Wikia

Memory Alpha

Kriegslist

Diskussion0
23.351Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Um an die Koordinaten der Xindi-Superwaffe zu kommen, versucht Archer den Gefangenen Degra zu überlisten.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Archer befindet sich in zerlumpter Kleidung an Bord eines unbekannten Shuttles. Seine Haare sind länger als üblich und leicht ergraut. Mit ihm an Bord befindet sich ein ebenfalls grauhaariger Xindi-Primat, der bewusstlos am Boden liegt. Das Shuttle wird durchgeschüttelt, als der Xindi aufwacht und Archer sagt ihm, das Schiff werde von Insektoiden angegriffen. Der Xindi an Bord verlangt, einen Kanal zu den Insektoiden zu öffnen, um ihnen das Einstellen der Feindseligkeiten zu befehlen. Archer sagt, es hätte seit langem kein Xindi mehr Befehle von dem andern entgegengenommen.

Akt I Bearbeiten

Durch einen Trick gelingt es Archer und dem Xindi, den Insektoiden zu entkommen. Der Xindi will von Archer wissen, was los sei, er könne sich an nichts erinnern. Archer erklärt, dass sein Name Degra sei und dass sie gerade gemeinsam aus einem Gefangenenlager der Insektoiden geflohen wären, nachdem sie dort drei Jahre lang inhaftiert waren. Degra mißtraut dem Menschen und will einen Beweis. Archer rollt seinen Ärmel hoch, um eine Xindi-Gefangenenmarkierung zu enthüllen, die Degra ebenfalls trägt. Degra glaubt immer noch nicht, dass ein Mensch und ein Xindi ihre Differenzen beilegen könnten und sich anfreunden würden. Archer erklärt ihm, dass das zu Beginn ihrer Inhaftierung auch nicht der Fall war: Sie versuchten sich gegenseitig zu töten. Irgendwann kam Archer dann der Gedanke, worin der Nutzen des Todes eines der Beiden läge, und nach einem Aussprechen, in dem sie feststellten, dass beide Seiten verloren hatten, legten sie ihre Differenzen bei und arbeiteten auf die gemeinsame Flucht hin.

Degra erfährt, dass die Xindi-Superwaffe gegen die Erde eingesetzt wurde, aber nachdem die Xindi keiner gemeinsamen Bedrohung mehr gegenüberstanden, hätten die alten Rivalitäten wieder zu einem Krieg geführt, in dessen Verlauf die Insektoiden die Oberhand gewannen, weil sie im Geheimen Schiffe bauten, um im entsprechenden Moment die Kontrolle über die anderen Xindi-Spezies zu gewinnen. Viele Kolonien der anderen Spezies seien bereits zerstört.

In diesem Moment reißt im Innern des Schiffes eine Leitung auf und ein Kühlungsleck entsteht. Gemeinsam gelingt es Archer und Degra, das Leck zu versiegeln. Dann begeben sie sich zum Schlafen. Nach einiger Zeit nimmt Archer ein verstecktes Hypospray und betäubt Degra für einige Stunden. Er öffnet die Shuttletür, und befindet sich in einem Frachtraum der Enterprise. Das "Shuttle" ist lediglich ein Simulator.

Akt II Bearbeiten

Archer diskutiert mit Trip, T'Pol und Hoshi über die Täuschung Degras. Archer sagt, dass er mehr Zeit benötigt. Drei Tage zuvor kehrt die Enterprise zurück zu dem Testgebiet, wo die Xindi ihre Superwaffe testen, und treffen dort auf ein Schiff der Primaten. Sie machen das Schiff manövrierunfähig und entern es. Jedoch sind nur 3 Xindi an Bord, die vor dem Entern der Enterprise alle wertvollen Informationen aus den Computern gelöscht haben.

Archer versucht, den Anführer der drei Xindi davon zu überzeugen, ihm zu verraten, wo die Waffe ist, aber es gelingt ihm nicht. Doktor Phlox weißt ihn darauf hin, dass es möglich wäre, mithilfe eines regulanischen Blutwurms Degras Kurzzeitgedächtnis selektiv zu beeinflussen. Dann fasst Archer den Plan, das simulierte Shuttle und die erfundene Gefangennahme als List zu benutzen, um den Standort von Degra zu erfahren. Er wird mit einem subdermalen Transceiver der MACOs ausgestattet, um heimlich mit der Enterprise-Crew kommunizieren zu können.

Zurück im Shuttle wird Degra von einer plötzlichen Erschütterung geweckt. Captain Archer informiert ihn, dass sie ein Gebiet mit hoher Konzentration von Raumanomalien. Offensichtlich ist die Hülle des Schiffes nicht mit Trellium-D überzogen. In Wahrheit steht der Raum auf hydraulischen Stützen, die von Trip und Travis bedient werden. Archer kann Degra überreden, einen Notruf an seine Kollegen abzusenden, in der Hoffnung, dass dieser nicht von den Insektoiden abgefangen wird.

In der Kommandozentrale, von der aus T'Pol und Hoshi das Shuttle überwachen, arbeiten sie außerdem an dem Wiederherstellen von teilweise nutzbaren Informationen aus Degras Schiff. Hoshi fängt Degras Nachricht ab und fängt an, eine Antwort zu formulieren.

Akt III Bearbeiten

Archer und Degra sitzen im Shuttle und trinken zusammen andorianisches Ale, als sie eine Nachricht bekommen. Degra erkennt die Stimme, die Nachricht stammt von einem seiner Kollegen. Degra weiß nicht, dass Hoshi mithilfe eines Sprachverzerrers die Nachricht aus der Kommandozentrale schickt. Hoshi alias Thalen sagt Degra, dass seine Frau Naara und seine Töchter sicher sind. Diese Informationen haben sie aus einem persönlichen Logbuch gerettet.

Lieutenant Reed weißt T'Pol darauf hin, dass sich ein Xindi-Schiff im Anflug befindet, das noch etwa sechs Stunden entfernt ist. Hoshi merkt an, dass die Sensortechnologie der Xindi weiter entwickelt ist als die der Enterprise, und dass die Xindi die Enterprise vermutlich schon vor ihnen bemerken würden. Daraufhin befiehlt T'Pol, in das Trümmerfeld des Mondes zurückzukehren, an dem der Prototyp der Waffe getestet wurde.

Archer meint, der beste Weg, Degras Familie zu finden, wäre, zu dem Planeten zu fliegen, auf dem sie sich befinden. Dann gibt Degra die Koordinaten zu einem System ein. Wegen der Strahlung des Trümmerfeldes kommt es zu Energiefluktuationen auf dem ganzen Schiff, was dazu führt, dass eines der "Fenster" des Shuttles kurz flackert. Degra bekommt dies aus den Augenwinkeln mit und beginnt, an der Echtheit der Situation zu zweifeln. Er verlangt von Archer zusätzliche Informationen, nämlich die Namen seiner Kinder. Hoshi schafft es, diese aus dem Logbuch zu entnehmen. Degra will dann noch wissen, welches das ältere ist. Als dies sich nicht im Logbuch finden lässt und somit Archer nicht antworten kann, greift Degra den Captain mit einem Messer an. Die Crew der Entprise schafft es rechtzeitig, das Shuttle zu betreten und Degra zurück in die Arrestzelle zu bringen.

Akt IV Bearbeiten

Die Koordinaten, die Degra vorher angegeben hat, führen nach einer Prüfung in ein System mit einem roten Riesen, Azati Prime. Archer will nicht sofort hinfliegen, da es drei Wochen dauern würde, Azati Prime zu erreichen, und falls Degra gelogen hätte, könnte man sich diesen Umweg nicht leisten. Er fasst einen neuen Plan.

Reed stürmt in die Arrestzelle und nimmt Degra sowie einen seiner Kollegen mit aus der Zelle. Das Schiff wird von starken Turbulenzen herumgeworfen, während Reed und die beiden Xindi auf dem Weg zum Maschinenraum sind. Archer erklärt, dass sie versucht haben, einen Subraumwirbel zu öffnen, um Azati Prime schneller zu erreichen, und dass sie jetzt Hilfe brauchen, diesen zu stabilisieren. Die Xindi wollen der Crew jedoch nicht helfen, aber dann enden die Turbulenzen plötzlich. Travis hat das Warpfeld umgekehrt, und sie sind zurück im normalen Raum. Archer geht mit Degra zusammen zur Brücke.

Auf der Brücke sieht Archer einen roten Riesen, die Offiziere messen Xindi-Schiffe im Sektor sowie eine hohe Konzentration an Kemocite. Für Degra reicht das als Beweis, um zu verraten, dass Azati Prime der Standort der Waffe ist. Archer offenbart ihm, dass er lediglich einer weiteren "Simulation" zum Opfer gefallen ist und sie in Wahrheit immer noch nahe des Trümmerfeldes sind. Degra wird zurück in die Arrestzelle gebracht.

Nachdem die Erinnerungen der Xindi gelöscht und sie wieder auf ihr Schiff gebracht wurden, wird dort noch ein Plasma-Leck vorgetäuscht, womit erklärt werden soll, warum die drei bewusstlos sind. Darauhin verlässt die Enterprise das System Richtung Azati Prime, wo Archer nun endlich die Superwaffe zu finden hofft.

Dialogzitate Bearbeiten

Dr. Phlox nimmt ein Gefäß mit Würmern von einer Arbeitsbank
Archer: Sind Sie sicher, dass die ungefährlich sind?
Phlox: Oh ja! Ich behandle Patienten seit Jahren mit regulanischen Blutwürmern. Es gibt keine Nebenwirkungen abgesehen von einem gründlich gereinigtem Lymphsystem. Hm! Bitte, verletzen Sie ihn nicht, die sind sehr schwer ersetzbar.
Archer: Ich werde mein Bestes tun.
Während einer Raumanomaliensimulation zu Tucker und Mayweather
T'Pol: Auf Stufe 7 erhöhen. Auf mein Kommando initiieren Sie eine heftige Erschütterung an Steuerbord.
Trip: Wie heftig wollen Sie sie?
T'Pol: Sehr heftig.
Trip zu Travis
Trip: Sie haben die Lady gehört.
Nach der Täuschung mit dem Subraumwirbel
Archer: Ich denke Sie haben die Turbulenzen ein wenig übertrieben.
Mayweather: Das nächste Mal mache ich es besser, Sir.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Das Erste mal wird die technologische Überlegenheit der Reptilianer, der Insektoiden und der Aquarianer gegenüber den anderen zwei Xindi-Spezies erwähnt.

Die Kulisse für das Shuttle, in dem Archer und Degra sitzen, ist die wiederverwendete, umgebaute Kulisse für das Klasse-2-Shuttle der Voyager aus Star Trek: Voyager. Selbst die Stühle stammen von der Brücke der Voyager. Zudem ist es das erste Mal, dass eine Shuttlekulisse auch von außen gezeigt wird.

Auch die Konsole, zur Kontrolle des Shuttles, stammt von der Voyager. Sie wurde dort mit den typischen LCARS-Displays versehen und überwiegend auf der Krankenstation, dem Maschinenraum oder Frachtraum 2 benutzt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Xindi-Rat
Spezies & Lebensformen
Xindi (Primaten, andere lebende Xindi-Spezies nur erwähnt), Regulanischer Blutwurm, Malosianer (erwähnt)
Personen
Trenia
Schiffe & Stationen
Degras Raumschiff, Malosianisches Shuttle
Wissenschaft & Technik
Schildemitter, Steuerbordtank, Subdermaler Transceiver, Warpplasma
Speisen & Getränke
Andorianisches Ale
sonstiges
Liter

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki