Wikia

Memory Alpha

Quark

Diskussion0
23.346Seiten im Wiki
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Weitere Bedeutungen von Quark findet man unter Quark (Begriffsklärung).

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Quark (Spiegeluniversum) zu finden.

Quark ist ein Ferengi-Geschäftsmann und der Besitzer des Quark's (oder Quarks Bar) auf dem Promenadendeck der Raumstation Deep Space 9 (DS9: Der Abgesandte, Teil I, Der Abgesandte, Teil II). Dabei wird er von seinem Bruder Rom tatkräftig unterstützt. Quark ist immer wieder in undurchsichtige Geschäfte verwickelt, die ihn auf Deep Space 9 manchmal mit Sicherheitschef Odo in Konflikt bringen.

Quark ist kein besonders typischer Ferengi, da er oftmals Gefühle zeigt oder ziemlich deutlich macht, dass er sogar in Geschäftsdingen ein Gewissen besitzt. Dies zeigt sich besonders, als er sich in Waffengeschäfte verstrickt und dann vor dem Handel mit Massenvernichtungswaffen zurückschreckt. Dies widerspricht eigentlich im Grunde genommen Erwerbsregel Nr. 34, die besagt, dass Krieg gut für das Geschäft ist. (DS9: Kriegsgeschäfte)


Familie Bearbeiten

  • Adred ist der Vater von Ishka und somit der Großvater von Quark und Rom sowie der Urgroßvater von Nog.
    • Keldar ist der erste Ehemann von Ishka und der Vater von Quark und Rom.
    • Ishka, Tochter von Adred, ist eine Ferengi-Weibliche. Mit ihrem ersten Mann Keldar bekommt sie ihre Söhne Quark und Rom.
      • Quark
      • Sein Bruder Rom wird von ihm immer ein wenig abschätzig behandelt. Dieser bekommt als Angestellter seiner Bar einen geringen Lohn, bis Rom die Bar verlässt und seine Arbeit als Stationstechniker beginnt.
      • Prinadora, Ex-Frau von Rom, Mutter von Nog
        • Nog, Sohn von Rom

Weitere Familienangehörige:

  • Gaila (Ferengi), verhasster Cousin von Quark
  • Barbo ist ein Cousin von Quark und Rom
  • Kono ist ein Cousin von Quark.
  • Stol, Cousin von Quark und Rom
  • Frin ist Onkel von Quark und Rom.

Geschichte Bearbeiten

Vor seiner Ankunft auf der Station hat Quark acht Jahre lang eine Anstellung als Küchenchef auf einem Frachtschiff.

2363 ist die Cardassianerin Natima Lang Quarks Geliebte.

Quark auf Deep Space 9 Bearbeiten

2369 und 2370 Bearbeiten

Als die Sternenflotte auf Deep Space 9 die Führung übernimmt, will Quark abreisen. Sisko gelingt es jedoch durch Erpressung, ihn auf der Station zu halten, um die Stimmung durch seine Bar zu erhöhen. Nach der Entdeckung des Wurmlochs wird das Geschäft für Quark so lukrativ, dass er zu einer kleinen Ferengi-Berühmtheit wird. Er erwähnt aber später selbst, dass er auf Ferenginar nur ein Nichts sei, da er als Barbesitzer so weit weg von zuhause nicht viel zähle. (DS9: Quarks Schicksal)

2369 wird Quark nach dem scheinbaren Tod des Großen Nagus Zek zum Großen Nagus der Ferengi-Allianz bestimmt. Diese Position ist für Quark nur von vorübergehender Natur – Zek hat seinen Tod nur vorgetäuscht, um seinen Sohn Krax zu prüfen. (DS9: Die Nachfolge)

2370 arbeitet die Ferengi-Weibliche Pel für Quark, indem sie vortäuscht männlich zu sein, dabei verliebt sie sich in Quark und outet sich als weiblich. Bei der folgenden Verhandlung vor dem Großen Nagus wird sie von Quark verteidigt.(DS9: Profit oder Partner!) Ausserdem stellt zu dieser Zeit einen Handelskontakt zu den Dosi und später zu den Karemma her, beides humanoiden Spezies des Gamma-Quadranten.(DS9: Profit oder Partner!)

2370 hat Quark Schulden bei Commander William Riker. Deshalb gibt Quark an Commander Riker den Aufenthaltsort der Duras-Schwestern weiter. Da Quark aus seiner Sicht seine Schulden beglichen hat, entwertet er die Gutscheine, welche er Riker beim letzten Besuch auf DS9 gegeben hat.(TNG: Ritus des Aufsteigens)

2370 trifft Quark auf die Vulkanierin Sakonna, welche Mitglied des Maquis ist und von ihm Waffen erwerben möchte, um gegen die Cardassianer zu kämpfen .(DS9: Der Maquis, Teil I)

2371 Bearbeiten

2371 soll Quark auf Anweisung des Großen Nagus mit Hilfe der Karemma Kontakt zum Dominion herstellen. (DS9: Die Suche, Teil I )

2371 ist Quark einer der letzten Personen aus dem Alpha-Quadranten, die mit der Voyager-Crew Kontakt haben. (VOY: Der Fürsorger, Teil I )

2371 ist Quark vorrübergehend Herr eines klingonischen Hauses, nachdem er mit Grilka eine Zweckehe eingeht, um ihr klingonisches Haus von einer Übernahme durch einen Konkurrenten zu schützen. Diese wird kurz darauf im Einvernehmen beider annulliert von Kanzler Gowron, weil Grilka erlaubt wird, ihr Haus alleine zu führen. (DS9: Das Haus des Quark)

2371 ist Quark unzufrieden damit, dass sein Neffe Nog zur Sternenflottenakademie geht, da es nicht die Art der Ferengi ist. (DS9: Herz aus Stein)

2372 bis 2375 Bearbeiten

2372 missbraucht Quark die Stationscomputer auf Deep Space 9, um Werbung zu machen. (DS9: Hoffnung)

2373 ist Quark kurzzeitig Waffenhändler. Aus ethnischen Gründen tritt er davon jedoch zurück, da er sonst gezwungen wäre, eine Massenvernichtungswaffe in Form eines biologischen Kampfstoffes zu verkaufen. Der potentielle Kunde möchte damit mehrere Millionen Humanoide töten. (DS9: Kriegsgeschäfte)

2374 ist Deep Space 9 kurzzeitig vom Dominion besetzt. Dabei kommt Quark mit dem Widerstand, zu dem auch sein Bruder und Major Kira gehören in Kontakt. Als sein Bruder verhaftet wird, soll er die Entschärfung eines Minenfeldes der Förderation durch die Cardassianer verhindern.(DS9: Ein kühner Plan)

Als seine Mutter 2374 durch einen Streit mit ihm einen Herzanfall erleiden muss, vertritt er sie bei einem wichtigen Gespräch mit dem Ferengi Nilva, um für die Rechte der Ferengifrauen zu kämpfen. Dabei lässt er sich von Dr. Bashir verrändern, um vorzutäuschen, er wäre eine Ferengi-Weibliche. (DS9: Die Beraterin)

2375 ernennt der Große Nagus Zek Quark zu seinem Nachfolger. Kurze Zeit später stellt sich jedoch heraus, dass Zek durch seine altersbedingte Sehschwäche in einer Transmission Quark mit Rom verwechselt hat. Daraufhin wird Rom der neue Große Nagus. (DS9: In den Wirren des Krieges)

Quark und Odo Bearbeiten

Odo und Quark sind schon seit der cardassianischen Besatzungszeit Lieblingsfeinde. Auf seiner Suche nach möglichst viel Profit nimmt Quark es mit der Legalität von Geschäften nicht immer so genau. Als Chef des Sicherheitsdienstes ist es natürlich Odos Pflicht, diesen Machenschaften auf die Spur zu kommen.

2370 wird Quark vorübergehend widerwillig ein Gehilfe Odos, nachdem ihn dieser erpresst hatte. (DS9: Der Kreis) Odo gibt zu Quark zu vermissen, als dieser plant Deep Space Nine zu verlassen. (DS9: Die Belagerung)

Allerdings scheint sich ihre Feindschaft im Laufe der Zeit fast zu einer Art Freundschaft oder Hassliebe zu entwickeln. Zwar geht das nie so weit, dass sie sich einander wirklich eingestehen können, dass sie sich eigentlich wirklich mögen. Sich selbst können sie es auch erst nach langer Zeit eingestehen (DS9: Der Klang ihrer Stimme). Doch als sie alleine auf einem Planeten einen Berg erklimmen müssen, werfen sie sich stundenlang Beleidigungen an den Kopf und sitzen nach überstandenem Abenteuer auf der Krankenstation, wo sie sich die Beleidigungen noch einmal in aller Kraft bestätigen, um dann herzhaft loszulachen. (DS9: Der Aufstieg)

Noch stärker zeigt sich die entwickelte Freundschaft darin, dass Odo sich über seine Gefühle zu Kira ausgerechnet bei Quark beklagt ([Quelle fehlt]) und dieser ihm auch hilft, mit ihr zusammen zu kommen (DS9: Auf seine Art). Als Odo und Kira ihr einmonatiges Zusammensein feiern und Quark für diesen Tag illegale Aktivitäten plant, ignoriert Odo diese dann mit vollem Bewusstsein (DS9: Der Klang ihrer Stimme). Der Moment, als Odo Quarks illegale Geschäfte duldet, wäre der Moment gewesen, in dem Odo sein vor langer Zeit geäußertes Ziel, Quark irgendwann für lange Zeit einzusperren, hätte erreichen können. Die Entscheidung zu diesem Schritt und auch das Klarwerden, dass Odo Quark mag, findet bei Odo statt, als er heimlich belauscht, wie Quark sich mit Jake unterhält. Quark macht Jake klar, dass es ihn traurig stimme, dass Odo trotz aller Zeit und Mühen, die Quark für ihn opfere, keine Gegenseitigkeit zeige. Später, als Odo erkrankt, spricht Quark sogar gegenüber O'Brien und Bashir aus, dass er sich um Odo sorgt. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein)

Quark und Brunt Bearbeiten

Zwischen Quark und Brunt kommt es oft zu Problemen.

Als sich Quarks Angestellte in einer Gewerkschaft organisieren und streiken, besucht Brunt Deep Space 9 und setzt Quark unter Druck, den Streik aufzulösen. (DS9: Der Streik)

Als Quark fälschlicherweise seine Todesdiagnose erhält, versteigert er seine Überreste, wie es bei den Ferengi üblich ist. Als sich die Todesdiagnose als falsch herausstellt, ist es abermals Brunt, der Quark in Schwierigkeiten bringt. Brunt besteht auf den Kaufvertrag über Quarks Überreste. Quark hat nur zwei Möglichkeiten: Selbstmord oder Vertragsbruch. (DS9: Quarks Schicksal)

Bei den Verhandlungen mit Nilva ist es Brunt, der versucht Quark zu sabotieren. (DS9: Die Beraterin)

Andere Freunde und Feinde Bearbeiten

  • Quark umwirbt immer wieder die Trill Jadzia Dax und nach deren Tod auch deren Nachfolgerin als Wirt des Dax-Symbionten, Ezri Dax. Beide erwidern seine Gefühle nicht. Dies bedeutet aber nicht, dass Jadzia Dax und Quark sich nicht gut verstehen würden. Sie sind im Grunde gute Freunde, spielen oft miteinander Tongo, nach Aussage von Quark ist sie die Einzige, die, von den Ferengi abgesehen, Tongo spielen darf, weil sie etwas Besonderes sei. Es spielen jedoch auch andere Nicht-Ferengi Tongo. (DS9: Wandel des Herzens), (DS9: Meridian)
  • Major Kira Nerys verabscheut Quark. Diese schwere Antipathie mag von der sexistischen Art der ferengischen Lebensweise herrühren. (DS9: Meridian) Wahrscheinlicher ist allerdings, dass es aufgrund Quarks früherer guter Beziehung mit den Cardassianern während der Besetzung Bajors ist. ([Quelle fehlt])
  • Zu Klingonen hat Quark ein angespanntes Verhältnis, zwar mag er sie wegen des hohen Umsatzes mit Blutwein und den Holosuiten, allerdings sind sie ihm auf oft zu laut und zerstörerisch.
  • Zu Worf im Speziellen ist das Verhältnis beidseitig besonders angespannt, da Worf die Lebensweise der Ferengi verachtet und Quark Worfs ständige schlechte Laune nicht leiden kann. Zudem ist Quark eifersüchtig, als Jadzia Dax, die er schon lange verehrt, mit Worf eine Beziehung eingeht und diesen heiratet, stellt den Beiden allerdings trotzdem die Bar für die Hochzeitszeremonie zur Verfügung. Dieser Zwist und seine Gefühle setzen sich nach Jadzias Tod beim nächsten Trillwirt Ezri Dax fort (DS9: Der Dahar-Meister).

Sonstiges Bearbeiten

  • Quark hat Zugang zur Cardassianischen Sicherheitsstufe bis Stufe 7 (DS9: In der Falle)

Chronologie Bearbeiten

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • (mit Ausnahme von 22 Episoden)

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Quark wurde von Armin Shimerman gespielt und von Peter Groeger synchronisiert.

Wissenswertes Bearbeiten

Neben Gul Evek, Q und Morn ist Quark der einzige Charakter, der in allen drei Star-Trek-Serien im 24. Jahrhundert auftritt.

Das von Ira Steven Behr und Robert Hewitt Wolfe verfasste Buch Die Mythen und Legenden der Ferengi stammt angeblich von Quark.

Apokryphes Bearbeiten

Laut den Romanen zu Serie lautet Quarks weiterer Lebenslauf wie folgt: Der Ferengi Quark führt weiterhin seine Bar auf der Station. Er stellt eine ehemalige orionische Sklavin als Dabo-Mädchen ein, die seinen Laden ganz schön aufwirbelt und zuweilen Quark auch sehr verärgert. Er entwickelt aufrichtige Gefühle für Ro Laren und kann sogar eine Beziehung zu ihr aufbauen. Als Bajor, und damit auch die Station, in die Föderation aufgenommen wird, sieht er seine Lebensgrundlage bedroht. Ein schlimmes Schicksal kann jedoch abgewendet werden.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki