Wikia

Memory Alpha

Offene Geheimnisse

Diskussion3
23.012Seiten im Wiki
Dies ist ein Meta-Trek-Artikel. Bitte nur kanonische Fakten verlinken.

Die Spannungen zwischen der Föderation und den Klingonen nehmen weiter zu und die Galaxis steht kurz vor einem langen und grausamen Krieg.

Zusammenfassung der Handlung Bearbeiten

Vom Umschlagtext:

Die Taurus-Region ist in Aufruhr …

Die Spannungen zwischen der Föderation und dem Klingonischen Imperium steigen. Auf der Raumstation Vanguard arbeitet Botschafter Jetanien fieberhaft daran, einen Krieg noch zu verhindern. Commodore Diego Reyes, der ehemalige Kommandant der Station, soll wegen Verrats vor Gericht gestellt werden, und seine Geheimdienstoffizierin T'Prynn kämpft ums nackte Überleben – gefangen in ihrem eigenen, zerstörten Verstand.

Trotz der sich verschärfenden Lage beflügeln die in der Taurus-Region gemachten Entdeckungen die Fantasie einer brillanten Föderationswissenschaftlerin: Dr. Carol Marcus glaubt, der Lösung eines Rätsels nahe zu sein, das die Arbeit ihres ganzen Lebens neu definiert. In der Zwischenzeit wirft ein unerwarteter Überläufer neues Licht auf die Untersuchung, und Lieutenant Ming Xiong sieht sich mit einem Artefakt konfrontiert, das den Schlüssel zur Dekodierung des Taurus-Meta-Genoms darstellen könnte.

Die Operation Vanguard hängt in der Schwebe zwischen ihrem größten Durchbruch und einem Konflikt, der zwei gesamte Quadranten in Mitleidenschaft ziehen könnte. Und ihre Zukunft hängt von dem Mann ab, den die Sternenflotte als Ersatz für Reyes auserkoren hat: Admiral Heihachiro Nogura.

Prolog Bearbeiten

In der Kommandozentrale von Vanguard herrscht Roter Alarm. Die Sternenbasis ist von sechs klingonischen Kreuzern eingekreist. Gedanklich analysiert Commander Jon Cooper das Verteidigungspotential der Station und die Schwierigkeit, ein stationäres Ziel gegen eine mobile Truppe zu verteidigen. Die vier, momentan der Station zur Verfügung stehenden, Schiffe zusammen mit den stationseigenen Verteidigungssystemen mögen zwar genug Feuerkraft bieten, um es mit den Klingonen aufzunehmen, allerdings kann die Station im Ernstfall nicht mit Verstärkung rechnen.

Während sich die Besatzung also auf den Angriff vorbereitet werden plötzlich alle Geräte und Einrichtungsgegenstände extrem heiß und unbenutzbar. Kurz darauf erscheint, begleitet von einem schrillen Geräusch die Projektion einer humanoiden Gestalt über dem Konferenztisch der OPS. Der Fremde stellt sich als Ayelborne vom Planeten Organia vor. Er erklärt, dass die Organier - mächtige, körperlose Lebensformen - es nicht zulassen werden, dass die Föderation und die Klingonen die Galaxis in einen langen und grausamen Krieg stürzen werden, der die Leben von Millionen Unschuldiger gefährden würde. Sollten sich nicht beide Seiten auf eine Beendigung der Feindseligkeiten einigen, werden alle bewaffneten Streitkräfte unverzüglich aus dem Verkehr gezogen.

Handlung Bearbeiten

Nach ihrer Flucht aus dem Jinoteur-System ist die Shedai-Wanderin auf einem abgelegenen Mond des einstigen Shedai-Imperiums gelandet. Ohne die Energie und Führung der Ersten Welt ist jegliche, sich auf dem Mond befindliche, Shedai-Technologie für sie nutzlos. Völlig entkräftet kann sie nichts tun, als nach Anzeichen ihres Volkes zu suche und auf die Rückkehr ihrer Kraft zu warten. Die Shedai-Wanderin empfängt einen schwachen Ruf der Verbindung. Zunächst kann sie ihn nicht zuordnen, ist sich dann aber sicher, dass Telinaruul – Wesen, deren Art einst den Shedai untergeordnet waren – dafür verantwortlich sein müssen. Eine weitere verseuchte Welt, auf denen die Telinaruul nun ihr Unwesen treiben. Die Shedai-Wanderin fasst den Schluss, wie lange es auch dauern möge, die Telinaruul müssen vernichtet werden.

Das zivile Frachtschiff Bacchus Plateau ist von Rigel X nach Lerais II unterwegs. Seit dem FND-Bericht über die Zerstörung von Gamma Tauri IV und den Meldungen über verstärkte Flottenaktivität der Klingonen in der Region sind Reisen innerhalb der Taurus-Region für Briana Pham, die Kommandantin des Schiffes, stets mit gemischten Gefühlen verbunden. Kurz nach ihrer Ankunft im Orbit von Lerais II orten die Sensoren ein Schiff das aus dem Warp austritt. Es handelt sich um einen klingonischen Kampfkreuzer der D7-Klasse, der ohne Vorwarnung die Waffen aktiviert und den Frachter zerstört. Die Klingonen beamen auf die Oberfläche und machen den Siedlern klar, dass sie bereits Anspruch auf diese Welt erheben und sich die Siedler widerrechtlich auf dem Planeten befinden. Komoraq, Kommandant des imperialen klingonischen Schiffes M'ahtagh, gibt ihnen einen Tag Zeit, den Planeten zu verlassen oder zu sterben.

Auf der Sternenbasis Vanguard ist Commander Cooper dabei, sich den täglichen Arbeiten zu widmen, die bislang von Commodore Reyes erledigt worden sind und nun, durch den kürzlich erfolgten Kommandowechsel, zu Coopers Aufgaben zählen. Und dann ist da noch T'Prynn. Die Geheimdienstoffizierin liegt nun bereits seit drei Wochen im Koma und es ist nicht abzusehen, ob und wann sie daraus erwacht. Doktor Fisher und vor allem sein Kollege Jabilo M'Benga tun alles in ihrer Macht stehende um ihren Zustand zu bessern. Zeke kümmert sich zwischenzeitlich noch um seinen Freund Diego Reyes, der im Gefängnis der Station auf sein Militärgerichtsverfahren, unter anderem wegen Befehlsverweigerung, wartet. Nicht nur das, auch die Klingonen fordern Reyes' Auslieferung. All dem sieht der Commodore mit stoischer Gelassenheit und einem für Fisher besorgniserregendem Fatalismus entgegen.

Gefangen in ihrem eigenen, zerstörten Verstand kämpft T'Prynn nach wie vor ums nackte Überleben. Sogar Anna Sandesjo, ihre verstorbene Geliebte ist Teil ihrer Visionen. Doktor M'Benga überwacht indessen von Isolationsflügel 4 des Hospitalbereichs der Station aus T'Prynns Lebenszeichen. Hin und wieder beobachtet er eine ungewöhnlich starke Zunahme ihrer Gehirnaktivität, die er sich nicht erklären kann. Kurz darauf bekommt er Besuch von seinem Vorgesetzten Doktor Fisher. Gemeinsam diskutieren sie die Möglichkeit, einen vulkanischen Arzt zu Rate zu ziehen oder notfalls sogar selber nach Vulkan zu fliegen. M'Benga scheut den Gedanken, mit seiner Patientin eine neunwöchige Reise auf sich zu nehmen, behält sich diese Option jedoch vor.

Xiong ist derweil gemeinsam mit der Crew des Raumschiffs Endeavour damit beschäftigt, nach Trümmern, Anomalien oder ähnlichem zu suchen, welche nach dem Verschwinden des Jinoteur-Systems zurückgeblieben sein könnten. Nachdem sie neun Tage lang vergeblich die Position des spurlos verschwunden Systems untersucht haben, entscheidet Captain Khatami, zunächst zur Station zurückzukehren. Auf dem Rückweg zur Station wird die Endeavour von drei klingonischen Kreuzern der D7-Klasse angegriffen. Derartige Übergriffe werden schon seit längerem vermehrt von zivilen Schiffen gemeldet. Erstmals ist jedoch ein Schiff der Sternenflotte betroffen. Auch wenn es sich lediglich um Provokation handelt, zeigt dies doch, wie weit die Klingonen mittlerweile bereit sind zu gehen. Indem sie ein Kommunikationssignal durch den Navigationsdeflektor schicken lässt, gelingt es Khatami die Klingonen zu vertreiben.

Doktor M'Bengas Beharrlichkeit trägt derweil erste Früchte. Es ist ihm gelungen, einen vulkanischen Heiler namens Sobon zu kontaktieren. Dieser bietet seine Hilfe bei der Behandlung von T'Prynns Zustand an und lädt M'Benga ein, ihn in seiner Kommune auf Vulkan zu besuchen wo er versuchen wird, sie mithilfe eines altertümlichen Rituals zu heilen. Dazu soll auch eine spezielle Art der Gedankenverschmelzung gehören. Auch wenn Sobon bei den Vulkanierin nicht den besten Ruf genießt, erhält der junge Arzt von Cooper die Erlaubnis, einen der Personentransporter der Station zu benutzen, um gemeinsam mit T'Prynn nach Vulkan zu reisen. Zu M'Bengas Überraschung äußert der Journalist Tim Pennington den Wunsch, ihn auf seiner Reise zu begleiten. Aus für ihn selbst nicht zu erklärenden Gründen – schließlich hat T'Prynn mit ihren Aktionen sein Leben einst ruiniert – fühlt er sich verpflichtet, der Vulkanierin seinen Beistand zukommen zu lassen.

Captain Komoraq zeigt sich von seiner Aufgabe, den klingonischen Forschungsstation auf dem Planeten Lerais II zu überwachen, wenig begeistert. Hinzu kommt, dass seine Gemahlin Lorka, die die Forschungen leitet, nur mäßige Fortschritte vorweisen kann. Die Artefakte sind gänzlich ohne Energie und alle portablen Generatoren scheinen nicht auszureichen, die nötige Energiemenge zu liefern. Lorka versucht daher, einen direkten Energietransfer von der M'ahtagh. Nach einem ersten Erfolg schaltet sich die gesamte Technologie ab, möglicherweise eine Art Sicherheitsmechanismus. Lorka, die nun wieder am Anfang steht, empfiehlt, ihre Forschungen auf Mirdonyae V fortzusetzen, einem Planeten, auf dem ebenfalls Shedai-Artefakte entdeckt wurden. Komoraq will sich jedoch nicht mehr allein auf die Fähigkeiten seiner Frau verlassen.

Drei tholianische Raumschiffe nähern sich Vanguard. Es sieht so aus, als ob zwei der Schiffe auf das dritte, einen kleineren Aufklärer, feuern. Kurz darauf wird die Station von diesem gerufen. Die Tholianerin Nezrene – eine der Tholianer, die die Shedai vor einigen Monaten nach Jinoteur IV gelockt und in der sogenannten Ersten Verbindung der Folter ausgesetzt haben – bietet der Föderation ihr Wissen über die Shedai an und bittet um Asyl auf Vanguard. Cooper schickt die erst am vorigen Tag zurückgekehrte Endeavour, um dem tholianischen Schiff Bestand zu leisten. Nach einem ersten Feuergefecht lässt Khatami die Schilde der Endeavour auf den tholianischen Aufklärer ausdehnen, bis sie die Tholianerin zusammen mit ihrem Schiff per Traktorstrahl in den Shuttlehangar der Endeavour gezogen haben. Die Tholianer geben jedoch nicht so schnell auf und setzen ihren Angriff auf die Endeavour fort. Erst nachdem die Station der Endeavour Feuerschutz bietet, ziehen sich die Tholianer zurück. Nicht jedoch, ohne nochmals zu betonen, dass die diplomatischen Beziehungen beider Völker unter dem heutigen Ereignissen leiden werden.

Inzwischen trifft auf Vanguard der neue kommandierende Offizier ein. Rear Admiral Heihachiro Nogura soll das Kommando über die Station übernehmen. Zunächst erkundigt er sich nach der kürzlich übergelaufenen Tholianerin. Diese ist bereits damit beschäftigt, Dr. Marcus und Lieutenant Xiong bei ihren Forschungen zu unterstützen. Ferner erkundigt Nogura dem Status der, der Station zugewiesenen Schiffe. Cooper gibt ihm die entsprechenden Auskünfte und weist bei der Gelegenheit noch auf deren außergewöhnlich hohen Belastungen hin. Nogura meint darauf, dass er schon Schritte zu deren Entlastung unternommen hat. Daraufhin lässt er sich von Lieutenant Jackson in sein Quartier führen.

Zusammen mit Noguras Transport trifft noch ein weiterer hoch dekorierter Offizier auf der Station ein. Admiral Gillian Moratino. Sie ist Mitglied des JAG-Korps und soll den Vorsitz bei Commodore Reyes' Verhandlung übernehmen. Und noch ein Mitglied des JAG-Korps trifft auf der Station ein. Captain Mosh zelev Sereb. Der Tellarit ist ein erfahrener Ankläger und entbindet Captain Desai von der Aufgabe, die Anklage Commodore Diego Reyes zu führen. Allerdings kommt dies für Desai keineswegs überraschend – hat sie doch sogar fest damit gerechnet und nur darauf gewartet, so vorbereitet, Reyes' Verteidigung übernehmen zu können. Als sie Reyes' ihr Angebot unterbreitet, stimmt dieser nach kurzer Überlegung zu und entlässt Commander Spires als seinen Verteidiger.

Admiral Nogura schreitet derweil zu einer seiner ersten Amtshandlungen. Er stattet dem Orioner Ganz einen Besuch ab und macht ihm klar, dass die Zeiten vorbei sind, in denen er seine schmutzigen Geschäfte unter dem Deckmantel der Sternenflotte tätigen konnte. Er fordert ihn auf, mit der Omari-Ekon von der Station zu verschwinden, sofern er nicht bereit, ist hin und wieder für die Sternenflotte zu arbeiten. Einem neutralen orionischen Handelsschiff sollte es leicht fallen in Regionen zu operieren, die der Sternenflotte weniger aufgeschlossenen gegenüber stehen. Obwohl Ganz einen gewissen Vorteil für sich in dem Angebot sieht, kann er sich nicht die Blöße geben und lehnt ab.

Bei einer Einsatzbesprechung auf Vanguard kommt Admiral Nogura auf die Ereignisse von Palgrenax zu sprechen. Die USS Lovell, welche nach der Zerstörung des einzigen Klasse M-Planeten des Systems, ins Palgrenax-System entsandt worden war hatte dort Wrackteile unbekannter Herkunft entdeckt. Ehemals unbekannt, wie Nogura erklärt. Durch einen der jüngsten Berichte der USS Enterprise konnten diese als romulanisch identifiziert werden. Die Nachricht über romulanischer Aktivitäten innerhalb der Taurus-Region empfinden alle Anwesenden als beunruhigend.

Nach ihrer mehrwöchigen Reise an Bord des Personentransporters USS Yukon sind M'Benga und Pennington mittlerweile auf Vulkan eingetroffen. Die heiße Atmosphäre macht vor allem Pennington arg zu schaffen. In dem kleinen Dorf Kren'than werden die beiden zunächst von drei vulkanische Heilern empfangen, welche sich als Sobons Helfer vorstellen. Sobon selbst lässt sich entschuldigen, da er sich meditativ auf seine Aufgabe vorbereitet. Nachdem Sobon seine Meditation abgeschlossen hat, widmet er sich der Behandlung. Sobon will sich bemühen, Stens Katra mittels einer Gedankenverschmelzung aus T'Prynns Geist zu entfernen. Eine erste Trennung gelingt. Diese wird jedoch nicht von Dauer sein. Das altertümliche Ritual Dashaya-Ni'Var soll ermöglichen, Stens Katra dauerhaft aus T'Prynns Geist zu entfernen. Dies wird jedoch ein weitaus langwierigerer Prozess und so lange bleibt M'Benga und Pennington nur das Warten.

Botschafter Jetanien berät sich zusammen mit seiner Mitarbeiterin Akeylah Karumé über die derzeitige diplomatische Situation innerhalb der Taurus-Region. Der tholianische Botschafter Sesrene ist zu keinerlei weiterer Gespräche bereit, solange die Föderation der vermeintlichen Verräterin Nezrene einen sicheren Hafen bietet. Mit dem überraschenden Eingreifen der Romulaner hat sich die Situation in der Taurus-Region weiter verkompliziert. Für letzteres Problem hat Jetanien bereits eine mögliche Lösung. Er ist im Besitz von Aufzeichnungen einer früheren Kollegin und persönlichen Freundin und Mentorin – der menschlichen Diplomatin Selina Rosen. Sie hat vor über einem Jahrhundert an der Ausarbeitung des Waffenstillstandsabkommens mit den Romulanern mitgewirkt. Laut diesen Aufzeichnungen stand sie während der Verhandlungen mit einem Romulaner namens D'tran in Kontakt. Ohne das Wissen auch nur einer der beiden Regierungen haben die beiden recht fruchtbare Gespräche geführt. Sollte dieser Romulaner noch leben, wäre dies vielleicht ein Punkt, an dem man ansetzen könnte.

Derweil beginnt auf der Station der Prozess gegen Diego Reyes. Die Verhandlung findet hinter verschlossenen Türen statt, da noch immer, trotz Tim Penningtons FND-Berichts, viele Aspekte der wahren Mission von Sternenbasis 47 innerhalb der Taurus-Region streng vertraulich sind. Bei der anschließenden Verhandlungspause nutzen Reyes' Freunde die Gelegenheit, den Commodore etwas aufzuheitern.

Gemeinsam mit dem SCE-Team der USS Lovell setzt Lieutenant Ming Xiong seine Forschungsarbeiten auf Erilon fort. Die Mission ist zeitlich stark begrenzt und die Besatzung der Lovell' möchte baldmöglichst den Rückweg antreten. Vor allem der Umstand, die Tholianerin Nezrene mit dabei zu haben, empfindet Captain Okagawa als beunruhigend. Wäre die Lovell einem Angriff der Tholianer doch hoffnungslos unterlegen. Schon bald bekommt die Lovell Gesellschaft von drei tholianischen Schiffen. Sie drohen mit Vergeltungsmaßnahmen sofern die flüchtige Tholianerin nicht unverzüglich ausgeliefert wird. Zusätzlich nähern sich zwei klingonische Kreuzer der D7-Klasse ihrer Position. Sofort eröffnen diese das Feuer. Doch anstatt auf die Lovellzu feuern, nehmen sie die Tholianer unter Beschuss. Nach der Zerstörung von zwei der Schiffe, schwenkt eines der klingonischen Schiffe in den Orbit des Planeten ein, während das andere den letzten verbliebenen Tholianer verfolgt. Das Schiff der Sternenflotte scheinen die Klingonen dabei komplett zu ignorieren.

Das Team auf der Planetenoberfläche wird unverzüglich von der Lovell gewarnt. Mehrere Transportersignaturen werden in der Umgebung des Außenteams geortet. Kaum dass Commander Mahmud al-Khaled die Kommunikation beendet, materialisieren schon schon die ersten klingonischen Krieger in dessen Nähe. Angesichts der Übermacht ordnet der Commander den Rückzug an. Das Außenteam lässt sich zurück aufs Schiff beamen. Bis auf Ming Xiong erreichen alle Mitglieder des Außenteams die Lovell. Auf dem Planeten können jedoch keinerlei menschliche Lebenszeichen mehr geortet werden. Lieutenant Xiong ist entweder tot oder nicht mehr dort unten.

Auf Vanguard treffen mittlerweile die Berichte der Lovell ein. Nogura ist erbost über das Vorgehen der Klingonen, welche anscheinend glauben, ein solches Verhalten bliebe ungestraft. Und vor allem darüber, dass sie damit anscheinend Recht behalten. Alles deutet darauf hin, dass Xiong absichtlich entführt wurde, um mit seinem Wissen über die Taurus-Region die klingonischen Forschungen voranzutreiben. Dr. Marcus und Nezrene sollen sich mit den von der Lovell mitgebrachten Artefakten beschäftigen. Vielleicht erlangt man so einen Anhaltspunkt über Xiongs Aufenthaltsort.

Commodore Reyes' Verhandlung nähert sich ihrem Höhepunkt. Diego Reyes wird in den Zeugenstand gerufen. Dabei nutzt er die Gelegenheit, seine Beweggründe gegenüber den Anwesenden zu erläutern. Nachdem die Verteidigung abgeschlossen ist zieht sich das Gericht zur Beratung zurück. Nach gut dreitägiger Beratung wird das Urteil verkündet. Diego Reyes ist angehalten, die nächsten zehn Jahre seines Lebens in der Strafkolonie der Föderation auf Neuseeland verbringen. Captain Desai ist jedoch entschlossen, in Berufung zu gehen. Als Abschiedsgeschenk bekommt Diego von seinen Freunden einige Bücher die ihm, auf der knapp dreimonatigen Reise zur Erde die Zeit vertreiben sollen. Ironischerweise handeln alle von Gefängnisausbrüchen.

Zett Nilric, der sich in seinem Quartier an Bord des Omari-Ekon aufhält, erhält überraschend eine verschlüsselte Transmission. Die Nachricht stammt von einem Klingonen namens Chang. Durch seinen Partner Qahl ist er an Zett geraten. Nachdem dieser die Diskretion des Nalori lobend erwähnt hat möchte Chang, bzw. seine Vorgesetzten, nun auch dessen Dienste in Anspruch nehmen. Das Imperium hat auf Reyes' Kopf eine Belohnung ausgesetzt und möchte, dass sich Zett der Sache annimmt. Dem Nalori erscheint es seltsam, dass sich die Klingonen nicht selbst um die Angelegenheit kümmern. Als er jedoch die gebotene Summe sieht will er, trotz der Schwierigkeit an Reyes heranzukommen, sich die Sache überlegen.

Zusammen mit dem Tholianer Tasthene wird Xiong auf Mirdonyae V festgehalten. Die Klingonen sind im Besitz eines geheimnisvollen Artefakts in Form eines großen Kristalls, das sich als eine Art Schlüssel erweist. Mit dessen Hilfe gelingt es Xiong und Tasthene die auf dem Planeten vorhandene Shedai-Technologie teilweise zu reaktivieren. In der Hoffnung, seine Kollegen auf Vanguard könnten dies erkennen, nutzt Xiong die Möglichkeit, einen kurzen Notruf im Morsecode abzusenden. Die Buchstaben M und X.

Das Dashaya-Ni'Var-Ritual zeigt zwischenzeitlich Erfolg und T'Prynn erwacht aus ihrem Koma. Wie lange es allerdings bis zu ihrer vollständigen Genesung dauern wird, ist ungewiss. Auch, ob T'Prynn mit Folgeschäden zu rechnen hat, kann derzeit niemand sagen. Während ihrer Genesung kümmert sich ihre Schwester T'Nel um sie. Als T'Nel T'Prynn eines Morgens das Frühstück bringen möchte findet sie nur Heiler Sobon vor. Von T'Prynn selbst fehlt jede Spur. Sobon wurde zuvor von T'Prynn in ihre Gemächer gelockt. Allem Anschein nach will sie die Sicherheitsleute der Sternenflotte täuschen, um sich der Gerichtsbarkeit der Föderation zu entziehen.

Während der Überführung Reyes' zur Erde wird die USS Nowlan von einem nicht identifizierten Angreifer abgefangen. Den Datenbanken nach handelt es sich um einen zivilen Frachter, doch dessen Herkunft bleibt unbekannt. Das kleine Schiff der Antares-Klasse hat dem Angreifer wenig entgegenzusetzen und Reyes sieht der unausweichlichen Vernichtung entgegen.

Xiongs Signal kann tatsächlich empfangen werden und die Endeavour wird zu einer Rettungsmission entsandt. Dabei lässt sich Captain Khatami auf ein waghalsiges Manöver ein. Nachdem sie die Klingonen dazu bringt, sie zu verfolgen, fällt sie kurz darauf überraschend aus dem Warp und nähert sich dem Planeten. Die wenigen Sekunden reichen aus, um ein Sicherheitsteam auf den Planeten zu beamen. Dem fünfköpfigen Sicherheitsteam, angeführt von Lieutenant Jeanne La Sala gelingt es, Lieutenant Xiong zu befreien. Tasthene jedoch wird von Lorka mit einem Disruptor erschossen. Die Endeavour kann daraufhin das Außenteam wieder an Bord holen und das Mirdonyae-System sicher verlassen.

An Bord der Omari-Ekon erfährt Ganz das Leben außerhalb eines sicheren Hafens. Nachdem der Orioner drei Attentate überlebt hat, fasst er den Entschluss, zur Station zurückzukehren und auf Noguras Angebot einzugehen. Ihm ist jedoch bewusst, dass der Stationskommandant, nachdem Ganz einmal sein Angebot ausgeschlagen hat, ihn wohl nicht so ohne weiteres willkommen heißen wird und hat schon ein entsprechendes Angebot im Sinn.

Botschafter Jetanien berichtet Cooper und Nogura über die neuerliche Verärgerung der Klingonen. Nachdem die Klingonen selbst den Planeten Mirdonyae V komplett zerstört haben, indem sie bei ihren Bemühungen, die Geheimnisse der dortigen Shedai-Technologie zu ergründen, unbeabsichtigt ein planetares Selbstzerstörungssystem aktiviert haben, lasten sie dies der Föderation an. Nogura ist klar, dass der endgültige Ausbruch eines Krieges mit den Klingonen nur noch eine Frage der Zeit ist.

Jetanien hat derweil Antwort von Senator D'tran erhalten. Zu seiner Überraschung signalisiert D'tran sofort Gesprächsbereitschaft und überlässt es Jetanien, einen geeigneten, neutralen Verhandlungsort zu bestimmen. Auch gegen eine Beteiligung der Klingonen an einem solchen Gespräch hätte er nichts einzuwenden. Jetanien lässt sich vom Computer Planeten mit gleicher Entfernung zu den Territorien der Föderation, der Klingonen und der Romulaner anzeigen. Aus der Liste geeigneter Kandidaten wählt er Nimbus III. Der unwirtliche Felsblock verfügt kaum über nennenswerte Ressourcen und hat keinerlei strategischen Wert für eine der beteiligten Parteien.

Epilog Bearbeiten

Auf der Brücke der IKS Zin'za bereitet sich ihr Kommandant, Captain Kutal, darauf vor, die Sternenbasis 47 anzugreifen als plötzlich alle Geräte auf der Brücke extrem heiß und dadurch unbenutzbar werden. Kurz darauf erscheint die Projektion eines Humanoiden der sich als sich als Ayelborne vom Planeten Organia vorstellt. Er erklärt, dass er es nicht zulassen wird, dass es zu einen Krieg zwischen der Föderation und den Klingonen kommt.

Im hinteren Bereich der Brücke hält sich ein einzelner Mensch auf. Allem Anschein nach legt Kutal Wert auf dessen Meinung. Der sich scheinbar frei an Bord eines klingonischen Kreuzers bewegende Mann ist der für tot gehaltene ehemalige Kommandant von Vanguard: Diego Reyes.

Zitate Bearbeiten

Morgen, Captain, sagte Leone, als er näher kam. Er hielt das Datenbrett hoch und reichte es ihr, sein Gesichtsausdruck zynisch wie immer. Mein Statusbericht über die jüngsten Entwicklungen meiner andauernden Untersuchung der Frage, ob die momentane Situation des Jinoteur-Systems – oder besser das Fehlen eines derart betitelten Systems – negative medizinische Auswirkungen auf die Mannschaft hat.</p>

Khatami ahnte, was sie darin finden würde, und unterdrückte ein Kichern, während sie Leones Datenbrett annahm und das Display studierte. Der Bildschirm war leer.
Wie ich sehe, hat sich seit gestern nichts geändert, sagte sie und spielte mit.

Leone grunzte. Und seit vorgestern, und seit vorvorgestern. Sie scheinen meinen Geheimcode geknackt zu haben. Exzellent. Ich war nie ein großer Hellseher, aber ich würde wetten, dass mein morgiger Bericht dem von heute sehr ähnelt.

Was kann ich für Sie tun, Botschafter?, fragte Nogura, nahm sich seinen Kaffee und trat zum Tisch.

Jetaniens Maul klickte, als sei er nervös. Die Klingonen sind sehr wütend, Admiral.

Nogura wollte die Tasse gerade zu seinen Lippen führen, hielt aber in der Bewegung inne. Und deshalb zerren sie mich aus dem Bett? Weil die Klingonen wütend sind? Er sah zu Cooper. Notieren sie das, Commander: Die Klingonen sind wütend. Und wenn Sie schon dabei sind, hätte ich auch gerne ein Update über das auf der Station befindliche Wasser. Ist das eigentlich noch immer nass?

Hintergrundinformationen Bearbeiten

  • Die Hauptereignisse von Offene Geheimnisse finden 2266 (Alter Erdenkalender) statt, kurz nachdem das Raumschiff Enterprise der Fesarius begegnete, dem Schiff der Ersten Föderation Pokerspiele, und etwa drei Wochen nach dem Verschwinden des Jinoteur-Systems und der Veröffentlichung eines Artikels, welche viele der sorgsam gehüteten Geheimnisse der Taurus-Region enthüllte (Star Trek: Vanguard: Ernte den Sturm).
  • Der Prolog und der Epilog spielen während der Ereignisse aus Kampf um Organia.
  • Cervantes Quinn hat hier nur einen kurzen Auftritt.
  • Die Sternzeit 1573,9 entstammt einem persönlichen Logbucheintrag von Dr. M'Benga.
  • Das Buch beginnt mit einer Übersicht über den Stand der Operation Vanguard. Darin enthalten ist eine Einführung in die Taurus-Region, die Station sowie einiger in diesem Roman auftretenden Figuren.
  • Unter dem Titel Über den Rand des Universums enthält das Buch als Extra ferner eine Zusammenfassung der Beziehungen zwischen den Klingonen und den Menschen seit dem Erstkontakt bis zum Abschluss des Friedensvertrag von Organia.
  • Das Umschlagbild wurde von Doug Drexler entworfen.

Links und Verweise Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Föderal-Klingonischer Krieg (2267), Irdisch-Romulanischer Krieg, romulanische Reich, Schlacht von Axanar, Schlacht von Donatu V, Schlacht von Kolm-anβ
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte, Föderationsrat, Ingenieurskorps der Sternenflotte, Klingonischer Geheimdienst, Klingonischer Hoher Rat, Koalition der Planeten, Sternenflottenkommando, Tholianische Versammlung, Tkon-Imperium, Vulkanische Akademie der Wissenschaften
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Caitianer, Cheloneβ, Denobulaner, Gorn, Organier, Rigelianer, Sehlat, Shedaiβ, Tkonβ, Xindi
Kultur & Religion
Abendessen, Ahn-woon, Alice im Wunderland, Bat'leth, D'k tahg, Dashaya-Ni'Varβ, Ehre, Heiltrance, Kolinahr, Koon-ut-kal-if-fee, Lirpa, Mandala, Poker, QuchHa', Sonnenaufgang auf Zeta Minorβ, Val'rethβ, Vre-Katra
Personen
Adelard Nassirβ, Akeylah Karuméβ, Alejandro Perezβ, Allieβ, Anna Sandesjoβ, Anthony Leoneβ, Aole Millerβ, Atish Khatamiβ, Araev zh'Rhunβ, Bersh glov Mogβ, Brandon Eastonβ, Briana Phamβ, Carol Marcus, Cervantes Quinnβ, Chang (General), Christopher Pike, Christopher Pimentalβ, Colin Rellaβ, D'tranβ, Daniel Okagawaβ, David Marcus, Deborah Simpsonβ, Diego Matias Reyesβ, Ezekiel Fisherβ, Fek'lhr, Folanir Pzialβ, Franklin Komack, Ganzβ, Gillian Kei Moratinoβ, Gisela Ribieroβ, Gwen Casaleβ, Hammondβ, Haniff Jacksonβ, Hector Estradaβ, Heihachiro Nogura, Holly Moyerβ, Howard Travers, Isaiah Farberβ, Jabilo M'Benga, James T. Kirk, Jeanne La Salaβ, Jeanne Vinuezaβ, Jeffrey Andersonβ, Jennifer Braunβ, Jeong Hynu-Suβ, Jessica Diamondβ, Jetanienβ, Jonathan Cooperβ, Joshua McTravisβ, Judy Dunbarβ, Kail Tescarβ, Kalorgβ, Katherine Stanoβ, Ketβ, Komoraqβ, Kutalβ, Lieutenant Junior Grade, Lorkaβ, Lugokβ, Mahmud al-Khaledβ, McCarthyβ, Ming Xiongβ, Mondolβ Mosh zelev Serebβ, Napoléon Bonaparte, Nathan Spiresβ, Neelakantaβ, Neeraβ, Nezreneβ, Oriana D'Amatoβ, Paul Simpsonβ, Pehlingulβ, Qahlβ, Rana Desaiβ, Restreneβ, Samuel T. Cogley, Selina Rosenβ, Shedai-Wanderinβ, Shedai-Widersacherβ, Sinarβ, Sobonβ, Stenβ, Stephen John Klisiewiczβ, T'Laenβ, T'Lonβ, T'Nelβ, T'Nirβ, T'Prynnβ, Tastheneβ, Timothy D. Penningtonβ, Toby Greenfieldβ, Tom Walkersβ, Tsengβ, Tujeta Larnβ, Vanessa Theriaultβ, Varech jav Gekβ, Wissenschaftsoffizier, Zachary Clavellβ, Xavβ, Zhao Shengβ, Zett Nilricβ
Schiffe & Stationen
Antares-Klasse, USS Akhielβ, Bacchus Plateauβ, USS Bombayβ, USS Buenos Airesβ, Constitution-Klasse, Daedalus-Klasse, USS Gloucesterβ, USS Hannibalβ, Hospitalschiff, Icarionβ, Lanz't Tholisβ, Locknar-Klasseβ, IKS M'ahtaghβ, USS Malaccaβ, Miranda-Klasse, USS Nowlanβ, Relaisstation, Roankeβ, USS Sagittariusβ, Saladin-Klasse, Sternenbasis 11, Sternenbasis 42β, USS Theseusβ, Vanguard (Sternenbasis)β, Vin'q Tholisβ, Volinorβ, USS Yukonβ, IKS Zin'zaβ
Orte
Glühofen, Gol, Ha'trenβ, Kren'thanβ, L-langon-Gebirge, Los Angeles, Maschinenraum, New Anchorageβ, Nordamerika, Schule, Shi'Kahr, Transporterraum
Astronomische Objekte
Alpha Centauri, Arcturusβ, Axanar, Berg Seleya, Cestus III, Cestus-Systemβ, Casmus-Systemβ, Conan-Systemβ, Erilonβ, Gamma Tauri IV, Jinoteur IVβ, Jinoteur-Systemβ, Kampfstation, Kren'thanβ, Lerais IIβ, Mars, Mirdonyae Vβ, Mirdonyae-Systemβ, Pacifica, Ravanar IVβ, Taurus-Regionβ, Traelus IIβ, Yerad IIIβ
Wissenschaft & Technik
Bibliothekscomputer, Biobett, Deflektorschild, Impulsantrieb, Jefferies-Röhre, Kommunikator, Kraftfeld, Langstreckensensor, Lebenserhaltungssystem, Nahrungsverteiler, Phaser, Phaserbank, Phasergewehr, Photonentorpedo, Planetares Verteidigungssystem, Tarnvorrichtung, Taurus-Meta-Genomβ, Thermozement, Tholianisches Netz, Trägheitsdämpfer, Tricorder, Turbolift, Wetterkontrollsystem
Speisen & Getränke
Aldebaran-Whiskey, Altairwasser, Alkohol, Bier, Blutwein, Denebianische Fischbrüheβ, Ei, Grüner Tee, Kaffee, Liralβ, Keesa-Käferbrüheβ, Scotch, Wein
sonstiges
Code 1, Galauniform, General Order 24, Friedensvertrag, Logbuch, Klingonische Uniformen, Papier, Spitzname, Sternenflottenuniform (2265-2270), Sternenkarte

Verweise auf Episoden Bearbeiten

Die Ereignisse aus folgenden Episoden wurden im Roman erwähnt oder es wurde Bezug darauf genommen.

Andere Romane der Serie Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki