Wikia

Memory Alpha

Geister des Himmels

Diskussion0
23.015Seiten im Wiki
Geist des Himmels
Einer der Geister des Himmels.
PlasmarelaisHinzugefügt von Plasmarelais

Die Geister des Himmels sind eine humanoide Spezies aus dem Delta-Quadranten. Ihre Eigenbezeichnung ist nicht bekannt, der Name Geister des Himmels stammt vom Kautschukbaumvolk, das sie als Götter ansieht.

Die Geister des Himmels sind humanoid. Ihre Haut ist leicht gräulich bis bräunlich, auf der Stirn tragen sie einen Schädelkamm und Stirnwülste.

Die Geister des Himmels verfügen schon zur Zeit der irdischen Steinzeit über den Warpantrieb. Spätestens im 24. Jahrhundert haben sie außerdem einen Wetterkontrolltechnologie entwickelt, mit dem sie auf ihrer Heimatwelt punktgenau Stürme und sogar Zyklone erzeugen können sowie über eine Tarntechnologie, die ihr gesamtes Volk vor einer Sensoraufspürung verbergen kann und nur ein starkes EM-Feld erkennen lässt. Als Ersatz für den Universalübersetzer verfügen sie über kleine Geräte, die einem Fremden auf die Handfläche gelegt werden, danach versteht er ihre Sprache.

Kontakt zur MenschheitBearbeiten

Kautschukbaumvolk-Hybrid
Ein Mitglied des Kautschukbaumvolkes, das genetische Geschenk der Geister des Himmels ist deutlich erkennbar.
BravomikeHinzugefügt von Bravomike

Die Geister des Himmels reisen mehrmals zur Erde in den Alpha-Quadranten, eine Reise von fast 70.000 Lichtjahren, die zwei Generationen dauert. Dort treffen sie bei ihrem ersten Besuch auf ein steinzeitliches Volk von Menschen, das über keine Kultur und Sprache, sondern gerade über Feuer und primitive Steinwaffen verfügt. Dieser Stamm ehrt jedoch das Land, in dem sie leben, obwohl es eisiges Polargebiet ist. Die Geister des Himmels, für die das Land ebenfalls sehr wichtig ist, sind davon sehr beeindruckt. Sie machen dem Stamm ein genetisches Geschenk, damit sie ihre Heimat beschützen können und geben ihnen eine Sprache. Das Volk wird in der Folge sehr neugierig und beginnt die Welt zu erkunden. Bei mehrern Besuchen beschützen die Geister des Himmels den Stamm und führen ihn in die warmen Regenwaldgebiete Mittelamerikas, wo sich der Stamm nun Kautschukbaumvolk nennt und die ganze Region beeinflusst. Er verehrt ihre Wohltäter als Götter und lernt von ihnen unter anderem das CHAH-mooz-ee.

Bei späteren Besuchen beobachten die Geister des Himmels, wie ihre Schützlinge von den Europäern unterworfen und durch fremde Krankheiten dezimiert werden. Als sie bei einem letzten Besuch keine Spuren des Stamms mehr finden halten sie sie für ausgestorben und stellen die Reisen zur Erde ein. Tatsächlich gibt es noch im 24. Jahrhundert entfernte Verwandte, die nun in einer Kolonie naher der cardassianischen Grenze leben, und sogar eine kleine Gruppe von direkt von den Geistern des Himmels abstammenden Hybriden im Regenwald.

2372 entdeckt Chakotay von der Voyager auf einem Mond im Delta-Quadranten ein CHAH-mooz-ee, eine Warpsignatur führt die Crew zur Heimatwelt der Geister des Himmels. Diese bemerken die Annährung des Schiffes und vermuten, ihnen stehe des gleiche Schicksal bevor, wie es dem Kautschukbaumvolk widerfuhr. Sie nutzten ihre Tarntechnologie und ihr Wetterkontrollsystem, um sich zu verbergen und einem Außenteam der Voyager die Landung zu erschweren und sie schließlich zu vertreiben. Chakotay kann aber schließlich Kontakt herstellen und sie von ihren friedlichen Absichten überzeugen. Die Geister des Friedens erkennen ihn als einen Nachkommen der Erben und gestatten der Crew der Voyager den Abbau des dringend benötigten Polyferranits auf ihrem Planeten. (VOY: Tattoo)

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki