Wikia

Memory Alpha

Dukat

Diskussion22
23.346Seiten im Wiki
Dukat

Dukat

Dukat ist ein cardassianischer Offizier, der bedeutenden Einfluss auf die Politik des Alpha-Quadranten nimmt. Er ist während der Besatzungszeit Kommandant von Terok Nor und Präfekt von Bajor. Später führt er Cardassia in eine Allianz mit dem Dominion und in den Krieg mit der Föderation. Er verbündet sich mit den Pah-Geistern, um die Bajoranischen Propheten zu vernichten. Seine Seele wird zusammen mit den Pah-Geistern in den Bajoranischen Feuerhöhlen eingefangen.

KarriereBearbeiten

Dukat verfolgt zunächst eine beispielhafte Karriere als cardassianischer Offizier. Er dient als Glinn auf der Kornaire. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I, Das Gute und das Böse) Einer seiner befehlshabenden Offiziere in seiner frühen Karriere ist Gul Trepar. (DS9: Die Überwindung)

Präfekt von Bajor Bearbeiten

2346 wird Dukat im Rang eines Guls zum Präfekten von Bajor und Kommandanten der gerade fertiggestellten Raumstation Terok Nor berufen. (DS9: Tiefes Unrecht) Sein vorgesetzter Offizier ist Legat Kell. (DS9: In der Falle) Diese Stellung stellt einen frühen Höhepunkt in Dukats Karriere dar, dennoch gelingt es ihm nicht, den bajoranischen Widerstand zu brechen. Nachdem die bajoranischen Ressourcen größtenteils ausgebeutet sind, entscheidet sich die Cardassianische Union gegen den Willen Dukats 2369 für den Abbruch der Besetzung. (DS9: Die Konspiration)

Langsamer Abstieg Bearbeiten

Dukat wird vom Zentralkommando für den Abbruch der Besetzung verantwortlich gemacht. Die Entdeckung des bajoranischen Wurmloches kurz nach Abzug der cardassianischen Truppen wird ihm ebenfalls als Niederlage angerechnet. Dennoch hat er zunächst als Kommandant des Zweiten Ordens weiterhin die Möglichkeit, die cardassianisch-bajoranisch-föderale Politik zu beeinflussen. (DS9: Der Abgesandte, Teil I, Der Abgesandte, Teil II)

2370 untersucht er zusammen mit Commander Sisko militärische Aktivitäten in der Demilitarisierten Zone (DMZ). Dabei wird Dukat von den föderalen Rebellen, die sich Maquis nennen, gefangen genommen. In der Folge wird Dukat vom Zentralkommando als Bauernopfer benutzt, um die Waffenlieferungen an die cardassianischen Rebellen in der DMZ zu vertuschen. Commander Sisko kann ihn jedoch befreien und die wirklichen Umstände der Kämpfe aufdecken. (DS9: Der Maquis, Teil I, Der Maquis, Teil II)

Als es 2372 zur Revolution auf Cardassia kommt und die Militärdiktatur gestürzt wird, unterstützt Dukat die zivilen Rebellen. Nach geglückter Machtübernahme wird Dukat zum obersten Militärberater des vorher machtlosen Detapa-Rates ernannt, zudem wird er zum Legat befördert. Während das Klingonische Reich die Revolution als Werk des Dominions ansieht und eine Invasion Cardassias startet, schafft es Dukat mithilfe Captain Siskos, die Mitglieder des Detapa-Rates von Cardassia zu evakuieren. In der Folge kommt es zu einem designierten Waffenstillstand, jedoch ist Cardassia beträchtlich geschwächt. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I, Der Weg des Kriegers, Teil II)

Im selben Jahr unternimmt Dukat gemeinsam mit Major Kira Nerys eine Rettungsmission auf Dozaria, um Überlebende der Ravinok zu retten. Darunter befindet sich auch Tora Ziyal, eine uneheliche Tochter Dukats von der Bajoranerin Tora Naprem. Nachdem er sie zunächst ermorden will, um seine Karriere nicht zu gefährden, entscheidet er anders und erkennt Ziyal als seine Tochter an. (DS9: Indiskretion)

Nach diesem Schritt ist Dukat am Abgrund: Seine Frau und seine Kinder verlassen ihn, er verliert seinen Posten und seinen Rang und bekommt das Kommando über den Frachter Groumall.

Renegat Bearbeiten

Als Dukat Major Kira zum Planeten Korma transportieren soll, entdecken sie, dass der Außenposten dort von Klingonen zerstört worden ist. In der Folge gelingt es ihnen, den dafür verantwortlichen klingonischen Bird-of-Prey zu kapern und dabei wertvolle geheime Informationen zu erhalten. Nach dieser Aktion ist der Detapa-Rat bereit, Dukat zu rehabilitieren, geht jedoch nicht auf seine Vorschläge für eine Offensive ein. Er entscheidet sich, seine Regierung zu verraten und den Kampf gegen die Klingonen auf eigene Faust zu führen. (DS9: Zu neuer Würde)

2373 hilft Dukat dem Infiltrationsteam der Sternenflotte unter Kommando von Sisko den klingonischen Planeten Ty'Gokor zu erreichen. (DS9: Die Apokalypse droht)

Machtergreifung Bearbeiten

Dukat unterstützt vermeintlich Deep Space 9, als 2373 ein Angriff des Dominions auf den Alpha-Quadranten erwartet wird. Als die Flotte des Dominions jedoch Kurs auf Cardassia nimmt, schließt sich Dukat ihr an. Es stellt sich heraus, das Dukat geheime Verhandlungen über den Anschluss Cardassias an das Dominion geführt hat und der neue Führer Cardassias wird. Inwieweit seine Handlungen von anderen Cardassianern unterstützt werden, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Jedoch begrüßen die Cardassianer den Beitritt zum Dominion, verspricht ihnen Dukat doch die Erfüllung der Großmachtsträume Cardassias. (DS9: Im Lichte des Infernos)

Bündnis mit dem Dominion Bearbeiten

Bereits nach wenigen Wochen scheinen Dukats Versprechen eingehalten: Die Klingonen haben sich aus cardassianischem Gebiet zurückziehen müssen und der Maquis ist zerschlagen. Doch die Bedrohung durch das Dominion veranlasst die Föderation, den Nachschubweg durch das Wurmloch zu verminen. Das Dominion erklärt daraufhin der Föderation und dem Klingonischen Reich den Krieg, kurz darauf greift eine Flotte aus Cardassianern und Jem'Hadar unter Kommando von Dukat Deep Space 9 an. Sie können zwar die Station erobern, aber die Aktivierung des Minenfeldes nicht verhindern. (DS9: Zu den Waffen!)

Nach diesem Erfolg befehligt Dukat die gesamte Flotte des Dominion von Deep Space 9 aus, das jetzt wieder Terok Nor heißt. Auch wenn die Deaktivierung des Minenfeldes zunächst nicht gelingt, schafft es Dukat mit den verfügbaren Truppen den Gegner an den Rand der Niederlage zu bringen. Als Dukats Stellvertreter Damar eine Methode entwickelt, das Wurmloch wieder zu öffnen, scheint der endgültige Sieg greifbar. (DS9: Ein kühner Plan)

Sisko erfährt jedoch von diesem Plan und führt die Zweite und Fünfte Flotte nach Deep Space 9. Dukat entsendet eine Streitmacht, um sie aufzuhalten, doch durch einen überraschenden Flankenangriff der Klingonen gelingt es zunächst der USS Defiant die Linie des Dominion zu durchbrechen. Als die Defiant Deep Space 9 erreicht, wird das Minenfeld gerade deaktiviert. Sisko kann jedoch die Flotte des Dominion im Wurmloch mithilfe der Propheten vernichten. Da die Waffensysteme von Terok Nor von bajoranischen Rebellen unter Führung von Kira Nerys sabotiert worden sind, kann sich die Station nicht gegen die Defiant verteidigen und wird evakuiert. Als Dukat seine Tochter Ziyal holen will, gesteht sie ihm, Kira geholfen zu haben. Damar, der die Szene beobachtet, erschießt daraufhin Ziyal als Verräterin. Dukat kann das nicht akzeptieren, liebt er doch seine Tochter und ist bereit gewesen, ihr zu verzeihen. Er widersetzt sich der Evakuierung und wird von den eintreffenden Koalitionstruppen unter Arrest gestellt. (DS9: Sieg oder Niederlage?)

WahnsinnBearbeiten

Dukat2

Dukat nach dem Tod von Ziyal

Dukat kann den Verlust seiner Tochter nur schwer verkraften, woraufhin er seinen Verstand verliert. Während des Transports zu seinem Prozess mit der USS Honshu, wird das Schiff von Jem'Hadar-Schiffen angegriffen. Benjamin Sisko, der ebenfalls an Bord ist, kann sich mit Dukat in einem Shuttle auf einen Planeten retten. Dort leidet Dukat erneut an Halluzinationen und beginnt endgültig dem Wahnsinn zu verfallen. Er gibt seinen Hass auf die Bajoraner zu und versucht Sisko zu töten, was ihm nicht gelingt. Jedoch kann er fliehen. (DS9: Das Gute und das Böse)

Dukat und die Pah-GeisterBearbeiten

Dukat und ein pah-geist

Ein Pah-Geist ergreift Besitz von Dukat

2375 lässt sich Dukat von den Pah-Geistern führen und wird Oberhaupt der Pah-Geist-Sekte auf Empok Nor. Er glaubt, so könne er die Bajoraner endgültig vernichten. Bei einem bajoranischen Ritual ergreift ein Pah-Geist Besitz von seinem Körper. Als er nach Deep Space 9 reist und mit Hilfe eines Drehkörpers den Himmlischen Tempel zerstört, tötet er Jadzia Dax. (DS9: Tränen der Propheten)

Als Anjohl Tennan Bearbeiten

Dukat als Anjohl Tennan

Dukat als Anjohl Tennan

Nachdem Gul Dukat sich 2375 einer plastischen Operation unterzogen hat, senden die Pah-Geister ihn nach Deep Space 9, um dort Kai Winn dazu zu bringen, den Pah-Geistern zu dienen und die Restauration Bajors durchzuführen. Die Kai wird benötigt, da das Buch des Kosst Amojan nur von ihr gelesen werden kann. Um glaubhaft zu wirken, entwickelt Dukat eine Geschichte um seine Rolle als Anjohl Tennan. (DS9: Im Ungewissen, Bis daß der Tod uns scheide, Ein Unglück kommt selten allein)

Von Dukat erdachte Geschichte von Anjohl Tennan: Während der BesetzungBearbeiten

Mit der folgenden Geschichte kann Dukat Kai Winn als Anjohl Tennan dazu bringen, zu glauben, dass ihre Schicksale schon lange verbunden sind. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

Nach Angaben des plastisch veränderten Dukat komme er, Anjohl Tennan, ursprünglich aus Relliketh. Während der Besetzung Bajors durch die Cardassianer sei in Relliketh ein cardassianischer Außenposten vom Widerstand zerstört worden. Als Dukat davon erfahren habe, hätte er zur Strafe 100 Bajoraner aus der Stadt in der Hauptstadt hinrichten lassen wollen.

Zu der Zeit sei es der jungen Ranjen Winn gelungen, ihren Vedek davon zu überzeugen, sich aktiv am Widerstand zu beteiligen. Sie habe die Erlaubnis bekommen, Edelsteine des Ordens zur Bestechung zu nutzen. Unter den Cardassianern, die sie bestochen hätten, hätte sich auch ein Cardassianer namens Prenar befunden.

Der Cardassianer Prenar habe vorgegeben, die Befehle, die er erhalten habe, falsch zu lesen, und dadurch wird ausgerechnet der Transport, in dem sich Anjohl Tennan befunden habe, in ein Arbeitslager umgeleitet. Durch den Zufall sei Anjohl Tennan der Hinrichtung entkommen.

Nach der BesetzungBearbeiten

Später sei Anjohl Tennan zurück nach Relliketh gegangen und habe dort zusammen mit seinem Bruder als Farmer gearbeitet. Sie hätten Moba angebaut. Im Jahre 2374 sei es dann allerdings zu einem Rückschlag gekommen: Die Rogath-Fäule hätte die die Ernte befallen. Als einziges Mittel hilft dagegen, das komplette Abbrennen der Felder. Danach muss das Feld eine Saison regenerieren.

Ende 2375 kommt der vermeintliche Anjohl (der plastisch veränderte Dukat) deshalb zu Kai Winn, um mit ihr für seine Ernte zu beten. Die Kai erkennt in ihm den Mann, der ihr von den Propheten in einer Vision als der Mann mit der Weisheit des Landes angekündigt wird und der ihr als Führer bei der Restauration Bajors dienen soll. Winn ist sich nicht bewusst, dass die Vision von den Pah-Geistern stammt.

Als der vermeintliche Anjohl Tennan kurz darauf berichtet, dass sein Bruder ihm mitteilen lasse, dass die Moba-Sprösslinge innerhalb einer Woche nach dem Setzen schon sprießen, ist Winn völlig davon überzeugt, dass er der Mann aus der Vision ist. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

Restauration BajorsBearbeiten

Als sich die Pah-Geister der Kai kurz danach erneut offenbaren, wendet sich Winn entsetzt an Colonel Kira. Kira ist der Meinung, dass die Kai ihr Amt niederlegen soll. Allerdings lehnt Winn diesen drastischen Schritt ab. Sie wendet sich wieder an den vermeintlichen Anjohl, der ihr versichert, dass die Pah-Geister die wahren Götter Bajors sind. Er bringt sie dazu, sich den Pah-Geistern zu verschreiben. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Um die neue Aufgabe, die Pah-Geister aus den Feuerhöhlen zu befreien, durchzuführen, überzeugt der vermeintliche Anjohl die Kai, das Buch des Kosst Amojan zu lesen. Ranjen Solbor, der zu dieser Zeit der Diener der Kai ist, entdeckt unterdessen die wahre Identität und entlarvt Dukat. Doch es ist zu spät. Winn lässt sich auch davon nicht aufhalten und arbeitet mit dem verhassten Kriegsverbrecher zusammen. Sie tötet Solbor und studiert das Buch, um die Pah-Geister zu befreien. (DS9: Im Angesicht des Bösen)

Nach der EntlarvungBearbeiten

Gemeinsam mit Dukat, der immer noch sein bajoranisches Aussehen hat, versucht Winn, die Pah-Geister zu befreien. Doch zwischen den Beiden wachsen Hass und Misstrauen. Dukat vertraut Winn so wenig, dass er das Buch des Kosst Amojan selbst lesen will, auch wenn das Buch nur für die Augen der Kai bestimmt ist, und erblindet vorübergehend. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein)

Gemeinsam versuchen die Beiden jedoch trotzdem, die Pah-Geister aus den Feuerhöhlen zu befreien, und können erst von Captain Sisko, dem Abgesandten, gestoppt werden. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Dukats Vater wird vom Zentralkommando wegen eines Waffenhandelvorfalls gefangen genommen und exekutiert. Dukat macht dafür den Obsidianischen Orden und speziell Elim Garak verantwortlich. Er ordnet mindestens zwei Mal seine Exekution an. (DS9: Das Implantat, Der geheimnisvolle Garak, Teil I, Im Lichte des Infernos)

Offiziell verehrt er seine cardassianische Familie, die aus seiner Frau und sieben Kindern besteht, darunter sein Sohn Mekor. Jedoch unterhält er zahlreiche uneheliche Beziehungen, so unter anderem zu Kira Meru. Später entwickelt er auch ein Verlangen für deren Tochter, Kira Nerys, die dieses jedoch entschieden ablehnt. (DS9: Tiefes Unrecht, et al.)

Kurz vor Ende der Besatzung führt Dukat eine Beziehung mit Tora Naprem, aus der seine Tochter Tora Ziyal hervorgeht. Wissend, dass deren Existenz seine Karriere gefährden wird, schickt er beide nach Lissepia, doch ihr Schiff wird von den Breen angegriffen. Ziyal überlebt und wird versklavt, bis sie von Dukat und Kira Nerys gerettet wird. Seine Liebe zu Ziyal ist aber zu groß, um sie zu töten. Er akzeptiert sie als Tochter und wird daraufhin von seiner Familie und der cardassianischen Gesellschaft geächtet. (DS9: Indiskretion, Zu neuer Würde) Den späteren Tod Ziyals kann Dukat nicht verkraften und wird wahnsinnig. (DS9: Sieg oder Niederlage?)

Als er 2375 die Sekte der Pah-Geister auf Empok Nor anführt, zeugt er ein weiteres Kind mit der Bajoranerin Mika. (DS9: Entscheidung auf Empok Nor)

Beziehung zu anderen PersönlichkeitenBearbeiten

Dukat hat intensiven Kontakt zu einigen der bedeutendsten Persönlichkeiten seiner Zeit. In vieler Hinsicht gilt Benjamin Sisko als sein Gegenspieler, dennoch empfindet er immer den höchsten Respekt vor Sisko. Dass Sisko Dukat vor dem Maquis rettet, zeigt, dass Sisko ihn ebenfalls respektiert. Der Coup d'état Dukats 2373 stellt jedoch einen Wendepunkt in vielen Beziehungen Dukats dar, so auch in der zu Sisko. Dieser betrachtet ihn nun als Feind, die Situation gipfelt in den Kampf in den Feuerhöhlen, bei dem Dukat sein Leben verliert. (DS9: Der Maquis, Teil I, Das Gute und das Böse, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Rechte Hand Dukats ist seit seinem Kommando über die Groumall Damar. Zwischen ihnen entwickelt sich die starke Beziehung eines Mentors zu seinem Protegé. Selbst seinen Mord an Ziyal verzeiht ihm Dukat. Nach dem Beitritt Cardassias hat Dukat engen Kontakt zu dem Vorta Weyoun. Zwischen beiden bildet sich eine respektvolle Arbeitsbeziehung aus. Auch wenn Dukat de facto unter Weyoun steht, ist er überzeugt, dass die Cardassianer später ihre Unabhängigkeit zurückfordern können. (DS9: Tränen der Propheten, Im Ungewissen, Bis daß der Tod uns scheide)

In den letzten Wochen seines Lebens hat der zum Bajoraner umgewandelte Dukat als Anjohl Tennan ein Verhältnis mit Kai Winn Adami. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Verhältnis zu BajorBearbeiten

Auf Bajor gilt Dukat als einer der schlimmsten Kriegsverbrecher der Besatzung. Er selbst sieht sich eher als ein fürsorgender Vater, der die Bajoraner beschützt hat. Er verweist oft auf bajoraner-freundliche Maßnahmen seinerseits, dennoch bleiben Mord, Folter und Mißhandlungen auf Bajor an der Tagesordnung. Er sieht diese Maßnahmen als nötig an, denn die Bajoraner würden sich sich mit ihrem Widerstand selbst schaden. (DS9: Tiefes Unrecht)

In den ersten Jahren nach Ende der Besatzung ist er bestrebt, die Sicht Bajors und vor allem die von Kira Nerys auf ihn zu korrigieren. Möglich ist auch, dass er deswegen seine halb-bajoranische Tochter Tora Ziyal überhaupt anerkennt. (DS9: Indiskretion)

Als die Cardassianer 2373 ins bajoranische System zurückkehren, will Dukat den Planeten erneut besetzen, jedoch hindert ihn der Nichtangriffspakt zwischen Bajor und dem Dominion. In den folgenden Wochen bemüht sich Dukat um ein neues Bild in der bajoranischen Geschichte, dennoch begrüßen die Bajoraner die zurückkehrende Föderation später als Befreier. (DS9: Zu den Waffen!, Sieg oder Niederlage?)

Den Wendepunkt in der Beziehung Dukats zu Bajor stellt seine Zeit mit Benjamin Sisko dar, nachdem dieser mit ihm gestrandet ist. Dukat, inzwischen von Halluzinationen geplagt, erkennt seinen unbändigen Hass auf die Bajoraner, die sich weigern, seine Größe anzuerkennen. Er beschließt Bajor und sein Volk zu vernichten. Dazu verschreibt er sich dem Kult der Pah-Geister und schafft es kurzzeitig, die Bajoranern von den Propheten zu trennen. Als er später versucht, die Pah-Geister mithilfe Winn Adamis freizulassen, wird er in den Feuerhöhlen gefangen. (DS9: Das Gute und das Böse, Tränen der Propheten, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Sonstiges Bearbeiten

ChronologieBearbeiten

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Dukat wurde von Marc Alaimo gespielt und von Tilo Schmitz synchronisiert.

Wissenswertes Bearbeiten

In der Episode Zeit des Widerstands identifiziert Dukat sich bei der Aufzeichnung einer Permanenten Dokumentationsdatei als Dukat, S.G.. Ob es sich dabei um die Initialen seiner Vornamen oder eine Kurzform seines Postens (Stations-Gul oder Stations-Gouverneur) handelt, ist nicht bekannt.

2002 wählte das Magazin TV Zone Dukat auf Platz vier in der Top 20-Liste der Science-Fiction-TV-Bösewichte. Die Borg-Königin wurde zweite, Weyoun achter, Q elfter und Seska neunzehnte.

Die Ähnlichkeit zwischen Dukat und Macet wird in der Relaunch Reihe von Star Trek: Deep Space Nine so erklärt, dass beide Cousins sind.

Apokryphes Bearbeiten

Dem Buch Ein Stich zur rechten Zeit nach lautet sein Vorname Skrain. Der Vorname seines Vaters lautet dem Buch zu Folge Procal.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki