Wikia

Memory Alpha

Suliban

Diskussion5
23.084Seiten im Wiki
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!
Sarin

Sarin, eine Suliban-Frau

Schiffe der Suliban

Drei Zellenschiffe der Suliban

Die Informationen über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum sind unter Völker des Spiegeluniversums zu finden.

Die Suliban sind eine humanoide Spezies, die physiologisch ähnlich weit entwickelt ist, wie die Menschen, diesen in den Jahren der Enterprise (NX-01) jedoch technisch weit überlegen ist. Eine Gruppe von Suliban namens Cabal steht im Kontakt mit einer Spezies aus der Zukunft und dient als deren Frontsoldaten im sogenannten Temporalen Kalten Krieg. Als Belohnung für diesen Einsatz erhalten ihre Mitglieder genetische Verbesserungen, zum Beispiel hochentwickelte Augen oder extrem anpassungsfähige Lungen. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

In ihrer Vergangenheit versuchen die Na'kuhl die Suliban auszulöschen, indem sie verhindern, dass sie Intelligenz entwickeln. Dies wird allerdings von Zeitagenten der Föderation aus der Zukunft verhindert. (ENT: Sturmfront, Teil II)

Nachdem die Heimatwelt der Suliban unbewohnbar geworden ist, gliedern sich viele Angehörige dieser Spezies in anderen Kulturen ein. (ENT: In sicherem Gewahrsam) Im Gebiet der Tandaraner werden die Suliban verfolgt und in sicheren Gefangenlagern, beispielsweise Gefängniskomplex 26 in Gewahrsam genommen. Doch unter diesen Suliban befinden sich keine, die genetische Veränderungen haben, sodass sie häufig unschuldig gefangen genommen werden. (ENT: In sicherem Gewahrsam)

Die Suliban verfügen über eine zentrale Raumstation, die Helix. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil II)

Bekannte SulibanBearbeiten

siehe auchBearbeiten

HintergrundinformationenBearbeiten

Der Name „Suliban“ wurde von Rick Berman erfunden. Als Vorbild dafür diente der Name „Taliban“. Berman hatte einige Jahre zuvor Zeit in Afghanistan verbracht und dort auch Dokumentationen über die Taliban gedreht. Zu der Zeit der Erfindung der „Suliban“ – vor den Anschlägen des 11. Septembers 2001 und vor dem Afghanistan-Krieg – fand er den Namen einfach nur exotisch, wie aus einer Sindbad-Geschichte.[1]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Berman im Interview mit TV Guide, Ausgabe May 5-11, 2002, S. 46-48, verfügbar im Webarchiv der Wayback Machine unter http://classic-web.archive.org/web/*/http://brannonbraga.com/2002/Articles/2002_may.htm

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki