Wikia

Memory Alpha

Michael Eddington

Diskussion6
23.297Seiten im Wiki
Michael Eddington 2371

Michael Eddington (2371)

Lieutenant Commander Michael Eddington ist ein Offizier der Sternenflotte auf der Raumstation Deep Space 9 und wird später Mitglied des Maquis.

Sternenflottenkarriere Bearbeiten

Frühe Karriere Bearbeiten

Michael Eddington entscheidet sich im Lauf seines Lebens der Sternenflotte bei zu treten, um dort Karriere zu machen. Als Kadett ist es Eddingtons Ziel, später zum Captain aufzusteigen. Doch da Eddington in der Sicherheit arbeitet, ist dieses Karriereziel vorläufig nicht möglich. Trotzdem macht Eddington Karriere und erreicht den Dienstgrad eines Lieutenant Commanders. (DS9: Der Widersacher)

An Bord von Deep Space 9 Bearbeiten

Sisko stellt T'Rul und Eddington vor

Sisko stellt Eddington vor.

Eddington wird 2371 von der Sternenflotte als Sicherheitschef auf der Raumstation Deep Space 9 eingesetzt, da diese wenig Vertrauen in den amtierenden Chef der Sicherheit Constable Odo hat. Da Odo sich nicht an die Regeln der Sternenflotte hält und auch nicht bereit ist, sich Autoritäten unterzuordnen, nimmt nun Eddington seinen Posten ein. Eddington stellt sich den Führungsoffizieren vor, doch er wird von Odo ablehnend begrüßt. Eddington kümmert sich darauf als erstes um die Sicherheit der neuen USS Defiant. (DS9: Die Suche, Teil I)

Wenig später nehmen die Gründer die Führungsoffiziere der USS Defiant gefangen und führen eine Simulation durch, in der das Dominion einen Fuß in den Alpha-Quadrant setzt und die Kontrolle über Bajor übernimmt. Eddington greift in dieser Simulation Partei für die neue Allianz zwischen der Föderation und dem Dominion und wird später von Elim Garak außer Gefecht gesetzt. Doch die Simulation wird unterbrochen, als die Führungsoffiziere von Major Kira Nerys und Odo befreit werden. (DS9: Die Suche, Teil II)

Einige Monate später stellt der Obsidianische Orden zusammen mit dem Tal Shiar eine vereinte Flotte auf, um einen Präventivschlag gegen die Heimatwelt der Gründer durch zu führen. Commander Benjamin Sisko übermittelt diesen Vorfall der Sternenflotte und will darauf mit der Defiant in den Gamma-Quadranten fliegen und der Flotte folgen, da Odo und Garak gefangene an Bord der Flotte sind. Doch Admiral Toddman verbietet Sisko in den Gamma-Quadranten zu fliegen. Trotz des Verbotes tut Sisko es dennoch. Doch Eddington sabotiert auf direkten Befehl von Admiral Toddman die Defiant, um diese an einer Verfolgung zu hindern. Die Tarnvorrichtung fällt aus und Eddington gibt seine Sabotage zu und erklärt auch seine Motive. Sisko will Eddington in sein Quartier sperren lassen, doch Eddington verspricht keine Sabotage mehr durch zu führen und Sisko lässt Eddington seine Arbeit fortsetzen. Die romulanische-cardassianische Flotte wird wenig später bei der Schlacht im Omarion-Nebel vernichtet, doch es gelingt der Defiant Odo und Garak zu retten. Darauf fliegt die Defiant zurück in den Alpha-Quadranten. (DS9: Der geheimnisvolle Garak, Teil II)

Eddington gesteht Sabotage

Eddington gesteht Sabotage an der Defiant.

Ende des Jahres nimmt Eddington an der Feier zur Beförderung von Captain Sisko teil. Als zu einem angeblichen Putsch auf der Tzenkethi-Heimatwelt kommt, fliegt die Defiant in diesen Sektor, um die Kolonien der Föderation vor einen möglichen Angriff der Tzenkethi zu schützen. Eddington nimmt an dieser Mission an Bord der Defiant teil und bekommt den Auftrag, Botschafter Krajensky zu schützen. Einige Zeit später sieht es so aus, als haben die Tzenkethi eine Kolonie der Föderation angegriffen und ein Krieg droht. Zur selben Zeit kommt es zu Systemausfällen an Bord der Defiant und Sisko vermutet einen Saboteur an Bord des Schiffes. Eddington bietet sofort an, zusammen mit Odo nach dem Saboteur zu suchen. Doch Sisko und Jadzia Dax finden einen anderen Weg, den Saboteur zu enttarnen, und es stellt sich heraus, dass Krajensky in Wirklichkeit ein Gründer ist. Der Gründer versucht einen Krieg zwischen der Föderation und den Tzenkethi auszulösen, damit das Dominion es so leichter hat, den Alpha-Quadranten zu erobern. Eddington und seine Sicherheitsleute versucht den flüchtigen Gründer zu finden. Während der Suche nach dem flüchtigen Wechselbalg bilden Eddington und Odo ein Team, um diesen schnell auf zu spüren. Doch inzwischen gelingt es dem Wechselbalg, Doktor Julian Bashir in ein Quartier zu sperren, und er sabotiert in dessen Gestalt einen Bluttest von Eddington und lässt es so aussehen, als sei Eddington der Gründer. Doch als der echte Bashir gefunden wird, flieht der Gründer wieder und Eddington wird wieder frei gelassen. Am Ende gelingt es Odo den Gründer aufzuhalten, indem er ihn tötet. Chief Miles O'Brien gelingt es darauf, die Sabotage des Gründers zu beseitigen und die Defiant kehrt in den Föderationsraum zurück. Dadurch bleibt der Frieden zwischen der Föderation und den Tzenkethi erhalten. (DS9: Der Widersacher)

Besprechung auf der OPS mit Rom und Quark

Eddington versucht zusammen mit Odo, Quark und Rom die Muster der Führungsoffiziere aus der Holosuite zu retten.

2372 wollen einige Wissenschaftler vom Wissenschaftsministerium der Trill ein künstliches Wurmloch erzeugen und die Sternenflotte stellt dafür die Defiant zur Verfügung. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich und Eddington überwacht diese Mission vom Maschinenraum aus. Beim zweiten Testlauf kommt es zu einem Unfall und das künstliche Wurmloch kollabiert und durch die Druckwelle wird die Defiant schwer beschädigt. Im Maschinenraum bricht ein Plasmafeuer aus und dadurch wird Eddington verletzt. Die Wissenschaftlerin Lenara Kahn wird von dem Feuer eingeschlossen und Eddington weiß noch nicht mal, ob sie noch am Leben ist. Da das Feuer den Warpkern bedroht, will Eddington eine Luke öffnen, damit das Feuer in den Weltraum entweichen kann, doch dies würde Khan töten. Jadzia Dax beschließt über ein Kraftfeld zu Khan zu gelangen und Eddington versucht das Kraftfeld so lange wie möglich stabil zu halten. Das Kraftfeld bricht kurz darauf zusammen, doch Dax kann Kahn gerade so noch in Sicherheit bringen, während es Eddington gelingt das Feuer zu löschen. (DS9: Wiedervereinigt)

Wenige Wochen später kehren die Führungsoffiziere von einer Konferenz zurück, allerdings wird ihr Runabout USS Orinoco von einer cardassianischen Gruppe, welche sich Der wahre Weg nennt, sabotiert. Wenig später explodiert das Runabout, allerdings gelingt es Sisko, Kira, Worf, Dax und O'Brien sich von Bord zu beamen. Durch die Explosion werden die Muster der Offiziere in den Computer der Station integriert und im Musterpuffer der Station gespeichert. Da sich dort die Muster schnell zersetzen, werden die Musterdaten, auf Befehl von Eddington, im Computer der Station intrigiert und so gelangen die Daten auch in Bashirs Holosuitprogramm. Eddington informiert Bashir darauf über die aktuelle Lage und dass er das Programm weiter laufen lassen muss, damit die Muster der Personen nicht verloren gehen. Bashir ist nun gezwungen, das Programm durch zu spielen, um seine Freunde zu retten. Inzwischen versuchen Eddington und Odo einen Weg zu finden, die Muster der Offiziere aus der Holosuite zu bekommen. Odo und Eddington versuchen mit der Hilfe von Rom die Muster aus dem Holosuiteprogramm zu bekommen. Rom gelingt es den Transporter der Defiant mit der Holosuite zu verbinden und die Muster werden schließlich von Odo und Eddington heraus gebeamt. (DS9: Unser Mann Bashir)

Einige Zeit später hat Eddington Dienstfrei und er verlässt für eine Weile die Station. In dieser Zeit koordiniert Worf die Sicherheit der Sternenflotte auf der Station. (DS9: Emotionen)

Maquis Bearbeiten

Eddington verlässt Deep Space 9

Eddington verlässt Deep Space 9.

Während seiner Zeit bei der Sternenflotte wird Eddington Mitglied einer Widerstandszelle des Maquis in der Demilitarisierten Zone, wobei er zunächst seine Position als Sternenflottenoffizier ausnutzt und auf der Raumstation bleibt. Eddington nutzt seine Position als Sicherheitschef aus, um den Maquis mit Informationen zu versorgen. Zu der Zeit beliefert die Föderation zwölf Industriereplikatoren an die Cardassianer und der Konvoi passiert auch Deep Space 9. Gleichzeitig verdächtigen Odo und Eddington Kasidy Yates, die Freundin von Sisko, dass diese für den Maquis arbeitet. Sisko bittet die beiden, dass diese ein Auge auf Yates halten, um zu sehen, ob sich dieser Verdacht bestätigt. Die Defiant folgt unter dem Kommando von Worf der Xhosa in die Badlands und dort trifft sich Yates mit einem Maquis-Schiff. Nach diesen Ereignissen schlagen Odo und Eddington Sisko vor, Yates verhaften zu lassen. Eddington schlägt vor sich persönlich um die Überwachung der Replikatoren zu kümmern, während Sisko persönlich mit der Defiant in die Badlands fliegt. Sisko überwacht die Xhosa, aber diesmal erscheint kein Maquis-Schiff. Die Defiant wartet fünf Stunden und schließlich enttarnt sich man sich und Sisko stellt Yates zur Rede. Sisko und Odo verhaften darauf Yates, da diese Güter für den Maquis geliefert hat und Yates erklärt Sisko, dass sie den Auftrag gehabt hat in den Badlands zu warten. Zur selben Zeit stiehlt Eddington die Industriereplikatoren und setzt dabei Kira außer Gefecht. Eddington übergibt die Replikatoren dem Maquis und taucht unter. Sisko und Odo tun alles, um ihn zu finden, doch sie sind dabei erfolglos. Eddington sendet Sisko eine Botschaft, in der er seine Motive erklärt. Doch Sisko setzt nun alles daran, den Verräter auf zu spüren und zu verhaften. (DS9: In eigener Sache)

Sisko und Eddington

Sisko jagt Eddington, doch dieser kann entkommen.

2373 steigt Eddington zum Führer einer Maquiszelle auf. In dieser Zeit schließt Eddington viele Freundschaften darunter mit Calvin Hudson. Während dieser Zeit lernt Eddington den Wert von richtiger Nahrung zu schätzen und er beginnt repleziertes Essen zu verabscheuen. Eddington hat sogar seinen eignen Garten, in dem er Pflanzen aufzieht. Wenig später lernt Eddington Rebecca Sullivan kennen. Die beiden verlieben sich und heiraten schließlich. (DS9: Glanz des Ruhms)

Sisko versucht zur selben Zeit den Verräter Eddington auf zu spüren und schließlich findet er ihn auf Marva IV. Beide führen ein Streitgespräch über den Maquis und den Verrat von Eddington. Eddington bedroht Sisko darauf mit einer Waffe, doch er lässt Sisko gehen und beamt auf sein Schiff. Sisko lässt darauf Eddington sofort mit der Defiant verfolgen. Zusammen mit der USS Malinche unter dem Kommando von Captain Sanders lässt Sisko Eddingtons Schiff verfolgen. Als die Defiant Eddingtons Schiff aufspürt, aktiviert Eddington einen Kaskadenvirus, welcher den Computerspeicher der Defiant löscht und nun ist das Schiff kampfunfähig. Eddington meldet sich bei Sisko und erklärt, dass er die Defiant ziehen lässt, da er sich nicht im Krieg mit der Föderation, sondern mit den Cardassianern befindet. Da die Defiant nun außer Gefecht gesetzt ist, übergibt die Sternenflotte Sanders den Auftrag Eddington zu fangen. Inzwischen gelingt es Eddington mit Hilfe von biologischen Waffen die Atmosphäre der cardassianischen Kolonie Veloz Prime zu vergiften. Da sich außer der Malinche kein weiteres Schiff der Sternenflotte im Sektor befindet, nimmt Sisko die schwer beschädigte Defiant um Eddington aufzuhalten. Inzwischen gelingt es Eddington mit einem Trick die Malinche außer Gefecht zu setzen. Später vergiftet Eddington auch Quatal Prime und die Cardassianer müssen auch diese Kolonie aufgeben. Die Defiant erreicht zwar den Planeten und hilft bei der Evakuierung der Cardassianer, doch Eddington kann wieder entkommen. Da Eddington immer wieder entkommen kann, bleibt Sisko nur eine Wahl: er muss auch zu einem Bösewicht werden. Sisko beginnt nun Maquiskolonien anzugreifen. Mit einem Trilithium-Sprengsatz vergiftet Sisko die Atmosphäre von Solosos III. Eddington kann nicht glauben, dass Sisko dazu in der Lage ist und als Sisko weitere Planeten des Maquis auslöschen will, ergibt sich Eddington. Darauf wird Eddington zurück zur Station gebracht und von Odo in Gewahrsam genommen. (DS9: Für die Uniform)

Letzte Maquis Überlebende

Eddington findet überlebende Maquismitglieder auf Athos IV.

Eddington wird auf eine Sternenbasis gebracht und verbringt die nächsten Monate in Haft. Während sich Eddington in Arrest befindet, hört er von Cardassias Anschluss an das Dominion. Eddington erfährt, dass der Maquis vollständig vom Dominion ausgelöscht worden ist und er macht sich Vorwürfe, dass mit seiner Hilfe einige seiner Freunde beim Maquis hätte gerettet werden können. Während seiner Haft muss Eddington an einigen psychologischen Sitzungen teilnehmen. (DS9: Glanz des Ruhms)

Gegen Ende 2373 besucht Sisko Eddington. Von Sisko erfährt Eddington, dass der Maquis versucht, Cardassia mit getarnten Massenvernichtungswaffen anzugreifen und somit einen totalen Krieg zwischen der Föderation und dem Dominion aus lösen könnte. Um die Abschussbasis der Raketen zu finden und sie von dort aus zu zerstören, holt Captain Sisko Michael Eddington aus dem Gefängnis. Eddington begleitet Sisko nur widerwillig, da er nichts mehr zu verlieren hat. Die beiden fliegen in einem Runabout in die Badlands, um die Raketenbasis ausfindig zu machen. Während des Fluges unterhalten sich Sisko und Eddington über den Verrat und Eddingtons Leben beim Maquis. Als die Jem'Hadar das Runabout angreifen, lässt Sisko Eddington frei, damit er ihm bei der Steuerung des Runabouts hilft. Eddington gelingt es mit Hilfe seines Wissens über die Badlands den Jem'Hadar zu entkommen. Sisko ist zwar dankbar für Eddingtons Hilfe, doch Eddington schwört Sisko, dass er Sisko nach dieser Mission töten wird. Schließlich erreichen die beiden Athos IV, auf dem sich die Raketenbasis befindet. Doch auch dort befinden sich Jem'Hadar und diese greifen Sisko und Eddington an. Den beiden gelingt es jedoch die Jem'Hadar außer Gefecht zu setzen. Wenig später entdecken die beiden viele tote Maquisanhänger und Eddington ist am Verzweifeln, da er nun entgültig begriffen hat, dass der Maquis seinen Kampf verloren hat. Sisko versucht Eddington aufzumuntern und die beiden suchen nach der Abschussbasis. Doch statt der Basis finden die beiden überlebende Maquismitglieder, darunter die Frau von Eddington. Sisko wundert sich wo die Abschussbasis ist und Eddington erklärt, dass die Botschaft mit den Angriff auf Cardassia und sein widerwilliges Verhalten ein Trick gewesen ist, damit Sisko die überlebenden Maquismitglieder von Athos IV rettet. Darauf schlägt Sisko Eddington nieder, da er es hasst, belogen zu werden. Plötzlich greifen weitere Jem'Hadar die Gruppe an und diese flieht zu dem Runabout. Eddington und Sisko versuchen die Jem'Hadar aufzuhalten, damit die Überlebenden fliehen können. Doch bei den Kämpfen wird Eddington schwer verletzt und er verlangt von Sisko, dass dieser gehen soll, damit wenigstens dieser gerettet wird. Sisko flieht mit den Maquisüberlebenden, während Eddington die Jem'Hadar ablenkt. Bei diesem Kampf wird Eddington von den Jem'Hadar erschossen und stirbt. Sisko und Maquismitglieder können dank Eddingtons Opfer entkommen und Sisko zollt Eddington letztendlich Respekt, da dieser stets für seine Sache den Maquis bis zum bitteren Ende gekämpft hat. (DS9: Glanz des Ruhms)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Rebecca Sullivan Bearbeiten

Rebecca Sullivan

Rebecca Sullivan im Jahr 2373.

Rebecca Sullivan ist eine Anhängerin des Maquis und sie lernt Eddington in der Zeit, die er beim Maquis verbringt, kennen. Die beiden verlieben sich und schließlich heiraten die beiden. Allerdings wird Eddington zwei Wochen später von Sisko verhaftet und in den Arrest gebracht. Wenig später wird der Maquis fast vollständig vom Dominion ausgelöscht und Sullivan zieht sich mit einer Gruppe Überlebender nach Athos IV zurück. Von dort aus schickt sie eine gefälschte Botschaft von einem Angriff auf Cardassia und diese erhält die Sternenflotte. Die Sternenflotte glaubt, der Maquis greife Cardassia an und es drohe ein totaler Krieg. Darauf wird Eddington wieder frei gelassen, und er bringt Sisko zur angeblichen Raketenbasis auf Athos IV. Doch dort erklärt Eddington Sisko, dass es sich um einen Trick gehandelt hat, damit er die überlebenden Maquismitglieder und seine Frau retten kann. Doch plötzlich greifen die Jem'Hadar an und dabei wird Eddington schwer verwundet. Eddington lenkt die Jem'Hadar ab, damit die anderen fliehen können. Dabei kommt Eddington ums Leben und seine letzten Gedanken kreisen sich um seine Frau. Dank des Einsatzes von Eddington können Sullivan und die anderen den Jem'Hadar entkommen. (DS9: Glanz des Ruhms)

Freunde Bearbeiten

Benjamin Sisko Bearbeiten

Benjamin Sisko 2373

Benjamin Sisko im Jahr 2373.

Captain Benjamin Sisko ist der Kommandant von Deep Space 9. Als Eddington 2371 die Führungsoffiziere der Station kennen lernt, spricht er davon, dass er hier sei, um auch Freundschaften zu schließen. (DS9: Die Suche, Teil I)

Als Mitte des Jahres Sisko unerlaubt mit der Defiant in den Gamma-Quadranten fliegt, sabotiert Eddington im Auftrag von Admiral Toddman die Defiant. Sisko will Eddington darauf in sein Quartier sperren, doch Eddington erwidert, er habe nur Befehlen gefolgt und werde keine weiteren Sabotagen durch führen. (DS9: Der geheimnisvolle Garak, Teil II)

Ende 2371 gratuliert Eddington Sisko zur Beförderung zum Captain und meint, dass es keiner mehr verdient habe, befördert zu werden. (DS9: Der Widersacher)

Während Eddington auf der Station dient lädt Sisko ihn mehrmals zum Abendessen, darunter zum Thanksgiving, ein. Die beiden verbringen sogar einen Abend in der Holosuite und schauen sich ein Baseballspiel an. (DS9: Für die Uniform, Glanz des Ruhms)

Als Eddington 2372 die Sternenflotte verrät und zum Maquis überläuft, nimmt Sisko dies sehr persönlich. Sisko schwört sich alles daran zu setzten Eddington auf zu spüren und zu verhaften. (DS9: In eigener Sache)

In den nächsten 8 Monaten jagt Sisko Eddington, doch Eddington ist Sisko immer einen Schritt voraus. Sisko nimmt den Verrat von Eddington noch immer übel, doch Eddington versucht Sisko klar zu machen, dass er und der Maquis nicht Siskos Feinde sind, sondern die Cardassianer. Eddington vergiftet einige Kolonien der Cardassianer und Sisko macht dasselbe mit den Maquiskolonien und darauf stellt sich Eddington Sisko. (DS9: Für die Uniform)

Ende 2373 erhält die Sternenflotte eine gefälschte Maquisbotschaft, dass diese Cardassia angreifen werden. Sisko begibt sich darauf mit Eddington nach Athos IV, um die Raketen aufzuhalten. Während dieser Mission schwört sich Eddington, dass er Sisko töten wird. Doch auf Athos IV stellt sich heraus, dass die Raketenbasis nicht existiert, sondern dass es sich um einen Trick gehandelt hat, damit Eddington seine Kameraden retten kann. Als Eddington die vielen toten Maquismitglieder sieht, verzweifelt er, doch Sisko muntert ihn auf. Später opfert sich Eddington, damit die anderen Maquismitglieder gerettet werden können. Nach seinem Tod zollt Sisko Eddington großen Respekt. Er hat Eddington für einen Verräter gehalten, doch in Wirklichkeit ist Eddington immer dem Maquis bis zum bitteren Ende loyal geblieben. (DS9: Glanz des Ruhms)

Calvin Hudson Bearbeiten

Calvin hudson

Calvin Hudson im 2370.

Calvin Hudson ist ein ehemaliger Offizier der Sternenflotte, welcher zu Maquis übergelaufen ist. Wie Eddington ist Hudson gut mit Sisko befreundet, doch nachdem Hudson zum Maquis übergelaufen ist zerbricht die Freundschaft zwischen Sisko und Hudson. Beim Maquis unterhalten sich Hudson und Eddington viel über Sisko. Allerdings kommt Hudson 2373 bei einem Kampf gegen die Cardassianer ums Leben. (DS9: Glanz des Ruhms)

Hobbys Bearbeiten

In seiner Freizeit liest Eddington sehr gern. Eines von Eddingtons Lieblingsbücher ist der Roman Les Misérables. Eddington vergleicht sich selbst mit der Figur Jean Valjean aus diesem Roman, während Sisko seiner Meinung nach die Rolle von Javert einnimmt. (DS9: Für die Uniform)

Eddington besitzt eine alte kanadische Geldmünze, welche seit 200 Jahren in Familienbesitz ist. Für Eddington ist diese kanadische Münze von großer Bedeutung und er nennt diese Münze seinen „Lucky Loonie“. (DS9: Glanz des Ruhms)

Chronologie Bearbeiten

2371
Eddington wird als Sicherheitschef nach Dee Space 9 versetzt.
2372
Eddington läuft zum Maquis über.
2373
Eddington heiratet Rebecca Sullivan.
2373
Eddington wird von Jem'Hadar auf Athos IV getötet.

Zitate Bearbeiten

Sisko: Darf ich Ihnen vielleicht meine Offiziere vorstellen? Das ist Major Ki…
T'Rul: Danke ich kenn all ihre Namen und ich bin nicht hier um Freundschaften zu schließen.
Kira: Na wie reizend.
Eddington: Tja ich bin hier um Freundschaft zu schließen. Ich bin Lieutenant Commander Michael Eddington, Sicherheit der Sternenflotte.
(DS9: Die Suche, Teil I)
Eddington: Wenn der Chief das hier sieht, tötet er mich.
(DS9: Unser Mann Bashir)
Eddington über die Föderation
Eddington: In gewisser Hinsicht sind Sie sogar noch schlimmer als die Borg. Die teilen einem wenigstens mit, dass man assimiliert wird. Sie sind hinterlistiger. Sie assimilieren ganze Völker und die wissen es noch nicht einmal.
(DS9: In eigener Sache)
Eddington: Sehen Sie nicht, was mit Ihnen passiert? Sie verstoßen gegen alles, an das Sie zu glauben vorgeben. Und wozu? Wegen eines persönlichen Rachefeldzuges?
Sisko: Sie haben Ihre Uniform verraten!
Eddington: Und Sie verraten Ihre jetzt gerade! Nur Sie merken es nicht und das ist das Traurige daran. Ich bedauere Sie, Captain. Diese Leidenschaft mit mir. Sehen Sie, was das kostet?
(DS9: Für die Uniform)
Eddington über das Ende des Maquis
Eddington: Das hätte nicht passieren dürfen, wir waren dabei zu siegen. Das Cardassianische Reich fing an ins Chaos zu stürzen. Die Maquiskolonien hatten vor sich zu einer unabhängigen Nation zu erklären.
Sisko: Eddington hören Sie mir zu. Das ist nicht der richtige Zeitpunkt.
Eddington: Es ist vorbei.
Sisko: Es ist nicht vorbei, wir müssen noch die Raketen aufhalten.
Eddington: Ist das alles was sie interessiert, die Raketen mehr nicht?
Sisko: Wir können diesen Leuten nicht mehr helfen, es ist zu spät. Aber wenn es nicht schaffen diese Raketen aufzuhalten, wird das nur der Anfang sein.
Eddington: Ich war ihr Anführer, ich war für sie verantwortlich und habe sie im Stich gelassen. Ich habe sie alle im Stich gelassen
Sisko: Vielleicht haben wir alle sie im Stich gelassen.
(DS9: Glanz des Ruhms)
Eddingtons letzte Worte
Eddington: Rebecca.
(DS9: Glanz des Ruhms)
Sisko über Eddington
Sisko: Er starb für das woran er glaubte. Ich habe ihn als Verräter bezeichnet, aber in gewisser weise war er der loyalste Mann den ich je kannte. Er war ein Maquis und das bis zum bitteren Ende.
(DS9: Glanz des Ruhms)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Michael Eddington wurde von Kenneth Marshall gespielt und von Dieter Memel (nur DS9: Die Suche, Teil I, Die Suche, Teil II) sowie Walter Alich synchronisiert.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki