Wikia

Memory Alpha

Leonard McCoy

Diskussion16
23.091Seiten im Wiki

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter Leonard McCoy (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Leonard McCoy (Spiegeluniversum) zu finden.

Doktor Leonard H. McCoy (genannt „Pille“) dient 27 Jahre unter Captain Kirk als erster medizinische Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701) und der USS Enterprise (NCC-1701-A).

Er selbst bezeichnet sich sehr bescheiden gerne als einfacher Landarzt, obwohl er seine Laufbahn bei der Sternenflotte als brillanter, junger Mediziner mit magischen Händen beginnt und später bis ins hohe Alter von 137 Jahren den Rang eines Admirals bekleidet. Zu seinen Fachgebieten zählen: Psychologie, außerirdische Medizin und Exobiologie.

Leben vor der Sternenflotte Bearbeiten

McCoy wird 2227 im Süden der USA als Sohn von David McCoy geboren. (TNG: Der Mächtige; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

McCoy absolviert die Universität von Mississippi in den 2240er Jahren. Dort trifft er die Trill Emony Dax, welche die Erde besucht, um als Richterin an einem Turnwettbewerb teilzunehmen. Dax erkennt, dass McCoy die Hände eines Chirurgen hat und vermutet, dass er ein guter Arzt werden würde. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles)

Die Art, wie der spätere Wirt Jadzia Dax mit Benjamin Sisko über ihr Treffen mit McCoy sprach, lässt vermuten, dass sie eine engere Beziehung hatten.

Während seiner Studienzeit hat McCoy auch seinen Kollegen einige Streiche gespielt. (TAS: Wüste Scherze)

Frühe Karriere Bearbeiten

McCoy auf Capella IV

McCoy während seiner Beobachtungsmission auf Capella IV.

Im Jahr 2251 leitet McCoy ein umfangreiches Impfprogramm auf dem Planeten Dramia II, wo er den Kolonist Kol-tai vor der Ansteckung mit dem Saurischen Virus rettet. Kurz nachdem McCoy Dramia II verlassen hat, wird der Planet von der Auroraseuche überzogen, die nahezu alle Kolonisten tötet. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

2253 entwickelt McCoy eine chirurgische Prozedur für das humanoide Gehirn; eine Transplantation von Nervengewebe zum zerebralen Kortex, gefolgt von der Herstellung einer axonalen Verbindung zwischen dem Gewebetransplantat und der Basalganglien. Diese Methode wendet Jahre später das MHN der Voyager an. (VOY: Lebensanzeichen)

Im Jahr 2254 lernt der junge McCoy eine Frau namens Nancy kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Nancy nennt McCoy während ihrer Beziehung immer Pflaume. Allerdings trennen sich die beiden 2256. (TOS: Das Letzte seiner Art)

McCoy hat eine Tochter, die während einer Seuche 2259 auf Cerberus dort zur Schule geht. (TAS: Der Überlebende)

Laut Produktionsinformationen heißt McCoys Tochter Joanna McCoy. Dieser Name ist jedoch – da in den Serien / Filmen weder ausgesprochen, noch zu sehen – nach unseren Canon-Regeln als nicht kanonisch anzusehen.

Einige Jahre später will Sternenflotte auf Capella IV eine medizinische Versorgungstation einrichten. Doktor McCoy, welcher mittlerweile den Rang eines Lieutenant Commander hat, nimmt an einer mehrmonatigen Beobachtungsmission teil. In dieser Zeit lernt McCoy viel über die Kultur und Gebräuche der Capellaner. Allerdings lehnen die Capellaner die medizinische Hilfe der Sternenflotte ab, da bei ihnen das Recht des Stärkeren gilt und sie keine Notwenigkeit von medizinischen Behandlungen sehen. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Die Fünf-Jahres Mission Bearbeiten

2266 Bearbeiten

Baloks Schleppschiff Innenbereich

McCoy zu Besuch bei Balok.

Leonard McCoy wird 2266 auf die Enterprise versetzt und tritt damit die Nachfolge von Doktor Mark Piper an. McCoy freundet sich an Bord schnell mit Captain Kirk an, welcher McCoy den Spitznamen „Pille“ gibt. (TOS: Pokerspiele)

Anfang 2266 führt McCoy eine Routineuntersuchung an Kirk durch, als plötzlich der Rote Alarm aufleuchtet. McCoy ignoriert diesen einfach, da er endlich mal Kirk in Ruhe untersuchen will. Doch als Kirk den Roten Alarm bemerkt, begibt er sich sofort auf die Brücke. Die Enterprise wird zu dieser Zeit von Baloks Würfel festgehalten. Später taucht Balok mit seinem Schiff der Fesarius auf und droht die Enterprise zu vernichten. Aus Angst vor dem Tod gerät das Crewmitglied Lieutenant Dave Bailey in Panik und Kirk verweist ihn seines Postens. McCoy macht darauf Kirk schwere Vorwürfe, dass er zu viel von Bailey fordert. Später entschuldigt sich Kirk bei McCoy für sein Verhalten und Kirk lässt Bailey wieder seinen Posten übernehmen. Kirk gelingt es darauf mit Balok zu verhandeln und er beamt mit einem Außenteam auf das Schiff von Balok. McCoy und Bailey begleiten Kirk und treffen an Bord auf den in Wirklichkeit liebenswürdigen Balok. Balok empfängt seine Gäste mit Tranya. Bailey bleibt vorerst bei Balok, um ihn Gesellschaft zu leisten und mehr über Baloks Kultur zu lernen. (TOS: Pokerspiele)

McCoy und Ruth

Ruth versucht McCoy zu verführen.

Wenig später rettet die Enterprise Harry Mudd und drei Frauen, als sein Schiff in einem Asteroidengürtel explodiert. McCoy ist wie der Rest der Besatzung fasziniert von den drei Frauen. McCoy versteht die hypnotischen Auswirkungen der Frauen nicht. Als eine der Frauen namens Ruth McCoy auf der Krankenstation besucht, schlagen plötzlich die Instrumente aus. McCoy versteht nicht warum dies passiert und bittet Ruth untersuchen zu dürfen, doch diese weigert sich und verlässt darauf die Krankenstation wieder. Später stellt sich heraus, dass die Frauen unter dem Einfluss der Venusdroge stehen, welche sie von Harry Mudd erhalten haben. Die Droge bewirkt, dass die Frauen attraktiver wirken und eine hypnotische Ausstrahlung haben. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Einige Wochen später wird Kirk durch einen Transporterunfall im Orbit von Alfa 177 in zwei Personen aufgespalten. Der eine Kirk zeigt nur gute Eigenschaften, wie Liebe, Güte und Vernunft, der andere Kirk zeigt nur böse Eigenschaft wie Hass, Neid und Habgier. Anfangs bemerkt keiner an Bord, dass Kirk in zwei Personen aufgespalten wurde. McCoy bemerkt zuerst das seltsame Verhalten von Kirk, als der böse Kirk zu McCoy kommt und eine Flasche saurianischen Brandy verlangt. McCoy berichtet diesen Vorfall Spock, doch als Spock dies bei Kirk anspricht, weiß er von nichts und hält dies für einen der Scherze von McCoy. Zur selben Zeit entdeckt Montgomery Scott, dass der Transporter defekt ist und Personen in zwei verschiedene Persönlichkeiten aufspaltet. Es kommt zu weiteren Zwischenfällen und die Crew entdeckt, dass sich zwei Kirks an Bord der Enterprise befinden. Später kann der böse Kirk eingefangen werden , McCoy untersucht diesen und studiert auch das Verhalten des bösen Kirks. Später kann Kirk durch den reparierten Transporter wieder vereinigt werden. (TOS: Kirk : 2 = ?)

McCoy schützt die falsche Nancy Crater

McCoy schützt die falsche Crater vor Captain Kirk.

McCoy muss einige Zeit später bei einer Routinemission auf dem Planeten M-113 den Archäologen Robert Crater untersuchen. Auf den Planeten trifft er auch seine ehemalige Geliebte Nancy, welche inzwischen die Frau von Robert Crater geworden ist. McCoy ist nervös als er seine ehemalige Geliebte wieder sieht und er glaubt vom Aussehen her, dass sie nicht gealtert ist. McCoy hegt noch immer Gefühle für sie. Später kommt es zu einem Todesfall, als ein Crewmitglied auf dem Planeten stirbt und McCoy stellt fest, dass diesem Crewmitglied sämtliches Salz entzogen worden ist. Es kommt zu weiteren Todesfällen an Bord der Enterprise und allen Opfern wurde das Salz entzogen. Auf der Planetenoberfläche erfährt Kirk von Professor Crater, dass Nancy schon seit einem Jahr Tod ist. Sie wurde von einem Salzvampir getötet, welcher das letzte seiner Art ist. Dieser Salzvampir benötigt Salz zum Überleben und kann jede Gestalt annehmen und hat nun die Gestalt von Nancy Crater übernommen. In der Gestalt von Nancy Crater verführt sie Doktor McCoy und bringt ihn dazu sich schlafen zu legen. Darauf nimmt der Salzvampir die Gestalt von McCoy an. Später erkennt Spock, dass es sich bei McCoy um den Salzvampir handelt. Als der Salzvampir bei McCoy Schutz sucht, nimmt er wieder die Gestalt von Nancy Crater an. Plötzlich erscheinen Kirk und Spock und greifen die falsche Nancy Crater an. McCoy will dies nicht zu lassen. Doch als dieser sieht wie der Salzvampir seinen Freund Kirk töten will, ist McCoy gezwungen den Salzvampir in der Gestalt seiner Geliebten zu töten. (TOS: Das Letzte seiner Art)

McCoy behandelt Sulu

McCoy behandelt den infizierten Sulu.

Einige Zeit später fliegt die Enterprise zum Planeten Psi-2000, um dort die Wissenschaftler vom Planeten abzuholen. Allerdings findet das Außenteam die Wissenschaftler auf der Oberfläche Tod vor. McCoy untersucht später die Mitglieder des Außenteams, allerdings findet er keine Krankheitserreger vor. Später zeigt Joe Tormolen, ein Mitglied des Außenteams, ein seltsames Verhalten und dieser verletzt sich mit einem Messer selbst. Trotz der leichten Verletzung kann McCoy nichts für Tormolen tun und dieser stirbt wenig später an den Folgen der Verletzung. Mit der Zeit zeigen immer mehr Crewmitglieder an Bord ein seltsames betrunkenes Verhalten an Bord der Enterprise und McCoy vermutet, dass ein Erreger von der Planetenoberfläche an Bord der Enterprise gelangt ist. McCoy forscht nach einem Gegenmittel für diese Krankheit und schließlich findet McCoy ein Heilmittel gegen das Psi-2000-Virus. Damit kann McCoy die Crew behandeln. (TOS: Implosion in der Spirale)

Wenig später bringt die Antares einen Jungen namens Charles Evans, welcher 14 Jahre auf dem Planeten Thasus gelebt hat. McCoy untersucht den Jungen, kann aber nichts vorfinden. Allerdings kann sich McCoy nicht vorstellen wie der Junge allein auf dem Planeten aufwachsen konnte. Später zeigt der Junge ungewöhnliche Kräfte und McCoy kann sich nicht vorstellen woher der Junge diese Kräfte hat. Spock vermutet allerdings, dass Charles Evans diese Kräfte von den Thasianern erhalten hat, um überleben zu können. Später bestätigt sich Spocks Vermutung. Als jedoch Charles Evans eine zu große Gefahr für die Enterprise wird, wird dieser von den Thasianer zurück nach Thasus gebracht. (TOS: Der Fall Charly)

McCoy versucht van Gelder zu beruhigen

McCoy versucht van Gelder zu beruhigen.

Einige Zeit später nimmt McCoy an der Hochzeit von Angela Martine und Robert Tomlinson teil. Doch plötzlich werden diese Feierlichkeiten unterbrochen, als die Romulaner einige Außenposten der Föderation angreifen. Kirk lässt darauf das Schiff der Romulaner verfolgen. Kirk hofft, dass er bei dem Kampf gegen die Romulaner die Dienste von McCoy nicht benötigt. Allerdings werden bei den Kämpfen gegen die Romulaner 22 Crewmitglieder leicht verletzt. Später gelingt es Kirk das Schiff der Romulaner kampfunfähig zu schießen und der romulanische Kommandant vernichtet sein Schiff schließlich selbst. Der Kampf gegen die Romulaner ist zwar gewonnen, allerdings muss McCoy ein Todesopfer melden, Robert Tomlinson, der junge Mann, welcher heiraten wollte. (TOS: Spock unter Verdacht)

Einige Wochen später bringt die Enterprise Fracht zur Strafkolonie auf Tantalus V, doch dabei gelingt es einem der Gefangen zu fliehen und an Bord der Enterprise zu gelangen. Doch der Gefangen wird schnell an Bord aufgespürt und gefangen genommen. McCoy untersucht diesen Gefangenen und er stellt ein seltsames Verhalten des Gefangen fest. Es stellt sich heraus, dass dieser Gefangener in Wirklichkeit Doktor Simon van Gelder, einer der Therapeuten von der Tantalus-Strafkolonie ist. Kirk begibt sich in die Kolonie, um heraus zu finden, was mit van Gelder geschehen ist. Währenddessen behandelt McCoy weiter van Gelder und versucht mit Spock weitere Informationen über die Ereignisse auf Tantalus V zu erlangen. Doch van Gelder ist zu verwirrt um, eine klare Auskunft zu geben. Van Gelder warnt allerdings die beiden, dass sich Kirk auf der Planetenoberfläche in Großer Gefahr befindet. Um eine klare Auskunft zu bekommen, wendet Spock bei van Gelder eine Gedankenverschmelzung an. Spock erfährt so, dass Doktor Tristan Adams, der Leiter der Kolonie für den Zustand von van Gelder verantwortlich ist. Mit einem Zentralnervensystemmanipulator foltert seine gefangenen Patienten und auch van Gelder ist ein Opfer dieser Maschine geworden. Als Spock erfährt, dass nun auch Kirk von dieser Maschine manipuliert werden soll, dringt ein Außenteam auf die Planetenoberfläche und es gelingt diesen Kirk zu retten. Allerdings wird Adams Opfer seiner eigenen Erfindung und kommt durch die Strahlung des Zentralnervensystemmanipulators ums Leben. McCoy gelingt es van Gelder von seinem Wahn zu befreien und dieser übernimmt darauf die Leitung der Kolonie. (TOS: Der Zentralnervensystemmanipulator)

McCoy Forschung

McCoy versucht ein Heilmittel gegen die tödliche Krankheit zu finden.

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf von einem Planeten, der genau wie die Erde aussieht. Kirk und Außenteam beamen auf dem Planeten um den Notruf nachzugehen. Der Planet ist aber wie Ausgestorben und das Signal ist nur ein automatischer Notruf. Plötzlich wird das Außenteam von einem Jungen angegriffen, doch dieser stirbt wenige Momente später. McCoy stellt einen rapiden Alterungsprozess an dem Jungen fest. Schließlich merkt das Außenteam, dass nur Kinder auf diesen Planeten leben und aller Erwachsenen Tod sind. McCoy stellt fest, dass alle Erwachsenen durch eine Krankheit gestorben sind, als man versucht hat die Lebenserwartung auf den Planeten zu erhöhen. Auch das Außenteam wird von der Krankheit befallen, allerdings bekommt das Außenteam Hilfe von einer jugendlichen Namens Miri, welche dem Außenteam hilft ein Heilmittel zu finden. Gemeinsam finden Spock und McCoy ein Heilmittel, allerdings ist den beiden die genaue Dosierung nicht bekannt. Da die Zeit knapp wird verabreicht sich McCoy eine Dosis und er bricht darauf schreiend zusammen. Doch die Dosis heilt die Krankheit und schließlich können das Außenteam und auch die Kinder behandelt werden. (TOS: Miri, ein Kleinling)

Ende des Jahres nimmt Kirk eine Theatergruppe auf, welche von Anton Karidian geführt wird. Kirk beginnt sich in dieser Zeit seltsam zu Verhalten und Spock fällt dies auf. Als Spock McCoy darauf anspricht, hält dieser Kirks Verhalten für harmlos. Spock forscht jedoch weiter und vermutet, dass Kirk Karidian für Kodos, auch genannt der Henker, hält. Spocks Vermutung bestätigt sich, als Kevin Riley, welcher ebenfalls Kodos identifizieren kann vergiftet wird. Darauf fängt auch McCoy an Spock zu glauben und beide sprechen Kirk auf Kodos an. McCoy befürchtet, dass sich Kirk an Kodos rächen will, da Kodos für den Tod von vielen Menschen verantwortlich gewesen ist. Später kommt es zu einem weiteren Anschlag, diesmal auf Kirk. Allerdings kann sich Kirk im letzten Moment in Sicherheit bringen. Am Ende findet Kirk heraus, dass Lenore Karidian für die Mordanschläge verantwortlich ist, um ihren Vater Kodos zu schützen. Bei dem Versuch Kirk zu töten, tötet sie aus Versehen ihren Vater Kodos. (TOS: Kodos der Henker)

2267 Bearbeiten

McCoy hegt schwere Vorwürfe gegen Spock

McCoy hegt schwere Vorwürfe gegenüber Spock.

Anfang 2267 gehört McCoy zu der Forschungsexpedition, welche mit dem Shuttle Galileo den Quasar Murasaki 312 erforschen soll. Durch Ionische Interferenzen muss das Shuttle auf Taurus II notlanden. Das Shuttle wird schwer beschädigt und kann aus eigener Kraft nicht mehr starten. Spock versucht Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen, aber er scheitert. Scott kümmert sich währenddessen um die Reparatur des Shuttles. Wenig später wird das Außenteam auf der Oberfläche von der einheimischen Spezies angegriffen und es kommt sogar zu Todesfällen. McCoy ist verärgert über das kalte logische Verhalten von Spock. McCoy macht sogar Spock mit seiner Logik für den Tod der Crewmitglieder mit verantwortlich. Doch schließlich gelingt es Scott mit der Energie aus den Phasern das Shuttle wieder flugtauglich zu machen. Allerdings reicht die Energie nur dazu, dass sich das Shuttle kurz im Orbit halten kann. Spock zündet unerwartet den Treibstoff des Shuttles und darauf entdeckt die Enterprise das abstürzende Shuttle und beamt die Überlebenden an Bord. Nach dieser Mission ist McCoy beeindruckt, dass Spock durch das unerwartete Zünden des Treibstoffes, die Crew gerettet hat. Später berichtet der begeisterte McCoy Kirk wie Spock mutig mit diesem verzweifelten Schritt die anderen Gerettet hat. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

McCoy verwendet einen Soundabsorber

McCoy beim Prozess von Kirk.

Einige Wochen später steht Kirk als erster Captain der Sternenflotte vor einem Kriegsgericht. Kirk steht unter Verdacht fahrlässig gehandelt zu haben und somit für den Tod von Benjamin Finney verantwortlich zu sein. Auf Sternenbasis 11 wird ihm der Prozess gemacht. McCoy gehört zu dieser Zeit zu den wenigen, welcher zu Kirk steht und er ist sehr verärgert, als ehemalige Kameraden von Kirk, diesen fertig machen wollen. Später als es zum Prozess kommt, sagt McCoy für Kirk aus. Die Verhandlung läuft jedoch schlecht für Kirk und dieser steht kurz davor Schuldig gesprochen zu werden und unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen zu werden. Unerwartet findet Spock heraus, dass Finney seinen Tod nur vorgetäuscht hat und den Computer der Enterprise manipuliert hat, um sich so an Kirk für sein früheres Verhalten zu rächen. Um dies zu Beweisen wird der Prozess auf die Enterprise und die ganze Crew wird auf die Sternenbasis verlegt. Da sich Finney noch an Bord der Enterprise versteckt hält, unterdrückt McCoy mit einem Soundabsorber die Herztöne der Anwesenden Mitglieder des Gerichts und letztendlich ist nur noch Finneys Herzton zu hören. Kirk spürt darauf Finney im Maschinenraum auf und anhand der Beweise wird Kirk freigesprochen. (TOS: Kirk unter Anklage)

McCoy mit seiner Begleitung

McCoy taucht unerwartet in Begleitung von den Toten wieder auf.

Auf Sternenbasis 11 entführt kurz darauf Spock seinen ehemaligen Captain Christopher Pike, um mit ihm nach Talos IV zu fliegen. Talos IV ist aber ein gesperrter Planet und jeder Kontakt mit den Einwohnern wird mit der Todesstrafe bestraft. McCoy kann sich das seltsame Verhalten von Spock nicht erklären, da Kirk auf der Sternenbasis zurück bleibt. Trotzdem kümmert sich dieser um den schwer behinderten Pike. Später verfolgt ein Shuttle die Enterprise und McCoy vermutet, dass sich Kirk in diesem Shuttle befindet, dennoch ignoriert Spock das Shuttle. Doch plötzlich stoppt Spock die Enterprise und er bittet McCoy ihn in den Arrest zu bringen, doch stattdessen bringt McCoy Spock in sein Quartier. Inzwischen beamen Kirk und Commodore José Mendez auf die Enterprise, doch Kirk kann den Kurs nicht ändern und die Enterprise fliegt weiter nach Talos IV. Spock kommt vor ein Kriegsgericht, während die Enterprise weiter nach Talos IV fliegt. McCoy ist bei diesen Prozess mit anwesend. Während des Prozess wird geklärt, dass Spock mit Hilfe der Talosianer dem schwer behinderten Pike ein normales Leben ermöglichen will. Pike wird nach Talos IV gebeamt und Spock wird freigesprochen. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I, Talos IV – Tabu, Teil II)

Einige Zeit später benötigt die Crew Erholung von ihren stressigen Missionen. Als die Enterprise einen unbekannten Planeten erreicht, erkunden Hikaru Sulu und McCoy die Oberfläche, ob sich der Planet für einen Landurlaub für die Crew eignet. McCoy findet diesen diesen friedlichen Planeten herrlich, bis er plötzlich den Weißen Hase und Alice aus Alice im Wunderland sieht. McCoy meldet darauf diesen Vorfall an die Enterprise, doch Kirk hält dies für einen Scherz. Kurz darauf beamt auch Kirk und ein Außenteam auf den Planeten und McCoy zeigt Kirk die Hasenspuren. Das Außenteam stellt auf den Planeten fest, dass hier Gedanken Wirklichkeit werden. Einige Zeit später begleitet McCoy Yeoman Tonia Barrows, als plötzlich ein schwarzer Ritter auftaucht und die beiden bedroht. McCoy hält das ganze noch immer für eine Halluzination und stellt sich dem Ritter entgegen. Doch der Ritter greift an und verwundet McCoy scheinbar tödlich. Wenig später ist der Leichnam von McCoy verschwunden und Kirk und sein Außenteam können sich nicht erklären, was mit McCoy geschehen ist. McCoy wird allerdings unter die Planetenoberfläche und wird dort behandelt. Später kehrt der gesunde McCoy mit zwei Tänzerinnen aus einem Kabarett auf Rigel II auf die Oberfläche zurück. Inzwischen hat der Verwalter des Planeten die ganze Situation und Funktionsweise des Planeten erklärt und darauf verordnet Kirk der gesamten Crew der Enterprise den Landurlaub auf diesen Planeten. (TOS: Landeurlaub)

McCoy und Jaeger

McCoy und Jaeger auf Gothos.

Als sich die Enterprise auf dem Weg nach Beta VI befindet, taucht plötzlich ein unbekannter Planet auf. Daraufhin verschwinden erst Sulu und dann Kirk. Spock schickt deswegen ein Außenteam auf den Planeten, um nach den Vermissten zu suchen. Zu dem Außenteam gehört McCoy und diese suchen auf den Planeten nach Kirk und Sulu. In einem Schloss findet das Außenteam die beiden erstarrt vor. Plötzlich taucht ein Fremder auf, der sich als Trelane vorstellt. Trelane lässt daraufhin Kirk und Sulu wieder frei und Spock gelingt es, das Außenteam auf der Oberfläche zu orten und er beamt es zurück auf die Enterprise. Daraufhin erscheint Trelane ebenfalls auf der Brücke der Enterprise und nimmt die Brückencrew mit auf die Oberfläche. Mit einem Trick gelingt es Kirk schließlich mitsamt seines Außenteams zu entkommen, aber Trelane verfolgt die Enterprise daraufhin mit seinem Planeten Gothos. Sulu versucht am Steuer verzweifelt, dem Planeten auszuweichen, aber es gelingt ihm nicht. Schließlich begibt sich Kirk auf die Planetenoberfläche, um sich dort Trelane zu stellen. Es stellt sich letztlich heraus, dass Trelane in Wirklichkeit ein Kind ist. Seine Eltern bestrafen ihn für seine üblen Scherze und lassen die Enterprise wieder frei. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

McCoy unter der Kontrolle von Landru

McCoy unter der Kontrolle von Landru.

Einige Zeit später werden Kirk und seine taktischen Offiziere zu einem Empfang in der Föderationskolonie auf Cestus III eingeladen. Als die Offiziere auf dem Planeten beamen, entdecken sie, dass die Kolonie von den Gorn vernichtet wurde. Die Einladung entpuppt sich auch als Falle der Gorn, das Außenteam und die Enterprise werden von den Gorn angegriffen. McCoy kümmert sich um den einzigen Überlebenden der Kolonie Lieutenant Harold. Der Angriff kann abgewehrt werden und Kirk lässt das Gorn-Raumschiff verfolgen. Kurz darauf werden Kirk und der Captain der Gorn von den Metronen entführt. Die Metronen haben die Verfolgungsjagd der beiden Schiffe beobachtet und wollen die Verfolgung beenden, indem sie die beiden Captains gegeneinander Kämpfen lassen. Das Schiff der Verlierer soll daraufhin von den Metronen vernichtet werden. Die Metronen lassen McCoy und die übrigen Brückencrew außerdem dabei zusehen, wie Kirk mit dem Gorn ums Überleben kämpft. Kirk gelingt es schließlich den Gorn zu besiegen, aber er verschont dessen Leben. Von dieser Geste beeindruckt, lassen die Metronen beide Schiffe wieder frei. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Auf einen unbekannten Planeten wird ein Fremder namens Lazarus gefunden. Das Außenteam bringt Lazarus an Bord der Enterprise und McCoy behandelt diesen. Später wundert sich McCoy, dass die Wunden von Lazarus verschwunden sind, doch als Kirk dies überprüft sind die Wunden von Lazarus wieder da. McCoy kann sich dies nicht erklären. Später stellt es sich heraus, dass es zwei Lazarusse gibt, der andere Lazarus stammt aus einem Paralleluniversum und versucht seinen Doppelgänger aufzuhalten das Universum zu vernichten. (TOS: Auf Messers Schneide)

Khan bedroht McCoy

Khan bedroht McCoy.

Kurze Zeit später wird die Enterprise durch die Einwirkung des Gravitationsfeldes eines schwarzen Sterns in den Orbit der Erde des Jahres 1969 geschleudert. Die US-Luftwaffe entdeckt die Enterprise in der Atmosphäre und versucht das Schiff abzufangen. Die Lockheed F-104 von Captain John Christopher wird bei dem Versuch die Enterprise abzufangen beschädigt. Um den Piloten zu retten, lässt Kirk ihn an Bord beamen. Doch Christopher will zurück auf die Erde und versucht zu fliehen. McCoy ist erstaunt über den kräftigen Schlag von Kirk. Später beamt Kirk mit einem Außenteam auf das Militärgelände um alle Beweise von der Enterprise zu vernichten. Dabei wird Kirk gefangen genommen und vom Militär verhört. Als der Kontakt zu Kirk abbricht macht sich McCoy Sorgen um seinen Freund. Doch mit Hilfe von Christopher wird Kirk wieder befreit. Nachdem alle Beweise über die Enterprise vernichtet wurden sind, gelingt es Kirk Christopher zurück zu beamen, ohne das dieser noch irgend eine Erinnerung an das Schiff hat. Danach reist die Enterprise wieder zurück ins 23. Jahrhundert. (TOS: Morgen ist Gestern)

Nachdem Sulu ziemlich verwirrt von dem Planeten Beta III auf die Enterprise zurück gebeamt wird, beamt Kirk mit einen Außenteam auf die Planetenoberfläche um heraus zu finden was mit Sulu geschehen ist. Es stellt sich schnell heraus, dass die Bevölkerung unter der Kontrolle von einem Wesen namens Landru stehen. Als die Wächter von Landru das Außenteam gefangen nehmen will, gelingt es Kirk und den anderen im letzten Moment zu fliehen. Doch da auch die Bevölkerung unter der Kontrolle von Landru steht, wird die Flucht des Außenteams dadurch erschwert. Später wird das Außenteam von Landru aufgespürt und gefangen genommen. McCoy ist der erste der darauf absorbiert wird und unter der völligen Kontrolle von Landru steht. McCoy erkennt nicht mehr Kirk und sieht das Außenteam als feindliche Fremde an. Später greift McCoy Kirk sogar an und Kirk ist gezwungen McCoy bewusstlos zu schlagen. Wenig später findet Kirk heraus, Landru in Wirklichkeit ein Computer ist. Nachdem es Kirk gelungen ist den Computer zu vernichten, werden Sulu, McCoy und die Bevölkerung des Planeten vom Einfluss Landrus befreit. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

McCoy auf Omicron Ceti III

McCoy auf Omicron Ceti III.

Die Enterprise bekommt im selben Jahr den Auftrag, diplomatischen Kontakt zu dem Planeten Eminiar VII aufzunehmen. Kirk und ein Außenteam beamen auf den Planeten, während Scott das Kommando auf der Enterprise hat. Zu der Zeit befindet sich der Planet Eminiar VII in einem Computer simulierten Krieg mit der Nachbarwelt Vendikar. In dieser Simulation wird das Landeteam und die Enterprise als vernichtet registriert. Das Landeteam wird gefangen genommen und der Rest der Crew der Enterprise soll sich auf den Planeten beamen, um dort zu sterben. Der Ratspräsident von Eminiar VII, Anan 7, versucht die Crew mit der gefälschten Stimme von Kirk auf den Planeten zu locken. Doch Scott und McCoy reagieren misstrauisch und Scott Vermutung bestätigt, diese Aufzeichnung ist eine Fälschung. Später gelingt es Kirk zwischen beiden Welten zu vermitteln und der Krieg wird beendet. (TOS: Krieg der Computer)

Einige Wochen später entdeckt die Enterprise ein im All treibendes Raumschiff der DY-100-Klasse. Das Schiff wird als SS Botany Bay identifiziert. McCoy entdeckt schwache Lebenszeichen auf dem Schiff und Kirk beamt darauf mit einem Außenteam auf die Botany Bay. Als das Außenteam sich an Bord befindet, wird die Kälteschlafkammer des Anführers Khan Noonien Singh aktiviert, doch diese ist Fehlerhaft und Khan droht zu sterben. McCoy gelingt es ihm allerdings das Leben zu retten. Darauf wird Khan auf die Krankenstation gebracht. Khan erwacht dort und bedroht McCoy mit einem Skalpell, doch McCoy bleibt trotz der bedrohlichen Situation ziemlich ruhig. Khan ist sehr beeindruckt vom Mut McCoys und bittet diesen den Captain sprechen zu dürfen. Zu Ehren ihres Gastes veranstaltet Kirk ein Dinner an Bord der Enterprise, bei dem auch McCoy anwesend ist. Später ist McCoy auf bei der Besprechung anwesend, auf der Spock erklärt, dass er herausgefunden hat, wer Khan wirklich ist. Es ist allerdings bereits zu spät und Khan übernimmt die Kontrolle über die Enterprise. Daraufhin muss McCoy mit ansehen wie Kirk durch Khan in der Unterdruckkammer hingerichtet werden soll. Im letzten Moment wird Kirk befreit und flutet das Schiff mit Neuralgas, darunter auch den Konferenzraum wo sich Khan und seine Gefolgsleute aufhalten. Alle werden bewusstlos, darunter auch McCoy, jedoch gelingt es Khan zu entkommen. Kurz darauf trifft Scott auf Kirk, und berichtet ihm von Khans Verschwinden. Später gelingt es Kirk jedoch Khan zu überwältigen. McCoy ist kurz darauf auch bei der Anhörung gegen Khan anwesend, bei der Kirk Khan vorschlägt, ihn auf Ceti Alpha V, einem ungastlichen aber bewohnbaren Planeten, auszusetzen. (TOS: Der schlafende Tiger)

McCoy behandelt die Horta

McCoy behandelt die Horta.

McCoy gehört einige Zeit später zu einem Außenteam, das auf den Planeten Omicron Ceti III beamt. Da der Planet tödlicher Berthold-Strahlung ausgesetzt ist, vermutet McCoy das alle Kolonisten auf der Oberfläche tot sind. Aber zur Überraschung aller stellt das Außenteam fest, dass die Kolonisten noch am Leben sind. McCoy beginnt darauf alle Kolonisten zu untersuchen und stellt fest das alle kerngesund sind. Obwohl die Kolonisten gesund sind, bekommt Kirk von der Sternenflotte den Befehl die Kolonisten zu evakuieren. McCoy soll die Evakuierung überwachen, doch dabei gerät er in den Kontakt mit den Omicron-Sporen. Die Sporen bewirken, dass die Menschen ihre Emotionen frei ausleben und auf dem Planeten bleiben wollen. Die Sporen heilen auch alte Verletzungen. So wachsen McCoy seine fehlenden Rachenmandeln nach und an ihm sind auch keine Rippenbrüche mehr nachweisbar. McCoy lässt darauf die Pflanzen mit den Sporen an Bord der Enterprise beamen und somit wird die gesamte Crew infiziert. Kirk findet schließlich heraus, dass starke Emotionen die Crew von der Wirkung der Sporen befreien. Er lässt einen Unterschall auf den Planeten senden und auf der Oberfläche beginnen sich die Menschen zu prügeln. Auch McCoy reagiert gereizt, wird allerdings so von den Sporen befreit. Da die Crew nun von den Sporen befreit ist, kehren sie mitsamt den Kolonisten auf die Enterprise zurück. (TOS: Falsche Paradiese)

McCoy mit Verfolgungswahn in der Vergangenheit

McCoy befindet sich im Jahr 1930 und leidet unter Wahnvorstellungen.

Von der Bergbaukolonie Janus VI erhält die Enterprise einen Notruf. Die Bergleute werden von einem unbekannten Wesen angegriffen und getötet. Kirk und Spock finden heraus, dass es sich bei dem Wesen, welches sich Horta nennt um eine Mutter handelt, welche nur ihren Nachwuchs schützen will. Allerdings wird die Horta schwer verletzt und McCoy muss diese behandeln. Da die Horta hauptsächlich aus Silikon besteht, behandelt McCoy die Wunden mit Thermozement. McCoy kann schließlich die Horta retten und es kommt zu einer Übereinkunft zwischen den Bergleuten und der Horta. (TOS: Horta rettet ihre Kinder)

Während sich die Enterprise im Orbit]um einen unbekannten Planeten, wird Sulu schwer verletzt. McCoy behandelt Sulu mit Cordrazin und Sulu geht es darauf wieder besser. Allerdings spritzt sich McCoy durch eine Erschütterung eine Überdosis vom Cordrazin. Durch diese Überdosis leidet McCoy an Paranoia und er flieht von der Enterprise auf die Planetenoberfläche. Kirk und ein Außenteam folgen McCoy auf die Planetenoberfläche und treffen auf dem Hüter der Ewigkeit, welcher gleichzeitig ein Zeitportal ist. Plötzlich taucht der verwirrte McCoy auf und springt durch das Portal in die Vergangenheit in das Jahr 1930 und ändert somit die Geschichte. Darauf springen Kirk und Spock auch durch das Portal, um zu verhindern das McCoy die Geschichte verändert. McCoy trifft als erstes auf einen Obdachlosen, doch dieser flieht und McCoy bricht zusammen. Darauf trifft McCoy auf Edith Keeler, welche sich um ihn kümmert. Wenig später trifft McCoy auf Kirk und Spock wieder. Auch Keeler sieht es wie sich die Freunde wieder treffen und will zu ihnen, allerdings achtet sie nicht auf die Straße und dabei wird sie von einem Fahrzeug angefahren und tödlich verletzt. McCoy will Keeler retten doch Kirk hält ihn fest um dies zu verhindern. Durch den Tod von Keeler wird die normale Zeitlinie wieder hergestellt und die drei kehren in ihre Zeit zurück. (TOS: Griff in die Geschichte)

Forschung

McCoy und Spock untersuchen den Neuralparasiten.

Einige zeit später erreicht die Enterprise den Planeten Deneva auf dem wahrscheinlich Massenwahnsinn ausgebrochen ist. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche, um die Lage in der Kolonie zu prüfen. Das Außenteam wird von einigen Kolonisten angegriffen, doch es gelingt dem Außenteam diese zu Betäuben. McCoy stellt bei den Kolonisten einige seltsame Werte fest. Später stellt sich heraus, dass Neuralparasiten für diesen Massenwahnsinn verantwortlich sein. Allerdings wird auch Spock von diesen Neuralparasiten infiziert und er erleidet schreckliche Qualen. McCoy kann allerdings nichts für ihn tun. Später gelingt es Spock einen dieser Neuralparasiten einzufangen und McCoy fängt an diesen Parasiten zu untersuchen. McCoy versucht alles um diesen Parasiten zu vernichten, aber er findet keine Lösung. Schließlich erkennt McCoy das Licht die Parasiten tötet. Spock stellt sich zur Verfügung und lässt sich mit dem vollen Lichtspektrum bestrahlen, der Parasit wird dabei getötet, allerdings erblindet Spock dabei. Weitere Untersuchungen ergeben, dass UV Licht ausreicht, um die Parasiten zu töten. Die Enterprise bringt einige Satelliten in den Orbit und diese bringen das UV Licht auf die Oberfläche, welche die Parasiten töten. Kurz darauf stellt sich heraus, dass Spock gar nicht Blind ist, sondern sein Inneres Augenlid ihn vor dem Licht geschützt hat. (TOS: Spock außer Kontrolle)

McCoy kümmert sich um Hedford

McCoy kümmert sich um die schwer kranke Hedford.

Bei einer Außenmission verschwinden Scott und Sulu auf der Oberfläche Pyris VII. Kirk, Spock und McCoy begeben sich auf die Oberfläche, um nach den Vermissten zu suchen. Die drei finden ein altes Schloss vor und betreten dieses. Dort geraten die drei in eine Falle und wachen gefesselt in einem Burgverlies wieder auf. Die drei sind gefangene von Korob und Sylvia welche mit ihren Transmutator auch Sulu und Scott unter ihrer Kontrolle halten. Die beiden Demonstrieren ihre Macht als sie auch McCoy mit ihrem Transmutator in eine Willenlose Marionette verwandeln. Später gelingt es Kirk und Spock den Transmutator zu entwenden und zu vernichten. Dadurch wird die Kontrolle von Korob und Sylvia gebrochen und die beiden kommen ums Leben, während McCoy, Sulu und Scott ihren freien Willen zurück erlangen. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Einige Zeit später befinden sich Kirk, Spock McCoy und die Diplomatin Nancy Hedford im Shuttle Galileo (NCC-1701/7) auf dem Rückflug zur Enterprise. McCoy will sie an Bord der Enterprise auf die Sakuro-Krankheit behandeln. Plötzlich erscheint eine Energiewolke und bringt das Shuttle zum Planetoiden Epsilon Canaris III. Auf der Oberfläche treffen Kirk, Spock und McCoy auf Zefram Cochrane. Cochrane ist begeistert nach so vielen Jahren wieder auf Menschen zu treffen und erklärt, das aufgrund eines Dämpfungfeldes das Shuttle die Oberfläche nicht verlassen kann. Bei Hedford verstärken sich langsam die Symptome ihrer Krankheit und McCoy kümmert sich um diese. Cochrane berichtet Kirk, dass das Energiewesen, welches er Companion nennt, ihn hier auf den Planetoiden geholt hat. Der Companion hat auch dafür gesorgt, dass das Shuttle auf den Planetoiden landet, damit Kirk und seine Leute Cochrane Gesellschaft leisten können. Da Hedford im Sterben liegt versuchen Kirk, Spock und McCoy alles um den Planetoiden wieder verlassen zu können. Als Kirk und Spock versuchen den Companion außer Gefecht zu setzen, muss McCoy hilflos mit ansehen wie der Companion die beiden angreift. Erst als Cochrane eingreift, bricht der Companion den Angriff auf Kirk und Spock ab. Darauf versuchen Kirk und Spock mit Hilfe des Universalübersetzers Kontakt aufzunehmen und diese erkennen dabei das der Companion ein weibliches Wesen und in Cochrane verliebt ist. Als Hedford im sterben liegt verbindet sich der Companion mit dem Körper von Hedford und die beiden beginnen eine Symbiose. Hedford und Cochrane bleiben auf dem Planetoiden zurück, während Kirk, Spock und McCoy mit dem Shuttle zur Enterprise zurück fliegen. (TOS: Metamorphose)

Wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu

McCoy und Eleen kümmern sich um den jungen Tiru Leonard James Akaar.

Wenige Wochen später will die Föderation in Verhandlung mit den Capellanern treten, da sie das wertvolle Erz Topalin besitzen. Da McCoy bereits Kontakt mit den Capellanern gehabt hat, begleitet er das Außenteam. Auf der Oberfläche kommt es zu einem unerwarteten Konflikt, als plötzlich der Klingone Kras auftaucht. Der Klingone beginnt Kirk vor den Capellanern zu provozieren, doch McCoy kann noch rechtzeitig eingreifen. Später trifft das Außenteam auf den Anführer der Capellaner Akaar und dieser zeigt sich dem Außenteam freundlich gegenüber. Allerdings sympathisiert der Capellaner Maab eher mit den Klingonen. Später kommt es zu kämpfen bei den Capellanern und dabei kommt auch Akaar ums Leben und Maab übernimmt die Führung über die Capellaner. Als die schwangere Eleen, welche die ehemalige Frau von Akaar ist, getötet werden soll, greift Kirk unerwartet ein, um sie zu retten. Nun hat Maab entgültig einen Grund seine ungeliebten Gäste zu beseitigen. Doch Kirk, Spock, McCoy gelingt zusammen mit Eleen die Flucht und sie fliehen vor den Capellanern in die Berge. Als McCoy Eleen untersuchen will, verpasst sie ihm eine Ohrfeige. Doch McCoy erwiedert die Ohrfeige und kann sie darauf untersuchen. Dabei stellt er fest, dass sie kurz vor der Geburt steht. McCoy hilft schließlich bei der Geburt und Eleen bringt einen gesunden Jungen zur Welt. Inzwischen verfolgen die Capellaner das Außenteam. Da die Enterprise sich nicht im Orbit des Planeten befindet, kann Kirk keine Hilfe vom Schiff erwarten. Doch Eleen will ihr Kind nicht behalten und als McCoy schläft, schlägt sie diesen nieder und flieht zurück zu den Capellanern. Als sie Maab vom Tod ihres Kindes berichtet glaubt Kras ihr nicht und fängt an die Capellaner mit einem Phaser zu bedrohen. Maab erkennt die Hinterlist von Kras und stellt sich diesem. Kras tötet Maab während ein andere Capellaner Kras tötet. Plötzlich tauchen Kirk, Spock und McCoy auf und sie bekommen auch Unterstützung von der Enterprise. McCoy übergibt Eleen ihr Kind, welches sie nun annimmt. Sie gibt dem Kind den Namen zu Ehren von Kirk und McCoy Leonard James Akaar. Nach der Mission kommt es zum Handelsabkommen zwischen der Föderation und den Capellanern. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Landetrupp gegen Apoll

McCoy zeigt keinen Respekt gegenüber Apoll.

Im Orbit von Pollux IV wird die Enterprise von der Hand des Apoll festgehalten. Apoll bittet darauf ein Außenteam auf die Oberfläche und McCoy begleitet das Außenteam. Apoll stellt sich als der Gott Apoll aus der griechischen Mythologie vor, doch McCoy nimmt den scheinbaren Gott nicht ernst. Später versucht Kirk Apoll zu schwächen, indem er zusammen mit seiner Crew versucht Apoll zu provozieren. Schließlich gelingt es der Enterprise die Energiequelle des Apoll, mit ihren Phasern zu vernichten. Darauf beginnt sich Apoll aufzulösen und das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Wenige Wochen später zeigt Spock ein seltsames aggressives Verhalten. Die Enterprise befindet sich zu dieser Zeit auf den Weg zu einer diplomatischen Mission auf Altair VI . McCoy beginnt darauf Spock zu untersuchen und stellt fest, dass Spock unter intensiven Stress steht und wenn er nicht auf seinen Heimatplaneten Vulkan zurück reist, sterben wird. Allerdings will Spock McCoy nicht erklären was diesen Stress auslöst. Später erfährt Kirk von Spock, dass dieser momentan das Pon Farr durchlebt und Spock nach Vulkan zu seiner Verlobten T'Pring muss, ansonsten wird er sterben. Kirk missachtet darauf die Befehle der Sternenflotte und fliegt anstatt nach Altair VI nach Vulkan. Als die Enterprise Vulkan erreicht, bitte Spock seine beiden engsten Freunde ihn mit auf die Oberfläche zu begleiten. Als Spock seine Hochzeit mit T'Pring vollziehen will, fordert T'Pring das Kal-if-fee einen Kampf auf Leben und Tod. Überraschenderweise wählt T'Pring Kirk als Gegner für Spock. Kirk stimmt dem zu, da er seinen Freund helfen will, allerdings ahnt dieser nicht das der Kampf tödlich endet. Bei dem Kampf ist Kirk Spock unterlegen und Spock droht Kirk zu töten. Um Kirk etwas zu helfen, spritzt McCoy Kirk ein Tri-Ox Präparat. Doch wenig später besiegt Spock Kirk und es sieht so aus als hätte Spock Kirk getötet. McCoy beamt den toten Kirk auf die Enterprise. Nachdem der Kampf beendet ist wird Spock aus seinem Pon Farr befreit und Spock gibt T'Pring frei, da er erkennt, dass diese nichts von Spock will. Als Spock auf die Enterprise beamt ist dieser überrascht, als er Kirk lebendig vorfindet. McCoy hat erklärt, dass er Kirk anstatt des Tri-Ox ein Betäubungsmittel gespritzt hat und es so aussah als währe Kirk ums Leben gekommen. (TOS: Weltraumfieber)

McCoy stellt Kirks Tod fest

McCoy stellt den scheinbaren Tod von Kirk fest.

Wenig später findet die Enterprise die schwer beschädigte USS Constellation vor und Kirk beamt mit einen Außenteam an Bord. Jedoch ist die gesamte Crew mit Ausnahme des Kommandanten Commodore Matt Decker verschwunden. McCoy stellt einen schweren Schock bei Decker fest. Von Decker erfährt Kirk, dass die gesamt Crew durch einen Planetenkiller getötet worden ist. McCoy beamt mit Decker zurück auf die Enterprise und Kirk bleibt weiter auf der USS Constellation. Als Kirk wenig später auf die Enterprise zurück beamen will, taucht plötzlich der Planetenkiller auf und greift die Enterprise an. Decker übernimmt, aufgrund seines Ranges das Kommando über die Enterprise. Obwohl die Enterprise unterlegen ist, greift Decker mit der Enterprise den Planetenkiller an. Spock versucht mit einem medizinischen Gutachten Decker seines Kommandos zu entheben, doch da McCoy dafür drei Tage benötigt, setzt Decker seinen Angriff fort. Die Enterprise gerät durch Deckers Angriff in große Gefahr und erst durch den Einsatz der Constellation kann die Enterprise gerettet werden. Später stiehlt Decker ein Shuttle und versucht den Planetenkiller von Innen her zu vernichten. Decker stirbt zwar bei diesen Versuch, doch Kirk findet durch Deckers Tat einen Weg den Planetenkiller zu vernichten. Kirk steuert die Constellation in den Planetenkiller und durch die entstehende Explosion wird der Planetenkiller vernichtet. (TOS: Planeten-Killer)

McCoy unter den Einfluss von Medikamenten

McCoy steht unter dem Einfluss von Medikamenten.

Auf dem Planeten Argelius II wird Scott verdächtigt mehre Morde begangen zu haben. Scott beteuert seine Unschuld und gibt an, sich an nichts erinnern zu können. Der Mord wird schließlich von dem Präfekt Jaris und dem Verwalter Hengist untersucht. Später stellt sich heraus, dass ein Energiewesen namens Redjac für die Morde verantwortlich ist. Redjac gelingt es wenig später sogar die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. Da sich Redjac von der Emotion Angst ernährt, verabreicht McCoy der Crew ein Medikament, welches die Angst unterdrückt. Auch McCoy muss sich dieses Medikament verabreichen und aufgrund des Medikaments findet er die ganze Situation nur noch komisch. Da Redjac nun keinen Nährboden mehr hat, wird er schwach und letztendlich in den Weltraum gebeamt. Nach diesen Ereignissen wird Scott freigesprochen. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Die Enterprise trifft einige Wochen später im Malurianischen System auf eine Raumsonde, welche die Enterprise angreift. Als Kirk Kontakt mit der Sonde aufnimmt, bricht die Sonde unerwartet den Angriff ab. Kirk lässt darauf die Sonde von Scott an Bord beamen. Die Raumsonde bezeichnet sich als Nomad, welche alles unvollkommene eliminieren will. Die Sonde hält Kirk für seinen Schöpfer Jackson Roykirk. Als McCoy einige Fragen an Nomad stellt, bemerkt Nomad das McCoy ein unlogisches Wesen ist. McCoy ist entsetzt über die vielen Mord die Nomad begangen hat. Später tötet Nomad Scott und McCoy kann nichts mehr für ihn tun, jedoch gelingt es Nomad Scott wieder zum Leben zu erwecken. Später bemerkt Nomad, dass auch Kirk fehlerhaft ist und Kirk verliert die Kontrolle über die Sonde. Schließlich erklärt Kirk Nomand, dass die Sonde ihn verwechselt hat und Kirk nicht Jackson Roykirk ist. Da die Sonde merkt, dass sie selbst Fehlerhaft ist, will sich diese vernichten. Scott gelingt es jedoch im letzten Moment die Sonde ins All zu beamen, bevor sie explodiert. (TOS: Ich heiße Nomad)

McCoy und Spock aus dem Spiegeluniversum

Spock aus dem Spiegeluniversum vollzieht eine Gedankenverschmelzung an McCoy.

McCoy gehört zu dem Außenteam, welches auf dem Planeten Gamma Trianguli VI beamt. Allerdings kommen einige Crewmitglieder bei dieser Mission ums Leben und McCoy kann diesen Männern nicht helfen. Als Spock von einer Pflanze vergiftet wird, gelingt es McCoy im letzten Moment Spock das Leben zu retten. Zur selben Zeit wird die Enterprise von einer unbekannten Energiequelle auf der Planetenoberfläche angegriffen. Durch den Energieverlust kann das Außenteam nicht wieder an Bord gebeamt werden. Das Außenteam trifft zur selben Zeit auf die Einheimischen des Planeten. Diese Einheimischen verehren eine Maschine namens Vaal, welche auch für den Energieverlust auf der Enterprise verantwortlich ist. McCoy ist entsetzt als er sieht wie diese Leute für eine Maschine leben und ihr dienen. Spock erwähnt das diese Gesellschaft zufrieden und glücklich lebt, doch Kirk ist der selben Meinung das diese Leute die Freiheit benötigen um sich selbst entwickeln zu können. Um die Bevölkerung von Vaal zu befreien und die Enterprise vor den Absturz auf den Planeten zu retten, ist Kirk schließlich gezwungen Vaal zu vernichtet. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

McCoy gehört zum Außenteam, welches sich auf den Planeten Halkan befindet. Zur selben Zeit gerät die gerät die Enterprise in einen Ionensturm. Als das Außenteam zurück gebeamt werden soll, gerät das Außenteam in ein Paralleluniversum. Kirk, Scott, Uhura und McCoy versuchen darauf in ihr Universum zurück zu gelangen. McCoy ist entsetzt, als er sieht wie Pfleger in seiner Krankenstation wetten über die Schmerzgrenze eines Patienten abschließen. Scott muss einen Großteil der Energie in den Transporter umleiten. Da er dies nicht allein schafft, muss McCoy ihm bei dieser Aufgabe unterstützen. Später bemerkt Spock aus dem Spiegeluniversum, dass sich das Außenteam seltsam verhält. Es kommt zu einem Kampf zwischen den Außenteam und Spock und dabei wird Spock schwer verletzt. McCoy will Spock behandeln bevor das Außenteam wieder in ihr Universum beamt. Doch plötzlich wacht Spock auf und führt eine Gedankenverschmelzung an McCoy durch. Dadurch erfährt Spock die gesamte Wahrheit über das Außenteam. Als Kirk und das Außenteam zurück beamen will, erscheint plötzlich Spock mit McCoy und holt sich weitere Informationen von Kirk. Kirk empfiehlt Spock das Kommando über die ISS Enterprise (NCC-1701) zu übernehmen, um etwas in diesen düsteren Universum zum positiven verändern zu können. Spock will sich diesen Vorschlag überlegen und beamt darauf das Außenteam wieder in ihr Universum zurück. (TOS: Ein Parallel-Universum)

McCoy gealtert

McCoy altert rapide.

Ende des Jahres reagiert die Enterprise auf einen Notruf von Gamma Hydra IV. Kirk beamt mit einen Außenteam auf die Planetenoberfläche, um nach den Kolonisten zu suchen. Pavel Chekov findet einen Kolonisten, welcher an Altersschwäche gestorben ist. Als Chekov diesen findet bekommt er einen riesigen Schrecken, doch McCoy findet nichts ungewöhnliches an dem Toten vor. Später erscheinen die zwei überlebenden Kolonisten und diese Leiden an einem rapiden Alterungsprozess. Wenig später leidet auch das Außenteam, mit Ausnahme von Chekov, an einem rapiden Alterungsprozess. McCoy und die Wissenschaftlerin Janet Wallace versuchen ein Heilmittel gegen diesen Alterungsprozess zu finden. Da Chekov als einziger nicht altert, wird dieser ausführlich Untersucht und McCoy findet heraus das aufgrund des Adrenalin-Ausstoßes als sich Chekov erschreckt ihn vor dem rapiden Altern bewahrt hat. Da mittlerweile Kirk nicht mehr in der Lage ist das Schiff zu führen, übernimmt Commodore Stocker das Kommando über die Enterprise. Stocker will die Enterprise schnellst möglichst zur Sternenbasis 10 bringen, damit die Führungsoffiziere dort schnellst möglichst behandelt werden. Stocker fliegt mit der Enterprise durch die Neutrale Zone und wenig später wird die Enterprise von den Romulanern angegriffen. Inzwischen findet Spock ein Heilmittel und McCoy will dieses an sich testen da es noch nicht ausgereift ist. Kirk will es jedoch zu erst testen, da sich die Enterprise in großer Gefahr befindet. Das Mittel wirkt und Kirk wird wieder jung. Mit einer List gelingt es Kirk die Enterprise vor den Romulanern zu retten und mit dem Heilmittel erhalten die Führungsoffiziere ihr ursprüngliches Alter wieder. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268 Bearbeiten

Führungsoffiziere verabschieden sich von Harry Mudd

McCoy verabschiedet sich mit den anderen von Mudd.

Anfang 2268 wird die Enterprise von dem Androiden Norman entführt und zu einem Planeten gebracht auf dem Harry Mudd über die Androiden herrscht. Mudd lässt die Enterprise entführen, damit er den Planeten verlassen kann. Die Crew soll auf dem Planeten zurück bleiben und von den Androiden bedient werden. Die Androiden zeigen McCoy die Laboratorien und dieser ist total begeistert von dieser Technologie und möchte am liebsten bleiben. Doch als Mudd den Planeten verlassen will, erklären die Androiden das auch er auf dem Planeten bleiben muss. Die Androiden wollen in dem sie den Menschen dienen, dazu verleiten unselbstständig zu werden, um so schließlich die Galaxie zu übernehmen. Als Kirk erkennt, dass die Androiden rein Logisch denken und die Unlogik nicht verstehen, versuchen Kirk und seine Crew die Androiden mit Unlogik zu verwirren. Mit dieser Unlogik werden die Androiden außer Gefecht gesetzt und die Crew kann von diesen Planeten entkommen. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag eine Ladung Quadrotriticale auf der Raumstation K-7 vor Sabotageakten der Klingonen schütze. Diese seltene Getreidesorte wird dringend für den Sherman-Planeten benötigt. Zu der Zeit verkauft der Händler Cyrano Jones einige Tribbles auf der Station. Doch binnen kürzester Zeit beginnen sich die Tribbles rasant zu vermehren und McCoy untersucht dies. McCoy kann sich vorerst nicht erklären wie sich die Tribbles so schnell vermehren. Währenddessen werden einige Tribbles tot im Getreide aufgefunden und McCoy findet heraus, dass das Getreide von irgend jemanden vergiftet worden ist. Als sich die Tribbles seltsam gegenüber den Föderationsoffiziellen Arne Darvin verhalten, lässt Kirk Darvin von McCoy untersuchen. Dabei stellt McCoy fest, dass Darvin in Wirklichkeit ein klingonischer Agent ist, der den Auftrag hat die Mission mit dem vergifteten Getreide zu sabotieren. Nachdem Darvin enttarnt worden ist, kann nun das übrige Getreide zum Sherman-Planeten gebracht werden. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Kirk entlarvt Darvin

McCoy stellt fest, dass Darvin ein Klingone ist.

Auf den Planeten 892-IV gehört McCoy zu dem Außenteam, welches nach Überlebenden der SS Beagle sucht. Auf dem Planet besteht eine Gesellschaft ähnlich dem Römischen Reich auf der Erde. Allerdings werden Kirk, Spock und McCoy von der dort lebenden Bevölkerung gefangen genommen. Captain R.M. Merik von der SS Beagle hat auf diesen Planeten eine hohe Position inne. Merik versucht Kirk zu überzeugen, seine Mannschaft auf dem Planeten zu beamen, damit diese in die Gesellschaft integriert wird. Als Kirk sich weigert, werden Spock und McCoy gezwungen in Gladiatorenspielen zu kämpfen. Allerdings ist McCoy bei diesem Kampf unterlegen. Kurz bevor McCoy im Kampf getötet wird, kommt Spock hin zu und rettet ihn. Da Spocks Verhalten gegen die Regeln verstößt, wird der Kampf verschoben und Spock und McCoy müssen ins Gefängnis. Zur selben Zeit gelingt es Scott die Stromversorgung auf dem Planeten zu unterbrechen. Durch diese Ablenkung können Kirk, Spock und McCoy entkommen. Merik, der Kirk nun hilft, sendet das Notsignal an die Enterprise. Merik wird zwar für diesen Verrat von Prokonsul Claudius Marcus getötet, jedoch können durch diese Tat Kirk, Spock und McCoy zurück auf die Enterprise gebeamt werden. (TOS: Brot und Spiele)

Kurz darauf transportiert die Enterprise 115 Delegierte zum Planetoiden Babel. Unter den Botschaftern befindet sich auch Spocks Vater Sarek mit seiner Ehefrau Amanda Grayson. McCoy erkundigt sich bei Amanda Grayson über Spocks Kindheit. Amanda Grayson berichtet das Spock als Kind ein Sehlat gehabt hat und vergleicht dieses Haustier mit einem Teddybären. McCoy amüsiert es, dass Spock einen Teddybären gehabt hat. Später wird Sarek verdächtigt den tellarischen Botschafter Gav getötet zu haben. Doch während des Mordes leidet Sarek an einem Herzinfarkt und er kann für diesen Mord nicht verantwortlich gewesen sein. Es stellt sich heraus, dass ein Spion von Orion, welcher als Andorianer verkleidet ist für den Mord verantwortlich gewesen ist. McCoy muss eine komplizierte Operation an Sarek durchführen und da Sarek dabei an hohem Blutverlust leiden wird, muss während der Spock sein Blut spenden, um seinen Vater zu retten. Zur selben Zeit wird die Enterprise von einem unbekannten Schiff verfolgt und angegriffen. Kirk wird dabei von dem Spion angegriffen und schwer verletzt und ist nun nicht mehr in der Lage das Kommando über die Enterprise zu führen. Da die Enterprise einen Kommandanten benötigt, will Spock die Operation abbrechen, obwohl er weiß das sein Vater dann sterben wird. Kirk nimmt gezwungener Maßen das Kommando wieder auf, damit McCoy seine Operation durchführen kann. Während des Kampfes gegen das Schiff der Orioner kommt es zu schweren Erschütterungen, welche McCoy bei seiner Operation stören. Kirk gelingt es jedoch die Orioner zu besiegen und der Spion begeht darauf Selbstmord. Die Operation von Sarek verläuft erfolgreich und Kirk begibt sich darauf in die Krankenstation um sich wieder von McCoy behandeln zu lassen. (TOS: Reise nach Babel)

McCoy kämpft gegen einen Gladiator

McCoy kämpft gegen einen Gladiator.

Einige Zeit später gehört McCoy zu dem Außenteam, welches sich auf den Planeten Neural beamt. Das Außenteam wird von Dorfbewohnern mit primitiven Steingeschosswaffen angegriffen, obwohl sie von ihren technologischen Stand diesen Waffen nicht besitzen können. Dabei wird Spock schwer verletzt und das Außenteam beamt zurück auf die Enterprise. McCoy behandelt an Bord Spock, allerdings will Kirk auf die Oberfläche zurückkehren, um heraus zu finden woher die Dorfbewohner diese Waffen haben. McCoy begleitet Kirk auf die Oberfläche. Wenig später wird Kirk von einem Mugato angegriffen und schwer verletzt. McCoy bringt den verletzten Kirk zu Tyree, welcher ein alter Freund von Kirk ist, und seinem Stamm. Tyrees Frau Nona behandelt Kirk und befreit ihm von den Gift des Mugatos. Als Nebeneffekt dieser Heilung wird Kirk gegenüber Nona unterwürfig und verliebt sich in sie. Wenig später finden Kirk und McCoy heraus, dass die Klingonen den Dorfbewohnern die Waffen liefern. Um ein Gleichgewicht der Kräfte zu wahren bringt Kirk Tyrees Stamm das schießen mit Steingeschosswaffen bei. McCoy hegt schwere Vorwürfe gegen Kirk, da Kirk so einen Krieg zwischen den Stämmen auslösen wird. McCoy macht Tyrees Frau für Kirks seltsames Verhalten verantwortlich. Später gelingt es Nona Kirk seinen Phaser zu stehlen, sie will diese den Dorfbewohnern übergeben. Doch die Dorfbewohner greifen Nona an und da sie nicht mit dem Phaser umgehen kann, wird sie getötet. Darauf verlangt Tyree, um Rache an den Dorfbewohnern auszuüben weitere Waffen von Kirk und dieser liefert sie, obwohl er weiß das der Frieden auf dem Planeten nun zu Ende ist. (TOS: Der erste Krieg)

McCoy Sarek Krankenstation

McCoy operiert Sarek am Herzen.

Während Kirk, Uhura und Chekov auf den Planetoiden Gamma II gebeamt werden, verschwinden diese plötzlich. Als Spock mit der Enterprise den Orbit von Gamma II verlassen will, sind McCoy und auch Scott dagegen, denn die beiden vermuten, dass sich das Außenteam sich noch auf Gamma II befindet. Spock folgt mit der Enterprise einer Energiespur und das Schiff gelangt so zum Planeten Triskelion. Dort werden Kirk, Uhura und Chekov als Sklaven gehalten, welche in Spielen gegeneinander Kämpfen müssen. Später gelingt es Kirk die Versorger zu überzeugen die Sklaven wieder frei zu lassen. (TOS: Meister der Sklaven)

Als sich ein Außenteam auf dem Planeten Argus X befindet, wird das Außenteam von der nebelförmigen Lebensform angegriffen. Den Opfern wird sämtliches Hämoglobin entnommen. Nur Fähnrich Rizzo überlebt diesen Angriff und McCoy tut alles, um Rizzos Leben zu retten. Aufgrund des Hämoglobin Verlustes stirbt Rizzo allerdings später. Kirk beginnt sich während der Zeit seltsam zu Verhalten. McCoy und Spock finden schließlich heraus, dass Kirk es bereits mit dieser Kreatur zu tun gehabt hat. Kirk macht sich Vorwürfe, da er damals zu spät reagiert hat und das so viele Personen ums Leben gekommen sind. McCoy stellt Kirk schließlich zu Rede und spricht ihn auf sein seltsames Verhalten und seiner Selbstzweifel an. Kirk beginnt wenig später die Nebelkreatur mit der Enterprise zu verfolgen und anzugreifen. Doch das Wesen dringt in die Enterprise ein und tötet weitere Personen. McCoy macht Kirk schwere Vorwürfe das seine Jagd und Kirks Rachedurst so viele Personen in Gefahr bringt. Doch Spock erkennt die Intelligenz dieser Kreatur und sieht auch eine große Gefahr in dieser. Spock ist nun wie Kirk der Meinung, dass diese Kreatur vernichtet werden muss. Darauf tut sich auch McCoy bei Kirk entschuldigen. Später gelingt es Kirk diese gefährliche Nebelkreatur zu vernichten. (TOS: Tödliche Wolken)

McCoy kümmert sich um den verletzten Kirk

McCoy kümmert sich um den verletzten Kirk.

Wenig später fliegt die Enterprise zur Sternenbasis 6, damit sich die Crew dort erholen kann. Allerdings bekommt die Enterprise den Auftrag nach der vermissten USS Intrepid zu suchen. Die Enterprise findet auf dem Kurs der Intrepid eine Art Dunkelzone im Weltraum und fliegt in diese hinein. Während die Enterprise in die Zone rein fliegt, brechen viele der Crew zusammen und werden Ohnmächtig. McCoy kümmert sich in dieser Zeit um die Verletzten. Da sich aufgrund dieser Region die Crew immer schwächer wird, verabreicht McCoy einige Injektionen, welche die Crew wieder zu Kräften bringen soll. Später stellt sich heraus, dass eine riesige Weltraumamöbe für diese Zone und der Vernichtung der Intrepid verantwortlich ist. Da die Weltraumamöbe eine große Gefahr für die Galaxie darstellt, erklärt sich McCoy sofort bereit mit einen Shuttle in die Amöbe hinein zu fliegen, um diese zu untersuchen. Aber auch Spock meldet sich bereit, obwohl er sich der großen Gefahr, welche von der Amöbe ausgeht bewusst ist, die Amöbe zu untersuchen. Kirk entscheidet sich für Spock, da dieser logischer und rationaler als McCoy denkt und handelt. Spock findet heraus, dass die Amöbe kurz vor einer Zellteilung steht und Kirk ist gezwungen die Weltraumamöbe zu vernichten. Mit Hilfe von Spocks gesammelten Daten findet Kirk eine Möglichkeit die Amöbe zu vernichten. Die Amöbe wird durch eine Antimaterie-Explosion vernichtet und die Enterprise und auch Spocks Shuttle sind dadurch gerettet und kehren in den normalen Raum zurück. (TOS: Das Loch im Weltraum)

McCoy hält die Gangster in Schacht

McCoy hält die Gangster in Schacht.

Einige Zeit später werden Kirk, Spock und McCoy von Bela Okmyx auf den Planeten Sigma Iotia II eingeladen. Doch der Planet wird von Gangstern regiert und Okmyx fordert von Kirk Waffen. Als Kirk keine ausliefern will, werden die drei gefangen genommen. Doch den drei gelingt es zu entkommen. McCoy und Spock kehren auf die Enterprise zurück, geraten später aber in eine weitere Falle von Okmyx und werden wieder gefangen genommen. Doch Kirk gelingt es die beiden zu retten. Später bekommt McCoy den Auftrag Okmyx zu bewachen, während Kirk und Spock versuchen eine Einigung zwischen den Gangsterbossen zu finden. Kirk findet schließlich eine Lösung und alle Gangsterbosse arbeiten nun friedlich mit Bela Okmyx zusammen. Später auf der Enterprise stellt McCoy fest, dass er seinen Kommunikator auf der Planetenoberfläche vergessen hat. McCoy macht sich schwere Vorwürfe, da er weiß das die Iotanier nun die Technik kopieren können. (TOS: Epigonen)

Auf einen unbekannten Planeten erhält die Enterprise einen Notruf von den Kelvanern. Doch dieser Notruf entpuppt sich als Falle und die Kelvaner nehmen das Außenteam gefangen. Wenig später gelingt es den Kelvanern die Enterprise zu übernehmen. Später tut Spock so, als währe er Krank und so dürfen McCoy und Spock zurück auf die Enterprise. An Bord behandelt McCoy den scheinbar kranken Spock. Die Kelvaner fliegen wenig später mit der Enterprise zur Galaktischen Barriere und Spock und Scott wollen die Enterprise sabotieren, doch dies schlägt fehl. Nachdem die Enterprise die Barriere durchflogen hat, verwandeln die Kelvaner fast die gesamte Crew in Kristallblöcke. McCoy muss mit ansehen wie sein gesamter Medizinischer Stab in Kristallblöcke verwandelt wird. Die einzigen die ihre normale Gestalt behalten sind Kirk, Spock, McCoy und Scott. Die Enterprise fliegt nun zur Andromeda-Galaxie. Spock erkennt das die Kelvaner Emotionen nicht verstehen und darauf versuchen die Vier Offiziere die Kelvaner zu verwirren. McCoy spritzt einen der Kelvaner ständig Formazin und dieser wird mit der Zeit immer nervöser. Auch bei den anderen Kelvanern zeigt diese List Wirkung. Die Kelvaner erkennen das sie in ihren menschlichen Körpern nicht mit Emotionen klar kommen und sie geben die Enterprise wieder frei und kehren auf den Planeten zurück, um sich dort eine neue Heimat zu errichten. (TOS: Stein und Staub)

Thalassa foltert McCoy

Thalassa foltert McCoy.

Wenig später erhält die Enterprise eine Botschaft von einem Wesen namens Sargon und dieser bittet Kirk mit einem Landetrupp auf den Planeten zu beamen. Kirk beamt darauf mit einem Landetrupp auf den Planeten. McCoy fühlt sich allerdings sehr unbehaglich, da er durch mehre hundert Kilometer Gestein gebeamt wird. Doch Sargon leitet sicher den Transport. Der Landetrupp trifft auf Sargon, welcher sich als körperloses Wesen entpuppt. Sargon bittet das Außenteam sich die Körper von Kirk, Spock und Ann Mulhall ausleihen zu dürfen, damit er zusammen mit Thalassa und Henoch für sich Androidenkörper bauen können. McCoy ist gegen diesen Vorschlag, da dieser Seelentausch eine starke körperliche Belastung für die Menschen sind. Doch Kirk stimmt der Bitte von Sargon zu. Später überwacht McCoy wie Sargon, Thalassa und Henoch die Körper übernehmen. Später versucht Henoch Sargon im Körper von Kirk zu töten, damit Henoch den Körper von Spock behalten kann. Auch Thalassa will den Körper von Mulhall behalten, doch McCoy will dies nicht zulassen. Um ihre Macht zu demonstrieren, greift Thalassa McCoy mit ihren geistigen Kräften an. Doch da erkennt Thalassa die Gefahr, welche von ihren Kräften ausgeht. Thalassa gibt Mulhall wieder frei und dank Sargons Hilfe kann auch Kirk gerettet werden. Mit einer List gelingt Henoch aus den Körper von Spock zu entfernen und dabei kommt Henoch ums Leben. (TOS: Geist sucht Körper)

McCoy hat Probleme mit seiner Uniform

McCoy hat Probleme beim Anziehen seiner Uniform.

Einige Zeit später soll die Enterprise nach dem vermissten Professor John Gill auf dem Planeten Ekos suchen. Gill hat den Auftrag gehabt, die Kultur der Ekosianer zu beobachten. Als jedoch Kirk und Spock auf die Planetenoberfläche beamen, stellen diese fest, dass die Ekosianer wie die Nationalisten auf der Erde leben und Gill als ihren Führer verehren. Es stellt sich heraus, dass in Wirklichkeit der Ekosianer Melakon über den Planeten herrscht und Gill nur als Marionette verwendet. McCoy beamt auf Befehl von Kirk auf die Planetenoberfläche, damit er den Zustand von Gill untersucht, allerdings hat der Computer die Maße von McCoys SS Uniform falsch berechnet und diese passt nicht. Als die Ekosianer McCoy halb angezogen vorfinden, erklärt Kirk, dass McCoy betrunken ist und die Ekosianer glauben ihn. McCoy kann nachweisen, dass Gill unter Drogen steht und McCoy versucht Gill zu stabilisieren. Gill erklärt darauf in einer Rede an das Volk, dass Melakon ein Verräter ist, doch dieser wird darauf von Melakon erschossen. Allerdings wird auch Melakon erschossen und die Ekosianer beginnen nun ein friedliches Leben zu führen. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Kurz darauf soll die Enterprise den Computer M5, welcher von Doktor Richard Daystrom entwickelt worden ist, testen. M5 ist in der Lage ein Raumschiff allein zu führen. Doch Kirk und McCoy sind nicht begeistert davon, dass ein Computer die Menschen ersetzen soll. Es stellt sich heraus, dass M5 seine Aufgaben hervorragend erfüllt und Kirk erkennt, dass er als Captain nun nutzlos ist. Kirk ist darüber deprimiert und er versucht Kirk etwas aufzuheitern. Doch wenig später kommt es bei M5 zu einer Fehlfunktion und dieser zerstört den unbemannten Erzfrachter Woden. Kirk versucht darauf M5 zu deaktivieren, aber der Computer lässt dies nicht zu. M5 hat die volle Kontrolle über die Enterprise und diese greift weitere Föderationsschiffe an und Commodore Robert Wesley ist gezwungen die Enterprise zu vernichten. Doch Kirk gelingt es M5 klar zu machen, dass er fehlerhaft gehandelt hat und darauf deaktiviert sich M5. Als Wesley erkennt, dass die Enterprise nicht mehr unter der Kontrolle von M5 steht, bricht die Flotte den Angriff ab. (TOS: Computer M5)

Kirk und McCoy trinken zusammen

McCoy versucht Kirk aufzuheitern.

Im Orbit von Omega IV findet die Enterprise die verlassene USS Exeter vor. Kirk beamt mit einem Außenteam auf das Schiff, findet aber keine Spur von der Crew vor. McCoy entdeckt, dass die gesamt Crew sich infiziert hat und nur noch von kristalline Elemente von ihnen übrig sind. Durch eine aufgezeichnete Botschaft von Doktor Carter erfährt das Außenteam das sich diese auch nun mit der Krankheit infiziert haben und nur auf den Planeten überleben können. Darauf beamt das Außenteam auf den Planeten und trifft dort auf Captain Ronald Tracey, welcher mit den einheimischen Kohms zusammen arbeitet, da Tracey glaubt auf diesen Planeten unsterblich zu werden. Allerdings hat sich Tracey auf der Oberfläche mit einem Erreger infiziert und dieser hat die gesamte Crew der Exeter getötet. McCoy beginnt nach einem Heilmittel zu forschen und zur selben Zeit erkennt Kirk, dass Tracey die oberste Direktive gebrochen hat indem Tracey die Khoms mit Waffen versorgt. Tracey lässt Kirk und Spock einsperren, während McCoy weiter forschen muss. Später gelingt Kirk und Spock die Flucht, McCoy erkennt das ein längerer Aufenthalt auf der Planetenoberfläche sie von der Krankheit heilt. Wenig später kann Tracey von Kirk mit Hilfe der Yangs verhaftet werden. (TOS: Das Jahr des roten Vogels)

Mit Hilfe des Katapulteffekt springt die Enterprise ins Jahr 1968 zurück. Die Crew hat dort den Auftrag herauszufinden, warum eine mit Atomsprengköpfen bestückte Rakete vom Kurs abkommt und explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Dort angekommen treffen sie auf Gary Seven einen Menschen, der von Außerirdischen ausgebildet worden ist, um zu verhindern, dass die Menschheit sich selbst auslöscht. McCoy bekommt den Auftrag Seven zu untersuchen, doch wenig später kann dieser entkommen und auf die Erde beamen. Dort ist Seven für die Explosion an den Atomsprengkopf verantwortlich, um die Menschheit so vor der nuklearen Bedrohung zu warnen. (TOS: Ein Planet genannt Erde)

McCoy und Doc Holiday

McCoy trifft auf Doc Holiday.

Um Kontakt mit den Melkotianern aufzunehmen, beamt Kirk mit einem Außenteam, darunter auch McCoy auf ihren Planeten. Die Melkoten warnen sie davor auf den Planeten zu beamen, aber Kirk ignoriert die Warnung. Zur Strafe muss das Außenteam sterben. Das Außenteam findet sich darauf in einer Simulation von Tombstone des Jahres 1881 wieder und soll bei der Schießerei am OK-Corral sterben. Das Außenteam übernimmt die Rolle der Clanton-Bande, welche dann von Wyatt Earp, Morgan Earp, Virgil Earp und Doc Holiday getötet werden. Da die Earps mit ihren Waffen den Außenteam überlegen sind, versucht McCoy ein Betäubungsmittel herzustellen, um die Earps zu betäuben. Er trifft dabei auf Doc Holiday, welcher ihn die Zutaten für das Mittel gibt und McCoy stellt das Betäubungsmittel her. Um zu Testen, ob das Mittel wirkt, testet McCoy an Scott das Betäubungsmittel. Aber aufgrund des Einfluss der Melkotianern ist dieses Mittel wirkungslos. Es kommt wenig später zu dem Duell, bei denen das Außenteam den Earps unterlegen ist. Um sich vor den Waffen der Earps schützen zu können, versetzt Spock dort das Außenteam in einen tranceähnlichen Zustand, damit sie an die Illusionen glauben und die Waffen ihnen dort nichts anhaben können. Bei der darauf folgenden Schießerei können die Geschosse den Außenteam nichts anhaben. Danach kommt es zu einem Faustkampf zwischen den Earps und dem Außenteam. Als Kirk seinen Gegner verschont, statt ihn zu töten, bemerken die Melkotianer, dass Kirk wirklich friedliche Absichten hat und sie stellen einen Erfolgreichen Erstkontakt her. (TOS: Wild West im Weltraum)

McCoy und Spock besprechen das Schicksal von Kirk

McCoy und Spock besprechen die Lage über den vermissten Kirk.

Bei einer Diplomatischen Mission zwischen den zwei Planeten Elas und Troyius, bringt die Enterprise Elaan, der Dohlman von Elas zum Planeten Troyius. Allerdings ist diese sehr störrisch und sie greift Botschafter Petri mit einem Messer an. McCoy kümmert sich um den verletzten Botschafter und er erfährt von Petri, dass die Tränen der Elasianer Männer gefügig machen. Als Kirk wenig später eine dieser Tränen berührt, ist auch er gegenüber Elaan gefügig. Als McCoy bemerkt, dass Kirk unter dem Einfluss von Elaan steht, versucht dieser sofort dagegen ein Heilmittel zu finden. Zur selben Zeit wird die Enterprise von den Klingonen angegriffen. Kirk kann diese allerdings besiegen, während zur selben Zeit McCoy ein Heilmittel findet. Doch McCoy erkennt, dass durch seine Arbeit mit der Enterprise, Kirk bereits von dem Einfluss von Elaan befreit ist. (TOS: Brautschiff Enterprise)

McCoy gehört zu dem Außenteam, welches den Planeten Amerind untersucht. Zu der Zeit nähert sich ein Asteroid dem Planeten. Als Kirk einen Obelisk untersucht, verschwindet dieser in dem Obelisken und verliert dort sein Gedächtnis. McCoy will weiter nach Kirk suchen, doch Spock kehrt mit McCoy auf die Enterprise zurück, um den Asteroiden aufzuhalten, welcher droht auf den Planeten zu stürzen. McCoy macht Spock schwere Vorwürfe, dass dieser den Captain auf den Planeten zurück gelassen hat. Doch Spock erklärt, dass sie nur noch wenig Zeit haben den Asteroiden umzulenken. Aber die Energie der Enterprise reicht nicht aus, um den Asteroiden umzulenken. Dabei fällt der Warpantrieb aus und die Enterprise benötigt fast zwei Monate um zu den Planeten zurück zukehren. In dieser Zeit entschlüsselt Spock die Schriftzeichen auf den Obelisken. Als die Enterprise den Planeten erreicht gelingt es Spock mit Hilfe des Obelisken den Asteroiden umzulenken und McCoy behandelt den Captain und seinen Gedächtnisverlust. (TOS: Der Obelisk)

McCoy präsentiert Kirk als Romulaner

McCoy präsentiert Kirk als Romulaner.

In der nächsten Zeit bemerkt McCoy, dass der Captain ein seltsames Verhalten zeigt und überarbeitet wirkt. Kirk ist aggressiv und wird sehr schnell reizbar. Wenig später durchquert Kirk mit der Enterprise die neutrale Zone und fliegt in den romulanischen Raum. McCoy wundert sich woher Kirk die Befehle hat, als plötzlich die Enterprise von drei romulanischen Schiffen abgefangen wird. Darauf beamen Kirk und Spock zu den Romulanern. Die romulanische Kommandantin erkennt an den seltsamen Verhalten von Kirk, dass dieser dafür verantwortlich ist, dass die Enterprise in den romulanischen Raum eingedrungen ist und sie lässt den Captain einsperren. Sie schlägt Spock vor, dass die Enterprise den Romulanern folgen soll und die Crew soll dann später freigelassen werden, da diese nichts für das Fehlverhalten ihres Captain kann. Als sich Kirk in seiner Zelle verletzt beamt sich McCoy zu den Romulanern, um diesen zu behandeln. McCoy bestätigt der Kommandantin das seltsame Verhalten des Captains. Plötzlich greift Kirk Spock an und es sieht so aus, als Spock den Captain mit einen Todesgriff tötet. Kirk beamt sich mit den scheinbaren Leichnam von Kirk auf die Enterprise und dort erfährt er von Kirk die Wahrheit. In Wirklichkeit handelt Kirk im Auftrag der Föderation. Kirk hat den Auftrag eine Tarnvorrichtung der Romulaner zu stehlen und durch sein seltsames Verhalten sollen die Enterprise und die Föderation aus der ganzen Sache heraus gehalten werden. McCoy verändert chirurgisch das Aussehen von Kirk, damit dieser wie ein Romulaner aussieht. Kirk gelingt es darauf diese Tarnvorrichtung zu stehlen und Scott installiert diese darauf. Die getarnte Enterprise kann schließlich den Romulanern entkommen und McCoy stellt wieder das menschliche Äußere des Captains wieder her. (TOS: Die unsichtbare Falle)

McCoy erlangt das Wissen der Eymorg

McCoy erlangt das Wissen der Eymorgs.

Einige Wochen später empfängt die Enterprise einen Notruf von Triadus. Alle Wissenschaftler auf den Planeten sind tot, nur die Kinder haben Überlebt und werden an Bord gebracht. Allerdings zeigen die Kinder keine Spur von Trauer, obwohl ihre Eltern vor kurzen gestorben sind. McCoy kann sich das seltsame Verhalten der Kinder nicht erklären. Die Kinder sollen auf eine Kolonie zu ihren Verwandten gebracht werden aber Gorgan, welcher für den Tod der Wissenschaftler verantwortlich ist, verleitet die Kinder, die Enterprise zu kontrollieren und mit den Schiff nach Markus 12 zu fliegen. Kirk kann später Gorgan mit Hilfe der Kinder besiegen und übernimmt darauf die Kontrolle über die Enterprise. Die Kinder beginnen darauf wieder ein normales Verhalten zu zeigen und sie betrauern den Tod ihrer Eltern. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Wenige Wochen später wird die Enterprise von einer Fremden angegriffen und die ganze Crew verliert dabei ihr Bewusstsein. Als McCoy wieder erwacht, findet er Spock auf der Krankenstation vor. Spock wird von den Maschinen künstlich am Leben gehalten, da sein Gehirn von der Fremden chirurgisch entfernt wurde. Die Enterprise folgt darauf der Spur der Fremden zum Planeten Sigma Draconis VI. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche, um nach Spocks Gehirn zu suchen. Auch McCoy beamt auf die Oberfläche und bringt den Körper von Spock mit. McCoy steuert den Körper mit seinen Gerätschaften und Spock folgt dem Außenteam. Auf der Planetenoberfläche, stellt das Außenteam fest, dass die Eymorg Spocks Gehirn mit ihren Computer verbunden haben. Kirk stell Verbindung mit diesem Computer und Spock her. Schließlich findet das Außenteam den Computer indem sich Spocks Gehirn befindet. Mit Hilfe der Eymorg-Technologie erlangt McCoy großes Wissen und er ist sogar in der Lage Spocks Gehirn wieder in seinen Körper einzusetzen. Allerdings bleibt dieses Wissen nur drei Stunden im Körper der betreffenden Person. McCoy beginnt mit der Operation, doch während der Operation verblasst das Wissen der Eymorg bei McCoy wieder. Da McCoy bereits das Sprachzentrum von Spock aktiviert hat, kann Spock McCoy bei seiner eigenen Operation unterstützen. Schließlich vollendet McCoy mit Spocks Hilfe die Operation erfolgreich. (TOS: Spock's Gehirn)

McCoy wird gefoltert

McCoy wird von den Vianern gefoltert.

Einige Zeit später bekommt die Enterprise den Auftrag Botschafter Kollos ein Meduser zu seiner Heimatwelt zu bringen. Zu seiner Delegation gehören auch Miranda Jones und Lawrence Marvick. Bei einem Empfang gerät McCoy mit Jones in eine heftige Diskussion. Er versteht nicht wie eine hübsche Frau wie sie mit so hässlichen Kreaturen wie den Medusen arbeiten und leben kann. Später versucht Marvick den Botschafter der Medusen tötet, doch er wird bei ihren Anblick wahnsinnig. McCoy kann nicht viel für Marvik tun und dieser stirbt wenig später. Marvick hat die Enterprise vor seinem Tod in die Galaktische Barriere gesteuert, doch mit Kollos Hilfe kann die Enterprise wieder aus der Barriere entkommen. (TOS: Die fremde Materie)

Die Enterprise bekommen den Auftrag ein Forscherteam von Minara II abzuholen, da der Planet in Kürze durch eine Supernova vernichtet wird. Kirk, Spock und McCoy finden allerdings nur die toten Forscher vor und werden kurz darauf von den Vianer entführt. Die drei sind nicht allein, es befindet sich auch eine stumme Frau, welche McCoy Juwel nennt, dort. Die Frau besitzt empathische Kräfte und kann sogar Verletzungen heilen. Die Vianer beginnen zuerst Kirk zu foltern und wenig später wird der verletzte Kirk von Juwel geheilt. Kirk ist allerdings noch geschwächt, als plötzlich die Vianer wieder auftauchen. Sie wollen ihre Experimente fortführen, allerdings benötigen diese einen Freiwilligen. Sie erwähnen auch, dass McCoy diese Experimente wahrscheinlich nicht überleben wird, während Spock irreparable geistige Schäden davon tragen wird. Kirk will sich opfern, doch McCoy setzt diesen außer Gefecht. Als sich Spock auch für die Experimente bereit erklärt, setzt McCoy auch diesen mit einer Injektion außer Gefecht. Die Vianer beginnen mit den Experimenten an McCoy und dieser erduldet die Folter. Kirk und Spock gelingt es inzwischen mit Juwel zu fliehen und sie finden den fast toten McCoy vor. Juwel versucht, allerdings McCoy mit ihren emphatischen Kräften McCoy zu retten, obwohl sie weiß das sie das töten kann. Ihr gelingt es McCoy zu retten. Die Vianer wollten mit ihren Experimenten an Kirk, Spock und McCoy testen, ob Juwel bereit ist sich für diese Fremde zu opfern. Als sie dies bewiesen hat, dass sie dazu bereit ist, beenden die Vianer das Experiment und retten Juwel und ihre Spezies vor der Supernova. (TOS: Der Plan der Vianer)

McCoy und Chapel forschen nach dem Heilmittel

McCoy und Chapel forschen nach dem Heilmittel.

Kurz darauf erhält die Enterprise den Auftrag, nach der vermissten USS Defiant (NCC-1764) zu suchen. Als die Defiant entdeckt wird, beamt ein Außenteam, zu dem auch McCoy gehört, an Bord des Schiffes. Dort angekommen, finden sie die gesamte Besatzung tot auf. Aufgrund einer Interphasische Spalte, die die Tholianer im Spiegeluniversum des 22. Jahrhunderts erzeugt haben, befindet sich das Schiff in Interphase. Durch die Auswirkung der Interphase hat sich die gesamte Crew getötet. McCoy bemerkt als erstes, dass sich das Schiff mitsamt der Crew beginnt sich aufzulösen. Kirk befiehlt sofort auf die Enterprise zurück zu beamen, doch da die Energie für den Transport nicht ausreicht, bleibt Kirk an Bord der Defiant zurück. Doch aufgrund der Interphase verschwindet die Defiant, mitsamt Kirk. Die Besatzung beginnt nach ihrem vermissten Captain zu suchen, als plötzlich Chekov beginnt wahnsinnig zu werden und die Crew anzugreifen. Auch weiter Crewmitglieder beginnen aufgrund der Interphase wahnsinnig zu werden und McCoy beginnt verzweifelt nach einem Heilmittel zu suchen. Während seiner Forschung wird McCoy von einen seiner eigenen Pfleger angegriffen, doch McCoy gelingt es diesen zu überwältigen. Spock sucht noch immer nach der vermissten Defiant, als plötzlich die Tholianer auftauchen und die Enterprise angreifen. Mit ihren Tholianischer Netzspinnern spinnen die Tholianer ein Netz um die Enterprise und diese ist gefangen. Da Kirk nun scheinbar auch nicht mehr gerettet werden kann, hält Spock eine Gedenkfeier für den Captain, an der auch McCoy teilnimmt. Nach der Gedenkfeier will McCoy die Nachricht hören, welche Kirk im Falle seines Todes für Spock und McCoy hinter lassen hat. In dieser Botschaft erklärt Kirk, dass McCoy auf Spock hören soll. allerdings soll sich Spock bei McCoy Rat holen, wenn er diesen benötigt. Darauf entschuldigt sich McCoy für sein Verhalten gegenüber Spock, da er ihm die ganze Zeit die Schuld für den Angriff der Tholianer gegeben hat. Wenig später sieht Uhura eine Erscheinung von Kirk und sie berichtet dies sofort McCoy, doch dieser glaubt ihr nicht. McCoy vermutet, dass nun auch Uhura unter den Wahnvorstellungen leidet. Wenig später sehen auch weitere Crewmitglieder, darunter auch McCoy die Erscheinung des Captains. Durch die Erscheinung findet Spock einen Weg Kirk zurück zu beamen. Zur selben Zeit findet McCoy ein Heilmittel gegen die Wahnsymptome. Spock gelingt es durch einer Interphasenspalte aus dem Netz der Tholianer zu entkommen und darauf kann Kirk wieder aus der Interphase befreit an Bord gebeamt werden. (TOS: Das Spinnennetz)

McCoy und Natira

McCoy und Natira.

Bei der jährlichen Routineuntersuchung stellt McCoy fest, dass er unter Xenopolycytemia leidet und nur noch ein Jahr zu leben hat. McCoy teilt dies seinen Freund Kirk mit und Kirk meldet dies der Sternenflotte, da er bald einen Nachfolger für McCoy benötigt. Zur selben Zeit entdeckt die Enterprise einen Asteroiden, welcher droht auf die bewohnte Welt Daran V zu stürzen. Da Messungen ergeben, dass der Asteroid hohl ist und eine Atmosphäre besitzt, beamt Kirk mit einem Außenteam auf den Asteroiden. Auch McCoy will mit auf diese Mission, auch wenn Kirk dies zu beginn nicht will. Auf dem Asteroiden wird das Außenteam von den Fabrini begrüßt, welche ihre Welt Yonada nennen. McCoy lernt dort die Hohe Priesterin Natira kennen. Diese verliebt sich in McCoy. Kirk und Spock finden inzwischen heraus, dass die Fabrini unter der Kontrolle eines Orakels stehen und nicht wissen, dass Yonada in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Als Kirk und Spock Yonada verlassen wollen, beschließt McCoy bei Natira zu bleiben. McCoy erklärt ihr, dass er nur noch ein Jahr zu leben hat, aber das ist Natira egal. McCoy geht die Verbindung zu Natira ein und gehört nun zum Volk der Fabrini und steht nun auch unter der Kontrolle des Orakels. McCoy findet einen Weg Yonada umzulenken, damit diese nicht auf Daran V stürzt. Als McCoy dies der Enterprise mitteilen will, greift ihn das Orakel an. Kirk und Spock kehren darauf nach Yonada zurück und deaktivieren die Kontrolle vom Orakel über McCoy. Auch Natira fängt an Kirk und Spock zu glauben, dass Yonada in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Doch auch diese wird vom Orakel angegriffen. Kirk und Spock gelingt es wenig später das Orakel vollständig zu deaktivieren. Spock findet in dem Archiv des Orakels das vollständige Wissen des Volkes und Spock gelingt es den Asteroiden umzulenken. Zur selben Zeit erkennt Natira, dass McCoy zu seinen Freunden gehört und nicht mit ihr auf Yonada glücklich werden kann. McCoy bittet sie ihn mit auf die Enterprise zu begleiten, doch Natira erklärt ihm, dass ihr Volk sie braucht. McCoy kehrt auf die Enterprise zurück und mit dem Wissen der Fabrini, kann dieser von seiner Krankheit geheilt werden. (TOS: Der verirrte Planet)

McCoy voller Hass

McCoy will weiter gegen die Klingonen kämpfen.

Die Enterprise erhält einige Wochen später einen Notruf vom Planeten Beta XII-A. Dort soll sich angeblich eine Kolonie der Föderation befinden. Als Kirk mit einen Außenteam auf den Planeten beamt, gibt es jedoch keine Anzeichen einer Kolonie auf dem Planeten. Plötzlich erscheinen einige Klingonen, angeführt von Kang und machen die Menschen für einen Angriff auf ihr Schiff verantwortlich. In Wirklichkeit ist ein fremdes Wesen für diese Täuschungen verantwortlich.Zusammen mit den Klingonen, beamt das Außenteam daraufhin an Bord der Enterprise. Da das Wesen vom Planeten von Hass lebt, schürt dieses Hass zwischen den Menschen und den Klingonen an. McCoy behandelt dabei die schwer Verwundeten und auch er entwickelt dabei einen starken Hass gegen die Klingonen. Als Kirk mit den Klingonen sogar Frieden schließen will, als McCoy strikt dagegen und Kirk sieht in McCoy nur noch den puren Hass. Kirk und Spock erkennen inzwischen, dass sie durch ein Fremdes Wesen manipuliert werden, welches auch die Verwundeten wieder heilt, damit diese weiter kämpfen können. Als McCoy erkennt, dass er unter der Kontrolle dieses Wesens steht, entschuldigt er sich für sein Verhalten bei Kirk und Spock. Schließlich verbündet Kirk sich mit Kang und zusammen gelingt es, das fremde Wesen schließlich aufzuhalten. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

McCoy bei Parmen

McCoy muss mit ansehen wie Parmen seine Freunde quält.

Die Enterprise bekommt einen Notruf von dem Planeten Platonius. Kirk, Spock und McCoy beamen auf den Planeten und treffen auf Parmen, dem Führer des Planeten. Dieser leidet an einer lebensgefährlichen Infektion, die von McCoy geheilt werden kann. Nach seiner Heilung verlangt Parmen von Kirk, dass McCoy auf den Planet bleiben soll. Aber McCoy will nicht bei den Platoniern bleiben. Aber Parmen zwingt McCoy zum bleiben und um seine Macht zu demonstrieren zwingt Parmen Kirk und Spock seinen Willen auf und quält die beiden. McCoy muss dem hilflos zusehen und McCoy bittet Parmen dem Einhalt zu geben. Dann zwingt Parmen das Außenteam sich fast gegenseitig zu töten. Als das Außenteam heraus findet, dass die Platonier ihre Kräfte durch ihre Nahrung erhalten haben, verabreicht McCoy Kirk das Mittel damit Kirk dieselben Kräfte hat wie die Platonier. Kirk kann die Platonier besiegen und das Außenteam flieht darauf von dem Planeten. (TOS: Platons Stiefkinder)

Während sich die Enterprise im Orbit des Planeten Scalos befindet, verschwindet Kirk plötzlich. Spock und McCoy untersuchen den Kaffee, welchen Kirk vorher getrunken hat und stellen fest, dass sich in Kirks Kaffee Wasser vom Planeten Scalos befindet. Durch dieses Wasser wird Kirk hyperbeschleunigt und trifft so auf die Scalosianer, die versuchen die Enterprise zu übernehmen. Mit Hilfe von Spock gelingt es Kirk jedoch, die Scalosianer aufzuhalten. (TOS: Was summt denn da?)

Kirk wird angegriffen

McCoy und Sulu schützen Kirk vor Losira.

Einige Zeit später nimmt Kirk McCoy mit auf einen unbekannten Planeten. Als das Außenteam auf dem Planeten ankommt, kommt es zu einer starken Erschütterung und der Kontakt zur Enterprise bricht ab. Die Enterprise wird zu der Zeit von einer Kraft auf einen Planeten 990,7 Lichtjahre von diesem Planeten entfernt, geschleudert. Während die Enterprise zum ursprünglichen Planeten zurückfliegt, versucht das Außenteam auf der Oberfläche Nahrung und Wasser zu finden. Nachdem Lieutenant D'Amato durch eine unbekannte Kraft getötet wird, hilft McCoy bei der Bestattung von D'Amato mit. Wenig später wird Sulu von einer fremde Frau angegriffen. McCoy und Kirk eilen Sulu sofort zu Hilfe und die Frau verschwindet darauf. Im Gegensatz zu D'Amato ist Sulu nur leicht verletzt worden. Später erscheint die Frau wieder und diesmal will sie Kirk töten. McCoy und Sulu stellen sich jedoch schützend vor Kirk, woraufhin sie wieder verschwindet. Als die drei die Zentrale erreichen erscheinen mehre Frauen und versuchen nun das komplette Außenteam zu töten. In dem Moment erscheint jedoch ein Rettungsteam der Enterprise und zerstört den Computer, der die Frauen steuert. Daraufhin kehren Kirk, McCoy und Sulu auf die Enterprise zurück. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Ende des Jahres taucht ein Fremder namens Lokai an Bord der Enterprise auf. Lokai ist auf der einen Gesichtshälfte schwarz auf der anderen weiß. McCoy kann sich das seltsame Äußere nicht erklären und hält Lokai für einen Mutanten. Dies widerlegt sich als ein zweiter dieser Spezies namens Bele an Bord der Enterprise auftaucht. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269 Bearbeiten

McCoy überwacht Romaine

McCoy überwacht die Werte von Mira Romaine.

Anfang 2269 überwachen Scott und McCoy die Aktivitäten auf Elba II, als sich Kirk und Spock auf der Oberfläche des Planeten befinden. Später hilft McCoy bei der Behandlung der geistig kranken Patienten auf der Planetenoberfläche. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Als Kirk kurz darauf bei einem Transport auf den Planeten Gideon verschwindet, will McCoy alles daransetzen, um Kirk wieder zu finden. Aber die Regierung verbietet der Crew ihren Planeten zu betreten. Darauf beamt Spock heimlich zu den Koordinaten, welche die Regierung von Gideon dem Captain gegeben haben. McCoy will Spock begleiten, doch Spock verweigert sich. Spock beamt zu den Koordinaten und findet dort eine Nachbildung der Enterprise, welche die Bewohner von Gideon für Kirk gebaut haben. Die Bevölkerung will damit über Kirk an den Erreger der Veganische Choriomeningitis gelangen. Mit Spock kehrt Kirk auf die Enterprise zurück. (TOS: Fast unsterblich)

Kurz darauf fliegt die Enterprise nach Memory Alpha, der großen Zentralbibliothek der Föderation. Auf dem Weg dorthin trifft das Schiff auf ein Energiefeld, wobei es sich jedoch, wie sich später herausstellt, um die Zetarianer handelt. Die Zetarianer nehmen Lieutenant Mira Romaine in Besitz und diese bricht dabei zusammen. McCoy behandelt diese und vermutet zu beginn sie leide unter der Raumkrankheit. Zur selben Zeit setzt die Enterprise den Kurs nach Memory Alpha fort, aber auch der Planetoid wird von diesem Energiefeld angegriffen. McCoy gehört mit zu dem Außenteam, welches nach Memory Alpha beamt, aber er kann dort nichts mehr tun, da es nach dem Angriff keine Überlebenden gibt. Als das Energiefeld die Enterprise angreifen, stellt sich heraus, dass Romaine von den Fremden besessen ist. Um Romaine von den Zetarianern zu befreien, wird diese in die Unterdruckkammer gebracht. Dort wird der Druck erhöht und McCoy überwacht die Lebensanzeichen von Romaine. Durch den hohen Druck werden die Zetarianer vernichtet. (TOS: Strahlen greifen an)

McCoy untersucht Sevrin

McCoy untersucht Sevrin gegen seinen Willen.

Als sich die Enterprise im Orbit von Ardana befindet unterhalten sich Kirk, Spock und McCoy über die Situation der Troglyten auf der Planetenoberfläche. (TOS: Die Wolkenstadt)

Einige Wochen später verfolgt die Enterprise die Aurora, die von Doktor Sevrin und seinen Anhängern gestohlen worden ist. Doch diese überlasten bei der Flucht ihren Antrieb und kurz bevor das Schiff explodiert, werden Sevrin und seine Anhänger an Bord gebeamt. Sevrin und seine Anhänger benehmen sich an Bord sehr undiszipliniert und verfolgen nur ein Ziel: Sie wollen zum Planeten Eden gelangen. McCoy untersucht die Sevrins Anhänger, aber Sevrin weigert sich von McCoy untersucht zu werden. Schließlich wird er zu einer Untersuchung gezwungen und McCoy stellt fest, dass Sevrin mit einem Erreger infiziert ist und er damit andere anstecken könnte. Somit darf Sevrin keine fremden Welten besiedeln, da er aufgrund des Erregers eine zu Große Gefahr für die einheimische Bevölkerung ist. Doch Sevrin lässt sich davon nicht abhalten nach Eden zu gelangen und es gelingt Sevrin und seinen Anhängern, die Enterprise zu übernehmen und nach Eden zu fliegen. Als die Enterprise den Planeten erreicht hat, fliegen Severin und seine Anhänger mit einem Shuttle auf die Oberfläche. Severin plant die Crew der Enterprise mit Schallwellen zu töten, Kirk kann dies jedoch verhindern und beamt daraufhin mit einen Außenteam auf den Planeten. Der Planet erweist sich jedoch nicht als das erhoffte Paradies, welches sich Severin und seine Anhänger gewünscht haben. Die Pflanzen und Früchte auf der Oberfläche sind giftig. McCoy kümmert sich um die Anhänger, welche sich auf dem Planeten schwere Verletzungen geholt haben. Severin stirbt aber lieber auf der Oberfläche des Planeten, indem er eine vergiftete Frucht isst, als auf die Enterprise zurück zukehren. (TOS: Die Reise nach Eden)

Brückencrew beobachtet Kampf

McCoy beobachtet den Kampf auf Excaliba.

Einige Zeit später bricht das Rigelianische Fieber an Bord der Enterprise aus und die Crew droht daran zu sterben. Kirk, Spock und McCoy beamen auf den Planeten Holberg 917G und dort, Ryetalyn ein Gegenmittel dieser Krankheit zu besorgen. Während die drei sich auf den Planeten treffen sie auf Flint und Rayna Kapec. McCoy kümmert sich um die Aufbereitung des Ryetalyns. Zur selben Zeit finden Kirk und Spock heraus, dass Flint über 6000 Jahre alt ist. Kirk verliebt sich in Rayna Kapec, doch es stellt sich heraus, dass diese ein Androide ist. Flint will durch Kirk in Rayna Kapec Gefühle erwecken. Da sie die Gefühle nicht versteht, stirbt sie wenig später. McCoy gelingt es währenddessen die Crew mit dem Ryetalyn heilen, allerdings kommt Kirk über den Tod von Rayna Kapec nicht hinweg. McCoy macht sich große Sorgen um seinen Freund, doch Spock lässt Kirk die Erinnerungen an Rayna Kapec vergessen. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Im Orbit des Planeten Excalbia erscheint Abraham Lincoln und bittet Kirk, dass dieser an Bord gebeamt wird. Kirk befiehlt seinen Offizieren Lincoln in Galauniform zu empfangen. Doch McCoy versteht Kirks Verhalten nicht, da er Lincoln nicht für echt hält. Lincoln bittet Kirk und Spock ihn mit auf die Planetenoberfläche zu begleiten. McCoy ist dagegen, dass die beiden auf die Planetenoberfläche beamen, trotzdem begleiten Kirk und Spock Lincoln auf die Planetenoberfläche. Auf der Oberfläche wollen die Excalbianer, dass Kirk zusammen mit Spock, Lincoln und Surak gegen Dschingis Khan, Colonel Green, Zora und Kahless einen Kampf gut gegen böse führen. Von der Brücke aus muss McCoy auf den Bildschirm den Kampf mit ansehen. Doch Kirk und Spock können den Kampf gewinnen und kehren darauf auf die Enterprise zurück. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Spock kümmert sich um McCoy

Spock kümmert sich um McCoy.

Die Enterprise besucht den Planeten Sarpeidon. Dieser Planet steht kurz vor der Vernichtung durch eine Supernova des Sterns Beta Niobe. Kirk beamt mit Spock und McCoy auf den Planeten. In einer Bibliothek treffen sie auf Atoz, den letzten Bewohner des Planeten. Alle anderen sind durch das Atavachron in die Vergangenheit geflohen. Als Kirk schreie aus dem Portal hört rennt dieser hindurch. Er landet in einer Zeit welcher dem Mittelalter auf der Erde ähnelt. McCoy und Spock wollen Kirk folgen, allerdings landen diese 5000 Jahre in der Vergangenheit, in der Eiszeit des Planeten. McCoy bricht schnell in der Kälte zusammen. Die beiden werden Zarabeth, einer Frau welche in diese Zeit verbannt worden ist, gerettet. Zarabeth bringt die beiden in ihre Höhle und kümmert sich dort um McCoy. McCoy bemerkt, dass sich Spock aufgrund des Zeitsprungs seltsam verhält, er isst Fleisch und zeigt sogar Emotionen. Spock beginnt sogar aggressiv gegenüber McCoy zu reagieren. McCoy will zurück in die Gegenwart, aber Spock will bei Zarabeth bleiben. Da allerdings nur beide gemeinsam durch das Atavachron zurück können, muss Spock McCoy begleiten und Zarabeth in der Vergangenheit zurück lassen. Kurz bevor der Planet vernichtet wird verlässt die Enterprise das System. (TOS: Portal in die Vergangenheit)

Kirk klagt Scott und McCoy an

Der falsche Kirk bezichtigt McCoy und Scott der Meuterei.

Auf dem Planet Camus II tauschen Kirk und Dr. Janice Lester ihre Körper. Die übrigen Mitglieder des Außenteams bekommen davon nichts mit. Lester/Kirk will auf diese Art Kontrolle über Enterprise erlangen. Währenddessen wird die bewusstlose Kirk/Lester auf die Krankenstation gebracht. McCoy will Kirk/Lester behandeln, aber da Lester/Kirk nicht aufliegen will, befiehlt der falsche Kirk, dass Arthur Coleman, welcher in Lesters Plan eingeweiht ist, die falsche Lester behandelt. McCoy befolgt widerwillig den Befehl des falschen Kirks. Zur selben Zeit bemerken McCoy und die anderen Crewmitglieder ein seltsames Verhalten an Kirk. McCoy will darauf Kirk vollständig untersuchen, er kann allerdings nichts an ihm vorfinden. Spock führt zur selben Zeit eine Gedankenverschmelzung mit Lester durch und erkennt, dass sich Kirk in ihrem Körper befindet. Als Spock den falschen Kirk diesen Sachverhalt vorwirft, klagt Kirk Spock wegen Meuterei an. Damit Lester/Kirk das Kommando behalten kann, verurteilt er Spock und Kirk/Lester zum Tode und will beide hinrichten lassen. Das seltsame Verhalten des Captain verunsichert allerdings auch McCoy und Scott. Die beiden stimmen gegen den Captain und der falsche Kirk verurteilt auch McCoy und Scott zum Tode. Durch das seltsame Verhalten des Captains beginnen nun auch Sulu und Chekov zu meutern. Kurz vor der Hinrichtung gelangt Kirk wieder in seinem Körper und bekommt wieder die Kontrolle über die Enterprise. Lester bricht darauf hysterisch zusammen und Coleman verspricht sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Außenteam gefangen in einer Urne

Kirk, McCoy und Carver gefangen in einer Urne.

Kurze Zeit später wird McCoy zum Commander befördert. (TAS: Das körperlose Wesen)

Bei Questar M-17 entdeckt die Enterprise ein unbekanntes Schiff. Kirk beamt mit einem Außenteam, darunter auch McCoy an Bord. Dort angekommen stellt man fest, dass die Besatzung, das Schiff anscheinend selbst zerstört hat. Das Außenteam entdeckt, dass das Schiff von einem fremden Wesen übernommen worden ist. Das Wesen vernichtet das Schiff und im letzten Moment kann das Außenteam wieder an Bord der Enterprise gebeamt werden. Leider kommt auch das Wesen mit an Bord und übernimmt die Kontrollen über die Enterprise. Kirk gelingt es darauf das Wesen zu überlisten und kann so die Enterprise retten. (TAS: Das körperlose Wesen)

Spock erschafft bei der Untersuchung von Orions Vergangenheit mit Hilfe des Wächters der Ewigkeit, eine alternative Zeitlinie, in der Spock in jungen Jahren gestorben ist. In dieser Zeitlinie erkennt McCoy Spock nicht mehr. Spock muss die Zeitlinie korrigieren und er reist in die Vergangenheit um sein eigenes Leben zu retten. Als Spock darauf auf die Enterprise zurückkehrt, freut sich McCoy Spock wieder zusehen. (TAS: Das Zeitportal)

McCoy untersucht einen Tribble

McCoy untersucht einen Tribble.

Kurz darauf bedroht eine kosmische Wolke den bewohnten Planeten Mantilles. Die Wolke hat bereits mehrere Planeten in dem System verschlungen. Die Enterprise fliegt in die Wolke, um die Wolke von Innen zu vernichten. Kirk erkundigt sich bei McCoy über den Anatomischen Aufbau dieser Wolke. Es stellt sich heraus, dass die Wolke eine Intelligenz besitzt. Spock kann mit Hilfe der Geistesverschmelzung Kontakt zu dem Wesen aufnehmen. Die Wolke ist sich nicht bewusst, dass dieser Planet bewohnt ist. Die Wolke nutzt Planeten als Nahrung, da es aber Leben auf diesen Planten gibt, sucht sich das Wesen andere Nahrungsquellen und Mantilles ist gerettet. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Die Enterprise bekommt den Auftrag einen Raumsektor zu untersuchen, in dem alle exakt 27,346 Jahre Raumschiffe verschwinden. Als der Moment gekommen ist empfängt die Enterprise ein Signal. Plötzlich beginnen sich alle Männer an Bord seltsam zu benehmen. Sie wirken verliebt und verträumt. Kirk setzt einen Kurs auf das Taurean-System, wo das Signal herkommt. Kirk beamt mit einen Außenteam, zu dem auch McCoy gehört, auf den Planet. Auf dem Planeten leben allerdings nur Frauen. McCoy und die anderen werden den Frauen unterwürfig. Die Frauen saugen den Männern ihre Lebensenergie ab und McCoy und die anderen beginnen rapide zu altern. Uhura kann mit einem Außenteam, welches aus Frauen besteht, McCoy und die anderen retten. Die Technik welche für das Verhalten und die Alterung der Männer verantwortlich ist, wird vernichtet und es wird ein friedlicher Kontakt aufgenommen. Der Alterungsprozess der Männer kann wieder umgekehrt werden. (TAS: Das Lorelei Signal)

McCoy wird von einem Vendorianer angegriffen

McCoy wird von einem Vendorianer angegriffen.

Wenig später wird Cyrano Jones von den Klingonen verfolgt, allerdings wird dieser von der Enterprise gerettet. Allerdings hat Jones auch einige Tribbles dabei, doch Jones versichert Kirk, dass sich diese Tribbles nicht vermehren. McCoy untersucht die genetisch veränderten Tribbles, kann allerdings vorerst nichts vorfinden. Mit der Zeit beginnen die Tribbles jedoch zu wachsen und sie werden immer größer. McCoy findet heraus, dass aufgrund dieser genetischen Veränderung die Klingonen immer größer werden. McCoy behandelt die riesigen mit Neoacillin, dadurch zerfallen die riesigen Tribbles in hunderte von kleinen Tribbles. (TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Einige Zeit später wird der vermisste Carter Winston an Bord der Enterprise gebeamt. McCoy bedankt sich bei Winston, dafür das er seiner Tochter vor zehn Jahren mit seinen Hilfslieferung das Leben gerettet hat. Von Kirk bekommt McCoy den Auftrag Winston zu untersuchen, doch McCoy entdeckt einige Anormale Werte bei Winston. Später stellt sich jedoch heraus, dass Winston in Wirklichkeit ein Vendorianer ist, welcher im Auftrag der Romulaner die Enterprise sabotieren soll. Der Vendorianer setzt McCoy außer Gefecht und nimmt dessen Gestalt an. Allerdings erkennen Kirk und Spock schnell, dass es sich bei McCoy nicht um den echten handelt und sie finden den echten McCoy in einem abgesperrten Raum. Kirk und Spock suchen weiter nach dem Vendorianer, als plötzlich die Romulaner auftauchen. Als die Romulaner die Enterprise angreifen, hilft der Vendorianer der Enterprise den Romulanern zu entkommen. Der Vendorianer hat nicht nur die Gestalt von Winston angenommen, er hat auch Teile der Persönlichkeit und die auch Güte für die Winston berühmt ist übernommen. (TAS: Der Überlebende)

McCoy und Sulu machen ein Picknick

McCoy und Sulu machen ein Picknick mit Alice, dem Weißen Hasen und einem Drachen.

Auf dem Planeten Phylos gehört McCoy zum Außenteam. Dort wird Sulu von einer Retlaw-Pflanze vergiftet und McCoy kann nicht viel für ihn tun. Allerdings wird Sulu von einem Phylosier behandelt und McCoy ist erstaunt wie schnell das Gegengift wirkt. Später wird Spock von den Phylosiern entführt und soll geklont werden. McCoy gehört mit zu dem Rettungsteam und er entwickelt ein Pflanzenvernichtungsmittel, um gegen die Phylosier kämpfen zu können. Schließlich gelingt es dem Außenteam Spock zu befreien und eine friedliche Einigung mit den Phylosiern zu finden. (TAS: Das Superhirn)

Kurz darauf fliegt die Enterprise ins Zentrum der Galaxie, um dort Forschungen durch zu führen. Die Enterprise wird in einem geheimnisvollen Energiewirbel gefangen und verschwindet in ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum, in dem die bekannten Naturgesetze nicht gelten. Dort erscheint der Crew ein Wesen, welches sich als Lucien vorstellt. Er sieht aus wie der Teufel und freut sich auf das Treffen mit den Menschen. Er zeigt Kirk, Spock und McCoy Megas-Tu, die Heimat der Megasier, eine Rasse von magischen Wesen die auch vor Jahrhunderten auf der Erde gelebt haben. Als die Megasier die Enterprise entdecken, wird die Crew der Enterprise und Lucien vor ein Gericht gebracht. Lucien wird angeklagt den Menschen verraten zu haben wo Megas-Tu liegt, während die Menschen für ihre Verbrechen in der Vergangenheit angeklagt werden. Die Menschen haben in der Vergangenheit die Megasier als Ketzer und Hexen verfolgt. Kirk verteidigt, dass die Menschen sich weiterentwickelt haben und kann dies auch Beweisen. Kirk, seine Crew und Lucien werden freigelassen und ein friedlicher Kontakt kommt mit den Megasier kommt zu Stande. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

McCoy flirtet

McCoy flirtet.

Nach den letzten Ereignissen will die Crew der Enterprise wieder auf den Landurlaubsplaneten Urlaub machen. Als das Außenteam auf den Planeten beamt, erinnern sich Sulu und McCoy an die alten Zeiten, vor allem als sie dem Kaninchen und Alice aus dem Wunderland. Vor kurzer Zeit ist der Wächter des Planeten gestorben und der Computer des Planeten übernimmt die Steuerung über die Phantasiewesen. McCoy sieht sich gerade ein Haus aus den Südstaaten an, als dieser plötzlich von der Herzkönigin und ihren Karten angegriffen wird. Im letzten Moment kann McCoy zurück auf die Enterprise gebeamt werden. Allerdings wird Uhura von dem Computer entführt. Kirk, Spock, McCoy und Sulu begeben sich zurück auf den Planeten, um dort nach Uhura zu suchen. Bei der Suche findet das Außenteam das Grab vom Wächter des Planeten. Darauf wird das Außenteam von zwei Pterosaurier angegriffen, doch das kann sich noch rechtzeitig in einer Höhle verstecken. Mit einem Trick gelingt es Kirk und Spock zum Hauptcomputer zu gelangen. Dort erfahren sie vom Computer, dass er es Leid ist anderen Vergnügen zu bereiten. Kirk kann den Computer zu einer friedlichen Koexistenz überzeugen in der sie gegenseitig von einander lernen. Der Computer lässt Uhura wieder frei und die Crew kann ihren verdienten Urlaub auf den Planeten machen. McCoy und Sulu machen darauf ein Picknick zusammen mit Alice, dem weißen Kaninchen und einem Drachen. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

McCoy behandelt Sulu sein Bein

Der geschrumpfte McCoy behandelt Sulu.

Als nächstes bekommt die Enterprise den Auftrag, den Gauner Harry Mudd auf Motherlode zu verhaften. Kirk gelingt dies und Harry Mudd kommt in den Arrest an Bord der Enterprise. Mit Hilfe von Liebeskristallen gelingt es Harry Mudd zu fliehen, währen sich die Besatzungsmitglieder der Enterprise untereinander verlieben. McCoy bemerkt, wie Spock Emotionen für Christine Chapel zeigt. Zur selben Zeit kann Harry Mudd mit einem Shuttle fliehen und nimmt Schwester Chapel als Geisel. Kirk und Spock verfolgen sie und beamen auf den Planeten, wo die beiden sich befinden. Auf den Planeten werden sie von Steinmonstern angegriffen, doch in letzter Sekunde können Kirk und die anderen mit einem Nottransport entkommen. In der Zeit steht McCoy unter dem Einfluss des Liebeskristalls und erzählt den Frauen seine Heldengeschichten. Nach wenigen Stunden lässt die Wirkung der Kristalle nach und die Crew verhält sich wieder normal. (TAS: Der Liebeskristall)

Bei Vermessungsarbeiten empfängt die Enterprise einen Notruf welcher über einen alten Intersat-Code übersendet wird. McCoy hält das Signal nicht für echt, trotzdem geht Kirk diesen Notruf nach. Als die Enterprise den Planeten erreichen, von dem der Notruf stammt, da wird das Schiff von seltsamen Strahlen angegriffen. Die Strahlen bewirken, dass die ganze Mannschaft an Bord kleiner wird. McCoy muss viele Crewmitglieder behandeln, welche sich durch Stürze verletzt haben. McCoy behandelt auch Sulu, welcher sich bei einem Sturz das Bein gebrochen hat. Um den Prozess zu beenden, lässt sich Kirk auf den Planeten beamen, damit er herausfindet woher die Strahlen stammen. Durch den Transporter erhält Kirk seine normale Größe wieder. Kirk entdeckt eine kleine Stadt auf dem Planeten in dem winzig kleine Menschen leben. Sie haben mit diesen Schrumpfstrahlen versucht, mit der Enterprise zu kommunizieren, damit das Schiff ihre Stadt rettet. Die Bewohner nennen sich Terraziner und sie beamen einen Teil der Crew darunter auch McCoy in ihre Stadt. McCoy besichtigt mit den anderen die Stadt. Durch den Transporter erhält die Besatzung ihre normale Größe wieder. Außerdem wird die Stadt der Terraziner an Bord gebeamt und wird auf einen anderen Planeten in Sicherheit gebracht. (TAS: Die Rettungsmission)

McCoy behandelt Kirk unter Wasser

McCoy behandelt Kirk unter Wasser.

Darauf bekommt die Enterprise den Auftrag zu erkunden, warum im Delta-Dreieck Raumschiffe verschwinden. Als die Enterprise das Delta-Dreieck erreicht, wird das Schiff von den Klingonen angegriffen. Während des Kampfes verschwindet erst das Klingonen-Schiff und darauf die Enterprise. Die Enterprise und die Klingonen befinden sich in einem unbekannten Gebiet. Kirk ist gezwungen mit den Klingonen zusammen zu arbeiten, obwohl McCoy dies nicht gefällt. Gemeinsam gelingt es, dass beide Schiffe aus dem Delta-Dreieck entkommen können. (TAS: Die Zeitfalle)

McCoy gehört mit zum Außenteam, welches mit einem Aquashuttle den Planeten Argo erforscht. Aber das Shuttle wird von einem riesigen im Wasser lebenden Bestie angegriffen. Das Außenteam kann sich vor dem Monster retten, mit Ausnahme von Kirk und Spock. Die Bestie verschwindet mit dem Shuttle, in dem sich die beiden befinden. McCoy und Scott suchen fünf Tage die Oberfläche ab und finden die beiden schließlich. Aber bei Kirk und Spock wurde der Stoffwechsel verändert, die beiden besitzen Kiemen und brauchen Wasser zum atmen. McCoy versucht alles, um dies rückgängig zu machen, aber er scheitert. Kirk und Spock suchen auf den Planeten nach dem Bewohnern, welche ihnen das angetan haben. Kirk und Spock finden bei den Aquanern eine Formel, welche sie wieder zu Luftatmern macht. McCoy injiziert das Gegenmittel und Kirk und Spock werden wieder zu Luftatmern. (TAS: Die Entführung)

McCoy begraben unter einer Echse

McCoy unter einer riesigen Echse begraben.

Im Orbit von Lactra VII bekommt Kirk den Auftrag nach den vermissten Crewmitgliedern der USS Ariel zu suchen. Kirk beamt mit einem Außenteam auf den Planeten. Auf der Oberfläche wird das Außenteam von einer riesigen Echse angegriffen. Kirk und Spock gelingt es die Echse außer Gefecht zu setzen, allerdings begräbt diese dabei McCoy. Kirk und Spock graben McCoy unter der Echse heraus. Wenig später werden die drei von den Lactraner gefangen genommen. Das Außenteam wird in eine Art Zoo gebracht und dort für die Lactraner ausgestellt. Dort werden sie In dem Zoo befindet sich auch die Crew der Ariel. McCoy kümmert sich dort um die kranke Nancy Randolph und bittet die Lactraner um seine medizinische Ausrüstung. Kirk gelingt es wenig später mit einem entwendeten Kommunikator Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen. Er versucht an Bord zu beamen, aber statt ihm wird ein junger Lactraner an Bord gebeamt. Scott kann an Bord der Enterprise einen friedlichen Kontakt mit dem Lactraner aufnehmen. Kurz darauf wird das Außenteam und die Crew der Ariel frei gelassen und diese kehren auf die Enterprise zurück. (TAS: Auf der Suche nach Überlebenden)

2270 Bearbeiten

McCoy Uhura und Sulu in der Falle

McCoy, Uhura und Sulu sitzen in der Falle.

Anfang 2270 erkrankt Spock an der Choriozythose und liegt im Sterben. McCoy benötigt die passenden Medikamente, um Spock behandeln zu können. Die SS Huron bringt das lebensrettende Medikament zur Enterprise, aber das Schiff wird auf den Weg dorthin von den Orioner überfallen. Die Enterprise verfolgt darauf die Orioner. McCoy versucht in dieser Zeit Spock bei Kräften zu halten, doch er macht sich Sorgen um seinen Freund. Später kommt es zu einem Kampf zwischen den Orionern und Kirk. Kirk gewinnt den Kampf und kann die Orioner für den Angriff auf die Huron festnehmen. Mit dem Medikament kann Spocks Leben gerettet werden. (TAS: Die Piraten von Orion)

Die Enterprise durchfliegt wenig später ein geheimnisvolles Energiefeld und kurz darauf finden merkwürdige Ereignisse an Bord statt. Der Computer treibt seine Scherze mit der Crew und die Besatzung findet heraus, dass das geheimnisvolle Energiefeld den Computer der Enterprise übernommen hat. Zu der Zeit befinden sich McCoy, Sulu und Uhura im Erholungsraum um sich zu entspannen. Der Computer baut dort mehre Fallen in das Programm ein und verwandelt die Landschaft in eine Eiswüste, woraufhin die drei zu erfrieren drohen. Später verwandelt sich der Erholungsraum auch noch in ein Irrgarten. Schließlich können die drei aber wieder befreit werden und Kirk überlistet des Computer. Die Enterprise wird daraufhin wieder freigegeben. (TAS: Wüste Scherze)

McCoy als Gefangener

McCoy als Gefangener der Dramianer.

Während einer Routinemission auf Dramia wird McCoy verhaftet. McCoy wird vorgeworfen, durch falsche Impfungen auf Dramia II für den Tod von vielen Personen verantwortlich zu sein, da sich darauf eine Seuche ausgebreitet hat. Kirk begibt sich nach Dramia II, um dort McCoys Unschuld zu beweisen. Zur selben Zeit wird McCoy in Arrest genommen und er wartet auf seinen Prozess. Kirk kann mit der Zeugenaussage von Kol-tai die Unschuld von McCoy beweisen, allerdings bricht auf der Enterprise wie auf Dramia II die Auroraseuche und die gesamte Crew droht daran zu sterben. Im Orbit von Dramia, bittet Spock die Regierung McCoy vorläufig frei zu lassen, damit er ein Mittel gegen die Krankheit finden kann. Doch die Regierung will McCoy nicht frei lassen und Spock ist gezwungen McCoy aus dem Gefängnis zu befreien. McCoy weigert sich zuerst mit zu kommen, da er gegen das Gesetz verstoßen wird. Als McCoy jedoch erfährt, dass sich die Crew in Lebensgefahr befindet, begleitet er Spock auf die Enterprise. Zusammen mit Spock findet McCoy ein Heilmittel gegen die Krankheit und er kann so die Crew retten. Später wird McCoy von der Regierung auf Dramia frei gesprochen und er wird für seine Verdienste für die Bekämpfung der Auroraseuche ausgezeichnet. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Nachdem eine geheimnisvolle Sonde im Sol-System erschienen ist bekommt die Enterprise den Auftrag die Spur der Sonde zu verfolgen. Auf einmal erscheint ein fremdes Raumschiff. Fähnrich Walking Bear erkennt die Form des Schiffes, es ist Kulkulkan, ein Gott der Maya. Plötzlich werden Kirk, McCoy, Scott und Walking Bear an Bord des Schiffes gebeamt. Dort treffen sie auf Kulkulkan. Dieser berichtet von seiner Sonde, die er geschickt hat, um zu sehen ob die Menschen die er in der Vergangenheit die großen Bauwerke ihn zu seinen Ehren gebaut haben. Aber dies ist nicht geschehen und Kulkulkan ist enttäuscht über die Menschheit. Kulkulkan zeigt dem Außenteam seinen Zoo in der er einzigartige Tiere eingefangen hat. Kirk erklärt gegenüber Kulkulkan dass sich die Menschen im Vergleich zur damaligen Zeit weiter entwickelt haben und nicht behütet werden müssen wie diese Tiere. Kulkulkan sieht das ein und lässt die Menschen ihre eigenen Wege ziehen. (TAS: Kulkulkan – Der Mächtige)

Ende des Jahres begleitet die Enterprise Commodore Robert April und seine Frau Sarah April nach Babel. McCoy würdigt auf dem Flug die medizinische Pionierarbeit von Sarah April. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Spätere Karriere Bearbeiten

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701) Bearbeiten

Kirk reicht McCoy die Hand

McCoy kehrt auf die Enterprise zurück.

Nach dem Ende der Fünf-Jahres-Mission unter Captain Kirk verlässt McCoy die Sternenflotte und schwört niemals zur Sternenflotte zurück zu kehren. Auf der Erde macht McCoy eine Privatpraxis auf und arbeitet als einfacher Landarzt. (Star Trek: Der Film)

2273 nähert sich eine unbekannte Wolke der Erde. Da die Sternenflotte eine große Bedrohung in dieser Wolke sieht, wird die umgerüstete Enterprise zu der Wolke geschickt, um diese zu erforschen. Der zum Rear Admiral beförderte Kirk übernimmt wieder das Kommando über die Enterprise. Für diese Mission benötigt Kirk, allerdings den Rat seines Freundes McCoy. Mit Hilfe von Admiral Nogura beruft Kirk McCoy wieder in den aktiven Dienst bei der Sternenflotte. Als McCoy darauf auf die Enterprise gebeamt werden soll, weigert sich McCoy, da er es hasst gebeamt zu werden und schließlich muss Kirk McCoy persönlich an Bord beamen. An Bord der Enterprise muss McCoy feststellen, dass seine Krankenstation vollständig umgebaut worden ist und das seine ehemalige Krankenschwester Christine Chapel nun Ärztin ist.

McCoy freut sich Spock wieder zu sehen

McCoy freut sich Spock wieder zu sehen.

Während die Enterprise zu der Wolke fliegt, bemerkt McCoy das Kirk mit Willard Decker, dem ehemaligen Kommandanten der Enterprise konkurriert. McCoy spricht offen seinen Freund auf das seltsame Verhalten gegenüber Decker an. Wenig später gelangt Spock mit einer vulkanischen Langstreckenfähre auf die Enterprise und McCoy ist sehr erfreut Spock wieder zu sehen, doch Spock bleibt wie immer ganz ruhig. Spock erklärt Kirk und McCoy, dass ihn diese seltsame Wolke gerufen hat und er an Bord nun mit dieser Wolke Kontakt aufnehmen will.

Schließlich erreicht die Enterprise diese Wolke und fliegt in diese hinein. In der Wolken befindet sich ein gigantisches Schiff. Das Schiff scannt die Enterprise und Lieutenant Ilia wird von diesen Strahlen erfasst und verschwindet darauf. Wenig später erscheint ein Androide von Ilia auf der Enterprise. McCoy untersucht den Androiden und stellt fest, dass der Androide ein perfektes Duplikat von Ilia ist. Die Ilia-Sonde erklärt, dass sie im Auftrag von V'Ger an Bord der Enterprise gekommen ist. Spock stiehlt inzwischen einen Raumanzug, um damit in Kontakt mit V'Ger treten zu können. Dabei erfährt Spock, dass V'Ger eine gigantische Maschine ist. V'Ger will mit seinem Schöpfer Kontakt auf der Erde aufnehmen, doch der Schöpfer antwortet nicht. Darauf will V'Ger alles Biologisches Leben auf der Erde vernichten.

McCoy untersucht die Ilia-Sonde

McCoy untersucht die Ilia-Sonde.

Kirk blufft darauf er kennt den Schöpfer und will diesen erst preisgeben, wenn V'Ger die Erde verschont. Kirk begibt sich darauf ins Zentrum des Schiffes, wo sich V'Ger befindet. Kirk wird dabei von Spock, McCoy, Decker und der Ilia-Sonde begleitet. Als das Außenteam das Zentrum erreicht hat, erkennt dieses das es sich bei V'Ger um die vermisste NASA-Sonde Voyager VI handelt. Decker setzt die Frequenz frei mit der die Sonde aktiviert wird. Dabei Vereinen sich Decker, die Ilia-Sonde und V'Ger und es entwickelt sich daraus eine neue Lebensform. V'Ger ist nun keine Bedrohung mehr für die Erde und McCoy ist stolz bei der Geburt einer neuen Lebensform dabei zu sein. (Star Trek: Der Film)

McCoy dient die nächsten Jahre auf dem Schulschiff Enterprise, unter dem Kommando von Captain Spock und hilft bei der Ausbildung von jungen Kadetten. 2285 macht sich McCoy sorgen um seinen Freund Kirk, da dieser als Admiral noch im Büro arbeitet und er kein Kommando über ein Schiff hat. Zu seinem Geburtstag besucht McCoy Kirk und schenkt ihm eine Brille und Romulanisches Ale. Bei seiner Geburtstagsfeier spricht McCoy darauf an, dass er meint das sich Kirk sehr zurück gezogen hat und er dringend wieder ein Kommando über ein Raumschiff benötigt.

McCoy feiert Kirks Geburtstag

McCoy feiert den Geburtstag von Kirk.

Wenig später begleitet McCoy Kirk bei einer Trainingsmission an Bord der Enterprise. Während des Fluges erhält die Enterprise einen Notruf von der Raumstation Regula I. Kirk übernimmt als ranghöchster Offizier das Kommando über die Enterprise und geht diesem Notruf nach. Auf dem Weg dorthin trifft die Enterprise auf die USS Reliant, welche von Khan Noonien Singh übernommen wurde, nach dem er von Ceti Alpha V entkommen ist. Die Reliant greift die Enterprise an. Khan will seine Rache an Kirk ausüben, weil dieser ihn auf den Planeten ausgesetzt hat. Die Enterprise wird bei diesem Kampf schwer beschädigt und McCoy muss sich um die vielen Verletzten kümmern, von denen er nicht alle retten kann. Kirk gelingt es zur selben Zeit Khan zu überlisten und die Enterprise fliegt schwer beschädigt nach Regula I.

Kirk findet Chekov und Terrell

McCoy auf Regula I.

Kirk beamt mit McCoy und Saavik auf die Raumstation, allerdings worden dort alle Wissenschaftler von Khan ermordet, da dieser an die Daten für das Genesis-Projekt und das Genesis-Projektil als Waffe haben will. Als einzige Überlebende findet das Außenteam Chekov und Captain Clark Terrell vor. Diese berichten dem Außenteam von den Gräueltaten, welche Khan an den Wissenschaftlern begangen hat. Kirk entdeckt im Transporter der Station Koordinaten auf den Planetoiden Regula I und beamen dort hin. Das Außenteam trifft dort auf die Wissenschaftler Carol Marcus und ihren Sohn David. Allerdings stellt sich heraus, dass Chekov und Terrell unter dem Einfluss von Khan stehen und diese fordern nun das Genesis-Projektil. Doch bevor die beiden ihre Tat vollenden werden diese wahnsinnig. Terrell begeht Selbstmord, während McCoy Chekov noch rechtzeitig behandeln kann und dabei stellt dieser fest, dass aufgrund eines Ceti-Aals Chekov unter dem Einfluss von Khan gestanden hat. Allerdings gelingt es Khan dennoch das Genesis-Projektil an Bord der Reliant zu beamen.

Spock überträgt seine Katra auf McCoy

Spock überträgt seine Katra an McCoy.

Das Außenteam beamt zurück auf die Enterprise und diese verfolgt die Reliant. Es kommt zum Kampf im Mutara-Nebel und dabei werden beide Schiffe schwer beschädigt. Bei der Enterprise fällt der Warpantrieb vollständig aus. Als Khan erkennt das er verloren hat, aktiviert er das Projektil um die Enterprise mit zu vernichten. Zur selben Zeit kümmert sich McCoy um die Verletzten im Maschinenraum, da dort Strahlung austritt. Spock begibt sich in den Maschinenraum, um den Warpantrieb zu reparieren, doch McCoy hält ihn auf, er kann ihn aufgrund der hohen Strahlung nicht herein lassen. Doch Spock setzt McCoy mit einem vulkanischen Nackengriff außer Gefecht und er überträgt per Gedankenverschmelzung seine Katra in den Körper von McCoy. Spock repariert den Antrieb und McCoy muss hilflos mit ansehen wie Spock verstrahlt wird. Kurz vor der Explosion des Genesis-Projektils kann die Enterprise aus dem Mutara-Nebel entkommen.

McCoy mit Spocks Katra

McCoy unter dem Einfluss von Spocks Katra.

Aus der Materie des Nebels entsteht ein neuer Planet, der Genesis-Planet. Doch während der neue Planet entsteht, liegt Spock im sterben und McCoy ruft Kirk in den Maschinenraum, damit sich dieser von Spock verabschieden kann. McCoy nimmt später an der Gedenkfeier von Spock teil, bei der sein Leichnam auf den neu entstanden Planeten geschossen wird. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Nach Spocks Tod kehrt die Enterprise zur Erde zurück. Allerdings beginnt sich in dieser Zeit McCoy seltsam zu verhalten. Kirk trifft McCoy verwirrt in Spocks Quartier. McCoy erwähnt, dass er auf Genesis zurück gelassen worde und zum Berg Seleya auf Vulkan muss. Kirk versteht das seltsame Handeln von McCoy nicht und lässt diesen vorerst medizinisch zu versorgen. Von Spocks Vater Sarek erfährt Kirk, dass Spock vor seinem Tod seine Katra übertragen hat und beide finden heraus, dass Spock seine Katra in McCoy transferiert hat. Kirk muss McCoy und Spocks Leichnam nach Vulkan bringen, damit beide gerettet werden können.

Kirk verliert sein Schiff

McCoy muss mit ansehen wie die Enterprise in der Atmosphäre verglüht.

Kirk versucht nach Genesis zu gelangen, aber inzwischen ist der Genesis-Planet zur Sperrzone erklärt worden und es wird Kirk verboten zu dem Planeten zu fliegen. Zur selben Zeit versucht McCoy selbst einen Frachter nach Genesis zu chartern, aber er wird dabei vom Sicherheitsdienst der Föderation verhaftet. McCoy kommt in Arrest und soll in eine Psychiatrische Klinik verlegt werden. Doch Kirk und Sulu befreien ihn aus dem Arrest und bringen ihn zur Enterprise. Zusammen mit Scott, Sulu und Chekov stiehlt Kirk die Enterprise um nach Spocks Leichnam zu suchen.

Im Orbit des Planeten befindet sich der Klingone Kruge mit seinem Bird-of-Prey, welcher ebenfalls sämtliche Daten über die Genesis-Waffe sammeln will. Als die Enterprise den Planeten erreicht, kommt es zum Kampf zwischen beiden Schiffen. Die Enterprise ist zwar im Kampf überlegen, allerdings hat Kruge auf der Planetenoberfläche Geiseln, darunter auch der durch den Genesiseffekt zum Leben erweckte Spock und Kirk muss vor Kruge kapitulieren. Die Klingonen beginnen auf die Enterprise zu beamen. Allerdings verlassen Kirk und seine Männer das Schiff und sie aktivieren die Selbstzerstörung. Die Explosion der Enterprise reißt Krugs fast komplette Crew in den Tod. Auf der Oberfläche muss McCoy mit den anderen ansehen, wie die Trümmer der Enterprise in der Atmosphäre verglühen.

Katra-Übertragung2

T'Lar bei der Durchführung des Fal-Tor-Pan-Rituals.

Auf der Oberfläche finden die Offiziere Saavik und einen jungen Spock, welcher wie der Planet rapide altert. Kruge beamt auf die Oberfläche und lässt Kirks Männer mit Ausnahme von Spock auf sein Schiff beamen. Es kommt zu einem Kampf zwischen Kirk und Krug, da Kruge noch immer sämtliche Informationen über Genesis will. Kirk gewinnt den Kampf und Kruge stürzt in den Tod in eine Lavagrube. Darauf werden Kirk und Spock auf den Bird-of-prey gebeamt. Da es nur einen überlebenden Klingonen gibt übernehmen Kirks Männer das Schiff und fliegen nach Vulkan. Auf Vulkan führt die Hohe Priesterin T'Lar das Fal-Tor-Pan durch und überträgt so die Katra von McCoy wieder in Spocks Körper. Obwohl sich McCoy der großen Gefahr bewusst ist vollzieht er das Ritual. McCoy und Spock überstehen das Ritual gut, allerdings fehlen Spock noch teilweise seine Erinnerungen. Trotzdem freuen sich die ehemaligen Offiziere der Enterprise Spock wohlbehalten wieder zu sehen. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Kirk erklärt seiner Crew die Mission

McCoy mit den anderen Offizieren im 20. Jahrhundert.

Nach einem dreimonatigen Exil auf Vulkan wollen sich Kirk und seine Offiziere für ihre Taten vor einem Gericht verantworten. McCoy gibt dem eroberten Bird-of-Prey den Namen HMS Bounty. Inzwischen hat Spock sein Training vollständig abgeschlossen und hat seine meisten Erinnerungen wieder erlangt, allerdings traut McCoy in Bezug auf seinem Gedächtnis noch nicht. Während die ehemaligen Offiziere zur Erde fliegen, wird der Planet von der Walsonde bedroht, welche Kontakt zu Buckelwalen herstellen will. Durch die Kommunikation der Sonde verdampfen die Ozeane. Spock findet heraus, dass die Sonde mit den Walen in Kontakt treten will, aber die Buckelwale sind im 23. Jahrhundert ausgestorben. Um die Erde zu retten machen Kirk und seine Crew einen Zeitsprung in das Jahr 1986.

In der Vergangenheit bekommen McCoy, Scott und Sulu den Auftrag einen Tank in den Bird-of-Prey einzubauen. Während sich Spock und Kirk um die Wale und Chekov und Uhura um die Energie für den Bird-of-Prey kümmern. Damit die Offiziere in dieser Zeit zurecht kommen, besorgt Kirk ihnen erstmal Geld, indem er die Brille welche er von McCoy geschenkt bekommen hat bei einem Antiquitäten Händler verkauft.

Scott und McCoy bei Plexicorp

„Professor“ Montgomery Scott und sein „Assistent“ Leonard McCoy.

Bei der Firma Plexicorp wollen Scott und McCoy die Materialien für den Tank beschaffen. Scott stellt sich beim Leiter Doktor Nichols als Professor Scott aus Edinburgh vor. Scott bezeichnet McCoy als seinen Assistenten vor, was McCoy gar nicht gefällt. Jedoch hat Scott seine Freude daran. Nichols ist von Scotts Wissen beeindruckt und Scott beginnt wegen den Material für den Wassertank zu verhandeln. Scott gibt Nichols die Formel für Transparentes Aluminium im Austausch für das Plexiglas, welches Scott und McCoy für die Wassertanks verwenden wollen. McCoy beunruhigt, dass die beiden mit diesem Austausch die Zeitlinie verändern, doch Scott argumentiert, dass das transparentes Aluminium vielleicht von Nichols erfunden worde.

Kirk und Spock treffen auf Gillian Taylor und können über sie an ein Walpärchen heran gelangen. Allerdings haben Uhura und Chekov weniger Glück, ihnen gelingt es an Bord des atombetriebenen Schiffs USS Enterprise (CVN-65) an Energie zu gelangen, aber dabei wird Chekov vom Militär verhaftet. Uhura kann mit gestohlenen Energie an Bord des Bird-of-Prey gebeamt. Als Chekov flieht stürzt er vom Schiff und verletzt sich. Darauf wird Chekov ins Mercy Hospital gebracht. McCoy will Chekov nicht der primitiven Medizin des 20. Jahrhunderts aussetzen und zusammen mit Kirk und Taylor begibt er sich in das Mercy Hospital.

McCoy ist über primitive Behandlungsmethoden entsetzt

McCoy ist über die primitven Behandlungsmethoden aus dem 20. Jahrhundert entsetzt.

McCoy und Kirk verkleiden sich als Ärzte und Taylor fungiert als Patientin. Im Krankenhaus heilt McCoy sofort eine Patientin, welche Dialyse hat, mit einer einfachen Tablette. Als McCoy im Fahrstuhl zwei Ärzte über die Behandlung mit der Chemotherapie sprechen hört, ist dieser entsetzt über die mittelalterlichen Methoden. Auch mit dem Arzt, welcher Chekov behandeln will streitet McCoy über seine primitive Arbeitsmethoden. Kirk sperrt darauf das Ärzteteam in einen Nebenraum ein und McCoy kann Chekov behandeln. Nachdem Chekov sich erholt hat werden die Offiziere zurück auf dem Bird-of-Prey gebeamt.

Mit Hilfe von Taylor kann Kirk die Wale an Bord des Bird-of-Preys beamen und darauf kehren alle in das Jahr 2286 zurück. Dort können die Wale in Kontakt zur Sonde treten und damit retten sie die Erde vor dem Untergang. Kurz darauf kommen Kirk und seine Offiziere vor Gericht, sie werden hierfür wegen neun Vergehen gegen Bestimmungen der Sternenflotte angeklagt. Aufgrund der Rettung der Erde werden alle Anklagepunkte fallen gelassen, mit einer Ausnahme. Kirk muss sich der Befehlsverweigerung gegenüber einem höherrangigen Offizier verantworten und wird schuldig gesprochen. Zur Strafe wird Kirk zum Captain degradiert und bekommt das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701-A). McCoy und die anderen Offiziere freuen sich über dieses Urteil, da sie nun wieder zusammen auf der Enterprise dienen können. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A) Bearbeiten

McCoy beobachtet Kirk beim klettern

McCoy beobacht besorgt Kirk beim klettern.

Während 2287 an der Enterprise noch Reparaturen und Wartungsarbeiten durchgeführt werden verbringen Kirk, Spock und McCoy ihren Landurlaub im Yosemite-Nationalpark. Kirk besteigt den El Capitan einem Berg in dem Nationalpark. McCoy beobachtet mit einen Fernglas nervös Kirks Kletterei. Er kann nicht verstehen wie sich Kirk sinnlos in Lebensgefahr begibt. Plötzlich stürzt Kirk ab, aber er kann von Spock mit Hilfe seiner Jetschuhe gerettet werden. Selbst am Abend mach McCoy Kirk noch Vorwürfe wie leicht er sein Leben aufs Spiel setzt. Trotzdem verbringen die drei einen schönen Abend am Lagerfeuer und sie singen sogar Lieder am Feuer.

Auf den Planeten Nimbus III kommt es zu einer Geiselnahme und die Enterprise wird beauftragt die Geiseln zu befreien. Kirk leitet eine Rettungsmission, um die Geiseln aus der Gewalt des Vulkaniers Sybok zu befreien. McCoy gehört auch zu diesem Befreiungskommando und diesem gelingt es die Stadt Paradise City einzunehmen. Als Kirk allerdings die Geiseln befreien will, muss dieser feststellen, dass diese unter dem Einfluss von Sybok stehen. Somit werden dem Außenteam die Waffen abgenommen und Sybok zwingt Kirk ihn und seine Männer mit dem Shuttle an Bord der Enterprise zu bringen. An Bord der Enterprise gelingt es Sybok mit seinen mentalen Kräften die Crew auf seine Seite zu ziehen. So übernimmt Sybok die Enterprise und fliegt mit dieser zur Großen Barriere, um dort nach Sha Ka Ree, den Ort der auch das Paradies genannt wird, zu suchen.

Sybok zeigt McCoy den Tod seines Vaters

Sybok lässt McCoy den Tod seines Vaters nochmal erleben.

Kirk, Spock und McCoy werden währenddessen von Sybok in eine Arrestzelle gesperrt. Die Fluchtversuche von Kirk scheitern, allerdings werden die drei von Scott befreit. Die drei klettern den Turboschacht hinauf, allerdings versagen bei McCoy bald die Kräfte. Doch inzwischen hat Spock seine Jetschuhe geholt und die drei fliegen den Schacht hinauf. Allerdings werden die drei schnell von Sybok und seinen Anhängern gefangen genommen. Sybok will nun die drei auf seine Seite ziehen und demonstriert seine Mentale Kräfte. Sybok lässt McCoy nochmals den Tod seines Vaters durchleben. McCoy muss nochmals seinen Vater von seinen Schmerzen erlösen und leistet Sterbehilfe. McCoy macht es vor allem Fertig das wenig später ein Heilmittel gegen die Krankheit seines Vaters gefunden worden ist. Als McCoy diese Ereignisse wieder erlebt, bietet Sybok ihn an mit ihm diesen großen Schmerz zu teilen. Nachdem Sybok ihm diesen Schmerz abgenommen hat, ist McCoy bereit Sybok zu folgen. Doch als sich Kirk Sybok nicht anschließen, entschließt sich McCoy bei seinem Freund Kirk zu bleiben und Sybok nicht zu folgen.

Das Treffen auf den falschen Gott

McCoy ist erstaunt auf Gott zu treffen.

Währenddessen durchfliegt die Enterprise die Barriere und wie Sybok vermutet befindet sich der der Planet Sha Ka Ree. Sybok erlaubt Kirk ihn mit auf den Planeten zu begleiten. In einem Shuttle fliegen Kirk, Spock, McCoy und Sybok auf die Planetenoberfläche. Auf den Planeten treffen sie auf den angeblichen Gott. McCoy ist erstaunt Gott zu sehen. Der Gott verlangt ein Raumschiff, damit dieser die Barriere verlassen kann. Kirk wundert sich allerdings warum Gott ein Raumschiff benötigt und er fragt Gott danach. McCoy ist über Kirks Verhalten entsetzt, da er Gott so eine Frage stellt. Doch plötzlich greift dieses sein wahres Gesicht und greift erst Kirk und dann Spock an. McCoy ist entsetzt wie ein angeblicher Gott seine Freunde quälen kann. Es stellt sich heraus, dass dieser angebliche Gott ein bösartiges Wesen, welches auf den Planeten gefangen ist.

Sybok opfert sich und verbindet sich mit diesem Wesen und darauf feuert, auf Befehl von Kirk die Enterprise einen Torpedo auf diese Kreatur. Kirk, Spock und McCoy versuchen mit dem Shuttle zu fliehen, doch der Antrieb versagt. Scott gelingt es inzwischen teilweise den Transporter zu reparieren und er beamt auf Befehl von Kirk zuerst McCoy und Spock auf die Enterprise. Dann fällt der Transporter wieder aus und Kirk ist auf den Planeten gefangen. McCoy macht große Sorgen um Kirk, da dieser nun der feindlichen Kreatur ausgesetzt ist. Allerdings gelingt es Kirk mit Hilfe eine plötzlich auftauchenden Bird-of-Prey zu retten. Nach diesen Ereignissen findet auf der Enterprise ein Empfang für die Crew und Klingonen statt. Kirk, Spock und McCoy denken dabei über Gott und ihre Familienbande nach. Einige Zeit später setzen die drei ihren Campingurlaub fort und singen gemeinsam am Lagerfeuer. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

McCoy versucht Gorkon zu retten

McCoy versucht vergeblich Gorkon zu retten.

2293 plant McCoy in den Ruhestand zu gehen, da er merkt das er langsam zu alt für diese Arbeit wird. Er ist zwar noch unter guter körperlicher Verfassung, allerdings leidet McCoy unter einer leichten Arthritis. Zu der Zeit explodiert der klingonische Mond Praxis. Als Folge der Explosion droht die Auflösung der Ozonschicht auf Qo'noS. Die Klingonen benötigen die Hilfe der Föderation. Die Enterprise bekommt den Auftrag, den klingonischen Kanzlers Gorkon zur Erde zu einer Friedenskonferenz zu eskortieren. McCoy nimmt am Empfang, welcher für den Kanzler an Bord der Enterprise geben wird, teil. Beim Essen hat McCoy allerdings Schwierigkeiten mit der klingonischen Delegation zurecht zu kommen und er ist froh als diese wieder zurück beamen.

Wenig später sieht es so aus, dass die Enterprise das klingonische Schiff angreifen. Es beamen zwei Attentäter von der Enterprise auf das klingonische Schiff und diese erschießen den klingonischen Kanzler. Kirk und McCoy beamen auf das klingonische Schiff um Hilfe zu Leisten. Da McCoy sich aber nicht mit der klingonischen Anatomie auskennt, kann dieser nicht mehr viel für den Kanzler tun und Gorkon stirbt. Nach dem Tod von Gorkon werden Kirk und McCoy verhaftet. Beide kommen darauf vor ein klingonisches Gericht. Dort wird den beiden die Ermordung des Kanzlers vorgeworfen. Der Ankläger General Chang wirft McCoy aufgrund seines Alter bzw. da kurz vorher romulanisches Ale Getrunken hat fahrlässig gehandelt hat und somit mit für Tod des Kanzlers verantwortlich ist. Das Gericht erklärt die beiden, trotz Indizienbeweise, für Schuldig. Kirk und McCoy werden zu Lebenslanger Strafarbeit auf Rura Penthe, auch bekannt als der „Fremdenfriedhof“, verurteilt.

Kirk und McCoy vor Gericht

Kirk und McCoy vor dem klingonischen Gericht.

Auf Rura Penthe müssen die beiden schwere Arbeiten durchführen und auch um ihr Überleben kämpfen. Dort lernen die beiden Martia, eine Chamäleonidin welche ihre Gestalt ändern kann, kennen. Martia hilft Kirk und McCoy zur Flucht aus dem Gefängnis. Die drei wollen außerhalb des Kraftfeldes gelangen, damit die Enterprise Kirk und McCoy orten und zurück beamen kann. Kirk wird aber während der Flucht misstrauisch gegenüber Martia und stellt sie zur Rede. Sie erklärt, dass sie den beiden zur Flucht helfen sollte, damit Kirk und McCoy während der Flucht einfach getötet werden können. Martia nimmt die Gestalt von Kirk an, setzt McCoy außer Gefecht und kämpft gegen Kirk, als plötzlich die klingonischen Wärter auftauchen. Die Wärter töten als erstes Martia, damit es keine Zeugen für die Ermordung von Kirk und McCoy gibt. Gerade als Kirk und McCoy getötet werden sollen, werden die beiden an Bord der Enterprise gebeamt.

Nanclus wird erwischt

Botschafter Nanclus wird von McCoy verhaftet.

Kirk und die anderen Offiziere an Bord der Enterprise finden heraus, dass einige Offiziere der Sternenflotte und einige Klingonen zusammenarbeiten um den Frieden zwischen der Föderation und den Klingonen zu verhindern. Die Enterprise fliegt darauf nach Khitomer um ein weiteres Attentat, diesmal auf den Föderationspräsidenten zu verhindern. Im Orbit von Khitomer, wird die Enterprise von einen getarnten Bird-of-Prey angegriffen. Bei den Kämpfen erleidet die Enterprise schwere Schäden. Spock rüstet schließlich zusammen mit McCoy einen Photonentorpedo um, damit dieser die Plasmaspur von den Bird-of-Prey aufspüren kann. Der Torpedo detoniert beim Bird-of-Prey und die Enterprise kann zusammen mit der zu Hilfe geeilten USS Excelsior den Bird-of-Prey vernichten.

Das Außenteam der Enterprise beamt nach dem Kampf auf den Planeten, um das Attentat zu verhindern. Kirk gelingt es den Präsidenten zu retten, während die anderen Crewmitglieder die Verschwörer verhaften. McCoy verhaftet den romulanischen Botschafter Nanclus, welcher ebenfalls an der Verschwörung beteiligt ist. Kirk und seine Crew werden als Helden gefeiert und die Verträge von Khitomer kommen zustande. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Flaggoffizier Bearbeiten

Data und McCoy

Data und McCoy.

Obwohl McCoy in den Ruhestand gehen wollte, bleibt dieser in der Sternenflotte und er wird sogar zum Admiral befördert. McCoy ist auch im hohen Alter von 137 Jahren noch als Admiral im aktiven Dienst der Sternenflotte. Er besucht 2364 die USS Enterprise (NCC-1701-D) und inspiziert dort die Krankenstation. Auch im hohen Alter hasst dieser noch immer sich beamen zu lassen. Data bekommt den Auftrag Admiral McCoy mit einem Shuttle zur USS Hood zu bringen. Die beiden kommen dabei ins Gespräch und McCoy findet das die neue Enterprise ein schönes Schiff ist und der Crew gut dienen wird. (TNG: Der Mächtige)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

David McCoy Bearbeiten

David McCoy

David McCoy im Sterbebett.

David McCoy ist der Vater von Leonard H. McCoy. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Von seinem Vater hat hat McCoy ein altes Bohnenrezept mit Tennessee Whiskey. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

David McCoy wird lange Zeit mit medizinischen Geräten am Leben erhalten, bis sein Sohn diese schließlich ausschaltet. Zwei Wochen später wird ein Heilmittel gegen diese Krankheit gefunden und McCoy könnte seinen Vater heilen. McCoy macht sich lange Zeit Vorwürfe wegen diesem Vorfalls. Allerdings lässt Sybok 2287 McCoy nochmals diese tragische Situation durchleben, damit McCoy mit ihm seinen Schmerz teilen kann. Damit will Sybok McCoy auf seine Seite ziehen. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Freunde Bearbeiten

James T. Kirk Bearbeiten

James Tiberius Kirk 2293

James T. Kirk im Jahr 2293.

James T. Kirk ist der Captain der Enterprise. McCoy freundet sich schnell mit ihm an, nachdem er 2266 an Bord der Enterprise gekommen ist. Zwischen Kirk und McCoy entsteht eine tiefe Freundschaft und Kirk nennt McCoy oft bei seinem Spitznamen Pille. Kirk sucht oft Rat bei McCoy und er vertraut sich diesem auch oft an. McCoy scheut sich auch nicht gegenüber seinem Captain die Meinung zu sagen wenn er glaubt, dass Kirk falsch liegt. (TOS: Pokerspiele)

Als Kirk vor dem Kampf mit den Romulanern steht, ist dieser sehr erschöpft und beginnt auch an sich zu zweifeln. Doch McCoy spricht seinem Freund Mut zu und versucht diesen Aufzubauen. Nach dem ausführlichen Gespräch setzt Kirk seine Mission fort und er kämpft erfolgreich gegen die Romulaner. (TOS: Spock unter Verdacht)

McCoy macht sich Sorgen, als Kirk ein seltsames Verhalten im Bezug auf die Dikironium-Nebelkreatur zeigt. McCoy versteht nicht, warum Kirk diese Kreatur jagen will, anstatt eine wichtige Transportmission durch zu führen. McCoy ist sogar bereit seinen Freund bei der Sternenflotte, wegen seines seltsamen Verhalten zu melden. Doch später erkennt McCoy die große Gefahr, welche von der Kreatur ausgeht und McCoy versteht das Verhalten seines Freundes. (TOS: Tödliche Wolken)

Als Kirk durch den Computer M5 als Kommandant ersetzt werden soll, tröstet McCoy diesen mit einem Finagle's Folly. McCoy erklärt, dass Kirk sich treu bleiben soll. Später stellt sich M5 als Fehlschlag heraus und Kirk erkennt, dass ein Mensch nicht durch einen Computer ersetzt werden kann. (TOS: Computer M5)

Kirks Freundschaft zu McCoy ist so innig, dass dieser McCoy sogar in seinem Testament erwähnt. 2268 bekommt McCoy dieses zu Gesicht als Kirk in der Interphase verschwindet und für tot erklärt wird. Als Kirk wieder an Bord der Enterprise auftaucht, leugnen Spock und McCoy sich das Testament angesehen zu haben. (TOS: Das Spinnennetz)

2285 macht sich McCoy Sorgen um seinen Freund Kirk, da er bemerkt, dass sich Kirk immer mehr zurück zieht. McCoy erklärt Kirk, dass dieser dringend wieder ein Kommando über ein Raumschiff benötigt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

McCoy und Kirk verbringen 2287 ihren Landurlaub zusammen und Kirk erwähnt gegenüber McCoy, dass er ihn als Teil seiner Familie sieht. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

2293 werden Kirk und McCoy verdächtigt den klingonischen Kanzler Gorkon getötet zu haben. Die beide werden zusammen vor ein klingonisches Gericht gebracht und zu lebenslanger Haft auf Rura Penthe verurteilt. Später werden die beiden von Spock und der Crew der Enterprise (NCC-1701-A) gerettet. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Spock Bearbeiten

Spock 2293

Spock im Jahr 2293.

Spock ist Wissenschafts-, und Erster Offizier an Bord der Enterprise. Zwischen McCoy und Spock besteht eine Hass-Liebe, beide streiten sich oft und sie führen häufig heftige Diskussionen. McCoy spricht Spock immer wieder darauf an, dass ihm die Emotionen fehlen, während Spock meint, McCoy handele häufig unlogisch. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis, Brot und Spiele, Das Spinnennetz)

Als Spock und McCoy auf dem Planeten 892-IV gefangen sind, streiten sich die beiden mal wieder. Flavius Maximus erkundigt sich während des Streites bei Kirk ob die beiden sich hassen. Kirk antwortet darauf, dass sie es selbst nicht wissen. Später erwähnt McCoy, dass sich Spock deswegen so logisch verhält, da er mehr Angst vor dem Leben als vor dem Sterben hat und er mit seiner Logik versucht jede menschliche Emotion zu vermeiden. (TOS: Brot und Spiele)

Wenig später besuchen Spocks Eltern die Enterprise. McCoy erkundigt sich bei Amanda Grayson, Spocks Mutter, über Spocks Kindheit. Dabei erfährt McCoy, dass der junge Spock einen Sehlat, eine Art Teddybär besessen hat. Dies amüsiert McCoy sehr. (TOS: Reise nach Babel)

Als sich McCoy und Spock in der Vergangenheit von Sarpeidon sind, entwickelt Spock zurück und zeigt Emotionen und ein Aggressives Verhalten. Erst als beide in die Gegenwart zurückreisen, verhält sich Spock wieder normal. (TOS: Portal in die Vergangenheit)

2285 weiß Spock, dass dieser bald sterben wird und er rechtzeitig seine Katra übertragen muss. Da McCoy ihm am nächsten ist, überträgt er seine Katra an ihn. Wenig später stirbt Spock bei der Rettung der Enterprise, allerdings bemerkt McCoy vorläufig nichts von dieser Übertragung. Doch mit der Zeit bemerkt dieser, dass etwas nicht stimmt. Von Sarek erfährt Kirk, dass er McCoy und den Leichnam von Spock nach Vulkan bringen muss, damit durch das Fal-Tor-Pan Spocks Katra wieder in seinen Körper zurück gelangt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

McCoy und Spock verbringen 2287 ihren Landurlaub zusammen und McCoy gibt dem Verhalten von Kirk und Spock die Schuld, dass er zum Säufer wird. Anbei erwähnt McCoy auch, dass er Spock lieber gemocht hat, bevor dieser gestorben ist. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Nancy Crater Bearbeiten

Nancy Crater McCoy

Nancy während ihrer Zeit mit McCoy.

Nancy und McCoy lernen sich 2254 kennen und führen zwei Jahre eine glückliche Beziehung. In dieser Zeit nennt Nancy McCoy immer liebevoll Pflaume. Obwohl sich die beiden nach zwei Jahren trennen, empfindet McCoy noch immer Liebe für Nancy. Im lauf der Zeit heiratet Nancy Robert Crater und die beiden arbeiten auf M-113 und erforschen dort die alte Kultur auf dem Planeten. 2265 wird Nancy Crater vom letzten Salzvampir getötet und dieser nimmt die Gestalt von Nancy Crater an. Ein Jahr später kommt die Enterprise zu dem Planeten, da Doktor McCoy den Auftrag hat die Wissenschaftler zu untersuchen. McCoy ist aufgeregt, seine ehemalige Geliebte wieder zusehen und ahnt nicht, dass diese in Wirklichkeit Tod ist. Erst später als der Salzvampir seinen Freund Kirk töten will erfährt McCoy die Wahrheit. Der Salzvampir nimmt wieder die Gestalt von Nancy Crater an und McCoy muss schweren Herzens seine Geliebte erschießen, um seinen Freund Kirk das Leben zu retten. (TOS: Das Letzte seiner Art)

Natira Bearbeiten

Natira

Natira im Jahr 2268.

Natira ist die hohe hohen Priesterin der Fabrini auf Yonada. 2268 kommen drei Fremde auf Yonada und Natira bringt diese zum Orakel. Die Fremden stellen sich als Kirk, Spock und McCoy vor. Natira beginnt sich schnell in McCoy zu verlieben und sie bittet ihn auf Yonada zu bleiben. Doch McCoy erklärt ihr, dass er unter Xenopolycytemia leidet und nur noch ein Jahr zu leben hat. Doch dies ist Natira egal, sie will mit McCoy zusammen bleiben. Als Kirk und Spock das heilige Orakel der Fabrini entweihen, will Natira die beiden töten lassen, doch McCoy will dies nicht zu lassen. Natira lässt die beiden auf die Enterprise zurück kehren und McCoy bleibt auf Yonada bei Natira. McCoy geht eine Bindung mit Natira ein und steht nun unter der Kontrolle des Orakels. Als McCoy erkennt wie er Yonada retten kann und dies seinen Freunden auf der Enterprise mitteilt, greift ihn das Orakel an. Natira findet darauf McCoy und erkennt die tiefe Bindung zwischen ihn und seinen Freunden. Später gelingt es Kirk und Spock das Orakel zu deaktivieren. Natira wünscht, dass McCoy zu seinen Freunden zurück kehrt, da sie erkennt, dass er auf Yonada nicht glücklich werden wird. Darauf bittet McCoy Natira, dass sie ihn mit auf die Enterprise begleitet. Doch Natira will bei ihren Volk bleiben da es sie braucht. McCoy kehrt auf die Enterprise zurück und kann dort mit dem Wissen der Fabrini geheilt werden. Kirk erklärt McCoy an Bord der Enterprise, dass sie in einem Jahr sich wieder in der nähe von Yonada befinden. (TOS: Der verirrte Planet)

Hobbys Bearbeiten

In seiner Freizeit trinkt McCoy gern Alkohol, diesen bietet er auch gerne Freunden an. Er verschreibt seinen Freunden auch mal einen guten Tropfen wenn es ihnen schlecht geht. McCoy versteht allerdings nicht warum Spock einen guten Tropfen ablehnt. (TOS: Kodos der Henker, Computer M5; Star Trek V: Am Rande des Universums)

McCoy mag auch sehr Camping und genießt es am Lagerfeuer zu sitzen und dort zu singen. 2287 verbringt McCoy einen Campingurlaub mit seinen Freunden Kirk und Spock. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Chronologie Bearbeiten

2227
McCoy wird als Sohn von David McCoy auf der Erde im Süden der USA geboren.
2240er
McCoy besucht die Universität von Mississippi und trifft dort Emony Dax.
2251
McCoy leitet ein Impfprogramm auf Dramia II.
2253
McCoy entwickelt eine neue chirurgische Prozedur zur Transplantation von Nervengewebe.
2260er
Als Lieutenant Commander besucht er Capella IV.
2266
Beginnt seinen Dienst als Schiffsarzt und Erster Medizinischer Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701).
2268
McCoy leidet an der tödlichen Krankheit Xenopolycytemia, wird aber später durch das medizinische Wissen der Fabrini geheilt.
2269
Beförderung zum Commander.
2270
McCoy verlässt die Sternenflotte nach der Fünf-Jahres-Mission unter Captain Kirk.
2273
Während der V'Ger-Krise wird er auf Wunsch von Kirk reaktiviert.
2285
McCoy arbeitet als Arzt auf der als Schulschiff eingesetzten USS Enterprise.
2286
McCoy ist der Erste medizinische Offizier an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A).
2293
McCoy wird auf Rura Penthe inhaftiert, kann aber fliehen und die Khitomer-Verschwörung mit aufklären.
2364
McCoy inspiziert im Alter von 137 Jahren als Admiral die Krankenstation der USS Enterprise (NCC-1701-D) und wird anschließend von Data mit einem Shuttle auf die USS Hood gebracht.

Zitate Bearbeiten

  • McCoy: Mein Gott, Jim!
  • Kirk: Pille, weißt du warum diese merkwürdigen Flecken bei Mr. Spock nicht aufgetreten sind?
    McCoy: Keine Ahnung…vielleicht haben die kleinen Bazillen keinen Appetit auf grünes Blut.
    Spock: Rotes Blut zu haben hat offensichtlich gewisse Nachteile.
    (TOS: Miri, ein Kleinling)
  • als Khan McCoy mit dem Skalpell bedroht
    McCoy: Glauben Sie mir, nach meinen Erfahrungen ist es am besten, wenn Sie die Halsschlagader direkt hinter dem linken Ohr durchschneiden. Nur Vorsicht, es blutet scheußlich.
    (TOS: Der schlafende Tiger)
  • McCoy: Und dabei ist mir was raus gerutscht, was ich nicht sagen wollte.
    Kirk: Was denn, Pille?
    McCoy: Bitte sag' dem Spitzohr nicht, dass ich gesagt habe, er wäre der beste Erste Offizier der Flotte.
    Spock: Wie nett von Ihnen, Doktor.
    Kirk: Du warst wohl so sehr mit seinen vulkanischen Augen beschäftigt, dass du nicht an seine vulkanischen Ohren gedacht hast…
    (TOS: Spock außer Kontrolle)
  • Als Kirk und Spock in der Krankenstation liegen müssen.
    Kirk: Dr. McCoy, es sieht so aus als ob Du Dich an unserm Unglück weidest.
    Spock: Es sieht so aus Captain, ich hab' ihn noch nie so glücklich erlebt.
    McCoy: Halte die Klappe!
    Kirk: Ähh...
    McCoy: Pssst!
    Stille auf der Krankenstation
    McCoy: Darauf warte ich schon lange, dass ich endlich mal das letzte Wort habe.
    Kirk: Das vorletzte.
    (TOS: Reise nach Babel)
  • McCoy: Halts Maul, Spock! Wir holen dich raus
    Spock: Ich bin Ihnen sehr verbunden … Captain McCoy.
    (TOS: Das Loch im Weltraum)
  • McCoy nachdem er auf die Enterprise zurück gekehrt ist
    McCoy: Also, Jim. Wie ich hörte, ist die Chapel inzwischen Ärztin. Aber ich brauche eine Spitzenschwester; keine Ärztin, die sich mit mir über jede Kleinigkeit in der Diagnose streitet. Wahrscheinlich haben sie auch die ganze Krankenstation umgebaut, oder? Ich kenn' doch die Ingenieure, das ist doch das Größte für die.
    (Star Trek: Der Film)
  • Kirk erklärt McCoy seinen Zustand
    Kirk: Mein Lieber, du leidest unter einer Vulkan Gedankenverschmelzung.
    McCoy: Dieser gottverdammte grünblütige Hundesohn. Das ist seine üble Rache für all die Debatten, die er verloren hat.
    (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)
  • zu zwei Ärzten
    McCoy: Chemotherapie? Das sind ja Methoden aus der Steinzeit!
    Kirk: Is' schlecht gelaunt heute.
    (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)
  • McCoy über Spock
    McCoy: Gott, ich mochte ihn lieber, bevor er tot war.
    (Star Trek V: Am Rande des Universums)
  • McCoy: Ich sehe keine Spitzen an ihren Ohren, mein Junge, doch Sie reden wie ein Vulkanier!
    Data: Ich bin kein Vulkanier, Sir. Ich bin ein Android.
    McCoy: Das ist ja beinahe genau so schlimm.
    (TNG: Der Mächtige)

Ich bin Arzt …Bearbeiten

McCoy verwendet immer den Ausdruck, wenn er eine Arbeit tun muss, welche nicht in sein Berufsbild passt.

Siehe unter Ich bin Arzt…

Er ist tot, Jim! Bearbeiten

Dieses Zitat tritt in verschiedenen Varianten immer wieder auf (Jim, der Mann ist tot; Captain, er ist tot; u.Ä.) in vielen Episoden wird so das Ableben des namenlosen Crewman („Redshirt“, „Fähnrich Todgeweiht“) diagnostiziert.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • (mit Ausnahme von 5 Episoden)

  • (mit Ausnahme von 3 Episoden)

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Pille hat das letzte Wort

Manfred Schott als Dr. McCoy.

McCoy setzt sich gegen Eleen durch

Randolf Kronberg als Dr. McCoy.

Pille stellt eine unsichere Diagnose

Heinz Petruo als Dr. McCoy.

Leonard McCoy wurde von DeForest Kelley gespielt.

Folgende Synchronsprecher liehen ihm ihre Stimme:

Wissenswertes Bearbeiten

McCoys Tochter stammt aus der Hintergrundstory, die D.C. Fontana für McCoy entwickelt hatte und sollte Joanna heißen. Ursprünglich sollte sie in TOS: Die Reise nach Eden auftreten, aber die Geschichte wurde derart umgeschrieben, dass aus Joanna Irina Galliulin wurde. Ihr Name wurde auch nicht in TAS: Der Überlebende erwähnt und ist somit nicht canon.

Nach Fontanas Geschichte fällte McCoy den Entschluss zur Sternenflotte zu gehen, als seine Frau sich von ihm scheiden ließ. Diese Idee wurde dann später in Star Trek als Gesprächsthema genutzt, als sich Kirk und McCoy der neuen Zeitlinie bei Eintritt in die Akademie kennenlernen.

Harve Bennett sah in seinem Entwurf Starfleet Academy für Star Trek VI: Das unentdeckte Land vor, dass McCoy mit ca. 30 Jahren, nachdem er die Lebenserhaltungsgeräte seines Vaters abstellte, in die Flotte eintritt mit dem Ziel, den Sinn für sein eigenes Leben zu finden.

Im englischen Original lautet McCoys Spitzname Bones (Knochen).

Der volle Name Leonard H. McCoy wird in der deutschen Fassung niemals erwähnt, nur in der englischen Fassung von Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock nennt McCoy seinen vollständigen Namen. In der deutschen Fassung zum Film nennt sich McCoy nur Leonard McCoy.

Apokryphes Bearbeiten

In einigen Romanen wird McCoys zweiter Vorname als Horatio angegeben.

Externe Links Bearbeiten


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki