Wikia

Memory Alpha

Rätselhafte Visionen

Diskussion6
23.424Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Crew der Voyager wird von gewalttätigen Wahnvorstellungen heimgesucht.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Der Doktor winzig klein

Der Doktor in "klein"

Mit energischen Schritten geht Captain Kathryn Janeway Richtung Maschinenraum. Tom ruft sie über das Kommunikationssystem und will etwas besprechen. Neelix trifft aufs sie und erinnert sie an ein Gespräch über die Botha, in deren Raum sie einfliegen wollen. Im Maschinenraum angekommen, meint B'Elanna Torres, dass sie gleich mit dem Experiment beginnen können. Captain Janeway fragt nach, ob dem Doktor dann möglich ist das ganze Schiff zu betreten. Harry Kim meint, dass nur in Schlüsselbereichen Holoemitter instaliert werden. Der Transfer beginnt, der Doktor erscheint, aber er ist winzig und alles andere als begeistert davon. Auch Captain Janeway ist ungehalten, sie hat so viel zu tun und kann nicht einfach so alles stehen und liegen lassen. Der Doktor bemerkt den Zustand des Captains und gibt ihr Befehl sich zu entspannen.

Sie spielt Ihren Holoroman Janeway Lambda Eins. Die Figur des Lord Burleigh gesteht ihr seine Liebe.

Akt I: Captain Janeway halluziniert Bearbeiten

Kurz darauf wird Janeway auf die Brücke gerufen. Der diplomatische Kontakt mit den Bothanern steht unmittelbar bevor. Neelix warnt vor ihnen. Nach dem ersten kurzen Kontakt möchte sie sich weiter mit Neelix über die Dinge die er gehört hat unterhalten. Neelix fragt, wann sie das letzte Mal gegessen hat und schlägt vor, sich darüber bei einem Mittagessen zu unterhalten. Im Kasino sieht sie unter Neelix' exotischen Speisen dieselben Gurkensandwiches, die es in Ihrem Holoroman gegeben hatte. Neelix gießt ihr einen Tee in der geblümten Tasse ein, den Beatrice, eines der Kinder des Lord Burleigh zerbrochen hatte. Sie ist irritiert schiebt es aber auf einen Zufall.

Als sie nach dem Mittagessen über einen Flur läuft, hört sie plötzlich die Stimme von Lord Burleigh und Beatrix scheint vor ihr im Flur zu laufen und auch mit ihr zu sprechen. Von B'Elanna will sie wissen, ob sie bei den Experimenten mit dem Doktor Zugriff auf die Holodeckprogramm genommen habe, doch sie muss verneinen, auch eine Untersuchung des Programmes gibt keinen Aufschluss. Als sich Captain Janeway bei Neelix nochmals nach dem Gurkensandwich und der Tasse erkundigt, stellt sie fest, dass beides im Casino nicht da ist. Captain Janeway geht auf die Krankenstation, aber der Doktor kann auf den ersten Blick nichts Organisches feststellen, doch er will weiter Untersuchungen machen.

Da plötzlich erscheint wieder das kleine Mädchen aus dem Holodeckprogramm, der Doktor kann sie allerdings nicht sehen. Kes kommt herein, sie sieht das kleine Mädchen und und es scheint von ihr abzuprallen und verschwindet in Captain Janeway.

Als sie scheinbar später in ihrem Quartier von Lord Burleighs Haushälterin mit einem Messer angegriffen wird, findet sie sich auf der Krankenstation wieder. Aber diesmal hat Kes die Halluzinationen mitverfolgen können. Der Doktor findet aber zunächst keine Hinweise auf Erkrankungen oder Fremdeinwirkungen. Kes hatte über ihre telepathischen Fähigkeiten die Möglichkeit, die Halluzination zu reflektieren, sodass sie zu Janeway gelenkt werden und von ihr selbst ablassen. Kes merkt, dass sie die Halluzinationen beherrschen kann und hat das Gefühl, dass mehr betroffen sind als nur der Captain.

Der diplomatische Kontakt mit den Bothanern beginnt unterdessen mit Commander Chakotay. Der Fremde zeigt sein Gesicht nicht, sondern wird durch eine Lichtquelle hinter ihm überleuchtet. Er zeigt sich zunächst fremdenfeindlich und erklärt, dass ein Schiff mit der Voyager zusammentreffen und prüfen wird, ob sie friedlich sind und den Raum der Bothaner durchqueren dürfen. Tuvok täuscht einen Fehler mit der Kommunikation vor, um die Übertragung beenden zu können. Er weist auf ungewöhnliche Energiewerte in der Nähe der Voyager hin, die sich kurz darauf als zwei getarnte, unbemannte Schiffe der Bothaner herausstellen, die die Voyager sofort angreifen. Der Kampf gegen die Schiffe verläuft nicht sehr gut für die Voyager, sie wird beschädigt. Der Fremde ruft die Voyager und schlägt deren Kapitulation vor. Währenddessen erscheint Janeway auf der Brücke und übernimmt das Kommando.

Akt II: Die Halluzinationen weiten sich aus Bearbeiten

Der Fremde zeigt sein Gesicht, aber jeder, der sein Bild sieht, sieht eine andere Person aus seinem persönlichen Umfeld. So sieht Janeway ihren Verlobten Mark, Paris seinen Vater, Kim seine Freundin Libby und Tuvok seine Frau T'Pel. Nun beginnt jeder an Bord zu halluzinieren und bleibt erstarrt an seiner Position stehen. Einige Crewmitglieder sind noch frei von dieses Halluzinationen, unter anderem Torres, Janeway, der Doktor und Kes. Torres stellt fest, dass die Schiffe der Bothaner ein bioelektrisches Energiefeld ausstrahlen, das die Hülle des Schiffes durchdrungen hat und für die Halluzinationen verantwortlich ist. Sie schlägt Janeway vor, einen Resonanzausstoß aus dem Warpkern zu initiieren, um dieses Feld zu blockieren. Bevor sie fertig wird erscheint Chakotay und bringt sie durch Verführung dazu, ihre Arbeit zu unterbrechen.

Akt III: Kes siegt Bearbeiten

Mittlerweile sind außer dem Doktor und Kes alle Crewmitglieder von den Halluzinationen betroffen. Kes wird vom Doktor zum Maschinenraum geschickt, um unter seiner Anleitung das Programm von Torres zu aktivieren und den Resonanzausstoß aus dem Warpkern zu initiieren. Dabei wird sie von Halluzinationen versucht, davon abzuhalten. Neelix erscheint und versucht, sie zu unterbrechen. Als Kes mit einer Art Krankheit mit schmerzhaftem Hautausschlag besetzt wird und die Kommunikation mit dem Doktor von Neelix unterbrochen wird, benutzt Kes ihre telepathischen Fähigkeiten, um den Hautausschlag von ihr auf den Fremden in Gestalt von Neelix zu reflektieren. Er lässt von ihr ab, geht zu Boden und enttarnt sich als Bothaner.

Kes kann den Resonanzausstoß aus dem Warpkern aktivieren. Sofort brechen alle Halluzinationen aller Crewmitglieder ab. Der Bothaner wird von Janeway verhört und erwähnt, dass er diese Halluzinationen bewirkt, weil er es kann. Doch bevor der Bothaner weiter verhört werden kann verschwindet er mit seinen drei Schiffen mit den Worten, dass er in Wirklichkeit nicht da ist.

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Nachtrag
Wir haben keine Erklärung für das mysteriöse Verschwinden des telepathischen Fremden. Wir sind nicht einmal sicher, ob er an Bord war. Wie es scheint, hat er uns mit einer Reihe unbeantworteter Fragen zurückgelassen.

Captain Janeway macht sich im Casino zusammen mit B'Elanna gedanken über den Fremden und darüber, dass er ihre tiefsten Wünsche erkannt hat, die sie sich selbst nur ungern eingestehen.

Dialogzitate Bearbeiten

Der Doktor: Und Sie beide, Sie sollten besser anfangen, ihren dummen, anfängerhaften Schnitzer auszubügeln!
Bothaner zu Kes
Bothaner: Sie sind ein mächtiges kleines Ding!
Janeway: Aus welchem Grund haben Sie uns das angetan?
Bothaner: Weil ich es kann.
Bothaner: Ich bin sicher, Ihre Motive sind ehrenhaft. Und ich würde Ihnen gern eine Gefälligkeit erweisen. Aber sehen Sie, ich bin in Wirklichkeit nicht hier.
Damit verschwindet er.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Laut der Aufschrift der Hülle der Videokassette spielt diese Episode zu Sternzeit 49037.2.

Es war geplant, den mysteriösen Fremden in späteren Episoden immer wieder mal auftauchen zu lassen – ähnlich wie Q in Star Trek: The Next Generation. Diese Episoden hätten Bezug auf jene genommen. Da der mysteriöse Fremde jedoch bei den Fans nicht besonders beliebt war, wurde die Idee nach einer Zeit wieder verworfen.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Speisen & Getränke
Gemüsebouillon‎, Holz-Thork, ‎Kaffee-Eiscreme‎, Murt-Schmalzgebäck, Nesselstreifen, Seltiner Waldpilz-Pastete‎‎‎
sonstiges
Wahnvorstellung

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki