Wikia

Memory Alpha

Louise Sorel

Diskussion0
23.424Seiten im Wiki
RealWorld-Artikel
Aus der Perspektive der realen Welt geschrieben.
Rayna Kapec

Louise Sorel als Rayna Kapec

Louise Sorel (* 6. August 1940 in New York City, New York, USA als Louise Jacqueline Cohen; 74 Jahre) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Sie spielte die Androidin Rayna Kapec in der Star Trek: The Original Series-Episode Planet der Unsterblichen.

Darüber hinaus hatte Sorel in ihrer fast 60 Jahre währenden Karriere zahlreiche Auftritte in Film- und Fernsehproduktionen.

Sie hatte ihr Fernseh-Debüt 1963 in einer Episode der TV-Serie Route 66 (u.a. mit Glenn Corbett) mit dem Titel Build Your Houses with Their Backs to the Sea (zu Deutsch etwa „Baut eure Häuser mit der Rückseite zum See“) als Ella Faxon, die Frau von Manomsha Faxon (gespielt von William Shatner). Sie arbeitete noch in weiteren Filmen und Serien mit Shatner zusammen, u.a. in einer Episode von Shatners Serie Küste der Ganoven (u.a. mit Tige Andrews), dem 1968 gedrehten aber erst 1976 ausgestrahlten Fernsehfilm Perilous Voyage und der 1982er Science-Fiction-Komödie Die unglaubliche Reise in einem verrückten Raumschiff (u.a. mit John Hancock, Louis Giambalvo, Sam Anderson, Bruce French und Earl Boen).

Sie ist am besten bekannt durch ihre zahlreichen Seifen-Oper-Rollen, z.B. als Augusta Lockridge in California Clan (von 1984 bis 1986 und nochmalig von 1989 bis 1991).

Neben Star Trek hatte sie weitere Gastauftritte in TV-Serien wie Gnadenlose Stadt (1962, u.a. mit Lawrence Dobkin und Mitchell Ryan), Bonanza (1965, u.a. mit Willard Sage und Michael Barrier), Tennisschläger und Kanonen (1967, u.a. mit Roger C. Carmel und David Armstrong), The Flying Nun (1967, u.a. mit Michael Pataki), Mannix (1968, u.a. mit Joseph Campanella, John McLiam, Richard Merrifield und Walter Koenig), The Name of the Game (1968, u.a. mit Susan Oliver und Budd Albright), Medical Center (1971/1972/1974/1975, u.a. mit James Daly, Barbara Baldavin, Harv Selsby, William Campbell, Gary Frank, Salome Jens und Alan Oppenheimer), Der Chef (1973, u.a. mit Gene Lyons und Charles Macaulay), Quincy (1977, u.a. mit Garry Walberg, John S. Ragin, Robert Ito, Stewart Moss, Paul Lambert, Lloyd Kino und Anthony De Longis), Drei Engel für Charlie (1979, u.a. mit Ellen Geer), Magnum (1982), Trapper John, M.D. (1982, u.a. mit Madge Sinclair, LeVar Burton, Bill Quinn und Ed McCready) und Law & Order (1996).

Zu ihren weiteren Filmauftritten zählen u.a.: Hotelgeflüster (1971, u.a. mit Kay Elliot) und Labyrinth der Monster (TV 1982, u.a. mit Kevin Peter Hall).

Sie ist die Tochter des Produzenten Albert J. Cohen und der Schauspielerin Jeanne Sorel und studierte Französisch im Institut de Francais in Ville Franche-Sur-Mer.

Externe Links Bearbeiten

Louise Sorel in der Internet Movie Database

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki