Wikia

Memory Alpha

Ich heiße Nomad

Diskussion1
23.235Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Nomad, eine aggressive Maschine, die bereits einige Planeten zerstört hat, verschont die Enterprise, weil sie glaubt, dass Kirk ihr Schöpfer sei. Als die Maschine jedoch beginnt, die Mannschaft an Bord des Schiffes anzugreifen, muss Kirk einen Weg finden, sie zu stoppen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Die Enterprise versucht das Malurianische System zu kontaktieren, erhält aber keine Antwort. Spock gibt sogleich die Erklärung dafür: Das gesamte Planetensystem ist vernichtet worden. Niemand kann sich erklären, wie das möglich ist.

Die Erklärung lässt nicht lange auf sich warten. Kurz darauf wird die Enterprise von heftigen Energiestößen erschüttert. Zunächst ist das schießende Objekt nicht auszumachen. Als es schließlich geortet ist, stellt sich heraus, dass es gegen die Waffen der Enterprise resistent ist. Der Beschuss geht weiter, bis die Schutzschilde keine Energie mehr haben. Schließlich gelingt es Kirk, mit dem Objekt Kontakt aufzunehmen.

Es handelt sich um einen kleinen Roboter, der an Bord geholt werden kann. Kirk, Spock, McCoy und Scotty empfangen ihn im Transporterraum. Kirk bringt den mechanischen Besucher, der sich Nomad nennt, auf die Maschinenbrücke und zeigt ihm Karten des heimischen Sonnensystems. Nomad folgert, dass die Enterprise von der Erde kommt, und sagt, Kirk sei sein Schöpfer. Dem gehen Kirk, Spock und McCoy sogleich auf den Grund. Sie sichten alte Aufzeichnungen und entdecken, dass es im 20. Jahrhundert tatsächlich eine Sonde mit dem Namen Nomad gegeben hat, die von der Erde gestartet worden ist. Ihr Auftrag bestand darin, neue Lebensformen zu finden. Derjenige, der sie entwickelt hat, hieß Jackson Roykirk. Dr. McCoy staunt darüber, dass der Nomad auf dem Bild ganz anders aussieht als ihr Gast; doch Spock lässt sich vom Aussehen nicht täuschen.

Nomad wartet inzwischen unter der Aufsicht von Ingenieur Singh auf der Maschinenbrücke. Als er Uhura durchs Intercom singen hört, wird er aufmerksam. Er begibt er sich auf die Brücke und will sogleich von Uhura wissen, was es mit Musik auf sich hat. Da sie ihm nicht gleich eine passende Antwort darauf geben kann, versucht Nomad, diese Information aus ihrem Gehirn zu ziehen, wobei Uhuras Gedächtnis gelöscht wird. Scott, der ihr zu Hilfe eilt, wird dabei getötet. Kirk und Spock, die von Singh über Nomads Verschwinden informiert worden sind, kommen zu spät. Scott und Uhura werden auf die Krankenstation gebracht. Zu ihrem nicht geringen Erstaunen bietet Nomad an, den "Computer Scott" zu reparieren. Da McCoy ihm nicht mehr helfen kann, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als das Angebot anzunehmen. Tatsächlich gelingt es dem Robot, Scotty wieder zum Leben zu erwecken. Für Uhura vermag er hingegen nichts zu tun; denn bei ihr, erklärt er, sei kein Schaden entstanden. Für sie beginnt sogleich eine Therapie, um ihr das Gedächtnis zurückzugeben, was indes einige Zeit in Anspruch nimmt.

Kirk hält es für unumgänglich, herauszufinden, was es tatsächlich mit Nomad auf sich hat, und beauftragt Spock, mit ihm eine Gedankenverschmelzung durchzuführen. Nomad willigt ein. Spock erfährt dabei, dass Nomad unterwegs auf eine andere Sonde, die sich Tan-Ru nannte, getroffen ist. Während Nomad den Auftrag hatte, neue Lebensformen zu finden, sollte Tan-Ru Planeten auf lebenstaugliche Bedingungen hin untersuchen und dafür Gesteinsproben und Ähnliches sterilisieren. Beide Sonden verschmolzen miteinander und auch deren Programmierungen vereinten sich. Die neue Programmierung sieht nun so aus, dass alle unvollkommenen Lebensformen sterilisiert, das heißt vernichtet werden sollen. Dass die Enterprise bislang verschont geblieben ist, verdankt sie dem Irrtum, dem Nomad unterlegen ist, als er Kirks Namen zum ersten Mal gehört hat: Captain James Kirk und Jackson Roykirk, der Name des Erfinders der Nomad-Sonde, klingen ähnlich. Daher hält Nomand Cpt. Kirk für seinen Schöpfer.

Computerlogbuch Nummer Eins
Sternzeit 3541,9
Die Raumsonde Nomad an Bord der Enterprise ist zu einem Albtraum geworden. Sie hat anscheinend beschlossen zur Erde zurückzukehren. Wenn er dorthin gelangt, wird er nach seiner Programmierung alles Leben vernichten müssen.

Nomad stellt jedoch fest, dass es sich auch bei Cpt. Kirk, seinem vermeintlichen Schöpfer, um eine unvollkommene Lebensform handelt, und verweigert von da an den Gehorsam. Dies bringt das Schiff und die Besatzung zunächst in größte Gefahr, bringt aber gleichzeitig den Ansatzpunkt zur Lösung des Problems. Kirk packt Nomad genau an dieser Stelle: Nomad ist selbst unvollkommen, da er dem Irrtum unterlegen ist, Cpt. Kirk für seinen Schöpfer Jackson Roykirk zu halten. Damit treibt er Nomad schließlich zur Selbstzerstörung.

Dialogzitate Bearbeiten

nach der Analyse Nomads durch Spock
Kirk: 500 Kilogramm und nur 'n Meter lang.
Scott: Wieso kann denn 'n intelligentes Wesen in 'ner Konservendose Platz haben?
McCoy: Er ist tot, Jim.
auf Kirks Frage, was Nomad mit Uhura gemacht habe
Nomad: Dieser Computer ist unvollkommen. Seine Denkvorgänge sind ungeordnet.
Spock: Dieser Computer ist eine Frau.
nachdem Kirk Nomad zu Selbstzerstörung getrieben hat
Spock: Meinen Glückwunsch Captain – ein verwirrendes Spiel mit der Logik.
Kirk: Das hätten sie bei mir wohl nicht vermutet.
Spock: Nein, Sir.
nach der Zerstörung über Nomad, der Kirk als Vater betitelte
Kirk: Das wäre ein Arzt geworden, nicht wahr Pille? Kirk schwärmend: Mein Sohn ein Doktor! Das trifft einen hart sag ich euch.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Lieutenant Leslie alias Eddie Paskey fungiert in dieser Episode als Navigator.

Als die Enterprise zum ersten Mal von Nomad beschossen wird, wackelt das Steuerpult.

Kirk erklärt Spock den Begriff Wechselbalg: Es sind Zwergenkinder, die Menschen untergeschoben werden. So werden in Star Trek: Deep Space Nine dann auch die Gründer des Dominions genannt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Leonard Nimoy als Commander Spock
Herbert Weicker
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Manfred Schott
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
Manfred Petersen (neue Szenen)
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu
Fred Klaus
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Rosemarie Kirstein
Co-Stars
Majel Barrett als Christine Chapel
Liane Hielscher
Blaisdell Makee als Lieutenant Singh
Michael Brennicke
Barbara Gates als Astrotechnikerin
Meade Martin als Ingenieur
unbekannter Synchronsprecher
Arnold Lessing als Sicherheitsoffizier
unbekannter Synchronsprecher
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
Frank da Vinci als Brent
Frank da Vinci als Vinci
Roger Holloway als Roger Lemli
Jeannie Malone als Yeoman
Eddie Paskey als Leslie
Joe Paz als Sicherheitsoffizier
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Jay Jones als Stuntdouble für James Doohan
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)
Klaus Kindler als Stimme von Nomad (im Original von Vic Perrin)

Verweise Bearbeiten

Kultur & Religion
Beyond Antares
Orte
Brücke
Astronomische Objekte
Saturn

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki