Wikia

Memory Alpha

Enterprise (NX-01)

Diskussion33
23.424Seiten im Wiki

Die Enterprise (NX-01) ist das erste Raumschiff der NX-Klasse der irdischen Sternenflotte und wird im Jahr 2151 in Dienst gestellt. Sie ist das erste warpfähige Raumschiff der Sternenflotte mit dem Namen Enterprise.

Besatzung Bearbeiten

Kommandostab Bearbeiten

Offiziere der Enterprise 2155

Die Führungsoffiziere der Enterprise.

Crew der Enterprise (NX-01)

Die Crew der Enterprise.

Mannschaft Bearbeiten

Shuttles Bearbeiten

Allgemeine Informationen Bearbeiten

Besonderheiten Bearbeiten

  • in ihrer Zeitepoche stellt sie das größte und modernste Schiff der Flotte dar
  • sie ist das erste Schiff, das mit den modernen Phasenkanonen, sowie den stärkeren Photoniktorpedos ausgestattet ist
  • sie verfügt über einen der ersten experimentellen Transporter, der die Genehmigung besitzt, Biomaterie zu beamen
  • sie besitzt zum Ausgleich des in dieser Zeitepoche noch nicht vorhandenen Traktorstrahls zwei Greifer, welche aus der Untertassensektion auf das einzufangende Ziel abgeschossen werden. Diese wurden zeitweise mit speziellen Scannern ausgerüstet, mit welchen getarnte Suliban-Schiffe sichtbar gemacht werden konnten

Geschichte Bearbeiten

Anfänge Bearbeiten

Warp 5 Antrieb Einweihung

Von der Planung im Jahr 2119...

2119 wird mit dem Beginn des Warp-5-Programms der Grundstein für die spätere Enterprise (NX-01) gelegt. Der Warp-5-Komplex wird von Zefram Cochrane persönlich eingeweiht und Henry Archer ist der Leiter dieses Projektes, mit dem Ziel, den Warp-5-Antrieb zu entwickeln, damit die Menschen die Tiefen des Weltraums erforschen können. Die Vulkanier, welche zu der Zeit mit den Menschen verbündet sind, befürworten dieses Projekt nicht, denn sie sind der Meinung, dass die Menschen noch nicht reif für die Erforschung des Weltraums sind. Anhand der Pläne von Henry Archer wird der Antrieb entwickelt. Aber es gibt viele Rückschläge bei der Entwicklung des Antriebs und Henry Archer verstirbt, bevor er seinen Antrieb in Aktion sehen kann. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Für den neuen Antrieb betreibt die Sternenflotte in den 2140er das NX-Programm, in dem der neue Antrieb getestet wird. Die NX-Alpha erreicht als erstes Schiff der Menschen Warp 2. Als die NX-Alpha bei einem Testflug zerstört wird, droht dem gesamten Programm das Aus, doch ein gegen einen ausdrücklichen Befehl durchgeführter Rekordflug mit der NX-Beta durch Jonathan Archer und A.G. Robinson führt dazu, dass das Programm gerettet wird. Die NX-Delta erreicht später sogar Warp 3. (ENT: Erstflug)

NX Alpha

…über den Prototyp in den 2140er...

Nachdem das NX-Programm erfolgreich abgeschlossen wurde, wird von der Sternenflotte die NX-Klasse gebaut und das erste Schiff dieser Klasse wird Enterprise genannt. Sie ist das erste Erdenschiff mit dem Warp-5-Antrieb. Ebenso wurde auch der erste Transporter, welcher für den Gebrauch an lebenden Organismen zugelassen worden ist, an Bord installiert. Allerdings wird die Reise per Fähre zu dieser Zeit dem Transporter noch immer vorgezogen. Das hat jedoch den Nachteil, immer erst wenigstens eine der Fähren für den Start vorbereiten zu müssen. Zusätzlich ist die Crew nach der Rückkehr zur Enterprise verpflichtet, sich zuerst zur Dekontaminierung in die Dekontaminationskammer zu begeben. Die Enterprise ist zwar aus irdischer Sicht das modernste Schiff der Flotte, aber dennoch im Vergleich zu den gängigen Schiffen anderer Spezies nur bedingt konkurrenzfähig. Im Gegensatz zu vulkanischen Schiffen dieser Zeit, verfügt sie zum Beispiel über keinen Traktorstrahlemitter, sondern lediglich über zwei Greifer, deren Greifenden mit magnetischen Verriegelungen arbeiten und dementsprechend störanfällig sind. Sie besitzt des Weiteren noch kein Schildsystem, sondern nur eine polarisierbare Außenhülle. Auch die Sensoren sind im Vergleich zu den vulkanischen eher primitiv. Die Enterprise ist mit Plasmakanonen und Fusionstorpedos bewaffnet. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

NXWerft

…bis zum Stapellauf der Enterprise im Jahr 2151.

Als Captain für die Enterprise wählt Admiral Maxwell Forrest Captain Jonathan Archer, den Sohn von Henry Archer, aus, obwohl die Vulkanier Captain Gardner als Captain vorschlagen. Forrest will mit Archer klarstellen, dass das vulkanische Oberkommando nicht die Autorisation besitzt, sich in die Personalangelegenheiten der Sternenflotte einzumischen. (ENT: Im Schatten von P'Jem)

Im April 2151 ist der Jungfernflug der Enterprise geplant. Der primäre Auftrag der Enterprise besteht vor allem darin, nach und nach die Regionen des Alls zu erforschen, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Missionen Bearbeiten

2151 Bearbeiten

Enterprise (NX-01) Qo'nos

Die Enterprise im Orbit um Qo'noS.

Kurz bevor die Enterprise auslaufen soll, stürzt ein klingonisches Schiff auf die Erde. Der Pilot Klaang wird auf der Erde schwer verletzt. Die Vulkanier raten der Sternenflotte, den Klingonen sterben zu lassen, aber Archer kann die Sternenflotte davon überzeugen, den Klingonen zu seiner Heimatwelt Qo'noS zu bringen. Aber Archer braucht für diese Mission Hilfe, so bekommt er den denobulanischen Arzt Phlox und die Vulkanierin T'Pol zu seiner Crew hinzu. Archer bringt den Klingonen nach Qo'noS, aber ohne es zu ahnen greift er in den Temporalen Kalten Krieg ein. Die Suliban, eine Fraktion in diesem Konflikt, versuchen zu verhindern, dass Klaang wichtige Information nach Qo'noS überbringt. Obwohl die Suliban Klaang mehrmals Entführen, gelingt es Archer ihn zu befreien und Klaang erfolgreich nach Qo'noS zu bringen. Dort überbringt Klaang die wichtige Nachricht über die Einmischung der Suliban in das klingonische Reich. Die Sternenflotte ist von der erfolgreichen Mission der Enterprise begeistert und die Enterprise beginnt mit der Erforschung des Tiefenraums. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I, Aufbruch ins Unbekannte, Teil II)

Archer und Tucker und die Andorianer

Archer und Tucker als Gefangene der Andorianer.

Während der ersten Wochen ihres Fluges rüstet Lieutenant Malcolm Reed die Fusionstorpedos auf und Captain Archer gelingt erfolgreich der Erstkontakt mit den Axanar. (ENT: Freund oder Feind)

Das nächste Ziel der Reise der Enterprise ist 61 Ursae Majoris. Dort entdeckt man einen Planeten der Minshara-Klasse. Dieser Planet wird später zu Ehren von Captain Archer in Archer IV benannt. (ENT: Geistergeschichten, Zuhause, Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II; TNG: Die alte Enterprise)

Nur wenige Wochen später gelingt es der der Enterprise Crew, das Geheimnis von Terra Nova zu lösen. Terra Nova ist im 21. Jahrhundert die am weitesten entfernte Kolonie der Menschen, als plötzlich nach Streitigkeiten der Kontakt mit der Kolonie abgebrochen ist. Die Crew der Enterprise findet heraus, dass ein Asteroid auf den Planeten eingeschlagen ist. Die Bewohner der Kolonie machen die Menschen von der Erde für den Angriff verantwortlich, aber Archer berichtet ihnen, dass die Menschen dafür nicht verantwortlich waren und ihm gelingt es, das Vertrauen der Novaner zu gewinnen. (ENT: Terra Nova)

Archer-Komet

Die Enterprise entdeckt einen neuen Kometen.

Kurz darauf erreicht die Enterprise P'Jem, ein Planet, welcher sich im Orbit von Luytens Stern befindet. Auf den Planeten befindet sich ein vulkanisches Kloster welches Archer dort besucht. Aber im Kloster werden Archer, T'Pol, Tucker und die vulkanischen Mönche Geiseln der Andorianer. Die Andorianer vermuten im Kloster einen Horchposten der Vulkanier, welcher die Heimatwelt der Andorianer ausspionieren soll. Ein Befreiungsversuch von der Enterprise scheitert. Später findet Archer heraus, dass die Andorianer Recht haben und dass sich ein Horchposten unter dem Kloster befindet. Archer scannt die die Daten über den Horchposten und übergibt den Scanner an den andorianischen Kommandanten Shran. (ENT: Doppeltes Spiel)

Die Enterprise steht im ständigen Kontakt mit der Erde und der Sternenflotte. So teilen sie einer Schulklasse, die Entdeckung eines Kometen, der auch nach Captain Archer in Archer-Komet benannt wird, mit. Bei der Erforschung des Kometen ist auch das vulkanische Schiff Ti'Mur anwesend. Später beteiligt sich das Schiff an der Rettung von Lieutenant Malcolm Reed und Ensign Travis Mayweather. Mit Hilfe des Traktorstrahls kann die Ti'Mur die Fähre befreien, mit der die beiden auf dem Kometen eingebrochen sind. (ENT: Das Eis bricht)

Zeit-Observatorium

Daniels erklärt Archer die Zeitlinie.

In vier Monaten hat die Enterprise eine Strecke von ungefähr 75 Lichtjahren zurückgelegt. Neben der Erforschung des Alls erfüllt die Enterprise auch eine Polizeifunktion. So beschützt die Enterprise die Heimatwelt der Akaali vor den Malurianern. Kurz darauf hilft die Enterprise dem irdischen Frachter ECS Fortunate, welcher kurz vorher von den Nausikaanern angegriffen wurde. Als Archer aber bemerkt, dass der stellvertretende Captain Matthew Ryan, einen Nausikaaner gefangen hält, versucht Archer, diesen den Nausikaanern zu übergeben. Es kommt zu kurzen Kämpfen zwischen den Nausikaanern und der Fortunate, den die Enterprise mit der Übergabe des gefangen Nausikaaner beenden kann. (ENT: Die Saat, Familienbande)

Wenige Wochen später wird die Enterprise wieder in den Temporalen Kalten Krieg verwickelt. Der Befehlshaber der Cabal schickt den Suliban Silik an Bord der Enterprise. Die Enterprise befindet sich zu dieser Zeit bei der Großen Wolke von Agosoria. Zu der Zeit befinden sich einige Pilger als Gäste an Bord der Enterprise. Unter den Pilgern befindet sich auch Silik, welcher kurz darauf die Enterprise vor einer Energieentladung rettet. Captain Archer findet heraus, dass Crewmitglied Daniels auch ein Zeitagent aus der fernen Zukunft ist. Daniels erklärt Archer, er müsse Fremdeingriffe aus der Zukunft, welche die Vergangenheit zu ihren Gunsten verändern will, verhindern. Archer vertraut Daniels und unterstützt ihn bei der Jagd nach Silik. Aber Silik gelingt es, Daniels zu töten und er versucht, Daniels Daten zu stehlen. Archer gelingt es zwar, die Daten von Daniels zu vernichten, aber Silik kann entkommen. (ENT: Kalter Krieg)

Enterprise Arachnoidea-Nebel

Die Enterprise fliegt in den Arachnoidea-Nebel.

Im September das Jahres setzt die Enterprise den Subraumverstärker Echo Zwei aus, damit das Schiff weiter im Kontakt mit der Sternenflotte bleiben kann. Zu der Zeit befindet sich das Schiff ungefähr 100 Lichtjahre von der Erde entfernt. Plötzlich wird die Enterprise von einem unbekannten Schiff angegriffen. Das fremde Schiff spielt mit der Enterprise Katz und Maus. Captain Archer beschließt vor dem Schiff zu fliehen und zur Erde zurückzukehren, damit dort die Waffen der Enterprise aufgerüstet werden. Auf den Rückflug zur Erde installieren Tucker und Reed Phasenkanonen an Bord der Enterprise. Mit diesen Phasenkanonen gelingt es der Enterprise, den unbekannten Feind zu besiegen und die Enterprise setzt ihre Mission fort. (ENT: Lautloser Feind)

Kurz darauf ist die Enterprise an mehreren Rettungsmissionen beteiligt. So hilft die Crew den Valakianer bei der Bekämpfung einer Seuche auf den Planeten. Doktor Phlox kann zwar der Bevölkerung nicht ein Heilmittel übergeben, denn das wäre eine Einmischung in die natürliche Evolution auf den Planeten, aber er übergibt ein Mittel, welches die Symptome lindert. Nach diesen Ereignissen rettet die Enterprise ein klingonisches Schiff der Raptor-Klasse aus der Atmosphäre eines Gasriesen. (ENT: Lieber Doktor, Schlafende Hunde)

Ferengi übernehmen die Enterprise

Die Ferengi übernehmen die Enterprise.

Bei einem Besuch auf den Planeten Coridan werden Archer und T'Pol von einer Gewaltbereiten Gruppe, welche gegen die coridanische Regierung arbeitet entführt. Archer und T'Pol werden kurz darauf von den Andorianern und Vulkaniern befreit. Kurz vorher kommt es zu einem Konflikt zwischen der Sternenflotte und den Vulkaniern, weil durch das Eingreifen der Enterprise, der Horchposten der Vulkanier auf P'Jem enttarnt wurde. Da die Vulkanier keine Vollmacht über die Enterprise haben, wollen diese T'Pol von Bord holen, aber nach den Ereignissen auf Coridan darf T'Pol an Bord der Enterprise bleiben. (ENT: Im Schatten von P'Jem)

Wenige Wochen später erreicht die Enterprise den Arachnoidea-Nebel. Dort trifft sie auf die Vahklas. Auf dem Schiff leben Vulkanier, die sich ihren Emotionen hingeben. (ENT: Die Verschmelzung)

Ende des Jahres wird die Enterprise von einer Gruppe Ferengi übernommen. Die Ferengi betäuben die gesamte Crew und beginn mit der Erbeutung sämtlicher Wertsachen von Bord. Commander Tucker hält sich zu dieser Zeit in der Dekontaminationskammer auf und bleibt so von dem Betäubungsgas verschont. Tucker gelingt es T'Pol und Archer zu wecken. Zu dritt gelingt es ihnen die Ferengi zu überlisten und wieder die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. Nachdem die Crew wiederbelebt ist, werden die Ferengi gezwungen, alles wieder an seinen Platz zu bringen. Schließlich lassen sie die Ferengi fliegen, nachdem Archer ihnen gedroht hat, sie sofort anzugreifen, wenn sie noch einmal einen Überfall versuchen. (ENT: Raumpiraten)

2152 Bearbeiten

Lebewesen Vox Sola

Einige Crewmitglieder gefangen in der netzartigen Lebensform.

Anfang 2152 werden Captain Archer und Ensign Mayweather von den Tandaraner gefangen genommen und in ein Internierungslager gebracht. Dort werden auch unschuldige Suliban gefangen gehalten. Diese Suliban stehen im Verdacht die Cabal zu unterstützen, obwohl diese mit den Cabal nichts zu tun haben wollen. Auch Archer und Mayweather werden von den Tandaraner über die Cabal verhört und sogar gefoltert. Später können die beiden und die unschuldigen Suliban mit Hilfe der Enterprise aus dem Lager entkommen. (ENT: In sicherem Gewahrsam)

Kurz darauf scheitert der Erstkontakt mit den Kreetassanern durch ein diplomatisches Missverständnis. Als diese von Bord der Enterprise gehen, löst sich von ihrem Schiff eine netzartige Lebensform und kommt an Bord der Enterprise. Das Wesen nimmt einige Crewmitglieder der Enterprise gefangen und verbindet sich mit ihnen, damit es überleben kann. Alle Versuche diese Crewmitglieder zu befreien scheitern. Mit Hilfe eines von Malcolm Reed weiter entwickelten Kraftfeld gelingt es Hoshi Sato Kontakt mit dem Wesen aufzunehmen, ohne dass sie in Gefahr gerät auch von den Wesen gefangen zu werden. Sie erfährt von dem Wesen, dass es nur nach Hause gebracht werden will. Die Enterprise bringt das Wesen auf seine Heimatwelt und die gefangenen Crewmitglieder werden freigelassen. (ENT: Vox Sola)

Enterprise auf der Flucht

Die Enterprise auf der Flucht vor den mazaritischen Kriegsschiffen.

Ein paar Tage später bekommt die Enterprise den Auftrag, die Vulkanierin V'Lar vom Planeten Mazar zum vulkanischen Schiff Sh'Raan zu bringen. Aber einige mazaritische Schiffe verfolgen die Enterprise und fordern die Herausgabe von V'Lar. Aber Archer weigert sich und es kommt zu einem kurzen Kampf. Die unterlegene Enterprise versucht den Schiffen zu entkommen. Aber die Mazariten verfolgen die Enterprise. Die Enterprise versucht die Sh'Raan zu erreichen, damit die Vulkanier die Enterprise schützen können. Bei dieser Flucht überschreitet die Enterprise das erste Mal Warp Fünf. Die Mazariten können die Enterprise zwar einholen aber mit einen Trick kann Archer V'Lar vor den Mazariten schützen. (ENT: Gefallene Heldin)

Ein paar Tage später gönnt sich die Crew der Enterprise einen Erholungsurlaub auf den Planeten Risa. (ENT: Zwei Tage auf Risa)

Suliban übernehmen Enterprise

Die Suliban erobern die Enterprise.

Durch einen Unfall wird die Atmosphäre Paraagan II vernichtet. Dabei kommen 3600 Paraaganer ums Leben. Die Vulkanier machen die Crew der Enterprise für diesen Vorfall verantwortlich. Die Vulkanier überzeugen die Sternenflotte die Mission der Enterprise abzubrechen und das Schiff wird zurück zur Erde beordert. In Wirklichkeit sind die Suliban für diesen Vorfall verantwortlich. Mit Hilfe von Daniels kann Archer dies dann auch Beweisen. Aber um dies zu verhindern bekommen die Suliban von ihrem Befehlshaber den Auftrag Archer gefangen zu nehmen. Den Suliban gelingt es die Enterprise zu erobern aber Daniels schützt Archer indem er ihn ins 31. Jahrhundert bringt. Später schickt Daniels Archer zurück in seine Zeit und mit einem Trick gelingt es Archer und der Enterprise den Suliban zu entkommen. Archer legt den Vulkaniern die Beweise vor, dass die Enterprise nichts mit dem Vorfall auf Paraagan II zu tun hat und nachdem sich T'Pol für die Menschen einsetzt hat, wird die Mission der Enterprise fortgesetzt. (ENT: Die Schockwelle, Teil I, Die Schockwelle, Teil II)

Romulanischer Bird-of-Prey verfolgt Enterprise

Die Enterprise wird von den Romulanern verfolgt.

Ein paar Wochen später gerät die Enterprise bei der Erforschung eines Planeten in ein Minenfeld. Eine dieser Mine explodiert und die Enterprise wird schwer beschädigt. Eine weitere Mine befindet sich auf der Schiffshülle. Durch die Explosion der ersten Mine werden 17 Crewmitglieder verletzt. Ensign Mayweather gelingt es die Enterprise aus dem Minenfeld heraus zu fliegen. Plötzlich erscheint ein romulanischer Bird-of-Prey, die Romulaner fordern die Enterprise auf das System zu verlassen. Aber aufgrund der Mine, welche sich noch auf der Hülle befindet, ist die Enterprise nicht in der Lage auf Warp zu gehen. Die Romulaner setzen der Enterprise eine Frist bevor sie das Schiff angreifen wollen. Als die Frist fast abgelaufen ist erscheint ein zweiter Bird-of-Prey und bedroht die Enterprise. Im letzten Moment kann die Mine von der Hülle entfernt werden und die Enterprise verlässt schwer beschädigt das System. (ENT: Das Minenfeld)

Reparaturstation3

Die Enterprise versucht der Automatischen Reparaturstation zu entkommen.

Die schwer beschädigte Enterprise schickt einen Notruf ab. Ein tellaritischer Frachter gibt der Enterprise die Koordinaten zur einer Automatischen Reparaturstation. Dort wird das Schiff repariert während die Crew sich im Erholungsbereich der Station entspannt. Aber Archer und seine Crew finden heraus, dass die Station Humanoide Gehirne für den Computer braucht. Auch Mayweather wird von der Station entführt und an den Computer angeschlossen. Als man versucht Mayweather zu befreien, greift die Station die Enterprise an. Mayweather kann befreit werden, während die Enterprise die Station fast vollständig vernichtet. (ENT: Todesstation)

Obwohl die Enterprise durch die Reparaturstation fasst vollständig repariert wurde, sind die Schäden, welche durch das romulanische Minenfeld entstanden sind noch in den nächsten Wochen spürbar. So muss die Crew mit den Kreetassanern handeln, um einige Plasmainjektoren zu bekommen. Auf einer Deuteriumminenkolonie kann die Enterprise kurz darauf ihre Deuteriumvorräte wieder auffüllen. (ENT: Eine Nacht Krankenstation, Marodeure)

Singularität Enterprise NX-01

Die Enterprise nähert sich einem schwarzen Loch.

Einige Wochen später nähert sich die Enterprise einem schwarzen Loch. Durch die Einwirkung des Schwarzen Loches beginnt sich die gesamte Crew mit Ausnahme von T'Pol seltsam zu verhalten. Die gesamte Crew scheint sich intensiv nur noch um unwichtige Dinge zu kümmern. So kümmert sich Tucker nur noch um den neuen Stuhl des Captains, Sato versucht ständig ihre Kochrezepte zur Perfektion zu bringen und Archer beschäftigt sich nur noch mit der Einleitung für die Biografie seines Vaters. Die Enterprise nähert sich immer mehr dem schwarzen Loch und die gesamte Crew verliert das Bewusstsein und droht durch die Einwirkung des schwarzen Lochs zu sterben. T'Pol muss mit der Enterprise nah am schwarzen Loch vorbei fliegen um das Schiff schnellstmöglich aus der Gefahrenzone zu bringen. Mit Hilfe von Archer und dem von Reed, in seinem Wahn entwickelten Taktischen Alarm, kann das Schiff und die Crew gerettet werden. (ENT: Eigenarten)

Crew in Warpgondel

Die Crew der Enterprise in der Warpgondel.

Einen Monat später gerät die Enterprise in einen tödlichen Neutronensturm. Da das Schiff dem Sturm nicht entkommen kann, wird die gesamte Crew in die Warpgondeln evakuiert, damit sie dort überleben kann. Neben der Crew befinden sich auch drei Takretianer in den Gondeln. Die Crew verbringt einige Tage in den Gondeln als sich ein Schiff der Takretianer der Enterprise nähert und andockt. Die Takretianer wollen die angeblich verlassene Enterprise übernehmen. Die Crew kann aber die Enterprise verteidigen und die Soldaten fliehen. Es stellt sich heraus, dass die drei Takretianer in Wirklichkeit Flüchtlinge sind, die vor der takretianischen Armee fliehen. Nachdem die Enterprise den Sturm durchflogen hat, kann die Crew wieder auf ihre Posten zurückkehren. (ENT: Der Laufsteg)

Kurze Zeit später arbeiten die Besatzungen der Enterprise und der Arkonianer zusammen, um ihre vermissten Crewmitglieder zu suchen, welche auf einen Mond eines Gasriesen abgestürzt sind. Diese Zusammenarbeit ist erfolgreich, Tucker und der Arkonianer Khata'n Zshaar können gerettet werden. (ENT: Morgengrauen)

Weytahn kurz vor Eskalation

Die Enterprise stellt sich zwischen die streitenden Parteien.

Im selben Jahr nimmt Doktor Phlox von der Enterprise, an einer medizinischen Konferenz des Interspezies-Austauschprogramm für Ärzte auf Dekendi III teil. (ENT: Stigma)

Im Orbit von Weytahn gelingt es Captain Archer einen Waffenstillstand zwischen den Andorianern und den Vulkaniern auszuhandeln. Auf der Oberfläche, wo es zu schweren Gefechten zwischen den beiden Völkern kommt, versucht Archer zwischen den beiden Völkern zu vermitteln. Im Orbit versucht die Enterprise, geführt von Commander Tucker die beiden verfeindeten Flotten der Vulkanier und der Andorianer aufzuhalten, damit sie ihre Kämpfe unterbinden. Archer und die Crew der Enterprise gelingt es schließlich die Kämpfe zu beenden und die Friedensverhandlungen zwischen den beiden Völkern finden wieder statt. (ENT: Waffenstillstand)

Tholianische Schiffe umzingeln Enterprise

Die Enterprise ist von den Tholianern umstellt.

Kurz nach den erfolgreichen Verhandlungen bei Weytahn entdeckt die Enterprise ein Wrack eines unbekannten Raumschiffs. Das kleine Schiff wird an Bord der Enterprise gebracht. Nach umfangreichen Untersuchungen stellt sich heraus, dass es sich bei diesem Schiff um eine Zeitkapsel aus dem 31. Jahrhundert handelt. Neben der Sternenflotte interessieren sich aber auch die Suliban und die Tholianer für diese Zeitkapsel. Die Enterprise wird von beiden Spezies angegriffen und unterliegt schließlich gegen die Tholianer. Die Tholianer dringen an Bord der Enterprise ein und fordern die Übergabe der Zeitkapsel. Mit einem temporalen Notsignal gelingt es Commander Tucker, die Kapsel in die Zukunft zu schicken und die Tholianer brechen den Angriff auf die Enterprise ab. (ENT: Die Zukunft)

Ende des Jahres hilft die Enterprise Flüchtlingen von Rha'darus auf der Flucht vor den Klingonen. Kurz darauf wird die Enterprise von der IKS Bortas verfolgt. Der Kommandant Duras fordert die Auslieferung der Flüchtlinge, aber Archer gibt nicht nach und schützt die Flüchtlinge. Die Bortas greift darauf die Enterprise an. Mit einem geschickten Manöver in einem Gasriesen gelingt es Archer Duras zu besiegen und die Bortas kampfunfähig zu machen. Somit konnten die Flüchtlinge vor den Klingonen in Sicherheit gebracht werden. Kurz nach diesen Ereignissen wird Archer von den Klingonen gefangen genommen und von einem klingonischen Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe auf Rura Penthe verurteilt. Aber Archer kann kurz darauf befreit werden. (ENT: Das Urteil)

2153 Bearbeiten

Borgschiff Enterprise (NX-01)

Ein von den Borg veränderter Transporter greift die Enterprise an.

Bis Anfang 2153 hat die Enterprise bereits schon 150 Lichtjahre zurückgelegt und dabei 22 Bewohnte Welten besucht. (ENT: Horizon)

Im März desselben Jahres werden einige Forscher auf der Erde von den Borg assimiliert. Die Borg können mit einem Raumschiff fliehen. Die Enterprise bekommt den Auftrag die Borg zu verfolgen und die Wissenschaftler zu retten. Einige überlebende von einem Frachter, können von der Enterprise vor den Borg gerettet werden. Aber auch diese sind bereits assimiliert wurden und beginnen als Drohnen die Enterprise zu assimilieren. Nur durch das Öffnen einer Luftschleuse, bei der die Drohnen ins Weltall hinaus gezogen, können die Borg aufgehalten werden. Kurz darauf kommt es zu einem Kampf zwischen der Enterprise und dem Borgschiff. Währendes des Kampfes beamt ein Außenteam an Bord des Borgschiffes. An Bord des Borgschiffes muss das Außenteam erkennen, dass auch die Forscher assimiliert wurden und nicht mehr zu retten sind. Mit Hilfe von Sprengladungen kann das Borgschiff vernichtet werden. Vor der Zerstörung gelingt es den Borg, eine Nachricht mit den Koordinaten der Erde in den Delta-Quadranten zu schicken, die aber erst im 24. Jahrhundert ankommen wird. An Bord der Enterprise und auf der Erde hat bis zum 24. Jahrhundert niemand den Namen dieser Spezies erfahren. (ENT: Regeneration)

Duras Schiff zerstört

Die Enterprise kämpft gegen Duras' Bird-of-Prey.

Kurze Zeit später erforschen Archer und T'Pol einen Nebel aus dunkler Materie der zu Ehren von Archers verstorbenen Freund in Robinson-Nebel benannt wird. (ENT: Erstflug)

Durch die Flucht von Archer von Rura Penthe sinnen die Klingonen auf Rache. Einige Kopfgeldjäger beginnen Archer und die Enterprise zu verfolgen. Als Staatsfeind der Klingonen wird auf Archer ein hohes Kopfgeld gesetzt. Aber auch Duras, der durch Archer seine Ehre verloren hat sinnt auf Rache und er beginnt mit seinem Bird-of-Prey mit der Verfolgung der Enterprise. (ENT: Kopfgeld, Die Ausdehnung)

Ungefähr zu dieser Zeit wird die Erde von einer Sonde angegriffen. Bei diesem Angriff werden sieben Millionen Menschen getötet. Im Zuge dieser Katastrophe wird die Enterprise von ihrer eigentlichen Mission, der Forschung des unbekannten Weltraums, abgezogen und nach Hause zurück beordert, da sie noch immer das modernste Schiff der Sternenflotte ist und man sie in dieser Situation lieber erst einmal zurückholen will. Auf ihrem Weg zurück zur Erde, wird die Enterprise plötzlich von Raumschiffen der Cabal umzingelt. Archer wird zum Befehlshaber der Cabal gebracht, dieser klärt ihn auf, dass die Xindi für den Angriff auf die Erde verantwortlich sind. Außerdem warnt er Archer vor einem weiteren Angriff bei dem dann die Erde von Xindi vernichtet werden soll.

Enterprise Ausdehnung

Die Enterprise fliegt in die Ausdehnung.

Als die Enterprise endlich das Sol-System erreicht, wird das Schiff von Duras angegriffen. Mit Hilfe der Intrepid und weiteren Schiffen der Sternenflotte kann der Bird-of-Prey aus dem System vertrieben werden.

Archer gelingt es Admiral Forrest zu überzeugen mit der Enterprise in die Delphische Ausdehnung zu fliegen um dort nach den Xindi und der Waffe zu suchen. Für diese Mission wird die Enterprise aufgerüstet. Hierbei werden vor allem die Waffensysteme weiter verbessert insbesondere die Fusionstorpedos werden durch die Photoniktorpedos ersetzt und ein Missionsraum wird eingerichtet, in dem alle für die Mission zusammengetragenen Informationen zusammenlaufen. Zur Bewältigung dieser Mission wird der Enterprise erstmals eine Einheit MACOs beigegeben, die unter dem Kommando von Major J. Hayes eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Gefahren spielt.

Xindus Trümmerfeld

Die Enterprise im Trümmerfeld von Xindus.

Nach der Aufrüstung beginnt die Enterprise ihren Flug zur Delphische Ausdehnung. Die Enterprise braucht bei Warp 5 sieben Wochen um die Ausdehnung zu erreichen. Als die Enterprise, die thermobarischen Wolken der Ausdehnung erreicht, wird das Schiff wieder von Duras Bird-of-Prey angegriffen. Durch ein L-4 Manöver und einen gezielten Schuss mit einem Photoniktorpedo gelingt es der Enterprise den Bird-of-Prey zu vernichten. Kurz darauf durchfliegt die Enterprise die thermobarischen Wolken und dringt in die Ausdehnung ein. (ENT: Die Ausdehnung)

Die sechs Wochen in der Ausdehnung verbringt die Enterprise erfolglos die Suche nach den Xindi. In einer Minenstation finden Archer und ein Landetrupp einen humanoiden Xindi und stellt so fest, dass es neben den bisher bekannten reptilartigen Xindi mehre Xindi-Spezies gibt. Der Xindi wird jedoch bei der Flucht von einem der Wärter tödlich verwundet. Bevor er jedoch auf der Enterprise verstirbt, teilt er Archer mit, wo sich der Heimatplanet der Xindi befindet. Allerdings ist der Flug zu den genannten Koordinaten umsonst, der Planet ist seit den 2030ern vollkommen zerstört, so dass die Crew der Enterprise nur noch ein Trümmerfeld vorfindet. (ENT: Die Xindi)

Enterprise bei einer Delphische Sphäre

Die Enterprise bei einer Delphischen Sphäre.

In der Ausdehnung ergeben sich für die Crew zum Teil massive Probleme. Gerade der teils rekonfigurierte Raum macht zunächst den Einsatz des Warpantriebs nahezu undenkbar. Als man es dennoch versucht, strandet die Enterprise und wird Opfer eines Überfalls von Piraten – ebenfalls in der Ausdehnung gestrandete Osaarianer, durch die man in den Besitz einer Datenbank der Xindi gelangt, die jedoch keine Daten in Bezug auf die Xindi-Superwaffe zu bieten scheint. Zu der Zeit entdeckt die Crew auch die geheimnisvollen Delphische Sphären, welche für die Anomalien in der Ausdehnung verantwortlich sind. (ENT: Anomalie)

Mit Hilfe des im Exil lebenden Tarquin entdeckt die Enterprise einige Wochen später eine Kolonie der aborealen Xindi, auf der ein für den Bau der Superwaffe benötigtes Material namens Kemocit raffineriert wird. (ENT: Exil)

Auch den Xindi ist die Existenz der Enterprise in der Ausdehnung bewusst und man lässt das Schiff beobachten. In der Zwischenzeit erreicht die Enterprise die Xindikolonie auf der sich die Raffinerie welche von Gralik Durr, einem arboralen Xindi geleitet wird. Archer gelingt es mit Gralik Durr einen friedlichen Kontakt herzustellen und er kann den Xindi überzeugen, dass die Menschen nicht der Feind gegen die Xindi ist. Mit Graliks Hilfe gelingt es, eine Ladung des Kemocits zu markieren. Jedoch bringt die Verfolgung der Ladung kaum etwas, da sich die Spur verliert, nachdem das Schiff, welche die Ladung befördert in einem Subraumkorridor verschwindet. (ENT: Die Ladung)

Enterprise im Schlepptau

Die mit nukleonischen Partikeln bedeckte Enterprise im Schlepptau ihrer beiden Fähren.

Kurz darauf nimmt der Chefingenieur Tucker einige Modifikationen am Warpantrieb des Schiffs vor, um auch in der delphischen Ausdehnung mit hoher Warpgeschwindigkeit fliegen zu können. Dabei versucht er einen komprimierten Plasmastrom zu erzeugen. Allerdings gerät das Schiff dabei in eine Anomalie, woraufhin der Warpantrieb ausfällt. Die Enterprise ist darauf in einem Raumgebiet gestrandet, in welchem eine stark erhöhte Konzentration von nukleonischen Partikeln zu registrieren ist und die sich auf der Außenhülle des Schiffs ablagern. Durch den Ausfall der Antriebssysteme steht das Schiff still und bewegt sich nicht fort, was keine akute Bedrohung ist, jedoch nimmt durch die Ablagerung der Partikel die effektive Masse des Schiffs zu, so dass man sich später, wenn der Antrieb repariert ist, nicht mehr fortbewegen kann. Allerdings hat Sim den Einfall, das Schiff mit den beiden Fähren in Bewegung zu versetzen, so dass man langsam aus dem Partikelfeld heraus treibt. (ENT: Ebenbild)

Calindra-System

Die Verfolgung des Prototyp der Waffe.

Im Dezember 2153 kommt es zu einem gewaltigen als die Enterprise von der Kumari mittels Traktorstrahl aus einer Anomalie gerettet wird und man nicht der Hilfe von Commander Shran in ein Testgebiet der Xindi-Waffe eindringen, welches im Calindra-System liegt, und dieses Scannen kann. Es gelingt, den Waffentest mitzuverfolgen, die Kontrollcodes aus dem Datenverkehr zu extrahieren, und als der Test durchgeführt ist, den Prototypen mit einem koordinierten Angriff beider Schiffe zu entwenden. Dabei wird der Prototyp von den Andorianern geborgen, die jedoch ihre eigenen Pläne mit diesem haben und die Technologie der Waffe gegen die Vulkanier einzusetzen gedenken. Dieses Vorhaben wird durch Archer letztenendes dadurch verhindert, dass der Prototyp durch Eingabe der Kommandocodes seine Selbstzerstörung aktiviert und schließlich zerstört wird. (ENT: Testgebiet)

Nachdem die Kumari wieder aus der delphischen Ausdehnung verschwunden ist, kehrt die Enterprise wieder zurück in das Testgebiet, um das Gelände zu untersuchen. Dabei fällt ihnen mit Degra der Chefkonstrukteur der Waffe mitsamt der Crew seines Schiffs in die Hände. Mit einem Simulator versucht man ihn davon zu überzeugen, dass der Plan die Menschheit zu vernichten mit Erfolg durchgeführt wurde und die Erde zerstört sei. Es gelingt Archer mit diesem Trick, herauszufinden, dass die Superwaffe bei Azati Prime gebaut wird. Archer erfährt von Degra die Koordinaten des Sterns und die Enterprise setzt Ende des Jahres den Kurs dorthin. (ENT: Kriegslist)

2154 Bearbeiten

Enterprise Xindi Angriff

Die Xindi greifen die Enterprise an.

Nach mehr als drei Wochen Flugzeit erreicht die Enterprise Anfang 2154 schließlich das System und findet mit einem aus einem insektoiden Schiffswrack geborgenen Aufklärungsschiff die Konstruktionsstätte der Waffe, welche in einem Ozean liegt. Archer macht sich schließlich auf den Weg, um die Waffe zu zerstören, allerdings ist sie bei seiner Ankunft verschwunden. Das Aufklärungsschiff wird schließlich abgefangen und durch aquarianische Schiffe außer Gefecht gesetzt. Bevor sich Archer aber auf den Weg macht erfährt er von Daniels, dass in Wirklichkeit die Sphärenbauer für diesen Konflikt verantwortlich sind. Sie benutzen die Xindi dafür die Menschen zu vernichten, damit diese den Spährenbauern in der Zukunft nicht mehr gefährlich werden können. Er gibt Archer eine Initiationsmedaille der Xindi mit um zu beweisen, dass die Menschen und Xindi einmal Alliierte werden. Nachdem Archer von den Xindi gefangen genommen wurde, will dieser den Xindi beweisen, dass die Menschen nicht die Feinde sind. Aber die Reptilianer glauben Archer nicht und sie beginnen mit dem Angriff auf die im System entdeckten Enterprise. Obwohl sich die Enterprise wehrt ist das Schiff den Xindi unterlegen und steht kurz vor der Vernichtung. (ENT: Brutstätte, Azati Prime)

Enterprise im Nebel

Die beiden Enterprise im Gefecht.

In der Zwischenzeit gelingt es Archer Degra zu überzeugen, dass er die Wahrheit sagt. Degra lässt darauf den Angriff auf die schwer beschädigte Enterprise abbrechen. Archer kehrt auf die Enterprise zurück. Nach dem Kampf mit den Xindi gibt es 18 Todesopfer an Bord und der Warpantrieb ist ausgefallen. Um die Warpfähigkeit wieder herzustellen ist Archer gezwungen von den Illyrianer eine Warpspule von deren Raumschiff zu stehlen. Nachdem die Warpfähigkeit wieder hergestellt wurde fliegt die Enterprise zum Treffpunkt um sich dort mit Degras Raumschiff zu treffen. (ENT: Beschädigungen)

Beim Treffpunkt entschuldigt sich Degra für den Angriff der Xindi auf die Erde. Er vertraut inzwischen den Menschen und weiß nun wer der wirkliche Feind ist. Degra gibt Archer die Koordinaten für den Ratsplaneten, damit Archer den Xindi-Rat überzeugen kann den Angriff auf die Erde abzubrechen. (ENT: Die Vergessenen)

Angriff auf die Xindi-Waffe

Angriff auf die Waffe.

Um den Ratsplaneten zu erreichen, muss die Enterprise einen Subraumkanal durchfliegen, welcher von einer feindseligen Spezies bewacht wird. Bevor die Enterprise in den Korridor fliegt taucht ein weiteres Schiff der NX-Klasse auf. Es stellt sich heraus, dass es sich bei diesem Schiff um die Enterprise handelt, welche durch eine Wechselwirkung des Impulsantriebs mit dem Korridor in die Vergangenheit geschleudert und dort zu einem Generationenschiff umgebaut wurde. Nach einigen Meinungsverschiedenheiten mit Archers Nachfolger Lorian, welcher der Sohn von T'Pol und Trip ist, bei dem sich beide Schiffe auch ein Feuergefecht liefern, gelingt es den Impulsantrieb der jüngeren Enterprise um zurüsten und die Gegner im Nebel einige Zeit in Schach zu halten. Als Archers Enterprise jedoch manövrierunfähig geschossen wird, schleppt sie Loriens Schiff mit einem Traktorstrahl soweit, bis sie genügend Schwung hat, um den Korridor zu erreichen. Lorien lenkt auf dem letzten Stück die angreifenden Schiffe ab. Archer und seine Enterprise erreichen so rechtzeitig das Treffen mit Degra während die andere Enterprise verschollen bleibt. (ENT: )

Enterprise vernichtet Sphäre 41

Die Enterprise vernichtet Sphäre 41.

Archer und Ensign Sato sprechen schließlich unter dem Schutz der arboralen und der humanoiden Xindi vor dem Rat und zeigen nach und nach auf, dass die Sphärenbauer die Xindi getäuscht und missbraucht haben. Es gelingt sogar die Aquarianer zu überzeugen, allerdings beugen sich die insektoiden und die reptilianischen Xindi nicht dem Ausgang der Sitzung und entführen die Superwaffe, die bis zu ihrem Start in einem gewaltigen Hangar des Planeten verborgen liegt. Dolim der Anführer der Reptilianer entführt Ensign Sato, damit diese mit ihren Fähigkeiten den Waffenaktivierungscode entschlüsselt. (ENT: Der Rat)

Mit einer alliierten Streitmacht aus arboralen, aquarianischen Schiffen, Schiffen der Primaten und der Enterprise versucht man den Ensign, aber auch die Waffe zurückzuerlangen, allerdings wird Hoshi mit Neuralparasiten gefügig gemacht, so dass es ihr gelingt, einen der Codes zu entschlüsseln. Nachdem sie von einem MACO-Team gerettet wird, mischen sich die Sphärenbauer in den Kampfverlauf ein, der bis zu diesem Zeitpunkt gut für die alliierte Streitmacht verläuft. Nicht nur, dass viele Schiffe aufgrund der plötzlich auftretenden Anomalien zerstört werden: Dolim ist mit der Waffe durch einen Subraumkorridor auf dem Weg zur Erde. (ENT: Countdown)

Enterprise StuKa

Die Enterprise bekämpft die Na'kuhl.

Da die drei Xindi-Spezies Archer halfen, fordern sie nun einen Beweis dafür, dass man die Sphären zerstören kann. T'Pol bemerkt, dass Sphäre 41 eine besondere Rolle im Sphärennetzwerk einnimmt und so beschließt man sich zu trennen: Die Enterprise kümmert sich um die Zerstörung der Sphäre, während Archer zusammen mit Hoshi, Reed und einem Team von MACOs an Bord von Degras Schiff die Verfolgung der Superwaffe übernimmt.

Während die Enterprise sich gegen den Angriff der interdimensionalen Wesen zur Wehr setzen muss und dabei die Sphäre mit einem Deflektorimpuls schließlich zum Kollabieren bringt, womit auch alle anderen Sphären zerstört werden, erfährt Archer nach dem Erreichen der Waffe erneut die Hilfe von Shran, der mit seinem Schiff das reptilianische Geleitschiff Dolims ablenkt und schließlich zerstört. In der Waffe gelingt es Archer, Reed und Hoshi diese zuerst zu deaktivieren und sie dann durch Anbringen einiger Sprengladungen von innen heraus zu zerstören – jedoch kehren nur Hoshi und Reed auf Degras Schiff zurück. Als Dank bringen die Xindi die Enterprise zur Erde zurück. (ENT: Stunde Null)

Enterprise Zurück

Die Enterprise kehrt zurück nach Hause.

Als die Enterprise die Erde nach nun acht Monaten in der Ausdehnung erreicht, stellt die Crew dort fest, dass es keine Verbindung zur Sternenflotte gibt. Als man mit einer Fähre auf die Erde fliegt, um dieser Sache nach zu gehen, stellt man dort fest, dass die Enterprise in die Vergangenheit zurück versetzt wurde. Die Enterprise befindet sich im 20. Jahrhundert zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Es stellt sich heraus, dass Daniels für diesen Zeitsprung verantwortlich ist. Zu diesem Zeitpunkt wurde aus dem Temporalen Kalter Krieg ein richtiger Krieg. Die Na'kuhl verändern die Geschichte und werden von den Nazis im 20. Jahrhundert unterstützt. Die Nazis beginnen mit der Invasion auf die USA während Vosk und seine Anhänger einen Zeitkanal bauen damit die Na'kuhl damit die Geschichte kontrollieren können. Captain Archer, welcher ebenfalls von Daniels in diese Zeit gebracht wird, kann mit Hilfe einiger amerikanischen Rebellen die Nazis aufhalten während die Enterprise versucht den Zeitkanal zu vernichten. Dabei wird das Schiff von einigen aufgerüsteten Stuka-Bombern angegriffen. Archer gelingt es Vosk aufzuhalten und den Zeitkanal zu vernichten. Die Geschichte wird wieder hergestellt. Daniels erscheint und bedankt sich bei Archer, er bringt ihn und die Enterprise wieder zurück ins 22. Jahrhundert. Dort wird die Enterprise von einer Flotte aus Sternenflottenschiffen empfangen, welche die Enterprise zurück zur Erde geleiten. (ENT: Sturmfront, Teil II, Sturmfront, Teil I)

Enterprise Reparatur

Die Enterprise wird nach der Xindi-Krise repariert.

Auf der Erde wird die Besatzung der Enterprise als Helden gefeiert, man Gedenkt aber auch den 27 verstorben Crewmitglieder, die während der Xindi-Krise verstorben sind. In den folgenden drei Monaten wird die Enterprise repariert und Technologisch auf den neusten Stand gebracht. (ENT: Zuhause)

Im Mai 2154 greifen eine Gruppe menschlicher Augments einen klingonischen Bird-of-Prey an und kapern diesen. Mit diesem Vorfall beginnt die Augment-Krise. Der Vorfall führte zu einer akuten Kriegsgefahr zwischen Menschen und Klingonen. Die Enterprise wird wieder in den Einsatz geschickt um die Augments aufzuhalten. An Bord der Enterprise befindet sich Arik Soong, ein Gefangener welcher der Ziehvater der Augments ist. Die Enterprise fliegt ins Borderland um dort die Augments aufzuspüren. Dort gelingt Soong die Flucht von der Enterprise und er kann mit den Augments entkommen.

Cold Station 12

Die Enterprise bei Cold Station 12.

Die Augments stehlen von Cold Station 12 einige tödlichen Viren. Malik, der Anführer der Augments will mit diesen Viren die klingonische Qu'Vat-Kolonie angreifen um somit einen Krieg zwischen Menschen und Klingonen auszulösen. Aber Soong weigert sich diesen Plan durch zu führen und die Augments meutern gegen ihren Ziehvater. Soong kann in einer Fluchtkapsel entkommen und wird von der Enterprise wieder aufgenommen. Die Enterprise kann die Augments aufhalten und den Angriff auf Qu'Vat-Kolonie verhindern. Der Bird-of-Prey wird im Orbit des Planeten vernichtet und der Krieg zwischen den Klingonen und den Menschen kann verhindert werden. (ENT: Borderland, Cold Station 12, Die Augments)

Kurz darauf kommt es zu einem Bombenanschlag auf die Botschaft der Erde auf Vulkan. Dabei sterben 43 Menschen, darunter auch Admiral Forrest. Die Enterprise fliegt nach Vulkan, um den Vorfall zu untersuchen. Unter Verdacht stehen die Syrranniten, eine pazifistische Gruppierung auf Vulkan. Aber es stellt sich heraus, dass Administrator V'Las vom vulkanischen Oberkommando mit für diesen Anschlag verantwortlich ist. Er gibt den Syrranniten die Schuld um von einem Angriff auf Andoria abzulenken. Den Angriff auf Andoria hingegen erklärt V'Las seinen Ministern, indem er behauptet, dass die Andorianer die Xindi-Superwaffe besitzen.

Andorianische Flotte (Schlacht von Andoria)

Die Enterprise fliegt zur Schlacht von Andoria.

Eine Flotte Vulkanischer Schiffe droht die Andorianer anzugreifen, aber Commander Tucker warnt mit der Enterprise die Andorianer. Die Enterprise schließt sich den Andorianern an. Es kommt kurz darauf zum Gefecht zwischen beiden Flotten, der Schlacht von Andoria, welche sehr zu Ungunsten der Andorianer verläuft. Die Enterprise fliegt zwischen die Fronten um ein Gefecht zwischen beiden Völkern zu unterbinden.

In der Zwischenzeit findet Captain Archer das Kir'Shara, ein vulkanisches Heiligtum von Surak. V'Las versucht dieses zu verhindern und Archer gelingt es zusammen mit T'Pau die anderen Minister des Oberkommandos zu überzeugen, dass in Wirklichkeit V'Las für den Anschlag und den Angriff auf Andoria verantwortlich ist. V'Las wird verhaftet und der Angriff auf die Andorianer wird abgebrochen. T'Pau wird in Folge dieser Ereignisse zur Ministerin ernannt und das Oberkommando wird aufgelöst. Die Vulkanier versprechen sich von nun an nicht mehr in die Missionen der Enterprise einzumischen. (ENT: Der Anschlag, Zeit des Erwachens, Kir'Shara)

Gral und Shran einigen sich

Tellariten, Andorianer, Vulkanier und Menschen bilden eine Allianz.

Kurz darauf soll die Enterprise eine Delegation von Tellariten zum neutralen Planetoiden Babel bringen. Dort sollen bei einer Konferenz Handelsstreitigkeiten zwischen den Andorianern und den Tellariten beigelegt werden.

Zu der Zeit befindet sich auch die andorianische Delegation auf dem Weg nach Babel, als diese angegriffen wird. Es sieht so aus als seien die Tellariten für diesen Angriff verantwortlich. Die Enterprise nimmt die Überlebenden auf unter denen sich auch Shran befindet. Es stellt sich aber heraus, dass die Romulaner in Wirklichkeit für diesen Angriff verantwortlich sind. Die Romulaner sehen eine große Gefahr darin wenn sich Menschen, Vulkanier, Andorianer und Tellariten verbünden. Um dies zu verhindern verwenden die Romulaner ein fernlenkbares Drohnenschiff, welches in der Lage ist, die Waffensignatur und mittels einer auf multispektralen Emittern basierenden holografischen Tarnvorrichtung auch das Aussehen verschiedener Schiffe zu simulieren. Damit wollen die Romulaner Konflikte zwischen den Völkern schüren.

Allianz 2154-Flotte

Die vereinigte Flotte der Vulkaniern, Andorianern, Tellariten und Menschen.

Die Besatzung der Enterprise findet heraus, dass es sich bei dem Angreifer um die Romulaner handelt. Die Vier Völker bilden aber eine Allianz und eine Flotte aus andorianischen, tellaritischen, vulkanischen Raumschiffen und die Enterprise versuchen mit Hilfe eines Sensorennetzes das romulanische Schiff aufzuspüren. Am Ende gelingt es das romulanische Drohnenschiff aufzuhalten und Streitigkeiten zwischen Andorianern und Tellariten werden beigelegt. (ENT: Babel, Vereinigt, Die Aenar)

Enterprise Columbia parallel

Die Enterprise und die Columbia im selben Warpfeld.

Infolge der Augment-Krise beginnen die Klingonen Ende des Jahres mit der Manipulation ihrer eigenen Gene und versuchen sie mit der gefundenen Augment-DNS auf zu werten. Dabei entsteht jedoch ein aggressives mutagenes Virus, das schnell große Teile der klingonischen Bevölkerung infiziert. Da die Klingonen Hilfe benötigen lassen diese Ende des Jahres Doktor Phlox entführen, welcher sich zu dieser Zeit auf der Erde befindet. Captain Archer versucht Phlox aufzuspüren aber eine Gruppe klingonischer Augments dringt an Bord der Enterprise ein. Die Klingonen manipulieren den Warpantrieb und können von Bord entkommen. Die Enterprise beschleunigt und wird immer schneller und es droht ein Warpkernbruch. Die Columbia (NX-02) kommt der Enterprise zu Hilfe und nimmt die Enterprise in ihr Warpfeld auf. Somit kann Commander Tucker den Warpantrieb ausschalten und neu starten ohne das die klingonische Sabotage größere Schäden an Bord der Enterprise anrichten kann. Phlox findet inzwischen ein Heilmittel für die Klingonen und kann kurz darauf von der Enterprise und der Columbia gerettet werden. (ENT: Die Heimsuchung, Die Abweichung)

2155 – 2161 Bearbeiten

Enterprise fliegt zum Mars

Die Enterprise fliegt zum Mars.

Anfang 2155 kehrt die Enterprise zur Erde zurück, damit die Besatzung an der Gründung der Koalition der Planeten teilnimmt. Aber eine Organisation genannt Terra Prime will dieses verhindern. Terra Prime ist eine xenophobische Bewegung, die sämtliche Außerirdische aus dem Sol-System vertreiben wollen. Mit der zu einem warpfähigen Schiff umgerüsteten Station der Orpheus-Bergbaukolonie gelingt es dem Anführer der Organisation, John Frederick Paxton eine auf dem Mars stationierte Verteron-Phalanx unter seine Kontrolle zu bringen und diese dann als Waffe auf den Verhandlungsort auszurichten, das Sternenflottenhauptquartier.

Die Crew der Enterprise versucht Paxton aufzuhalten und fliegt zum Mars. Getarnt hinter einem Komet fliegt eine Fähre, in dem sich ein Außenteam befindet, zum Mars. Das Außenteam landet auf den Mars ohne dass es Terra Prime auf der Oberfläche mitbekommt. Captain Archer dringt mit seinen Außenteam in die Orpheus-Bergbaukolonie ein. Es kommt dort zu einem Kampf zwischen Paxton und Archer. Es gelingt Archer den Start der Waffe zu unterbrechen. Nachdem es aber zu einem Hüllenbruch kommt und die Luft entweicht gelingt es Paxton die Waffe wieder zu starten. Er feuert den Strahl auf das Sternenflottenhauptquartier ab. Tucker gelingt es im letzten Moment das Ziel der Waffe zu ändern und die Waffe feuert auf den Ozean. Paxton und die Mitglieder von Terra Prime werden nach diesem Vorfall verhaftet.

Enterprise im Orbit der Erde

Die Enterprise im Orbit der Erde.

Als Folge dieser Ereignisse wird die Konferenz zur Gründung der Koalition der Planeten verschoben und es sieht so aus, als dass diese Allianz nie gegründet wird. Archer gelingt es die Botschafter für eine gemeinsame großartige Zukunft zu überzeugen. Die Koalition der Planeten wird gegründet. (ENT: Dämonen, Terra Prime)

Zwischen 2156 und 2160 findet zwischen den Romulanern und der Allianz aus Menschen, Andorianern, Vulkaniern und Tellariten der Irdisch-Romulanische Krieg statt. Gemäß eines historischen Holoprogramms, das William T. Riker im Jahr 2370 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) abspielt, wird die Enterprise in dieser Zeit nochmal aufgerüstet und die Brücke wird auf den neusten technologischen Stand gebracht. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II, Dies sind die Abenteuer)

Riker und Troi an Bord der (NX-01)

Riker und Deanna Troi auf der holografischen Enterprise.

Gemäß des von Riker abgespielten historischen Holoprogramms kommt es 2161 zu folgenden Begebenheiten: Die Crew des Schiffs hilft ihrem alten Freund Shran, dessen Tochter aus den Fängen einiger Entführer zu befreien. Bei einem anschließenden Überfall dieser Entführer auf die Enterprise , opfert sich Commander Tucker und reißt in einer Explosion die Angreifer mit in den Tod, um seinen Captain zu retten. Nach diesen Ereignissen fliegt die Enterprise zur Erde wo die Gründung der Föderation stattfindet. Nach diesem Flug wird die Enterprise offiziell außer Dienst gestellt. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Nach ihrer Ausmusterung wird die Enterprise zunächst der Reserveflotte zugeteilt. Später wird sie dann in das Flottenmuseum überstellt. Dort befindet sie sich mindestens bis ins 24. Jahrhundert. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Erstkontakte Bearbeiten

Alternative Zeitlinien Bearbeiten

Vernichtung der Erde Bearbeiten

  • Kommandant:
    • Captain T'Pol (bis 2160er)
    • Captain Charles Tucker III
  • Erster Offizier:
    • Commander Charles Tucker III (bis 2160er)
    • Commander Malcolm Reed
Enterprise explodiert

Die Enterprise wird von den Xindi vernichtet.

Durch den Ausfall Archers überträgt Admiral Forrest T'Pol das Kommando über das Schiff und verleiht ihr das Offizierspatent der Sternenflotte und damit verbunden den Rang eines Captains. Allerdings schafft es die Crew nicht, die Zerstörung der Erde zu verhindern.

Einige Jahre später ist die Enterprise unter dem Kommando von Captain Tucker, dessen erster Offizier Commander Reed wurde. T'Pol verweilt mit Archer auf Ceti Alpha V. Als Phlox eine Heilmethode für Archers Erkrankung findet, greift eine Gruppe Xindi-Schiffe die Kolonie und ihre Verteidigungsflotte an – kurz bevor die Behandlung abgeschlossen ist, wird die Brücke mit einem gezielten Angriff zerstört. Sowohl Tucker, als auch Reed und Hoshi sterben dabei. Durch eine Überlastung des Warpantriebs gelingt es allerdings noch T'Pol und Archer, die Auswirkungen der Erkrankung rückgängig zu machen – wobei das Schiff zwar zerstört, aber die Zeitlinie wiederhergestellt wird, so dass sie nie existierte. (ENT: Dämmerung)

Generationenschiff Bearbeiten

EnterpriseNX EnterpriseNX-alt

Die Enterprise - angedockt an ihr älteres Pendant.

2154 wird die Enterprise nach Loriens Angaben durch den Subraumkanal, den sie nutzen wollen um Degra rechtzeitig zu erreichen, wegen einer Störung, welche durch den Impulsantrieb des Schiffes hervorgerufen wird, 117 Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Schon bald wird klar, dass die Enterprise nunmehr ein Generationenschiff werden würde.

Im Laufe der Zeit werden einige technische Veränderungen vorgenommen, so werden die Phasenkanonen beispielsweise durch ähnlich effektive Strahlenwaffen ersetzt. Außerdem wurden zwei Möglichkeiten erarbeitet, wie die derzeitige Enterprise nicht in die Vergangenheit geschleudert werden würde: Entweder wird der Warpantrieb aufgerüstet, so dass das Schiff nunmehr Warp 6 erreichen kann und nur mit minimaler Verzögerung den Treffpunkt erreicht, oder aber der Impulsantrieb wird modifiziert, um die Störungen nicht mehr auszulösen. Schließlich gelingt es der richtigen Enterprise den Subraumkanal und beide Schiffe kämpfen gegen die feindliche Spezies. Mit Hilfe des Traktorstrahls lenkt Lorian die andere Enterprise durch den Korridor. Archer erreicht so rechtzeitig das Treffen mit Degra. (ENT: )

Das weitere Schicksal von Lorien, seiner Crew und dem Schiff ist unbekannt. Es ist sowohl möglich, dass das Schiff zerstört und die Besatzung getötet wurde, als auch, dass diese durch die "verhinderte Zeitreise" nie existierten und so ein klassisches Zeitparadoxon ergeben.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Enterprise (NX-01) Zeichnung

Eine Zeichnung der Enterprise (NX-01).

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Die Enterprise hat bei ihrem Start 81 Menschen, eine Vulkanierin (T'Pol) und einen Denobulaner (Phlox) an Bord. (ENT: Lautloser Feind)
    Um der tödlichen Strahlung eines radioaktiven Sturms zu entgehen, müssen alle 83 Personen an Bord der Enterprise, sowie der Hund von Captain Archer (Porthos) und sämtliche Tiere von Phlox, im Laufsteg untergebracht werden. (ENT: Der Laufsteg)

Externe Links Bearbeiten

Enterprise (NX-01) in der Memory Beta

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki