Wikia

Memory Alpha

George Kirk

Diskussion8
23.349Seiten im Wiki
Multiple Realitäten
Beinhaltet Informationen aus verschiedenen Realitäten.

George Kirk ist ein Sternenflottenoffizier aus dem 23. Jahrhundert. Er ist mit Winona Kirk verheiratet und der Vater von George Samuel Kirk und James T. Kirk.

Im Jahr 2233 dient George Kirk an Bord der USS Kelvin unter dem Kommando von Captain Robau als Erster Offizier. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich auch seine hochschwangere Frau Winona auf dem Schiff. Sie erwartet ihr zweites Kind.

James Kirk spricht später oft von seinem Vater. Er geht seinetwegen zur Sternenflotte. George sieht im Jahr 2265 wie sein Sohn James Captain der USS Enterprise (NCC-1701) wird.

Neue Zeitlinie
George Kirk 2233

George Kirk (2233)

In einer alternativen Zeitlinie befindet sich George Kirk gerade im Dienst, als die USS Kelvin im Jahr 2233 eine ungewöhnliche Singularität entdeckt. Als die aus der Zukunft stammende Narada unter dem Kommando des Romulaners Nero aus diesem Schwarzen Loch hervorkommt, eröffnet sie augenblicklich das Feuer auf das Sternenflottenschiff.

Nach dieser ersten Machtdemonstration kontaktiert der für Nero arbeitende Ayel Captain Robau und fordert ihn auf, sich per Shuttle an Bord der Narada zu begeben. Dort soll über einen möglichen Waffenstillstand verhandelt werden. Robau, der die Überlegenheit des Gegners erkennt, kommt dieser Aufforderung nach und übergibt das Kommando des Schiffes an George Kirk. Er instruiert ihn, die Kelvin im schlimmsten Fall zu evakuieren und den Autopiloten des Schiffes zu aktivieren.

Von der Brücke aus beobachtet George Kirk sorgenvoll die Lebensanzeichen seines Captains, die auf dem Hauptbildschirm angezeigt werden. Nur kurze Zeit später wird der Tod des Captains signalisiert und die Narada beginnt eine erneute Angriffswelle. Kirk gibt zunächst den Befehl das Feuer zu erwidern und ordert gleich darauf die Evakuierung des Schiffes an.

Unter den Evakuierten befindet sich auch seine Frau Winona, die in den Wehen liegt. Kirk sorgt dafür, dass sie zum medizinischen Evakuierungsshuttle 37 gebracht wird und verspricht ihr über den Kommunikator bald nachzukommen. Er versucht den Autopiloten zu aktivieren, doch dieser ist irreparabel beschädigt.

Kirk realisiert augenblicklich, dass er an Bord bleiben und das Schiff manuell steuern muss. Er sorgt dafür, dass die Evakuierungsshuttles entkommen können und vernichtet mehrere feindliche Torpedos. Erst dann setzt er einen Kollisionkurs auf die Narada. In den letzten Sekunden seines Lebens wird Kirk über Funk Zeuge der Geburt seines Sohnes. Er fragt Winona, wie sie ihn nennen sollen. Winona schlägt vor, ihn nach Kirks Vater Tiberius zu nennen, doch Kirk hält James für den besseren Vornamen. Winona stimmt dem zu. Kirks letzte Worte gelten seiner Frau: Ich liebe dich!. Kurz darauf kollidiert die Kelvin mit der Narada und George Kirk kommt ums Leben. Das feindliche Schiff wird schwer beschädigt und kann den Angriff auf die Evakuierungshuttles nicht fortsetzen. Kirk hat mit seiner selbstaufopfernden Tat das Leben von ca. 800 Personen gerettet.

Captain Christopher Pike schreibt später eine Dissertation über diese Geschehnisse. Er bewundert Kirk, da dieser nicht an ausweglose Situationen glauben konnte und keinen Augenblick zögerte sich aufzuopfern. Laut Pike sind dies Eigenschaften, die der Sternenflotte in den 2250ern abhanden gekommen sind.

Da George Kirk so früh stirbt, fehlt dem jungen James Kirk die Vaterfigur. Er sieht in seinem Vater zunächst nicht das Vorbild, dem es nachzueifern gilt. Stattdessen führt James Kirk lange Zeit ein rebellisches Leben ohne wirkliches Ziel. Erst Pike kann ihn im Jahr 2255 durch die Erinnerung an seinen Vater dazu bringen, sein Leben zu ändern und sich der Sternenflotte anzuschließen. (Star Trek)

Zitate Bearbeiten

Pike zu James Tiberius Kirk:
Pike: Wenn Sie nur halb der Mann sind, der Ihr Vater war, Jim, dann kann die Sternenflotte Sie brauchen. […] Ihr Vater war zwölf Minuten lang Captain eines Raumschiffs. Er rettete 800 Leben… darunter das Ihrer Mutter und Ihres.
(Star Trek)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

George Kirk wurde von Chris Hemsworth gespielt und von Björn Schalla synchronisiert. In Star Trek Into Darkness wurde Audiomaterial von George Kirk aus dem Film Star Trek wiederverwendet.

Der Vorname George wurde erstmals im non-canon Roman Die letzte Grenze von Diane Carey etabliert.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki