Wikia

Memory Alpha

In der Hand von Terroristen

Diskussion10
23.215Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als das Schiff auf der Remmler-Phalanx von Baryon-Partikeln gesäubert werden soll, muss es evakuiert werden. Diesen Moment nutzt eine Bande von Terroristen, um auf der Enterprise waffenfähiges Material zu stehlen. Es liegt allein an Jean-Luc Picard, die Fremden aufzuhalten.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Sternzeit 46682,4
Die Enterprsie hat an die Remmler-Station angedockt, wo routinemäßig die angesammelten Baryon-Partikel eliminiert werden. Das Schiff muss für diese Säuberung evakuiert werden.

Die Enterprise dockt an der Remmler-Phalanx an, um eine überfällige Säuberung des Schiffes von Baryon-Partikeln durchführen zu lassen. Diese entstehen durch den Warpkern und sind eine normale Begleiterscheinung der Funktionen eines Raumschiffs. Allerdings ist der eingesetzte Baryonenstrahl viel stärker als üblich, denn durch die vielen Reisen, die die Enterprise als Flaggschiff der Sternenflotte unternimmt, haben sich auch mehr Baryonen an Bord des Schiffes angesammelt.

Die Besatzung der Enterprise wird aus diesem Grund auf den Planeten Arkaria evakuiert, in dessen Orbit sich die Remmler-Phalanx befindet. Als Picard noch einen letzten Blick auf die leere Brücke wirft, betreten einige Techniker das Kontrollzentrum des Schiffes und beginnen, technische Geräte aufzubauen – für den Captain das Zeichen, auch endlich auf Arkaria hinunterzubeamen.

Auf dem Planeten besuchen die Offiziere der Enterprise einen Empfang von Commander Hutchinson, einem äußerst gesprächsfreudigen und anstrengenden Mann. Nachdem man Hutchinson und Data, der gerade eine Smalltalk-Subroutine in sein Programm integriert hat, einander vorstellt hat und diese unaufhörlich über die irrelevantesten Themen des Quadranten reden, beamt Picard zurück auf die Enterprise, um dort seinen Reitsattel zu holen, da Arkaria laut Commander Hutchinson bestens zu einem Ausritt geeignet sei.

Transporter offline

Die Lichter gehen aus...

Doch als er versucht, mit seinem Sattel das Schiff zu verlassen, entdeckt Picard, dass die Techniker, die er zuvor beobachet hat, keineswegs an der Säuberung des Schiffes beteiligt sind; die Fremden scheinen terroristische oder zumindest verbrecherische Absichten zu hegen. Es gelingt dem Captain, einen der Fremden, den er bei der Manipulation einer der Schaltkreise der Enterprise überraschte, mit einem vulkanischen Genickgriff außer Gefecht zu setzen. Indessen läuft der Countdown zur Abschaltung der Hauptenergie, und in letzter Sekunde versucht Picard zusammen mit seinem Sattel das Schiff zu verlassen – zu spät, die Hauptenergie wird abgeschaltet und Picard bleibt auf dem Schiff zurück.

Baryonsäuberung

Die Säuberung beginnt...

Nachdem er den bewusstlosen Terroristen auf die Krankenstation geschleppt hat, gibt dieser keine Informationen preis, mit dem Hinweis, dass der Phaser aufgrund des Strahlungsniveaus nicht funktionieren würde. Picard bedroht ihn daraufhin mit einem Laserskalpell, das ihn allerdings nicht nur verletzen, sondern gleich töten würde. Der Terrorist entgegnet: "sie würden mich doch wohl nicht töten" und verrät weiterhin nichts. Daraufhin betäubt Picard ihn und sagt zu sich selbst: "da haben Sie wohl recht". Er nimmt das Laserskalpell und einen Kommunikator an sich. Der Captain macht sich wieder auf den Weg, wird aber im Korridor von Kiros, einem anderen Terroristen gefangen genommen. Picard gibt sich als Schiffsfriseur der Enterprise, Mr. Mot, zu erkennen, um den Kriminellen nicht zu verraten, welch wertvolle Geisel sich in ihrer Hand befindet. Er erfährt, dass seine Geiselnehmer Trilithiumharz entwenden wollen, ein äußerst instabiles Material, dass auch zur Waffenproduktion genutzt werden kann.

Unterdessen überschlagen sich die Ereignisse auf dem Planeten. Der Betreiber der Remmlerstation, Orton, und sein Assistent ziehen versteckte Waffen, feuern, verletzen Geordi und töten Commander Hutchinson. Ohne irgendeine Bedingung zu stellen, halten sie die Offiziere der Enterprise gefangen.

Auf dem Schiff ist es Picard inzwischen gelungen, seinen Geiselnehmern zu entfliehen, wobei einer der Terroristen, Sattler, auf der Jagd nach ihm vom Säuberungsstrahl getroffen und getötet wird. Der Fliehende begibt sich ins Quartier des Sicherheitschefs Worf und bewaffnet sich mit einer Armbrust, deren Bolzen er auf der Krankenstation mit einem Betäubungsmittel tränkt. Außerdem findet er im Arsenal von Dr. Crusher zwei Pulver, die – gemischt – eine kleine Explosion auslösen. Mit der Armbrust gelingt es Picard, einen weiteren Terroristen auszuschalten – und wird prompt wieder von Kiros gefangen genommen. Kiros behauptet, Picard habe den von ihm mit der Armbrust angegriffenen Terroristen getötet, doch Picard betont, dass dieser noch lebt. Die Anführerin Kelsey entgegnet daraufhin, dass er schon vom Säuberungsstrahl erledigt werde. Picard, Kiros und Kelsey machen sich auf den Weg nach Zehn Vorne, auf der Flucht vor dem Säuberungsstrahl.

VISOR Impuls

Die Befreiung naht...

Auf Arkaria haben die Offiziere der Enterprise unterdessen einen Plan entwickelt. Crusher erzeugt mit Hilfe von Geordies VISOR einen Hypersonarimpuls, durch den alle Humanoiden im Raum betäubt werden. Data erlangt die Kontrolle über die Arkariabasis.

Als Picard und seine Geiselnehmer Zehn Vorne betreten, tritt Kiros in eine Falle des Captains, in der dadurch die beiden Pulver aus der Krankenstation gemischt werden. Die Explosion und die folgende Verwirrung nutzt Picard, um Kelsey die Waffe aus der Hand zu schlagen und ringt daraufhin mit ihr, während der Säuberungsstrahl 10 Vorne immer näher kommt. Als der Strahl die Rückwand der Bar durchbricht, gelingt es Kelsey, ihr Schiff, das in der Nähe wartet, zu kontaktieren und wird hinübergebeamt, Picard zurücklassend.

Picard Bayronstrahl

Picard wird von dem Säuberungsstrahl in die Ecke gedrängt

Der Captain versucht nun, die Arkaria-Basis zu kontaktieren, bevor ihn der immer näherrückende Strahl tötet. Data empfängt auf Arkaria die Hilferufe des Captains und schaltet den Säuberungsstrahl in letzter Sekunde ab. Auf die Frage von Data, was mit dem Schiff der Terroristen sei, antwortet Picard, dass es nicht weit kommen werde. In der Tat explodiert es, bevor es auf Warp gehen kann, weil Picard in dem Gemenge mit Kelsey den Sicherheitsbehälter des Trilithiumbehälter manipulieren konnte. Picard zeigt ein bestürztes Gesicht angesichts der Tatsache, dass die Terroristen ihn letztendlich doch noch gezwungen haben zu töten.

Nachdem die Säuberung beendet wurde, findet sich die Führungscrew um ihren Captain in der Krankenstation wieder, in der Doktor Crusher dessen Wunden versorgt. Das endgültige Happy End für den Captain ist jedoch erst komplett, als Worf seinen verloren geglaubten Sattel hereinträgt.

Dialogzitate Bearbeiten

Riker: Ich muss zugeben, ich bin fasziniert davon, wie lange sich zwei Leute über nichts unterhalten können.
Worf erscheint auf der Krankenstation
Worf: Ich habe ihn gefunden. Jemand hatte ihn in einem Wartungsspind verstaut.
Picard: Danke sehr!
Picard lächelt
Worf: Sagen sie Captain, wozu haben Sie einen Sattel an Bord?
Riker: Mr. Worf, Sie überraschen mich!
Dr. Crusher: Jeder Reiter, der ein bischen auf sich hält, hat natürlich seinen eigenen Sattel!
Counselor Troi: Das ist vollkommen normal!
Picard: Er war wirklich ganz nützlich, nur schade, dass ich keine Gelegenheit hatte, ihn auf einem Pferd zu benutzen!
Worf: Ja, natürlich.
Riker, genervt vom Empfang auf der Station:
Riker: Geordi, wo ist denn der Captain hin?
Geordi: Er ist auf das Schiff zurück um seinen Sattel zu holen […], vermutlich ging er dann direkt zu den Ställen und ist mittlerweile zehn Kilometer weit weg von hier.
Riker: Der Glückliche!
Worf: Captain, wir werden gerufen. Es ist der Stationsverwalter Mr. Orton.
Picard: In meinen Raum, Mr. Worf!
Worf: ...und, Captain: Ich bitte um Erlaubnis, dem Empfang bei Commander Hutchinson fernbleiben zu dürfen.
Geordi wird hellhörig
Picard: Erlaubnis gewährt. Ich wünschte, ich könnte mich auch irgendwie drücken!
Geordi: Äh...Captain, erlauben Sie mir bitte auch, dass...
Picard(unterbricht ihn barsch): Mr. LaForge, ich kann nicht alle meine Führungsoffiziere entschuldigen! Mr. Worf war leider schneller als Sie!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Tim Russ hat hier seinen ersten Star-Trek-Auftritt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
David Spielberg als Commander Calvin Hutchinson
Klaus Jepsen
Marie Marshall als Kelsey
Karin Buchholz
Tim Russ als Devor
Christian Olsen
Glenn Morshower als Stationsverwalter Orton
Walter Alich
Tom Nibley als Neil
Michael Tietz
Tim DeZarn als Satler
Uwe Jellinek
Patricia Tallman als Kiros
Maja Dürr
Arlee Reed als Kellner
Alan Altshuld als Pomet
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Armstrong
Tracee Lee Cocco als Lieutenant Junior Grade (Abteilung Technik/Sicherheit)
Grace Harrell als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Michael Moorhead als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
unbekannter Darsteller als Lieutenant (Abteilung Kommando/Navigation)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Maria R. Kelly als Stuntdouble für Marie Marshall
Irving E. Lewis als Stuntdouble für LeVar Burton
Irving E. Lewis als Stuntdouble für Tim Russ
John Nowak als Stuntdouble für Patrick Stewart
Mark Riccardi als Stuntdouble für Jonathan Frakes
J.P. Romano als Stuntdouble für David Spielberg
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Arkarianischer Hornvogel
Schiffe & Stationen
Remmler-Phalanx
Astronomische Objekte
Arkaria
Wissenschaft & Technik
Trilithiumharz
sonstiges
Terrorismus

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki