Wikia

Memory Alpha

Elizabeth Lindsey

Diskussion0
23.349Seiten im Wiki
RealWorld-Artikel
Aus der Perspektive der realen Welt geschrieben.
Luisa Kim 2364

Elizabeth Lindsey als Luisa Kim

Dr. Elizabeth Lindsey (* 17. April 1956 in USA als Elizabeth Kapu'uwailani Lindsey; 58 Jahre) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Filmemacherin und (seit 1999) Doktorin der Kulturanthropologie.

Sie spielte Luisa Kim in der Star Trek: The Next Generation-Episode Ein Planet wehrt sich.

Neben Star Trek hatte sie Gastauftritte in Serien wie Fantasy Island – Insel der Träume (1979, u.a. mit Ricardo Montalban), Drei Engel für Charlie (1981, u.a. mit Branscombe Richmond und Joanna Cassidy), Magnum (1981, u.a. mit Miguel Ferrer), Der Denver-Clan (1982, u.a. mit Lee Bergere, Joan Collins und John Crawford), Knight Rider (1984, u.a. mit Nicholas Guest), Mike Hammer (1984, u.a. mit Marcy Lafferty), Simon und Simon (1984, u.a. mit Mary Carver, Randy Hall, Michael Keenan und Vladimir Velasco), Matt Houston (1985, u.a. mit Ted Barba, Phillip Pine und Davis Roberts), Life Goes On (1990, u.a. mit Bill Smitrovich und Robert Pine) und Fantasy Island (1999, u.a. mit Malcolm McDowell und Mädchen Amick)

Sie spielte die Tiki im TV-Film Die Himmelhunde von Boragora – Das Geheimnis des goldenen Affen (TV 1982, u.a. mit Stephen Collins, Marta DuBois) und in drei Folgen der darauf basierenden TV-Serie Die Himmelhunde von Boragora (1982/1983, ebenfalls mit Collins und DuBois, sowie mit Michael Cavanaugh und Branscombe Richmond). Zudem war sie in zehn Folgen der Kriegsserie China Beach – Frauen am Rande der Hölle (1988/1989, u.a. mit Jeff Kober, Robert Picardo, Concetta Tomei, Ned Vaughn, David Youse, Megan Gallagher, Marco Rodríguez und Tom Wright) als Mai zu sehen.

Zu ihren weiteren Filmauftritten zählen Rollen in Filmen wie Blut und Orchideen (TV 1986, u.a. mit David Clennon, George Coe und James Saito), Last Flight Out (TV 1990, u.a. mit Dion Anderson, Rosalind Chao, Molly Hagan und Keone Young), Bulworth (1998, u.a. mit Vinny Argiro) und True Love & Mimosa Tea (2005, u.a. mit Cary-Hiroyuki Tagawa).

Die frühere "Miss Hawaii" des Jahres 1978 zeichnete sich darüber hinaus als Regisseurin und Autorin der Dokumentation And Then There Were None (1995) verantwortlich. Darin geht es um die hawaiianischen Ureinwohner, die eine Minderheit im eigenen Land darstellen und vom Aussterben bedroht sind.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki