Wikia

Memory Alpha

Hotel Royale

Diskussion12
23.013Seiten im Wiki

Die USS Enterprise findet auf dem Planeten Theta 116 VIII Teile eines Schiffswrack. Bei genauerer Untersuchung wird festgestellt, dass es sich um das NASA-Raumschiff Charybdis handelt. Data, Riker und Worf werden auf den Planeten gebeamt und werden in einem Spielkasino gefangen. Dort finden sie die Leiche des Colonel Stephen G. Richeys, der das Kommando über die Charybdis hatte. Aus seinem Tagebuch erfahren sie, dass sie Teil des Romans Hotel Royale geworden sind.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft. Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog: Zwei geheimnisvolle Rätsel Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Sternzeit 42625,4
Wir schwenken in den Orbit des achten Planeten eines bisher nicht kartografierten Sonnensystems ein. Es heißt Theta 1-16. Wir sind von unserem geplanten Kurs abgewichen, nachdem uns ein Klingonenkreuzer berichtet hatte, dass in der Atmosphäre dieses Planeten Trümmerteile eines unbekannten Schiffes entdeckt wurden. Wir wollen die Angelegenheit untersuchen.
Planet Theta 116 VIII
Die Enterprise im Orbit um Theta 116 VIII.
KlossiHinzugefügt von Klossi

In Geordis Analyse zeigt sich der Planet ungastlich: eine Atmosphäre aus Stickstoff, Methan und flüssigem Neon, an der Oberfläche herrschen 219°C unter Null und es toben Ammoniaktornados mit bis zu 312m/s. Picard studiert in seinem Bereitschaftsraum Pierre de Fermats letzte Aufzeichnungen und erklärt Riker Fermats großen Satz. Der Captain besinnt sich auf Fermats große Leistung, angesichts der ihm zur Verfügung gestandenen Mittel im Vergleich zum technischen Stand im 24. Jahrhundert. Die Berichte von Trümmern bewahrheiten sich, man beamt ein Teil, das Schriftzeichen enthält an Bord, um weitere Untersuchungen vorzunehmen. Auf der Transporterplattform gibt es Überraschung: das Wrackteil trägt die Flagge der USA und das Emblem der NASA. Das ist das zweite kleine Rätsel nach dem Satz von Fermat.

Akt I: Kein Ort zum Urlaub machen Bearbeiten

Picard mag nicht glauben, was er in einer Besprechung erfährt: das Schiff soll von der Erde aus der Mitte des 21. Jahrhunderts stammen und durch eine Waffe des 24. Jahrhunderts zerstört worden sein. Aber die ganze Sache wird noch merkwürdiger, als Wesley und Geordi auf der Oberfläche von Theta VIII eine künstliche Struktur entdecken, ähnlich einem Gebäude. Es steht auf einer Insel gefrorenen Methans, mitten in einem großen Sturmgürtel, jedoch umgeben von Atemluft.

Theta 116 VIII Oberfläche
Riker, Worf und Data erkunden die Oberfläche.
KlossiHinzugefügt von Klossi

Commander William T. Riker beruft Worf und Data in ein Außenteam, das die unbekannte Struktur erkunden soll. Doch statt des Gebäudes finden sie eine antike Drehtür, von Dunkelheit und Stille. umgeben, während um sie herum der Ammoniaksturm tobt. Nach passieren der Drehtür finden sie sich im Spielkasino eines Hotels in Las Vegas, im Stile des späten 20. Jahrhunderts. Innerhalb des Gebäudes ist keine Kommunikation zum Schiff mehr möglich, auch hat man die Transporterkoordinaten des Außenteams verloren. Während Data auf eine Rückkehr zum Schiff drängt, sieht Riker aber keine Gefahr und entschließt zu bleiben. Er checkt angemessen an der Rezeption ein und stellt sich als Mitglied der Vereinigten Föderation der Planeten vor. Worf fragt den Assistenzmanager nach dem Namen dieses Ortes: Hotel Royale, auf der Erde.

Akt II: Man sieht sich nur um Bearbeiten

Man sieht sich weiter im Casino um. Dabei stellt Data mit einer Tricorderanalyse fest, dass nicht einer der vielen Gäste des Hotels ein Lebenszeichen aussendet. Sie existieren wohl, sind aber weder Mensch noch Maschinen. Nebenher bahnt sich ein Drama an: der Page ist in eine gewisse Rita verliebt, die aber lieber mit dem einflußreichen Gangster Mickey D geht. Dennoch will der Page es Mickey D zeigen.

Wesley und Geordi suchen weiter nach einer Möglichkeit zu kommunizieren, der Grund für die Störungen ist wohl die Atmosphäre über dem Gebiet, auch die Art der Störung ändert sich ständig. Überall gibt es Kohlenwasserstoffwirbel, Es ist noch nicht klar, ob die Störungen von einer Intelligenz herrühren. Picards Sorge um das Außenteam wird durch die Empfindungen von Deanna Troi gedämpft. Zu seinem Erstaunen sagt sie Riker sei amüsiert. Data setzt sich zu Texas an den Blackjack-Tisch, Texas ist ein geschiedener Texaner, er besitzt einen 91er Cadillac. Hier gewinnt Data ein ums andere Spiel. Bei weiteren Rundgängen im Hotel werden den Offizieren weitere fatale Umstände klar: das Verlassen des Hotels durch die Vordertür ist nicht möglich, von anderen Gästen werden sie ignoriert. Der Beschuss einer Wand mit dem Phaser zeigt keine Wirkung und es gibt keinen weiteren Ausgang. Die Situation wird immer rätselhafter.

Akt III: Eine künstliche Welt Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Zusatzeintrag
Wir bleiben im Orbit von Theta VIII. Wir haben immer noch keinen Kontakt zum Außentrupp.

Deanna spürt nun auch die veränderte Lage auf dem Planeten, denn Riker ist jetzt ziemlich angespannt, er fühlt sich wie in eine Falle gegangen. Inzwischen hat sich der Page bewaffnet, um Mickey D umzulegen und Rita für sich gewinnen zu können.

Data spielt Blackjack
Die Menschen im Hotel sind nur hohle Charaktere.
KlossiHinzugefügt von Klossi

Endlich ist wieder Kommunikation möglich, Riker erklärt seine Lage. Sie ist nicht bedrohlich, aber beunruhigend. In einem der Hotelzimmer findet man einen außergewöhnlich gut erhaltenen männlich humanoiden Leichnam, nachdem Data Teile von menschlicher DNA gescannt hatte. Die vollkommen sterile Umgebung hat eine Verwesung verhindert, die Person ist seit 283 Jahren tot. Der fremde Tote bekommt schnell eine Identität: im Schrank finden sie eine Uniform. Das Abzeichen ist amerikanisch und trägt 52 Sterne, aus der Zeit 2033 - 2079 – das entspricht der historischen Einordnung der Trümmer. Es handelt sich um Colonel Stephen G. Richey, der mit dem NASA-Raumschiff Charybdis am 23.7.2037 von der Erde gestartet ist. Es war der dritte Versuch, das Sol-System zu verlassen, die Charybdis war von da an verschollen. Im Colonel Richeys Nachtschrank findet Worf zwei Bücher: das Tagebuch des Kommandanten und den Roman Hotel Royale von Todd Mathews. Data gibt eine Zusammenfassung des Romans: es ist die Geschichte einer Gruppe zwanghafter Spieler, gefangen in einem Netz aus Verbrechen, Korruption und Intrigen. Unter anderem geht es um einen Gangster namens Mickey D, der als Höhepunkt des Romans die Absicht hat, den Hotelpagen kaltblütig zu ermorden. Dann gibt es da noch einen älteren Mann, der den Plan fasst, den Ehemann einer jüngeren Frau umzubringen. Die junge Frau verliert am Spieltisch ihr Erbe und…. All das scheint im Gebäude zu geschehen. Der Tagebucheintrag des Colonels berichtet von einer Vergiftung der Mannschaft durch fremde Wesen. Er hat als einziger überlebt, aus Schuldgefühl schufen ihm die Wesen anhand des Romans eine Welt, die sich für Richey als eine Hölle erweisen sollte. So starb er nach 38 Jahren in sehnlichster Erwartung des Todes. Das ist der Grund für die Existenz des Gebäudes.

Akt IV: Unlösbar? Bearbeiten

An Bord der Enterprise diskutiert man Rettungsmöglichkeiten. Picard ruft aus dem Schiffscomputer den Roman Hotel Royale auf. Hier sucht er die Lösung des Rätsels. Auf Theta VIII recherchiert das Außenteam weiter. Der Page wird jetzt entschlossener, denn Rita hat ihn weinend angerufen. In diesem Moment betritt Mickey D das Haus und erschießt den Pagen. Picard ist davon keineswegs überrascht, denn es steht auf Seite 244 des Romans. Weiter liest er, das Hotel würde an ausländische Investoren für 12,5 Millionen $ verkauft. Das ist des Rätsels Lösung: Riker muss den Laden kaufen.

Akt V: Freikaufen! Bearbeiten

Dazu muss Data das nötige Geld beim Würfeln erspielen. Der Plan geht auf: sie gewinnen auch das letzte Spiel und haben nun genug Geld um das Hotel zu kaufen. Damit geht der Roman zu Ende, das Außenteam kann das Gebäude nun auch verlassen und werden auf die Enterprise gebeamt. Wieder an Bord spekulieren Riker und Picard über die Geschehnisse vor vielen Jahren. Wie den großen Satz von Fermat wird man dieses Rätsel wohl nie lösen können.

Dialogzitate Bearbeiten

  • Riker: Dieser Planet, wie nennen Sie ihn?
    Assistenzmanager: Die Erde. Und wie nennen Sie ihn?
    Worf: Wir nennen ihn Theta VIII
    Assistenzmanager: Das klingt charmant.
  • Texas: Sagen Sie, sind Sie vielleicht einer dieser Kartenzähler?
    Data: Die Anzahl der Karten und ihre Augen sind konstante Werte. Was hätte ich davon, sie außerdem noch zu zählen?
    Vanessa: Ja.
  • Beim Würfelspiel
    Data: Wir wollen doch endlich etwas Kohle machen.
  • Nachdem Riker darauf hinweist, dass sich die Chancen beim Würfelspiel verschlechtert haben
    Data: Ja, natürlich ist da ein gewisser Anteil Glück dabei. Ich glaube, deshalb nennt man es Glücksspiel.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Die Episode wurde ursprünglich von Tracy Tormé geschrieben. Auf Anweisung der Produzenten musste er die Geschichte allerdings umschreiben. Da er mit dem Resultat unzufrieden war, entschied er, das Pseudonym Keith Mills zu verwenden.

Im Vorspann der deutschen Fassung wird als Titel Hotel Royal (ohne e am Ende) angegeben.

In der Realität wurde Fermats großer Satz 1993, vier Jahre nach dem Dreh der Episode, von dem britischen Mathematiker Andrew John Wiles auf eine sehr komplizierte Art und Weise bewiesen. Wenn Fermat wirklich einen Beweis hatte, was bezweifelt werden kann, dann wird es vermutlich nicht dieser gewesen sein, womit die Frage tatsächlich, wie Picard sagt, offen bliebe, was auch die 1995 gedrehte Episode DS9: Facetten nachträglich andeutet.

Filmfehler Bearbeiten

Synchronisationsfehler Bearbeiten

Die deutsche Synchronisation ist zu Beginn der Episode etwas ungenau - Data sagt, die Stürme seien wenige Kilometer entfernt, woraufhin Riker bei seiner Meldung von wenigen hundert Metern spricht. Im englischen Original hingegen spricht Data von "less than a kilometer", womit Rikers Aussage mehr Sinn ergibt.

Als Data, Worf und Riker die Leiche eines Astronauten finden sagt Data, dass die Leiche eindeutig Humanoid sei, was ja auch stimmt, aber mit dieser Aussage würde er behaupten, dass alle nicht Menschen in Star Trek nicht Humanoid wären, was Falsch wäre. Fazit Mensch und Humanoid wurden, wie so Selten in Star Trek, mal wieder verwechelt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lt. J.G. Worf
Raimund Krone
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
Diana Muldaur als Doktor Pulaski
Bettina Schön
Sam Anderson als Assistenzmanager
Bodo Wolf
Jill Jacobson als Vanessa
Liane Rudolph
Leo Garcia als Gepäckträger
Wolfgang Ziffer
Noble Willingham als Texas
Klaus Piontek
Co-Stars
Colm Meaney als Chief O'Brien
Jörg Döring
Gregory Beecroft als Mickey D
Stefan Staudinger
nicht in den Credits genannt
Laura Walsh als Cocktail-Kellnerin
18 unbekannte Darstellerinnen als Hotel-/Casinogäste
11 unbekannte Darsteller als Hotel-/Casinogäste
6 unbekannte Darsteller als Hotel-Bedienstete
2 unbekannte Darstellerinnen als Cocktail-Kellnerinnen
2 unbekannte Darstellerinnen als Hotel-Bedienstete
unbekannter Darsteller als Hotelpage
unbekannter Darsteller als Croupier Ziggy
Wolf Rüdiger Reutermann
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Dennis Madalone als Stuntdouble für Leo Garcia
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Chris Palm als Telefonstimme des Zimmerservices
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Kultur & Religion
Blackjack
Personen
Cernan
Astronomische Objekte
Block-D-Spaltungreaktor mit gasförmigem Kern, Theta-116-System
Wissenschaft & Technik
Kei-Yuri-Faktor
sonstiges
Großer fermatscher Satz

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki