Wikia

Memory Alpha

Wache Momente

Diskussion0
23.350Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Fast die ganze Besatzung der USS Voyager leidet seit einiger Zeit unter Albträumen von demselben fremden Wesen. Chakotay versetzt sich in einen kontrollierten Traum und trifft das Wesen. Der Fremde stellt ihm eine Falle und lockt die USS Voyager zu einem Sechs-Planeten-System, wo die ganze Crew in Tiefschlaf fällt. Nur Chakotay erwacht und entdeckt, dass es sich bei den Gestalten um schlafende Wesen handelt, die in die Träume anderer eindringen, um sie so unter ihre Kontrolle zu bringen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Albtraum von Captain Janeway

Alptraum von Captain Janeway

Harry Kim geht durch den Flur und wird von Seven of Nine gerufen, sie braucht seine Hilfe in der Jefferies-Röhre. Obwohl er gerade Dienstfrei hat, geht er mit. Er prüft die Arbeit, aber es ist alles in Ordnung. Er will wissen, warum sie ihn hier her gebracht hat. Da stößt sie ihn an die Wand und küsst ihn. Es gefällt Harry. Als er die Augen wieder aufmacht, sieht er dort einen Fremden stehen und schreit laut. Zeitgleich wird Tuvok, der gerade schläft, von der Brücke gerufen, dass er benötigt wird. Als er durch den Flur läuft, schauen ihn alle komisch an, bzw. schauen eher weg. Als er die Brücke betritt, drehen sich alle um und beginnen schlagartig zu lachen. Tom Paris macht ihn darauf aufmerksam, dass er etwas vergessen hat – er ist nackt. Als er in sein Quartier zurück will, sieht er dort einen Fremden stehen. Captain Janeway geht ins Kasino: Es ist alles dunkel, sie ruft nach Neelix. Neelix tritt zu ihr und will wissen, ob sie die anderen nicht gesehen hat. Er führt sie an einen Tisch, an dem vier tote Personen sitzen, die mit Spinnweben überzogen sind. Plötzlich steht ein Fremder vor ihr. Tom Paris ist in einem Shuttle und sammelt Daten. Da wird er angegriffen doch er kann sich der Voyager nicht verständlich machen. Er stürzt ab und dabei sieht er durch die Scheibe einen Fremden.

Es stellt sich heraus, dass die vier alle geträumt haben und erschreckt aufwachen, bis auf Harry – er schläft nach seinem Schrei weiter.

Akt I: Die Fremden Bearbeiten

Harry Kim wacht nicht mehr auf

Harry wacht nicht auf

In seinem Quartier zieht sich Paris einen Morgenmantel an, als das Türsignal erklingt. Er geht zur Tür, öffnet sie und vor ihm steht B'Elanna Torres, die sich erkundigt warum Tom nicht wie verabredet zum gemeinsamen Frühstück erschienen ist. Paris teilt ihr von seinem Traum mit und dass er deshalb verschlafen hat. Danach verabreden sie sich auf Freitag abends auf dem Holodeck. Tom will Ski fahren, B'Elanna will aber in ein warmes Land. Sie einigen sich auf Tahiti mit Wasserskifahren.

Als Paris verschlafen die Offiziersmesse betritt und Neelix um eine Tasse Kaffee bittet, serviert dieser ihm eine Tasse heißes Bratfett. Als Tom sich erkundigt, erfährt er, dass Neelix ebenfalls einen Albtraum hatte.

Janeway betritt die Brücke und erkundigt sich bei Chakotay nach Paris und Kim, die nicht pünktlich zum Dienst erschienen waren. Im Gespräch erfährt sie, dass auch ihr Gegenüber schlecht geträumt hat. Im selben Moment betritt Paris mit einer Tasse Kaffee die Brücke und entschuldigt sich für die Verspätung. Als Chakotay dem Captain von seinem Traum (in dem er mit seinem Vater jagte) erzählt und dass er dort auf einen Fremden traf, bestätigt Janeway, ebenfalls diesen Fremden gesehen zu haben. Als Paris hört, wie sie sich unterhalten, wendet er sich den beiden zu und erklärt, auch den Fremden gesehen zu haben. Janeway erkundigt sich daraufhin bei Tuvok, der ihr mitteilt im Traum einem Fremden begegnet zu sein. Dies macht den Captain stutzig. Sie beruft sie eine Konferenz der Führungsoffiziere ein und lässt den Computer Harry Kim lokalisieren, da dieser nicht auf Rufe antwortet. Daraufhin geht sie mit Tuvok zu seinem Quartier, um nach dem Rechten zu sehen. Im Turbolift befragt Janeway Tuvok nach seinem Traum, doch ihm ist es peinlich und er versucht es zu umschreiben. Als Kim die Tür nicht öffnet, betreten die beiden sein Quartier und finden ihn bewusstlos in seinem Bett liegend auf.

Auf der Krankenstation erklärt der Doktor dem Captain, dass Harry und weitere Crewmitglieder, die nicht aufgewacht waren, nicht im Koma liegen, sich jedoch in einem Hyper-REM-Zustand befinden und dass jeder Versuch, sie aufzuwecken, gescheitert ist. Janeway verknüpft den Vorfall mit dem Fremden aus ihren Träumen, der bisher noch nicht identifiziert wurde. Der Doktor empfiehlt, die Crew mit allen Mitteln wachzuhalten, bis sie näheres zu der Erkrankung erfahren haben.

Im Konferenzraum erstellen Janeway, Chakotay, Tuvok, Seven, Paris und Torres ein Phantombild des Fremden. Niemand von ihnen, nicht einmal Seven, ist in der Lage, die Spezies des Fremden zu identifizieren. Daraufhin beschließt Chakotay, mit einer speziellen Traumtechnik – den lichten Träumen, mit der er den Traum kontrollieren kann – zu träumen, um mit dem Fremden möglicherweise zu kommunizieren. Die Technik erlaubt ihm, wenn er das Symbol des Vollmondes im Traum erblickt, durch dreimaliges Klopfen auf den Handrücken zu erwachen.

Auf der Krankenstation beginnt Chakotay mit einer Meditation und schläft daraufhin ein. Dabei wird er vom Doktor überwacht.

Akt II: Scheinbar erfolgreiche Verhandlung Bearbeiten

Chakotay träumt einen lichten Traum

Im lichten Traum

Harry Kim wacht scheinbar wieder auf

Harry ist wieder wach

In seinem Traum findet er sich mit einem Speer in der Hand in einem der Korridore auf der Voyager wieder. Plötzlich erblickt er ein Reh, und er verfolgt es bis in die Offiziersmesse. Als er aus dem Fenster schaut erblickt er einen Vollmond. Als er den Raum durchschreitet und sich die zweite Tür öffnet, steht vor ihm das Reh, welches sich augenblicklich in den Fremden verwandelt. Dieser schlägt ihm den Speer aus der Hand und versucht ihn zu erwürgen. Er packt den Fremden am Arm und fixiert ihn mit einer Hebeltechnik. Im Gespräch erfährt Chakotay, dass der Traum die einzige Realität für die Fremden ist. Der Fremde weist Chakotay an, die Region zu verlassen und zu einem Sechs-Planeten-System zu fliegen – danach würden sie aus ihren Träumen verschwinden, und alle schlafenden Crewmitglieder würden aufwachen. Daraufhin weckt er sich auf. Er begibt sich mit Janeway zur Brücke.

Als die beiden die Brücke betreten, weist Captain Janeway Tom an, zu dem System zu fliegen. Als sie die Grenze erreichen, wachen Harry und die anderen wieder auf.

Im Kasino erzählt Neelix B'Elanna von seinem Albtraum. Währenddessen betritt Harry den Raum. Als B'Elanna sich nach seinem Traum erkundigt, reagiert er verlegen. Er lenkt das Gespräch auf Tuvok, der am Nachbartisch sitzt, und fragt ihn nach seinem Traum. Neelix spekuliert über einen vulkanischen Alptraum – allein auf einem Planeten, aber auf dem die einzige Kommunikationsform Lachen ist. Dieser verwehrt ihm jedoch eine Antwort, als plötzlich das Schiff angegriffen wird und Captain Janeway Roten Alarm auslöst.

Crew wird gefangen genommen

Die Fremden entern die Voyager

Harry und Tuvok betreten die Brücke, sie sehen auf dem Hauptbildschirm ein Schiff, welches auf sie feuert. Die Waffen des Feindes sind sehr effektiv, darüber hinaus können die Phaser der Voyager kaum etwas ausrichten. Als Captain Janeway befiehlt, einen Photonentorpedo abzufeuern, fällt die Energie aus und sie werden von den Fremden gerufen. Auf dem Bildschirm erblickt die Brückencrew den Fremden aus ihren Träumen, der sie alle namentlich begrüßt. Plötzlich erscheinen drei weitere fremde Schiffe. Blitzschnell steht ein bewaffneter Enterungstrupp auf der Brücke, weitere auf dem ganzen Schiff.

Die Fremden bringen die gesamte Crew in den Frachtraum. Um ihre Besatzer abzulenken, greift Seven Harry an, sodass Tom, B'Elanna und Chakotay sich ein wenig umsehen können. Als Chakotay eine Abdeckung von der Wand löst, sieht er einen Vollmond auf dem Display. Als er B'Elanna mitteilt immer noch zu schlafen, tauchen hinter ihm weitere Wachen auf die ihn packen, es gelingt ihm jedoch sich dreimal auf den Handrücken zu klopfen.

Akt III: Endlich wach Bearbeiten

Chakotay entdeckt dass er noch träumt

Aufwachzeichen - Mond

Crew entdeckt den gemeinsamen Traum

Planen innerhalb des Traums

Daraufhin erwacht er auf der Krankenstation. Als der Doktor ihn begrüßt, fragt er sich, ob er weiterhin schläft. Er läuft zu einem Display, starrt es an, entdeckt jedoch nichts. Auch als er sich auf den Handrücken klopft, geschieht nichts. Er erkundigt sich nach dem Captain, der Doktor teilt ihm mit, dass die gesamte Crew bis auf sie beide schläft. Daraufhin zeigt ihm der Doktor die Gehirnwellenmuster einiger Crewmitglieder. Sie sind alle identisch. Daraus folgert Chakotay, dass alle dasselbe träumen.

Chakotay schlägt vor, in der „wachen Welt“ nach den Körpern der Fremden zu suchen, um sie so zu besiegen. Er scannt nach weiteren neurogenischen Feldern und entdeckt schließlich einen Planeten in der Nähe.

Zur selben Zeit beraten die anderen Führungsoffiziere in ihrer Traumwelt über das weitere Vorgehen und das Verschwinden Chakotays. Tuvok nimmt an, dass die Welt, in der sie sich befinden, nur ein Traum ist. Als Tuvok, Captain Janeway und B'Elanna durch eine Jefferies-Röhre den Maschinenraum betreten, erkennen sie, dass dem Warpkern alle Energie entzogen wurde. Während Tuvok Phasergewehre holt, reaktiviert B'Elanna die Energie und löst damit einen Warpkernbruch aus. Da es ihnen nicht möglich ist, den Kern abzustoßen, ist Captain Janeway verwundert und verlässt nicht fluchtartig den Maschinenraum, um sich zu retten. Als B'Elanna und Tuvok den Raum verlassen haben, bricht der Warpkern, was Captain Janeway nicht hätte überleben können. Diese verlässt jedoch unversehrt den Raum und beweist damit, dass sie alle nur träumen und somit immun gegen alle Bedrohungen sind.

Der Captain betritt zusammen mit dem Doktor die Brücke, was Chakotay verwundert. Als der Doktor Tom, der auf seiner Konsole eingeschlafen ist, weckt, erblickt Chakotay erneut den Vollmond auf dem Hauptbildschirm. Als er Janeway mitteilt, dass dies nicht real wäre, wendet sich diese an den Doktor, der bei ihm Paranoia diagnostiziert. Chakotay ist nicht in der Lage sich aufzuwecken, doch als der Doktor ihm gewaltsam ein Beruhigungsmittel verabreicht, wacht er auf der Brücke neben dem Doktor auf, der ihm ein Hypospray mit einem Aufputschmittel gegeben hat.

Akt IV: Die Schlafspezies Bearbeiten

Wohnort der Traumspezies

Schlafort der Traumspezies

Chakotay sieht auf dem Bildschirm den Planeten der Fremden. Ausgestattet mit einem weiteren Hypospray beamt Chakotay auf die Oberfläche. Dort findet er eine Höhle mit tausenden der Fremden, die dort schlafen.

In der Traumwelt werden Tuvok und Janeway von den Fremden beschossen, was ihnen jedoch keinerlei Schaden zufügt. Sie informieren den Rest der Crew über den Traum.

Chakotay entdeckt auch einen Verstärker für das neurogenische Feld, den er aber nicht zerstören kann. Als er müde wird, empfiehlt der Doktor das Hypospray zu benutzen. Er befiehlt dem MHN auf die Brücke zu gehen und auf ihn einen Torpedo abzufeuern, um die Wesen und den Verstärker zu zerstören, wenn er in fünf Minuten kein Signal von ihm erhält. Der Doktor befolgt dies widerwillig und Chakotay weckt einen der Fremden auf. Dieser verschwindet plötzlich aus der Traumwelt, was von den Fremden aber auch von Janeway bemerkt wird. Chakotay bedroht den Fremden mit einem Phaser und zwingt ihn, den Verstärker abzuschalten. Hierbei schläft er jedoch ein und kehrt zurück in die Traumwelt. Dort schildert er den Fremden die Lage und zwingt sie den Verstärker zu deaktivieren, da sie sonst alle zerstört werden. Dies schüchtert die Fremden ein und sie deaktivieren den Verstärker.

Epilog Bearbeiten

Allgemeine Schlaflosigkeit herrscht

Nächtliches Treffen

Computerlogbuch der Voyager
leitender medizinischer Offizier
Sternzeit 51471,3
Nach der Neutralisierung des neurogenischen Feldes habe ich die gesamte Crew erfolgreich wiederbelebt. Leider hat dieses Erlebnis bei vielen von ihnen eine beunruhigende Nebenwirkung ausgelöst – akute Schlaflosigkeit.

Chakotay dreht sich im Bett hin und her, und dann steht er auf und geht ins Kasino, dort trifft er Neelix der auch nicht schlafen kann und gerade die Schränke umräumt. Tom und Harry kommen gerade von einem Hoverballspiel, da sie hoffen dadurch müde zu werden. Sie setzen sich bei einer Tasse Tee zusammen, und Neelix gibt zu, langsam Gefallen an diesen nächtlichen Treffen zu finden. Da tritt auch noch Tuvok ein, er gähnt, und Chakotay meint, er komme wohl schon zum frühstücken.

Dialogzitate Bearbeiten

Janeway: Erzählen Sie mir von Ihrem Traum, wo genau haben Sie den Fremden gesehen?
Tuvok: Offen gestanden: Es war hier, im Turbolift.
Janeway: Was ist passiert?
Tuvok: Er starrte mich einfach an, als ob er mein… Erscheinungsbild untersuchen würde.
Janeway: Dasselbe passierte in meinem Traum. Was taten Sie?
Tuvok: Ich kehrte in mein Quartier zurück.
Janeway: Und ist der Fremde Ihnen gefolgt?
Tuvok: Ja.
Janeway wird ungeduldig
Janeway: Und dann?
Tuvok: Er sah mir zu.
Janeway: Und wobei?
Tuvok: Beim Anziehen.
Janeway ist sichtlich verdutzt
Janeway: Beim Anziehen?!?
Tuvok: Ja.
Janeway: Ich soll wohl nicht fragen, warum Sie nicht angezogen waren?
Tuvok: Ich würde es begrüßen, wenn Sie es nicht täten.
Einige Crewmitglieder unterhalten sich über deren Alpträume
Neelix: Und dann weiß ich nur noch, dass ich lebendig in einem Kessel mit meinem Leolawurzeleintopf gekocht wurde.
B'Elanna Torres: Furchtbarer Albtraum!
Neelix: Hmm… Er war perfekt abgeschmeckt.
B'Elanna Torres: Ich frage mich, wie ein vulkanischer Albtraum aussehen könnte…
Neelix: Allein. Im Exil. Auf einem Planeten, wo die einzige Form der Kommunikation… Gelächter ist!
Janeway: Dann werden wir ihren Traum…
Sie nimmt ein Kompressionsgewehr von Tuvok
Janeway: …in einen Albtraum verwandeln!
Janeway zu Tuvok und B'Elanna, nachdem sie unversehrt einen Warpkernbruch im Maschinenraum überlebt haben
Janeway: Entweder bin ich immun gegen Antimaterieexplosionen… oder wir träumen noch.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Produktionsnotizen

Darsteller und Charaktere

Dies ist die erste Folge in der Roxann Dawson einen Kittel trägt. Warscheinlich gesah dies zur Kaschierung ihres Bauches, da sie schwanger war. In den folgenden 10 Folgen trug sie stehts den Kittel, außer in Das Tötungsspiel, Teil I, wo sie eine schwangere verkörpert. Sie wurde dann stehts nur in Nahaufnahme des Oberkörpers ab der Brust aufwärts gezeigt, bis sie während der Produktion der Folge Der Zeitzeuge schließlich ihr Kind gebahr und ab der Folge Dämon wieder ganzkörper gezeigt wurde.

Filmfehler

Synchronisationsfehler

Das in der Episode erwähnte "lichte Träumen" ist ein Übersetzungsfehler. In der englischen Episode heißt es "lucid dreaming", ein fester Begriff, der sich im Deutschen als "Klarträumen" oder "luzides Träumen" auf das in der Episode beschriebene Phänomen bezieht, sich seiner Träume bewusst zu sein und sie steuern zu können. Siehe z.B. Wikipedia: Artikel Klartraum.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Thomas Vogt
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Mark Colson als Traum-Alien
Kaspar Eichel
Co-Stars
Jennifer Grundy als Fähnrich
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Ashmore
Richard Bishop als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Marvin deBaca als Timothy Lang
Stuart Coleman als Traum-Alien
Tarik Ergin als Ayala
Kerry Hoyt als Fitzpatrick
Jennifer Somers als Crewmitglied (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Adrian Tafoya als Traum-Alien
Weitere Synchronsprecher
Angela Ringer als Besatzungsmitglied
Angela Ringer als Besatzungsmitglied im Kasino
Angela Ringer als Fähnrich auf dem Korridor
Angela Ringer als Stimme einer Brückenoffizierin
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Traumspezies
Personen
Blain, Foster (Crewman), Swift
Wissenschaft & Technik
Warpkernbruch
Speisen & Getränke
Leola-Wurzelsuppe

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki