Wikia

Memory Alpha

Es war einmal

Diskussion1
23.306Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Neelix muss sich um Naomi Wildman kümmern während ihre Mutter Samantha Wildman zusammen mit Tuvok und Tom Paris nach einem Shuttleabsturz vermisst wird.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Flotter erscheint aus dem Wasser

Das Abenteuer beginnt

Naomi Wildman wandert durch einen Märchenwald. Sie kommt an den See und erweckt mit einem Stein ihren Freund Flotter. Der will zuerst nicht auftauchen, doch als Naomi ihm vorwirft, dass er doch nur Angst vor dem Baummonster hat, lässt er sich provozieren und taucht aus dem See auf. Er entschuldigt sich damit, dass er doch seinen Schönheitsschlaf brauche. Naomi erinnert ihn an die Mission. Flotter hat schon alles vorbereitet um das Baummonster zu fangen. Er hat eine Falle gebaut, die das Monster mit glockenhellen Tönen erschrecken soll und dann zum See katapultiert, wo er wie ein Stück Holz versinken wird. Naomi weist ihn darauf hin, das Holz schwimmt, aber für Flotter sind das nur Details. Plötzlich taucht das Baummonster auf - Naomi erschrickt sich. Er stellt sich mit dem Name Trevis vor. Flotter stellt sich selbst als Flotter T. water III vor, vorauf hin ihn William Trevis als Tropfnase bezeichnet. Naomi überwindet ihre Angst und stellt sich auch vor. William Trevis erkennt das Element von Naomi nicht und sie erklärt ihm, dass sie ein Mensch ist und im Weltraum lebt, aber William Trevis bleibt skeptisch. Flotter sagt ihm dass Naomi eine Forscherin ist und nun will er wissen was man da so macht. Sie berichtet ihm von Kämpfen mit fremden Völkern und komischen Anomalien. William Trevis will nun das Raumschiff besuchen, aber Naomi sagt, dass sie zuerst ihre Mutter fragen muss. Flotter und William Trevis geraten in Streit, weil Flotter behauptet, William Trevis würde sein Wasser stehlen. Naomi versöhnt die beiden und sie reichen sich die Hände. Neelix ruft sie über die Com, dass nun Schlafenszeit ist - sie versucht zu handeln. Er macht sie darauf aufmerksam, dass jemand ganz besonderes auf sie wartet. Sofort beendet sie das Holoprogramm. Im Quartier wartet bereits ihre Mutter über einen Comkanal auf sie. Die Übertragung ist schlecht. Samantha Wildman teilt ihrer Tochter mit, dass die Außenmission länger dauern wird und schickt sie dann ins Bett. Neelix berichtet sie anschließend von einem Ionensturm, der den Delta Flyer schwer beschädigt hat und davon, dass ein weitere Sturm naht. Das Comsignal geht verloren und der Sturm erreicht das Shuttle.

Akt I: auf der Voyager Bearbeiten

Im Konferenzraum wird der Notruf des Shuttles abgespielt. Tuvok kündigt an, dass sie einen Platz zum Notlanden suchen. Harry Kim und B'Elanna Torres haben den Suchbereich eingegrenzt. Ein Problem für die Rettung stellt ein Ionensturm der Ebene 5 dar. Captain Janeway will sich von einem Sturm der Ebene 5 nicht aufhalten lassen. Neelix fragt nach, was er zu Naomi sagen soll. Captain Janeway gibt ihm freie Hand im Umgang mit Naomi.

Neelix und Naomi sitzen im Casino. Seven tritt ein. Naomi hat Angst vor ihr und nennt sie „Borgfrau“. Neelix beruhigt sie, Seven würde niemanden assimilieren. Harry Kim tritt hinzu, er möchte Neelix unter vier Augen sprechen. Er braucht einen Notfallkoffer für die Rettungsteams. Außerdem fragt er ihn nach dem Zustand von Naomi. Neelix bezeichnet ihren Zustand mit der Zahl 5 auf einer Skala von 1 - 10, wobei eins leichte Schlaflosigkeit ist und zehn absolute Panik.

Naomi sitzt nun alleine am Tisch. Seven tritt zu ihr und fragt ob der Stuhl noch frei ist. Naomi erstarrt und ist kaum fähig zu antworten. Sie fühlt sich allein durch die Ansprache von Seven schon assimiliert. Neelix kommt wieder an den Tisch und erklärt, dass sie nun zum Unterricht zum Doktor gehen. Naomi ist nicht begeistert, sie fühlt sich nicht wohl auf der Krankenstation, sie möchte lieber ins Holodeck zu Flotter.

Akt II: Delta Flyer Bearbeiten

Der Delta Flyer hat 30 Sekunden Zeit zu landen, bevor sie der Sturm trifft. In letzter Sekunde findet Samantha Wildman einen Planetoiden. Durch den Aufprall auf der Oberfläche stürzt diese ein und der Delta Flyer wird in einer Höhle unter Gestein begraben. In der Höhle sammelt sich zudem noch Fluorgas. Die Systeme sind irreparabel beschädigt, so dass ein Entkommen aus eigener Kraft nicht möglich ist. Auch eine Kontaktaufnahme mit der Voyager ist durch das Gestein nicht möglich.

Fähnrich Wildman hat innere Verletzungen, welche Tom Paris nicht ausreichend behandeln kann. Er versucht sie zu beruhigen, aber sie merkt selbst, dass es nicht gut um sie steht. Tom Paris gibt ihr ein Schmerz- und Beruhigungsmittel.

Akt III: Auf der Voyager Bearbeiten

Der Ogre des Feuers

Folge: Flotter und der Ogre des Feuers

Anhand von Warpsignaturen und den Borgsensoren der Astrometrie wird der Standort des Shuttles schließlich lokalisiert. Allerdings ist nicht klar, ob es den Aufprall überstanden hat. Die Sensoren können kein Lebenszeichen orten. Captain Janeway schickt ein Außenteam in den Krater, um den Flyer auf die harte Weise zu suchen.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Nachtrag
Wir haben den Ionensturm überstanden und den Delta Flyer auf einem Klasse-M-Planetoiden aufgespürt.


Währenddessen ist Naomi beim Doktor und erhält Unterricht über die Mitochondria. Naomi macht sich Sorgen, weil ihre Mutter sie eigentlich anrufen wollte. Der Doktor versucht sie abzulenken. Als Neelix sie abholt und aufs Holodeck mitnimmt, vergisst sie ihre Sorgen. Auf dem Weg zum Holodeck sprechen sie über die Geschwister von Neelix. Er verheimlicht ihr, dass sie gestorben sind, um sie von Fragen über ihre Mutter abzuhalten. Neelix ist froh, als sie das Holodeck endlich erreichen. Naomi wählt sich die Geschichte vom Ogre des Feuers aus. In der Geschichte wird der ganze Wald abgebrannt und Flotter verschwindet. Naomi macht sich auf die Suche nach Flotter, aber er ist nicht zu finden. Sie bekommt Angst, weshalb Neelix das Holoprogramm beendet. Um Naomi zu beruhigen, lässt er sich von Harry Kim einen Flotter replizieren. Neelix stellt im Gespräch mit Harry Kim dar, dass er es falsch findet, dass Naomi auf einem Schiff mit so vielen Gefahren aufwachsen muss. Harry Kim sieht das ganz anders, er zeigt, wie viel Naomi hier lernen kann und was sie alles erlebt hat.

Neelix bringt die Flotterfigur zu Naomi, sie ist anfangs nicht so begeistert, weil es nicht der richtige Flotter ist, er darf aber dann doch zu ihr ins Bett. Naomi arbeitet gerade an einem Weg, Flotter wieder zurückzuholen. Jetzt fragt sie wieder nach ihrer Mutter - Neelix windet sich um eine Antwort. Er will sie beruhigen, es geht ihr sicher gut. Naomi zitiert darauf hin die Sternenflottenvorschrift 476-9: Alle Außenteams müssen zumindest einmal pro Tag der Brücke Bericht erstatten. Neelix weiß darauf keine richtige Antwort und schickt sie ins Bett. Seine Sorgen vertraut er seinem Logbuch an

Persönliche Datenbank
Neelix
Aktenindex 291
Hallo Alixia. Bitte entschuldige, dass ich so viele Woche nicht mehr an dich gedacht haben, aber wir sind hier sehr beschäftigt auf der Voyager. Ich vermisse dich. Mein Patenkind Naomi, sie hat Probleme - wir haben Probleme. Sie wird vielleicht ihre Mutter verlieren. Alixia, du hast immer gewusst was man in so einem Fall tut und hast die richtigen Worte gefunden. Ich wünschte du könntest mir helfen.

In einem Albtraum erlebt er noch einmal den Tod seiner Freunde damals auf Rinax.

Später schaut Neelix bei Seven in der Astrometrie vorbei und fragt nach den Fortschritten der Suche. Er fragt Seven nach ihrer Familie. Doch sie wird gerufen und muss weg, um die neuesten Daten weiterzugeben. Sie sagt jedoch noch, dass, was immer geschieht, das Kind Naomi sich anpassen wird, denn so hat sie es auch getan.

Neelix geht mit einer Kanne Kaffee auf die Brücke und fragt auch dort nach den Fortschritten der Suche. Doch bis jetzt gibt es noch keine. Captain Janeway möchte dass Neelix Naomi von den Problemen erzählt, doch er widerspricht ihr. Er möchte sie lieber beschäftigen. Der Captain befiehlt ihm, in ihrem Bereitschaftsraum, Naomi zu informieren. Neelix verliert die Fassung und schreit den Captain an. Sie erkennt, dass darunter seine eigenen Verlusterfahrungen verborgen sind.

Akt IV: Delta Flyer Bearbeiten

Tom Paris versucht die Hülle zu polarisieren, damit sie gefunden werden können. Samantha macht sich Sorgen um Naomi. Tuvok versucht sie zu beruhigen. Er sagt ihr zu, dass sie wachsen und aufblühen wird, weil sie gute Werte vermittelt bekommen hat und bei Menschen ist, die ihr helfen werden.

Akt V: Auf der Voyager und auf dem Planetoiden Bearbeiten

Naomi auf der Brücke

Naomi entdeckt die Wahrheit

Naomi versteckt sich auf den Holodeck

Naomi versteckt sich

Samantha Wildman ist gerettet

Wieder glücklich vereint

Naomi erwacht in ihrem Quartier. Sie sucht nach Neelix und lokalisiert ihn auf der Brücke. Dorthin macht sie sich auf den Weg. Unterwegs begegnet sie einem Rettungsteam und hört deren Gespräche. Auf der Brücke erkennt Naomi, dass ihre Mutter ernsthaft in Gefahr ist. Sie versteckt sich im Holoprogramm von Flotter. Währenddessen machen die Suchteams Fortschritte. Sie haben den Flyer gefunden, kommen aber nicht an ihn heran. Mit Phaserbohren versuchen sie ihn frei zu bekommen.

Währenddessen wird der Sauerstoff im Flyer knapp. Tom und Samantha nehmen ihre letzten Worte auf. Tom spricht zu B'Elanna und Samantha spricht zu ihrer Tochter Naomi und versichert ihr ihre Liebe. Tuvok verabschiedet sich in schriftlicher Form.

Neelix ist auf dem Holodeck auf der Suche nach Naomi, sie versteckt sich vor ihm. Sie sprechen sich aus. Neelix erzählt ihr vom Tod seiner Familie.

Ein Ionensturm der Ebenen 8 nähert sich. Das Außenteam hat noch 6 Minuten Zeit, den Flyer zu bergen. In letzter Minute wird der Flyer auf das Schiff gebeamt und die Voyager entfernt sich.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Nachtrag
Fähnrich Wildman hat sich von ihren Verletzungen erholt, und der Delta Flyer ist vollständig repariert worden.


Epilog Bearbeiten

Neelix ist mit Naomi und Samantha wieder in Flotters Wald. Auch William Trevis ist da, gemeinsam beschließen sie, ein Schloss mit Käfern zu erforschen. Neelix verzichtet und bleibt zurück. Captain Janeway taucht auf um nach Naomi zu sehen - ihrer „Assistentin“, aber die ist beschäftigt. Sie erzählt Neelix von ihren Kindheitserfahrungen mit diesem Programm.

Dialogzitate Bearbeiten

B'Elanna Torres: Ein Ionensturm der Ebene 5 blockiert unseren Weg.
Janeway: Ebene 5? Wir haben schon schlimmeres überstanden, ich lasse mich von einem bisschen schlechten Wetter nicht aufhalten
Naomi Wildman: Sternenflottenvorschrift 476-9: Alle Außenteams müssen zumindest einmal pro Tag der Brücke Bericht erstatten.
auf der Brücke
Neelix: Möchte jemand Kaffee?
Janeway: Nein danke, hab genug, noch eine Tasse und ich springe auf Warp…
Tuvok: Ich bevorzuge meinen Abschiedsgruß in schriftlicher Form zu verfassen.
rezitiert eine alte vulkanische Weisheit:
Tuvok: Durch Akzeptanz des Unvermeidlichen findet man seinen Frieden.
über den frisch replizierten Flotter:
Harry Kim: Ich habe vergessen, wie hässlich dieser Kerl war.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Als Harry Kim auf Wunsch von Neelix für Naomi Wildman die Figur des Flotter repliziert, spricht er von Supernovas. Der Plural von Supernova ist jedoch „Supernovae“ bzw., nach Schreibweise des Dudens, „Supernovä“.

Der Tod von Neelix Familie wird in Dr. Jetrels Experiment thematisiert.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Justin Louis als Trevis
Tom Deininger
Nancy Hower als Samantha Wildman
Andrea Großmann
Scarlett Pomers als Naomi Wildman
Jill Böttcher
Wallace Langham als Flotter
Rainer Doering
nicht in den Credits genannt
Tarik Ergin als Ayala
Robin Stapler als Alixia (Foto - Archivmaterial)
2 unbekannte Darsteller als Talaxianer
mehrere unbekannte Darsteller als Crewmitglieder der Voyager, davon:
  • … als Männliches Besatzungsmitglied im Korridor (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Steuerfrau (Fähnrich)
  • … als Transporteroffizierin
    • Sabine Walkenbach
  • … als Weibliches Besatzungsmitglied im Korridor (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Weitere Synchronsprecher
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)
Engelbert von Nordhausen als der Ogre des Feuers (unbestätigt)

Verweise Bearbeiten

Personen
Alixia
Schiffe & Stationen
Delta Flyer
Orte
Casino, Holodeck, Konferenzraum, Krankenstation
Wissenschaft & Technik
Benomit, Phaserbohrer, Holodeck, Transporterverstärker, Trikorder
sonstiges
Kilotonne, Strickler

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki