Wikia

Memory Alpha

Seven of Nine

Diskussion89
23.236Seiten im Wiki

Seven of Nine, tertiäres Attribut von Unimatrix 01, für gewöhnlich meist nur Seven genannt, ist eine ehemalige Borg-Drohne, die nun zur Besatzung der USS Voyager gehört. Geboren wird sie als Mensch unter dem Namen Annika Hansen.

KindheitBearbeiten

Tendara KolonieBearbeiten

Annika Hansen wird in der Tendara-Kolonie bei Sternzeit 25479 geboren. Als kleines Kind besucht Annika oft ihre Tante Irene Hansen, wo sie oft selbstgemachte Erdbeertorten isst. (VOY: Die Veröffentlichung)

Annikas Lieblingsfarbe ist Rot. (VOY: Die Gabe)

Annikas Zeit auf der USS RavenBearbeiten

Ihre Eltern sind eifrige Wissenschaftler und Exo-Biologen sowie Experten für die Borg. Sie haben eine besondere Schildtechnologie entwickelt, die unter anderem Bio-Signaturen verschleiert, den multiadaptiven Schild, mit dessen Hilfe ihr Schiff, die USS Raven, nicht von den Borg entdeckt werden kann.

Die Familie Hansen folgt den Borg überall hin und kann sich auch innerhalb ihrer Schiffe mithilfe von Bio-Dämpfern frei bewegen. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I)

Im Jahr 2356 folgt die Raven einem Borg-Kubus durch einen Transwarpkanal in den Delta-Quadranten. Dort angekommen, stört ein Ionensturm das Tarnfeld für 13,2 Sekunden, was jedoch genügt, um von den Borg entdeckt und als Bedrohung eingestuft zu werden. Das Schiff wird auf der Flucht schwer beschädigt und stürzt auf einem Planeten der Klasse M ab. Die Familie wird während des Absturzes von Bord gebracht und anschließend von den Borg assimiliert.

Annika versucht sich auf der Brücke zu verstecken, wird jedoch aufgespürt und assimiliert. Sie ist zu diesem Zeitpunkt ungefähr acht Jahre alt. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Der schwarze Vogel)

Später trifft Annika in Form von Seven als ein Crewmitglied der Voyager erneut auf die assimilierten Eltern, die in der Unimatrix 01 integriert sind. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Im BorgkollektivBearbeiten

Sevens vollständige Borgbezeichnung lautet Seven of Nine, tertiäres Attribut von Unimatrix 01. (VOY: Skorpion, Teil II)

Seven of Nine von Borg getrennt

Sevens Verbindung mit den Borg wird getrennt.

Da sie fast vollständig im Borg-Kollektiv aufgewachsen ist, sind ihr bestimmte menschliche Verhaltensmuster wie Sexualität, Kreativität oder Gruppenleben vollkommen fremd. Wie alle Borg ist sie kein Individuum, sondern Teil des Kollektivs.

Sie ist bei der Schlacht von Wolf 359 anwesend und assimiliert selbst viele Menschen, aber auch Bajoraner, Klingonen, Ferengi und auch Cardassianer. (VOY: Das Vinculum)

Dass die Borg wahrscheinlich Schiffe mit den assimilierten Individuen zurück in den Delta-Quadranten geschickt haben, wird durch die Episoden VOY: Die Kooperative und Überlebensinstinkt gestützt.

Seven lebt seit 18 Jahren im Kollektiv. Als Captain Kathryn Janeway im Jahr 2373 während der vorübergehenden Zweckallianz zwischen Borg und der USS Voyager eine Drohne als Vermittler verlangt, ähnlich Locutus, wird Seven ausgewählt, mit den Menschen zu kommunizieren. Sie arbeiten zusammen mit Tuvok an der Waffe gegen Spezies 8472. Über die Reichweite der Waffe gibt es starke Differenzen. Die Borg lenken aber immer wieder ein, da Captain Janeway mit der Zerstörung des Programms des Doktors droht, in dessen Holomatrix alle relevanten Informationen über die modifizierten Nanosonden gespeichert sind.

Die Voyager trennt Sevens Verbindung zum Kollektiv, da sie mit Assimilation droht, als die Feinde erfolgreich bekämpft worden sind. (VOY: Skorpion, Teil II)

Auf der VoyagerBearbeiten

2374Bearbeiten

Seven of Nine plant Assimilierung

Seven of Nine bereitet die Assimilation vor

Seven öffnet mittels Borg-Technologie von der Voyager aus eine Quantensingularität, durch die die Voyager in den fluiden Raum gelangt. Als Chakotay von ihr verlangt, sie wieder heraus zu bringen, verweigert sie es. Sie zwingt die Voyager, die bereits entwickelte Waffe gegen Spezies 8472 einzusetzen. Die Waffen werden genutzt und sind wirksam. Seven bringt das Schiff wieder in den normalen Raum und bereitet dann die Assimilation vor. Doch Captain Kathryn Janeway hat sich vorbereitet. Mit Hilfe einer neuralen Verbindung, die von Chakotay vorgenommen wird, lenken sie Seven ab, setzen ihren neuralen Transceiver außer Funktion und trennen sie so vom Kollektiv. (VOY: Skorpion, Teil II)

Seven wird von Captain Janeway und vom Doktor über ihre Trennung vom Borg-Kollektiv informiert, erleidet daraufhin einen Schock und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, hat ihr wiedererwachtes menschliches Immunsystem bereits angefangen, die Borg-Implantate abzustoßen. Dennoch versucht Seven zunächst alles in ihrer Macht stehende, um zum Kollektiv zurückzukehren. Kathryn Janeway lehnt jedoch sowohl ab, direkt in den Borg-Raum zurückzufliegen als auch Seven auf dem nächsten Planeten mit Subraumkommunikation abzusetzen, von dem Seven die Borg hätte kontaktieren können. Janeway beruft sich dabei auf die Gefahr, in der Sevens Körper zur Zeit schwebt. Seven wird vom Doktor betäubt und dieser fängt an, ihre Implantate zu entfernen. Sie überlebt die Operation trotz einiger Schwierigkeiten. Der Doktor kann insgesamt 82% der Implantate entfernen und ersetzt auch Sevens Okularimplantat durch eine menschliche Prothese. Kes greift mit ihren telekinetischen Kräften ein, um Seven von einigen hartnäckigeren Implantaten zu befreien, die ihr Leben bedrohen. (VOY: Die Gabe)

Seven und B'Elanna im Gespräch

B'Elanna fragt Seven nach Schuldgefühlen

Seven tut sich schwer, sich in die Crew zu integrieren. Sie sei, im Gegensatz zu den Borg, uneffektiv und streitsüchtig. Aber sie hat auch schon festgestellt, dass spontane unerwartete Freundlichkeiten auch dazu gehören. B'Elanna will von ihr wissen, ob sie Schuldgefühle empfinde, wenn sie an Völkern sie den Caatati begegnet, die von den Borg zerstört worden sind. Aber Seven meint, dass Schuld irrelevant sei. Dies kann B'Elanna überhaupt nicht verstehen. Das erste Projekt, an dem Seven mitarbeitet, ist die Anlage einer Transwarpleitung. Dieses scheitert jedoch und der Warpkern muss abgeworfen werden. B'Elanna ist extrem wütend und wirft Seven mehr oder weniger aus dem Maschinenraum. Durch den Abwurf des Kerns ist die Voyager den Caatati ausgeliefert. Diesem Volk ging durch die Dezimierung durch die Borg die Fähigkeit verloren, die Thoriumisotope selbst herzustellen, die ihre Systeme brauchen, um zu arbeiten. Die Caatati erwarten sich mehr Hilfsgüter von der Voyager als diese entbehren kann. Auch möchte sie, dass Seven an sie ausgeliefert wird, um ihr das anzutun, was ihrem ganzen Volk angetan wurde. Seven bietet ihnen an, ihr Wissen über Thorionherstellung weiterzugeben, das sie durch die Borg erlangt hat. Die Caatati geben sich damit zufrieden und lassen die Voyager weiterfliegen. (VOY: Tag der Ehre)

Harry Kim und Seven nähern sich

Erste Zusammenarbeit mit Harry

Seven und Harry bekommen gemeinsam den Auftrag, das Astrometrisches Labor mit den Informationen und der Technologie der Borg zu verbessern. Harry hat etwas Angst vor Seven, aber sie arbeiten ganz gut mit einander. In diese Zusammenarbeit fällt auch Sevens erste Verletzung. Sie ist irritiert, da sie sich als Borg-Drohen innerhalb von Sekunden regeneriert hätte. Sie scheint sehr verunsichert zu sein. Harry entwickelt spontan eine Art Beschützerinstinkt und begleitet sie auf die Krankenstation. Er verliebt sich in sie und versucht, sich ihr zu nähern. Seven geht direkt darauf ein und fordert ihn auf, sich auszuziehen. Doch das geht Harry zu schnell und Seven geht; ihr ist nicht bewusst, wie verlegen er ist. Als die Pläne für das Labor fertig sind, bittet Harry Chakotay, ihn von dem Projekt zu befreien. Dieser versteht allerdings nicht warum und Harry gibt ihm auch keine klare Antwort. So muss er weiter machen, denn Seven hat bereits Chakotay mitgeteilt, dass sie Harry halbwegs effizient findet und auch viel über die komplexe soziale Struktur durch ihn gelernt hat.(VOY: Der Isomorph)

Seven überwältigt Tuvok

Seven überwältigt Tuvok

Seven erlebt panische Angst

Seven verkriecht sich vor Angst

Captain Janeway versucht, die Kreativität von Seven zu wecken und nimmt sie mit in ihr Holodeckprogramm von Leonardo da Vinci. Sie arbeiten zusammen an einer Tonfigur. Seven versteht nicht, was ihr diese bringen soll, denn es ist uneffektiv und verbraucht nur Zeit. Captain Janeway versucht, ihr das Konzept von Entspannung zu erklären, aber sie versteht es nicht. Dann entdeckt sie im Atelier einen Flugapparat. Daraufhin hat sie eine Halluzination von den Borg, die sie verfolgen und sieht einen schwarzen Vogel auf sie zufliegen und kreischen. Als der Doktor sie untersucht, kann er nichts feststellen, er schiebt es auf ein Trauma, das sie während der Zeit bei den Borg erlitten hat. In dieser Untersuchung stellt er auch fest, dass Seven jetzt normale Nahrung zu sich nehmen kann. Er schickt sie mit einem PADD mit Anweisungen zu Neelix ins Kasino. Neelix kocht ihr etwas und leitet sie an, mit der Gabel umzugehen und zu essen. Seven empfindet das Gefühl des Essens als sehr seltsam. Während des Essens bricht an ihrer rechten Hand ein Borgimplantat auf und sie greift Neelix mit den Worten an: Sie werden assimiliert werden. Dann verlässt sie das Kasino und macht sich auf den Weg in Richtung Shuttlerampe. Mehrerer Sicherheitsteams schaffen es nicht, sie zu stoppen, da ihre Borgschilde wieder aktiv sind. Seven nimmt sich ein Shuttle und fliegt los. Tom Paris und Tuvok folgen ihr. Es gelingt Tuvok, auf das Shuttle zu kommen, aber er wird von ihr überwältigt. Als er wieder zu sich kommt, versucht er Seven zu überzeugen, umzukehren, doch immer wenn er an sie heran kommt, bricht ihr Borgsein durch. Als sie an dem Signal, das sie gerufen hat, angekommen sind, finden sie dort nicht die Borg, sondern ein Schiff der Föderation, das zum Teil von den Borg assimiliert wurde. Es stellt sich heraus, dass es die USS Raven ist, wo Seven lange gelebt hat und wo sie auch assimiliert wurde. Seven erlebt die Situation nochmal. Sie sieht, wie ihre Eltern von den Borg erfasst werden, und sich selbst, als ein Borg nach ihr greift. Da verkriecht sich aus Angst unter der Konsole, unter der sie damals schon saß. Tuvok beruhigt sie. In letzer Sekunde können sie aus dem Schiff fliehen, bevor es von den B'omar, in dessen Raum das Schiff abgestürzt ist, zerstört wird. Im Anschluss an diese Geschehnisse macht sich Seven Gedanken, wie es wohl gelaufen wäre, wenn sie nicht von den Borg assimiliert worden, sondern bei ihrem Eltern aufgewachsen wäre. (VOY: Der schwarze Vogel)

Seven enttarnt die Fremden

Seven enttarnt eine der Fremden

Auf der Voyager kommt es zu Mutationen bei verschiedenen Crewmitgliedern. Als der Doktor der Lösung auf der Spur ist, wird er fast deaktiviert. Er kann sich gerade noch aufs Holodeck retten. Er ruft Seven über ihr Audio-Implantat zu sich und stellt ihr Kortikalimplantat auf eine bestimmte Frequenz ein. Als Seven durch das Schiff geht, sieht sie Crewmitglieder, die verschiedene Apparate am Kopf tragen und auch einige Fremde, die Untersuchungen und Beobachtungen durchführen. Seven selbst wird im Brustbereich untersucht, lässt sich aber nichts anmerken. Nach Absprache mit dem Doktor bereitet sie einen schiffsweiten neuroleptischen Schock vor. Tuvok jedoch erkennt dies und zwingt sie ihr Vorhaben zu stoppen. Noch bevor sie ihm den Sinn erklären kann, sind sie von Fremden umgeben. Da nimmt sich Seven den Phaser von Tuvok, stellt ihn ein und feuert auf einen der Fremden, worauf dieser sichtbar wird. Sevens Versuche, die Fremden auf dem ganzen Schiff sichtbar zu machen, misslingen, da die Fremden dagegen arbeiten. (VOY: Verwerfliche Experimente)

Seven beschwert sich bei Neelix über das Essen

Seven beschwert sich über das Essen

Kartvoy

Seven entdeckt das Sensorennetz

Auf dem Planeten der Mari verlieren sie beinahe Tuvok und B'Elanna. Seven geht anschließend zum Captain und gibt zu bedenken, dass man das Protokoll des ersten Kontaktes nicht weiter befolgen soll, denn es birgt zu viele Risiken. Captain Janeway gibt ihr allerdings zu bedenken, dass es dann eine sehr langweilige Heimreise wäre. Außerdem geht es nicht um die Befolgung eines Protokolls, sondern um die Begegnungen und um das was man dabei lernen kann. Seven kann diese Einstellung nicht teilen, denn es sei nicht akzeptabel, das man heute beinahe den Sicherheitschef und die Chefingenieuren verloren habe. Seven geht, wie sie gekommen, ist ohne einen Gruß oder auf das Kommando Wegtreten zu warten. (VOY: Gewalttätige Gedanken)

Seven beschwert sich bei Neelix über das Essen – es sei zu pikant. Neelix sagt, dass er sich dies erhofft hat, denn es sind talaxianische Kräuter drin. Sein Ziel war es, ihre Geschmackspalette zu erweitern. Er lädt sie gleich auch zu Prixin ein, dem talaxianischen Familienfest. Seven will wissen, ob sie sich in irgendeiner Weise vorbereiten muss. Neelix macht ihr klar, dass es eine Party und keine Mission ist. Einige Zeit später treffen sie sich im Frachtraum wieder. Neelix ist auf der Suche nach einem Zylinder, den er für die Außenmission braucht. Er spricht vor sich hin und ruft nach dem Zylinder, um sich besser erinnern zu können, wo er ist. Seven bezeichnet ihn deshalb als seltsames Individuum. Neelix kommt von der Außenmission tot zurück und der Doktor kann nach 18 Stunden nicht mehr für ihn tun. Seven aber meint, sie ist in der Lage, mit Nanosonden seine Verletzung zu heilen, denn seine Aufgaben in der Crew sind mannigfaltig. Die Behandlung mit den Nanosonden gelingt. Anschließend unterhält sie sich mit Tuvok über den Tod. Sie findet, er werde überbewertet. Jeder müsse halt irgendwann einmal sterben. Die Borg haben keine Angst vor dem Tod, denn in gewisser Weise leben sie ewig, da ihr Sein im Kollektiv präsent bleibt. Tuvok meint, das sei sicher ein Trost für sie – etwas zögerlich antwortet sie mit Ja. Obwohl Neelix gerade erst genesen ist, möchte er unbedingt Prixin feiern. Auch Seven ist da, aber sie steht allein. Captain Janeway tritt zu ihr und ermuntert sie, sich am Gespräch zu beteiligen. Sie gibt ihr noch einige Ratschläge auf den Weg, doch der Versuch, sich mit dem Doktor und Samantha Wildman zu unterhalten, scheitert. (VOY: Leben nach dem Tod)

Als die Traumspezies die ganze Crew in einen gemeinsamen Traum zwingt, erzeugt Seven zusammen mit Harry eine Ablenkung, damit die anderen durch eine Jefferies-Röhre entkommen können. Sie bringt auch die Theorie ein, dass die Fremden ein kollektives Unbewusstsein erschaffen können und es deshalb möglich ist, dass sie den gleichen Traum träumen. (VOY: Wache Momente)

Seven als Gefangene der Hirogen

Bei den Hirogen

Seven entdeckt ein scheinbar aufgegebenes Sensornetz, das bis an den Rand des Alpha-Quadranten reicht. Dort hat sie ein Föderationsschiff geortet, doch eine Kontaktaufnahme scheitert. Der Doktor wird über das Sensornetz geschickt um den Kontakt herzustellen. Während die Voyager auf seine Rückkehr warten, melden sich die wahren Besitzer des Netzes, die Hirogen. Sie sind nicht sehr kooperativ und wollen die Verbindung beenden. Seven stellt den Hirogen mit einem Feedbackenergiestoß kalt, da er auf Diplomatie nicht reagiert hat. B'Elanna und Seven streiten sich die ganze Zeit wegen des richtigen Vorgehens in dieser Situation. Doch Sevens Vorgehen mit dem Feedbackimpuls imponiert B'Elanna irgendwie. (VOY: Flaschenpost)

Seven und Tuvok sind zusammen auf einer Außenmission um das Relaissystem zu stabilisieren, das die Nachricht der Sternenflotte enthält. Seven, die diese Mission vorgeschlagen hat, will von Tuvok wissen, ob es üblich ist immer zwei Personen auf einen Außenmission zu schicken. Sie ist sich nämlich nicht sicher, ob der Captain das nur macht, weil sie ihr immer noch misstraut. Tuvok bestätigt, dass dies so im Sternenflottenprotokoll angeraten ist. Bei dieser Mission begegnen sie den Hirogen. Sie sind die ersten Gefangenen der Hirogen und werden von ihnen als minderwertige Beute angesehen, da sie so leicht zu fangen waren. Jedoch haben sie auch einen hohen Wert, weil sie die ersten ihrer Spezies sind. Der Alpha-Hirogen will mit der Tötung bei Tuvok anfangen, damit das „Weibchen“ sieht, was auf sie zukommen wird. Es kommt allerdings nicht dazu, da die Voyager angreift um sie zu retten. (VOY: Jäger)

Janeway und Seven Aussprache

Ernste Aussprache

Seven geht mit auf die Suche nach einem Mitglied der Spezies 8472, das alleine in Weltraum zurückgeblieben ist, als die anderen sich zurückzogen. Seven ist nicht bereit, eine Sigularität zu öffnen, damit die Kreatur in die fluiden Raum zurückkehren kann und wird deshalb auf den Frachtraum eingeschränkt. Später muss sie dem Doktor Nanosonden bringen, um die Kreatur zu betäuben. In dieser Zeit bricht das Kraftfeld zusammen. 8472 greift den Hirogen, der gerade kommt an und Seven beamt die beiden auf eines der angreifenden Hirogenschiffe, dies entfernen sich daraufhin. Captain Janeway ist wütend über das eigenmächtige Handel von Seven und entzieht ihr den Zugang zu den Primärsystemen des Schiffes. Sie darf aber noch in der Astrometrie arbeiten. (VOY: Die Beute)

Seven greift Kovin, einen entharanischen Händler an, als er sie leicht zur Seite drückt, um an eine Konsole zu kommen. Kurze Zeit später reagiert sie mit Angst und Panik, als der Doktor sie untersuchen will. Der Doktor werdet darauf hin eine Regressionstherapie an um die unterdrückten Erinnerung zu kommen, die er im Scan vermutet. Er stellt fest, dass Seven von Kovin untersucht wurde und dass ihr Nanosonden entnommen worden sind. Seven empfindet Wut und möchte das Kovin bestraft wird. Es wird aber klar, dass die Version von Kovin stimmt und er unschuldig ist. Trotzdem möchte Seven eine Bestrafung, denn laut dem Doktor fühlt sie sich danach besser. Als Kovin bei einem Gefecht ums Leben kommt, fühlt sich Seven wieder nicht gut und der Doktor erklärt ihr das Gefühl der Reue. (VOY: Im Rückblick)

Seven als Mademoiselle de Neuf

Seven singt in der Bar

Seven nimmt Zugriff auf die Schiffssysteme

Seven nimmt Zugriff aufs System

Als die Hirogen die Voyager übernehmen wird die Crew mit neuralen Interfaces ausgestattet und in verschiedene Simulationen geschickt. Seven nimmt Teil an einem der Kreuzzüge und wird in Holodeck zwei in einen Simulation vom zweiten Weltkrieg eingebunden. Dort wird ihr die Rolle von Mademoiselle de Neuf zugewiesen – eine Waffenexpertin in der Resistance mit einer wunderschönen Stimme. Im Etablissement von Kathrine – Captain Janeway – singt sie jeden Abend für die Gäste. Es gibt innerhalb der Resistance oft Probleme mit ihr, da sie unberechenbar ist, aber leider die einzige Waffenexpertin. Tuvok, der Barkeeper, zweifelt an ihrer Loyalität und vermutet, dass sie ein Spitzel ist.

Als sie bei einer Schießerei schwer verletzt wird und auf die Krankenstation behandelt. Der Doktor informiert sie über die Situation und teilt ihr mit, dass er eines ihrer Implantate so einstellen wird, das es ein Störsignal sendet und sie sich so erinnern kann wer sie ist. Leider werden ihr auch alle Informationen über ihre Rolle verloren gehen. Wenige Zeit später ist sie wieder auf dem Holodeck und das Interface fällt aus. Seven bricht ihren Gesang ab und wirk irritiert, sie versucht diesen Moment zu überspielen, indem sie vorgibt, dass es ihr nicht gut geht. Das erregt bei Tuvok weiteren Verdacht. Seven versucht sich in ihrer Rolle einzufinden, von der sie eigentlich nichts weiß und es gelingt so halbwegs. Als sie zusammen mit Kathrin im Hauptquartier ist, gelingt es ihr – wie vereinbar – Zugriff auf die Brückenkontrolle zu erlangen und Harry und der Doktor können das Interface des Captain deaktivieren. Gerade im rechten Moment bevor sie von Captain Janeway erschossen wird. Nun machen sie sich zu zweit dran den Konflikt mit den Hirogen zu lösen. Seven modifiziert die Waffen mit Borgtechnologie. Doch als es gelingt, die Interfaces zu deaktivieren und ein Moment der Desorientierung herrscht werden sie von den Deutschen und den Hirogen überwältigt. Nach einiger Zeit wird durch Captain Janeway ein Waffenstillstand ausgehandelt, der jedoch nicht gehalten wird weil bei einer Meuterei der Alpha-Hirogen umgebracht wird. Eine neue Schlacht beginnt. Seven will ihre Borgwaffen einsetzen, doch durch einen Unfall lösen sich die eigenen Anhänger und alle Waffen auf. Sie werden gefangen genommen und an die Wand gestellt. Die Exekution wird verhindert durch das Einfallen der holographischen Klingonen. Die Schlacht endet durch die Überladung des Hologitter, die Harry initiiert hat. (VOY: Das Tötungsspiel, Teil I, Das Tötungsspiel, Teil II)

Geheimes Gespräch zwischen Janeway und Seven

Seven weiß alles!

Seven beobachtet Omega

Seven beobachtet Omega

Seven und Janeway bei Leonardo

Seven erforscht ihre Gefühle

Seven entdeckt, dass Steth unbefugt Zugriff auf den Computer nimmt und weißt ihn darauf hin, dass er sich mit der komplexen Hierarchie der Voyager vertraut machen muss, damit dies nicht noch einmal vorkommen. Später erwischt sie Steth, der inzwischen in Tom Paris Körper ist, wie er während des Dienstes Alkohol trinkt und in den persönlichen Logbüchern des Captain liest. Sie berichtet dies auch dem Captain. (VOY: Vis a vis)

Tägliches Logbuch
Seven of Nine
Sternzeit 51781,2
Heute werden Fähnrich Kim und ich einen umfangreiche Diagnose der hinteren Sensorenphalanx durchführen. Ich habe 3 Stunden 20 Minuten dafür veranschlagt sowie zusätzliche 17 Minuten für Fähnrich Kims übliche abschweifende Bemerkungen. Laut Zeitplan nehme ich um 15 Uhr eine Ernährungsergänzung zu mir und widme mich einer Stunde der kardiovaskulären Aktivität. Dann werde ich einen von Doktor empfohlenen Text studieren, der Titel Ein Weihnachtlied. Er glaubt dieser habe einen pädagogischen Wert.


Als von der Voyager das Omega-Molekül festgestellt wird, beginnt Captain Janeway die Omega-Direktive auszuführen. Da Seven durch die Assimilation von Captain der Sternenflotte von dieser Direktiven Kenntnis hat arbeitet sie mit dem Captain zusammen. Seven entwickelt eine Harmonikresonanzkammer in der Omega abgebaut werden kann. Seven bekommt vom Captain die Befugnis alle Ressourcen zu benutzen um dieses Projekt zu leiten. Sie organisiert das Team wie ein Kollektiv und teilt jedem eine Nummer zu. Harry Kim beschwert sich darauf hin und wird zu „two of ten“ degradiert, denn Seven hat das Sternenflottenprotokoll mitverwendet, da ihr das Mittel einer Degradierung praktisch erschien. Als die Kammer fertiggestellt ist, entwickelt Seven eine Möglichkeit das instabile und hochgefährliche Omega zu stabilisieren und nutzbar zu machen. Omega – Partikel 010 - ist für die Borg der Inbegriff von Perfektion und die oberste Anweisung ist, Omega zu finden und nutzbar zu machen.

Seven bitte Captain Janeway das stabilisierende Verfahren durchführen zu dürfen. Doch diese ist nicht bereit das Risiko einzugehen. Kurz bevor Omega ganz zerstört werden kann stabilisiert es sich und Seven schaut fasziniert für einige Sekunden auf die Perfektion. Sie versucht später die Erfahrungen im Programm von Leonardo da Vinci zu ergründen, da es dort viele religiöse Symbole gibt. Captain Janeway, die dazu kommt, meint, es wäre wohl ihre erste spirituelle Erfahrung gewesen. (VOY: Die Omega-Direktive)

Chakotay und Seven finden das Shuttle

Das leere Shuttle

Das Backupmodul des Doktors wird 700 Jahren, nachdem es gestohlen worden ist von den Kyrianern auf ihrem Planeten wiedergefunden. Er berichtigt die Version der Kyrianer und stellt klar, dass Seven of Nine keine vollständige Borg-Drohne war, die Kyrianer umgebracht hat, sondern ein Mensch der von ihnen als Geisel genommen worden ist. (VOY: Der Zeitzeuge)

Seven of Nine stellt den Betrieb der Astrometrie nicht ein, obwohl das Schiff wegen Energiemangel in den Modus grau versetzt wird. Sie ist der Meinung, dass sie sonst das dingend gebrauchte Deuterium nicht finden werden. Und sie entdeckt einen Planeten mit reichhaltigem Vorkommen. Leider ist es ein Planet der Y-Klasse, auch Dämonplanet genannt. Dort herrschen unwirkliche Verhältnisse. Als Harry und Tom auf dem Planeten vermisst sind, geht Seven zusammen mit Chakotay auf eine Außenmission um sie zu finden. Seven fühlt sich auf dem Planeten nicht wohl und erschrickt über plötzliche Vorkommnisse. Es gelingt ihnen genug Deuterium für das ganze Schiff zu schürfen. (VOY: Dämon)

Ausdehnung des Mutaraneblels

Ausdehnung des Nebels

Traumbild von Seven

Seltsame Träume

Seven wünscht sich Gesellschaft

Bedürfnis nach Gesellschaft

Die Voyager scheitert an der Durchquerung eines Mutara-Nebels, da von ihm eine Strahlung ausgeht, die für die Crew tödlich ist. Die einzigen beiden, denen die Strahlung nichts ausmacht sind der Doktor und Seven of Nine. Der Doktor kann als einzigen Schutz Stasiskammern anbieten. Schweren Herzens überträgt Captain Janeway das Kommando auf Seven, aber mit den Gefühl, dass Seven ihnen gut gesonnen ist, wie sie Chakotay auch nochmal bestätigt. Seven macht sich an die Arbeit.

Persönliches Logbuch
Seven of Nine
Sternzeit 51929,3
Heute ist der zehnte Tag auf unserer Reise durch den Mutaranebel. Ich habe eine effiziente tägliche Routine entwickelt.
Persönliches Computerlogbuch
Seven of Nine
Sternzeit 51932,4
Der 29. Tag im Mutaranebel. Ich glaube ich spüre allmählich die Wirkung dieser langwierigen Isolation. Meine Träume waren – sehr verwirrend. Aber ich bin fest entschlossen dieser Verantwortung nachzukommen. Da der Doktor auf seine Station beschränkt ist habe ich zusätzliche Pflichten. Die Schiffsysteme erfordern eine konstante Wartung um eine Katastrophe zu verhindern. Heute Morgen muss ich die Säuberung der Hilfsplasmaöffnungen vornehmen.

In den Träumen sieht sie sich in einer einsamen Eiswüste stehen. Der Doktor versucht dies über die Teilnahme an Holoprogrammen zu kompensieren, aber dies gefällt Seven nicht sonderlich, sie weiß nicht was das bringen soll. Als der Doktor dann durch technische Probleme auf der Krankenstation fest sitzt, kommt auf Seven noch mehr Arbeit zu und es geht ihr immer schlechter. Sie hört Stimmen, die um Hilfe schreien, und ein Fremder, mit dem sie einen Tauschhandel angeschlossen hat, stellt sich als Halluzination heraus. Je länger die Reise dauert, desto mehr Systeme sind durch die Strahlung in Mitleidenschaft gezogen und fallen aus. 45 Minuten vor dem Ende der Reise fällt der Antrieb aus und Seven muss entscheiden, was sie tun soll. Die Crew, die sie als Halluzinationen um sich sieht, verspottet sie und versucht sie klein zu machen. Auch eine Halluzination eines Borgschiffes und mehrerer Borg verunsichern sie. Schließlich entscheidet sie einige der Stasiskammern auszuschalten und die Energie in den Antrieb zu leiten, der daraufhin wieder funktioniert. Als sie jedoch diese Crewmitglieder mit dem Tod ringen sieht und die Halluzination sie plagen, aktiviert sie die Kammern wieder und schalten die Lebenserhaltung ab. Beinahe stirbt Seven, aber sie kann gerettet werden, da der Doktor nach der Durchquerung des Nebels wieder aktiviert wird. Im Anschluss an diese Erlebnisse sucht Seven Kontakt zur Crew, da sie das erste Mal wirklich Bedürfnis nach Gesellschaft hat. (VOY: Eine)

Seven bekommt Angst, als sie unmittelbar davor stehen, in den Alpha-Quadranten zurückzukehren, sie informiert Captain Janeway darüber, dass sie nicht mitkommen will und Captain Janeway wirft ihr vor Angst zu haben, doch sie will nicht dazu stehen. Aber sie macht sich weiter Gedanken.

Tägliches Computerlogbuch
Seven of Nine
Sternzeit 51981,6
Ich habe die Quantenslipstramtechnologie der Dauntless analysiert. Sie ähnelt dem Transwarpantrieb, den die Borg verwenden. Deshalb werden meine Kenntnisse für den Erfolg der Mission ausschlaggebend sein. Die Crew der Voyager rechnet mit diesem Erfolg, ich jedoch habe ein zwiespältiges Gefühl, daher führe ich aus, was meiner Meinung… Wenn wir tatsächlich in Sektor 001 zurückkehren – werde ich mich dann an die menschliche Zivilisation anpassen, ein einzelner Borg unter Milliarden Individuen?

Erst später, als sie mit Captain Janeway und Arturis in Richtung des Borg-Raumes unterwegs ist, bekennt sie sich zu ihrer Angst. Als sie von der Voyager befreit werden, wird Seven entgültig klar, dass sie nicht mehr zurück ins Kollektiv möchte, aber sich auch noch nicht mit dem Menschsein angefreundet hat. (VOY: In Furcht und Hoffnung)

2375Bearbeiten

Seven schaut in die Leere hinaus

Seven schaut in die Leere hinaus

Die Zeit in der Leere setzt Seven scheinbar am wenigsten zu. Sie tut ihren Dienst und ist irritiert über die Dinge die manche der Crewmitglieder tun um die Leere zu ertragen. Als sie Tom Paris mit aufs Holodeck nimmt um mit ihm eine Episode von Captain Proton zu spielen, setzt sie kurzerhand den Roboter außer Gefecht - wie angeordnet - und bittet gehen zu dürfen. Sie unterhält sich mit Tuvok über Meditation und wie sie ihm hilft. Sie bietet ihm an die Borg-Regeneration zu versuch, denn das würde auch gut helfen.(VOY: Nacht)

B'Elanna und Seven beobachten die Entwicklung

Beobachtung des Wachstums

Erster bedrängt Seven nach mehr Informationen

Erster bedrängt Seven

Durch einen Transporterunfall, kommen einige Nanosonden von Seven in den mobilen Emitter des Doktors und er wird beschädigt. Von B'Elanna wird er über Nacht auf eine Diagnosekonsole gelegt. Dort werden die Nanosonden aktiviert und beginnen die Konsole umzubauen. Als Fähnrich Mulcahey am Morgen nach dem Emitter schaut wird er von der Konsole angegriffen und es wird eine Probe entnommen. Aus der Technologie des Emitters und der Voyager und der biologischen Probe von Mulcahey entwickelt sich in einer Reifungskammer eine hochentwickelte Drohne. Seven ist zuerst eher der Meinung den Prozess zu unterbrechen, doch Captain Janeway will ihn sich entwickeln lassen. Nach wenigen Stunden ist die Drohne ausgewachsen und Seven beginnt ihm eine Identität zu geben, die auf Individualität basiert. Das Vorhaben gelingt obwohl es anfangs schwierig ist. Die Drohne dringt in Sevens neurales System ein und beschädigt sie beinahe. Nach einiger Zeit aber aktiviert sich der Abstandsreciever der Drohne und die Borg werden auf ihn aufmerksam und wollen ihn haben. Von der Sphäre heraus zerstört die Drohne, die sich Erster nennt, das Borgschiff, kann sich aber selbst durch ein Kraftfeld schützen. Doch er verweigert trotz der eindringlichen Bitten von Seven und dem Hinweis darauf, dass er sie verletzt, eine Behandlung. Seven kehrt nach seinem Tod traurig in den Frachtraum zurück und schaltet den Alkoven von Erster ab. (VOY: Die Drohne)

Seven of Nine zeigt ihre Überwachungsbilder

Seven überwacht die Malon

Seven ist an der Konstruktion des ersten Delta Flyers beteiligt und auch auf dem Jungfernflug ist sie dabei und sitzt an der Konsole, die den Antrieb reguliert. Sie ist aber auch diejenig, die es schafft Überwachungsbilder aus dem Malon - Schiff zu bekommen. Obwohl Captain Janeway dieses Vorgehen nicht ganz korrekt findet, zeigt sie doch großes Interesse an den Bilder von Seven. (VOY: Extreme Risiken)

Der Doktor untersucht toten 8472

Wirken die verbesserten Nanosonden?

Als die Voyager auf eine Nachbildung des Hauptquartiers der Sternenflotte trifft und herausfindet, dass Spezies 8472 dafür veranwortlich ist, modifiziert Seven die Waffen mit Nanosonden. Sie macht sie noch effektiver als beim letzen Mal, da sie befürchtet, dass sie ein Gegenmittel haben. Als sich einige Zeit später Verhandlungen ergeben, befiehlt Captain Janeway die Waffen zu deaktivieren und Seven tut dies auch. In einem Gespräch mit dem Captain gibt sie zu, dass sie überzeugt war, dass der Captain angreifen wird. Als die Diplomatie Fortschritte macht, zieht es Seven jedoch vor auf dem Schiff zu bleiben und nicht mit dem Captain in die Nachbildung zu kommen. (VOY: In Fleisch und Blut)

Seven of Nine betrunken

Seven ist leicht betrunken

Seven feiert zusammen mit der Crew die Fertigstellung des Quanten-Slipstream-Antriebs und trinkt dabei ein Glas Sekt. Sie ist leicht angeheitert und bedankt sich überschwänglich beim Doktor für seine Hilfe. Harry amüsiert sich darüber köstlich. Als der riskante Flug gewagt wird, steht Seven an der Konsole von Harry und überwacht die Kurskorrekturen, die Harry aus dem Delta-Flyer heraus schicken soll. Doch die Verbindung bricht ab, nachdem gesendete Korrekturen falsch waren. Plötzlich erhält Seven über ihren Borg-Tranciver eine Nachricht. Sie gibt die Korrekturen ein und der Slipstream löst sich auf. Es stellt sich heraus, dass die Nachricht aus der Zukunft war und von einem älteren Harry geschickt wurde. (VOY: Temporale Paradoxie)

Seven of Nine stellt sich als DaiMon Torrot vor

Seven als DaiMOn Torrot - ein Ferengi

Seven wir durch ein Borg-Vinculum beeinflusst, das mit einem Virus infiziert wurde um den Kubus zu vernichten. Dadurch manifestieren sich verschiedene Persönlichkeiten in Seven. Immer wieder springt sie zwischen verschiedenen Persönlichkeiten hin und her. Einmal ist sie eine Frau, die nach ihrem Sohn sucht, ein anderes Mal ein Kind das mit Naomi Wildman Kadis-kot spielt. Auch eine klingonische Persönlichkeit tritt auf und plündert die Küche von Neelix und greift B'Elanna in einem Paarungsritual an. Zwischendurch ist sie ein Ferengi, der die ganze Voyager aufkaufen will. Dem Doktor gelingt es sie zwischendurch zu stablilisieren so dass sie an der Deaktivierung des Vinculums arbeiten kann. Doch durch die Nähe zum Vinculum verschwindet ihre eigenen Persönlichkeit immer mehr. Durch eine Gedankenverschmelzung gelingt es Tuvok ihre Persönlichkeit zu stärken. Erst als B'Elanna es schafft das Vinculum abzuschalten verschwinden die Persönlichkeiten wieder ins Unbewusste. (VOY: Das Vinculum)

Seven übernimmt die Führung im Maschinenraum als B'Elanna Torres ausfällt. Nicht alle fühlen sich dabei wohl. Ein Fähnrich gibt zu, dass es ihm schwer fällt, Befehle von ihr entgegen zu nehmen. Zusammen mit Harry sucht sie später auch nach Daten in den Aufzeichnungen von Bajor über Crell Moset und dessen Forschungen. Es stellt sich heraus, dass er mit Bajoranern experimentiert hat. (VOY: Inhumane Praktiken)

Tom Paris nimmt Seven mit auf eine Mission auf der er den Planet ganz aus Wasser untersucht. Mit dem Delta Flyer tauchen sie bis zum Mittelpunkt. Dort bekommen sie Probleme mit einen großen Fisch. Seven versetzt ihn einem kleinen Schock, so dass er sie in Ruhe lässt. Zu dem Moneaner der an Bord ist, meint sie, dass dies eine Chance für detailierte Studien über die Tiere wäre, die hier leben. (VOY: Dreißig Tage)

Seven ist in dem Team, dass die Transportersuspension für die Telepathen, die sich vor den Devore-Imperium auf der Voyager verstecken. Durch ihr Okularimplantat wird sie kurz verdächtig auch telepathisch zu sein, kann den Verdacht aber zerstreuen. Als sie das rettende Wurmloch gefunden haben, arbeitet Seven an der genauen Lokalisation mit. (VOY: Kontrapunkt)

Seven und Janeway in einer philosophischen Diskussion

Philosophische Diskussion

Der Doktor bitten Seven ihm zu helfen, weil er sich an eine Operation an Harry Kim nicht mehr erinnern kann. Als Seven später auf die Krankenstation kommt, kann er sich nicht mehr dran erinnern. Gemeinsam stellen sie fest, dass eine Löschung des Kurzzeitspeichers durchgeführt worden ist. Eine Rekonstuktion der ebenfalls gelöschten Bilder seiner Datendatei zeigen einen Fähnrich, den der Doktor nicht kennt. Daraufhin rekonstruiert Seven die Erinnerungen des Doktors und er ist verwirrt. Seven hilft ihm auch weiterhin und unterstützt ihn auf seinen Nachforschungen. Sie setzt sich für seine Rechte als Individuum ein und daraufhin wird es dem Doktor erlaubt, seinen ethischen Konflikt bis zum Ende zu durchleben, denn sie führt an, das auch sie ihre Individualität entwickelt durfte, auch wenn sie mehr Borg als Mensch war. (VOY: Verborgene Bilder)

Seven of Nine und Naomi Wildman unterhalten sich mit Qatai

Aufklärung über die Situation

Als Seven und Tom von einer Außenmission zurückkehren, sind alle im Schiff ganz euphorisch. Es wurde ein Wurmloch entdeckt, das genau bis zur Erde führt. Der erste Kontakt zur Sternenflotte wurde bereits aufgenommen. Seven aber bleibt sehr skeptisch. Captain Janeway und auch Chakotay werfen ihr vor, daß sie einfach nur Angst hat zur Erde zu kommen und sich deshalb dieser Möglichkeit verschließt. Je mehr sie nachforscht, desto deutlich stellen sich ihr alle in den Weg, schließlich soll sie in Stase versetzt werden. Seven, die inzwischen herausgefunden hat, dass die Sache mit dem Wurmloch nicht stimmt, bringt den Maschinenraum unter ihre Kontrolle. Sie kann aber nicht mehr verhindern, dass das Schiff in das vermeintliche Wurmloch geflogen wird, bevor der Captain sie durch einen Entladung stoppt. Alle fallen ins Koma. Seven wird von Naomi geweckt, die als einzige - wie Seven - nicht betroffen ist. Mit Hilfe des Doktors und Qatai gelingt es ihr der telepathischen Werferpflanze, die das Schiff zersetzen will zu entkommen. Als dies gelungen ist kommt die Crew wieder zu sich.(VOY: Euphorie)

Als Harry Kim einen Borgaufklärer zerstört sichert Seven die Daten der Borg. Sie entdeckt einen Kubus der schwer beschädigt ist und Captain Janeway beschließt aus diesem eine Transwarpspule zu stehlen. Zur Vorbereitung dieser Aktion soll Seven die Feldnotizen und Aufzeichnungen ihrer Eltern durchsehen, die sie früher aus der USS Raven gesichert hatten. Anfangs will sie es nicht tun, doch als der Captain es Chakotay auftragen will nimmt sie die Sache doch in die Hand. Neelix bringt ihr den ersten Schwung PAADs in den Frachtraum. Sie beginnt zu lesen und erlebt dabei Kindheitserinnerungen.

...Annika spielt mit einem Kubus als ihr Vater hereinkommt und mit ihr spricht. Er erzählt über die Reise, die sie bereits morgen antreten wollen. Annika möchte ganz genau wissen was sie erleben werden, wie die Borg genau sind und ob sie freundlich gesinnt sind. Magnus Hanson versucht so gut sie möglich zu antworten….. Die Reise ist angetreten, die Hansons haben alle Verbindungen abgebrochen und sie entdecken den ersten Borgkubus, der sie in seinem Kielwasser in den Delta–Quadranten mitnimmt. Die Hansons begeben sich in den Borgkubus und beobachten die Borg. Sie haben den Drohnen Namen gegeben und sie besser unterscheiden zu können. Manus Hanson ist dabei ständig im Kontakt mit seiner Frau auf den Schiff und auch Annika sitzt an der Konsole ...

Während sie im Frachtraum ist kommt Naomi Wildman zu ihr, sie fragt nach den Borg. Doch plötzlich taucht ein Borgimplantan in ihrer Wange auf und Seven will die Sicherheit rufen. Doch da hört sie eine Stimme – es ist die Borg-Königin, die diese Vision hervorgerufen hat. Sie informiert Seven, dass sie von der Mission der Voyager weiß und droht mit deren Assimilierung, wenn Seven nicht zu den Borg zurückkehrt.

Während der Übungen auf dem Holodeck wirkt Seven bereits etwas angespannt und deshalb will Captain Janeway sie auf der Voyager zurücklassen. Seven jedoch kämpft erbittert um ihren Platz im Außenteam, weil die Mission sonst scheitern würde. Captain Janeway hat kein gutes Gefühl dabei, gibt aber nach denn Seven stellt klar, dass die Voyager nun ihr Kollektiv ist und sie alles tun würde für die Crew. Während der Aktion geht alles gut. Kurz vor dem Rücktransport weigert sich Seven weiter zu gehen. Ein Kraftfeld trennt sie vom Rest des Teams und sie bleibt zurück. Sie wird zur Borgkönigin gebracht und diese möchte sich mit ihr unterhalten. Sie erklärt ihr, dass sie ihre Hilfe bräuchte uns sie deshalb zuerst mal auf die Voyager gebracht wurde und nun auch zurückgeholt. Seven reagiert irritiert, sie habe mit Assimilation gerechnet und nicht mit Konversation.

Wenig später bricht die Sphäre zu einer Assimilation auf. Seven fühlt sich unwohl, sie rettet vier Leute, die jedoch entdeckt werden. Seven bettelt um die Freigabe und die Borg-Königin gibt die Überlebenden frei. Dann erhält sie den Auftrag ein Assimilationsvirus für die Menschheit zu entwickeln. Sie weigert sich jedoch und die Borgkönigin bedrängt sie. Seven ist hin und her gerissen, sie weiß nicht mehr wo sie hingehört, zumal ihr auch noch ihr Vater begegnet. Doch da erreicht sie ganz plötzlich eine Transmission von Captain Janeway, der es inzwischen gelungen ist Seven zu finden. Als der Captain zu ihr vordringt, hilft sie ihr die Schilde und das Zerstreuungsfeld zu deaktivieren und flüchtet mit ihr zusammen, zurück zur Voyager. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Als die Voyager in einer Anomalie gefangen ist, erkennt Seven diesen Raum als Chaosraum. Sie findet eine Ordnung in dem Raum, der jedoch nicht hilft um einen Ausweg zu finden. Erst Chakotay findet durch Kommunikation mit den Fremden, die dort wohnen, einen Ausweg. (VOY: Der Fight)

Beim ersten Besuch im Schiff der Denkfabrik nimmt eine künstliche Lebensform mit ihr Kontakt auf. Die Denkfabrik verlangt für die Hilfe im Hazariparadigma Seven als Bezahlung. Dem will der Captain nicht zustimmen. Das Problem mit den Hasari spitzt sich allerdings immer mehr zu. Es stellt sich aber bald heraus, dass die Denkfabrik dies alles inszeniert hat, um an Seven zu kommen. Zum Schein nimmt man die Hilfe der Denkfabrik an. Als Seven allerdings überstellt wird, setzt sie über ihr Kortikalimplantat die Kommunikationsmöglichkeit der Gruppe außer Funktion und kehrt zur Voyager zurück. (VOY: Die Denkfabrik)

Als eine Explosion eines Malonschiffes die Voyager bedroht entwickelt Seven zwei Pläne um das Schiff besser zu schützen. Im Gespräch mit Tuvok darüber meint sie, dass Captain Janeway öfter Erfolg hat, als es die Wahrscheinlichkeit zulässt und sie dies in Zukunft in ihre Berechnungen einbeziehen muss. (VOY: Verheerende Gewalt)

William Chapman's Sternenflottendatei

Seven wählt Chapman für ihr erstes Date aus

Seven beobachtet das „Balzverhalten“ von Tom und B’Elanna und macht sich vielerlei Notizen. B'Elanna ist sticksauer darüber, geht auf sie zu und nimmt ihr die Notizen ab. Kurze Zeit später spricht der Captain mit ihr darüber. Sie möchte wissen, ob Seven es nicht selbst einmal probieren will. Doch Seven ist nicht interessiert an einer Romanze. Captain Janeway gibt ihr zu bedenken warum sie dann so viele Daten sammelt. Auch der Doktor spricht sie auf den Vorfall an und möchte wissen warum sie die beiden studiert. Sie meint, dass es einfach wissenschaftliches Interesse ist. Doch der Doktor stellt fest, dass sie eine Frau ist und vielleicht Sehnsucht nach einem Mann hat. Der Doktor bietet sich an ihr behilflich zu sein. Er entwickelt einen Lehrplan für sie. Auf dem Holodeck erklärt er ihr die wichtigsten Punkte. Sie probieren auf dem Holodeck im Chez Sandrine gleich die erste Begegnung aus. Der Doktor hat einen kleinen Dialog geschrieben. Doch Seven hält es für sinnlos und so schickt er sie an einen Tisch. Sie knüpft etwas ungelenk einen Kontakt, unterhält sich etwas und will zur nächsten Lektion gehen. Der Doktor beobachtet es und Tom kommt hinzu. Sie schließen eine kleine Wette ab – Seven muss zum Empfang am nächsten Tag mit einer Verabredung kommen und mit ihr auch den Raum wieder verlassen. Später erforscht der Doktor mit ihr ihre Interessen und stellt fest, dass sie sehr gut singen kann. Er singt mit ihr ein Duette – You Are My Sunshine und merkt plötzlich, dass Seven sein „Sunshine“ ist. Harry kommt in die Astrometrie und Seven wählt gerade einen passenden Partner für ihre erste Verabredung aus. Seven sagt, dass es ihr auf Pflichterfüllung und kompatible Interessen ankommt. Als Harry erfährt, dass ihr Interesse die Musik ist, meint er dass er Klarinette spielt, doch Seven macht ihm klar, dass er nicht in die engere Auswahl kommt. Sie stellt ihm ihre Auswahl vor. Lieutanant Doug Bronowski aus dem hydroponischen Garten denn dessen Arbeit ist tadellos, doch Harry meint er habe keinen Humor. Der zweite Kandidat ist William Chapman und Harry meint, er wäre ein netter Kerl. Seven geht zu ihm. Sie bitte ihn am Abend um acht auf dem Holodeck zu erscheinen. Zuerst meint er, es wäre eine weitere Maschinenraumsimulation, doch Seven stellt klar - es ist ein Dinner. Chapman fragt nochmal nach und sie bestätigt das Dinner mit ihr um acht auf dem Holodeck. Dann weist sie ihn noch zurecht besser auf seine Arbeitsgeräte aufzupassen, denn eines ist ihm vor lauter Schreck übers Sevens Ankunft heruntergefallen. Nachdem Chapman zugesagt hat, verkündet sie die gute Nachricht dem Doktor. Er hilft ihr die richtige Kleidung auszuwählen, denn sie wolle in ihrer Alltagkleidung zu dem Treffen gehen. Das Treffen verläuft steif, beide sind unsicher, beim Essen geht etwas schief mit dem Hummer und als Chapman vorschlägt zu tanzen verletzt sie einige Sehnen in seiner Schulter; er muss auf die Krankenstation. Der Doktor reflektiert mit ihr den Abend und sie macht einen kleinen Spaß. Er tanzt dann mit ihr.

Der Doktor führt Seven of Nine aus

Date mit dem Doktor beim Empfang

Auf dem Empfang erscheint der Doktor mit Seven. Sie ist sehr höflich und spricht eine Tost aus. Es läuft alle gut, da erfährt sie von der Wette und verlässt erbost die Feier. Der Doktor entschuldigt sich später ausführlich bei ihr und sie nimmt an. Ihm liegt wirklich viel an ihrer Gesellschaft und er habe das Gefühl ihr näher gekommen zu sein. Sie seien nun mehr als Kollegen….. Freunde? Seven ist mit dem Ausdruck Freunde einverstanden. Später überreicht Seven ihm einen überarbeiteten Tricorder und meint, dass sie seine Hilfe nicht mehr braucht, dann es gibt hier an Bord keinen kompatiblen Partner für sie. (VOY: Liebe inmitten der Sterne)

2376Bearbeiten

2377Bearbeiten

Einige Zeit nach der Begegnung mit den Borg muss Seven sich von den Borgkindern verabschieden. Als sie anschließende mit Icheb durch einen Flur geht, stellt dieser fest, dass Seven weint. Sie schiebt dies auf eine Fehlfunktion ihres Okularimplantates. Der Doktor untersucht sie und stellt fest, dass es ein Problem in ihrem primären Kortex ist. Seven gibt zu, dass sie in letzter Zeit Kopfschmerzen hatte. Innerhalb kurzer Zeit stellen sich verschiedenen Probleme ein. Eine Regeneration ist nicht möglich, weil der Kortikalknoten eine Fehlfunktion hat. Sie konsumiert Nahrungsergänzungsmittel im Casino und bricht morgens dort zusammen, ihre Haut bricht auf und der Körper beginnt die Implantate abzustoßen. Es wird schnell klar, dass sie einen neuen Knoten benötigt. Seven kann nur schlecht mit ihrer Krankheit umgehen und reagiert auf Besuche sehr aggressiv. Der Captain hat einen Ersatzknoten geborgen, aber in mehreren Simulationen wir klar, dass der Ersatzknoten nicht funktioniert. Seven möchte daraufhin ihren Dienst wieder aufnehmen. Doch der Doktor verbietet es. Seven deaktiviert den Doktor mitten im Satz, legt den Kommunikator ab und versteckt sich im Maschinendeck. Dort spricht sie mit B'Elanna über das Leben nach dem Tod. Als der Doktor sie findet, gibt er ihr einen Monitor, damit er sie von der Ferne überwachen kann. Seven hat sich langsam mit dem Gedanken ihres Todes abgefunden. Doch Icheb hat Methode zur Rettung gefunden, indem er seinen eigenen Kortikalknoten benutzt. Doch Seven lehnt das rundum ab. Icheb schaltet jedoch einfach seinen Knoten ab und zwingt alle zum Handeln. Der Doktor nimmt den Knoten von Icheb – setzt ihn ein und es gelingt – Seven und Icheb überleben. (VOY: Unvollkommenheit)

Seven ermittelt für die Antarianische Transstellarrallye, an der Tom und Harry teilnehmen, den besten Verlauf der Route. B'Elanna ist irritiert, dass sich Seven von dem Rennfieber hat anstecken lassen. Seven erklärt ihr, dass die Zusammenarbeit, mit dem manchmal sehr launischen Tom besser wird, wenn man sich für seine Interessen interessiert. (VOY: Das Rennen)

Einige Zeit danach wird der Doktor entführt und muss als Arzt auf dem Hospitalschiff 4-2 der Dinaali arbeiten. Nach seiner Rettung bittet er Seven sein Programm zu überprüfen, da er einige Zeit mit einem fremden Computer verbunden war. Seven bescheinigt ihm absolute Gesundheit. Der Doktor fragt nach, wie das in den letzten Tagen war und auch dort funktioniert der Doktor einwandfrei. (VOY: Kritische Versorgung)

Kurz darauf arbeitet Seven zusammen mit Harry daran den Datenstrom von der Erde zu entschlüsseln und entdeckt, dass darin ein Hologramm verborgen ist. Seven ist nicht erfreut, dass Harry den Transceiver total überlastet, als er das Hologramm rettet und schaut ihn vorwurfsvoll an. Das Hologramm – ein Abbild von Reginald Barclay – erzählt der Crew von einem Plan die Voyager nach Hause zu bringen. Man beginnt den Plan sofort umzusetzen. Seven bringt ihr Wissen von der Borgtechnologie ein um den Plan noch besser in die Tat umzusetzen. Das Hologramm erzählt Seven von den Plänen zu den Feiern des Willkommens. Er meint, dass sich alle auf Seven freuen. Sie zweifelt dies an, lässt sich aber überzeugen an den Feiern teilzunehmen, falls der Plan gelingt. Seven arbeitet weiter an der Verbesserung der Schilde, bringt aber immer wieder ein, dass es ein hohes Risiko ist und alle sterben, wenn die Schilde ausfallen. Kurz bevor sie versuchen in die Geodätische Falte einzudringen stellt Seven fest, dass es Strahlung gibt, die nicht eingeplant war. Als sie diesem dem Captain sagen will setzt sie das Hologramm außer Gefecht. Er transportiert sie in eine Rettungskapsel und versucht sie zu den Ferengi zubringen, die ihn dafür umprogrammiert haben. Harry kann sie rechtzeitig zurückbeamen.(VOY: Eingeschleust)

Seven ist kurze Zeit drauf auf einer Außenmission mit Harry und dem Doktor. Sie plötzlich angegriffen. In dem Raum der Lokirrim dürfen keine Photonischen transportiert werden. Der Doktor wird beinahe zerstört. Seven rettet ihn indem sie seine Matrix in ihre kybernetischen Systeme integriert. Der Doktor gebraucht Sevens Körper. Als sie ihn kurz in den Mobilen Emitter herunterladen kann beschwert sie sich bitterlich über den Missbrauch ihres Körpers. Doch bald muss sie ihn wieder aufnehmen und wird der Doktor wird in Sevens Körper zur Krankenstation gebracht. Dort flirtet er mit Jaryn. Wenige Zeit später wird Seven auf die Brücke gebracht und der Captain versucht sie/ihn zu küssen. Der Doktor hat sich allerdings in Sevens Körper in Jaryn verliebt. Wieder getrennt kommt es zum Streit, da der Doktor sich viele Annehmlichkeiten gegönnt hat. Gemeinsam schaffen es Seven und der Doktor Kontakt zur Voyager aufzunehmen. Diese macht sich auf den Weg um sie zu retten. Seven trennt sich vom Doktor und destabilisiert die Schild, so dass die Voyager sie heraus holen kann. Nachdem sie wieder auf der Voyager zurück sind, geht Seven mit einem besonderen Mahl zum Doktor um ihn aus zweiter Hand ein Essen erleben zu lassen. (VOY: Körper und Seele)

Zusammen mit Harry wird Seven auf eine scheinbar humanitäre Mission geschickt doch bald wird klar, dass es eigentlich eine militärische Mission ist. Harry hat das Kommando über das Schiff und es gelingt ihm schlecht sich in die Rolle des Captains zu begeben. Seven macht ihm klar, dass es Vertrauen in die Fähigkeiten seine Mannschaft haben muss. Nachdem die wahre Mission des Schiffes zutage tritt ist Seven die, die Harry darauf hinweist, dass man nicht aufgeben darf nur weil eine Mission nicht nach den eigenen Wünschen verläuft. (VOY: Nightingale)

Als die Voyager in viel verschiedenen Zeitzonen zersplittert wird, lebt Seven in der Zeit in der sie zusammen mit einigen Borgdrohnen auf der Voyager stationiert ist. Sie hilft einen Plan zu entwickeln das Schiff wieder in die temporale Gleichzeitigkeit zu bringen. Die Kazon wollen dies verhindern und Seven gehört zu der Eingreiftruppe, die Janeway und Chakotay helfen die Mission zu Ende zu bringen. Die Gleichzeitigkeit ist wieder hergestellt. (VOY: Zersplittert)

Eines Morgens arbeitet Seven mit Icheb auf dem Maschinendeck. B'Elanna ist davon nicht begeistert und beginnt zu schimpfen. Doch plötzlich wird es ihr schwindlig und Seven stützt sie. Bei einem Scan stellt sie fest, dass B'Elanna schwanger ist. B'Elanna freut sich, aber es gefällt ihr nicht dass das Kind äußerlich wie eine Klingonin ausschaut und bitten den Doktor dies genetisch zu ändern. Dieser lehnt rigoros ab. Einige Zeit später kommt Tom zu Seven, weil er es seltsam findet, dass der Doktor seine Meinung zur Genmanipulation des Kindes so plötzlich geändert hat. Seven stellt fest, dass im Programm des Doktors etwas verändert worden ist. Sie kann ihn aber nicht abschalten. (VOY: Abstammung)

Aufgrund eines Notrufes kommen einige Nygeaner mit Gefangenen, die zum Tode verurteilt worden sind, an Bord. Einige sind verletzt und kommen auf die Krankenstation. Seven ist ebenfalls dort und wird von Iko angegriffen. Später ist Iko wieder auf der Krankenstation, da er von den Wächtern zusammengeschlagen wurden. Der Doktor nimmt einige Nanosonden von Seven um ihn zu retten. Die Nanosonden reparieren die Verletzungen, aber auch einen angeborenen Defekt, der sein Gewissen ausgeschaltet hat. Seven und der Doktor setzen sich, aufgrund seiner Wesensänderung, für ihn ein. Als die Berufung jedoch nicht zugelassen wird, ist Seven sehr wütend. Captain Janeway spricht mit ihr und vermutet, dass es bei dieser Geschichte auch um Sevens Schuld geht. Seven findet es unfair, dass Iko wegen eines Mordes getötet wird und sie habe unendlich vielen während ihrer Zeit bei den Borg das Leben genommen und wurde nie bestraft. Captain Janeway gibt ihr zu bedenken, dass sie 20 Jahre ihres Leben an die Borg verloren habe. (VOY: Reue)

Seven geht ihrem neuen Hobby nach – dem Kochen und serviert dem Captain, Chakotay, B'Elanna und Tom ein mehrgängiges Menu. Beim vierten Gang bewegt sich das Schiff plötzlich in eine Schieflage und die Brücke meldet, dass sie von gravimetrischen Kräften angezogen werden. Die Voyager landet in einem Raum ohne Sterne – die Leere. Mit vereinten Kräften und mit Hilfe von [Phantom] – einem Bewohner der Leere mit dem Seven eine Kommunikation entwickelt hat – gelingt es zu entkommen. (VOY: Die Leere)

Seven trägt eine graue Uniform. Ihr Haar ist anders geschnitten, sie stellt sich als Annika Hanson Captain Janeway und einem Mann als neue Effizienzüberwacherin vor und wirft ihnen vor zu fraternisieren. Captain Janeway scheint sie nicht zu kennen. Mehrere Mitglieder der Voyagercrew arbeiten in der Fabrik. Sie alle scheinen sich nicht zu kennen. Auch Tuvok arbeitet dort. Langsam kommt es ihm zu Bewusstsein, dass irgendetwas hier nicht stimmt. Bevor er von der Sicherheit mitgenommen wird gelingt es ihm eine kurze Gedankenverschmelzung mit Seven zu initiieren. Er übermittelt ihr einige Bilder. Aufgrund dieser Bilder und Eindrücke beginnt Seven zu ermitteln. Sie stellt fest, dass 136 Personen, die fast alle der Spezies Mensch angehören, über die Neuropathologie am gleichen Tag in der Stadt zu arbeiten angefangen haben. Vorsichtig versucht sie an mehr Daten zu kommen. Doch bald ist ihr die Sicherheit auf der Spur. Zusammen mit einem suspendierten Ermittler gelingt es ihr in die Neuropathologie einzudringen und findet dort Tuvok und Chakotay. In diesem Moment wird sie von der Voyager hochgebeamt. (VOY: Arbeiterschaft, Teil I, Arbeiterschaft, Teil II)

Seven versucht sich an einem neuen Holodeckprogramm. Sie hat die Crew dargestellt und versucht sich in verschiedenen zwischenmenschlichen Situationen. Zu Beispiel nimmt sie an einer Babyparty teil, spielt Klavier und trifft mehrmals den holographischen Chakotay. Dabei hat sie ihre Implanate verborgen. Sie trägt eine Uniform und hat ein eigenes Quartier. Jede freie Minute, aber auch Dienstzeiten verbringt sie auf den Holodeck. Als sie wieder einmal auf den Holodeck ist schläft sie auch dort und hat seltsame Träume. Sie hört auch ein Rauschen zusammen mit stechenden Kopfschmerzen. Währenddessen wird die Voyager von Waffen auf dem Subraum bedroht, die Seven eigentlich rechtzeitig aufspüren soll. Durch ihre Aktivitäten auf dem Holodeck ist sie aber so abgelenkt, dass das Schiff schwer beschädigt wird. Captain Janeway ist wütend. Sie will wissen, warum Seven so viel Zeit auf dem Holodeck verbringt. Sie behauptet an einer gravimetrische Phalanx zu arbeiten. Danach entschuldigt sie sich und geht in die Astrometrie. Dort trifft sie auf Icheb, der über ihr Verhalten irritiert ist. Seven bittet ihn um eine kurze Vertretung und geht nochmals auf das Holodeck. Sie verabschiedet sich vom Hologramm Chakotay dabei kommt es zum Streit – es tritt wieder ein Rauschen auf und Seven fällt ihn Ohnmacht. Der Doktor stellt fest, dass sie ihr Kortikalknoten destabilisiert. Der Doktor fragt nach und Seven erzählt ihm von ihren Studien – auch zum Thema Romantik, die durch die Erfahrungen auf Unimatrix zero ausgelöst wurden. Er ist stolz auf Seven und auf das was sie erreicht hat. Nach einer genauen Diagnostik stellt er fest, dass sie nicht unter einer Fehlfunktion litt, sondern, dass der Knoten auf die starken Emotionen reagiert und sie dann abschaltet. Er könnte dies mit mehrere Operationen abschalten, aber Seven lehnt rundum ab und geht in ihren Alkoven. Später lädt Chakotay sie ins Casino ein, Seven schlägt die Einladung allerdings aus. (VOY: Menschliche Fehler)

In der Zeit da Q2 auf dem Schiff ist, versucht er Seven in Verlegenheit zu bringen indem er ihr alle Kleider wegnimmt. Da Seven aber überhaupt nicht reagiert wird es ihm langweilig und er gibt ihr die Kleider zurück. Später soll sie eine der Lehrerin von Q2 sein, aber dieser nimmt den Unterricht nicht ernst. (VOY: Q2)

Mit der Zeit gelingt es eine Kommunikation mit der Erde zu etablieren. Seven ist bei vielen dieser Gespräche anwesend, da sie die Kontrollen bedient. Sie nutzt ihre eigene Zeit um mit ihrer Tante Erin Hansen zu sprechen. Seven ist sehr verunsichert in dem Gespräch, aber die Tante hat sich sehr gefreut. Als bei einem dieser Gespräche die Frage aufkommt, ob der Doktor eine Person ist, und sein geschriebenes Werk selbst kontrollieren kann, setzt sie sich bei der Verhandlung für ihn ein. Sie sagt aus, dass er ihr geholfen hat menschlicher zu werden. (VOY: Die Veröffentlichung)

Wieder einmal muss Seven einige Nanosonden zur Verfügung stellen. Mit Hilfe einer Sonde, die die Menschen am Anfang der Raumfahrt losgeschickt haben, hat ein Volk im Deltaquadranten ihre Technologie aufgebaut. Eine Katastrophe ist geschehen und der Planet ist verstrahlt. Ein Wissenschaftler wird mit ihren Nanosonden behandelt und somit überzeugt der Voyager zu helfen. (VOY: Friendship One)

Seven und Chakotay fliegen in einem Shuttle zu einer Konferenz über den Warpantrieb, als sie plötzlich mit einer Energiebarriere in Kontakt kommen. Das Shuttle bekommt Schwierigkeiten und Seven gelingt es im letzten Moment ein Loch in die Barriere zu schneiden. Das Shuttle zerbricht in viele Teile. Es gelingt den beiden sich hinaus zu beamen. Schnell stellen sie fest, dass die Barriere keine Kommunikation zulässt. Seven will mit Hilfe des Deflektors die Barriere außer Kraft setzen. Sie machen sich auf den Weg um die passenden Teile zu finden. Dabei stoßen sie auf ein primitives Volk, die Ventu, das innerhalb der Barriere lebt und beschließen nicht mit ihnen in Kontakt zu treten. Chakotay verletzt sich und Seven muss alleine weiter gehen. Als sie zurückkommt ist Chakotay weg und sie findet ihn in einer Höhle. Die Bewohner haben ihn gefunden und auch seine Wunde behandelt. Seven ist nicht begeistert, so nah mit ihnen in Kontakt zu kommen. Eine junge Frau zeigt besonderes Interesse an Seven und versucht ihr Implantat zu berühren. Als Seven am nächsten Tag wieder aufbricht folgt ihr das Mädchen. Plötzlich stolpert Seven verliert ihren Tricorder und verläuft sich. Nur mit Hilfe der jungen Frau gelingt es ihr am darauffolgenden Tag den Deflektor zu finden. Seven montiert die Komponenten und sendet einen Impuls, der die Barriere auflöst. Dabei wird die junge, sehr neugierige Frau verletzt. Seven bleibt zurück um sie zu pflegen. Plötzlich tauchen an der Höhle einige Wissenschaftler der Ledosianer auf und wollen sich in deren Leben mischen. Anfangs fand Seven das Volk sehr primitiv und hilfsbedürftig, aber inzwischen hat sie erkannt, dass das Volk eine eigene und besondere Kultur hat, die nicht zerstört werden sollte. Die Voyager richtet die Energiebarriere wieder auf. (VOY: Ein natürliches Gesetz)

2381Bearbeiten

Alternative Zeitlinie

Seven stirbt an den Folgen schwerer Verletzungen, welche sie sich auf einer Außenmission zugezogen hatte. Sie stirbt auf der Krankenstation der Voyager, in der Armen ihres Ehemanns, Chakotay.

PersönlichesBearbeiten

Captain JanewayBearbeiten

Hilfe für Seven

Kathryn Janeway versucht Seven zu helfen, sich an ihre Zeit als Individuum zu erinnern.

Captain Kathryn Janeway hilft Seven durch die schwierige Zeit nach der Dissimilation. Sie versucht, Erinnerungen an das Leben vor der Assimilation als Annika Hansen hervorzubringen und vom Kollektiv loszukommen, stößt jedoch immer wieder an ihre Grenzen. (VOY: Die Gabe)

Als die Crew der Voyager 2374 glaubt, die Föderation hätte die USS Dauntless geschickt, um die Crew der Voyager nach Hause zu holen, will Seven ursprünglich nicht zur Erde mitkommen sondern bittet weiterhin darum, im Delta-Quadranten gelassen zu werden, um zum Borg-Kollektiv zurückkehren zu können. Nachdem sich das Schiff als Falle herausgestellt hat, sagt Seven zu Janeway, dass sie nun dankbar für ihre Individualität sei und nicht mehr zu den Borg zurückkehren wolle. (VOY: In Furcht und Hoffnung)

Seven unterhält sich oft mit Janeway, zum Beispiel, wenn sie etwas neues über Menschlichkeit gelernt hat. Auf der anderen Seite fragt auch Janeway Seven oft um Rat, bevor sie Befehle gibt. Zwischen den beiden entwickelt sich ein Lehrerin-und-Schülerin-Verhältnis.

Allerdings sind beide nicht immer einer Meinung, wie beispielsweise bei dem Konflikt zwischen Spezies 8472 und den Hirogen oder während der Mission um das Omega-Molekül. Auch als der Captain einfach die Erinnerungsdateien des Doktors ändern will und ihn mit einem Replikator vergleicht, kommt es zu einer Auseinandersetzung, die Seven allerdings gewinnt.(VOY: Die Beute, Die Omega-Direktive, Verborgene Bilder)

Der Doktor Bearbeiten

Seven bekommt Anstandsunterricht

Der Doktor - ein Mentor

Der Doktor macht es sich, in Erinnerung an seine Probleme sich mit der Crew der Voyager zu arrangieren, zu seiner Aufgabe, Seven „Sozialunterricht“ zu geben. Seine Lektionen enthalten unter anderem Smalltalk und romantische Beziehungen. Darüber hinaus arbeitet er des Öfteren mit Seven zusammen.(VOY: Die Beute)

Im Laufe ihrer Beziehung wird dem Doktor klar, dass er sich in Seven verliebt hat. Mehrmals versucht er sie im Rahmen des Sozialunterrichts auf sich aufmerksam zu machen, allerdings bleibt seine Liebe von Seven, die ihn zwar wegen seiner, im Vergleich mit den Menschen, hohen Perfektion zum Beispiel als Musiker, als Kollegen und Freund schätzt, aber nie romantische Gefühle für ihn entwickelt, unerwidert.

Im Holoroman des Doktors (Photonen brauchen Freiheit) ist Seven unter dem Namen „Three of Eight“ die einzige Fürsprecherin für den Doktor, der an Bord der „USS Vortex“ schwere Qualen erleidet und hilft ihm, sein Programm vor Missbrauch zu schützen. Später, in der umgeschriebenen Fassung heißt sie dann „Two of Three“. (VOY: Die Veröffentlichung)

Chakotay Bearbeiten

Chakotay

Chakotay (2376)

Anders geht Seven mit Chakotay um, in den sie sich nach und nach verliebt. So nutzt sie zum Beispiel eine Simulation von Chakotay zur Erforschung ihrer romantischen Gefühle, ein Experiment mit tragischen Folgen. Auch Chakotay scheint einer Beziehung nicht abgeneigt. Das Interesse führt zu einigen Dates, allerdings will Seven die Verbindung abbrechen, als sie von der aus der Zukunft zurückgereisten Admiral Janeway erfährt, dass ihr Tod in der alternativen Zukunft Chakotay schwer belasten würde. Chakotay kann sie jedoch überzeugen, dass es eine mögliche Zukunft nicht wert sei die Beziehung zu beenden. (VOY: Endspiel, Teil I)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie heiraten die beiden (VOY: Endspiel, Teil II)

B'Elanna Torres Bearbeiten

Torres

B'Elanna Torres (2376)

In Sevens Anfangszeit auf der Voyager kommt es zwischen ihr und B'Elanna Torres häufiger zu Streitigkeiten. B'Elanna sagt zu Chakotay, dass sie nicht dafür verantwortlich gemacht werden möchte, wenn es einmal zu Handgreiflichkeiten käme. Sie denkt über Seven, dass sie unhöflich und kalt wäre und sich so verhalten würde, als würde die Crew der Voyager aus Borg-Drohnen bestehen.

Als Seven reassimiliert wird, geht B'Elanna an ihre Datenbank und findet Entwürfe für die Verbesserung des Warpantriebs, die B'Elanna nur überarbeiten muss, dadurch erhält Torres auch einen Entwurf für den neuen Transwarpantrieb. Janeway weist Torres später zurecht, wolle sie wieder persönliche Dateien eines Crewmitglieds öffnen, bräuchte sie die Erlaubnis des Captains. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Mit der Zeit kommen die Beiden jedoch immer besser miteinander klar. Seven erntet Respekt für verschiedene technische und humane Aktionen an Bord der Voyager bei B'Elanna, sodass Seven und B'Elanna letzten Endes doch Freunde werden. (VOY: Unvollkommenheit) Als Sevens Kortikalknoten droht auszufallen, was ihren Tod bedeuten würde, flüchtet sie aus der Krankenstation des Doktors in den Maschinenraum. Dort spricht sie mit B'Elanna über ihren Glauben an ein Leben nach dem Tod. Seven hat Angst davor, dass all ihre Fortschritte, Taten und was sie erreicht hat, vergessen werden. B'Elanna jedoch versichert ihr, dass jeder an Bord sie sehr schätzt sowie tief beeindruckt von ihr wäre. Das und ihre Leistungen sind ihr Vermächtnis und würden nicht vergessen werden. Man merkt B'Elanna an, dass auch sie sehr betroffen über den Tod von Seven wäre. (VOY: Unvollkommenheit)

Harry Kim Bearbeiten

Harry Kim und Seven nähern sich

Enge Zusammenarbeit

Harry Kim empfindet Seven als äußerst attraktiv, nachdem sie auf die Voyager kommt. Seven jedoch missinterpretiert sein Verhalten und fragt ihn direkt, ob er zu kopulieren wünsche, was Harry in Verlegenheit bringt. (VOY: Der Isomorph)

Harry bringt sehr viel Geduld in der Zusammenarbeit mit Seven auf, doch manchmal wird es auch ihm zu viel. Er versucht sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie lernen muss, besser mit ihren Mitmenschen umzugehen und einen anderen Ton anzuschlagen. Doch Seven hört nicht wirklich gut auf diesem Ohr. Er gibt entnervt auf und bearbeitet ihre Befehle. (VOY: Apropos Fliegen)

Später verführt Seven Kim in einem Traum, der von Aliens verursacht wird. (VOY: Wache Momente)

IchebBearbeiten

Icheb

Icheb (2377)

Icheb ist eines der vier Borg-Kinder, die 2376 von der Voyager aus einem Borg-Kubus gerettet und danach vom Kollektiv getrennt werden. (VOY: Das Kollektiv)

Er bleibt zunächst an Bord, kann jedoch bald zu seinen Eltern zurückgebracht werden. Als man an Bord der Voyager feststellt, dass diese ihn jedoch nur als Waffe gegen die Borg einsetzen wollen, rettet man ihn, woraufhin er beschließt, mit der Voyager-Crew nach Hause zu fliegen. Bevor Icheb die Voyager zuvor verlässt, schenkt Seven ihm ein Teleskop, auch wenn es nicht die Möglichkeiten und die Reichweite der Astrometrie habe, so könne er damit immer noch arbeiten. (VOY: Icheb)

Als Sevens Kortikalknoten beschädigt amputiert werden muss, spendet Icheb seinen eigenen obwohl Seven dagegen ist. Sein junger Körper kann sich noch daran gewöhnen, Seven wäre gestorben. (VOY: Unvollkommenheit)

Später hilft er Seven oft in der Stellarkartographie. (Verschiedene VOY-Episoden)

Naomi Wildman Bearbeiten

Naomi-wildman2378

Naomi Wildman (2378)

Naomi Wildman ist recht schnell von Seven eingenommen und fängt 2375 an, ihr fast überall hin zu folgen. Seven ist zunächst sehr genervt, mit der Zeit jedoch werden die beiden Freunde. Das hat möglicherweise etwas damit zu tun, dass eine der Persönlichkeiten, in die sich Seven während ihrer Identitätskrisen rettet, ein kleines Kind ist. (VOY: Das Vinculum)

Als Seven ihre Krise überwunden hat, geht sie oft mit Naomi zum Essen oder spielt Kadis-kot mit ihr. Außerdem bringt Seven Naomi eine Menge über Astrometrie bei und gibt ihr Sternenkarten und Informationen über verschiedene Spezies zum Lernen. Seven hat mit Naomi gemeinsam, dass sie beide es oft nicht verstehen können, dass der Rest der Crew der Voyager unbedingt zur Erde zurückkehren will. Dieser Umstand ist beiden sehr hilfreich, als die Voyager in der telepathische Werferpflanze ein Wurmloch zur Erde sieht. Da Seven und Naomi nicht nach Hause wollen, verfallen sie nicht in den Rausch, zur Erde zu kommen und können mit dem Doktor die Lebensform verlassen. (VOY: Euphorie)

Naomis Gestalt wird von der Borg-Königin benutzt, um herauszufinden, warum die Voyager einer Borgsphäre folgt. Da diese durch einen Ionensturm stark beschädigt wurde, plant Captain Janeway eine Transwarp-Spule aus der Borgsphäre zu stehlen. In einem Traum kommt Naomi zum Frachtraum 2, da sie nicht schlafen kann. Sie dürfte bleiben, wenn sie Seven nicht stören würde. In diesem Traum nimmt die Borg-Königin Kontakt zu Seven auf und droht ihr die Voyager zu assimilieren, sollte sich Seven nicht wieder dem Kollektiv anschließen. Später, als Seven sich dem Kollektiv wieder angeschlossen hat, gibt Naomi dem Captain einen Rettungsplan für Seven of Nine. Captain Janeway findet herraus, dass Seven Of Nine von der Borg-Königin zur Rückkehr ins Kollektiv gezwungen wurde und startet eine Rettungsaktion. Seven zählt Naomi zu ihrer Familie auf der Voyager. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Physiologie Bearbeiten

Sevens Borgimplantate sind zu 82% entfernt worden. Sie hat eine Augenprothese erhalten, die einem menschlichen Auge gleichen soll und hat nur noch wenige sichtbare Implantate. Sie muss sich allerdings immer noch an einer Borg-Station regenerieren und in ihrem Blut befinden sich noch immer Nanosonden. (VOY: Die Gabe, Im Rückblick)

Seven ist physisch stärker als alle menschlichen Crewmitglieder der Voyager und sogar etwas stärker als der Vulkanier Tuvok. (VOY: Der schwarze Vogel) Seven hat aus ihrer Zeit als Borg-Drohne immenses Wissen der Borg behalten, das sie nun auf der Voyager zur Verfügung stellt, so hat sie Pläne um den Transwarpantrieb für die Voyager kompatibel zu machen. (VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil II)

Physiologische VerbesserungenBearbeiten

Sevens Okularimplantat

Das Okularimplantat über dem linken Auge

WissenswertesBearbeiten

Alternative ZeitlinienBearbeiten

Jahr der HölleBearbeiten

Chronotontorpedo in Hülle

Seven bestimmt die Phasenvarianz

Als die Voyager durch eine Konfrontation mit dem Krenim schwer beschädigt wird, bleibt Seven mit den anderen Führungsoffizieren an Bord zurück, während die anderen evakuiert werden. Sie schafft es die genaue temporale Phasenvarianz des Chronotontorpedo zu bestimmen und kann temporale Schild erzeugen, die sich als wirksamer Schutz herausstellen. Tuvok erblindet während den Kämpfen und Seven wird zu seiner Begleiterin. Sie geht mit ihm durch das Schiff und berichtet ihm, was sie sieht. Außerdem achtet sie darauf, dass er von herabhängendem Schrott nicht verletzt wird. Als sie dem Captain öffentlich wiederspricht, macht Tuvok sie darauf aufmerksam, dass der Captain auch bei fehlerhafter Logik Recht hat. Durch die Zerstörung des Zeitschiffes entsteht ein temporaler Eingriff, der die Voyager an den Beginn der Begegnung mit den Kenim versetzt und es so gar nicht zu einer Konfrontation kommt. Das astrometrische Labor wird eingeweiht und ein neuer Kurs nach Hause wird berechnet. (VOY: Ein Jahr Hölle, Teil I, Ein Jahr Hölle, Teil II)

Temporale ParadoxieBearbeiten

Seven stirbt bei dem Versuch mit dem Quanten-Slipstream-Antrieb nach Hause zu kommen. 15 Jahre später wird ihre Leiche von Harry und Chakotay geborgen. Mit Hilfe des Doktors wird ihrer Todeszeit und die Translink-Frequenz bestimmt, denn die beiden wollen die Vergangenheit ändern. Über einen temporalen Borg-Transmitter schickt Harry Nachricht an Seven. Der erste Datenstrom ist falsch und die Voyager stürzt trotzdem ab. Die zweite gesendte Botschaft löst den Slipstream auf. Neben den Kurskorrekturen schickt Harry auch einen Nachricht in dem er dem jungen Harry erklärt, was passiert ist. (VOY: Temporale Paradoxie)

Später HeimkehrBearbeiten

Seven wird, etwa im Jahr 2381, bei einer Außenmission im Delta-Quadranten schwer verletzt. Sie kommt zurück an Bord der Voyager, wo sie in den Armen ihres Ehemanns, Chakotay, stirbt. (VOY: Endspiel, Teil II)

Holographische DarstellungenBearbeiten

  • Seven of Nine gehört in der Simulation der Kyrianer zu einem kleinen Borg-Kollektiv an Bord der Voyager. Das Kollektiv wird von Captain Janeway eingesetzt als die Kyrianer den Maschinenraum übernehmen. Dabei werden zwei weitere Kyrianer assimiliert und dem Kollektiv hinzugefügt. (VOY: Der Zeitzeuge)

Chronologie Bearbeiten

Zitate Bearbeiten

Seven of Nine: Als Ihr Captain erstmals Kontakt mit uns aufnahm, vermuteten wir, dass eine Vereinbarung mit Menschen nicht einhaltbar sein würde. Sie sind launenhaft, widersprüchlich, desorganisiert. Über Entscheidungen wird debattiert, Aktionen werden hinterfragt. Jedes Individuum hat das Recht auf seine eigene unbedeutende Meinung. Es mangelt Ihnen an Harmonie, Zusammenhalt, Größe. Das wird Ihr Verderben, Ihr Ruin sein.
(VOY: Skorpion, Teil II)
Seven: Ich begreife das Konzept von Humor, es ist wohl kaum merkbar, aber das menschliche Verhalten amüsiert mich sehr.
(VOY: Der Isomorph)
über die Kazon
Seven: Eine Spezies zu assimilieren, welche die Perfektion verringert, wäre unsinnig.
(VOY: Leben nach dem Tod)
an die Borgkinder
Seven: Träumt was schönes.
(VOY: Das Kollektiv)

Zur DispositionBearbeiten

Seven: Intuition ist ein menschlicher Trugschluss: Der Glaube, dass man Zufälle vorhersehen kann.
(VOY: In Furcht und Hoffnung)
Seven: Naomi Wildman, Untereinheit von Fähnrich Samantha Wildman: Nenne deine Absichten.
(VOY: Das Vinculum)
Seven: Es ist meine Natur dem Kollektiv zu entsprechen.
(VOY: Dreißig Tage)
Seven: Die Voyager ist nun mein Kollektiv!
(VOY: Das ungewisse Dunkel, Teil I)
Seven: Wenn die Risiken den potentiellen Gewinn übersteigen, ist Forschung unlogisch.
(VOY: Ein kleiner Schritt)
Seven: Durch Einhaltung des Zeitplans können wir unsere Zeit viel effizienter nutzen.
(VOY: Asche zu Asche)
Seven: Die Borg schätzen Effizienz, jedoch nicht Überflüssiges.
(VOY: Nightingale)
Seven: Ich bemühe mich um Objektivität, sie ermutigt mich oftmals beide Seiten eines Streits zu betrachten.
(VOY: Reue)
Seven: …und du hoffst dieses Ziel zu erreichen indem du mir nacheiferst?
Naomi Wildman: Ja, sind Sie jetzt böse?
Seven: Nein, viele Mitglieder von der Crew sollten sich an dir ein Beispiel nehmen.
(VOY: Das Vinculum)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • Staffel 4-7 (mit Ausnahme von 4 Episoden)

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Seven of Nine wurde von Jeri Ryan gespielt und von Anke Reitzenstein synchronisiert.

Die junge Annika wurde von Erica Lynne Bryan (Das ungewisse Dunkel, Teil I, Das ungewisse Dunkel, Teil II und Die Voyager-Konspiration) und Katelin Petersen (Skorpion, Teil II, Die Gabe und Der schwarze Vogel) dargestellt.

Außer Jeri Ryan sprachen noch weitere Schauspielerinnen für die Rolle der Seven of Nine vor, unter ihnen Claudia Christian (Susan Ivanova aus Babylon 5) [1], Susan Gibney und Hudson Leick (Callisto aus der Serie Xena) [2].

Wissenswertes Bearbeiten

Laut einem Interview wurde Jeri Ryan im originalen Borg-Kostüm, das sie in Skorpion, Teil I, Skorpion, Teil II, Menschliche Fehler, Zersplittert und Der Zeitzeuge trug, mehrmals ohnmächtig, da es sehr eng war.

Die einzige Folge in der Seven of Nine - nach ihrer Einführung - nicht erscheint, ist Nemesis.

Sevens berühmt-berüchtigtes Kostüm begann als ein Silbernes in der Folge Die Gabe. Das Material dieses Kostüms schränkte jedoch die Bewegungsfreiheit der Schauspielerin Jeri Ryan extrem ein und bereitete ihr Atemprobleme, besonders wenn sie saß.

Links und Verweise Bearbeiten

Quellenangaben Bearbeiten

  1. Erik-André Vik Mamen, Philip Jong, Interview: Claudia Christian bei adventureclassicgaming.com, 15. September 2009 (abgerufen: 20. Oktober 2012)
  2. Michelle Erica Green, Interview: Hudson Leick: Mad, Mad Love bei littlereview.com, 29. August 1997 (abgerufen: 20. Oktober 2012)

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki