Wikia

Memory Alpha

Star Trek: Der erste Kontakt

Diskussion59
23.084Seiten im Wiki
Film-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Für den Soundtrack des Films siehe: Star Trek: First Contact

Die Borg greifen erneut die Erde an. Als Jean-Luc Picard und seine Crew mit der neuen USS Enterprise-E eintreffen, können sie die Borg in die Flucht schlagen. Diese Flucht führte jedoch in die Vergangenheit der Erde, die sich auch rasch erkennbar verändert. Picard und Co. können der Borg-Sphäre folgen und müssen nun dafür sorgen, dass der Erstkontakt mit den Vulkaniern zustande kommt.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Captain Picard ist entsetzt, als die Borg die Erde angreifen. Auf seinem neuem Schiff, der Enterprise-E, macht er sich auf der drohenden Gefahr entgegenzuwirken und die Borgkuben zu bekämpfen, was ihm und anderen Captains der Sternenflotte gelingt, jedoch viele Opfer kostet. Wie Picard jedoch feststellen muss schafften es die Borg aus einem der defekten Kuben eine Borg-Spähre abzuschicken, die nun auf dem Weg in die Vergangenheit ist. Captain Picard und seine Crew nehmen umgehend die Verfolgung auf. Sie landen im Jahre 2063, in dem Zefram Cochrane für den ersten Kontakt zwischen Menschen und Vulkanier zuständig war. Dies wollen die Borg verhindern und greifen die Erde in diesem Jahrhundert an. Captain Picard und seine Crew versuchen mit allen Mitteln den Kontakt zu erhalten und werden dabei selbst zu Zielen der Borg. Captain Picard erleidet schwere Verluste, aber der erste Kontakt ist nicht mehr weit entfernt. Auch das Einreden von Beverly Crusher, Picard sollte die Enterprise zerstören, helfen nichts, denn der Captain ist noch immer von seinen Alpträumen seiner Assimilation besessen und hat nur ein Ziel: Rache an den Borg zu üben. Erst ein Gespräch mit Lily Sloane, einem Menschen von der Erde, bringt ihm dazu die Selbstzerstörungssequenz der Enterprise einzuleiten. Allerdings gelingt es Riker und Geordi LaForge den selbstkritischen Zefram Cochrane dazu zubringen seinen ersten Warpflug zu starten. Picard jedoch hat noch keine Ruhe, denn Data wurde von den Borg entführt. Er macht sich auf seinen Freund zu retten und steht bald der Königin der Borg gegenüber, die das Ziel hat die erste Warpflug-Rakete zu zerstören...

Langfassung Bearbeiten

Prolog: Invasion Bearbeiten

Picard erhält die Botschaft über die Borg-Invasion

Picard erhält die schlechten Neuigkeiten.

Sechs Jahre ist es nun her, dass Captain Picard von den Borg assimiliert worden ist und er gezwungen wurde, Beihilfe zur Zerstörung von 39 Schiffen der Föderation bei der Schlacht von Wolf 359 zu leisten. Nun ist er Kommandant der neuen USS Enterprise-E, doch noch immer quälen ihn Alpträume.

Er wird von einem Ruf des Sternenflottenkommandos aus dem Schlaf gerissen. Es ist Admiral Hayes, der berichtet, dass laut einem Bericht von Deep Space 5 die Föderationskolonie auf Ivor Prime an diesem Morgen vernichtet wurde. Langstreckensensoren erfassten die Borg. Ein Kubus werde in einer knappen Stunde die Föderationsgrenze überschreiten.

Computerlogbuch,
Sternzeit 50893,5
Der Augenblick, vor dem ich mich fast sechs Jahre gefürchtet hatte ist schließlich gekommen. Die Borg, unser tödlichster Feind, haben mit einer Invasion der Föderation begonnen und diesmal können sie vielleicht nicht aufgehalten werden.
Sovereign Hauptbrücke

Picard befiehlt den Kurs zur Erde.

Im Typhon-Sektor werde sich eine Flotte von Schiffen versammeln um den Kubus abzufangen. Die Enterprise wird inzwischen zur Patrouille an der Neutralen Zone abkommandiert, mit der Begründung, dass die Romulaner die Situation ausnutzen könnten. Das Sternenflottenkommando vertraut der Enterprise und ihrer Crew voll und ganz, man ist sich nur nicht so sicher bezüglich des Captains. Man meint, ein Mann, der einmal von den Borg gefangen genommen und assimiliert worden ist, solle ihnen nicht wieder in einer solchen Situation gegenüberstehen. Man brächte so ein instabiles Element in eine kritische Situation.

An der Neutralen Zone hat man inzwischen die ersten Sensorscans abgeschlossen. Als Picard und Riker über die Vorbehalte der Sternenflotte reden, meldet sich Troi und berichtet, dass sie eine Nachricht von der Flotte bekommen habe – die Flotte habe die Borg angegriffen. Man hört den Standardgruß der Borg:

Wir sind die Borg. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!zur Datei

Auf der Enterprise hört man dem Kampf zu. Es scheint sich eine Katastrophe für die Föderation abzuzeichnen. Weil Picard nicht tatenlos zusehen will, lässt er gegen die direkten Befehle von Admiral Hayes einen Kurs zur Erde setzen.

Akt I: Die Schlacht Bearbeiten

Enterprise feuert auf Schwachstelle

Die Enterprise greift die Borg an.

Die Borg haben inzwischen die Erde erreicht und die Hälfte der Flotte zerstört, aber der Kubus ist schwer beschädigt. Bevor die Enterprise das Schlachtfeld erreicht, erscheint die Situation aussichtslos und Lieutenant Commander Worf geht mit der USS Defiant auf Kollisionskurs zum Kubus. Jedoch ändert sich das durch das Eintreffen der Enterprise. Als die Lebenserhaltungssysteme der Defiant zusammenbrechen, beamt man die Überlebenden an Bord der Enterprise. Worf will natürlich, an Bord angekommen, umgehend auf die Brücke und seine alte Position an der taktischen Konsole einnehmen. Picard versammelt den Rest der Flotte und lässt einem koordinierten Angriff auf eine Stelle des Kubus starten, in dem sich jedoch nach Angabe Datas kein vitales System befinde. Dennoch war dies eine Schwachstelle des Kubus und es gelingt, ihn zu zerstören. Kurz davor löst sich jedoch eine Sphäre aus dem Kubus und nimmt weiterhin Kurs auf die Erde. Der Captain lässt die Sphäre verfolgen. Man ist ratlos, was die Borg jetzt vorhaben. Da erkennt man, dass chronometrische Partikel aus der Sphäre strömen und einen Zeitwirbel verursachen, in dem die Sphäre verschwindet.

Sphäre verlässt Kubus

Die Borg-Sphäre verlässt den Kubus.

Enterprise gerät in die Ausläufer des Zeitwirbels

Die Enterprise im Zeitwirbel.

Die Enterprise folgt der Sphäre und wird von einem Ausläufer des Zeitwirbels erfasst, der Rest der Flotte ist jedoch nicht in der Lage zu folgen, weil die Borg die Geschichte verändert und die Erde vollständig assimiliert haben. Dadurch ist die Erde im 24. Jahrhundert nun mit 9 Milliarden Borg bevölkert. Nach Datas Bericht besteht die Atmosphäre der Erde aus großen Teilen von Kohlenmonoxid, Methan und Fluor. Einzig die Enterprise ist durch den Ausläufer des temporalen Wirbels von dieser Veränderung der Zeitlinie verschont geblieben. Captain Picard befiehlt, der Sphäre in die Vergangenheit zu folgen, um den angerichteten Schaden zu reparieren. Somit durchfliegt auch die Enterprise den temporalen Wirbel, der kurz hinter der Enterprise zusammenbricht.

Akt II: 4. April 2063 - Bozeman, Montana Bearbeiten

Zefram Cochrane und Lily Sloane

Zefram Cochrane und Lily Sloane entdecken ein unbekanntes Objekt am Himmel.

Auf der Erde der Vergangenheit versucht Lily Sloane inzwischen, den betrunkenen Zefram Cochrane daran zu hindern sich voll und ganz aufzugeben. Vor der Kneipe bemerkt Lily plötzlich einen extrem leuchtenden Stern am Himmel. Auf einmal treffen Energieladungen die postapokalyptische Siedlung und viele Gebäude werden zerstört. Lily meint, es wäre, obwohl der Krieg schon lange vorbei sei, ein Angriff der ECON.

Als die Enterprise aus dem Zeitwirbel kommt, bemerkt sie, dass die Sphäre die Erde bombardiert. Durch vier Quantentorpedos kann die Sphäre zerstört werden. Nachdem das Ziel des Angriffs – eine Raketenbasis in Zentral-Montana – lokalisiert ist, hat Picard eine Vorahnung. Nun will er das genaue Datum wissen. Es ist der 4. April 2063 – der Tag vor dem ersten Kontakt. Am 5. April soll Zefram Cochrane mit seinem warpfähigen Schiff als erster Mensch Lichtgeschwindigkeit erreichen. Durch diesen Flug wird eine außerirdische Rasse, die Vulkanier, auf die Menschheit aufmerksam und stellt den ersten offiziellen Kontakt mit der Menschheit her. Man hat nicht viel Zeit zu verlieren und deshalb beamt Picard gleich mit einem Außenteam herunter um die Schäden zu begutachten. Fast die Hälfte der Besatzung der Basis ist tot. Aber zum Glück ist das Warp-Schiff, die Phoenix, relativ unbeschädigt. Als Data und Picard über die Reparatur des Schiffes reden, werden sie plötzlich von Lily Sloane mit einer antiken Projektilwaffe beschossen. Als Data sie davon abhalten will, fällt sie plötzlich in Ohnmacht. Sie hat eine Strahlenvergiftung durch das beschädigte Drosselklappensystem.

Picard und Data

Picard und Data an der Phoenix.

Also muss Dr. Crusher sie mit auf die Krankenstation nehmen, was Picard unrecht ist, da es gegen die Oberste Direktive verstößt. Aber Beverly verspricht, sie bewusstlos zu halten. Da unten auf der Erde ein Reparaturteam gebraucht wird, beamt eines hinunter, um die Schäden zu beseitigen. La Forge übergibt Lt. Porter das Kommando über den Maschinenraum. Er soll die Umweltsysteme prüfen, weil es im Schiff zu heiß wird. Porter nimmt das Problem in Angriff und kriecht in die Jefferies-Röhre, um an die Umweltkontrolle heranzukommen. Er hört etwas und fragt rufend nach, ob noch jemand in dieser Sektion arbeitet. Plötzlich rast etwas auf ihn zu und er verschwindet. Seine Kollegin schaut nervös und ängstlich in die Jefferies-Röhre.

Akt III: Die Borg Bearbeiten

MHN Enterprise

Das MHN trifft auf die Borg.

Auf der Erde hat Picard plötzlich eine Vorahnung über die Borg. Er übergibt Commander Riker das Kommando auf der Erde und er beamt mit Data wieder zurück auf das Schiff. Wieder auf der Brücke der Enterprise verlangt Picard von Worf Bericht. Dieser berichtet, dass der Kontakt zu Deck 16 abgebrochen ist. Worf möchte ein Sicherheitsteam hinunter schicken, aber Picard befiehlt Deck 16 zu verriegeln und Wachposten an allen Ausgängen zu postieren. Unterdessen versucht jemand in die Krankenstation einzudringen. Es sind die Borg. Einige müssen sich vor der Zerstörung der Sphäre auf die Enterprise gebeamt haben, als die Schilde unten waren. Picard will das Außenteam rufen, um es über die Situation zu informieren, aber plötzlich spielen alle Systeme verrückt. Die Borg versuchen die Kommandostation von der Brücke in den Maschinenraum umzuleiten. Data kann jedoch den Hauptcomputer noch mit einem fraktalen Verschlüsselungscode sperren. Es ist unwahrscheinlich, dass die Borg im Stande sind ihn zu knacken.

Unterdessen muss Dr. Crusher die Krankenstation evakuieren, weil in Kürze etwa 20 Borg durch die Tür der Krankenstation stürmen werden. Damit sie durch eine Jefferies-Röhre noch rechtzeitig entfliehen können, weckt sie Lily auf und aktiviert das MHN. Dieses kann die Borg noch kurz aufhalten und Lily kann ebenfalls durch die Jefferies-Röhre entkommen.

Picard kämpft gegen Borg-Drohnen

Picard kämpft gegen die Borg-Drohnen.

Um die Enterprise vollständig zurückzuerobern, führt Picard ein Team in den Maschinenraum. Man will ein Loch die Plasmakühltanks schlagen. Das in ihnen enthaltene Kühlmittel löst alle organische Materie auf, wodurch die Borg, die eine Symbiose aus organischen und technischen Komponenten bilden, getötet werden. Manche Korridore sind schon von den Borg assimiliert worden. Als man den Maschinenraum erreicht, greifen Picard und sein Trupp die Borg an, aber nach einen kurzen Feuergefecht haben sich die Borg an das Phaser-Feuer angepasst. Man kann den Maschinenraum nicht erreichen und will sich deshalb zurückziehen, aber Data wird von den Borg geschnappt und von der Gruppe getrennt. Als der Trupp in eine Jefferies-Röhre kriechen will um zu entkommen, wird einer der Männer mit den Nanosonden infiziert und Picard muss ihn erschießen. Dadurch wird er von seiner Gruppe getrennt. Als er versucht sie wieder zu erreichen, wird er von jemandem überwältigt – es ist Lily Sloane. Sie kann ihm seinen Phaser entwenden und bedroht ihn nun mit diesem. Jedoch kann Picard sie davon überzeugen, dass er nicht ihr Feind ist.

Akt IV: Aber was seid ihr? Astronauten auf so 'ner Art ‚Star Trek‘? Bearbeiten

Riker findet Cochrane

Riker ist nur von Betrunkenen umgeben.

Währenddessen hat Deanna Zefram Cochrane gefunden, der ist aber mal wieder sturzbetrunken. Um herauszufinden wer er wirklich ist, muss Deanna mit Zefram Cochrane Tequila trinken. So erfährt sie zwar wer Cochrane wirklich ist, aber vom Alkohol wird sie betrunken. Da Cochrane Deanna ihre Geschichte nicht glauben will, sagt ihm Riker die Wahrheit. Natürlich glaubt Cochrane das auch nicht und somit zeigt ihm Geordi durch Cochranes Teleskop die Enterprise. Nun glaubt er ihnen, aber er möchte wissen, was das genau mit ihm zu tun hat. Man erzählt ihm, dass er morgen früh seinen Warp-Flug durchführen muss, damit er den ersten Kontakt mit den Vulkaniern machen kann. Er stimmt mit den Worten: Warum nicht? zu. Unterdessen assimilieren die Borg auf der Enterprise Deck für Deck, bis sie bei Deck 11 plötzlich stoppen. Auf der Brücke ist man ratlos.

Mittlerweile haben die Borg Data im Maschinenraum an einen alkovenähnlichen Tisch gebunden und es sieht ganz so aus, als würden sie Data sezieren wollen. Plötzlich ertönt eine weibliche Stimme und sagt zu Data, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis man auch seinen Schwachpunkt finden würde. Data fragt, wer sie sei und sie antwortet, sie sei die Borg. Nach einer kleinen Diskussion mit der Borg-Königin aktiviert sie seinen Emotionschip und zeigt ihm etwas an seinem Arm. Die Borg haben organische Haut auf seine Skelettstruktur verpflanzt.

Akt V: Vielleicht etwas aus Satin? Bearbeiten

SloaneHolodeck

Lily und Picard verstecken sich auf dem Holodeck.

In diesem Augenblick versuchen Picard und Lily durch die Korridore auf die Brücke zu kommen. Die Borg ignorieren sie, weil sie keine Bedrohung für sie darstellen. Um einen Gedächtnischip eines Borg zu bekommen, lockt Picard ein paar Borg auf das Holodeck. Er aktiviert das Programm „Dixon Hill, The Big Goodbye, Kapitel 12“. Er möchte Nicky die Nase sprechen und fragt deswegen einen Kellner um Auskunft. Als der Kellner sagt, dass Nicky seit Monaten nicht mehr da war, merkt er, dass es das falsche Kapitel ist. Nun lässt er Kapitel 13 laden. Mittlerweile sind schon zwei Borg auf das Holodeck eingedrungen. Als Picard das sieht, geht er mit Lily zu Nicky und wechselt ein paar Worte mit ihm. Nebenbei schnappt er sich mit etwas Hilfe von Lily ein Maschinengewehr und schießt auf die zwei Borg, die währenddessen schon damit anfangen wollen, die Hologramme zu assimilieren. Da sie nicht an diese altmodischen Geschosse angepasst sind, werden die Drohnen getötet, weil Picard vorher die Sicherheitsprotokolle des Holodecks deaktiviert hat. Aus einem der toten Borg, dem assimilierten Crewmitglied Fähnrich Lynch, entfernt er nun den Gedächtnischip.

Barclay und Cochrane

Barclay trifft auf Cochrane.

Nachdem Picard und Lily die Brücke erreicht haben, analysieren sie den Chip und finden heraus, was die Borg vorhaben. Die Borg wollen mit der Deflektorschüssel der Enterprise eine Interplex-Boje bauen. Damit hätten sie einen Subraumtransmitter und könnten die Borg aus diesem Jahrhundert rufen und Verstärkung anfordern. Die Erde wäre somit ein noch leichteres Ziel und könnte assimiliert werden.

Währenddessen ist man mit Herz und Seele bei der Reparatur der Phoenix. Jedoch kann Dr. Cochrane die Begeisterung um seine Person herum nicht teilen. Ganz im Gegenteil – es ist ihm sogar ziemlich unheimlich. Als Geordi ihm noch erzählt, dass da, wo er gerade steht, eine 10 Meter hohe Statur aus Marmor von ihm stehen wird und dass er auf die Zefram-Cochrane-Highschool gegangen ist, reicht es ihm völlig. Unter dem Vorwand, dass er mal schiffen muss, verschwindet er im Wald. Aber Riker und Geordi können ihn durch die Okularimplantate von Geordi anhand seiner Körperwärme wiederfinden. Leider weigert er sich wieder zurück zu gehen, weil er keine Symbolfigur werden will. Nach einer kleinen Diskussion darüber, dass Geordi ihm nicht so viel darüber erzählen soll, hat Riker keine Geduld mehr, stellt seinen Phaser auf Betäubung und schießt auf Cochrane. Dieser fällt zu Boden sie bringen ihn zurück zur Basis.

Akt VI: Showdown mit den Borg Bearbeiten

BorgDeflektor

Die Borg auf der Deflektorschüssel.

Unterdessen machen sich Picard, Worf und Lieutenant Hawk auf, um zur Deflektorschüssel zu gelangen, damit sie die Borg davon abhalten können eine Nachricht an das Kollektiv zu schicken. Worf gefällt das nur bedingt, da ihm bei seinen letzten Weltraumspaziergang ganz schlecht geworden ist. Im Maschinenraum kann sich Data inzwischen kurz von den Fesseln befreien, aber als die Borg seine neu gewonnene Haut verletzen und er blutet, ist er schon wieder schachmatt gesetzt. Da Data am Anfang nicht einverstanden war, dass die Borg ihm echte Haut geben, ist die Königin plötzlich ‚ganz überrascht‘ davon, dass er seine neue Haut an sich presst.

Borg-Drohnen auf der Enterprise

Die Borg greifen wieder an.

Das Team um Picard hat inzwischen die Deflektorschüssel erreicht und sie brauchen nun einen Plan, um diese unbrauchbar zu machen. Man kann sie nicht direkt mit den Phaser-Gewehren zerstören, weil man Gefahr laufen würde, durch die Antiprotonen-Ladung das halbe Schiff zu zerstören. Deshalb will man sie zuerst manuell von den Klammern lösen und dann im freien Raum zerstören. Während Hawk die ihm zugeteilten Klammern zu lösen versucht, wird er von einer Drohne assimiliert. Daraufhin will er Picard hindern, die letzten Klammern zu lösen, aber Worf erschießt ihn. Die Deflektorschüssel wird durch einen gezielten Schuss vom Schiff getrennt und als die Schüssel weit genug vom Schiff entfernt ist, vernichtet Worf sie.

PhoenixStart

Die Phoenix startet.

Als die Königin nun durch das Hive-Bewusstsein erfährt, dass ihr Plan nicht aufgegangen ist, befiehlt sie ihren Drohnen nun wieder die höheren Decks anzugreifen. Worf sieht nun keine Hoffnung mehr und will das Schiff aufgeben, was Picard aber überhaupt nicht gefällt. Nach einer handfesten Diskussion mit Worf befiehlt er, das Schiff zu halten und zu kämpfen. Die Crew gehorcht und Picard geht in den Besprechungsraum. Jedoch folgt Lily ihm, um ihn noch einmal umzustimmen. Nachdem er Lily seine Geschichte mit den Borg erzählt hat, bezichtigt Lily ihn des Verlangens nach Rache. Captain Picard beteuert dann, dass sich die Sensibilität der Menschen weiterentwickelt hat und dass der Mensch kein Verlangen mehr nach Rache hat. Sie vergleicht ihn mit Captain Ahab, der jahrelang den weißen Wal Moby Dick gejagt hat, weil dieser ihn verkrüppelt hatte. Mit diesem Vergleich bringt sie ihn zur Vernunft. Er befiehlt die Evakuierung auf Gravett Island. Während er die Selbstzerstörung aktiviert, bereitet man die Phoenix auf den Start vor. In einem erfolgreichen und mit Rock'n'Roll begleitetem Flug gelingt es Cochrane, Riker und Geordi in den Orbit aufzusteigen.

Akt VII: Die Geschichte wiederholt sich Bearbeiten

Data schlägt Leck in Plasmakühltank

Data schlägt mit seinem Arm ein Leck in einen Plasmakühltank.

Die Besatzung ist von Bord, nur der Captain ist noch da. Vorher hat er Lily beim Abschied erklärt, dass er noch jemanden retten muss. Ein Freund, der ihm schon in vielen Situationen geholfen hat: Data. Picard gelangt, ohne dass ihn eine Drohne aufhält, in den Maschinenraum. Die Queen begrüßt ihn und Picard kann sich an sie erinnern, denn sie war bei seiner Assimilation dabei. Damals wollte sie keine einfache Drohne, sondern einen Borg, der die Kluft zwischen der Menschheit und dem Kollektiv überbrücken konnte. Picard bietet sich im Austausch für Data an, eine Borg-Drohne zu werden, aber die Borg-Königin hat bereits einen Gefährten gefunden, nämlich Data. Data, dem inzwischen schon weitere Teile seiner „Haut“ durch echte Haut ersetzt wurde, deaktiviert die Selbstzerstörung und gibt den Hauptcomputer wieder frei.

Borg Königin Kampf

Data zieht die Borg-Königin in den Tod.

Die Enterprise steuert nun auf die Phoenix zu, was Cochrane beunruhigt. Nun befiehlt die Königin Data, die Phoenix zu zerstören. Daraufhin feuert er drei Quantentorpedos auf das Schiff ab, aber diese verfehlen es knapp – Data hat die Königin getäuscht. Mit den Worten: Widerstand ist zwecklos zerstört er einen der Plasmakühltanks und die Borg werden getötet. Picard kann gerade noch in Sicherheit klettern, während sich die organischen Teile der Königin auflösen, woraufhin auch ihre kybernetischen Bauteile versagen. Nachdem das Plasma abgezogen ist, durchbricht Picard mit einem herzhaften Griff die mechanische Wirbelsäule der Borg-Königin.

Epilog: Die Zukunft beginnt… Bearbeiten

Computerlogbuch
05. April 2063
Die Reise der Phoenix war ein Erfolg, wieder einmal. Das fremde Schiff entdeckte den Warpantrieb und ist unterwegs zu einem Rendezvous mit der Geschichte.
Phoenix2

Die Phoenix kurz bevor sie auf Warp geht.

Cochrane grüßt Vulkanier

Der Erstkontakt.

Die Phoenix ist auf Warp gegangen und schließlich sicher zur Erde zurückgekehrt. Ein vulkanisches Schiff hat die Warpspur bemerkt und landet am Startplatz. Die Zukunft der Menschheit hat begonnen … und die Vulkanier lernen den Rock 'n' Roll kennen. Die Enterprise kehrt durch einen erneuten Zeitwirbel in ihre Zeit zurück. Lily beobachtet am Himmel wie die Enterprise in die Zukunft zurück reist, deren Anfänge sie gerade miterlebt.

Dialogzitate Bearbeiten

  • Riker: Wir haben unsere erste Sensorenüberprüfung der neutralen Zone abgeschlossen.
    Picard: Oh, faszinierend! 20 Weltraumstaubpartikel pro Kubikmeter, 52 ultraviolette Strahlungsspitzen und ein Klasse-2-Komet. Das verdient wirklich unsere Aufmerksamkeit.
  • Picard: Ich beabsichtige eindeutig gegen unsere Befehle zu verstoßen. Jeder von Ihnen, der dagegen protestieren möchte, möge es jetzt tun. Es wird in meinem Logbuch vermerkt.
    Data: Captain, ich behaupte einfach, ich spreche für alle hier, Sir, wenn ich sage: Zur Hölle mit unseren Befehlen.
  • Worf: Vielleicht ist heute ein besonders guter Tag zum Sterben.
  • über die Defiant
    Riker: Tapferes, kleines Schiff
    Worf: Klein?
    später wendet sich Riker erneut an Worf
    Riker: Sie wissen doch noch, wie man Phaser abfeuert?
  • Das MHN wird aktiviert und erhält die Anweisung, die Borg aufzuhalten
    MHN: Ich bin Arzt und kein Türstopper
  • Data: Captain, ich empfinde eine Art … eine Art Angst. Das ist ein faszinierendes Gefühl, nur höchst ablenkend.
    Picard: Data, ich glaube ihnen ja, dass das sehr aufregend für Sie ist, aber vielleicht sollten Sie ihren Emotionschip vorrübergehend deaktivieren.
    Data: Gute Idee, Sir. … Erledigt.
    Picard: Data, ich beneide Sie manchmal.
  • Cochrane: Aber was seid ihr? Seid ihr … Astronauten? Auf … so einer Art Star Trek?
  • Zeigend durch eine offene Luke auf die Erde
    Picard: Australien. Neu Guinea. Die Solomon-Inseln. Montana überfliegen wir gleich, aber bitte halten Sie den Atem an, es ist ein langer Weg nach unten.
  • Cochrane: Denken sie ich will zu den Sternen? Ich fliege nicht mal gern! Ich fahre mit dem Zug! Ich habe dieses Schiff gebaut damit ich mich zur Ruhe setzen kann. Auf einer tropischen Insel. Voller … nackter Weiber. Das ist der Zefram Cochrane, das ist seine Vision. Dieser andere Typ von dem Sie dauernd reden, diese historische Figur, ist mir nie begegnet. Das wird wohl auch nie passieren.
    Riker: Irgendwer hat mal gesagt: Versuch nicht ein großer Mann zu sein, sei einfach ein Mann. Und lass die Geschichte ihr eigenes Urteil fällen.
    Cochrane: Das ist rhetorischer Unsinn! Wer hat das gesagt?
    Riker: Sie, 10 jahre später!
  • Borg-Königin: Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg.
    Data: Ich grüße Sie.
  • bevor er auf die von den Borg benutzte Deflektorschüssel feuert
    Worf: Assimiliert das!
  • Troi ist alkoholisiert
    Troi: Die Zeitlinie? Wir haben überhaupt keine Zeit um über die Zeit zu sprechen. Soviel Zeit haben wir nicht!
  • Lily: Borg?! Klingt schwedisch.
    nachdem sie die Borg zum ersten Mal sah
    Lily: Eindeutig keine Schweden!
  • La Forge: Ich hab' versucht, die Intermix-Kammer zu rekonstruieren aufgrund meines Schulwissens. Sagen Sie mir, ob das richtig ist.
    La Forge gibt Cochrane ein Daten-PADD.
    Cochrane: Schule? Sie haben soetwas in der Schule gelernt?
  • Picard: Sie dringen in unseren Raum ein und wir weichen zurück. Sie assimilieren ganze Welten und wir weichen zurück. Doch jetzt nicht! Hier wird der Schlussstrich gezogen! Bis hierher und nicht weiter! Und ich, ich werde sie bezahlen lassen für ihre Taten!
  • beim Starten des Warpantriebs
    Cochrane: Energie!
  • zur Borg-Königin
    Data: Widerstand ist zwecklos!
  • Vulkanier: Lebe lang und erfolgreich.
    Cochrane versucht zunächst den vulkanischen Gruß zu erwidern, reicht dann aber die Hand.
    Cochrane: Danke.
  • zur Borg-Königin
    Data: Äh… Falls Ihre Bemerkung auf Sexualität hinzielt: Ich bin voll funktionsfähig programmiert auf multiple Techniken.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Verworfene Titel für den Film waren: Star Trek: Destinies, Star Trek: Resurrection, Star Trek: Renaissance, Star Trek: Regenerations und Star Trek: Borg.

Ein früher Drehbuchentwurf sah vor, dass die Defiant bei der Schlacht mit den Borg zerstört wird. Jedoch änderte Co-Autor Ronald D. Moore dies, da seine Kollegen von Star Trek: Deep Space Nine das Schiff noch brauchten.

Gleichzeitig sollten nicht Picard und Data, sondern Riker und Troi die Verteidigung der Enterprise unternehmen, jedoch wurde das gestrichen.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Auf die Symbolisierung des Rache-Motivs durch den Moby-Dick-Roman wurde bereits in Star Trek II: Der Zorn des Khan zurückgegriffen. In besagtem Film versucht Khan, Rache an Kirk zu nehmen, nachdem dieser ihn und seine Mannschaft auf dem späteren Wüstenplanet Ceti Alpha V ausgesetzt hat. In einer der Szenen entdeckt Chekov im Wrack ein Bücherregal, darunter befindet sich auch das Buch Moby Dick.

William Riker nannte die Defiant ein tapferes, kleines Schiff. Thomas Riker sagt dies in DS9: Defiant ebenfalls.

Die Borg-Sphäre, welche die Enterprise abschießt und dann auf die Erde abstürzt, wird 90 Jahre später im Februar 2153 von einem Forschungsteam entdeckt und läutet die Ereignisse von ENT: Regeneration ein.

Data erwähnt gegenüber der Borg-Königin, dass er sexuell voll funktionsfähig sei und seit 8 Jahren, 7 Monaten, 16 Tagen, 4 Minuten und 42 Sekunden nicht mehr davon Gebrauch gemacht hat. Dies ist eine Anspielung auf die Folge TNG: Gedankengift, in der Data mit Tasha Yar Erfahrungen gesammelt hat.

Bezüge zur Realität Bearbeiten

Die Deflektorschüssel der Enterprise ist mit AE35 beschriftet, der Name eines Bestandteils der Satellitenschüssel des Raumschiffs Discovery im Buch 2001: Odyssee im Weltraum und im gleichnamigen Film.

Im Film wird Picard von Lily mit Ahab aus „Moby Dick“ verglichen. Zwei Jahre später spielte Patrick Stewart Ahab in einem zweiteiligen Fernsehfilm.

Cochrane fragt Geordi, ob die Leute im 24. Jahrhundert niemals pinkeln müssten. Dies kann als eine Anspielung auf die Tatsache gedeutet werden, dass in Star Trek – bis auf eine Ausnahme – nie eine Toilette zu sehen ist.

Captain Picards Aussage: Berichte über meine Assimilierung sind stark übertrieben ist eine Anspielung auf einen Spruch Mark Twains, der sinngemäß lautete: Neuigkeiten über meinen Tod sind stark übertrieben." Er sagt dieses auch in der TNG-Doppelfolge "Gefahr aus dem 19. Jahrhundert.

Abweichungen vom Drehbuch / Geschnittene Szenen Bearbeiten

Eigentlich sollte es eine Szene geben in der Captain Sisko Worf das Kommando über die Defiant gibt, jedoch wurde das aus dem Drehbuch gestrichen.

Lily sollte eigentlich Ruby heißen.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Sets und Drehorte Bearbeiten

Die Krankenstation der Enterprise ist das modifizierte Set der Krankenstation der Voyager.

Aus Zeitgründen musste Jerry Goldsmiths Sohn Joel an der Filmmusik mitarbeiten, damit diese rechtzeitig fertig wurde. Joels Werke sind hauptsächlich während Auftritten von Borg zu hören.

Spezialeffekte Bearbeiten

Das Raumschiff der Norway-Klasse ist hier zum ersten (und einzigen) Mal zu sehen. Das CGI-Modell des Schiffs ging leider durch eine Computerstörung verloren, so dass es seitdem nicht wieder außerhalb von Computerspielen zu sehen ist.

Zylindrisches Raumschiff in der Schlacht von Sektor 001

Der Millennium Falcon.

Die Macher von ILM haben als In-Joke den Millennium Falcon aus Star Wars in die Borg-Schlacht zu Beginn des Filmes eingebracht.

Maske & Kostüme Bearbeiten

Hier haben die Borg-Drohnen das erste Mal eine andere Hautfärbung als in TNG selbst.

Die grauen Uniformen aus Star Trek: Deep Space Nine werden hier zum ersten Mal gezeigt. Bei DS9 tauchten sie erst in der Episode Heilige Visionen auf. Admiral Hayes trägt noch eine alte Uniform.

In der Holodeckszene wird deutlich, dass die Besatzungsmitglieder der Enterprise in Uniform assimiliert worden sind. Als Picard sich einem der von ihm zur Strecke gebrachten Borg zuwendet, um ihm den Neuroprozessor zu entnehmen, sieht man durch den durchlöcherten Borgpanzer den Kommunikator und Lily sagt zu Picard, dass es sich um „Ihre Uniformen“ handelt. Dabei liegt der metallene Panzer der Borg sehr dicht am Körper, so dass sich eigentlich schwerlich darunter eine volle Uniform vermuten lässt.

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

Ethan Phillips, Ronald D. Moore und Brannon Braga haben einen Cameo-Auftritt in der Holodeck-Szene.

Die Schauspieler Robert Picardo, Alice Krige, Dwight Schultz und Ethan Phillips tauchen später gemeinsam noch in Endspiel, Teil I auf, bis auf Ethan Phillips in ein und derselben Rolle.

Tom Hanks interessiert sich für die Erforschung des Weltalls und ist begeisterter Star-Trek-Fan. Er sollte ursprünglich Zefram Cochrane spielen, aus zeitlichen Gründe konnte er in das Projekt leider doch nicht einsteigen, da die Regie des Films That Thing You Do! zu viel Zeit in Anspruch nahm.

Trivia Bearbeiten

Im Film wird zum ersten und bisher einzigen Mal der Begriff Star Trek innerhalb des Trek-Universums benutzt.

Dies ist der erste Star-Trek-Film ohne William Shatner, Walter Koenig und James Doohan.

Die scheinbar zufällig blinkenden Lichter der Borg stellen Namen von Crewmitgliedern und Schauspielern im Morsecode dar.

Der Kommandocode von Captain Jean-Luc Picard lautet: 4, 7, alpha, tango.

Der Tag des Ersten Kontakts, der 5. April 2063, wird ein Donnerstag sein.

Borg ist tatsächlich ein verbreiteter Familienname in Schweden.

Apokryphes Bearbeiten

Die Enterprise, die im Film zu sehen ist, kann man in Activisions Spiel Star Trek: Elite Force II teilweise erkunden. Vor allem der neue Maschinenraum ist wohl am prägnantesten. Ebenso gibt es dort eine Mission auf der Außenhülle des Schiffes.

Nachwirkung Bearbeiten

Der Film erhielt eine Oscar-Nominierung für das beste Make-Up.

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Lily antwortet Picard, nachdem sie diesem seinen Phaser zurückgibt, dass dies ihre erste Strahlenkanone sei, obwohl sie den Phaser niemals zuvor feuern sah und nicht weiß, dass er Strahlen abgibt.

Synchronisationsfehler Bearbeiten

In der deutschen Sychronisation bleibt das Wort Subspace transmitter für Subraumtransmitter unübersetzt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Thomas Vogt
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Bernd Vollbrecht
Michael Dorn als Lt. Commander Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Dr. Beverly Crusher
Rita Engelmann
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Alfre Woodard als Lily Sloane
Sabine Jaeger
James Cromwell als Zefram Cochrane
Jochen Schröder
Alice Krige als Borg-Königin
Traudel Haas
Nebendarsteller
Michael Horton als Lieutenant Daniels
Jonas Ziegler
Neal McDonough als Lieutenant Hawk
Asad Schwarz
Marnie McPhail als Lieutenant Eiger
Beate Pfeiffer
Robert Picardo als Medizinisches Notfallhologramm
Stefan Staudinger
Dwight Schultz als Reginald Barclay
David Nathan
Adam Scott als Defiant-Offizier
Jonas Ziegler
Jack Shearer als Admiral Hayes
Imo Heite
Eric Steinberg als Lt. Paul Porter
Andreas Hosang
Scott Strozier als Sicherheitsoffizier
Jonas Ziegler (unbestätigt)
Patti Yasutake als Alyssa Ogawa
Beate Pfeiffer
Victor Bevine als Wache
David Cowgill als Wache
Scott Haven als Wache
Annette Helde als Wache
C.J. Bau als Barkeeper (Hologramm)
Reinhard Scheunemann
Hillary Hayes als Ruby (Hologramm)
unbekannte Synchronsprecherin
Julie Morgan als Sängerin (Hologramm)
Ronald R. Rondell als Nickys Lakai (Hologramm)
Karl-Heinz Grewe
Don Stark als Nicky die Nase (Hologramm)
Frank Hildebrandt
Cully Fredricksen als Vulkanier
Lutz Riedel
Tamara Lee Krinsky als Stadtbewohnerin #1
Don Fischer als Borg
J. R. Horsting als Borg
Heinrich James als Borg
Andrew Palmer als Borg
Jon David Weigand als Borg
Dan Woren als Borg
Robert L. Zachar als Borg
nicht in den Credits genannt
Joey Anaya, Jr. als Borg
David Keith Anderson als Fähnrich Armstrong
Patrick Barnitt als Borg (im Maschinenraum)
Terrence Beasor als weitere Stimmen
Mike Boss als Gast im Nachtclub (Hologramm / unbestätigt)
Brannon Braga als Gast im Nachtclub (Hologramm)
Michael Braveheart als Fähnrich Martinez
Billy Burton, Jr. als Borg
Cameron als Fähnrich Kellogg
Steve Carnahan als Borg
Tracee Lee Cocco als Lieutenant J.G. (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
David Paul Cutler als Enterprise-Ingenieur in Zivil
Steve DeRelian als Borg (einarmige Borg-Drohne)
Andy Epper als Borg
Gary Epper als Fähnrich Lynch
Noelle Hannibal als Vulkanischer Offizier
Tom Harper als Borg (im Maschinenraum)
Rosine „Ace“ Hatem als Gast im Nachtclub (Hologramm)
Randy James als Lieutenant Jones
Maria Kelly als Gast im Nachtclub (Hologramm)
Wayne King, Jr. als Borg (Klingone)
Jimmy Kupenwoff als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
James Mapes als Buster (geschnittene Szene)
Dan McGee als Assimilierter Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Bob McGovern als Borg
Louis Ortiz als Borg
Louis Ortiz als Vulkanischer Offizier
Manny Perry als Stadtbewohner #1
Monty Rex Perlin als Borg
Ethan Phillips als Nachtclub-Portier (Hologramm)
Imo Heite
Woody Porter als Lieutenant (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Tom Poster als Borg
Jackie Rainee als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Aric Rogokos als Sicherheitsoffizier
Shepard Ross als Sicherheitsoffizier
Sandy Scott als Borg
Janelle Showalter als unbekannt
Pablo Soriano als Gast im Nachtclub (Hologramm)
Gregory Sweeney als Bolianischer Wissenschaftsoffizier
Ray Uhler als Gast im Nachtclub (Hologramm)
Michael Zaslow als Eddy
mehrere unbekannte Darsteller als Gäste im Nachtclub (Hologramme), davon:
  • … als Nickys Begleitung #1 (Hologramm)
  • … als Nickys Begleitung #2 (Hologramm)
mehrere unbekannte Darsteller als Stadtbewohner, davon:
unbekannter Darsteller als Lopez
unbekannter Darsteller als Sicherheitsoffizier
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Stand-Ins
Stuntdoubles
Stuntdarsteller / Sonstige Stunts
Weitere Synchronsprecher
Frank Hildebrandt als Funkstimme
Sebastian Jacob als Arbeiter: Okay, Sir
Beate Pfeiffer als Computerstimme der Enterprise (im Original von Majel Barrett)
Beate Pfeiffer als Funkstimme
Lutz Riedel als Stimme der Borg (im Original von Jeff Coopwood)
Lutz Riedel als Trailersprecher
Angela Ringer als Arbeiterin: Commander!
Hans-Jürgen Wolf als Stimme der Borg im Trailer
unbekannte Synchronsprecher als diverse Funkstimmen

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Dritter Weltkrieg, Erstkontakt, Erstkontakt zwischen Menschen und Vulkaniern, Schlacht von Sektor 001, Borg-Invasion (2373)
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte, Östliche Koalition, Romulanisches Sternenimperium, Smithsonian Institution
Spezies & Lebensformen
Borg, Vulkanier
Kultur & Religion
Händeschütteln, Magic Carpet Ride, Mek'leth, Moby Dick, Ooby Dooby, Steppenwolf, Vulkanischer Gruß
Personen
Dixon Hill, Dyson, Kaplan, Locutus, Roy Orbison
Schiffe & Stationen
Deep Space 5, Miranda-Klasse, NCC-63549-Typ, Nebula-Klasse, Norway-Klasse, Saber-Klasse, Sovereign-Klasse, Steamrunner-Klasse, T'Plana-Hath, USS Appalachia, USS Bozeman, USS Budapest, USS Defiant, USS Endeavour, USS Lexington, USS Madison, USS Yeager, NCC-63549
Orte
Krankenstation, Lake Armstrong, Montana, Neutrale Zone, New Berlin, Stellarkartographie, Tycho City
Astronomische Objekte
Erde, Ivor Prime, Mond, Sumiko III, Typhon-Sektor, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Assimilation, Atomwaffe, Deflektorschild, Eisenbahn, Emotionschip, Holosuite, Injektionsröhrchen, Kupferrohr, MHN, Nanopolymer, Quantentorpedo, Selbstzerstörung, Subspace transmitter, Temporale Kausalitätsschleife, Titan, Tricorder
Speisen & Getränke
Tequila
sonstiges
Modell, Trunkenheit

Externe Links Bearbeiten


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki