Wikia

Memory Alpha

Romulanische Neutrale Zone

Diskussion6
23.089Seiten im Wiki

Die Romulanische Neutrale Zone (kurz RNZ) ist ein neutrales Grenzgebiet zwischen dem Raum der Vereinigten Föderation der Planeten und des Romulanischen Sternenimperiums. Im Laufe der Zeit ist die Neutrale Zone als direktes Grenzgebiet zwischen den beiden Großmächten wiederholt Ort von Konflikten und Auseinandersetzungen. Besonders in den 2260ern und im 24. Jahrhundert kommt es zu mehreren Verletzungen der Neutralen Zone durch beide Seiten.

GeschichteBearbeiten

FestlegungenBearbeiten

Romulanische Neutrale Zone 2266

Erdaußenposten an der Neutralen Zone in den 2260ern

Karte von Romulanischer Neutraler Zone auf Wissenschaftsstation

Die Neutrale Zone im Jahr 2366

Karte Neutrale Zone

Die Neutrale Zone im Jahr 2369

Romulanische-Neutrale-Zone

Ein Abschnitt des Grenzverlaufs zum Föderationsgebiet im Jahr 2379

Nach der verheerenden Schlacht von Cheron des Irdisch-Romulanischen Krieges wird sie im Jahr 2160 als mehrere Lichtjahre breite Pufferzone zwischen den von den beiden Mächten beanspruchten Weltraumgebieten geschaffen. Regelungen betreffend die Neutrale Zone finden sich im Vertrag über die Neutrale Zone und später im Vertrag von Algeron.

Die Zone wird ständig von Sensoren der Föderation überwacht. (TNG: Der Überläufer[1])

Eine Verletzung der Neutralen Zone durch eine der beiden Seiten kann als Kriegserklärung aufgefasst werden, faktisch werden sie jedoch oft auch toleriert. Die Romulaner sind berechtigt, jedes Raumschiff der Föderation, das in die Neutrale Zone einfliegt, zu beschlagnahmen (TAS: Der Überlebende).

Das Beanspruchen eines Planeten innerhalb der Neutralen Zone durch eine der beiden Mächte ist nicht gestattet (TNG: Die Iconia Sonden).

Die Zone auf Seite der Föderation wird von mehreren Außenposten überwacht und Raumschiffe der Sternenflotte patroullieren regelmäßig entlang des Grenzverlaufs. Auch die Romulaner lassen Kreuzer entlang der Zone patroullieren und haben große Flottenverbände entlang der Grenze postiert (TOS: Spock unter Verdacht, Wie schnell die Zeit vergeht, Die unsichtbare Falle; TNG: Die neutrale Zone; DS9: In fahlem Mondlicht; Star Trek: Der erste Kontakt).

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit ein Treffen von Schiffen an der Neutralen Zone zu arrangieren oder im Rahmen von diplomatischen Missionen einzelnen Schiffen den Durchflug nach vorheriger Absprache zu gestatten (TNG: Datas Tag; DS9: Unter den Waffen schweigen die Gesetze; Star Trek: Nemesis).

Nach dem Tomed-Zwischenfall im Jahre 2311 wird die neutrale Zone im Vertrag von Algeron teilweise neu definiert (TNG: Das Pegasus Projekt; ENT: Dies sind die Abenteuer).

Verstöße gegen die FestlegungenBearbeiten

23. JahrhundertBearbeiten

2266 kommt es zum Neutrale-Zone-Zwischenfall, dem ersten Verstoß gegen die Bestimmungen des Vertrages und gleichzeitig auch der erste Kontakt zwischen Föderation und Romulanern seit dem, als ein mit einer neuartigen Tarntechnologie ausgerüsteter romulanischer Bird-of-Prey die Neutrale Zone durchfliegt und die Erdaußenstationen 2, 3, 4 und 8 angreift und zerstört. Nach einem Gefecht mit der USS Enterprise zerstört sich der Bird-of-Prey nach einer Niederlage selbst (TOS: Spock unter Verdacht).

2267 dringt die Enterprise ihrerseits unter dem Kommando von Commodore Stocker in die Zone ein und wird von den Romulanern gestellt, kann aber entkommen (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht).

2268 schließlich ist es erneut die Enterprise, die im Rahmen einer Undercover-Mission zur Erlangung einer romulanischen Tarnvorrichtung ein weiteres Mal in die Zone eindringt und sie nach erfolgreich abgeschlossener Mission wieder verlässt (TOS: Die unsichtbare Falle).

Unfreiwillig wird die Enterprise dann zunächst durch eine romulanische Geheimdienstoperation im Jahre 2269 und durch einen Computerdeffekt ein Jahr später in die Neutrale Zone geführt und beide Male beinahe von den Romulanern gestellt, kann jedoch entkommen (TAS: Der Überlebende, Wüste Scherze).

24. JahrhundertBearbeiten

Es ist nicht bekannt, ob die Neutrale Zone das gesamte Grenzgebiet zwischen der Föderation und dem Sternenimperium abdeckt oder ob es auch ein Verstoß gegen sie ist wenn Romulaner ihr Gebiet an einer anderen Stelle verlassen und in die Föderation ebenfalls an anderer Stelle eindringen. Im 24. Jahrhundert kommt es zu einer ganzen Reihe von Begegnungen mit den Romulanern, aber weil die oben genannten Punkte unklar sind kann nicht jede automatisch als Verletzung der Neutralen Zone gewertet werden.

In TNG: Der Überläufer wird berichtet, dass Alidar Jarok an Angriffen auf die Föderation beteiligt war. Ob es zum Beispiel im Rahmen dieser Kampfhandlungen zu Verletzungen der Neutralen Zone kommt ist nicht bekannt.

Nach langer Ruhe in der Neutralen Zone kommt es 2364 erneut zu Spannungen, als man zunächst mehrere Romulanische Schlachtkreuzer entdeckt, die sich einem Föderationsaußenposten nähren. Als die USS Berlin und die USS Enterprise (NCC-1701-D) zur Hilfe gerufen werden kann ein Zwischenfall zunächst vermieden werden. Zu dem kommt es dann aber doch, als nur wenig später im selben Jahr mehrer Föderationsaußenposten entlang der Zone von unbekannten Angreifern zerstört werden. Als jedoch ein romulanischer Warbird der D'deridex-Klasse die Neutrale Zone getarnt durchfliegt und dann Kontakt mit der Enterprise herstellt stellt sich heraus, dass auch die Romulaner Verluste erlitten haben. Trotz der Grenzverletzung durch den Warbird endet der Zwischenfall ohne Konflikt (TNG: Planet Angel One, Die neutrale Zone).

2365 dringen auf der Suche nach dem Planeten Iconia sowohl die USS Yamato und die USS Enterprise als auch der Warbird IRW Haakona in die Zone ein. Die Yamato wird dabei durch die Iconianische Sonden vernichtet, die Enterprise und die Haakona können diesem Schicksal aber entgehen und die Zone verlassen (TNG: Die Iconia Sonden).

2366 wird weit in Föderationsgebiet auf Galorndon Core ein abgestürztes romulanisches Schiff entdeckt, dass angeblich durch einen Navigationsfehler dort hin gelangt ist. Ein Warbird unter Commander Tomalak durchquert auf der Suche nach dem Überlebenden, den die Enterprise retten kann, ebenfalls widerrechtlich die Zone. Nach der Übergabe des Romulaners an Tomalak zieht dieser ab (TNG: Auf schmalem Grat).

Nelvana III Konfrontation

Ein Treffen der drei Großmächte des Quadranten in der Neutralen Zone

Im gleichen Jahr bringt Tomalak den Dissidenten Alidar Jarok dazu, die Neutrale Zone zu durchqueren und der Föderation von einer angeblich von Nelvana III ausgehenden romulanischen Invasion zu berichten. Die Enterprise fliegt daraufhin in die Neutrale Zone, wo sie bei Nelvana III von Tomalak gestellt wird, der erklärt, dass zwar die angeliche Invasion nur ein Trick war, nun aber die Enterprise aufgrund des Vertragsbruchs in seiner Hand sei. Mit zuvor von Captain Picard organisierter Unterstützung durch die Klingonen kann die Enterprise der Falle aber entgehen (TNG: Der Überläufer).

2368 kommt es zu einer groß angelegten romulanischen Konspiration, durch die Vulkan von romulanischen Truppen erobert werden soll. Spock, Captain Picard und Data werden nach Romulus gelockt, die beiden Letzteren durchqueren die Neutrale Zone unentdeckt an Bord eines getarnten klingonischen Raumschiffs. Später bewegen sich romulanische Angriffstruppen, die sich als Vulkanier ausgeben, auf dem Weg nach Vulkan durch die Neutrale Zone. Erst im letzten Moment gelingt es Spock, Picard und Data sich auf Romulus zu befreien und den Plan zu enthüllen, die Enterprise kann die romulanische Invasionsarmee stellen. Nach diesen inoffiziellen Durchquerungen der der Zone, die beide Seiten jeweils getarnt durchführen kommt es am Ende der Affäre doch noch zu einer offenen Verletzung der Neutrale Zone, als ein romulanischer Warbird sie durchquert und zur Beweisvernichtung die eigenen Schiffe im Föderationsgebiet zerstört (TNG: Wiedervereinigung? Teil I, Wiedervereinigung? Teil II).

2374 schließlich versuchen Kräfte des Tal Shiar den neuen Prototyp der Prometheus-Klasse zu entführen, es kommt zu Gefechten zwischen mehrern Warbirds und Schiffen der Sternenflotte um die USS Prometheus und dabei auch zur Verletzung der Neutralen Zone. Die Romulaner ziehen sich nach dem Verlust eines Schiffes und der Überwätigung ihres Außenteams an Bord der Prometheus durch deren MHN Typ II und den Doktor der USS Voyager zurück, die Prometheus kann von der Sternenflotte zurückerlangt werden (VOY: Flaschenpost).

LageBearbeiten

Planeten in der Neutralen ZoneBearbeiten

Systeme in der Neutralen ZoneBearbeiten

Planeten entlang der Neutralen ZoneBearbeiten

Systeme entlang der Neutralen ZoneBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

TOS

TAS

TNG

VOY

Star-Trek-Filme

HintergrundinformationenBearbeiten

  • Die genaue Position der Neutralen Zone ist nicht bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sie sich am Rande des Alpha-Quadranten befindet. In Spock unter Verdacht findet sich die Positionsbeschreibung zwischen Romulus und Remus, was später eindeutig widerlegt wurde. Die USS Raven muss sie in Das ungewisse Dunkel, Teil I durchqueren, um in den Delta-Quadranten zu gelangen. Als die Prometheus in Flaschenpost Signale von der Voyager empfängt, bewegt sie sich auf den romulanischen Raum zu. Später in Die Voyager-Konspiration heißt es, das Schiff habe sich am Rande des Alpha-Quadranten befunden.
    • Da sich die Planeten Gamma Hydra II und IV in unmittelbarer Nähe zur neutralen Zone befinden, welche um einen real existierenden Stern kreisen, liegt dieser Teil der neutralen Zone etwa 100 Lichtjahre von der Erde entfernt.
  • Laut dem Roman Die Verschwörung ist der romulanische Name für die Romulanische Neutrale Zone Stelai ler'lloan. (Roman: Die Verschwörung, Kapitel 9

FußnotenBearbeiten

  1. In der deutschen Fassung der Episode ist von Sonden und nicht von Sensoren die Rede

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki