Wikia

Memory Alpha

Kaltstart

Diskussion0
23.349Seiten im Wiki
Scotty bei der Arbeit

Scott und Spock führen den Kaltstart durch.

Als Kaltstart bezeichnet man das Hochfahren eines Warpreaktors oder Warpkerns innerhalb kürzester Zeit, ohne dass dieser zuvor vorgewärmt beziehungsweise den Protokollen entsprechend auf die Aktivierung vorbereitet wird. Der Kaltstart des Antriebssystems stellt stets ein großes Risiko dar, weil es zu starken Schäden am Antrieb kommen kann, oder gar das Raumschiff zerstört werden kann. Außerdem werden bei einem Kaltstart alle Subroutinen des Warpantriebs gelöscht. Trotzdem kann ein Kaltstart manchmal nötig sein, um ein Schiff innerhalb kürzester Zeit wieder einsatzfähig zu machen.

2154 führt Commander Charles Tucker einen Kaltstart des Warpreaktors der Enterprise (NX-01) durch, um dabei die von einem klingonischen Sabotageteam installierten Subroutinen zu löschen. Aufgrund der klingonsichen Subroutinen ist es zuvor nicht möglich, die Enterprise unter Warp 5 fallen zu lassen. Deswegen muss während der Kaltstartprozedur das Warpfeld der Columbia auf die Enterprise ausgedehnt werden und beide Schiffe in einem Warpfeld reisen. Tucker gelingt schließlich die manuelle Schnellabschaltung und ein Kaltstart des Reaktors in weniger als einer Minute. (ENT: Die Abweichung)

2266 ist Lieutenant Commander Montgomery Scott gezwungen einen Kaltstart des Warpantriebs der USS Enterprise (NCC-1701) durchzuführen, nachdem der unter dem Einfluss des Psi-2000-Virus stehende Riley den Antrieb abgeschaltet und auskühlen lassen hat. Da die Enterprise zu diesem Zeitpunkt auf Psi-2000 zustürzt, ist ein riskanter Kaltstart unumgänglich. Schließlich gelingt es Scott mit Hilfe von Commander Spock den Kaltstart erfolgreich durchzuführen, dabei wird die Enterprise jedoch 71 Stunden in die Vergangenheit geschleudert. (TOS: Implosion in der Spirale)

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki