Wikia

Memory Alpha

Thomas Eugene Paris

Diskussion29
23.351Seiten im Wiki

Thomas Eugene Paris ist ein menschlicher Sternenflottenoffizier. Er ist Lieutenant Junior Grade, der nach sieben Jahren aus dem Delta-Quadranten zusammen mit der USS Voyager und deren Crew zur Erde zurückkehrt. Auf diesem Raumschiff dient er in diesen sieben Jahren als Steuermann.

Kindheit und Jugend Bearbeiten

Tom Paris spielt als Kind

Der kleine Tom hat Angst vor seinem Vater.

In seiner Kindheit hat der junge Paris sehr unter seinem strengen Vater Owen Paris zu leiden. Paris verbringt während seiner Kindheit viel Zeit in seinem Zimmer, um zu spielen und zu träumen. Da ihm sein Vater viel verbietet, weint Paris viel in seinem Zimmer. (VOY: Die Schwelle, Dreißig Tage)

Jeden Sommeranfang verpasst Owen Paris seinem Sohn eine Frisur, welche dem jungen Tom Paris überhaupt nicht gefällt. Da sich der junge Paris für seine Frisur schämt, trägt dieser meist eine Mütze, um seine Haare zu verbergen. (VOY: Von Angesicht zu Angesicht)

Einmal im Jahr hält Owen Paris vor seiner Familie eine Rede über die Bedeutung der Obersten Direktive. Doch mit der Zeit hört der Junge Tom Paris seinem Vater nicht mehr zu, da ihn diese Reden langweilen. (VOY: Subraumspalten)

Obwohl Owen Paris sehr streng ist, darf sich der junge Tom Paris einen Hund halten, den er über alles liebt. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Wenig später kümmert sich Paris um einen verletzten Vogel und versorgt diesen, bis er wieder genesen ist. (VOY: Der Höllenplanet)

Als Tom Paris acht Jahre alt ist, lässt Owen Paris seinen Sohn zum ersten mal ein Shuttle fliegen. Zu Beginn hat Paris große Angst, als er jedoch die Kontrolle über das Shuttle hat, beginnt er das Fliegen zu lieben. (VOY: Alice)

Als Paris neun Jahre alt ist, leidet dieser unter einer schweren Erkältung, doch Paris wird vom Hausarzt Doktor Brown behandelt. (VOY: Bewußtseinsverlust)

In seiner Kindheit liest Paris viele Romane von Jules Verne und sein Lieblingsbuch ist Zwanzigtausend Meilen unter dem Meer. Paris träumt davon selbst einmal in der Marine zu dienen und auf dem Ozean zu arbeiten. (VOY: Dreißig Tage)

Im Alter von 16 Jahren stiehlt Paris ein Shuttle seines Vaters und bei einen Unfall versenkt Paris das Shuttle im Lake Tahoe. (VOY: Vis a vis)

Mit 17 Jahren, als seine Eltern außer Haus sind, verliert Paris seine Unschuld und hat seine erste Beziehung. (VOY: Die Schwelle)

Frühe Karriere Bearbeiten

Tom Paris als Kadett

Paris als Kadett auf der Akademie.

Obwohl Paris plant in der Marine zu dienen und auf dem Meer zu arbeiten, muss sich Paris dem Wunsch seines Vater fügen. Darauf absolviert Paris die Akademie der Sternenflotte. Während seiner Zeit auf der Akademie studiert Paris zwei Semester Biochemie. (VOY: Die Parallaxe, Dreißig Tage)

In einem ersten Jahr auf der Akademie führt Paris eine Beziehung mit Susie Crabtree. Als diese mit ihm Schluss macht, bekommt Paris vor Schreck einen Nesselausschlag und muss eine Woche das Bett hüten. Dadurch wäre er beinah im Fach Stellarkartographie durchgefallen. Paris braucht fast ein Jahr, um über die Trennung hinweg zu kommen. (VOY: Lebensanzeichen)

In den Jahren, in denen Paris auf der Akademie studiert, verbringt dieser häufig seine Freizeit im Chez Sandrine, einem kleinen Lokal im Hafen von Marseille. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Auf der Akademie verliebt sich Paris später in ein Mädchen namens Alice Battisti, doch diese hat kein Interesse an Paris und lässt ihn abblitzen. (VOY: Alice)

Paris in der Strafkolonie

Paris in der Strafkolonie.

Nach seiner Zeit auf der Akademie wird Paris auf die USS Exeter versetzt. (VOY: Der Zeitstrom)

Während einer Mission bei Caldik Prime begeht Paris einen schweren Pilotenfehler und es kommt zu einer Katastrophe. Dabei kommen drei Offiziere ums Leben. Doch Paris kann seinen Fehler vertuschen und fälscht sogar die Berichte zu dieser Mission. Doch mit der Zeit bekommt Paris ein schlechtes Gewissen und meint sogar die Geister der toten Offiziere zu sehen. Paris gesteht nun doch seine Tat und wird für seine Vergehen unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Danach schließt er sich dem Maquis an, doch Chakotay, welcher ebenfalls beim Maquis um seine Heimat kämpft, hält nicht viel von Paris. Chakotay hält Paris für einen Söldner, der für jeden kämpft sobald der Preis stimmt. Doch Paris bleibt nicht lange beim Maquis, schon bei seiner ersten Mission für den Maquis wird dieser von der Sternenflotte verhaftet. Paris verbüßt darauf eine Strafe in einer Strafkolonie auf Neuseeland. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Paris und Stadi

Stadi zeigt Paris die USS Voyager.

2371 verschwindet das Maquis-Schiff Val Jean in den Badlands. An Bord befindet sich auch der Sternenflottenoffizier Tuvok. Captain Kathryn Janeway will sich mit der neuen USS Voyager in die Badlands begeben, um nach Tuvok und den verschwundenen Maquis-Schiff zu suchen. Da diese unwirtliche Region von der Sternenflotte weitestgehend unerforscht ist, benötigt Janeway einen guten Piloten und jemanden, der sich in dieser Region auskennt. Janeway bittet Vice Admiral Patterson, dass dieser Paris aus der Strafkolonie entlässt, damit er sie bei dieser Mission unterstützen kann. (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Zeitschiff „Relativity“)

Janeway begibt sich in die Strafkolonie und unterbreitet Paris ein Angebot. Paris unterstützt sie beim Aufspüren des Maquis und dafür erlangt er seine Freiheit wieder zurück. Paris hat kein Problem damit seine alten Kameraden vom Maquis zu verraten und nimmt das Angebot an. Paris begibt sich nach Deep Space 9, um sich dort auf die Voyager versetzen zu lassen. Lieutenant Stadi umfliegt mit einem Shuttle die Voyager und zeigt Paris das Schiff. Paris versucht ein wenig mit ihr zu flirten, doch er blitzt bei ihr ab. Später begibt sich Paris ins Quark's und lernt dort den jungen Offizier Harry Kim kennen. Kim wird gerade von Quark über den Tisch gezogen, doch Paris hilft Kim aus der Patsche. Darauf freunden sich beide an und begeben sich auf die Voyager. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

An Bord der Voyager Bearbeiten

2371 Bearbeiten

Paris wird kühl an Bord empfangen

Paris wird kühl an Bord der Voyager empfangen.

Paris wird an Bord der Voyager kühl vom Chefarzt und dem ersten Offizier Lieutenant Commander Cavit empfangen, da beide die Vergangenheit von Paris kennen. Die beiden raten sogar Kim sich von Paris fern zu halten. Doch Kim erwähnt gegenüber den beiden das er sich selbst seine Freunde aussucht. Von Janeway wird Paris allerdings herzlichst an Bord begrüßt und Paris dient als Beobachter während dieser Mission an Bord der Voyager. Als die Voyager die Badlands erreicht, wird diese plötzlich von einer Verlagerungswelle erfasst und in den Delta-Quadranten gezogen. Dabei wird die Voyager schwer beschädigt und viele Crewmitglieder kommen dabei ums Leben. Die Voyager ist nun über 70.000 Lichtjahre vom Alpha-Quadranten entfernt. Da das medizinische Personal auch ums Leben gekommen ist, kümmern sich Paris und Kim um die Verletzten Crewmitglieder. Kim aktiviert darauf das Medizinisch-Holographische Notfallprogramm. Der Doktor kümmert sich nun um die Verletzten, als plötzlich die gesamte Crew auf eine Phalanx transportiert wird. Es stellt sich heraus, dass diese Phalanx dafür verantwortlich ist, dass sich die Voyager im Delta-Quadranten befindet. An Bord der Phalanx befindet sich eine holographische Simulation und die Crew wird dort von Hologrammen begrüßt. Paris und Kim finden schließlich die Maquiscrew, doch plötzlich wenden sich die Hologramme gegen sie und werden aggressiv. Darauf wird die Crew der Voyager ein Labor transportiert und untersucht. Nach drei Tagen kehrt die Crew auf die Voyager zurück, doch Paris stellt fest, dass Kim fehlt. Janeway beschließt mit dem Maquis zusammen zu arbeiten, um nach den vermissten Crewmitgliedern zu suchen und nach Hause zurück zu gelangen. Chakotay willigt ein Janeway zu helfen, doch als dieser Paris sieht reagiert er feindselig ihm gegenüber. Dennoch begeben sich Janeway, Chakotay und Paris auf die Phalanx, um nach den vermissten Crewmitglieder zu suchen, doch diese finden nur noch ein Wesen, welcher sich der Fürsorger nennt vor. Doch der Fürsorger hat keine Zeit die Voyager zurück in den Alpha-Quadranten zu bringen und transportiert die Offiziere zurück auf die Voyager. Die Voyager begibt sich darauf zu einem Planeten, auf dem die Phalanx Energiestöße schießt, um dort nach den vermissten Crewmitgliedern zu suchen. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Paris rettet Chakotay

Paris rettet Chakotay.

Unterwegs trifft die Voyager auf den Talaxianer Neelix und dieser erklärt, dass die Ocampa mit der Energie des Fürsorgers versorgt werden. Auf der Planetenoberfläche wird die Ocampa Kes von einem Außenteam der Voyager aus der Gewalt der Kazon gerettet und Kes bietet Janeway an sie in die Stadt der Ocampa zu bringen, um dort nach den vermissten Crewmitgliedern zu suchen. Das Außenteam spürt Kim und B'Elanna Torres in der Stadt der Ocampa auf. Plötzlich beginnt der Fürsorger auf die Stadt der Ocampa zu schießen, damit die Energiekanäle verschlossen werden, um so die Ocampa vor den Kazon zu schützen. Paris und Neelix bringen Kim und Torres an die Oberfläche, damit diese auf die Voyager gebeamt werden können. Inzwischen vermutet Tuvok, dass der Fürsorger im sterben liegt und deswegen auf die Stadt der Ocampa schießt. Während der Fürsorger weiter auf die Stadt schießt, kommt es zu Erschütterungen und im Schacht bricht sich Chakotay ein Bein. Chakotay droht dadurch in einen Abgrund zu stürzen, doch Paris rettet Chakotay das Leben und bringt sich dabei selbst in Lebensgefahr. Die Voyager will zur Phalanx zurückfliegen, doch dort wird diese von den Kazon angegriffen. Paris darf nun während des Gefechts endlich die Steuerung übernehmen. Tuvok und Janeway beamen zur Phalanx und bitten den Fürsorger sie nach Hause zu bringen. Inzwischen opfert Chakotay sein Schiff, um die Kazon zu vernichten. Chakotay und seine Crew beamen auf die Voyager. Zu selben Zeit stirbt der Fürsorger, da durch den Kampf mit den Kazon die Phalanx beschädigt wird, bitte der Fürsorger mit letzter Kraft Janeway die Phalanx zu vernichten. Janeway vernichtet die Phalanx, aber dadurch sitzt die Voyager im Delta-Quadranten fest. Für die lange Heimreise befördert Janeway Paris zum Lieutenant und ernennt diesen zum Steuermann der Voyager. Darauf beginnt die Voyager ihre lange Reise zurück zum Alpha-Quadranten. (VOY: Der Fürsorger, Teil II)

Der Doktor hat Probleme mit Paris

Der Doktor hat Schwierigkeiten mit seinem Assistenten Paris.

Während der langen Rückreise in den Alpha-Quadranten, unterstützt Paris den Doktor als Sanitäter, da dieser auf der Akademie zwei Semester Biochemie studiert hat. Kurz darauf entdeckt die Voyager ein fremdes Schiff, welches im Ereignishorizont einer Quantensingularität fest sitzt. Doch durch den Rettungsversuch, wird die Voyager ebenfalls in die Singularität gezogen und die Voyager sitzt ebenfalls im Ereignishorizont fest. Später stellt sich heraus, dass das fremde Schiff eine Reflexion der Voyager gewesen ist. Um aus dem Ereignishorizont zu entkommen, sucht die Crew nach dem Riss durch den Voyager geflogen ist, doch dieser beginnt sich langsam zu schließen. Janeway will den Spalt mit einen Shuttle wieder öffnen und Paris meldet sich freiwillig als Pilot. Doch Janeway entscheidet sich für Torres, da diese bessere Kenntnisse über temporale Mechanik hat. Nach dem das Shuttle den Spalt vergrößert hat, steuert Paris die Voyager durch den Riss und das Schiff kann der Singularität entkommen. (VOY: Die Parallaxe)

Einige Zeit später will sich Paris mit den Delaney-Schwestern verabreden und er nimmt auch Kim, obwohl dieser nicht will, zu dieser Verabredung mit. Zu der Zeit fliegt die Voyager an einem bewohnten Planeten vorbei. Da auf dem Planeten nur eine Präwarp-Zivilisation lebt, fliegt die Voyager ohne eine Kontaktaufnahme zur Bevölkerung weiter. (VOY: Subraumspalten)

Kim und Paris das erste Mal im Chez Sandrine

Paris zeigt Kim das Chez Sandrine.

Ein paar Wochen später werden Neelix von den Vidiianern seine Lungen entfernt. Der Doktor behandelt Neelix darauf und kann ihn kurzzeitig am Leben halten. Bei seiner Arbeit ist Paris allerdings für den Doktor keine große Hilfe, da er sehr unzuverlässig ist. Der Doktor erzeugt für Neelix eine holografische Lunge. Damit überlebt Neelix zwar, aber er darf sich nicht mehr bewegen und kann auch die Krankenstation für den Rest seines Lebens nicht mehr verlassen. Für Kes ist dies ein harter Schlag, da ihr Geliebter nun so leben muss. Paris tröstet sie darauf, doch als dies Neelix bemerkt, reagiert er völlig eifersüchtig auf Paris. Janeway gelingt es inzwischen die Vidiianer, die das Neelix angetan haben, gefangen zu nehmen. Die Vidiianer erklären sich darauf bereit Neelix zu helfen. Kes meldet sich freiwillig eine ihrer Lungen für Neelix zu spenden. Mit der Hilfe der Vidiianer kann der Doktor die Lunge von Kes in Neelix transplantieren. Zu der Zeit bemerkt der Doktor das medizinische Talent von Kes und er bittet Captain Janeway Kes als seine neue Assistentin ausbilden zu dürfen, damit sie Paris ersetzen kann. (VOY: Transplantationen)

Einige Zeit später entdeckt die Voyager einen Nebel und fliegt in ihn hinein, um ihre Energiereserven aufzufüllen. Paris steuert dabei die Voyager, doch das Schiff gerät im Nebel in Turbulenzen und das Schiff kann nur mit Mühe aus dem Nebel entkommen. Die Voyager setzt darauf ihren Kurs zum Alpha-Quadranten fort. Paris erschafft sich inzwischen ein Stückchen Heimat auf dem Holodeck und erschafft dort sein Lokal Chez Sandrine. Die Crew ist schnell von dem Programm „Paris 3“ begeistert und verbringt ihre Freizeit im Chez Sandrine. Zur selben Zeit untersucht Torres eine Probe aus dem Nebel und vermutet, dass es sich bei diesem Nebel um eine Lebensform handelt und wenig später wird ihre Theorie vom Doktor bestätigt. Da die Lebensform von der Voyager verletzt worden ist, kehrt diese zum Nebel zurück, um die Schäden zu beheben. Nachdem der Doktor und Torres eine Möglichkeit gefunden haben die Schäden an der Kreatur zu behandeln, fliegt die Voyager wieder in den Nebel und es gelingt der Voyager den Schaden an der Kreatur zu beheben. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Tuvok blickt in Tom Paris Gedanken hinein

Tuvok macht eine Gedankenverschmelzung mit Paris.

Kurz darauf entdeckt die Voyager mit den Sensoren ein Mikrowurmloch. Paris schlägt darauf vor dieses Wurmloch nach dem Entdecker in Harry-Kim-Wurmloch zu benennen. Die Voyager begibt sich zu dem Wurmloch, doch es ist zu klein um hindurch zu fliegen, allerdings führt dieses in den Alpha-Quadranten. Dort erreicht die Crew den Romulaner Telek R'Mor. Da das Wurmloch auch 20 Jahre in die Vergangenheit führt, übermittelt die Crew ihre persönlichen Nachrichten an den Romulaner, damit er diese in der Gegenwart an die Föderation übermittelt. Doch nach Aussage von Tuvok ist R'Mor bereits 2367 verstorben und es ist nicht bekannt, ob er die Botschaft an die Sternenflotte übermitteln konnte. (VOY: Das Nadelöhr)

Wenig später besuchen Paris und Kim den Planeten Banea und lernen dort den Physiker Tolen Ren kennen. Er lädt die beiden Offiziere zu sich nach Hause ein und seine Frau Lidell Ren scheint sich sehr für Paris zu interessieren. Die beiden kommen in ein Gespräch. Beide verbringen gemeinsam den nächsten Tag und Lidell Ren lädt Paris zum Tee ein. Doch in dem Tee befindet sich ein Betäubungsmittel und Paris wird Ohnmächtig. In dieser Zeit bringt der Geliebte von Lidell Ren, ein baneanischer Arzt Tolen Ren um und lässt es so aussehen, als sei Paris für den Mord verantwortlich. Der Arzt arbeitet auch heimlich mit den Numiri, den Feinden der Baneanern zusammen. Der Arzt fälscht darauf die Erinnerungen von Paris und ihm wird der Prozess gemacht. Anhand der falschen Erinnerungen von Paris, wird dieser Schuldig gesprochen und muss alle 14 Stunden die letzten Momente des Opfers erleben. Der Arzt implantiert diese Erinnerungen und versteckt auch geheime Informationen an die Numiri in diese Erinnerungen. Doch Paris verträgt nicht diese Manipulation am Gehirn und bricht zusammen und kehrt darauf auf die Voyager zurück. Der Doktor stellt fest, dass Paris sterben wird, wenn der Prozess nicht rückgängig gemacht wird. Tuvok beginnt inzwischen zu ermitteln wer wirklich für diesen Mord verantwortlich ist. Tuvok hört sich die Aussagen von Lidell Ren an, doch diese belasten Paris. Zur selben Zeit wird die Voyager immer wieder von den Numiri angegriffen, doch diese kann den Numiri entkommen. Tuvok beschließt eine Gedankenverschmelzung mit Paris zu machen, um selbst diese Erinnerungen zu sehen. Durch diese Gedankenverschmelzung erkennt Tuvok wer der Mörder ist. Um seine Theorie zu beweisen, fliegen Kim und Paris mit einem Shuttle nach Banea, doch das Shuttle wird wie erwartet von den Numiri abgefangen und diese wollen Paris, da dieser in seinem Kopf wertvolle Daten besitzt. Doch im letzten Moment können die beiden wieder an Bord der Voyager gebeamt werden. Auf der Planetenoberfläche kann Tuvok nun Beweisen, dass Paris unschuldig ist und das der Arzt zusammen mit Lidell Ren für den Mord verantwortlich sind und die geheimen Daten an die Numiri übermitteln wollten. Beide werden darauf verhaftet und Paris werden werden die Erinnerungen des Opfers entfernt. Später auf der Voyager bedankt sich Paris bei Tuvok und erklärt, dass er nun in Tuvok einen Freund gefunden hat. (VOY: Die Augen des Toten)

Paris steuert die Voyager durch die Subraumvakuolen

Paris steuert die Voyager durch die Subraumvakuolen.

Kurz darauf findet Paris Kes in einem Shuttle vor. Er erkundigt sich bei Kes was diese vor hat und Kes erklärt sie würde gern lernen ein Shuttle zu fliegen. Darauf bietet Paris ihr an Unterricht zu geben. Paris ahnt jedoch nicht, dass es sich hier um eine andere Kes handelt, welche aus der Zukunft stammt und die Voyager sogar an die Vidiianer verrät, damit Kes mit ihrem jüngeren Ich auf ihre Heimatwelt zurück kehren kann. Um den Vidiianern zu entkommen durchfliegt die Voyager ein Feld von Subraumvakuolen. Da dieser Flug sehr riskant ist und der Kurs schnell geändert wird, überträgt Janeway die Steuerung an den Computer, obwohl dies Paris gar nicht gefällt. Schließlich greifen die Vidiianer die Voyager an und die Voyager kann nicht entkommen. Zur selben Zeit sabotiert Kes die Voyager, damit die Vidiianer die Voyager leicht entern können. Doch Janeway kann Kes aufhalten und ist gezwungen die Kes aus der Zukunft zu töten. Damit sich dieses Ereignis nicht wiederholt hinterlässt Kes eine holographische Botschaft für ihr zukünftiges Ich. Zur selben Zeit können die Vidiianer besiegt werden und die Voyager kann mit schweren Hüllenschäden entkommen. (VOY: Voller Wut)

Paris steuert wenig später die Voyager, als sich diese im Orbit eines Klasse-D-Planeten befindet, auf dem Leichname durch Subraumvakuolen transportiert werden. (VOY: Das Unvorstellbare)

Der Doktor untersucht Paris

Der Doktor untersucht Paris, welcher scheinbar von einer fremden Macht kontrolliert wird.

Wenig später haben Paris und Kim wieder eine Verabredung mit den Delaney-Schwestern. Doch für Kim endet die Verabredung in einem Desaster, nachdem dieser im Holodeck ins Wasser stürzt. (VOY: Das oberste Gesetz)

Einige Zeit später entdeckt Paris ein Schiff der Kazon im Orbit eines Planeten. Es stellt sich heraus, dass die Kazon Technik der Föderation erhalten haben und Janeway, Chakotay und Tuvok suchen nach dem Verräter, welcher diese Technik an die Kazon weiter gegeben hat. Schließlich wird Fähnrich Seska als Verräter enttarnt und diese flieht darauf zu den Kazon und kann entkommen. (VOY: Der Verrat)

Nachdem Chakotay, Kim und Tuvok auf dem Holodeck von einer unbekannten photonischen Energiequelle selbst in Energie umgewandelt worden sind, will es Paris nicht wahr haben das es für seine Freunde keine Rettung gibt. Da die photonische Energiequelle für Menschen gefährlich, aber für Hologramme harmlos ist, schlägt Paris vor den Doktor auf das Holodeck zu schicken, um die Drei zu retten. Paris transferiert den Doktor auf das Holodeck und dort gelingt es dem Doktor Tuvok, Kim und Chakotay zu retten. (VOY: Helden und Dämonen)

Während einer Außenmission in einem Dunkle-Materie-Nebel wird Chakotay im Shuttle verletzt und verliert sein Bewusstsein. Der Doktor kann vorerst nichts für Chakotay tun, da Chakotay Hirntod ist. Aber der Doktor versucht Chakotays Körper am Leben zu erhalten. Als die Voyager diesen Vorfall untersuchen und in diesen Nebel fliegen will, komm es zu merkwürdigen Vorkommnissen an Bord. Paris ändert mehrmals den Kurs und streitet dies ab. Doch alles spricht dafür, dass Paris den Kurs geändert hat und Paris begibt sich auf die Krankenstation, wegen des Gedächtnisverlust von Paris. Darauf lässt sich Paris vom Doktor untersuchen, aber der Doktor findet nichts vor. Später zeigt Torres ein ähnliches Verhalten wie Paris und deaktiviert den Warpkern, ohne davon zu wissen. Als der Doktor Torres darauf untersucht, findet er heraus, dass Torres und Paris von einem fremden Wesen kontrolliert worden sind. Da das fremde Wesen nur Personen übernehmen kann, überträgt Janeway zur Sicherheit ihre Kommandocodes auf den Doktor. Doch später ist das Programm des Doktors deaktiviert worden und kann nicht mehr aktiviert werden. So lange der Doktor deaktiviert ist, ernennt Janeway Paris zum Chefarzt der Voyager. Es stellt sich heraus, dass eine fremde Macht aus dem Nebel Kontrolle über Tuvok übernommen hat, damit die Voyager in den Nebel fliegt. Der Geist von Chakotay hat währenddessen versucht über Paris und Torres dies zu verhindern. Doch Tuvok übernimmt die Kontrolle über die Voyager und das Schiff dringt wieder in den Dunkle-Materie-Nebel ein. Dort gibt das Wesen Tuvok frei und begibt sich zu seinen Volk, um die Voyager zu übernehmen. Doch mit Hilfe von Chakotay kann die Voyager aus dem Nebel vor den Fremden entkommen. Kurz darauf wird der Doktor wieder aktiviert und Chakotay erlangt sein Bewusstsein wieder. (VOY: Bewußtseinsverlust)

Der menschlichen B'Elanna ist die Arbeit zu schwer

Paris und Torres im Arbeitslager.

Einige Wochen später werden Paris, Torres und Peter Durst bei einer Außenmission von den Vidiianer gefangen genommen und in ein Arbeitslager gebracht. Paris und Durst müssen dort hart arbeiten, während der Vidiianer Sulan Experimente an Torres durchführt. Sulan entfernt die klingonische DNS von Torres und so wird diese rein menschlich, während Sulan aus der klingonischen DNS ein reines klingonisches Exemplar von Torres erschafft. Paris macht sich inzwischen Sorgen um Torres, da er nicht weiß ob diese überhaupt noch lebt. Doch wenig später bringen die vidiianischen Aufseher die menschliche Torres in das Arbeitslager und Paris ist entsetzt, als dieser sieht was aus Torres geworden ist. Die ängstliche menschliche Torres vertraut sich in dieser Zeit Paris an. Als die Vidiianer Durst mitnehmen, erkennt Torres wie schwach sie nun ohne ihre klingonische Hälfte ist und fängt an zu weinen. Auch Paris kann Durst nicht vor den Vidiianern schützen und dieser wird zur Organverarbeitung gebracht. Bei den harten Arbeiten wirft sich Torres auch vor, dass diese Durst nicht helfen konnte und Paris tröstet sie über ihre Angst hinweg. Wenig später können Paris und Torres von Chakotay, welcher als Vidiianer verkleidet ist, gerettet werden. Doch bei der Flucht wird die klingonische Torres getötet. Um die menschliche Torres vor einen Gendefekt zu bewahren, implantiert der Doktor wieder ihre klingonische DNS in die menschliche Torres. (VOY: Von Angesicht zu Angesicht)

Kurz darauf steuert Paris die Voyager, als diese den haakonianischen Wissenschaftler Ma'Bor Jetrel zum talaxianischen Mond Rinax bringt. (VOY: Dr. Jetrels Experiment)

Paris und Torres erreichen den Maschinenraum

Paris und Torres erreichen den Maschinenraum.

Als die bioneuralen Gelpacks an Bord der Voyager ausfallen, entdeckt der Doktor das sich die Gelpacks mit einem Erreger infiziert haben. Mit der Zeit findet der Doktor die Lösung: Durch Fieber, beziehungsweise durch Hitze können die Gelpacks behandelt werden. Auf Befehl von Janeway aktiviert Paris den Warpantrieb ohne auf Warp zu gehen. Dadurch wird Hitze in den Leitungen erzeugt und die Bakterien in den Gelpacks werden abgetötet. (VOY: Erfahrungswerte)

Einige Zeit später reagiert Neelix wieder sehr eifersüchtig auf Paris, da sich dieser sehr gut mit Kes versteht. Paris steuert zu dieser Zeit die Voyager durch einen Schwarm von im Weltraum lebenden Kreaturen. Doch dort wird die Voyager von einer riesiger Kreatur angegriffen. Doch Paris gelingt es schließlich die Voyager aus dem Schwarm zu steuern. (VOY: Elogium)

Kurz darauf nimmt Paris an der Geburtstagsparty von Kes auf dem Holodeck teil. Als Paris ein Geschenk an Kes überreicht reagiert Neelix wieder sehr eifersüchtig auf Paris. Plötzlich meldet sich Tuvok von der Brücke. Die Voyager ist in einen Verzerrungsring geraten, welcher das Schiff in ein Labyrinth verwandelt. Die Offiziere wollen sich auf ihre Posten begeben, doch sie verlaufen sich an Bord. Janeway, Chakotay und Paris versuchen auf die Brücke zu gelangen, doch der Turbolift bringt die Offiziere immer an den falschen Ort. Als sich die Führungsoffiziere wieder vor dem Holodeck treffen, beschließen Torres und Paris zum Maschinenraum zu gelangen und wenig später gelingt ihnen das auch. Vom Maschinenraum versuchen beide auf die Brücke zu beamen, doch Paris und Torres gelangen wieder auf das Holodeck. Kurz darauf wird die komplette Voyager von dem Ring verschlungen. Durch den Verzerrungsring findet ein Datenaustausch statt. Nachdem die Voyager den Verzerrungsring verlassen hat, wird der ursprüngliche Zustand des Schiffes wieder hergestellt. (VOY: Die Raumverzerrung)

Paris startet das Fahrzeug

Paris startet das Fahrzeug.

Ende des Jahr entdeckt die Voyager Spuren von Rost im Weltraum und es stellt sich heraus, dass dieser von einem Ford stammt. Das Auto wird an Bord der Voyager geholt und untersucht. Paris ist sofort begeistert als er dieses Fahrzeug sieht und es gelingt ihm auch das Fahrzeug zu starten. Da das Fahrzeug von der Erde stammt, will Janeway heraus finden wie dieses in den Delta-Quadranten gelangt ist. Paris aktiviert nebenbei das Radio und dieses empfängt ein SOS Signal. Die Voyager fliegt zu der Quelle und gelangt zu einem Planeten. Da beamen auf den Planeten nicht möglich ist und mit dem Shuttle zu landen zu gefährlich ist, lässt Janeway die Voyager auf den Planeten landen. Obwohl Paris ein erfahrener Pilot ist, hat dieser noch nie ein Raumschiff auf einen Planeten gelandet, dennoch bekommt Paris die Landung hin. Auf der Oberfläche findet ein Außenteam Menschen, welche aus dem Jahr 1937 stammen und sich in Kryostasis befinden. Paris ist bei der Erweckung dieser Menschen mit anwesend und unter den Menschen befindet sich auch Amelia Earhart. Die Voyager-Crew trifft auf dem Planeten auf weitere Menschen. Die Menschen wurden 1937 von den Briori entführt, um versklavt zu werden, doch diese Menschen haben sich aufgelehnt und die Briori besiegt. Nun leben die Nachfahren dieser Menschen auf diesem Planeten, allerdings berichten diese das die Technik der Briori, welche die Voyager zurück in den Alpha-Quadranten bringen kann vernichtet ist. Doch diese Menschen bieten der Voyager-Crew an auf dem Planeten zu bleiben. Paris zeigt inzwischen Earhart die Voyager und diese würde gern das Schiff fliegen. Janeway stellt darauf ihre Crew vor die Wahl auf dem Planeten zu bleiben oder weiter zu fliegen. Letztendlich entscheidet sich die Crew die Reise fort zu setzen und die Voyager verlässt darauf den Planeten. (VOY: Die 37er)

2372 Bearbeiten

Paris verhandelt mit den Kazon

Paris verhandelt mit den Kazon.

Anfang 2372 gerät Chakotay in die Gewalt der Kazon. Die Voyager verfolgt die Spur von Chakotay und findet nur noch Trümmer von Chakotays Shuttle. Die Voyager folgt einigen weiteren Spuren und fliegt zu dem Mond Tarok. Auf diesem Mond befindet sich eine Trainingseinrichtung der Kazon und Chakotay ist dort hin geflogen, um sich vor den Kazon zu verstecken. Janeway beamt wenig später mit einem Außenteam auf die Oberfläche, um nach Chakotay zu suchen, während Paris das Kommando über die Voyager übernimmt. Kurz darauf nähern sich die Kazon und Paris verhandelt mit dem Maje Razik, doch Neelix schreitet auf Grund seiner Erfahrung mit dem Kazon, in das Gespräch ein. Neelix droht den anderen Kazon-Sekten von den Waffenlager zu berichten und darauf willigt Razik ein, bei der Suche nach Chakotay zu helfen. Wenig später findet das Außenteam Chakotay und diese kehren auf die Voyager zurück. (VOY: Der Namenlose)

Kurz darauf kreuzt das Shuttle Drake versehentlich einen Zeitstrom. Dadurch gerät Kim in eine alternative Realität. In dieser Realität wird Kim von Paris gerettet, welcher sogar sein Leben für Kim opfert. Als sich Kim wieder in seiner richtigen Realität befindet, bedankt sich Kim bei Paris. (VOY: Der Zeitstrom)

Paris und Neelix nach ihrem Streit

Paris und Neelix nach ihrem Streit.

Als Neelix mitbekommt, dass Paris Kes auf dem Holodeck Shuttleflugunterricht gibt reagiert dieser extrem eifersüchtig. Zu dieser Zeit beginnt sich Paris in Kes zu verlieben und er beichtet dies seinem Freund Kim. Paris weiß, dass diese Gefühle falsch sind, da er weiß, dass diese mit Neelix zusammen ist. Auch Kim versucht Paris dies auszureden. Beide begeben sich später ins Kasino, um dort ihr Essen zu sich zu nehmen. Doch als Kim auf die Brücke gerufen wird, kommt Neelix zu Paris und beleidigt diesen. Neelix wirft Paris vor, dass Paris ihm Kes wegnimmt und die beiden geraten in einen heftigen Streit. Neelix beschmiert Paris Kleidung mit Alfarianischer Haar-Pasta und Paris tut dies auch mit Neelix. In diesem Moment werden die beiden zu Janeway gerufen, da die beiden mit einem Shuttle auf einen Planeten fliegen müssen, welchen die Crew als Höllenplaneten getauft hat. Doch beide wollen nicht zusammenarbeiten, aber Janeway befiehlt, dass die beiden diese Mission durchführen. Doch während dieser Mission stürzt das Shuttle auf den Planeten. Beide müssen auf der Planetenoberfläche ums Überleben kämpfen. Die beiden suchen Schutz in einer Höhle, doch dort finden sie eine junge reptilianische Lebensform. Beide kümmern sich gemeinsam um die junge Kreatur. In dieser Zeit versöhnen sich Paris und Neelix, da Paris Neelix erklärt, dass er und Kes nur Freunde sind und er Neelix Gefühle für Kes respektiert. Paris und Neelix übergeben wenig später das Junges an seine Eltern und werden wenig später auf die Voyager zurück gebeamt. (VOY: Der Höllenplanet)

Paris sieht die Illusion seines Vaters

Paris sieht die Illusion seines Vaters.

Als sich die Voyager den Raum der Bothaner nähert, beginnt die Crew an Halluzinationen zu leiden und dadurch wird diese paralysiert. Paris sieht in dieser Halluzination seinen Vater und er versucht gegen diesen anzukämpfen. Da Paris seinen Vater verabscheut, wird dieser vorerst nicht paralysiert, doch mit der Zeit kann auch Paris sich nicht mehr der Kontrolle entziehen und wird paralysiert. Schließlich wird die gesamte Crew mit Ausnahme des Doktors und Kes paralysiert. Mit Hilfe des Doktors gelingt es Kes jedoch die Bothaner aufzuhalten und die Crew aus ihren Halluzinationen zu befreien. (VOY: Rätselhafte Visionen)

Auf einen Mond will die Crew Polyferranit abbauen und Chakotay trifft dort auf die Geister des Himmels, welche von seinen Vorfahren verehrt worden sind. Doch die Fremden verhalten sich feindselig und Chakotay wird auf der Oberfläche vermisst. Die Geister des Himmels verhindern mit der Zeit das beamen und machen auch Shuttlelandungen unmöglich. Janeway will darauf die Voyager auf der Oberfläche landen lassen. Paris will die Voyager landen, doch plötzlich erscheint ein mächtiger Zyklon und Paris hat mühe die Voyager stabil zu halten und das Schiff droht auf die Oberfläche zu stürzen. Inzwischen nimmt Chakotay einen friedlichen Kontakt mit den Himmelsgeistern auf und diese beenden den Zyklon. Die Voyager fliegt darauf zurück in den Weltraum und die Crew darf das Polyferranit abbauen. (VOY: Tattoo)

Paris kann den Absturz nicht verhindern

Paris kann den Absturz der Voyager nicht verhindern.

Wenig später findet die Voyager Signale eines weiteren Fürsorgers und die Crew hofft, dass diese die Voyager zurück in den Alpha-Quadranten bringt. Paris steuert die Voyager zu einer weiteren Phalanx. Doch Suspiria, will die Voyager vernichten, da diese glaubt die Crew sei für den Tod ihres Gefährten den Fürsorgers verantwortlich. Als Suspiria die Voyager vernichten will gelingt es Janeway mit Hilfe von Kes diese aufzuhalten und darauf verschwindet Suspiria wieder. (VOY: Suspiria)

Einige Zeit später empfängt die Voyager ein Signal der Sternenflotte, doch dieses Signal entpuppt sich als eine Falle der Kazon und von Seska. Die Kazon stehlen Teile der Transportertechnik und können entkommen. Auf Befehl von Janeway folgt Paris den Kazon. Wenig später handelt Chakotay eigenmächtig und fliegt mit einem Shuttle zu den Kazon und neutralisiert dort die Föderationstechnik. Später kann Chakotay von der Voyager gerettet werden. (VOY: Das Signal)

Als Janeway, Tuvok und Torres in die Gewalt des Mokra-Ordens geraten, hilft Paris bei der Organisation einer Rettungsmission. Später können die drei Offiziere gerettet werden und diese kehren auf die Voyager zurück. (VOY: Die Resistance)

Paris versucht Torres zu retten

Paris versucht Torres aus der Gewalt der Automatische Personaleinheiten zu retten.

Nachdem Torres von der Automatische Einheit 3947 entführt worden ist, greift die Voyager das Schiff der Pralor an, um Torres zu retten. Doch die automatischen Personaleinheiten sind der Voyager überlegen und beschädigen diese schwer. Paris erklärt sich sofort bereit mit einem Shuttle zu dem Schiff zu fliegen, um Torres zu retten. Doch Chakotay hält Paris Vorschlag für zu riskant, da er nicht möchte das Shuttle bei dieser Mission beschädigt wird. Paris findet es rührend wie sich Chakotay anstatt um sein Wohl um das Wohl des Shuttles kümmert. Später greift ein Schiff der verfeindeten Cravic das Schiff der Pralor an. Da die automatischen Personaleinheiten abgelenkt sind, fliegt Paris nun mit einem Shuttle in die nähe der beiden Schiffe und kann Torres an Bord des Shuttles beamen. Als beide Offiziere wieder an Bord der Voyager befinden, entfernt sich diese von den beiden Schiffen, welche noch immer in schwere Kämpfe verwickelt sind. (VOY: Prototyp)

Wenig später erscheint ein Q, welcher einige Jahrhunderte in einem Kometen eingesperrt gewesen ist, an Bord der Voyager. Dieser Q will wenig später verschwinden, doch stattdessen verschwinden alle Männer inklusive Paris. Janeway befiehlt diesem Q sofort alle Männer wieder erscheinen zu lassen, doch Q gelingt dies nicht. Plötzlich erscheint ein weiterer Q und dieser lässt die Männer wieder erscheinen. Darauf versucht Q zu fliehen und bringt die Voyager an verschieden Orte und Zeiten. Doch Q findet schnell den flüchtigen anderen Q. Janeway entscheidet sich darauf zu einer Anhörung um über das weitere Schicksal des Q zu entscheiden. Der flüchtige Q ist deswegen eingesperrt worden, da er Selbstmord begehen will. Nach der Anhörung entscheidet sich Janeway dafür den Q, welcher sich nun entscheidet sich Quinn zu nennen, Asyl zu gewähren. Allerdings begeht der Q doch seinen Selbstmord. (VOY: Todessehnsucht)

Paris und Janeway sind mutiert

Paris und Janeway nach ihrer Mutation.

In den nächsten Wochen kommt es zu schweren Angriffen der Kazon auf die Voyager. Da die Voyager durch die Kämpfe schwer beschädigt wird schlägt Chakotay Janeway vor eine Allianz mit den Kazon vor. Kim schlägt vor mit Seska und den Kazon-Nistrim eine Allianz zu bilden und auch Paris hält dies für eine gute Idee. Allerdings scheitert die Allianz an den Forderungen vom Maje Culluh. Nachdem die Allianz mit den Kazon scheitert, beschließt Janeway, dass die Voyager weiterhin auf sich allein gestellt weiter fliegen wird. Zu der Zeit ahnt niemand das ein Spion heimlich Informationen an Seska und die Kazon-Nistrim sendet. (VOY: Allianzen)

Während einer Außenmission wird eine spezielle Dilithiumvariante gefunden mit der Antriebe höhere Geschwindigkeiten erreichen können. Paris, Kim und Torres versuchen mit einem verbesserten Antrieb eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen und sogar die Schwelle von Warpfaktor 10 zu erreichen. Allerdings verlaufen die Simulationen schlecht, da beim Eintreten von Warp 10 immer die Warpgondeln abreißen. Schließlich finden die Offiziere einen Weg wie diese Warp 10 erreichen können und Paris meldet sich für diese Mission als Testpilot. Doch der Doktor empfiehlt Kim als Piloten für diese Mission, da dieser bei Paris festgestellt hat das der Flug Gehirnblutungen auslösen können. Doch da das Risiko sehr gering ist bittet Paris Janeway diesen Flug durch führen zu dürfen und Janeway erlaubt dies. Mit dem Shuttle Cochrane durchbricht Paris die Schwelle und ist für einen Augenblick an allen Punkten des Universums gleichzeitig. Dabei verliert Paris das Bewusstsein und als das Shuttle zur Voyager zurück kehrt, wird dieser auf die Krankenstation gebeamt. Der Doktor untersucht Paris, doch er kann nichts bei ihm vorfinden. Wenig später beginnt Paris zu mutieren, dies verdeutlicht sich als er allergisch auf Wasser reagiert. Paris wird sofort zum Doktor gebracht und dieser stellt fest, dass sich seine gesamte Biochemie verändert hat. Auch Strahlenbehandlungen können die Mutationen nicht stoppen. Der Doktor kann nichts mehr für Paris tun und dieser stirbt wenig später. Doch wenige Stunden später erwacht Paris plötzlich wieder zum Leben, allerdings schreiten die Mutationen weiter voran und Paris wächst ein zweites Herz. Inzwischen übermittelt der Spion heimlich Daten des Warp 10 Sprungs an die Kazon. Durch die Mutationen ändert sich Paris immer mehr und auch sein Charakter ändert sich auch und er wirkt nur noch wahnsinnig und verwirrt. Später versucht der Doktor Paris im Maschinenraum mit Antiprotonen zu bestrahlen, doch dabei flieht Paris. Kurz darauf entführt Paris Janeway und flieht auf das Shuttle Cochrane und durchfliegt ein weiteres Mal die Schwelle. Dadurch mutiert auch Janeway und beide entwickeln sich zu fremdartigen Kreaturen und zeugen dort sogar Nachkommen. Nach drei Tagen werden die beiden von der Crew der Voyager aufgespürt und dem Doktor gelingt es die ursprüngliche DNS der beiden wieder her zustellen. Später entschuldigt sich Paris bei Janeway, doch diese erklärt, dass er nichts dafür kann. Janeway will allerdings Paris für seine Taten auszeichnen. (VOY: Die Schwelle)

Paris veranstaltet illegale Glücksspiele

Paris veranstaltet illegale Glücksspiele.

Wenig später entdeckt Tuvok, dass jemand heimlich mit den Kazon Kontakt aufnimmt. Er berichtet dies Janeway und auch Paris erfährt davon. Die drei Offiziere wahren Stillschweigend um den Spion aufzudecken, während Paris beginnt sich immer schlimmer aufzuführen, damit es so aussieht als plane Paris die Voyager zu verlassen. (VOY: Der Verräter)

Paris beginnt darauf Glücksspiele auf dem Holodeck zu veranstalten. Die Crew setzt ihre Replikatorrationen als Wetteinsatz ein, während Paris einen Teil des Gewinn einheimst und somit jeden Tag von seinen Wetteinsätzen profitiert. Als Chakotay dies mit bekommt konfisziert dieser die Wetteinsätze. Chakotay meldet diesen Vorfall, dass Paris heimlich Glücksspiele veranstaltet und teile des Gewinns in die eigene Tasche steckt. (VOY: Gewalt)

Wenig später taucht eine cardassianische Waffe, welche vom Maquis umprogrammiert worden ist, auf und droht auf dem bewohnten Planeten Rakosa V einzuschlagen. Bei der Besprechung, bei der es darum geht diese Waffe zu deaktivieren, kommt Paris zu spät. Nach der Besprechung ermahnt Chakotay, dass Paris das nächste mal pünktlich und korrekt gekleidet erscheinen soll. Auch Torres bemerkt das sich in letzter Zeit Paris immer mehr gehen lässt und sich sogar mit einem anderen Offizier geprügelt hat, trotzdem versuchen beide einen Weg zu finden die Waffe aufzuhalten. Paris folgt mit der Voyager den Flugkörper, während Torres sich an Bord von Dreadnought beamt und versucht den Flugkörper zu deaktivieren. Janeway versucht sogar die Voyager vor der Waffe explodieren zu lassen, um Dreadnought zu vernichten. Paris will auch weiter das Schiff steuern, doch Janeway schickt diesen von Bord. Bevor er geht bedankt sich Paris bei Janeway für alles. Inzwischen gelingt es Torres die Waffe aufzuhalten und diese detoniert im Weltraum. Darauf deaktiviert Janeway die Selbstzerstörung und die Crew kehrt an Bord zurück. (VOY: Der Flugkörper)

Chakotay ermahnt Paris

Chakotay ermahnt Paris.

Mit der Zeit kommt Paris immer häufiger zu spät zum Dienst und seine Ausreden werden immer ausgefallener. Chakotay beschwert sich bei Janeway über Paris Verhalten, doch Janeway erklärt Chakotay er kann mit Paris handeln wie er es für richtig hält. Später unterhält sich Chakotay mit Paris und erkundigt sich wie es ihm geht und will wissen was mit ihm los ist. Chakotay bietet Paris seine Hilfe an, doch Paris lehnt diese ab und er gerät in einen heftigen Streit mit Chakotay. Auch dem Spion fällt das Verhalten von Paris auf und er berichtet den Kazon davon. Zur selben Zeit verliebt sich der Doktor in die Vidiianerin Danara Pel, doch diese weist ihn ab. Darauf holt sich der Doktor einige Ratschläge von Paris, wie man mit Liebeskummer umgeht. Doch als Paris die Geschichte vom Doktor hört, bietet Paris ihm seine Hilfe an. Paris gestaltet für den Doktor ein Holoprogramm wo dieser mit Pel sein erstes Rendezvous hat und schließlich verlieben sich beide ineinander. Als Paris zu seiner nächsten Schicht wieder zu spät kommt suspendiert ihn Chakotay kurzerhand. Daraufhin kommt zu einer Rangelei zwischen beiden auf der Brücke und Chakotay fällt dadurch zu Boden. Darauf lässt Janeway Paris verhaften und Tuvok bringt diesen in den Arrest. (VOY: Lebensanzeichen)

Paris wird suspendiert

Paris wird suspendiert.

Wenig später verlässt Paris die Voyager und heuert auf einen talaxanischen Konvoi an. Als Neelix davon erfährt, berichtet dieser in seiner Sendung Briefing mit Neelix über den Abgang von Paris und dieser ehrt Paris für seine Taten an Bord der Voyager. Wenig später wird der Konvoi von den Kazon überfallen und Paris wird von diesen entführt. Paris wird zu Seska gebracht und diese bietet Paris an sich den Kazon anzuschließen. Paris geht zum Schein darauf ein. Zur selben Zeit manipuliert der Spion den Antrieb der Voyager, und das Schiff ist gezwungen zum Planeten Hemikek IV, in eine Falle der Kazon, zu fliegen. Inzwischen versucht Paris an Bord des Kazonschiffes heraus zu finden wer der Spion an Bord der Voyager ist. Paris findet schließlich heraus, dass Michael Jonas der Spion ist und die Voyager in eine Falle der Kazon fliegt. Schließlich kommt Seska mit ihren Wachen und will Paris in den Arrest stecken, doch Paris kann diese überwältigen und nach einem harten Kampf mit einen Kazon-Shuttle fliehen. Doch die Kazon folgen dem Shuttle und beschießen dieses. Paris kann im letzten Moment der Voyager den Namen des Spions übermitteln und das die Voyager in eine Falle fliegt. Zur selben Zeit führt Jonas weitere Manipulationen durch und versucht die Waffen zu deaktivieren. Zur selben Zeit wird der bewusstlose Paris auf die Voyager gebeamt. Die Voyager wird von den Kazon angegriffen und da die Waffen der Voyager nicht funktionieren, wird das Schiff schwer beschädigt. Im Maschinenraum versucht Neelix Jonas aufzuhalten und es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden. Dabei stürzt Jonas in ein Plasmafeuer und verbrennt. Neelix aktiviert darauf wieder die Waffen und die Voyager schießt das Kazonschiff kampfunfähig. Am nächsten Tag interviewet Neelix Paris und dieser entschuldigt sich für sein rüpelhaftes Verhalten der letzten Monaten. Vor allem entschuldigt er sich bei Chakotay, da er ihm das Leben sehr schwer gemacht, allerdings gibt auch Paris zu, das er dabei viel Spaß gehabt hat. (VOY: Der Verräter)

Paris sammelt Daten von den Kazon

Paris sammelt heimlich Daten von den Kazon.

Als die Voyager durch ein Gebiet der Vidiianer fliegt, durchfliegt Paris eine Plasmawolke, damit die Viddianer die Voyager nicht orten können. Dabei fliegt die Voyager durch ein Subraumdivergenzfeld und das Schiff wird mit seiner ganzen Materie verdoppelt. Allerdings wird die Antimaterie nicht verdoppelt und der Antrieb fällt aus. Um den entstehenden Energieausfall zu stoppen, empfiehlt Torres den Antrieb mit Protonenausstößen zu aktivieren, als plötzlich die Voyager von Protonenausstößen getroffen und schwer beschädigt wird. Es gibt viele Verletzte und Kes und der Doktor beginnen diese zu behandeln. Als Kes sich um die Verletzten Torres und Hogan kümmern will, verschwindet diese. Janeway beordert darauf Paris auf die Krankenstation, damit dieser den Doktor unterstützt. Wenig später muss die Brücke evakuiert werden und Janeway verlagert ihren Kommandoposten in den Maschinenraum. Dort meldet sich bei Captain Janeway eine zweite Janeway und diese erklärt, dass die Voyager durch das Subraumdivergenzfeld verdoppelt worden ist. Beide Captains versuchen die Voyager wieder zu vereinen. Doch der erste Versuch zur Wiedervereinigung der beiden Schiffen scheitert. Kes kehrt auf ihre Voyager zurück, als sich plötzlich die Vidiianer nähern. Die Vidiianer greifen dieVoyager an, allerdings handelt es sich um die andere Voyager. Die andere Janeway ist gezwungen ihr Schiff mit den Vidiianern zu vernichten. Durch die Explosion der doppelten Voyager wird auch das Schiff der Vidiianer vernichtet. (VOY: Die Verdopplung)

Tuvix besiegt Paris und Chakotay

Tuvix besiegt Paris und Chakotay beim Poolbillard.

Einige Wochen später stürzt Tuvok mit einem Shuttle auf einen drayanischen Mond. Janeway verhandelt mit den Drayanern, doch diese verbieten Kontaktaufnahme mit dem Mond, da dieser Ort für die Drayaner heilig ist. Da ein hoch beamen unmöglich ist, fliegt Janeway, obwohl die Drayaner es verbieten, mit einem Shuttle auf die Oberfläche. Paris steuert dabei das Shuttle und es kommt zu einem kurzen Gefecht mit den Drayanern. Schließlich landet Paris das Shuttle und Tuvok kann gerettet werden. (VOY: Unschuld)

Wenig später ist Kim in seinem Quartier und übt Klarinette. Paris ist zu dieser Zeit mit in Kims Quartier, doch Lieutenant Pablo Baytart klopft gegen die Wand da er sich von der Musik in Kims Quartier gestört fühlt. Paris schlägt darauf vor Baytart in die Nachtschicht zu versetzen. Paris erfährt entsetzt, dass Kim zusammen mit Susan Nicoletti spielt, da diese Paris immer abblitzen lassen hat. (VOY: Das Ultimatum)

Durch einen Transporterunfall werden Tuvok und Neelix zu einer Person verschmolzen, welche sich nun Tuvix nennt. Da die lysosomalen Enzyme einer Orchidee die DNS der beiden im Transporter verschmolzen ist, versuchen Paris und Torres die Orchidee zu finden, damit der Doktor einen Weg findet die beiden wieder zu trennen. Doch der Doktor scheitert vorerst und Tuvok wird als festes Crewmitglied integriert. Als Tuvix Chakotay und Paris beim Billard schlägt, erwähnt Paris zum Scherz, dass mit Tuvix ein Monster erschaffen wurde. Später findet der Doktor einen Weg Tuvok und Neelix wieder zu trennen. (VOY: Tuvix)

Paris flieht mit dem Shuttle

Paris flieht mit einem Shuttle vor den Kazon.

Auf einen Planeten werden Janeway und Chakotay von einem Insekt gebissen und mit einem Virus infiziert. Irgend etwas auf der Planetenoberfläche verhindert, dass die Krankheit ausbricht. Der Doktor forscht einen Monat permanent, allerdings findet er kein Heilmittel. Die Voyager setzt ihre Reise fort, während Chakotay und Janeway auf dem Planeten zurück bleiben, den die beiden neue Erde nennen. Die Besatzung nimmt einige Wochen später Kontakt mit den Vidiianern auf, um so ein Heilmittel zu bekommen, doch die Vidiianer greifen die Voyager an. An Bord des vidiianischen Schiffes befindet sich auch Danara Pel. Sie schickt heimlich an den Doktor das Heilmittel. Paris gelingt es schließlich mit der Voyager den Vidiianern zu entkommen und mit dem Heilmittel gelingt es dem Doktor Janeway und Chakotay zu behandeln. (VOY: Entscheidungen)

Als Chakotay eine Botschaft von Seska erhält, dass Culluh ihren gemeinsamen Sohn töten will, plant er seinen Sohn aus der Gewalt der Kazon zu befreien. Captain Janeway sagt die Unterstützung der gesamten Crew der Voyager zu. Um sich auf dem Kampf mit den Kazon vorbereiten, nimmt Neelix Kontakt mit einigen Talaxianern auf, welche die Voyager bei ihrem Kampf unterstützen. Auf dem Weg in den Nistrim-Raum findet die Voyager ein schwer beschädigtes Kazon-Shuttle vor. Der Überlebende Tierna wird an Bord gebeamt und vom Doktor behandelt. Tierna berichtet, dass Seska getötet worden sei und das Kind zu einem Leben in Sklaverei erzogen werde. Auf dem Weg dorthin wird die Voyager von mehren Kazon-Splittergruppen angegriffen und leicht beschädigt. Später wird die Voyager von mehren Kazon-Trägerschiffen der Kazon-Nistrim umzingelt. Doch die Voyager hält mit Hilfe von holografisch erzeugten Schiffen den Kampf gegen die Kazon stand. Nachdem sich Tierna mit einer Explosion getötet hat, fallen die Energieversorgung und auch die holografischen Schiffe aus. Die Kazon gelingt es darauf die Voyager kampfunfähig zu schießen und sie entern die Voyager. Paris gelingt es mit einem Shuttle zu fliehen, um Hilfe zu holen, doch der Kontakt mit dem Shuttle bricht ab. Culluh und Seska übernehmen nun die Voyager. Der Doktor deaktiviert sich vorübergehend, damit er nicht entdeckt wird. Culluh setzt die Crew auf dem Hanon-Planeten aus und verlässt mit der Voyager den Planeten. (VOY: Der Kampf ums Dasein, Teil I)

2373 Bearbeiten

Paris erobert die Voyager zurück

Paris erobert die Voyager von den Kazon zurück.

Während die Besatzung der Voyager auf dem Hanon-Planet ums Überleben kämpft, flüchtet Paris weiter vor den Kazon. Paris kann ein kleines Schiff der Kazon vernichten und nimmt nun Kontakt mit den Talaxianern auf und bittet sie um Unterstürzung für die Rückeroberung der Voyager. Als die Talaxianer ihre Unterstützung zu sagen, schickt Paris wenig später eine heimliche Botschaft an den Doktor. Dieser muss im Auftrag von Paris die Phaserenergiekupplung deaktivieren, damit er mit den Talaxianern die Voyager angreifen kann. Lon Suder, welcher sich ebenfalls an Bord der Voyager versteckt hat, gelingt es die Phaserenergiekupplung zu deaktivieren, allerdings wird dieser dabei von einem Kazon erschossen. Paris und die Talaxianer greifen darauf die wehrlose Voyager an. Paris und die Talaxianer entern wenig später die Voyager und in dieser Zeit kommt Seska auch ums Leben. Als Kazon bemerken, dass sie verloren haben, ziehen sich diese zurück. Paris fliegt die Voyager zurück zum Hanon-Planeten und die Crew kann schließlich gerettet werden. Nach diesen Ereignissen setzt die Voyager ihre Reise zum Alpha-Quadranten fort. (VOY: Der Kampf ums Dasein, Teil II)

Paris steuert die Voyager als diese zu einem stellaren Nebeln, welcher Sirillium enthält, fliegt. (VOY: Tuvoks Flashback)

Paris und Kim im Gefängnis

Paris und Kim im Gefängnis.

Wenig später verbringen Paris und Kim ihren Landurlaub auf dem Planeten Akritiri. Die beiden verbringen ihren Urlaub im laktivianischen Erholungszentrum, allerdings verüben dort Open Sky-Terroristen einen Bombenanschlag, wo 47 Wachen zu Tode kommen. Der Sprengstoff basiert auf Trilithium und da sich an Bord der Voyager Dilithium befindet, werden Paris und Kim verdächtigt den Anschlag verübt zu haben. Die beiden kommen vor Gericht und sie werden verurteilt. Beide werden darauf unter Drogen gesetzt, eine Krampe implantiert und schließlich ins akritirianische Hochsicherheitsgefängnis gebracht. Paris ist bereits ein paar Tage dort und muss unter harten Bedingungen leben. Schließlich kommt Kim hinzu und Paris kümmert sich um diesen. Beide versuchen einen Fluchtweg zu finden, doch sie scheitern. Mit der Zeit werden die beiden durch den Einfluss der Krampe immer gereizter. Um sich davon abzulenken reden die beiden nur noch vom Essen. Als beide durch eine Luke fliehen wollen, werden beide Angegriffen und Paris wird bei einem Messerkampf verletzt. Kim bringt den verletzten Paris zu ihrem Unterschlupf, doch dieser ist plötzlich von verwirrten Häftlingen belegt. Kim sucht Schutz beim Häftling Zio und bietet diesem an ihm bei der Flucht mit zu nehmen. Darauf willigt Zio ein und gewährt den beiden Unterschlupf. Inzwischen versucht Janeway alles um zu Beweisen, dass Paris und Kim unschuldig sind, doch den akritirianischen Behörden interessiert dies nicht. Kim hat inzwischen Erfolg und kann ein Kraftfeld zu der Luke deaktivieren durch welche er und Zio zu fliehen versuchen. Doch mit entsetzen müssen beide feststellen, dass sie sich in einer Raumstation befinden und das es somit kein Entkommen gibt. Mit der Zeit wird Paris aufgrund seiner Verletzung und dem Einfluss der Krampe immer verwirrter und Zio rät Kim Paris los zu werden, doch Kim setzt sich für Paris ein. Als der verwirrte Paris wenig später das Gerät zerstört, mit dem Kim das Kraftfeld deaktiviert, ist Kim kurz davor Paris zu töten. Doch Kim kann sich im letzten Moment beherrschen. Zio fordert Kim auf sich Paris zu entledigen, doch Kim weigert sich. Darauf wirft Zio die beiden aus seiner Unterkunft und Kim muss allein mit dem verwirrten Paris zurecht kommen und ums Überleben gegen die anderen Häftlinge kämpfen. Als die Häftlinge Paris und Kim angreifen, kommt ein Rettungsteam der Voyager in das Gefängnis. Die beiden werden auf die Voyager gebracht und der Doktor entfernt die Krampe der beiden. Nach diesen Ereignissen entschuldigt sich Kim bei Paris, dass er ihn fast getötet hat, doch Paris kann sich nur daran erinnern kann wie Kim ihn verteidigt hat. (VOY: Das Hochsicherheitsgefängnis)

Chakotay und Paris auf Takar

Paris und Chakotay auf Takar.

Kurz darauf untersuchen Paris und Torres einige Energiesignaturen. Während die beiden einige Stunden im Shuttle verbringen, will sich Paris mit Torres auf dem Holodeck verabreden, doch diese lehnt ab. Plötzlich taucht ein fremdes Schiff auf und zwei Fremde beamen an Bord. Der Universalübersetzer kann die Sprache der Fremden nicht übersetzen und diese schießen auf Paris und Torres. Die beiden werden wenig später von der Voyager gerettet, doch die Verletzungen von Paris sind sehr schwer. Der Doktor muss Paris operieren, da er schwere neurologische Schäden von den Angriff der Fremden davon getragen hat. Inzwischen muss die Voyager das Territorium der Fremden, welche auch der Schwarm genannt wird durchfliegen. Paris durchfliegt mit der Voyager das Territorium des Schwarms. Doch der Schwarm entdeckt die Voyager und diese beginnen die Voyager an zu greifen. Einige des Schwarms dringen auf die Voyager ein und Paris greift diesen an. Inzwischen findet Janeway einen Weg die Schiffe des Schwarms zu vernichten und darauf zieht sich der Schwarm zurück. (VOY: Der Schwarm)

Wenig später entdeckt die Voyager Spuren eines Wurmloches in der nähe eines Planeten. Die Bevölkerung auf der Oberfläche haben den Technologischen Stand der Bronzezeit. Doch Tuvok entdeckt Replikatortechnik auf der Oberfläche, welche aus dem Alpha-Quadranten stammt. Darauf beamen Chakotay und Paris auf die Oberfläche und mischen sich unter die Bevölkerung. Die beiden entdecken das die Bevölkerung von zwei Ferengi beherrscht wird, welche von den Takarianern als Heilige Weisen verehrt werden. Die Voyager versucht inzwischen das Barzanische Wurmloch zu stabilisieren, um zurück in den Alpha-Quadranten zu gelangen und Janeway will auch die beiden Ferengi Arridor und Kol mitnehmen. Doch diese weigern sich mit zurück in den Alpha-Quadranten zu kommen, da diese die Takarianer weiter ausbeuten wollen. Doch mit einer List werden die Ferengi zurück an Bord der Voyager geholt. Allerdings fliehen die beiden Ferengi mit Shuttle von Voyager und dabei werden die Ferengi in das Wurmloch gezogen und das Wurmloch wird vollständig instabil und verschwindet. Somit muss die Voyager ihren normalen Kurs fortsetzen. (VOY: Das Wurmloch)

Paris und Tuvok im Jahr 1996

Paris und Tuvok im Jahr 1996 auf der Erde.

Paris nimmt einige Zeit darauf zusammen mit Kim am Empfang, welchen Neelix für die Enaraner gibt, teil. (VOY: Das Erinnern)

Wenig später bedient Paris die Conn, als sich die Voyager im Orbit der Heimatwelt der Nechani befindet. (VOY: Das Ritual)

Einige Wochen später erscheint eine temporäre Verzerrung und ein Föderationsschiff aus dem 29. Jahrhundert kommt aus ihr hervor. Captain Braxton hat mit seinem Zeitschiff Aeon hat den Auftrag die Voyager zu vernichten, da diese scheinbar für die Vernichtung des Sol-Systems im 29. Jahrhundert verantwortlich ist. Doch Janeway will dies nicht einfach so hinnehmen und kämpft gegen die Aeon. Dabei werden beide Schiffe in die temporale Verzerrung gezogen und die Voyager landet im Jahr 1996 auf der Erde. Die Aeon dagegen stürzt auf die Erde ins Jahr 1967 und das Schiff wird von Henry Starling geborgen, der sich mit der geborgenen Technologie ein Wirtschaftsimperium aufbaut. Janeway beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche, um nach dem Zeitschiff zu suchen. Dabei nimmt sie Paris mit, da sich dieser besonders gut mit dem 20. Jahrhundert auskennt. Paris und Tuvok versuchen dort das Zeitschiff ausfindig zu machen. Inzwischen entdeckt im Rahmen eines SETI-Projekts Rain Robinson die Voyager im Orbit der Erde und berichtet Starling von ihrer Entdeckung. Dieser erklärt ihr Stillschweigen zu wahren, dennoch schickt sie eine Botschaft an die Voyager. Als die Voyager die Botschaft empfängt berichtet Kim Janeway diesen Vorfall und diese schickt Paris und Tuvok zum Griffith-Observatorium, um die Quelle dieser Botschaft ausfindig zu machen. Dort treffen die beiden auf die Signalquelle und auf Robinson. Sie bemerkt schnell, dass mit den beiden was nicht stimmt und während Paris mit ihr flirtet, löscht Tuvok sämtliche Daten über die Voyager aus ihrem Computer. Darauf entfernen sich Paris und Tuvok, doch Robinson bemerkt schnell was die beiden angerichtet haben und folgt diesen. Inzwischen erkennt Starling, dass Robinson die Daten über das UFO weiter gegeben hat und er sieht ein Risiko in ihr. Starling beauftragt H. Dunbar, welcher Robinson töten soll. Dunbar taucht auf als Robinson Paris und Tuvok zur Rede stellt. Da Dunbar schwer bewaffnet ist fliehen die Drei vor ihm und Robinson will nun von Paris was hier vor geht. Inzwischen erkennt Janeway, dass Starling mit dem gestohlenen Zeitschiff die Katastrophe im 29. Jahrhundert auslösen wird. Starling gelingt es mit der Technologie des 29. Jahrhunderts Daten aus dem Computer der Voyager zu stehlen, darunter auch das Programm des Doktors. Der Doktor befindet sich nun in der Gewalt von Starling. (VOY: Vor dem Ende der Zukunft, Teil I)

Paris und Robinson küssen sich

Paris und Robinson im küssen sich.

Der Doktor bekommt von Starling einen mobilen Emitter aus dem 29. Jahrhundert. Mit diesem Gerät kann der Doktor sich außerhalb der Krankenstation und des Holodecks bewegen. Inzwischen versuchen Paris und Tuvok Kontakt zur Voyager her zustellen, doch diese scheitern. Mit Hilfe von Robinson, können die beiden jedoch aus dem Griffith-Observatorium eine Botschaft an die Voyager schicken. Janeway beauftragt Tuvok Starling in eine Falle zu locken, doch dabei benötigen die Offiziere Hilfe von Robinson. Diese ruft Starling an und erklärt, dass sie seine Hilfe benötigt. Da Starling sie noch immer töten will, begibt er sich zu ihr, aber er nimmt den Doktor als Geisel mit. Inzwischen begeben sich Chakotay und Torres in einem Shuttle auf die Oberfläche, um diesen an Bord der Voyager zu beamen. Starling holt zusammen mit dem Doktor Robinson ab, doch im dem Moment versuchen Chakotay und Torres Starling an Bord der Voyager zu beamen. Der Doktor und Robinson können bei dem Getümmel entkommen und begeben sich zu Paris und Tuvok. Paris und Robinson versuchen nun das Zeitschiff zu bergen und folgen Dunbar, welcher scheinbar das Zeitschiff in einem Truck transportiert. Inzwischen kann Starling entkommen und kehrt auf die Erde zurück. Während Paris und Robinson den Truck verfolgen, greift Dunbar die beiden mit seiner Waffe an. Während des Kampfes kommt das Shuttle von Chakotay hinzu und vernichtet den Truck und Dunbar kommt dabei ums Leben. Allerdings stellt sich dabei heraus, dass sich das Zeitschiff nicht im Truck befunden hat. Darauf kehren Paris, Chakotay, Torres, Tuvok und der Doktor auf die Voyager zurück, um Starling auf zu halten. Paris verabschiedet sich mit einem Kuss von Robinson und sie versteht, dass dieser aus der Zukunft stammt. Starling startet das Zeitschiff und droht damit die Katastrophe im 29. Jahrhundert auszulösen. Mit einem Torpedo wird das Zeitschiff jedoch vernichtet und so kann die Katastrophe im 29. Jahrhundert verhindert werden. Plötzlich erscheint ein verwunderter etwas jüngerer Captain Braxton mit seinem Zeitschiff und bringt die Voyager zurück ins Jahr 2373 in den Delta-Quadranten. (VOY: Vor dem Ende der Zukunft, Teil II)

Chakotay und Paris kämpfen Q-Bürgerkrieg

Paris und Chakotay kämpfen im Q-Bürgerkrieg.

Als Tieran den Körper von Kes übernimmt, flieht dieser von Bord der Voyager. Chakotay befiehlt Paris dem Shuttle mit der Voyager zu folgen, doch Tieran kann entkommen. Später ist Paris beim Angriffstrupp dabei, welcher Tieran überwältigen soll. Dabei gelingt es Kes von Tieran zu befreien. (VOY: Der Kriegsherr)

Einige Wochen später beobachtet die Brückencrew eine Supernova aus der Nähe. Als sich Janeway wenig später in ihr Quartier zurück zieht, erscheint plötzlich Q. Dieser will Janeway verführen und mit ihr ein Kind zeugen, doch Janeway lehnt dies ab. Q erscheint immer wieder und belästigt Janeway und ihre Crew. So erscheint dieser als Paris und Kim auf dem Holodeck entspannen, doch diese erklären Q, dass Janeway kein Interesse an ihm hat. Plötzlich erscheint eine weitere Q und diese streitet sich mit Q. Während des Streites meldet sich Chakotay, dass weitere Supernovä erscheinen und Paris versucht der Druckwelle aus zu weichen. Q verschwindet mit Janeway ins Q-Kontinuum, während die weibliche Q auf der Voyager zurück bleibt. Die Voyager wird von der Druckwelle erfasst und die weibliche Q kann ihre Kräfte nicht mehr anwenden. Im Kontinuum berichtet Q Janeway, dass ein Bürgerkrieg zwischen den Q herrscht und diese auch für die Supernovä verantwortlich sind. Mit einem Baby hat Q es geplant den Bürgerkrieg friedlich zu beenden. Doch Janeway und Q werden bald von feindlichen Truppen angegriffen und umstellt. Die beiden sollen schließlich als Verräter hingerichtet werden. Zur selben Zeit versucht die weiblich Q zurück ins Kontinuum zu gelangen und sie lässt den Antrieb der Voyager modifizieren. Paris steuert darauf die Voyager in einer weitere Supernova und so gelangt die Crew ins Kontinuum. Kurz bevor Q und Janeway hingerichtet werden greifen Qs Truppen zusammen mit der Voyagercrew an und retten Janeway und Q. Danach zeugen Q und die weibliche Q ein Kind und der Krieg zwischen den Q ist beendet. Darauf wird die Crew zurück auf die Voyager gebracht und setzt diese setzt ihre Reise fort. (VOY: Die "Q"-Krise)

Chakotay und Paris werden verhaftet

Paris und Chakotay werden von Bahrat verhaftet.

Während sich Janeway und Neelix auf einer Außenmission befinden, empfängt die Voyager einen Notruf von den Garaner. Die Garaner haben sich mit einem fremden Virus infiziert und der Doktor behandelt diese. Als der Doktor auf die Voyager zurück kehrt, gelangen einige Viren an Bord der Voyager. In dieser Zeit vertritt Paris Neelix im Kasino und kocht für die Crew. Allerdings verbrennt, durch eine Energieüberladung, das gesamte Mittagessen der Crew. Paris ruft Torres und diese untersucht das Gelpack und stellt fest das dieses Gelpack infiziert ist. Als Torres das Pack entnimmt wird auch sie mit dem Virus infiziert. Mit der Zeit breitet sich das Virus aus und setzt Paris und die ganze Crew außer Gefecht. Später findet der Doktor ein Heilmittel und mit Hilfe der zurückkehrten Janeway kann der Doktor die Crew behandeln. (VOY: Makrokosmos)

Wenige Wochen später erreicht die Voyager die Nekrit-Ausdehnung. Da diese Region relativ unerforscht und dünn besiedelt ist fliegt die Voyager zu einer Raumstation, welche sich in der Nähe befindet, um dort Vorräte aufzunehmen. Die Station wird von Bahrat streng überwacht, damit es auf seiner Station zu keinen illegalen Handlungen kommt. Während Paris und Chakotay sich auf der Station befinden, werden sie von einem Händler angesprochen, welcher den beiden Drogen verkaufen will. Doch die beiden lehnen ab und gehen weiter. Zur selben Zeit versucht Neelix eine Karte von der Nekrit-Ausdehnung zu bekommen und dabei wird dieser in illegale Geschäfte verwickelt und dabei wird kommt der Drogenhändler ums Leben. Da der Händler mit einem Föderationsphaser ermordet worden ist und da Paris und Chakotay Kontakt mit diesem Händler gehabt haben, werden die beiden von Bahrat verhaftet. Darauf stellt sich Neelix Bahrat und damit dieser nicht verhaftet wird, hilft Neelix Bahrat einen großen Schmugglerring zu enttarnen. Paris und Chakotay werden darauf wieder frei gelassen, aber Neelix wird wegen seines Fehlverhaltens von Janeway bestraft. (VOY: Das Wagnis)

Kim und Paris in Hawaiihemden

Paris und Kim auf dem Lu?au.

Einige Zeit später erforscht die Voyager einen Inversionsnebel. Zu dieser Zeit verliebt sich Kim in die Holofigur Marayna. Um seine Gefühle zu unterdrücken wendet sich Kim an Tuvok. Dieser rät Kim zu meditieren, damit dieser Marayna vergisst. Am Abend findet ein Lūʻau statt und Paris will Kim mit aufs Holodeck nehmen. Doch dieser weigert sich und als Paris den meditierenden Kim sieht, ist dieser entsetzt über den meditierenden Kim. Doch Paris gelingt es Kim davon zu überzeugen ihn mit auf das Holodeck zu begleiten. Kim ist nun vorerst abgelenkt. Wenig später will die Voyager den Nebel verlassen, aber es kommt zu Entladungen und Paris hat Schwierigkeiten aus dem Nebel zu steuern. Zur selben Zeit scheint die Figur Marayna ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln und übernimmt die Kontrolle über die Voyager. Tuvok, Torres und Paris begeben sich darauf auf das Holodeck, um Marayna aufzuhalten, doch dort werden die Drei von weiteren Holofiguren angegriffen. Mit Mühe können die Drei aus dem Holodeck entkommen. Inzwischen wird die Voyager von Energieentladungen aus dem Nebel angegriffen. Schließlich entdeckt die Crew die Quelle wo die das Signal von Marayna herkommt. Tuvok beamt auf eine Station in der sich eine einsame Frau befindet, welche die Kontrolle über den Inversionsnebel hat und auch die Kontrolle über die Holofigur Marayna übernommen hat. Diese einsame Frau wollte über das Holodeck Kontakt mit der Crew und Tuvok aufnehmen, doch Tuvok gelingt es schließlich sie davon zu überzeugen die Voyager wieder frei zu geben. (VOY: Das andere Ego)

Torres macht sich an Paris ran

Torres macht sich unter dem Einfluss des Pon Farrs an Paris ran.

Wenige Wochen später entdeckt die Voyager Gallizit-Vorkommen auf einem Planeten. In dieser Zeit leidet Fähnrich Vorik unter dem Pon Farr und will sich mit Torres paaren. Als Vorik aufdringlich wird, wehrt Torres diesen ab und schlägt Vorik nieder. Wenig später beamen Torres, Neelix und Paris auf die Planetenoberfläche, um das Gallizit ab zu bauen. Die Drei klettern Tief in die Höhlen hinein. Doch während des Klettern stürzt Neelix und verletzt sich schwer und Paris kümmert sich um diesen. Allerdings reagiert Torres plötzlich sehr aggressiv auf Neelix und als Paris diese aufhalten will, beißt sie Paris. Darauf verschwindet Torres und Paris meldet diesen Vorfall an die Brücke. Als Paris das Verhalten von Torres beschreibt, erkennt Tuvok, dass Torres, aufgrund einer telepathischen Verbindung mit Vorik, unter dem Pon Farr leidet. Tuvok, Chakotay und Paris suchen nach Torres und schließlich finden sie diese. Doch dabei trifft das Außenteam auf die Sakari und Torres fühlt sich von diesen bedroht. Als Torres die Sakari angreift stürzt eine Wand ein und Paris und Torres werden von den anderen getrennt. Paris und Torres versuchen einen Weg aus den Höhlen heraus zu finden und Torres will sich aufgrund des Pon Farrs mit Paris paaren. Doch Paris will diese Situation nicht ausnutzen, da er ihre Freundschaft nicht zerstören will. Wenig später werden die beiden von Chakotay und Tuvok gefunden und gerettet. Da das Außenteam mit der Voyager keinen Kontakt aufnehmen kann, muss sich Paris mit Torres paaren, damit Torres das Pon Farr vollständig durchlebt. Plötzlich taucht Vorik auf, greift Paris an und fordert diesen zum Koon-ut-kal-if-fee heraus. Vorik ist auch dafür verantwortlich, dass das Außenteam keinen Kontakt zur Voyager herstellen kann. Paris will den Kampf mit Vorik annehmen, allerdings will Torres selbst gegen Vorik kämpfen. Durch den Kampf der beiden wird ihr Pon Farr gelöst. Nach diesen Ereignissen bekommt die Crew das Gallizit. Paris und Tuvok sprechen sich über die vergangen Ereignissen aus und Paris gesteht, dass er sie noch einmal so erleben möchte. (VOY: Pon Farr)

Paris langweilt sich

Paris langweilt sich.

Nach Wochenlangen Flug langweilt sich Paris, doch Paris Langeweile verfliegt, als plötzlich ein Borg-Kubus auftaucht. Allerdings ist der Kubus schwer beschädigt und alle Borg an Bord sind tot. Später wird der Kubus von einer Gruppe ehemaliger Borg vernichtet. (VOY: Die Kooperative)

Einige Zeit später versucht der Doktor seine Persönlichkeit zu verbessern, um einen besseren Umgang mit seinen Patienten zu pflegen. Um dies zu erreichen fügt er sich Charaktereigenschaften der wichtigsten Philosophen, Poeten und Wissenschaftler, darunter von Lord Byron, Mahatma Gandhi und T'Pau in sein Programm ein. Die positiven Eigenschaften sollen das Programm des Doktors verbessern. Allerdings vergisst der Doktor, dass diese berühmten Figuren auch negative Eigenschaften haben und aus diesen negativen Eigenschaften entwickelt sich eine neue Persönlichkeit, die sich Neuer Meister nennt. Die böse Persönlichkeit des Doktors versucht sich im Turbolift an Fähnrich Brooks heran zu machen, doch dann taucht Paris auf und der Doktor muss von seiner Tat lassen. Später gelingt es Torres die Modifikationen des Doktors zu löschen und der Doktor erhält seine alte Persönlichkeit zurück. (VOY: Charakterelemente)

Paris möchte etwas über seine Zukunft wissen

Paris möchte von Kes etwas über seine Zukunft erfahren.

Als wenig später ein Asteroid auf eine Kolonie der Nezu zu stürzen droht, fliegen einige Shuttles auf die Oberfläche, um dort der Bevölkerung zu helfen. Allerdings stürzt das Shuttle mit Tuvok und Neelix ab und Paris sucht mit seinem Shuttle nach den beiden. Tuvok und Neelix gelingt es später Kontakt mit der Voyager auf zu nehmen. Es stellt sich kurz darauf heraus, dass der Asteroid künstlich ist, da der Etanianische Orden den Planten erobern will. Doch mit Hilfe der Voyager kann der Orden aufgehalten werden. (VOY: Die Asteroiden)

Wenig später verändert sich die Aussehen von Kim und es zieht ihm zu den Planeten Taresia. Die Bewohner machen dort Kim klar, dass dieser ebenfalls ein Taresianer ist und dieser beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche. Auch Paris gehört zu diesem Außenteam und er ist begeistert, als er erfährt das fast nur Frauen auf dem Planeten leben. Doch die Frauen interessieren sich, sehr zur Enttäuschung von Paris, nur für Kim. Später stellt sich heraus, dass die Frauen die DNS der Männer benötigen und das die Männer beim Liebesakt ums Leben kommen. Kurz bevor die Frauen Kim töten können, kann dieser von der Voyager gerettet werden. Der Doktor findet inzwischen heraus, das Kim kein Taresianer ist. (VOY: Die neue Identität)

Kurz darauf befindet sich Kes’ Körper in temporalem Ungleichgewicht und sie springt rückwärts durch die Zeit. Kes hat Erinnerungen an eine alternative Zukunft auf der Voyager. Doch dem Doktor gelingt es Kes wieder in temporales Gleichgewicht zu bringen und ihre Zeitsprünge zu stoppen. Darauf möchte die Crew und Paris wissen was in der Zukunft geschehen ist, doch dann hält es Paris für besser nichts über seine Zukunft zu erfahren. (VOY: Temporale Sprünge)

Paris im Astralwirbel

Paris im Astralwirbel.

Wenig später fliegt die Voyager zu einer Wissenschaftsstation, doch als die Voyager diese erreicht, findet die Crew nur noch Trümmer vor. Es stellt sich heraus, dass ein Astralwirbel für die Vernichtung der Station verantwortlich ist. Trotz der Gefahr, welche von dem Astralwirbel ausgeht, will Janeway diesen Wirbel erforschen. Mit einer Sonde wird der Astralwirbel erforscht, doch diese liefert nicht genug Daten. Paris erklärt sich darauf bereit mit einem Shuttle den Wirbel zu erforschen. Paris fliegt zu dem Astralwirbel und wird hineingezogen. Paris versucht zwar zu entkommen, doch der Wirbel ist zu stark. Darauf löst sich der Wirbel auf und das Shuttle ist mit Paris verschwunden. Paris befindet sich in an einem unbekannten Ort und kann nur über einen Wirbel in den normalen Raum zurückkehren. Schließlich bildet sich ein neuer Wirbel und Paris fliegt mit diesem in den Wirbel. Durch die Turbolenzen verletzt sich Paris, allerdings wird dieser von dem Doktor behandelt. (VOY: Das wirkliche Leben)

Einige Zeit später tauchen zwei fremde Wesen an Bord der Voyager auf und beobachten die Crew getarnt in Interphase. Die zwei beobachten auch Paris und Torres wie diese miteinander flirten. Als die beiden enttarnt werden entführt Professor Forra Gegen Chakotay, um zu beweisen, dass die Voth von der Erde stammen und mit den Menschen verwandt sind. Doch die Regentin Odala glaubt Gegen nicht. Das Voth-Stadtschiff übernimmt darauf die Voyager und beamt diese in den Hangar. Darauf entern die Voth die Voyager, doch Paris kann mit Hilfe der Interphasen-Tarntechnik entkommen und flüchtet in den Maschinenraum. Von dort aus will Paris die Photonentorpedos aktivieren, doch die Voth deaktivieren die Waffen. Die Voth geben erst die Voyager wieder frei, nachdem Gegen seine Theorie, das Voth von der Erde stammen, widerrufen hat. (VOY: Herkunft aus der Ferne)

Paris und Torres verstecken sich

Paris und Torres verstecken sich vor den Nyrianern.

Paris und Torres beenden gerade ein Holodeckprogramm, als plötzlich ein Fremder an Bord der Voyager auftaucht. Dieser hat scheinbar keine Ahnung wie er an Bord der Voyager gelangt ist. Zur selben Zeit, zu der der Fremde aufgetaucht ist, verschwindet Kes. Mit der Zeit verschwinden immer mehr Crewmitglieder und immer mehr Fremde tauchen auf. Schließlich verschwindet auch Paris. Die Fremden beginnen die Voyager zu übernehmen und bevor Chakotay als Letzter von Bord verschwindet, lädt er das Programm des Doktors in den Mobilen Emitter, damit die Fremden sein Programm nicht löschen. Chakotay und der Doktor gelangen auf ein Biosphärenschiff der Nyrianer und sind dort mit der übrigen Besatzung Gefangene der Nyrianer. Die Crew sitzt dort in einer Art Holodeck der Nyrianer fest. Um einen Ausgang zu finden wird der Doktor umprogrammiert, damit er den Ausgang aufspüren kann. Janeway leitet ein Außenteam, welches das Biosphärenschiff erforscht. Auch Paris und Torres gehören mit zu dem Team und finden bei ihrer Erkundung weitere Habitate. Doch als die Nyrianer auftauchen verstecken sich Paris und Torres in einem Eíswüstenhabitat, da sie wissen, dass das die Nyrianer Licht und Kälteempfindlich sind. Doch die Nyrianer verfolgen die beiden, allerdings erfrieren diese schnell. Allerdings wird auch für Torres als Halbklingonin die Kälte schnell unangenehm und Paris versucht diese zu wärmen. Inzwischen gelingt es Janeway und Tuvok die Kontrolle über den Translokator zu übernehmen und Janeway transportiert Paris und Tuvok in das richtige Habitat. Mit Hilfe des Translokators gelingt es Janeway wieder die Kontrolle über die Voyager zu übernehmen. (VOY: Translokalisation)

Paris ziehlt auf sich selbst

Paris spielt das Holoprogramm Rebellion Alpha.

Wenig später entdeckt Torres im Computerspeicher ein Holoprogramm namens Rebellion Alpha. Sie weiß nicht wer dieses Programm geschrieben hat, dennoch testet sie das Programm. In diesem Programm meutern die Maquismitglieder und Chakotay übernimmt das Kommando über die Voyager. Torres ist von diesem Programm begeistert, plötzlich kommt Paris hinzu und sieht was sie spielt. Torres empfiehlt auch Paris dieses Programm durch zu spielen und er ist ebenfalls begeistert davon. Mit der Zeit wird dieses Programm sehr beliebt bei der Crew. Als Paris das Programm weiter durchspielt, bricht dieses plötzlich ab. Da das Programm an der spannendsten Stelle endet, versuchen Paris und Torres heraus zu finden wer das Programm geschrieben hat. Später stellt sich heraus, dass Tuvok dieses Programm gestaltet hat. Tuvok hat dieses Programm als Trainingsprogramm für den Fall einer Maquismeuterei gestaltet und als Janeway Tuvok bittet, die Hologeschichte zu beenden, willigt Tuvok ein. Paris beteiligt sich an der Fortsetzung, doch als beide das Programm aktivieren, erscheint das Hologramm von Seska und erklärt sie habe nun die Kontrolle über das Programm übernommen. Die holographische Seska erklärt, dass die echte Seska das Programm umgeschrieben hat, kurz bevor sie die Voyager verlassen hat. Tuvok und Paris befinden sich nun in Lebensgefahr, da sie nicht aus dem Holodeck entkommen können und der Transporter deaktiviert worden ist. Seska jagt nun Paris und Tuvok durch das holographische Schiff und will die beiden töten. Kurz darauf wir Paris von Seska angeschossen und beide fliehen wieder. Inzwischen bemerkt die reale Crew, dass sich Paris und Tuvok in Gefahr befinden und versuchen das Programm um zu schreiben. Doch die beiden werden schließlich von Seska gefangen genommen und diese will die beiden hinrichten. Durch eine Ablenkung von Seska gelangt Tuvok an ein Phasergewehr, doch Seska aktiviert die Selbstzerstörung. Durch die Selbstzerstörung wird das Hologitter überladen und diese würde auch Tuvok und Paris töten. Tuvok gibt darauf Seska das Gewehr zurück und sie feuert auf die beiden. Doch die Waffe ist durch eine Manipulation von Tuvok überladen und tötet Seska. Darauf endet das Programm und Paris und Tuvok sind wieder frei. (VOY: Rebellion Alpha)

Paris unterstützt den Doktor

Paris unterstützt den Doktor bei der Operation von Kim.

Wenig später modifiziert Paris zusammen mit Fähnrich Ahni Jetal ein Shuttle und die beiden haben viel Spaß dabei. Kurz darauf fliegen der Doktor, Kim und Jetal mit einem Shuttle auf eine Außenmission. Plötzlich wird das Shuttle von einer fremden Spezies angegriffen. Ein Fremder schießt auf Kim und Jetal und verletzt die beiden schwer. Mit einem Nottransport wird das Außenteam auf die Krankenstation gebeamt. Beide liegen jedoch im Sterben und der Doktor kann die beiden nur mit einem komplizierten Verfahren retten. Paris unterstützt als Sanitäter den Doktor und bietet an bei dem anderen Opfer die Operation durch zu führen. Doch dies ist zu kompliziert für Paris und der Doktor benötigt seine Hilfe, um wenigstens einen zu retten. Der Doktor kann sich nicht entscheiden, wen er zuerst retten soll und entscheidet sich schließlich zuerst für Kim und rettet ihm mit der Operation sein Leben. Doch während er Kims Leben rettet, stirbt Jetal. Doch nach dem Tod von Jetal macht sich der Doktor Vorwürfe wegen seiner Entscheidung, da beide die gleiche Überlebenschance gehabt haben und er Jetal sterben ließ. Sein Programm gerät in eine Feedback-Schleife und der Doktor fängt langsam an durchzudrehen. Um den Doktor zu retten, werden seine Erinnerungen an diese Ereignisse gelöscht. (VOY: Verborgene Bilder)

Ende 2373 erreicht die Voyager den Borg-Raum. Doch es gibt in diesem Territorium ein Gebiet, in dem sich keine Borg befinden, und die Crew tauft diese Region Nordwest-Passage. Doch als die Voyager zu der Nordwest-Passage fliegt nähern sich 15 Borg-Kuben, doch diese fliegen an der Voyager vorbei. Wenig später bricht das Signal der Kuben ab und Paris fliegt auf Befehl von Janeway dort hin. Die Voyager findet nur noch Trümmer der Kuben vor und ein fremdes Schiff dockt an einem der Trümmer an. Ein Außenteam beamt in den Kubus, als plötzlich Fähnrich Kim von einem der Fremden, die die Borg als Spezies 8472 bezeichnen, angegriffen wird. Kim wird schwer verletzt und die fremde DNS von Spezies 8472 scheint Kim von innen her aufzufressen. Währenddessen hat Kes Visionen, die von Spezies 8472 stammt, und sie warnt Janeway vor dieser Gefahr. Als die Voyager die Nordwest-Passage erreicht, entdeckt die Crew, dass diese Region von Spezies 8472 besiedelt ist. Damit die Voyager auch diese Region durchfliegen kann und die Borg Spezies 8472 besiegen kann, schlägt Janeway eine Allianz zwischen den Borg und der Voyager vor. Die Borg gehen auf die Allianz ein, als Spezies 8472 die Voyager und die Borg angreifen. (VOY: Skorpion, Teil I)

2374 Bearbeiten

Paris verliert die Kontrolle über das Steuer

Paris verliert die Kontrolle über das Steuer des Schiffes.

Die Voyager und die Borg können dem Angriff von Spezies 8472 entkommen und Janeway entwickelt zusammen mit den Borg eine Waffe gegen Spezies 8472. Um mit den Borg besser zusammenarbeiten zu können, wählen die Borg einen Repräsentanten, Seven of Nine aus. Inzwischen gelingt es dem Doktor mit Hilfe von modifizierten Nanosonden Kim von der fremden DNS zu heilen. Mit diesen modifizierten Nanosonden ist auch Spezies 8472 verwundbar. Als ein weiteres Bioschiff von Spezies 8472 angreift, opfern sich die Borg, um die Voyager und die Waffe gegen Spezies 8472 zu schützen. Dabei beamen sich einige Borg darunter auch Seven of Nine an Bord der Voyager. Bei diesem Angriff wird Janeway schwer verletzt und Chakotay übernimmt das Kommando über die Voyager. Als die Borg die Kontrolle über die Voyager übernehmen wollen, lässt Chakotay sie durch Öffnung einer Luke in den Weltraum blasen, nur Seven of Nine gelingt es an Bord zu bleiben. Seven of Nine gelingt es jedoch die Voyager in den fluiden Raum zu bringen und Paris tut alles, um dies zu verhindern. Doch es gelingt ihm nicht. Im fluiden Raum wird die Voyager von Spezies 8472 angegriffen, doch mit Hilfe der mit Nanosonden modifizierten Torpedos gelingt es der Voyager Spezies 8472 zu besiegen. Seven of Nine wird vom Borg-Kollektiv getrennt und ihre menschliche Anatomie beginnt sich langsam zu regenerieren. (VOY: Skorpion, Teil II)

Als sich ein paar Tage später die Kräfte von Kes weiter entwickeln, schleudert sie die Voyager 9.500 Lichtjahre quer durch den Borg-Raum. Paris ist über diese Beschleunigung erstaunt und schließlich gelingt es ihm wieder die Kontrolle über die Voyager zu erlangen. (VOY: Die Gabe)

Tom und B'Elanna schweben im Raum

Paris und Torres können sich nur in den Weltraum retten.

Wenig später findet der Tag der Ehre statt, doch Torres hasst diesen klingonischen Feiertag. Doch Paris rät Torres an dem Ritual auf dem Holodeck teil zu nehmen. Als Torres an dem Ritual teilnehmen will, bemerkt sie wie sehr sie die klingonische Kultur ablehnt und sie bricht verärgert das Ritual ab. Als Paris Torres wegen dem Programm anspricht, geraten beide in einen heftigen Streit. Wenig später will Torres mit Hilfe von Seven of Nine den Warpantrieb ausbauen, um mit Hilfe des Transwarpantriebes, die Voyager schneller nach Hause zu bringen. Doch das Experiment geht schief und es droht ein Warpkernbruch. Die Voyager stößt darauf den Warpkern ab, doch es kommt nicht zur Explosion. Darauf begeben sich Paris und Torres in ein Shuttle um den Warpkern zu bergen. Doch als das Shuttle den Warpkern erreicht befindet sich ein Schiff der Caatati dort und will den Warpkern bergen. Die Caatati weigern sich den Warpkern raus zugeben und es kommt zum Kampf und dabei wird das Shuttle zerstört. Kurz bevor das Shuttle explodiert beamen Paris und Torres in den Weltraum. Nun treiben beide in ihren Raumanzügen durch das All und können keinen Kontakt mit der Voyager aufnehmen. Wenig später verliert der Anzug von Paris durch eine Anomalie Sauerstoff und Torres teilt ihren Sauerstoff mit Paris. Doch nach wenigen Stunden geht den beiden der Sauerstoff aus. Die beiden sprechen sich in ihrer Lage aus und kurz bevor den beiden der Sauerstoff ausgeht, gesteht Torres ihre Liebe zu ihm. Zur selben Zeit bekommt Janeway den Warpkern von den Caatati und Paris und Torres können an Bord zurück gebeamt werden. (VOY: Tag der Ehre)

Paris wird wieder als Sanitäter eingesetzt

Der Doktor informiert Paris, dass er wieder als Sanitäter auf der Krankenstation aushilft.

Kurz darauf stürzt Chakotay mit einem Shuttle auf einen Planeten wo Krieg zwischen den Kradin und den Vori herrscht. Auf der Voyager versucht man Chakotay auf der Planetenoberfläche ausfindig zu machen und Paris bietet an mit einem Shuttle nach Chakotay zu suchen. Auf der Planetenoberfläche wird Chakotay von den Vori einer Gehirnwäsche unterzogen und er glaubt die Kradin seien grausame Bestien. Chakotay ist darauf bereit gegen die Kradin zu kämpfen. Doch wenig später kann er von Tuvok gerettet werden und er erfährt die Wahrheit was die Vori ihn angetan haben. (VOY: Nemesis)

In der nächsten Zeit gehen sich Paris und Torres aus dem Weg, da sie nicht wissen wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen. Schließlich sprechen sie sich aus und beginnen eine Beziehung. Nachdem Kes die Voyager verlassen hat, benötigt der Doktor Unterstützung auf der Krankenstation. Da Paris in der Crew die meiste medizinische Erfahrung hat, wird dieser dem Doktor wieder als Sanitäter zu geteilt. Kurz darauf begibt sich der Doktor auf eine Außenmission und ihm ist nicht wohl seine Krankenstation Paris zu überlassen. Doch Paris kümmert sich gut um die Krankenstation und behandelt dort die verletzte Seven of Nine. Doch als der Doktor zurück kommt kritisiert er die Unordnung, welche Paris hinterlassen hat. (VOY: Der Isomorph)

Tom und B'Elanna werden gescannt

Paris und Torres werden von den Srivani gescannt.

Wenig später verhandelt Janeway mit den B'omar, damit die Voyager durch ihr Gebiet fliegen kann, doch die B'omar erweisen sich als schwierige Verhandlungspartner. Zur selben Zeit aktivieren sich einige Implantate bei Seven of Nine und diese flieht mit einem Shuttle in den Raum der B'omar. Die B'omar verfolgen das Shuttle, um dieses zu vernichten. Da die B'omar der Voyager den Durchflug durch ihren Raum verwehren, fliegen Paris und Tuvok mit einem Shuttle in das Gebiet der B'omar. Seven of Nine gelingt es die B'omar und das Shuttle von Paris außer Gefecht zu setzen. Dennoch gelingt es Tuvok an Bord des anderen Shuttles zu beamen. Tuvok und Seven of Nine fliegen zu einem Mond von dem sie denkt, dass die Borg auf sie warten. Doch stattdessen finden die beiden das Wrack der USS Raven vor, jenem Schiff auf dem Seven of Nine ihre Kindheit verbracht hat. Inzwischen ist die Voyager in den B'omar-Raum eingedrungen und findet Paris beschädigtes Shuttle. Durch ein Borgsignal welches von der Raven stammt worden die Implantate aktiviert. Kurz darauf erscheinen die B'omar und greifen das Wrack an. Doch Seven of Nine und Tuvok können rechtzeitig an Bord der Voyager gebeamt werden. Darauf verlässt die Voyager den Raum der B'omar. (VOY: Der schwarze Vogel)

In den nächsten Wochen vernachlässigen Paris und Torres ihren Dienst, da sie sich sehr um ihre Beziehung kümmern. Viele Offiziere beschweren sich bei Janeway über das Verhalten der beiden und Janeway knöpft sich die beiden vor. Sie befiehlt Paris und Torres mit ihrer Beziehung diskreter umzugehen. Zur selben Zeit treten genetische Mutationen bei der Crew auf und Paris und der Doktor versuchen die Ursache dafür zu finden. Wenig später stellt sich heraus, dass die Srivani mit ihren Experimenten für die Mutationen verantwortlich sind. Um die Srivani los zu werden steuert Janeway durch einen binären Pulsar. Darauf fliehen die Fremden von Bord der Voyager. (VOY: Verwerfliche Experimente)

Paris will Torres retten

Paris will einen Rettungsplan für Torres ausarbeiten.

Paris steuert die Voyager, als sich diese dem Krenim-Raum nähert. Ein Krenim warnt Janeway, dass dieses Gebiet umstritten ist und darauf umfliegt Paris den Krenim-Raum. (VOY: Ein Jahr Hölle, Teil II)

Kurz darauf verbringt die Crew der Voyager ihren Landurlaub auf der Heimatwelt der Mari. Paris kauft dort für Torres einige Geschenke. Wenig später wird Torres wegen Verbreiten von Gewalttätigen Gedanken auf der Planetenoberfläche verhaftet. Durch eine engramatische Reinigung sollen ihre gewalttätigen Gedanken gelöscht werden. Doch diese Prozedur ist nicht ungefährlich und Paris will alles dafür tun, damit Torres wieder frei kommt. Paris plant sogar Torres heimlich zu befreien, doch Chakotay verhindert dies. Chakotay gibt Paris ein paar Aufgaben, damit sich dieser Ablenken kann. Später gelingt es Tuvok die Unschuld von Torres zu beweisen und diese wird wieder frei gelassen. (VOY: Gewalttätige Gedanken)

Einige Zeit später wird die Voyager von Fremden angegriffen und diese stehlen mit einem Hochleistungstransporter wichtige Technologie von Bord. Unter den gestohlenen Gegenständen befindet sich auch der Hauptcomputer der Voyager. Die Voyager folgt den Piraten zu einem Planeten und Paris gehört zu einem Außenteam, welches nach den gestohlenen Gegenständen sucht. Paris trifft dort auf einen Händler, welcher ihm Hinweise auf die Piraten gibt. Später gelingt es Janeway den Hauptcomputer zurück zu erlangen. (VOY: Apropos Fliegen)

Chakotay und der Doktor versuchen die Voyager zu retten

Paris schläft durch den Einfluss der Traumspezies.

Wenig später gehört Neelix zu einem Außenteam, welches mit einem Shuttle in einen Nebel fliegt, um dort Protomaterie zu sammeln. Paris ist der Pilot auf dieser Mission. Doch im Nebel wird Neelix von einer Energieentladung getroffen und bricht zusammen. Paris tut alles um Neelix zu retten, doch er kann nichts für ihn tun und Neelix stirbt. Obwohl Neelix bereits über 18 Stunden tot ist, gelingt es Seven of Nine Neelix mit Hilfe von Nanosonden wieder zu beleben. Später nimmt Paris an den Tagen von Prixin, einem talaxianischen Familienfest teil. Dort spricht Paris einen Toast zu ehren von Neelix aus. (VOY: Leben nach dem Tod)

Kurz darauf hat die gesamte Crew seltsame Alpträume und auch Paris ist davon betroffen. In seinem Alptraum sieht sich Paris in einem abstürzenden Shuttle und er sieht einen Fremden. Darauf erwacht dieser und bei Gesprächen mit Kollegen bemerkt Paris, dass auch seine Kollegen unter Alpträumen leiden. Darauf wird dieser Vorfall von den Führungsoffizieren untersucht und es stellt sich auch heraus, dass einige Crewmitglieder nicht mehr aus ihrem Schlaf erwacht sind. Der Doktor untersucht diese Crewmitglieder, kann jedoch nichts für sie tun. Da jeder eine fremde Spezies gesehen hat, versucht Chakotay mit dieser Spezies in einem Traum Kontakt aufzunehmen. Da Chakotay seine Träume kontrollieren kann, willigt Janeway in diesen Plan ein und der Doktor überwacht Chakotays Schlaf. Die Fremden erklären Chakotay im Traum einen Kurs, wie die Voyager das Gebiet der Fremden verlassen kann. Chakotay wacht auf, die Voyager verlässt das Gebiet der Fremden und alle wachen wieder auf. Plötzlich greifen die Fremden die Voyager an und übernehmen das Schiff und Chakotay erkennt, dass er noch immer träumt, und es gelingt ihm sich wieder zu wecken. Der Doktor berichtet ihm, dass nun die gesamte Crew schläft und alle im selben Traum gefangen sind. Auch die Crew erkennt inzwischen, dass diese in einem Traum gefangen sind. Chakotay und der Doktor versuchen nun die Fremden in der realen Welt zu finden, um so die Crew aus der Traumwelt zu befreien. Doch auch Chakotay schläft regelmäßig ein, auch wenn der Doktor immer weiter versucht ihn wach zu halten. Als die Voyager den Planeten erreicht, beamt Chakotay auf die Oberfläche und findet die schlafenden Fremden. Chakotay befiehlt den Doktor im Notfall einen Torpedo auf die Oberfläche zu feuern. Als er einschläft und wieder in die Traumwelt gelangt, warnt er die Fremden, dass der Doktor einen Torpedo auf sie feuern wird. Darauf geben die Fremden die Besatzung wieder frei und sie wacht wieder auf. (VOY: Wache Momente)

Paris testet das neue MHN

Paris testet das neue MHN.

Mit Hilfe eines Kommunikationsnetzwerkes einer unbekannten Spezies entdeckt Seven of Nine ein Föderationsraumschiff. Mit dem Netzwerk versucht die Voyager Kontakt zum dem Schiff, das sich an der Grenze zum Alpha-Quadranten befindet, aufzunehmen. Aber das Signal ist zu schwach und kommt zum Schiff nicht durch. Captain Janeway beschließt ein stärkeres Signal durch das Netzwerk zu transferieren. Janeway schickt darauf den Doktor durch das Netzwerk in den Alpha-Quadranten. Der Doktor wird darauf auf dieses Schiff, die USS Prometheus transferiert, während Paris nun für die Krankenstation verantwortlich ist. Paris kümmert sich um einige Patienten, doch er macht sich Sorgen das der Doktor nicht aus dem Alpha-Quadranten zurück kommt und sich dauerhaft um die Krankenstation kümmern muss. Paris bittet darauf Kim ein neues medizinisches Notfallprogramm zu programmieren. Doch dies ist sehr aufwändig und Kims neues Hologramm ist nicht in der Lage als Arzt zu arbeiten und Paris muss sich damit abfinden sich weiter um die Krankenstation zu kümmern. Im Alpha-Quadranten gelingt es inzwischen dem Doktor Kontakt zur Sternenflotte aufzunehmen. Der Doktor berichtet der Sternenflotte, dass die Voyager im Delta-Quadranten verschollen ist, und über die Erlebnisse der Crew zu berichten. Die Sternenflotte tut nun alles, um die verschollene Voyager nach Hause zurück zu holen. Danach wird der Doktor durch das Netzwerk zurück auf die Voyager transferiert. (VOY: Flaschenpost)

Jagd auf Spezies 8472

Chakotay, Paris und der Alpha-Hirogen machen Jagd auf Spezies 8472.

In den nächsten Wochen erhält die Voyager Botschaften der Sternenflotte über das Kommunikationsnetzwerk. Paris erwartet jedoch keinen Brief aus dem Alpha-Quadranten und er will auch nichts davon wissen. Doch zu seiner Überraschung erhält auch Paris einen Brief, doch dies scheint ihm egal zu sein. Paris erklärt Torres sein sein seltsames Verhalten, dass er mit seinem verbrecherischen Leben im Alpha-Quadranten abgeschlossen hat und durch diese Briefe aus der Heimat an die Vergangenheit erinnert wird. Doch nach einem Gespräch mit Torres möchte Paris den Brief von seinem Vater lesen. Doch die Hirogen, welchen das Netzwerk gehört, greifen die Voyager an. Bei einem Kampf mit ihnen wird das Netzwerk zerstört und der Kontakt zu Sternenflotte bricht wieder ab. Dadurch kann auch der Brief an Paris nicht vollständig geladen werden und er weiß nicht was sein Vater ihm schreiben wollte. (VOY: Jäger)

Kurz darauf entdeckt die Voyager ein schwer beschädigtes Schiff der Hirogen und da sich von dort niemand meldet, schickt Janeway ein Außenteam an Bord des Schiffes. Paris, Tuvok und Chakotay erkunden darauf das Schiff und dabei findet Paris einen Helm eines Hirogen. Doch als Paris den Helm aufhebt, muss dieser zu seinem Entsetzen feststellen, dass sich noch der Kopf eines toten Hirogen in diesem Helm befindet und Paris lässt diesen Helm vor Schreck fallen. Das Außenteam findet keine Überlebenden Crewmitglieder mit Ausnahme eines schwer verletzten Alpha-Hirogen. Dieser wird darauf auf die Voyager gebracht und berichtet von seiner Jagd und das sich seine Beute gewehrt hat und diese für Tod der anderen Hirogen verantwortlich ist. Es stellt sich heraus, dass die Hirogen ein Mitglied von Spezies 8472 gejagt haben und dieser befindet sich nun auch an Bord der Voyager. Gemeinsam mit den Alpha-Hirogen sucht die Crew nach dem Mitglied von Spezies 8472. Zur selben Zeit nähern sich auch weitere Schiffe der Hirogen der Voyager. Da die Lebenserhaltung in einigen der Korridore ausgefallen ist, müssen die Suchtrupps Raumanzüge tragen. Paris befindet sich bei dieser Mission im Team von Chakotay und dem Alpha-Hirogen. Schließlich findet der Suchtrupp die schwerverletzte Kreatur und der Alpha-Hirogen will diese töten. Doch als Paris und Chakotay dies unterbinden wollen, schießt der Alpha-Hirogen die beiden nieder. Kurz bevor der Hirogen seine Beute tötet, wird dieser von Tuvok und Seven of Nine nieder geschossen. Spezies 8472 setzt sich mit Tuvok in Verbindung und bittet ihn, dass sie wieder zurück in den fluiden Raum will. Janeway will dieser Bitte nachgehen, doch der Alpha-Hirogen möchte noch immer seine Beute zur Strecke zu bringen und droht, dass ansonsten die Voyager Beute der Hirogen wird. Inzwischen befiehlt Janeway Seven of Nine den Deflektor zu modifizieren, damit die Voyager so in den fluiden Raum kann, doch Seven of Nine weigert sich. Kurz Augenblicke später nähert sich eine Flotte von Hirogen und greift die Voyager an. Dabei gelingt es dem Alpha-Hirogen zu fliehen und nun will er seine Beute entgültig zur Strecke bringen. Als der Alpha-Hirogen mit Spezies 8472 kämpft, beamt Seven of Nine beide auf eines der Hirogen-Schiffe. Danach brechen die Hirogen ihren Angriff auf die Voyager ab. Janeway ist allerdings sehr verärgert über Seven of Nine, da sie Leben von Spezies 8472 geopfert hat. (VOY: Die Beute)

Gefangene des Dritten Reiches

Paris gefangen in einer Simulation des zweiten Weltkrieges.

Wenig später trifft die Crew der Voyager auf dem Waffenhändler Kovin, welcher Waffen an die Voyager verkaufen will. Als Paris auf Kovin trifft, meint dieser das Kovin viel mit einem Ferengi gemeinsam hat. Später gehört Paris zu einem Außenteam, welches die Waffen von Kovin auf einer Planetenoberfläche testet. Bei dem Test wird Seven of Nine leicht verletzt und wird von Kovin behandelt. Durch falsche Erinnerungen glaubt Seven of Nine, dass Kovin sie angegriffen hat und Tuvok untersucht diesen Vorfall. Auch Paris wird zu diesem Vorfall befragt, doch er hat nichts ungewöhnliches auf der Planetenoberfläche bemerkt. Kovin erklärt mehrfach das er Unschuldig ist und da die Beweise gegen ihn sprechen, ergreift dieser die Flucht. Doch bei der Flucht kommt Kovin ums Leben. Später stellt sich jedoch die Unschuld von Kovin heraus. (VOY: Im Rückblick)

Kurze Zeit später wird die Voyager von den Hirogen angegriffen und auch von ihnen erobert. Die Hirogen führen darauf Simulationen mit der Crew auf dem Holodeck durch. Die Crew glaubt Teil der Simulation zu sein, während die Hirogen ihre Opfer auf dem Holodeck jagen. Paris übernimmt in dieser Simulation die Rolle von Bobby Davis einem amerikanischer Soldat, welcher mit bei der Befreiung von Frankreich von den Nazis hilft. Währenddessen versucht Kim, der für die Hirogen auf der Brücke arbeitet, die neuralen Interphasen zu deaktivieren, damit sich die Crew wieder an alles erinnert. Mit Hilfe des Doktors gelingt Kim dies und die Crew erlangt ihre Erinnerungen zurück. Doch in der Simulation brechen Kämpfe aus und da die Hirogen überall an Bord Holo-Emitter installiert haben, weiten sich die Kämpfe vom Holodeck über das gesamte Schiff aus. Mit Hilfe einiger holographischen Klingonen gelingt es der Crew die Nazis zu besiegen. Kim gelingt es inzwischen das Hologitter an Bord des Schiffes zu überladen und die Hologramme werden deaktiviert. Nach den Kämpfen gelingt es Janeway wieder einen Waffenstillstand auszuhandeln und sie übergibt den Hirogen die Holotechnologie. Danach verlassen die Hirogen die Voyager. (VOY: Das Tötungsspiel, Teil I, Das Tötungsspiel, Teil II)

Selektiver DNA Austausch ist in Gang

Steth will den Körper von Paris übernehmen.

Wenige Wochen später taucht ein Schiff mit Koaxialen Warpantrieb auf und Paris ist erstaunt über diese Antriebstechnologie. Allerdings ist dieses Schiff schwer beschädigt und die Voyager bietet dem Piloten Steth ihre Hilfe an. Paris bittet Chakotay um etwas Abwechslung, da ihn sein Dienst etwas langweilt und wünscht Steth bei der Reparatur seines Schiffes zu unterstützen. Chakotay gewährt ihn diese Bitte und Paris unterstützt Steth bei seiner Arbeit. Paris freundet sich mit Steth an und kommt mit ihn ins Gespräch. Bei dem Gespräch berichtet Paris, dass er zwar alles auf der Voyager hat was er sich gewünscht hat, jedoch langweilt ihn die Routine. Steth bietet Paris darauf an, ihn auf seiner Reise mit seinem Schiff zu begleiten doch Paris lehnt dies ab. Inzwischen sammelt Steth sämtliche Daten über Paris und schließlich übernimmt Steth das Aussehen von Paris. Der echte Paris bleibt in Gestalt von Steth auf dem Schiff zurück und Steth aktiviert den Antrieb. Das Schiff fliegt mit Paris davon, während Steth in Gestalt von Paris auf die Voyager zurück kehrt. Wenige Stunden später erwacht Paris und erkennt, dass er sich nicht mehr in seinem Körper befindet. Plötzlich wird Paris sein Schiff angegriffen und eine Fremde namens Daelen beamt sich auf das Schiff und fordert von Paris seinen Körper zurück. Paris erklärt, dass auch sein Körper ausgetauscht worden ist und zusammen mit Daelen versucht er die Voyager zu erreichen. Paris meldet sich bei der Voyager doch Janeway glaubt ihm nicht. Allerdings ahnt niemand, dass der Fremde nun den Körper von Janeway übernommen hat. Als der Fremde im Körper von Janeway mit einem Shuttle flieht, folgen ihn Paris und Daelen. Den beiden gelingt es das Shuttle von Janeway zu stoppen und den Fremden in Gewahrsam zu nehmen. Mit Hilfe des Doktor bekommen alle Personen ihren alten Körper zurück. (VOY: Vis a vis)

Die Raumanzüge von Harry und Tom versagen

Paris und Kim kämpfen auf dem Höllenplaneten ums Überleben.

Kurz darauf steuert Paris die Voyager, als das Omega-Symbol auf dem Computer und die Computer sperren sich plötzlich. Janeway befiehlt darauf, dass sämtliche Daten in ihren Bereitschaftsraum gesendet werden. Paris bekommt darauf den Auftrag ein Shuttle zu modifizieren, doch niemand weiß was Janeway vor hat und es breiten sich Gerüchte aus. Es stellt sich heraus, dass der Computer Omega-Moleküle geortet hat und Janeway nun die Omega-Direktive ausführen muss. Janeway muss diese Moleküle vernichten, da diese in der Lage sind den Subraum zu zerstören und Warpreisen unmöglich zu machen. Allerdings stellt Janeway fest, dass es zu viele Moleküle sind und sie muss die Fürungsoffiziere in ihren Plan einweihen. Auf den Planeten wo das Molekül geortet worden ist, leitet Janeway ein Außenteam und Paris begleitet sie als Sanitäter auf die Oberfläche. Schließlich lässt Janeway die Moleküle vernichten. (VOY: Die Omega-Direktive)

Wenig später bittet die Ramuranerin Kellin um Asyl an Bord der Voyager. Doch schließlich wird Kellin eingefangen und ihre Erinnerungen und die Erinnerung vom Rest der Crew werden manipuliert, so dass diese das Treffen mit Kellin vergessen. (VOY: Unvergessen)

Kurz darauf verhandelt Janeway mit den Vaskanern und Botschafter Daleth besucht die Voyager für Verhandlungen. Paris steuert die Voyager, als die Kyrianer die Voyager angreifen. Der Kyrianer Tedran tötet einige Crewmitglieder, allerdings wird dieser später von Daleth getötet. Später greifen die Kyrianer wieder die Voyager an und stehlen einiges an Technologie. (VOY: Der Zeitzeuge)

Paris verlässt die Stasiskammer

Paris verlässt als Schlafwandler die Stasiskammer.

Wenig später geht an Bord der Voyager das Deuterium aus und das Schiff hat somit fast keinen Treibstoff mehr. Janeway erteilt Paris den Befehl nach Deuteriumquellen zu suchen. Seven of Nine entdeckt schließlich Deuterium auf einen Planeten der Klasse Y. Allerdings haben diese Planeten eine lebensfeindliche Atmosphäre, doch da das Schiff fast keinen Treibstoff mehr hat befiehlt Janeway auf diesen Planeten Kurs zu setzen. Da sich das Deuterium nicht an Bord beamen lassen kann, melden sich Kim und Paris freiwillig mit einem Shuttle auf die Oberfläche zu fliegen um dort das Deuterium zu schürfen. Die beiden finden auf der Oberfläche in einer silbernen Flüssigkeit mit Deuterium. Beide gelangen in Kontakt mit der silbernen Flüssigkeit und ihre Raumanzüge beginnen sich zu deaktivieren. Beide verlieren das Bewusstsein und sie werden von dem Silberblut dupliziert. Inzwischen landet Janeway die Voyager auf den Planeten um nach Paris und Kim zu suchen. Ein Außenteam findet die beiden, doch es handelt sich nur um die Silberblutduplikate. Doch später entdecken Seven of Nine und Chakotay die echten Paris und Kim, welche Bewusstlos sind. Später verlangt das Silberblut die gesamte Crew der Voyager zu duplizieren. Janeway geht darauf ein und der Crew gelingt Deuterium von der Oberfläche zu bekommen. (VOY: Dämon)

Einige Zeit später erreicht die Voyager einen Mutara-Klasse-Nebel. Als das Schiff in den Nebel hinein fliegt, erleidet die Crew schwere Verbrennungen und die Voyager verlässt darauf den Nebel. Da das Umfliegen des Nebels über ein Jahr dauert, wird die gesamte Crew mit Ausnahme von Doktor und Seven of Nine, die gegen die Auswirkungen des Nebels immun ist, in Stasis versetzt. Die beiden überwachen während des einmonatigen Fluges durch den Nebel die Voyager und die in Stasis schlafende Crew. Doch Paris hat Probleme damit einen Monat in Stasis zu Verbringen, aber er wird dennoch in Stasis versetzt. Während des Durchfluges durch den Nebel bricht Paris mehrmals im Schlaf aus seiner Stasiskammer aus. Nach etwas einen Monat durchfliegt die Voyager den Nebel und die Crew wird wieder aus der Stasis erweckt. (VOY: Eine)

Paris auf der Dauntless

Paris auf der USS Dauntless.

Ende des Jahres treffen Paris und Neelix auf einen Fremden namens Arturis. Arturis Spezies kann gut mit Sprachen umgehen und er hilft Janeway dabei einen verschlüsselten Datensatz der Sternenflotte zu entschlüsseln. Die Sternenflotte berichtet in dieser Botschaft, dass sich ein neues Schiff, die USS Dauntless in der nähe befindet. Die Dauntless ist mit dem Quantenslipstreamantrieb ausgestattet und kann in kürzeste Zeit die Crew der Voyager nach Hause zu bringen. Paris gehört zu dem Außenteam, welcher die Dauntless erkundet und er ist von der Technik beeindruckt. Plötzlich aktiviert sich der Antrieb und die Dauntless springt in den Quantenslipstream. Paris gelingt es den Antrieb zu deaktivieren und die Dauntless trifft sich wieder mit der Voyager. Janeway versucht darauf den Slipstreamantrieb auf der Voyager zu installieren, da sie die Voyager nicht aufgeben will. Später stellt sich die Dauntless als eine Falle von Arturis heraus. Dieser will sich an der Crew der Voyager rächen, da diese Anfang des Jahres den Borg geholfen hat Spezies 8472 zu besiegen und danach haben die Borg Arturis Heimatwelt assimiliert. Arturis will die Crew mit der Dauntless zurück in den Borg-Raum bringen, damit diese dort assimiliert wird. Doch Arturis gelingt es nur Janeway und Seven of Nine zu entführen und er fliegt mit der Dauntless in den Borg-Raum. Mit dem modifizierten Slipstreamantrieb an Bord der Voyager verfolgt Paris der Dauntless. Der Crew gelingt es Janeway und Seven of Nine von Bord zu beamen. Die Voyager verlässt darauf den Borg-Raum wieder, während die Dauntless und Arturis von den Borg assimiliert werden. Die Voyager legt mit dem Quantenslipstream fast 300 Lichtjahre zurück bis dieser ausfällt. Janeway hält allerdings den Slipstreamantrieb für zu gefährlich, um diesen wieder zu aktivieren. (VOY: In Furcht und Hoffnung)

2375 Bearbeiten

Paris nach dem Angriff

Paris nach dem Angriff des Nachtwesens.

Anfang 2375 gerät die Voyager in eine Region, welche als die Leere genannt wird. In dieser Region gibt es keine Planeten und Sterne und die Voyager durchquert bereits seit zwei Monaten diese Region. Da es nichts zu tun gibt, langweilt sich die Crew und die Holodecks sind in der Zeit sehr gefragt. Zu der Zeit streiten sich der Doktor und Paris über die Nutzung des Holodecks und das Holodeck fällt dabei fast aus. Allerdings wird die Reise durch diese Region über zwei Jahre dauern und die Moral der Crew sinkt mit der Zeit immer mehr. Plötzlich tauchen Fremde auf der Voyager auf und einer von diesen Nachtwesen greift Paris an. Doch dabei wird auch dieser Fremde verletzt. Der Doktor behandelt beide und Captain Janeway erfährt von den Fremden, dass die Malon ihre Heimat mit Antimaterieabfälle verseuchen. Janeway fängt darauf an die Malon zu bekämpfen und vernichtet das Wurmloch, durch das die Malon ihre Entsorgung in die Leere vornehmen. Kurz bevor das Wurmloch kollabiert, durchfliegt die Voyager dieses Wurmloch und verlässt die Leere. (VOY: Nacht)

Wenig später steuert Paris ein Shuttle bei einer Außenmission in einen protostellaren Nebel. Bei dieser Mission begleiten ihn Seven of Nine, der Doktor und Torres. Doch Paris findet die Klasse-2-Shuttle zu eng für eine solche Mission und überlegt irgendwann ein größeres Shuttle zu entwickeln. Durch einen Plasmastoß im Nebel wird das Shuttle beschädigt und explodiert. Im letzten Moment kann das Außenteam zurück auf die Voyager gebeamt werden. (VOY: Die Drohne)

Tuvok und Tom Paris arbeiten im Delta Flyer

Paris bastelt an dem neuen Shuttle.

Kurz versucht ein Schiff der Malon eine Sonde der Voyager zu stehlen. Damit die Malon nicht an diese Technologie heran gelangen können, lässt Janeway die Sonde in die Atmosphäre eines Gasriesen fliegen. Dort steckt die Sonde allerdings fest und die Malon kommen bei der Bergung der Sonde ums Leben. Da sich die Sonde nicht aus der Atmosphäre heraus beamen lässt, schlägt Paris vor mit einem modifizierten Shuttle in die Atmosphäre zu fliegen. Paris präsentiert für diese Mission sein neu entworfenes Shuttle, welcher er Delta Flyer nennt, vor. Janeway ist von diesem neuen Shuttletyp beeindruckt und erlaubt Paris dieses Shuttle zu bauen. Während des Entwurfs des Shuttles gerät Paris immer wieder in Streitereien mit Tuvok, da er nicht mit teilweise unlogischen Modifikationen des Shuttles von Paris einverstanden ist. Am meisten stört es Tuvok, dass Paris die Steuerung mit dem Design aus Paris Holoprogramm Die Abenteuer des Captain Proton verwendet. Zur selben Zeit leidet Torres unter Depressionen und Paris bemerkt dies, da sie bei ihrer Arbeit am Shuttle nicht ganz bei der Sache ist. Doch Torres will sich von Paris nicht helfen lassen. Aber nach einem ernsten Gespräch mit Chakotay, kann Torres ihre Depressionen überwinden. Kurz darauf kann Paris den Bau des Delta Flyers abschließen und diese fliegen in die Atmosphäre. Zur selben Zeit versucht ein weiteres Malon-Schiff mit einem Shuttle die Sonde zu bergen. Doch trotz des Kampfes mit dem Malon-Shuttles gelingt es dem Delta Flyer die Sonde zu bergen. (VOY: Extreme Risiken)

Paris macht sein Testament

Paris macht sein Testament.

Wenig später untersucht der Delta Flyer eine Terrasphäre in dem Fremde die Erde nachgebildet haben. Tuvok und Chakotay erkunden diese Terrasphäre, während Paris mit dem Flyer auf diese wartet. Später stellt sich heraus, dass die Fremden Spezies 8472 sind. Chakotay wird wenig später von Spezies 8472 gefangen genommen und er verliert den Kontakt zu Paris. Kurz darauf gelingt es Janeway ein Friedensabkommen mit Spezies 8472 auszuhandeln und Chakotay kehrt auf die Voyager zurück. (VOY: In Fleisch und Blut)

Kurz darauf fliegt Paris den Delta Flyer zu einer Außenmission und er wird von Tuvok und Samantha Wildman begleitet. Allerdings wird der Flyer von einem Ionensturm getroffen und der Flyer stürzt auf einen Planetoiden ab und wird unter drei Kilometer Fels begraben, wobei auch das Lebenserhaltungssystem ausfällt. Paris kümmert sich um die verletzte Wildmann, aber er kann nichts gegen ihre inneren Verletzungen tun. Die drei Offiziere müssen ausharren bis diese von der Voyager gerettet werden. Als der Sauerstoff langsam ausgeht hinterlässt Paris für Torres eine Abschiedsbotschaft. Paris hat gerade mit seinem Leben abgeschlossen, als der Flyer von der Voyager geortet wird. Darauf wird der Flyer auf die Voyager gebeamt und Paris, Tuvok und Wildman sind gerettet. (VOY: Es war einmal)

Paris steuert durch den Slipstream

Paris steuert durch den Quantenslipstream.

In den nächsten Wochen wird der Quanten-Slipstream-Antrieb auf der Voyager angepasst und wieder aktiviert. Mit Hilfe des Quanten-Slipstream-Antriebs will die Crew endlich zurück zur Erde gelangen. Doch Paris ist nicht so optimistisch über den Antrieb und seine Simulationen bestätigen seine Befürchtungen, auch wenn es nur ein minimales Risiko gibt, dass die Voyager aus dem Slipstream geschleudert wird. Paris zeigt die Simulationsergebnisse dem Captain und rät ihr vorerst den Flug abzubrechen. Doch Kim kommt auf die Idee mit einem Shuttle vor der Voyager zu fliegen, um die Werte zu übermitteln, damit die Voyager im Slipstream bleibt. Janeway willigt ein und der Delta Flyer mit Kim und Chakotay werden vor der Voyager im Slipstream fliegen. Während die Voyager durch den Slipstream fliegt, steuert Paris das Schiff. Doch bei dem Flug mit dem Quanten-Slipstream-Antrieb kommt es zu Problemen, aber Seven of Nine erhält eine Botschaft aus der Zukunft, durch die die Voyager den Quanten-Slipstream wieder verlassen kann. Die Voyager ist zwar nicht nach Hause zurück gekehrt, konnte allerdings ihre Reise um zehn Jahre verkürzen. (VOY: Temporale Paradoxie)

Wenig später steuert Paris die Voyager, als diese ein Borg-Vinculum birgt. (VOY: Das Vinculum)

Holobild des Doktors Tom Paris im Schlamm

Paris im Schlamm.

Kurz darauf langweilt der Doktor die Crew mit einer Präsentation seiner Holofotos. Unter den Bildern befindet sich auch eine Aufnahme von Paris, nachdem dieser in ein Schlammloch gefallen ist. Wenig später wird Torres von einer fremden Lebensform angegriffen, welche sich dann mit Torres’ Körper verbindet. Doch der Doktor findet keine Möglichkeiten beide wieder voneinander zu trennen. Da er Hilfe von einem Experten in Xenobiologie benötigt, sucht der Doktor einen Experten in der Datenbank, der das nötige Fachwissen hat. Darauf erscheint ein Hologramm des Cardassianers Crell Moset. Paris ist gar nicht begeistert, dass der Doktor von einem Cardassianer Hilfe bekommt, doch der Doktor benötigt die Unterstützung von dem Hologramm. Allerdings weigert sich Torres von diesem Hologramm behandeln zu lassen, da es sich um einen Cardassianer und einen Kriegsverbrecher handelt. Als Torres jedoch im Sterben liegt, will Paris das der Doktor sie mit Hilfe von Moset behandelt. Der Doktor steht nun vor einem moralischen Konflikt, da er das Fachwissen von Moset benötigt, obwohl Moset das Wissen durch den Tod unschuldiger Bajoraner erlangt hat. Später entscheidet Captain Janeway, um Torres zu retten, dass der Doktor weiter mit Moset zusammen arbeiten darf, obwohl sie weiß, dass es moralisch falsch und gegen den Willen von Torres ist. Dem Doktor gelingt es zusammen mit Moset Torres von dieser Kreatur zu befreien. Später wird das Wesen zurück zu seinen Artgenossen gebeamt. Nach der Operation löscht der Doktor vollständig das Programm von Moset. (VOY: Inhumane Praktiken)

Degradierung von Tom Paris

Paris wird degradiert.

Einige Zeit später wird von der Voyager ein Planet entdeckt, welcher vollständig aus Wasser besteht. Paris ist sofort begeistert, als er diesen riesigen Ozean auf dem Planeten sieht. Bei den Planeten trifft die Voyager auf die Moneaner, welche auf dieser Wasserwelt leben. Paris hat viele Fragen über die Kultur der Moneaner und ihre Wasserwelt. Allerdings teilt der Wissenschaftler Riga, dass die Stabilität des Ozeans langsam nach lässt. Paris meldet sich sofort freiwillig, um die Ursache dafür zu finden. Mit dem modifizierten Delta Flyer taucht Paris in den Ozean ein, um diesen zu erforschen. Bei der Erforschung des Ozeans findet Paris heraus, dass Moneaner mit ihrer Technologie dafür verantwortlich sind das der Ozean seine Stabilität verlieren und sich irgendwann im Weltraum auflösen wird. Paris teilt den Moneanern seine Forschungsergebnisse mit, doch Konsul Burkus ignoriert die Warnung von Paris. Die Moneaner wollen ihre Technologie nicht umstellen und Paris ist verärgert über die Moneaner, da sie dadurch die Wasserwelt zerstören. Paris bittet Janeway um Hilfe, doch diese muss sich an die oberste Direktive halten und befiehlt Paris sich auch daran zu halten. Doch Paris missachtet den Befehl von Janeway uns stiehlt zusammen mit Riga den Delta Flyer, um den Planeten zu retten. Paris will mit dem Flyer die Fabrikanlagen der Moneaner, welche für die Zerstörung des Planeten verantwortlich sind, zerstören. Janeway ist nun gezwungen auf den Delta Flyer zu feuern, um Paris aufzuhalten. Nach diesen Ereignissen kehrt Paris auf die Voyager zurück. Darauf wird Paris wegen der Missachtung eines direkten Befehls, der obersten Direktive, wegen des nichtgenehmigten Gebrauchs eines Shuttles, eines Offiziers unwürdigen Verhaltens und rücksichtsloser Gefährdung von sich und der Crew zum Fähnrich degradiert und für 30 Tage in Einzelhaft inhaftiert. Während seiner Einzelhaft schreibt Paris einen Brief an seinem Vater in dem er alles schildert wie es zu seiner Degradierung gekommen ist. (VOY: Dreißig Tage)

Kim und Paris entdecken Unregelmäßigkeiten im Holodeck

Paris und Kim entdecken Unregelmäßigkeiten auf dem Holodeck.

Während die Voyager das Devore-Imperium durchquert, muss die Crew sich regelmäßige Inspektionen der Devore über sich ergehen lassen. Paris ist sehr genervt von diesen Inspektionen. Nach einiger Zeit gelingt es der Voyager das Gebiet der Devore zu verlassen. (VOY: Kontrapunkt)

Bei der jährlichen Untersuchung, die der Doktor nun mit der Holokamera durchführt, stellt er fest, dass er an Kim eine Operation durchgeführt hat, an die er sich nicht erinnern kann. Bei Nachforschungen findet der Doktor heraus, dass seine Erinnerungen manipuliert worden sind und das Janeway dafür verantwortlich ist. Janeway befiehlt wieder die Erinnerungen des Doktors zu manipulieren, als sie Erkennt das der Doktor kurz davor steht die Wahrheit zu erfahren. Während das Programm des Doktors manipuliert wird, soll Paris ihn auf der Krankenstation vertreten und Paris ist wie Janeway der Meinung das es besser ist diese Erinnerungen zu löschen. Doch Seven of Nine setzt sich bei Janeway für den Doktor ein, damit er nicht umprogrammiert wird. Janeway erklärt darauf dem Doktor, dass er sich vor 18 Monaten bei einer Operation zwischen der Rettung von Harry Kim und Ahni Jetal hat entscheiden müssen. Kim hat die Operation überlebt, aber Jetal ist gestorben. Deshalb hat sich der Doktor schwere vorwürfe gemacht und sein Programm geriet sogar in eine Feedback-Schleife. Nur eine Löschung der Erinnerung konnte ihn damals retten. Doch nachdem der Doktor die Wahrheit erfahren hat, gerät sein Programm wieder in die selbe Feedback-Schleife. Aber nach einen weiteren Gespräch mit Seven of Nine ist Janeway dafür, dass der Doktor seine damalige Entscheidung verarbeiten darf. In den nächsten zwei Wochen ist immer ein Crewmitglied in der Nähe des Doktors, das ihm hilft diese Erinnerung und die Feedback-Schleife zu verarbeiten. So soll der Doktor die Möglichkeit bekommen sich weiter zu entwickeln. (VOY: Verborgene Bilder)

Tom Paris und Noss auf Spinnenjagd

Paris und Noss gehen auf Spinnenjagd.

Wenig später spielt Paris wieder sein Lieblingsprogramm Die Abenteuer des Captain Proton, allerdings sieht es so aus, als gäbe es auf dem Holodeck eine Fehlfunktion. Paris und Kim gehen dieser Fehlfunktion nach, doch Paris kann das Programm nicht beenden. Da sich mittlerweile immer mehr Verzerrungen auf dem Holodeck bilden, beamen sich Paris und Kim aus dem Holodeck. Zur selben Zeit sitzt die Voyager in einer Subraumsandbank fest. Paris versucht später die Voyager aus der Subraumsandbank heraus zu steuern, doch die Voyager sitzt fest. Wenig später stellt Tuvok weitere Energieentladungen auf dem Holodeck fest und Paris beginnt diese zu untersuchen, da ein Zusammenhang zwischen den Entladungen auf dem Holodeck und der Subraumsandbank besteht. Auf dem Holodeck erfährt Paris von einer Invasion aus den Verzerrungen und bei weiteren Nachforschungen entdeckt Paris, dass Photonische Lebensformen für diese Invasion verantwortlich sind. Diese fremden Lebensformen kämpfen in Paris Programm gegen Doktor Chaotica. Durch die Photonischen Lebensformen wird die Voyager in den Subraum gezogen. Doch schließlich besiegen die Fremden zusammen mit Paris Doktor Chaotica und darauf ziehen sich die Fremden in den Subraum zurück und geben die Voyager wieder frei. Die Voyager kann darauf die Subraumsandbank verlassen. (VOY: Chaoticas Braut)

Tom Paris erklärt Naomi Wildman das Shuttle

Paris erklärt Naomi Wildman die Steuerung der Shuttles.

Kurz darauf befinden sich Paris, Tuvok und der Doktor auf einer Außenmission. Doch ihr Shuttle wird in eine Raumtasche gezogen und stürzt auf einen Klasse-D-Planeten ab. Dort werden Tuvok und Paris von Fremden angegriffen, aber sie bekommen Hilfe von einer Frau namens Noss. Da das Programm des Doktors auch einen Universalübersetzer enthält, übersetzt der Doktor für Noss. Da das Shuttle zerstört ist und kein Kontakt zur Voyager hergestellt werden kann, sind die Drei gezwungen zusammen mit Noss auf der Oberfläche zu leben. Die nächsten Wochen müssen Paris und Tuvok ums Überleben kämpfen. Paris jagt in dieser Zeit mit Noss Spinnenartige Kreaturen, doch Paris ist nicht begeistert davon diese zu essen. Mit der Zeit beginnt Paris die Hoffnung auf Rettung aufzugeben, da sie bereits einige Wochen auf der Planetenoberfläche leben. Währenddessen versucht die Voyagercrew das Shuttle zu bergen und untersucht die Raumtasche. Dabei stellen die Besatzung fest, dass sich in der Raumtasche die Zeit viel schneller als im normalen Raum vergeht. Die Crew schickt eine Botschaft an das Außenteam, dass es von dem Planeten gebeamt wird. Das Außenteam erhält die Botschaft und erfährt auch von dem Zeitunterschied. Inzwischen versucht ein fremdes Wesen namens Yost die Raumtasche zu verschließen, um zu verhindern, dass weitere Raumschiffe in die Raumtasche gezogen werden. Bevor die Raumtasche geschlossen wird, gelingt es der Voyagercrew das Außenteam zusammen mit Noss aus der Raumtasche zu beamen. (VOY: Schwere)

Paris steuert den Flyer zum Unikomplex

Paris steuert den Flyer zum Unikomplex der Borg.

Wenig später begeben sich Paris, Seven of Nine und Naomi Wildman mit dem Delta Flyer auf einen Außenmission, um nach neuen Deuteriumquellen zu suchen. Als das Außenteam auf die Voyager zurück kehrt, erfahren diese das die Voyager ein Wurmloch entdeckt hat, welches direkt zur Erde führt. Doch Seven of Nine traut dem ganzen nicht und beginnt das vermeintliche Wurmloch zu untersuchen und findet heraus, dass dieses nicht real ist. Doch keine aus der Crew glaubt ihr und alle sehnen sich nach Hause zurück zu kehren. Als Seven of Nine Paris von ihren Verdacht berichtet, bemerkt sie das auch er bereits unter diesem geheimnisvollen Einfluss steht. Darauf berichtet sie dem Doktor von diesen Vorkommnissen und dieser unterstützt sie um zu verhindern, dass die Voyager in dieses Wurmloch fliegt. Als Seven of Nine wieder zum Doktor will, erfährt sie von Paris, dass der Doktor vorübergehend deaktiviert worden ist. Trotz aller Bemühungen von Seven of Nine zu Verhindern das die Voyager in das Wurmloch fliegt, fliegt das Schiff in den Wurmloch hinein. So gerät die Voyager in eine Telepathische Werferpflanze, welche mit einer Illusion das Schiff in eine Fall gelockt hat, um sich von dessen Energie zu ernähren. Darauf verliert die gesamte Crew in ihrer Illusion das Bewusstsein. Mit Hilfe von Qatai, welcher sich ebenfalls in der Werferpflanze befindet, gelingt es Seven of Nine die Voyager aus der Werferpflanze zu befreien. (VOY: Euphorie)

Paris rettet Kim

Paris schützt Kim, in dem er die heimliche Botschaft unterbricht.

Wenig später gelingt es der Voyager eine Borg-Sonde zu vernichtet. Aufgrund der geborgenen Komponenten und Daten entdeckt Janeway eine beschädigte Borg-Sphäre und diese beschließt von dort eine Transwarpspule zu stehlen, damit die Voyager mit dieser Technologie schneller zurück in den Alpha-Quadranten reisen kann. Doch bei dem Diebstahl der Transwarpspule bleibt Seven of Nine auf dem Borgschiff und kehrt zum Borg-Kollektiv zurück. Janeway plant eine Rettungsmission und lässt die gestohlene Transwarpspule in den Delta Flyer installieren. Paris steuert während dieser Mission den Flyer. Der Flyer fliegt durch einen Transwarpkanal zum Unikomplex der Borg. Später gelingt es Janeway Seven of Nine aus der Gewalt der Borg zu befreien. Nach diesen Ereignissen kehrt der Flyer zur Voyager zurück. Mit der Transwarpspule gelingt es der Voyager 20.000 Lichtjahre näher an den Alpha-Quadranten hin zu gelangen. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Kurz darauf hilft die Crew der Voyager bei der Reparatur des Varro-Generationenschiffs. Obwohl die Crew den Kontakt mit den Varro gering halten soll, verliebt sich Kim in die Varro Derran Tal. Paris bemerkt schnell, dass sich Kim in sie verliebt hat. Als Kim heimlich Kontakt mit Tal auf dem Generationenschiff aufnimmt, unterbricht Paris die Komverbindung um Kim zu schützen, da auch Tuvok bemerkt, dass jemand von der Voyager Kontakt mit den Varro aufnimmt. Doch später wird Kim doch noch erwischt und erhält dafür einen Verweis in seiner Dienstakte. (VOY: Das Generationenschiff)

Paris wünscht Torres Glück

Paris wünscht Torres Glück für ihre Außenmission.

Wenig später erhält die Voyager den Notruf von einem fremden Schiff. Paris steuert die Voyager dorthin, aber es werden nur noch Trümmer und keine Überlebenden gefunden. Keiner an Bord der Voyager ahnt, dass es sich bei den Trümmern um eine duplizierte Voyager aus Silberblut gehandelt hat und deren Crew erfolglos ums Überleben gekämpft hat. (VOY: Endstation – Vergessenheit)

Wenige Wochen später gerät die Voyager in den Chaosraum und ist darin gefangen. Paris hat keine Möglichkeit die Voyager aus dem Chaosraum raus zu steuern. Zu dieser Zeit leidet Commander Chakotay unter Halluzinationen und Wahnvorstellungen, welche in Wirklichkeit Wesen, die im Chaosraum leben sind, die versuchen mit Chakotay Kontakt auf zu nehmen, stammen. Die Chaoswesen zeigen schließlich Chakotay eine Möglichkeit den Chaosraum zu verlassen, so dass der Voyager das Entkommen auch gelingt. (VOY: Der Fight)

Kurz darauf löst Paris eine Jo-jo Manie aus und nach dieser beschäftigt sich die Crew mit einem weiteren Spielzeug von Paris. Kurz darauf wird die Voyager von den Hazari verfolgt und Paris hat keine Möglichkeit den Hazari zu entkommen. Plötzlich erscheint Kurros von der Denkfabrik und bietet seine Hilfe bei diesem Problem an. Doch die Denkfabrik fordert als Preis Seven of Nine im Austausch für die Rettung der Voyager.Allerdings findet die Crew heraus, dass die Denkfabrik die Hazari angeheuert hat, um die Voyager zu verfolgen. Schließlich gelingt es Janeway sich mit den Hazari zu verbünden, um die Denkfabrik aufzuspüren. (VOY: Die Denkfabrik)

Paris und der Doktor schließen eine Wette ab

Paris und der Doktor schließen eine Wette ab.

Einige Zeit später entdeckt die Voyager einen Malon-Frachter, der kurz vor der Explosion steht. Ein Außenteam beamt auf den Frachter, um dort die Explosion zu verhindern, damit die sonst dabei austretende Thetastrahlung nicht den ganzen Sektor verstrahlt. Paris macht sich Sorgen um Torres, da sie zum Außenteam gehört. Schließlich wird der Frachter in einen Stern der Spektralklasse O, der die Thetastrahlung adsorbiert, gebracht und der Frachter explodiert dort. (VOY: Verheerende Gewalt)

Wenig später beginnt Seven of Nine Interesse an romantischen Beziehungen zu zeigen und studiert dafür das Verhalten von Torres und Paris. Doch Torres reagiert sehr aggressiv auf Seven of Nine, da sich diese von ihr belästigt fühlt. Als der Doktor dies bemerkt, beginnt dieser Seven of Nine alles über Romantik zu lehren. Als Paris dies mitbekommt, wettet er mit dem Doktor, dass Seven of Nine niemals eine Verabredung zustande bringen werde. Paris wettet, falls er verliert, macht er einen Monat Doppelschichten auf der Krankenstation, ansonsten bekommt er einen Monat frei. Der Doktor geht darauf ein. Als Seven of Nine eine Verabredung mit William Chapman hat, sieht der Doktor sich schon als Sieger dieser Wette und freut sich auf die Doppelschicht von Paris. Doch die ganze Verabredung läuft schief, Chapman wird sogar von ihr bei der Verabredung verletzt und muss auf die Krankenstation. Um seine Wette doch zu gewinnen beschließt der Doktor selbst mit Seven of Nine auszugehen. Als Paris sieht, dass der Doktor es doch geschafft mit Seven of Nine auszugehen, gesteht er ein, dass er die Wette verloren hat. Als Seven of Nine mitbekommt, dass sie ein Wetteinsatz gewesen ist, ist sie sehr über den Doktor verärgert. Später entschuldigt sich der Doktor bei ihr und sie nimmt die Entschuldigung an. (VOY: Liebe inmitten der Sterne)

Tom Paris und Harry Kim erzählen

Paris erzählt von seinen Vorfahren.

Kurz darauf machen Paris und Neelix einen kulturellen Austausch und dies bringt Janeway auf die Idee über ihre Vorfahrin Shannon O'Donnell nach zu forschen. Janeway hält ihre Vorfahrin für eine wichtige Astronautin, welche an den frühen Marsmissionen teilgenommen hat. Doch von Paris, welcher sich auch mit den Marsmissionen im 21. Jahrhundert beschäftigt hat, muss Janeway erfahren, dass nichts mit den Marsmissionen zu tun gehabt hat. Trotz allen Feiern die Crew einen Tag zu ehren ihrer Vorfahren. (VOY: 23 Uhr 59)

Einige Wochen später hat Paris den Jahrestag der ersten Verabredung von sich und Torres vergessen. Er bittet darauf Neelix, dass dieser im hilft einen romantischen Abend für Torres zu gestalten. Kurz darauf empfängt die Voyager einen Notruf. Ein Außenteam, das von Kim geführt wird, beamt auf die Oberfläche und finden dort einen empfindungsfähigen Flugkörper. Der Doktor ist begeistert auf eine empfindungsfähige künstliche Intelligenz zu treffen und setzt sich dafür ein, dass der Flugkörper mit auf die Voyager gebeamt wird. An Bord der Voyager stellt sich jedoch heraus, dass es sich bei diesem Flugkörper um eine Serie-5 taktische Langstrecken-Waffeneinheit handelt, trotzdem setzt sich der Doktor weiter für die künstliche Intelligenz ein. Torres und Kim wollen diese Waffe auf der Krankenstation entschärfen. Bei der Entschärfung wollen die beide die Waffe deaktivieren, doch sie wehrt sich und übernimmt das holografische Programm des Doktors. Die Waffe droht die Voyager zu vernichten, wenn die Crew nicht ihre Bedingungen erfüllt. Paris muss die Steuerung für die Bombe frei geben, damit diese zum Ziel der Bombe fliegt. Später kann Kim die Bombe davon überzeugen, dass der Krieg, für den sie programmiert ist, bereits beendet ist. Die Bombe gibt darauf den Doktor wieder frei. Die Bombe opfert sich, um zu verhindern, dass weitere Bomben ein planetares Ziel angreifen. Nach dieser Mission macht sich der Doktor schwere Vorwürfe, da er sich für die Bombe eingesetzt und sie an Bord der Voyager gebracht hat. (VOY: Geheimnisvolle Intelligenz)

Chakotay und Paris auf der Equinox

Chakotay und Paris auf der USS Equinox.

Ende 2375 erhält die Voyager einen Notruf von dem Föderationsraumschiff USS Equinox. Die Equinox ist wie die Voyager ebenfalls im Delta-Quadranten verschollen und wird von einer unbekannten Spezies angegriffen. Doch mit Hilfe der Voyager können diese Fremden abgewehrt werden. Paris gehört zum Außenteam, welches mit Hilft überlebende zu finden. Die Überlebenden Crewmitglieder werden darauf an Bord der Voyager gebeamt. Unter den Überlebenden befindet sich Maxwell Burke, ein alter Bekannter Torres. Als sich beide unterhalten, reagiert Paris eifersüchtig auf Burke, doch Torres findet dies süß. Der Captain der Equinox Rudy Ransom will sein Schiff nicht aufgeben, obwohl dieses schwer beschädigt ist. Seven of Nine scannt vom Astrometrischen Labor der Voyager aus das Wissenschaftslabor der Equinox und findet heraus, dass es absichtlich verstrahlt worden ist, damit die Voyager-Crew es nicht untersuchen kann. Da diese Strahlung dem Doktor nichts anhaben kann, beamt dieser an Bord und findet heraus, dass die Crew der Equinox die fremde Lebensform, die das Schiff angegriffen hat, gefangen genommen hat und ihre toten Körper als Energiequelle einsetzt hat, um schneller in den Alpha-Quadranten zurück zu gelangen. Darauf lässt Janeway Ransom und seine Crew unter Arrest stellen. Als der Doktor weitere Untersuchungen an den toten Fremden durchführt, aktiviert er das MHN der Equinox. Das MHN der Equinox deaktiviert den Doktor und stiehlt seinen mobilen Emitter. Damit kommt es auf die Voyager und befreit die Equinox-Crew. Dabei wird auch Seven of Nine mit auf die Equinox entführt. Ransom und seine Crew sabotieren die Schilde der Voyager und die Equinox flieht. Die Voyager ist nun hilflos den Angriff der Fremden ausgesetzt. (VOY: Equinox, Teil I)

2376 Bearbeiten

Paris und Kim werden zur Verantwortung gezogen

Paris und Kim müssen sich vor Janeway wegen einer Schlägerei verantworten.

Die Voyager-Crew kann zwar die Angriffe der Fremden abwehren, doch es gibt Verletzte und Tote an Bord. Paris kümmert sich darauf um die vielen Verletzten, bis Janeway den Emitter des Doktors findet. Allerdings ahnt niemand, dass es sich hier um das MHN der Equinox handelt. Nach diesen Angriff beginnt Janeway die Equinox zu verfolgen, sie will Ransom und seine Crew für den Verrat an der Sternenflotte bestrafen. Wenig später erreicht die Voyager die Equinox und greift diese an. Inzwischen macht sich Ransom schwere Vorwürfe für seine Taten und er will sich Janeway ergeben. Doch Burke meutert gegen seinen Captain und setzt den Angriff auf die Voyager fort. Doch Ransom gelingt die Flucht und er beamt einen Teil seiner Crew, darunter auch den Doktor und Seven of Nine an Bord der Voyager. An Bord der Voyager löscht der Doktor das Programm des MHNs der Equinox. Währenddessen greifen die Fremden die Equinox an und töten Burke und die anderen meuternden Crewmitglieder und Ransom übernimmt wieder das Kommando über die Equinox. Ransom will an Bord der Equinox bleiben und bringt sie fort von der Voyager, wo dann die Equinox explodiert. Nach der Zerstörung der Equinox verschwinden die fremden Angreifer wieder. (VOY: Equinox, Teil II)

Wenig später dockt die Voyager an einen markonianischen Außenposten. Dort werden Paris und Kim zu einem Wettstreit herausgefordert. Allerdings artet dies aus und beide werden in eine Schlägerei verwickelt. Die beiden müssen sich darauf vor Janeway wegen diesem Vorfall verantworten. (VOY: Überlebensinstinkt)

Paris versteht Torres Motive nicht

Paris versteht nicht warum sich Torres in einen Scheintod versetzen lassen will.

Bei einem Shuttleunfall wird Torres wenig später schwer verletzt und erlebt eine Nahtoderfahrung, allerdings kann der Doktor sie retten. Doch bei dieser Nahtoderfahrung sieht Torres, wie sich ihre Mutter Miral auf der Barke der Toten auf dem Weg nach Gre'thor befindet. Um ihre Mutter zu retten, lässt sich Torres mit der Erlaubnis von Janeway vom Doktor nochmals in einem nahtoten Zustand versetzen. Allerdings macht sich Paris große Sorgen um sie, da Torres dafür ihr Leben aufs Spiel setzt. Dort gelingt es Torres ihre Mutter zu retten und sie erlangt schließlich ihr Bewusstsein zurück. (VOY: Die Barke der Toten)

In den nächsten Wochen modifiziert der Doktor sein Programm und erlebt dadurch Tagträume. Zu der Zeit befindet sich ein Schiff der Hierarchie in der Nähe und beginnt heimlich die Voyager zu überwachen. Die Crewmitglieder überlegen sich, ob sie die Voyager überfallen sollen. Bei der Überwachung der Voyager entdeckt das Crewmitglied Devro eine vermeintliche Transmission, die aber in Wirklichkeit nur die Tagtraumerlebnisse des Doktors sind. Anhand dieser Tagträume plant die Hierarchie einen Angriff auf die Voyager. Währenddessen erkennt Devro, dass er nur Tagträume gesehen hat und aufgrund der Fehlinformation von der Hierarchie bestraft werden wird. Um dies zu verhindern, nimmt Devro heimlich Kontakt mit dem Doktor auf und informiert ihn über den Angriff der Hierarchie. Der Doktor soll dafür wie in der Simulation als Kommandant auftreten. Die Voyager bereitet sich mit dieser Information auf den Angriff der Hierarchie vor. Doch der Doktor ist als Kommandant sehr unsicher und Paris findet diese Situation sehr komisch und würde alles für ein Furzkissen geben. Die Voyager ist im Kampf gegen die Hierarchie zunächst unterlegen, bis der Doktor plötzlich einen Trick aus seinem Tagtraum anwendet. Die Hierarchie-Mitglieder fallen auf diesen Trick herein und ziehen sich zurück. (VOY: Dame, Doktor, As, Spion)

Alice verbindet sich mit Paris

Paris unter der Kontrolle von Alice.

Wenig später kauft Paris von dem Schrotthändler Abaddon ein altes Shuttle ab. Bei seinen Arbeiten am Shuttle gibt Paris diesem den Namen Alice. Paris verbringt viel Zeit am Shuttle um dieses wieder flugtüchtig zu bekommen. Mit einem neuralen Interface nimmt das Shuttle inzwischen telepathischen Kontakt mit Paris auf und die beiden gehen eine Verbindung ein. Doch durch die Arbeit an dem Shuttle vernachlässigt Paris alles, seinen Dienst, seine Freunde und auch seine Beziehung mit Torres. Paris sieht mittlerweile in Alice eine reale Person und er hört nur noch auf ihre Befehle. Als Chakotay Paris befiehlt sich mehr auf seine Arbeit zu konzentrieren als auf das Shuttle, ignoriert er diesen Befehl. Auf Befehl von Alice entfernt Paris sogar einige wichtigen Systemkomponenten von der Voyager und bringt damit die Voyager in Gefahr. Als Torres dies bemerkt sucht sie Paris im Shuttle, doch sie findet ihn dort nicht vor. Alice schließt darauf die Türen und deaktiviert die Lebenserhaltung, damit Torres in dem Shuttle stirbt. Im letzten Moment kann Torres von Paris gerettet werden und wird von ihm aus dem Shuttle gebracht. Torres wirft Paris vor, dass das Shuttle sie umbringen wollte und er wichtige Energiezellen gestohlen hat. Beide geraten darauf in einen heftigen Streit und Torres will diesen Vorfall dem Captain melden. Paris will, als er erkennt was aus ihm geworden ist, die Verbindung mit Alice trennen, doch diese lässt es nicht zu. Alice zwingt Paris mit dem Shuttle von der Voyager zu fliehen. Paris fliegt nun unter dem Einfluss des Shuttles in eine Partikelfontäne, doch dies würde das Shuttle vernichten und Paris töten. Inzwischen gelingt es dem Doktor mit Hilfe eines weiteren neuralen Interface Torres in die Gedanken von Paris zu bringen. Torres gelingt es Paris zu überzeugen sich von Alice zu lösen. Kurz bevor das Shuttle zerstört wird, wird Paris von Bord gebeamt. An Bord der Voyager entschuldigt sich Paris für sein Verhalten. (VOY: Alice)

Paris ist von Tuvoks Kochkünsten begeistert

Paris ist von Tuvoks Kochkünsten begeistert.

Kurz darauf wird Tuvok von den Ba'Neth angegriffen und er verliert dabei sein Gedächtnis. Neelix kümmert sich in dieser Zeit um Tuvok, damit er sich wieder erinnert. Allerdings hat Tuvok auch seine logische Kontrolle verloren und lebt dadurch seine Emotionen aus. Zusammen mit Neelix arbeitet Tuvok im Kasino und kreiert dort neue Gerichte. Paris ist dort von Tuvoks Kochkunst begeistert. Später hört sich Tuvok einige Jazzmusikstücke von Paris an. Inzwischen beginnt Janeway die Ba'Neth zu verfolgen, damit Tuvok von diesen wieder geheilt wird. Die Behandlung von Tuvok ist ein Erfolg und er ist wieder ganz der alte. (VOY: Rätsel)

Wenig später gelangt die Voyager in einen Subraumkorridor und Paris steuert das Schiff durch diesen Korridor. Plötzlich tauchen die Turei auf und fordern die Voyager auf den Korridor zu verlassen. Janeway leistet dem Folge, doch als die Turei darauf angreifen, flieht die Voyager auf einen verlassenen Planeten. Paris landet die Voyager auf der Planetenoberfläche, damit das sich Schiff dort vor den Turei verstecken kann. Später wird die Voyager auf der Oberfläche von den Vaadwaur und Paris muss die Voyager zurück in den Orbit fliegen. Allerdings wird die Voyager dabei schwer beschädigt. Da die Vaadwaur und die Turei verfeindet sind, kümmern sich die Turei um die Vaadwaur und die Voyager kann fliehen. (VOY: Die Zähne des Drachen)

Tom Paris und Seven im Flyer

Paris und Seven of Nine kümmern sich um den verletzten Chakotay.

Einige Zeit darauf taucht eine Gravitonellipse in der nähe der Voyager auf. Paris und Chakotay erkennen sofort diese Anomalie, da sich beide für die Raumfahrt im 21. Jahrhundert interessieren. Beide wissen, dass der Astronaut John Kelly mit der Ares-IV bei einer Marsmission 2032 in einer Gravitonellipse verschwunden ist. Bei Untersuchungen der Anomalie stellt sich heraus, dass sich die Ares-IV wirklich in dieser Gravitonellipse befindet. Darauf modifiziert Paris den Delta Flyer und fliegt unter dem Kommando von Chakotay mit dem Flyer in die Anomalie. Auch Seven of Nine begleitet die beiden auf diese Mission, doch sie hält diese Mission für sinnlos und gefährlich. Dem Flyer gelingt es die Ares-IV zu bergen, allerdings kollidiert die Anomalie mit einem Asteroiden aus Dunkler Materie und dem Flyer gelingt es nicht aus der Anomalie zu entkommen. Durch die Kollision wird Chakotay verletzt und der Flyer ist flugunfähig. Paris behandelt den verletzten Chakotay, doch dieser muss sich erstmal ausruhen. Paris und Seven of Nine versuchen alles um den Antrieb wieder zum laufen zu bringen, doch die beiden scheitern. Seven of Nine gelingt es später ein Antriebsmodul von der Ares-IV bergen. Sie bringt auch den Leichnam von Kelly mit auf den Flyer. Mit Hilfe des Moduls kann Paris den Flyer aus der Anomalie steuern. Später wird zu ehren von Kelly eine Gedenkfeier an Bord der Voyager gehalten. (VOY: Ein kleiner Schritt)

Wenig später entdeckt die Voyager ein Subraumkatapult, welches von Tash entwickelt worden ist. Paris ist über diese Technologie erstaunt und mit Hilfe des Katapults kann die Voyager ihre Reise um drei Jahre verkürzen. (VOY: Die Voyager-Konspiration)

Paris erhält eine Botschaft von seinem Vater

Paris erhält eine Botschaft von seinem Vater.

Kurz darauf erhält die Voyager eine Botschaft der Sternenflotte. Reginald Barclay, welcher im Pfadfinder-Projekt arbeitet, gelingt es mit Hilfe der MIDAS-Phalanx Kontakt zur Voyager auf zu nehmen. Admiral Paris wendet sich an die Voyager und übermittelt Janeway eine Botschaft, dass die Sternenflotte alles tut um die Voyager zurück nach Hause zu holen. Janeway übermittelt grüße der Crew und erwähnt auch, dass Tom Paris inzwischen ein wichtiger Teil ihrer Crew ist und das der Admiral sehr stolz auf seinen Sohn sein kann. (VOY: Das Pfadfinder-Projekt)

Wenig später nähert sich der Voyager eine Neutronenwellenfront und da die Voyager diese nicht umfliegen kann, muss das Schiff durch diese hin durch fliegen. Die Neutronenwellenfront verhindert das die Voyager ein Warpfeld aufbauen kann und das Schiff sitzt einige Tage in der Wellenfront fest. Aufgrund der Wellenfront leiden einige Crewmitglieder unter der Raumkrankheit. Paris und der Doktor kümmern sich in dieser Zeit um die kranken Crewmitglieder. Zur selben Zeit erschafft Paris ein neues Programm Paris 042, welches die kleine irische Stadt Fair Haven ende des 19. Jahrhunderts beinhaltet und das Programm findet schnell anklang bei der Crew. Der Doktor sieht sich dort in der Rolle des Priesters und wünscht sich eine größere Rolle in dem Programm, doch Paris scherzt das er ihm ein Schweigegelübde programmieren will. Wenig später verlässt die Voyager die Wellenfront, allerdings kommt es zu Energieversagen an Bord der Voyager und dabei wird Paris Programm beschädigt. Doch Paris kümmert sich darum das das Programm von Fair Haven wieder hergestellt wird. (VOY: Fair Haven)

Paris kümmert sich um die Fans des Doktors

Paris kümmert sich um die Fans des Doktors.

Kurz darauf gerät die Voyager in den Orbit eines ungewöhnlichen Planeten auf dem die Zeit schneller vergeht als im Rest der Galaxie. Durch das Subraumpartikelfeld, welches vom Tachyon-Kern des Planeten erzeugt wird, wird die Voyager festgehalten und das Schiff kann aus eigener Kraft nicht mehr entkommen. Paris tut zwar alles was er kann, aber die Voyager sitzt fest. Inzwischen beobachtet die Crew wie sich die Kultur auf der Planetenoberfläche entwickelt und mit Hilfe der Bewohner kann die Voyager aus dem Orbit des Planeten befreit werden. (VOY: Es geschah in einem Augenblick)

Einige Wochen später wird der Doktor von den Qomar wegen seinen musikalischen Künsten verehrt und dieser gibt auf deren Planeten einige Konzerte. In dieser Zeit kümmert sich der Doktor wenig um seine Arbeit und Paris muss ihn auf der Krankenstation vertreten. Paris muss sich in dieser Zeit auch um einige Fans des Doktors kümmern. Später entschließt sich der Doktor bei den Qomar zu bleiben und Janeway gewährt ihm widerwillig diese Bitte. Paris muss nun vollständig die Arbeit des Doktors übernehmen, doch er bedauert es sehr das der Doktor die Voyager verlassen wird. Inzwischen erschaffen die Qomar ihr eigenes Hologramm und der Doktor wird bei den Qomar nicht mehr benötigt und bleibt so an Bord der Voyager. (VOY: Der Virtuose)

Paris durchlebt schreckliche Erinnerungen

Paris durchlebt schreckliche Erinnerungen.

Wenig später befinden sich Paris, Chakotay, Kim und Neelix mit dem Delta Flyer auf einer Außenmission. Während dieser vierzehn tägigen Mission erforschen sie einige Planeten. Als die Vier auf die Voyager zurück kommen, entspannen diese erstmal nach der anstrengenden Außenmission. Paris bekommt von Torres einen Fernsehgerät geschenkt und er entspannt beim fernsehen. Plötzlich sieht sich Paris in einem Kriegsszenario, in dem er ums Überleben kämpft. Paris wird darauf von Torres geweckt und hält dies für einen schlechten Traum. Aber auch Kim, Chakotay und Neelix haben ähnliche Träume und Halluzinationen über diesen Krieg. Janeway geht diesen seltsamen Vorfällen nach und die Vier berichten von ihren Kriegserfahrungen welche sie gemacht haben und das diese ein Massaker unter der Zivilbevölkerung angerichtet haben. Paris und die anderen machen sich schwere Vorwürfe wegen der Morde. Inzwischen gehen Janeway und Seven of Nine die Flugroute des Flyers nach, um heraus zu finden wo dieses Massaker geschehen ist, doch mit der Zeit erleben immer mehr Crewmitglieder die Erinnerungen über das Massaker. Schließlich fliegt die Voyager zum Planeten Tarakis und ein Außenteam unter der Führung von Janeway beamt auf diesen Planeten. Das Außenteam erkennt den Planeten als Kriegsschauplatz, doch der Krieg hat vor mehreren hundert Jahren auf diesen Planeten statt gefunden. Schließlich findet das Außenteam die Ursache für diese Erinnerungen, ein riesiges Mahnmal welches Impulse sendet ist für diese Erinnerungen verantwortlich ist. Zunächst will die Besatzung das Mahnmal deaktivieren. Nach heftigen Diskussionen über das Für und Wider setzen sie jedoch das Mahnmal instand und frischen die Energievorräte auf. Der Mahnmal wird nun für mindestens weitere 300 Jahre die Opfer des Massakers auf Tarakis vor dem Vergessen bewahren. (VOY: Das Mahnmal)

Paris wird von einer Entladung getroffen

Paris wird von einer Entladung getroffen.

Kurz darauf durchfliegt die Voyager einen J-Klasse-Nebel, um dort ihre Deuteriumvorräte aufzufüllen. Doch in dieser Zeit gelangt eine elektromagnetische Lebensform an Bord und übernimmt die Kontrolle über die Voyager. Die Lebensform will in den Nebel zurück und programmiert die Voyager schließlich um. Janeway bemerkt diese seltsamen Vorfälle als Paris die Kontrolle über die Steuerung verliert und die Voyager zu dem Nebel zurück fliegt. Später setzt die Lebensform Paris mit einer Energieentladung, als dieser die Conn bedienen will, außer Gefecht und verletzt diesen schwer. Janeway verhandelt später mit der Lebensform und will sie in den Nebel zurück bringen. Doch inzwischen hat sich der Nebel aufgelöst und Janeway beschließt die Lebensform auf Deck 12 zu behalten, bis ein anderer geeigneter Nebel für die Lebensform gefunden wird. (VOY: Der Spuk auf Deck Zwölf)

Während sich die Voyager im Orbit um Norcadia Prime befindet, erholt sich ein Großteil der Crew auf der Planetenoberfläche. Paris und viele andere Crewmitglieder sehen sich die Tsunkatse-Kämpfe auf der Planetenoberfläche an. Als Paris und die anderen Offiziere sehen, dass Seven of Nine an diesen Kämpfen teilnehmen muss, wollen diese sie retten. Später gelingt es der Crew Seven of Nine zu retten. (VOY: Tsunkatse)

Paris bei den Borg

Paris bei den Borg.

Kurz darauf befinden sich Paris, Chakotay, Kim und Neelix wieder mit dem Delta Flyer auf einer Außenmission. Allerdings verläuft diese Mission ruhig und die Vier vertreiben sich ihre Zeit mit Poker. Paris ist gerade dabei das Spiel zu gewinnen als plötzlich ein Borg-Kubus auftaucht und den Flyer angreift. Der Flyer ist dem Kubus unterlegen und wird in diesen gezogen. Paris, Chakotay und Neelix wachen in einer Assimilationskammer auf, allerdings ist Kim verschwunden. Die Borg nehmen Kontakt mit der Voyager auf, doch Janeway wundert sich über das seltsame Verhalten der Borg und auf Bitten von Janeway beamt Seven of Nine auf dem Kubus. Dort entdeckt sie nur tote Drohnen, allerdings trifft sie auf Vier Borg-Kinder, welche die Offiziere gefangen halten. Der Borgjunge welcher sich Erster nennt, fordert den Deflektor der Voyager, ansonsten droht er die Geiseln zu töten. Janeway bietet den Borg-Kindern an diese aus dem Kollektiv zu befreien, doch der Erste lehnt dies ab und fordert weiterhin den Deflektor, damit die Borg-Kinder mit den Kollektiv Kontakt aufnehmen können. Kim kann sich inzwischen im Flyer verstecken und versucht die Pläne der Borg-Kinder zu sabotieren, doch Borg erwischen ihn. Seven of Nine gelingt es inzwischen die anderen Borg-Kinder zu überzeugen sie auf die Voyager zu begleiten und nur der Erste weigert sich. Allerdings wird dieser durch eine Energieentladung getötet und Seven of Nine kehrt mit den Borg-Kindern und den Geiseln auf die Voyager zurück. (VOY: Das Kollektiv)

Der Doktor unter Hypnose

Paris, Kim und der Doktor werden gefangen gehalten.

Einige Wochen später erleidet das Holoprogramm Paris 042 einige Fehlfunktionen und die Holofiguren bemerken, dass es sich bei der Crew der Voyager in Wirklichkeit um Fremde aus einer fernen Welt handelt. So bemerken die Figuren wie Paris aus dem Nichts ein Rad erscheinen lässt, um sein Fahrzeug zu reparieren. Später spielt Paris Kim einen Streich und verwandelt das Mädchen mit der sich Kim verabredet hat in eine Kuh. Auch dies bekommen die Holofiguren mit und nun halten sie Kim und Paris für Geister aus einer anderen Welt. Als Paris und Kim das fehlerhafte Programm auf dem Holodeck reparieren wollen, werden sie von der Bevölkerung gefangen genommen. Da die Sicherheitskontrollen nicht mehr funktionieren, befinden sie sich in Lebensgefahr. Darauf wird der Doktor ins Holodeck geschickt, da die Hologramme ihm nichts anhaben können. Doch auch der Doktor wird gefangen genommen und der mobile Emitter wird ihm abgenommen. Dadurch wird seine Matrix auch in das fehlerhafte Programm integriert. Da die Hologramme aus Fair Haven alles über die Fremden wissen wollen, hypnotisieren sie den Doktor. Der Doktor glaubt zwar, er sei dagegen immun. Doch weil er in das fehlerhafte Programm integriert ist, lässt er sich hypnotisieren und gibt sämtliche Informationen über die Voyager preis. Später gelingt es Janeway mit den Bewohnern von Fair Haven zu verhandeln und erzählt ihnen die ganze Wahrheit über die Voyager. Darauf werden die Geiseln frei gelassen und die Holofiguren betrachten die Crew der Voyager weiterhin, obwohl sie nun die Wahrheit kennen, als Freunde. (VOY: Das Geistervolk)

Der Doktor trickst Neelix und Paris aus

Der Doktor trickst Paris und Neelix beim Hütchenspiel aus.

Als die totgeglaubte Lyndsay Ballard auf die Voyager zurückkehrt, gibt Paris Kim den Tipp sich an sie heran zu machen und Kim beginnt ihr seine Gefühle zu gestehen. Doch Ballard kehrt wenig später in ihre neue Heimat zu den Kobali zurück. (VOY: Asche zu Asche)

Wenig später trifft der ehemalige Borgjunge Icheb auf seine Heimatwelt und wird zu seinen Eltern gebracht. Allerdings ist Icheb von seinen Eltern mit einem Virus infiziert worden, welcher die Borg vernichten kann und sie bringen Icheb zurück zum Kollektiv, damit der Junge wieder assimiliert wird. Janeway lässt darauf das Raumschiff verfolgen und Paris folgt dem Schiff, als plötzlich eine Borg-Sphäre auftaucht. Doch im letzten Moment kann Icheb gerettet werden. (VOY: Icheb)

Kurz darauf versucht Paris mit Mortimer Harren ein Gespräch anzufangen, doch Paris merkt schnell das dies bei Harren nicht möglich ist. (VOY: Der gute Hirte)

Einige Zeit später befinden sich Paris und Neelix auf einer Außenmission auf einem Planetoiden. Dort treffen die beiden auf Dala und Mobar, zwei Betrüger welche sich als Mönche ausgeben. Paris und Neelix glauben den beiden, dass diese Waisenkinder unterstützen und sie handeln mit den beiden Betrügern. Zum Abschluss beten die falschen Mönche mit Paris und Neelix und während die beiden abgelenkt sind, sammeln die Betrüger genügend Daten über die Voyager. Anhand der gesammelten Daten geben sich Dala und Mobar als Sternenflottenoffiziere aus und begehen einige Betrügereien. Wenig später melden sich die Opfer bei der echten Voyager und Janeway will die Betrüger nun Dingfest machen. Inzwischen machen sich Neelix und Paris Gedanken, dass sie so einfach auf Betrüger reinfallen, obwohl sie früher selbst gute Betrüger gewesen sind. Beide versuchen darauf den Doktor herein zu legen, doch die beiden scheitern dabei, was Paris und Neelix um so mehr deprimiert. Später hilft Paris dabei Dala und Mobar zu verhaften und die beiden Betrüger aus zu tricksen. Dies motiviert Paris wieder und zusammen mit Neelix gelingt es Paris auch den Doktor wieder aus zu tricksen. (VOY: Lebe flott und in Frieden)

Janeway muss Paris beruhigen

Janeway muss Paris beruhigen, da er sich große Sorgen um Torres macht.

Kurz darauf verschwindet der Delta Flyer mit Torres und Kim und jede Suchaktion bleibt erfolglos. Paris regt sich darüber auf, dass sie nicht mehr tun können. Schließlich wird der Flyer nach einigen Wochen auf einen Planten geborgen und Kim und Torres können gerettet werden. (VOY: Die Muse)

Wenig später bedient Paris die Conn als sich ein fremdes Schiff der Voyager nähert. An Bord befindet sich Kes und sie bittet Janeway an Bord der Voyager kommen zu dürfen. Janeway gewährt ihr diese Bitte, doch Janeway lässt sofort die Schilde hochfahren und befiehlt den Warpkern zu deaktivieren. Kes dringt gewaltsam an Bord der Voyager und als sie den Maschinenraum betritt sieht sie eine Aufzeichnung von sich, welche sie warnt Rache an der Voyager zu nehmen. Kes sieht darauf ihre Fehler ein und macht keinen Zeitsprung. Kes kehrt wenig später in ihre Heimatwelt zurück. (VOY: Voller Wut)

Kurz darauf gelingt es dem Pfadfinder-Projekt einen regelmäßigen Kontakt zur Voyager herzustellen und einmal im Monat erhält die Crew Botschaften aus der Heimat. Der Doktor erfährt dadurch, dass sein Erschaffer Lewis Zimmerman Todkrank ist. Der Doktor bittet Janeway mit Hilfe des Datenstroms in den Alpha-Quadranten zu schicken, um Zimmerman zu behandeln. Janeway gewährt ihm diese Bitte und Paris vertritt dem Doktor einen Monat auf der Krankenstation. Der Doktor kann Zimmerman behandeln und kehrt nach einem Monat auf die Voyager zurück. (VOY: Rettungsanker)

Paris wird wieder befördert

Paris wird wieder zum Lieutenant Junior Grade befördert.

Als die Voyager nach einigen Monaten endlich einen Nebel für die elektromagnetische Lebensform findet, wird sämtliche Energie an Bord deaktiviert. Paris findet diesen Nebel sehr gruselig und die Lebensform verlässt nach mehren Monaten die Voyager und kehrt in einen Nebel zurück. (VOY: Der Spuk auf Deck Zwölf)

Ende des Jahres wird Paris aufgrund seiner guten Leistung im vergangenen Jahr wieder zum Lieutenant Junior Grade befördert. Kurz darauf erhält die Voyager einen Notruf und findet eine von den Borg verwüsteten Kolonie vor und es gibt keine Überlebenden. Inzwischen hat Seven of Nine seltsame Träume und es stellt sich heraus, dass sich diese in Unimatrix Zero, einer Traumwelt, in die bestimmte Borg-Drohne hineingelangen, befindet. Die Borg-Königin will allerdings Unimatrix Zero auflösen und die befallen Drohnen ausfindig machen. Aus diesen Grund wird Seven of Nine in die Unimatrix Zero gerufen, um diesen Borg beim Kampf gegen die Borg-Königin zu helfen. Seven of Nine berichtet dies Janeway und Janeway ist sofort bereit den Borg zu helfen. Mit Hilfe einer Geistesverschmelzung, die von Tuvok durchgeführt und vom Doktor überwacht wird, gelangt Janeway mit Seven of Nine in die Unimatrix Zero. Mit Hilfe eines von den Borg und dem Doktor entwickelten Nanovirus können diese Borg aus Unimatrix Zero vor der Borg-Königin unentdeckt bleiben und Janeway versucht das Kollektiv mit diesem Virus zu infizieren. Tuvok und Torres wollen Janeway begleiten, doch Paris will Torres davon abhalten, allerdings besteht Torres darauf Janeway zu begleiten. Janeway, Torres und Tuvok gelangen auf einen taktischen Kubus und wollen dort das Virus einbringen. Während die Voyager gegen den Kubus kämpft, befinden sich die Drei in dem Kubus. Doch die Drei werden von den Borg assimiliert. Der Doktor überwacht dabei die Lebenszeichen der Drei. Als er sieht, dass sie assimiliert worden sind, bricht Chakotay den Angriff auf den Kubus ab und die Voyager flieht. (VOY: Unimatrix Zero, Teil I)

2377 Bearbeiten

Paris als Erster Offizier

Paris sagt als Erster Offizier Chakotay seine Meinung.

Während Janeway, Tuvok und Torres als Borg-Drohnen sich auf dem Kubus befinden dient Paris als erster Offizier unter Chakotay an Bord der Voyager. Paris gibt Chakotay zu verstehen, dass ihm das Risiko zu groß ist und er das Außenteam zurück holen will. Doch Chakotay will die Mission weiter durch führen. Paris erklärt Chakotay, dass er als erster Offizier dem Kommandanten seine Bedenken äußern muss, da Chakotay dies auch ständig bei Janeway tut und Chakotay versteht diese Bedenken. Als sich die Werte des Außenteams verschlechtern geht Chakotay auf den Vorschlag von Paris ein und will das Außenteam retten und die Voyager greift den Kubus an. Doch die Borg-Königin gelangt durch Tuvok an die Kommandocodes der Voyager und diese muss vor den Borg wieder fliehen. Inzwischen können mit Hilfe des Virus sich viele Drohnen aus der Kontrolle der Borg-Königin entziehen und werden befreit und eine Sphäre welche von befreiten Borg unter Kontrolle stehen bieten der Voyager ihre Unterstützung an. Zusammen mit der Sphäre greift die Voyager wieder den Kubus an. Das Außenteam kann schließlich gerettet werden und der Kubus wird zerstört. Nachdem das Außenteam aus dem Kubus gerettet worden ist, gelingt es dem Doktor die Borgimplantate wieder zu entfernen. (VOY: Unimatrix Zero, Teil II)

Paris und Torres fliegen in die Flitterwochen

Paris und Torres fliegen in die Flitterwochen.

Wenig später fällt bei Seven of Nine der Kortikalknoten aus und sie droht daran zu sterben, falls kein Ersatz gefunden wird. Janeway will darauf in einen Borgtrümmerfeld nach einem Ersatzknoten such und will dafür den neuen Delta Flyer II nehmen. Doch Paris ist dagegen, dass Janeway allein fliegt und er bietet an sie zu begleiten. Zusammen mit Tuvok und Janeway fliegt Paris mit dem Flyer in das Trümmerfeld, um nach einem Kortikalknoten zu suchen. Tuvok und Janeway begeben sich in das Wrack und können von einem toten Borg einen Kortikalknoten bergen. Inzwischen wird der Flyer von Fremden angegriffen und Paris beamt das Außenteam zurück in den Flyer und flieht vor diesen. Doch dieser Ersatzknoten kann das Leben von Seven of Nine nicht retten. Später spendet Icheb seinen Kortikalknoten, um das Leben von Seven of Nine zu retten. Da Icheb keine ausgewachsene Drohne gewesen ist, kann dieser auch ohne den Knoten leben. (VOY: Unvollkommenheit)

Kurz darauf machen Paris und Kim mit den neuen Delta Flyer einen Testflug. Während des Fluges treffen die beiden auf Irina, welche sie mit ihren Schiff auf ein Rennen durch einen Asteroidengürtel herausfordert. Paris nimmt sofort die Herausforderung an und Paris gewinnt knapp das Rennen. Mit ihren Schiff begleitet Irina den Delta Flyer zur Voyager, um dort einige Reparaturen durch zu führen. An Bord der Voyager berichtet Irina von der antarianischen Transstellarrallye und Paris will sofort mit dem Flyer an dem Rennen teilnehmen. Paris und Kim gelingt es Janeway davon zu überzeugen mit dem Flyer an dem Rennen teil zu nehmen. In dieser Zeit plant Torres ein ein romantisches Wochenende mit Paris, doch Paris ist nur noch mit dem Rennen beschäftigt und Torres beginnt an ihrer Beziehung mit Torres zu zweifeln. Paris will mit Kim zusammen fliegen, doch Torres kann Kim davon überzeugen, dass sie am Rennen teilnimmt. Paris ist erstaunt als er Torres als Copilotin hat. Kim nimmt inzwischen mit Irina am Rennen teil. Paris gelingt es schnell mit dem Flyer die Führung zu erlangen. Doch wenig später stellt sich heraus, dass sich unter den Teilnehmern ein Saboteur befindet, der das Rennen sabotieren will. Der Flyer liegt noch immer in Führung als Paris und Torres über ihre gemeinsame Zukunft streiten. Plötzlich stoppt Paris den Flyer, da er mit Torres die Situation ausdiskutieren will. Inzwischen findet Kim heraus, dass Irina der Saboteur ist und das sie den Flyer Sabotiert hat, damit dieser sobald dieser die Ziellinie durchquert explodiert und die Delegierten tötet. Während sich Torres und Paris ausreden kontaktiert Kim den Flyer und warnt die beiden vor der Sabotage. Die beiden merken das durch die Sabotage der Warpkern kurz vor der Explosion steht und sie stoßen den Kern aus. Während dieser gefährlichen Situation macht Paris Torres einen Heiratsantrag. Wenig später heiraten die beiden und fliegen mit den Flyer in die Flitterwochen. (VOY: Das Rennen)

Paris und Torres mit 3D Brille

Paris und Torres sehen sich einen 3D Film an.

Einige Wochen später wollen Paris und Torres einen romantischen Abend verbringen. Paris gestaltet für Torres ein 3D-Kino aus dem 20. Jahrhundert, doch plötzlich entdecken die beiden Tabor verletzt im Kino. Die beiden bringen den Bewusstlosen Tabor auf die Krankenstation. Ein unbekannter Angreifer hat diesen außer Gefecht gesetzt. Mit der Zeit fallen immer mehr Crewmitglieder dem unbekannten zum Opfer und diese haben alle eine Gemeinsamkeit sie gehörten dem Maquis an. Kurz darauf erlangen die Crewmitglieder ihr Bewusstsein und es stellt sich heraus, dass Tuvok, der unter dem Einfluss von Teero Anaydis steht, mit Gedankenverschmelzungen dafür verantwortlich ist. Teero Anaydis will damit erreichen, dass die Maquismitglieder auf der Voyager ihren Kampf fortführen. Die Maquismitglieder stehen nun unter der Kontrolle von Teero Anaydis und übernehmen die Voyager. Dabei wird der Doktor deaktiviert, doch später gelingt es Janeway die Voyager wieder unter Kontrolle zu bringen und mit Hilfe von Gedankenverschmelzungen werden die Maquismitglieder von dem Einfluss von Teero Anaydis befreit. (VOY: Verdrängung)

Dem Händler Gar gelingt es wenig später das Programm des Doktors von der Voyager zu stehlen. Damit die Crew der Voyager nichts bemerkt, hinterlässt Gar eine billige Kopie des Doktors. Gar verkauft das Programm des Doktors mit seinem mobilen Emitter an Chellick, den Leiter des Hospitalschiffs 4-2. Paris und Kim bemerken das es sich um eine billige Kopie handelt und melden dies dem Captain. Janeway versucht nun alles, um den Doktor wieder zu finden. Später kann der Doktor gerettet werden. (VOY: Kritische Versorgung)

Paris behandelt Tuvok

Paris hilft Tuvok dabei sein Pon Farr durch zu stehen.

In den nächsten Wochen schickt die Sternenflotte ein Hologramm von Reginald Barclay zur Voyager. Das Hologramm berichtet, dass die Sternenflotte einen Weg gefunden hat die Voyagerzurück in den Alpha-Quadranten zu bringen. Die Sternenflotte plant die Voyager durch eine geodätische Falte, die gleichzeitig im Alpha- und im Delta-Quadranten erzeugt wird, zurück nach Hause zu bringen. Das Barclay-Hologramm soll dabei helfen, dass die Voyager eine geodätische Falte in der Nähe eines roten Riesen erzeugt. Kim macht sich in dieser Zeit Hoffnung endlich nach Hause zurück zu kommen, doch Paris glaubt aufgrund der vorherigen Misserfolge schneller nach Hause zu kommen, nicht daran. Paris Vermutung bestätigt sich später, da das Barclay-Hologramm nicht in Wirklichkeit von der Sternenflotte stammt, sondern von einigen Ferengi umprogrammiert worden ist, damit die Voyager durch die geodätische Falte fliegt. Die Ferengi wissen, dass die Crew dies nicht überleben wird, aber sie wollen nur an die Nanosonden von Seven of Nine heran gelangen, um diese Sonden profitabel zu verkaufen. Mit einer List gelingt es der Sternenflotte die Ferengi zu überzeugen die geodätische Falte zu schließen. Später ist Kim enttäuscht darüber, wieder nicht nach Hause zu kommen, doch Paris erlaubt sich darauf einen Spaß und legt Kim damit rein das die Voyager wieder ein Weg gefunden hat schneller heim zu kommen. (VOY: Eingeschleust)

Paris kümmert sich um die verletzten Hirogen

Paris kümmert sich um die vielen verletzten Hirogen.

Während der Doktor, Kim und Seven of Nine auf einer Außenmission befinden, kümmert sich Paris um die Krankenstation. Zu dieser Zeit bricht bei Tuvok das Pon Farr aus und Paris kümmert sich um diesen. Allerdings helfen die Medikamente des Doktors nicht Tuvoks Pon Farr zu unterdrücken. Paris bietet darauf an ein Hologramm von Tuvoks Frau zu erschaffen, damit er mit ihr sein Pon Farr durchleben kann. Zu der Zeit durchquert die Voyager den Raum der Lokirrim und diese verbieten die holographische Technologie. Darauf wird das Holodeck auf dem sich Tuvok befindet deaktiviert. Nachdem die Voyager den Raum der Lokirrim durchquert hat, kann Tuvok sein Pon Farr mit seiner holographischen Frau durchführen und später bedankt sich Tuvok bei Paris für seine Hilfe. (VOY: Körper und Seele)

Als Kim eine Außenmission mit der Nightingale durchführen will, bittet Paris ihn bei dieser Mission zu begleiten. Doch Kim lehnt diese Bitte ab, da er diese Außenmission allein durchführen will. (VOY: Nightingale)

Kurz darauf erhält die Voyager einen Notruf der Hirogen und ein Außenteam beamt auf eine Raumstation der Hirogen. Paris gehört zu dem Außenteam welches auf die Raumstation beamt. Allerdings findet das Außenteam nur tote Hirogen mit Ausnahme des Hirogen Donik vor. Er wird auf die Voyager gebeamt und berichtet dort, dass die Raumstation ein Trainingslager der Hirogen ist und dort mit Hologramme trainiert wird. Doch die Hologramme haben die Kontrolle übernommen und alle Hirogen auf der Station getötet. Danach sind die Hologramme auf ein Schiff mit Holo-Emittern geflohen. Die Voyager beginnt darauf gemeinsam mit einem, weiteren Hirogen-Schiff das Schiff der Hologramme zu verfolgen. Doch das Schiff der Hirogen gerät in eine Falle und wird zerstört. Die Überlebenden werden an Bord der Voyager gebeamt, während der Doktor von den Hologrammen auf ihr Schiff transferiert wird. Paris muss sich nun allein um die Verletzten kümmern, während der Doktor von den anderen Hologrammen entführt wird. Die Voyager verfolgt das Schiff der Hologramme, um den Doktor zu retten. Bei den Hologrammen trifft der Doktor auf Iden, welcher sich für die Rechte der Hologramme einsetzt. Iden versucht den Doktor bei seinem Volk – den Hologrammen – zum Bleiben zu bewegen, doch der Doktor will auf die Voyager zurück. Auf der Voyager setzt sich der Doktor für die Rechte der Hologramme an Bord des anderen Schiffes ein, doch Janeway will den Hologrammen nicht helfen und sie lieber deaktivieren. Als der Doktor erkennt, dass Janeway die Hologramme lieber deaktivieren als ihnen helfen will, beamt er zurück zu den Hologrammen und hilft Iden die Voyager bei ihrem Vorhaben zu stoppen. (VOY: Fleisch und Blut, Teil I)

Paris und Torres sehen zum ersten mal ihr Kind

Paris und Torres sehen zum ersten mal ein holographische Abbildung ihres ungeborenen Kindes.

Mit Hilfe des Doktors kann verhindert werden, dass die Voyager die Hologramme deaktiviert. Doch dabei wird die Voyager schwer beschädigt. Da die Hologramme Hilfe bei der Reparatur benötigen, entführt Iden gegen den Willen des Doktors Torres auf sein Schiff. Torres hilft – aufgrund ihrer Entführung nur widerwillig – den Hologrammen. Die Voyager verfolgt weiter die Hologramme und Paris macht sich große Sorgen um seine Frau. Schließlich erreichen die Hologramme einen Klasse-Y-Planeten, den Iden Ha'dara nennt. Zur selben Zeit erreichen auch die Voyager und die Hirogen den Planeten. Iden beamt einen Hologenerator und die Hirogen auf die Planetenoberfläche und beginnt dort mit den Hologrammen die Hirogen zu jagen. Da der Doktor nicht an diesem Massaker mitmachen will, deaktiviert Iden ihn und sperrt Torres in den Arrest. Zur gleichen Zeit bekommt Torres Hilfe von dem cardassianischen Hologramm Kejal. Es deaktiviert die Hologramme auf der Oberfläche mit Ausnahme von Iden, da er den mobilen Emitter besitzt. Darauf wird der Doktor wieder aktiviert und auf den Planeten transferiert. Dort kann der Doktor Iden aufhalten die Hirogen zu töten, indem er das Programm von Iden vernichtet. Danach werden der Doktor, Torres und die überlebenden Hirogen wieder an Bord der Voyager gebeamt. Donik und Kejal kümmern sich um die defekten Programme auf dem Schiff der Hologramme. (VOY: Fleisch und Blut, Teil II)

Wenig später bricht Torres im Maschinenraum zusammen und der Doktor stellt dabei fest, dass sie schwanger ist. Paris möchte sofort das Geschlecht des Kindes wissen, doch Torres möchte dies vorerst noch nicht wissen. Die gesamte Crew beglückwünscht die beiden und Neelix und Chakotay bieten an die Patenschaft für das Kind zu übernehmen. Obwohl Paris sich sehr auf das Kind freut, bemerkt dieser das sich Torres in ihrer neuen Mutterrolle nicht wohl zu fühlen sein. Plötzlich meldet sich der Doktor und beide begeben sich auf die Krankenstation. Dort erfahren die beiden, dass das Baby eine leicht verformte Wirbelsäule hat, allerdings kann er dies schnell beheben. Durch die Aufnahme erfahren die beiden das sie ein Mädchen bekommen. Als Torres eine vollständige Aufnahme ihres Babys sieht bekommt sie einen Schrecken, dass auch bei ihrem Kind die klingonischen Merkmale so dominieren. In Torres kommen darauf Erinnerungen aus ihrer eigenen Kindheit hervor, vor allem das sie wegen ihrer klingonischen Merkmale geärgert worden ist und Torres will ihr Kind vor diesem Schicksal bewahren. Torres bittet dem Doktor die klingonischen DNS aus dem Kind zu entfernen, doch der Doktor weigert sich und bittet erst mit Paris darüber sprechen. Doch auch Paris ist dagegen die DNS seines Kindes zu ändern. Da sich der Doktor und Paris weigern, dass die DNS des Kindes verändert wird, bitte sie Janeway darum die DNS des Kindes ändern zu lassen. Doch auch Janeway will dies nicht zu lassen. Da niemand Torres helfen will die DNS ihres Kindes zu ändern, geraten Paris und Torres in einen heftigen Streit. Am nächsten Tag söhnen sich beide aus, als sich der Doktor nochmals meldet und verkündet, dass er nun doch die klingonischen Merkmale aus medizinischen Gründen entfernen muss. Doch später bemerkt Paris, dass Torres das Programm des Doktors geändert, damit er die klingonischen Merkmale des Babys entfernt. Paris gelingt es im letzten Moment den Doktor zu stoppen die Operation durch zu führen. Paris und Torres streiten sich darauf wieder und endlich erfährt Paris die volle Wahrheit, dass Torres Angst aufgrund die Erfahrung die sie mit ihren Vater gemacht hat auch Paris zu verlieren, da ihr Vater sie verlassen, da er nicht klar kam mit seiner klingonischen Familie zusammen zu leben. Doch Paris verspricht ihr immer für seine Familie da zu sein. (VOY: Abstammung)

Paris kämpft für B'Elanna

Paris kämpft für seine Ehre.

Paris steuert die Voyager als diese einige Gefangene der Nygeaner aufnimmt. (VOY: Reue)

Einige Wochen später wird die Voyager von einem klingonischen Schiff der D7-Klasse angegriffen. Janeway ruft das klingonische Schiff, doch die Klingonen erwidern, dass sie sich nicht der feindlichen Föderation ergeben werden. Janeway erklärt den klingonischen Captain, dass die Föderation und die Klingonen seit Jahrzehnten Alliierte sind. Zum Beweis übermittelt Janeway Kopien vom Khitomer-Abkommen, doch Captain Kohlar glaubt Janeway erst, als sie Torres als Halbklingonin an Bord der Voyager sieht. Als Kohlar die schwangere Torres sieht glaubt er das sie die Kuvah'Magh in sich trägt. Kohlars Vorfahren haben sich vor Jahrzehnten auf eine Reise begeben um nach der Kuvah'Magh zu suchen, welche sie in eine neue Zukunft führt. Kohlar beamt zurück auf sein Schiff und aktiviert die Selbstzerstörung, damit er und seine Crew an Bord der Voyager kommen können. Kohlar berichtet Janeway von seinem Glauben und als Torres und Paris davon erfahren können sie nicht glauben das ihr ungeborenes Kind als Heilige verehrt wird. Auch Torres wird als Mutter der Kuvah'Magh von den Klingonen als Heilige verehrt. Als die Klingonen aber Paris als menschlichen Vater sehen, respektieren diese ihn nicht. T'Greth macht sich sogar über Paris als Feigling lustig und fordert ihn zu einem Kampf heraus. Da Paris keine andere Wahl hat akzeptiert er die Herausforderung zu einem Kampf mit dem Bat'leth. Da Janeway nicht will das Paris bei diesen Kampf getötet wird, verbietet sie diesen Kampf, doch Kohlar schlägt als Kompromiss vor mit stumpfen Bat'leths zu kämpfen, damit niemand verletzt wird. Schließlich kommt es zu dem Kampf zwischen den beiden. Unerwartet gewinnt Paris diesen Kampf, da T'Greth durch die Nehret Krankheit zusammen bricht. Janeway ist verärgert, dass Kohlar sie nicht über diese Krankheit informiert hat. Da nur Klingonen diese Krankheit bekommen können, ist nun auch Torres mit dieser Krankheit infiziert. Doch dem Doktor gelingt mit Hilfe der Hybriden DNS des ungeborenen Kindes ein Heilmittel gegen das Nehret zu finden und somit wird das ungeborene Kind wie in der Legende zu Retterin der Klingonen. Später werden die Klingonen auf einen Planeten gebracht, welche sie Kolonisieren. (VOY: Die Prophezeiung)

Paris kümmert sich unbewusst um Torres

Paris kümmert sich unbewusst um Torres.

Einige Wochen später wird die Voyager in eine Region gezogen, welche als die die Leere bezeichnet wird. Dort ist die Voyager gefangen und wird gleich von anderen Schiffen angegriffen und die Fremden stehlen verschiedene Materialien von Bord. In dieser Region wird der Voyager auch viel Energie entzogen und Janeway versucht alles, um mit der Voyager aus dieser Anomalie zu entkommen. Doch der erste Fluchtversuch aus der Anomalie scheitert. Später kann Janeway mit anderen schließen, welche in der Leere gefangen sind und zusammen mit den anderen Schiffen, kann Paris die Voyager aus der Anomalie zu fliegen. (VOY: Die Leere)

Kurz darauf stößt die Voyager auf eine Subraummine und das Schiff wird verstrahlt. Der Doktor muss die Crew behandeln, doch Janeway beschließt die Voyager zu evakuieren. Janeway aktiviert den Doktor als Notfall-Kommando-Hologramm, das die Strahlung beseitigen soll. Doch plötzlich wird die Voyager von fremden Schiffen angegriffen und der Doktor versteckt die Voyager in einem Nebel. Die übrige Besatzung wird von den fremden Schiffen entführt und auf den Planeten Quarra gebracht. Dort wird das Gedächtnis der Crew verändert, so dass sie glauben glücklich auf Quarra zu leben und zu arbeiten. Paris schafft es dort mit seiner Art aus seiner Arbeit entlassen zu werden. Zum Glück findet Paris bei Umali eine Arbeit und kann in ihrer Bar aushelfen und dort die Gäste bedienen. Dort trifft Paris auf Torres und ihm fällt auf das sie immer allein ist. Trotz ihrer Schwangerschaft flirtet er mit ihr und er beginnt sich mit ihr anzufreunden. Wenig später ortet die Voyager mit nur noch Neelix, Chakotay und dem Doktor an Bord ihre vermisste Crew auf Quarra. Auf der Oberfläche gelingt es Chakotay Torres aufzuspüren und zusammen mit Neelix an Bord der Voyager zu beamen. Plötzlich tauchen Sicherheitskräfte auf und verfolgen Chakotay, während die Voyager im Orbit angegriffen wird. (VOY: Arbeiterschaft, Teil I)

Paris bringt Icheb das Fliegen bei

Paris bringt Icheb das Fliegen bei.

Chakotay gelingt es zwar den Wächtern zu entkommen, allerdings wird er dabei verletzt. Währenddessen gelingt es dem Doktor dank seines taktischen Wissens die angreifende Schiffe außer Gefecht zu setzen und die Voyager entkommt den Angreifern. Der Doktor versteckt die Voyager in einem Krater auf einem Mond. Dort können Kim und Neelix die Reparaturen fortsetzen, während der Doktor sich um Torres kümmert. Neelix hilft Torres ihre Erinnerungen wieder zu finden. Auf Quarra gelingt es Chakotay inzwischen das Vertrauen von Janeway zu gewinnen, doch plötzlich tauchen Fremde auf und nehmen Chakotay gefangen. Die Entführer zwingen Chakotay die Voyager mit einer falschen Nachricht in eine Falle zu locken. Die Voyager erhält den falschen Notruf von Chakotay und darauf begibt sich die Voyager sich zum Planeten und erhält plötzlich eine Nachricht von Janeway. Janeway ist erstaunt, dass der Doktor und Kim sie als Captain bezeichnen, doch die beiden bestätigen Chakotays Aussagen gegenüber Janeway. Unerwartet tauchen wieder fremde Schiffe auf und greifen die Voyager an. Diesmal gelingt es Kim die Angreifer auszutricksen und die Schiffe werden schwer beschädigt. Nachdem Janeway auf dem Planeten die Schildemitter deaktiviert hat, können Kim und der Doktor die gesamte Crew wieder an Bord beamen. Der Doktor hilft beim Wiederherstellen der Erinnerungen der Crew und übergibt schweren Herzens das Kommando wieder an Janeway. Mit ihren zurückerlangten Erinnerungen boxt Torres Paris leicht, da er in der Bar geflirtet hat, allerdings küsst sie ihn auch, da er sich so lieb um sie gekümmert hat. (VOY: Arbeiterschaft, Teil II)

Szene aus Photonen brauchen Freiheit

Paris spielt den Holoroman des Doktors.

Kurz darauf überrascht Paris Torres mit einer Babyparty und diese ist begeistert von der Feier. Später muss Paris die Voyager durch ein Testgebiet fliegen, welches mit Langstrecken-Subraumsprengköpfen ausgestattet ist. (VOY: Menschliche Fehler)

Einige Zeit später bringt Q seinen Sohn Q an Bord der Voyager, damit er einiges von Captain Janeway und ihrer Crew lernt. Aber der junge Q ist arrogant und nutzt seine Kräfte immer wieder zu eigenem Nutzen aus. Da sich der junge Q sich nicht fügen kann, wird Q von seinem Vater als Erziehungsmaßnahme seine Kräfte entzogen und muss nun als normaler Mensch an Bord der Voyager leben. Q setzt seinem Sohn eine Frist von sieben Tagen um zu lernen, ansonsten bekommt er nie wieder seine Kräfte zurück. Zu beginn nimmt Q die ganze Sache nicht ernst, doch erst nach einer Standpauke von Janeway nimmt Q die Ausbildung ernst. Später nimmt Paris Q mit in den Flyer, um ihn eine Flugstunde zu geben. Später kehrt der junge Q ins Kontinuum mit seinen wieder erlangten Kräften zurück. (VOY: Q2)

Gegen Ende 2377 gelingt es der Sternenflotte eine direkte Schaltung zwischen der Voyager und der zur Erde zu schaffen und die Crew hat endlich die Möglichkeit mit ihren Familien direkt zu sprechen. Die Crew zieht Los wer wann mit seiner Familie sprechen kann, doch Kim zieht eines der letzten Lose und ist enttäuscht, dass er noch so lange warten muss, bis er wieder mit seiner Familie sprechen kann. Paris erbarmt sich und tauscht mit Kim sein Los, damit er eher mit seiner Familie sprechen kann. Zur selben Zeit schreibt der der Doktor einen Holoroman mit dem Titel "Photonen brauchen Freiheit". Der Holoroman handelt von einem Hologramm, das von seinen Schiffskameraden unterdrückt wird. Der Doktor schickt diesen Holoroman in den Alpha-Quadranten, damit er dort veröffentlicht wird. Da die Figuren Ähnlichkeiten mit der Voyager-Besatzung haben, wird auf der Erde vermutet, dass die Crew der Voyager barbarisch sei und ihren holografischen Arzt misshandeln. Auch die Crew der Voyager ist über dieses Programm entsetzt, da der Doktor sie so schlecht darstellt. Paris zeigt dem Doktor, wie sich die Crew mit dieser Darstellung fühlt, indem er dem Doktor einen Holoroman zeigt, in dem der Doktor so schlecht dargestellt wird. Darauf sieht der Doktor seinen Fehler ein und er zieht seinen Holoroman zurück. Zur selben Zeit hat Torres zum ersten mal seit 20 Jahren Kontakt mit ihren Vater und ihr fällt es schwer mit ihm zu reden. Paris steht bei diesem Gespräch seiner Frau bei und schließlich söhnt sich Torres mit ihren Vater aus. (VOY: Die Veröffentlichung)

Außenteam in der Gewalt der Uxali

Paris in der Gewalt der Uxali.

Kurz darauf bekommt die Voyager ihren ersten offiziellen Auftrag der Sternenflotte nach sieben Jahren. Die Voyager soll die Überreste der Sonde Friendship 1 bergen. Die Voyager findet die Überreste der Sonde auf dem verseuchten Planeten Uxal. Paris gehört mit zum Außenteam, welches die Sonde bergen soll und auch Torres will das Außenteam begleiten. Doch Paris kann sie davon überzeugen an Bord der Voyager zu bleiben. Paris fliegt darauf den Flyer auf die Lebensfeindliche Oberfläche, doch zur Überraschung des Außenteams ist der Planet noch immer bewohnt. Das Außenteam wird von den Uxali gefangen genommen und Paris, Neelix und Joseph Carey werden als Geiseln gefangen gehalten. Die Uxali machen die Menschen für die Verseuchung ihres Planeten verantwortlich, da durch diese Technologie der Planet verseucht worden ist. Der Uxali Verin nimmt Kontakt zur Voyager auf und stellt Janeway seine Forderungen. Er verlangt von Janeway, da die Menschen mit der Sonde zum Teil für die Vernichtung des Planeten verantwortlich sind, dass die Uxali auf einen anderen Planeten gebracht werden. Paris kümmert sich indessen als Sanitäter um die verseuchten Uxali und versucht sie soweit zu behandeln wie er kann und dabei gewinnt er das Vertrauen der schwangeren Uxali Brin. Da die Voyager nicht die ganze Bevölkerung evakuieren kann, bietet Janeway an die Atmosphäre des Planeten zu regenerieren, doch Verin geht nicht auf die Forderung von Janeway ein. Um seine Stellung zu verdeutlichen tötet Verin Carey. Inzwischen kommt das Kind von Brin auf die Welt, doch es scheint eine Totgeburt zu sein. Allerdings gelingt es Paris das Leben des Babys zu retten. Inzwischen dringt ein weiteres Außenteam zu den Uxali vor und kann die Geiseln retten. An Bord der Voyager wird das Baby behandelt und Janeway will es seiner Mutter zurück geben und den Kurs fortsetzen. Doch Paris und Neelix setzen sich für die Uxali ein, damit Janeway die Atmosphäre des Planeten regeneriert. Verin traut den Menschen noch immer nicht und will Raketen auf die Voyager feuern, doch die anderen Uxali halten ihn auf. Schließlich hat die Voyager Erfolg und die Atmosphäre beginnt sich wieder zu regenerieren. (VOY: Friendship One)

Paris ist von Kleg genervt

Paris ist von Kleg genervt.

Ende 2377 begeht Paris mit dem Flyer einen kleinen Flugfehler im Orbit von Ledos. Die Ledosianer fordern von Paris, dass dieser einen dreitägigen Kurs für Flugsicherheit teilnimmt, doch Paris ist da gegen da er sich für einen guten Piloten hält. Allerdings befiehlt Janeway Paris an diesem Kurs teil zu nehmen, da die Voyager sich noch einige Zeit im Orbit von Ledos aufhalten wird. Paris will die Flugkurs überspringen und bittet den Prüfer Kleg ihm gleich die Prüfung ab zunehmen. Doch Kleg lehnt ab er will sich genau ans Protokoll halten. Kleg nimmt sich zuerst den Flyer vor und bemängelt fast alles an dem Shuttle und Paris ist nur noch über das penible Verhalten von Kleg genervt. Später muss Paris langsam einen Kurs fliegen. Kurz darauf muss Paris seine Flugstunden abbrechen, um die Ventu vor den Ledosianer zu schützen. Paris fliegt dabei einige riskante Flugmanöver und Kleg lässt Paris darauf durchfallen, doch Paris ist dies völlig egal. (VOY: Ein natürliches Gesetz)

2378 Bearbeiten

Paris unterstützt Neelix beim Kampf

Paris unterstützt Neelix bei seinem Kampf.

Anfang 2378 entdeckt die Voyager talaxianische Lebenszeichen in einen Asteroidenfeld. Da Paris die Voyager nicht durch dieses Feld steuern kann nimmt dieser den Flyer und Tuvok und Neelix begleiten ihn auf dieser Außenmission. Plötzlich wird das Shuttle von einer Detonation getroffen und stürzt auf den Asteroiden. Dort werden die Drei dann von den Talaxianern gefangen genommen. Die Talaxianer reagieren feindselig gegenüber den Fremden, aber schließlich werden die Drei wieder frei gelassen. Als Neelix sieht, dass die Talaxianer von Nocona und seinen Minenarbeitern vertrieben werden sollen, da diese Erze auf diesem Asteroiden verarbeiten wollen, versteht Neelix die Haltung der Talaxianer und bietet ihnen seine Hilfe an. Neelix hilft mit beim Ausbau der Schilde um den Asteroiden, damit Nocona diesen nicht übernehmen kann. Als Nocona mit seinem Schiff die Talaxianer angreift kommen Janeway und Paris mit dem Flyer und helfen den Talaxianern bei der Verteidigung. Später entschließt sich Neelix bei den Talaxianern zu bleiben und mit Dexa eine Familie zu gründen. Neelix nimmt von seinen Freunden an Bord der Voyager Abschied und bleibt als Botschafter der Föderation bei den Talaxianern. (VOY: Eine Heimstätte)

Paris will nochmal Zeit mit Torres verbringen

Paris will mit Torres noch einmal allein sein.

Wenig später will sich Paris mit Torres verabreden, doch sie hat momentan keine Zeit mit Paris zusammen zu essen. Als sich Paris später mit Torres verabreden will, verhält sich diese sehr ungewöhnlich und Paris versteht ihr Verhalten nicht. Paris ahnt nicht das er sich nicht mit Torres sondern mit dem Doktor gesprochen hat, welcher die Gestalt von Torres angenommen hat. Der Doktor wird in dieser Zeit von Zet und Nar erpresst und sie verlangen den Warpkern, da sie ansonsten Janeway töten werden. Die beiden befehlen den Doktor niemanden von der Voyagercrew davon zu berichten. Als Tuvok das seltsame Verhalten des Doktors bemerkt versucht er diesen zu verhaften und Paris meldet Tuvok wo sich der Doktor befindet. Doch dem Doktor gelingt es dem Warpkern abzustoßen und er bringt diesen mit dem Flyer zu Zet und Nar. Doch die beiden lassen Janeway nicht frei und nehmen auch den Doktor gefangen. Bevor der Doktor flieht hinterlässt der Doktor eine heimliche Botschaft an die Crew. Als die Offiziere die Botschaft finden, wissen sie wo sie den Den Warpkern finden. Paris und Tuvok folgen dem Doktor in einem Shuttle. Tuvok und Paris gelingt es schließlich den Warpkern zurück zu beamen und können auch Janeway und den Doktor retten. (VOY: Renaissance Mensch)

Paris wartet auf die Geburt seines Kindes

Paris wartet auf die Geburt seines Kindes.

Wenige Wochen später erlebt Torres einige Scheinwehen, doch der Doktor kann nichts tun und muss weiter warten, bis die Geburt eintritt. Paris reagiert jedes mal nervös wenn die Wehen ausbrechen, doch er wünscht sich das das Kind endlich auf die Welt kommt. Die gesamte Crew schließt in dieser Zeit Wetten ab wann das Kind nun endlich geboren wird. Zu der Zeit entdeckt die Voyager einen Nebel, in dem sich viele Wurmlöcher befinden und Kim macht sich wieder Hoffnung das die Voyager nun einen Weg zurück nach Hause findet. Doch Paris sieht Kims Hoffnung wieder Sarkastisch. Als die Voyager in den Nebel fliegt, nähert sich ein Borg-Kubus der Voyager und Paris gelingt es im letzten Moment auszuweichen. Da sich im Nebel noch weitere Kuben befinden, beschließt Janeway weiter zu fliegen. Kim ist enttäuscht, dass die Voyager wieder nicht nach Hause zurück gelangt. Kim versucht Paris zu überzeugen, es nochmal in dem Nebel zu versuchen, doch Paris hat kein Interesse daran, da er seine Familie nicht an die Borg verlieren will. Kurz darauf erscheint eine temporale Verzerrung und ein Shuttle der Sternenflotte erscheint aus der Verzerrung. Eine alte Admiral Janeway meldet sich auf den Bildschirm und erklärt, sie will die Voyager nach Hause bringen. (VOY: Endspiel, Teil I)

Paris wieder daheim

Paris erfährt, dass er Vater geworden ist.

Admiral Janeway beamt an Bord und erklärt ihrem jüngeren Ich, dass die Voyager zu dem Nebel zurückkehren soll. Die alte Janeway will die Voyager mit Technologie aus der Zukunft modifizieren, damit das Schiff gegen die Borg standhalten kann. Janeway glaubt ihren zukünftigen Ich vorerst nicht, doch nach einer Untersuchung des Doktors schenkt Janeway ihrem zukünftigen Ich glauben. Darauf wird die Voyager modifiziert, um zurück in den Nebel zu fliegen und die Borg zu bekämpfen. Im Nebel befinden sich allerdings keine Wurmlöcher, sondern ein Transwarpzentrum der Borg. Als Captain Janeway erkennt, dass es sich um ein Transwarpzentrum der Borg handelt, will sie dieses vernichten, um die Bedrohung der Borg zu beenden. Doch beide Janeways beschließen die Voyager zur Erde zu bringen und danach das Transwarpzentrum zu vernichten, um so die Borg aufzuhalten. Admiral Janeway fliegt mit ihrem Shuttle zum Borg-Unikomplex und lässt sich dort von der Borg-Königin assimilieren. Dabei wird ein Virus freigesetzt, der die Borg vernichtet. Zur selben Zeit fliegt Paris die Voyager durch das Transwarpzentrum und vernichtet dieses hinter sich. Während die Voyager durch den Transwarpkanal zur Erde fliegt, setzten bei Torres die Wehen ein und der Doktor hilft bei der Entbindung. Schließlich erreicht die Voyager nach sieben Jahren im Delta-Quadranten die Erde und selben Zeit bringt Torres ihre Tochter Miral Paris zur Welt. Paris begibt sich darauf sofort auf die Krankenstation, um seine Tochter kennen zu lernen. (VOY: Endspiel, Teil II)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Owen Paris Bearbeiten

Admiral Paris 1

Owen Paris im Jahr 2377.

Admiral Owen Paris ist ein Flaggoffizier der Sternenflotte und der Vater von Tom Paris. Owen Paris geht stets sehr streng mit seinem Sohn um und plant auch schon die Zukunft seines Sohnes in der Sternenflotte. Paris hält seinem Sohn häufig Ansprachen über die obersten Direktive, um seinen Sohn auf die Sternenflotte vorzubereiten. Als Tom Paris schließlich acht Jahre alt ist lässt Owen Paris seinen Sohn zum ersten mal ein Shuttle fliegen.(VOY: Subraumspalten, Dreißig Tage, Alice)

Obwohl Paris mit seinem Sohn sehr streng umgeht erlaubt er seinen Sohn einen Hund zu halten. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Allerdings entwickelt sich sein Sohn anderes als Paris erwartet hat. Durch sein strenges Verhalten entfremdet sich sein Sohn immer mehr von seinem Vater. Tom Paris zieht sich häufig in sein Zimmer zurück und weint wegen seinem Vater. Doch mit der Zeit beginnt Tom Paris gegen seinen Vater zu rebellieren und stiehlt im Alter von 16 Jahren ein Shuttle seines Vaters und durch einen Unfall versenkt Paris das Shuttle im Lake Tahoe. (VOY: Die Schwelle, Vis a vis, Dreißig Tage)

Als Owen Paris erfährt, dass sein Sohn zur Marine gehen will, zwingt er seinen Sohn zur Sternenflotte zu gehen und dies führt zum endgültigen Bruch zwischen Vater und Sohn. (VOY: Dreißig Tage)

Wenig später wird Tom Paris unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen und schließt sich dem Maquis an. Dort wird Paris von der Sternenflotte verhaftet und er verbringt seinen Arrest auf der Strafkolonie in Neuseeland. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Allerdings bekommt Tom Paris von Captain Janeway die Chance der Sternenflotte an Bord der Voyager zu helfen und Paris nimmt dies an. Doch die Voyager verschwindet 2371 in den Badlands und nach einigen Monaten wird die gesamte Crew wird für Tod erklärt. Allerdings erfährt die Sternenflotte 2374 das die Crew der Voyager noch am Leben und im Delta-Quadrant verschollen ist. Der Sternenflotte gelingt es kurz Kontakt mit der Voyager auf zunehmen und die Crew erhält Botschaften aus der Heimat auch Admiral Paris schickt seinen Sohn eine Botschaft doch diese kommt nie an. Wenig später bricht der Kontakt zwischen der Voyager und der Sternenflotte wieder ab. (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Flaschenpost, Jäger)

Darauf wird das Pfadfinder-Projekt gegründet, welches Paris leidet damit die Sternenflotte wieder Kontakt mit der Voyager aufnehmen kann. 2376 gelingt es Reginald Barclay mit Hilfe der MIDAS-Phalanx Kontakt zur Voyager auf zu nehmen. Admiral Paris wendet sich an die Voyager und übermittelt Janeway eine Botschaft, dass die Sternenflotte alles tut um die Voyager zurück nach Hause zu holen. Janeway übermittelt grüße der Crew und erwähnt auch, dass Tom Paris inzwischen ein wichtiger Teil ihrer Crew geworden ist und das der Admiral sehr stolz auf seinen Sohn sein kann. (VOY: Das Pfadfinder-Projekt)

Im Jahr 2378 ist Paris wieder mit seinem Sohn vereint, als die Voyager die Erde erreicht. Paris ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er inzwischen sogar Großvater geworden ist. (VOY: Endspiel, Teil II)

B'Elanna Torres Bearbeiten

B'Elanna Torres 2377

B'Elanna Torres im Jahr 2377.

B'Elanna Torres ist die Chefingenieurin auf der USS Voyager. Zu beginn hat sie ein sehr schlechtes Verhältnis zu Paris und hält ihn für ein eingebildetes Schwein. (VOY: Der mysteriöse Nebel, Tag der Ehre)

Doch mit der Zeit beginnen Torres und Paris durch ihre gemeinsame Arbeit leicht anzufreunden. Die beiden werden 2371 bei einer Außenmission von den Vidiianern gefangen genommen und diese vollziehen Experimente an Torres. Torres wird dabei in eine reine klingonische und menschliche Persönlichkeit aufgespalten und die menschliche Torres vertraut sich in dieser Zeit Paris an. (VOY: Von Angesicht zu Angesicht)

Als sich Paris 2372 immer mehr gehen lässt und auch gegen die Regeln verstößt, macht sich Torres Sorgen wegen diesem Verhalten. Torres meint Paris habe sich im letzten Jahr gut entwickelt und setzt nun durch sein schlechtes Verhalten alles auf Spiel was er sich an Bord der Voyager aufgebaut hat. Torres ahnt nicht, dass Paris Verhalten ein Trick ist, um einen Verräter an Bord der Voyager ausfindig zu machen. (VOY: Der Flugkörper)

2373 will sich Paris zu ersten mal mit Torres auf dem Holodeck verabreden, doch diese lehnt vorerst ab. (VOY: Der Schwarm)

Einige Monate später durchlebt Torres, aufgrund einer telepathischen Verbindung mit Vorik, das Pon Farr. Torres wählt als Partner Paris und will sich mit ihm paaren. Doch Paris will die Situation nicht ausnutzen, da die beiden in den letzten Monaten gute Freunde geworden sind. Doch da Paris und Torres zu der Zeit keinen Kontakt zur Voyager herstellen können, lässt Paris die Paarung zu. Doch der Akt wird unterbrochen als plötzlich Vorik hinzu kommt und Paris zum Koon-ut-kal-if-fee heraus fordert. Allerdings kämpft Torres in ihrem Blutrausch gegen Vorik und dadurch wird das Pon Farr aufgelöst. Nach diesen Ereignissen gesteht Paris, dass er sich eine Beziehung mit Torres vorstellen könnte. (VOY: Pon Farr)

In den nächsten Wochen und Monaten wächst die Freundschaft zwischen den beiden immer mehr und die beiden verabreden sich häufig in ihrer Freizeit. In dieser Zeit flirtet Paris oft mit Torres. (VOY: Herkunft aus der Ferne, Translokalisation, Rebellion Alpha)

Anfang 2374 gesteht Torres gegenüber Paris ihre Gefühle, als sich beide in Lebensgefahr befinden und beide glauben das sie bald sterben müssen. Doch beide können wenig später gerettet werden. In der nächsten Zeit gehen sich Paris und Torres aus dem Weg, da beide nicht wissen wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen. Doch beide sprechen sich aus und beginnen eine Beziehung. (VOY: Tag der Ehre, Der Isomorph)

In den nächsten Wochen vernachlässigen Paris und Torres ihren Dienst, da sie sich sehr um ihre Beziehung kümmern. Viele Offiziere beschweren sich bei Janeway über das Verhalten und Janeway knöpft sich die beiden vor. Sie befiehlt Paris und Torres mit ihrer Beziehung diskreter umzugehen. (VOY: Verwerfliche Experimente)

Ende des Jahres fällt Torres auf, dass sich Paris etwas von ihr zurück zieht und sich ruhiger verhält. Paris langweilt sich in dieser Zeit und findet sein Leben eintönig. Nachdem allerdings Steth seine Identität gestohlen hat, erkennt Paris was er an seinem Leben an Bord der Voyager hat und er kümmert sich wieder mehr um Torres. (VOY: Vis a vis)

Anfang 2375 baut Paris am neuen Delta Flyer, allerdings fällt Paris auf, dass Torres kein Interesse an der Arbeit an dem neuen Shuttle hat. Torres leidet zu der Zeit an Depressionen, da sie zu der Zeit noch immer nicht den Tod ihrer Maquisfreunde verarbeitet hat. Doch mit Hilfe von Chakotay kann Torres ihre Depression überwinden. (VOY: Extreme Risiken)

Wenig später stürzt der Flyer ab und wird verschüttet. Als Paris glaubt, dass dieser sterben wird, hinterlässt er für Torres eine Abschiedsbotschaft. Doch später wird der Flyer geborgen und Paris wird gerettet. (VOY: Es war einmal)

Einige Wochen später stürzt Paris mit einem Shuttle auf einen Planeten, auf dem die Zeit schneller vergeht als im Rest der Galaxie. Paris verbringt einige Monate auf diesem Planeten und hat sich damit abgefunden Torres nie wieder zu sehen. Doch später wird Paris gerettet und sieht Torres wieder. Paris ist erfreut Torres nach so langer Zeit wieder zu sehen, doch für Torres war Paris nur einen Tag weg gewesen. (VOY: Schwere)

Anfang 2376 reagiert Torres sehr eifersüchtig als sich Paris nur noch um ein Shuttle, welches er Alice genannt hat, kümmert. Torres ahnt zu beginn nicht, dass Paris eine telepathische Verbindung mit dem Shuttle hat. Später versucht das Shuttle Torres zu töten, doch Paris scheint das aufgrund seiner Verbindung zum Shuttle nicht zu kümmern. Kurz darauf hilft Torres Paris dabei die Verbindung zu dem Shuttle zu lösen. (VOY: Alice)

Einige Wochen später schenkt Torres Paris ein Fernsehgerät, doch Paris beschäftigt sich danach nur noch mit diesem Gerät und Torres bezweifelt ob es eine gute Idee gewesen ist Paris einen Fernseher zu schenken. (VOY: Das Mahnmal)

Anfang 2377 macht sich Torres Sorgen, da sich Paris kaum noch um sie kümmert, sondern sich mehr um seine Hobbys und Freunde kümmert. Um mehr Zeit mit Paris zu verbringen, nimmt sie mit ihm an der antarianischen Transstellarrallye teil, doch dort streiten die beiden. Später bekommen die beiden die Gelegenheit sich auszusprechen und die beiden versöhnen sich darauf. Paris macht Torres sogar einen Heiratsantrag und wenig später heiraten die beiden. (VOY: Das Rennen)

Wenig später wird Torres schwanger, doch als Torres erfährt das ihre gemeinsame Tochter noch immer dominante klingonische Merkmale hat, will sie die DNS ihres Kindes ändern, doch Paris ist dagegen. Torres will die DNS ändern, da sie ihrer Tochter die schlechten Erfahrungen ihrer eigenen Kindheit ersparen will. Schließlich kann Paris sie davon überzeugen dies zu lassen, da ihre Tochter eine schöne Kindheit an Bord der Voyager haben wird. (VOY: Abstammung)

Kurz vor der Geburt seines Kindes will Paris noch einige Zeit mit seiner Frau verbringen, doch Torres ist mit Arbeit beschäftigt und Paris ist ein wenig enttäuscht da die beiden die wahrscheinlich nächsten 18 Jahre nicht mehr unter sich sein können. (VOY: Renaissance Mensch)

Einige Zeit später, kurz nachdem die Voyager zur Erde zurück gekehrt ist, wird Miral Paris geboren und Paris und seine Frau sind nun glückliche Eltern. (VOY: Endspiel, Teil II)

Miral Paris Bearbeiten

Miral Paris 2378

Miral Paris kurz nach ihrer Geburt.

Miral Paris ist die Tochter von B'Elanna Torres und Tom Paris und somit ein zu einem Viertel klingonisches und zu drei Vierteln menschliches Mischlingskind. Benannt ist sie nach Miral, ihrer Großmutter mütterlicherseits.

Als vor der Geburt Torres erfährt, dass ihre Tochter noch immer klingonische Merkmale hat will sie die DNS ihrer Tochter ändern. Doch der Doktor und Paris sind dagegen. Torres will die DNS ändern, da sie ihrer Tochter die schlechten Erfahrungen ihrer eigenen Kindheit ersparen will. Doch Paris kann sie davon überzeugen dies zu lassen, da ihre Tochter eine schöne Kindheit an Bord der Voyager haben wird. (VOY: Abstammung)

Einige Wochen später wird das ungeborene Kind von einer klingonischen Sekte als Kuvah'Magh verehrt. Allerdings respektieren die Klingonen Paris als Vater nicht und Paris muss um seine Ehre kämpfen. Später kann aus der DNS des ungeborenen Kindes ein Antivirus erzeugt werden, welches die Klingonen von ihrer Krankheit heilt. (VOY: Die Prophezeiung)

Miral Paris wird 2378 an Bord der Voyager geboren, kurz nachdem die Voyager den Alpha-Quadrant wieder erreicht hat. (VOY: Endspiel, Teil II)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie wächst Miral an Bord der Voyager auf. Sie verbringt dort 16 Jahre bis die Voyager den Alpha-Quadranten erreicht. 2404 dient Paris in der Sternenflotte als Fähnrich unter Admiral Janeway. Sie hilft Janeway dabei vom Klingonen Korath eine Technologie zu erhalten, damit Janeway zurück durch die Zeit reisen kann. Janeway will damit die Zeitlinie verändern, damit die Voyager früher den Alpha-Quadranten erreicht. (VOY: Endspiel, Teil I)

Freunde Bearbeiten

Harry Kim Bearbeiten

Harry Kim 2377

Harry Kim im Jahr 2377.

Tom Paris lernt den jungen unerfahrenen Harry Kim auf Deep Space 9 kennen. Dort bewahrt Paris Kim davor von Quark über den Tisch gezogen zu werden, als Quark Kim wertlose Kristalle verkaufen will. Nach diesem Ereignis werden die beiden Freunde. Doch der erste Offizier Cavit und der Schiffsarzt raten Kim sich von Paris, aufgrund dessen Vergangenheit, fernzuhalten. Doch Kim hält weiter zu Paris, auch als er von dessen kriminellen Vergangenheit erfährt. Später wird die Voyager in den Delta-Quadranten gezogen und ist dort verschollen. Als Kim wenig später auf der Heimatwelt der Ocampa vermisst wird, hilft Paris bei der Suche, um seinen Freund zu retten. (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Der Fürsorger, Teil II)

Wenig später verabreden sich Paris und Kim, obwohl Kim dies gar nicht möchte, mit den Delaney-Schwestern. (VOY: Subraumspalten)

Als Paris sein neues Holoprogramm „Paris 3“ entwickelt, zeigt Paris Kim als erstes sein neues Programm, in der die Crew der Voyager entspannen kann. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Anfang 2372 gerät Kim durch einen Zeitstrom in eine alternative Zeitlinie. Dort stiehlt Kim zusammen mit den dortigen Paris das gerade fertiggestelltes Runabout, die USS Yellowstone. Paris opfert dort sein Leben, damit Kim in seine Realität zurückkehren kann. Später bedankt sich Kim bei Paris, da er diesen nun viel schuldet. (VOY: Der Zeitstrom)

Wenig später unterhalten sich Paris und Kim über Kes. Paris hat sich in dieser Zeit in Kes verliebt und Kim versucht diesen auf andere Gedanken zu bringen. (VOY: Der Höllenplanet)

2373 werden Paris und Kim unschuldig ins akritirianische Hochsicherheitsgefängnis gesperrt und müssen dort um ihr Überleben kämpfen. Zu Beginn verteidigt Paris Kim vor den anderen Häftlingen. Während die beiden dort Gefangen sind versuchen sich die beiden mit Essen abzulenken und sie stellen sich vor was sie Essen wenn sie auf die Voyager zurück kehren. Später als Paris bei einem Angriff verletzt wird, setzt sich Kim für diesen ein und schützt ihn vor den anderen Häftlingen. Wenig später werden die beiden gerettet und kehren auf die Voyager zurück. (VOY: Das Hochsicherheitsgefängnis)

Ab 2375 verbringen die beiden gemeinsam viel Zeit auf dem Holodeck, um Die Abenteuer des Captain Proton zu erleben. (VOY: Nacht, Chaoticas Braut)

Einige Monate später unterbricht Paris eine heimliche Kommunikation von Kim mit Tal auf dem Varro-Generationenschiff, bevor Tuvok sie entdeckt. (VOY: Das Generationenschiff)

2376 spielt Paris Kim einen Streich. Als Kim sich im Fair Haven Programm mit der Holofigur Maggie O'Haloran verabredet, programmiert Paris diese so um das sie sich in eine Kuh verwandelt als die beiden sich küssen. Im Gegensatz zu Paris findet Kim dies nicht komisch. (VOY: Das Geistervolk)

Als Lyndsay Ballard wenig später auf die Voyager zurückkehrt, macht sich Kim Gedanken ob es sich nun lohnt mit ihr eine Beziehung zu beginnen, doch Paris gibt ihm dem Tipp seine Chance zu nutzen. (VOY: Asche zu Asche)

Anfang 2377 wollen beide mit dem neuen Delta Flyer an der antarianischen Transstellarrallye teilnehmen und das Rennen gewinnen. Doch Torres bittet Kim, das sie an seiner Stelle Paris begleitet, da sie mehr Zeit mit Paris verbringen will. Kim willigt ein und Torres nimmt zusammen mit Paris im Flyer an dem Rennen teil. (VOY: Das Rennen)

Als Kim erfährt, dass Paris Vater wird macht er sich Sorgen, dass sein Freund kaum noch Zeit für ihn hat, da sich Paris nun mehr um seine Familie kümmern muss. Doch Paris verspricht Kim auch weiter für ihn da zu sein. (VOY: Abstammung, Endspiel, Teil I)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie, in welcher Torres ums Leben kommt, ist Paris mit Kes verheiratet. Hier hat er eine Tochter mit Kes, Linnis Paris, welche mit Kim verheiratet ist, sowie einen Enkel, Andrew Kim, Kims Sohn. (VOY: Temporale Sprünge)

Neelix Bearbeiten

Neelix

Neelix im Jahr 2378.

Paris lernt Neelix Anfang 2371 kennen, als diese gemeinsam Kes, Torres und Kim von der Heimatwelt der Ocampa retten. (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Der Fürsorger, Teil II)

Neelix hat in dieser Zeit eine Beziehung mit Kes und er bemerkt sehr schnell, dass sich Paris und Kes gut verstehen und er reagiert darauf sehr eifersüchtig. Als Paris Kes zur ihrem Geburtstag Ende des Jahres ein Medaillon schenkt glaubt Neelix entgültig, dass Paris ihm Kes ausspannen will. (VOY: Transplantationen, Die Raumverzerrung)

Anfang 2372 gibt Paris Kes auch Flugstunden auf dem Holodeck und dies ist für Neelix zu viel. Er wirft Paris vor Kes ihm auszuspannen und beide geraten in einen heftigen Streit. Die beiden beschmieren dabei ihre Kleidung mit Alfarianischer Haar-Pasta. Später müssen beide auf dem Höllenplaneten ums Überleben kämpfen und beide kümmern sich um eine junge reptlianische Lebensform. In dieser Zeit versöhnen sich Paris und Neelix, da Paris Neelix erklärt, dass er und Kes nur Freunde sind und er Neelix Gefühle für Kes respektiert. (VOY: Der Höllenplanet)

Als Paris einige Monate später die Voyager verlässt, um einen talaxianischen Konvoi anzuheuern, bedauert Neelix, dass diese zu beginn sich nur gestritten haben. Neelix sieht sich mittlerweile als einer der engsten Freunde von Paris an. Zum Abschied hält Neelix eine Lobrede über Paris in seiner Sendung Briefing mit Neelix. Doch Paris verlässt die Voyager, um dabei zu helfen den Spion Michael Jonas zu enttarnen. Als Paris wenig später auf die Voyager zurück kehrt führt Neelix als erstes ein Interview mit seinem Held. (VOY: Der Verräter)

2373 bemerkt Neelix das er einen schweren Fehler und eine Straftat begangen hat. Darauf erkundigt sich Neelix bei Paris wie dieser damit umgegangen ist und Paris erklärt Neelix, dass er nicht die Wahrheit gesagt hat. Neelix weiß nun was er zu tun hat. (VOY: Das Wagnis)

Ein Jahr später holt sich Neelix von Paris einige Tipps in Bezug auf Frauen. (VOY: Gewalttätige Gedanken)

Im Jahr 2375 machen Paris und Neelix einen kulturellen Austausch und beide tauschen ihr Wissen über ihre Heimatwelten aus. (VOY: 23 Uhr 59)

2376 werden Paris und Neelix von zwei Betrügern hereingelegt und sie können es nicht fassen das sie auf so einen einfachen Trick hereingefallen sind. Beide versuchen darauf den Doktor aus zu tricksen, doch auch hier scheitern sie. Erst als Paris es gelingt die Betrüger Dingfest zu machen, fassen beide wieder Mut und Paris gelingt es zusammen mit Neelix den Doktor wieder aus zu tricksen. (VOY: Lebe flott und in Frieden)

Als Paris und Torres 2377 erfahren, dass sie Eltern werden bietet Neelix sofort an Pate für das Kind zu werden. Später entscheiden sich jedoch die beiden den Doktor als Paten für das Kind zu wählen. (VOY: Abstammung)

2378 verlässt Neelix die Voyager um bei seinem Volk zu leben. Paris und seine Freunde nehmen darauf Abschied von Neelix. (VOY: Eine Heimstätte)

Der Doktor Bearbeiten

Der Doktor

Der Doktor im Jahr 2378.

Der Doktor ist nach dem Tod des Chefarztes und des Medizinischen Personals wird der Doktor als medizinisches holographisches Notfallprogramm der neue Chefarzt der Voyager. Da Paris der Akademie auch Biochemie studiert hat, beordert Janeway Paris in die Krankenstation, um den Doktor als Sanitäter zu unterstützen. Doch der Doktor ist nicht begeistert von der Arbeit von Paris und dieser ist froh als Kes sich vom Doktor als neue Krankenschwester ausbilden lässt, damit sie Paris ersetzt. (VOY: Die Parallaxe, Transplantationen)

2372 muss der Doktor den mutierten Paris behandeln. Allerdings wird der Doktor von Paris ziemlich genervt, dennoch gelingt es dem Doktor bei Paris die Mutation rückgängig zu machen. (VOY: Die Schwelle)

Nachdem der Doktor eine Abfuhr von Danara Pel erhalten hat, begibt er sich zu Paris, um sich Ratschläge bezüglich Abfuhren von Frauen zu holen. Als Paris bemerkt, dass der Doktor unter schweren Liebeskummer leidet, ist er bereit dem Doktor zu helfen. Paris programmiert für ihn ein Holoprogramm und der Doktor und Pel verbringen dank Paris einen romantischen Abend. (VOY: Lebensanzeichen)

Als Kes 2374 die Voyager verlassen hat, ernennt der Doktor Paris wieder zu seinem medizinischen Assistenten und Paris muss wieder den Posten des Krankenpflegers übernehmen. (VOY: Der Isomorph)

Obwohl der Doktor gern über Paris herzieht, muss er zugeben, dass Paris auf dem besten Wege ist ein sehr guter Arzt zu werden. (VOY: Chaoticas Braut)

Als der Doktor 2376 die Voyager verlassen will, soll Paris die Krankenstation übernehmen. Paris ist jedoch traurig, dass der Doktor die Voyager verlässt, da er nun niemanden mehr hat, den er ärgern kann. (VOY: Der Virtuose)

Nachdem der Doktor den Holoroman „Photonen brauchen Freiheit“ geschrieben hat, sieht Paris die Ähnlichkeit zwischen ihn und der Figur des Lieutenant Marseille. Paris spricht den Doktor offen darauf an und ist enttäuscht, da er gedacht hat den Respekt des Doktors gewonnen zu haben. Der Doktor sieht seinen Fehler ein und entschuldigt sich bei Paris und erklärt, dass er den vollen Respekt vor Paris hat und ihn als guten Freund betrachtet. (VOY: Die Veröffentlichung)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Kes Bearbeiten

Kes 2374

Kes im Jahr 2374.

Kes kommt 2371 an Bord der Voyager und diese freundet sich schnell mit Paris an. Zu dieser Zeit ist Kes mit Neelix zusammen doch dieser reagiert sehr eifersüchtig auf Paris. Als Neelix schwer krank auf der Krankenstation liegt, kümmert sich Paris um Kes, Neelix ist damit gar nicht einverstanden. Doch Kes versichert ihm, dass sie mit Paris nur befreundet ist. (VOY: Transplantationen)

Ende 2371 schenkt Paris Kes zu ihrem zweiten Geburtstag ein Medaillon und auch hier reagiert Neelix wieder sehr eifersüchtig auf Paris. Doch Kes bedeutet dieses Geschenk von ihrem Freund sehr viel. (VOY: Die Raumverzerrung)

Doch mit der Zeit erkennt Paris, dass er sich in Kes verliebt hat und dies gesteht er Kim. Kim versucht Paris dies aus zu reden. Später gerät Paris mit Neelix in einen heftigen Streit und Kes ist sehr wütend auf die beiden. Wenig später werden Paris und Neelix auf eine Mission auf den Höllenplaneten geschickt. Dort müssen allerdings die beiden ums Überleben kämpfen. In dieser Situation gesteht Paris Neelix, dass er sich in Kes verliebt hat. Doch Paris verspricht Neelix sich nicht an Kes ran zu machen, da er Neelix respektiert. Darauf erkennt Neelix, dass er nicht auf Paris eifersüchtig sein muss. (VOY: Der Höllenplanet)

Als Paris einige Monate später die Voyager verlässt, gehört Kes zu den wenigen, welche sich von Paris persönlich verabschieden. (VOY: Der Verräter)

2373 trennt sich Kes von Neelix, allerdings hat Paris zu dieser Zeit Interesse an Torres und flirtet mit dieser. Anfang 2374 verlässt Kes die Voyager, da sie nun ihre neuen Kräfte erforschen will. Zum Abschied bringt diese ihre Freunde fast 10.000 Lichtjahre näher an die Heimat. (VOY: Charakterelemente, Die Gabe)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie kommt Torres bei einem Angriff der Krenim ums Leben und für die Crew der Voyager beginnt das Jahr der Hölle. Kes hilft Paris in dieser Zeit über den Verlust hinweg und beide verlieben sich in einander. Schließlich heiraten die beiden und bekommen eine Tochter Linnis Paris. Allerdings haben Ocampa nur eine kurze Lebensdauer und als Kes das Alter von Neun Jahren erreicht hat, beginnt ihr Morilogium, das Ende ihres Lebens. Der Doktor baut für Kes eine biotemporale Kammer, welche Kes Leben verlängern soll. Linnis Paris ist damit gar nicht einverstanden, doch Paris hält dies für eine gute Idee. Kurz bevor Kes stirbt aktiviert der Doktor die Kammer, allerdings löst diese bei Kes Zeitsprünge aus und diese reist rückwärts durch die Zeit. (VOY: Temporale Sprünge)

Hobbys Bearbeiten

Holodeck Bearbeiten

In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit der Gestaltung von Holoprogrammen. So erschafft Paris 2371 das Programm Paris 3, das Chez Sandrine, ein Bistro auf der Erde in der Nähe von Marseille. Die Crew ist sehr begeistert von diesem Programm und verbringt während der ersten beiden Jahre der langen Heimreise ihre Freizeit im Chez Sandrine. Kes feiert sogar ihren Geburtstag im Chez Sandrine. (VOY: Der mysteriöse Nebel, Die Raumverzerrung, Tuvix)

2372 benötigt der Doktor von Paris Hilfe, da sich dieser mit Danara Pel verabreden will. Paris erschafft für den Doktor einen romantischen Ort auf der Marsoberfläche wo der Doktor gemeinsame Zeit mit Pel in einem Chevrolet verbringt. Paris hat mit seinem Programm Erfolg, da sich der Doktor und Pel in einander verlieben. (VOY: Lebensanzeichen)

Ende 2373, entdeckt Torres ein Programm von Tuvok, welches unter dem Namen "Rebellion Alpha" bekannt wird. Das Programm wird bei der Crew schnell beliebt, allerdings ist dieses Programm noch unvollständig. Paris will darauf das Programm zusammen mit Tuvok fortführen, damit er seine künstlerischen Fähigkeiten verfeinern kann. (VOY: Rebellion Alpha)

Ab 2375 spielt Paris das Programm "Die Abenteuer des Captain Proton", welches er entwickelt hat und worin er selbst Captain Proton spielt. Paris nutzt dieses Programm um zu entspannen. Dieses Programm ist auch bei Paris Kollegen beliebt, so spielen auch Kim und die Delaney-Schwestern bei diesen Programm mit. (VOY: Nacht, Dreißig Tage)

Im Jahr 2376 entwickelt Paris das Programm Paris 042, welches die kleine irische Stadt Fair Haven ende des 19. Jahrhunderts darstellt. Das Programm ist bei der Crew sehr beliebt und Paris will das Programm permanent laufen lassen und Janeway ist mit diesem Vorschlag einverstanden. (VOY: Fair Haven, Das Geistervolk)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie legt Paris sein Offizierspatent nieder und schreibt nur noch Holoromane, wodurch er sehr bekannt wird. (VOY: Endspiel, Teil I)

Fahrzeuge Bearbeiten

Paris hat eine Vorliebe für antike Fahrzeuge und allem anderem, was aus dem 20. Jahrhundert und dem frühen 21. Jahrhundert stammt.

Ende 2371 entdeckt die Voyager einen im Weltraum treibenden Ford und da dieses Fahrzeug von der Erde stammt wird dieses an Bord der Voyager geholt. Die Crew untersucht das Fahrzeug und Paris setzt sich in diesen hinein und startet das Fahrzeug. Da keiner mit dem Anspringen des Fahrzeugs gerechnet hat, erschrecken alle und Paris entschuldigt sich. (VOY: Die 37er)

Als die Voyager in das Jahr 1996 zurück reist, hat Paris mehrfach die Möglichkeit mit Fahrzeugen auf der Erde zu fahren. (VOY: Vor dem Ende der Zukunft, Teil I, Vor dem Ende der Zukunft, Teil II)

2374 bastelt Paris an einem 1969er Chevrolet Camaro auf dem Holodeck und plant dann später mit diesen Fahrzeug durch die Gegend zu fahren. (VOY: Vis a vis)

Im Jahr 2375 versucht Paris Kim das Autofahren beizubringen, allerdings geht dies schief und Kim baut einen Unfall. (VOY: Liebe inmitten der Sterne)

2376 versucht Paris im Fair Haven Programm mit einen Oldtimer zu fahren, doch er versagt kläglich und baut mit dem Fahrzeug einen Unfall. (VOY: Das Geistervolk)

Im Jahr 2377 fordert Paris Icheb zu einen Autorennen heraus und er lädt ihn dazu auf das Holodeck ein. (VOY: Nightingale)

Alternative Leben Bearbeiten

Subraumspalten Bearbeiten

Tom Paris in einer alternativen Zeitlinie

Paris in einer alternativen Zeitlinie.

2371 untersucht die Crew der Voyager einen Planeten, welcher vollständig zerstört worden ist. Captain Janeway und Lieutenant Paris werden dort durch eine Subraumspalte einen Tag in die Vergangenheit versetzt, bevor die Katastrophe eintritt und die Crew tut alles, damit Paris und Janeway zurück in die Gegenwart gelangen. Paris und Janeway tauchen wie aus dem Nichts in der Vergangenheit auf dem Planeten auf und der Junge Latika sieht wie die beiden erscheinen und hält diese für Dämonen. Latika erklärt den anderen, dass Paris und Janeway aus dem Nichts erschienen ist, doch niemand glaubt ihm. Darauf verfolgt der Junge die beiden Offiziere. Janeway und Paris bemerken zur selben Zeit, dass die Katastrophe auf dem Planeten am nächsten Tag ausbrechen wird. Janeway will alles tun, um auf die Voyager zurück zu gelangen, ohne die oberste Direktive zu brechen. Da die polarische Energiequelle, welche auf dem Planeten verwendet wird, für die zukünftige Katastrophe verantwortlich ist, begeben sich Janeway und Paris zu einem der Kraftwerke. Dort geraten die beiden in eine Demonstration und bei den Ausschreitungen, wird Janeway leicht verletzt. Pe'Nar Makull nimmt die beiden mit, doch er hält die beiden für Spione und nimmt diese als Geiseln, um in das Kraftwerk zu gelangen. Auch Latika gerät in die Gefangenschaft dieser Gruppe. Beim Kraftwerk kommt es zu einer Schießerei zwischen den Wachen und Makulls Anhängern. Latika will dabei fliehen und einer der Aufständischen schießt auf den Jungen. Doch Paris wirft sich dazwischen und fängt die Kugel ab. Janeway begleitet Makull in das Kraftwerk, um dort seine Sabotage aufzuhalten, während der verletzte Paris mit Latika draußen wartet. Latika bedankt sich Paris und freundet sich nun mit ihm an. Zur selben Zeit versucht die Voyager-Crew durch die Subraumspalten Janeway und Paris zurück zu holen und sie öffnen eine Spalte. In der Vergangenheit erkennt Janeway, dass die Subraumspalte, welche ihre Crew für sie öffnet, sich genau an einer polarische Leitung befindet und das genau dieser Rettungsversuch zur Katastrophe auf dem Planeten führt. Janeway versiegelt die Spalte mit ihren Phaser und diese Zeitlinie beginnt sich aufzulösen, da die Katastrophe nun nie statt gefunden hat. (VOY: Subraumspalten)

Zeitstrom Bearbeiten

Paris auf der Erde in einer anderen Zeitlinie

Paris in einer alternativen Zeitlinie auf der Erde.

Anfang 2372 gerät Kim durch einen Zeitstrom in eine alternative Zeitlinie, in der er nicht auf die Voyager versetzt wird. Kim arbeitet in dieser Zeitlinie beim Ingenieurskorps der Sternenflotte. In dieser Zeitlinie bekommt Paris 2371 ein Angebot auf der Voyager, als Beobachter bei der Suche nach einem vermissten Maquis-Schiff zu helfen und dafür wird er aus der Haft entlassen. Paris nimmt sofort dieses Angebot an. Allerdings gerät Paris auf Deep Space 9 mit Quark in einen heftigen Streit und es kommt zu einer Schlägerei zwischen den beiden. Paris wird darauf von Odo verhaftet und in den Arrest gebracht. Janeway tut alles um Paris aus dem Gefängnis zu bekommen, doch die Sternenflotte nimmt die Bewährung von Paris zurück. Darauf fliegt die Voyager ohne Paris ab und Paris verbüßt weiter seine Strafe in der Strafkolonie. Einige Monate später wird Paris entlassen und dieser lebt in Marseille und verbringt seine Zeit im Chez Sandrine. Anfang 2372 besucht Harry Kim Paris und berichtet, dass beide in einer anderen Realität befreundet sind und auf der Voyager zusammen dienen, doch Paris glaubt Kim nicht. Enttäuscht über das Verhalten von Paris versucht Kim allein einen Weg zurück in seine Realität zu finden. Doch dabei wird Kim von der Sternenflotte verhaftet, da die Vorgesetzten glauben, dass Kim mit den Maquis-Veräter Paris zusammen arbeitet und geheime Informationen an den Maquis übermittelt. Später wird Kim von Paris gerettet und beide stehlen das Runabout USS Yellowstone, um wieder in den Zeitstrom zu gelangen. Doch das Runabout wird von einem Schiff der Sternenflotte verfolgt und bei dem Gefecht schwer beschädigt. Kurz bevor das Runabout explodiert stößt Paris Kim in den Transporter und beamt diesen in den Zeitstrom. Kim gelangt so wieder in seine Realität, während das Runabout mit Paris an Bord explodiert. (VOY: Der Zeitstrom)

Doppelte Voyager Bearbeiten

Paris wird von den Vidiianern getötet

Paris wird von den Vidiianern getötet.

Als die Voyager durch ein Gebiet der Vidiianer fliegt, durchfliegt Paris eine Plasmawolke, damit die Viddianer die Voyager nicht orten. Dabei fliegt die Voyager durch ein Subraumdivergenzfeld und das Schiff mit seiner ganzen Materie verdoppelt sich. Allerdings wird die Antimaterie nicht verdoppelt und der Antrieb fällt aus. Um den entstehenden Energieausfall zu stoppen, empfiehlt Torres den Antrieb mit Protonenausstößen zu aktivieren und tut es auch. Es dauert eine Weile, bis der Antrieb aktiviert wird. Zu der Zeit erscheint eine zweite Kes, die wie aus dem Nichts aufgetaucht ist. Die zweite Kes berichtet von einer anderen Voyager, welche durch Protonenausstöße schwer beschädigt wird. Janeway stoppt sofort die Protonenausstöße und die Crew stellt fest, dass die Voyager durch die Subraumdivergenz verdoppelt worden ist. Captain Janeway nimmt mit der anderen Janeway Kontakt auf und versucht mit ihr zusammen die beiden Voyagers wieder zu vereinen. Doch der erste Versuch zur Wiedervereinigung der beiden Voyagers scheitert. Plötzlich greifen die Vidiianer die Voyager an. Allerdings bleibt die andere Voyager von den Vidiianern verschont. Die Vidiianer beginnen die Voyager zu erobern und töten viele Crewmitglieder. Bei der Verteidigung der Voyager wird auch Paris getötet und ihm werden von den Vidiianern die Organe entnommen. Währenddessen sieht Janeway nur eine Möglichkeit die Vidiianer zu vernichten, sie aktiviert die Selbstzerstörung. Durch die Selbstzerstörung wird die Voyager vernichtet und reißt die Vidiianer mit in den Tod. (VOY: Die Verdopplung)

Kes’ Zeitsprünge Bearbeiten

Tom Paris 2379

Paris im Jahr 2379.

2373 erlebt Kes eine zukünftige alternative Zeitlinie der Voyager. Ende 2373 durchfliegt die Voyager das Territorium der Krenim. Bei dem ersten Angriff der Krenim auf die Voyager werden Captain Janeway und Lieutenant Torres getötet und Chakotay übernimmt das Kommando über die Voyager. Bei diesen Angriffen wird die Voyager schwer beschädigt und auch das Programm des Doktors fällt für mehre Monate aus. In den folgenden Monaten wird die Voyager weiter von den Krenim angegriffen und die Crew bezeichnet diese Zeit als das Jahr der Hölle. Zu der Zeit werden Kes und ein Großteil der Crew von einem Chronotontorpedo mit Chronotonpartikel verstrahlt.

Im Jahr 2379 erreicht Kes das Morilogium, das Lebensende der Ocampa. Der Doktor, der sich zu dieser Zeit Doktor van Gogh nennt, entwickelt eine biotemporale Kammer, um Kes’ Lebensspanne zu verlängern. Als Kes droht zu sterben, aktiviert der Doktor die biotemporale Kammer, doch durch die Chronotonpartikel in ihrem Körper beginnt sie temporale Sprünge rückwärts durch die Zeit durchzuführen.

Kes springt zurück und bemerkt das sie eine Tochter namens Linnis Paris hat und mit Tom Paris verheiratet ist. Kes hat fast vollständig ihr Gedächtnis verloren und kann sich an fast nichts mehr erinnern. Kes wird zum Doktor gebracht und der Doktor berichtet Paris das bei Kes das Morilogium ausgebrochen ist und das sie bald sterben wird. Der Doktor erklärt, dass er eine biotemporale Kammer entwickelt hat und er somit das Leben von Kes retten kann. Doch Linnis Paris will das nicht, da sie weiß das ihre Mutter dies nicht wünscht, doch Paris wünscht dies, da der Doktor das Leben seiner Frau retten soll. Plötzlich macht Kes ihren nächsten Sprung.

Bei ihrem nächsten Sprung findet gerade die Geburtstagsfeier zu ihrem neunten Geburtstag statt. Als sie dem Doktor von der biotemporalen Kammer berichtet, fängt er an ihr zu glauben das sie Zeitsprünge macht, da er erst vor wenigen Stunden auf die Idee zu dieser Kammer gekommen ist. Kes berichtet Chakotay und Paris davon und Paris erkennt Zusammenhänge zwischen der biotemporale Kammer und den Chronotonpartikel der Krenim. Als die Offiziere dem Nachgehen wollen, macht Kes den nächsten Zeitsprung.

Durch den nächsten Zeitsprung reist Kes sechs Monate zurück und ist bei der Geburt ihres Enkels Andrew Kim dabei. Für Paris ist es ein komisches Gefühl schon Großvater zu sein, aber er findet es scherzhaft besser als Kim zum Schwiegersohn zu haben. Kes berichtet dem Doktor von den Zeitsprüngen und dieser tut, um die Zeitsprünge zu stoppen, doch Kes macht den nächsten Sprung.

Bei ihrem nächsten Sprung befindet sich Kes in einem Shuttle und durchlebt die Geburt ihrer Tochter. Paris hilft bei der Geburt des Kindes, doch zu diesem Zeitpunkt wird die Voyager von den Krenim angegriffen. Kes berichtet Chakotay und Paris von den Zeitsprüngen, doch sie können nichts für Kes tun, da die Voyager zu schwer beschädigt ist. Darauf springt weiter zurück in die Vergangenheit.

Bei ihrem nächsten Sprung landet Kes auf dem Holodeck, als die Voyager plötzlich von den Kremin angegriffen wird. Bei diesem Angriff kommen Janeway und Torres ums Leben und Paris hat mit den Verlust von Torres zu kämpfen. Kes tröstet Paris über den Verlust von Torres hinweg. Bei einem weiteren Angriff bekommt Kes die genauen Werte des Chronotontorpedos. Mit diesen Werten gelingt es dem Doktor Mitte 2373 – nach einen weiteren Zeitsprung von Kes – die Chronotonpartikel aus Kes’ Körper zu entfernen und ihre Zeitsprünge zu stoppen. (VOY: Temporale Sprünge)

Jahr der Hölle Bearbeiten

Paris während des Höllenjahres

Paris während des Jahres der Hölle.

2374 trifft die Voyager auf die Krenim, die jedoch für die Voyager harmlos sind. Plötzlich erscheint eine Zeitverzerrung und die Zeitlinie wird verändert. Die Krenim sind in dieser neuen Zeitlinie eine starke Streitmacht und die Angriffe beschädigen die Voyager schwer. In den folgenden Wochen ist die Voyager weiteren Angriffen ausgesetzt und wird dabei schwer beschädigt. Paris muss in dieser Zeit vielen Angriffen der Krenim ausweichen. Nach der Zerstörung der Krankenstation richtet der Doktor seine Krankenstation im Kasino ein. Der Doktor und Paris müssen im Lauf der nächsten Wochen die vielen Verletzten im Kasino behandeln. Inzwischen gelingt es der Besatzung temporale Schilde zu entwickeln, die gegen die Waffen der Krenim halten. Plötzlich taucht eine weitere Zeitverzerrung auf, doch die temporalen Schilde der Voyager halten. Durch die Verzerrung wird plötzlich das gesamte Krenimimperium ausgelöscht. Plötzlich taucht ein fremdes Schiff auf und ein Krenim namens Annorax gibt zu mit seinem Zeitwaffenschiff für diese temporalen Eingriffe verantwortlich zu sein. Er entführt Paris und Chakotay und versucht, da er in der Voyager eine Bedrohung sieht, diese aus der Geschichte auszulöschen. Doch die temporalen Schilde halten und die Voyager kann entkommen. Da die Voyager zu schwer beschädigt ist, lässt Janeway die gesamte Crew evakuieren und nur eine Rumpfmannschaft bleibt an Bord zurück. Paris und Chakotay verbringen die nächsten Wochen im Arrest auf dem Zeitwaffenschiff und werden ausführlich von dem Krenim untersucht. Annorax bietet Chakotay und Paris an die Zeit zu manipulieren, damit diese schneller nach Hause kommt. Paris lehnt dieses Angebot sofort ab, doch Chakotay zeigt Interesse an der Forschung von Annorax. Während Chakotay mit Annorax die Berechnungen durchführt, bemerkt Paris, dass die Crew es langsam Leid ist die Zeitlinie zu verändern. Als Paris dies Chakotay berichtet, scheint ihm dies nicht zu interessieren, da Chakotay auch lieber die Zeitlinie verändern will, um die Voyager zu retten. Doch als Chakotay erkennt, dass Annorax weitere Spezies auslöscht, um die Geschichte zu ändern, erkennt dieser das Paris recht hat. Inzwischen gelingt es Janeway eine Allianz mit den Nihydron und den Mawasi zu schmieden und greift mit ihnen Annorax’ Zeitschiff an. Mit Ausnahme von Janeway verlässt die gesamte Crew die Voyager. Paris und Chakotay gelingt es das Zeitschiff zu sabotieren und darauf greift die Flotte an. Als die Voyager zu schwer beschädigt ist, fliegt Janeway einen Kollisionsflug mit der Voyager auf das Zeitschiff. Sie befiehlt der Flotte die temporalen Schilde zu deaktivieren. Durch die Explosion der Voyager wird eine weitere temporale Verzerrung aktiviert und die ursprüngliche Zeitlinie wird wieder hergestellt. (VOY: Ein Jahr Hölle, Teil I, Ein Jahr Hölle, Teil II)

Absturz der Voyager Bearbeiten

Paris erfroren

Paris erfroren.

Als die Voyager versucht mit Hilfe des Quanten-Slipstream-Antrieb zurück in den Alpha-Quadrant zu fliegen, kommt es zu einer Katastrophe. Die Voyager wird aus dem Quanten-Slipstream geschleudert, stürzt auf einen Eisplaneten und wird unter meterdicken Eisschichten begraben. Bei dem Absturz kommt die ganze Crew darunter auch Paris ums Leben. Nur Chakotay und Kim, welche mit dem Delta Flyer vor der Voyager fliegen, gelingt die Rückkehr zur Erde. Die beiden machen sich Vorwürfe, dass sie als einzige den Flug überlebt haben. Jahre später planen sie die Zeitlinie zu verändern. 2390 stehlen die beiden den Delta Flyer und einen temporalen Borg-Transmitter, mit denen sie eine Botschaft durch die Zeit schicken wollen. Chakotay und Kim gelingt es die Voyager zu bergen und finden an Bord ihre toten Kameraden. Später gelingt es Chakotay und Kim die Zeitlinie zu manipulieren und die Voyager wird nicht aus dem Slipstream geschleudert. (VOY: Temporale Paradoxie)

Braxtons Sabotage Bearbeiten

Paris bereitet sich auf sein Spiel vor

Paris kurz vor der Vernichtung der Voyager.

Gegen Ende 2375 spielt Paris zusammen mit Seven of Nine gegen Kim und Torres Ping Pong. Doch bei dem Spiel kommt es zu einer temporalen Verzerrung und der Ball bleibt mitten in der Luft stehen. Mit der Zeit breiten sich die temporären Verzerrungen weiter aus. Später wird die Voyager durch die temporalen Verzerrungen vernichtet und die gesamte Crew wird dabei getötet. Doch die Voyager und die ihre Crew werden durch die Hilfe der Crew der USS Relativity aus dem 29. Jahrhundert gerettet, die verhindern, dass die Voyager durch diese temporalen Verzerrungen vernichtet wird. (VOY: Zeitschiff „Relativity“)

Rückkehr von Kes Bearbeiten

Paris erfährt das Torres gestorben ist

Paris erfährt vom Tod von Torres.

2376 bedient Paris die Conn, als sich ein fremdes Schiff der Voyager nähert. An Bord befindet sich Kes und sie bittet Janeway an Bord der Voyager kommen zu dürfen. Janeway gewährt ihr diese Bitte, doch Kes rammt die Voyager und begibt sich an Bord. Kes richtet schwere Schäden an Bord der Voyager an und begibt sich auf den Maschinenraum. Dort nutzt sie die Energie des Warpkerns und macht einen Zeitsprung in das Jahr 2371. Bei diesem Zeitsprung gibt es eine Entladung des Warpkerns und durch diese wird Torres getötet. Von Seven of Nine erfährt Paris das Torres tot ist. Durch weitere Ereignisse welche von dieser Kes ausgelöst im Jahr 2371 werden, wird diese Zeitlinie wieder aufgelöst. (VOY: Voller Wut)

Zersplitterung der Voyager Bearbeiten

Paris kann nichts mehr für Tuvok tun

Paris auf der zersplitterten Voyager.

2377 wird die Voyager von einer Energieentladung einer Anomalie getroffen und in mehrere Zeitzonen aufgeteilt. Auch Chakotay wird von dieser Entladung getroffen und erkennt, dass jedes Deck der Voyager auf einer anderen Zeitebene befindet. Mit Hilfe eines vom Doktor entwickelten Serums, welches Chakotay in die Gelpacks injiziert versucht Chakotay die Voyager wieder auf die richtige Zeitebene zu bringen. Chakotay bekommt bei dieser Mission Unterstützung von Janeway aus dem Jahr 2371. Während der Mission gelangen Janeway und Chakotay auch in die Gegenwart in das Jahr 2377. Dort kümmert sich Paris um die vielen Verletzen, welche durch die Energieentladung der Anomalie getroffen worden sind. Allerdings gelingt es Paris nicht das Leben von Tuvok zu retten und dieser erliegt seinen schweren Verletzungen. Später hilft Paris Chakotay beim Kampf gegen Seska und den Kazon im Maschinenraum. Gemeinsam gelingt es Janeway und Chakotay die Voyager wieder auf eine Zeitlinie zu bringen. Chakotay gelingt es dann im Jahr 2377 zu verhindern, dass die Voyager von der Anomalie getroffen und zersplittert wird. (VOY: Zersplittert)

Späte Heimkehr der Voyager Bearbeiten

Paris im Jahr 2404

Paris im Jahr 2404.

2378 entdeckt die Voyager einen Nebel mit vielen Wurmlöchern, doch da sich in dem Nebel viele Borg-Kuben befinden, beschließt Janeway weiterzufliegen. Die Voyager benötigt weitere 16 Jahre, um zurück zur Erde zu fliegen. Als die Voyager die Erde erreicht, verlässt Paris die Sternenflotte und wird ein berühmter Autor für Holoromane. Zusammen mit seiner Frau Torres zieht er die gemeinsame Tochter Miral auf, welche dann später in die Sternenflotte eintritt. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Heimkehr der Voyager ist Paris erfreut den Doktor wieder zu sehen. Paris ist sehr erstaunt als er erfährt, dass der Doktor sich nun Joe nennt und so viele Jahre gebraucht hat, um diesen Namen zu finden. Allerdings ändert Admiral Janeway die Zeitlinie und die Voyager gelangt so bereits 2378 zur Erde zurück. (VOY: Endspiel, Teil I, Endspiel, Teil II)

Chronologie Bearbeiten

2360er
Paris besucht die Sternenflottenakademie.
2370er
Paris wird unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen und schließt sich dem Maquis an. Später wird er von der Sternenflotte verhaftet.
2371
Paris wird auf bitten von Janeway auf die Voyager versetzt. Nachdem Die Voyager im Delta-Quadrant gestrandet ist, ernennt Janeway Paris zum Lieutenant Junior Grade und er wird zum Steuermann ernannt.
2371
Da das medizinische Personal ums Leben gekommen ist muss Paris den Doktor als Sanitäter unterstützen, später übernimmt Kes diesen Posten.
2372
Paris durchbricht als erster Mensch die Warp 10 Schwelle.
2373
Paris hilft bei der Rückeroberung der Voyager von den Kazon.
2374
Paris beginnt mit Torres eine Beziehung.
2374
Nachdem Kes die Voyager verlassen hat, hilft Paris wieder als Sanitäter aus.
2375
Paris hilft bei der Entwicklung des Delta Flyers.
2375
Nach groben Fehlverhalten wird Paris zum Fähnrich degradiert und kommt für 30 Tage in Einzelhaft.
2376
Paris wird wieder zum Lieutenant Junior Grade befördert.
2377
Paris heiratet Torres.
2378
Kurz nach der Rückkehr der Voyager zur Erde, wird Paris Tochter Miral geboren.

Zitate Bearbeiten

Chakotay: Verschwinde lieber, Paris, bevor das ganze Ding zusammenbricht.
Paris: Das hab ich vor, sobald ich dich hier oben hab.
Chakotay: Wenn du auf die Treppe steigst, bricht hier alles zusammen, dann wir sterben beide.
Paris: Ja, aber andererseits, wenn ich deinen Arsch rette, dann gehört mir dein Leben. Ist das nicht irgend so ein indianischer Brauch?
Chakotay: Falscher Stamm!
Paris: Das glaube ich dir nicht! Du würdest lieber sterben als dich von mir retten zu lassen, hab ich recht?
Chakotay: OK wenn du so blöd bist, aber wenn ich schon sterben muss, dann sterbe ich freudig, weil du mich in die Hölle begleiten wirst.
Paris: Gibts nicht einen indianischen Trick mit dem du dich in ein Vogel verwandeln und uns heraus fliegen kannst?
Chakotay: Du bist zu schwer!
(VOY: Der Fürsorger, Teil II)
Paris wird nach seinem Zusammenbruch vom Doktor behandelt und erfährt von seinen Mutationen. Er sieht schon seine Grabinschrift vor sich:
Paris: Hier ruht Thomas Eugene Paris, unser geliebter Mutant!
Der Doktor: Eine passende Grabinschrift, aber das hat noch ein bisschen Zeit.
Der Doktor beginnt seine Strahlentherapie und lässt dann die Strahlendosis erhöhen.
Paris: Super, jetzt muss da stehen: Geliebter, radioaktiver Mutant!
(VOY: Die Schwelle)
Torres küsst Paris leidenschaftlich.
Paris: Also, ist das die Sequenz, in der Sie schwere Objekte nach mir werfen?
(VOY: Pon Farr)
Paris: Was lesen Sie da?
Torres: Nichts von Bedeutung.
Paris: Interessant! ‚Kriegerinnen am Ufer des blutigen Flusses‘.
Torres: Das dient … mir nur zur Entspannung.
Paris: Rorg warf ihr einen verwegenen Blick zu. M'Nea spürte wie ihr Herz in der Brust schneller schlug, sogar als ihre Hand zum Schwert ging. Sie wollte es ihm tief in die Kehle stoßen, aber etwas an ihm veranlasste sie zu zögern. … B'Elanna! Ist das ein klingonischer Liebesroman?
Torres: Klingonen haben auch etwas, was Sie als romantische Seite bezeichnen würden. Sie ist nur etwas lebhafter als bei anderen.
Paris: Ich werde es mal durchlesen, vielleicht bekomme ich ein paar Ideen wie ich Ihren Herzschlag beschleunigen kann.
Torres: Es ist kein technisches Handbuch, Tom.
Paris: Das hängt davon ab, was unter technisch zu verstehen ist.
Torres: Für eine Ingeneurin bedeutet das: Eine Spezialisierung auf bestimmte Systeme.
Paris: Ich denke diese Definition funktioniert.
Torres: Ich kann nicht versprechen, Ihnen kein Schwert in die Kehle zu stoßen.
(VOY: Das wirkliche Leben)
Paris: Als wir uns das erste Mal sahen, da hatten Sie keine sehr hohe Meinung von mir.
Torres: Das ist ziemlich milde ausgedrückt. Ich hielt Sie für ein arrogantes, selbstsüchtiges Schwein.
Paris: Durch Schmeicheleien bekommen Sie auch nicht mehr Sauerstoff. Finden Sie, ich habe mich geändert?
Torres: Sehr. Jetzt sind Sie ein anmassendes, despotisches Schwein.
(VOY: Tag der Ehre)
Paris: Ich bin Pilot, Harry. Und kein Arzt!
(VOY: Flaschenpost)
Paris: Vielleicht schreibt mir die Rehabilitationskolonie, dass ich gegen Bewährungsauflagen verstoßen hab.
(VOY: Jäger)
Hirogen: Einmal hab ich eine auf Silikon basierende Lebensform durch den Neutroniummantel eines kollabierten Sterns verfolgt
Tom Paris: Ich hab mal eine Maus durch Jeffriesröhre 32 verfolgt.
(VOY: Die Beute)
Die Voyager hat seit 2 Monaten nichts Außergewöhnliches erlebt, weil sie einen sternenlosen Raum durchquert. Tuvok meint, er hätte Theta-Strahlung entdeckt.
Paris: Oh, endlich etwas Aufregendes: eine Strahlung
(VOY: Nacht)
Beim Gespräch über die Zerstörung der Borg.
Paris: Das waren Drohnen Harry, hohlköpfige Automaten. Wir haben denen damit einen Gefallen getan.
Kim sieht Seven of Nine hinter Paris stehen.
Kim: Seven!
Paris: Ähm, also ich habe das wirklich nicht ernst gemeint.
Seven of Nine: Eine Entschuldigung ist irrelevant: Eine hohlköpfige Drohne zu kränken ist unmöglich.
(VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I)
Paris: Machen Sie sich mit den Spezifikationen des Delta Flyers vertraut?
Harran: Ich bin kein Mechaniker.
Paris: Oh. Was eh… machen Sie denn dann?
Harran gibt Paris ein Pad über mehrdimensionale Analysen
Paris: Wirklich interessant.
Harran: Was interessiert Sie denn Sie denn daran am meissten?
Paris: Ihr kreativer Einsatz des Minuszeichens.
(VOY: Der gute Hirte)
Paris: Ich brauche sie an der Taktik. Wenn ich wende zielen sie auf ihren Maschinenkern!
Janeway: Aye, Sir!
(VOY: Unvollkommenheit)
Beim Besuch einer Holosimulation eines Kinos
Torres: Wozu die Schutzbrille?
Paris: Damit werden die Bilder auf der Leinwand dreidimensional erscheinen.
Torres: Hab ich das richtig verstanden, Du hast Dir diese ganze Mühe gemacht um eine dreidimensionale Umgebung zu programmieren, die ein zweidimensionales Bild projiziert, und jetzt soll ich diese Brille aufsetzten, damit es wieder dreidimensional aussieht?
Paris: Toll, nicht wahr?
(VOY: Verdrängung)
Nachdem Der Doktor gefragt hat, ob Torres und Paris das Geschlecht für ihr Kind schon wissen wollen
Torres: Nein. Ich sehe keinen Grund dafür, dem Kind jetzt schon ein Etikett umzuhängen. Ich will das Geschlecht nicht wissen und ich will noch keinen Namen auswählen!
Paris: Okay, okay… Mummy weiß es am besten.
Torres: Mummy?!
(VOY: Abstammung)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Tom Paris wurde sieben Jahre lang in Star Trek: Voyager von Robert Duncan McNeill gespielt; seine deutsche Stimme erhielt er zunächst von Thomas Vogt, der aber ab der 5. Staffel durch Erich Räuker ersetzt wurde.

Paris im Körper von Steth wird in der Folge Vis a vis von Dan Butler gespielt und von Uwe Büschken synchronisiert.

Der junge Paris in Dreißig Tage wurde von Randy Riener gespielt.

Wissenswertes Bearbeiten

McNeill spielte außerdem den Kadetten Nicholas Locarno in Ein mißglücktes Manöver. Ursprünglich sollten auch beide Charaktere identisch sein, was sich allerdings laut einigen Interviews nicht realisieren ließ, da man sonst den Autoren der TNG-Folge für jedes Auftreten von Locarno in Star Trek: Voyager einen Pauschalbetrag für die Benutzung ihres Charakters hätte zahlen müssen. Andere Quellen berichten, man ließ von der Locarno-Idee ab, da dieser Charakter eine zu düstere Vergangenheit hatte.

In der Episode Das Pfadfinder-Projekt hat Admiral Owen Paris ein Bild seines Sohnes aus dessen Akademiezeit, dabei handelt es sich jedoch eigentlich um ein Bild Locarnos aus der TNG-Episode.

Während der ersten Staffel trug Paris die Rangabzeichen eines vollen Lieutenants. Erst ab der Folge Bewußtseinsverlust trug Paris die Rangabzeichen eines Lieutenant Junior Grade. Hier scheint es sich um einen Kostümfehler zu handeln, da bei Tuvok der selbe Fehler vorlag, erst trug er die Rangabzeichen eines Lieutenant Commanders und ab Bewußtseinsverlust trug er die Rangabzeichen eines Lieutenants.

Apokryphes Bearbeiten

Nach dem Roman Schicksalspfade hat Paris zwei ältere Schwestern namens Kathleen und Moira.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki