht in diesen Worten sagten. Er meint, dass die Propheten nicht immer eindeutig in ihren Aussagen sind. Winn, die zugibt noch nie mit den Propheten gesprochen zu haben, möchte nicht mit dem Abgesandten streiten.

Akt II: Instabiles Wurmloch Bearbeiten

Kurze Zeit später berichtet Sisko Dax, dass Winn einen formalen Protest bei der Sternenflotte einrichte. Deshalb nahm Admiral Ross Kontakt mit ihm auf und forderte ihn auf, sich nicht in bajoranische Angelegenheiten einzumischen und die Tafel zurückzugeben. Dax ist der Ansicht, dass das Unbehagen der Sternenflotte in Siskos Einverständnis liegt, sich von den Bajoranern Abgesandter nennen zu lassen. Sie erinnert sich noch daran, dass ihm dies auch nicht immer gefallen hatte. Doch Sisko erwidert, dass dies schon lange her ist und ihm dies nichts mehr ausmacht. Er gibt an, dass die Propheten wohl einmal zu viel mit ihm gesprochen haben.

Sisko und Dax schauen Text an

Sisko und Dax schauen sich den Text an

Daraufhin meint Dax, dass er einst von den Propheten als Wurmlochwesen sprach. Aber Sisko ist das gleich. Ob sie nun Wurmlochwesen oder Propheten sind, spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass sie den Bajoranern in den vielen vergangenen Jahren immer wieder Einblicke in die Zukunft gaben. Und die Steintafel kann ihm vielleicht helfen, Entscheidungen zu treffen. Doch Dax sieht die Propheten weiter als Wurmlochwesen an. Allerdings ist sich Sisko sicher, dass ihnen Bajor nicht egal ist, stehen sie doch seit mehr als 1000 Jahren mit den Bajoranern in Kontakt. Zudem verhinderten sie, dass das Dominion durch das Wurmloch kommt.

Dax erinnert Sisko daran, dass die Propheten nur auf seine Anfrage hin eingriffen und von ihm eine Buße dafür verlangten. Sisko sieht dies allerdings anders. Ihm ist wichtig, dass die Propheten ihm zuhörten und Bajor und den Alpha-Quadranten gerettet. Nun hat er die Möglichkeit etwas für sie zu tun. Deshalb will er die Steintafel erst an die Bajoraner übergeben, wenn er weiß, was er für die Propheten tun kann.

In diesem Moment können Teile der Inschrift vom Computer übersetzt werden. Dax zeigt Sisko den Text und dieser liest diesen vor. Die Inschrift besagt, dass die Zeit der Abrechnung da ist und dabei das Tor zum Tempel zerstört wird. Dies lässt Dax aufhorchen, ist das Tor zum Tempel doch Deep Space 9.

Instabiles Wurmloch

Instabiles Wurmloch

Die Nachricht über die drohende Zerstörung von Deep Space 9 spricht sich schnell herum. In der oberen Ebene des Quark's berichtet auch Worf Bashir und Odo von der Übersetzung. Doch der Doktor macht sich keine Sorgen, sind die Prophezeiungen doch nur eine Mischung aus vagen Widersprüchen. Doch Odo ist sich da nicht so sicher, werden die bajoranischen Prophezeiungen doch immer auf merkwürdige weise wahr.

Da stößt Quark zu den Offizieren. Er gibt an, dass es nicht mehr so schlimm mit dem Geschäft war, seit das Dominion auf der Station war. Aus diesem Grund ruft er eine andauernde Happy Hour aus, bis das Geschäft wieder läuft.

Doch Bashir nimmt die Prophezeiung weiter nicht ernst und ist sich sicher, dass nichts passieren wird.

In diesem Moment bebt die Station. Alle stehen von ihren Stühlen auf und schauen durch die Fenster. Dort öffnet sich das Wurmloch. Mit einem weiteren Beben schließt es sich wieder. Daraufhin teilt auch Bashir erstmals seine Besorgnis mit.

Später sitzt Odo gemeinsam mit Kira im Replimat. Er schaut ihr beim Essen zu und geniest es. Doch Kira kann ihr Essen nicht genießen. Sie wünscht sich zu verstehen, was die Propheten wollen. Odo ist der Meinung, dass die Propheten dafür präzisere Prophezeiungen machen sollten. Doch Kira weist ihn darauf hin, dass dies so nicht funktioniert. Sie ist sich sicher, dass die Kai sagen würde, Odo fehle der Glaube. Odo fragt daraufhin Kira, ob sie auch so denkt und die erwidert, dass sie sich nicht vorstellen kann, wie jemand ohne Glauben existieren kann. Daraufhin gibt Odo an, dass er schon zu recht kommt. Allerdings fährt er dann fort, dass er schon an etwas glaubt, zum Beispiel an Kira. Die ist davon gerührt.

Winn überreicht Nachricht von Shakaar

Winn überreicht Nachricht von Shakaar

Kurz darauf treffen sich Kai Winn und Captain Sisko in dessen Büro. Die Kai berichtet von eine Überschwemmung in der Rakantha-Provinz. Zudem gab es ein Erdbeben im Kendra-Tal und ein Tornado fegte durch Tamulna. Sisko kann dies bestätigen, zeigen die Sensoren doch an, dass Bajor von der Instabilität des Wurmlochs betroffen ist. Winn hat für Sisko auch sogleich eine Erklärung parat. Sie ist davon überzeugt, dass die Propheten verärgert sind, dass Sisko die Tafel mit nach Deep Space 9 nahm und fordert ihn als spirituelle Führerin auf, diese zurück nach Bajor zu bringen. Doch Sisko erwidert, dass er überzeugt ist als Abgesandter dem Willen der Propheten zu folgen, indem er die Tafel weiter untersucht.

Daraufhin legt Winn Sisko eine offizielle Bitte des Premierministers vor, die Steintafel an die Kai zu übergeben. Der Captain ist überrascht, dass die Kai und Shakaar sich einig sind. Doch die Frau meint, dass die Beziehungen zur Föderation Schaden nehmen würden, sollte Sisko der Bitte Shakaars nicht nachkommen. Daraufhin verspricht der, die Tafel am nächsten Morgen nach Bajor zurück zu schicken. Doch Winn traut ihm nicht und will die Steintafel begleiten.

Nachdem Sisko Dax davon informiert, dass er die Tafel zurückschicken wird, meint diese, dass sie gerade anfing Spaß damit zu haben und nun wird die Tafel wieder zurückgeschickt. Allerdings will Sisko noch nicht aufgeben und fordert Dax auf, die Übersetzung voranzutreiben. Die meint, dass sie auch mit den Holoaufnahmen arbeiten kann, die sie zuvor erstellt hatte.

Obst oder Leiden

Obst essen oder furchtbar leiden

Daraufhin fragt Sisko Dax nach Fortschritten. Die gibt an, dass es Neuigkeiten gibt. Sisko hofft, dass es gute sind und Dax erwidert, dass es davon abhängt, was das eine Ideogramm bedeutet. Es gibt dafür zwei Möglichkeiten. Entweder werden die Bajoraner leiden oder Obst essen. Doch sie schließt das Zweite wohl eher aus.

Dann kommt Dax zu einem weiteren Teil der Inschriften. Diese beziehen sich auf den Abgesandten und besagen, dass dieser etwas tun wird, wenn die Abrechnung beginnt. Als Sisko näheres wissen will, erwidert Dax, dass sie hoffte, er würde es ihr sagen, denn die folgenden Inschriften sind beschädigt.

In diesem Moment erschüttert ein weiteres Beben die Station. Dax hofft, dass diese Beben bald aufhören. Doch Sisko hat wenig Hoffnung. Allerdings fordert er die Frau auf, nicht aufzugeben.

Auf der OPS erwartet Sisko eine Botschaft von General Martok. Der General hat Kampfkreuzer losgeschickt, um den Verteidigungsperimeter um das Dorala-System zu stärken. Sisko hofft, dass diese durchhalten, bis Verstärkung von der Sternenflotte kommt. Doch Kira ist sich sicher, dass Martok die Klingonen schon gut genug im Griff hat.

Kira weiß von Winns Eifersucht

Kira weiß von Winns Eifersucht

Als Sisko sich an den Kopf greift, meint Kira, dass der Tag wohl anstrengend war. Sisko bestätigt dies und die Bajoranerin ist sich sicher, dass es Sisko besser gehen wird, wenn Winn erst weg ist. Sisko bestätigt, dass es nicht leicht ist, die Kai zu mögen. Doch Kira ist sich sicher, dass die Sisko auch nicht mag. Aber auch das weiß Sisko. Er meint, dass er sie wohl hätte fragen sollen, bevor er das Artefakt auf die Station brachte. Kira ist sich allerdings sicher, dass Kai alles daran gesetzt hätte, das zu verhindern und Sisko entgegnet, dass er dies genau aus diesem Grund nicht tat.

Dann gesteht Kira Sisko, dass sie etwas Mitleid für Winn empfindet. Hatte sie doch alles daran gesetzt den Propheten zu gefallen. Und dann als sie Kai wurde, war da plötzlich der Abgesandte. Es hätte der schönste Tag ihres Lebens sein können, aber sie muss ihre Rolle als spirituelle Führerin mit Sisko, der nicht einmal Bajoraner ist, teilen. Zudem, so Kira, ist Winn sicher auch auf die Beziehung von Sisko zu den Propheten eifersüchtig.

Die Bajoranerin gesteht, dass sie selbst in gewisser Weise auch ein bisschen eifersüchtig auf Sisko ist. Denn er spricht mit den Propheten und die hören ihm zu. Kira findet das ein wunderbares Geschenk. Doch Sisko meint, dass er dies nicht verlangte. Kira versteht das, allerdings weiß sie auch, dass die Kai anders denkt.

Akt III: Zerbrochene Tafel Bearbeiten

Auf der oberen Ebene des Promenadendecks trifft Kira auf Winn. Diese scheint beunruhigt, doch sie verneint dies gegenüber Kira und gibt an, dass sie erleichtert ist, dass der Abgesandte nun das Richtige tut. Doch Kira entgegnet, dass Winn ihm keine Wahl lies. Allerdings sieht die das anders und hofft, dass Sisko ihr beim nächsten Mal mehr Gehör schenkt. Kira fragt daraufhin, ob Winn weitere Meinungsverschiedenheiten erwartet. Dies weist die Kai von sich und gibt an, dass sie lediglich hofft, dass sich beide in Zukunft gemeinsam für das Wohl von Bajor einsetzen.

Jake ist besorgt

Jake ist um seinen Vater besorgt

Unterdessen verursachen die Instabilitäten des Wurmlochs weiter Beben auf der Station. Sisko, der in seinem Quartier ist, schaut dem Treiben durch sein Fenster zu.

Dann kommt Jake seinen Vater besuchen. Auch wenn es schon spät ist, so wollte er nur mal sehen wie es seinem Vater geht. Der berichtet, dass es ihm gut geht. Dann fragt er seinen Sohn, seit wann er sich Sorgen um seinen Vater macht. Der erwidert, dass ihm die Abgesandten-Geschichte etwas Angst macht.

Daraufhin berichtet er von seinen Gefühlen. Er berichtet von der Begebenheit, die sich ein Jahr zuvor zutrug. Damals hatte Benjamin Visionen und wurde dadurch bewusstlos. Bashir rief Jake damals zu sich und er sah seinen Vater da liegen. Damals, so Jake, konnte er nichts tun, als sich selbst zu fragen, ob er jemals wieder aufwachen würde. Benjamin versteht, dass es für seinen Sohn nicht leicht war und der möchte nicht, dass seinem Vater so etwas noch einmal passiert.

Nun gibt Benjamin an, dass er nicht verlangte, der Abgesandte zu sein. Allerdings kann er nichts daran ändern, dass er es ist. Aber, so Benjamin, ist er auch sein Vater. Daraufhin umarmen sich die Beiden.

In der Nacht kann Sisko nicht richtig schlafen. Er versucht die richtige Position zum Liegen zu finden, doch das gelingt nicht. Zudem ist er noch wach und denkt über die Aussage der Inschrift nach. Dann steht er auf und zieht sich um.

Energiesignaturen weichen aus Resten der Steintafel

Energiesignaturen entweichen aus den Resten der Steintafel

Sisko geht in das Wissenschaftslabor und schaut sich die Steintafel an. Er spricht mit sich selbst, als würde er mit den Propheten reden. Dabei fragt er, weshalb sie immer so geheimnisvoll sein müssen. Er möchte endlich Antworten und keine Rätsel mehr. Dann fordert er die Propheten auf, ihm zu sagen, was er tun soll.

Als die Antwort ausbleibt, greift Sisko die Steintafel voller Wut und wirft sie an die Wand. Die Steintafel zerspringt in kleine Stücke. Aus den Resten entsteigen ein weißes und ein orangefarbenes Licht. Die beiden Lichter bewegen sich nach oben und verschwinden dann durch die Wände des Labors. Ungläubig schaut Sisko auf die Überreste der Steintafel.

Kurze Zeit später nehmen Dax und Odo die Untersuchung des Vorfalls auf. Dax erkundigt sich, was genau passiert ist, denn sie glaubt nicht, dass Sisko die Tafel versehendlich heruntergefallen ist. Der berichtet, dass er diesen Drang verspürte, die Tafel zu zerstören. Daraufhin berichtet Dax, dass sie keine der von Sisko erwähnten Energiesignaturen aufspüren kann. Selbst die internen Sensoren von Deep Space 9 können das nicht. Doch Sisko besteht darauf, dass sie da waren.

In diesem Moment ist eine Energiefluktuation zu spüren. Sofort wendet sich Sisko diesbezüglich an die OPS und Worf berichtet, dass ein Energieabzug bemerkt wurde, derzeit allerdings nach der Ursache gesucht wird. Sisko verlangt, dass Worf ihn auf dem Laufenden hält.

Odo weist Sisko darauf hin, dass der Energieverlust möglicherweise mit den Energiesignaturen, die Sisko sah, zusammenhängt. Auch Dax ist davon überzeugt. Dann schaut sie Sisko an, der eines der Teile der Tafel in der Hand hält und fragt ihn, ob er wieder einen Drang verspürt. Doch der sagt, dass es dieses Mal nicht so ist. Aber er ist sich sicher, dass es der Wille der Propheten war. Dax ist gespannt, was Winn dazu sagen wird.

Winn wirft Sisko Sakrileg vor

Winn wirft Sisko Sakrileg vor

Als Winn von dem Vorfall erfährt, ist diese außer sich vor Wut. Sie wirft Sisko vor, dass er das Artefakt eher zerstören wollte, als es ihr zu überlassen. Doch Sisko erwidert, dass er es nicht aus diesem Grund tat. Allerdings will die Kai nicht akzeptieren, dass er das unbezahlbare Stück aus der Geschichte Bajors auf Befehl der Propheten vernichtete. Aber Sisko bittet sie, dies zu glauben. Nur eine Antwort, weshalb er es tun sollte, kann er bisher nicht geben. Winn ist sich sicher, dass Sisko ihr schon irgendeine Lüge diesbezüglich erzählen wird.

Sisko bittet Winn, sie auf dem Weg der Propheten zu begleiten. Er kann nicht sagen, wo der Weg der Propheten hinführt, aber er ist bereit, einen Sprung des Glaubens zu machen und auf die Propheten zu vertrauen. Allerdings ist sich Winn sicher, dass kein Glaubenssprung notwendig ist. Sie ist der Meinung, dass die Propheten eine recht deutliche Aussage treffen und verweist auf die tragischen zustände auf Bajor. Die Kai gibt Sisko die Schuld für die Leiden der Bajoraner.

In diesem Moment kommt es erneut zu Energieschwankungen. Odo meldet sich bei Sisko. Dieser bittet Sisko, auf das Promenadendeck zu kommen. Der Captain möchte wissen, ob es ein Problem gibt, worauf Odo erwidert, dass Sisko das selbst entscheiden soll.

Auf dem Promenadendeck steht unterdessen Kira im Eingang zum Tempel. Energieblitze fahren in ihre Hände. Odo schaut dem ganzen unentschlossen zu. Bajoraner laufen davon. Dann treffen Sisko und Winn ein. Sofort berichtet Odo, dass Kira nicht ansprechbar ist und ihn einfach ignoriert.

Kira von Propheten besessen

Kira ist von einem Propheten besessen

Nun kommt Kira auf die Gruppe um Sisko zu. Ein starker Wind beginnt über das Promenadendeck zu fegen und überall um sie herum beginnen Gläser zu zerspringen und die Anwesenden schauen erschrocken zu. Sisko selbst macht einige Schritte auf die Frau zu, die nicht sie selbst zu sein scheint.

Dann beginnt Kira mit einer hallenden Stimmer zu sprechen. Sie erkennt ihn als „Der Sisko“ und der weiß sofort, dass sie ein Prophet ist. Er fragt, wieso der Prophet Kira übernommen hat und die antwortet, dass Kira bereit ist und die Zeit der Abrechnung da ist. Sisko versteht nicht was die Abrechnung ist und er Prophet erklärt, dass er das Ende und der Anfang ist. Doch auch das kann Sisko nicht verstehen. Daraufhin gibt der Prophet an, dass er auf Kosst Amojan wartet. Sofort weiß Winn, dass damit das Böse gemeint ist, ein Pah-Geist, der aus dem himmlischen Tempel verbannt wurde. Daraufhin erkundigt sich Sisko, ob auch ein Pah-Geist die körperliche Form annehmen wird. Dies wird von dem Propheten in Kira bestätigt und der Prophet sagt, dass der Kampf ausgetragen wird, und zwar auf Deep Space 9 und dabei wird Bajor wiedergeboren werden. Sofort berichtet Winn, dass der Wiedergeburt 1000 Jahre Frieden folgen werden. Allerdings ist der Ausgang ungewiss.

Daraufhin bietet Sisko seine Hilfe an, doch der Prophet erwidert, dass „Der Sisko“ seine Aufgabe erfüllt hat. Dann tritt Winn hervor und entschuldigt sich für ihre Blindheit. Sie stellt sich als die Kai von Bajor vor und bietet sich als Dienerin an. Der Prophet ignoriert sie.

Akt IV: Kampf der Mächte Bearbeiten

Sisko bereit Deep Space 9 zu opfern

Sisko ist bereit Deep Space 9 aufzugeben

Zurück auf der OPS ordnet Sisko die Evakuierung der Station an, da der Kampf die Station zerstören könnte. Dax fordert ihn auf, zu verhindern, dass der Kampf auf Deep Space 9 ausgetragen wird, doch Sisko beteuert, dass er keine Wahl hat. Allerdings hat Dax eine Idee. Sie will das Promenadendeck mit Chronitonenstrahlung fluten.

Winn, die sich ebenfalls auf der OPS befindet, fürchtet, dass der Prophet dadurch getötet wird. Allerdings will Sisko das nicht zulassen. Bashir entgegnet, dass er das auch nicht tun muss, da eine stufenweise Erhöhung der Werte dem Wurmlochwesen die Möglichkeit gibt, Kiras Körper unversehrt zu verlassen. Er wird mit der Einschätzung von Dax unterstützt, die sogar schon alles dafür vorbereitet hat.

Allerdings akzeptiert Sisko dies nicht. Er ist bereit, Deep Space 9 zu opfern. Worf weist ihn jedoch darauf hin, dass die Station wichtig für die Verteidigung der Föderation ist. Doch Sisko erwidert, dass er die Propheten bei der Bedrohung durch die Flotte des Dominion um Hilfe bat und diese ihm die Unterstützung gaben. Nun ist er an der Reihe ihnen zu helfen. Dabei will er allerdings seine Crew nicht gefährden. Daraufhin erinnert Bashir ihn daran, dass er, sollten die Propheten verlieren, auch Kira verlieren wird. Doch Sisko ist sich sicher, dass Kira, wie von dem Propheten mitgeteilt, bereit ist, deren Gefäß zu sein. Odo stimmt Sisko zu, da er weiß, wie wichtig ihr Glaube für sie ist. Er hat keinen Zweifel, dass Kira zustimmen würde. Erneut ordnet Sisko die Evakuierung an und setzt dann die Sternenflotte davon in Kenntnis.

Kurz darauf erreichen mehrere Sternenflottenschiffe und Schiffe der Klingonen die Station. Hektisch werden die Leute zu den Luftschleusen geleitet. Odo übergibt die Kontrolle über eine der Luftschleusen an Worf, da er selbst auf dem Promenadendeck nach Nachzüglern schauen will. Doch bevor der Sicherheitschef geht, meint Worf, dass er hätte helfen sollen, den Captain davon zu überzeugen, den Kampf zu verhindern. Doch Odo meint, dass er Kiras Wunsch berücksichtigen musste. Darauf erwidert Worf, dass er das sicher bei Dax nicht getan hätte, allerdings hofft er, dass die Propheten siegen werden.

Winn und Bajoraner beten

Winn und einige Bajoraner beten für die Propheten

Derweil konnte Sisko die Sternenflotte davon überzeugen, die Station zu verlassen, da sie auf die Propheten angewiesen sind, denn diese verhindern immer noch, dass die Verstärkung des Dominion durch das Wurmloch kommt. Allerdings ist Dax immer noch skeptisch, gibt es doch kein Garantie, dass die Propheten auch gewinnen.

In diesem Moment meldet sich Odo. Er berichtet von einer Gruppe von Bajoranern auf dem Promenadendeck, die sich weigern, die Station zu verlassen. Sofort macht sich Sisko auf, um sich darum zu kümmern.

Auf dem Promenadendeck steht Kai Winn nahe Kira, die immer noch von dem Propheten besessen ist und betet. Sie hat mehrere Bajoraner um sich gescharrt, die es ihr gleich tun. Dann kommt Sisko dazu und fordert die Bajoraner auf, die Station zu verlassen. Doch Winn weigert sich, sprechen sie doch Gebete für den Sieg der Propheten. Allerdings weist Sisko sie darauf hin, dass es auf der Station für sie nicht sicher ist und die Propheten die Gebete auch von jedem anderen Platz aus verstehen werden.

Daraufhin fragt Winn, weshalb Sisko noch da ist, hat er seine Aufgabe als Abgesandter doch erfüllt. Doch der erwidert, dass er nicht als Abgesandter, sondern als Captain der Station da ist und alles tun will, um die Bajoraner zu retten. Er gibt Winn die Wahl, den Leuten selbst zu sagen, dass sie gehen sollen, anderenfalls würde er es tun. Daraufhin wendet sich die Kai an die Bajoraner und fordert sie auf, die Station wie gewünscht zu verlassen. Odo bringt die Bajoraner daraufhin zu den Transportern.

Jake Sisko Kosst Amojan

Jake vom Kosst Amojan übernommen

Winn allerdings bleibt. Sie beglückwünscht Sisko, ist der bevorstehende Sieg der Propheten doch ihm zu verdanken. Der hofft, dass sie damit recht behält. Doch die Kai fordert ihn auf, nicht den Glauben zu verlieren. Sie ist der Meinung, dass das Böse nicht siegen kann und das goldene Zeitalter vor der Tür steht. Dann, so die Kai werden die Propheten für alle Zeit eins mit den Bajoranern sein und es werden keine Vedeks oder keine Kais mehr benötigt, aber auch keine Abgesandten.

Plötzlich kommt es zu neuen Energieschwankungen. Der Prophet in Kira teilt mit, dass Kosst Amojan sein Gefäß gewählt hat. Die Drei schauen auf die obere Ebene des Promenadendecks und dort steht der Pah-Geist in Jake Siskos Körper.

Der Pah-Geist kommt auf die untere Ebene des Promenadendecks und stellt sich dem Propheten entgegen. Der Captain fordert den Pah-Geist auf, Jake gehen zu lassen und ihn an seiner Stelle einzunehmen. Der Pah-Geist nimmt das Angebot allerdings nicht an und schleudert Sisko zu Boden.

Dann beginnt er Kampf. Der Prophet und der Pah-Geist stehen sich in ihren übernommenen Körpern gegenüber. Sie beginnen Energiestrahlen aufeinander zu feuern. Diese treffen sich zwischen den Beiden und jeder versucht mit Energiestößen die Oberhand zu gewinnen. Winn und Sisko sehen machtlos mit zu. Die Kämpfer beginnen, die Gastkörper überzustrapazieren und diese beginnen aus ihren Nasen zu bluten.

In diesem Moment kommt Dax aus einem Turbolift auf das Promenadendeck. Sie berichtet Sisko, dass Worf bereitsteht, um den Chronitonengenerator auf seinen Befehl hin zu starten, doch Sisko lehnt dies kategorisch ab. Auch wenn sein Sohn dort steht, so vertraut er doch in die Propheten und ist sich sicher, dass sie Jake beschützen und nicht zulassen, dass ihm etwas passiert. Allerdings ist Dax davon nicht wirklich überzeugt. Sisko glaubt allerdings fest daran.

Kampf Gut gegen Böse

Kampf zwischen Gut und Böse

Daraufhin will Dax Winn und ihn mitnehmen, doch Sisko hat nicht vor, seinen Sohn zurück zu lassen. Deshalb fordert er Winn und das auf, die Station ohne ihn zu verlassen. Die Beiden brechen daraufhin auf. Sisko bleibt zurück.

Unterwegs informiert Dax Worf darüber, dass er sie an Luftschleuse 8 treffen soll. Also Winn und Dax aus dem Turbolift steigen, steht dort eine Gruppe Kinder. Dax kümmert sich um sie und fordert die Kai auf, sich schon zur Luftschleuse zu begeben. Doch die wählt einen anderen Weg. Dax selbst bringt die Gruppe zu der Schleuse.

Auf dem Promenadendeck tobt der Kampf zwischen Gut und Böse unterdessen immer noch. Die Körper von Kira und Jake sind mittlerweile ziemlich mitgenommen. Sisko schaut dem Treiben derweil immer noch zu, ohne etwas unternehmen zu können. Die Kraft des Pah-Geistes wird unterdessen immer schwächer.

Aber plötzlich ist eine Veränderung zu spüren. Der Prophet und der Pah-Geist sehen sich um. Dann ist es vorbei. Auf der OPS betätigt Winn den Chronitongenerator und beendet den Kampf.

Als der Pah-Geist und der Prophet aus dem übernommenen Körpern fahren, fallen diese zu Boden. Sofort läuft Sisko zu seinem Sohn. Doch der liegt regungslos da, während Kira sich schon wieder aufrichtet. Dann öffnet auch Jake die Augen wieder.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Captain Sisko
Nachtrag
Die Bewohner der Station sind zurückgekehrt und die Reparaturen gehen voran. Major Kira hat sich von ihrem Erlebnis erholt. Aber mein Sohn liegt noch auf der Krankenstation.


Auf der Krankenstation erkundigt sich Sisko nach dem Befinden seines Sohnes. Bashir bescheinigt ihm, dass Jake wieder ganz gesund werden wird. Dann lässt der Doktor den Captain zu Jake. Der fühlt sich nicht all zu schlecht.

Dann will Benjamin seinem Sohn erklären, was geschehen ist, doch er braucht es nicht, denn Jake weiß es selbst. Er spürte den Hass des Pah-Geistes als dieser Besitzt von ihm nahm und auch wenn er dabei getötet worden währe, so war ihm klar, dass die Pah-Geister nicht gewinnen durften. Daraufhin nimmt Benjamin seinen Sohn in den Arm.

Einige Zeit später kommt Kira aus dem Tempel. Davor wartet Odo auf sie. Er erkundigt sich nach der Messe und Kira gibt an, nicht zugehört zu haben, da sie das Ganze noch nicht begreifen kann. Wurde sie doch von all den Personen auf der Station von den Propheten ausgewählt. Doch Odo hat dafür eine Erklärung, weiß er doch, dass sie Glauben und Demut besitzt.

Kira wirft Winn Missachtung des Willens der Propheten vor

Kira wirft Winn vor, den Willen der Propheten zu missachten

Daraufhin bedankt sich Kira bei Odo, dass er ihren Glauben respektiert und nicht intervenierte, als Sisko sich entschied, die Station zu evakuieren. Daraufhin verabschiedet sich Kira von Odo, da sie die Kai noch zur Luftschleuse bringen will.

Winn ist enttäuscht, dass der Abgesandte sie nicht persönlich zur Luftschleuse bringt. Doch Kira gibt an, dass der noch bei seinem Sohn ist. Dann teilt die Kai mit, dass sie eigentlich damit rechnete, dass Sisko sich bei ihr bedankt, doch Kira sieht dafür keinen Grund. Allerdings beansprucht Winn die Rettung der Station, des Abgesandten selbst und die Rettung von Jake für sich. Doch Kira weiß, dass sie es nicht für Sisko tat.

Nun gibt Winn an, dass sie es für Bajor tat, haben sich doch danach die Wassermassen zurückgezogen und die Erdbeben aufgehört. Doch auch das kann Kira nicht akzeptieren. Sie wirft Winn vor, den Willen der Propheten missachtet zu haben, da sie nicht ertragen konnte, dass der Glaube eines Menschen stärker als ihr eigener Glaube war. Doch Winn leugnet das. Sie ist davon überzeugt, dass ihr Glaube so rein wie der von Sisko ist. Doch Kira weist sie darauf hin, dass allein durch ihr Eingreifen das Böse weiter existiert und nicht einmal die Propheten wissen, was das für die Zukunft von Bajor bedeutet.

Dialogzitate Bearbeiten

  • über die Symbole in altem Bajoranisch und deutet auf eines der Symbole
    Koral: Es wäre möglich, dass Sie dieses hier erkennen.
    Sisko: Willkommen.
    deutet auf das nächste Symbol
    Koral: An dieser stelle wird es sehr interessant.
    Kira gesellt sich zu Sisko und beide verstehen die Bedeutung
    Koral: Ich sehe, sie haben es erkannt.
    Jake: Sie vielleicht, aber ich nicht
    Kira: Da steht 'Willkommen, Abgesandter.'
    Koral: Jetzt wissen Sie, warum ich Sie hergebeten habe.
  • Prophet in Korals Gestalt: Der Sisko ist gekommen.
    Prophet in Kiras Gestalt: Der Kreis hat sich damit geschlossen.
    Prophet in Jakes Gestalt: Die Abrechnung muss beginnen.
    Sisko: Abrechnung?
    Prophet in Kiras Gestalt: Vieles wird von dem Sisko abhängen.
    Prophet in Korals Gestalt: Er ist körperlich.
    Prophet in Jakes Gestalt: Begrenzt.
    Prophet in Kiras Gestalt: Er ist der Sisko. Er wird nicht wanken.
    Prophet in Jakes Gestalt.: Er ist von Bajor.
    Porphet in Kiras Gestalt: Er wird die Abrechnung bringen.
    Sisko: Was erwarten Sie von mir?
    Prophet in Korals Gestalt: Es wird bestimmt das Ende sein.
    Prophet in Jakes Gestalt: Oder der Anfang.
    Sisko: Ich verstehe es nicht.
    Prophet in Kiras Gestalt: Der Sisko wird es wissen.
  • über die Propheten
    Dax: Dass Sie sie mal als Wurmlochwesen bezeichneten, habe ich nicht vergessen.
    Sisko: Wurmlochwesen? Die Propheten? Das spielt wirklich keine Rolle. Tatsache ist, sie existieren außerhalb der Zeit und im Verlauf der Jahrhundert gewährten sie den Bajoranern immer wieder kurze Einblicke in die Zukunft, die die Bajoraner niederschrieben, damit sie ihnen helfen, die folgenden Generationen zu leiten.
    deutet auf die Steintafel
    Sisko: Wenn also das, was hier steht… naja… mir helfen kann, die richtigen Entscheidungen zu treffen, helfen Fehler zu verhindern, dann wäre ich ein Narr es einfach zu ignorieren.
    Dax: Das mag ja vielleicht sein, ich jedenfalls werde sie trotzdem weiterhin als Wurmlochwesen betrachten.
    Sisko: Ich weiß nur eins, dass sie auf jeden Fall eine Beziehung zu Bajor haben, die weit mehr als 1000 Jahre zurückreicht. Es interessiert sie, was mit den Bajoranern geschieht. Das haben sie bewiesen, als sie verhinderten, dass die Flotte des Dominion durch das Wurmloch kommt.
  • liest den übersetzten Text
    Sisko: Die Zeit der Abrechnung ist da. Die Propheten werden weinen. Ihr Leid wird das… Tor… zum… Tempel… zerstören.
    Dax: Sagen Sie mir, dass ich mich irre. Aber ist das Tor zum Tempel nicht Deep Space 9?
  • Worf, Bashir und Odo unterhalten sich im Quark's über die Bajoranischen Prophezeiungen
    Quark: Das Geschäft lief nicht mehr so schlecht seit der Zeit als das Dominion hier war. Wissen sie ehm… ich habe die Bürgerpflicht etwas gegen Trübsinn und Schwermut zu unternehmen. Deshalb wollte ich sagen: Die Happy Hour ist erweitert worden.
    Bashir: Erweitert?
    Quark: Von jetzt an ist für uns jede Stunde Happy Hour. Solange bis das Geschäft wieder läuft. Trinken und essen sie etwas. Seihen sie fröhlich…
    Bashir: …denn morgen sterben wir!
    Odo: Was sagt der Captain dazu?
    Worf: Er behält sich vor erst ein Urteil zu fällen wenn der Computer mit der Übersetzung fertig ist.
    Bashir: Wer weiß… der Rest der Tafel sagt wahrscheinlich: geht schnell ins Quarks, denn es ist Happy Hour.
    Quark: Doktor, ich mag die Art wie sie denken.
  • über die Instabilität des Wurmlochs und die Auswirkungen auf Bajor
    Winn: Und haben Ihre Sensoren für diese Instabilität vielleicht auch so was wie eine Erklärung parat?
    Sisko: Nein.
    Winn: Dann werde ich Ihnen eine geben. Sie verärgerten die Propheten, weil Sie die Tafel von Bajor mitgenommen haben. Als der spirituelle Führer des bajoranischen Volkes, bitte ich Sie, sie unverzüglich zurückzuschicken.
    Sisko: Und als Abgesandter der Propheten werde ich Sie bitten, mir noch mehr Zeit zu gewähren, um sie zu untersuchen. Ich glaube das ist der Wille der Propheten.
    Winn: Da bin ich anderer Ansicht.
    gibt Sisko ein PADD
    Winn: Das ist die offizielle Bitte des Premierministers an Sie, mir die Reliquie zu übergeben.
    Sisko: Donnerwetter. Sie müssen sehr überzeugend gewesen sein. Das ist das erste Mal, dass Sie und Shakaar sich in einer Sache einig sind.
  • Sisko: Haben Sie denn irgendwelche Fortschritte erzielen können?
    Dax nickt
    Sisko: Gute Neuigkeiten, hoffe ich.
    Dax: Hängt davon ab.
    Sisko: Wovon?
    zeigt auf ein Symbol
    Dax: Davon was dieses Ideogramm bedeutet. Der Computer hat mir zwei Möglichkeiten gegeben.
    Sisko: Die wären?
    Dax: Während der Abrechnung werden die Bajoraner entweder furchtbar leiden oder Obst essen.
    Sisko: Obst essen?
    Dax: Wenn man den Tenor der restlichen Inschriften berücksichtigt, dann würde ich auf das furchtbare Leiden wetten.
    Sisko: Haben Sie noch was rausgefunden?
    Dax: Oh, das werden Sie lieben. Es geht um Sie.
    zeigt auf einen anderen Teil des Steins
    Dax: Wenn die Abrechnung beginnt, wird der Abgesandte…
    Sisko: Weiter. Nur zu.
    Dax: Ich hatte wirklich gehofft, dass sie's mir sagen. Es ist nämlich der Rest der Inschriften beschädigt.
  • Dax: Tun Sie mir bitte einen Gefallen, wenn Sie das nächste Mal mit den Propheten sprechen, fragen Sie nach einem Wörterbuch.
  • über Winn
    Sisko: Sie mag ja vielleicht der spirituelle Führer von Millionen von Bajoranern sein, diese Frau jedoch zu mögen ist nicht leicht.
    Kira: Naja, wenn Sie das tröstet, ich glaube sie mag Sie auch nicht.
  • über Winn
    Kira: Sie tut mir in gewisser weise leid. Sie verbringt ihr ganzes Leben im Dienste der Propheten. Und plötzlich nach Jahren der Selbstopferung und des Engagements erhält sie ihre Belohnung und wird zur Kai gewählt. Das hätte der größte Moment in ihrem Leben sein müssen.
    Sisko: Aber er wurde ihr dadurch verdorben, dass ich der Abgesandte bin.
    Kira: Naja, die Kais waren immer die spirituellen Führer von Bajor. Nur Winn muss diese Rolle mit Ihnen teilen. Und um das Ganze noch schlimmer zu machen, sind sie ein Außenseiter. Ein Nicht-Bajoraner. Das ist etwas, was sie Ihnen nie verzeihen wird.
    Sisko: Das ist wohl auch der Grund, warum sie diese Angelegenheit so aufgebauscht hat.
    Kira: Sie ist eifersüchtig auf Sie. Und natürlich auf Ihre Beziehung zu den Propheten.
  • über die Steintafel
    Dax: Lassen sie mich raten, sie ist ihnen versehentlich heruntergefallen.
    Sisko: Nicht ganz.
    Dax: Hatte ich auch nicht gedacht.
    Odo: Also, was genau ist passiert?
    Sisko: Ich… ich hatte gerade diesen unkontrollierbaren Drang, die Tafel zu zerschlagen.
    Dax: So einen Drang habe ich ständig. Ich lebe ihn natürlich nie aus.
  • als Sisko einen Teil der Steintafel in der Hand hält
    Dax: Benjamin, Sie verspüren doch nicht wieder einen Drang, oder?
    Sisko: Nein, aber ich musste es tun. Das weiß ich. Ich weiß, es mag merkwürdig klingen, aber ich glaube die Propheten wollten, dass ich diese Tafel zerschlage.
    Dax: Das versuchen Sie mal Kai Winn zu erklären.
  • zu Winn
    Sisko: Wir beide waren und sind nicht immer einer Meinung. Aber wir haben eins gemeinsam. Wir beide glauben, dass die Propheten einen Plan für Bajor haben. Wissen Sie, manchmal ist der Weg nicht leicht zu erkennen, den sie für uns bestimmt haben. Aber im Moment weiß ich leider wirklich nicht, was die Propheten von mir wollen. Aber ich bin bereit, einen Sprung des Glaubens und des Vertrauens zu machen und darauf zu vertrauen, dass Sie mich führen, stehen Sie mir bitte zur Seite.
  • Sisko: Als die Flotte des Dominion kurz davor war, durch das Wurmloch zu kommen, da bat ich die Propheten um ihre Hilfe. Sie gewährten sie mir. Und jetzt erwarten sie Hilfe von mir. Sie müssen diesen Kampf hier austragen. Jetzt. Ich habe nicht vor, meine Crew zu gefährden, aber ich werde mich den Propheten auch nicht in den Weg stellen.
  • Worf: Odo, Sie hätten uns helfen sollen, den Captain davon zu überzeugen, diesen Wahnsinn zu beenden.
    Odo: Ich musste Kiras Wünsche respektieren.
    Worf: Tja, also ob ich bei Dax genauso gehandelt hätte… Ich weiß nicht.
    Odo: Seien Sie dankbar, dass Sie diese Entscheidung nicht fällen mussten.
    Worf: Gut, dann hoffe ich für Sie, dass die Propheten siegen werden.
    Odo: Das werden sie, wenn Kira da ein Wörtchen mitzureden hat.
  • Sisko: Ich möchte dir unbedingt erklären, was passiert ist. Aber ich kann's wahrscheinlich nicht.
    Jake: Du brauchst es mir nicht zu erklären. Als dieser Pah-Geist Besitz von mir nahm, fühlte ich seinen Hass und ich wusste, dass sie auf gar keinen Fall gewinnen dürften. Auch wenn ich dabei getötet worden wäre. Es war richtig von dir.
  • Kira: Sie haben den Willen der Propheten missachtet. Sie haben's getan, weil Sie die Tatsache nicht ertragen können, dass ein Mensch, ein Ungläubiger, einen stärkeren Glauben hat als Sie. Um den Propheten zu dienen, war der Abgesandte bereit, seinen eigenen Sohn zu opfern.
    Winn: Mein Glaube ist genauso rein wie der des Abgesandten.
    Kira: Ich denke einfach nur, dass sie Glaube mit Ehrgeiz verwechseln.
    Winn: Ich würde sagen, ich verwechsle gar nichts, Kind. Sie tun das. Die Propheten wählten Sie als ihr Instrument. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie für sie sprechen können.
    Kira: Einzig und allein durch Ihre Einmischung wurde die Abrechnung gestoppt. Das Böse existiert weiterhin. Und ich vermute, dass sogar die Propheten nicht wissen, was das für Bajors Zukunft bedeuten wird.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Zum ersten Mal in der Serie fällt der Name Kosst Amojan. Dabei ist unklar, ob es sich bei Kosst Amojan um einen bestimmten Pah-Geist handelt oder ob es die Bezeichnung der Propheten für alle Pah-Geister ist. In Schatten und Symbole wird der Name erneut genannt.

Sisko entdeckte B'hala in Heilige Visionen.

Miles O'Brien taucht in dieser Episode nicht auf.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Captain Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Michael Dorn als Lt. Commander Worf
Raimund Krone
Terry Farrell als Lt. Commander Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko / Jake Sisko (Wurmlochwesen)
Julien Haggége
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Alexander Siddig als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Nana Visitor als Major Kira Nerys / Kira Nerys (Wurmlochwesen)
Liane Rudolph
Gaststars
James Greene als Koral / Koral (Wurmlochwesen)
Hans Nitschke
Louise Fletcher als Kai Winn Adami
Regina Lemnitz
nicht in den Credits genannt
Mark Allen Shepherd als Morn
James Lee Stanley als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
Weitere Synchronsprecher
Mathias Kunze als Sicherheitsoffizier
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)
Jürgen Wolters als Vedek

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Bajoranische Geschichte, Cardassianische Besetzung von Bajor, Dominion-Krieg, Goldenes Zeitalter von Bajor, Wiedergeburt, Zeit der Abrechnung
Institutionen & Großmächte
Crew, Dominion, Orden, Propheten, Sternenflotte, Vedek-Versammlung
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Bajoranische Fledermaus, Klingone, Romulaner, Wurmlochwesen
Kultur & Religion
Abgesandter, Altes Bajoranisch, Angst, Bajoranisch, Bajoranische Prophezeiung, Buße, Demut, Eifersucht, Ferien, Gebet, Gefühl, Glaube, Hass, Himmlischer Tempel, Lüge, Kosst Amojan, Messe, Mitleid, Pah-Geister, Premierminister, Propheten, Prophezeiung, Reliquie, Sakrileg, Shabrens fünfte Prophezeiung, Sorge, Tod, Trost, Vision, Wut
Personen
Admiral, Alter Mann, Archäologe, „Der Sisko“, Diener, General, Martok, Mönch, Narr, Ranjen, Shabren, Shakaar Edon, Vedek, William Ross
Schiffe & Stationen
Flotte, Kampfkreuzer, Siebte Flotte, Transporter
Orte
B'hala, Bajoranischer Tempel auf Deep Space 9, Benjamin Siskos Quartier, Höhle, Kendra-Provinz, Kendra-Tal, Krankenstation, Rakantha-Provinz, Replimat, Tamulna, Tempel, Wissenschaftslabor
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Argolis-Cluster, Bajor, Bajoranisches Wurmloch, Benzar, Benzit-System, Betazoid-Raum, Dorala-System, Glaube, Kalandra-Sektor, Sybaron, Tibor-Nebel, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Arm, Ausgrabung, Bewusstlosigkeit, Biobett, Blindheit, Blut, Chroniton Energiefluktuation, Energiesignatur, Hand, Holoaufnahme, Körper, Nase, Sensor, Turbolift, Übersetzungsmatrix Bajor 576, Übersetzungsprogramm, Waffe, Wasser
Speisen & Getränke
Essen, Getränk, Obst
sonstiges
Artefakt, Besprechung, Erdbeben, Evakuierung, Fenster, Formaler Protest, Glas, Ideogramm, Inschrift, Meinungsverschiedenheit, Obdachlosigkeit, Rätsel, Ruine, Schuld, Sediment, Spaß, Stein, Steintafel, Story, Stuhl, Syntax, Tornado, Tür, Überschwemmung, Übersetzung, Verstärkung, Verteidigungsperimeter, Wand, Weizenernte, Wind, Zukunft

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki