Wikia

Memory Alpha

USS Enterprise (NCC-1701)

Diskussion28
23.180Seiten im Wiki

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter USS Enterprise (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter ISS Enterprise (NCC-1701) zu finden.

Die USS Enterprise (NCC-1701) ist ein Raumschiff der Constitution-Klasse welches 2245 zu ihrem Jungfernflug aufbrach. Durch ihre berühmten Kommandanten und die ebenfalls hoch angesehenen Fünf-Jahres-Missionen zählt sie zweifelsohne zu den berühmtesten Raumschiffen der Sternenflotte.

Besonders unter Captain James T. Kirk vollzieht sie zahlreiche Erstkontakte zu neuen Spezies, unternimmt mehrere Zeitreisen und ist auch in viele militärische Auseinandersetzungen involviert.

Zwischen 2270-2272 wird an der Enterprise eine umfangreiche Umbaumaßnahme durchgeführt, die das äußere Erscheinungsbild stark verändert.

Ihre letzte offizielle Mission führt das nunmehr 40 Jahre alte Schiff im Jahr 2285 in den Mutara-Sektor, als sie auf einer Schulungsmission zu einer wichtigen Mission abkommandiert wird, ehe sie nach einem schweren Gefecht in das Raumdock zurückkehrt und ausgemustert werden soll. Allerdings wird das Schiff von Admiral Kirk von dort entwendet und von ihm schließlich über Genesis mittels Selbstzerstörung vernichtet.

Besatzung Bearbeiten

Kommandostab Bearbeiten

Name Position Operationszeitraum
Robert April Kommandant 2245-2250er
Christopher Pike Kommandant 2250er-2265
Nummer Eins Erster Offizier 2250er
Phillip Boyce Erster Medizinischer Offizier 2250er
José Tyler Navigator 2250er
Spock Erster Offizier
Wissenschaftsoffizier
Kommandant
2250er-2270/2270er-2285
James Tiberius Kirk Kommandant 2265-2270/2273-2270er-2285
Montgomery Scott Chefingenieur 2265-2285
Doktor Mark Piper Erster Medizinischer Offizier 2265
Doktor Leonard H. McCoy Erster Medizinischer Offizier 2266-2270/2273-2285
Lee Kelso Steuermann 2265
Hikaru Sulu Steuermann 2266-2285
Alden Kommunikationsoffizier 2265
Uhura Kommunikationsoffizier 2266-2285
Palmer Kommunikationsoffizier 2267-2269
M'ress Kommunikationsoffizier 2269-2270
Giotto Sicherheitschef 2267
Gary Mitchell Navigator 2265
Pavel Chekov Navigator
Sicherheitschef
2267-2269; 2273-2285
Arex Navigator 2269-2270
Willard Decker Kommandant
Erster Offizier
2270-2273
Doktor Christine Chapel Erster Medizinischer Offizier 2270-2273
Ilia Navigator 2273
DiFalco Navigator 2273
Saavik Navigator 2285

Mannschaft Bearbeiten

Eine ausführliche Liste ist unter Liste der Crew der USS Enterprise (NCC-1701) zu finden.

Verluste Bearbeiten

Zwischen 2265 und 2270 sterben 58 Crewmitglieder in Ausübung ihrer Pflicht. Bei einer Besatzung von 430 entspricht das einer Verlustrate von 13,5%. (TOS: Der Fall Charly)

Shuttles Bearbeiten

Allgemeine Informationen Bearbeiten

Besonderheiten Bearbeiten

Technische Ausstattung Bearbeiten

Die Enterprise hat 14 wissenschaftliche Abteilungen und die besten Geräte und Computer der Flotte. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Geschichte Bearbeiten

Anfänge Bearbeiten

Die Enterprise läuft in den 2240ern im Raumdock der San-Francisco-Flottenwerft vom Stapel und ist eines von zwölf Schiffen der Constitution-Klasse, die von der UESPA für die Sternenflotte gebaut worden sind. Einer der Designer des Schiffes ist Lawrence Marvick. (TOS: Die fremde Materie)

Einige Quellen sagen, dass die Enterprise 2245 vom Stapel läuft. Nach eigener Ausage von Gene Roddenberry sollte die Enterprise ein Schiff mit Geschichte sein und als Kirk 2265 das Kommando übernommen hat, sollte die Enterprise schon mindestens 20 Jahre im Dienst sein. Im nicht gezeigten Teil der Biografie von Jonathan Archer, welche Mike Sussman geschrieben hat steht, dass Archer 2245 einen Tag nach dem Auslaufen der Enterprise gestorben ist.

Der erste Captain auf der Enterprise ist Captain Robert April. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Während seiner Dienstzeit wird das Schiff mehrmals überholt, der größte Umbau findet jedoch in den Jahren 2270 bis 2272 statt, wobei fast jedes System ersetzt und die Hüllenstruktur komplett neu konstruiert wurde.

siehe auch: Generalüberholung

Missionen Bearbeiten

2254 Bearbeiten

Enterprise erreicht Talos IV

Die Enterprise erreicht Talos IV.

Die Enterprise kehrt unter dem Kommando von Captain Pike von einer schwierigen Mission aus dem Rigel-System zurück, als man das Notsignal eines vor 18 Jahren verschollenen Raumschiffs auffängt – der SS Columbia. Als man ihm nachgeht, entdeckt ein Landetrupp zunächst eine kleine Siedlung der Überlebenden auf Talos IV, die sich jedoch als Illusion der Talosianer herausstellt. Mit ihr bezweckten die Bewohner des Planeten, Captain Pike zu entführen und mit der einzigen wirklichen Überlebenden Vina zusammenzuführen, um die Reife der Menschen zu testen.

Erst nach einigen Strapazen und der Entführung von Pikes Nummer Eins und Signalmeister J.M. Colt gelingt es Captain Pike sich und die anderen zu befreien. Allerdings bleibt Vina zurück, denn ihre Schönheit ist ebenfalls nur eine Illusion, welche aufrecht erhalten wurde, da Vina den Absturz zwar überlebt hatte, aber von den Talosianern nur zusammengeflickt wurde. (TOS: Der Käfig)

2265 Bearbeiten

Enterprise fliegt zur Galaktischen Barriere - Remastered

Die Galaktische Barriere.

2265 unternimmt die Enterprise ihre erste Mission unter dem neuen Kommandanten Captain Kirk. Nachdem das Schiff eine Notfallboje der lang verschollenen SS Valiant entdeckt, wird sie durch die Informationen der Boje darüber unterrichtet, welche Katastrophe die Valiant einst zerstört hatte. Um dem nachzugehen, nimmt die Enterprise Kurs auf den Rand der eigenen Galaxie, wo sie schließlich mit einem merkwürdigen Kraftfeld in Kontakt gerät, welches später bei Mitchell merkwürdige Veränderungen bewirkt.

Als seine physischen und psychischen Kräfte immer größer und gefährlicher werden, entschließt sich Kirk dazu, ihn auf dem unbewohnten Planeten Delta Vega auszusetzen. Da Mitchells Kräfte sich jedoch permanent weiter verstärken, kann Kirk ihn schließlich nur mit Hilfe von Doktor Elizabeth Dehner aufhalten und töten. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

Nach diesem Vorfall findet ein großer Wechsel innerhalb der Führungsoffiziere statt. Lieutenant Commander Spock bleibt weiterhin Wissenschaftsoffizier, wird aber gleichzeitig der neue Erste Offizier. Doktor Mark Piper wird durch Doktor McCoy ersetzt. Lieutenant Uhura wird neuer Kommunikationsoffizier, während Lieutenant Sulu als neuer Steuermann eingesetzt wird. Für die Position des Navigators wird hingegen kein fester Offizier eingeteilt.

2266 Bearbeiten

Fesarius 2266

Die Enterprise und die Fesarius.

Zu Beginn des zweiten Jahres unter Kirks Kommando stellt die Enterprise einen ersten Kontakt zur Ersten Föderation her, als das Schiff von Captain Balok und seinem gewaltigen Raumschiff, der Fesarius, festgehalten wird. Nachdem es Captain Kirk durch einen Bluff gelingt, dem Gegner zu entkommen, kann er wenig später einen erfolgreichen persönlichen Kontakt zu Balok etablieren. (TOS: Pokerspiele)

Kurz darauf verfolgt die Enterprise Harry Mudds Raumschiff in ein Asteroidenfeld. Bei der Flucht wird der Antrieb des Frachters beschädigt und das Schiff treibt in das Asteroidenfeld. Um das Schiff zu schützen, gibt Captain Kirk den Befehl, die Schutzschilde der Enterprise um das Schiff von Harry Mudd auszuweiten. Dabei werden fast alle Energiereserven verbraucht und fast alle Lithiumkristalle werden dabei beschädigt. Kirk gelingt es die Crew des Frachters zu retten, kurz bevor der Frachter an einem Asteroiden zerschellt, aber auf der Enterprise wird die Energie knapp. Die Crew muss sich neue Kristalle von Rigel XII beschaffen. Nach zähen Verhandlungen mit den Bergleuten auf den Planeten, bekommt das Schiff die Kristalle. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Psi-2000

Die Enterprise im Orbit von Psi-2000.

Einige Zeit später beobachtet die Enterprise den Planeten Psi-2000, als er kurz da vorsteht zu kollabieren. Durch eine Außenmission wird die Besatzung durch einen unbekannten Virus infiziert, der sie daraufhin arbeitsunfähig macht. Da die Antriebssysteme nun nicht mehr kontrolliert werden, fallen sie kurze Zeit später aus, wodurch die Enterprise die Umlaufbahn nicht mehr halten kann. Nachdem es Doktor McCoy gelungen ist, ein geeignetes Gegenmittel herzustellen, riskiert Captain Kirk einen Kaltstart des Warpantriebes, wodurch das Schiff drei Tage in die Vergangenheit katapultiert wird. (TOS: Implosion in der Spirale)

Einige Wochen später hat die Enterprise seit 100 Jahren erstmals wieder Kontakt zu den Romulanern in Form eines getarnten Bird-of-Prey. Dieser jedoch hat bereits vier Außenposten der Sternenflotte entlang der Romulanischen Neutralen Zone zerstört. Möglich war dies durch einen neuartigen Plasmatorpedo, bei dem die Verteidigungssysteme der Außenposten relativ wirkungslos waren. Jedoch benötigt die neue Tarnvorrichtung der Romulaner viel Energie, wodurch sie nur zeitweise einsatzfähig ist. Diesen Nachteil macht sich Kirk schließlich zu Nutze und schafft es in einem Katz-und-Maus-Spiel, den Gegner auszuschalten. Da der romulanische Kommandant es jedoch als ehrlos ansieht, als Verlierer nach Hause zurückzukehren, aktiviert er am Ende die Selbstzerstörung des Schiffes. (TOS: Spock unter Verdacht)

Romulanischer Bird of Prey

Ein Romulanischer Bird of Prey.

Auf dem Planeten Exo III begegnet die Besatzung der Enterprise dem verschwundenen Doktor Roger Korby. Während seines Aufenthaltes hatte Korby einen hoch entwickeltenn Androiden-Duplikator entdeckt, mit dem es relativ einfach war, funktionierende Androiden herzustellen. Allerdings stellt sich im Verlauf des Besuchs heraus, dass Doktor Korby in Wirklichkeit nur ein Androide ist. (TOS: Der alte Traum)

Kurz darauf liefert die Enterprise Fracht auf die Strafkolonie auf den Planeten Tantalus V. Die Enterprise empfängt auch Material von dem Planeten. In einer dieser Kisten, welche von den Planeten an Bord der Enterprise gebeamt werden, versteckt sich Simon van Gelder. Später meldet Doktor Tristan Adams, dass ein Gefangener von der Kolonie geflohen ist. Es stellt sich aber heraus, dass van Gelder ein Assistent von Adams ist, der auf den Planet mit dem Neuralneutralisator gefoltert wurde. Später fällt auch Kirk dem Neuralneutralisator zum Opfer. Die Crew der Enterprise kann die Kontrolle über die Tantalus-Strafkolonie erlangen, während Adams seinem eigenen Neuralneutralisator zum Opfer fällt. Nach dem Tod von Adams wird Doktor van Gelder der neue Direktor der Kolonie. (TOS: Der Zentralnervensystemmanipulator)

Tantalus V

Die Enterprise im Orbit von Tantalus V.

Gegen Ende des Jahres erhält die Enterprise eine Nachricht von Thomas Leighton, der zu den wenigen Überlebenden des Massakers von Tarsus IV gehört. Leighton glaubt, dass der Anführer einer Theatergruppe in Wirklichkeit Kodos ist, der einst für das Massaker verantwortlich war. Als Kirk die Gruppe schließlich auf sein Schiff einlädt, bewahrheitet sich wenig später durch eine Stimmenanalyse der Verdacht. Jedoch hatte Lenore Karidian, die Tochter von Kodos, zuvor die letzten Zeugen des Massakers getötet. Nachdem man versucht, sie unter Arrest zu stellen, erschießt sie aus Versehen ihren Vater. (TOS: Kodos der Henker)

2267 Bearbeiten

Enterprise erreicht Murasaki 312

Die Enterprise erreicht Murasaki 312.

Anfang 2267 befindet sich die Enterprise auf dem Weg nach Markus III. Das Schiff transportiert Medikamente, da die Bevölkerung des Planeten von einer Seuche heimgesucht worden ist. Auf dem Weg dorthin kommt das Schiff am Quasar Murasaki 312 vorbei. Da das Schiff den Auftrag hat, alle Quasare und quasarähnlichen Strukturen zu untersuchen, will Kirk die verbleibende Zeit nutzen, um den Quasar zu erforschen. Unter dem Kommando von Spock fliegt das Shuttle Galileo in den Quasar. Dort aber stürzt das Shuttle auf dem Planet Taurus II ab. Nach einer langen Suchaktion können die Überlebenden gerettet werden. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

Kurz darauf muss sich Captain Kirk auf Sternenbasis 11 als erster Captain der Sternenflotte einem Kriegsgericht stellen, wo er sich für den Tod von Lieutenant Commander Benjamin Finney verantworten muss. Während der Verhandlung stellt sich jedoch heraus, dass Finney seinen Tod nur vorgetäuscht hatte, um sich bei Kirk dafür zu rächen, dass durch seine damalige Meldung Finney bei der Beförderung übergangen worden ist. (TOS: Kirk unter Anklage)

Kirk vor einem Kriegsgericht

Captain Kirk vor einem Kriegsgericht.

Einige Wochen später befindet sich die Enterprise wieder auf Sternenbasis 11. Dort entführt Commander Spock seinen ehemaligen Vorgesetzten Fleet Captain Christopher Pike und das Schiff, um ihn nach Talos IV zu bringen, obwohl der Anflug dieses Planeten bei Todesstrafe verboten ist. Während einer Anhörung zu Spocks Taten wird klar, warum er diese Handlungen begangen hat. Da Captain Pike vor einiger Zeit schwer verletzt wurde, erhoffte sich Spock von dieser Aktion, dass er durch die Talosianer wieder ein menschenwürdiges Leben führen könnte. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I, Talos IV – Tabu, Teil II)

Im selben Jahr steuert die Enterprise den geheimnisvollen Vergnügungsplanet an, der sich in der Omikron-Delta-Region befindet. Während ein Außenteam den Planeten erkundet, um dort Landurlaub zu machen, stellt sich schnell heraus, dass der Planet ungeahnte Gefahren birgt. Alle Mitglieder des Landetrupp haben daraufhin merkwürdige Visionen. Bald schon wird ihnen klar, dass der Planet geheimnisvolle und gefährliche Kräfte besitzt: Gedanken werden in Realität umgewandelt. (TOS: Landeurlaub)

Cestus III Außenposten

Der Horchposten auf Cestus III nach dem Angriff der Gorn.

Kurz darauf trifft die Enterprise auf dem Planeten Gothos ein mächtiges Wesen, dass sich selbst "Trelane" nennt. Obwohl das Schiff mehrmals versucht zu entkommen, kann die Enterprise jedoch nichts gegen Trelanes übernatürliche Fähigkeiten unternehmen. Erst als im letzten Moment die Eltern von Trelane eingreifen, kann größeres Unheil von dem Sternenflottenschiff abgehalten werden. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

Nachdem die Enterprise auf einen Notruf des Horchpostens auf Cestus III reagiert hat, verfolgt man ein Schiff der Gorn in das Territorium der Metronen. Diese bringen Kirk und den gegnerischen Gorn-Kommandanten auf einen Planeten, auf dem sie gegeneinander kämpfen sollen. Letztlich gewinnt Kirk gegen den physisch überlegenen Gorn aufgrund seines Erfindungsreichtums, lässt ihn aber am Leben. Dieses Verhalten beeindruckt die Metronen schließlich so sehr, dass sie beide Schiffe daraufhin zwar freilassen, aber aus ihrem Gebiet schleudern. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Sol 2

Die Enterprise nutzt den Fliehkrafteffekt um die Sonne.

Einige Wochen später entkommt die Enterprise nur knapp der Gravitationswelle eines Schwarzen Sterns. Dies hat jedoch zur Folge, dass das Schiff auf die Erde des Jahres 1969 katapultiert wird. Als die Enterprise von den Überwachungssystemen des 20. Jahrhunderts entdeckt wird, starten von der nahe gelegenen Air-Force-Basis zwei Abfangjäger, um das unbekannte UFO abzuschießen. Der Pilot John Christopher wird jedoch vorher an Bord gebeamt, wodurch sein Flugzeug zerstört wird. Währenddessen beamen Kirk und Sulu zum Stützpunkt hinunter, um eventuelle Beweise zu vernichten. Später gelingt es der Enterprise, mit Hilfe der Gravitation der Sonne zurück in das 23. Jahrhundert zu kehren. (TOS: Morgen ist Gestern)

Kurz darauf befindet sich Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten Beta III. Auf der Oberfläche sieht der Computer Landru eine Gefahr in der Enterprise für die Bewohner seines Planeten. Der Computer greift die Enterprise mit Hitzestrahlen an. Um die Enterprise und die Bevölkerung von Beta III zu retten vernichtet Kirk den Computer Landru. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

SS Botany Bay 2

Die Enterprise entdeckt die Botany Bay.

Auf einer diplomatischen Mission gerät die Besatzung der Enterprise unfreiwillig in den Krieg zwischen den Planeten Eminiar VII und Vendikar. Allerdings findet dieser Krieg lediglich über Computer statt, wobei der Computer nach jedem erfolgtem Angriff die Totenquote errechnet, welche dann durch spezielle Todeskammern realisiert wird. Während des Aufenthaltes auf dem Planeten Eminiar VII gelingt es Captain Kirk wenig später, den Krieg zu beenden und einen diplomatischen Dialog zu etablieren. (TOS: Krieg der Computer)

Einige Zeit später entdeckt die Enterprise im Mutara-Sektor die lange verschollene SS Botany Bay. An Bord befinden sich mehrere genetisch "verbesserte" Menschen, die sich im Kälteschlaf befinden. Als ihr Anführer Khan Noonien Singh aus der Stasis geholt wird, nutzt er Kirks Gastfreundschaft später aus, um die Kontrolle über die Enterprise zu erlangen. Jedoch können Khan und seine wieder erwachten Gefolgsleute im letzten Moment von Captain Kirk überwältigt werden, der sie daraufhin nach Ceti Alpha V ins Exil schickt. (TOS: Der schlafende Tiger)

Klingonische Armada

Die Klingonen greifen die Enterprise an.

Enterprise CGI Remaster

Die vorderen Phaser im Einsatz

Nachdem die Enterprise einen Notruf von den Pergium-Minen auf Janus VI empfangen hat, hat man dort die erste auf Silizium basierende Lebensform namens Horta entdeckt. (TOS: Horta rettet ihre Kinder)

Als sich der kalte Krieg zwischen dem klingonischen Reich und der Föderation zuspitzt, wird die Enterprise nach Organia geschickt, um die Bevölkerung vor einer möglichen Invasion seitens der Klingonen zu schützen. Als den Klingonen jedoch wenig später eine erfolgreiche Invasion gelingt, offenbaren die Organier schließlich ihre wahre Natur und beenden den Krieg mit ihren übernatürlichen Fähigkeiten. Des Weiteren erlegen sie den beiden Großmächten den Vertrag von Organia auf. (TOS: Kampf um Organia)

Kurz darauf entdeckt die Enterprise innerhalb alter Ruinen den Wächter der Ewigkeit, ein Zeitportal, das ebenfalls in der Lage ist, zu kommunizieren. Als Doktor McCoy sich aus versehen eine Überdosis Cordrazin injiziert, verliert er daraufhin den Verstand und nutzt den Wächter der Ewigkeit, um in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zu gelangen. Dadurch ändert er die Zukunft, wodurch die Föderation niemals existiert hat. Kirk und Spock nehmen schließlich die Verfolgung auf und landen in New York des Jahres 1930. Dort angekommen, lernen sie Edith Keeler kennen, die sich um Obdachlose kümmert. Da McCoy ihr jedoch zuvor das Leben gerettet hatte, wurde dadurch die Zeitlinie verändert. Da Captain Kirk aber einige Zeit vor diesem Ereignis eingetroffen ist, hat er daraufhin keine andere Wahl, als den folgenden tödlichen Unfall zuzulassen und so die eigentliche Zeitlinie wieder herzustellen. (TOS: Griff in die Geschichte)

Enterprise im Orbit von Vulkan 2

Die Enterprise im Orbit von Vulkan.

Später erreicht die Enterprise die Deneva-Kolonie. Während ihres Aufenthalts wird der Landetrupp von unbekannten Neuralparasiten angegriffen, die bereits viele der Kolonisten getötet haben. Es gelingt schließlich Doktor McCoy und Commander Spock, eine geeignete Methode zu entwickeln, um die Parasiten erfolgreich zu vernichten. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Einige Wochen später müssen Kirk, Spock und McCoy mit ihrem Shuttle auf einem kleinen Planetoiden notlanden. Dabei werden sie von einem jungen Mann begrüßt, der sich später als Zefram Cochrane, dem Erfinder des Warpantriebs, herausstellt. Nur durch die Hilfe des "Companion", einer unsterblichen Lebensform, gelang es Cochrane auf dieser Welt zu überleben. (TOS: Metamorphose)

Die Enterprise gehört zu einer Delegation von drei Schiffen, die bei den Feierlichkeiten auf Altair VI geladen sind. Auf den Weg dorthin bekommt Spock sein Pon Farr. Kirk muss den Planet Vulkan anfliegen um Spock zu retten. Nachdem Spock gerettet ist fliegt die Enterprise nach Altair VI. Die berühmte vulkanische Hohe Priesterin T'Pau setzt sich für Kirk ein, dass dieser für die verspätete Ankunft auf Altair IV keinen Ärger bekommt. (TOS: Weltraumfieber)

Planetenkiller & Enterprise

Der Planeten-Killer und die Enterprise.

Die Enterprise wird schließlich damit beauftragt, das Verschwinden der USS Constellation zu untersuchen, die zuvor von einer gewaltigen automatischen Waffe angegriffen wurde. Da die Außenhülle aus purem Neutronium besteht, sind die Verteidigungssysteme beider Schiffe wirkungslos. Erst als der labile Commodore Decker einen letzten verzweifelten Angriff startet, bei dem er schließlich sein Leben verliert, kann die Enterprise anhand dieser Handlung eine geeignete Methode entwickeln, um dieses gefährliche Objekt funktionsunfähig zu machen. (TOS: Planeten-Killer)

Einige Zeit später wird die Enterprise von dem Wesen Redjac übernommen. Redjac versucht mit dieser Kontrolle sich von der Angst der Crew zu ernähren. Das Wesen droht sogar die Enterprise zu vernichten um die Crew in Angst zu versetzen. Spock lenkt das Wesen damit ab, dass er den Computer den Wert der Zahl Pi ausrechnen lässt. Um diese unendliche lange Zahl aus zurechnen, ist der Computer beschäftigt und Redjac abgelenkt. Inzwischen injiziert McCoy der Crew ein Beruhigungsmittel, damit die Crew keine Angst mehr vor Redjac hat. Redjac ist gezwungen die Kontrolle über die Enterprise aufzugeben und wird in den Weltraum gebeamt. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Terranische Offiziere

Captain Kirk auf der ISS Enterprise.

Kurz darauf entdeckt die Enterprise die alte Raumsonde Nomad wieder, die seit dem 20. Jahrhundert als verschollen galt. (TOS: Ich heiße Nomad)

Im Orbit des Planeten Gamma Trianguli VI werden der Enterprise von der Oberfläche sämtliche Energievorräte entzogen. Kirk und ein Außenteam befinden sich zu der Zeit auf der Oberfläche. Erst fällt der Warpantrieb aus, dann droht der Impulsantrieb aus zufallen. Die Enterprise droht auf den Planeten zu stürzen. Kirk befiehlt alle Energie in den Impulsantrieb zu stecken und eine Autoseparation der Untertassensektion durchzuführen. Aber die Energievorräte sind zu knapp und die Autoseparation scheitert. Kirk kann im letzten Moment den Verursacher des Energieabzugs finden und vernichten, dadurch wird die Enterprise gerettet. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

Bird-of-Preys greifen die Enterprise an

Die Enterprise wird von mehren Bird-of-Prey angegriffen.

Der Landetrupp der Enterprise gelangt durch einen Transporterunfall in ein fremdartiges Spiegeluniversum. Dort existiert keine friedliche Föderation der Vereinten Planeten, sondern das terranische Imperium, das mit grausamer Härte über einen Großteil des Alpha-Quadranten herrscht. Die dortige ISS Enterprise stellte das Prestigeobjekt des Empires dar, welches von einem macht hungrigen und barbarischen Gegenstück von Captain Kirk befehligt wird. (TOS: Ein Parallel-Universum)

Ende des Jahres besucht ein Außenteam der Enterprise die Forschungseinrichtung auf Gamma Hydra IV. Als das Außenteam auf das Schiff zurückkehrt, beginnt Kirk sowie der Rest des Außenteams rapide zu altern. Daraufhin übernimmt später der an Bord befindliche Commodore Stocker das Kommando, wobei er jedoch gegen plötzlich angreifende romulanische Bird-of-Prey aufgrund seiner mangelnden Erfahrung handlungsunfähig ist. Erst im letzten Moment kann Doktor McCoy ein wirksames Heilmittel entwickeln. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268 Bearbeiten

Brücke mit Tribbles

Eine Tribbles Plage an Bord der Enterprise.

Anfang 2268 entführt der Androide Norman im Auftrag von Harry Mudd die Enterprise. Später übernehmen die Androiden die Enterprise und die gesamte Crew der Enterprise wird auf einen Planeten gebeamt. Aber Kirk und seiner Crew gelingt es die Androiden auszutricksen und wieder die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Kurz darauf wird die Enterprise zur Raumstation K-7 berufen, die sich in der Nähe der klingonischen Grenze befindet. Zu dem Zeitpunkt befindet sich eine Tribbles-Plage an Bord. Mit Hilfe der Tribbles deckt die Besatzung ein geheimes Komplott der Klingonen auf, die heimlich die lebenswichtige Getreidelieferung für den Sherman-Planeten vergiftet haben. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Einige Wochen später transportiert die Enterprise 115 Delegierte zum Planeten Babel. An Bord befindet sich aber ein orionischer Spion, der mit Hilfe seiner Kollegen verhindern soll, dass die Enterprise Babel erreicht. Der Spion kann jedoch entdeckt werden und das feindliche Schiff wird vernichtet. Die Enterprise erreicht sicher Babel. (TOS: Reise nach Babel)

Als nächstes besucht die Enterprise einen erdähnlichen Planeten. Als Kirk das letzte Mal auf diesem Planeten war, hatten die Bewohner eine Entwicklungsstufe ähnlich der Eisenzeit auf der Erde erreicht. Nun, 13 Jahre später, schießen die Bewohner mit Gewehren auf Commander Spock. Als Captain Kirk später auf Klingonen stößt, vermutet er, dass diese dafür verantwortlich sind. Kirk nimmt daraufhin Kontakt mit seinem Schiff auf und lässt 100 Gewehre auf den Planeten beamen, um so einen Ausgleich zu schaffen. (TOS: Der erste Krieg)

Babel Konferenz

Die Botschafter der Babel-Konferenz an Bord der Enterprise.

Auf dem Planet Argus X entdeckt Kirk dieselbe Lebensform, welche vor 15 Jahren die halbe Besatzung der USS Farragut getötet hat. Das Wesen tötet auch mehrere Besatzungsmitglieder der Enterprise. Kirk setzt alles daran das Wesen zu vernichten. Schließlich können Kirk und Fähnrich Garrovick das Wesen mit einer Antimaterieladung vernichten. (TOS: Tödliche Wolken)

Die Crew der Enterprise soll herausfinden, was die USS Intrepid vernichtet hat. Die Enterprise folgt dem Kurs der Intrepid. Plötzlich taucht eine Dunkelzone auf und die Enterprise fliegt hinein. Tief im Inneren der Zone befindet sich eine riesige Weltraumamöbe. Diese Amöbe ist für die Vernichtung der Intrepid verantwortlich und breitet sich weiter in der Galaxie aus. Durch eine Antimaterie Explosion kann sie aber vernichtet werden. (TOS: Das Loch im Weltraum)

Auf dem Planeten Sigma Iotia II stellt die Enterprise fest, dass die Entwicklung des Volkes durch einen damaligen Besuch der USS Horizon kontaminiert worden ist. Dadurch hat sich auf dem Planeten eine verbrecherische Gesellschaft entwickelt, die sich stark an den 20er Jahre von Chicago orientiert. Erst als sich Captain Kirk als neuer "Bandenchef" etabliert und so die Gesellschaft vereint, kann dieser Fehler korrigiert werden.(TOS: Epigonen)

Weltraum Amöbe

Die Enterprise nähert sich der Weltraumamöbe.

Im selben Jahr gelingt es einem kelvanischen Expeditionsteam aus der entfernten Andromeda-Galaxie, die Enterprise zu kapern. Später wird das Schiff mit kelvanischer Technologie ausgestattet, wodurch sie das erste Schiff der Sternenflotte wird, das erfolgreich die Galaktische Barriere durchbricht. Im Verlaufe des Fluges gelingt es jedoch Captain Kirk, den Anführer Rojan davon zu überzeugen, eine friedliche Umsiedlung in die Milchstraße zu planen, anstatt wie eigentlich vorgesehen, sie militärisch zu erobern. (TOS: Stein und Staub)

Als der Historiker John Gill keine Berichte mehr an die Sternenflotte übermittelt, wird die Enterprise ausgesandt, um auf dem Planeten Ekos nach dem Rechten zu sehen. Wenig später stellt das Sternenflottenschiff jedoch fest, dass John Gill sein Wissen genutzt hat, um ein neues Drittes Reich zu schaffen, in dem Glauben, eine gute und produktive Gesellschaft dadurch entstehen zu lassen. Jedoch lief dieser Versuch schief und es bildeten sich zwei Parteien, die sich seitdem gegenseitig bekämpfen. Erst durch Gills Tod und dem Eingreifen von Spock und Kirk kann dieses grauenvolle Kapitel abgeschlossen werden. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Enterprise NCC-1701 erreicht Sternenbasis 6 - Remastered

Die USS Enterprise erreicht Sternenbasis 6 um kurz darauf den Computer M5 zu testen.

Kurz darauf soll auf der Enterprise der neue Supercomputer M5 von Dr. Richard Daystrom getestet werden. Der Computer übernimmt die Kontrolle über das Schiff und damit wird eine Mannschaft überflüssig. Bis auf eine Rumpfmannschaft gehen alle von Bord und der Test beginnt. Der Test beinhaltet auch einen simulierten Kampf mit mehren Schiffen der Sternenflotte. In der Zwischenzeit entwickelt der Computer ein Eigenleben. Der Computer kann nicht mehr zwischen Realität und Simulation unterscheiden. Es kommt zum Kampf zwischen der Enterprise und den anderen Schiffen. Es gibt viele Tote und Verletzte auf den anderen Schiffen. Commodore Bob Wesley bekommt von der Sternenflotte den Befehl die Enterprise zu vernichten. In der Zwischenzeit kann Kirk den Computer abschalten und das Schiff ist wieder unter seiner Kontrolle. Als Wesley das merkt wird der Angriff auf die Enterprise abgebrochen. (TOS: Computer M5)

Kirk bekommt einige Zeit später den Auftrag, nach der USS Exeter zu suchen. Die Enterprise findet das Schiff im Orbit von Omega IV. Auf dem Schiff sind alle gestorben. Nur der Captain Ronald Tracey befindet sich auf den Planeten. Er weiß, dass seine Mannschaft durch Bakterien eines biologischen Krieges gestorben ist. Tracey meint, dass man durch diese Bakterien auf diesem Planet auch fast unsterblich wird. Er bricht die Oberste Direktive und mischt sich in die kulturelle Entwicklung der Bevölkerung ein und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Kirk ist gezwungen ihn zu verhaften. (TOS: Das Jahr des roten Vogels)

Enterprise und Exeter

Die USS Enteprise und die USS Exeter im Orbit von Omega IV.

Kurz darauf begibt sich die Enterprise auf eine Mission ins Jahr 1968, wo sie auf den mysteriösen Gary Seven trifft, der behauptet, von Außerirdischen beauftragt und ausgebildet worden zu sein, um die Zerstörung der Erde zu verhindern. Als Seven entkommt, verfolgen ihn Kirk und Spock nach New York. Jedoch stellt sich später heraus, das Gary Sevens Aussage der Wahrheit entspricht und unterstützen ihn dabei, einen eventuellen Atomkrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland abzuwenden. (TOS: Ein Planet genannt Erde)

Die Enterprise bekommt einige Wochen später den Auftrag Elaan, Dohlman von Elas nach Troyius zu bringen. Elaan soll dort das troyiusische Oberhaupt heiraten um den Frieden zwischen beiden Welten zu sichern. Auf dem Weg dorthin erscheint ein klingonischer Schlachtkreuzer, der die Enterprise verfolgt. Einer von Elaans Gefolgsleuten sabotiert im Auftrag der Klingonen den Antrieb. Die Klingonen greifen die Enterprise an und ohne die Energie aus dem Antrieb ist das Schiff wehrlos. Mit Hilfe von Elaans Halsschmuck, welcher aus Dilithium besteht, kann die Energieversorgung wieder hergestellt werden und Klingonen werden besiegt. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Enterprise in der Falle

Die Enterprise in der Falle der Romulaner.

Die Enterprise versucht erfolglos einen Asteroiden aufzuhalten, der auf den Planet Amerind zu fliegt. Mit Hilfe der Technik, welche fremde Wesen auf dem Planeten zurückgelassen haben, kann die Kollision verhindert und die Bevölkerung auf dem Planet gerettet werden. (TOS: Der Obelisk)

Einige Wochen später beginnt Kirk absichtlich damit, ein anormales Verhalten an den Tag zu legen, wodurch er mit dem Schiff – unter Protest der Crew – in die romulanische Neutral Zone eindringt. Später wird die Enterprise durch drei romulanische Kreuzer der D7-Klasse eingekreist. Anschließend treffen sich Kirk und Spock mit dem romulanischen Kommandanten, wo beide einen angeblichen Tod Kirks fingieren. Dadurch kann er wenig später als romulanischer Centurion verkleidet eine funktionsfähige Tarnvorrichtung entwenden. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Enterprise Asteroid

Die Enterprise versucht den Asteroid zu stoppen.

Die Enterprise befördert Botschafter Kollos, den Vertreter eines Volkes von Energiewesen nach Hause. Kollos Spezies sieht für die meisten Wesen dermaßen fremdartig aus, dass schon ihr Anblick zu Wahnsinn führt. Einer seiner Begleiter ist Lawrence Marvick. Aber Marvick ist auf Kollos eifersüchtig und will ihn töten. Bei dem Anblick des Medusen wird er wahnsinnig. In diesem Zustand macht er sich am Warpantrieb zu schaffen. Dadurch wird die Enterprise in die galaktische Barriere geschleudert. Mit Kollos Hilfe fliegt die Enterprise wieder zurück in die Galaxie. (TOS: Die fremde Materie)

Die Enterprise entdeckt einige Wochen später das führerlose Schwesterschiff USS Defiant. Als sie wenig später an Bord gehen, entdecken sie, dass sich die gesamte Besatzung gegenseitig umgebracht hat. Nachdem die Defiant per Interphase in ein unbekanntes Paralleluniversum abdriftet, kann sich Captain Kirk nicht mehr rechtzeitig hinüberbeamen. Da kurze Zeit später auch noch die Tholianer aufgrund der Grenzüberschreitung der Enterprise in das Geschehen eingreifen, kann Kirk erst in letzter Sekunde von der Defiant geholt werden, bevor das Schwesterschiff für immer verschwindet. (TOS: Das Spinnennetz)

Enterprise in einem Netz

Die Enterprise in einem tholianischen Netz.

Bald darauf erhält die Enterprise einen Notruf von einer Kolonie auf dem Planeten Beta XII-A. Dort ist aber von der Kolonie keine Spur mehr übrig. Man macht die Klingonen, welche sich mit ihren Schiff in der Nähe aufhalten, dafür verantwortlich. Die Klingonen nehmen das Außenteam als Geisel und beamen mit ihnen an Bord der Enterprise. An Bord werden die Klingonen wieder überwältigt und eingesperrt. Plötzlich verschwinden die Phaser und es erscheinen überall Schwerter. Die Klingonen kommen frei und es kommt überall zu Kämpfen an Bord. In Wirklichkeit ist ein fremdes Wesen für die Kämpfe und den Hass an Bord verantwortlich. Das Wesen kann besiegt werden, nachdem Menschen und Klingonen sich verbündeten und lernten einander zu vertrauen. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Kurz darauf übernimmt der Platonier Parmen die Kontrolle über die Enterprise. Er verhindert, dass das Außenteam von Platonius beamen und die Enterprise fliehen kann. Die Enterprise bekommt auch die Folgen von Parmens Krankheit und seinen telekinetischen Fähigkeiten zu spüren, als das Schiff von Parmen durchgeschüttelt wird. Als Kirk dieselben Kräfte erlangt gelingt es der Enterprise zu fliehen. (TOS: Platons Stiefkinder)

Klingonen im Kampf

Klingonen und Offiziere der Sternenflotte bekämpfen sich.

Im selben Jahr versucht eine Gruppe von Scalosianer die Enterprise zu übernehmen. Die Scalosianer bewegen sich in einer beschleunigten Zeit. Sie bewegen sich so schnell, dass man sie nicht sehen kann. Kirk und Spock können die Scalosianer aber aufhalten. (TOS: Was summt denn da?)

Kirk und sein Außenteam beamen auf einen unbekannten Planeten. Plötzlich taucht aus dem Nichts eine Frau auf und die Enterprise wird viele Lichtjahre entfernt weg geschleudert. Die Enterprise fliegt zurück zum Planeten, um das Außenteam zu retten. In der Zwischenzeit erscheint wieder die Frau und sabotiert den Antrieb. Es droht ein Warpkernbruch. Scotty muss in eine Jefferies-Röhre kriechen und den magnetischen Fluss mit einer elektromagnetischen Sonde unterbrechen. Im letzten Moment schafft er es und die Enterprise ist gerettet. Kurz darauf erreicht die Enterprise wieder den Planeten. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Auf den Weg nach Ariannus nimmt die Enterprise einen Flüchtling auf, der Lokai heißt auf. Kurz darauf erscheint sein Verfolger Bele. Dieser zwingt Kirk mit der Enterprise nach Cheron zu fliegen, damit Lokai dort verurteilt wird. Erst als Kirk die Selbstzerstörung aktiviert lenkt Bele ein und die Enterprise setzt die Rettungsmission auf Ariannus fort. Nach dieser Mission sabotiert Bele die Selbstzerstörung und übernimmt wieder die Enterprise und fliegt nach Cheron. Bele und Lokai müssen auf Cheron feststellen, dass ihre Welt durch Kriege vernichtet wurde – das einzige, was ihnen bleibt ist ihr Hass. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269 Bearbeiten

Sarpeidon

Die Enterprise im Orbit von Sarpeidon.

Anfang 2269 besucht die Enterprise die Nervenheilanstalt auf dem Planeten Elba II, wo auch der berühmte ehemalige Fleet Captain Garth von Izar als Patient untergebracht ist. Garth, der zwischenzeitlich gelernt hatte, sein Äußeres durch Zelluläre Metamorphose beliebig zu verändern, startet eine Revolte und versucht das Kommando über die Enterprise zu übernehmen. Commander Spock kann jedoch das Schlimmste verhindern, wodurch sich der Zustand im Rehabilitationszentrum wieder normalisiert. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Kurz darauf hat die Enterprise Kontakt mit mehreren körperlosen Lebensformen, die zuvor das Personal auf Memory Alpha getötet haben. Sie stellen sich später als die Zetarianer heraus, die nun versuchen, die Kontrolle über Lieutenant Mira Romaine zu übernehmen. Bei dem erfolgreichen Versuch, die Kontrolle wieder zu neutralisieren, werden sie schließlich getötet. (TOS: Strahlen greifen an)

USS Enterprise bei Questar M-17

Die Enterprise im Orbit von Questar M-17.

Einige Wochen später besucht die Enterprise die Wolkenstadt Stratos City auf dem Planeten Ardana. Dort angekommen wird die Besatzung unfreiwillig in den Kampf zwischen den Bewohnern von Stratos City und den Arbeitern, die in den Minen arbeiten, hineingezogen. In diesem Kampf versuchen die Minenarbeiter bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu erwirken. Erst durch Captain Kirks unkonventionelles Handeln kann eine brauchbare Lösung gefunden werden. (TOS: Die Wolkenstadt)

Die Mannschaft der Enterprise infiziert sich mit Rigelianischem Fieber. Auf dem Planeten Holberg 917G finden sie schließlich das passende Gegenmittel. Dabei treffen sie zufällig auf den unsterblichen Flint und den Androiden Rayna Kapec. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Die Enterprise wird von einer Person begrüßt, die äußerlich dem amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln bis aufs Haar gleicht. Durch ihn treffen sie später auf die Excalbianer, die daraufhin ein Experiment starten, um dadurch mehr über das Prinzip "Gut und Böse" zu erfahren. Dabei kreieren die Excalbianer neben Lincoln auch Surak, Colonel Green, Kahless, Zora und Dschingis Khan. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Kosmische Wolke Enterprise

Die Enterprise in der Kosmischen Wolke.

Auf den Planet Sarpeidon will die Besatzung der Enterprise herausfinden, was mit der Bevölkerung geschehen ist. Kirk findet heraus, dass die Bevölkerung durch ein Zeitportal, dem Atavachron, in die Vergangenheit geflohen ist um so dem Untergang ihres Planten zu entgehen. (TOS: Portal in die Vergangenheit)

Bei Questar M-17 wird die Enterprise von einem fremden feindlichen Wesen übernommen. Das Wesen erlangt Kontrolle über den Computer und die Mannschaft muss tun, was das Wesen will. Mit Hilfe des Fliehkrafteffekts um den toten Stern kann das Schiff von dem Wesen befreit werden. Das Wesen ist darauf auf dem toten Stern Questar M-17 gefangen. (TAS: Das körperlose Wesen)

Kurz darauf benutzen Kirk und Spock erneut den Wächter der Ewigkeit, um mit seiner Hilfe die frühe Geschichte von Orion zu untersuchen. Als Kirk zurückkehrt, ist er plötzlicher Weise der einzige, der sich daran erinnern kann, dass Spock der Erste Offizier des Schiffes ist. Die Erklärung findet sich schließlich in der Tatsache, dass eine alternative Zeitlinie geschaffen worden ist, in der Spock in jungen Jahren starb. (TAS: Das Zeitportal)

Auf den Planet Mantilles fliegt eine unbekannte kosmische Wolke zu. Diese Wolke droht den Planet zu vernichten. Um den Planet zu retten fliegt die Enterprise in die Wolke hinein um herauszufinden, was die Wolke ist. Als man herausfindet, dass die Wolke eine intelligente Lebensform ist, nimmt Spock mit der Wolke telepathisch Kontakt auf. Er kann das Wesen überzeugen, den Angriff auf den Planeten abzubrechen. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Scotty schwebt

Die Crew schwebt.

Einige Wochen später hat die Enterprise den Auftrag, zwei Roboter-Getreideschiffen Geleitschutz zu geben. Bei dem Flug trifft die Besatzung wieder auf dem Tribblehändler Cyrano Jones. Dieser hat den Klingonen einen Glommer gestohlen. Die Klingonen verfolgen Jones und greifen auch die Enterprise und die Getreideschiffe mit ihrer neuen Stasiswaffe an. Als Kirk den Glommer den Klingonen übergibt, brechen sie den Angriff ab. (TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Einige Zeit später findet die Enterprise den verschollenden Carter Winston. Winston wird freundlich an Bord begrüßt. In Wirklichkeit ist Winston ein Vendorianer, der jede Gestalt annehmen kann. Der Vendorianer soll im Auftrag der Romulaner die Enterprise in eine Falle locken. Die Erinnerungen an den echten Carter Winston, der immer das Gute in einem sieht, bringt den Vendorianer dazu Kirk zu helfen und die Enterprise vor den Romulanern zu retten. (TAS: Der Überlebende)

Kurz darauf fliegt die Enterprise in das Zentrum unserer Galaxie um nach neu erschaffener Materie zu forschen. Plötzlich wird das Schiff unaufhörlich von einer geheimnisvollen Wirbelenergie angezogen. Als die Enterprise ins "Auge" des Wirbels gelangt, herrscht "Windstille" und ein fremdes Wesen namens Lucien taucht plötzlich auf. Er lädt die Crew auf den Planeten Megas-Tu ein. Aber einige Megasier trauen den Menschen nicht, da sie ihr Verhalten aus der Vergangenheit kennen. Es kommt zu einen Prozess gegen die Menschen, aber Kirk kann den Megasiern beweisen, dass die Menschen sich inzwischen geändert haben. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

Delta-Dreieck

Die Enterprise und die IKS Klothos im Delta-Dreieck.

Ein paar Wochen später übernimmt der Computer des Landurlaubsplaneten die Kontrolle über die Enterprise. Der Computer schaltet die künstliche Schwerkraft ab, damit die Crew das Schiff nicht mehr kontrollieren kann. Der Computer will mit dem Schiff den Planeten verlassen. Kirk und Spock können den Computer überzeugen, dass er mehr über die Kulturen des Weltraums lernen kann, wenn er auf den Planeten bleibt. Dies sieht der Computer ein und er lässt das Schiff wieder frei. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

Zusammen mit der IKS Klothos verschwindet die Enterprise im Delta-Dreieck. Um zurück in den normalen Raum zu gelangen müssen die Menschen und Klingonen zusammenarbeiten und ihre Antriebe vereinen. Die Klingonen gehen scheinbar darauf ein und verstecken heimlich an Bord der Enterprise Sprengstoff. Mit vereinter Kraft können beide Schiffe aus dem Delta-Dreieck entkommen. Kirk und Scott können kurz darauf den Sprengstoff lokalisieren und beamen den Sprengstoff im letzten Moment ins All. (TAS: Die Zeitfalle)

2270 Bearbeiten

Umkehr-Universum

Die Enterprise im Umkehr-Universum.

Anfang 2270 wird das Frachtschiff USS Huron von den Orionern angegriffen und geplündert. Wenig später gelingt es der Enterprise, das verantwortliche Piratenschiff festzusetzen. Dieser Vorfall markiert die Tatsache, dass die Orioner ihren neutralen Status nun aufgegeben haben. (TAS: Die Piraten von Orion)

Auf der Flucht vor drei romulanischen Kreuzern fliegt die Enterprise durch ein Energiefeld. Kurz darauf benimmt sich der Computer der Enterprise seltsam. Der Computer wurde von einem fremden Wesen übernommen und beginnt der Crew Streiche zu spielen. Als Scott versucht den Computer zu reparieren, dreht der Computer die Schwerkraft um und alle kleben an der Decke. Mit einem Trick lockt Kirk das Schiff mit dem Wesen wieder in das Energiefeld. Dort kann das Schiff wieder von dem Wesen befreit werden. (TAS: Wüste Scherze)

Kurz darauf verfolgt die Enterprise die Spur einer mysteriösen Raumsonde, die plötzlich im Territorium der Föderation aufgetaucht ist, das Sonnensystem gescannt und dann Signale in den Weltraum gefunkt hat. Bevor die Sonde jedoch abgefangen werden kann, zerstört sie sich schließlich selbst. Im Verlauf der Mission wird das Schiff durch ein unbekanntes Wesen namens Kulkulkan festgesetzt. (TAS: Kulkulkan – Der Mächtige)

Ende des Jahres gelangt die Enterprise durch einen Unfall in das Umkehr-Universum. In dem Umkehruniversum ist das All hell und die Sterne dunkel und die Zeit läuft dort rückwärts. Die Besatzung wir immer jünger. Mit Hilfe der Bewohner des Universums gelangt die Enterprise wieder in das normale Universum. Als Captain Kirk zu jung ist, übernimmt Commodore Robert April, der sich zu dieser Zeit auf der Enterprise befindet, das Kommando über das Schiff. Als die Enterprise das normale Universum erreicht, erhalten alle Crewmitglieder wieder ihr normales Alter. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

2270-2272 Generalüberholung Bearbeiten

Enterprise Refit-Typ in der San Francisco Flottenwerft

Der Große Umbau

Constitution-klasse (TAS) seitlich schema

Vor der Umbaumaßnahme

Constitution-klasse 2 schema

Nach der Umbaumaßnahme

Nach dem Abschluss der vierten Fünf-Jahres-Mission unter Captain Kirk kehrt das Schiff für eine vollständige Generalüberholung im Rahmen einer allgemeinen Flottenaufrüstung zu der San-Francisco-Flottenwerft zurück, wo das Schiff anschließend massiv umgebaut wird. (Star Trek: Der Film)

Zu der umfangreichen Umbaumaßnahme zählen beispielsweise folgende Umbauten:

2273 Bearbeiten

Vger2

Die Enterprise dringt in V'Ger ein.

Nachdem ein unbekanntes Objekt Kurs auf die Erde nimmt, erhält der zum Admiral beförderte Kirk das Kommando über die vollständig modernisierte Enterprise. Als jedoch der noch nicht getestete Warpantrieb einsatzunfähig wird, kann erst der später eintreffende Spock den Warpantrieb reparieren.

Das Objekt erweist sich als gigantisches Kraftfeld zwölfter Potenz. Aus dem Inneren der Wolke versucht jemand die Enterprise zu kontaktieren, allerdings bleibt der Ruf zunächst unbeantwortet, so dass das Feuer auf die Enterprise eröffnet wird. Die neuartigen Schutzschilde erweisen sich als sehr effektiv, wodurch die Mannschaft genug Zeit hat, das empfangene Signal zu analysieren und entsprechend zu antworten.

Nach der erfolgreichen Antwort setzt die Enterprise den Kurs ins Zentrum der Wolke fort. Nach einigen Momenten stößt sie auf ein gigantisches Schiff, von dem eine Sonde auf die Brücke geschickt wird, die, als ihr der Zugriff auf die Datenbanken des Schiffs verwehrt wird, Lieutenant Ilia zuerst scannt und dann dematerialisiert. Nachdem die Enterprise mit einem Traktorstrahl in das gigantische Schiff gezogen worden ist, erscheint eine mechanische Kopie von Ilia, die sich als weitere Sonde herausstellt. Von der Sonde erfährt die Besatzung schließlich, dass es sich bei dem Objekt um V'Ger handelt und dass die Sonde an Bord geschickt wurde, um zu erforschen, warum die Enterprise von Kohlenstoffeinheiten infiziert ist.

Enterprise Schutzschirme

V'Ger greift die Enterprise an.

Um mehr über V'Ger zu erfahren, beschafft sich Spock einen Raumanzug und versucht, mit V'Ger eine Gedankenverschmelzung durchzuführen, wodurch er erfährt, dass V'Ger eigentlich noch ein Kind ist, dessen treibende Frage "Ist da sonst gar nichts mehr?" ist – und dass er auf der Suche nach seinem Schöpfer ist.

Kirk gibt nun vor, dass er V'Gers Schöpfer kennt, stellt aber gleichzeitig die Bedingung, dass diese Information nur an V'Ger selbst übergeben werden kann. V'Ger erklärt sich einverstanden und zieht die Enterprise weiter in sich hinein. Im Innern erschafft er eine für Menschen atembare Atmosphäre und einen Korridor zur zentralen Einheit. Während die Enterprise sich dem Zentrum nähert, befiehlt Kirk das Schiff durch Sternenflottenorder 2005 auf die Selbstzerstörung vorzubereiten. Sollten die Verhandlungen fehlschlagen, wäre es somit möglich, durch die Antimaterieexplosion der Enterprise auch V'ger zu zerstören und damit die Erde zu retten.

Enterprise bei V'Ger

Kurz vor dem direkten Kontakt mit Voyager VI.

Im Zentrum findet das Außenteam eine alte Raumsonde der NASA namens Voyager VI vor, die einst auf einer Maschinenwelt landete. Da Teile der Namensplakette korrodiert waren, erbaute das "Maschinenvolk" ein gigantisches Raumschiff und schickte es zurück, um ihren Erbauer wiederzufinden und den Auftrag zu vollenden, indem sie ihm ihre gesammelten Daten übermittelt.

Allerdings gestaltet sich dies komplizierter als angenommen. V'Ger will sich mit dem Schöpfer vereinen und verweigert die Annahme des alten Codes, den die Enterprise sendet. Da die Erde aber kurz vor ihrer Vernichtung steht, bleibt nichts anderes übrig, als dass Commander Decker die Vereinigung mit V'Ger sucht. Da sich alles um sie herum auflöst, begeben sich Kirk, Spock und Doktor McCoy wieder zurück zum Schiff, das sich nach dem Verschwinden von V'Ger im Orbit um die unversehrte Erde wiederfindet. Spock erklärt, dass man die Geburt einer neuen Lebensform erlebt habe. (Star Trek: Der Film)

2285 Bearbeiten

Enterprise erreicht Regula I

Die Enterprise erreicht das Regula 1 Weltraumlabor.

Im Jahr 2285 untersucht die USS Reliant den Planeten Ceti Alpha VI, um zu überprüfen, ob er als Testmöglichkeit für das Genesis-Projekt in Frage kommt. Nachdem sich Captain Terrell und sein Erster Offizier Chekov hinunter beamen, glauben sie derweil, auf Ceti Alpha VI zu sein. Jedoch treffen beide überraschenderweise Khan Noonien Singh und seine Gefolgsleute an, der sie daraufhin gefangen nimmt.

Später kapert er die Reliant und nimmt Kurs auf das Weltraumlabor Regula 1, um das Genesis-Projekt in seine Gewalt zu bringen. Währenddessen ist die Enterprise auf einer Trainingsmission unterwegs, als die Projektleiterin Doktor Carol Marcus versucht, Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen. Admiral Kirk entscheidet sich daraufhin nach dem Rechten zu sehen. Khan erwartet jedoch schon die Enterprise und fängt sie noch vor Regula 1 ab. Während des darauf folgenden Gefechts gelingt es Khan, Kirks Schiff schwer zu beschädigen, muss sich allerdings kurz darauf zurückziehen, als Kirk den Prefix-Code gegen die Reliant einsetzt.

Kampf im Mutara-Nebel

Die Enterprise bekämpft die Reliant.

Khan hingegen war zuvor auf Regula 1 und hatte alle Anwesenden gefoltert, um die Daten des Projektes zu erhalten. Doktor Marcus und ihr Sohn David konnten sich jedoch mit dem Genesis-Projektil auf dem Planetoiden Regula in Sicherheit bringen. Als Kirk beide später findet, darunter auch Captain Terrell und Chekov, gelingt es Khan durch die beiden das Genesis-Projektil auf die Reliant zu beamen.

Da Admiral Kirk weiß, dass er die Reliant im jetzigen Zustand nicht besiegen kann, lockt er den Gegner in den nahe gelegenen Mutara-Nebel, wodurch beide Schiffe nun die gleichen Voraussetzungen haben. Während des Kampfes kann Kirk mehrere Volltreffer landen, wodurch Khan fast all seine Anhänger verliert. Da die Reliant mittlerweile kampfunfähig ist, aktiviert Khan mit letzter Kraft das Genesis-Projektil, um Kirk mit in den Tod zu nehmen. Jedoch setzt Spock seinem Leben ein Ende, als es ihm gelingt, den defekten Warpantrieb der Enterprise wieder funktionstüchtig zu machen, wodurch das Schiff im letzten Moment vor der Explosionswelle des Projektils flüchten kann. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Zerstörung Bearbeiten

Enterprise Zerstörung 2

Die Zerstörung der Enterprise.

Nach ihrer offiziellen Außerdienststellung im Jahr 2285 wird das Schiff von Kirk, McCoy, Sulu, Scotty und Chekov aus dem Raumdock der Erde entführt, um mit ihr zum Planeten Genesis zu fliegen.

Entsprechend der Außerdienststellung wurde bereits ein Teil der Systeme demontiert. Als man dann im Orbit um Genesis nicht auf die erwartete USS Grissom trifft, sondern auf einen getarnten klingonischen Bird of Prey, sind die wenigen Offiziere an Bord sowie der Automatisierungscomputer der Lage nicht gewachsen.

Das Ende einer Legende

Das Ende einer Legende. Der Captain und seine Crew nehmen Abschied.

Da der Automatisierungscomputer während des darauf folgenden Gefechts zerstört wird, sind daraufhin die Verteidigungssysteme der Enterprise nicht mehr funktionsfähig. Da Kirk mit seinen wenigen Führungsoffizieren nicht in der Lage ist, das schwer beschädigte Schiff zu halten, beschließt er das Schiff zu zerstören, indem er die Selbstzerstörung aktiviert und somit gleichzeitig auch einen Großteil der gegnerischen Besatzung töten kann, die sich zuvor als Entertrupp an Bord des Sternenflottenschiffes beamt. Kirks Strategie geht schließlich auf und es gelingt ihnen sogar, das klingonische Schiff zu kapern, um damit Spocks wiederbelebten Körper nach Vulkan zu bringen. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Erstkontakte Bearbeiten

Hintergrundinformationen Bearbeiten

  • Im Laufe der verschiedenen Serien und Kinofilme entstanden vier verschiedene Modelle des Originaltyps:
  • Für den Pilotfilm Der Käfig wurde ein drei Fuß (etwa 90 cm) langes Modell gebaut, welches sich durch glatte Abschlüsse an den Warpgondeln sowie den hohen Brückenaufbau leicht erkennen lässt. Für den zweiten Pilotfilm Die Spitze des Eisberges wurde ein zweites, 11 Fuß (ca. 3,35 m) langes Modell angefertigt, das zunächst den Spezifikationen des kleinen Vorbilds entsprach.
  • Das existierende Modell wurde jedoch leicht modifiziert, als Star Trek in Serie ging. Der Brückenaufbau wurde abgeflacht, der Navigationsdeflektor verkleinert, die Spitzen von den Bussardkollektoren entfernt und zusätzlich die Warpgondeln mit einer Halbkugel versehen. Außerdem wurde es ermöglicht, das Innere des Schiffes zu beleuchten, dafür mussten einige Fenster umgesetzt werden. Im Laufe der Serie wurden jedoch beide Modelle zeitgleich genutzt und vielfach Aufnahmen recycelt.
  • Für Star Trek XI wurde eine neue Enterprise entworfen, die der alten zwar ähnelt, aber viel moderner ist

Fußnoten Bearbeiten

  1. Eine Besatzung von 400 wird von Kirk in TOS: Tödliche Spiele auf Gothos und von McCoy in TOS: Morgen ist Gestern genannt. In TOS: Landeurlaub gibt McCoy die Besatzung der Enterprise mit 450 an und übertreibt dabei eventuell ein wenig. Als Mittelwert wird von Kirk die Besatzung in TOS: Auf Messers Schneide mit 430 und in TOS: Der Fall Charly mit exakt 428 angegeben.
    Im strikten Gegensatz dazu hat die Enterprise unter Pike in Der Käfig nur 203 Besatzungsmitglieder.
    In der deutschen Synchronfassung von TOS: Falsche Paradiese spricht Spock sogar von 500 Besatzungsmitgliedern, im englischen Original jedoch von insgesamt über 500 Besatzungsmitgliedern und Kolonisten auf Omicron Ceti III. Abzüglich der 150 Kolonisten blieben damit nur noch knapp über 350 Besatzungsmitglieder der Enterprise.

Externe Links Bearbeiten

USS Enterprise (NCC-1701) in der Memory Beta

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki