Wikia

Memory Alpha

Ebenbild

Diskussion0
23.423Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Trip erleidet eine lebensgefährliche Verletzung, die wenig Hoffnung auf ein Überleben lässt. Phlox stellt daraufhin einen Klon von ihm her.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog: TrauerfeierBearbeiten

Im Maschinenraum der Enterprise hat sich die Mannschaft für eine Trauerfeier versammelt. Captain Archer hält eine Gedenkrede, in der er einem Mitglied der Besatzung die Ehre erweisen will. "Er" hätte allen gezeigt, wie wertvoll ein Leben sein könne. Man würde nie vergessen, was er für die Crew und das Schiff, dass er so sehr liebte, getan hat. Alle würden mit neuer Entschlossenheit daran gehen, die Mission zu vollenden um sein Opfer und Andenken zu ehren. Abschließend ändert sich der Blickwinkel und man sieht den zum Sarg umgebauten Torpedo und die darin aufgebahrte Leiche: es ist Trip!

Akt I: Zwei Wochen früher Bearbeiten

Commander Tucker ist im Quartier von T'Pol und hat eine weitere Neuropressur-Sitzung mit ihr. Dabei erzählt er von einer neuen Methode mit Warp 5,0 ohne Feldfluktuationen reisen zu können, indem er die Systemanschlüsse umleitet und den Antimateriestrom komprimiert bevor er die Injektoren erreicht. Dies würde nach den Simulationen das Warpfeld stabilisieren womit eine so sanfte Reise möglich wäre, dass man auf dem Warpreaktor ein Kartenhaus bauen könne. T'Pol meint dazu, dass dies ermöglichen würde, die Ausdehnung schneller zu durchreisen worauf Trip erwiedert, dass sie so vielleicht die Xindi-Waffe rechtzeitig erreichen könnten. Danach folgt ein amüsanter Schlagabtausch der Wortspiele und Doppeldeutigkeiten rund um die Neuropressur, der durch die "luftige" Kleidung untermalt wird.

Akt II: Erster Test Bearbeiten

Trip, wieder im Maschinenraum, koordiniert mit der Brücke einen Test seiner Modifikationen und ordnet mindestens Warp 4,9 an. Die Enterprise beschleunigt und Trip nimmt die letzten Einstellungen an der Konsole vor. Travis Mayweather zählt währenddessen auf der Brücke die Warpfaktoren langsam bis 4,8 hoch, wonach es deutlich ruppiger wird. T'Pol gibt von ihrer Station zu bedenken, dass das Warpfeld beginnt zu fluktuieren, doch Travis erreicht Warp 4,9 und Trip aktiviert die Stromkompression. Sofort wird der Flug ruhiger und T'Pol meldet, dass die Fluktuationen wieder auf 0 gesunken sind. Kurz darauf kommt es aber bereits zu einer Erschütterung und im Maschinenraum wird Alarm ausgelöst. Irgendetwas läuft schief, Travis verliert die Steuerkontrolle und Trip meldet ein Feuer im Primärinjektor. Obgleich es überall zu kleineren Explosionen im Maschinenraum kommt und evakuiert werden soll, hechtet Trip auf die Reaktorkammer um manuell etwas zu überbrücken. Auf dem Weg herunter kommt es auf einer Seite des Raums zur Explosion, die Trip auf dem Reaktor voll erwischt und gegen das Geländer auf der anderen Seite wirft. Er bleibt verletzt und bewusstlos auf dem Rücken liegen. Die Enterprise fällt in einem Nebel unter Warp und die Schadensberichte weisen mehrere leicht Verletzte aus, bis auf einen. Commander Tucker ist auf dem Weg zum Doktor.

Akt III: Schadensbericht Bearbeiten

Captain Archer besichtigt die Reparaturen, die von T'Pol überwacht werden. Diese berichtet ihm, dass, hätte Commander Tucker den Reaktor nicht abgeschaltet, es zu einem Warpkernbruch hätte kommen können. Der Antrieb ist erheblich beschädigt und T'Pol schätzt die Arbeit auf mehrere Wochen. Tucker würde wohl alle Hände voll zu tun haben. Archer informiert sie statt dessen darüber, dass sie die Reparaturen leiten wird. Er kommt gerade vom Doktor: Trip liegt im Koma! Durch die erlittenen schweren Nervenschäden muss damit gerechnet werden, dass er nicht überleben wird.

Wieder auf der Krankenstation hat Phlox keine besseren Nachrichten für den Captain. Allerdings stellt er Archer eines seiner medizinischen Tiere vor: eine Lyssarrianische Wüstenlarve. Diese erlaubt es nach Implantation fremder DNS diese genau nachzubilden und dadurch einen mimetischen Symbionten herzustellen. Da der Doktor Nervengewebe von Trip benötigt, bietet er dem Captain diese Option an. Der Klon würde eine Lebensspanne von ca. 15 Tagen haben.

Trip Tucker hat eine Methode gefunden, wie man Warp 5,0 erreichen kann. Bei dem kurzzeitig erfolgreichen Versuch bricht plötzlich im Maschinenraum ein Feuer aus. Trip schafft es gerade noch, das Feuer zu löschen indem er den Warpantrieb deaktiviert. Durch eine Explosion stürzt er aber vom Warpantrieb und fällt ins Koma. Captain Archer weiß, dass er ohne Trip nicht in der Lage sein wird, in der Ausdehnung zu bestehen und die Xindi zu finden. Deshalb erlaubt er Dr. Phlox trotz großer moralischer Bedenken, mithilfe einer biomimetischen Lebensform aus seinem Zoo einen Klon zu züchten, um das geschädigte Hirngewebe Tuckers zu ersetzen. Der Klon von Trip wurde vom Doktor „Sim“ genannt. Sim entwickelt sich nicht nur innerhalb von wenigen Tagen wie Trip, sondern bekommt auch nach und nach dessen Erinnerungen.

Da die biomimetische Lebensform die Eigenschaft besitzt, eine sehr viel kürzere Lebenserwartung zu haben als ein echter Mensch und dementsprechend schnell heranwächst, ist der zweite Trip innerhalb weniger Tage erwachsen und gliedert sich mehr oder weniger in die Crew ein, mit allen dazugehörigen sozialen Bindungen (obwohl sich die Crew unbehaglich dabei fühlt).

Er erfährt, dass er nur ein Ersatzteillager für den echten Trip ist aber fügt sich letztendlich seinem Schicksal, in dem Wissen, seine wahre Bestimmung zu erfüllen.

Dialogzitate Bearbeiten

Trip: Wissen Sie, so wie Sie es geschildert haben klang es viel schlimmer als es ist!
T'Pol: Fortgeschrittene Neuropressur kann den Körper sehr beanspruchen.
Trip: Mag wohl sein, aber ehrlich gesagt war's bisher ein Kinderspiel.
T'Pol: Wir sind noch nicht bei den herausfordernden Stellungen angelangt.
T'Pol beugt sich mit dem Oberkörper über Trips Kopf um seine Nieren zu massieren, wobei Trip tiefere Einblicke gewährt werden
Trip: (heiser) Naja (holt Luft) für Herausforderungen bin ich immer zu haben!
T'Pol: (ein wenig zurechtweisend) Atmen Sie!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Die Folge hat ein ähnliches moralisches Dilemma wie die Folge Tuvix der Serie Star Trek: Voyager.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Captain Archers Raumschiffmodell, mit dem der junge Sim spielt, tauchte bereits im Pilotfilm Aufbruch ins Unbekannte, Teil I auf.

Trivia Bearbeiten

In dieser Folge wird aus chronologischer Sicht die erste Bestattung in einer Torpedohülle gezeigt.

Nachwirkung Bearbeiten

Velton Ray Bunch gewann für seine Arbeit am Soundtrack dieser Episode einen Emmy Award in der Kategorie „Hervorragende Musikkomposition für eine Serie“.

Filmfehler Bearbeiten

Während die beiden Shuttle versuchen, die Enterprise aus dem Nebel zu schleppen, meldet Malcom Reed, dass die Zugkraft der Shuttle bei 2500 Kilodyn liegt. 2500 Kilodyn entsprächen der Kraft um eine Masse von 2500 kg mit 1 cm/s² zu beschleunigen. Die aufgebrachte Zugkraft würde also nicht mal ansatzweise ausreichen, um ein Schiff der Größe der Enterprise (inkl. Besatzung, Ausrüstung, Panzerung, Waffen, etc…) aus dem Nebel zu ziehen.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Personen
Klon
Wissenschaft & Technik
Mimetischer Symbiont
Speisen & Getränke
Zitronenkuchen
sonstiges
Ferngesteuertes Modellraumschiff

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki