Wikia

Memory Alpha

Willkommen im Leben nach dem Tode

Diskussion0
23.180Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als Jean-Luc Picard auf einer Außenmission attacktiert wird, stirbt er, da der Bioregulator seines künstlichen Herzens durchgebrannt ist. Im Jenseits wird er von Q erwartet, der ihm eine Möglichkeit ins Leben zurückzukehren anbietet.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Picard erstochen

Picard wird niedergestochen

Auf einer Außenmission wird Picard in die Brust geschossen, was eine Fehlfunktion seines künstlichen Herzens verursacht. Als er auf der Krankenstation der Enterprise ankommt, ist er bereits klinisch tot. Picard hat, während Dr. Crusher und ihr Team versuchen ihn zu retten, ein Nahtoderlebnis: Q erscheint als Gott und sagt ihm, dass er wirklich tot ist.

Q bietet ihm an, ihn in der Zeit zurückzuversetzen und diese so zu verändern, dass er nicht gegen die Nausikaaner kämpfen muss, die verursacht haben, dass er einen Herzersatz benötigt. Also bringt Q ihn zurück in die Zeit des Anfangs seiner Karriere kurz nach Abschluss der Sternenflottenakademie. Er und seine engsten Freunde Marta und Cortin erwarten ihre Versetzung. Nachdem ein Nausikaaner Cortin bei einer Runde Dom-Jot betrogen hat, will sich dieser rächen. Ursprünglich (in der korrekten Zeitlinie) hilft Picard Cortin, aber nun trifft er die Entscheidung, dem Kampf mit drei Nausikaanern, der daraus folgte, aus dem Weg zu gehen. Letztendlich verlassen ihn deswegen seine beiden Freunde.

Picard kehrt an diesem Punkt in die Gegenwart zurück, wo er nun lediglich Junior Lieutenant auf der Enterprise ist, mit Worf als seinen unmittelbaren Vorgesetzen. Das Schiff steht unter dem Kommando von Captain Thomas Halloway. Er erfährt relativ schnell von Commander Riker und Counselor Troi, dass er in absehbarer Zeit nicht für eine Beförderung vorgesehen ist, da er "keine Risiken auf sich nimmt" und keiner ist, "der herausragt".

Als Picard sich über dieses langweilige Leben beschwert und sich weigert, dieses Leben als das seinige zu akzeptieren, erklärt Q ihm, dass der Picard, der Picard nun einmal immer sein wollte, da der Vorfall mit den Nausikaanern nie stattgefunden hat, nie mit dem Tod konfrontiert gewesen ist, sich nie mit seiner eigenen Sterblichkeit befassen musste, dieser Picard sich nie bewusst war, wie zerbrechlich das Leben ist oder wie bedeutend jeder Augenblick sein muss. Des Weiteren, so führt Q aus, ist das Leben dieses Picard dadurch nie in den Brennpunkt gerückt, er hatte nie hochgesteckte Ziele, er erfüllte nur seine Pflicht. Als Folge dessen wurde er nie Captain.

Picard gesteht infolgedessen ein, dass es ein Fehler war, zu versuchen sich zu ändern. Er bittet Q, wieder der Mann zu werden, der er früher war. Als Q darauf fragt, ob er lieber der Mann sein will, der auf der Krankenstation stirbt, antwortet Picard, er würde lieber sterben als der Mann, der er war, als dieses stumpfsinnige Leben mit dem Erfüllen langweiliger Tätigkeiten zu verbringen. Daraufhin ist er wieder an der Stelle, an der der Kampf mit dem Nausikaanern beginnt; er geht ihnen nicht aus dem Weg, sondern lässt sich auf den Kampf ein. Als ihm schließlich ein Messer von hinten ins Herz gestoßen wird, beginnt er zu lachen. Mit diesem Lachen wacht er in der Krankenstation als Captain auf.

Später in einer Unterhaltung mit Riker äußert Picard die Vermutung, dies sei nur ein weiterer Test seitens Q gewesen.

Dialogzitate Bearbeiten

nachdem Q ihm gesagt hat, er sei tot
Jean-Luc Picard: Nein. Ich bin nicht tot, weil ich mich weigere zu glauben, dass das Leben nach dem Tode von Ihnen gestaltet wird. So schlecht ist das Universum bestimmt nicht konzipiert.
zu Q
Picard: Ich habe nicht die Absicht, hier den Hofnarren für Sie zu spielen.
Q: Nun, da sie die Mühsal des Irdischen abgestreift haben, können wir ein wenig Zeit miteinander verbringen
Picard: Ein wenig Zeit miteinander? Wieviel Zeit?
Q: Die Ewigkeit.
Picard: Wundervoll.
Q: Freut mich, dass sie es so sehen.
als Blumenbote
Q: Blumen! Gibt es einen John ... Luck Pickerd hier?
zu Riker
Picard: Ich weiß nicht, ob das wirklich Q war. Aber wenn er es war - dann bin ich ihm zu großem Dank verpflichtet.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Diese Folge ist die erste, in der Nausicaaner vorkommen.

Ronald D. Moore hat diese Folge "eines der besten Dinge, die ich je geschrieben habe" und "eine der besten TNG-Folgen" genannt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
John de Lancie als Q
Hans-Werner Bussinger
Ned Vaughn als Fähnrich Cortin Zweller
Stefan Meszeritz
J.C. Brandy als Fähnrich Marta Batanides
Irina von Bentheim
Clint Carmichael als Nausicaaner
Kaspar Eichel
Rae Norman als Penny Murok
Barbara Adolph
Clive Church als Maurice Picard
Heinz Fabian
Marcus Nash als Junger Picard
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Armstrong
Michael Braveheart als Martinez
Cameron als Kellogg
Tracee Lee Cocco als Anticanerin
Tracee Lee Cocco als Lieutenant Junior Grade (Abteilung Technik/Sicherheit)
Nick Dimitri als Nausicaaner
Holiday Freeman als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Christie Haydon als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Tom Morga als Nausicaaner
Keith Rayve als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
unbekannter Darsteller als Selay
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Lynn Salvatori als Stuntdouble für J.C. Brandy
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Ned Vaughn
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Charles Rettinghaus als Stimme von Lt. Commander Geordi La Forge (im Original von LeVar Burton)
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Lenarianer, Nausicaaner, Selay, Q (Spezies)
Kultur & Religion
Dom-Jot, Gott
Personen
Narth, Q
Schiffe & Stationen
Sternenbasis Earhart, USS Ajax
Astronomische Objekte
Milika III, Morikin VII
Wissenschaft & Technik
Bioregulator, Inaprovalin, Isokortex, Künstliches Herz

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki