Wikia

Memory Alpha

O'Briens Identität

Diskussion0
23.296Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Paradas, eine Spezies aus dem Gamma-Quadranten, die sich seit 12 Jahren in einem Bürgerkrieg befinden, wendet sich zwecks Friedensgespräche an die Föderation. Zur Vorbereitung einer Konferenz wird Chief O'Brien zu den Paradas geschickt. Nach seiner Rückkehr nach Deep Space 9 hat es jedoch den Anschein, dass sich alle gegen ihn verschworen haben.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

O'Brien an Bord der Rio Grande

O'Brien lässt sich die Ereignisse der letzten zwei Tage durch den Kopf gehen

Ein Runabout fliegt durch das bajoranische Wurmloch. An Bord befindet sich Chief O'Brien. Er stellt einen Kurs ein, den der Computer bestätigt. Dann geht er auf maximum Warp und erkundigt sich, wie lange die Flugzeit zum Parada-System ist. Der Computer antwortet, dass der Flug eine Stunde und 14 Minuten dauert. Daraufhin eröffnet der Chief eine neue Datei im Computerlogbuch. Während er das Logbuch verfasst, holt sich O'Brien am Replikator einen Kaffee aus jamaikanischer Bohne, doppelt stark, doppelt süß.

Persönliches Computerlogbuch
Sternzeit 47581,2
… ich äh… versuche den Bericht der letzten 52 Stunden sehr genau abzufassen. Ich weiß nicht, wer das hören wird. Ich weiß nicht einmal, ob ich dann noch am Leben bin. Falls dieses Computerlogbuch überhaupt gefunden wird. Ich glaube, sie werden mich verfolgen. Wenn ich recht habe – und davon gehe ich aus – dann werden sie nicht wollen, dass ich die Paradas warne. Ich wünschte ich könnte sagen, wer sie sind. Das ist ein Teil des Puzzles, das ich noch nicht zusammen gesetzt habe… ach so'n Mist, ein Teil des Puzzles. Ich werd' noch wahnsinnig. Nichts von dem ergibt irgendeinen Sinn. Ich versuche mich daran zu erinnern, wann es begann, dass die Dinge anfingen falsch zu laufen. Ich glaube es war… ja! Es muss der Morgen gewesen sein als ich nach DS9 zurückgekehrt bin.
Molly hat Angst vor Miles

Molly hat Angst vor ihrem Vater

Als der Chief am Morgen in seinem Bett aufwacht, will er seine Frau umarmen, doch die ist zu seiner Überraschung nicht an seiner Seite. Sofort steht auch er auf und verlässt den Raum. Im Nebenzimmer sitzen Keiko und Molly am Tisch und frühstücken. Er erkundigt sich, weshalb seine Frau schon so früh auf ist und die erwidert stotternd, dass sie noch eine lange Arbeit für die Schule nachholen musste, deshalb fing sie gleich morgens an. Miles ist verwundert, dass sie dies um 5:30 Uhr in der Früh macht. Dann bestellt er sich am Replikator einen Kaffee aus jamaikanischer Bohne, doppelt stark, doppelt süß. Wären dessen fährt Keiko fort und erklärt, dass sie noch ein Duzend Aufsätze durchlesen muss.

Unterdessen wendet sich Miles Molly zu und fragt, ob sie etwas Schönes geträumt hat. Doch das Mädchen hat Angst und fordert ihren Vater auf, weg zu gehen. Der wundert sich und fragt ob er nicht einmal einen Guten-Morgen-Kuss bekommt. Doch Molly weigert sich und verlässt den Tisch.
Keiko will mit Molly früh zur Schule gehen

Keiko will mit Molly um 5:30 Uhr zur Schule gehen

Daraufhin fragt er, ob er etwas angestellt hat, doch Keiko tut den Vorfall als eine Phase der Kleinen ab. Sie empfiehlt ihm, sich nicht aufzuregen. Während die Frau den Teller von Molly wegräumt, fragt der Chief, wann sie am Tag zuvor schlafen ging. Keiko kann keine genaue Zeit nennen, erklärt allerdings, dass es spät war. Sie wollte ihren Mann nicht aufwecken. Daraufhin erklärt Miles, dass er ziemlich fertig war, da die Reise, die er unternommen hat, ihn ziemlich mitgenommen hatte. Keiko erkundigt sich, wie die Reise war und Miles erklärt, dass ihn die Paradas durch eine Grundschulung jagten, die ihn auf die Friedensgespräche vorbereiten sollen. Er ist sich sicher, dass Odo seinen Spaß daran gehabt hätte. Er erklärt, dass er wünschte, der Sicherheitschef wäre dabei gewesen.

Dann unterbricht Keiko das Gespräch und erklärt, dass sie weg muss. Daraufhin erwidert Miles, dass er Molly zur Tagesmutter bringen kann, doch Keiko erklärt, dass sie das schon machen wird. Doch das versteht der Chief nicht, will Keiko doch in der Schule etwas arbeiten. In dem Fall würde Molly sicher nur stören, allerdings erwidert Keiko, dass sie ihrer Tochter etwas zeigen will. Ein Vulkanprogramm, das hilft grundlegende Problemlösungsfähigkeiten lehrt. Das kommt Miles komisch vor, ist es doch erst 5:30 Uhr. Allerdings erwidert Keiko, dass sie dies tun will, so lange ihr Geist noch frisch ist. Daraufhin verlassen die beiden den Raum. Miles bleibt mit seinem Kaffee zurück.

Miles beobachtet Keiko und Sisko

Miles beobachtet Keiko und Sisko vor der Schule

Später geht der Chief in das Sicherheitsbüro. Dort findet er Fähnrich DeCurtis, der in dem Büro arbeitet. Als O'Brien ihn zur Rede stellt und fragt was er macht, erklärt der, dass er sich nur einen Vorsprung erarbeiten will. Das kommt dem Chief seltsam vor, es scheint, als wollen alle an diesem Tag einen Vorsprung erarbeiten. Dann erklärt er, dass er zwar die Begeisterung, die der Fähnrich an den Tag legt, anerkennt, doch ihm wäre es lieber, wenn Odo die Arbeit übernehmen würde, wenn dieser von Bajor zurückkehrt. Er erklärt, dass das ganze Sicherheitsnetz neu organisiert werden muss. Er glaubt, dass Odo diesbezüglich noch etwas zu sagen hat. Doch DeCurtis erklärt, dass Commander Sisko es nicht für nötig hielt, auf den Constable zu warten. Das gefällt dem Chief überhaupt nicht. Er ist wütend darüber, dass Sisko dem Fähnrich die Erlaubnis gab anzufangen, ohne den ihn zu informieren. Zwar lässt O'Brien DeCurtis fortfahren, doch er will die Angelegenheit mit Sisko selbst klären.

Als der Chief über das Promenadendeck läuft, sticht ihm plötzlich ins Auge, dass sich Keiko und Sisko angeregt vor der Schule unterhalten. Als die beiden sich voneinander verabschieden, geht Keiko zurück in die Schule. Sisko kommt in die Richtung des Chiefs. Doch O'Brien gelingt es unentdeckt zu bleiben. Ihm ist die Verwunderung über das Verhalten der Anderen anzumerken.

Akt I: Ein seltsamer Empfang Bearbeiten

O'Brien wird verfolgt

O'Brien wird von der Mekong verfolgt

Im Runabout erkundigt sich der Chief, wie lange es noch dauert, bis sie das Parada-System erreichen. Der Computer gibt zur Antwort, dass es noch 53 Minuten sind. Dann gibt er die Anweisung, dass die Sensoren die Region hinter ihnen in Richtung Wurmloch scannen sollen. Er fordert den Kurs zu halten und nach Warpsignaturen zu suchen. Der Computer erwidert, dass er eine Warpsignatur gefunden hat. Sofort will der Chief das Ergebnis auf dem Schirm. Dann erkundigt er sich, ob es möglich ist, die Warpsignatur zu identifizieren. Der Computer erwidert, dass es sich bei dabei um die Mekong, ein Shuttle der Sternenflotte ist. Das bestätigt die Erwartung des Chiefs. Er geht davon aus, dass sie auf ihn warten, wenn er unter Warp geht um ihn dann zu überwältigen. Allerdings ist er sicher, dass er dies überwinden kann. O'Brien spricht diese Vermutung laut aus, was der Computer für eine Anweisung hält. Darauf erwidert O'Brien, dass der Computer dies ignorieren soll. Dann fährt der Chief fort mit dem Computerlogbuch.

Computerlogbuch
Nachtrag
… okay… also das war alles schon sehr eigenartig. Damals hätte keiner einen Gedanken daran verschwendet. Es war die Art, wie sie sich verhielten. Da hätten sie auch eine dieser Überraschungspartys, die ich nicht ausstehen kann, vorbereiten können. Nur ist mein Geburtstag erst im September und – glauben Sie mir – wie sich herausstellte, gab es für mich auch nichts anderes zu feiern.
Bashir fordert O'Brien zur ärztlichen Untersuchung an

Bashir fordert O'Brien zur ärztlichen Untersuchung an

Auf der OPS fängt Dr. Bashir den Chief ab. Er erklärt ihm, dass die Zeit der Ausreden vorbei ist und er fordert ihn auf, in einer Stunde in seinem Büro zu sein. O'Brien fragt, was das soll, darauf erwidert der Arzt, dass er die ärztliche Untersuchung ansteht und er sie nicht länger hinauszögern kann. Doch der Chief gibt an, dass es ein ungünstiger Zeitpunkt ist. Allerdings erklärt der Doktor, dass es perfekt passt, denn Sisko hat dafür gesorgt, dass man ihn vertritt. Daraufhin will Miles wissen, weshalb Bashir deswegen zu Sisko ging. Doch Bashir gibt an, dass er weiß, wie der Chief über die Untersuchung denkt. Allerdings widerholt der, dass er keine Zeit hat. Doch Bashir macht klar, dass er als sein Vorgesetzter Offizier ihn dazu auffordert. Er ist sogar dazu breit, ihm einen Befehl dazu zu geben. In diesem Moment kommt der Commander dazu und erkundigt sich, ob es ein Problem gibt. Daraufhin erklärt der Doktor, dass der Chief angab, für eine Untersuchung unabkömmlich zu sein. Sofort stellt Sisko klar, dass der Chief sich der Untersuchung unterziehen wird, da Dr. Bashir seinen Jahresbericht über die Führungskräfte bei der Sternenflotte in einer Woche fertig sein muss und alle bis auf ihn dies schon hinter sich haben. Das überzeugt den Chief und er verspricht, in einer Stunde da zu sein. Daraufhin geht Bashir.

Nun will der Chief mit Sisko sprechen. Der ist damit einverstanden und beide gehen in das Büro von Sisko. Sofort kommt der Commander auf Fähnrich DeCurtis zu sprechen und erklärt, dass dieser ihm gegenüber erwähte, dass der Chief etwas verärgert ist. Doch O'Brien erklärt, dass das nicht ganz richtig ist. Allerdings erwidert Sisko, dass der Chief ganz Recht hat. Er entschuldigt sich dafür, dass er ihn nicht darüber in Kenntnis gesetzt hat, dass DeCurtis an den Sicherheitseinrichtungen arbeiten soll. Er gibt zu, dass er in der Sache nicht richtig gehandelt hat. Daraufhin erwidert O'Brien, dass es bei ihm wohl gekränkte Eitelkeit war, übergangen worden zu sein.

Dann kommt Sisko zu den Berichten des Chiefs über die Paradas. Ihm fiel auf, dass sie sich sehr mit der Sicherheit beschäftigen. Darauf erwidert Miles, dass sie vielleicht etwas paranoisch sind, doch er glaubt, dass sie das auch wären, wenn sie zwölf Jahre in einen Bürgerkrieg verwickelt wären. Nun erkundigt sich Sisko, ob da noch mehr ist, was er über sie wissen sollte, zum Beispiel über irgendwelche protokollarischen Eigenarten.
Sisko will mehr über die Paradas erfahren

Sisko will mehr über die Paradas erfahren

Doch der Chief erwidert, dass es da nichts Außergewöhnliches gab und alles im Bericht steht. Nun möchte der Commander wissen, was nicht im Bericht steht. Doch O'Brien versteht nicht. Daraufhin erklärt Sisko, dass es ihm darum geht, das zu erfahren, was man üblicherweise nicht in Berichte schreibt, die aber hilfreich sein können. Der Chief will darüber nachdenken. Doch dann erinnert er sich an etwas. Er weiß nicht, ob es wichtig ist, aber die Paradas riechen sehr streng. Der Geruch entsteht wohl durch eine Art Hautausscheidung. Der Geruch verändert sich mit ihrer Stimmung. Wenn sie verärgert sind, so Miles, kann dies unerträglich werden. Sisko sieht zu, sie bei Laune zu halten. Dann erklärt er, dass sie immer mit den Anführern der Paradas in Kontakt waren und sie auf alle Sicherheitswünsche genau eingehen werden. Der Chief verspricht, dass das erledigt wird. Daraufhin fordert Sisko Miles auf, alles zu überprüfen, bevor die Paradas auf Deep Space 9 eintreffen. Allerdings sollen die Bautrupps die Vorarbeit leisten. Der Chief hat weit aus wichtigeres zu tun, da die drei oberen Pylonen wieder defekt sind. O'Brien hält dies für unmöglich, da er nach seiner Rückkehr die Reparaturen überprüft hat und die Druckverschlüsse ihre maximale Effektivität erreichten. Doch Sisko will, dass er der Sache nachgeht, da man einen bolianischen Frachter zu einem der unteren Pylonen schleppen mussten. Darauf erwidert der Chief, dass es nicht so schlimm sein kann, da er das ganze Subsystem selbst erneuert hat. Er will der Sache sofort nachgehen, doch Sisko erinnert ihn an seinen Termin bei Dr. Bashir. Der Chief erklärt sich damit einverstanden.

Beim Gehen erklärt Bashir, dass er Sisko und Kaiko am Morgen vor der Schule sah und sie sich unterhielten. Er will wissen, ob etwas nicht in Ordnung ist. Daraufhin erklärt, dass Jake Probleme mit seinen Zensuren hat. Daraufhin erklärt der Chief, dass es ihm leid tut, dies zu hören und er berichtet, dass Keiko den Jungen gern hat und er ist sich sicher, dass sie es schafft, dass seine Leistung sich bessert. Davon ist auch Sisko überzeugt. Dann geht der Chief und Sisko wendet sich einem PADD zu.

Akt II: Ungewöhnliches Verhalten Bearbeiten

Bashir untersucht O'Brien

O'Brien bei seiner Routineuntersuchung

Die Untersuchung des Chiefs auf der Krankenstation dauert sehr lange. Nach einiger Zeit beschwert er sich bei Bashir und erklärt, dass er sich fühlt, als kenne der Doktor mittlerweile jede seiner Körperöffnungen. Er will wissen, wie lange der Arzt ihn noch quälen will. Daraufhin erkundigt sich diese, ob O'Brien an Schlaflosigkeit, Energielosigkeit oder Euphorie. Darauf erwidert der Chief, dass er unter all diesen Dingen leidet, vor allem unter Euphorie. Er gibt an, dass er ganz wahnsinnig vor Euphorie wird. Dann erklärt er, dass der Doktor bei ihm zwar suchen kann, so lange er will, aber er ist sich sicher, dass er nichts finden wird. Doch Bashir lässt sich nicht beeindrucken, der fragt, ob der Chief Kopfschmerzen hat oder nicht gut hört. Das erwidert dieser mit der Angabe ganz furchtbarer Kopfschmerzen. Daraufhin diagnostiziert der Doktor, dass Miles aufbrausend ist, sich leicht provozieren lässt und schnell die Fassung verliert. Er findet dies eine normale Verhaltensweise von ihm. Der Chief ist sich sicher, dass das dem Doktor Freude bereitet. Bashir gibt daraufhin an, dass er weiß, was O'Brien von Ärzten hält, doch der erwidert, dass das Problem nicht die Ärzte sind, sondern nur Bashir.

Daraufhin bescheinigt der Doktor ihm einen normalen Sinn für Humor. Allerdings erklärt der Chief, dass er keinen Sinn für Humor hat. Daraufhin fordert der Doktor O'Brien auf, zu husten, was der sofort tut. Sofort fragt der Arzt , ob Miles sexuell ausgelastet ist. Darauf erwidert der, dass er keinen Sinn für Humor hat. Erneut fordert Bashir den Chief auf zu husten. Der tut dies erneut. Bashir erkundigt sich nun nach dem Bericht des Chief, doch der erwidert, dass ihn das nichts angeht. Nun will der Doktor wissen, ob die Eltern von O'Brien gesund sehen. Etwas verärgert erinnert der Chief ihn daran, dass seine Mutter seit zwei Jahren tot ist. Der Doktor kann sich daran nicht erinnern, doch Miles erklärt, dass er ihm davon erzählte, als sein Vater im letzten Frühling wieder heiratete. Damals regte er sich über die neue Frau auf, die er nie zuvor traf. Das bringt die Erinnerung beim Doktor zurück. Nun möchte der Chief wissen, ob Bashir endlich fertig ist, doch der erklärt, dass noch ein oder zwei Untersuchungen folgen werden. Daraufhin wird es Miles zu viel. Er geht davon aus, dass er letztmals so gründlich untersucht wurde, als er geboren wurde. Solange er nicht todkrank oder etwas ähnliches ist, glaubt er, braucht er keine solche Untersuchung.
Jakes Zensuren sind in Ordnung

Jake hat keine Probleme mit den Zensuren

Er stockt und ihm kommt ein Gedanke. Miles fragt Bashir, ob etwas mit ihm nicht stimmt und deshalb benehmen sich alle so merkwürdig in seiner Gegenwart. Doch der Doktor entgegnet, dass O'Brien sich nicht aufregen soll. Er ist vollkommen gesund und braucht sich nicht aufzuregen. Dann erlaubt er den Chief, sich wieder anzuziehen. Er stellt ihm ein erstklassiges Gesundheitszeugnis aus. Verärgert verlässt der Chief daraufhin den Raum.

Nachdem der O'Brien aus der Krankenstation kommt, trifft er auf dem Promenadendeck Jake Sisko. Der erklärt, dass er die Hilfe des Chiefs brauchen könnte, wozu der natürlich gerne bereit ist. Jake berichtet, dass er für die Schule einen Subraumsendeempfänger baut, allerdings gelingt es ihm nicht, den Sendekristall funktionsfähig zu bekommen. Daraufhin erwidert der Chief, dass er so etwas auch für die Schule herstellen musste, allerdings wusste er damals auch nicht, wie das funktioniert. Er ist sich jedoch sicher, dass sie das hinbekommen werden. Daraufhin erkundigt sich der Junge, ob Miles nicht in einen Interessenkonflikt gerät, da er mit der Lehrerin verheiratet ist. Allerdings ist sich der Chief sicher, dass Keiko nichts dagegen haben wird, da sich dadurch die Zensuren des Jungen verbessern. Daraufhin erklärt Jake, das seine Zensuren ok sind, er möchte nur, dass sich das nicht ändert. Daraufhin geht der Junge und der Chief schaut ihm verwundert nacht.

In einer Sache hatte Commander Sisko die Wahrheit gesagt. Die oberen Pylonen waren wieder defekt, aber es ergab keinen Sinn. Denn die neuen Druckverschlüsse, die ich installiert hatte, schienen gut zu funktionieren. Folglich musste es sich um ein völlig neues Problem handeln. Leider war dieses nicht so schnell zu lösen. Und ich wurde den Gedanken nicht los, das ich mich noch damit beschäftigen sollte, während die Sicherheitsvorkehrungen für die Paradas längst auf Hochtouren liefen.
O'Brien beobachtet DeCurtis

O'Brien entdeckt, das DeCurtis ihn angelogen hat

Als der Chief sich die oberen Pylonen anschaut, sind diese tatsächlich defekt. Allerdings machen ihn die Fehler stutzig. Da er sich sicher ist, dass man versucht, ihn zu beschäftigen, während die wirklich wichtigen Dinge an anderer Stelle passieren, verlässt er die Pylonen und schaut sich dort um, wo man die Sicherheitsvorkehrungen für den nahenden Besuch vornimmt. Er besucht Fähnrich DeCurtis und erkundigt sich, wie es bei ihm voran geht. Der ist verwundert O'Brien zu sehen, dachte er doch, der hätte mit den Pylonen alle Hände voll zu tun. Der Chief erklärt, dass es auch so ist, er erklärt, dass er nur eine Pause einlegen wollte, um zu schauen, wie die Arbeiten für die Paradas vorankommen. Daraufhin erklärt DeCurtis, dass bei ihm alles nach Plan läuft und sie alle Quartiere prüfen, die den Paradas zugewiesen werden. Daraufhin fordert O'Brien den Fähnrich auf, die Tür zu öffnen, da er das Quartier gerne sehen möchte. Der entgegnet, dass er es nicht kann, doch der Chief gibt ihm den Befehl. Allerdings erklärt DeCurtis, dass das Sicherheitssiegel aktiviert wurde und nur Major Kira der Zugangscode dafür hat.

Sofort betätigt der Chief sein Kommunikationsabzeichen und wendet sich an Kira. Er erbittet die Zugangscodes zu den Quartieren der Paradas. Sogleich fällt ihm Commander Sisko ins Wort und erkundigt sich, was der Chief bei den Quartieren macht. Bestimmt erwidert der Chief, dass er die letzte Woche damit verbrachte, die Sicherheitsvorkehrungen für die Paradas zu klären und er glaubt, dass er in die Vorbereitungen einbezogen werden sollte. Doch Sisko stellt klar, dass er die Funktionsfähigkeit der oberen Pylonen gewährleistet haben will und das für ihn absolute Priorität hat. Der Chief bestätigt den Befehl und verlässt DeCurtis. Als der Chief um eine Ecke biegt, gibt DeCurtis daraufhin ohne weiteres den Zugangscode ein und betritt das Quartier.
Jake verabredet sich mit dem Chief

Jake will Miles am Abend wegen des Projektes besuchen

Der Chief, der den direkt an der Ecke stehengeblieben ist, beobachtet dies und erkennt eine weitere Lüge.

Als O'Brien kurze Zeit später wieder über das Promenadendeck läuft, hält ihn Jake an und erkundigt sich, ob das Gerät, dass er in der Hand hält, der richtige Inverter für den Subraumsendeempfänger ist. Der Chief fragt, woher Jake ihn hat. Er erklärt, dass er so ein Gerät aus seiner eigenen Jugend kennt. Daraufhin erklärt der Junge, dass er ihn repliziert hat. Er fand die Konstruktion in einer sehr, sehr alten Datei im Büchereiprogramm. Der Chief wiederholt die Aussage Jakes bezüglich des sehr, sehr alt und der Junge erwidert, dass er das nicht so meinte. Daraufhin bietet der Chief ihm an, dass er nach dem Abendessen zu ihm kommen soll und sie dann die restlichen Teile hinzufügen können. Dann will der Chief wissen, ob während seiner Abwesenheit im Gamma-Quadranten etwas Ungewöhnliches auf der Station passiert ist. Doch bevor Jake antworten kann, mischt sich Kira in das Gespräch und erklärt dem Jungen, dass sein Vater ihn sucht und mit ihm sprechen will. Sie gibt an, dass der Commander in ihrem Quartier auf ihn wartet. Daraufhin verabschiedet sich der Junge und geht. Die Bajoranerin erkundigt sich, ob beim Chief alles in Ordnung ist, der bestätigt dies. Dann geht er weiter.

Ich habe den größten Teil des Tages an den Steuerungen für die Pylonen gearbeitet. Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen würde diese Arbeit nicht ausreichend beschreiben. Aber als ich schließlich einen Riss in der R-F-Energieleitung gefunden habe, wurde ich skeptisch. Wie konnte sich das so tief im System ereignen? Wurde es absichtlich zerstört?

Nach einem harten Arbeitstag kommt der Chief zurück in das Quartier der O'Briens. Währen Keiko sich erkundigt, wie sein Tag war, setzt sich Miles auf das Sofa. Er erklärt, dass es der Tag in sich hatte. Daraufhin erkundigt sich die Frau, ob ihr Mann sich vor dem Abendessen noch hinlegen will. Doch Miles will das nicht, da Jake noch vorbeikommt, um von ihm bei seinem wissenschaftlichen Projekt zu bekommen. Doch Keiko erklärt, dass Sisko ihm ausrichten lässt, Jake ginge es nicht gut und er würde nicht kommen können. Das findet der Chief merkwürdig, da er sich vor wenigen Stunden noch wohl fühlte. Keiko nimmt das nicht so ernst, sie geht davon aus, dass Jake nach der Schule zu viele Süßigkeiten gegessen hat, wie Kinder das nun einmal tun.

Nun kommt der Chief zu einem anderen Thema und erkundigt sich, wo Molly ist. Seine Frau erklärt, dass sie heute bei den Fredricksons übernachtet. Daraufhin bekommt der Chief Ideen und umarmt seine Frau. Er flüstert, dass sie dann ja ganz alleine sind. Allerdings geht die nicht darauf ein. Sie löst sich aus seinen Armen und erklärt, dass sie besser essen sollten, so lange es noch warum ist.
Keiko bereitet das Leibgericht von Miles zu

Keiko serviert das Leibgericht von Miles

Doch Miles erwidert, dass der Replikator es doch warm halten kann und er will sie warm halten. Dann gibt er Keiko einen Kuss. Allerdings ist sie nicht bei der Sache und der Chief erkundigt sich, wo das Problem ist. Sie erwidert, dass es kein Problem gibt und sie einfach keine Lust hat, denn auch sie hatte einen anstrengenden Tag. Das überzeugt den Chief und er ist einverstanden mit dem Essen. Als das Essen auf dem Tisch steht, will Miles wissen, was das ist. Keiko erklärt, dass es sich um Fricandeau-Eintopf handelt. Das verwundert den Chief, da seine Frau diesen normalerweise gar nicht mag. Darauf erwidert Keiko, dass er ihn mag und sie ging davon aus, dass er sich vielleicht über eines seiner Leibgerichte freuen würde, nach all dem Essen das er während seiner Reise hatte. Sie bietet ihm auch Endiviensalat und süßen Pudding zum Nachtisch an. Dann schaut er auf ihren Teller und sieht dort ganz etwas anderes. Er erkundigt sich, ob seine Frau nichts von dem Essen ist. Keiko erklärt, dass sie keinen Appetit auf die Sachen hat, da sie zu spät zu Mittag aß. Daraufhin stochert der Chief in seinem Essen herum. Er ist misstrauisch. Keiko sieht ihm zu und erkundigt sich, wie es ist. Miles nimmt etwas von dem Eintopf auf die Gabel und führt sie zum Mund. Doch er steckt die Gabel nicht hinein. Stattdessen legt er sie zurück und erklärt, dass er doch etwas schlafen wird. Keiko findet es eigenartig, da er überhaupt nichts davon gegessen hat. Daraufhin gibt auch er an, dass er keinen Appetit hat.
Ob der Eintopf in Ordnung war oder nicht, konnte ich nicht mehr feststellen. Als ich das später überprüfen wollte, hatte sie ihn schon weggeschüttet. Als ich sie ansah, hatte ich nur einen Gedanken: das war nicht Keiko, meine Frau.

Akt III: Ein Hoffnungsschimmer Bearbeiten

Nachdem der Chief ein paar Dinge an Bord des Runabouts erledigt hat, lässt er den Computer sein Logbuch wieder öffnen. Er lässt den letzten Satz noch einmal abspielen und der Absatz Als ich sie ansah, hatte ich nur einen Gedanken: Das war nicht Keiko, meine Frau. Darauf erwidert der Chief, dass er damit recht hat, denn sie war es in seinen Augen nicht. Dann fährt er fort mit dem Eintrag in das Logbuch.

Nachtrag
Viel hab' ich nicht geschlafen, in dieser Nacht. Ich wartete darauf, dass Keiko, oder wer immer sie auch war, zu Bett ging. Dann begann ich mit meiner Suche. Ich hatte keine Ahnung, wonach ich gesucht habe. Vielleicht nach etwas merkwürdigem, außergewöhnlichem… Einer Erklärung für das, was da vor sich ging.
O'Brien in seinem Quartier auf Deep Space 9

O'Brien versucht der Sache auf den Grund zu gehen

In der Nacht begibt sitzt der Chief auf dem Sofa in seinem Quartier. Er lässt den Computer einige Scans durchführen und dieser findet keine Hinweise auf Mikroorganismen. Daraufhin lässt O'Brien alles nach chemischen Mitteln mit bioaktiven Eigenschaften. Doch auch so etwas kann der Computer nicht finden. Nun fasst er den Begriff etwas allgemeiner und fragt nur nach unbekannten chemischen Mitteln, doch auch das ist negativ. Daraufhin fordert der Chief Zugang zum elektormagnetischen Sensorennetz und lässt den Computer aus Anzeichen subhamonischer Transmissionen scannen. Auch dort findet der Computer nichts. Auch ungewöhnliche Neurowellenmuster und telepatische Aktivitäten kann der Computer nicht finden. Nun lässt sich O'Brien alle angekommen Schiffe angefangen mit Sternzeit 47550 bis Sternzeit 47571 anzeigen. Er erkennt, dass kein Schiff aus dem Gamma-Quadranten ankam. Auch der Computer bestätigt dies.

Erneut bestellt sich O'Brien nun einen Kaffee, jamaikanische Bohne, doppelt stark, doppelt süß beim Replikator. Als er die Tasse nimmt, erklärt er, dass er wohl etwas viel davon trinkt, allerdings sieht er auch eine gute Seite darin, denn er schläft wenigstens nicht ein. Daraufhin lässt er die Computerlogbücher chronologisch abspielen, abgefangen von Sternzeit 47550. Der Computer fordert daraufhin die Information, welche Computerlogbücher damit einbezogen sind. O'Brien erklärt, dass er alle will. Der Computer fragt, ob mündlich oder schriftlich, woraufhin O'Brien sich für mündlich entscheidet. Er hört sich die Einträge an und der Computer beginnt mit einem Eintrag von Commander Sisko.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Commander Sisko
Sternzeit 47552,9
Admiral Gupta ist eingetroffen, um die cardassianischen Truppenbewegungen an der Grenze persönlich zu bewerten. Einige neue...

Es folgt ein Eintrag von Dax,…

... Eine neue bisher nicht registrierte Spezies wurde entdeckt. Wir haben sie vorläufig als provisorische Spezies klassifiziert, aber wir wissen noch...

…gefolgt von einem weiteren Eintrag von Sisko,…

... wir ein Shuttle irgendwo in der Nähe des dritten Mondes von Bajor VII verloren. Wir haben zwei Schiffe zur Verfügung...

…danach kommt einer von Kiras Einträgen,…

... der Vorschlag der Ministerkammer, den ich absolut lächerlich finde. Sie haben tatsächlich gefordert, dass wir damit beginnen alles zu überprüfen...

…der von dem von Fähnrich DeCurtis gefolgt wird…

... Es ist 17:00 Uhr und alles scheint ohne Probleme zu funktionieren. Eine erste Diagnose...

…und schließlich kommt ein weiterer Eintrag von Sisko…

... Der Admiral schien zufrieden zu sein, dass die Cardassianer das Abkommen nicht verletzt haben.
O'Brien verschafft sich Zugang zu Logbüchern

O'Brien verschafft sich Zugang zu den Logbüchern

Nach diesem Eintrag teilt der Computer plötzlich mit, dass der Zugang für den nächsten Eintrag abgelehnt ist. Das versteht der Chief nicht und er will wissen, was der Grund dafür ist. Daraufhin erklärt der Computer, dass die Logbücher nach Sternzeit 47569,4 eingeschränkt sind. Sofort merkt der Chief, dass dies der Tag war, an dem er zurückkehrte. Er will genau wissen, um welche Einschränkungen es sich handelt. Daraufhin erklärt der Computer, dass eine Sicherheitserlaubnis der Stufe eins vorliegen muss. Allerdings erwidert O'Brien, dass er diese besitzt. Daraufhin fordert der Computer den Sicherheitscode. Der Chief tippt diesen ein, woraufhin sein Zugang erneut abgelehnt wird.

Sofort begibt sich der Chief mit dem Turbolift auf die OPS. Dort begibt er sich zu einer Konsole und beginnt etwas einzugeben. Als dies nicht hilft, öffnet er eine Abdeckung im unteren Bereich der OPS und beginnt in dem System selbst nach einer Lösung zu suchen. Plötzlich tritt Fähnrich DeCurtis an ihn heran und fragt, ob er ihm helfen kann. O'Brien erklärt, dass er immer noch die oberen Pylonen repariert, um sicher zu stellen, dass sie einwandfrei funktionieren. Daraufhin erwidert DeCurtis mit einem Lächeln, dass der Chief für sie alle ein Vorbild ist. Der nimmt dies Aussage entgegen und arbeitet weiter an den Systemen.

Es wurden einige Fallen in die Computersubroutine eingebaut. Wahrscheinlich um so zu erfahren, ob ich durch ihre Sicherheitssperre gedrungen bin. Ich habe sie ausgetrickst und die geschützten Dateien problemlos frei bekommen.

Der Chief begibt sich sofort wieder in sein Quartier. Dort setzt er sich an den Computer und hört sich die nun zugänglichen Computerlogbücher an.

Das, was ich in diesen versteckten Computerlogbüchern gefunden habe, hat nicht alle meine Fragen beantwortet, aber es bestätigte mir, was ich befürchtet hatte. Sie analysierten immer und immer wieder, was ich in meinem Bericht über die paradische Sicherheit mitgeteilt habe. Sie sind sogar in meine persönlichen Computerlogbücher eingedrungen um vielleicht etwas zu finden. Ich hoffe, es hat ihnen Spaß gemacht, die erotischen Briefe an meine Frau zu lesen. Ich fand mehrere Einträge von Sisko über verschlüsselte Botschaften aus dem Parada-System. Interessant, verschlüsselte Botschaften! Vielleicht hatten sie Angst, dass ich in ihre Dateien hineinkomme trotz Sicherheitssperre. Kluge Leute.
Als Odo von Bajor zurückkehrt, erwartet ihn der Chief an der Luftschleuse. Noch bevor er den Sicherheitschef begrüßt, erklärt O'Brien, dass sie ein Problem haben und er mit ihm reden muss. Er zieht Odo in einen Korridor und berichtet, dass alle außer Jake irgendwie nicht real wirkten.
O'Brien berichtet Odo über die Paradas

O'Brien berichtet Odo über die Paradas

Er geht davon aus, dass sie im Moment keinem auf der Station trauen können. Der Sicherheitschef fragt, ob jemand weiß, dass er Verdacht geschöpft hat und O'Brien bestätigt dies, da er viele Fragen stellte und sie dadurch sicher gewarnt hat. Er gibt an, dass er sich ständig von ihnen beobachtet fühlte. Am liebsten würde er die Sternenflotte benachrichtigen, allerdings weiß er nicht, was er ihnen sagen soll. Die Information, dass seine Frau nicht mehr wie seine Frau wirkt oder dass Sisko Sicherheitsvorkehrungen trifft, ohne sie mit ihm anzusprechen, werden die Sternenflotte wenig überzeugen. Odo stimmt zu und erklärt, dass sie im Gegenzug Commander Sisko kontaktieren und Fragen über den Chief stellen könnten. Auch O'Brien hat diese Befürchtung.

Daraufhin möchte Odo wissen, wann die Paradas eintreffen. Der Chief erklärt, dass dies in 38 Stunden sein wird. Daraufhin erklärt der Sicherheitschef, dass die Paradas auf keinen Fall nach Deep Space 9 kommen werden, so lange die Dinge nicht aufgeklärt sind. Er fordert den Chief auf, mit seiner Arbeit fortzufahren und nichts zu tun, was die Aufmerksamkeit irgendeines anderen auf ihn ziehen würde. Damit ist O'Brien einverstanden. Er selbst will sofort Ermittlungen einleiten und sollte sich O'Briens Verdacht erhörten, so will er sich sofort an die Sternenflotte und die bajoranischen Behörden wenden. Der Chief erklärt, dass er froh über die Rückkehr des Sicherheitschefs ist und der verspricht, der Sache auf den Grund zu gehen.

Ich fühlte mich schon so gut wie lange nicht mehr. Durch Odo hatte ich einen Verbündeten. Jetzt konnte ich nur noch abwarten. Ohne arrogant zu sein. Ich bin ein Mann mit vielen Talenten, aber das Warten gehört nicht dazu. Ich musste meinen Einsatz absichern. Mich auf alles vorbereiten, was als nächstes passieren könnte. Und ein paar Tricks hatte ich auch noch auf Lager.

Während O'Brien in seinem Quartier auf das Ergebnis von Odos Nachforschungen wartet, ist er nicht untätig. Er begibt sich zu seiner Konsole und beginnt dort einige Vorbereitungen zu treffen, um sich selbst abzusichern.

Quark erkundigt sich über die Paradas

Quark erkundigt sich über die Paradas

Später begibt sich der Chief ins Quark's. Dort nimmt er nicht am regen Treiben an den Dabo-Tischen teil, sondern sitzt alleine in der oberen Etage an einem Tisch. Dann tauscht Quark hinter ihm auf und erklärt, dass er keine Chance hat. Verstört entgegnet O'Brien, dass er nicht versteht. Doch Quark entgegnet, dass er nicht den Unwissenden spielen soll. Dann fällt dem Ferengi auf, dass der Chief nicht allzu gut aussieht und wohl zu wenig schläft. Daraufhin greift der Chief den Ferengi am Kragen und will wissen, was der meint. Der erwidert, dass es um Racquetball geht. Die Revanche gegen Bashir steht in einer Woche an, da das erste Spiel niemals zu Ende gebracht wurde. Daraufhin lässt der Chief Quark los und der will wissen, was mit O'Brien los ist. Daraufhin will der nur das Thema wechseln. Also kommt Quark auf die Paradas zu sprechen. Er will wissen, wann diese auf die Station kommen. Daraufhin fragt der Chief, weshalb dieser ein Interesse an den Paradas hat. Der Barkeeper erklärt, dass gute Geschäfte nur dann gemacht werden, wenn man vorher über seine Kundschaft bescheid weiß. O'Brien will wissen, welche der Erwerbsregeln das ist. Der Ferengi erklärt, dass er es nicht genau weiß, er geht aber davon aus, dass er Erwerbsregel Nr. 194 ist. Doch der Chief ist nicht bereit, Quark Auskünfte zu geben. Er steht auf und erklärt dem Ferengi, dass er jemand anderen aushorchen soll. Er selbst will nichts sagen.

In diesem Moment meldet sich Odo über Kommunikator. Er fordert den Chief auf, sofort in sein Sicherheitsbüro zu kommen. Sofort macht sich O'Brien auf den Weg. Dort angekommen, erklärt der Sicherheitschef, dass er nun weiß, wovon der Chief gesprochen hat. Er fordert Miles auf, sich zu setzen. Dann fragt Odo, was der Chief über die paradischen Rebellen weiß. Daraufhin antwortet der, dass er hofft, dem Sicherheitschef nun nicht die politische Lage bei den Paradas erklären zu müssen. Allerdings kann er sagen, dass sie seit 12 Jahren gegen die Truppen der Regierung kämpfen. Dann will er wissen, weshalb Odo die Information will. Der entgegnet, dass er nur verstehen will, wer an dem Spiel beteiligt ist. Daraufhin weist O'Brien den Sicherheitschef daraufhin, dass die Logbücher von Sisko darauf hinweisen, dass verschlüsselte Nachrichten aus dem Parada-System geschickt wurden.
O'Brien lenkt alle ab um zu entkommen

O'Brien lenkt alle ab, um zu entkommen

Er erkundigt sich, ob diese von den Rebellen sein könnten. Daraufhin bestätigt der, dass dies genau der Fall ist. Doch O'Brien erklärt, dass dies eine Verletzung der Sicherheitsvereinbarung, die man mit der paradischen Regierung traf. Des Weiteren hält er sie für einen Grund, die Friedensgespräche abzusagen. Doch Odo hält dies für etwas verfrüht. O'Brien glaubt allerdings, dass sie mehr als genug Beweise haben.

Dann schaut er den Sicherheitschef an und stoppt. Er glaubt, dass auch Odo einer von ihnen ist. Doch der entgegnet, dass O'Brien sich nicht lächerlich machen soll. Allerdings versucht der sich herauszuwinden. Doch der Chief lässt sich darauf nicht ein. Er ist davon überzeugt, dass auch Odo an der Sache beteiligt ist. In diesem Moment kommen Commander Sisko, Dr. Bashir und Major Kira mit Phasern bewaffnet in das Büro. Sofort will der Chief wissen, wer sie sind, doch er bekommt darauf keine Antwort. Allerdings erklärt Kira, dass man ihm nicht wehtun will. Bashir will dem Chief etwas zur Entspannung geben, doch der zieht einen kleinen Gegenstand aus seinem Ärmel und wirft diesen auf den Boden. Es kommt zu einer Explosion. Der Chief nutzt diese und rennt aus dem Sicherheitsbüro. Dort trifft er auf zwei Wachmänner und es gelingt ihm, den ersten zu treffen. Als der zweite auf ihn anlegt und vorbeischießt, kann der Chief auch diesen ausschalten. Er läuft daraufhin in die nächste Schleuse, die vom Promenadendeck herunter führt.

Akt IV: Doppelgänger Bearbeiten

Als der Chief in einen der Korridore gelangt, lässt er den Computer auf seinen Kommunikator einstellen. Dann fordert er, einen Beamvorgang zum Shuttle Rio Grande zu initiieren. Doch der Computer kann den Befehl nicht ausführen. Er fordert den O'Brien auf, Kontakt mit dem Sicherheitschef aufzunehmen. Daraufhin wirft der Chief sein Kommunikationsabzeichen weg und läuft weiter durch die Korridore. Plötzlich wird ihm der Weg durch ein Kraftfeld versperrt. Er begibt sich daraufhin zu einem Paneel, hinter dem sich eine Konsole befindet und versucht das Kraftfeld auszuschalten. Doch das ist nicht möglich. Sofort gibt er einen neuen Befehl ein und in jedem der Korridore schalten sich daraufhin alle Kraftfelder ein. Ihm ist klar, dass man nun alle Kraftfelder ausschalten muss, um sich wieder auf der Station bewegen zu können. Kaum sind alle Kraftfelder aufgebaut, schalten sie sich auch schon wieder ab. Das ermöglicht dem Chief das Weiterkommen.

O'Brien beamt sich mit Transporter des Frachtraums

O'Brien flieht mittels Frachttransporter

Plötzlich trifft der Chief in einem der Korridore auf Jake. Er fragt den Jungen, ob alles in Ordnung ist. Der bestätigt, dass es ihm gut geht. Sofort fordert O'Brien den Jungen auf, ihm zuzuhören und er erklärt, dass etwas auf der Station nicht stimmt. Sein Vater und die anderen verhalten sich nicht normal. Er glaubt, dass nur er und Jake ihnen helfen können. Doch in diesem Moment berührt Jake eine Konsole und wendet sich an die Sicherheit. Dann erklärt der Junge, dass O'Brien bei ihm ist auf Ebene H2, Sektion 5. Jake erklärt, dass der Chief sich keine Sorgen machen soll und verspricht, dass ihm nichts passiert, wenn er sich ergibt. Dann läuft Jake davon. Auch der Chief versucht weiter zu gehen. Da nun seine Position bekannt ist, begibt er sich zur nöchsten Öffnung für die Wartungsröhren und klettert hinein. Nachdem er die Luke geschlossen hat, kommen auch schon die Sicherheitskräfte, aber sie können ihn nicht finden. Sofort lässt Odo alle Mann nach dem Chief suchen und alle Gänge überprüfen sollen. Sofort macht sich der Chief auf und klettert durch dir Röhren. Dabei verliert er seinen Phaser. Allerdings arbeitet er sich weiter voran bis zu einem Frachtraum. Dort springt er aus der Öffnung der Wartungsröhre und über einige Kisten hinunter bis zum Frachttransporter. Er stellt diesen ein und beamt sich dann auf ein Shuttle.

Im Runabout angekommen, beginnt der Chief sofort mit den Vorbereitungen des Starts. Sisko meldet sich bei ihm und fordert ihn auf, den Antrieb abzuschalten, doch O'Brien erwidert, dass er ihm diesen Gefallen nicht tun kann. Allerdings erklärt Sisko mit Bestimmtheit, dass er auf keinen Fall starten wird. Doch der Chief entgegnet, dass die Andockklammern schon entriegelt und die Traktorstrahle der Station abgeschaltete sind.
Rollman fordert O'Briens Rückkehr

Rollman fordert O'Briens Rückkehr nach Deep Space 9

Dann beendet er das Gespräch und fliegt los. Dabei lässt er die Schilde ausfahren. Als der Chief die Station verlässt, wird er tatsächlich beschossen. Er erkundigt sich beim Computer, ob die Schilde halten werden. Der Computer warnt, dass die Schilde rapide abnehmen und O'Brien reagiert sofort. Er lässt die Überlebensnotenergie auf die Schilde transferieren. Nachdem der Transfer abgeschlossen ist, bleiben die Schilde bei 93%. Daraufhin setzt der Chief vollen Impuls und fordert den Computer auf, einen Subraumkanal zu Sternenbasis 401 zu öffnen. Er will mit Priorität 1 mit Admiral Rollman sprechen.

Als die Verbindung hergestellt ist, stellt O'Brien sich Admiral Rollman vor und erklärt, dass er Ingenieur auf Deep Space 9 ist. Sie erklärt, dass sie weiß, wer er ist. Daraufhin fährt der Chief fort und macht die Frau auf eine Notlage auf der Station aufmerksam. Er geht davon aus, dass auf dort eine Konspiration stattfindet, die mit den paradischen Friedensgesprächen zu tun hat. Doch Rollman lässt ihn nicht weiterreden, sondern erklärt, dass er nach Deep Space 9 zurückfliegen soll. Doch der Chief bleibt hartnäckig. Er erklärt, dass Sisko und die Führungsoffiziere durch irgendetwas beeinflusst werden. Allerdings beliebt Rollman bei ihrem Befehl und fordert ihn auf, zurück zu fliegen. Sie verspricht, dass niemand ihm etwas antun wird.

Der Vorfall schien unglaublich zu sein. Hatte jemand, oder irgend etwas, damit begonnen, die gesamte Sternenflotte zu infiltrieren?

Sofort setzt O'Brien einen Kurs auf das Wurmloch und durchquert es.

Nachdem er nun die Vorfälle beschrieben hat, holt sich der Chief beim Replikator einen weiteren Kaffee, jamaikanische Bohne, doppelt stark, doppelt süß. Dann erfragt er die Zeit bis zum Parada-System. Der Computer erwidert, dass sie eine Minute und zwanzig Sekunden brauchen. Daraufhin will er wissen, wie groß der Abstand zur Mekong ist. Der Computer erwidert, dass es sieben Minuten und vier Sekunden sind, so lange sie die Geschwindigkeit beibehalten. Dem Chief ist klar, dass der Vorsprung kleiner wird, sobald sie unter Warp gehen. Er will deshalb die Stelle selbst aussuchen, auf der man ihn auffinden soll.
O'Brien versteckt sich mit Rio Grande

O'Brien versucht sich mit der Rio Grande zu verstecken

Dann lässt er den Computer den größten Planeten im Parada-System herausfinden. Der Computer erwidert, dass es Parada IV ist. Daraufhin lässt er den Kurs dorthin setzen. Dann erkundigt er sich über die Anzahl der Monde des Planeten und der Computer gibt an, dass es sieben sind. Er lässt sich daraufhin die Koordinaten anzeigen. In diesem Moment erreicht der Runabout das Parada-System. Sofort geht der Chief auf Impulsgeschwindigkeit.

Nun lässt sich O'Brien den Status der Mekong mitteilen. Diese ist mittlerweile unter Warp gegangen und setzt den Kurs auf das gleiche Ziel wie der Chief. Der ist darüber erfreut und erkundigt sich nach dem Vorsprung. Darauf erwidert der Computer, dass die Mekong zwei Minuten und eine Sekunde hinter ihnen fliegt. Sofort lässt O'Brien die Geschwindigkeit so weit drosseln, um in 30 Sekunden eingeholt zu werden. Sofort senkt der Computer die Impulsgeschwindigkeit auf 0,4. Dann wartet der Chief ab. Als die Mekong näher kommt, tritt er mit dem Shuttle in das Polarmagnetfeld von Parada IV ein. Dadurch, so warnt der Computer, werden die Sensoren für 27 Sekunden ohne Funktion sein, deshalb muss er auf manuelle Navigation umstellen. Nun schaltet O'Brien auf volle Impulsgeschwindigkeit und fliegt einen Bogen. Dann schaltet er den Antrieb und die Hauptenergie ab. Er hält nur den Silent-Running-Status aufrecht. Die Mekong scheint die Rio Grande nicht zu finden und schlägt einen neuen Kurs ein in Richtung Parada II. Nachdem der Runabout am Planeten ankommt, lässt der Chief die Transporteraktivitäten des Shuttler anzeigen. Sofort berichtet der Computer, dass der Transporter aktiviert und drei Personen auf die Oberfläche gebeamt wurden. Nachdem der Computer angibt, dass keine weiteren Personen an Bord des Shuttles sind, setzt auch der Chief einen Kurs auf Parada II und will in einer synchronen Umlaufbahn über dem Ort, an den die drei gebeamt wurden, fliegen.

Parada II (Höhlen)

O'Brien beamt sich in die Höhlen von Parada II

Dann lässt auch der Chief sich auf den Planeten beamen. Er landet in einer Höhle und schaut sich mit einem Tricorder in der Hand um. Ergelangt zu einer Tür, hinter der sich ein großer Raum befindet. In dem Raum unterhalten sich Sisko und Kira gerade mit den Rebellen. Der Chief unterbricht sie und meint, dass sie eine unerlaubte Unterhaltung führen. Doch Sisko erklärt, dass der Chief das nicht versteht. Allerdings will er es ihm erklären, wenn er die Waffe herunternimmt. Aber O'Brien geht nicht darauf ein, stattdessen fordert er Sisko und die anderen auf, zuerst ihre Waffen herunter zu nehmen. Kira und Sisko gehen darauf ein und legen ihre Phaser auf den Boden. Dann fordert der Chief nachdrücklich auch die beiden anwesenden Rebellen auf, ihre Waffen niederzulegen. Der eine Rebell leistet der Aufforderung auch folge, doch der zweite erklärt, dass sich alles, was er verstehen muss, hinter der nächsten Tür befindet. Allerdings lässt sich O'Brien nicht darauf ein, da er dort eine Horde von Rebellen vermutet. Der Mann erklärt, dass dem nicht so ist und will zur Tür gehen, doch der Chief fordert ihn auf, sich nicht von der Stelle zu rühren. Doch auch Kira fordert Miles auf, dem Mann zuzuhören. Der Rebell dreht sich daraufhin um und O'Brien fordert ihn auf, dies nicht zu tun, da er ihn nicht verletzen will. Allerdings zieht der erste Rebell in diesem Moment eine zweite Waffe und schießt auf den Chief. Er trifft ihn in die Brust.

In diesem Moment öffnet der zweite Rebell die Tür. Zum Vorschein kommt Dr. Bashir. Sofort ruft Sisko ihn herbei und fordert ihn auf, sich um O'Brien zu kümmern. In diesem Moment kommt im Nebenraum noch eine Person zum Vorschein. Es ist der echte Miles O'Brien. Sofort läuft Bashir zu dem niedergeschossenen Mann und untersucht ihn mit einem medizinischen Tricorder. Ungläubig sehen sich die beiden O'Briens an. Der echte Chief kommt langsam aus dem Raum heraus und geht auf den am Boden liegenden Replikanten zu. Er will wissen, was das bedeutet und nun klären ihn die anderen auf. Kira geht davon aus, dass er dachte, er wäre der echte Chief und der Rebell erklärt, dass die Regierung dachte, das würde ihn überzeugender machen. Sie gehen davon aus, dass in ihm ein Auslösemechanismus war, der während der Friedensgespräche in Aktion treten sollte. Ihm ist bewusst, dass die Wissenschaftler der Regierung beachtliche Dinge mit Replikanten machen können. Daraufhin will der echte Chief wissen, worauf seine Nachbildung angesetzt wurde.
O'Brien Replikant und Original

Der Replikant und der echte O'Brien

Der Rebell kann es ihm nicht sagen, geht aber davon aus, dass er jemanden bei den Gesprächen ermorden sollte, vielleicht sogar die ganze Delegation. Sisko fährt fort und erklärt, dass sie von einem Informanten in der Regierung gewarnt wurden. Es gab ein Gerücht, dass O'Brien entführt und durch einen Replikanten ersetzt wurde. Seither wurde der Replikant beobachtet, allerdings war nicht zu beweisen, dass er nicht der echte Chief war. Selbst die medizinische Untersuchung brachte nichts. Zudem kannte er sich bestens auf der Station aus. Daraufhin erklärt der echte O'Brien, dass sein ganzer Kopf verkabelt war, nun wird ihm klar warum. Kira erwidert, dass man versucht hat, ihn auf der Station aufzuhalten und geht davon aus, dass er sich wundern musste, was mit ihnen allen los ist. Daraufhin wundert sich der Rebell, weshalb er zurück nach Parada II kam. Der Chief kann das aufklären, denn Stelle des Replikanten, hätte versucht jemanden zu warnen, dass auf der Station etwas nicht stimmt. Sisko glaubt, dass der Replikant auf eine Art versuchte, ein Held zu sein.

Dann wendet sich der sterbende Replikant an O'Brien. Er flüster den Namen Keiko. Der echte Miles will wissen, was mit ihr ist und der Replikant teilt im Sterben mit Sag ihr, ich liebe….

Dialogzitate Bearbeiten

Bei O'Briens medizinischer Untersuchung
O'Brien: Ich hoffe, Sie sind bald fertig. Ich hab' das Gefühl, Sie kennen jetzt jede Öffnung von mir. Also, wie lange quälen Sie mich noch?
Bashir: Leiden sie unter … Schlaflosigkeit, Energielosigkeit … Euphorie?
O'Brien: Ja unter all dem. Ich leide unter Euphorie! Ich werd' noch ganz wahnsinnig vor Euphorie!
Bashir: Das ist doch nicht Ihr Ernst.
Bashir: Haben Sie Kopfschmerzen? Sehen Sie nicht gut? Hören Sie schlecht?
O'Brien: Was war das Erste? Was haben Sie gesagt? Kopfschmerzen? Ja, ich habe gerade ganz starke.
Bashir: Okay, ich weiß, was Sie von Ärzten halten.
O'Brien: Nein, die Ärzte sind nicht das Problem, …
O'Brien ins Wort fallend
Bashir: … Sie sind es, Julian. Na ja Ihr Sinn für Humor ist jedenfalls ziemlich normal.
O'Brien: Ich hab' keinen Sinn für Humor!
Bashir: Vater und Mutter sind gesund?
O'Brien: Oh bitte, Julian! Sie wissen, dass meine Mutter seit zwei Jahren tot ist.
Bashir: Sind Sie sexuell ausgeglichen?
O'Brien: Ich habe keinen Sinn für Humor.
Quark: Sie haben kaum eine Chance, O'Brien.
O'Brien: Ich versteh' Sie nicht ganz. Wovon reden Sie?
Quark: Ach, spielen Sie jetzt bloß nicht den Unwissenden. Sie sehen nicht gut aus. Sie schlafen wohl in letzter …
äußerst gereizt geht er Quark an die Gurgel
O'Brien: Mir reicht's! Ich will wissen, wovon Sie reden.
Quark: Racquetball! Die Revanche mit Bashir nächste Woche. Wir haben das Spiel nie zu Ende gebracht. Erinnern Sie sich?

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Es wird ein weiteres Mal angedeutet, dass der Tag auf Deep Space 9 26 Stunden hat.

Die Episode spielt zeitgleich mit der Episode Das Paradiesexperiment. Der Replikant O'Brien kehrte bei Sternzeit 47569,4 nach Deep Space 9 zurück und wird erst nach 47581,2 enttarnt. Allerdings spielt Das Paradiesexperiment bei Sternzeit 47573,1, also mitten in den Ereignissen von O'Briens Identität.

Das Racquetball-Spiel, das Quark anspricht und das nie zu Ende gespielt wurde, fand in Rivalen statt.

Die Idee die Sensoren mit dem Polarmagnetfeld des Planeten zu überlisten wurde schon in TNG: Die Verfemten verwendet.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Wie später auch in der Episode In fahlem Mondlicht, ist der Autor eines Logbucheintrags in dieser Episode beim Erstellen des Eintrages zu sehen.

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

Jadzia Dax ist in dieser Episode nur ganz kurz auf der OPS zu sehen, als Dr. Bashir O'Brien zur Untersuchung auffordert. Zu hören ist sie nur in dem Logbucheintrag, den der Chief von ihr anhört.

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Es ist ungewöhnlich, dass Quark die Nummer der von ihm zitierten Erwerbsregeln nicht kennt. Das könnte bedeuten, dass diese Regel frei erfunden ist.

Produktionsfehler Bearbeiten

Als Chief O'Brien zum Runabout flüchtet, sieht man im Hintergrund ganz deutlich das Bild einer Sternenflotten-Jefferies-Röhre.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Julien Haggége
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien / Miles O'Brien (Replikant)
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Todd Waring als Fähnrich DeCurtis
Torsten Michaelis
Susan Bay als Admiral Rollman
Marianne Lutz
Philip LeStrange als Coutu
Karl-Heinz Grewe
Co-Stars
Hana Hatae als Molly O'Brien
unbekannte Synchronsprecherin (Kind)
nicht in den Credits genannt
Bill Hagy als Paradanische Wache
Sue Henley als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation)
Robin Morselli als Bajoranische Offizierin
unbekannter Darsteller als Pakled
Weitere Synchronsprecher
Heidi Weigelt als Föderations-Computerstimme (im Original von Majel Barrett)
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Bürgerkrieg
Institutionen & Großmächte
Bautrupp, Behörde, Delegation, Föderation, Ministerkammer, Regierung, Sternenflotte, Truppe
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Ferengi, Paradas, Vulkanier
Kultur & Religion
Angst, Dabo-Tisch, Ehe, Entschuldigung, Erotik, Erwerbsregel, Erwerbsregel Nr. 194, Geburt, Geburtstag, Guten-Morgen-Kuss, Hochzeit, Lüge, Racquetball, Revanche, Sex, Tod, Traum, Überraschungsparty
Personen
Arzt, Constable, E. Robinson, F. Recio, Fredricksons, Führungsoffizier, G. Gulliver, Gupta, H. Ellison, H. Prince, H. Zimmerman, Ingenieur, J. Gump, J.J. Adams, J. Priestly, J. Swift, K.L. Gifford, Kunde, Lehrer, N. Land, Offizier, R. Savage, Rebell, S. Crane, S. Sondheim, Sicherheitschef, Tagesmutter, W. Bligh, W. Clinton, Wache, Wissenschaftler
Schiffe & Stationen
USS Aries, Bolianischer Frachter, C-57-D, Cameron-Station, CAR 54-Q, USS D'hjty, ITA Elmira, USS G'Mat, USS Gallico, FMS Geldonero, CGM Gh'aster, GS 12, FGMS Gyt'aerat, USS Hispaniola, Mekong, USS Min'ow, SS Oregon, GHD Per'ot, USGS Powell, GCS Recio, Rio Grande, Runabout, Shuttle, Sternenbasis 58, Sternenbasis 172, Sternenbasis 401, W.E.B. Dubois, USS Yorktown, USS Yosemite
Orte
Annandale, Benjamin Siskos Quartier, Büro, Ebene, Frachtraum, Höhle, Jamaika, Krankenstation, Luftschleuse, Miles O'Briens Quartier, Oberfläche, Pylon, Quartier, Raum, Schule, Umlaufbahn, Zero
Astronomische Objekte
Arlington IV, Bajor, Bajor VII, Bajoranisches Wurmloch, Canine Delta V, Centre Minor, C-111-System, Deneb XX, Dytallix, Gamma-Quadrant, Hispaniola Minor, Jura'assic IV, Lilliput IX, Luna, Mond, New Brooklyn IX, Organia, Parada II, Parada IV, Parada-System, Romulanische Neutrale Zone, Sol-System, Theta Omicron IV
Wissenschaft & Technik
Andockklammer, Antrieb, Arm, Auge, Beamen, Biologie, Brust, Büchereiprogramm, Chemie, Computer, Computerlogbuch, Computersubroutine, Datei, Diagnose, Druckverschluss, Elektromagnetisches Sensorennetz, Energielosigkeit, Euphorie, Explosion, Frachttransporter, Geruch, Gesundheit, Hand, Hauptenergie, Haut, Husten, Impulsgeschwindigkeit, Inverter, Kommunikator, Kommunikationsabzeichen, Kontaktieren, Koordinaten, Kopfschmerz, Körper, Kraftfeld, Krankheit, Medizinischer Tricorder, Mikroorganismus, Mund, Navigation, Neurowellenmuster, PADD, Paranoia, Phaser, Phaser, R-F-Energieleitung, Reparatur, Replikator, Replikant, Scan, Schild, Schlaflosigkeit, Sendekristall, Sensor, Sicherheitscode, Sicherheitsnetz, Sicherheitssiegel, Sicherheitssperre, Silent-Running-Status, Subhamonische Transmission, Subraumkanal, Subraumsendeempfänger, Telepathie, Traktorstrahl, Transporter, Tricorder, Turbolift, Überlebensnotenergie, Vulkanprogramm, Waffe, Warp, Warpsignatur, Wissenschaft, Zugangscode
Speisen & Getränke
Endiviensalat, Fricandeau-Eintopf, Frühstück, Kaffee, Kaffeebohne, Leibgericht, Mittagessen, Nachtisch, Pudding, Süßigkeit
sonstiges
47, Anweisung, Arbeit, Aufsatz, Ausrede, Befehl, Bericht, Bett, Botschaft, Brief, Ermittlung, Falle, Friedensgespräch, Gabel, Gedanke, Geschäft, Gesundheitszeugnis, Grenze, Humor, Idee, Jahresbericht, Konferenz, Kontaktieren, Kragen, Kurs, Luke, Mord, Morgen, Nacht, Paneel, Paranoia, Pause, Politik, Projekt, Protokoll, Reise, Schlaf, September, Sicherheitsvereinbarung, Sofa, Sternzeit, Stottern, Tasse, Teller, Tisch, Tür, Verdacht, Verschwörung, Zensur

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki