Wikia

Memory Alpha

Verräterische Signale

Diskussion0
23.349Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Auf dem Flug nach Risa wird Geordi La Forge von Romulanern gekidnappt und einer Gehirnwäsche unterzogen. Er soll programmiert werden, den kriosianischen Gouverneur Vagh zu töten. Dadurch soll einen Konflikt zwischen der Föderation und dem Klingonischen Reich ausgelöst werden.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog: Kurze Ruhe Bearbeiten

Persönliches Computerlogbuch,
Chefingenieur Geordi La Forge,
Sternzeit 44885.5
Ich bin zu dem Planeten Risa unterwegs, um an einem Seminar über künstliche Intelligenz teilzunehmen. Captain Picard hat mir befohlen, einige Tage vorher hinzufliegen um mich dort zu entspannen und etwas zu amüsieren. Ich werde seinen Befehl so gut es mir möglich ist befolgen.

Doch die Ruhe im Shuttle währt nicht lange, denn plötzlich enttarnt sich direkt vor dem Schiff ein romulanischer Warbird.

Akt I: Schützenhilfe Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 44891.6
Der Enterprise wurde befohlen, einen Sonderbotschafter des Hohes Rates der Klingonen in das kriosiansche System zu begleiten, wo eine ihrer Kolonien um Unabhängigkeit kämpft.

Botschafter Kell ist verärgert über diesen Konflikt, schließlich gäbe es auf dem Heimatplaneten genug Probleme, die diese Aufmerksamkeit und Mittel nötiger hätten. Man würde ihnen Unabhängigkeit gewähren und sie irgendwann wieder unterwerfen. Es gibt aber Berichte des Gouverneurs, die Föderation würde insgeheim die Rebellen unterstützen. Picard streitet diesen Vorwurf vehement ab.

Geordi wird nun gewaltsam festgehalten, gefesselt und von Commander Taibak "willkommen" geheißen. Man schickt einen Doppelgänger mit einem VISOR-Imitat nach Risa, damit Geordis Verschwinden nicht auffällt. Ihm wird seine Sehhilfe nun abgenommen, an den neuralen Implantaten leitet man Impulse direkt in sein Nervensystem. So kann er sich nicht gegen die Bilder wehren, die man auf seine Netzhaut projiziert. Damit soll Geordi auf spezifische Tests "programmiert" werden.

Zusammen mit Worf erörtert Kell die Situation im Kampf gegen die Rebellen. Diese haben bereits neutrale Frachter angegriffen, darunter solcher der Ferengi und der Cardassianer. Man meint ihr Versteck ausgemacht zu haben. Auch Worf gegenüber erwähnt Kell die Möglichkeit einer Unterstützung durch die Föderation. Doch Worf unterstreicht Picards Ansicht und betont seine Loyalität, ungeachtet der Entehrung.

Taibak hat Geordi jetzt ins Zehn Vorne gebracht, wo er ihm befiehlt Chief O'Brien mit einem Phaser zu töten. In dieser Simulation zögert Geordi zunächst, tötet aber dann den künstlichen Chief. Taibak ist noch nicht zufrieden.

Akt II: Rebellische Kolonie Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 44896.9
Wir sind im Orbit um Krios und sehen dem ersten Treffen mit dem Gouverneur der Klingonen entgegen. Commander La Forge ist von Risa auf die Enterprise zurückgekehrt.
Phasergewehr 2

Hat die Föderation diese Waffen geliefert?

Er geht sofort auf die Brücke, wo sein manipulierter VISOR alle anwesenden scannt. Er soll mögliche Beweise für die Anschuldigungen der Kollaboration prüfen und macht sich auf den Weg. Data registriert eine Energiefluktuation im E-Band, kann aber ihren Ursprung nicht ermitteln. Picard, Kell und Riker beamen auf die Oberfläche und treffen dort Gouverneur Vagh, der die Vorwürfe konkretisiert. Man hat in den Höhlen der Rebellen medizinische Ausrüstung und Phasergewehre gefunden, die nach Picards Meinung durch die Hände dritter hierher gelangten. Er nimmt ein Exemplar zur weiteren Analyse mit aufs Schiff.

Nach einer ersten Inspektion des Maschinenraums geht Geordi ins Zehn Vorne und bestellt sich einen Drink. Als er O'Brien erblickt, reagiert sein VISOR und er geht zu seinem Tisch. Dort schüttet er dem Chief sein Getränk über die Uniform und lässt es wie ein Versehen wirken.

Akt III: Verrat Bearbeiten

Genauere Untersuchungen des Phasergewehrs haben ergeben, dass die Waffen zwar baugleich mit denen der Sternenflotte sind es aber eine Abweichung gibt: sie wurden mit fremder Energie geladen. Die Romulaner haben diese Waffen nachgebaut und dann mit ihrer eigenen Energie geladen. Der Gouverneur ist skeptisch und möchte diese Vermutung mit eigenen Analysen bestätigen lassen. Data hat auf der Enterprise einen weiteren E-Band-Impuls bemerkt und kommt der Quelle langsam näher.

In Frachtraum 4 hat Geordi nun Modifikationen am Transporter vorgenommen und beamt einen Frachtcontainer voll mit Waffen auf den Planeten. Dann löscht er alle Hinweise auf diesen Transport in den Logbüchern. Vagh hat diesen Transfer beobachtet und ruft Picard: wütend befiehlt er, die Position zu halten, während sich ein Angriffskreuzer und zwei Bird-of-Prey vor der Enterprise in Stellung bringen.

Akt IV: Attentat Bearbeiten

Hauptsystemmonitor

Data und Geordi suchen den Ursprung des Transports.

Mit einem Sicherheitsteam sucht man in der Frachtabteilung nach Spuren des Täters, doch der hat sie sehr sorgfältig verwischt, alle isolinearen Chips wurden vollständig gelöscht. Wieder gab es eine E-Band-Emmission, die man mittlerweile für eine Übertragung der Romulaner hält.

In seinem Quartier hat sich Kell inzwischen ein Festmahl serviert und empfängt La Forge wie erwartet. Er instruiert ihn Vagh zu töten, sobald er mit dem Gouverneur in Frachtraum 4 erscheint, es soll möglichst viele Zeugen geben. Später soll er behaupten im Auftrag der Sternenflotte gehandelt zu haben, um die kriosianische Unabhängigkeitsbewegung zu unterstützen.

Akt V: Enttarnt Bearbeiten

Wissenschaftsstation Enterprise-D

Data findet die Quelle der E-Band-Impulse.

Nach einigen Problemen mit dem Einschlafen bittet Geordi Doktor Crusher um Hilfe, sie gibt ihm einen Schlafinduzierer.

Kell hat nun Vagh mit aufs Schiff gebracht und mit Picard suchen sie den besagten Frachtraum auf. Data kann die Quelle des E-Band-Impulses nun auf die Enterprise begrenzen. Die Emission entspricht zwar keiner bekannten Kommunikation oder Übertragung, ähnelt aber menschlichen Gehirnwellenmustern. Das lässt Data nur noch auf Geordi schließen. An dem Shuttle kann er den Einfluss eines Traktorstrahls nachweisen und findet romulanische Manipulationen an den Logbuchaufzeichnungen. Im letzten Moment kann er Worf auf die Gefahr aufmerksam machen, die von dem Chefingenieur ausgeht, dieser kann gemeinsam mit Picard das Attentat verhindern, ihn festnehmen und abführen.

Epilog Bearbeiten

Data hat die Sache durchschaut: Geordi wurde von den Romulanern mittels der E-Band-Impulse über seinen VISOR beeinflusst, dies konnte jedoch nur aus nächster Nähe geschehen. Die einzigen die dafür in Frage kommen sind Picard und Kell. So beamen Vagh mit seinen Männern zurück, um Kell zu durchsuchen. Mit Deannas Hilfe kann Geordi sich jetzt sehr langsam an das Geschehene erinnern.

Dialogzitate Bearbeiten

Vagh: Sie fluchen gut, Picard. Sie müssen Klingonenblut ihn Ihren Adern haben!
Kell: Viele im Hohen Rat haben großen Respekt vor Ihnen.
Picard: Kell, es war mir vergönnt, in der Vergangenheit den Klingonen gelegentlich Hilfe anzubieten.
Kell: Ihre Bescheidenheit ist sehr menschlich, Captain. Ich werde es Ihnen nachsehen.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Denise Crosby hat der Schauspielerin im Schatten erst in der Postproduction ihre Stimme geliehen.

Die Aufnahme, als sich die Schiffe von Gouverneur Vagh der Enterprise nähern, ist eine wiederverwendete Aufnahme aus der Folge Tödliche Nachfolge.

Die Episode enthält mehrere Äuffälligkeiten in der deutschen Synchronisation. So wurde das englische Wort „Beam“ (zu Deutsch „Strahl“) mehrfach nicht übersetzt, obwohl die deutsche Bezeichnung im Kontext durchaus Sinn ergeben hätte. Des Weiteren werden „Disruptoren“ hier als „Unterbrecher“ bezeichnet.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Larry Dobkin als Botschafter Kell
Eberhard Wechselberg
John Fleck als Commander Taibak
Jörg Hengstler
Colm Meaney als Chief Miles Edward O'Brien
Jörg Döring
Edward Wiley als Gouverneur Vagh
Klaus-Dieter Klebsch
nicht in den Credits genannt
Aikins als La Forges Double
Rachen Assapiomonwait als Nelson
Joe Bauman als Garvey
Karen Baxter als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Chuck Borden als Klingonische Wache
Brand als Klingonische Wache
Carl David Burks als Russell
Cameron als Kellogg
Tracee Lee Cocco als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
B.J. Davis als Klingonische Wache
Denise Deuschle als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Debra Dilley als Sela
Almut Zydra (im Original von Denise Crosby)
Elliot Durant III als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Keith Gearhart als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Grace Harrell als Kellnerin im Zehn Vorne
Gary Hunter als Romulanische Wache
Mark Kosakura als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Mark Lentry als Lieutenant (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Lorine Mendell als Diana Giddings
Michael Moorehead als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Terry Noel als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Randy Pflug als Jones
Keith Rayve als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Denise Lynne Roberts als Patti
Robinson als Klingonische Wache
Bill E. Rogers als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Richard Sarstedt als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Georgina Shore als Van Mayter
Leatrim Stang als Romulanischer Wächter
Noriko Suzuki als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Guy Vardaman als Darien Wallace
Natalie Wood als Bailey
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Stand-Ins
Stuntdoubles
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Schiffe & Stationen
Sternenbasis 36
Astronomische Objekte
Ikalianischer Asteroidengürtel
Speisen & Getränke
Roter Torian

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki