Wikia

Memory Alpha

Galaxis in Gefahr!

Diskussion0
23.012Seiten im Wiki
Dies ist ein Meta-Trek-Artikel. Bitte nur kanonische Fakten verlinken.

Ein weiterer Band mit Kurzgeschichten, die viele aus der Original-Fernsehserie bekannt Motive aufgreifen.

Zusammenfassung der HandlungBearbeiten

Der Band enthält (nach einer Einleitung von Jesco von Puttkamer NASA) folgende Geschichten:

James T. Kirk hat Geburtstag, aber niemand von der Mannschaft scheint daran zu denken. In Wirklichkeit bereiten alle eine Überraschungsparty für den Captain der Enterprise vor, was dieser mit seinem Gespür für das Schiff natürlich merkt. Es kostet alle die größte Mühe, ihn von einer vorzeitigen Entdeckung der Überraschung abzuhalten, wobei ihnen auch noch ein fremdes (zum Glück nur scheinbar feindliches) Energiewesen in die Quere kommt.
  • Die Schlangengrube (Snake Pit) von Connie Faddis:
Auf dem Planeten Vestalan kommt es zu einem Konflikt zwischen der Föderations-Station und den einheimischen Hualanern. Die Föderation gewann hier bisher mit Zustimmung der Hualaner ein wichtiges Medikament aus dem Gift der Schlangen, die von den Einheimischen religiös verehrt werden. Captain Kirk und Schwester Christine Chapel sollen die Situation klären, werden aber von den Hualanern geffangen und in eine Schlangengrube geworfen, wo Christine Chapel gegen die Schlangen kämpfen muss, um den verwundeten Captain zu befreien.
  • Die geduldigen Parasiten (The Patient Parasites) von Russell Bates:
Ein abgelehntes TAS-Drehbuch! Sternzeit 5459,4: Bei der Untersuchung eines unerforschten Planeten werden Spock, Sulu und ihr Außenteam von einer Energiewolke gefangen, in der sich eine außerirdische Maschine verbirgt. Es handelt sich um einen "Finder" der Tullvianer, einer vor 1800 Jahren ausgestorbenen Rasse, die sich parasitär fremde Technologie aneignete, und deren Philosophie als Haupteigenschaft die Geduld betonte (daher der Titel). Dieser Finder hat die Warp-Technologie der Enterprise entdeckt und will die Informationen darüber den Gedächtnis der Gefangenen entnehmen. Spock und Sulu können befreit werden und helfen Captain Kirk dabei, eine Methode zu finden, mit der er mal wieder eine denkende Maschine zu Tode reden (bzw. zum Selbstmord treiben) kann.
  • Im Labyrinth (In the Maze) von Jennifer Guttridge:
Bei der Untersuchung eines Planeten mit einer Präwarp-Zivilisation stößt die Crew der Enterprise auf ein Gebäude, das nicht von den Einheimischen stammen kann. Der Landetrupp, der das Gebäude untersuchen soll, verschwindet plötzlich. Um Nachforschungen anzustellen, führt Kirk selbst einen zweiten Landetrupp an, dem auch Spock und McCoy angehören. Sie finden einen Eingang in das Gebäude, in dem der Captain einfach verschwindet. Spock und McCoy gehen ihm nahc, fallen durch einen Schacht und finden sich in einem grauen, leren Verlies wieder, das sich als der Anfang eines Labyrinths erweist, dessen einzelne Räume durch Transporter miteinander verbunden sind. Beide sind verletzt und versuchen unter größten Anstrengungen den Captain zu finden.
Kirk befindet sich indessen als Gefangener im Labor eines vielgliedrigen Wesens, das auf verschiedenen Bildschirmen Spock und McCoy bei ihren Mühen beobachtet. Auch Kirk schaut dem Leiden seiner Freunde hilflos zu.
Das fremde Wesen erweist sich als ein außerirdischer "Anthropologe", der nur mit Spock telepathisch kommunizieren kann und die drei Offiziere und ihre Leute freigibt, als er erkennt, dass auch Wesen mit nur 4 Gliedmaßen empfindungsfähig sein können.
  • Verschüttet (Cave In) von Jane Peyton:
Ein Dialog zwischen Spock und Dr. McCoy, bei dem es wie immer um die Probleme mit Spocks menschlicher Natur geht. Beide Protagonisten werden nicht genannt, lassen sich aber aus dem Inhalt ihrer Äußerungen erschließen.
  • Existenz am Rande (Marginal Existence) von Connie Faddis:
Eine schlafende Stadt verwandelt sich in einen lebenden Albtraum, als ein Forschungskommando versehentlich die Bewohner wiedererweckt.
  • Die Prokrustes-Falle (The Procrustean Petard) von Sondra Marshak und Myrna Culbreath:
In einer verlassenen außerirdischen Stadt findet die Crew der Enterprise einen "Vergnügungspalast", der genetische Geschlechtsumwandlungen vornimmt. Nach dem ersten Besuch des Planeten wird die Mannschaft nach und nach von einer Automatik von Bord gebeamt und die Männer der Enterprise werden in Frauen verwandelt und umgekehrt. Nur der jeweils stärkste Mann wird verschont und in seiner Männlichkeit sogar noch verstärkt. In diesem Fall ist das Spock. Kirk und McCoy dagegen geben sehr attraktive Frauen ab und Leutnant Uhura einen prächtigen afrikanischen Krieger, ebenso wie die Sicherheits-Frau Laura Breen sich in ihrer neuen Identität ganz wohl zu fühlen scheint. Ihr vorher männlicher Kollege Brad Collins kann sich ebenfalls mit seiner Frauenrolle anfreunden.
Es stellt sich heraus , dass das Signal, das die Enterprise zu dem Planeten gelockt hat, von Kang gesendet wurde, dem klingonischen Commander, den die Crew der Enterprise noch in unliebsamer Erinnerung hat ("Der Tag der Taube"). Nach dieser Schlappe hat seine Frau Mara ihn verlassen, um für Frieden zwischen den Klingonen und der Föderation zu werben, und das klingonische Oberkommando hat seine gemischte Mannschaft gegen eine rein männliche Standardbesatzung ausgetauscht, so dass er jetzt nur Frauen an Bord hat, die so natürlich nicht auf ihre Heimatwelt zurückkehren wollen. Gemeinsam machen sich die beiden Captains daran, das Problem zu lösen.
  • Der schlafende Gott (The Sleeping God) von Jesco von Puttkamer:
Die Naga, eine gewaltige künstliche Intelligenz, die and V'Ger und die Sonde aus Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart erinnert, bedroht die Galaxis. Die Enterprise wird beauftragt, den Supermutanten Singa, den Schläfer, genannt "Der Schlafende Gott" abzuholen, der die Naga aufhalten soll.
  • Elegie für Charlie (Elegy for Charlie) von Antonia Vallario:
Gedicht; der Titel spricht für sich selbst.
  • Selbstgespräch (Soliloquy) von Marguerite B. Thompson:
Gedicht in Form eines Sonetts: Spock reflektiert über seine vulkanische und menschliche Herkunft, die Persönlichkeiten seiner Eltern und seine Freundschaft zum Captain der Enterprise.
  • Epilog von Nichelle Nichols

HintergrundBearbeiten

Einzelne Elemente in der Geschichte "Die Schlangengrube" erinnern an die Kultur der Hopi-Indianer in Arizona.

"Im Labyrinth" erinnert ein bisschen an Seit es Menschen gibt und Der Plan der Vianer.

"Der Schlafende Gott" hat viel Ähnlichkeit mit Star Trek: Der Film.

Das Buch wurde auch veröffentlicht als Teil des Sammelbandes "Die Original-Abenteuer von Raumschiff Enterprise. Der große Sammelband VI".

CharaktereBearbeiten

VerweiseBearbeiten

Der Tag der Taube (TOS), USS Republic, USS Excelsior, Altair (Sonnensystem)

(keine Wiki-Links zu non-canon Orten, Personen, Schiffen etc.)


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki