Wikia

Memory Alpha

Sturmfront, Teil I

Diskussion4
23.009Seiten im Wiki
Archer und die Crew der Enterprise finden sich auf der Erde in der Vergangenheit mitten im Zweiten Weltkrieg wieder. Doch die Zeitlinie wurde durch temporale Eingriffe verändert.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

New York 1944: Aliens unterstützen die Nazis und umgekehrt. Deutsche Truppen sind in den USA eingefallen. Archer ist als Gefangener der Nazis mittendrin. Widerstandskämpfer befreien ihn; er gelangt mit der Rebellin Alicia zur Enterprise zurück. Zusammen versuchen sie, den Alien Vosk aufzuhalten, bevor er in die Zukunft fliehen kann...

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft. Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

was in Stunde Null geschah:

Die Enterprise ist heimgekehrt – allerdings währt die Freude nicht lange, denn trotz der Abwendung der Bedrohung durch die Xindi scheint das Sonnensystem wie ausgestorben. Ensign Sato erhält zu keiner Einrichtung der Sternenflotte Kontakt. Die Situation ist derart unklar, dass T'Pol, die noch immer in der Annahme von Archers Tod das Kommando hat, Commander Tucker und Ensign Mayweather mit einer Fähre nach San Francisco schickt, um direkt mit dem Sternenflottenkommando Kontakt aufzunehmen.

Die Fähre wird über San Francisco von Flugzeugen angegriffen, die Mayweather als P-51 Mustangs identifiziert. Tucker versucht jemanden zu rufen und ihm zu erklären, wer sie sind, aber niemand antwortet. Als die Mustangs abdrehen möchte Mayweather sie verfolgen als die Fähre mit Flak angegriffen wird. Tucker befiehlt ihm zurück zur Enterprise zu fliegen.

Akt I: Am richtigen Ort zur falschen Zeit Bearbeiten

VW Typ 82
Der Konvoi
Luckier74656Hinzugefügt von Luckier74656

Archer wird, bewacht von SS-Männern auf einem LKW transportiert als der Konvoi plötzlich von Widerstandskämpfern angegriffen wird, die die Deutschen töten. Archer versucht zu fliehen, wird aber angeschossen und schließlich von einem Widerstandskämpfer gefangen.

Auf der Brücke der Enterprise hören die Führungsoffiziere inzwischen eine Rede Winston Churchills. So stellen sie fest, dass sie eine Zeitreise über 200 Jahre in die Vergangenheit gemacht haben, in die Zeit des Zweiten Weltkrieges. Nun überlegen sie, wie es dazu kam.

Durch einen Gang des Raumschiffs schleicht zur gleichen Zeit unbemerkt ein alter Bekannter: Silik.

Inzwischen erhält Vosk von seinem Gehilfen Ghrath den Bericht über die Widerstandskämpfer und die Flucht Archers. Vosk zeigt ihm den Kommunikator Archers, der dafür gesorgt hat, dass Vosk Archer für einen temporalen Agenten hält. Vosk befiehlt, Archer zu ihm zu bringen.

Besetzte Staaten der USA 1944
Die Front durch Ohio und Virginia
KobiHinzugefügt von Kobi

Tucker und T'Pol besprechen im Bereitschaftsraum des Captains die Situation. Beide hatten gehofft, endlich nach Hause zurückkehren zu können, und beiden fehlt Archer. Dann stößt Lieutenant Malcolm Reed zu ihnen. Er hat von Sato abgefangene Funksprüche analysiert und ist auf einige Ungereimtheiten gestoßen. Unter anderem werden Kämpfe in Virginia und Ohio erwähnt. Sie erkennen, dass etwas nicht stimmt.

Phlox versucht indessen Porthos zu füttern, aber der will selbst sein Lieblingsessen nicht fressen. Plötzlich taumelt der schrecklich entstellte Daniels auf die Krankenstation.

Akt II: Wieder im Krieg Bearbeiten

Archer erwacht in der Wohnung einer jungen Frau, die ihn behandelt und sich als Alicia Travers vorstellt. Sie berichtet, dass sie normalerweise die Verwundeten des Widerstands behandelt und nun Archer. Weil sie auf seinem Hemd den Namen Enterprise gelesen hat vermutet sie, er sei Seeman von der USS Enterprise. Archer fragt, welches Jahr sie haben. Es ist 1944! Er beobachtet auf der zerstörten Straße deutsche Soldaten und ist erschüttert.

Im von den Nazis besetzten Weißen Haus stellt Vosk einem deutschen Generalmajor inzwischen eine neue Waffe vor: Das Plasmagewehr, das den deutschen Truppen Überlegenheit über die alliierten Panzer geben könnte. Er fordet Material für die weitere Entwicklung der Waffe, aber der General berichtet, dass es an allen Fronten Probleme für die Deutschen gibt und Rohstoffe knapp sind. Vosk schlägt ihm vor, eine Bio-Waffe zu entwickeln, die alle Nicht-Arier tötet, aber der Deutsche hält dies für leere Versprechungen. Vosk beschwört ihn, ihr Bündnis nicht zu beenden, und der General stimmt zu.

Daniels stirbt 1944
Daniels kurz vor seinem 2. Tod
Fizzbin-JunkieHinzugefügt von Fizzbin-Junkie

Auf der Krankenstation erklärt Phlox , dass verschiedene Teile Daniels' unterschiedlich schnell rapide gealtert oder verjüngt wurden. Er kann die Ursache jedoch nicht finden und Daniels auch nicht heilen. Er gibt ihm maximal noch 24 Stunden zu leben. T'Pol will aber unbedingt mit Daniels sprechen, weil sie sich von ihm Antworten auf ihre Fragen erhofft.

Während die Deutschen auf der Straße brutale Deportationen durchführen kommen drei Widerstandskämpfer zu Alicias Apartment. Sie berichten, dass die Deutschen nach Archer suchen und wollen von ihm wissen, warum. Vic, einer ihrer Männer, wurde geschnappt und nun vermutlich brutal verhört, weswegen Sal, der Anführer der Gruppe, extrem wütend darüber ist, dass Archer nicht antworten will.

Auf der Krankenstation kann T'Pol schließlich doch mit Daniels reden. Er fragt nach Archer. T'Pol antwortet ihm entsprechend ihrem Wissensstand, er sei bei der Explosion der Xindi-Superwaffe getötet worden. Danials berichtet, der Temporale Kalte Krieg sei eskaliert, es gäbe in allen Zeitlinien unzählige temporale Agenten, die nun aktiv agierten. Jede Gruppe versuche die anderen auszulöschen. Als T'Pol fragt, wie sie in ihr Jahrhundert zurückkehren können berichtet Daniels, dies sei unmöglich, weil ihre Zeitlinie ausgelöscht sei. Er fordert T'Pol auf, "ihn" aufzuhalten, aber bevor er ihr sagen kann, wen er damit meint, verschlechtert sich sein Zustand wieder.

Vosk und Ghrath reden inzwischen über das weitere Vorgehen. Sie haben zwar Vic und auch die Enterprise entdeckt, aber Archer fehlt weiter.

Der und Alicia essen zu Mittag. Dann fragt Archer sie, ob sie etwas von Leuten gehört habe, die keine Menschen sind. Alicia berichtet, dass Sal ihr Geschichten über solche Gestalten erzählt habe, die sie aber nicht glauben würde. Archer bittet sie, mit Sal Kontakt aufzunehmen, damit er ihn nach den Außerirdischen fragen kann.

Akt III: Fraktionen Bearbeiten

Im Shuttlehangar repariert Tucker zur gleichen Zeit die Fähre als er plötzlich etwas bemerkt. Als er mit dem Scanner den Raum untersucht steht plötzlich Silik mit einer Waffe vor ihm. Er will Tucker zwingen, in die Fähre einzusteigen. Als Tucker versucht, ihn zu überwältigen betäubt er ihn und flieht mit der Fähre. Die Enterprise bemerkt dies natürlich, kann ihn aber auch mit den Phasenkanonen nicht aufhalten.

Alicia und Archer reden inzwischen mit Carmine, der verspricht, Sal zu informieren. Als die beiden zurück in Alicias Wohnung gehen wollen werden sie von zwei deutschen Soldaten angepöbelt. Die beiden beleidigen Alicia wegen ihrer Hautfarbe. Archer und sie lassen sich jedoch nicht provozieren und gehen weiter.

Auf der Brücke der Enterprise reden Tucker, Reed und T'Pol inzwischen über Silik. Sie halten ihn für den, den Daniels aufhalten wollte und suchen nach der Fähre auf der Erde.

Archer und Alicia treffen indessen Sal und Carmine. Diese berichten von ihrer Zeit vor dem Krieg, als sie "Delegierte der Bauarbeitergewerkschaft" oder besser Gangster waren. Dann führt Sal sie zu einem Kerl namens Joe Prazki, der Informationen haben soll. Er berichtet, dass einer der Außerirdischen ihn als Spitzel bezahlen würde. Sal überredet ihn, Archer zu dem Fremden zu führen.

Tucker und Mayweather haben inzwischen auf die Erde gebeamt und suchen nach der Fähre. Sie finden sie leer und flugunfähig vor.

Akt IV: Rückkehr und Gefangennahme Bearbeiten

Vosks zeitkanal
Vosk betrachtet den Zeitkanal: Er ist fast fertig!
Fizzbin-JunkieHinzugefügt von Fizzbin-Junkie

Zur gleichen Zeit stellen Archer und die anderen Ghrath. Der berichtet, nachdem Sal ihn angeschossen hat, dass sie in dieser Zeit gefangen sind und nur mit den Deutschen kooperieren, weil diese ihnen helfen, einen Zeitkanal zu bauen, mit dem sie zurück in ihre Zeit können. Außerdem berichtet er Archer von der Enterprise im Orbit. Archer nimmt ihm seinen Kommunikator ab als plötzlich Polizei und Deutsche anrücken und sie alle fliehen müssen. Sal erschießt Ghrath. Auf dem Weg in Sicherheit, als Archer gerade beginnt, die Situation zu erklären, laufen die vier plötzlich in eine Falle der Deutschen. Sal wird erschoßen, Carmine bleibt zurück während Alicia und Archer in eine Sackgasse flüchten, in der sie eingeschlossen werden.

Tucker und Mayweather müssen inzwischen vor den Deutschen fliehen. Einige können sie durch die Sprengung der Fähre töten, aber dann werden sie doch geschnappt und zu Vosk gebracht.

Während dessen gelingt es Archer im letzten Moment die Enterprise zu kontakten. Vor den Augen Vosks lässt er sich und Alicia auf das Schiff beamen. Dort sind alle froh, dass er noch lebt. Auf der Krankenstation spricht Archer mit Daniels. Er berichtet von Vosk, der aufgehalten werden muss, um den Temporalen Krieg zu verhindern. Er fordert Archer auf, den Kanal zu zerstören.

Fortsetzung folgt…

Dialogzitate Bearbeiten

  • Archer und zwei SS-Männer fahren auf der Laderampe eines LKWs
    SS-Offizier zu Archer: Wissen Sie – in Hollywood-Filmen sind die Amerikaner immer die Sieger. Pech für Sie, dass das hier kein Film ist!
    Es explodiert eine Bombe neben dem Konvoi und US-amerikanische Widerstandskämpfer befreien Archer.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Produktionsnotizen Bearbeiten

Spezialeffekte Bearbeiten

Die Vorführung des Plasmagewehrs ist eine wiederverwendete Aufnahme aus VOY: Das Tötungsspiel, Teil II. Aus der Perspektive des Publikums - der Generalmajor - sollte die Aufnahme auch defaitistisch sein, da das Gebäude mit Nazifahnen beflaggt war, bevor es zerstört wurde.

Maske & Kostüme Bearbeiten

Die Uniform von Vosk hat es historisch gesehen so nie gegeben. Bei SS-Angehörigen war am rechten Kragen immer der doppelte Blitz und kein Totenkopf angebracht.

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

J. Paul Boehmer, der den Untersturmführer spielt, der mit Archer redet, hat schon einmal einen SS-Offizier in Star Trek gespielt: Als Hologramm in VOY: Das Tötungsspiel, Teil I und Das Tötungsspiel, Teil II.

Die Namen Ghrath und Na'kuhl sowie der Vorname von Joe Prazki (Ghrath ruft ihn nur Prazki) stammen aus dem Drehbuch und werden in der Episode nicht genannt. Einen genannten Namen erhält auch nur ein einziger Deutscher: "Hamann" stirbt bei der Explosion der Fähre.

Joe Maruzzo und Steven R. Schirripa (Sal und Carmine) spielen nicht grundlos zwei Gangster: In der Serie Die Sopranos spielen beide Mafiamitglieder.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Golden Brooks als Alicia Travers
Julia Haacke
Jack Gwaltney als Vosk
Erich Ludwig
John Fleck als Silik
Dirk Galuba
Joe Maruzzo als Sal
Ole Pfennig
Tom Wright als Ghrath
Joachim Höppner
Matt Winston als Daniels
Hubertus von Lerchenfeld
Christopher Neame als Deutscher Generalmajor
Reinhard Glemnitz
Steven R. Schirripa als Carmine
Thomas Albus
Co-Stars
J. Paul Boehmer als SS-Untersturmführer
Gerhard Jilka
John Harnagel als Joe Prazki
Michael Habeck
Sonny Surowiec als Deutscher Soldat
Jo Vossenkuhl
nicht in den Credits genannt
Evan English als Tanner
Henry Farnam als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Duncan K. Fraser als Walsh
Ulrich Johannson
unbekannter Darsteller als Na'kuhl Soldat
unbekannter Darsteller als Na'kuhl Techniker
unbekannter Darsteller als Na'kuhl SS-Stabsgefreiter
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Shawn Crowder als Stuntdouble für Connor Trinneer
Weitere Synchronsprecher
Wilhelm Beck als Arzt im Lazarett (gespielt von Gunter Ziegler) [im Rückblick]
Ulrich Johannson als Soldat in der Menge
Marcus Off als Simultanübersetzer (Stimme von Winston Churchill)
Bernd Simon als Soldat in der Menge
Manfred Trilling als Soldat in Menge / Hauptmann
Susanne von Medvey als Erzählerstimme (im Original von Jolene Blalock)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Suliban
Personen
Adolf Hitler, Betty Grable, Billie Holiday, Crewman, Rita Hayworth, Veronica Lake, Walsh
Orte
Afrika, Brooklyn, Moskau, New York, New York City, Russland, Tahiti, USA
Wissenschaft & Technik
EPS, Phasenpistole, Projektilwaffe, Radiowelle

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki