Wikia

Memory Alpha

James Tiberius Kirk

Diskussion56
23.304Seiten im Wiki

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter James Tiberius Kirk (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter James Tiberius Kirk (Spiegeluniversum) zu finden.

Der Android gleichen Namens ist unter James Tiberius Kirk (Androide) zu finden.

James Tiberius Kirk, von Freunden auch Jim genannt, Dienstnummer SC 937-0176 CEC, kann zu Recht als einer der berühmtesten Kommandanten in der Geschichte der Sternenflotte bezeichnet werden. Er befehligt sowohl die USS Enterprise (NCC-1701) als auch später die USS Enterprise (NCC-1701-A).

Kindheit und Jugend Bearbeiten

Kirk wird am 22. März 2233 als Sohn von George und Winona Kirk geboren. Seine Eltern benennen ihn nach seinen Großvätern James und Tiberius. Seine Kindheit verbringt der junge Kirk in Riverside, Iowa auf der Erde. (TOS: Die Spitze des Eisberges, Wie schnell die Zeit vergeht; Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart; ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II; Star Trek)

In seiner Kindheit geht Kirk häufig zum Camping in Iowa und singt dort auch mit seinen Freunden Lieder am Lagerfeuer. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

2246 lebt der 13-jährige Kirk auf dem Planeten Tarsus IV, als dort eine schwere Hungersnot ausbricht. Für die 8000 Kolonisten gibt es nicht genügend Lebensmittel. Der Gouverneur Kodos entscheidet, 4000 Kolonisten zu töten, damit die andere Hälfte überleben kann. Kirk hat zwar das Glück zu den Überlebenden zu gehören, muss aber das Massaker von Kodos dem Henker mit eigenen Augen beobachten. Später als die Versorgungsschiffe Tarsus IV erreichen, werden von Kodos nur noch die verbrannten Überreste gefunden und Kodos wird für Tod erklärt. (TOS: Kodos der Henker)

Jahre auf der Akademie Bearbeiten

Die Karriere seines Vaters inspiriert den jungen Kirk ebenfalls zur Sternenflotte zu gehen. Mit Hilfe eines Mannes namens Mallory wird Kirk 2250 auf die Akademie der Sternenflotte aufgenommen. Während seiner Tage an der Akademie wird Kirk von Finnegan, einem Kadetten einer höheren Klasse, durch dessen Streiche gequält. (TOS: Landeurlaub, Die Stunde der Erkenntnis; Star Trek)

Kirk ist in dieser Zeit Schüler unter dem Geschichtsprofessor John Gill. Er ist beeindruckt, wie Gill unterrichtet, vor allem, wie er die Geschichte nach „Ursachen und Motivationen“ gliedert und nicht, wie die meisten Lehrer, nach „Daten und Ereignissen“. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Einer von Kirks Vorbildern auf der Akademie ist der legendäre Captain Garth von Izar, dessen Ausführungen als Standardwerke gelesen werden. (TOS: Wen die Götter zerstören)

2252 führt Kirk eine Beziehung mit einer Frau namens Ruth. Doch mit der Zeit verlieren beide sich aus den Augen und trennen sich, obwohl Kirk noch immer starke Gefühle zu ihr hegt. (TOS: Landeurlaub)

Auf der Akademie erlangt Kirk eine gewisse Berühmtheit als der einzige Kadett, der den gefürchteten, nicht zu gewinnenden Kobayashi-Maru-Test, der das Verhalten eines Kadetten in einer ausweglosen Situation prüft, bestehen kann. Kirk akzeptiert nicht, dass er nicht gewinnen kann. Beim dritten Versuch programmiert er heimlich den Simulationscomputer auf eine Gewinnmöglichkeit um, wofür er eine Belobigung für originelles Denken bekommt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Einige Zeit später führt der junge Kirk eine Beziehung mit Janice Lester. Die Beziehung der beiden verläuft zu Beginn glücklich, doch mit der Zeit bricht diese auseinander, da Lester auf Kirk eifersüchtig ist, da dieser irgendwann mal Captain werden kann und sie nicht. Lester wird mit der Zeit so eifersüchtig auf Kirk, dass diese alles dafür tut um sich an ihm zu rächen. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Kirk arbeitet an der Akademie auch als Ausbilder, wo Gary Mitchell einer seiner Schüler ist. Die beiden werden gute Freunde, Mitchell fängt sogar auf Dimorus einen vergifteten Pfeil ab, der für Kirk bestimmt ist und rettet damit dessen Leben. Mitchell machte Kirk auch mit einer kleinen, blonden Labortechnikerin bekannt, die Kirk fast heiratet. Ein anderer Schulfreund Kirks ist Benjamin Finney, der seine Tochter Jame nach Kirk benennt. (TOS: Die Spitze des Eisberges, Kirk unter Anklage)

Frühe Karriere Bearbeiten

In seiner frühen Karriere nimmt Kirk an der Schlacht von Axanar auf dem gleichnamigen Planeten teil. Die Schlacht wird von Captain Garth von Izar befehligt. Dafür wird Kirk das Palmenblatt der Axanar-Friedensmission verliehen. (TOS: Kirk unter Anklage, Wen die Götter zerstören)

2254 verrichten Fähnrich Kirk und Finney ihren Dienst auf der USS Republic. Als Kirk Finney einmal von der Wache ablöst, entdeckt er dabei, dass Finney einen Schaltkreis zu den atomaren Materievorräten offen gelassen hat. Finney hat somit das Schiff und seine Crew in große Gefahr gebracht. Kirk meldet diesen Fehler von Finney. Darauf wird Finney verwarnt und lange Zeit von Beförderungen ausgeschlossen. Finney macht Kirk für diesen Vorfall verantwortlich und es kommt zu einem Bruch der Freundschaft. (TOS: Kirk unter Anklage)

Kurz darauf dient Kirk als junger Lieutenant unter Captain Garrovick an Bord der USS Farragut. Eine seiner ersten Missionen an Bord der USS Farragut ist 2255 das Kommando über eine Überwachungsmission auf dem Planeten Neural. Kirk hält diesen Planeten für das Paradies und nimmt dort Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung auf. Kirk freundet sich dort mit Tyree an. (TOS: Der erste Krieg)

2257, wird die Farragut bei Tycho IV von der Dikironium-Nebelkreatur angegriffen. Kirk bedient zu dieser Zeit die Phaser. Als die Kreatur angreift bekommt Kirk Angst und schießt die Phaser zu spät ab. Die Kreatur tötet darauf 200 Besatzungsmitglieder der Farragut, einschließlich Captain Garrovick. Kirk macht sich danach Vorwürfe, dass durch seine verspätete Reaktion es so viele Opfer geben hat. (TOS: Tödliche Wolken)

Anfang der 2260er Jahre hat Kirk eine Beziehung mit Carol Marcus, doch im Lauf der Zeit trennen die beiden sich wieder. Marcus wird von Kirk schwanger und bekommt einen Sohn namens David. Marcus beschließt ihren Sohn allein groß zu ziehen, damit dieser nicht in die Fußstapfen seine Vaters tritt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Die Fünf-Jahres Mission Bearbeiten

2265 Bearbeiten

Kampf gegen Gary

Kirk bekämpft Mitchell.

Kirk übernimmt 2265 als Captain das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701). Kirks Vater ist stolz mit anwesend, als sein Sohn das Kommando über die Enterprise übernimmt und zu einer Fünf-Jahres-Mission aufbricht. (TOS: Die Spitze des Eisberges; VOY: Q2; Star Trek: Treffen der Generationen; Star Trek)

Während Kirk an Bord der Enterprise lebt, befindet sich sein Quartier auf Deck 5. (TOS: Reise nach Babel)

Zu beginn der Fünf-Jahres-Mission entdeckt die Enterprise eine Unfallboje der vor 200 Jahren verschollenen SS Valiant. Um heraus zu finden, was mit der Valiant geschehen ist folgt die Enterprise den Kurs der Boje. Die Enterprise durchfliegt auf diesen Kurs die galaktische Barriere. Durch die Strahlung der Barriere entwickeln sich bei Kirks Freund Mitchell, aufgrund seiner hohen ESP-Werte, übermenschliche Kräfte. Zeitgleich wird die Enterprise durch den Einfluss der Barriere schwer beschädigt und der Warpantrieb fällt aus. Um die Schäden zu reparieren fliegt Kirk mit dem Schiff zum Planeten Delta Vega, um dort die technologische Einrichtung der automatischen Lithium-Spaltstation zu nutzen. In der Zwischenzeit wird Mitchell immer mächtiger und Spock rät Kirk Mitchell auf dem verlassenen Planeten auszusetzen. Doch Kirk weigert sich dem Rat von Spock folge zu leisten. Da Mitchell weiterhin stärker wird und nun auch Kirk bedroht, ist Kirk gezwungen seinen Freund zu betäuben und auf die Planetenoberfläche zu beamen. In der Lithium-Spaltstation wird Mitchell in eine Arrestzelle gesperrt und Kirk erkundigt sich bei Lee Kelso ob er im Notfall die Anlage sprengen kann, falls Mitchell weiter stärker wird. Spock versucht weiter Kirk zu überzeugen, dass er Mitchell töten muss, da er Mitchell durch seine Kräfte zu einer großen Bedrohung wird. Mit Hilfe seiner Kräfte tötet Mitchell inzwischen seine Kollegen Kelso und er setzt Kirk und Spock außer Gefecht. Darauf flieht Mitchell aus seiner Arrestzelle und ihm gelingt es Elizabeth Dehner, welche in der Zwischenzeit die gleichen Kräfte wie er entwickelt hat, davon zu überzeugen ihm zu folgen. Als Kirk sein Bewusstsein wieder erlangt, erkennt er das Spock die ganze Zeit recht gehabt hat und begibt ich schweren Herzens auf die Suche, um seinen ehemaligen Freund zu töten. Doch Mitchell bemerkt schnell Kirks erscheinen und greift diesen an. Selbst mit seinem Phasergewehr kann Kirk nichts gegen Mitchell ausrichten und Mitchell hält sich inzwischen aufgrund seiner Macht für einen Gott. Mitchell will nun endgültig Kirk töten und bereitet sogar ein Grab für ihn vor, in dem Kirk sterben soll. Doch durch das Verhalten von Mitchell erkennt nun auch Dehner wie gefährlich diese Gottgleiche Macht ist und sie greift Mitchell an. Ihr gelingt es Mitchell zu schwächen und bei einem Kampf mit Kirk fällt Mitchell in das Grab, welches er für Kirk erschaffen hat. Langsam erholt sich Mitchell wieder und er will nun Kirk endgültig vernichten. Kirk gelingt es jedoch im letzten Moment auf einen Felsen über dem Grab zu feuern und von diesem wird Mitchell zerquetscht. Nachdem Kampf stirbt auch Dehner, da der Kampf mit Mitchell sie zu sehr geschwächt hat. Wieder an Bord der Enterprise denkt Kirk über seinen Freund nach, den er nun verloren hat. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

Ende 2265 kommen sich Kirk und Doktor Helen Noel auf einer Weihnachtsfeier etwas näher. Kirk ist dies im nach hinein peinlich und er versucht den Kontakt mit ihr zu vermeiden. (TOS: Der Zentralnervensystemmanipulator)

2266 Bearbeiten

Baloks Schleppschiff Innenbereich

Kirk trifft auf Balok.

Anfang 2266 führt Doktor Leonard McCoy eine Routineuntersuchung an Kirk durch, als plötzlich der Rote Alarm aufleuchtet. McCoy ignoriert diesen einfach, da er endlich mal Kirk in Ruhe untersuchen will. Doch als Kirk den roten Alarm bemerkt, ist er etwas verärgert über McCoy das er ihn nicht informiert hat. Darauf begibt sich Kirk auf die Brücke und muss dort erkennen, dass die Enterprise von einer Sonde festgehalten wird. Die Offiziere finden keine Möglichkeit, wie sich die Enterprise von dieser Sonde lösen kann. Als die Sonde schließlich zu einer Bedrohung wird, lässt Kirk diese vernichten. Da Kirk über die schlechten Reaktionen seiner Crew verärgert ist, lässt er diese einige Übungen durchführen. Während dieser Übung taucht plötzlich Balok mit seinem Schiff der Fesarius auf und droht die Enterprise zu vernichten. Kirk versucht zwar mit Balok zu verhandeln, doch Balok bleibt bei seinem Standpunkt, dass die Enterprise vernichtet werden muss. Aus Angst vor dem Tod gerät ein Crewmitglied Lieutenant Dave Bailey in Panik und Kirk verweist ihn seines Postens. McCoy macht Kirk darauf schwere Vorwürfe, dass er zu viel von Bailey fordert. Später entschuldigt sich Kirk bei McCoy für sein Verhalten und Kirk lässt Bailey wieder seinen Posten übernehmen. Zur selben Zeit trickst Kirk Balok aus, er berichtet das die Enterprise Corbomit mit führt und sobald Balok die Enterprise vernichtet, wird auch sein Schiff vernichtet. Balok gibt darauf scheinbar die Enterprise frei und plötzlich sieht es so aus als sei Balok mit seinem Schiff in Not geraten. Darauf beamen Kirk, McCoy und Bailey auf das Schiff von Balok, um dort Balok zu helfen. Zur Überraschung der Drei entpuppt sich der Balok, den sie bisher gesehen haben, nur als Puppe und das Außenteam trifft auf den wahren Balok. Dieser entpuppt sich als liebenswürdig und erklärt, dass er die Menschen mit seinen Notruf testen wollte. Balok empfängt seine Gäste mit Tranya. Bailey bleibt vorerst bei Balok, um ihn Gesellschaft zu leisten und mehr über Baloks Kultur zu lernen. (TOS: Pokerspiele)

Kirk trifft auf die Frauen von Mudd

Kirk trifft auf die Frauen von Mudd.

Wenig später verfolgt die Enterprise ein unbekanntes Schiff. Doch dieses flieht in deinem Asteroidengürtel und wird dort beschädigt. Die Enterprise muss ihren Deflektor verwenden um das Schiff zu schützen, doch dadurch brennen die Lithium-Schaltkreise aus und die Enterprise hat dadurch kein Lithium mehr. Kurz bevor das Schiff explodiert können der Kommandant und drei Frauen an Bord der Enterprise gebeamt werden. Der Kommandant stellt sich als Leo Francis Walsh vor, allerdings haben die Frauen einen hypnotischen Einfluss auf die Crew. Kirk will sich Walsh vorknöpfen, allerdings verfällt auch er schnell den Frauen. Inzwischen muss die Enterprise nach Rigel XII fliegen, um dort neue Lithiumkristalle zu beschaffen. Auf dem Flug dorthin wird Mudd verhört und dabei stellt sich heraus, dass Walsh in Wirklichkeit Harcourt Fenton Mudd heißt und ein Gauner ist. Nach dem Verhör wird Mudd in sein Quartier gesperrt, allerdings versucht inzwischen Eve McHuron auf Befehl von Mudd Kirk zu verführen. Kirk ist McHuron angetan, doch diese zieht sich zurück, da sie den Befehl von Mudd nicht folge leisten will. Mit Hilfe der Frauen nimmt Mudd heimlich Kontakt mit den Bergarbeitern auf Rigel XII auf und verspricht diesen seine Frauen, wenn diese ihm helfen wieder frei zu kommen. Kirk nimmt wenig später mit den Bergarbeiter Ben Childress auf und möchte von diesem die Lithiumkristalle abkaufen, doch Childress verweigert dies dem Captain und fordert stattdessen von Kirk die Freiheit von Mudd und seinen Frauen. Kirk ist gezwungen auf den Handel einzugehen und er beamt mit Mudd und den Frauen auf die Planetenoberfläche. Auf der Oberfläche fordert Kirk von Childress die Kristalle, doch er kann die Kristalle vorerst nicht besorgen, da ein schwerer Magnetsturm tobt. Doch McHuron will nichts mehr mit den Machenschaften von Mudd zu tun haben und flieht in den Sturm. Kirk macht sich darauf auf die Suche und er findet sie wenig später. Doch mit der Zeit ist sie hässlich geworden und Childress ist entsetzt was aus ihr geworden ist. Von Kirk erfährt Mudd nun die Wahrheit, er hat die verbotene Venusdroge verwendet und deswegen haben die Frauen auch so einen Einfluss auf die Männer. Als Childress die wahre McHuron sieht, will er sie nicht mehr. Darauf nimmt McHuron eine Tablette von der Droge und wird wieder hübsch. Doch zu ihrer Überraschung erklärt Kirk ihr, dass sie nicht die Venusdroge sondern gefärbte Gelatine genommen hat. Childress beschließt nun mit der wahren McHuron zusammen zu kommen und übergibt Kirk die Kristalle. Obwohl Mudd Kirk bittet ihn auf dem Planeten zurück zu lassen, nimmt Kirk ihn mit, verspricht aber ein gutes Wort für Mudd ein zu legen. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Rand-Treffen-Duplikat Kirk

Das böse Duplikat von Kirk versucht Rand zu vergewaltigen.

Einige Wochen später wird Kirk durch einen Transporterunfall im Orbit von Alfa 177 in zwei Personen aufgespalten. Der eine Kirk zeigt nur gute Eigenschaften, wie Liebe, Güte und Vernunft, der andere Kirk zeigt nur böse Eigenschaft wie Hass, Neid und Habgier. Anfangs bemerkt keiner an Bord, dass Kirk in zwei Personen aufgespalten wurde. Der gute Kirk kümmert sich um den Schiffszustand, während der böse Kirk von McCoy eine Flasche saurianischen Brandy verlangt. McCoy berichtet diesen Vorfall Spock, doch als Spock dies bei dem guten Kirk anspricht, weiß er von nichts und hält dies für einen der Scherze von McCoy. Inzwischen entdeckt Montgomery Scott die Fehlfunktion am Transporter und er meldet Kirk, dass der Transporter Personen in eine Gute und eine Böse Person aufspaltet. Scott erklärt das er sich nicht traut das Außenteam, welches sich noch immer auf der Planetenoberfläche befindet, wieder hoch zu beamen. Inzwischen begibt sich der böse angetrunkene Kirk zu Yeoman Janice Rand und gesteht ihr seine Gefühle. Als Rand den Captain abweist, wird Kirk handgreiflich und versucht Rand zu vergewaltigen. Rand zerkratzt dabei Kirks Gesicht und versucht zu fliehen. Plötzlich taucht Fisher auf und er hilft Rand vor dem bösen Kirk. Fisher verständigt die Sicherheit, doch er wird von Kirk niedergeschlagen und der böse Kirk flieht darauf. Der gute Kirk erfährt von Rand und Fisher von den Vorfällen, welche er angeblich getan hat und darauf vermuten Kirk und Spock das es vom Captain einen bösen Doppelgänger gibt. Scott versucht zu selben Zeit den Transporter zu reparieren, da die Temperatur auf der Planetenoberfläche sinkt und das Außenteam zu erfrieren droht. Der gute Kirk weiß nicht wie er nun handeln soll und Spock lässt das Schiff nach den bösen Kirk suchen. Inzwischen erkennt der gute Kirk das er seine Willenskraft verliert und es ihm immer schwerer fällt Befehle zu erteilen. Der böse Kirk versucht zur selben Zeit die Kontrolle über das Schiff zu erlangen und er beschafft sich einen Phaser. Dem guten willensschwache Kirk gelingt es wenig später mit der Hilfe von Spock den bösen Kirk einzufangen und zu entwaffnen. Der böse Kirk ist nun außer Gefecht gesetzt, doch Kirk verliert weiter seine Willenskraft. Scott versucht inzwischen weiter den Transporter zu reparieren, um beide Kirks wieder zu vereinen und das Außenteam zu retten. Wenig später begibt sich der gute Kirk zu seinem Doppelgänger, doch der gute Kirk wird von seinem Doppelgänger außer Gefecht gesetzt. Der böse Kirk übernimmt das Kommando über die Enterprise und befiehlt den Orbit des Planeten zu verlassen, da er das Außenteam nicht retten will. Doch plötzlich taucht der gute Kirk mit McCoy auf. Der böse Kirk will nun sein gutes Ich töten. Kirks gutes Ich ist bereit zu sterben, denn ihm fehlen nun die ganzen Eigenschaften wie Willenskraft und Stärke, die nur der böse Kirk besitzt und als halber Mann will er nicht weiter leben. Dieses Argument überzeugt auch den bösen Kirk und beide werden kurz darauf im Transporter wieder vereinigt. Als Kirk wieder vereinigt ist befiehlt dieser als erstes das Außenteam von der Oberfläche zurück zu holen und das Außenteam kehrt unterkühlt zurück an Bord der Enterprise. (TOS: Kirk : 2 = ?)

Kirk und das M-113-Wesen

Kirk wird vom M-113-Wesen angegriffen.

Einige Zeit später begibt sich die Enterprise auf eine Routinemission auf dem Planeten M-113, um dort die Archäologen Robert und Nancy Crater zu untersuchen. Zu beginn der Mission ahnt das Außenteam nicht, das jeder von ihnen eine andere Nancy Crater sieht. Doch während der Mission gibt es einen Todesfall bei Kirks Außenteam und bei einer Untersuchung stellt, McCoy fest das dem Opfer sämtliches Salz entzogen worden ist. Kirk befragt inzwischen Professor Crater bezüglich des Todesfalls an seinem Crewmitglied, doch dieser zeigt sich unkooperativ und flieht. Als Kirk Crater verfolgt, findet dieser ein weiteres Crewmitglied tot vor. Es kommt zu weiteren Todesfällen an Bord der Enterprise und allen Opfern wurde das Salz entzogen. Auf der Planetenoberfläche erfährt Kirk von Professor Crater, dass Nancy schon seit einem Jahr Tod ist. Sie wurde von einem Salzvampir getötet, welcher das letzte seiner Art ist. Dieser Salzvampir benötigt Salz zum Überleben und kann jede Gestalt annehmen und hat nun die Gestalt von Nancy Crater übernommen. Da Kirk nun weiß das dieser Kreatur sich an Bord der Enterprise befindet, setzt er alles daran diese ausfindig zu machen. Der Salzvampir hat inzwischen die Gestalt von McCoy angenommen und nimmt einer Konferenz teil. Kirk will alles daransetzen die Kreatur zu töten, doch McCoy und Crater setzen sich für die Kreatur ein. Spock erkennt inzwischen das seltsame Verhalten von McCoy und verfolgt diesen. Der Salzvampir greift darauf Spock an und tötet Crater. Kirk verfolgt weiter die Kreatur und findet diese beim echten McCoy vor. Die Kreatur hat inzwischen wieder die Gestalt von Nancy Crater angenommen und McCoy will es nicht zu lassen, das Kirk auf seine ehemalige Geliebte schießt. Plötzlich greift die Kreatur Kirk an und setzt diesen außer Gefecht. Um seinen Freund zu retten ist McCoy gezwungen auf seine ehemalige Geliebte zu feuern und als diese stirbt nimmt der Salzvampir wieder seine wahre Gestalt an. (TOS: Das Letzte seiner Art)

Kirk versucht Spock zur Vernunft zu bringen

Kirk versucht Spock zur Vernunft zu bringen.

Einige Zeit später fliegt die Enterprise zum Planeten Psi-2000, um dort die Wissenschaftler vom Planeten abzuholen. Allerdings findet das Außenteam die Wissenschaftler auf der Oberfläche Tod vor. McCoy untersucht später die Mitglieder des Außenteams, allerdings findet er keine Krankheitserreger vor. Später zeigt Joe Tormolen, ein Mitglied des Außenteams, ein seltsames Verhalten und dieser verletzt sich mit einem Messer selbst. Mit der Zeit beginnen sich weitere Crewmitglieder seltsam zu verhalten und es stellt sich heraus, dass die Crew sich mit einem Erreger von der Planetenoberfläche infiziert hat und sich dadurch irrational verhält. Dieser Psi-2000-Virus ist auch für den Tod des Wissenschaftsteam auf der Planetenoberfläche verantwortlich. Auch Kevin Thomas Riley ist davon betroffen, er schließt sich im Maschinenraum ein, schaltet den Antrieb ab und ernennt sich zum neuen Captain der Enterprise. Die Enterprise droht auf den Planten zu stürzen, welcher kurz davor ist zu kollabieren. Inzwischen bemerkt Kirk, dass er sich mit dem Virus infiziert hat und dadurch immer aggressiver wird. Kirk und Scott versuchen in den Maschinenraum zu gelangen. Als sie endlich den Maschinenraum erreichen ist es bereits zu spät, Scott hat nicht mehr genügend Zeit um den Antrieb zu starten damit die Enterprise nicht auf den Planeten stürzt. Kirk sieht nun als einen Ausweg und dazu braucht er die Hilfe von Spock. Aber auch Spock ist bereits infiziert. Kirk muss schließlich Spock ohrfeigen, um ihn wieder zu Vernunft zu bringen. Spock und Scott können darauf mit einem Kaltstarts des Antriebs die Enterprise retten. In der Zwischenzeit verfällt Kirk in Selbstmitleid, dass er aufgrund seiner Position als Captain keine Zeit für ein Privatleben hat. McCoy findet kurz darauf ein Gegenmittel und kann Kirk und die übrige Besatzung heilen. Durch den Kaltstart des Antriebs und die Gravitation des Planeten macht die Enterprise einen Zeitsprung von drei Tagen rückwärts durch die Zeit. (TOS: Implosion in der Spirale)

Kirk kümmert sich um Charlie

Kirk kümmert sich um Evans.

Kurz darauf nimmt die Enterprise den jungen Charles Evans von der USS Antares auf und soll diesen zu seinen Verwandten auf Kolonie 5 bringen. Der junge Evans überlebt als Kind als einziger den Absturz seines Schiffes auf den Planet Thasus und hat noch Schwierigkeiten sich in die Gesellschaft zu intrigieren. Kirk kümmert sich um den Jungen, plötzlich taucht Rand auf und Evans fragt erstaunt Kirk ob es sich bei Rand um ein Mädchen handelt. Kirk, McCoy und Spock machen sich Gedanken wie der Junge allein auf dem Planeten überleben konnte und Spock vermutet, dass es vielleicht die ausgestorbenen Thasianer um den Jungen gekümmert haben. Doch McCoy bezweifelt dies. Kirk kümmert sich später um Evans und versucht ihm zu helfen sich in der Gesellschaft zu intrigieren. Kurz darauf meldet sich die Antares und Captain Ramart versucht Kirk vor Evans zu warnen als der Kontakt abbricht. Spock kann nur noch Trümmer der Antares orten und aufgrund des seltsamen Verhaltens von Evans vermutet Kirk, dass Evans damit etwas zu tun hat. Inzwischen hat sich Evans in Rand verliebt, doch diese erwidert die Gefühle des Jungen nicht. Da sie Evans nicht verletzen will, bittet sie Kirk um Hilfe und Kirk kümmert sich um den Jungen. Kirk erklärt Evans, dass er Rand in Ruhe lassen soll. Damit Evans seinen Liebeskummer verarbeitet, begibt sich Kirk mit ihm in die Turnhalle und macht dort einige Übungen. Als Evans bei einer Übung unglücklich fällt, muss Crewmitglied Sam über den Jungen lachen. Darüber wird Evans jedoch wütend und er lässt Sam verschwinden und Kirk erkennt nun die Gefahr, welche hinter dem Jungen steckt. Evans gesteht nun auch, dass er für die Vernichtung der Antares gewesen ist, da die Crew seiner Meinung nach nicht nett zu ihm gewesen ist. Kirk bringt Evans vorerst in sein Quartier und droht wenn er angegriffen wird, dass er weitere Leute verschwinden lässt. Mit der Zeit beginnt der Junge die Kontrolle über die Enterprise zu erlangen. Kirk versucht mit einer List Evans einzusperren, doch dieser lässt darauf die Wände verschwinden und er setzt Kirk und Spock außer Gefecht. Mit seinen Launen und Kräften quält Evans schließlich die ganze Crew. Plötzlich tauchen die ausgestorbenen geglaubten Thasianer auf und verlangen von Kirk die Herausgabe von Evans. Diese erklären, dass sie sich um den Jungen von klein an gekümmert haben und ihn mit diesen Kräften ausgestattet haben, damit er auf ihrer Welt überleben kann. Doch Evans will nicht zurück zu den Thasianern und er bittet Kirk an Bord der Enterprise bleiben zu dürfen. Die Thasianer erklären Kirk, dass der Junge für die Menschen eine zu große Gefahr darstellt und Kirk versteht dieses Argument und lässt Evans zu den Thasianern zurück kehren. Bevor die Thasianer wieder zu ihrem Planeten zurück kehren, machen sie den Schaden, welcher der Junge angerichtet wieder rückgängig und die verschwundenen Personen tauchen wieder auf. (TOS: Der Fall Charly)

RobertTomlinson AngelaMartine Hochzeit

Kirk bei der Hochzeitszeremonie.

Einige Wochen später leitet Kirk die Hochzeitszeremonie von Robert Tomlinson und Angela Martine, als die Enterprise plötzlich einen Notruf von Erdaußenstation 4 an der Neutralen Zone erhält. Kirk geht diesen Notruf nach und kann nur noch mit ansehen wie ein Bird-of-Prey den Außenposten vernichtet und es gibt keine Überlebenden. Als Kirk das Schiff der Romulaner entdeckt, lässt er das getarnte Schiff auf einen Parallelkurs verfolgen. Da die Tarnvorrichtung der Romulaner viel Energie verbraucht, bemerken die Romulaner die Enterprise vorerst nicht. Nach Kirks Taktik sollen die Romulaner denken, dass es sich bei Enterprise um ein Sensorenecho handelt. Der romulanische Kommandant traut aber dem Echo nicht und es kommt zu einem Katz und Maus Spiel zwischen den beiden Schiffen. Kirk versucht den Bird-of-Prey anzugreifen, als dieser den Schweif des Kometen Icarus IV durchfliegt. Doch der romulanische Kommandant erkennt die Pläne von Kirk und wendet sein Schiff im Schweif und so kann sein Schiff vorerst entkommen. Kirk ist über die Leistungen des romulanischen Kommandanten beeindruckt, da er genau so wie er selbst gehandelt hat und die Enterprise ist gezwungen blind zu feuern. Die Romulaner feuern nun auf die Enterprise und das Schiff wird dabei beschädigt. Trotz der Beschädigung lässt Kirk das Schiff der Romulaner weiter verfolgen. Bei dieser Verfolgungsjagd entwickelt sich ein großer Respekt und Anerkennung zwischen den beiden Kommandanten. Schließlich gelingt es der Enterprise nach langer Verfolgungsjagd die Romulaner aufzuhalten. Der romulanische Kommandant erkennt seine Niederlage und da er und seine Crew nicht in Gefangenschaft geraten will, aktiviert er die Selbstzerstörung. Mit seinen letzten Worten vor seinem Tod drückt der romulanische Kommandant seine Bewunderung für Kirk aus und meint, dass sie in einer anderen Realität Freunde hätten werden können. (TOS: Spock unter Verdacht)

Kirk und sein Android

Kirk und sein Android.

Kurz darauf bekommt die Sternenflotte ein Lebenszeichen des verschollenen Wissenschaftlers Doktor Roger Korby auf den Planet Exo III und die Enterprise nimmt mit Korby Kontakt auf. Kirk will sich mit einem Außenteam auf die Oberfläche begeben, doch Korby wünscht, dass Kirk allein runter kommt, da er Kirk eine wichtige Entdeckung zeigen will. Kirk meldet Korby, dass sich auch seine ehemalige Verlobte Schwester Christine Chapel mit an Bord der Enterprise befindet und Korby willigt ein das sie Kirk begleitet. Darauf beamen Kirk und Chapel auf die Planetenoberfläche. Als niemand meldet, beamt Kirk einen Sicherheitstrupp auf die Planetenoberfläche. Kirk und Chapel begeben sich in eine Höhle, um dort nach Korby zu suchen. In den Tiefen der Höhle treffen die beiden auf Doktor Brown, den Assistent von Korby, zeitgleich hat Sicherheitsoffizier Mathews scheinbar einen Unfall und stürzt in einen Abgrund. Brown bringt beide zu Korby, doch dieser verhält sich wie Brown seltsam und Kirk will zu seinem zweiten Wachmann Kontakt aufnehmen, doch dieser meldet sich nicht. Als Kirk dem nach gehen will, droht ihn Korby. Brown richtet eine Waffe auf Kirk und Kirk ist gezwungen auf Brown zu feuern. Dabei stellt sich heraus, dass Brown ein Androide ist. Plötzlich taucht ein mächtiger Androide namens Ruk auf und er überwältigt Kirk. Von Korby erfährt Kirk, dass Ruk für den Tod seiner Sicherheitsoffiziere verantwortlich ist, damit sein Geheimnis nicht in Gefahr gerät. Korby erklärt Kirk, dass er eine Technologie entdeckt hat, welche es ermöglicht jeden Humanoiden in einen Androiden zu transferieren. Um seine Macht zu demonstrieren erstellt Korby einen Androiden von Kirk und transferiert in diesen die ganzen Erinnerungen und Erfahrungen von Kirk. Doch während des Prozesses projiziert Kirk scheinbaren Hass gegenüber seinen Ersten Offizier Spock und der Androide übernimmt diesen Hass auf Spock. Dieser Android soll die Kontrolle über die Enterprise übernehmen, damit Korby mit Hilfe des Schiffes alle Menschen in Androiden transferieren kann. Kirk versucht später wieder die Flucht zu ergreifen, doch er wird dabei wieder von Ruk überwältigt. Inzwischen begibt sich der falsche Kirk zurück auf die Enterprise und Spock bemerkt ein seltsames feindseliges Verhalten ihm gegenüber. Spock erkennt, dass etwas nicht stimmt und nach dem der falsche Kirk wieder die Enterprise verlassen hat, beamt Spock mit einem Sicherheitstrupp auf die Planetenoberfläche. Kirk gelingt es zur selben Zeit Ruk gegen Korby auf zu bringen und Korby vernichtet darauf Ruk. Als dann Kirk Korby angreift und verletzt, entpuppt sich dieser auch als Androide. Korby versucht zu erklären das er noch immer menschlich ist, doch als Korby erkennt, dass an ihm nichts menschliches mehr ist begeht dieser Selbstmord. Nachdem auch der Kirk-Androide vernichtet worden ist, können Kirk und Chapel von Spock gerettet werden. (TOS: Der alte Traum)

Kirk wird gefoltert

Kirk wird mit dem Neuralneutralisator gefoltert.

Kurz darauf bringt die Enterprise Fracht zur Strafkolonie Tantalus V und die Enterprise nimmt von dort auch Fracht mit. Allerdings befindet sich in dieser Fracht Simon van Gelder, welcher scheinbar aus der Kolonie geflohen ist. Nach einer Warnung aus der Kolonie kann van Gelder schnell überwältigt werden. Van Gelder wirkt ziemlich verwirrt und erklärt das er kein Gefangener auf der Kolonie ist, sondern als Therapeut in der Kolonie arbeitet. Außerdem warnt van Gelder Kirk vor Doktor Tristan Adams, welcher die Strafkolonie leitet. Spock findet heraus, das van Gelder die Wahrheit sagt und wirklich auf Tantalus V arbeitet. Kirk will nun herausfinden was auf Tantalus V vorgefallen ist und beamt zusammen mit Doktor Noel in die Strafkolonie. Auf der Kolonie fällt, beiden auf, dass sich die Gefangen seltsam verhalten, wie Seelenlose Marionetten. Später zeigt Adams seinen Neuralneutralisator, welcher mit seiner Strahlung den Willen der Patienten beruhigen soll. Kirk fragt Adams wegen van Gelder aus und er erklärt, dass van Gelder mit dem Neuralneutralisator gearbeitet hat und sich einer Überdosis ausgesetzt hat und aus diesem Grund wahnsinnig geworden ist. Kirk glaubt Adams nicht und will mit Noel das Gerät selbst testen. Unter Aufsicht von Noel setzt er sich einer schwachen Strahlung aus, welche seinem Geist beeinflusst. Doch plötzlich kommt Adams hinzu und übernimmt die Kontrolle und erhöht die Strahlung. Er foltert damit Kirk und suggeriert ihm seinen Willen auf. Kirk durchleidet Qualen und Adams suggeriert Kirk auch starke Gefühle mit Liebeskummer zu Noel. Kirk und Noel werden danach in ein Quartier gesperrt. Kirk bringt Noel in einen der Schächte, damit sie dort zum Generator gelangen und den Strom der Kolonie deaktivieren kann, damit sie so auf die Enterprise zurück beamen können. Kirk wird inzwischen zu einer weiteren Behandlung gebracht und mit der Strahlung gefoltert. Während der Behandlung erklärt Adams auch Stolz wie gern er van Gelder mit diesem Gerät gefoltert hat. Auf der Enterprise versucht man inzwischen Kirk zu erreichen, doch die Crew kommt nicht durch den Schutzschirm. Zur selben Zeit gelingt es Noel die Stromzufuhr auf der Kolonie zu unterbrechen und dadurch wird auch der Neuralneutralisator deaktiviert. Kirk gelingt dadurch zu fliehen und zur selben Zeiten kann nun Spock auf die Oberfläche beamen. Spock aktiviert den Strom wieder und das sich Adams noch immer beim Neuralneutralisator befindet wird dieser einer Überdosis der Strahlung ausgesetzt und stirbt. Kirk und seine Offiziere kehren zur Enterprise zurück und van Gelder übernimmt die Leitung der Kolonie und als erstes vernichtet dieser den Neuralneutralisator. (TOS: Der Zentralnervensystemmanipulator)

Kirk leidet unter einer Krankheit

Kirk leidet unter einer Krankheit.

Wenige Wochen später erhält die Enterprise einen Notruf von einem Planeten, der genau wie die Erde aussieht. Kirk und Außenteam beamen auf dem Planeten, um den Notruf nachzugehen. Der Planet ist aber wie Ausgestorben und das Signal ist nur ein automatischer Notruf. Plötzlich wird das Außenteam von einer fremden Kreatur angegriffen. Kirk schlägt diese nieder und die Kreatur beginnt wie ein Kind zu weinen. Das Außenteam kümmert sich um die Kreatur, als diese plötzlich stirbt. McCoy misst einen kompletten körperlichen Zerfall der Kreatur, welche in einem Augenblick massive gealtert ist. Danach erkundet das Außenteam weiter die Umgebung und dabei trifft Kirk auf ein junges Mädchen namens Miri. Von Miri erfährt Kirk, dass es auf der Planetenoberfläche fast nur Kinder, welche sich Kleinlinge nennen, leben und die Erwachsenen krank geworden und gestorben sind. Auch beim Außenteam beginnen sich mit Zeit die Krankheit auszubreiten und McCoy versucht ein Heilmittel gegen die Krankheit zu finden. Bei seinen Forschungen stellt McCoy fest, dass alle Erwachsenen durch eine Krankheit gestorben sind, als man versucht hat die Lebenserwartung auf den Planet zu erhöhen. Inzwischen bemerkt Kirk, dass sich Miri ein wenig in sie verliebt hat. Kirk und Miri suchen nach den anderen Kleinlingen, als beide plötzlich von Louise, welche sich ebenfalls in eine schreckliche Kreatur verwandelt hat, angegriffen wird. Kirk gelingt es zwar Louise außer Gefecht zu setzen, doch diese stirbt wenig später an den Folgen ihrer Krankheit. Durch Louise erkennt Miri, dass auch sie an dieser Krankheit sterben wird. McCoy forscht in den nächsten Tagen weiter, doch er findet kein Heilmittel und die Krankheit breitet sich beim Außenteam aus, doch die Zeit arbeitet gegen das Außenteam. Das Außenteam hat auch Probleme mit den Kleinlingen, da diese das Außenteam bestehlen. Zur selben Zeit reagiert Miri eifersüchtig auf Rand und diese plant mit den andern Kleinlingen Rand entführen zu lassen. Kirk begibt sich auf die Suche nach Rand, während es McCoy gelingt ein Heilmittel zu finden. Kirk gelingt es schließlich Rand aus der Gewalt der Kleinlinge zu befreien und er verspricht ihnen zu helfen, dass diese nicht an der Krankheit leiden werden. Danach kehrt das Außenteam auf die Enterprise zurück und Kirk lässt Betreuer auf dem Planeten zurück, damit diese sich um die 300 Jahre alten Kinder kümmern können. (TOS: Miri, ein Kleinling)

Kirk stellt Karidian zur Rede

Kirk stellt Karidian zur Rede.

Ende des Jahres wird Kirk von Thomas Leighton auf den Planeten Q eingeladen, um sich dort eine Theateraufführung einer anwesenden Schauspielertruppe anzusehen. Kirk versteht den Sinn dieses Besuches nicht, doch Leighton bezichtigt den Schauspieler Anton Karidian das dieser „Kodos, den Henker“ ist. Doch Kirk glaubt Leighton nicht und ist über Leighton verärgert, dass er ihn unter einen falschen Vorwand zum Planeten Q gelockt hat. Später ist Kirk auf einem Empfang für die Schauspielertruppe mit anwesend und lernt dort Lenore Karidian, die Tochter von Anton Karidian, kennen. Kirk glaubt noch immer nicht an Leightons Verdacht, bis dieser wenig später Tod aufgefunden wird. Kirk nimmt darauf die Schauspielertruppe mit an Bord der Enterprise, um den Verdacht von Leighton nach zu gehen. Bei seinen Ermittlungen gegen Karidian stellt Kirk fest, dass alle Augenzeugen, welche Kodos identifizieren können immer dann ermordet worden sind, wenn Karidian und seine Schauspieltruppe sich in der Nähe befunden hat. Später wird Riley, welcher ebenfalls ein Augenzeuge ist und Kodos identifizieren kann, im Maschinenraum vergiftet. Inzwischen erkennt auch Spock den Zusammenhang zwischen Karidian und Kodos und er spricht den Captain darauf an. Plötzlich hören Kirk und Spock, das Summen eines Phasers, welcher sich überlädt und zu explodieren droht. Kirk und Spock suchen nach diesen Phaser und können diesen noch rechtzeitig finden und beseitigen. Darauf spricht Kirk Karidian auf seinen Verdacht an, doch Karidian streitet dies wütend ab. Karidian wirkt verzweifelt als er alles abstreitet, plötzlich kommt seine Tochter hinzu und sie ist sehr wütend über das Verhalten von Kirk. Zur selben Zeit erfährt durch einen Zufall Riley, dass der Verdacht besteht das Karidian Kodos ist. Da Kodos für den Tod von Rileys Familie verantwortlich ist, will sich dieser an Kodos rächen und er besorgt sich einen Phaser. Die Schauspielertruppe führt zur selben Zeit ein Stück auf, als Riley hinzu kommt. Doch Kirk kann Riley aufhalten seine Tat zu vollenden. Doch wenige Augenblicke später erfährt Kirk durch einen Zufall die Wahrheit, Lenore Karidian hat die Morde begannen, um ihren Vater vor seiner Vergangenheit als Kodos zu schützen. Kirk kommt hinzu, um beide zu verhaften, doch Lenore Karidian gelingt es an einem Phaser zu gelangen und droht Kirk zu töten. Doch als sie abfeuert trifft sie aus versehen ihren Vater und tötet diesen. Karidian verkraftet den Tod ihres Vaters nicht und verfällt schließlich in den Wahnsinn. (TOS: Kodos der Henker)

2267 Bearbeiten

Ferris setzt Kirk unter Druck

Ferris setzt Kirk unter Druck.

Anfang 2267 hat Kirk den Auftrag Medikamente nach Markus III zu bringen. Auf dem Planet ist eine Seuche aus gebrochen und die Leute sind dort auf diese Medikamente angewiesen. Die Mission wird von Kommissar Ferris überwacht. Da die Enterprise gut im Zeitplan liegt, lässt Kirk den Quasar Murasaki 312 erforschen. Spock und ein Außenteam fliegen mit dem Shuttle Galileo (NCC-1701/7) in den Quasar, um diesen dort zu erforschen. Aber das Shuttle geht im Quasar verloren und die Enterprise verliert den Kontakt mit dem Außenteam. Kirk startet eine Suchaktion, um die Vermissten zu finden, doch Ferris macht Kirk darauf Aufmerksam, dass die Medikamente rechtzeitig Markus III erreichen müssen. Die Crew vermutet, dass das Shuttle auf dem Planeten Taurus II abgestürzt ist und Kirk lässt die Planetenoberfläche von weiteren Shuttles und Außenteams absuchen. In der Zwischenzeit wird die Zeit knapp und Ferris übt weiter Druck auf Kirk aus, damit die Enterprise ihre Mission fortsetzt. Ferris glaubt nicht, dass die Enterprise Überlebende finden wird, doch Kirk gibt die Hoffnung nicht auf. Als die Frist von Ferris abgelaufen ist, muss die Enterprise die Suche abbrechen und wieder nach Markus III fliegen. Kirk lässt trotz des Abflugs weiter die Sensoren auf den Planeten ausrichten. Plötzlich taucht das Shuttle auf den Sensoren auf und Kirk lässt die Überlebenden noch rechtzeitig an Bord beamen. Darauf fliegt die Enterprise nach Markus III. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

Kirk vor einem Kriegsgericht

Kirk muss sich vor einem Kriegsgericht verantworten.

Einige Wochen später gerät die Enterprise in einen Ionensturm und wird dabei schwer beschädigt. Kirk ist dabei gezwungen die Ionenkapsel abzusprengen. Kirk meldet seinem Freund Lieutenant Commander Finney, dass er die Kapsel verlassen soll und in dem glauben, dass Finney sich nicht mehr in der Kapsel befindet, sprengt er diese dann ab. Allerdings hat es Finney doch nicht rechtzeitig geschafft und er wird für Tod erklärt. Die Enterprise begibt sich darauf zur Sternenbasis 11, um dort die Schäden zu reparieren. Commodore Stone untersucht die Todesursache von Finney und stellt anhand des Logbuches fest, dass Kirk seine Aussage gefälscht hat und Kirk für den Tod von Finney verantwortlich ist. Stone möchte die Ehre der Sternenflotte schützen und bietet Kirk die Möglichkeit auf einen Außenposten zu arbeiten, wenn er zugibt das er aus Erschöpfung falsch gehandelt hat. Doch Kirk will dies nicht zugeben und er ist noch immer der Meinung alles richtig gemacht zu haben und falls er doch einen Fehler begangenen hat, will er sich auch dafür verantworten. Darauf beruft Stone ein Kriegsgericht und Kirk muss sich als erster Captain der Sternenflotte davor verantworten. Der berühmte Anwalt Samuel T. Cogley verteidigt Kirk in diesem Prozess. Kirk muss seine Aussage gegenüber der Aufzeichnung des Logbuchs verteidigen, doch die Lobuchaufzeichnungen belegen, dass Kirk gelogen hat. Kirk steht kurz davor Schuldig gesprochen zu werden und unehrenhaft aus der Sternenflotte entlassen zu werden. Wenig später findet Spock heraus, dass der Computer manipuliert worden ist und er legt dem Gericht neue Beweise vor. Um zu beweisen, dass der Computer manipuliert worden ist, wird der Prozess an Bord der Enterprise verlegt. Dort gelingt es Cogley und Spock zu beweisen, dass der Computer und das Logbuch manipuliert worden sind und zwar von Finney. Finney will sich so an Kirk rächen, da Kirk einst einen Vorfall gemeldet hat und Finney dadurch nicht befördert worden ist. Kirk gelingt es das Versteck von Finney ausfindig zu machen und dieser greift Kirk an. Kirk gelingt es jedoch Finney zu überwältigen. Anhand der Beweise wird Kirk freigesprochen. (TOS: Kirk unter Anklage)

Kirk und Pike

Kirk und Pike bei Spocks Verhandlung.

Wenig später erhält die Enterprise eine Nachricht von Christopher Pike, dem ehemaligen Kommandanten der Enterprise, welcher sich zu dieser Zeit auf Sternenbasis 11 befindet. Als Kirk mit Spock auf die Sternenbasis beamt, bezweifelt Commodore José Mendez das diese Nachricht von Pike stammt, da Pike aufgrund seiner schweren Behinderung nicht in der Lage ist eine Botschaft an die Enterprise zu senden. Doch laut den Aussagen von Spock hat die Enterprise die Nachricht von Pike erhalten. Kirk glaubt seinem ersten Offizier, doch Mendez hält das ganze für eine Fälschung. Inzwischen entführt Spock seinen ehemaligen Captain und mit einer gefälschten Botschaft übernimmt Spock dass Kommando über die Enterprise und setzt einen Kurs auf den verbotenen Planeten Talos IV. Talos IV ist ein gesperrter Planet und jeder Kontakt mit den Einwohnern wird mit der Todesstrafe bestraft. Als die Enterprise unerwartet mit Pike den Orbit verlässt, flogen Kirk und Mendez der Enterprise mit dem Shuttle Picasso. Als die beiden mit dem Shuttle die Enterprise erreichen, wird Spock verhaftet und kommt vor ein Kriegsgericht. Doch trotz allen kann Kirk nicht verhindern, dass die Enterprise weiter nach Talos IV, da Spock die Navigation manipuliert hat und niemand kann den Kurs des Schiffes nach Talos IV ändern. Während des Prozess zeigt Spock eine Aufzeichnung, welche erklärt warum er Pike entführt hat. Allerdings stammt diese Aufzeichnung ebenfalls von Talos IV und da solche Übertragungen verboten sind, muss sich Kirk dafür verantworten, da dies auf seinem Schiff statt gefunden hat. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I)

Kirk prügelt sich mit Finnegan

Kirk prügelt sich mit Finnegan.

Trotz des Verbots der Sternenflotte werden weitere Aufnahmen von Talos IV zur Enterprise gesendet und der Prozess wird mit diesen Aufnahmen fortgesetzt. In den Aufnahmen ist zu sehen, dass die Talosianer Gedanken manipulieren können und jede Illusion zeigen können. Aufgrund dieser großen Macht, werden die Talosianer von der Sternenflotte als Bedrohung gesehen. Allerdings können die Talosianer einem auch die Illusion von Gesundheit und Schönheit weiter geben und somit können sie Pike ein normales Leben ermöglichen. Kirk erkennt nun die Möglichkeit welche Pike nun hat und das selbst der Prozess gegen Spock durch die Talosianer beeinflusst worden ist, da Mendez ebenfalls eine Illusion der Talosianer gewesen ist. Aufgrund der Bedeutung von Pike und den Ereignissen auf Talos IV wird Spock von der Sternenflotte frei gesprochen. Spock bringt darauf Pike nach Talos IV, damit dieser dort ein normales glückliches Leben führen kann. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil II)

Um seiner Crew einen wohlverdienten Landurlaub zu gönnen, erkundet ein Außenteam einen Planeten in der Omikron-Delta-Region. Da der Planet gut geeignet ist, um sich dort zu erholen, beamen weitere Teams auf die Oberfläche, um sich dort zu entspannen. Obwohl Kirk auch Erholung benötigt, will er an Bord der Enterprise bleiben. Plötzlich meldet sich McCoy und er berichtet er habe auf der Oberfläche Figuren aus dem Roman „Alice im Wunderland“ gesehen. Kirk hält dies für einen Scherz von McCoy, damit er mit herunter beamt und sich erholt. Kirk beamt jedoch erst auf die Oberfläche, nachdem ihm Spock überzeugt, dass er auch einmal Urlaub benötigt. Auf der Oberfläche macht sich Kirk erst mal über McCoy und seine sonderbare Geschichte lustig, allerdings kommt es zu weiteren seltsamen Vorfällen auf der Oberfläche. Kirk trifft dort unerwartet auf seinen alten Rivalen Finnegan und wie in alten Zeiten legt sich dieser mit Kirk an. Beide beginnen sich zu prügeln. Doch Kirk kann den Kampf kurz beenden und er lässt Finnegan zurück. Wenig später erscheint Kirks Jugendliebe Ruth und Kirk kann es nicht glauben wie diese auf den Planeten kommt. Auch die anderen Crewmitglieder haben seltsame Erscheinungen und Kirk trennt sich von Ruth und begibt sich zu seinen Kameraden. Plötzlich taucht ein schwarzer Ritter auf und McCoy, der diesen sieht hält den Ritter für eine Illusion. Doch der Ritter greift McCoy an und tötet diesen scheinbar. Kirk kann nur noch ansehen wie McCoy von diesem Ritter getötet wird. Da inzwischen auch der Kontakt mit der Enterprise abgebrochen ist, kann Kirk nichts mehr für McCoy tun. Kirk will nun herausfinden, wer für diese Erscheinungen verantwortlich ist, als plötzlich McCoy verschwunden ist. Zur selben Zeit taucht Finnegan wieder auf und Kirk will nun von ihm wissen wer für diese Erscheinungen verantwortlich ist. Doch Finnegan beginnt sich wieder mit Kirk zu prügeln und schlägt diesen mehrfach nieder. Kirk gelingt es jedoch Finnegan zu besiegen und ihn nieder zu schlagen. Kirk genießt diesen Moment und erkennt dabei, dass durch ihre Gedanken die Personen in Erscheinung getreten sind. Wenig später taucht der Verwalter des Planeten auf und erklärt, dass dieser Planet zum Vergnügen da ist und alle Gedanken und Wünsche Wirklichkeit werden. Der Verwalter präsentiert auch den wieder genesenen McCoy und bietet der Enterprise Besatzung an sich auf den Planeten zu erholen. Die Crew nimmt das Angebot an und Kirk verbringt seine Zeit auf der Oberfläche mit seiner Jugendliebe Ruth. (TOS: Landeurlaub)

Kirk und Trelane

Kirk und Trelane von Angesicht zu Angesicht.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag Vorräte zu einer Föderationskolonie auf Beta VI zu bringen. Auf den Weg dorthin erscheint ein unbekannter Planet. Als Steuermann Hikaru Sulu dem Planeten ausweichen will, verschwindet dieser plötzlich und auch Kirk ereilt das selbe Schicksal. Ein Außenteam beamt darauf auf die Oberfläche, um nach den beiden Vermissten zu suchen. In einem alten Schloss findet das Außenteam Kirk und Sulu erstarrt vor. Plötzlich taucht ein Fremder auf und dieser gibt Kirk und Sulu wieder frei. Der Fremde stellt sich als Trelane vor und erklärt dem Außenteam, dass sich dieses auf seinen Planeten Gothos befindet. Trelane möchte die Menschen kennen lernen, da er die Erde schon lange beobachtet hat. Doch mit seinen Kräften wird Trelane zu einer Bedrohung für das Außenteam und Kirk will mit diesen auf die Enterprise zurück kehren. Doch Trelane will dies nicht zu lassen und bedroht Kirk sogar. Allerdings gelingt es Spock das Außenteam auf die Enterprise zurück zu beamen, doch Trelane bringt mit Hilfe seiner Kräfte Kirk und seine Brückenbesatzung zurück nach Gothos, um sich dort mit ihnen zu Vergnügen. Trelane versucht sich weiter mit Brückenbesatzung zu vergnügen und zu dieser Zeit entdeckt Kirk die Machtquelle von Trelane, einen Spiegel. Um Trelane zu überlisten provoziert Kirk diesen und Kirk fordert Trelane zu einen Duell heraus. Trelane geht darauf ein und sie führen das Duell mit altertümlichen Pistolen durch. Bei diesem Duell schießt Kirk auf den Spiegel und vernichtet diesen. Dadurch wird Trelane geschwächt und Kirk beamt mit seinen Offizieren zurück auf die Enterprise. Die Enterprise flieht von Gothos, doch Trelane verfolgt mit seinem Planeten die Enterprise. Die Enterprise muss mehrfach dem Planeten ausweichen und als Kirk erkennt, dass es kein Entkommen gibt, beamt dieser zurück auf die Oberfläche. Kirk trifft dort auf einen wütenden Trelane, welcher Kirk für seine Taten hinrichten will. Um die Enterprise zu retten fordert Kirk Trelane zu einer Jagd heraus, damit das Schiff genügend Zeit zum entkommen hat. Trelane geht auf die Jagd ein, welche ihm großen Freude bereitet. Kurz bevor Trelane Kirk töten kann, erscheinen die Eltern von Trelane und es stellt sich heraus, dass es sich bei Trelane nur um ein Kind gehandelt hat, welcher mit der Besatzung und dem Planeten gespielt hat. Die Eltern nehmen ihren Verzogenen Jungen mit und Kirk kehrt auf die Enterprise zurück. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

Kirk und der Gorn

Kirk kämpft gegen den Gorn.

Einige Zeit später werden Kirk und seine taktischen Offiziere zu einem Empfang in der Föderationskolonie auf Cestus III eingeladen. Als die Offiziere auf dem Planeten beamen, entdecken sie, dass die Kolonie vollkommen vernichtet worden ist. Kirk erkennt, dass die Einladung eine Falle gewesen ist und plötzlich wird das Außenteam angegriffen. Zur selben Zeit wird auch die Enterprise von einem unbekannten Schiff angegriffen und ist nicht in der Lage das Außenteam zurück zu beamen. Kirk und das Außenteam werden schwer beschossen und müssen ums Überleben kämpfen. Die Enterprise muss sich aus dem Orbit zurück ziehen, da der Gegner überlegen zu sein scheint. Zur selben Zeit setzt Kirks Außenteam den Angreifer außer Gefecht und diese ziehen sich auf ihr Schiff zurück. Kirk und sein Außenteam beamt auf die Enterprise zurück und lässt das Schiff der Fremden verfolgen. Nach dem Angriff auf Cestus III befürchtet Kirk eine Invasion der Fremden auf die Föderation und Kirk setzt alles daran die Fremden aufzuhalten. Während der Verfolgung werden beide Schiffe aus einem unbekannten Planetensystem gescannt und plötzlich stoppen beide Schiffe. Eine Fremde Rasse namens Metronen nehmen Kontakt mit der Enterprise auf und erklärten, dass sie den Kampf zwischen der Enterprise und den Gorn beobachtet haben und diesen nicht dulden. Die Metronen lehnen Auseinandersetzungen jeder Art ab, erkennen aber das Menschen und Gorn aggressive Tendenzen haben. Um andere Spezies abzuschrecken sinnlose Gewalt anzuwenden, bringen die Metronen Kirk und den Captain der Gorn auf einen Planeten, damit diese dort ums Überleben kämpfen. Der Gewinner des Kampfes darf auf sein Schiff zurück, während das Schiff des Verlierers vernichtet wird. Es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod zwischen Kirk und den Gorn und der überlegende Gorn versucht Kirk zu töten, doch Kirk kann entkommen. Während des Kampfes mit dem Gorn findet Kirk heraus, dass es sich bei den Angriff der Gorn auf Cestus III um ein Missverständnis gehandelt hat, da die Gorn ebenfalls geglaubt haben, dass die Föderation sie angreifen wollten. Zeitgleich gelingt es Kirk mit Hilfe von Materialien, welche Kirk auf dem Planeten findet eine Waffe zu bauen und Kirk gelingt es den Gorn außer Gefecht zu setzen. Obwohl der Gorn besiegt ist, will Kirk diesen nicht töten, da der ganze Konflikt durch ein Missverständnis entstanden ist. Plötzlich verschwindet der Gorn und ein Metron erscheint. Der Metron erklärt, dass dieser beeindruckt ist, als Kirk Gnade gezeigt hat. Da Kirk den Kampf gewonnen hat, bietet der Metron an das Schiff der Gorn zu vernichten, doch Kirk hält dies für nicht mehr nötig. Kirk kehrt darauf auf sein Schiff zurück und beide Schiffe werden von den Metronen wieder frei gelassen. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Kirk erfährt die Wahrheit von Lazarus

Kirk erfährt Lazarus die Wahrheit.

Wenig später wird die Enterprise von einem seltsames Phänomen erfasst, welches die Raumzeit krümmt. Kirk und ein Außenteam gehen diesem Phänomen nach und beamen auf dem Planeten von dem das Phänomen stammt. Auf der Oberfläche treffen sie auf einen Fremden, welcher Kirk vor einer gefährlichen Bedrohung warnt. Doch plötzlich stürzt dieser von einem Felsen und wird schwer verletzt. Das Außenteam kehrt darauf mit diesen auf die Enterprise zurück. Vom Sternenflottenkommando erfährt Kirk, dass sich dieses Phänomen über die ganze Galaxie ausgebreitet hat und man befürchtet, dass es sich eine feindliche Invasion handelt. Kirk geht der Sache nach und verhört den Fremden in der Krankenstation und erfährt von diesem, dass er einen wahnsinnigen Massenmörder jagt, welcher auch für dieses Phänomen verantwortlich ist. Plötzlich schreit der Fremde auf und das Phänomen taucht wieder auf. Der Fremde namens Lazarus warnt Kirk weiter vor den Wahnsinnigen Fremden. Lazarus benötigt die Hilfe von Kirk, allerdings verändert sich jedes mal der Charakter von Lazarus beim Auftreten des Phänomens. Wenig später versucht Lazarus die Dilithiumkristalle der Enterprise zu stehlen und sie auf seinem Schiff auf der Planetenoberfläche zu installieren. Doch als Lazarus gefasst wird, sind die Kristalle verschwunden und Lazarus gibt an nichts mit dem Diebstahl zu tun zu haben und er beschuldigt den wahnsinnigen Fremden, welcher er verfolgt. Auf der Oberfläche wird Lazarus nach dem Auftreten des Phänomens wieder angegriffen. Lazarus wird wieder behandelt und stiehlt wenig später weitere Dilithiumkristalle. Spock findet inzwischen heraus, dass das Phänomen eine Öffnung zu einem anderen Universum ist. Dieses Antimaterieuniversum ist ein Gegenstück zu unseren Universum und beide können sich vernichten, wenn beide aufeinander treffen. Kirk erkennt nun den Zusammenhang mit Lazarus und dem Antimaterieuniversum und als Kirk von dem weiteren Diebstahl erfährt, folgt Kirk Lazarus auf die Planetenoberfläche zu seinem Schiff. Dort versucht Lazarus die Kristalle zu installieren und will damit beide Universen verbinden und vernichten. Doch Kirk hält Lazarus auf, doch dabei gelangt er in das Antimaterieuniversum. Dort trifft Kirk auf den Anti-Lazarus und dieser berichtet, dass er zu beginn für den Diebstahl der Kristalle verantwortlich gewesen ist, um den wahnsinnigen Lazarus aufzuhalten. Kirk erkennt nun der Lazarus, welcher ihm begegnet ist die ganze Zeit belogen hat und der Anti-Lazarus bietet Kirk seine Hilfe an, um den wahnsinnigen Lazarus aufzuhalten. Kirk kehrt in sein Universum zurück und schleudert dort den wahnsinnigen Lazarus in den Raumspalt. Dort wartet bereits der Anti-Lazarus, um diesen dort festzuhalten. Kirk lässt das Schiff von Lazraus vernichten und kann so das Universum vor der Vernichtung bewahren, allerdings zu dem Preis, dass beide Lazaruse in einer Art Zwischenwelt gefangen sind. (TOS: Auf Messers Schneide)

Kirk in Gefangenschaft

Kirk wird im 20. Jahrhundert verhört.

Kurze Zeit später wird die Enterprise durch die Einwirkung des Gravitationsfeldes eines schwarzen Sterns in den Orbit der Erde des Jahres 1969 geschleudert. Die US-Luftwaffe entdeckt die Enterprise in der Atmosphäre und versucht das Schiff abzufangen. Die Lockheed F-104 von Captain John Christopher wird bei dem Versuch die Enterprise abzufangen beschädigt. Um den Piloten zu retten lässt Kirk ihn an Bord beamen. Christopher ist erstaunt wo er sich befindet und Kirk erklärt ihm, dass er sich auf einem Raumschiff aus dem 23. Jahrhundert befindet. Da Christoper nun zu viel über die Zukunft weiß empfiehlt Spock Kirk ihn an Bord der Enterprise zu behalten, um nicht die Zeitlinie zu gefährden. Doch Christopher will sich damit nicht abfinden und versucht von Bord zu fliehen, doch dieser wird von Kirk aufgehalten. Inzwischen findet Spock heraus, dass der Sohn von Christopher Colonel Shaun Geoffrey Christopher die erste Erde-Saturn-Expedition leiten muss und somit muss Christopher auf die Erde zurück. Auf dem Militärgelände sind inzwischen Beweise vom Kontakt mit der Enterprise aufgetaucht und damit die Zeitlinie ebenfalls nicht gefährdet wird, beamen Kirk und Sulu dorthin, um diese zu vernichten. Den beiden gelingt es zwar die Beweise zu vernichten, doch dabei wird Kirk gefangen genommen, während es Sulu noch zurück auf die Enterprise schafft. Kirk wird darauf verhört, gibt aber keine wichtigen Informationen an das Militär weiter. Später kann Kirk mit Hilfe von Christopher wieder befreit werde, doch Christopher versucht dabei wieder zu fliehen. Allerdings gelingt es Spock Christopher rechtzeitig außer Gefecht zu setzen und das Außenteam beamt auf die Enterprise zurück. Wenig später findet Spock einen Weg wie die Enterprise in ihre Zeit zurück reisen kann. Mit Hilfe des Schleudereffekts um die Sonne fliegt die Enterprise ein Stück rückwärts durch die Zeit kurz bevor das Treffen mit Christopher statt gefunden hat. Christopher wird nun zurück gebeamt und kann sich nun an nichts mehr erinnern, da für ihn der Kontakt mit der Enterprise niemals statt gefunden hat. Die Enterprise reist weiter durch die Zeit und gelangt schließlich zurück in das 23. Jahrhundert. (TOS: Morgen ist Gestern)

Kirk wird absorbiert

Kirk wird absorbiert.

Wenig später untersucht ein Außenteam den Planeten Beta III. Dabei werden Sulu und O'Neil von den Bewohnern auf der Oberfläche angegriffen. Sulu kann noch an Bord zurück gebeamt werden, aber der Kontakt zu O'Neil bricht ab. An Bord der Enterprise beginnt sich Sulu seltsam zu Verhalten. Darauf beamt sich Kirk mit einem weiteren Außenteam auf die Oberfläche, um den Vorfall zu untersuchen. Auf der Oberfläche benehmen sich die Bewohner so seltsam ruhig wie Sulu. Plötzlich bricht die rote Stunde aus und die Bevölkerung wird plötzlich aggressiv und greift das Außenteam an. Dieses findet jedoch Schutz bei einen Mann namens Reger. Dort erfährt Kirk, dass die Bevölkerung unter Kontrolle von Landru steht. Wenig später tauchen die Gesetzgeber auf und wollen auch das Außenteam in die Gesellschaft intrigieren und absorbieren, doch das Außenteam kann den Gesetzgebern vorerst entkommen. Doch nun beginnt die ganze Bevölkerung im Auftrag von Landru das Außenteam zu verfolgen. Kirk gelingt es einige von ihnen mit den Phasern außer Gefecht zu setzen. Unter den Verfolgern befindet sich auch O'Neil und Kirk nimmt seinen bewusstlosen Offizier mit. Reger bringt das Außenteam in ein Versteck und dort erfährt Kirk von Reger weitere Details über die Macht von Landru. So erfährt Kirk, dass Landru sogar in der Lage ist ein Raumschiff zu vernichten. Kirk nimmt darauf sofort Kontakt zur Enterprise auf und erfährt von Scott das die Enterprise angegriffen wird, die Schilde aber momentan noch halten. Augenblicke später taucht eine Projektion von Landru auf und erklärt, dass das Außenteam eine Gefahr für diese friedliche Gesellschaft ist. Landru setzt das Außenteam mit einem Hyperschall außer Gefecht. Das Außenteam wacht in einem Kerker auf und dort ist McCoy bereits absorbiert worden und steht nun auch unter der Kontrolle von Landru. Als nächstes soll Kirk absorbiert werden, doch er wird von Marplon, einen Verbündeten von Reger, davor bewahrt. Kirk und Spock wollen nun die Bevölkerung aus der Kontrolle von Landru befreien, da Spock die Bewohner in einer seelenlosen Gesellschaft leben. Doch als McCoy erkennt, dass Kirk und die anderen nicht absorbiert worden sind, greift er die anderen an und Kirk ist gezwungen seinen Freund außer Gefecht zu setzen. Marplon und Reger bringen Kirk und Spock zu Landru. Dort stellt sich heraus, dass es sich bei Landru um einen 6000 Jahre alten Computer handelt, welcher mit den Lehren von Landru programmiert worden ist. Um die Bevölkerung aus der Kontrolle des Computers zu befreien und die Enterprise zu retten, bricht Kirk die Oberste Direktive und bringt den Computer dazu sich selbst zu vernichten. Nachdem Kirk den Computer vernichtet hat, kann sich die Bevölkerung auf natürliche Weise weiterentwickeln. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

Kirk vernichtet den Computer

Kirk vernichtet den Computer auf Eminiar VII.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Befehl Kontakt mit Eminiar VII auf zunehmen. Doch die Enterprise erhält von der Oberfläche die Warnung, dass sich das Schiff nicht den Planeten nähern darf. Kirk will kein Risiko eingehen und nimmt die Warnung ernst, doch Botschafter Robert Fox, welcher unbedingt Kontakt mit Eminiar VII aufnehmen will, befiehlt Kirk Kurs auf den Planeten zu setzen. Fox will unbedingt auf den Planeten beamen, doch Kirk will zuerst auf die Oberfläche beamen, um die Lage zu erkunden. Auf der Oberfläche wird Kirk von Anan 7, einem Mitglied des Hohen Rates von Eminiar begrüßt und Kirk berichtet, dass die Föderation diplomatischen Kontakt mit den Planeten aufnehmen will. Doch Anan 7 lehnt dies ab, da sich sein Planet momentan mit dem Nachbarplaneten Vendikar im Kriegszustand befindet. Plötzlich wird ein Angriff auf die Oberfläche gemeldet, doch die Enterprise und das Außenteam bekommen davon nichts mit. Als sich Kirk bei Anan 7 über diesen Angriff erkundigt, erklärt dieser das dieser Angriff als Computersimulation stattgefunden hat und das die als Tod registrierten Personen sich in die Desintegrationskammern zum sterben begeben müssen. Anan 7 erklärt, dass dieser Krieg so schon seit über 500 Jahren geführt wird, ohne das man Angst haben muss das die Kultur ausgelöscht wird. Nach der Computersimulation ist auch die Enterprise bei diesem Angriff vernichtet worden und Anan 7 befiehlt Kirk, dass dieser seine Crew auf die Oberfläche holt, damit diese dort getötet werden, doch Kirk weigert sich diesen Befehl folge zu leisten und das Außenteam wird eingesperrt. Anan 7 versucht mit gefälschter Stimme von Kirk die Crew auf die Oberfläche zu locken, doch Scott erkennt den Trick. Inzwischen gelingt es dem Außenteam zu entkommen und Kirk beginnt mit der Vernichtung einer der Desintegrationskammern. Zur selben Zeit lässt Anan 7 die Enterprise angreifen, doch trotz allen will Fox noch immer auf die Oberfläche beamen und er tut es schließlich auch. Doch dort soll dieser hingerichtet werden, allerdings wird Fox vom Außenteam gerettet. Kirk trifft sich inzwischen mit Anan 7 und versucht ihn zu überzeugen den Krieg zu beenden, doch Anan 7 will den Krieg weiter mit den Computer fortführen. Anan 7 nimmt darauf Kontakt mit der Enterprise auf und erklärt, dass er das gefangene Außenteam mit Kirk hinrichten lassen wird, wenn die Crew nicht auf die Oberfläche beamt. Doch Kirk gibt Scott den Befehl innerhalb einer Frist die Oberfläche des Planeten zu vernichten. Die übrigen Mitglieder des Außenteams kommen nun zu Kirk und nun nutzt Kirk die Situation aus, um die Computer, welche für die Kriegssimulation verantwortlich sind, zu vernichten. Somit droht nun ein realer Krieg zwischen beide Welten. Kirk bietet darauf seine Hilfe an, damit beide Welten Frieden schließen können. Botschafter Fox beginnt darauf Verhandlungen zwischen beiden Wellten einzuleiten, damit der Krieg beendet wird. (TOS: Krieg der Computer)

Kirk und Khan

Kirk trifft auf Khan.

Einige Zeit später entdeckt die Enterprise ein altes irdisches Schiff der DY-100-Klasse, welches seit einigen Jahrhunderten im Weltraum treibt. Allerdings werden schwache Lebenszeichen geortet und Kirk begibt sich mit einem Außenteam an Bord des Schiffes, welches den Namen SS Botany Bay trägt. Auf dem Schiff befinden sich Menschen im Kälteschlaf. Als Scott den Computer aktiviert, wird der Kommandant aus dem Kälteschlaf wieder erweckt. Der Kommandant wird auf die Enterprise gebracht und dort von McCoy behandelt. Dort erwacht der Fremde und wünscht den Captain zu sprechen. Kirk berichtet den Fremden, dass er sich im 23. Jahrhundert befindet und 72 Crewmitglieder die Reise überlebt haben. Der Fremde stellt sich schließlich als Khan vor. Khan bittet Kirk etwas Wissen über das 23. Jahrhundert zu bekommen und Kirk gewährt Kahn Zugang zur Datenbank. Spock entdeckt inzwischen, dass Khan aus der Zeit der eugenischen Kriege in der Menschen genetisch verbesserten worden sind und schließlich die Weltherrschaft erlangen wollten. Doch Kirk glaubt vorerst nicht das Khan was damit zu tun hat und er möchte mehr über ihn erfahren. Khan wird von Kirk als Gast behandelt und zum essen eingeladen. Während des gemeinsamen Essens verteidigt Khan die verbesserten Menschen während der eugenischen Kriege und dies bestätigt den Verdacht von Spock. Bei weiteren Nachforschungen stellt sich heraus, dass es sich bei Khan um Khan Noonien Singh, welcher bei den eugenischen Kriegen über ein viertel der Erde geherrscht und die Menschen versklavt hat, allerdings gilt Khan seit 1996 als verschwunden. Kirk stellt Khan darauf zur Rede, doch er verweigert die Auskunft. Khan wird darauf eingesperrt, kann aber wenig später entkommen. Mit Hilfe von Marla McGivers, welche sich in Khan verliebt hat, kann Kirk seine Gefolgsleute erwecken und übernimmt die Kontrolle über die Enterprise. Khan deaktiviert die Sauerstoffzufuhr auf der Brücke und Kirk verliert mit seinen Brückenoffizieren das Bewusstsein. Später sperrt Khan in die Unterdruckkammer und fordert von den anderen Offizieren, dass diese ihn unterstützen, ansonsten stirbt Kirk. McGivers kann aber nicht ansehen wie ihr Captain stirbt und befreit diesen. Darauf lässt Kirk das Schiff mit Gas fluten und Khans Anhänger werden außer Gefecht gesetzt und nur Khan kann entkommen. Kirk folgt Khan in den Maschinenraum, wo Khan bereits den Antrieb überlastet hat. Um die Enterprise zu retten ist Kirk gezwungen gegen den körperlich überlegenen Khan zu kämpfen. Mit Hilfe eines Werkzeugs kann Kirk Khan Niederschlagen und Khans Sabotage rückgängig machen. Kirk hält nach diesen Ereignissen eine Verhandlung gegen Khan und spricht Khan unerwartet frei. Da Kirk nicht weiß wie er mit diesen verbesserten Menschen umgehen soll, bietet er Khan an das er und seine Gefolgsleute einen unbewohnten Planeten besiedeln dürfen. Khan, seine Gefolgsleute und auch McGivers werden zu dem Planeten Ceti Alpha V gebracht, damit sie diese raue Welt besiedeln können. (TOS: Der schlafende Tiger)

Kirks Crew meutert

Kirks Crew meutert.

Wenig später begibt sich die Enterprise nach Omicron Ceti III. Der Planet wird von der tödlichen Bertholdstrahlung bestrahlt und Kirk hat den Auftrag nach überlebenden einer Kolonistengruppe zu suchen. Zur Überraschung von Kirk sind die Kolonisten alle noch am Leben, obwohl dies aufgrund der Bertholdstrahlung unmöglich ist. Der Führer der Kolonie, Elias Sandoval zeigt Kirk und dem Außenteam die Kolonie. Das Außenteam stellt dabei fest, dass alle Kolonisten kerngesund sind, allerdings gibt es kein tierisches Leben auf der Oberfläche. Vom Sternenflottenkommando bekommt Kirk den Befehl die Kolonie trotzdem zu evakuieren, doch Sandoval weigert sich dem Folge zu leisten. Zur selben Zeit wird Spock von seltsamen Sporen getroffen, er wünscht nun ebenfalls auf der Kolonie bleiben und aufgrund der Sporen lässt er auch seine Emotionen zu. Als Kirk Kontakt mit Spock aufnimmt, bemerkt er das eigenartige Verhalten von seinem ersten Offizier. Kirk versucht seinen ersten Offizier wieder zur Vernunft zu bringen, doch Spock hat kein Interesse den Befehlen seines Captains Folge zu leisten. Mit der Zeit geraten weitere Crewmitglieder des Außenteams unter den Einfluss der Sporen und diese werden auch an Bord der Enterprise gebeamt. Dadurch werden weitere Crewmitglieder infiziert und schließlich meutert die gesamte Crew gegen ihren Captain und beamt auf die Oberfläche, um dort ein neues Leben zu beginnen. Aufgrund seiner starken Erregung und Wut scheint Kirk immun gegen die Sporen zu sein. Trotz der Bitte der Kolonisten will sich Kirk der Gruppe nicht anschließen und er bleibt allein an Bord der Enterprise zurück. Doch dort wird Kirk nun auch von den Sporen infiziert und er entschließt sich nun der Gruppe auf der Oberfläche anzuschließen. Doch als Kirk beamen will, erleidet Kirk einen weiteren Wutausbruch und kann sich den Sporen wieder entziehen. Nun weiß Kirk wie er die Sporen endgültig neutralisieren kann. Allerdings benötigt Kirk die Hilfe von Spock und er bittet ihn an Bord der Enterprise zu kommen. Spock kommt im Glauben, dass er Kirk helfen soll mit auf den Planeten zu siedeln, doch stattdessen wird Spock von Kirk provoziert und in Wut versetzt. Spock verliert schließlich seine Kontrolle und greift Kirk an. Kirk befindet sich nun in großer Gefahr, da Spock Kirk körperlich überlegen ist. Durch die Wut verlieren die Sporen nun auch bei Spock ihre Wirkung und Spock erlangt wieder seine Kontrolle über sich. Darauf installieren die beiden einen Unterschallsender und richten ihn auf den Planeten und alle Bewohner werden starken und aggressiven Emotionen ausgesetzt. Die Crew und die Kolonisten werden so vom Einfluss der Sporen befreit und die Crew kehrt zusammen mit den Kolonisten auf die Enterprise zurück. (TOS: Falsche Paradiese)

Janus VI Höhlen

Kirks bei der Horta.

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf von der Bergbaukolonie Janus VI. Die Bergleute werden von einem unbekannten Wesen angegriffen und getötet. Kirk, Spock und McCoy untersuchen diesen Vorfall und unterstützen die Bergleute diese Kreatur zu finden. Doch die Kreatur tötet weiter und entwendet sogar den PXK-Pergiumreaktor der Kolonie und die Bergleute sind aufgrund des Energieverlustes gezwungen die Kolonie aufzugeben. Scott tut alles um den Reaktor zu reparieren, während Kirk mit einem Sicherheitsteam nach der Kreatur sucht. Während Kirk und Spock nach der Kreatur suchen, entdecken sie das diese schnell Tunnel errichten kann. Kirk und Spock können einen Angriff mit ihren Phasern abwehren und verletzen diese, doch die Kreatur kann entkommen. Später können Kirk und Spock die verwundete Kreatur aufspüren. Doch zur Überraschung der beiden verhält sich diese Kreatur friedlich und Spock nimmt über eine Gedankenverschmelzung Kontakt zu der Kreatur auf. Dabei erkennt Spock, dass es sich um ein intelligente empfindungsfähige Kreatur handelt, welche sich Horta nennt. Diese Horta hat sich gegen die Bergleute gewehrt, da diese ohne es zu ahnen die Eier der Mutterhorta zerstört haben. Kirk beschließt nun der Kreatur zu helfen und lässt diese von McCoy behandeln. McCoy kann die Horta mit Hilfe von Thermozement behandeln. Kirk und Spock gelingt es mit der Horta zu verhandeln und diese gibt den Reaktor wieder frei. Die Bergleute versprechen die Eier und die Brut der Horta in Frieden zu lassen und später helfen die Horta den Bergleuten neue Tunnel zu errichten. (TOS: Horta rettet ihre Kinder)

Kirk und Kor

Kirk und Kor auf Organia.

Innerhalb der nächsten Wochen verschlechtern sich die Beziehungen zwischen der Föderation und dem Klingonischen Reich und ein Krieg bricht zwischen den beiden Mächten aus. Die Enterprise bekommt den Auftrag den Planet Organia, welcher von strategischer Bedeutung ist zu beschützen und Kontakt mit der Bevölkerung aufzunehmen. Schon auf den Weg nach Organia wird die Enterprise von den Klingonen angegriffen. Kirk und Spock beamen auf den Planeten, um die Organier vor den Klingonen zu warnen. Aber die Organier lehnen die Hilfe der Föderation ab den Planeten zu verteidigen, da die Bevölkerung Krieg und Gewalt verabscheut. Kirk versteht das Verhalten der Organier nicht, da er die Gefahr kennt welche von den Klingonen ausgeht. Doch trotz Kirks Warnung lehnt der Ältestenrat von Organia unter der Leitung von Ayelborne Kirks Angebot weiter ab Verteidigungsmaßnahmen auf der Planetenoberfläche zu errichten. Inzwischen nähert sich eine klingonische Flotte dem Planeten und die unterlegene Enterprise muss sich zurück ziehen. Die Klingonen übernehmen den Planeten und der Klingone Kor ernennt sich zum neuen Gouverneur von Organia. Um Kirk und Spock zu schützen verbergen die Organier die wahre Identität der beiden. Kirk nennt sich nun „Baroner“, allerdings lehnt er sich im Gegensatz zu den anderen Organiern gegen Kor auf und dies gefällt Kor. Kor ernennt Kirk zu seinen Verbindungsmann und fordert von den Organiern, dass sie sich dem klingonischen Imperium fügen. Kirk und Spock wollen den Organiern zeigen, dass es sich lohnt für die Freiheit zu kämpfen und demonstrieren ihnen dies, indem die beiden ein Waffendepot der Klingonen vernichten. Doch die Organier sind mit dem Verhalten von Kirk und Spock nicht einverstanden. Als Kor entdeckt, dass Kirk und Spock für diesen Anschlag verantwortlich sind, dort Kor die beiden zu foltern um heraus zu finden was die beiden dazu veranlasst hat. Da Ayelborne dies nicht zu lassen will, verrät er die wahre Identität von Kirk und Spock. Kor will nun die beiden Föderrationsbürger als Feinde des Imperiums hinrichten lassen. Doch kurz vor der Hinrichtung werden beide von den Organiern befreit. Kirk und Spock verstehen nicht wie dies den Organiern gelungen ist, doch nach dem Verrat von Ayelborne vertraut Kirk den Organiern nicht mehr. Als Kor mitbekommt, dass seine Gefangenen entkommen sind, lässt er mehre hundert Organier hinrichten und fordert vom Ältestenrat die Übergabe von Kirk und Spock. Doch zur weiteren Überraschung zeigen die Organier keine Reaktion auf den Tod des Volkes und sie fordern von Kirk und Spock sich weiter friedlich zu verhalten. Kirk und Spock wollen trotz allem weiter für die Organier gegen die Klingonen kämpfen auch wenn sie wissen das sie gegen die Klingonen unterlegen sind. Die beiden beginnen gegen die Klingonen zu kämpfen, aber auch die Enterprise beginnt nun die Flotte wieder anzugreifen und es kommt zu weiteren Kämpfen überall zwischen der Föderation und dem klingonischen Reich. Die Organier demonstrieren nun ihre wahre Macht und unterbinden mit ihren Kräften die Kampfhandlung zwischen der Föderation und dem klingonischen Reich. Ayelborne kommt zu Kirk und Kor und erklärt das sie die Kampfhandlungen unterbunden haben und fordern beide Mächte auf Frieden zu schließen. Die Organier erzwingen den Friedensvertrag von Organia zwischen der Föderation und den Klingonen, damit beide Mächte ihre Kampfhandlungen beenden. Die Organier ziehen sich zurück und Kirk und Kor müssen erkennen, dass die scheinbar primitiven Organier in Wirklichkeit um eine höher entwickelte unsterbliche Spezies handelt. Der Krieg ist zwar beendet, aber Kirk und Kor verlassen den Planeten mit dem Wissen, dass sie nicht die mächtigsten Wesen in der Galaxie sind. (TOS: Kampf um Organia)

Kirk und Edith Keeler

Kirk geht mit Keeler aus.

Wenig später befindet sich die Enterprise im Orbit von einem scheinbar unbewohnten Planeten und wird dort von Turbulenzen erfasst. Durch die Erschütterungen wird Sulu verletzt. McCoy behandelt Sulu mit Cordrazin und kann diesen heilen. Allerdings wird die Enterprise von einer weiteren Erschütterung getroffen und dabei injiziert sich McCoy aus Versehen eine Überdosis von dem Cordrazin. McCoy wird dadurch Wahnsinnig und beamt sich auf den Planeten. Kirk beamt mit einem Außenteam ebenfalls auf dem Planeten, um dort nach McCoy zu suchen. Dort findet das Außenteam ein Zeitportal, welches sich Hüter der Ewigkeit nennt. Der Hüter zeigt dem Außenteam die Geschichte doch dabei springt der wahnsinnige McCoy durch das Portal, verändert so die Geschichte und die Föderation wird nie gegründet. Um die normale Geschichte wieder herzustellen springen Kirk und Spock durch das Portal und landen in den 1930er auf der Erde. Um dort nicht aufzufallen, müssen die beiden passende Kleidung stehlen, allerdings werden beide von der Polizei erwischt. Kirk und Spock gelingt es vor der Polizei zu fliehen und gelangen so in die Sozialstation von Edith Keeler. Kirk und Spock beginnen dort für Keeler zu arbeiten und versuchen McCoy zu finden, damit die Zeitlinie nicht verändert wird. Spock versucht anhand seiner im Tricorder gesammelten Daten heraus zu finden, wie genau die Zeitlinie verändert worden ist. Zur selben Zeit verbringt Kirk viel Zeit mit Keeler und er verliebt sich in diese. Spock entdeckt inzwischen das Keeler der Schlüssel für die Veränderung der Zeitlinie verantwortlich ist. Spock sieht im Tricorder eine Zukunft in der Keeler einen Unfall hat und stirbt in der anderen Zukunft wird sie für ihr Sozialprojekt geehrt wird. Zu Kirks entsetzen stellt sich heraus, dass Keeler sterben muss, da ansonsten die Zeitlinie verändert wird. Kirk will dies zu beginn nicht wahrhaben, doch Spock erklärt ihr, dass durch Keelers Einsatz der Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg verzögert wird und die Nazis diesen Krieg gewinnen werden. Inzwischen gelangt auch der verwirrte McCoy in diese Zeit und wird dort von Keeler behandelt. Später treffen Kirk und Spock wieder auf McCoy und freuen sich diesen wieder zu sehen und Keeler beobachtet dieses Ereignis von der anderen Straßenseite. Sie freut sich für Kirk und will zu diesem über die Straße gehen, als sich plötzlich ein LKW nähert. McCoy will Keeler retten, doch Kirk hält diesen schweren Herzens fest, damit Keeler stirbt und die Zeitlinie nicht verändert wird. Die normale Zeitlinie wird nun wieder hergestellt und die Drei kehren in ihre Zeit zurück. (TOS: Griff in die Geschichte)

Angriff auf die Parasiten

Kirk und sein Außenteam greifen die Neuralparasiten an.

Wenig später wird die Deneva-Kolonie von einer Art Massenwahnsinn befallen. Auch Kirks Bruder George Samuel Kirk und seine Schwägerin Aurelan Kirk leben auf diesem Planeten, aber Kirk kann zu ihnen in dieser Zeit keinen Kontakt aufnehmen. Kirk will nun die Ursache für diesen Massenwahnsinn heraus finden und beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche. Dort wird das Außenteam von den Kolonisten angegriffen und das Außenteam muss diese betäuben. Auch Kirks Schwägerin ist diesem Wahnsinn verfallen und wird zusammen mit ihren Sohn Peter Kirk auf die Enterprise gebeamt. Allerdings kann McCoy nichts mehr für Kirks Bruder tun, da dieser bereits tot ist. Auf der Enterprise berichtet die verwirrte Aurelan Kirk ihrem Schwager von fremden Kreaturen, welche die Bevölkerung befallen und infiziert haben. Auf der Oberfläche gelingt es inzwischen dem Außenteam einen dieser Neuralparasiten, welche einen Massenwahn verursachen, einzufangen doch dabei wird Spock von einen dieser Parasiten angegriffen und ebenfalls infiziert. Obwohl Spock sofort auf der Krankenstation behandelt wird, kann McCoy nicht viel für ihn tun. Bei weiteren Forschungen an den Parasiten stellt sich heraus, dass Licht für diese Parasiten tödlich ist. Spock startet einen Versuch und lässt sich mit voller Lichtstärke bestrahlen. Darauf wird Spock zwar von den Parasiten befreit, allerdings ist dieser nun blind. Anhand dieses Versuchs erkennt McCoy das ultraviolettes Licht ausreicht, um die Parasiten zu töten. Mit Hilfe dieses Lichtes können die Parasiten getötet werden und es stellt sich auch heraus, dass Spock nicht erblindet ist, da sein inneres Augenlid ihn vor der Lichteinstrahlung geschützt hat. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Kirk im Kerker

Kirk und Spock als Gefangene von Korob und Sylvia.

Bei der Erforschung des Planeten Pyris VII verschwinden die Crewmitglieder Scott und Sulu. Nur Lieutenant Jackson meldet sich von der Oberfläche und wird auf die Enterprise gebeamt. Als er an Bord ankommt, ist dieser jedoch tot und eine Stimme aus dem toten Körper von Jackson warnt Kirk davor den Planeten zu betreten. Doch trotz der Warnung begibt sich Kirk mit einem weiteren Außenteam auf die Oberfläche, um nach seinen vermissten Männern zu suchen. Als das Außenteam nach den vermissten Crewmitglieder sucht, erscheinen geisterhafte Erscheinungen und auch diese warnen Kirk. Doch Kirk ignoriert auch diese Warnung und das Außenteam erreicht ein altes Schloss. In diesem Schloss wird das Außenteam außer Gefecht gesetzt und die Drei wachen gefesselt in einem Kerker wieder auf. Zur Überraschung der Drei tauchen plötzlich Scott und Sulu auf, doch die beiden sind nicht sie selbst und reagieren auch nicht auf Kirk. Scott und Sulu bringen das Außenteam in einen weiteren Raum in dem ein Mann namens Korob wartet. Korob erklärt, dass Sulu und Scott unter seiner Kontrolle stehen. Später erscheint Sylvia, Kollegin von Korob und diese erklärt, dass die Menschen und die Enterprise nun unter ihrer Kontrolle stehen. Sie erklärt, dass sie mit Hilfe ihrer Gedanken Jackson getötet hat und nun droht sie die Enterprise zu vernichten. Kirk ist gezwungen sich dem Willen der beiden zu fügen und er wird wieder mit Spock in den Kerker gesperrt, während McCoy nun auch unter der Kontrolle von Sylvia steht. Darauf wird Kirk zu Sylvia gebracht und diese will sich mit Kirk allein unterhalten. Kirk nutzt zu ihrer Überraschung seine Verführungskünste ein und sie gibt sich Kirk hin. Doch Silvia erkennt schnell das Kirk nur mit ihr gespielt hat und will sich nun an ihm und der Enterprise rächen. Kirk wird wieder in den Kerker gebracht, doch plötzlich erscheint Korob und er befreit Kirk und Spock. Korob warnt Kirk das Sylvia wahnsinnig geworden ist und mit Hilfe des mächtigen Transmutator, welcher Korob und Sylvia ihre Macht verleiht, Kirk vernichten will. Doch Kirk gelingt es an den Transmutator zu kommen und vernichtet diesen. Dadurch werden Korob und Sylvia ihrer Macht beraubt und da diese fremden Wesen aus einer anderen Galaxie in ihrem normalen Zustand auf dem Planeten nicht überleben können, sterben diese. Die Offiziere werden so aus der Kontrolle von Sylvia befreit und das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Kirk trifft auf Cochrane

Kirk trifft auf Cochrane.

Wenige Wochen später begleiten Kirk, Spock und McCoy in einem Shuttle Nancy Hedford zu Verhandlungen auf Epsilon Canaris III. Auf den Weg dorthin, wird das Shuttle von einem Energiewesen auf einem Planetoiden entführt. Auf der Oberfläche ist das Shuttle nicht in der Lage zu starten. Spock versucht das Shuttle zu reparieren, aber auch dies zeigt keine Wirkung. Plötzlich taucht ein fremder Mann und dieser stellt sich als Zefram Cochrane vor. Cochrane erklärt Kirk, dass er mit seinem Schiff auf den Planetoiden abgestürzt ist und bereits seit Jahrhunderten dort lebt. Cochrane erklärt dem Außenteam, dass das Energiewesen, welches er Companion nennt, sich in den Jahren um ihn gekümmert und jung erhalten hat. Von Cochrane erfährt das Außenteam auch das der Companion das Shuttle auf den Planetoiden geholt hat, damit Cochrane Gesellschaft hat. Doch für Hedford bedeutet dies der Tod, da sie an der Sakuro-Krankheit leidet und dringend an Bord der Enterprise behandelt werden muss. Kirk tut alles, um sie zu retten und von den Planetoiden zu entkommen. In dieser Zeit erkennt Kirk die tiefe Bindung zwischen Cochrane und dem Companion, welche fast in Liebe ausartet. Da der Companion den Start des Shuttles verhindert, wollen Kirk und Spock den Companion außer Gefecht setzen. Doch der Companion greift Spock und Kirk an und will diese nun töten. Erst als Cochrane dazwischen geht, lässt der Companion davon ab. In der Zwischenzeit liegt Hedford, aufgrund ihrer Krankheit im Sterben. Zur selben Zeit gelingt es Kirk mit Hilfe des Universalübersetzers Kontakt zum Companion aufzunehmen und zur Überraschung des Außenteams stellt sich heraus, dass der Companion weiblich ist und sich in Cochrane verliebt hat. Trotz der Kontaktaufnahme will der Companion das Shuttle nicht freigeben. Doch Kirk kann den Companion überzeugen sie wieder frei zu lassen, da sich Menschen entwickeln müssen und er erklärt ihr auch was Liebe ist. Der Companion will die Liebe genau verstehen und vereinigt sich mit der sterbenden Hedford, um eine körperliche Form anzunehmen. Da der Companion den Planetoiden nicht dauerhaft verlassen kann, beschließt Cochrane bei ihr zu bleiben. Kirk, Spock und McCoy kehren zur Enterprise zurück und versprechen den beiden nichts von diesen Vorfällen zu berichten, damit die beiden ungestört leben können. (TOS: Metamorphose)

Kirk setzt Kras unter Druck

Kirk kämpft gegen Kras.

Auf dem Planeten Capella IV bekommt Kirk den Auftrag mit den Capellanern um die Topalinvorkommen auf den Planeten zu Verhandeln. Aber auch die Klingonen, welche von Kras angeführt werden, wollen ebenfalls die reichen Topalinvorkommen und mischen sich in die Verhandlungen ein. Der Tiru Akaar, welcher der Föderation wohl gesonnen ist, bietet Kirk seine Gastfreundschaft an. Doch der Capellaner Maab will nichts mit der Föderation zu tun haben und sympathisiert eher mit den Klingonen. Akaar hält seine Verhandlungen mit Kirk und Kras und bleibt neutral bei den Standpunkten zwischen beiden Mächten. Doch wenig später brechen Kämpfe zwischen den Capellanern aus und dabei wird Akaar getötet und Maab wird der neue Tiru. Doch Maab erkennt nun die Stärke von Kirk und sie Schwäche von Kras und er fängt nun an für die Menschen zu sympathisieren. Plötzlich kommt Eleen, Akaars hochschwangere Frau hinzu und soll nun da ihr Mann tot ist der Tradition nach getötet werden. Doch Kirk greift ein, um sie zu schützen und bricht so die Regeln der Capellaner und nun droht auch ihm die Todesstrafe. Zu Kirks Überraschung fordert auch Eleen seinen Tod, da er ihren ehrenhaften Tod verhindert hat. Kirk wird zusammen mit Spock, McCoy und Eleen eingesperrt und dort warten diese auf ihren Tod. Um sich zu retten versucht das Außenteam Kontakt zur Enterprise herzustellen, doch diese ist nicht erreichbar. Kirk versucht nun Eleen zu überzeugen mit zu fliehen und nun gelingt es dem Außenteam die Wachen zu überwältigen und zu fliehen. Die Vier fliehen in die Berge, um sich dort zu verstecken. Auf der Flucht vor den Capellanern bringt Eleen ihr Kind zur Welt. Doch Eleen flieht und stellt sich wenig später Maab und erklärt sie habe Kirk getötet. Doch Kras glaubt ihr nicht und bedroht nun die Capellaner mit einem Phaser. Kirk und Spock kommen hinzu und schießen auf Kras. Nun will sich Maab dem Klingonen stellen, doch dieser tötet Maab ehrlos. Darauf wird Kras von den Capellanern getötet. Nach diesem Kampf schließt Kirk erfolgreich die Verhandlungen mit den Capellanern ab und der neue Tiru wird sogar nach ihm benannt, Leonard James Akaar. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Landetrupp gegen Apoll

Das Außenteam gegen den Gott Apoll.

Wenig später wird bei der Untersuchung des Planeten Pollux IV wird die Enterprise von einer riesigen Hand im All festgehalten. Die Enterprise kann nicht entkommen und sitzt im Orbit fest. Plötzlich meldet sich über den Bildschirm ein Fremder vor und stellt sich als der griechische Gott Apoll vor. Kirk muss darauf mit einem Außenteam auf die Oberfläche beamen. Dort erklärt Apoll, dass er die Menschen als seine Gläubige und Untertanen auf seinen Planeten haben will. Kirk versucht Apoll zu erklären, dass die Menschen sich weiter entwickelt haben und nicht mehr von den alten Göttern abhängig sind, aber Apoll will dies nicht wahrhaben. Apoll zwingt darauf mit seinen Kräften dem Außenteam sich zu fügen. Des weiten zeigt Apoll ein persönliches Interesse an Lieutenant Carolyn Palamas und er verbringt einige Zeit mit ihr. Zur selben Zeit versuchen Kirk und die anderen einen Weg zu finden Apoll außer Gefecht zu setzen, doch stattdessen setzt Apoll Kirk mit seinen Kräften außer Gefecht. Als Kirk wieder zu Kräften kommt, erkennt dieser das auch Apoll dadurch geschwächt worden ist und dieser sich regenerieren muss. Kirk will nun Apoll weiter provozieren um diesen zu schwächen. Zusammen mit Scott, McCoy und Pavel Chekov provoziert Kirk Apoll und dieser will nun seine Kräfte einsetzen. Doch zum Ärger von Kirk besänftigt Palamas Apoll wieder. Um Apoll zu schwächen, muss Palamas ihn ablenken und eifersüchtig machen. In diesem abgelenkten Zustand feuert die Enterprise ihre Phaser auf dem Tempel, die Energiequelle von Apoll und vernichtet diesen. Apoll erkennt nun, dass die Menschen ihn nicht mehr benötigen und verschwindet zu den anderen Göttern. Das Außenteam kehrt darauf auf die Enterprise zurück. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Kirk und Spock kämpfen

Kirk und Spock kämpfen auf Vulkan.

Kurz darauf bekommt Kirk von Admiral Komack den Auftrag mit der Enterprise nach Altair VI zu fliegen. Zu der Zeit beginnt sich Spock seltsam zu Verhalten und er bittet Kirk um Urlaub, damit er nach Vulkan zurück kehren kann. Doch die Feierlichkeiten auf Altair VI werden vorverlegt und Kirk kann nun keinen Umweg über Vulkan fliegen. Doch Kirk überlegt sich den Umweg in Kauf zu nehmen und als er einen neuen Kurs wählen will, erfährt Kirk von Chekov, dass Spock bereits Kurs auf Vulkan gesetzt hat. Kirk stellt Spock zur Rede, doch Spock schweigt zu diesem Vorfall. Darauf lässt Kirk Spock von McCoy untersuchen. Bei seiner Untersuchung stellt McCoy fest, dass Spock an einem chemischen Ungleichgewicht leidet und sterben wird wenn dies nicht behandelt wird. McCoy erklärt Kirk, dass Spock dringend nach Vulkan muss. In einem persönlichen Gespräch erklärt Spock Kirk, dass er gerade das Pon Farr durch macht. Da sein Freund sterben wird, wenn er nicht rechtzeitig zu seinem Heimatplanet gebracht wird, bricht Kirk einen direkten Befehl und fliegt mit der Enterprise nach Vulkan. Im Orbit von Vulkan bittet Spock seine Freunde Kirk und McCoy ihn zu begleiten, um dort auf seine Verlobte T'Pring zu treffen. Doch T'Pring lehnt die Beziehung zu Spock ab und verlangt das Kal-if-fee. Bei diesem Ritual kommt es zu einem Kampf zwischen Spock und einem Kämpfer den T'Pring auswählt und T'Pring wählt Kirk aus. Um seinen Freund zu helfen nimmt Kirk die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass es ein Kampf auf Leben und Tod wird. Beide kämpfen mit der Lirpa gegeneinander und Kirk hat Schwierigkeiten gegen Spock zu kämpfen. Trotz des harten Kampfes endet der Kampf zwischen Kirk und Spock unentschieden. McCoy spritzt Kirk nach dem Kampf eine Tri-Ox-Infusion, damit seine Lungen die vulkanische Luft besser aufnehmen. Als nächstes Kämpfen beide mit der Ahn-woon gegeneinander. Bei diesem Kampf ist Spock gegen Kirk überlegen und er würgt diesen scheinbar zu Tode. Durch den Kampf wird Spocks Pon Farr aufgelöst und er kehrt auf die Enterprise zurück. Dort stellt Spock überrascht fest das Kirk noch lebt. McCoy hat Kirk statt dem Tri-Ox ein Betäubungsmittel gespritzt. T'Pau, eine wichtige vulkanische Persönlichkeit setzt sich später für Kirk ein, damit er keine Schwierigkeiten bekommt, dafür dass er Spock nach Vulkan gebracht hat. (TOS: Weltraumfieber)

Kirk und Decker

Kirk und Decker an Bord der USS Constellation.

Wenige Wochen später erhält die Enterprise einen Notruf von der USS Constellation. Kirk verfolgt den Notruf durch verschiedene Planetensysteme, aber die Enterprise findet nur noch Trümmer der Planeten vor. Schließlich findet die Enterprise die schwer beschädigte Constellation im System L-374 vor. Die Enterprise versucht Kontakt mit der Constellation aufzunehmen, doch niemand antwortet. Darauf beamt Kirk mit einem Außenteam an Bord der Constellation. Scott kümmert sich um die Reparatur der Constellation, während Kirk und McCoy nach Überlebenden suchen. Doch das Außenteam findet keine Überlebenden mit Ausnahme des Kommandanten, Commodore Matt Decker. Decker berichtet das ein fremdes Schiff die Constellation angegriffen hat. Da das fremde Schiff der Constellation überlegen ist, hat Decker seine Crew auf einen Planeten gebeamt. Bevor auch Decker fliehen kann greift das fremde Schiff wieder an und vernichtet darauf den Planeten und Deckers gesamte Crew kommt ums Leben. Der Angreifer ist danach abgezogen und Decker steht nun unter einem schweren Schock. Da die Constellation flugunfähig ist, befiehlt Kirk Decker auf die Enterprise zu beamen. Decker fällt es zwar schwer sein Kommando abzugeben, doch er beamt zusammen mit McCoy auf die Enterprise. Plötzlich nähert sich das unbekannte Schiff und Kirk versucht einen Weg zu finden, dieses aufzuhalten bevor es weitere Systeme vernichtet. Das Außenteam will zurück beamen, doch das unbekannte Schiff greift die Enterprise an und das Außenteam kann nicht zurück beamen. Die Enterprise kann den Angriff abwehren und Spock will nun das Außenteam zurückholen. Doch Decker will das fremde Schiff, obwohl die Enterprise unterlegen ist, angreifen. Aufgrund seines höheren Ranges entzieht Decker Spock das Kommando über die Enterprise. Spock rät nochmals Decker davon ab das Schiff anzugreifen, doch Decker weigert sich. Inzwischen gelingt es Kirk und Scott den Antrieb und die Waffen auf der Constellation zu reparieren. Kirk muss dabei mit ansehen wie sein Schiff die unbekannte Waffe angreift und beinah vernichtet wird. Kirk kann noch mit Constellation eingreifen und die Enterprise retten. Doch auch beide Schiffe können mit ihren Phasern nichts gegen diese Waffe ausrichten. Als sich die Waffe zurück zieht, nimmt Kirk wütend Kontakt mit der Enterprise auf und bemerkt, dass Decker das Kommando übernommen hat. Kirk ist verärgert darüber das Decker sein Schiff sinnlos in Gefahr gebracht hat. Kirk befiehlt Spock nun wieder das Kommando zu übernehmen und Decker verlässt die Brücke. Doch Decker verfällt immer mehr in den Wahn dieses fremde Schiff vernichten zu müssen und er stiehlt ein Shuttle. Mit dem Shuttle fliegt Decker in die Öffnung des Schiffes und will dieses nun von Innen vernichten. Als das Shuttle die vordere Öffnung der Waffe erreicht hat, wird das Shuttle augenblicklich zerstört. Dabei entdeckt Spock eine leichte Abschwächung des Energiepegels der fremden Waffe. Das bringt Kirk auf die Idee, die Constellation in die Öffnung zu fliegen, da er glaubt, dass die Explosion des beschädigten Schiffes stark genug sein müsste, um die Waffe von innen heraus zu zerstören. Kirk fliegt mit dem Schiff in den Planeten-Killer und bringt es zur Explosion. Im letzten Moment wird Kirk wieder an Bord der Enterprise gebeamt und durch die Explosion der Constellation wird die fremde Waffe vernichtet. (TOS: Planeten-Killer)

McCoy unter den Einfluss von Medikamenten

Kirk lässt die Medikamente verteilen.

Wenig später verbringt die Crew ihren Landurlaub auf Argelius II. Kirk, McCoy und Scott befinden sich zu dieser Zeit in einer Bar und Scott flirtet mit der Tänzerin Kara. Wenig später gehen beide miteinander aus, doch plötzlich hören Kirk und McCoy Schreie. Beide begeben sich hin und sie finden Kara erstochen vor und nur wenige Meter neben ihr steht Scott mit der Tatwaffe. Scott kann sich allerdings an nichts mehr erinnern und steht nun unter Mordverdacht. Der Präfekt Jaris ermittelt zusammen mit dem Verwaltungsbeamten Hengist diesen Vorfall. Kirk glaubt an Scotts Unschuld und unterstützt die Beamten bei der Untersuchung. Doch es kommt zu weiteren Mordfällen und immer ist Scott in der Nähe. Doch Scott behaart weiter darauf sich an die Vorfälle nicht erinnern zu können. Jaris will den Fall nach argelischen Recht bearbeiten und fordert ein altes Ritual zur Wahrheitsfindung. Jaris Frau Sybo führt dieses Ritual durch und spürt dabei böse Emotionen und Hass. Sie nennt diesen Hass beim Namen, Redjac. Plötzlich wird es Dunkel und Sybo schreit auf. Als das Licht wieder angeht finden die anderen Sybo tot bei Scott vor. Langsam beginnt auch Kirk an Scott zu zweifeln und er will die Ermittlung fortführen. Mit Hilfe des Computers stellt sich allerdings heraus, dass Scott unschuldig ist. Es stellt sich heraus, dass Hengist, welcher von dem Wesen Redjac kontrolliert wird, für die Morde verantwortlich ist. Redjac, ein Energiewesen welches einige Personen übernommen hat darunter auch Jack the Ripper benötigt die Angst um Überleben zu können. Als Hengist enttarnt worden ist, verlässt Redjac seinen Körper und übernimmt den Computer der Enterprise, um die Crew in Angst zu versetzen. Kirk befiehlt McCoy darauf die gesamte Crew mit Medikamenten zu versorgen welche die Angst unterdrückt. Die Crew ist nun Abgelenkt und Redjac kann sich nicht mehr von deren Angst ernähren. Redjac übernimmt wieder die Kontrolle über den Körper von Hengist und Kirk verabreicht auch diesen das Medikament. Dadurch wird Redjac abgelenkt und Kirk und Spock bringen diesen in den Transporterraum. Redjac wird darauf in den Weltraum gebeamt. Nach diesen Ereignissen wird Scott anhand der Beweise frei gesprochen. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Kirk und Nomad

Kirk trifft auf Nomad.

Kurz darauf fliegt die Enterprise zum malurianischen System, doch dieses ist vollständig vernichtet worden. Augenblicke später wird die Enterprise von einer unbekannten Raumsonde angegriffen und schwer beschädigt. Kirk nimmt Kontakt mit dieser Sonde auf und als Kirk seinen Namen nennt, bricht die Sonde plötzlich den Angriff ab und verlangt an Bord gebeamt zu werden. Kirk nimmt die Sonde in Empfang und diese stellt sich als Nomad vor. Nomad hält Kirk für seinen Schöpfer und erklärt er habe den Auftrag alles unvollkommene, darunter auch das malurianische System zu vernichten. Über den Computer findet Spock heraus, dass die Sonde ursprünglich von der Erde stammt und von Jackson Roykirk gebaut worden ist. Doch während ihrer Mission ist die Sonde verschollen. Da die Sonde jetzt eine große Bedrohung ist, lässt Kirk Nomad im glauben er sei sein Schöpfer Kirk. Zu selben Zeit begibt sich Nomad auf die Brücke, löscht dort das Gedächtnis von Uhura und tötet Scott als er diese schützen will. Kirk ist über Nomad verärgert, doch Nomad erklärt er kann Scott reparieren. Darauf behandelt Nomad Scott und erweckt diesen wieder zum Leben. Für Uhura kann Nomad allerdings nichts tun, allerdings erlangt sie mit der Zeit ihre Erinnerungen wieder. Inzwischen macht Spock auf Befehl von Kirk mit Nomad eine Gedankenverschmelzung und erfährt dadurch das Nomad während seiner Mission mit einer anderen Sonde zusammengestoßen ist und so seine Programmierung geändert wurde, dass er alles unvollkommene vernichten soll. Nomad greift kurz darauf weitere Besatzungsmitglieder der Enterprise an und tötet diese, weil sie biologische unvollkommene Wesen sind. Kirk ist darüber verärgert, doch Nomad erklärt das alle biologischen Einheiten unvollkommen sind und vernichtet werden müssen. In seiner Wut erklärt Kirk, dass er auch eine biologische Einheit ist und nun sieht auch Nomad seinen Schöpfer Kirk als unvollkommen an und er hört nicht mehr auf Kirk. Kirk versucht Nomad aufzuhalten und erkundigt sich bei Nomad, ob er wirklich alles Unvollkommenes vernichten soll und Nomad bestätigt dies. Darauf erklärt Kirk, dass er nicht Jackson Roykirk ist und Nomad ihn verwechselt hat und somit einen Fehler begangen hat. Kirk befiehlt Nomad seinen Auftrag aus zu führen und alles fehlerhafte zu vernichten. Die Sonde kommt mit der eigenen Programmierung nicht klar und Kirk lässt diese in den Weltraum beamen, wo Nomad schließlich explodiert. (TOS: Ich heiße Nomad)

Kirk und Akuta

Kirk trifft auf Akuta.

Wenig später untersucht Kirk mit einem Außenteam den Planeten Gamma Trianguli VI. Doch schon zu beginn der Mission wird Hendorff von einer giftigen Pflanze getötet. Zur selben Zeit meldet Scott Kirk einen Energieverlust an Bord der Enterprise. Doch trotz der Vorfälle setzt Kirk seinen Auftrag fort und erkundet weiter den Planeten. Plötzlich gerät Kirk in die nähe einer giftigen Pflanze, allerdings wirft sich Spock dazwischen und er wird von dem Gift getroffen. Kirk will nun das Außenteam zurück beamen, doch der Energieverlust an Bord der Enterprise wird stärker und Scott kann das Außenteam nicht zurück beamen. Scott meldet, dass die Energie vom Planeten abgesaugt wird und er nichts dagegen tun kann. Inzwischen erlangt Spock sein Bewusstsein wieder, allerdings treten weitere Vorgänge auf den Planeten auf und Kaplan wird durch einen Blitz getötet. Bei weiteren Erkundungen trifft das Außenteam auf die einheimische Bevölkerung, darunter Akuta welcher Kirk erklärt das sein Volk Vaal verehrt. Das Volk verehrt Vaal als ihren Gott und Kirk erkennt die völlige Abhängigkeit von dem Volk zu Vaal. Zur selben Zeit wird der Energieverlust an Bord der Enterprise immer größer und Scott kann das Schiff nicht mehr lange im Orbit halten. Kirk erkennt inzwischen das Vaal für den Energieverlust an Bord der Enterprise und die Todesfälle auf dem Planeten verantwortlich ist. Da es sich bei Vaal um eine Maschine handelt will Kirk diese vernichten um die Enterprise zu schützen und damit die Einheimischen endlich in Freiheit leben können. Kirk befiehlt Scott die letzten Energiereserven einzusetzen, um mit den Phasern auf Vaal zu feuern und dadurch wird Vaal schließlich vernichtet. Kirk hilft den einheimischen und zeigt diesen wie sie ein Leben in Freiheit führen können und danach kehrt das Außenteam auf die Enterprise zurück. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

Kirk und Spock im Spiegeluniversum

Kirk im Spiegeluniversum.

Einige Zeit später verhandelt Kirk und ein Außenteam mit den Halkaniern über die Dilithiumvorkommen auf den Planten Halkan. Die Halkanier wollen aber nicht über das Dilithium verhandeln, da sie befürchten das es auch für militärische Zwecke verwendet werden könnte. Kirk versichert zwar die friedliche Mission der Sternenflotte, aber er akzeptiert die Haltung der Halkanier. Als sich ein Magnetsturm vom Standard-Ionen-Typ der Enterprise nähert, beamt sich das Außenteam wieder an Bord. Doch durch eine Fehlfunktion des Transporters gelangt das Außenteam in das Spiegeluniversum an Bord der ISS Enterprise (NCC-1701). Das Außenteam schlüpft in die Rollen ihres anderen diabolischen Ichs aus dem Spiegeluniversum. Auch Kirk übernimmt die Rolle seines anderen Ichs und muss das Kommando über die ISS Enterprise führen. Kirk, McCoy, Scott und Uhura erkennen schnell das sie sich einem Paralleluniversum befinden. In diesem Spiegeluniversum hat Kirk den Auftrag die Halkanier zu vernichten, doch Kirk will dies nicht zu lassen. Kirk gelingt es den Halkaniern etwas Zeit zu verschaffen, bevor diese vernichtet werden. Spock beginnt sich über das seltsame Verhalten zu wundern und erklärt er müsse die Halkanier vernichten. Doch Kirk gibt diesen 12 Stunden Zeit. Als sich Kirk darauf in sein Quartier begibt, wird dieser von Pavel Chekov angegriffen und er will seinen Captain töten, um so befördert zu werden. Doch kurz bevor Chekov Kirk töten kann, wird dieser überwältigt und fort gebracht. Wenig später trifft Kirk auf seine Frau Marlena Moreau und auch die wundert sich über das seltsame Verhalten des Captains. Spock bekommt zur selben Zeit vom Kommando den Auftrag Kirk zu töten, falls Kirk seinen Auftrag nicht ausführt. Dennoch warnt Spock Kirk und erinnert ihn an seine Pflicht, doch Kirk will noch immer nicht die Halkanier vernichten. Spock untersucht nun weiter das seltsame Verhalten seines Captains und stellt den Zusammenhang zwischen dem seltsamen Verhalten seines Captains und dem Transport von der Planetenoberfläche. Spock stellt nun das Außenteam zur Rede und über eine Gedankenverschmelzung mit McCoy erfährt er schließlich die Wahrheit, dass das Außenteam in Wirklichkeit aus einem Paralleluniversum stammt. Spock will nun persönlich mit Helfen, dass das Außenteam wieder in das richtige Universum zurückkehrt. Bevor Spock das Außenteam zurück beamt, kann Kirk Spock davon überzeugen friedliche Reformen in diesem brutalen Universum durchzusetzen. Spock verspricht dies zu tun. Nachdem das Außenteam auf die richtige Enterprise zurück gekehrt ist, trifft Kirk auf die Marlena Moreau aus unseren Universum und Kirk will sich nun ihrer annehmen. (TOS: Ein Parallel-Universum; DS9: Die andere Seite)

Kirk schläft auf der Brücke ein

Der gealterte Kirk schläft auf der Brücke ein.

Ende des Jahres erhält die Enterprise einen Notruf von Gamma Hydra IV. Kirk beamt darauf mit einem Außenteam auf die Oberfläche und muss feststellen, dass fast alle Kolonisten an einem rapiden Alterungsprozess gestorben sind. McCoy beginnt an Bord der Enterprise nach der Ursache des rapiden Alterungsprozesses zu forschen. Bei Untersuchungen stellt Spock fest, dass die Strahlung eines Meteoriten für den rapiden Alterungsprozess verantwortlich ist. Während sich Kirk seiner Arbeit widmet merkt er das er langsam vergesslich wird und Schmerzen hat. Als McCoy ihn darauf untersucht stellt dieser fest, dass auch er unter einem rapiden Alterungsprozess leidet. Aber nicht nur bei Kirk sondern auch bei allen anderen Mitgliedern des Außenteams mit Ausnahme von Chekov zeigt sich ein rapider Alterungsprozess. Durch die Alterungserscheinungen wird Kirk vergesslich und er gibt mehrmals die selben Befehle. Kirk schläft sogar während seines Dienstes auf der Brücke ein. Commodore Stocker, welcher sich zu dieser Zeit an Bord befindet macht sich Sorgen über die Kommandofähigkeit an Bord und wünscht das die Enterprise zur Sternenbasis 10 fliegt, damit das Außenteam dort behandelt wird. Stocker will Kirk nun das Kommando entziehen und leitet ein Enthebungsverfahren gegen Kirk ein. Während dieses Prozesses bestätigt Kirk mit seinem senilen Verhalten, dass er nicht mehr in der Lage ist das Schiff zu führen und Stocker übernimmt als ranghöchster Offizier das Kommando über die Enterprise. Um mit der Enterprise schneller zur Sternenbasis 10 zu bringen, durchquert Stocker die romulanische Neutrale Zone. Dort wird die Enterprise von mehren romulanischen Schiffen angegriffen und Stocker sieht keine Möglichkeit die Enterprise zu retten. Zur selben Zeit entdeckt McCoy, dass Chekov Angst auf der Oberfläche gehabt hat, sein Körper viel Adrenalin ausgeschüttet hat und dadurch ist er gegen die Strahlung immun gewesen. McCoy behandelt darauf Kirk mit Adrenalin und somit bekommt dieser sein ursprüngliches Alter zurück. Kirk übernimmt sofort das Kommando über die Enterprise zurück und mit einer List gelingt es Kirk die Romulaner abzulenken und die Enterprise kann den Romulanern entkommen. Nach diesem Kampf behandelt McCoy die anderen Offiziere und diese erhalten auch ihr normales Alter zurück. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268 Bearbeiten

Kirk und Harry Mudd

Kirk trifft wieder auf Harry Mudd.

Anfang 2268 übernimmt Crewmitglied Norman die Kontrolle über die Enterprise und entführt diese. Zu Kirks Überraschung stellt sich heraus, dass Norman ein Androide ist und er bringt die Enterprise zu einem unbekannten Planeten. Norman fordert dort Kirk auf ihn mit einem Außenteam auf die Oberfläche des Planeten zu begleiten. Zur Überraschung von Kirk lebt auf der Oberfläche der Gauner Mudd und dieser heißt Kirk willkommen und erklärt, dass Kirk und seine Crew den Rest ihres Lebens auf diesem Planeten verbringen werden. Kirk will dies nicht wahrhaben, doch Mudd herrscht auf diesen Planeten und hat dort die Kontrolle über viele weibliche Androiden. Die Androiden wollen den Menschen dienen und diesen alle Wünsche erfüllen, doch Wirklichkeit wollen die Androiden die Menschen aber mit ihren Diensten faul und abhängig machen. Somit wollen die Androiden die Menschen kontrollieren und die Herrschaft über die Galaxie übernehmen. Als Mudd den Planeten verlassen will, verweigern die Androiden seinen Befehl und nun sitzt auch Mudd mit der Besatzung der Enterprise fest. Zur selben Zeit stellen Kirk und Spock fest, dass alle Androiden von Norman gesteuert werden und das diese unlogischen Verhalten nicht verstehen. Kirk, seine Crew und Mudd beginnen sich darauf den Androiden äußerst unlogisch und seltsam zu Verhalten und da die Androiden dies nicht verstehen beginnen sich diese mit der Zeit zu deaktivieren. Schließlich gelingt es der Crew auch Norman durch ihr unlogisches Verhalten zu deaktivieren. Die Crew kehrt nach diesen Ereignissen wieder auf die Enterprise zurück, jedoch lässt Kirk Mudd auf den Planeten zurück, damit er dort seine Strafe für seine Verbrechen verbüßt. Mudd freut sich über seine angenehme Strafe doch Kirk hat 500 Androiden programmiert, welche aussehen wie Mudds verhasste Frau Stella Mudd und diese machen nun Mudd das Leben schwer. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Kirk mit Tribbles

Kirk umgeben von vielen Tribbles.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag Quadrotriticale, welches zum Sherman-Planet geliefert werden soll auf der Raumstation K-7 zu bewachen. Die Sternenflotte vermutet, dass die Klingonen versuchen die Getreidelieferung zu sabotieren. Als die Enterprise plötzlich einen Notruf von K-7 erhält, fliegt diese hin. Doch an Bord der Enterprise stellt sich heraus, dass der Sondergesandte der Föderation Nilz Baris den Notruf veranlasst hat, damit die Enterprise bei der Station bleibt. Allerdings ist Kirk sehr verärgert über das Verhalten mit Baris und er gerät mit diesem in einem Streit. Doch Baris erinnert Kirk an seine Hohe Position, welche er innerhalb der Föderation hat. Zu der Zeit befindet sich ein Händler Namens Cyrano Jones an Bord der Station. Er verkauft an Uhura einen Tribble, allerdings ahnt zu dieser Zeit niemand, dass dieses süße kleine Pelztier sich rasend vermehrt sobald es etwas frisst. In der Zwischenzeit nähert das klingonische Schiff die IKS Gr'oth der Station und der Kommandant Koloth beamt sich an Bord. An Bord der Station halten Kirk und Koloth einige Wortgefechte, dennoch erlaubt Kirk dass sich kleine Gruppen der Klingonen an Bord der Station aufhalten dürfen. Dies verärgert Baris, da er glaubt, dass die Klingonen die Getreide Lieferungen sabotieren werden, doch Kirk stellt zu Vorsicht einige Sicherheitswachen ab. Doch trotz Kirks Sicherheitsmaßnahmen kommt es an Bord der Station zu einer heftigen Schlägerei zwischen der Crew der Enterprise und den Klingonen. Kirk ist darüber sehr verärgert, da auch Scott in dieser Schlägerei mit verwickelt gewesen ist. Zur selben Zeit vermehren sich die Tribbles und überschwemmen das Schiff und die Station. Kirk ist sehr über die vielen Tribbles verärgert, da er sich auf seinem Schiff vor lauter Tribbles nicht mehr bewegen kann. Kirk knüpft sich Jones vor, da dieser die Tribbles mit gebracht hat, doch Jones streitet jede Schuld ab und geht. Plötzlich kommt Baris mit seinem Assistenten Arne Darvin hinzu und er bezichtigt Jones ein Spion der Klingonen zu sein, doch Kirk glaubt nicht daran und er begibt sich wieder auf die Enterprise zurück. An Bord der Enterprise bemerkt Spock, dass die Tribbles leicht an die Getreidevorräte gelangen können. Kirk begibt sich mit Spock und Barris zu den Getreidekammern, doch als Kirk diese untersuchen will und eine Luke öffnet wird er unter einem Berg von Tribbles begraben. Barris macht nun Kirk dafür verantwortlich, dass die Getreidelieferung für den Sherman-Planet verloren gegangen ist und verspricht, dass Kirk dafür zur Verantwortung gezogen wird. Als Kirk aus den Haufen Tribbles klettern will stellt dieser fest, dass einige von diesen Tod sind und McCoy beginnt dies zu untersuchen. Barris will sich noch Kirk vorknöpfen und auch Koloth beschwert sich bei Barris über Kirk und seine Crew und dies reicht Barris endgültig um Kirk fertig zu machen. Koloth bittet Barris darauf noch, dass die Tribbles entfernt werden, da Klingonen diese nicht mögen. Während des Gespräches kommt Darvin hinzu und die Tribbles reagieren feindselig auf diesen. Kirk kommt dies sehr verdächtig vor, da Tribbles jeden mit Ausnahme von Klingonen jeden mögen. Kirk lässt Darvin von McCoy untersuchen und dieser findet heraus, dass Darvin ein chirurgisch veränderter Klingone ist. Darvin gibt auch zu, dass er die Getreidelieferung vergiftet hat, damit die Mission der Föderation auf dem Sherman-Planet scheitert. Darvin wird darauf verhaftet und Kirk genießt die Genugtuung, dass ausgerechnet Barris Assistent der Spion gewesen ist. Als Kirk auf die Enterprise zurückkehrt stellt dieser fest, dass sich keine Tribbles mehr an Bord befinden. Scott erklärt, dass er die Tribbles zu den Klingonen gebeamt hat und Kirk findet dies sehr amüsant. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Kirk und Sisko

Kirk trifft nichts ahnend auf den Zeitreisenden Sisko.

Kirk ahnt allerdings nicht, dass er zu dieser Zeit knapp einem Attentat entkommen ist. Darvin aus dem Jahr 2373 reist mit Hilfe des Drehkörper der Zeit zurück ins 23. Jahrhundert. Dort versteckt Darvin eine Bombe in einem Tribble und plant mit dieser Kirk zu töten und will somit dafür Sorgen das die Mission seines Jüngern Ichs vom Erfolg gekrönt ist. Allerdings wird die USS Defiant (NX-74205) ebenfalls mit ins 23. Jahrhundert versetzt. Captain Benjamin Sisko und sein Crew versuchen nun Darvin aufzuhalten, dass dieser die Geschichte verändert. Sisko und seine Crew verkleiden sich als Offizier aus dem 23. Jahrhundert und begeben sich an Bord der Enterprise und K-7, um nach Darvin zu suchen. Kirk und seine Crew bekommen von all dem nichts mit, im Gegenteil nach der Schlägerei mit den Klingonen verhört Kirk ein Crewmitglied und ahnt nicht das es sich hierbei um Miles O'Brien aus dem 24. Jahrhundert handelt. Odo und Worf gelingt es wenig später Darvin zu verhaften während es Sisko und Jadzia Dax gelingt die Bombe zu vernichten, bevor diese Kirk töten kann. Bevor Sisko und seine Crew wieder zurück ins 24. Jahrhundert reisen begibt sich Sisko zu Kirk und überreicht ihm den Dienstplan. Sisko erklärt er habe einen befristeten Auftrag an Bord der Enterprise und es sei ihm eine Ehre unter Kirk gedient zu haben. Kirk unterschreibt schnell den Dienstplan und übergibt diesen wieder Sisko. Somit kehrt Sisko mit einem Autogramm von Kirk ins 24. Jahrhundert zurück. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles)

Kirk beobachtet den Kampf

Kirk wird gezwungen den Kampf zwischen seinen Freunden zu beobachten.

Einige Wochen später findet die Enterprise Trümmer der vermissten SS Beagle. Da sich der Planet 892-IV in der nähe befindet, beginnt die Crew dort mit der Suche nach Überlebenden. Im Orbit empfängt die Enterprise eine Übertragung von der Oberfläche. Bei dieser Übertragung erkennt die Crew, dass sich die Bewohner eine Gesellschaft ähnlich dem Römischen Reich auf der Erde aufgebaut haben. Es wird auch ein Gladiatorenkampf übertragen bei dem William B. Harrison ein Crewmitglied der Beagle getötet wird. Darauf beamen Kirk, Spock und McCoy auf die Oberfläche des Planeten. Als erstes trifft das Außenteam auf Gruppe ehemaliger Sklaven, welche die Sonne anbeten und friedlich leben wollen. Von den Sklaven erfährt Kirk, dass Captain R.M. Merik von der Beagle noch am Leben ist und eine hohe Position in der Gesellschaft inne hat. Kirk, Spock und McCoy begeben sich auf die Suche nach Merik, doch dabei werden die Drei verhaftet. Wenig später wird Kirk zu Merik und Prokonsul Claudius Marcus geführt. Zu Kirks Überraschung weiß Marcus über die Kultur der Föderation Bescheid und Kirk ist bewusst das Merik somit gegen die Oberste Direktive verstoßen und die Kultur mit beeinflusst hat. So wie vor Jahren bei Merik fordert Marcus von Kirk, dass sich die Crew auf die Oberfläche beamt und dort mit in die Gesellschaft eingegliedert wird. Kirk soll die Crew die auf die Oberfläche locken, doch Kirk gibt Scott den Befehl sich in nichts einzumischen. Da Kirk sich nicht Marcus fügt, wird dieser wieder eingesperrt und Spock und McCoy müssen in der Arena ums Überleben kämpfen. Marcus lässt Kirk dabei zu sehen und fordert von diesem das er nun seine Besatzung auf die Oberfläche holt, doch Kirk weigert sich noch immer. Spock und McCoy überleben jedoch den Kampf und werden wieder ins Gefängnis gesperrt. Kirk erfährt von Marcus, dass er zusammen mit Spock und McCoy hingerichtet werden soll, doch Kirk ändert noch immer nicht seine Meinung. Am nächsten Tag wird Kirks Hinrichtung live Übertragen, doch Scott verursacht zur selben Zeit einen planetaren Energieausfall und bricht dabei nicht die oberste Direktive. Kirk gelingt es zu fliehen und er befreit Spock und McCoy. Merik sendet überraschend einen Notruf an die Enterprise, wird aber dabei von Marcus getötet. Kirk, Spock und McCoy können darauf auf die Enterprise entkommen. (TOS: Brot und Spiele)

Babel Konferenz

Kirk trifft auf die vielen Botschafter.

Kurz darauf transportiert die Enterprise 115 Delegierte zum Planetoiden Babel. Während des Fluges kümmert sich Kirk um die Delegierten, er führt zum Beispiel Botschafter Sarek und seine Frau Amanda Grayson durch das Schiff. Dabei bemerkt Kirk, dass zwischen Sarek und Spock Feindlichkeiten herrschen und das Sarek nichts mit seinen Sohn zu tun haben will. Wenig später bei einem Empfang gerät Sarek in einen heftigen Streit mit dem Tellarit Gav und Kirk schlichtet den Streit kurz darauf. Zur selben Zeit wird die Enterprise von einem unbekannten Schiff verfolgt. Kurz darauf wird Gav tot aufgefunden. McCoy stellt bei einer Untersuchung fest, dass Gav durch einen Genickbruch gestorben ist und Spock erkennt das Gav durch Tal-Shaya getötet worden ist. Da das Tal-Shaya eine vulkanische Hinrichtungsart ist, gerät Sarek unter Verdacht. Als Kirk darauf Sarek verhört bricht dieser zusammen. Sarek hat einen Herzanfall und erklärt, er hat auch eine solche Attacke während Gav ermordet worden ist gehabt. Sarek wird darauf auf die Krankenstation gebracht. Zur selben Zeit findet Uhura heraus, dass jemand von der Enterprise eine Botschaft an das unbekannt Schiff schickt. Kirk versucht den Spion zu finden, während es Sarek immer schlechter geht und nur eine riskante Operation kann ihn retten. Da Sarek eine seltene Blutgruppe hat und während der Operation unter hohen Blutverlust leidet erklärt sich Spock bereit sein Blut zu spenden. Spock bereitet sich nun auf die Operation vor, doch zur selben Zeit wird Kirk von dem Andorianer Thelev angegriffen und schwer verletzt. Da der Captain nun außer Gefecht gesetzt ist, hat Spock das Kommando über die Enterprise. Da die Enterprise noch immer von einem unbekannten Schiff verfolgt wird, weigert er sich das Kommando abzugeben und an der Operation teil zu nehmen. Als Kirk das Bewusstsein wieder erlangt erfährt er, dass Spock aufgrund seines Pflichtbewusstseins seinen Vater opfert und er übernimmt schwer verwundet wieder das Kommando. Kirk lässt Spock glauben alles sei in Ordnung und Spock nimmt nun an der Operation teil. Plötzlich greift das unbekannte Schiff an und Uhura findet die Quelle des Signals an Bord der Enterprise. Es stammt von Thelev aus der Arrestzelle und dieser wird zu Kirk auf die Brücke gebracht. Auf der Brücke stellt sich heraus, dass Thelev in Wirklichkeit ein Orioner ist, welcher die Mission der Enterprise sabotieren soll, damit die Babel-Konferenz später scheitert und die Orioner so den Planeten Coridan übernehmen können. Kirk gelingt es schließlich das Schiff der Orioner kampfunfähig zu schießen und darauf aktivieren diese die Selbstzerstörung. Thelev begeht darauf Selbstmord. Danach begibt sich Kirk wieder auf die Krankenstation und er sieht das die Operation an Sarek gut verlaufen ist. Nun kann sich Kirk zur Freude von McCoy auf der Krankenstation erholen. (TOS: Reise nach Babel)

Kirk und Tyree

Kirk zeigt Tyree und seinen Männern die Anwendung von Waffen.

Kurz darauf besucht Kirk nach13 Jahren wieder den Planeten Neural und er will sich wieder mit seinem alten Freund Tyree treffen. Kirk hält diesen Planeten noch immer für das Paradies, doch inzwischen haben sich die Umstände geändert da die Dorfbewohner auf diesen Planeten über Steinschussgewehren verfügen, obwohl sie diese von ihrer Entwicklung her nicht haben dürften. Die Dorfbewohner machen sich mit diesen Waffen auf die Jagd nach Tyree und als Kirk diese aufhalten will, schießen die Dorfbewohner auf ihn und sein Außenteam. Dabei wird Spock schwer verwundet und das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück. Dort taucht plötzlich ein klingonisches Schiff auf und Kirk vermutet einen Zusammenhang zwischen den Klingonen und der starken Bewaffnung der Dorfbewohner. Kirk beamt darauf mit McCoy auf auf die Oberfläche, um heraus zu finden, was die Klingonen auf der Oberfläche wollen. Als die beiden sich auf die Oberfläche beamen, wird Kirk plötzlich von einem Mugato angegriffen und schwer vergiftet. Da McCoy keinen Kontakt zur Enterprise bekommt, bringt er Kirk zu Tyree. Kirk wird dort von Nona, Tyrees Frau, mit Hilfe einer Mahko-Wurzel geheilt. Als Nebeneffekt dieser Heilung wird Kirk gegenüber Nona unterwürfig und verliebt sich in sie. Wenig später begibt sich Kirk zusammen mit Tyree in das Dorf und beobachtet dort wie die Klingonen weiter die Dorfbewohner mit Waffen ausrüsten. Doch trotz der Gefahr welche nun von den Dorfbewohnern ausgeht, verabscheut Tyree die Gewalt und will eine friedliche Lösung finden. Kirk beginnt aber nun am nächsten Tag Tyree und seine Leute mit Waffen auszurüsten, um ein Gleichgewicht der Kräfte zu bewahren. Doch McCoy versteht das Verhalten von Kirk nicht, da er die Bewohner mit zu einem jahrelangen Krieg verwickeln kann und er glaubt, dass der Einfluss von Nona hinter seinem Verhalten steckt. Kirk will sich nun mit Nona unterhalten und er bemerkt, dass er wirklich unter ihrem steht, als diese ihn zu küssen beginnt. Kirk kann sich nicht wehren und er ahnt nicht, dass Tyree die beiden dabei beobachtet. Obwohl Tyree friedlich ist, will er auf die beiden schießen, doch er erkennt rechtzeitig das Gewalt keine Lösung ist und wirft die Waffe weg und geht. Zur selben Zeit werden Kirk und Nona von einem Mugato angegriffen und Kirk tötet diesen mit seinem Phaser. Als Nona erkennt was für eine Mächtige Waffe sie hat, stiehlt sie Kirk den Phaser und will sie den Dorfbewohnern bringen. Doch die Dorfbewohner glauben Nona nicht das sie eine mächtige Waffe hat und wollen diese vergewaltigen. Nona will sich mit dem Phaser wehren, doch sie kann damit nicht umgehen. Beim Kampf gegen die Dorfbewohner wird Nona getötet und Tyree muss dies hilflos mit ansehen. Dies ist auch für den friedlichen Tyree zu viel und er will sich an den Dorfbewohnern rächen. Tyree fordert von Kirk eine weitere Lieferung und Kirk übergibt sie diesen schweren Herzens an Tyree. (TOS: Der erste Krieg)

Kirk kämpft auf Triskelion

Kirk kämpft auf Triskelion.

Einige Zeit später wollen Kirk, Chekov und Uhura auf die Oberfläche von Gamma II beamen, doch plötzlich verschwinden die Drei von der Transporterplattform und landen auf einen anderen Planeten. Die Drei können keinen Kontakt zur Enterprise aufnehmen und werden plötzlich angegriffen und überwältigt. Nach dem Kampf kommt Galt hinzu und erklärt dass die Drei sich auf den Planeten Triskelion befinden und nun als Sklaven für die Versorger zu deren Vergnügen zu kämpfen. Die Drei werden durch Halsbänder, welche starke Schmerzen verursachen unter Kontrolle gehalten und werden nun für den Kampf ausgebildet. Später soll Uhura bestraft werden, da sie sich weigert einen wehrlosen Sklaven anzugreifen, doch Kirk springt für sie ein. Kirk muss sich nun gefesselt gegen die anderen Sklaven wehren, doch Kirk gewinnt überraschend den Kampf und dies erstaunt die Versorger. Versorger 1 kauft die Drei und die Drei sind nun persönliche Sklaven dieses Versorgers. Inzwischen sucht die Enterprise die Spur der vermissten und erreicht schließlich auch Triskelion. Die Versorger übernehmen darauf die Kontrolle über die Enterprise. Inzwischen fordert Kirk die Versorger heraus und verlangt sie zu sehen und die Versorger willigen ein. Kirk sieht das die Versorger nur Gehirne sind und er erklärt, dass alle Wesen das Recht auf Freiheit haben. Kirk fordert nun die Versorger heraus. Kirk will in einem Kampf die Freiheit der Sklaven erreichen, wenn er aber diesen Kampf verliert wird die komplette Crew der Enterprise als Sklaven der Versorger dienen. Trotz eines harten Kampfes gewinnt Kirk und die Versorger müssen die Sklaven frei geben. Darauf kehrt das Außenteam zurück auf die Enterprise. (TOS: Meister der Sklaven)

Kirk und Garrovick vernichten die Dikironium-Nebelkreatur

Kirk und Garrovick bereiten die Vernichtung der Dikironium-Nebelkreatur vor.

Wenig später befindet sich Kirk mit einem Außenteam auf Argus X, doch dort wird das Außenteam angegriffen. Kirk erkennt sofort, dass es sich bei dem Angreifer um die Dikironium-Nebelkreatur, welches auch für den Tod eines Großteils der Besatzung der USS Farragut verantwortlich gewesen ist. Die Kreatur saugt ihren Opfern sämtliches Hämoglobin auf und tötet dabei seine Opfer. Kirk erkennt sofort die Gefahr und will diese Kreatur vernichten. Kirk beamt mit einem Sicherheitstrupp auf die Oberfläche und auch dieses wird angegriffen. Als Fähnrich Garrovick diese Kreatur sieht, bekommt er einen Schreck und er schießt zu spät. Kirk kommt hinzu und die Kreatur kann entkommen. Kirk reagiert verärgert wegen Garrovick, da er zu spät geschossen hat und er sieht in Garrovick sein scheinbar fehlerhaftes Verhalten von vor 11 Jahren. Kirk entbindet Garrovick vom Dienst, doch Spock und McCoy finden das Kirk zu hart gehandelt hat. Doch Kirk ändert seine Meinung nicht ändern und beginnt sich aggressiv zu verhalten. McCoy kommt später hinzu und will mit Kirk über sein Verhalten reden und versteht nun Kirks Selbstzweifel über seinen Fehler vor 11 Jahren. Kirk ist davon überzeugt, dass diese Kreatur intelligent ist und eine große Gefahr ist und er kann auch nun McCoy und Spock davon überzeugen. Als die Kreatur Arugus X verlässt, folgt die Enterprise dieser. Bei der Verfolgung feuert die Enterprise mit ihren Phasern auf die Kreatur und Kirk erkennt, dass die Phaser wirkungslos sind. Später entschuldigt sich Kirk bei Garrovick und Garrovick kehrt auf seinem Posten zurück. Die Enterprise folgt der Kreatur bis nach Tycho IV. Dort lockt Kirk zusammen mit Garrovick die Kreatur mit Hilfe eines Hämoglobinköders in eine Falle. Schließlich kann die Kreatur mit einer Antimaterieladung vernichtet werden. Nach der Mission möchte Kirk mit Garrovick sich über seinen Vater Captain Garrovick, welcher Kirks ehemaliger Kommandant gewesen ist, unterhalten und einige Geschichten austauschen. Garrovick nimmt dies dankbar an. (TOS: Tödliche Wolken)

Kirk muss sich zwischen seinen Freunden entscheiden

Kirk muss sich zwischen seinen Freunden entscheiden.

Nach dem Stress der letzten Wochen will Kirk sich und seiner Crew einen ausgedehnten Landurlaub gönnen, als die Enterprise plötzlich den Auftrag erhält nach der verschollenen USS Intrepid zu suchen. Plötzlich spürt Spock den Tod der vulkanischen Besatzung der Intrepid. Die Enterprise folgt dem Kurs der Intrepid und findet das System in dem sich die Intrepid befunden hat, vernichtet vor. In dem System befindet sich eine Art Loch im Raum und die Enterprise fliegt in diese Anomalie. Durch diese Anomalie wird die Energie der Enterprise abgezogen und auch die Crew wird langsam schwächer. Tief im Innern der Anomalie befindet sich eine riesige Amöbe, welche für die Vernichtung der Intrepid und des Sternensystems verantwortlich ist. Spock und McCoy melden sich freiwillig mit einem Shuttle das Innere der Amöbe zu erforschen und Kirk muss sich zwischen den beiden entscheiden. Allerdings weiß Kirk auch, dass derjenige wen Kirk wählt diese Mission wahrscheinlich nicht überleben wird. Kirk entscheidet sich schweren Herzens für Spock, da sein logischer Verstand für diese Mission nützlicher ist als das medizinische Wissen von McCoy. Mit einem Shuttle untersucht Spock das innere der Amöbe und stellt dabei fest, dass diese kurz vor der Teilung steht. Da diese Amöbe für die Galaxie zur Bedrohung wird, will Kirk diese vernichten. Durch eine Antimaterieexplosion wird die riesige Amöbe schließlich vernichtet und die Enterprise kann schließlich entkommen. Nach dieser Mission können sich Kirk und seine Crew einen ausgedehnten Landurlaub zu gönnen. (TOS: Das Loch im Weltraum)

Kirk auf Sigma Iotia II

Kirk gibt sich als Gangsterboss auf Sigma Iotia II aus.

Als nächstes hat die Enterprise den Auftrag, den Planeten Sigma Iotia II an zufliegen, um nach zuschauen, was für eine Entwicklung dessen Bevölkerung seit dem Besuch der USS Horizon vor hundert Jahren genommen hat. Kirk nimmt mit dem Führer Bela Okmyx Kontakt auf und dieser lädt Kirk auf die Oberfläche ein. Kirk beamt darauf mit einem Außenteam auf den Planeten und findet zu seiner Überraschung eine Welt vor die wie des Chicago der 1920er ist, eine Welt die von Gangsterbossen beherrscht wird. Des weiteren wird Kirk dort gefangen genommen und zu Okmyx, welcher sich als Gangsterboss entpuppt, gebracht. Okmyx fordert von Kirk, dass er dieser ihn mit den neusten Waffen beliefert, damit Okmyx die anderen Gangsterbosse ausschalten und somit über den Planeten herrschen kann. Doch Kirk weigert sich den Forderungen von Okmyx nach zu gehen und das Außenteam wird darauf von Okmyx eingesperrt. In dieser Zeit bemerkt Kirk dass ein Buch von der Horizon das Chicago – Bandenwesen 1920 für die Entwicklung auf den Planeten verantwortlich ist und dadurch auch die Föderation für diese Fehlentwicklung auf den Planeten mit verantwortlich ist. Mit einer List in dem Kirk das fiktive Spiel Fizzbin erfindet, gelingt es dem Außenteam seine Wächter abzulenken und zu überwältigen. Das Außenteam flieht und Spock nimmt zusammen mit McCoy Kontakt zur Enterprise auf und beide kehren auf die Enterprise zurück. Kirk versucht inzwischen die Fehlentwicklung der Iotianier zu beheben, doch dabei wird er von Jojo Krako, einen weiteren Gangsterboss gefangen genommen. Krako fordert wie Okmyx Waffen von Kirk, doch Kirk lehnt auch hier wieder ab und Kirk wird wieder eingesperrt. Inzwischen erfahren Spock und McCoy von Okmyx, dass sich Kirk in der Gewalt von Krako befinden und beide beamen wieder auf die Oberfläche zu Okmyx. Dort werden beide wieder von Okmyx gefangen genommen. Inzwischen gelingt es Kirk sich wieder zu befreien und er dringt zu Okmyx vor und findet dort Spock und McCoy. Kirk übernimmt dort nun die Kontrolle und gibt sich auch als Gangsterboss aus. Kirk will nun alle Gangsterbosse zusammen bringen, damit diese endlich Frieden schließen. Darauf begeben sich Kirk und Spock mit einem Auto zu Krako, doch Kirks Fahrkünste lassen zu wünschen übrig. Kirk gelingt es darauf Krako zu überzeugen mit der Föderation zusammen zu arbeiten und bietet ihm zum Schein neue Waffen an. Doch stattdessen lässt er Krako auf die Enterprise beamen und kann ihn so erst mal außer Gefecht setzen. Darauf kehren Kirk und Spock zu Okmyx zurück und dort lässt Kirk von Scott sämtliche Gangsterbosse inklusive Krako in Okmyx Büro beamen. Kirk fordert die Bosse auf endlich friedlich zusammen zu arbeiten, doch diese weigern sich. Erst als Kirk die Macht der Föderation demonstriert, in dem er die Enterprise auf die bekämpfenden Banden auf der Oberfläche mit einem Betäubungsstrahl feuern lässt und die Gangster außer Gefecht setzt, geben die Gangsterbosse nach. Die Gangsterbosse arbeiten nun unter der Führung von Okmyx zusammen, während die Föderation regelmäßig den Planeten kontrolliert. (TOS: Epigonen)

Kirk lenkt Kelinda ab

Kirk lenkt Kelinda ab.

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf von einem unbekannten Planeten. Kirk beamt mit einen Außenteam auf die Oberfläche, um dort nach Überlebenden zu suchen. Doch auf der Oberfläche wird das Außenteam von einer Gruppe Kelvaner gefangen genommen und mit einer Art Kraftfeld gelähmt. Rojan der Führer der Gruppe will die Enterprise übernehmen, um mit dieser in die Andromeda-Galaxie zurück zu kehren. Kirk will dies nicht zu lassen, doch mit ihrer fortschrittlichen Technik gelingt es den Kelvanern schnell die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. Kirk warnt Rojan dass die Enterprise dafür nicht geeignet ist und das außerdem die galaktische Barriere Durchflüge verhindert. Doch Rojan ist dies bekannt, da die Barriere sein Schiff vernichtet hat und dadurch mit seiner Gruppe auf diesen Planeten notgelandet ist. Kirk wird darauf mit seinem Außenteam gefangen gehalten, während die Kelvaner beginnen die Enterprise zu modifizieren, damit diese durch die galaktische Barriere fliegen kann. Inzwischen gelingt es Kirk und dem Außenteam zu fliehen, doch diese werden schnell von Rojan aufgehalten. Rojan demonstriert Kirk nun seine gesamte Macht und neutralisiert seine Crewmitglieder und verwandelt diese in einfache Klötze. Rojan zerstört den Klotz, welcher vorher Leslie Thompson gewesen ist und tötet diese damit. Kirk erkennt nun das er keine Wahl hat als den Befehlen von Rojan zu folgen. Das Außenteam kehrt als Gefangen zurück auf die Enterprise und dort versucht Kirk die Enterprise zu sabotieren, dass diese innerhalb der Barriere explodiert, um so zu verhindern, dass Rojan seine Pläne umsetzt. Die Enterprise fliegt durch die Barriere, doch die Explosion bleibt aus, da Rojan die Sabotage entdeckt hat. Nachdem die Enterprise die Barriere durchflogen hat, lässt Rojan fast die gesamte Crew mit Ausnahme von Kirk, Spock, McCoy und Scott in Klötze umwandeln. Während des Fluges erkennen die Offiziere, dass die Kelvaner keine Gefühle und Emotionen kennen und diese nicht richtig verstehen. Kirk versucht darauf die Kelvanerin Kelinda zu verführen und macht somit Rojan eifersüchtig. Die anderen Offiziere versuchen ähnliche Ablenkungsmanöver bei den anderen Kelvanern. Schließlich sind die Kelvaner aufgrund der neuen Emotionen so verwirrt, dass Kirk wieder die Kontrolle über die Enterprise übernehmen kann. Die Kelvaner geben darauf die Crew wieder und die Enterprise kehrt in die Milchstraße zurück. Die Kelvaner beschließen wieder auf den Planeten zurück zu kehren und wollen dort ein neues Leben beginnen. (TOS: Stein und Staub)

Sargon und Landetrupp

Kirk trifft auf Sargon.

Einige Zeit später erreicht die Enterprise eine Nachricht von einem Wesen namens Sargon. Sargon bittet Kirk, dass sich dieser und ein Außenteam auf die Oberfläche beamen und dort findet das Außenteam den Geist von Sargon in einer Kugel vor. Auf der Oberfläche übernimmt Sargon kurz den Körper von Kirk, um wieder eine kurzzeitige körperliche Existenz zu spüren. Darauf gibt Sargon Kirk wieder frei und äußert die Bitte das er, Thalassa und Henoch die Körper von Kirk, Spock und Ann Mulhall übernehmen dürfen, damit sie so Androidenkörper für ihre Geister bauen können. Die drei Offiziere stimmen dem zu und Sargon, Thalassa und Henoch übernehmen deren Körper. Doch Henoch will keinen Androidenkörper, da ihm der Körper von Spock gefällt. Henoch manipuliert im Körper von Spock Chapel und diese gibt Kirk ein Gift, damit Sargon im Körper von Kirk stirbt. Chapel spritzt unbewusst Kirk das Gift und Kirks Körper stirbt scheinbar mit Sargon. Doch Sargons Geist kann sich retten und auch Kirk kann gerettet werden. Da Henoch zu einer großen Gefahr wird ist Kirk gezwungen die Kugeln zu vernichten, damit Henoch nicht darin zurück kehren kann. Auch die Kugel in der sich Spocks Geist befindet wird vernichtet und Spock kommt dabei scheinbar ums Leben, doch dieser rettet sich in den Körper von Chapel. Kirk tötet scheinbar den Körper von Spock und Henoch verlässt den Körper und löst sich dabei auf. Spocks Bewusstsein kehrt darauf aus Chapels Körper in seinen eigenen Körper zurück. Sargon sieht am Ende ein, dass er und seine Gefährtin Thalassa keinen Körper brauchen und die beiden verlassen die Enterprise als Energiewesen. (TOS: Geist sucht Körper)

Kirk und Spock in Naziuniformen

Kirk und Spock verkleidet als Nazis auf Ekos.

Als nächstes bekommt die Enterprise den Auftrag nach Kirks ehemaligen Geschichtsprofessor John Gill auf den Planeten Ekos zu suchen. Dieser hat dort den Auftrag die Kultur auf den Planeten zu beobachten. Als die Enterprise den Planeten erreicht, wird diese von einer Thermonuklearen Rakete angegriffen, obwohl die Ekosianer diese Waffe von ihren Entwicklungsstand noch nicht haben dürften. Dies bereitet Kirk Sorgen und er beamt mit Spock auf die Oberfläche. Zur Sicherheit lassen die beiden sich Subdermaler Transceiver injizieren. Als Kirk und Spock auf den Planeten beamen, stellen sie fest dass Nazis auf diesen Planten herrschen und Gill ihr Führer ist. Um nicht aufzufallen müssen die beiden sich als Nazis aus geben. Doch beide werden schnell enttarnt und ins Gefängnis gesperrt. Dort werden die beiden ausgepeitscht und verhört, allerdings Schweigen Kirk und Spock auf die Fragen. Plötzlich kommt der Parteivorsitzende Eneg hinzu und erklärt dem SS-Offizier, dass er mit Bestrafung aufhören soll, da die beiden nicht gestehen werden und er befiehlt, dass beide erst mal eingesperrt werden. Dort treffen Kirk und Spock auf Isak, einen Zeonisten vom Nachbarplanet Zeon. Isak erklärt den beiden, dass die Ekosianer die Zeonisten hassen und diese ausrotten wollen. Mit Hilfe der Rubindium-Kristalle aus dem Transponder und der Energie einer Glühbirne können Kirk und Spock einen Energiestrahl erzeugen und zusammen mit Isak aus der Zelle ausbrechen. Die Drei fliehen in den Untergrund wo sich eine Untergrundbewegung der Zeonisten befindet. Da Gill der Führer des Planeten ist, begeben Kirk und Spock mit Hilfe der Untergrundbewegung ins Hauptquartier. Dort finden die beiden heraus, dass Gill zwar für die Nazibewegung verantwortlich ist, aber der Ekosianer Melakon ihn unter Drogen setzt und so heimlich über den Planeten regiert. Melakon ist auch für den Hass auf die Zeonisten verantwortlich. Unter den Einfluss von Drogen verkündet Gill den Angriff auf Zeon. Während die Rede kurz unterbrochen wird, versucht Kirk Gill wieder zur Vernunft zu bringen und er setzt auch Stimulanzen, damit Gill wieder zu Sinnen kommt. Gill verkündet darauf dass der Angriff auf Zeon abgebrochen wird und das Melakon für diese schrecklichen Ereignisse verantwortlich ist. Melakon kann zwar Gill töten, wird dann aber darauf auch getötet. Die Ekosianer brechen den Angriff auf Zeon ab und Eneg, welcher ebenfalls zum Untergrund gehört verspricht eine friedliche Koexistenz zwischen beiden Welten. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Kirk und McCoy trinken zusammen

McCoy spendet den verzweifelten Kirk Trost.

Einige Zeit später wird die Enterprise ausgewählt, den neuen Computer M5 von Doktor Richard Daystrom zu testen. Dieser Computer hat die Aufgabe die Mannschaft eines Schiffes und auch deren Captain zu ersetzen. Die ersten Tests von M5 sind erfolgreich und Kirk merkt schnell, dass er nun überflüssig ist. Kirk deprimiert dies sehr, da er sich nun überflüssig fühlt, doch McCoy spricht Kirk wieder Mut zu. Doch mit der Zeit kannM5 bald nicht mehr zwischen Simulation und Wirklichkeit unterscheiden und er greift den Erzfrachter Woden an. Kirk will den Computer abschalten lassen, doch M5 lässt sich nicht deaktivieren und vernichtet den unbemannten Frachter. Kirk will weiter M5 deaktivieren lassen, doch der Computer aktiviert ein Kraftfeld und Kirk kommt nicht mehr an den Computer ran. Als Scott darauf die Energieversorgung unterbrechen will, verbindet sich M5 direkt mit dem Warpkern und tötet dabei ein Besatzungsmitglied von Kirk. M5 hat nun die vollständige Kontrolle über die Enterprise und Kirk kann nichts dagegen tun. Zur selben Zeit nähert sich Commodore Robert Wesley mit seiner Flotte um einen Übungskampf gegen die Enterprise zu führen. Wesley ahnt nicht, dass die Enterprise unter der vollständigen Kontrolle von M5 steht und er beginnt den Übungskampf. Die Enterprise greift mit ihren ganzen Waffen die ungeschützten Schiffe an und Kirk muss hilflos mit ansehen wie der Computer weiter angreift. Wesley erteilt nun den Befehl die Enterprise zu vernichten. Inzwischen versucht Daystrom mit M5 Kontakt aufzunehmen und Kirk erkennt dabei, dass Daystrom seine Denkstrukturen in den Computer eingebaut hat. Als Daystrom erkennt, dass sein Projekt mit M5 gescheitert ist, erleidet dieser einen Nervenzusammenbruch. Kirk nimmt darauf Kontakt mit M5 auf und es gelingt ihm den Computer davon zu Überzeugen, dass sein Verhalten falsch ist und M5 deaktiviert sich. Kirk kann den Kampf mit den anderen Schiffen beenden und das M5 Projekt wird abgebrochen. (TOS: Computer M5)

Kirk und Tracey

Kirk und Tracey kämpfen gegeneinander.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag nach der verschollenen USS Exeter zu suchen. Die Enterprise findet das Schiff im Orbit von Omega IV. Kirk beamt mit einem Außenteam an Bord und stellt fest, dass die gesamte Crew tot ist. Durch eine Aufzeichnung des Schiffsarztes Doktor Carter, dass ein Virus vom Planeten die Crew getötet hat und ein Überleben nur auf der Planetenoberfläche möglich ist. Darauf beamt Kirk auf den Planeten und trifft dort auf Captain Ronald Tracey und dieser berichtet, dass er als einzigster von der Exeter überlebt hat. McCoy beginnt auf der Oberfläche nach der Ursache der Krankheit zu forschen. Plötzlich erscheint Tracey und bedroht das Außenteam. Tracey nimmt Kontakt mit der Enterprise auf und erklärt Sulu dass das Außenteam infiziert ist und das Bewusstsein verloren hat. Kirk ist nun ein Gefangener von Tracey. Tracey erklärt Kirk das man auf diesem Planet unsterblich werden kann und aus diesen Grund hat er die Oberste Direktive gebrochen. Doch Kirk greift Tracey an und Kirk wird darauf in eine Gefängniszelle mit wilden Yangs gesperrt. Dort muss Kirk um sein Überleben kämpfen. Dort kann Kirk die Yangs überzeugen das er auf ihrer Seite ist und hilft diesen beim Ausbruch. Doch die Yangs schlagen Kirk darauf nieder und fliehen. McCoy findet inzwischen heraus, dass man mit der Zeit immun gegen den Virus wird und das es keine Unsterblichkeit auf dem Planeten gibt. Doch Tracey glaubt Kirk nicht und als die Yangs das Dorf der Kohms übernehmen provoziert Tracey weiter. Kirk erkennt das die Yangs ähnlich wie seine Vorfahren sind und sie auf der selben Seite stehen, doch Tracey erklärt den Yangs das Kirk in Wirklichkeit ihr Feind ist. Die Yangs lassen Kirk und Tracey in einem Kampf Gut gegen Böse kämpfen, da diese der Meinung sind dass das Gute immer gewinnt. Nach einem harten Kampf siegt Kirk über Tracey und sie beginnen Kirk zu glauben. Kirk wird frei gelassen und verhaftet darauf Tracey. (TOS: Das Jahr des roten Vogels)

Kirk und Spock suchen nach Gary Seven

Kirk und Spock suchen nach Gary Seven.

Wenig später schickt die Sternenflotte die Enterprise auf eine Mission, bei dieser das Schiff mit Hilfe des Fliehkrafteffekts zurück ins Jahr 1968 zur Erde reisen soll. Dort soll die Besatzung heraus finden warum ein Atomsprengkopf ohne Grund von seinem Kurs abgekommen ist und knapp über der Erdoberfläche explodiert ist. Während sich die Enterprise im Orbit befindet, taucht plötzlich ein Trägerstrahl auf und ein Mensch namens Gary Seven materialisiert sich im Transporterraum. Seven ist ein ein Mensch, dessen Vorfahren von fremden entführt wurden sind, um später die Erde zu schützen. Doch Kirk glaubt Seven nicht und lässt diesen einsperren. Allerdings gelingt es Seven zu fliehen und er beamt sich auf die Erde. Kirk und Spock folgen Seven auf die Oberfläche und versuchen Seven von seiner Mission abzuhalten, da sie in ihm noch immer eine Bedrohung sehen. Seven begibt sich inzwischen auf die Raketenbasis um von dort aus die Atomrakete zu sabotieren. Inzwischen folgen Kirk und Spock Seven auf die Raketenbasis, doch beide geraten dort kurzzeitig in Gefangenschaft. Zur selben Zeit gerät die Rakete mit dem Atomsprengkopf außer Kontrolle und droht auf die Erde zu stürzen. Kirk und Spock können während dieser Krisensituation entkommen und beamen nun zu Seven. Seven lässt die Rakete kurz vor dem Einschlag explodieren, damit will er den Menschen zeigen wie gefährlich die Aufrüstung ist und wie nah die Menschheit ist sich selbst zu vernichten. Kirk hat nun den Grund für die geheimnisvolle Explosion heraus gefunden und die Enterprise kehrt darauf in das 23. Jahrhundert zurück. (TOS: Ein Planet genannt Erde)

Duell

Kirk, Spock, McCoy und Scott kurz vor dem Duell.

Kirks bekommt als nächstes den Auftrag, Kontakt mit den Melkotianern aufzunehmen. Aber diese weigern sich den Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen. Trotz der Warnung beamt Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten der Melkotianer. Doch da Kirk nicht auf die Warnung der Melkotianer gehört hat, wollen die Melkotianer Kirk und sein Außenteam auf den Planeten hinrichten. Das Außenteam soll in einem Duell hingerichtet werden und eine Illusion der Stadt Tombstone entsteht. Kirk und sein Außenteam übernehmen die Rolle der Clanton-Bande, welche 1881 bei einem Duell getötet wurden sind. Kirk und seine Offiziere versuchen mehrfach aus der Stadt zu fliehen, doch die Melkoten verhindern dies. Kirk versucht darauf den Bewohnern und den Earps in der Stadt klar zu machen, dass er nicht Clanton ist, doch keiner glaubt ihm. Da die Earps mit ihren Waffen Kirks Außenteam überlegen sind, versucht Kirk die Earps mit einem starken Gift zu betäuben. Aber auch das Gift zeigt keine Wirkung. Schließlich beginnt das Duell und das Außenteam wird gezwungen daran teil zu nehmen. Spock erkennt, dass es sich hier alles um eine Illusion handelt und das die Waffen in Wirklichkeit gar nicht töten können. Spock kann dem Außenteam mit Hilfe einer Geistesverschmelzung suggerieren, dass alles nur eine Illusion ist. Als das Duell beginnt, sind Kirk und seine Männer gegen die Waffen immun. Als die Waffen keine Wirkung zeigen, kommt es zu einem Faustkampf zwischen Kirks Männern und ihren Feinden. Als Kirk seinen Feinden Gnade gewährt, bemerken die Melkotianer, dass die Föderation doch friedlich ist und der freundliche Kontakt findet am Ende doch noch statt. (TOS: Wild West im Weltraum)

Kirk und Elaan

Kirk hat seine Probleme mit Elaan.

Einige Wochen später muss die Enterprise den Dohlman Elaan von Elas nach Troyius bringen. Sie soll dort den Herrscher von Troyius heiraten, um den Frieden zwischen beiden Welten zu sichern. Petri, der Botschafter von Troyius soll sie auf die Hochzeit vorbereiten. Doch Elaan verhält sich an Bord der Enterprise sehr arrogant und hochmütig gegenüber der Crew und auch Petri. Petri soll ihr während des Fluges Manieren bei bringen, doch dies fällt ihm sehr schwer. Während des Fluges wird inzwischen die Enterprise von einem klingonischen Schiff verfolgt. Zur selben Zeit sticht Elaan Petri nieder, da sie nicht mehr von ihm unterrichtet werden will. Kirk nimmt sich darauf ihrer an, um ihr Manieren bei zubringen. Doch sie greift auch Kirk mehrmals an, doch zu ihrer Überraschung wehrt sich Kirk und er schlägt diese sogar. Zur selben Zeit sabotiert der Elasianer Krytons, welcher mit den Klingonen heimlich zusammen arbeitet, den Warpantrieb. Kirk kümmert sich währenddessen weiter um Elaan und muss ihre Beleidigungen weiter erdulden, doch Kirk widersetzt sich ihr weiter hin. Plötzlich fängt Elaan an zu weinen und Kirk gerät in Kontakt mit ihren Tränen. Kirk ahnt nicht, dass die Tränen der Frauen von Elas dafür sorgen, dass sich ein Mann in diese Frau verliebt und so wird Kirk Elaan gefügig und küsst sie. Auch Spock und McCoy bemerken schnell, dass Kirk unter dem Einfluss von Elaan steht und McCoy versucht ein Gegenmittel zu finden. Zur selben Zeit greifen die Klingonen an und aufgrund der Sabotage von Krytons funktioniert der Warpantrieb nicht mehr. Doch mit Hilfe einer Dilithiumkette von Elaan kann Scott den Antrieb wieder reparieren. Dies erklärt auch das Interesse der Klingonen, da Elas über reiche Dilithiumvorkommen verfügt. Nachdem der Antrieb wieder vollständig funktioniert, kann Kirk einen Kampf gegen die Klingonen wagen und die Enterprise besiegt die Klingonen. McCoy findet zur selben Zeit zwar ein Heilmittel, doch Kirk hat sich inzwischen selbst geheilt, da er mit Enterprise genügend Ablenkung hat, um an Elaan zu denken. Kurz darauf bringt die Enterprise Elaan zu ihrer Hochzeit nach Troyius. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Kirk und Miramanee

Kirk und seine Frau Miramanee.

Kurz darauf erkundet Kirk mit einem Außenteam den Planeten Amerind. Zu dieser Zeit nähert sich ein Asteroid dem Planeten und dieser droht auf den Planeten einzuschlagen. Kirk will noch etwas den Planeten erkunden und die einheimische Bevölkerung untersuchen, bevor die Enterprise den Kurs des Asteroiden ändern will. Während der Erforschung der Oberfläche entdeckt Kirk einen geheimen Obelisken und durch einen Zufall gelangt er in das innere des Obelisken. Dort verliert Kirk durch die fremde Technik des Obelisken sein Gedächtnis. Inzwischen suchen Spock und McCoy nach Kirk, doch die beiden finden Kirk nicht. Da sich der Asteroid immer weiter dem Planeten nähert, sind die beiden gezwungen auf die Enterprise zurück zu kehren, damit der Asteroid rechtzeitig umgelenkt werden kann. Zur selben Zeit findet Kirk einen Ausweg aus den Obelisken und an der Oberfläche wird Kirk von einer Gruppe Indianer gefunden. Da Kirk aus dem Obelisk gekommen ist, halten die Indianer Kirk für ein göttliches Wesen. Doch Kirk kann sich noch immer an Nichts erinnern. Als Kirk wenig später einen tot geglaubten Indianer Jungen wieder belebt, halten die Indianer Kirk für ein göttliches Wesen und der Häuptling Goro ernennt Kirk zum neuen Medizinmann. Dies verärgert den ehemaligen Medizinmann Salish, da er Kirk für einen Schwindler hält. Aufgrund seiner Bruchstückhaften Erinnerungen nennt sich Kirk nun Kirok und lebt bei den Indianern. Mit der Zeit verliebt sich Kirk in Miramanee, die Tochter des Häuptlings und beide heiraten schließlich. Zur selben Zeit versucht die Enterprise erfolglos den Asteroiden abzulenken und fliegt nun vor diesem zum Planeten zurück. Nach einigen Wochen auf den Planeten erfährt Kirk von seiner Frau, dass diese schwanger ist und für Kirk ist sein Glück perfekt. Doch wenig später kommen die ersten Auswirkungen des Asteroiden und der Himmel beginnt sich zu verdunkeln. Die Indianer verlangen von Kirk, dass dieser den Obelisk bedient, damit ihre Welt gerettet wird, doch Kirk weiß nicht wie man diesen bedient. Salish sieht nun seine Chance kommen sich an Kirk zu rächen und fordert sein Volk auf Kirk zu töten, da dieser nur ein Scharlatan ist. Die Indianer beginnen darauf Kirk zu steinigen und Miramanee kommt hinzu, um ihren Mann zu schützen, doch auch diese wird gesteinigt. Inzwischen hat die Enterprise den Orbit des Planeten erreicht und dieser beamt mit McCoy auf die Oberfläche. McCoy behandelt die beiden, doch er kann nichts mehr für Miramanee tun und diese liegt im sterben. Zur selben Zeit vollzieht Spock mit Kirk eine Gedankenverschmelzung und Kirk erlangt seine Erinnerungen wieder. Darauf gelangen Kirk und Spock in den Obelisken und mit diesem gelingt es ihnen den Planeten vor dem Asteroiden zu schützen. Nachdem der Planet gerettet worden ist, nimmt Kirk Abschied von Miramanee welche in seinen Armen stirbt. (TOS: Der Obelisk)

Kirk als Romulaner

Kirk verkleidet als Romulaner.

Wenig später bekommt Kirk von der Sternenflotte den Auftrag eine Tarnvorrichtung der Romulaner zu stehlen. Um die Föderation aus der Sache heraus zu halten, soll es so aussehen als ob Kirk eigenhändig handelt. Kirk zeigt deswegen in den nächsten Wochen Überspanntheit, Gereiztheit und man bemerkt, dass er mit der Zeit vollkommen Unzurechnungsfähig ist. Eigenmächtig dringt Kirk mit der Enterprise in die Neutrale Zone ein und die Enterprise wird dort von romulanischen Schiffen eingekreist. Die Romulaner fordern von Kirk dass sich dieser ergibt und die Enterprise den Romulanern übergibt, doch Kirk weigert sich. Doch auf Befehl der romulanischen Kommandantin müssen Kirk und Spock auf ihr Schiff beamen. Dort bezichtigt sie Kirk das dieser im Auftrag der Föderation Spionage betrieben hat, da die Enterprise in ihr Territorium eingedrungen ist. Doch Spock erklärt das Kirk eigensinnig gehandelt hat und nicht mehr in der Lage ist ein Raumschiff zu führen. Darauf rastet Kirk aus und versucht Spock anzugreifen. Die Kommandantin beginnt aufgrund Kirks aggressiven Verhaltens Spock zu glauben, dass Kirk eigenmächtig gehandelt hat. Kirk wird darauf in eine Zelle gebracht und verfällt dort fast in den Wahnsinn. Zur selben Zeit versucht die Kommandantin Spock dazu zu bringen zu den Romulanern über zu laufen und Spock geht zum Schein darauf ein. In der Arrestzelle verschlechtert sich Kirks Verhalten, er wird immer labiler und schließlich wird McCoy hinzu geholt. McCoy stellt dort Kirks labiles Verhalten fest. Die Kommandantin ernennt Spock darauf zum neuen Kommandanten der Enterprise und als dies Kirk sieht greift er Spock an. Zum Schein tötet Spock Kirk mit einem Todesgriff und McCoy bringt seinen scheinbar toten Captain an Bord der Enterprise. An Bord der Enterprise erwacht der Bewusstlose Kirk und McCoy verändert diesen chirurgisch, damit Kirk wie ein Romulaner aussieht. Verkleidet als Romulaner begibt sich Kirk auf das Schiff der Romulaner, damit er die Tarnvorrichtung stehlen kann. Zur selben Zeit lenkt Spock die Kommandantin ab, damit Kirk in Ruhe die Tarnvorrichtung stehlen kann. Kirk bringt die Tarnvorrichtung an Bord der Enterprise und Scott installiert diese. Spock wird inzwischen auf die Enterprise zurück gebeamt und mit Hilfe der Tarnvorrichtung kann die Enterprise den Romulanern entkommen. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Chekov verhaftet Kirk

Kirk verliert die Kontrolle über seine Crew.

Einige Zeit darauf erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Triadus und als Kirk mit seinem Außenteam dort ankommt, sind alle mit Ausnahme der Kinder, tot. In den Aufzeichnungen der Kolonie ist zu erkennen das sich die Erwachsenen alle selbst umgebracht haben. Doch zu Kirks Überraschung zeigen die Kinder keine Anteilnahme an dem Tod ihrer Eltern, da sie glücklich weiter spielen. Die Kinder werden darauf auf die Enterprise gebracht, während Kirk und Spock nach der Ursache für den Tod der Eltern forschen. In einer Höhle spürt Kirk das irgend etwas seltsames Anwesend ist was ihm Angst macht, doch er kann sich das ganze nicht erklären. Inzwischen untersucht McCoy an Bord der Enterprise die Kinder, doch er kann nichts feststellen warum die Kinder sich so seltsam verhalten. Die Enterprise soll darauf die Kinder zu einer Sterneinbasis bringen, doch diese wollen das nicht. Es stellt sich heraus, dass die Kinder von einer Kreatur namens Gorgan manipuliert werden und diese Kreatur ist auch für den Tod der Erwachsenen verantwortlich. Nun will Gorgan mit Hilfe der Kinder nach Markus 12 gebracht werden, um diesen Planeten zu übernehmen. Um dies zu erreichen stattet Gorgan die Kinder mit Kräften aus, womit diese die Crew der Enterprise kontrollieren können und dadurch fliegt die Crew unbewusst das Schiff nach Markus 12. Mit der Zeit bemerkt Kirk das die Enterprise sich nicht mehr Orbit von Triadus befindet und Kirk will dies unterbinden. Doch die Kinder manipulieren mit Hilfe von Gorgan weiterhin die Crew und Kirk kann nichts dagegen tun und auch er gerät schließlich unter die Kontrolle der Kinder. Erst mit Hilfe von Spock kommt Kirk wieder zur Vernunft. Darauf zwingt Kirk Gorgan zu erscheinen und er zeigt den Kindern was für Monster Gorgan in Wirklichkeit ist und das dieser für den Tod ihrer Eltern verantwortlich ist. Als die Kinder erkennen was Gorgan in Wirklichkeit ist, wenden sich diese von ihn ab und der geschwächte Gorgan verschwindet schließlich. Schließlich verhalten sich die Kinder wieder normal und trauern um ihre Eltern. Darauf kümmert sich die Crew liebevoll um die Kinder bis diese zur Sternenbasis gebracht werden. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Kirk und Kara

Kirk will von Kara informationen.

Wenig später nähert sich ein unbekanntes Schiff der Enterprise und eine fremde Frau beamt sich auf die Brücke. Mit Hilfe ihrer Technologie betäubt sie die gesamte Crew. Als Kirk wieder erwacht, wird dieser von McCoy sofort auf die Krankenstation gerufen. Auf einem Biobett liegt der Bewusstlose Spock und McCoy teilt Kirk mit, dass dessen Gehirn chirurgisch entfernt worden ist. Mit Hilfe seiner Gerätschaften kann McCoy den Körper von Spock am Leben erhalten, während Kirk versucht heraus zu finden wer das Gehirn von Spock gestohlen hat. Die Enterprise folgt der Spur des fremden Schiffes nach Sigma Draconis VI. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche und dort wird das Außenteam von Wilden angegriffen, welche sich Morgs nennen. Die Morgs warnen Kirk vor den gefährlichen Eymorgs und Kirk will raus finden was es mit den Eymorgs auf sich hat. In den Höhlen trifft Kirks Außenteam auf die Eymorgs, zu denen auch die fremde Frau, welche Spocks Gehirn gestohlen hat, gehört. Doch diese setzt das Außenteam außer Gefecht. Später erfährt Kirk von ihr, dass Spocks Gehirn mit ihrem Computer verbunden worden ist und die Eymorgs diesen als eine Art Gott verehrt. Das Außenteam kann sich schließlich befreien und findet den Computer in dem sich das Gehirn von Spock befindet. Trotz seines medizinischen Wissens ist McCoy nicht in der Lage Spocks Gehirn wieder in seinen Körper einzupflanzen, erst durch die Technologie der Eymorg erhöht sich die Intelligenz von McCoy und dieser ist nun in der Lage das Gehirn von Spock wieder einzupflanzen. (TOS: Spock's Gehirn)

Kirk lenkt Jones ab

Kirk lenkt Jones ab.

Kurz darauf befördert die Enterprise den Medusen Botschafter Kollos und eine Delegation. Zur Delegation gehören neben Kollos auch die telepathisch veranlagte Miranda Jones und Lawrence Marvick. Die die Strahlung welche von Kollos ausgeht dazu führt, dass Humanoide wahnsinnig werden, wird Kollos in einem speziellen Behälter transportiert. Während des Fluges reagiert Marvick eifersüchtig auf Kollos, da er sich in Jones verliebt hat, doch diese sich nur um den Botschafter kümmert. Marvik will schließlich den Botschafter mit einem Phaser töten, doch durch die Strahlung von Kollos wird Marvick wahnsinnig. In seinem Wahn begibt sich Marvik in den Maschinenraum und manipuliert dort den Antrieb und die Steuerung. Die Enterprise durchfliegt die galaktische Barriere und befindet sich in einem unbekannten Gebiet. Kurz darauf stirbt Marvik aufgrund seiner Wahnvorstellungen. Da Medusen perfekte Navigatoren sind, schlägt Spock Kirk vor sich mit Kollos zu verbinden, damit die Enterprise zurück nach Hause gelangt. Spock weiß allerdings, dass Jones dies niemals zu lassen wird, deswegen kümmert sich Kirk um sie und lenkt sie ab. Spock verbindet sich mit Kollos und er führt die Enterprise in den normalen Raum wieder zurück. Als sich Kollos wieder vom Körper von Spock löst, vergisst Spock aufgrund des Einflusses von Jones seine Schutzbrille aufzusetzen und nun wird auch Spock wahnsinnig. Kirk macht Jones dafür schwere Vorwürfe, da nun Spocks Leben in Gefahr ist. Darauf geht Jones mit Spock eine Gedankenverschmelzung ein, damit Spock wieder zu klaren Verstand kommt. (TOS: Die fremde Materie)

Kirk wird von den Vianer gefoltert

Kirk wird von den Vianern gefoltert.

Einige Wochen später bekommen Kirk und seine Crew den Auftrag ein Forscherteam von Minara II abzuholen, da der Planet in Kürze von einer Supernova vernichtet wird. Aber das Außenteam findet nur eine verlassene Außenstation vor. Auf einer Aufzeichnung sehen Kirk, Spock und McCoy wie die Wissenschaftler plötzlich verschwinden. Plötzlich beginnen McCoy, Spock und Kirk wie die Wissenschaftler nacheinander aus der Außenstation zu verschwinden. Die Drei wachen in einer Kammer tief unter der Erde wieder auf und finden dort eine stumme empathische Frau vor und McCoy gibt ihr den Namen Juwel. Plötzlich tauchen zwei Fremde auf und diese bezeichnen sich als Vianer. Die Vianer sind für die Entführungen verantwortlich und führen Experimente an ihren Opfern durch. Bei den Experimenten sind auch die vermissten Wissenschaftler ums Leben gekommen. Kirk wird als erstes den Experimenten ausgesetzt und dabei gefoltert. Durch die Folter erleidet Kirk schwere Verletzungen, aber mit Hilfe ihrer emphatischen Kräfte heilt Juwel Kirk. Allerdings werden dabei die Verletzungen von Kirk auf sie übertragen und sie erleidet kurzzeitig die selben Schmerzen wie er. Danach lassen die Vianer Kirk wählen welcher seine Freunde er für das nächste Experiment opfern soll. Doch McCoy opfert sich selbst indem er Kirk und Spock außer Gefecht setzt und sich somit freiwillig für das Experiment meldet. McCoy wird bei diesem Experiment gefoltert und erleidet tödliche Verletzungen. Als Kirk und Spock McCoy so vorfinden, bitten sie Juwel ihn zu heilen, doch sie hat Angst da die Verletzungen auch sie töten kann. Nun beobachten die Vianer die Reaktionen von Juwel wie sie McCoy rettet und sich dabei selbst in Lebensgefahr begibt. Nachdem McCoy gerettet worden ist, erklären die Vianer, das sie die ganzen Experimente durch geführt haben, um die Opferbereitschaft für Fremde an ihr zu testen. Juwel hat den Test bestanden und im Gegenzug erklären sich die Vianer bereit Juwels Spezies vor der Supernova zu retten. Die Vianer beenden darauf ihr Experiment und lassen die Offiziere wieder frei. (TOS: Der Plan der Vianer)

Kirk erscheint Spock

Kirk erscheint Spock aus der Interphase.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag nach der verschwunden USS Defiant (NCC-1764) zu suchen. Als man die Defiant entdeckt, befindet sich das Schiff in Interphase und Kirk beamt sich mit einem Außenteam auf die Defiant, um diese zu erkunden. Doch das Außenteam finde die gesamte Crew der Defiant nur noch tot vor. Mit entsetzen stellt das Außenteam fest, dass sich die Crew der Defiant gegenseitig umgebracht hat, allerdings findet McCoy keine Erklärung dafür. Aufgrund der Interphase beginnt sich die Defiant langsam aufzulösen und Kirk befiehlt dem Außenteam zurück auf die Enterprise zu beamen. Das Außenteam beamt zurück, aber Kirk schafft es nicht rechtzeitig zu beamen und verschwindet zusammen mit der Defiant in der Interphase. Während die Crew versucht nach Kirk zu suchen, beginnen sich auch an Bord der Enterprise die Crew seltsam und wahnsinnig zu verhalten. Inzwischen scheitern alle Versuche Kirk zurück zu holen und dieser wird für tot erklärt. Spock hält darauf eine Gedenkfeier zu Ehren von Kirk. Doch wenig später erscheint Kirk Uhura, aber als diese davon berichtet glaubt man ihr nicht und McCoy glaubt auch sie sei von dieser Krankheit befallen. Doch später erscheint Kirk auch im Maschinenraum und auf der Brücke. Zur selben Zeit findet McCoy ein Heilmittel gegen die Krankheit. Kurz darauf gelingt es der Crew Kirk aus der Interphase zu befreien und dieser wird zurück auf die Enterprise gebeamt. (TOS: Das Spinnennetz)

Kirk und Spock werden vom Orakel angegriffen

Kirk und Spock werden vom Orakel angegriffen.

Wenig später entdeckt die Enterprise einen Asteroiden, welcher sich auf Kollisionskurs mit dem Planeten Daran V befindet und die Crew beginnt diesen Asteroiden zu untersuchen. Zur selben Zeit erfährt Kirk, dass sein Freund McCoy an einer tödlichen Krankheit leidet. Bei Untersuchungen stellt sich heraus, dass es sich bei dem Asteroiden in Wirklichkeit um ein Raumschiff handelt und Kirk beamt mit einem Außenteam in dieses Schiff. McCoy bittet Kirk ihn begleiten zu dürfen und Kirk stimmt dem nur widerwillig zu. Auf der Oberfläche wird das Außenteam angegriffen, doch diese können den Angriff abwehren. Darauf erscheint die Hohe Priesterin Natira und heißt das Außenteam überraschend willkommen. Das Außenteam erfährt das sie sich nun auf Yonada befinden. Aufgrund der Berichte von Natira erkennt das Außenteam auch, dass die Bevölkerung diesen Ort für eine eigene Welt hält und nichts davon wissen, dass es sich hierbei um ein Raumschiff handelt. Das Außenteam kommt auch in Kontakt mit dem Orakel, welches die Bevölkerung kontrolliert und verhindern will, dass die Bevölkerung erfährt das sie sich nur auf einen Raumschiff befinden. Doch Kirk und Spock wollen das Orakel untersuchen, als die beiden plötzlich vom Orakel angegriffen werden. Für die Entweihung des Orakels sollen beide darauf hingerichtet werden, doch McCoy setzt sich für beide ein und Natira lässt Kirk und Spock an leben, doch beide müssen Yonada verlassen. Zur Überraschung von Kirk beschließt McCoy auf Yonada bei Natira zu bleiben, da er eh nur noch ein Jahr zu leben hat. Danach versuch Kirk an Bord der Enterprise weiter den Kurs von Yonada zu ändern, aber er scheitert. Zur selben Zeit findet McCoy einen Weg den Kurs von Yonada zu ändern, doch das Orakel findet dies und setzt McCoy außer Gefecht. Kirk und Spock beamen darauf wieder auf Yonada, um ihren Freund zu retten. Später gelingt es den beiden das das Orakel vollständig zu deaktivieren. Spock findet in dem Archiv des Orakels das vollständige Wissen des Volkes der Fabrini und Spock gelingt es den Asteroiden umzulenken. Mit dem Wissen der Fabrini kann auch die Krankheit von McCoy geheilt werden und dieser kehrt schließlich auf die Enterprise zurück. (TOS: Der verirrte Planet)

Kirk und Kang

Kirk und Kang arbeiten zusammen.

Die Enterprise bekommt kurz darauf einen Notruf von Beta XII-A, auf dem sich angeblich eine Föderationskolonie befindet. Als Kirk und sein Außenteam auf den Planeten beamen, ist die Kolonie verschwunden. Plötzlich tauchen Klingonen auf und Beschuldigen Kirk mit der Enterprise ihr Schiff angegriffen zu haben. Die Klingonen überwältigen schnell das Außenteam und deren Anführer Kang verlangt von Kirk die Enterprise. Kirk lässt sich darauf ein mit den Klingonen an Bord beamen, doch mit Hilfe des Transporters werden die Klingonen entwaffnet. Kang ist verärgert über Kirks Verhalten und macht diesen noch immer für die Schäden auf seinem Schiff verantwortlich. Doch Kirk behandelt die Klingonen freundlich und beamt die gesamte Crew an Bord, bevor dessen Schiff explodiert. Danach versucht Kirk heraus zu finden wer für den Angriff auf die Klingonen und die Kolonie verantwortlich ist, doch er wird nicht fündig. Inzwischen zeigt sich die Crew immer feindseliger gegenüber den Klingonen und auch die Klingonen beginnen sich aggressiv zu verhalten. Zur selben Zeit verliert Kirk die Kontrolle über die Enterprise, diese beschleunigt und fliegt in unbekannten Raum, während fast die gesamte Crew in ihren Quartieren eingesperrt wird. Kirk macht für diese Sabotage die Klingonen verantwortlich und Kirk fängt an Kang zu bekämpfen. Plötzlich verändern sich Gegenstände zu Schwertern und die Crew der Enterprise kämpft gegen die Klingonen. Es gibt auf beide Seiten Verletzte, doch auf wundersame Weisen genesen diese schnell wieder. Spock stellt fest, dass ein Gleichgewicht der Kräfte herrscht, da sich genau die selbe Anzahl von Menschen und Klingonen bekämpfen und bei weiteren Nachforschungen findet Spock heraus, dass ein Energiewesen, welches sich von Hass ernährt für diese gesamte Situation verantwortlich ist. Um das Wesen zu schwächen muss Kirk mit Kang Frieden schließen, doch dies erweist sich als sehr schwierig da beide Mannschaften von tiefen Hass erfüllt sind. Kirk begibt sich zu Kang, um ihn vor dem Energiewesen zu warnen, doch Kang greift Kirk wieder an und bekämpft ihn weiter. Doch plötzlich sehen Kirk und Kang das Energiewesen und wie es sich von ihren Hass ernährt. Kang begreift das Kirk recht gehabt hat und er schließt Frieden mit Kirk. Kirk und Kang befehlen darauf ihrer Crew nicht mehr gegeneinander zu Kämpfen und die Crew beenden die Kämpfe. Nach dem Ende der Kämpfe verlässt das Wesen die Enterprise. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Kirk küsst Uhura

Kirk und Uhura werden gezwungen sich zu küssen.

Wenig später erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Platonius. Kirk, Spock und McCoy beamen auf den Planeten und treffen dort auf Parmen, dem Führer des Planeten. Dieser leidet an einer lebensgefährlichen Infektion, die von McCoy geheilt werden kann. Nach seiner Heilung verlangt Parmen von Kirk, dass McCoy auf den Planet bleiben soll. Aber McCoy will nicht bei den Platoniern bleiben. Doch Parmen zwingt McCoy mit seinen telekinetischen Fähigkeiten zu bleiben. Als nächster demonstriert Parmen seine Kräfte und zwingt Kirk und Spock seinen Willen auf. McCoy muss dies gezwungener Maßen mit ansehen und schließlich erklärt er sich bereit zu bleiben. Später findet das Außenteam heraus, dass die Platonier ihre Kräfte durch ihre Nahrung erhalten haben. Darauf entwickeln sich langsam bei Kirk die selben Kräfte wie bei den Platoniern. Zur selben Zeit holen die Platonier Chapel und Uhura auf die Oberfläche. Parmen quält darauf weiter Kirk und Spock. Er zwingt Kirk sogar gegen seinen Willen Uhura zu küssen. Als nächstes sollen Kirk und Spock die Frauen foltern, doch inzwischen haben sich bei Kirk die telekinetischen Kräfte entwickelt und Kirk kann Parmen besiegen. Nachdem Parmen besiegt ist flieht das Außenteam von der Planetenoberfläche. (TOS: Platons Stiefkinder)

Kirk schießt auf Deela

Kirk schießt auf Deela.

Durch ein Notruf, welcher vom Planet Scalos gesendet wird, beamt ein Außenteam der Enterprise auf diesen Planeten. Aber auf den Planeten findet man keine Lebenszeichen, außer das Summen von Insekten. Nachdem Crewman Compton das Wasser auf der Oberfläche getrunken hat, verschwindet er auf geheimnisvolle Art. Keine kann sich das erklären was mit Compton geschehen ist und das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück. Als Kirk an Bord der Enterprise einen Kaffee trinkt bemerkt er, dass sich die Bewegungen auf dem Schiff verlangsamen bis es so aussieht als ob die Zeit still steht. Plötzlich taucht eine Frau auf, sie stellt sich als Deela vor. Sie gehört zu den Scalosianer, die den Notruf geschickt haben. Kirk und Deelas Volk bewegen sich in einem beschleunigten Zustand und die Scalosianer versuchen auf dieser Zeitebene die Enterprise zu erobern, in dem sie die Sauerstoffzentrale manipulieren. Kirk versucht Deela zwar aufzuhalten, doch da sein Phaser in diesem beschleunigten Zustand zu langsam reagiert, ist dieser wirkungslos. Im beschleunigten Zustand trifft Kirk auch auf Compton und dieser befindet sich wie er auch im beschleunigten Zustand. Aufgrund seines Zustandes hat sich Compton bereits angepasst und unterstützt die Scalosianer. Compton greift darauf Kirk an, um die Sauerstoffversorgung zu schützen. Dabei verletzt sich Compton und im beschleunigten Zustand stirbt dieser sofort. Da Kirk nichts gegen die Scalosianer unternehmen kann und sieht wie gefährlich der beschleunigte Zustand ist, hinterlässt er eine Aufzeichnung an Spock. Inzwischen bemerkt die Crew das Kirk verschwunden ist und Spock entdeckt die Aufzeichnung von Kirk. Zur selben Zeit tut Kirk so als hätte er sich angepasst und er erlangt das Vertrauen der Scalosianer. Doch Kirk entwaffnet Deela und flieht. Zur selben Zeit findet Spock einen Weg sich ebenfalls zu hyperbeschleunigen . Spock trifft auf Kirk und gemeinsam gelingt es ihnen die Scalosianer zu überwältigen und die Kontrolle über das Schiff zurück zu erlangen. Die Scalosianer müssen die Enterprise verlassen und mit einem von McCoy entwickelten Gegenmittel gelangen Kirk und Spock in den normalen Zustand zurück. (TOS: Was summt denn da?)

Kirk wird angegriffen

Kirk wird von Losira bedroht.

Kurz darauf stößt die Enterprise auf einen ungewöhnlich jungen Planeten. Als sich Kirk mit dem Außenteam auf den Planeten beamen will taucht plötzlich eine Frau auf und warnt Kirk davor auf den Planeten zu beamen. Zeitgleich tötet sie den Transporteroffizier. Als das Außenteam den Planeten erreicht, wird dieses von einem Erdbeben überrascht, zeitgleich wird die Enterprise viele Lichtjahre weit ins All geschleudert. Spock, der zu der Zeit das Kommando über die Enterprise hat, versucht zu dem Planeten zurück zu kehren, um Kirk und sein Außenteam zu retten. Auf dem Planeten erscheint wenig später die selbe Frau, welche auch den Transporteroffizier getötet und diesmal tötet sie Lieutenant D'Amato. Kirk, McCoy und Sulu begraben D'Amato und versuchen heraus zu finden wer für seinen Tod verantwortlich ist. Als nächstes wird Sulu, von der Frau welche sich Losira nennt, angegriffen, doch Kirk und McCoy können ihn rechtzeitig vor Losira schützen und diese verschwindet darauf. Losira taucht mehrmals auf, um die Offiziere zu töten. Da Losira jedoch immer nur einen angreift, gehen die anderen Offiziere dazwischen, um Losiras Opfer zu schützen. Später finden die drei Offiziere die Zentrale des Planeten und können das Verteidigungssystem welches in Form von Losira auftritt abschalten. Kurz darauf erreicht die Enterprise wieder den Orbit des Planeten und das Außenteam kann gerettet werden. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Kirk aktiviert die Selbstzerstörung

Kirk aktiviert die Selbstzerstörung.

Ende des Jahres bekommt die Enterprise den Auftrag den Planeten Ariannus zu entseuchen. Auf den Weg dorthin entdeckt die Enterprise ein gestohlenes Shuttle von Sternenbasis 4. Kirk lässt das Shuttle Da Vinci verfolgen und bringt dieses schließlich in den Hangar der Enterprise. Kirk nimmt den Mann, welcher Lokai heißt, in Gewahrsam da er das Shuttle gestohlen hat. Kurz darauf taucht ein Schiff auf und ein Fremder mit dem Namen Bele beamt sich an Bord. Er verfolgt Lokai und will ihn auf seinen Heimatplaneten zu bringen. Bele fordert von Kirk die Auslieferung von Lokai, doch Kirk weigert sich da Bele erst der Prozess auf Sternenbasis 4 gemacht wird. Da Bele Lokai nicht ausgeliefert bekommt, übernimmt Lokai die Kontrolle über die Enterprise, um Bele zu seiner Heimatwelt Cheron zu bringen. Da Bele die Kontrolle über die Enterprise nicht abgeben will, ist Kirk gezwungen die Selbstzerstörung zu aktivieren. Bele hält dies für einen Bluffe, doch er gibt im letzten Moment nach und er gibt die Kontrolle über die Enterprise wieder frei. Die Enterprise fliegt darauf zum Planeten Ariannus zurück und entseucht dort den Planeten. Kirk nimmt danach Kontakt mit dem Kommando wegen der Auslieferung von Lokai auf, doch Kirk erhält den Befehl Lokai zur Sternenbasis 4 zu bringen. Nachdem der Auftrag erfüllt ist übernimmt Bele wieder die Kontrolle über das Schiff. Er deaktiviert die Selbstzerstörung und fliegt mit dem Schiff direkt nach Cheron. Doch erste Scanns zeigen, dass die Oberfläche vollständig zerstört ist. Die Crew erkennt, dass sich die gesamte Bevölkerung aufgrund ihres Hasses ausgelöscht hat, doch Bele und Lokai wollen dies nicht wahr haben. Lokai kann kurz darauf entkommen und beamt auf den zerstörten Planeten. Bele folgt ihn auf die zerstörte Oberfläche und verfolgt Lokai dort weiterhin. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269 Bearbeiten

Kirk und Garth von Izar

Garth von Izar kämpft gegen Kirk in der Gestalt von Kirk.

Anfang 2269 bekommt die Enterprise den Auftrag Medikamente zur Strafkolonie auf Elba II zu bringen, welche bei der Behandlung von Geisteskrankheiten hilft. Kirk und Spock beamen zur Station und werden vom Anstaltsdirektor Doktor Donald Corey empfangen. Doch dieser scheint sich nach Kirks Ansicht seltsam zu verhalten. Als Corey Kirk seine Patienten zeigt, sieht Kirk den echten Corey eingesperrt und der andere Corey nimmt seine wahre Gestalt als Garth von Izar an. Der ehemalige Captain lebt jetzt als wahnsinniger Gefangener auf dieser Kolonie und dieser ist in der Lage seine Gestalt zu ändern. Kirk und Spock werden darauf von Garth in eine Zelle gesperrt. Garth hat nun mit den anderen Gefangen die Kontrolle über die Station übernommen. Er will in Gestalt als Captain Kirk an Bord der Enterprise beamen und mit einem von ihm selbst entwickelten Sprengstoff die Herrschaft über die Galaxie übernehmen. Aber Garth kennt das geheime Passwort nicht und wird nicht an Bord gebeamt. Garth fordert darauf von Kirk das Passwort, doch Kirk schweigt. Da Kirks Schweigen Garth verärgert, lässt er erst Corey und dann Kirk foltern, um so von Kirk das Passwort zu erfahren. Doch auch trotz der schweren Folter schweigt Kirk weiterhin. Wenig später nimmt Garth die Gestalt von Spock an, doch Kirk durchschaut schnell den Trick von Garth und da sich Kirk ihm noch immer nicht anschließen will, setzt Garth ihn wieder außer Gefecht. Inzwischen kann sich Spock aus seiner Zelle befreien und dringt zu Garth vor. Garth hat jedoch inzwischen die Gestalt von Kirk angenommen, als Spock hinzu kommt versucht Garth Spock zu überzeugen auf den echten Kirk zu schießen. Doch Spock wartet stattdessen ab und es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden Kirks. Spock wartet bis einer der beiden Kirks besiegt wird und er schießt darauf auf den Sieger, weil Spock davon überzeugt ist, dass dieser Garth ist. Spock behält recht, Kirk kann darauf einen Sicherheitstrupp von der Enterprise rufen, welches die Kontrolle über die Station übernimmt. Die Gefangen bekommen darauf ihre Medikamente und können geheilt werden. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Kirk trägt Odona

Kirk trägt die erkrankte Odona.

Kurz darauf bekommt Kirk den Auftrag diplomatischen Kontakt mit dem Planeten Gideon zu knüpfen. Kirk will sich mit einem Außenteam auf die Oberfläche beamen, doch Kirk bekommt von Hodin, einem hohen Vertreter des Volkes, die Auflage sich allein auf dem Planet zu beamen. Als Kirk sich beamen lassen will, taucht er plötzlich wieder im Transporterraum der Enterprise auf und findet diese Verlassen vor. Zur selben Zeit beschwert sich Hodin, dass Kirk nie auf der Oberfläche angekommen ist. Spock setzt darauf alles an seinen vermissten Captain zu suchen, doch Hodin verwehrt ihn den Zutritt auf die Oberfläche. Kirk erkundet inzwischen die Enterprise und findet das Schiff scheinbar vollständig verlassen vor und kann sich nicht erklären was mit seiner Crew geschehen ist. Bei seiner Suche findet Kirk nur eine Frau namens Odona vor, aber sie weiß genau so wenig Bescheid wie Kirk. Für Kirk treibt die Enterprise im All, doch plötzlich sieht Kirk mit Odona viele Gestalten, doch diese verschwinden plötzlich wieder. Wenig später bricht Odona zusammen und plötzlich erscheint Hodin auf der leeren Enterprise. Hodin erklärt Kirk, dass Odona seine Tochter ist und an Bord der falschen Enterprise soll sie sich bei Kirk mit der veganischen Choriomeningitis infizieren, da diese Krankheit ohne Behandlung tödlich ist. Diese Krankheit soll sich dann über die Bevölkerung von Gideon verbreiten und weitere Personen sollen daran sterben, da auf dem Planeten eine massive Überbevölkerung herrscht und die Bevölkerung nicht mehr frei leben kann. Zur selben Zeit beamt Spock unerlaubt auf die selben Koordinaten auf die Kirk gebeamt worden ist und auch er findet den Nachbau der Enterprise vor. Spock findet Kirk zusammen mit Hodin und der schwerkranken Odona. Darauf beamt Kirk sich mit Odona auf die echte Enterprise und dort wird diese von McCoy behandelt. Odona kann zwar gerettet werden, trägt aber nun den Erreger der Krankheit in sich und kann somit diesen in der Bevölkerung ausbreiten und die Überbevölkerung unterbinden. (TOS: Fast unsterblich)

Memory Alpha Inneneinrichtung

Kirk sucht auf Memory Alpha nach Überlebenden.

Wenig später befindet sich die Enterprise auf den Weg nach Memory Alpha, wo sich die Zentralbibliothek der Föderation befindet. Auf dem Planetoiden befindet sich der neue Posten von Lieutenant Mira Romaine. Auf dem Weg zu Memory Alpha gerät das Schiff in einen Energiesturm. Nach dem Sturm zeigt Romaine seltsame Symptome, doch McCoy vermutet das es sich hier nur um die Raumkrankheit handelt. Zur selben Zeit nähert sich dieser Sturm Memory Alpha und Kirk versucht eine Warnung zu dem Planetoiden zu schicken. Doch die Enterprise kann keinen Kontakt herstellen. Nachdem sich der Energiesturm verzogen hat, beamt Kirk mit einem Außenteam in die Zentralbibliothek auf Memory Alpha. Doch dort findet das Außenteam nur noch Tote vor. Es gibt nur eine Überlebende, doch diese gibt nur seltsame Laute von sich und stirbt auch wenig später. Zur selben Zeit warnt Romaine, dass der Energiesturm sich wieder Memory Alpha nähert und Kirk erhält von der Enterprise die Bestätigung dafür. Das Außenteam beamt sofort zurück auf die Enterprise und fliegt von Memory Alpha davon, doch der Energiesturm verfolgt das Schiff. Romaine hat zu dieser Zeit eine seltsame Verbindung zu diesem Energiesturm und hat weitere Visionen von dieser Energiewolke. Als Kirk inzwischen auf die Energiewolke feuert, bricht Romaine zusammen. Da Kirk eine Verbindung zwischen Romaine und der Energiewolke erkennt, bricht dieser den Angriff ab. Bei weiteren Untersuchungen von McCoy stellt sich eine feste Verbindung zwischen der Energiewolke und Romaine heraus.Zur selben Zeit dringt die Energiewolke in die Enterprise ein und diese übernimmt die Kontrolle über Romaine. Im Körper von Romaine erklärt die Wolke dass diese Überlebende vom Planeten Zetar sind. Die Zetarianer wollen den Körper von Romaine kontrollieren, doch Romaine kämpft dagegen an. Im Körper von Romaine erklären die Zetarianer, dass sie auch für den Tod der Bewohner von Memory Alpha verantwortlich sind, da sich diese gewehrt haben als die Zetarianer ihre Körper übernehmen wollten. Um die Zetarianer im Körper von Romaine zu vernichten, wird diese in die Unterdruckkammer gebracht und der Druck wird ständig erhöht bis die Zetarianer sterben und Romaine von diesen befreit ist. (TOS: Strahlen greifen an)

Kirk kämpft gegen Plasus

Kirk kämpft gegen Plasus.

Einige Wochen später muss die Enterprise vom Planeten Ardana Zenit beschaffen. Das Zenit wird benötigt, um die Pflanzenwelt auf Merak II zu retten, welche von einer Seuche bedroht wird. Da das Zenit dringend benötigt wird, beamen Kirk und Spock auf die Oberfläche. Doch statt des Zenit, werden Kirk und Spock von den Troglyten, welche als Minenarbeitern das Zenit beschaffen, angegriffen. Plötzlich kommt Plasus der Führer von Ardana mit seinen Wächtern hinzu und er kann die Troglyten vertreiben. Plasus lädt die beiden Offiziere in die Wolkenstadt Stratos City ein, während seine Wachen nach dem verschwundenen Zenit suchen. Während ihrer Zeit in der Wolkenstadt bemerken Kirk und Spock, dass eine Zweiklassen Gesellschaft auf Ardana herrscht zum einen die Bewohner der Wolkenstadt, welche im Luxus leben zum anderen die Troglyten, welche hart in den Minen arbeiten und die Wolkenstadt nur mit Sondererlaubnis betreten dürfen. Als Kirk Plasus wegen der Zweiklassengesellschaft anspricht, geraten beide in einen heftigen Streit, da Plasus die Troglyten für primitiv hält. Kirk kehrt darauf auf die Enterprise zurück und wartet dort auf seine Lieferung. Bei weiteren Nachforschungen stellt sich heraus, dass das Zenit dafür verantwortlich ist das die Troglyten sich so primitiv verhalten. Kirk will darauf Plasus überzeugen das die Troglyten Schutzmasken tragen, damit sie so vor dem Gas welches aus dem Zenit austritt, geschützt sind. Doch Plasus will auch darauf nicht eingehen. Darauf beamt Kirk sich in eine Höhle und lässt diese verschließen. Als nächstes lässt Kirk Plasus in die Höhle beamen und zwingt ihn das Zenit abzubauen und sich somit den Gas auszusetzen. Durch das Gas beginnen Kirk und Plasus sich aggresiv zu verhalten und beide Kämpfen gegeneinander. Durch dieses Verhalten erkennen Plasus und die Troglyten das Kirk recht gehabt hat. Darauf werden alle aus der Höhle wieder aus gebeamt. Plasus willigt nach diesen Ereignissen ein, dass die Troglyten die Masken erhalten dürfen und die Troglyten liefern an Kirk das Zenit. (TOS: Die Wolkenstadt)

McCoy untersucht Sevrin

Kirk kümmert sich um Sevrin.

Einige Zeit später bekommt die Enterprise den Auftrag ein gestohlenes Schiff, die Aurora zu suchen. Als die Enterprise die Aurora findet versuchen die Diebe mit dem Schiff zu fliehen. Auf der Flucht wird die Aurora durch die Überlastung des Antriebs zerstört, doch die Diebe können noch rechtzeitig an Bord der Enterprise gebeamt werden. Die Diebe entpuppen sich als eine Gruppe von Hippies, welche von Doktor Sevrin angeführt werden. Sevrin erklärt, dass er und seine Gruppe den Planeten Eden sucht, um dort im Paradies zu leben. Bei einer Untersuchung stellt McCoy fest, dass Sevrin unter einer ansteckenden Krankheit leidet und somit für fremde Welten gefährlich ist. Sevrin wird darauf in den Arrest gesperrt, während die Hippies protestieren. Später gelingt es Sevrin zu fliehen und er übernimmt mit den Hippies die Kontrolle über die Enterprise. Die Enterprise durchfliegt darauf die Neutrale Zone und fliegt in den romulanischen Raum. Als die Enterprise Sevrins Eden erhält, setzt Sevrin die gesamte Crew mit einem Ultraschall außer Gefecht. Sevrin nimmt es auch in Kauf, dass die gesamte Crew der Enterprise durch den Ultraschall ums Leben kommt. Kirk kann jedoch rechtzeitig den Ultraschall außer Gefecht setzen. Kirk folgt Sevrin auf den Planeten, doch dieser entpuppt sich als Lebensfeindlich und giftig für Humanoiden. Sevrin will dennoch auf den Planeten bleiben und begeht dort Selbstmord indem er eine giftige Frucht isst. Da Eden nicht das Paradies ist was sie sich erhofft haben kehren die anderen Hippies mit Kirk auf die Enterprise zurück. (TOS: Die Reise nach Eden)

Kirk und Rayna Kapec

Kirk trifft auf Kapec.

Auf der Enterprise bricht kurz darauf das rigelianische Fieber aus. Kirk muss das Gegenmittel Ryetalyn auf den Planet Holberg 917G beschaffen. Dort trifft Kirk mit seinem Außenteam auf einen Mann namens Flint, welcher sich dem Außenteam sehr feindselig gegenüber verhält. Doch später lädt Flint das Außenteam in sein Haus ein und das Außenteam findet dort viele seltene Kunstwerke. Die Kunstwerke stammen von vielen bekannten Künsten, darunter auch Leonardo da Vinci. Kirk will dies nachgehen, als Flint plötzlich wieder auftaucht und ihm Rayna Kapec, eine junge Frau welche bei Flint lebt, vorstellt. Flint führt Kirk und Kapec zusammen und mit der Zeit beginnen sich die beiden ineinander zu verlieben. Doch mit der Zeit findet das Außenteam heraus, dass es sich bei Kapec um einen Androiden handelt. Flint kommt hinzu und erklärt, dass er Kapec erschaffen hat, da er eine Gefährtin sucht. Flint erklärt, dass er unsterblich ist und im Lauf der Geschichte viele Identitäten angenommen hat, darunter auch die von da Vinci, Alexander der Große und Johannes Brahms. Flint hat geplant, dass Kirk in Kapec ihre Gefühle erweckt, doch nun reagiert er eifersüchtig auf Kirk da sein Androide sich in Kirk verliebt hat. Kapec liebt aber auch Flint, aber eher wie einen Vater. Als sich Kirk und Flint wegen ihr streiten geraten ihre Gefühle zu den beiden in einen Konflikt und sie stirbt daran. Flint bedauert ihren Verlust und übergibt Kirk das Ryetalyn, um seine Crew zu retten. Aber Kirk kommt nicht so leicht über den Verlust hinweg. Spock hilft ihm, durch eine Geistesverschmelzung, die vergangenen Ereignisse zu vergessen. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Kirk auf Excalbia

Kirk auf Excalbia.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag den Planeten Excalbia zu erforschen, doch da die Oberfläche weitreichend nur aus Lava besteht, hält Kirk kein Leben auf diesem Planeten für möglich. Als die Enterprise weiter fliegen will, erscheint plötzlich eine Abbildung von Abraham Lincoln und dieser bittet Kirk an Bord zu kommen. Obwohl Kirk weiß, dass es sich nicht um den echten Lincoln handelt, empfängt Kirk diesen mit allen militärischen Ehren. Lincoln lädt Kirk und Spock auf die Oberfläche ein und plötzlich bildet sich auf der Planetenoberfläche eine feste Gesteinsschicht. Kirk und Spock beamen darauf mit Lincoln auf die Oberfläche. Auf der Oberfläche erscheint plötzlich Surak und begrüßt Spock. Zur selben Zeit taucht ein Excalibianer auf und erklärt, dass sie Kirk und Spock eingeladen haben um den Unterschied zwischen Gut und Böse zu lernen. Auf der Seite der Guten sollen Kirk mit Spock, Lincoln und Surak gegen eine Gruppe von Schurken bestehend aus Kahless, Zora, Dschingis Khan und Colonel Phillip Green kämpfen. An diesem Kampf wollen die Excalibianer sehen welche Seite stärker ist. Doch Kirk und Spock wollen nicht kämpfen, aber die Excalibianer lassen den beiden keine Wahl und drohen mit der Vernichtung der Enterprise, falls die Guten den Kampf verlieren. Beide Seiten kämpfen gegeneinander und dabei kommen Lincoln und Surak ums Leben. Kirk und Spock können jedoch letztendlich siegen, allerdings sehen die Excalibianer keinen Unterschied zwischen Gut und Böse, da beide Seiten die gleichen Mittel eingesetzt haben. Nach dem Ende des Kampfes kehren Kirk und Spock auf die Enterprise zurück. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Sarpeidon Mittelalter

Kirk verteidigt sich auf Sarpeidon.

Wenige Wochen später besucht die Enterprise den Planeten Sarpeidon. Dieser Planet steht kurz vor der Vernichtung durch eine Supernova des Sterns Beta Niobe. Kirk beamt mit einem Außenteam auf den Planeten. In einer Bibliothek trifft das Außenteam auf Atoz, den letzten Bewohner des Planeten. Alle anderen Bewohner sind bereits durch das Atavachron in die Vergangenheit geflohen. Als Kirk Schreie einer Frau aus dem Portal hört rennt dieser durch das Portal und landet in der Vergangenheit von Sarpeidon. Kirk landet in einer Zeit welcher dem Mittelalter auf der Erde ähnelt. Kirk kann dort diese Frau zwar retten, aber es stellt sich heraus, dass diese eine Diebin ist und deswegen verfolgt worden ist. Als Kirk über das Atavachron Kontakt mit seinen Freunden, welche inzwischen in einer anderen Vergangenheit festsitzen, aufnimmt wird Kirk für einen Hexer gehalten und eingesperrt. Selbst die Frau, der Kirk geholfen hat, bezeichnet ihn als Hexer, welche sie verzaubert hat um zu stehlen. Kirk wird aber von einem Constable, welcher ebenfalls aus der Zukunft stammt befreit. Der Constable zeigt Kirk auch einen Weg ins 23. Jahrhundert zurück zu kehren. Als Kirk sich wieder in der Gegenwart befindet, holt dieser auch Spock und McCoy zurück. Kurz bevor die Drei den Planeten verlassen, benutzt Atoz das Atavachron, um in die Vergangenheit zu fliehen. Darauf verlässt die Enterprise das System und Beta Niobe wird zur Supernova und vernichtet alles in dem System. (TOS: Portal in die Vergangenheit)

Kirk tauscht seinen Köper

Kirk und Lester tauschen ihre Körper.

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf von dem Planeten Camus II. Nur zwei Mitglieder der wissenschaftlichen Expedition überleben, Arthur Coleman und Lester eine Studienkollegin von Kirk. Als die beiden allein sind betäubt Lester Kirk und mit Hilfe einer Maschine tauschen beide ihre Körper. Lester übernimmt in Kirks Körper das Kommando über die Enterprise, während Kirk in Lesters Körper betäubt in der Krankenstation liegt. Während der falsche Kirk das Kommando hat, bemerken Spock und McCoy, dass sich dieser seltsam verhält und McCoy untersucht Kirk, doch er kann nichts bei diesem feststellen. Zur selben Zeit erwacht Kirk im Körper von Lester und will sofort Spock und McCoy sprechen, doch plötzlich erscheint Coleman und lässt Kirk im Körper von Lester wieder betäuben. Als Kirk im Körper von Lester mit Chapel allein ist, bittet er sie Spock zu holen, doch auf Befehl von Coleman darf sie das nicht tun. Wenig später kann sich Kirk befreien und dringt zu Spock und McCoy vor und erklärt er sei im Körper von Lester gefangen. Doch plötzlich kommt Lester im Körper von Kirk hinzu und setzt diese wieder außer Gefecht. Spock und McCoy sind entsetzt über das Verhalten ihres Captains. Spock begibt sich darauf auf die Krankenstation und kann schließlich vom echten Kirk mit Hilfe einer Gedankenverschmelzung überzeugt werden, dass er im Körper von Lester gefangen ist. Spock setzt sich nun für den richtigen Kirk ein, doch der falsche Kirk bezichtigt Spock darauf der Meuterrei und beruft ein Kriegsgericht gegen Spock ein. Der falsche Kirk will bei diesem Prozess Spock und den echten Kirk im Körper von Lester zum Tode verurteilen. Aber durch das seltsame Verhalten des falschen Kirk kommt es zu einer Meuterei an Bord und die Crew folgt nicht mehr den Befehlen des falschen Kirks. Lester verliert die Kontrolle über Kirks Körper und gelangt wieder in ihren Körper. Kirk übernimmt wieder das Kommando über die Enterprise, während Lester emotional zusammen bricht. Doch Coleman verspricht Kirk sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Kirk wird von dem magnetischem Organismus angegriffen

Kirk wird von dem magnetischem Organismus angegriffen.

Bei einer Kartographieungsmission entdeckt die Enterprise einige Zeit später ein unbekanntes Schiff. Kirk beamt darauf mit einem Außenteam auf das verlassene Schiff, um dieses zu untersuchen. An Bord des Schiffes stellt das Außenteam fest, dass die Crew die Selbstzerstörung an Bord aktiviert hat. In einer Aufzeichnung warnt der Kommandant das Außenteam vor einem magnetischem Organismus, welcher vor vielen Jahren das Schiff angegriffen hat und die Selbstzerstörung ist der einzigste Weg gewesen diese Kreatur auf ihren Schiff fest zu halten, damit es nicht andere Welten bedroht. Plötzlich droht das Schiff aus unbekannten Gründen zu explodieren und das Außenteam beamt wieder an Bord der Enterprise. Der magnetischem Organismus welche für die Explosion auf den anderen Schiff verantwortlich gewesen ist, übernimmt nun die Kontrolle über die Enterprise. Als Kirk versucht die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen, wird er von dem Wesen angegriffen. Um die Enterprise von den Wesen zu befreien, umfliegt die Enterprise einen toten Stern. Die Gravitation des Sternes zieht das Wesen an und hält es nun gefangen, während die Enterprise zu ihrer nächsten Mission fliegt. (TAS: Das körperlose Wesen)

Einige Zeit später unternehmen Kirk, Spock und ein Team von Historikern Zeitreisen durch den Hüter der Ewigkeit. Kirk und Spock untersuchen die frühe Geschichte auf dem Planeten Orion. Aber etwas geht schief und eine alternative Zeitlinie entsteht. Niemand außer Kirk kann sich an Spock erinnern. Spock muss durch den Hüter der Ewigkeit in die Vergangenheit reisen und diese ändern, um so die normale Zeitlinie wieder herzustellen, was ihm auch am Ende gelingt. (TAS: Das Zeitportal)

Kirk auf Taurus II

Kirk wird von den Frauen auf Taurus II überwältigt.

Kurz darauf bedroht eine kosmische Wolke den bewohnten Planeten Mantilles. Die Wolke hat bereits mehrere Planeten in dem System verschlungen. Kirk schickt eine Warnung an Gouverneur Wesley, damit dieser den Planeten evakuieren kann. Inzwischen erreicht die Enterprise die Wolke und feuert auf diese, doch die Phaser sind Wirkungslos. Darauf fliegt die Enterprise in die Wolke, um diese von innen zu vernichten. Bei Forschungen in der Wolke stellt Spock fest, dass es sich bei dieser Wolke um eine intelligente Lebensform handelt. Spock nimmt darauf Hilfe der Geistesverschmelzung Kontakt zu dem Wesen auf. Die Wolke ist sich nicht bewusst, dass dieser Planet bewohnt ist. Die Wolke nutzt Planeten als Nahrung, da es aber Leben auf diesen Planten gibt, sucht sich das Wesen andere Nahrungsquellen und Mantilles ist gerettet. Die Enterprise verlässt darauf die Wolke wieder. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Einige Wochen später bekommt die Enterprise den Auftrag einen Raumsektor zu untersuchen, in dem exakt alle 27,346 Jahre Raumschiffe verschwinden. Als der Moment gekommen ist, empfängt die Enterprise ein Signal. Plötzlich beginnen sich alle Männer an Bord seltsam zu benehmen, sie haben Visionen und beginnen verträumt zu wirken. Aufgrund des Signals fliegt die Enterprise in das Taurean-System. Die Frauen scheinen allerdings nicht von diesem Signal betroffen zu sein und Uhura bemerkt zusammen mit Chapel das seltsame Verhalten der Männer. Inzwischen beamt Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten und dort stellt sich heraus, dass nur Frauen auf diesem Planeten leben. Mit der Zeit beginnt das Außenteam den Frauen gefügig zu werden und sie werden den Frauen unterwürfig. Darauf beginnen die Frauen den Männern die Lebensenergie ab zu saugen und Kirk und seine Männer beginnen rapide zu altern. Inzwischen erkennt Uhura die Ursache für das Verschwinden der Schiffe, da die Männer auf den Planeten gelockt werden und sterben. Uhura übernimmt nun das Kommando über die Enterprise und versucht das Außenteam zu retten. Auf der Oberfläche kann zur selben Zeit das Außenteam vor den Frauen fliehen, allerdings müssen sich die Männer aufgrund ihres geschwächten Zustandes in einer riesigen Urne verstecken. Die Frauen finde zwar Kirk und die anderen nicht doch es fängt plötzlich an zu regnen und die Urne füllt sich mit Wasser. Chapel und Uhura beamen zur selben Zeit mit einem Sicherheitsteam, welches nur aus Frauen besteht auf die Oberfläche und dort gelingt es ihnen die Frauen außer Gefecht zu setzen. Uhura kann darauf Kirk und sein Außenteam retten. Mit Hilfe der Enterprise wird kurz darauf die Technik welche für das Verhalten und die Alterung der Männer verantwortlich ist vernichtet und es wird ein friedlicher Kontakt aufgenommen. Der Alterungsprozess der Männer kann wieder umgekehrt werden. (TAS: Das Lorelei Signal)

Kirk und der Riesen Tribble

Kirk und sein riesiger Tribble.

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag, zwei Roboter-Getreideschiffen mit Quintotriticale zum Sherman-Planeten zu Eskortieren. Auf dem Weg dorthin trifft die Enterprise auf einen kleinen Ein-Mann-Aufklärer, auf dem sich Cyrano Jones befindet. Doch Jones Schiff wird von den Klingonen verfolgt und angegriffen. Kirk verteidigt den Ein-Mann-Aufklärer, doch dieser wird von den Klingonen vernichtet. Im letzten Moment gelingt es Scott Jones an Bord der Enterprise zu beamen. Zur selben Zeit setzen die Klingonen eine neue Waffe ein und die Enterprise hat dadurch kaum noch Energie. Plötzlich meldet sich Koloth und fordert von Kirk die Herausgabe des Piloten, doch Kirk weigert sich. Da die Enterprise kaum noch Energie hat, setzt Kirk die Getreideschiffe gegen das klingonische Schiff ein. Dabei wird eines der Schiffe schwer beschädigt und die Klingonen müssen sich zurück ziehen, da diese aufgrund des Einsatzes der Waffe selbst kaum noch Energie haben. Nachdem die Klingonen sich zurück gezogen haben, begibt sich Kirk in den Transporterraum und muss erkennen, dass es sich bei den Piloten um Jones handelt und dieser hat zu Kirks Überraschung auch wieder Tribbles dabei. Jones erklärt, dass diese Tribbles genetisch verändert wurden, damit sie sich nicht vermehren können. Zudem besitzt Jones einen Glommer, welcher die Tribbles vernichtet, falls diese außer Kontrolle geraten. Da das eine Roboterschiff außer Gefecht gesetzt ist muss die Enterprise die Getreidevorräte aufnehmen und verbraucht dazu mehr Energie. Zur selben Zeit beginnen die Tribbles das Getreide zu fressen und anstatt sich zu vermehren beginnen sie zu wachsen. Wenig später kommen die Klingonen zurück und setzen das andere Getreideschiff außer Gefecht und setzen nun wieder ihre Waffe bei der Enterprise ein. Doch die Klingonen ziehen sich plötzlich zurück und die Enterprise ist gezwungen nun das andere Getreideschiff mit den Traktorstrahl mit zu schleppen. Kurz darauf kommen die Klingonen wieder und setzen wieder ihre Waffe ein und Koloth verlangt wieder die Herausgabe von Jones. Doch Kirk weigert sich und als letzten Ausweg beamt Kirk die ganzen riesigen Tribbles auf Koloths Schiff. Als Koloth die Tribbles sieht erklärt er Kirk, dass Jones den Glommer gestohlen hat und die Klingonen ihn zurück wollen. Kirk übergibt den Glommer Koloth und der Klingone bricht den Angriff ab. Aufgrund dieser Mission findet die Crew heraus, dass die neue Waffe der Klingonen zwar sehr mächtig ist, aber auch zu viel Energie benötigt um sie wirkungsvoll einzusetzen. (TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Kirk entlarvt den Vendorianer

Kirk entlarvt den Vendorianer.

In der der romulanischen neutralen Zone findet die Enterprise wenig später einen Ein-Mann-Aufklärer in dem sich der verschollene Händler Carter Winston befindet. Winston wird an Bord gebeamt und dort freundlich empfangen. Spock lässt nachdem Winston an Bord gekommen ist die Identität von Winston zu prüfen, doch alles ist korrekt. Allerdings findet McCoy bei seinen Untersuchungen abnormale Werte an Winston vor. Wenig später begibt sich Winston zu Kirk und verändert dort seine Gestalt und es stellt sich heraus, dass es sich bei Winston um einen Vendorianer handelt. Der Vendorianer setzt Kirk außer Gefecht und nimmt nun Kirks Gestalt an. Der falsche Kirk lässt die Enterprise in die neutrale Zone fliegen. Der falsche Kirk verlässt darauf die Brücke und inzwischen erwacht der echte Kirk und dieser erfährt von Spock, dass sich die Enterprise in der neutralen Zone befindet. Spock erklärt Kirk, dass er selbst den Kurs befohlen hat und Kirk lässt sich darauf von McCoy untersuchen. Inzwischen hat der Vendorianer aber die Gestalt von McCoy angenommen. Kurz darauf finden Kirk und Spock den echten McCoy und sie vermuten, dass ein Formwandler sich an Bord der Enterprise befindet. Schließlich entdeckt Kirk den Vendorianer, welcher nun seine wahre Gestalt angenommen hat. Zur selben Zeit wird die Enterprise von romulanischen Schiffen angegriffen und Kirk erkennt, dass der Vendorianer mit den Romulanern zusammen arbeitet und die Enterprise in eine Falle der Romulaner gelockt hat. Als die Romulaner die Enterprise angreifen, hilft der Vendorianer Kirk den Romulanern zu entkommen. Nach dem die Enterprise entkommen ist erklärt der Vendorianer sein überraschendes Verhalten, da er nicht nur die Gestalt von Winston angenommen hat, sondern auch Teile der Persönlichkeit und die auch Güte für die Winston berühmt ist übernommen hat. (TAS: Der Überlebende)

Außenteam trifft auf riesigen Spock

Das Außenteam trifft auf den riesigen Spock.

Einige Wochen später beamt Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten Phylos. Auf den Planeten vergiftet Sulu sich an einer Retlaw-Pflanze, doch plötzlich tauchen Phylosier auf und diese behandeln Sulu. Der Anführer Agmar begrüßt Kirk und nimmt darauf freundlich Kontakt mit dem Außenteam und er zeigt diesen seine Heimatwelt. Agmar erklärt Kirk, dass sein Volk unter einer Krankheit leidet und vom Aussterben bedroht ist. Plötzlich wird Spock entführt und zum Führer der Phylosier weggebracht. Der Führer der Phylosier ist ein gigantischer Mensch namens Doktor Stavos Keniclius der Fünfte, er ein Klon von Stavos Keniclius aus der Zeit der Eugenischen Kriege ist. Keniclius ist 20 Meter groß und er sucht nach einem perfekten Wesen mit dem er seine Forschungen durchführen kann. Keniclius erschafft aus Spock ebenfalls einen 20 Meter hohen Klon. Kirk ist darauf gezwungen auf die Enterprise zurück zukehren und versucht dort nach Spock zu suchen, doch dies ist nicht von Erfolg gekrönt. Darauf beamt Kirk wieder mit einem Außenteam auf die Oberfläche, um nach Spock zu suchen. Das Außenteam findet schließlich Spock durch den Klonprozess sterbend vor, während Keniclius den riesigen Spock präsentiert. Kirk gelingt es mit der Zeit den riesigen Spock mit Logik zu überzeugen den echten Spock zu retten und der riesige Spock verschmilzt seinen Geist mit den echten Spock. Spock wird gerettet, Keniclius und der Klon von Spock setzen ihre Forschung fort, die Phylosier zu retten. (TAS: Das Superhirn)

Kirk verteidigt die Menschheit

Kirk verteidigt die Menschen in Megas-Tu.

Kurz darauf fliegt die Enterprise ins Zentrum der Galaxie, um dort Forschungen durch zu führen. Die Enterprise wird dort in einem geheimnisvollen Energiewirbel gefangen und verschwindet in ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum, in dem die bekannten Naturgesetze nicht gelten. Spock kann nicht mehr orten wo sich die Enterprise befindet und Systeme der Enterprise beginnen aus zufallen. Als die Lebenserhaltungssysteme ausfallen, bricht die Crew zusammen. Plötzlich erscheint der Crew ein Wesen, welches sich als Lucien vorstellt und mit seinen Kräften bringt er die Systeme wieder zum Laufen. Lucien sieht zwar aus wie der Teufel, doch er freut sich sehr endlich Menschen wieder zu sehen und er bringt Kirk mit einem Außenteam auf seine Heimat Megas-Tu. Darauf bringt Lucien das Außenteam zurück auf die Enterprise. Da auf Megas-Tu Zauberei funktioniert, testet auch die Crew ob sie magische Fähigkeiten an diesem Ort haben. Die Crew wendet Zauberei an, doch plötzlich erscheinen weitere Megasier und diese nehmen die komplette Crew der Enterprise gefangen. Die Megasier nehmen auch Lucien gefangen. Auf der Oberfläche machen die Megasier der Crew den Prozess, da Megasier als magischen Wesen vor Jahrhunderten auf der Erde gelebt haben und dann von den Menschen als Ketzer und Hexen verfolgt worden sind. Spock und Kirk verteidigen die Menschen, da sich diese inzwischen weiter entwickelt haben und kann dies auch beweisen. Kirk, seine Crew und Lucien werden darauf freigelassen und ein friedlicher Kontakt kommt mit den Megasier zu Stande. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

Außenteam vor dem Grab

Das Außenteam vor dem Grab des Verwalter.

Nach den letzten Ereignissen will die Crew der Enterprise wieder auf den Landurlaubsplaneten Urlaub machen und sich dort entspannen. Doch die Figuren auf der Oberfläche beginnen sich feindselig zu verhalten und greifen plötzlich das Außenteam an. Das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück, allerdings ist Uhura verschwunden. Kirk beamt darauf mit einem Rettungsteam auf die Oberfläche, um nach Uhura zu suchen. Dort bricht der Kontakt zur Enterprise ab und das Außenteam ist auf sich allein gestellt. Bei der Suche entdeckt das Außenteam, dass der Verwalter des Planeten inzwischen verstorben ist und begraben wurde, dadurch ist ein Computer über die Steuerung der Phantasiewesen verantwortlich. Darauf versucht das Außenteam die Computerzentrale ausfindig zu machen, da man dort auch Uhura vermutet. Doch der Computer greift das Außenteam weiter an und diese müssen sich in einer Höhle verstecken. Doch mit einem Trick gelingt es Kirk Spock zum Hauptcomputer zu bringen, damit dieser den Computer ablenken kann. Spock täuscht eine Verletzung vor und dieser wird wie, McCoy bei ihrem vorherigen Besuch, in die Computerzentrale gebracht, damit dieser dort regeneriert. Kirk folgt Spock und findet in der Zentrale Uhura vor. In der Zentrale erfährt Kirk vom Computer, dass er es Leid ist anderen Vergnügen zu bereiten. Doch Kirk kann den Computer zu einer friedlichen Koexistenz überzeugen in der sie gegenseitig von einander lernen. Der Computer stimmt zu und die Crew kann ihren verdienten Urlaub auf den Planeten machen. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

Kirk verhaftet Mudd

Kirk verhaftet Mudd.

Als nächstes bekommt die Enterprise den Auftrag, den Gauner Mudd auf Motherlode zu verhaften. Auf der Oberfläche macht Mudd seine betrügerischen Geschäft, doch Kirk lässt ihn auffliegen und darauf wird Mudd an Bord der Enterprise unter Arrest gestellt. Doch Mudd nutzt die Gefühle von Chapel aus und gibt ihr einen Liebeskristall. In einem kurzen Moment ihrer Unachtsamkeit, stiehlt er ihren Phaser und ihren Bordausweis. Als Chapel dies jedoch bemerkt versucht sie Mudd zu stellen, doch dieser überwältigt sie, nimmt sie als Geisel und flieht auf einen Planeten. Inzwischen zeigt der Liebeskristall seine Wirkung und die Besatzungsmitglieder der Enterprise beginnen sich untereinander verlieben. Auch Kirk und Spock sind davon betroffen und bemerken dabei, dass sie eine tiefe Freundschaft verbindet. Kirk und Spock beamen wenig später auf die Oberfläche, um Chapel zu retten. Auf dem Planeten werden inzwischen Mudd und Chapel von einem gefährlichen Steinwesen angegriffen. Kirk bittet Mudd um die letzten Kristalle und Mudd gibt sie ihm widerwillig. Kirk wirft die Kristalle auf die Steinwesen und diese werden sanftmütig. Darauf werden Kirk, Spock, Chapel und Mudd auf Enterprise zurück gebeamt. Nach diesen Ereignissen lässt Kirk Mudd verhaften. (TAS: Der Liebeskristall)

Kirk winzig klein

Kirk ist winzig klein.

Bei Vermessungsarbeiten empfängt die Enterprise kurz darauf einen Notruf welcher über einen alten Intersat-Code übersendet wird. Die Enterprise geht dem Notruf nach und als sie den Planeten erreichen, von dem der Notruf stammt, da wird das Schiff von seltsamen Strahlen angegriffen. Die Strahlen bewirken, dass die ganze Mannschaft an Bord kleiner wird. Auch Kirk ist davon betroffen und die Enterprise wird für die kleine Crew umgerüstet. Dabei verletzt sich Sulu und Kirk bringt ihn mit auf die Krankenstation. Als Chapel für Sulu einen Mikroskoplaser holen will, stürzt sie in ein Aquarium und droht zu ertrinken. Kirk springt hinterher und rettet sie.Nach Chapels Rettung kann Sulu behandelt werden. Da die Crew immer kleiner wird, hat Kirk keine Wahl er muss auf die Planetenoberfläche beamen, um nach der Strahlenquelle zu suchen. Doch durch den Transporter erhält Kirk seine normale Größe wieder. Kirk entdeckt eine kleine Stadt auf dem Planeten in dem winzig kleine Menschen leben, welche sich Terraziner nennen. Sie haben mit diesen Schrumpfstrahlen versucht, mit der Enterprise zu kommunizieren, damit das Schiff ihre Stadt rettet. Durch den Transporter erhält die Besatzung ihre normale Größe wieder, während Kirk die kleine Stadt mit den Terraziner auf einen anderen Planeten in Sicherheit bringt. (TAS: Die Rettungsmission)

Kirk und Kor in Elysia

Kirk und Kor in Elysia.

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag zu erkunden, warum im Delta-Dreieck Raumschiffe verschwinden. Als die Enterprise das Delta-Dreieck erreicht, wird das Schiff von den Klingonen angegriffen. Während des Kampfes verschwindet erst das Klingonen-Schiff und darauf die Enterprise. Die Enterprise und die Klingonen befinden sich darauf in einem unbekannten Gebiet, als plötzlich Kirk von der Enterprise und Kor von seinem Schiff gebeamt werden. Kirk und Kor werden zu den Leuten gebeamt welche in all den Jahren im Delta-Dreieck verschwunden sind. Die vielen Spezies nennen ihre neue Heimat Elysia und bilden dort eine friedliche Regierung. Der Rat heißt die beiden Willkommen und bietet den beiden Crews an bei ihnen zu leben. Sie warnen aber Kirk und Kor davor gegeneinander zu kämpfen, weil sie Gewalt verabscheuen. Kirk versucht mit der Enterprise aus dem Delta-Dreieck zu entkommen, aber er braucht die Hilfe der Klingonen. An Bord der Enterprise kommt es aber zu einem kleinen Konflikt zwischen den Menschen und den Klingonen. Dies bemerkt der Rat von Elysia und zur Strafe wollen sie die Klingonen bestrafen, weil diese mit dem Streit angefangen haben. Aber Kirk ist auf die Klingonen angewiesen und er verteidigt die Klingonen vor dem Rat von Elysia. Der Rat lässt die Klingonen frei und beide Schiffe können mit gegenseitiger Hilfe aus dem Delta-Dreieck entkommen. Aber auch dies wollen die Klingonen sabotieren, sie verstecken heimlich eine Sprengstoffkapsel an Bord der Enterprise, aber Spock und Scott können rechtzeitig die Kapsel finden bevor diese Schaden anrichtet. (TAS: Die Zeitfalle)

Kirk und Spock auf Argo

Kirk und Spock schwimmen unter Wasser.

Die Enterprise führt wenig später eine Forschungsmission auf den Planeten Argo durch. Der Planet ist fast vollständig mit Wasser bedeckt und ist von Erdbeben bedroht. Mit einem Aquashuttle erforscht Kirk und ein Außenteam die Oberfläche. Doch das Shuttle wird von einer riesigen im Wasser lebenden Bestie angegriffen. Das Außenteam kann sich vor dem Monster retten, mit Ausnahme von Kirk und Spock. Die Bestie verschwindet mit dem Shuttle, in dem sich die beiden befinden. Fünf Tage später werden die beiden gefunden, aber ihr Stoffwechsel wurde verändert. Die beiden besitzen Kiemen und brauchen Wasser zum atmen. Jeder Versuch die Veränderung an den beiden rückgängig zu machen scheitert. Kirk und Spock bleibt nichts anderes übrig als auf den Planeten nach den Bewohnern, welche ihnen das angetan haben, zu suchen. Bei ihrer Suche treffen Kirk und Spock auf die Aquaner, doch diese wollen nichts mit ihnen zu tun haben, da die Bewohner des Planeten Luftatmern nicht trauen. Sie erklären, dass sie für die Transformation von Kirk und Spock verantwortlich sind, um sie zu retten. Bei weiteren Suchen werden beide Offizieren von einigen der Bewohnern in einem Netz eingefangen und an Land gebracht, damit sie dort sterben. Aber einige junge Aquaner befreien die beiden. Zusammen mit den jungen Aquaner begeben sich Kirk und Spock in die alten Ruinen der Vorfahren. In den Ruinen befinden sich Aufzeichnungen für die Ursachen der Beben. Mit Hilfe der Enterprise können die beiden darauf gestoppt werden. In den Ruinen befindet sich auch ein Gegenmittel und Kirk testet dieses. Zu beginn mutiert Kirk noch stärker zu einer Wasserkreatur, doch dann entwickelt Kirk sich wieder zu einem Luftatmer. Auch Spock wird damit behandelt und auch dieser wird wieder ein Luftatmer. (TAS: Die Entführung)

Kirk im Zoo

Das Außenteam gefangen im Zoo der Lactraner.

Im Orbit von Lactra VII bekommt Kirk einige Wochen später den Auftrag nach den vermissten Crewmitgliedern der USS Ariel zu suchen. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche und dort wird dieses von einer riesigen Echse angegriffen. Doch diese kann schnell außer Gefecht gesetzt werden. Bei weiteren Untersuchungen wird das Außenteam von Kreaturen gefangen genommen, welche sich Lactraner nennen. Das Außenteam wird in eine Art Zoo gebracht und dort für die Lactraner ausgestellt. In diesem Zoo befindet sich auch die Crew der Ariel. Spock versucht mit den Lactraner Kontakt aufzunehmen, doch sie sind so weit entwickelt, dass Spock nicht in der Lage ist eine Verbindung mit ihnen herzustellen. In dem Zoo gelingt es Kirk jedoch an einen Kommunikator zu gelangen und er will sich hoch beamen lassen, doch stattdessen wird ein Junger Lactraner an Bord der Enterprise gebeamt. Darauf nehmen die Lactraner telepathisch Kontakt mit Kirk auf, doch Kirk kann diese Gedanken nicht verarbeiten und er wird fast wahnsinnig. Inzwischen gelingt es Scott einen friedlichen Kontakt mit dem jungen Lactraner aufnehmen und er beamt mit diesen runter. Der junge Lactraner berichtet von seinen Erlebnissen an Bord der Enterprise und darauf werden beide Außenteams wieder frei gelassen, da die Lactraner erkennen das auch die Menschen eine für sie primitive Intelligenz besitzen. (TAS: Auf der Suche nach Überlebenden)

Auf der Suche nach dem gestohlenen Gehirnwellenmuster

Kirk und sein Team suchen nach der Seele von Alar.

Ende des Jahres beamt Kirk mit Spock auf einem Asteroid, um für eine Vedala einen wichtigen Auftrag zu erledigen. Auf dem Asteroiden sollen sie zusammen mit Tchar, Sord, Em/3/Grün, und Lara nach der Seele von Alar suchen. Diese Seele soll den Skorr Frieden bringen. Die Gruppe muss auf einer Lebensfeindlichen Planeten nach der Seele von Alar suchen. Gleich zu beginn wird die Gruppe von einem Lavastrom bedroht, doch der Gruppe gelingt es diesen umzuleiten und kann diesem schließlich entkommen. Wenig später erreicht die Gruppe einen alten Tempel und dringt in diesen vor. Doch als die Gruppe die Seele findet, stiehlt Tchar diese, damit er die Macht hat, welche von dieser Seele ausgeht, die gesamte Galaxie zu erobern. Doch plötzlich wird die Schwerkraft deaktiviert und Kirk und Spock, können Tchar überwältigen. Die Seele ist nun in Sicherheit und Tchar wird verhaftet. Damit die Seele für niemanden gefährlich werden kann, manipuliert Vedala die Erinnerungen der Gruppe und sorgt dafür, dass alle die Erinnerungen an die Ereignisse um die Seele von Alar vergessen. (TAS: Das gestohlene Gehirnwellenmuster)

2270 Bearbeiten

Kirk kämpft gegen einen Orioner

Kirk kämpft gegen einen Orioner.

Anfang 2270 erkrankt Spock an der Choriozythose und liegt im Sterben. Die SS Huron bringt darauf das lebensrettende Medikament zur Enterprise, aber das Schiff wird auf den Weg dorthin von den Orioner überfallen. Die Enterprise findet den Frachter treibend vor und von der Crew erfährt Kirk, dass die Orioner den Frachter überfallen haben. Die Enterprise beginnt darauf die Orioner zu verfolgen. Schließlich werden die Orioner in einem Asteroidengürtel aufgespürt. Kirk fordert von dem Captain der Orioner die Fracht der Huron, doch der Captain streitet alles ab. Da die Zeit knapp wird bietet Kirk die Fracht der Huron im Tausch für das Medikament an. Der Captain fordert dann von Kirk, dass der Austausch auf einen Asteroiden statt findet und die Orioner wollen die Asteroiden mit Ausnutzen, um die Enterprise zu vernichten. Der Austausch findet zwar statt, aber der Captain will nun den Asteroiden sprengen, um die Enterprise zu vernichten. Doch Kirk lässt das nicht zu und greift den Captain an. Kirk kann die Explosion verhindern und bekommt das Medikament und kann Spock damit retten. (TAS: Die Piraten von Orion)

Ari bn Bem teilt sich auf

Kirk gefangen auf Delta Theta II.

Kurz darauf bekommt Kirk den Auftrag mit dem Diplomaten Aria bn Bem Kontakt zu einem primitiven Volk aufzunehmen. Doch auf der Außenmission verhält sich Bem sehr seltsam, so tauscht er heimlich die Waffen und Kommunikatoren aus. Kirk bemerkt vorerst davon nichts und er erkundet weiter den Planeten Delta Theta II. Plötzlich entfernt sich Bem und Kirk verfolgt diesen, doch Bem entkommt. Als Kirk Bem findet, ist dieser von der einheimischen Bevölkerung gefangengenommen. Kirk und Spock wollen nachts Bem Befreien, doch er erklärt, dass die beiden seine Beobachtungen stören und wenig später werden auch die beiden gefangen genommen. Zum erstaunen von Kirk kann Bem sich zerteilen und entkommt so aus seinem Käfig. Er hilft auch Kirk und Spock zur Flucht und gibt ihnen die Waffen zurück. Als das Außenteam sich mit den Waffen gegen die Fremden verteidigen will, erscheint plötzlich die Göttin des Volkes und verbietet den Offizieren ihre Waffen zu verwenden. Als die Drei wieder eingesperrt werden, lässt der verärgerte Bem Kirk und Spock zurück, da er glaubt das die beiden versagt haben. Kirk nimmt darauf nochmals Kontakt mit der Göttin auf und versichert, dass er friedlich handelt und den Planeten wieder verlassen wird. Das Außenteam sucht darauf Bem und dieser befindet sich wieder in Gewalt der Einheimischen und dabei erkennt Bem das er sich falsch verhalten hat. Darauf entschuldigt sich Bem bei Kirk und das Außenteam verlässt den Planeten. (TAS: Gefährliche Prüfung)

Kirk wird reingelegt

Kirk wird Opfer eines Streiches.

Einige Zeit später wird die Enterprise von drei romulanischen Schiffen angegriffen. Da die Enterprise den Romulanern unterlegen ist, versucht Kirk mit der Enterprise durch ein Energiefeld zu fliegen, um so den Romulanern zu entkommen. Kirks Plan funktioniert und die Enterprise kann den Romulanern entkommen. Später feiern die Führungsoffiziere beim Essen ihren Sieg über die Romulaner, als sich diese beim Trinken bekleckern, da die Gläser zu groß sind. Man hält das Anfangs für einen einfachen Streich und alle lachen. Aber die Streiche nehmen zu und die ganze Crew ist davon betroffen, auch Kirk. Einmal steht auf seiner Uniform Kirk is a Jerk, was soviel wie Kirk ist ein Trottel bedeutet. Die Crew findet schließlich heraus, dass die Enterprise für die Streiche verantwortlich ist. Durch das Energiefeld ist ein Wesen an Bord gekommen, welches der Crew Streiche spielt. Um das Schiff wieder zu befreien fliegt die Enterprise wieder durch das Energiefeld. Zu dem Zeitpunkt tauchen die Romulaner wieder auf und verfolgen die Enterprise durch das Feld. Das Wesen ist durch das Energiefeld gezwungen die Enterprise zu verlassen, doch wenig später befindet sich dieses auf dem Schiff der Romulaner und spielt diesen Streiche. (TAS: Wüste Scherze)

Kirk ist krank

Kirk leidet an der Auroraseuche.

Wenig später schließt Kirk erfolgreich eine Mission auf Dramia ab. Als das Außenteam den Planeten verlassen will, wird McCoy von den Dramianer verhaftet, da sie ihn vorwerfen für eine Seuche auf Dramia II verantwortlich gewesen zu sein. Kirk will dies nicht wahr haben und glaubt an McCoys Unschuld. Die Enterprise begibt sich darauf nach Dramia II, um die Vorfälle zu untersuchen. Auf Dramia II erfährt Kirk von einem Überlebenden, dass McCoy nicht für die Seuche verantwortlich ist. Mit dem Zeugen Kol-Tai fliegt die Enterprise zurück nach Dramia, allerdings bricht plötzlich die Auroraseuche an Bord der Enterprise aus. Kirk und die gesamte Crew wird von der Seuche betroffen und liegt im Sterben. In der Notsituation ist Spock gezwungen McCoy aus seinem Gefängnis zu befreien, damit er nach einem Heilmittel forscht. McCoy findet schließlich ein Heilmittel und kann die Crew retten. Anhand der Aussage von Kol-Tai wird McCoy darauf von den Dramianer frei gesprochen. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Nachdem eine geheimnisvolle Sonde im Sol-System erschienen ist, bekommt Kirk den Auftrag die Spur der Sonde zu verfolgen. Plötzlich erscheint ein fremdes Raumschiff und dieses erzeugt ein Kraftfeld um die Enterprise. Die Enterprise sitzt in diesem Kraftfeld fest. Plötzlich erkennt Fähnrich Dawson Walking Bear die Form des Schiffes, es ist Kulkulkan, ein Gott der Maya. Kulkulkan holt darauf Kirk und weitere Offiziere der Enterprise auf sein Schiff und dort trifft das Außenteam auf Kulkulkan. Dieser berichtet von seiner Sonde, die er geschickt hat, um zu sehen ob die Menschen die er in der Vergangenheit die großen Bauwerke ihn zu seinen Ehren gebaut haben. Aber dies ist nicht geschehen und Kulkulkan ist enttäuscht über die Menschheit. Er zeigt Kirk und den anderen seinen Zoo in der er einzigartige Tiere eingefangen hat. Kirk erklärt gegenüber Kulkulkan dass sich die Menschen im Vergleich zur damaligen Zeit weiter entwickelt haben und nicht behütet werden müssen wie diese Tiere. Zur selben Zeit gelingt es Spock an Bord der Enterprise das Kraftfeld zu vernichten. Inzwischen sieht Kulkulkan, dass Kirk recht hat und er lässt die Menschen ihre eigenen Wege ziehen. (TAS: Kulkulkan – Der Mächtige)

Die Crew als Babys

Die Crew als Babys.

Ende des Jahres begleitet die Enterprise Commodore Robert April nach Babel. In der nähe des ehemaligen Sterns Beta Niobe entdeckt die Enterprise ein fremdes Schiff, welches in die Nova hinein fliegt. Die Enterprise versucht das Schiff zu retten, wird aber mit durch die Nova in das Umkehr-Universum gezogen. Dort läuft die Zeit Rückwärts und die Crew wird immer jünger. Karla Fünf die Pilotin des Schiffs lädt die Crew auf ihre Heimatwelt Arret ein, um dort einen Weg zu finden wie die Enterprise zurück in das normale Universum gelangt. Karlas Sohn, Karl Vier findet schließlich einen Weg wie die Enterprise wieder in ihr Universum gelangt. Das Schiff muss wieder über eine Nova in ihr Universum gelangen. Auf den Weg dorthin wird die gesamte Crew immer jünger bis diese schließlich Säuglinge werden. Da Kirk nicht mehr in der Lage ist das Schiff zu kommandieren, übernimmt April das Kommando über die Enterprise, da er noch zu den wenigen gehört die noch das erwachsenen Alter haben. Als das Schiff wieder unser Universum erreicht, bekommt die Crew mit Hilfe des Transporters ihr normales Alter wieder. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Kurz darauf beendet Kirk erfolgreich seine Fünf-Jahres-Mission. (VOY: Q2)

Spätere Karriere Bearbeiten

Flaggoffizier Bearbeiten

Decker trifft auf Kirk

Kirk übernimmt von Decker das Kommando.

Nach der Rückkehr der Enterprise von ihrer Fünf-Jahres-Mission im Jahr 2270 wird Kirk zum Rear Admiral befördert und er wird Chef der Einsatzplanung, während die Enterprise, nun auf Vorschlag von Kirk unter dem Kommando von Willard Decker, im Raumdock umgerüstet wird. (Star Trek: Der Film)

2273 dringt eine unbekannte Wolke in das Gebiet der Föderation ein und fliegt direkt auf die Erde zu. Nachdem eine klingonische Flotte ausgelöscht worden ist, sieht die Sternenflotte eine Bedrohung in dieser Wolke. Die Sternenflotte will die neu aufgerüstete Enterprise zu dieser Wolke raus schicken, damit die Besatzung diese untersucht. Da Kirk die meiste Erfahrung mit der Enterprise hat, wird dieser von Admiral Nogura wieder zum Captain ernannt, damit er das Kommando über die Enterprise übernehmen kann. Kirk wird von seiner alten Crew wieder freundlich empfangen, aber er holt sich auch neue Crewmitglieder, darunter Commander Sonak hinzu die er für seine Mission benötigt. Captain Decker, welcher bisher das Kommando gehabt hat, ist damit aber nicht einverstanden, da Kirk keine Erfahrung mit der neu umgerüsteten Enterprise hat. Trotzdem muss Decker die vorübergehende Zurückstufung zum Commander akzeptieren. Nachdem Sonak bei einem Transporterunfall ums Leben gekommen ist, bittet Kirk das Decker den Posten als Wissenschaftsoffizier übernimmt und Decker tut dies. Kurz bevor die Enterprise das Dock verlässt holt Kirk noch seinen Freund McCoy in den aktiven Dienst zurück, da Kirk die Ratschläge seines Schiffsarztes benötigt.

Brücke der Enterprise 2273

Kirk wieder als Kommandant der Enterprise.

Die Enterprise verlässt darauf das Dock und fliegt durch das Sol-System der Wolke entgegen. Kirk will darauf den Warpantrieb aktivieren, doch Decker rät davon ab, da der Antrieb noch nicht vollständig getestet ist. Doch Kirk ignoriert die Warnung von Decker und aktiviert den Antrieb, doch durch eine Fehlfunktion des Antriebs bildet sich ein Wurmloch und dort droht die Enterprise mit einem Asteroiden zu kollidieren. Kirk will diesen mit einem Phaser vernichten, doch Decker greift ein und vernichtet diesen mit einem Photonentorpedo. Kurz darauf verlässt die Enterprise das Wurmloch und Decker erklärt sein Verhalten, da durch die Fehlfunktion des Antriebs auch die Phaser ausgefallen sind. Kirk erkennt das Decker zwar richtig gehandelt hat, aber Decker macht Kirk Vorwürfe, dass er die Enterprise nicht mehr richtig kennt. Später kommt Spock hinzu und er hilft bei der Reparatur des Antriebes. Mit dem aktiven Warpantrieb erreicht die Enterprise schließlich den Rand der unbekannten Wolke.

Kirk wartet auf Spock

Kirk wartet auf Spock.

Da sich die Wolke immer mehr der Erde nähert, fliegt Kirk in diese hinein. Doch in der Wolke wird die Enterprise von einer Plasmasonde gescannt und diese Sonde erfasst Lieutenant Ilia und löst diese schließlich auf. Inzwischen wird die Enterprise ins innere der Wolke gezogen und sitzt innerhalb eines gigantischen Schiffes fest. Plötzlich taucht eine Sonde, welche wie Ilia aussieht auf und diese erklärt, dass sich die Enterprise in V'Ger befindet und auf der Erde nach seinem Schöpfer sucht. Kirk versucht von der Sonde alles über den Schöpfer zu erfahren, doch auch die Sonde weiß nicht wer der Schöpfer ist. Zur gleichen Zeit stiehlt Spock einen Raumanzug, um damit außerhalb der Enterprise in Kontakt mit V'Ger treten zu können. Mit Hilfe einer Gedankenverschmelzung nimmt dieser Kontakt auf, doch die Empfindungen sind zu stark und überwältigen ihn. Kirk begibt sich ebenfalls in einen Raumanzug und findet den bewusstlosen Spock treibend vor. Von Spock erfährt Kirk, dass es sich bei V'Ger um eine maschinelle Lebensform handelt, welche sich mit Hilfe des Schöpfers weiter entwickeln will.

Außenteam bei Voyager VI

Das Außenteam bei Voyager VI.

Inzwischen erreicht V'Ger, die Erde und als der Schöpfer nicht antwortet richtet V'Ger seine Waffen auf die Erde und droht die Oberfläche zu vernichten. Kirk weiß noch immer nicht wer der Schöpfer ist, aber gegenüber der Sonde gibt Kirk an zu wissen wer der Schöpfer ist. Kirk stellt aber zur Bedingung, dass er diese Information V'Ger persönlich gibt. Kirk begibt sich darauf mit einem Außenteam zu V'Ger, während er Scott befiehlt im Notfall die Selbstzerstörung der Enterprise zu aktiveren, um V'Ger im Notfall zu vernichten. Vor Ort stellt das Außenteam fest, dass es sich bei V'Ger um die vermisste NASA-Sonde Voyager VI handelt. Die Sonde benötigt einen Aktivierungscode vom Schöpfer, um ihren Auftrag zu erfüllen. Decker aktiviert plötzlich die Sonde und er beginnt sich mit dieser zu vereinigen und wird so eine Höhere Lebensform. Da V'Ger seinen Schöpfer gefunden und sich weiter entwickelt hat, ist die Erde gerettet. Nach dieser Mission geniest es Kirk noch einmal mit der Enterprise fliegen zu können. (Star Trek: Der Film)

Kirk wertet den Test aus

Kirk wertet den Test aus.

In den nächsten Jahren arbeitet Kirk weiter in der Einsatzplanung, allerdings findet Kirk keine Freude bei dieser Arbeit, da er nun nicht mehr ein Raumschiff kommandiert. Kirk tritt 2281 aus dem aktiven Dienst zurück und beginnt ein neues einfaches Leben in dem er sich ein Leben in Idaho auf der Erde aufbaut. Er geht dort regelmäßig Reiten und lernt Antonia kennen. Die beiden verlieben sich mit der Zeit, dennoch macht Kirk ihr keinen Heiratsantrag. Kirk ist zwar glücklich mit seinem neuen Leben, aber irgendwas fehlt ihm. 2284 kehrt Kirk zur Sternenflotte zurück und er versucht es Antonia schonend bei zu bringen. Allerdings trennt sich Antonia zu Kirks bedauern von ihm, da sie nicht will das er zu Sternenflotte zurück kehrt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan; Star Trek: Treffen der Generationen)

McCoy feiert Kirks Geburtstag

Kirk denkt über das Altern nach.

Kirk arbeitet nun als Ausbilder an der Sternenflottenakademie. Zu Kirks Aufgaben gehört es den Kobayashi-Maru-Test der Kadetten mit zu überwachen und auswerten. Aber Kirk ist noch immer nicht glücklich über seine Arbeit und verfällt in Depressionen. Kirks Freunde Spock und McCoy erklären ihm das es ein Fehler gewesen ist die Beförderung zum Admiral anzunehmen. 2285 überwacht Kirk eine Mission auf dem zum Schulschiff umgerüsteten Enterprise. Captain Spock hat das Kommando über das Schiff auf dem Kadetten zu Offizieren ausgebildet werden. Kirk hasst zwar solche Inspektionen, doch er freut sich, obwohl es sich nur um eine Trainingsmission handelt, wieder an Bord der Enterprise zu sein. Doch statt eine Ausführliche Inspektion durch zu führen, lässt Kirk die Enterprise gleich auslaufen. Während des Fluges erhält die Enterprise eine Botschaft von Regula I und Kirk sieht nach Jahren seine Geliebte Carol Marcus wieder. Kirk hört nur das er ihr Genesis weg nehmen will und dann bricht die Verbindung ab. Kirk bittet darauf Spock mit der Enterprise nach Regula I zu fliegen, doch Spock erwidert das Kirk als Ranghöchster Offizier das Kommando übernimmt. Kirk übernimmt wieder das Kommando und fliegt mit der Enterprise nach Regula I.

Kirk lenkt Khan ab

Kirk überlistet Khan.

Auf dem Flug zur Station erkundigt sich Kirk über das Genesis-Projekt und findet heraus, dass dieses Projekt dazu dienen soll Leben auf toten Welten zu erschaffen, allerdings kann Genesis auch als Waffe verwendet werden. Wenig später nähert sich der Enterprise die USS Reliant. Kirk will Kontakt aufnehmen, doch niemand von der Reliant antwortet. Plötzlich eröffnet die Reliant das Feuer und beschädigt die Enterprise schwer. Aufgrund der schweren Beschädigung ist die Enterprise fast wehrlos und plötzlich nimmt der Kommandant der Reliant Kontakt mit Kirk auf. Zu Kirks Überraschung ist der Kommandant Khan welcher nach dem er von Ceti Alpha V entkommen ist, die Reliant übernommen hat und sich nun an Kirk rächen will. Khan fordert von Kirk die Pläne von Genesis und die Kapitulation. Da Kirk weiß wie gefährlich Khan ist, will er ihn die Pläne von Genesis nicht aushändigen. Kirk nutzt den Prefix-Code der Reliant und deaktiviert dessen Schutzschilde. Mit letzten Energiereserven feuert die Enterprise auf die Reliant und beschädigt diese schwer. Khan ist darauf gezwungen sich zurück zu ziehen.

Kirk schreit auf

Kirk schreit nach Khan.

Die Enterprise erreicht wenig später Regula I und Kirk fürchtet, dass die Reliant noch in der nähe ist. Kirk beamt darauf mit einem Außenteam auf die Raumstation, doch dort findet das Außenteam nur tote Wissenschaftler vor. Später findet das Außenteam auch Captain Clark Terrell und Chekov, welche auf der Reliant gedient haben vor. Von Chekov erfährt Kirk, dass Khan die Crew der Reliant auf Ceti Alpha V ausgesetzt und danach die Wissenschaftler auf der Raumstation gefoltert hat, um alles über Genesis zu erfahren. Kirk ahnt jedoch nicht das Chekov und Terrell mit Hilfe der Larven des Ceti-Aals unter der Kontrolle von Khan stehen. Als Khan ein Transportermuster findet, folgt er dieser Spur auf den Planetoiden Regula. Dort trifft Kirk auf Doktor Marcus und ihren Sohn David. Kirk freut sich endlich seinen Sohn kennen zu lernen, doch David hasst seinen Vater. Plötzlich richten Chekov und Terrell ihre Waffen auf das Außenteam und geben Khan die Koordinaten für das Genesis-Projektil. Darauf befiehlt Khan Terrell Kirk zu töten, doch Terrell wird aufgrund der Larve in seinem Kopf wahnsinnig und tötet sich selbst. Darauf soll Chekov Kirk töten, doch auch Chekov verfällt in Wahn und bricht zusammen. Im letzten Moment kann Chekov von der Larve befreit und gerettet werden. Als sich Kirk bei Khan meldet und ihn meldet das er versagt hat, nutzt Khan seinen letzten Trumpf aus, er beamt das Genesis-Projektil auf die Reliant. Khan gibt darauf an, dass er Kirk damit verletzt hat und er wird sich weiter an Kirk rächen. Kirk gerät darauf in Wut und schreit nach Khan.

SpocksTod

Kirk verliert seinen besten Freund.

Kurz darauf wird Außenteam von der Enterprise gerettet, allerdings nährt sich die Reliant wieder. Da die Reliant der beschädigten Enterprise noch immer überlegen ist, beschließt Kirk mit seinem Schiff in den Mutara-Nebel zu fliehen. Khan verfolgt darauf die Enterprise, allerdings weiß Khan das die Schutzschilde ihm im Nebel nichts nutzen. Aufgrund des Nebels funktionieren auch die Sensoren nicht und beide Kommandanten fliegen blind durch den Nebel. Im Nebel kommt es zu weiteren Gefechten und beide Schiffe werden dabei schwer beschädigt und bei der Enterprise fällt der Warpantrieb aus. Schließlich findet Kirk einen Weg Khan zu besiegen. Kirk bemerkt, dass Khan im Weltraum nicht dreidimensional denkt und er nutzt dies aus. Kirk taucht mit der Enterprise ab und taucht vor der Reliant auf und feuert das volle Waffenarsenal auf die Reliant. Die Reliant ist nun Kampfunfähig und Khan wird dabei schwer verletzt. Doch Khan will seine Niederlage nicht eingestehen und nutzt seinen letzten Trumpf aus, er aktiviert das Genesis-Projektil. Khan weiß das die Enterprise nicht entkommen kann und das er dadurch Kirk mit in den Tod reißen wird.

Jim Kirk und David

Vater und Sohn versöhnen sich.

Doch Spock begibt sich in den verstrahlten Reaktorraum und bringt dort den Warpantrieb wieder zum Laufen. Kurz bevor das Genesis-Projektil explodiert, kann die Enterprise wieder auf Warp gehen. Khan und seine Crew kommen bei der Explosion ums Leben, während die Crew aus sichere Entfernung beobachtet wie durch den Genesiseffekt die Materie des Nebels sich zu einem Planeten zusammen zieht. Plötzlich bekommt Kirk eine Meldung aus dem Maschinenraum und er geht sofort dort hin. Vor dem verschlossenen Reaktorraum muss Kirk hilflos mit ansehen wie sein bester Freund stirbt. Kirk hält wenig später Spocks Grabrede und Spocks Sarg wird darauf auf den neu entstandenen Planeten Genesis geschossen. Nach diesen Ereignissen kommt David zu ihm und erklärt dass er nun seinen Vater versteht und sehr stolz ist Kirks Sohn zu sein. Vater und Sohn umarmen sich und Kirk beginnt sich wieder jung zu fühlen. Nach dieser Mission begibt sich die Enterprise nach Ceti Alpha V, um die Crew der Reliant zu retten. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Kirk bittet Morrow um die Enterprise

Kirk bittet Morrow um die Enterprise.

Nach Spocks Tod werden die meisten Kadetten wieder versetzt und es befindet sich nur noch eine minimale Crew an Bord der Enterprise. Kirk kommt das Schiff so verlassen vor und aufgrund des Verlustes von Spock fühlt sich dieser leer und ausgebrannt. Kurs darauf erreicht die Enterprise das Raumdock der Erde und dockt in diesem an. Während die Enterprise andockt, erhält Chekov plötzlich eine Lebensanzeige aus Spocks ehemaligen Quartier. Da das Quartier nach Spocks Tod versiegelt worden ist, begibt sich Kirk sofort dort hin. In Spocks Quartier entdeckt Kirk den verwirrten McCoy, welcher davon erzählt das er auf Genesis zurück gelassen wurde und nach Vulkan gebracht werden muss. Da sich McCoy in einem Wahn befindet, wird dieser sofort auf die Krankenstation gebracht. Kurz darauf kommt Flottenadmiral Harry Morrow an Bord und lobt die Crew für ihre Leistung. Kirk bittet ihn darauf, dass die Enterprise wieder startklar gemacht wird, damit er nach Genesis zurück fliegen kann. Doch Morrow untersagt dies Kirk, da die Enterprise außer Dienst gestellt werden wird und Genesis inzwischen zu einem verbotenen Planeten erklärt worden ist, da das Genesis-Projektil noch immer als Waffe eingesetzt werden kann.

Kirk stiehlt die Enterprise

Kirk stiehlt die Enterprise.

Die Crew bekommt erst mal Landurlaub und Kirk verbringt seine Zeit mit seinen Kollegen in seinem Haus. Unerwartet kommt Botschafter Sarek hinzu und möchte Kirk sprechen. Sarek vermutet das Spock vor seinem Tod seine Katra auf ihn übertragen hat und macht Kirk Vorwürfe, dass er Spocks Leichnam nicht nach Vulkan gebracht hat. Um Spocks Katra zu finden, mach Sarek mit Kirk eine Gedankenverschmelzung, doch er findet nichts in Kirk vor. Darauf untersuchen beide die Aufzeichnungen der Enterprise und finden heraus, dass Spock seine Katra auf McCoy übertragen hat. Darauf bittet Kirk nochmal Morrow, dass dieser die Enterprise bekommt, um Spocks Leichnam von Genesis zu bergen, doch Morrow lehnt Kirks Bitte wieder ab. Morrow verbietet dies Kirk sogar und warnt ihn davor, dass wenn er nach Genesis fliegt seine ganze Karriere aufs Spiel setzt. Trotz Morrows Warnung beschließt Kirk trotzdem nach Genesis zu fliegen. Inzwischen beschließt McCoy durch die Katra von Spock ein Schiff zu chartern und nach Genesis zu fliegen, doch dabei wird dieser verhaftet. Darauf befreit Kirk diesen und zusammen mit Sulu, Chekov und Scott begibt sich dieser auf die Enterprise. Trotz des direkten Befehls stiehlt Kirk die Enterprise und fliegt zum Genesis-Planeten.

Kirk geschockt

Kirk erfährt von dem Tod seines Sohnes.

Kirk will mit der USS Grissom, Kontakt aufnehmen, welche sich im Orbit des Planeten befindet und den Planeten erkunden soll, doch niemand antwortet. Als die Enterprise den Orbit des Planeten erreicht, taucht plötzlich ein klingonischer Bird-of-Prey auf und bedroht die Enterprise. Kirk kann den Bird-of-Prey außer Gefecht setzen, doch Scott meldet das die Schutzschilde noch immer nicht funktionsfähig sind und der Bird-of-Prey feuert zurück und die Enterprise ist nun wehrlos. Der klingonische Kommandant Kruge wundert sich, dass die Enterprise sie noch nicht vernichtet hat. Darauf nimmt Kirk Kontakt mit Kruge auf und fordert diesen auf sich zu ergeben. Doch Kruge fordert von Kirk sich zu ergeben, da er Überlebende von der Grissom auf den Planeten gefangen hat und droht diese zu töten. Kruge erlaubt Kirk Kontakt zu den Gefangenen auf zu nehmen und seinen Entsetzen muss Kirk fest stellen das es sich bei den Gefangenen um Saavik, den wiederauferstanden jungen Spock und seinen Sohn David handelt. Kirks Sohn erkennt die Bedrohung und gibt sich als normaler Wissenschaftler aus. Um zu Beweisen das es Kruge ernst meint, befiehlt er eine der Geiseln töten zu lassen. Die Klingonen wählen Saavik, doch David verteidigt diese und wird so von den Klingonen getötet. Von Saavik erfährt Kirk darauf, dass sein Sohn getötet worden ist. Als Kirk dies erfährt bricht dieser zusammen und schwört Kruge Rache, doch Kirk ist zum Schutz der anderen Geiseln gezwungen auf die Forderungen von Kruge ein zugehen.

Kirk verliert sein Schiff

Kirk muss mit ansehen wie sein Schiff explodiert.

Kruge fordert von Kirk die Übergabe der Enterprise und Kirk geht darauf ein. Fast die gesamte klingonische Crew macht sich bereit auf die Enterprise zu beamen, doch Kirk nutzt einen letzten Trumpf aus. Kirk aktiviert zusammen mit Scott und Chekov die Selbstzerstörung und darauf verlässt er mit seinen Männern das Schiff und beamt auf den Planeten. Die Klingonen beamen auf die Enterprise und finden das Schiff verlassen vor. Wenige Augenblicke später explodiert das Schiff und reist die Klingonen mit in den Tod. Von der Oberfläche müssen Kirk und seine Männer mit ansehen wie die Überreste der Enterprise in der Atmosphäre von Genesis verglühen. Auf der Oberfläche finden Kirk und seine Männer auf Saavik und den jungen Spock, der durch den Genesis-Effekt rapide altert, vor. Kirk gelingt es Saavik und Spock aus der Gewalt der Klingonen zu retten und er nimmt Kontakt mit Kruge auf, welcher sich nun fast allein an Bord seines Schiffes befindet. Kirk fordert von Kruge mit allen an Bord seines Schiffes gebeamt zu werden und verspricht Kruge alle Daten über Genesis zu geben. Kruge beamt darauf auf die Oberfläche und lässt alle mit Ausnahme von Kirk und Spock von Maltz auf sein Schiff beamen. Kirk erklärt Kruge, dass Genesis gescheitert ist, da der Planet kurz vor der Explosion steht, doch Kruge will weiter die Waffe haben und greift Kirk an.

Kirk kämpft gegen Kruge

Kirk kämpft gegen Kruge.

Beide kämpfen, während der Planet weiter zerfällt. Kruge stürzt bei diesem Kampf in einen Abgrund, kann sich aber gerade noch so am Felsrand festhalten. Kirk will Kruge rauf ziehen und retten, doch Kruge will ihn mit in den Abgrund reißen. Nun hat Kirk endgültig genug von Kruge, er stößt diesen in den Abgrund und Kruge fällt in einen Lavasee. Kirk beamt mit den bewusstlosen Spock, welcher inzwischen sein normales Alter erreicht hat auf den Bird-of-Prey und fliegt mit diesen dann nach Vulkan. Auf Vulkan führt die hohe Priesterin T'Lar das Ritual Fal-Tor-Pan durch und überträgt Spocks Katra aus den Körper von McCoy wieder in den Körper von Spock zurück. Nach diesem Ritual erlangt Spock langsam seine Erinnerungen wieder zurück. Kirk hat seinen besten Freund wieder, aber der Preis war hoch, er hat sein Schiff, seinen Sohn und seine Karriere bei der Sternenflotte verloren. Seit diesem Vorfall hat Kirk einen extremen Hass auf die Klingonen, weil diese für den Tod seines Sohnes verantwortlich sind. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Kirk und seine Offiziere auf Vulkan

Kirk und seine Offiziere auf Vulkan.

Nach einem dreimonatigen Exil auf Vulkan wollen sich Kirk und seine Offiziere für ihre Taten vor einem Gericht verantworten. McCoy hat dem Bird-of-Prey von Kruge inzwischen den Namen HMS Bounty gegeben und mit diesem Schiff wollen Kirk und seine Führungsoffiziere zur Erde zurück kehren. Zur selben Zeit nähert sich der Erde eine unbekannte Sonde und versucht mit der Erde Kontakt aufzunehmen. Die Sonde nimmt Kontakt mit den Ozeanen auf, doch niemand antwortet. Durch die Kommunikation der Sonde verdampfen die Ozeane und es findet eine massive Wolkenbildung auf der Erde statt, des weiteren kommt es zu planetaren Energieausfällen. Kirk nimmt zur selben Zeit Kontakt mit der Erde auf, doch niemand antwortet. Doch wenig später erhält Kirks Schiff ein planetares Notsignal in dem alle Schiffe davor gewarnt werden sich von der Erde fern zu halten. Kirk lässt darauf das Signal der Sonde abspielen und Spock findet heraus, dass die Sonde Kontakt mit den ausgestorbenen Buckelwalen aufnehmen will. Da es Buckelwale im 23. Jahrhundert nicht mehr gibt, beschließt Kirk mit seinem Schiff einen Zeitsprung in die Vergangenheit zu machen, um dort Buckelwale in die Gegenwart zu bringen.

Kirk erklärt seiner Crew die Mission

Kirk und seine Offiziere im Jahr 1986.

Der Bird-of-Prey macht mit Hilfe des Fliehkrafteffekts um die Sonne einen Zeitsprung in das Jahr 1986. Allerdings ist die Crew dort von mehren Problemen betroffen, zu einem benötigen diese neben den Walen, auch passende Wassertanks und die Dilithiumkristalle auf den Bird-of-Prey sind ausgebrannt. Kirk und Spock kümmern sich darauf um die Wale, während Uhura und Chekov nach einer Energiequelle suchen und McCoy kümmert sich zusammen mit Scott und Sulu um die Wassertanks. Als erstes Besorgt Kirk etwas Geld für seine Offiziere und danach begeben sich Kirk und Spock ins Meeresaquarium in Sausalito. Dort treffen die beiden auf Gillian Taylor welche ihnen bei einer Führung die beiden Buckelwale George und Gracie zeigt. Plötzlich springt Spock in das Becken und nimmt mit Hilfe einer Gedankenverschmelzung Kontakt zu den Walen auf. Als dies Taylor sieht, müssen Kirk und Spock sofort das Aquarium verlassen. Während des Kontakts erklärt Spock den Walen die Situation und die Wale bieten ihre Hilfe an. Später treffen die beiden auf Taylor und erfahren das die Wale bald frei gelassen werden. Kirk bietet Taylor seine Hilfe an, dass er sich um die Wale kümmern kann, doch Taylor glaubt ihm nicht.

Kirk geht mit Taylor aus

Kirk geht mit Taylor aus.

Später geht Kirk mit Taylor zum Essen aus und versucht sie zu überzeugen, dass er sich um die Wale kümmert. Da Taylor ihm noch immer nicht helfen will, rückt Kirk mit der Wahrheit raus, dass er die Wale mit ins 23. Jahrhundert nehmen will. Doch dies glaubt Taylor erst recht nicht. Als Kirk von ihr erfährt das die Wale am nächsten Tag freigelassen werden, begibt sich dieser sofort zu seinem Schiff zurück. Zur selben Zeit gelingt es Scott den Waltank zu beschaffen. Auch Uhura und Chekov gelingt es an Bord des Kriegsschiffes USS Enterprise (CVN-65) an eine Energiequelle zu gelangen. Doch dabei wird Chekov als feindlicher Spion verhaftet und auf der Flucht verletzt sich dieser schwer und wird ins Mercy Hospital gebracht. Zur selben Zeit werden die Wale frei gelassen und als Taylor dies Kirk melden will, wird sie an Bord des Bird-of-Prey gebeamt und nun fängt sie an Kirks Geschichte zu glauben. Von Taylor erfährt Kirk, dass die Wale freigelassen worden sind, doch Kirk kann nichts tun, da Chekov noch immer vermisst wird. Doch von Uhura erfährt Kirk, dass Chekov ins Krankenhaus gebracht worden ist, allerdings nicht überleben wird.

Besatzung der Bounty

Kirk und seine Crew reisen zurück ins 23. Jahrhundert.

Kirk, McCoy und Taylor begeben sich ins Krankenhaus, um Chekov zu retten. McCoy kann Chekov retten und schließlich können die Vier aus dem Krankenhaus gebeamt werden. Vor Kirks Schiff will sich Kirk von Taylor verabschieden, als er aufbricht, um nach den Walen zu suchen. Doch Taylor springt mit in den Transporterstrahl und erklärt das sie mit ins 23. Jahrhundert will. Bei Alaska findet Kirks Crew die Wale und beamt diese an Bord ihres Schiffs. Mit den Walen an Bord reist der Bird-of-Prey zurück ins 23. Jahrhundert. Im Orbit der Erde trifft das Schiff auf die Sonde und dieses verliert wie die anderen Schiffe die Energie. Der Bird-of-Prey stürzt in den Ozean und versinkt langsam. Die Crew kann sich zwar aus dem Schiff retten, aber die Wale sind noch in diesem gefangen und drohen dort zu ertrinken. Kirk gelingt es jedoch eine Luke zu sprengen und so können auch die Wale aus dem sinkenden Bird-of-Prey entkommen. Danach nehmen die Wale Kontakt mit der Sonde auf, die Sonde zieht sich zurück und die Erde ist gerettet.

Kirk wird degradiert

Kirk wird degradiert.

Nach diesen Ereignissen müssen sich Kirk und seine Führungsoffiziere vor dem Föderationsrat für ihre Taten verantworten. Kirk und seine Offiziere werden wegen neun Vergehen gegen Bestimmungen der Sternenflotte angeklagt. Aufgrund für die Rettung der Erde werden alle Anklagepunkte mit Ausnahme von einem Fallen gelassen. Kirk muss sich der Befehlsverweigerung gegenüber einem höherrangigen Offizier verantworten und wird schuldig gesprochen. Kirk wird aufgrund der Befehlsmissachtung zum Captain degradiert. Allerdings ist dies für Kirk keine direkte Strafe, da er so wieder das machen kann was er am besten kann ein Raumschiff kommandieren. Kirk begibt sich darauf mit seinen Führungsoffizieren ins Raumdock und er weiß nicht welches Schiff er kommandieren. Kirk vermutet erst das sein Schiff die USS Excelsior sein wird. Doch zu Kirks Überraschung ist sein neues Schiff ein weiteres Schiff der Constitution-Klasse, die USS Enterprise (NCC-1701-A). (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

An Bord der Enterprise NCC-1701-A Bearbeiten

Spock rettet Kirk

Spock rettet Kirk vor dem Absturz.

2286 übernimmt Kirk das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701-A). Kirk fühlt sich an Bord seines neuen Schiffs wie Zuhause und nachdem er das Kommando übernommen hat startet Kirk einen Testflug. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Allerdings ist die neue Enterprise noch nicht voll einsatzbereit. Scott beginnt die Reparaturen und Wartungsarbeiten an Bord der neuen Enterprise, während Kirk und ein Großteil seiner Crew erst mal in ruhe Landurlaub machen können. 2287 verbringen Kirk, Spock und McCoy ihren Landurlaub im Yosemite-Nationalpark auf der Erde. Kirk verbringt dort seine Freizeit mit Freiklettern auf den El Capitan einem Berg in dem Nationalpark. Allerdings beunruhigt dies Kirks Freunde, da sich Kirk einem großen Risiko aussetzt. Während Kirk weiter klettert, kommt Spock hinzu. Dieser fliegt mit Hilfe von Raketenstiefeln zu Kirk. Auch Spock warnt Kirk vor dem Risiko und dabei lenkt Spock Kirk so sehr ab, dass er schließlich abstürzt. Kirk stürzt den Felsen hinab, aber Spock kann ihn im letzten Moment retten. Den Abend darauf verbringen die drei Freunde zusammen am Lagerfeuer und Kirk schlägt dort vor einige Lieder am Feuer zu singen. McCoy macht dabei sofort mit, aber Spock zweifelt an dem Sinn des Gesangs.

Außenteam gerät in eine Falle

Kirk gerät in die Falle von Sybok.

Zur selben Zeit kommt es auf den Planeten Nimbus III zu einer Geiselnahme. Dabei werden die Botschafter der Föderation, der Klingonen und der Romulaner gefangen genommen. Obwohl die Enterprise noch nicht voll Einsatzfähig ist wird Kirk mit seiner Crew, aufgrund seiner Erfahrung, beauftragt, sich um die Rettung der Geiseln kümmern. Kirk und seine Freunde müssen ihren Landurlaub beenden und begeben sich auf die Mission. Als Kirks Crew eine Aufzeichnung von Nimbus III sieht, erkennt Spock den Anführer welcher die Geiseln gefangen hält. Der Name des Anführers lautet Sybok und er ist Spocks Halbbruder. Sybok wurde verbannt, da er sich Emotionen geöffnet und auch andere dazu verleitet hat. Kurz darauf erreicht die Enterprise den Planeten Nimbus III, doch zur selben Zeit nähert sich ein klingonischer Bird-of-Prey dem Planeten.

Kirk sendet einen Notruf

Kirk sendet einen Notruf.

Kirk beginnt darauf eine Befreiungsaktion, er fliegt mit einem Shuttle auf die Oberfläche und er bereitet mit seinem Team den Angriff auf die Stadt Paradise City, wo die Geiseln gefangen gehalten werden, vor. Chekov gibt sich inzwischen als Kommandant der Enterprise aus und beginnt zum Schein Verhandlungen mit Sybok. Kirk und sein Team gelangen zur selben Zeit in die Stadt und werden dort in Kämpfe verwickelt, bei den es Verletzte und Tote gibt. Kirk gelingt es schließlich bis zu den Geiseln vor zu dringen, doch diese stehen mittlerweile unter Kontrolle von Sybok und so gelingt es Sybok Kirks Team zu entwaffnen. Sybok zwingt Kirk ihn mit dem Shuttle auf die Enterprise zu bringen und Kirk bleibt nichts anderes übrig als Syboks Forderungen nach zu gehen. Das Shuttle nähert sich der Enterprise, doch inzwischen hat auch der Bird-of-Prey den Planeten erreicht. Die Enterprise muss ihre Schilde aktivieren, doch Sybok befiehlt Kirk ihn auf die Enterprise zu bringen. Die Enterprise muss kurz die Schilde runter fahren und Sulu fliegt das Shuttle manuell an Bord der Enterprise. Das Shuttle schafft es ganz knapp an Bord der Enterprise zu kommen und darauf kann die Enterprise den Klingonen entkommen.

Das Treffen auf den falschen Gott

Kirk und seine Männer treffen auf den falschen Gott.

An Bord der Enterprise gelingt es Sybok auch die Crew unter seine Kontrolle zu bringen, während Kirk, Spock und McCoy in den Arrest gesperrt werden. Sybok will nun mit der Enterprise zur großen Barriere fliegen, da er hinter dieser Sha Ka Ree das Paradies vermutet. Zur selben Zeit versucht Kirk aus dem Arrest aus brechen, doch er scheitert, allerdings bekommen die Drei Hilfe von Scott, welcher ein Loch in die Arrestzelle sprengt. Kirk versucht darauf ein Notruf an die Sternenflotte zu schicken, doch er ahnt nicht das ausgerechnet der Bird-of-Prey diesen Notruf empfängt. Kurz darauf werden die Drei von Sybok wieder gefangen genommen und nun versucht Sybok die Drei zu manipulieren. Sybok setzt die Drei ihren größten Schmerz und ihrer schlimmsten Erinnerungen aus und McCoy wird zusammen mit Spock Sybok gefügig. Doch Kirk will sich dieser Angst nicht stellen, da er seine vielen Fehler und Schwächen bereits kennt. Darauf wenden sich auch Spock und McCoy von Sybok wieder ab. Zur selben Zeit erreicht die Enterprise die große Barriere und durchquert diese.

Kirk vor dem Bird-of-Prey

Kirk steht vor dem Bird-of-Prey.

Wie Sybok vermutet befindet sich auf der anderen Seite der Barriere ein Planet. Da nun auch Kirk Sybok zu glauben beginnt erlaubt Sybok eine Außenmission auf den Planeten. Da die Transporter noch immer nicht funktionieren fliegen Kirk, Spock, McCoy und Sybok mit einem Shuttle auf die Planetenoberfläche. Zu beginn wirkt der Planet wie eine verlassene karge Welt, doch plötzlich bebt die Erde und ein Wesen welches sich als Gott vorstellt, erscheint dem Außenteam. Zur selben zeit kümmert sich Scott um die Reparatur der Enterprise und die gesamte Crew schaut gebannt zu wie das Außenteam auf Gott trifft. Niemand bekommt mit das sich der Bird-of-Prey der Enterprise nähert. Zur selben Zeit verlangt Gott ein Raumschiff, damit er die Barriere verlassen kann. Doch Kirk versteht nicht warum ein allmächtiger Gott ein Raumschiff benötigt, um die Barriere verlassen zu können. Darauf greift Gott Kirk an und als Spock Gott die selbe Frage stellt, wird auch dieser angegriffen. Aufgrund des feindseligen Verhalten erkennt das Außenteam, dass es sich nicht um Gott handelt, sondern um eine bösartige Kreatur, welche auf dem Planeten gefangen ist und nun alles vernichten will. Sybok erkennt das er für diese Situation verantwortlich ist und verabschiedet sich vom Außenteam. Sybok verbindet sich mit der Kreatur und kommt dabei ums Leben. In diesem Moment ist die Kreatur abgelenkt und Kirk befiehlt der Enterprise einen Torpedo auf die Kreatur zu feuern.

Kirk freut sich Spock wieder zu sehen

Kirk freut sich Spock wieder zu sehen.

Kirk, Spock und McCoy fliehen zum Shuttle, aber die Kreatur hat den Angriff überlebt und verfolgt das Außenteam weiterhin. Inzwischen hat Scott den Transporter repariert und Spock kann mit McCoy an Bord gebeamt werden. Allerdings fällt der Transporter nach dem Angriff der Klingonen wieder aus. Doch Spock beamt sich mit den klingonischen Botschafter auf den Bird-of-Prey und kann so den Commander des Schiffs Klaa davon abbringen, die Enterprise weiter an zu greifen. Inzwischen wird Kirk von der Kreatur angegriffen und diese will Kirk vernichten, doch plötzlich kommt der Bird-of-Prey hinzu und vernichtet die Kreatur. Kirk glaubt nun, dass die Klingonen ihn töten wollen, doch stattdessen wird er an Bord des Bird-of-Preys gebeamt. Dort trifft Kirk zu seiner Überraschung auf Spock und Klaa muss sich bei Kirk für den Angriff auf die Enterprise entschuldigen, da der Angriff auf die Enterprise nicht vom klingonischen Reich genehmigt gewesen ist. Nach diesen Ereignissen findet auf der Enterprise ein Empfang statt, an dem auch die Klingonen teilnehmen dürfen. Kirk hat während dieser ganzen Ereignisse begriffen, dass Spock und McCoy seine wahre Familie sind, für die er sehr dankbar ist. Kurz darauf können die Drei ihren Landurlaub auf der Erde fortsetzen und singen wieder am Lagerfeuer. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Essen mit der klingonischen Delegation

Kirk und die klingonische Delegation.

2293 plant Kirk in den Ruhestand zu gehen. Zu dieser Zeit explodiert der klingonische Mond Praxis. Dies führt zu einer ökologischen Katastrophe im klingonischen Reich. Da die Klingonen allein nicht in der Lage sind diese Katastrophe aufzuhalten, beschließt der klingonische Kanzler Gorkon Frieden mit der Föderation zu schließen, damit das klingonische Reich mit Hilfe der Föderation gerettet werden kann. Es kommt zu ersten Verhandlungen zwischen beiden Mächten und Spock meldet Kirk freiwillig zu dieser Mission. Doch Kirk ist nicht begeistert davon den klingonischen Kanzler zu eskortieren, da er noch immer die Klingonen für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht. Kirk ist es lieber das die Klingonen durch diese Katastrophe ausgerottet werden und er ist auch wütend auf Spock, dass dieser ihn für diese Mission angemeldet hat. Schließlich erreicht die Enterprise die IKS Kronos Eins. Gorkon beamt mit einer Delegation an Bord der Enterprise und dort wird dieser von Kirk begrüßt. Beim Essen wird romulanisches Ale serviert und zwischen Kirks Crew und Gorkons Delegation finden rege Diskussionen statt. Kirk diskutiert am heftigsten mit General Chang und Gorkon erkennt das zwischen beiden Großmächten noch große Differenzen bestehen. Nach diesem Empfang erkennt Kirk, dass das Abendessen mit den Klingonen ein Reinfall gewesen ist und er spürt auch die Auswirkungen des Ales.

Kirk und McCoy vor Gericht

Kirk und McCoy vor einem klingonischen Gericht.

Wenig später greift die Enterprise die Kronos Eins an und beschädigt diese schwer. Kirk lässt diesen Vorfall sofort untersuchen, allerdings fehlen keine Torpedos. Plötzlich wird ein weiter Schuss auf die Kronos Eins abgefeuert und zwei Personen beamen sich von der Enterprise auf die Kronos Eins. Beide Attentäter begeben sich zu Gorkon, schießen auf diesen und verwunden den Kanzler tödlich. Kirk nimmt inzwischen Kontakt mit Chang auf und dieser macht Kirk für den Angriff verantwortlich. Doch Kirk erwidert, dass er nichts mit diesem Angriff zu tun hat und um keinen weiteren Kampf zu provozieren ergibt sich die Enterprise. Kirk beamt sich mit McCoy an Bord der Kronos Eins und bevor sich die beiden hinüber begeben, befestigt Spock an Kirks Uniform ein Viridium-Pflaster. McCoy versucht an Bord der Kronos Eins Gorkon zu behandeln, doch er kann nichts für Gorkon tun und dieser stirbt. Darauf werden Kirk und McCoy verhaftet und beschuldigt für den Tod des Kanzlers verantwortlich zu sein. Spock übernimmt nun das Kommando über die Enterprise und meldet diesen Vorfall dem Hauptquartier. Die Klingonen fordern vom Präsident der Föderation das Kirk und McCoy der Prozess gemacht wird und das diese nicht der Föderation ausgeliefert werden. Um den Friedensprozess zu wahren stimmt der Präsident zu, dass sich Kirk und McCoy vor einem klingonischen Gericht verantworten müssen.

Kirk und Martia in der Gestalt von Kirk

Kirk und Martia in der Gestalt von Kirk.

Kirk und McCoy wird der Prozess gemacht und trotz der Verteidigung von Colonel Worf werden beide schuldig gesprochen. Wegen des Friedensprozesses werden beide nicht zum Tode verurteilt, allerdings werden die beiden zu Lebenslanger Haft auf der Strafkolonie Rura Penthe, auch bekannt als der „Friedhof der Fremden“, verurteilt. Beide müssen in den Minen auf Rura Penthe hart arbeiten und um ihr überleben Kämpfen. Kaum ist Kirk angekommen, wird dieser von einen der Gefangenen angegriffen und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod zwischen den beiden. Kirk kann sich nur retten indem er seinen Gegner in die Genitalien tritt. So verschafft Kirk sich Respekt unter den anderen Gefangenen. In der Mine trifft Kirk auf Martia eine Chamäleonidin, die davon berichtet, dass Kirk und McCoy in eine Verschwörung geraten sind und auf Rura Penthe getötet werden sollen. Doch Martia bietet den beiden ihre Hilfe an aus der Mine zu fliehen, wenn Kirk ein Raumschiff besorgen kann. Kirk willigt ein und berichtet McCoy von dem Viridium-Pflaster, mit dem er von der Enterprise geortet werden kann. Zur selben Zeit fliegt die Enterprise in den klingonischen Raum, um Kirk und McCoy zu retten.

Kirk rettet den Präsident

Kirk rettet den Präsident.

Mit Hilfe von Martia können Kirk und McCoy aus der Mine entkommen und begeben sich auf die Oberfläche, um von der Enterprise gerettet zu werden. Doch während der Flucht erkennt Kirk das es sich bei der Flucht um eine Falle handelt bei der Kirk und McCoy getötet werden sollen. Kirk schlägt Martia nieder und dieser erklärt das sie die beiden raus locken soll, damit diese bei der Flucht getötet werden und sie bekommt im Gegenzug die Freiheit. Kirk greift sie an, doch plötzlich nimmt sie die Gestalt von Kirk an und beide Kirks kämpfen gegeneinander. Während des Kampfes kommen die klingonischen Wachen hinzu und töten zuerst Martia, damit es keine Zeugen gibt. Als nächstes sollen Kirk und McCoy getötet werden und Kirk fragt wer für die Verschwörung verantwortlich ist. Da die beiden Offiziere eh sterben werden, will der Wächter ihnen dies verraten, doch in diesem Moment werden Kirk und McCoy auf die Enterprise gebeamt. Kirk ist zu einem verärgert, dass er im falschen Moment gebeamt worden ist, zum anderen ist er froh gerettet zu sein. Wenig später werden die beiden Attentäter tot aufgefunden und mit einer List findet Kirk heraus, dass Lieutenant Valeris für den Tod der Attentäter verantwortlich ist. Durch eine Gedankenverschmelzung erfährt Spock von Valeris, dass sie mit weiteren Sternenflottenoffizieren und den Klingonen zusammen arbeitet, um den Friedensprozess zu verhindern. Von Valeris erfährt Spock auch, dass ein weiteres Attentat stattfinden soll. Darauf fliegt die Enterprise nach Khitomer wo die weiteren Friedensverhandlungen statt finden.

ConstitutionBrücke2293

Kirks letzte Mission.

Im Orbit von Khitomer wird die Enterprise von einem Bird-of-Prey angegriffen, welcher auch im getarnten Modus feuern kann. Dieser Bird-of-Prey unter dem Kommando von Chang ist auch für den Angriff auf die Kronos Eins verantwortlich gewesen. Chang feuert mehrmals auf die Enterprise, doch diese kann nichts gegen getarnten Bird-of-Prey ausrichten. Plötzlich kommt die USS Excelsior unter dem Kommando von Captain Sulu hinzu und er zieht mit seinem Schiff vorerst das Feuer auf sich. Währenddessen bereitet ein weitere Attentäter auf Khitomer sein Attentat vor. Zur selben Zeit findet Spock einen weg den getarnten Bird-of-Prey ausfindig zu machen. Die Enterprise feuert einen modifizierten Torpedo auf den Bird-of-Prey und so wird dieser enttarnt. Darauf feuern die Enterprise und die Excelsior auf den Bird-of-Prey und vernichten diesen. Danach beamen die Crews der Enterprise und der Excelsior auf die Oberfläche. Kirk kann im letzten Moment den Präsident vor dem Attentat schützen. Darauf werden die Verschwörer verhaftet. Die Konferenz von Khitomer wird erfolgreich abgeschlossen, Kirk und seine Männer werden als Helden gefeiert und die Verträge von Khitomer kommen zustande.

Nach dieser Mission bekommt Kirk den Befehl mit der Enterprise zur Erde zurück zufliegen um dort ab zu mustern. Zum letzten mal ignoriert Kirk Befehle und fliegt mit der Enterprise symbolisch zum zweiten Stern nach rechts und dann bis zum Morgengrauen. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Der Nexus Bearbeiten

Kirk an Bord der Enterprise B

Kirk an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B).

Kirk befindet sich nun im Ruhestand, aber er ist nicht glücklich damit, da er nun nichts mehr in der Galaxie verändern und bewegen kann. 2293 werden Kirk zusammen mit Scott und Chekov als Ehrengäste, auf der Jungfernfahrt des neuen Raumschiffs USS Enterprise (NCC-1701-B) eingeladen. Da die Reise nicht mehr als eine zeremonielle Fahrt ist, ist die Enterprise weder voll ausgestattet noch bemannt. Die Legende Kirk wird an Bord der Enterprise von vielen Reportern empfangen. Auch vom Captain John Harriman, welcher schon in der Grundschule Kirks Abenteuer behandelt hat, ist geehrt, Kirk an Bord zu haben. Als die Enterprise ausläuft, soll Kirk den Befehl dazu geben. Kirk will zwar zu beginn nicht, da es ihm etwas peinlich ist, doch schließlich gibt er den Befehl zum Auslaufen. Während der Reise empfängt das Schiff einen Notruf von zwei El-Aurianischen Flüchtlingsschiffen, die in einer Energieverzerrung namens Nexus gefangen sind. Die Enterprise reagiert auf den Notruf, aber Harriman hat Probleme damit eine Lösung für die Rettung der Schiffe zu finden.

Kirk modifiziert den Deflektor

Kirk im Deflektorraum.

Da Harriman nicht weiter weiß, fragt dieser Kirk um Rat und Kirk empfiehlt sofort in die Energieverzerrung rein zu fliegen und so viele Überlebende wie möglich an Bord zu beamen. Die Enterprise fliegt darauf in die Verzerrung und es gelingt einige überlebende El-Aurianer an Bord zu beamen bevor die Schiffe explodieren. Doch nun ist auch die Enterprise in den Ausläufen des Nexus gefangen. Da Harriman sich wieder nicht zu helfen weiß, fragt dieser Kirk wieder um Rat und Kirk empfiehlt mit einem Torpedo ein Loch in die Verzerrung zu schießen, doch es sind noch keine Torpedos installiert. Kirk empfiehlt nun den Deflektor zu modifizieren und Harriman will dies sofort tun. Doch da Harriman der Captain ist ist nach Kirks Meinung sein Platz auf der Brücke und Kirk führt die Modifizierung selbst durch. Mit dieser Modifizierung kann sich die Enterprise aus der Verzerrung befreien. Aber ein Ausläufer des Nexus trifft das Schiff und reißt ein Loch in die Hülle und auch der Deflektorraum in dem sich Kirk befindet ist davon betroffen. Als Scott und Chekov sich in den Deflektorraum begeben, um nach Kirk zu suchen, finden sie den beschädigten Raum leer vor. Kirk ist ins All gezogen worden und wird darauf von der Sternenflotte für tot erklärt.

Kirk und Picard im Nexus

Kirk und Picard im Nexus.

In Wirklichkeit wird Kirk in den Nexus gezogen, welcher sich als temporäre Anomalie herausstellt. Der Nexus kann jede gewünschte Realität herstellen. So befindet sich Kirk in seinem alten Haus in Idaho wieder. Auch sein Hund Butler befindet sich dort. Kirk ist überrascht, dass auch Antonia, seine große Liebe, wieder da ist. Im Nexus erfüllen sich alle Wünsche von Kirk. Plötzlich taucht ein unbekannter Mann auf, der sich als Jean-Luc Picard, Captain der Enterprise vorstellt. Picard versucht Kirk zu überzeugen, gegen einen Doktor Tolian Soran zu kämpfen, um die Galaxie zu retten. Aber Kirk weigert sich, da er schon oft genug die Galaxie gerettet hat und er nun sein Leben im Nexus genießen möchte. Kirk erfüllt sich darauf einen Wunsch und geht wieder reiten und Picard begleitet ihn dabei. Als Kirk über einen Abgrund mit seinem Pferd springt, bemerkt er, dass er keine Angst wie sonst davor hat. Kirk erkennt, dass diese Welt im Nexus nur eine Scheinwelt ist und er möchte wieder was Bewegen und Verändern in der richtigen Welt.

Kirks Tod

Kirks Tod.

Kirk begleitet Picard ins Jahr 2371 auf den Planet Veridian III. Kirk will Picard helfen zu verhindern, dass der geisteskranke Wissenschaftler Soran das Veridian-System vernichtet. Es kommt dabei zu einem Kampf zwischen Kirk und Soran. Soran bedroht Kirk mit seiner Waffe, doch Picard schlägt diesen nieder. Aber Picard stürzt und Kirk kümmert sich allein um Soran und besiegt diesen. Soran versucht aber darauf seine Trilithiumwaffe zu aktivieren und um das zu verhindern, muss Kirk an die Fernbedienung zu dieser Waffe gelangen. Die Fernbedienung befindet sich auf einer Brücke, welche kurz vor dem Einsturz steht und Kirk begibt sich dort hin. Kirk klettert über die die gefährliche Brücke und gelangt an die Fernbedienung und mit dieser deaktiviert Kirk die Trilithiumwaffe. Plötzlich bricht die Brücke zusammen und Kirk stürzt mit der Brücke in die Tiefe. Zur gleichen Zeit gelingt es Picard die Trilithiumwaffe zu sabotieren und als Soran diese wieder aktivieren will, explodiert diese und reist Soran mit in den Tod.

Grab von James Kirk

Kirks Grab auf Veridian III.

Nachdem das System gerettet worden ist, begibt sich Picard zu Kirk und findet diesen sterbend vor. Mit seinen letzten Worten erwähnt Kirk, dass es ihm eine Ehre gewesen ist mit Picard zusammen zu arbeiteten. Des weiteren erwähnt Kirk das es ihm Spaß gemacht hat wieder was zu bewegen, indem er das System gerettet hat. Kirk schaut ein letztes Mal in den Himmel und stirbt. Picard begräbt Kirk unter einem Steinhaufen und nimmt Abschied von der Legende. Kirk ist zwar auf Veridian III gestorben, aber ein Teil von ihm, sein „Echo“, befindet sich noch immer im Nexus und so hat Kirk eine gewisse Art der Unsterblichkeit erreicht. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Auch nach seinen Tod gehört Kirk zu den wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Menschheit. Seine Missionen werden im 24. Jahrhundert noch immer in der Schule und an der Sternenflottenakdemie gelehrt und viele Offiziere der Sternenflotte eifern Kirk nach. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles; VOY: Q2)

Orden und Auszeichnungen Bearbeiten

Bis 2267 hat Kirk eine eindrucksvolle Liste von Belobigungen und Tapferkeitsmedaillen der Sternenflotte erhalten, darunter:

(TOS: Kirk unter Anklage)

2267 wird der neu geborene Tiru Leonard James Akaar von Capella IV nach McCoy und Kirk benannt. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Als Kirk 2268 fälschlicherweise für tot erklärt wurde, öffnen Spock und McCoy dessen Safe. Dort finden sie eine goldene Medaille von Kirk, die einen Mann darstellt, der Stufen ersteigt. (TOS: Das Spinnennetz)

2269 werden Kirk und die gesamte Besatzung der Enterprise zu Ehren-Terrazinen erklärt. (TAS: Die Rettungsmission)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

George und Winona Kirk Bearbeiten

George Kirk, der Vater von James Kirk ist Offizier in der Sternenflotte und dient 2233 an Bord der USS Kelvin. Kirks Mutter Winona Kirk lebt ebenfalls an Bord der Kelvin mit ihren Mann zusammen. Als Kirk 2233 geboren wird, benennen die beiden ihren Sohn nach seinen Großvätern James und Tiberius. Als Kirk alt genug ist, geht James Kirk wie sein Vater zur Sternenflotte. George Kirk verfolgt die Karriere seines Sohnes. Vor allem ist George Kirk sehr stolz auf seinen Sohn, als dieser das Kommando über die Enterprise übernimmt. (Star Trek)

George Samuel Kirk und seine Familie Bearbeiten

George Samuel Kirk

Der tote George Samuel Kirk.

George Samuel Kirk ist der ältere Bruder von James Kirk. James Kirk nennt seinen Bruder als einziger immer Sam. Samuel Kirk ist mit Aurelan Kirk verheiratet. Zusammen haben sie drei Kinder. 2267 lebt Kirks Bruder mit seiner Frau und seinem Sohn Peter Kirk auf Deneva. George Samuel Kirk und seine Frau sterben bei dem Angriff von Neuralparasiten. Ihr Sohn Peter Kirk überlebt verletzt, die zwei andere Söhne sind zu der Zeit nicht auf dem Planeten. (TOS: Spock außer Kontrolle, Der alte Traum)

Miramanee Bearbeiten

Miramanee 2268

Miramanee im Jahr 2268.

Miramanee ist die Tochter des Häuptlings eines Indianerstammes auf dem Planeten Amerind. 2268 verliert Kirk durch die Einwirkung eines Obelisken sein Gedächtnis. Als Kirk aus dem Obelisk auftaucht, wird er von Miramanee und ihrer Magd gefunden. Als sie Kirk findet, beginnt sie ihn zu verehren, weil sie denkt die Götter haben Kirk geschickt. Nach den Prophezeiungen soll Kirk den Planeten vor einer Katastrophe retten. Zu dieser Zeit nähert sich ein Asteroid dem Planeten. Währenddessen belebt Kirk durch erste Hilfe einen ertrunkenen Jungen wieder und die Indianer verehren ihn endgültig als Gott. Darauf wird Kirk zum Medizinmann ernannt. Kirk kann sich nur teilweise an seinen Namen erinnern und nennt sich nun Kirok. Im Lauf der Zeit verliebt sich Kirk in Miramanee und heiratet sie. Die beiden sind fast zwei Monate verheiratet, als Miramanee von Kirk schwanger wird.

Als die ersten Anzeichen des Asteroiden deutlich werden, muss Kirk mit Hilfe des Obelisk dafür sorgen, dass die Katastrophen aufhören. Aber Kirk gelingt dies nicht und die Indianer halten Kirk für einen Schwindler. Sie beginnen Kirk zu steinigen. Miramanee versucht Kirk zu schützen, aber sie will lieber sterben, als das sie ihren Mann verliert. Auch sie wird gesteinigt. Kirk kann von McCoy gerettet werden. Aber Miramanee erliegt ihren Verletzungen, sie und ihr ungeborenes Kind sterben. Kurz bevor sie stirbt kann Kirk ihr mitteilen, dass er den Planeten retten konnte und das er sie immer lieben wird so wie sie ihn. (TOS: Der Obelisk)

David Marcus Bearbeiten

David Marcus

David Marcus im Jahr 2285.

David Marcus ist der Sohn von Kirk und Carol Marcus. Kirks Sohn wird 2261 geboren. Er wächst bei seiner Mutter auf und kennt seinen Vater bis 2285 nicht persönlich, da seine Mutter nicht will, dass ihr Sohn in die Fußstapfen seines Vaters tritt. Zusammen mit seine Mutter arbeitet er am Genesis-Projekt. Nachdem die Raumstation Regula 1 von Khan angegriffen wird, werden er und seine Mutter von Kirk gerettet. Anfangs zeigt David Verachtung für seinen Vater. Erst als David Kirks Leistungen und Opferbereitschaft erkennt, kommt er zu Kirk und entschuldigt sich bei ihm. Er umarmt darauf seinen Vater und gibt zu stolz zu sein, dass er Kirks Sohn ist. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Einige Zeit später befindet sich Marcus auf den neu entstanden Planeten Genesis, um diesen zu erforschen. Auf der Planetenoberfläche wird er von dem Klingonen Kruge als Geisel genommen. Kirk versucht ihn und die anderen Geiseln durch Verhandlungen zu befreien. Aber Kruge tötet Kirks Sohn als Beweis, dass er seine Forderungen ernst meint und dass man nicht mit Klingonen verhandelt. Als Kirk vom Tod seines Sohnes erfährt, bricht Kirk zusammen. Nach dem Tod von Marcus schwört Kirk Rache an Kruge und später tötet Kirk Kruge bei einem Kampf. Nachdem Krug getötet wurde verabschiedet sich Kirk von seinem toten Sohn, dessen Leichnam Kirk auf den untergehenden Planeten Genesis zurücklassen muss. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Kirk macht die Klingonen lange für den Tod seines Sohnes verantwortlich und er gibt der ganzen Spezies die Schuld dafür. Kirks Hass bleibt bis 2293 als er erkennt, dass es auch friedliche Klingonen gibt, welcher die selben Träume wie sein verstorbener Sohn haben. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Freunde Bearbeiten

Spock Bearbeiten

Spock 2293

Spock im Jahr 2293.

Spock ist der Erste Offizier an Bord der Enterprise und ihn bindet eine tiefe Freundschaft zu Kirk die weit über den Tod hinausgeht. Während der Fünf-Jahres-Mission entsteht die tiefe Freundschaft zwischen dem Captain und seinem ersten Offizier. In dieser Zeit verrichten die beiden zusammen ihren Dienst und verbringen auch oft ihre Freizeit zusammen. In ihrer Freizeit spielen die beiden gern gegeneinander Dreidimensionales Schach. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

Kirk lernt mit der Zeit Spock zu vertrauen und genau so ist es umgedreht. Als 2266 Korby einen Androiden von Kirk erstellt, projiziert Kirk Hass auf Spock in diesen Androiden. Als der Doppelgänger schließlich sich an Bord der Enterprise befindet, reagiert er feindselig gegenüber Spock und Spock erkennt sofort das etwas nicht stimmt und so kann Spock später den echten Kirk retten. (TOS: Der alte Traum)

Manchmal bemerkt man aber auch die Unterschied zwischen Kirks und Spocks Kulturen. Während Kirk ab und zu mit einer witzigen Bemerkung über seinen Freund schmunzelt, kontert Spock gern mit einer logischen Bemerkung. (TOS: Spock außer Kontrolle, Im Namen des jungen Tiru, Die Stunde der Erkenntnis)

2267 durchlebt Spock das Pon Farr und er vertraut sich seinem Freund Kirk an. Da Spock sich in Lebensgefahr befindet, riskiert Kirk seine Karriere und Missachtet einen direkten Befehl und bringt Spock nach Vulkan. Dort wird Kirk gezwungen beim Kal-if-fee einen Kampf auf Leben und Tod gegen Spock zu führen. Bei diesem Kampf tötet Spock scheinbar Kirk. Als sich aber herausstellt, dass Kirk seinen Tod nur vorgetäuscht hat, zeigt Spock unerwartet die Emotion Freude, da sein Freund noch am Leben ist. (TOS: Weltraumfieber)

Spock Freundschaft geht sogar soweit, dass er sich für seinen Freund opfern würde. So fängt er wenig später die Sporen einer giftigen Pflanze, die eigentlich Kirk getroffen hätten, ab. Spock wäre fast daran gestorben. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

2268 versucht Spock das Dikironium-Nebelkreatur aufzuhalten, um seinem Captain zu schützen. (TOS: Tödliche Wolken)

Ein Jahr später kommt Kirk über den Verlust von Rayna Kapec nicht hinweg und er trauert sehr um sie. Spock erkennt wie sehr dies seinen Freund belastet. Spock setzt darauf eine Gedankenverschmelzung ein und lässt Kirk diese schrecklichen Erinnerungen vergessen. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Einige Wochen später stehen Kirk und Spock unter dem Einfluss von Liebeskristallen. Durch den Einfluss der Kristalle wird ihre Freundschaft kurzzeitig noch mehr gestärkt. (TAS: Der Liebeskristall)

Im Jahr 2285 opfert sich Spock für Kirk und die Enterprise. Um das Schiff vor der Explosion des Genesis-Projektil zu retten, begibt sich Spock in einen Strahlen verseuchten Raum und führt dort die nötigen Reparaturen durch. Die Enterprise wird gerettet, aber Spock stirbt dabei. Kirk lässt darauf seinen Freund auf dem Planeten Genesis bestatten. Als Kirk später erfährt, dass man Spocks Katra und damit auch Spock selbst retten kann setzt Kirk alles was ihm wichtig ist aufs Spiel. Bei der Rettung von Spock verliert Kirk seinen Sohn, die Enterprise und er setzt seine Karriere aufs Spiel. Als Spock ihn darauf fragt warum er das getan hat, antwortet Kirk nur: Sie hätten dasselbe für mich getan. (Star Trek II: Der Zorn des Khan; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Spock und Kirk verbringen 2287 ihren Landurlaub zusammen und Kirk sieht in Spock einen Teil seiner Familie. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

2293 sorgt Spock dafür, dass Kirk den klingonischen Kanzler Gorkon empfängt. Aber der Kanzler wird ermordet und Kirk wird für den Mord verantwortlich gemacht. Kirk wird verurteilt und nach Rura Penthe gebracht. Spock kann zwar später Kirk retten, aber er macht sich noch viele Jahre danach Vorwürfe seinen Freund in Gefahr gebracht zu haben. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land; TNG: Wiedervereinigung? Teil II)

Neue Zeitlinie
2387 wird Spock durch die Schuld von Nero in ein Schwarzes Loch gezogen und gelangt so in eine alternative Zeitlinie des Jahres 2258. Dort trifft Spock auf den jungen Kirk. Spock ist froh seinen alten Freund wieder zu sehen. Doch Kirk hat in dieser Zeit großen Ärger mit Spock und er hasst die junge Variante von Spock. Doch Spock erklärt Kirk das eine tiefe Freundschaft die beiden verbinden wird und die Zeit zeigt das der alte Spock mit seiner Aussage recht behält. (Star Trek)

Leonard McCoy Bearbeiten

Leonard McCoy 2293

Leonard McCoy im Jahr 2293.

Leonard McCoy kommt 2266 als Chefarzt an Bord der Enterprise. Zwischen Kirk und McCoy entsteht mit der Zeit eine tiefe engen Freundschaft. Kirk nennt McCoy oft bei seinem Spitznamen Pille. Kirk sucht oft Rat bei McCoy und er vertraut sich diesem auch oft an. (TOS: Pokerspiele)

McCoy rettet im selben Jahr seinem Captain das Leben. Er ist gezwungen das M-113-Wesen, welches die Gestalt seiner ehemaligen Geliebten Nancy Crater angenommen hat zu töten. Schweren Herzens erschießt McCoy das Wesen in Gestalt einer Frau die er so geliebt hat, um seinen Freund Kirk zu retten. (TOS: Das Letzte seiner Art)

Einige Wochen später ist Kirk von starken Selbstzweifeln geplagt und er gesteht sich in seinem Kommandostil Fehler ein. McCoy gibt Kirk darauf einen wichtigen Ratschlag und baut damit Kirk wieder auf. (TOS: Spock unter Verdacht)

Als sich Kirk durch den M5-Computer als Captain überflüssig fühlt, spricht McCoy seinem Freund Mut zu, dass kein Computer einen Menschen ersetzen kann. (TOS: Computer M5)

Kirk verfasst für Spock und McCoy ein Testament, falls er stirbt. 2268 bekommt McCoy dieses zu Gesicht als Kirk in der Interphase verschwindet und für tot erklärt wird. Als Kirk wieder an Bord der Enterprise auftaucht, leugnen Spock und McCoy sich das Testament angesehen zu haben. (TOS: Das Spinnennetz)

Als McCoy auf Dramia unter Verdacht steht für eine Seuche auf Dramia II und somit für den Tod für viele Millionen Dramianer verantwortlich ist, glaubt Kirk an die Unschuld seines Freundes. Später kann Kirk die Unschuld von McCoy beweisen und McCoy wird wieder frei gesprochen. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Nachdem McCoy die Sternenflotte verlassen hat, lässt ihn Kirk 2273 wieder rekrutieren, weil er den Rat seines alten Freundes braucht. (Star Trek: Der Film)

Im Jahr 2285 opfert sich Spock für die Enterprise. Kurz bevor er stirbt überträgt dieser seine Katra auf McCoy und mit der Zeit geht es McCoy immer schlechter. Um seinen beiden Freunden zu helfen, setzt Kirk alles aufs Spiel. Schließlich kann Kirk Spock retten und seine Katra wird aus dem Körper von McCoy gelöst. (Star Trek II: Der Zorn des Khan; Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

McCoy und Kirk verbringen 2287 ihren Landurlaub zusammen und Kirk sieht in McCoy einen Teil seiner Familie. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

2293 werden Kirk und McCoy verdächtigt den klingonischen Kanzler Gorkon getötet zu haben. Die beide werden zusammen vor ein klingonisches Gericht gebracht und zu lebenslanger Haft auf Rura Penthe verurteilt. Später werden die beiden von Spock und der Crew der Enterprise gerettet. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Gary Mitchell Bearbeiten

Gary Mitchell 2265

Gary Mitchell im Jahr 2265.

Gary Mitchell ist einer der engsten Freunde von Kirk. Kirk lernt ihn auf der Sternenflottenakademie kennen, als dieser in Kirks Klasse kommt. Mitchell freundet sich schnell mit seinem Lehrer an und er verkuppelt ihn sogar mit einer blonden Labortechnikerin. Kirk hätte sie sogar fast geheiratet. Ihr Freundschaft geht sogar soweit, dass Mitchell auf Dimorus einen Giftpfeil abfängt der eigentlich für Kirk bestimmt ist. Mitchell wäre fast daran gestorben.

Als Kirk sein Kommando über die Enterprise übernimmt, kommt Mitchell als Navigator mit an Bord. 2265 entwickeln sich bei Mitchell durch den Einfluss der Galaktische Barriere gottähnliche Kräfte. Mitchell beginnt die Menschen an Bord der Enterprise zu bedrohen. Kirk ist gezwungen seinen Freund auf Delta Vega erst auszusetzen und dann zu töten. Auf den Planeten kommt es zu einem Kampf zwischen den beiden und Kirk kann mit seiner Waffe nichts gegen Mitchell ausrichten. Mitchell bereitet für seinen alten Freund sogar eine würdige Grabstätte vor. Dehner kann mit ihren Kräften Mitchell schwächen und Kirk tötet ihn darauf. Um das Andenken an seinen Freund zu bewahren, erwähnt Kirk in seinem Logbuch, dass Mitchell in der Ausübung seiner Pflicht gestorben ist. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

Benjamin Finney Bearbeiten

Benjamin Finney

Benjamin Finney im Jahr 2267.

Benjamin Finney ist ein Freund von Kirk. Die beiden kennen sich von der Sternenflottenakademie. Die Freundschaft geht sogar so weit, dass Finney seine Tochter Jame nach Kirk benennt.

Später dienen beide zusammen auf der Republic. Kirk löst Finney dabei einmal von einer Wache ab und bemerkt, dass ein Schalter am Atommeiler offen ist. Der offene Schalter hätte das Schiff beinahe zerstört weswegen Kirk den Vorfall meldet und Finney zur Strafe an das Ende der Beförderungsliste gesetzt wird.

Finney macht Kirk dafür verantwortlich, dass er nicht befördert wird und es kommt zum Bruch der Freundschaft. Später lässt sich Finney auf die Enterprise versetzen und er plant seine Rache gegen Kirk. 2267 manipuliert er den Computer der Enterprise und täuscht seinen Tod vor. Wie geplant wird Kirk wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Finney hält sich zu der Zeit immer noch versteckt auf der Enterprise. Spock findet in der Zwischenzeit heraus, dass der Computer manipuliert wurde. Spock will dem Gericht beweisen das Finney noch lebt und das Gericht wird auf die Enterprise verlegt. Die Besatzung verlässt komplett das Schiff mit Ausnahme einer Rumpfbesatzung. Doktor McCoy kann kann mit einem Gerät die Herztöne ausschalten und so findet man Finney versteckt im Maschinenraum. Dieser erwähnt gegenüber Kirk, dass er den Antrieb manipuliert hat und dass das Schiff nun auf den Planeten zu stürzen wird. Als Kirk aber erwähnt, dass auch seine Tochter Jame sich an Bord befindet, gibt er auf und zeigt Kirk welche Systeme er manipuliert hat. (TOS: Kirk unter Anklage)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Kirk ist bekanntermaßen nicht geschaffen für lang anhaltende Beziehungen zu Frauen. Obwohl er mit vielen Frauen Affären hat, gilt seine ganze Leidenschaft seinem Schiff und seiner Karriere.

Kirk nutzt häufig seinen Charme zu Frauen aus um damit die Enterprise zu retten. Ihm gelingt es die Frauen zu verführen und dann seinen Willen zu erfüllen oder auch die Frauen abzulenken. Zu diesen Frauen zählen, Sylvia, Kelinda und Deela. (TOS: Das Spukschloss im Weltall, Stein und Staub, Was summt denn da?)

Aber auch Kirk gerät in den Bann mancher Frauen und ist ihnen ausgeliefert und kann ihren Willen nicht widerstehen. So gerät Kirk in den Bann von Elaan. Später steht Kirk unter der Kontrolle der Frauen von Taurus II. (TOS: Brautschiff Enterprise; TAS: Das Lorelei Signal)

Ruth Bearbeiten

Reproduktion von Ruth

Eine Reproduktion von Ruth

Ruth ist die die Jugendliebe von Kirk. Beide führen 2252 eine Beziehung zu der Zeit als sich Kirk auf der Sternenflottenakademie befindet. Doch mit der Zeit verlieren sich beide aus den Augen und trennen sich, obwohl Kirk noch immer starke Gefühle für sie hegt.

2267 trifft Kirk auf einen Vergnügungsplaneten auf eine Reproduktion von Ruth, welche durch seine Erinnerungen entstanden ist. Kirk genießt die Zeit mit ihr und er verbringt seinen Landurlaub mit der Nachbildung seiner Jugendliebe. (TOS: Landeurlaub)

Janice Lester Bearbeiten

Janice Lester

Janice Lester im Jahr 2269.

Janice Lester ist eine Kadettin auf der Sternenflottenakademie, welche zusammen mit Kirk studiert. In dieser Zeit führen die beiden eine glückliche Beziehung. Doch diese Beziehung geht auseinander da Lester ebenso wie Kirk das Ziel hat, Kommandant eines Raumschiffs zu werden, doch im Gegensatz zu Kirk kann sie dieses Ziel nicht erreichen und Lester reagiert eifersüchtig auf Kirk. Da Kirk sich im Gegensatz zu ihr seinen Lebenstraum erfüllen kann, fängt Lester an Kirk zu hassen und will sich an ihm rächen.

2269 findet Lester eine Maschinen, mit dessen Hilfe sie den Körper von Kirk übernehmen kann. Im Körper von Kirk erfüllt sie sich endlich ihren Traum und sie wird Kommandant über ein Raumschiff. Da jedoch die Gefahr besteht, dass sie in ihren Körper zurück kommt, will Lester ihren Körper in dem sich die Seele von Kirk befindet töten. Doch die Crew lässt dies nicht zu und bemerkt, dass mit ihrem Captain etwas nicht stimmt. Schließlich erlangt Kirk seinen Körper wieder und Lester kehrt in ihren Körper zurück. Sie hasst Kirk noch immer und bricht schließlich zusammen. Doch Doktor Coleman verspricht Kirk sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Carol Marcus Bearbeiten

Carol Marcus

Carol Marcus im Jahr 2285.

Doktor Carol Marcus ist eine der führenden Molekularbiologen innerhalb der Föderation. Kirk hat mit ihr in den frühen 2260er eine Beziehung und sie wird im laufe dieser Zeit von Kirk schwanger. 2261 wird ihr gemeinsamer Sohn David geboren. Da Kirk aufgrund seiner Sternenflottenkarriere wenig Zeit für seine Familie hat, trennt sich Marcus von ihm und sie zieht ihren Sohn allein groß.

2285 arbeitet sie mit ihrem Sohn an dem Genesis-Projekt, als Khan ihr Forschungsteam überfällt und Genesis stiehlt. Marcus kann sich jedoch mit ihrem Sohn in Sicherheit bringen und später wird sie von Kirk gerettet. Kirk gelingt es Khan später zu besiegen, allerdings zündet dieser das Genesis-Projektil. Aus der Materie des Mutara-Nebels entsteht ein neuer Planet und dies bestätigt den Erfolg ihres Projekts. Trotz aller Differenzen sind Kirk und Marcus 2285 gute Freunde. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Janet Wallace Bearbeiten

Janet Wallace

Janet Wallace im Jahr 2267.

Janet Wallace ist eine Wissenschaftlerin, welche mit Kirk im Jahr 2261 eine Beziehung hat. Doch die Beziehung geht mit der Zeit in die Brüche, da sie sich von älteren Männern angezogen fühlt. Kurz darauf heiratet sie den 26 Jahre älteren Theodore Wallace und beide arbeiten die nächsten Jahre auf einem Außenposten. 2267 stirbt allerdings Theodore Wallace und Janet Wallace verlässt den Außenposten. Ende des Jahres befindet sich diese an Bord der Enterprise und trifft dort auf Kirk. Beide reden dort über vergangene Zeiten. Zu dieser Zeit leiden Kirk und seine Führungsoffiziere unter einem rapiden Alterungsprozess und Wallace hilft mit bei der Suche nach einem Gegenmittel. Als diese mit dem gealterten Kirk zusammenarbeitet, fühlt sich diese wieder von ihm angezogen, doch Kirk erkennt das sie nur eine Beziehung will da er so rapide gealtert ist und Kirk weist sie zurück. Später kann ein Heilmittel gefunden werden und der Alterungsprozess wird gestoppt. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

Areel Shaw Bearbeiten

Areel Shaw 2267

Areel Shaw im Jahr 2267.

Areel Shaw ist eine Anwältin und Offizierin der Juristischen Abteilung der Sternenflotte. Shaw und Kirk haben um 2262 eine kurze Beziehung, doch beide trennen sich wieder. Trotz der Trennung bleiben beide gute Freunde. 2267 wird Kirk verdächtigt, fahrlässig gehandelt zu haben und somit für den Tod von Finney verantwortlich zu sein. Auf Sternenbasis 11 wird Kirk der Prozess gemacht und Shaw vertritt die Anklage. Bevor Kirk der Prozess gemacht wird empfiehlt sie Kirk Cogley als Verteidiger. Trotz der Freundschaft zu Kirk nimmt sie ihre Arbeit als Anklägerin sehr ernst und ihr gelingt es fast Kirk zu überführen. Letztendlich tauchen jedoch Beweise auf, welche Belegen das Kirk unschuldig ist. Shaw freut sich für ihren Freund und als sie sich von Kirk verabschiedet, küsst sie diesen noch einmal leidenschaftlich. (TOS: Kirk unter Anklage)

Edith Keeler Bearbeiten

EdithKeeler

Edith Keeler im Jahr 1930.

Edith Keeler betreibt im Jahre 1930 eine Soziale Einrichtung, um dort bedürftigen Menschen zu helfen. Sie trifft dort auf Kirk und Spock, welche durch die Zeit zurück gereist sind, um McCoy zu finden und zu verhindern, dass dieser die Geschichte verändert. Keeler gibt den beiden Arbeit und besorgt ihnen ein Zimmer. Während Spock versucht heraus zu finden wie die Zeitlinie verändert worden ist, verliebt sich Kirk in Keeler. Spock findet schließlich heraus, dass Keeler der entscheidende Schlüssel für die veränderte Zeitlinie ist und das McCoy sie gerettet hat. Durch ihr pazifistisches Programm hat sie gesorgt, dass die USA später in den Zweiten Weltkrieg eintreten und somit hat Nazideutschland den Krieg gewonnen. Damit die Zeitlinie beibehalten bleibt muss Keeler sterben. Kirk will dies erst nicht wahrhaben, aber trotz seiner großen Liebe zu ihr, muss er sie sterben lassen, damit die Zeitlinie nicht verändert wird. (TOS: Griff in die Geschichte)

Rayna Kapec Bearbeiten

Rayna Kapec

Rayna Kapec im Jahr 2269.

Rayna Kapec ist ein weiblich aussehender Android, welcher von dem unsterblichen Flint konstruiert worden ist. 2269 führt Flint sie mit Kirk zusammen, damit sie beginnt romantische Gefühle zu entwickeln. Allerdings verliebt sich auch Kirk mit der Zeit in sie. Doch mit der Zeit findet Kirk heraus, dass Kapec ein Android ist, welcher von Flint erschaffen worden ist. Flint hat geplant, dass Kirk in Kapec ihre Gefühle erweckt, doch nun reagiert er eifersüchtig auf Kirk da sein Androide sich in sie verliebt hat. Rayna liebt aber auch Flint, aber eher wie einen Vater. Als sich Kirk und Flint wegen ihr streiten geraten ihre Gefühle zu den beiden in einen Konflikt und sie stirbt daran. Kirk kommt nicht so leicht über den Verlust hinweg. Spock hilft ihm, durch eine Geistesverschmelzung, die vergangenen Ereignisse zu vergessen. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Antonia Bearbeiten

Antonia Nexus

Eine Erscheinung von Antonia im Nexus.

Antonia hat mit der Kirk in den 2280er eine Beziehung. Zu dieser Zeit hat Kirk die Sternenflotte verlassen. Obwohl Kirk Antonia über alles liebt macht er ihr keinen Heiratsantrag. Als Kirk 2284 zur Sternenflotte zurückkehrt, trennt sich diese von Kirk.

Kirk bereut es lange, dass er ihr keinen Heiratsantrag gemacht hat. Als Kirk sich im Nexus befindet will er sich dort ein neues Leben mit Antonia aufbauen und ihr auch einen Heiratsantrag machen. Kirk will mit ihr eine Beziehung eingehen ohne die selben Fehler zu machen, welche er in der Vergangenheit getan hat. Doch mit der Zeit erkennt Kirk, dass es sich beim Nexus um eine Illusion handelt und Kirk kehrt in die Realität zurück. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Hobbys Bearbeiten

Dreidimensionales Schach Bearbeiten

Schach

Kirk und Spock spielen Dreidimensionales Schach.

Als Raumschiffskommandant hat Kirk nur wenig Freizeit, dennoch geht Kirk auch häufig seinen Freizeitbeschäftigungen nach. Kirk spielt regelmäßig gegen seinen Ersten Offizier Spock Dreidimensionales Schach. Trotz seiner vielen unlogischen Züge besiegt Kirk häufig Spock bei diesem Spiel was Spock sehr verwundert. (TOS: Die Spitze des Eisberges, Der Fall Charly)

Freiklettern Bearbeiten

Freiklettern

Kirk beim Freiklettern.

Ein weiteres Hobby von Kirk ist das Freiklettern auf Berge. Immer wenn Kirk die Möglichkeit hat besteigt dieser Berge und setzt sich dabei oft einem großen Risiko aus. 2287 klettert Kirk auf den El Capitan im Yosemite-Nationalpark. Allerdings wird er beim Klettern von Spock abgelenkt, welcher mit Hilfe von Raketenstiefeln neben ihn fliegt. Spock lenkt Kirk so sehr ab, dass dieser schließlich abstürzt, doch Spock kann Kirk im letzten Moment retten. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Reiten Bearbeiten

Kirk beim reiten

Kirk reitet mit seinem Pferd aus.

Kirk ist ein begeisterte Reiter und reitet mit seinem Pferd in Idaho aus. Kirk liebt es mit seinem Pferd über einen tiefen Graben zu springen. Dies gibt Kirk einen gewissen Kick, da sich Kirk dem Risiko aussetzt in den Graben zu stürzen.

Als Kirk sich im Nexus befindet springt Kirk mit seinem Pferd wieder über den selben tiefen Graben, doch zum ersten mal spürt Kirk keine Angst. So erkennt Kirk das es sich beim Nexus nur um eine Scheinwelt handelt und Kirk kehrt darauf in die Realität zurück. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Chronologie Bearbeiten

2233
Kirk wird am 22. März in Riverside, Iowa auf der Erde geboren.
2250
Kirk besteht Eingangsprüfung für die Akademie der Sternenflotte.
2254
Kirk besteht Abschlussprüfung der Akademie und dient zusammen mit Benjamin Finney auf der USS Republic.
2257
Kirk dient auf der USS Farragut unter dem Kommando von Captain Garrovick.
2265
Als Captain, erhält Kirk das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701).
2266
Kirk zerstört einen romulanischen Bird-of-Prey, welcher die Neutrale Zone durchquerte und einige Außenposten der Föderation angreift.
2267
Kirk wird als erster Sternenflotten-Captain unter Mordanklage im Todesfall Benjamin Finney vor ein Kriegsgericht gestellt. Während der Verhandlung wird Finney jedoch lebend entdeckt.
2268
Kirk ist verantwortlich für den Diebstahl einer romulanischen Tarnvorrichtung bei einer verdeckten Geheimdienstaktion der Sternenflotte.
2270
Kirk wird zum Rear Admiral befördert und erhält den Posten als Chef der Einsatzplanung.
2273
Kirk wird wieder zum Captain der USS Enterprise (NCC-1701) ernannt, um die Gefahr durch V'Ger zu bannen.
2281
Kirk zieht sich aus der Sternenflotte zurück.
2284
Kirk kehrt zur Sternenflotte zurück, um die Akademie der Sternenflotte zu leiten.
2285
Kirk übernimmt ein zeitlich begrenztes Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701) für eine Routine-Trainingsmission. Kirk sieht sich gezwungen die USS Reliant zu zerstören, um Khan daran zu hindern, mit dem Genesis-Projektil zu fliehen.
2285
Kirk widersetzt sich einem direkten Befehl eines Vorgesetzten, stiehlt die Enterprise, um diese zum Genesis-Planeten zu bringen, um dort den Leichnam von Spock zu bergen.
2285
Kirk ist gezwungen die Enterprise zu vernichten, damit diese nicht in die Hand des Klingonen Kruge fällt. Des weiteren kommt Kirks Sohn durch Kruge ums Leben. Kirk gelingt es Kruge zu töten und stiehlt seinen Bird-of-Prey, um so Spock zu retten.
2286
Kirk steht erneut vor dem Kriegsgericht und wird wegen Befehlsverweigerung schuldig gesprochen, begangen bei der Rettung seines ersten Offiziers Spock vom Genesis-Planet. Kirk wird Zum Captain degradiert und erhält das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701-A).
2293
Kirk rettet die Khitomer-Konferenz zusammen mit Captain Sulu von der USS Excelsior.
2293
Kirk geht in den Ruhestand und wird scheinbar auf dem Jungfernflug der USS Enterprise (NCC-1701-B) getötet.
2371
Kirk entkommt aus dem Nexus und stirbt auf Veridian III.

Zitate Bearbeiten

Kirk: Er gehört dir Pflaume, ähh... Doktor McCoy.
(TOS: Das Letzte seiner Art)
Riley: Und jetzt liebe Mannschaft, werde ich noch einmal das Lied von der schönen Cathleen singen.
Kirk: Bitte, nicht schon wieder.
(TOS: Implosion in der Spirale)
Kirk auf Spocks Beschwerde wegen der Bezeichnung Spitzohr
Kirk: Wenn ich das nächste Mal in so eine Lage komme, dann werde ich Sie rehabilitieren. Dann nenne ich Sie ‚Langohr‘.
(TOS: Der alte Traum)
Spock: Ich verstehe nicht warum es ihnen soviel Vergnügen bereitet, wenn ich mich irre.
Kirk: Oh, das kommt so selten vor, lassen sie dem Kind die Banane.
(TOS: Der schlafende Tiger)
McCoy: Und dabei ist mir was raus gerutscht, was ich nicht sagen wollte.
Kirk: Was denn, Pille?
McCoy: Bitte sag' dem Spitzohr nicht, dass ich gesagt habe, er wäre der beste Erste Offizier der Flotte.
Spock: Wie nett von Ihnen, Doktor.
Kirk: Du warst wohl so sehr mit seinen vulkanischen Augen beschäftigt, dass du nicht an seine vulkanischen Ohren gedacht hast…
(TOS: Spock außer Kontrolle)
Cochrane zu Hedford
Cochrane: Für Sie gibt es da sogar eine Badewanne.
Hedford (Sarkastisch)
Hedford: Das ist wirklich fabelhaft, dass Sie glauben ich hätte ein Bad nötig.
Kirk: Also nun streitet euch nicht Kinder, es kommt jeder in die Wanne, aber immer hübsch der Reihe nach!
(TOS: Metamorphose)
McCoy: Wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu, wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu!
Spock: Wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu, Captain?
Kirk: Ein obskurer irdischer Slang, Spock, wuuzi-wuuzi-kuuzi-kuu. Wenn Sie mehr wissen wollen, schreiben Sie der Linguistik.
(TOS: Im Namen des jungen Tiru)
Kirk nachdem er eine Luke geöffnet hat und unter Tribbles fast begraben wurde
Kirk: Schließt endlich diese Luke!
(TOS: Kennen Sie Tribbles?)
Als Kirk und Spock in der Krankenstation liegen müssen.
Kirk: Dr. McCoy, es sieht so aus als ob Du Dich an unserm Unglück weidest.
Spock: Es sieht so aus Captain, ich hab' ihn noch nie so glücklich erlebt.
McCoy: Haltet die Klappe!
Kirk: Ähh...
McCoy: Pssst!
Alle sind auf der Krankenstation ruhig
McCoy: Darauf warte ich schon lange, dass ich endlich mal das letzte Wort habe.
Kirk: Das Vorletzte.
(TOS: Reise nach Babel)
Kirk: Haben sie Angst vor Autos?
Spock: Durchaus nicht, Captain aber vor ihrer Fahrweise.
(TOS: Epigonen)
Scott sieht die spitzen Ohren von Kirk
Scott: Captain Kirk?
Kirk: Ich bin der Kaiser von Romulanien.
Scott: Sie sehen aber aus wie der Teufel auf Urlaub! Gott sei Dank sind Sie nicht tot.
(TOS: Die unsichtbare Falle)
Kirk: Ähhmmm – warum sagen die eigentlich immer Herbert zu Ihnen?
Spock: Ja, wissen Sie, sehr schmeichelhaft ist das nicht, Captain. Herbert war ein mittlerer Beamter, der für seine engstirnige, kleinkarierte Denkweise bekannt war.
Kirk: Dann versuchen Sie eben in Zukunft etwas weniger eng zu denken, Herbert.
(TOS: Die Reise nach Eden)
Kirk: Sich im Kosmos herumzutreiben ist doch was für die Jugend, oder?
(Star Trek II: Der Zorn des Khan)
Khan: Ich habe etwas viel stärkeres getan, als dich zu töten: Ich habe dich verletzt… und ich möchte es weiter tun, dich verletzen. Ich werde dich so zurücklassen, wie du mich. Für alle Ewigkeit ausgesetzt auf einem nackten, toten Planeten, begraben, lebendig begraben!
Kirk (schreiend)
Kirk: Khan!
(Star Trek II: Der Zorn des Khan)
Kirk beim Anblick der abstürzenden Enterprise
Kirk: Mein Gott Pille, was habe ich getan?
McCoy: Was du immer tust, was du tun musstest, was dir entspricht. Trotz aller Verluste weiter ums Überleben zu kämpfen!
(Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)
Auf Sha Ka Ree, nachdem Gott erschienen ist
Kirk: Verzeihung bitte …
Gott spricht weiter zu Sybok.
Kirk: Verzeihung bitte … ich würde gern etwas Fragen … Wozu braucht Gott ein Raumschiff?
Gott: Bring das Schiff näher heran!
Kirk: Ich sagte: Wozu braucht Gott ein Raumschiff?
McCoy: Jim, was tust du da gerade?
Kirk: Ich stell' ihm 'ne Frage.
Gott: Wer ist diese Kreatur?
Kirk: Wer ich bin? Das weißt du nicht? Du bist doch Gott?!
(Star Trek V: Am Rande des Universums)
Chekov: Welcher Kurs, Captain?
Kirk: Der 2. Stern von rechts, bis zum Morgengrauen. Direkter Kurs.
(Star Trek VI: Das unentdeckte Land)
Kirk: Ich habe schon die Galaxis gerettet, als ihr Großvater noch in die Windeln machte. Und ich glaube, die Galaxis schuldet mir was.
(Star Trek: Treffen der Generationen)
Kirk: Sie sagen, die Geschichte hält mich für tot? Wer bin ich, dass ich mit der Geschichte streite?
(Star Trek: Treffen der Generationen)
Kirk nachdem Picard ihn dazu überreden konnte, ihm zu helfen
Kirk: Das wird sicher ein Spaß!
(Star Trek: Treffen der Generationen)
Picard: Viel Glück, Captain.
Kirk: Nennen Sie mich Jim.
(Star Trek: Treffen der Generationen)
Kirks letzte Worte bevor er stirbt
Kirk: Das war das wenigste, was ich tun konnte, für den Captain der Enterprise. … Das war ein Spaß! … Oh mein…
(Star Trek: Treffen der Generationen)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • (alle Episoden der regulären Serie mit Ausnahme der ersten Pilotfolge Der Käfig)

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Kirk und Finney kämpfen

Die Stuntdoubles von Kirk und Finney.

Captain Kirk stellt sich vor

G.G. Hoffmann als James Kirk.

James Tiberius Kirk stellt sich vor

Rolf Schult als James Kirk.

Kirk wurde von William Shatner gespielt. In der Episode TOS: Gefährlicher Tausch spielt Sandra Smith den in Janice Lesters Körper gefangenen James T. Kirk.

Nachdem geplant war das ein zweiter Pilotfilm gedreht wird, stand Jeffrey Hunter als Christopher Pike nicht mehr zur Verfügung und es wurde eine neue Figur als Captain der Enterprise erschaffen. Neben William Shatner waren auch Lloyd Bridges und Jack Lord für die Rolle des Kirks geplant.

Da Kirk viele Kampfszenen in der Serie hat, kamen – des Öfteren unfreiwillig gut sichtbar – Stuntdoubles zum Einsatz. Dazu zählen unter anderem Paul Baxley, Dick Crockett, Dick Dial und Phil Adams.

Folgende Synchronsprecher liehen ihm ihre Stimme:

Wissenswertes Bearbeiten

Kirks zweiter Vorname Tiberius wird nur dreimal genannt und zwar in TAS: Gefährliche Prüfung, in den Kinofilmen Star Trek VI: Das unentdeckte Land und Star Trek.

Die Sternzeiten von Kirks Geburt sind etwas widersprüchlich. In der Folge Die Spitze des Eisberges wird auf Kirks Grabstein die Sternzeit 1277.1 als Geburtsdatum von Kirk genannt. Im Kinofilm Star Trek wird die Sternzeit 2233,04 als Geburtsdatum von Kirk genannt. Allerdings gab es in den 60er Jahren, wo die TOS gedreht worden ist noch keine festen Reihenfolgen der Sternzeiten und es kam auch so immer wieder zu Widersprüchen. Im den neuen Kinofilm wurden die Jahreszahlen als Sternzeiten angegeben und daher kommt es zu diesen Widerspruch.

Kirks Grab

James R. Kirk.

Auf dem Grabstein von Kirk in Die Spitze des Eisberges, als Gary Mitchell Kirk töten wollte, stand der Name „James R. Kirk“. Dies wurde jedoch später nicht mehr berücksichtigt und wird als fehlerhafte Darstellung interpretiert.

In der Episode Das Spinnennetz öffnen Spock und McCoy Kirks Safe in seiner Kabine. Da Kirk für tot erklärt wurde, wollen sie sein Testament lesen. Sie tippen die Kombination 5-3-4 ein, während Kirk als Kombination in der Episode Falsche Paradiese die Kombination 5-2-3-1 verwendet.

Ende der 70er Jahre war eine Fortsetzung von Star Trek: The Original Series geplant, welche von neuen Abenteuer von Kirk mit Enterprise erzählt. Allerdings kam die Serie Star Trek: Phase II nicht zustanden, da die Produzenten sich entschieden Star Trek ins Kino zu verlegen und es wurde Star Trek: Der Film produziert. In der Serie wurde eine weitere Fünf-Jahres-Mission unter dem Kommando von Kirk aufgegriffen, welche nach dem V'Ger-Zwischenfall bis 2278 statt findet. Die Ereignisse der zweiten Fünf-Jahres-Mission werden unter anderen in der offiziellen Star Trek Chronologie und weiteren verschieden Romanen erwähnt.

Die Szenen in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock in der Kirk erfährt, dass sein Sohn tot ist und die Szene in Star Trek: Treffen der Generationen in dem der sterbende Kirk seine letzten Worte spricht sind durch William Shatner improvisiert.

Ursprünglich war es gar nicht geplant, dass Kirk in Star Trek: Treffen der Generationen stirbt. William Shatner sollte ursprünglich in dem Film ein Hologramm von Kirk spielen, welcher Picard auf dem Holodeck Ratschläge gibt.

Geschnittene Szene - Kirks alternativer Tod

Kirks alternativer Tod.

Im Film Star Trek: Treffen der Generationen gab es ursprünglich einen Kampf zwischen Kirk und Soran. Kirk besiegt Soran und wendet sich darauf von ihm ab. Darauf wird Kirk heimtückisch von Soran von hinten erschossen. Picard kann Soran aufhalten und kommt dann zum sterbenden Kirk. Diese Szene hat aber dem Testpublikum nicht gefallen. Dieser Tod war nicht passend für die Legende Kirk und so musste die ganze Todesszene nochmal umgeschrieben werden. Im Roman Star Trek: Generationen ist die Todesszene in der Kirk von Soran erschossen wird erhalten.

Obwohl William Shatner anfangs von seiner Todesszene in Star Trek: Treffen der Generationen begeistert war, bereute er diese Entscheidung schnell. Als der achte Film in Planung war, setzte sich Shatner dafür ein, dass Kirk wieder belebt wird, aber er scheiterte.

Apokryphes Bearbeiten

William Shatner, Judith und Garfield Reeves-Stevens haben eine Reihe von Romanen geschrieben, welche die Geschichte um Kirk nach seinem Tode fortsetzen.

So verliebt sich Kirk in Die Asche von Eden nach beenden seine Mission 2293 in die halb klingonisch halb romulanische Frau Teilani. Kirks alte Enterprise-A wird in dieser Zeit außer Dienst gestellt und der Regierung von Chal, von dem auch Teilani stammt, zur Verfügung gestellt. Kirk übernimmt das Kommando über sein altes Schiff, um Chal vor dem korrupten Admiral Androvar Drake zu schützen. Bei dieser Mission muss Kirk seine Enterprise endgültig Opfern, als sein Schiff beim Kampf gegen Drake in der Sonne von Chal vernichtet wird. Nachdem Chal gerettet ist verspricht Kirk Teilani wieder zu kommen, allerdings kommt Kirk kurz darauf scheinbar beim Jungfernflug der Enterprise-B ums Leben.

Nachdem Roman die Die Rückkehr wird Kirk 2371 von einer Gruppe abtrünniger Romulaner wieder belebt, welche mit den Borg zusammen arbeiten. Kirks Körper wird mit aggressiven Naniten wieder belebt, allerdings wird von den Romulanern und den Borg die Erinnerungen von Kirk verändert. Die Borg wollen mit Hilfe von Kirk Picard töten, da er als ehemalige Drohne Locutus zu viel Wissen über die Borg hat, während die romulanische Kommandantin Salatrel Kirk erwählt hat, da dieser für den Tod ihres Großvaters verantwortlich gewesen ist. Kurz bevor Kirk seinen Auftrag erfüllen kann, wird dieser gefangen genommen und mit Hilfe von McCoy und Julian Bashir erlangt Kirk seine ursprünglichen Erinnerungen wieder. Später hilft Kirk eine Borgwelt zu vernichten und dabei kommt er scheinbar ums Leben, als er sich dafür opfert diese Welt zu vernichten und Picard zu retten.

Im Roman Der Rächer stellt sich heraus, dass Kirk dies überlebt hat und die nächsten zwei Jahre bei einer Gruppe ehemaliger Borg gelebt hat. Kirk kehrt 2373 in den Föderationsraum zurück und hilft mit ein Virogen zu vernichten, welches sämtliches pflanzliche Leben auf Planeten auslöscht und diese mit der Zeit unbewohnbar werden. Dieses Virogen stammt von einer vulkanischen Extremistengruppe, welche die Föderation damit bedrohen. Doch diese Gruppe können von Kirk, Picard und der Crew der USS Enterprise (NCC-1701-E) aufgehalten werden bevor sich das Virogen weiter ausbreitet. Nach diesen Ereignissen kehrt Kirk zu Teilani nach Chal zurück.

Nach dem Roman Das Gespenst verpflichtet sich Kirk wieder der Sternenflotte zu dienen und er kann seinen Rang frei wählen. Kirk will weiter im Rang eines Captains bei der Sternenflotte arbeiten. Kirk geht aber nur darauf ein, da Teilani von einem Invasionstrupp aus dem Spiegeluniversum entführt worden ist. Die Sternenflotte verpflichtet 2374 jeden Offizier, welche sich im Ruhestand befinden, da jeder Mann im Dominion-Krieg benötigt wird. Kirk erkennt in dieser Zeit auch Benjamin Sisko als den Offizier, welcher ihn einmal den Dienstplan gebracht hat wieder.

Laut dem Roman Dunkler Sieg heiratet 2375 Kirk Teilani und diese ist von Kirk schwanger.

Externe Links Bearbeiten


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki