Wikia

Memory Alpha

Schwere

Diskussion2
23.367Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Das Shuttle von Tom Paris und Tuvok stürzt auf einem einsamen Planeten ab. Dabei begegnen sie einer fremden Frau.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Tuvok vor dem Kol-Ut-Shan

Der junge Tuvok vor dem Kol-Ut-Shan

Ein junger dunkelhäutiger Vulkanier schaut sich in einer Höhle, die mit Fackeln erleuchtet ist, um. An einer Art Altar bleibt er stehen, er schaut ihn genauer an und berührt ihn. Eine tiefe Stimme von hinten sagt: Der Kol-Ut-Shan, ein Eckpfeiler unseres Glaubens. Es ist ein alter Vulkanier, der spricht. Der Junge meint darauf hin mit Leichtigkeit und leichtem Spott in der Stimme Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlich vielen Kombinationen. Lässig fügt er noch hinzu, dass er alles über die vulkanische Philosophie weiß. Der Ältere will wissen, warum er dann überhaupt da ist. Er wurde gegen seinen Willen hergebracht, gibt der Jüngere an. Daraufhin meint der andere, dass er dann sofort wieder gehen sollte. Der Junge ist erstaunt, dass er kein Gefangener ist. Doch der Ältere meint, er wäre ein Gefangener seiner Gefühle. Doch der junge Vulkanier meint, dass seine Gefühle ihn eher befreien. Der Ältere dreht sich weg und bedauert, dass er ihn nicht unterrichten kann. Der Jüngere fragt nach, wo er denn sonst hingehen kann, da seine Familie ihn verbannt hat und die Schule seinen Platz anderweitig vergeben hat. Als Erklärung dafür gibt er an, dass er sich weigert sich seine Gefühle nehmen zu lassen. Es entsteht ein Diskurs über den Sinn, die Gefühle zu leugnen und der Jüngere wirft dem Älteren vor, dass dieser Angst vor der Wahrheit hat. Dem stimmt dieser zu und irritiert ihn dadurch. Der Ältere erklärt ihm, dass es unlogisch wäre Gefühle zu leugnen, da sie ein mächtiges Werkzeug sind, aber man muss lernen sie zu kontrollieren. Als der Junge wieder nachfragt, will der Ältere wissen, ob er nun von ihm unterrichtet werden will oder nicht. Der Junge meint, er würde alles in Frage stellen und der Ältere meint, dass dies ein guter Schüler machen muss. Er bittet den Jüngeren – Tuvok, sich zu setzen.

Akt I: Neubeginn in neuer Umgebung Bearbeiten

In einer felsigen Landschaft läuft eine schwarze Gestalt herum. Sie lässt sich an einem Stein nieder und nimmt eine Art Greifzange in die Hand, dann aktiviert sie ein technisches Gerät und wartet. Kurz darauf kommt unter einem Stein eine Spinne hervor, blitzartig ergreift sie diese und steckt sie in einen Sack. Da öffnet sich über ihr am Himmel ein Wirbel und etwas kommt hindurch. Sie nimmt ein Fernglas in die Hand und sieht in der Ferne ein auf dem Boden liegendes Shuttle – es ist von der Voyager und es ist schwer beschädigt. Sie nähert sich dem Shuttle, die Heckklappe steht offen und es ist leer. Sie geht hinein und schaut sich um. Da kommt Tom Paris hinzu und sie schreit ihn an und zieht eine Waffe. Doch der Universalübersetzer scheint nicht zu funktionieren und er kann sie nicht verstehen. Sie nimmt ihm alles ab, was er hat und verschwindet damit. Tom setzt sich leicht genervt hin und spricht zu sich selbst: Gerade erst angekommen und schon ausgeraubt!

Tuvok freundet sich mit Noss an

Tuvok rettet Noss

Die schwarze Gestalt – es ist eine Frau – läuft vom Shuttle weg, wird dabei aber von zwei feindlichen Humanoiden einer anderen Spezies verfolgt. Schließlich greifen diese sie an. Die Frau wird von Tuvok gerettet. Er stellt sich ihr vor und sie nennt sich selbst Noss. Dann merkt er, anhand einiger Ausrüstungsgegenstände in ihrer Taschen, dass sie das Shuttle bereits gefunden hat. Tuvok nimmt sie mit zum Shuttle und Tom ist skeptisch, ob nicht Noss selbst die Angreiferin war. Doch Tuvok setzt sich für sie ein und Tom leistet Erste Hilfe und behandelt Noss. Nebenbei erstattet er Bericht über das schwer beschädigte Shuttle, das nicht zu reparieren ist. Die Kommunikation ist zwar intakt, aber das Verzerrungsfeld, dass sie hinunter gezogen hat, wirft das Signal immer wieder zurück. Tom glaubt, dass das ganze Sonnensystem in einer Art Subraumtasche steckt. Tuvok findet das Ganze faszinierend, doch Tom gibt zu bedenken, dass es zwar wissenschaftlich interessant ist, ihnen aber nicht weiter hilft. Doch Tuvok ist überzeugt, dass bereits eine Rettungsaktion läuft. Tom erhält den Befehl so schnell wie möglich den mobilen Emitter des Doktors zu reparieren. Da plötzlich schlägt Noss Alarm und Tuvok stellt fest, dass sich dreizehn Humanoide nähern. Tuvok hält es für sinnvoll, das Shuttle zu verlassen, da Noss wohl einen sicheren Zufluchtsort kenne. Tom weiß nicht, was er davon halten soll, geht aber mit. Nach einem längeren Weg durch die felsige Landschaft, zeigt Noss auf ein Schiff. Sie gehen dort hin und Tuvok stellt fest, dass es noch ein intaktes Kraftfeld besitzt und deshalb sicher ist. Tom arbeitet am mobilen Emitter und es gelingt ihm, den Doktor zu aktivieren. Dieser schaut sich um und bemerkt, dass man wohl in Schwierigkeiten steckt, was Tuvok nur bestätigen kann. Da kommt Noss herein und hebt sofort die Waffe gegen den Doktor, wieder sagt sie etwas was keiner versteht. Doch plötzlich spricht der Doktor mit Noss in ihrer Sprache. Tom ist erstaunt, doch der Doktor meint, dass in seinem Programm ein Universalübersetzer beinhaltet ist. Tom bittet ihn ihr einige Fragen zu stellen. Er möchte wissen wie lange sie schon hier ist und ob sie einen Weg durch das Loch zurück kennt. Nach einem kurzen Dialog teilt der Doktor mit, dass sie bereits seit vierzehn Jahreszeiten auf dem Planeten ist und in dieser Zeit viele Schiffe herunter kommen sah, aber niemals eines, das wieder aufgestiegen ist.

Tom Paris und Noss auf Spinnenjagd

Auf Spinnenjagd

Tom ist mit dem technischen Gerät von Noss und der Greifzange auf Spinnenjagd, doch es gelingt ihm nicht gut. Bevor er zustechen kann, ist die Spinne weg. Noss ist in der Nähe und jagt ebenfalls. Sie lacht laut auf, als Tom hinter der Spinne her springt. Tom meint, er weiß gar nicht was schlimmer ist, die Dinger zu fangen oder zu verspeisen und sagt, er hätte die Jagd Tuvok überlassen sollen. Er bekomme immer eine Gänsehaut von diesen Tieren. Noss antwortet nur ganz kurz – nicht giftig. Sie stellt ihr Gerät neu auf und fängt kurz darauf eine Spinne. Tom verzieht angewidert sein Gesicht. Noss klopft ihm aufmunternd auf den Rücken.

Im Shuttle erfährt der Doktor, dass sein Programm deaktiviert wurde und er will wissen warum. Tuvok erklärt ihm, dass die Energievorräte begrenzt sind und die Energie der Emitter vielleicht anderweitig gebraucht werden. Da stellt der Doktor vehement klar, dass er eine Arzt und keine Batterie ist. Während des Streites kommen Noss und Tom zurück und der Doktor meint, dass man bei Toms Jagdglück besser ihn deaktivieren sollte. Bei der Zubereitung des Abendessens erzählt Tuvok Noss von der Voyager und sie möchte wissen, was er dort macht. Mit der Antwort, er sei der oberste Taktische Offizier ist sie nicht zufrieden, sie möchte wissen, welche Pflichten er hat, wo er wohnt, was er isst, etwas über Musik und Freunde. Tuvok möchte wissen, was daran relevant und sie meint einfach, weil er es ist und strahlt ihn dabei an.

Tom Paris und Noss unterhalten sich

Tom erzählt von B'Elanna

Abends erzählt Tom von seiner Beziehung zu B'Elanna. Anfangs hat sie ihn nicht einmal angeschaut, aber nach drei Jahren taute sie langsam auf. Der Doktor bemerkt, dass das wohl der längste Flirt in der Geschichte der Sternenflotte war. Noss hängt an seinen Lippen und meint, er müsse sie wirklich sehr lieben. Tom kann einfach nur Ja sagen und entsteht eine kurze Stille. Anschließend räumen Tuvok und Noss die Reste des Abendessens weg und der Doktor wird deaktiviert.

Später reden Tuvok und Tom über Noss und Tom gibt zu bedenken, dass Noss ihn gut leiden kann. Tuvok meint nur, dass sie lange alleine war und nun die Gesellschaft zu schätzen weiß. Tuvok will davon nicht wissen, denn er ist ein verheirateter Mann. Tom versucht noch einmal, ihm begreiflich zu machen, dass da mehr ist als nur Freundschaft von Seiten Nos. Tuvok lässt ihn einfach stehen. Als Tuvok dann draußen eine Notbake aufstellt, geht er hinaus und entschuldigt sich. Tuvok meint, dass ist nicht notwendig, dass seine Gefühle nicht verletzt werden können. Tom jedoch gibt keine Ruhe, er spricht davon, dass dies hier nun ihr neues Zuhause ist und er schauen soll, dass er so viel Glück wie möglich finden soll. Seine Frau, so meint Tom, würde das bestimmt auch so sehen. Tuvok verbittet sich, dass Tom den Kuppler spielt. Doch Tom meint, er schaue Noss so an, als ob er sich wünsche würde kein Vulkanier zu sein und geht dann weg.

Tuvok erinnert sich…. Während seiner Zeit bei dem alten vulkanischen Meister bringt er zum Ausdruck, dass er es bedauere als Vulkanier geboren zu sein. Der Meister erkennt darin Selbstmitleid und meint, dass er immer lernen muss hinter sich zu blicken mit den Augen der Vergangenheit. Der Meister möchte, dass er ihm seine Geschichte erzählt. Der junge Tuvok meint, dass sein Vater bereits alles gesagt hat, aber der Meister möchte es aus einem Mund hören. Er erzählt von Jara und von seiner Liebe zum ihr, doch sie liebt ihn nicht. Der Meister versucht ihn zu bezwingen und zeigt auf, dass Liebe ein starkes Gefühl ist und viele andere Gefühle weckt, die gefährlich werden können. Er meint, dass sie noch unter Kontrolle zu bringen sind, wenn man sofort beginnen würde…..

Akt II: Starke Gefühle Bearbeiten

Logbuch des Captains,
Nachtrag
Es ist mehr als eine Stunde her, seit das Shuttle von den Sensoren verschwand.

Auf der Voyager sucht man nach dem Shuttle, es scheint sich in Luft aufgelöst zu haben. Das plötzlich erschüttert das Schiff. B'Elanna erkennt ein gravimetrische Schere. Captain Kathryn Janeway lässt volle Kraft voraussetzen. Doch das Subraumabflussloch hält sie fest und sie werden immer weiter hineingezogen. Die Gravitationskräfte sind groß und es gelingt durch Ablassen von Isodynplasma frei zu kommen. Captain Janeway stellt fest, dass nun klar ist, was mit dem Shuttle passiert ist.

In der Astrometrie schauen sie sich das Phänomen genauer an. B'Elanna stellt fest, dass der Innenraum ein Zeitdifferenzial zum normalen Raum hat. Seven of Nine kann in dem Subraumfeld eine Sonne und drei Planeten erkennen. Chakotay fragt, ob es Hinweise auf das Shuttle gibt. Seven hat keine gefunden und daraufhin schlägt er vor die multispaziale Sonde auszuschicke. Der Captain stimmt zu. In diesem Moment gibt es eine kurze Erschütterung. Seven registriert ein Schiff, dass sie mit dem Traktorstrahl erfasst hat. Im gleichen Moment ruft Harry Kim dem Captain auf die Brücke. Er diskutiert mit einem Fremden und fordert ihn auf, die Voyager frei zu geben. Doch dieser beruft sich auf die große Gefahr durch das Subraumfeld und verlangt, etwas dankbarer zu sein. Als der Captain eintrifft, stellt Harry den Fremden als Yost vor. Dieser fügt hinzu, dass er Supervisor von Renvoationsteam Nova ist. Er informiert sie, dass sie bis morgen eine Distanz von mind. 2 Millionen km von der Spalte halten soll, da sie verschlossen werden soll. Elf Schiffe gingen im letzen Jahr darin verloren und da sie keine Möglichkeit kennen, ihre Leute zu retten, wird es verschlossen. Captain Janeway versucht zu verhandeln, doch Yost gibt ihnen nur Zeit bis morgen. Alle machen sich sofort an die Arbeit. Captain Janeway findet heraus, dass es beinahe unmöglich ist, etwas herauszuholen. Chakotay kann aber mitteilen, dass die Telemetrie der Sonde durchaus heraus kommt und dass vulkanische, menschliche und fremde Lebenszeichen erkannt wurden. Außerdem die Notbake des Shuttles. Allerdings stammen gehen die Daten über drei Monate. Captain Janeway macht sich Sorgen, da die beiden auf einem Klasse-D-Planeten sind und wahrscheinlich die Hoffnung auf Rettung bereits begraben haben. Doch es gibt noch eine weitere schlechte Nachricht. Laut Seven steht das Loch kurz vor dem Kollaps, und wenn dies geschieht wird alles in der Subraumtasche zerschmettert.

Auf dem Planeten bringt Tom einen schwerverletzten Tuvok mit ins Schiff und schreit nach Noss. Diese ist entsetzt. Tom aktiviert den Doktor und dieser fängt sofort mit der Behandlung an. Tuvok hat drei gebrochene Rippen, ein subdurales Hämatom und innerer Blutungen. Noss fragt, ob er überleben wird und der Doktor meint, dass Vulkanier sehr unverwüstlich sind und er es schon schaffen wird. Sie ist sichtlich erleichtert. Während der Doktor mit der Behandlung fortfährt, will er wissen wie lange er inaktiv war. Tom schätzt es auf fast 2 Monate und der Doktor merkt kurz auf. Er will wissen ob es etwas Neues gibt, aber Tom meint es ist alles beim alten – Kampf gegen Plünderer und das Essen von Spinnen. Der Doktor fragt nach der Voyager und ob sie nicht gehört hätten. Tom vermutet, dass sie bereits wesentlich näher an der Heimat sind. Es entsteht eine kurze Stille und der Doktor meint dann er solle aktiviert bleiben bis Tuvok wieder gesund ist. Tom schaut ihn an und klopft ihm auf die Schulter mit der Zusagen, dass es schön ist, dass er wieder da ist.

Noss küsst Tuvok

Noss küsst Tuvok

Noss versorgt Tuvok, sie tupft ihm die Stirn ab, als er plötzlich wach wird und fragt, wie viele Stunden er bewusstlos war. Sie meint es waren zu viele Stunden und sie ist froh, dass sie nun seine Augen wieder sehen kann. Dann küsst sie ihn, doch Tuvok drängt sie zu Seite und bittet sie aufzuhören. Noss meint, sie wolle doch nur zeigen, wie sie für ihn empfindet, doch er drückt sie wieder weg. Sie möchte wissen ob er gar nicht für sie empfindet, doch Tuvok meint, es schätzt sie und hat Respekt vor ihr, jedoch kann er als Vulkanier nicht für sie empfinden. Noss ist verzweifelt und weint, sie will wissen ob er nicht kann oder nicht will. Doch für ihn ist da nur ein minimaler Unterschied. Sie wird wütend und meint, dass sie die Logik hasst und beschimpft ihn in ihrer Sprache.

Akt III: Rettung Bearbeiten

Auf der Voyager entsteht ein Rettungsplan. Über die Sonde soll zuerst ein Comsignal gesendet werden, dass die Rettung ankündigt, anschließend wird die als Transporterrelais genutzt. Da informiert Harry Kim, dass die fremden Humanoiden bereits beginnen dir Spalte zu schließen. Captain Janeway nimmt Kontakt auf, aber sie sind nicht kooperativ. In dreißig Minuten wird die Spalte verschlossen sein und Captain Janeway, meint, dass ihnen nun so viele Zeit für eine Rettung bliebe.

Tuvok meditiert

In Meditation auf einem Felsen

Tuvok meditiert auf einem Felsen. Tom kommt hinzu und ruft ihn. Tuvok meint, er meditiert, doch Tom ist das egal. Er nähert sich ihm und will wissen, was er mit Noss gemacht hat, denn sie will sie verlassen. Tuvok beruft sich darauf, dass das Gespräch privat ist. Aber auch das ist Tom egal und er bohrt nach. Tuvok meint, dass Noss sinter dem Einfluss starker Gefühle steht. Tom versucht ihm klar zu machen, dass Noss – auch wenn er es nicht verstehen kann – sich unsterblich in ihn verliebt hat. Tuvok soll es ihr doch etwas Mitgefühl entgegenbringen, denn sie kann sich nicht so leicht wie er von Gefühlen frei halten. Doch Tuvok meint es gibt keinen leichten Weg. Tom will wissen, was er da für Erfahrungen hat und Tuvok meint, dass er davon mehr weiß als Tom sich vorstellen kann. Nun will Tom er genau wissen und Tuvok will den Dialog abbrechen Doch Tom fordert ihn heraus, niemand würde es hören nur er und die Felsen. Da erzählt Tuvok ihm von seiner Liebe zu einer jungen Frau und dass ihn diese Liebe beinahe vernichtet hätte. Tom meint, dass ein bisschen verrücktsein, zu Liebe dazu gehört, doch Tuvok möchte davon nicht hören. Seine Kontrolle ist notwendig, dass er nicht von ihnen kontrolliert wird. Tom findet das schade.

Ein letzter Kampf in der Schwere

Ein letzer Kampf vor dem Transport

Das öffnet sich plötzlich wieder eine Spalte über ihnen und die beiden gehen zum Schiff. Die Notbake empfängt etwas, aber es ist unverständlich. Sie beschleunigen die Trägerwelle, sie vor neuen Stunden gesendet wurde. Es ist vom Captain. Sie informiert die Gruppe, dass in 30 Minuten ein Transporterstrahl mit dem Radius von zwei Metern sie erfassen wird. Außerdem gilt es ein Zeitdifferenzial von 4744 Sekunden pro Stunde. Tuvok berechnet, dass der Transporterstrahl in zwei Tagen, 11 stunden und 47 Minuten erscheinen müsst. Kurz nach empfang der Botschaft stellt Noss fest, dass ihr Zufluchtsort von den Fremden umzingelt ist sie versuchen mit Photonengranaten ihr Kraftfeld zu erschüttern. Eine Stunde vor dem Transport geht der Feldgenerator kaputt und Noss will ihn reparierten. Als Tuvok ist begleiten will, meint sie, dass es unlogisch wäre zwei Leben zu riskieren.

Die Voyager hat noch 47 Sekunden und bereitet alles für den Beamvorgang vor. Auf dem Planeten werden Tom und die Angegriffen. Das Kraftfeld bricht zusammen, während Noss noch draußen ist. Tuvok geht hinaus und rettet sie. In letzer Sekunde kommen sie zur Notbake und werden heraufgeholt.

Commander Tuvok
persönliches Logbuch
Sternzeit 52438.9.
Wir sind auf dem Weg zur Heimatwelt von Noss. Während ich mich auf den Abschied vorbereite, empfinde ich ein gewisses Unbehagen.
Noss Gedankenverschmelzung

Offenbarung für Noss

Tuvok wird auf dem Weg zum Transporterraum von Tom angesprochen und sie tauschen sich aus. Tom ist irritiert von dem Zeitdifferenzial. Tuvok meint, dass auch B'Elanna so empfunden hätte, wenn auch sie zwei Monate hätte warten müssen. Tom meint darauf hin, dass er ihn immer für kalt gehalten hat, doch nun ist der zur Überzeugung gelangt, dass er ein hoffnungsloser Romantiker ist. Daraufhin meint Tuvok, es sei nicht nötig ihn zu beleidigen. Noss verabschiedet sich herzlich von Tom und er nimmt alle mit aus dem Transporterraum. Als Noss und Tuvok allein sind, entschuldigt sie sich und wünschte sich, alles wäre anders verlaufen. Da nähert er sich ihr und beginnt eine Gedankenverschmelzung. Danach lächelt Noss und meint, sie verstehe nun und sie bedankt sich. Er geleitet sie auf die Plattform und beamt sie auf ihren Planeten.

Epilog Bearbeiten

Tuvok meditiert in seinem Quartier… Er sieht sich wieder als junger Mann am Ende seiner Ausbildung. Der Meister entlässt ihn in die Welt, da ihn Wut, Trauer, Angst und Liebe nicht mehr bedrohen werden. Er spricht seine Dankbarkeit aus und geht….

Dialogzitate Bearbeiten

Doktor: Ich bin Arzt, keine Batterie!
Doktor: Wenn man Mister Paris' Jagdtalent zum Maßstab nimmt, sollte man vielleicht IHN deaktivieren.
Tuvok: Es besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Voyager uns retten wird. Womöglich sehen Sie Lieutenant Torres wieder.
Tom Paris: Würde ich Sie nicht besser kennen, würde ich sagen, Sie versuchen mich aufzuheitern.
Tom Paris: Ich dachte immer unter dieser kalten vulkanischen äußeren Schale läge ein noch viel kälteres vulkanisches Inneres. Aber jetzt bin ich überzeugt, dass sie ein hoffnungsloser Romantiker sind.
Tuvok: Es ist nicht nötig mich zu beleidigen, Mr. Paris.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Tuvoks Rückblenden müssen sich in den 2270ern ereignet haben, also der Zeit von Star Trek: Der Film oder ein paar Jahre danach.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Sets und Drehorte Bearbeiten

Der für die Wüstenszenerie benutzte Drehort wurde bereits für den Planeten Tyree in DS9: Schatten und Symbole verwendet.

Requisiten Bearbeiten

Der Kraftfeldgenerator, den Noss zu reparieren versucht, ist eine Wiederverwendung der Tarnvorrichtung aus TNG: Das Pegasus Projekt.

Trivia Bearbeiten

Tuvok sagt in dieser Folge, dass die Voyager eine 152 Mann starke Besatzung hat.

Der Doktor fragt in dieser Episode danach, wann er das letzte Mal aktiviert wurde. Tom Paris entgegnet ihm, dass es 2 Monate sind. Im Verlauf des Gesprächs sagt Tom Paris, dass die Voyager mittlerweile wohl 300 Lichtjahre näher an der Heimat wäre.

Lt. Information der Voyager betrug das Zeitdifferenzial zwischen Schiff und Außenteam 0,4744 Sekunden pro Minute.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Spinne, Terrellianer, Weitere Spezies
Kultur & Religion
Pon Farr, Vulkanischer Nackengriff
Personen
Jara
Schiffe & Stationen
Typ-6-Shuttle
Astronomische Objekte
Klasse D, Sonnensystem, Spektralklasse G, Zeitdifferenzial
Wissenschaft & Technik
Antigraviton, Batterie, Feldgenerator, Helium, Inoprovalin, Medkit, Notrufbake, Optronisches Relais, Photonengranate, Plasma, Schildpolarität, Subraum, Warpfeld, Wasserstoff
sonstiges
Shoan-han-lok, Bilak par, Gravimetrische Schere, IDIC, Isodyn, Renovation Team Nova, Shon-ha'lock, Subdurales Hämatom

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki