Wikia

Memory Alpha

T'Pel (Botschafterin)

Diskussion1
22.986Seiten im Wiki
Botschafterin T'Pel
„Botschafterin T'Pel“
PflaumeHinzugefügt von Pflaume
Selok
Selok zeigt sich nach ihrer Rückkehr
DefchrisHinzugefügt von Defchris

T'Pel ist eine im 24. Jahrhundert als Botschafterin für die Föderation tätige Vulkanierin.

Im Jahr 2367 fordern die Romulaner T'Pel als Botschafterin an, um mit ihr Verhandlungen zu führen. Sie wird von der USS Zhukov zur USS Enterprise gebracht, welche sie zu einem Treffen mit dem romulanischen Warbird Devoras bringen soll. Während ihrer Zeit an Bord der Enterprise versucht sie an Informationen von vitalem Interesse zu gelangen, scheitert jedoch bei dem Versuch, die Daten durch Lieutenant Commander Data zu erfahren.

Beim Beamen scheint T'Pel bei einer vermeintlichen Transporterfehlfunktion ums Leben zu kommen, und die Romulaner ziehen sich zurück, während die Crew der Enterprise bereits beginnt den Vorfall zu untersuchen.

Schon bald erkennt die Crew jedoch, dass die Überreste auf der Transporterplattform aus repliziertem Material stammen und schließt daraus, dass die Botschafterin nicht tot sein kann und von den Romulanern entführt worden ist. Als die Enterprise schließlich die Devoras noch rechtzeitig einholt, bevor sie die Grenze zum romulanischen Territorium erreicht, muss die Crew jedoch feststellen, dass T'Pel keineswegs eine Gefangene der Romulaner ist.

Es stellt sich heraus, dass „Botschafterin T'Pel“ in Wirklichkeit die romulanische Spionin Subcommander Selok ist, die unter dem Decknamen T'Pel die Föderation in einer Undercover-Mission infiltriert hat. Der Transporterunfall ist fingiert gewesen. Die Enterprise zieht sich zurück, da die Verstärkung für die Romulaner bereits heranrückt. (TNG: Datas Tag)

Dieser Vorfall wird später von Admiral Norah Satie aufgegriffen, als sie Captain Picard während eines Verhörs beschuldigt, mit den Romulanern zu kollaborieren. (TNG: Das Standgericht)

Selok und somit T'Pel wurde von Sierra Pecheur gespielt und erhielt ihre deutsche Stimme von Barbara Adolph.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki