Wikia

Memory Alpha

Die schwarze Seele

Diskussion0
22.985Seiten im Wiki
Deanna Troi stürzt auf dem Planeten Vagra II mit einem Shuttle ab und wird daraufhin von Armus gefangen gehalten. Bei einer Rettungsmission durch die Enterprise wird Tasha Yar von Armus getötet.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft. Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Die Enterprise erhält den Notruf eines Shuttles mit dem Counselor Deanna Troi von einer Konferenz zum Schiff zurückkehren sollte.

Da die Enterprise vorübergehend keinen Warp-Antrieb besitzt, können sie dem Shuttle nicht zur Hilfe kommen. Chefingenieur Leland T. Lynch beschleunigt auf Bitten des Captains die Arbeiten am Antrieb und bringt das Schiff in wenigen Minuten wieder auf Warp-Geschwindigkeit.

Das Schiff setzt Kurs auf den Ursprung des Notrufs, den Planeten Vagra II. Das Shuttle ist auf dieser Welt abgestürzt. Die Rettung der Besatzung gestaltet sich schwierig, da ein Bewohner dieses Planeten, ein Wesen, das aus einer amorphen schwarzen Masse besteht, die Rettungsarbeiten effektiv behindert.

Das Wesen stellt sich als Armus vor. Seine grundsätzliche Attitüde ist von Wut und Sadismus geprägt. Ohne Vorwarnung attackiert er Sicherheitschefin Lieutenant Tasha Yar, als diese einen Ansatz macht, zum Shuttle zu gehen. Das Team beamt daraufhin sofort zur Enterprise zurück. Doktor Crusher kann in der Krankenstation nichts mehr für Tasha tun und erklärt sie für tot.

Nach einer kurzen Besprechung wird ein neues Team zusammengestellt, um sich abermals Armus zu stellen.

Armus nutzt seine enormen Fähigkeiten für weitere manipulative Spielchen, wie etwa La Forge den VISOR vorzuenthalten oder Data fernzusteuern. Da alles was er tut, Armus zu langweilen scheint, steigert dieser die Intensivität seiner Spielchen dahin, Commander Riker vorübergehend zu verschlucken.

Diese Vorkommnisse treiben schließlich Captain Jean-Luc Picard persönlich auf die Planetenoberfläche. Er nutzt Informationen, die die gefangene Counselor ihm über Funk geben konnte, dazu, Armus zu schwächen, indem er das Wesen durch gezielte Provokationen in Rage versetzt.

Armus, der nach eigenen Aussagen dadurch entstanden sein soll, dass die früheren Bewohner dieser Welt ihre negativen Eigenschaften abgestreift haben, die dann zu einem Lebewesen der Finsternis gerannen, regt sich dermaßen auf, dass er die Kontrolle über das Shuttle verliert. Picard lässt sofort sämtliches Sternenflottenpersonal hochbeamen.

Vagra II wird zur gesperrten Welt erklärt. Das Shuttle wird vernichtet, um Armus keine Möglichkeit zu lassen, sich von Vagra II zu entfernen. Auf der Enterprise zurück, wird auf dem Holodeck eine Trauerfeier für Tasha veranstaltet. In einer vorher aufgenommenen Abschiedsrede spricht Tasha alle ihre Freunde persönlich an und bedankt sich bei ihnen für die schöne Zeit auf der Enterprise.

Dialogzitate Bearbeiten

  • Picard: Was passiert, Nummer Eins? Was sehen Sie?
    Riker: Schwierigkeiten…
  • Picard: Ist es eine Lebensform, Data?
    Data: Zu wenige Informationen für eine Antwort, Captain.
    Picard: Und theoretisch?
    Data: Hm, es wäre möglich.
    Armus: Sehr gut, Blechmann!
  • Die letzten Worte bevor Yar stirbt
    Yar: Wir gehen nicht ohne die Mitglieder unserer Besatzung.
    Armus: Ich warne euch!
    Yar: Was soll das, die Menschen brauchen unsere Hilfe. Wir wollen dir nichts tun aber wir müssen ihnen helfen…
  • Yar: Hallo liebe Freunde, ihr habt euch versammelt und seht dieses Bild von mir, denn ich bin gestorben. Es passierte wahrscheinlich, während ich im Dienst war und sicher schnell, so wie ich es erwartet habe. Vergesst nicht, ich bin gestorben während ich meine Pflicht tat, sie war der Inhalt meines Lebens. Ich habe mein Leben sehr geliebt, ebenso die, die es mit mir teilten, ihr seid meine Familie. Ihr alle wisst, von wo ich gekommen bin und wie mein früheres Leben aussah. Die Sternenflotte nahm ein zorniges junges Mädchen auf und verwandelte es. Ich empfing das große Geschenk euer Freundschaft und euer Liebe. Will Riker, Sie sind für mich etwas Besonderes, Sie haben mir vertraut, Sie haben mich ermutigt und Sie brachten mich zum Lachen. Deanna, deine große Fähigkeit ist es, anderen Mitgefühl entgegenzubringen. Du hast mir viel gegeben ohne ein Wort zu sagen. Durch dich lernte ich eine Frau zu sein und mich selbst zu finden. Ach Worf, wir sind uns so ähnlich. Wir sind beide Krieger, beide Waisen, die hier ein Zuhause fanden. Ich hoffe, ich bin dem Tod mit offenen Augen entgegen getreten. Beverly, ihre Hingabe an den Beruf, Ihre Hilfsbereitschaft für andere sind einzigartig. Von Ihnen habe ich gelernt in allem perfekt zu sein, gleichgültig was man dafür tun muss. Wesley, es tut mir Leid, dass ich nicht mehr miterleben kann, wie du zu einem außergewöhnlichen Mann heranwächst. Deine Güte und deine große Ehrlichkeit werden dir dabei helfen. Geordi, immer wenn ich besonders verzweifelt war, nahmen Sie meine Hand und halfen mir die Dinge von Ihre Warte aus zu sehen. Sie brachten mir mehr bei, als die Realität zu erkennen. Mein Freund Data, Sie erleben alles mit dem Erstaunen eines Kindes, dadurch sind Sie menschlicher als die meisten von uns. Captain Jean-Luc Picard, ich wünschte ich könnte sagen, Sie waren wie ein Vater zu mir. Aber ich hatte niemals einen, deshalb weiß ich nicht wie das ist. Gäbe es die Möglichkeit einen auszusuchen, dann fiele die Wahl auf Sie. Ich habe mir immer gewünscht, dass Sie stolz auf mich sind. Jean-Luc, Sie haben den Mut und das Herz eines Entdeckers und die Seele eines Poeten. Ich möchte nur noch eins sagen, der Tod ist ein Zustand, der durch das Erinnern der anderen bedeutungslos wird. Deshalb ist nicht alles zu Ende, keine Verabschiedung, ich lebe weiter. Grußfrequenzen geschlossen Sir.
    Picard: Au revoir, Natasha.
  • Datas Frage im Anschluss an die Trauerfeier
    Data: Sir, der Aspekt dieser Zusammenkunft ist für mich verwirrend.
    Picard: Oh, und wieso?
    Data: Meine Gedanken drehen sich nicht um Tasha, sondern nur um mich selbst. Ich denke ständig, wie leer für mich es ohne sie sein wird. Habe ich alles falsch verstanden?
    Picard: Ganz und gar nicht, Data. Im Gegenteil.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Das Drehbuch dieser Episode wurde stark überarbeitet, ursprünglich war Tasha Yars Tod nicht geplant, musste aber eingebaut werden, nachdem feststand, dass Denise Crosby aussteigt. So wurde ihr Tod und der Umgang der Crew mit dieser Situation nachträglich in die Story eingebaut.

Sonstiges Bearbeiten

Filmfehler Bearbeiten

La Forge ohne VISOR
La Forge mit seinen normalen braunen Augen.
KlossiHinzugefügt von Klossi

Als Armus La Forge seinen VISOR entreißt, kann man anstatt La Forges weißen blinden Augen seine normalen braunen Augen sehen.

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Als der Warpantrieb wieder in Funktion ist, wird das Mischungsverhältnis von Materie und Antimaterie mit 25:1 angegeben. In der Folge Prüfungen wird erwähnt, dass hierfür nur das Verhältnis von 1:1 in Frage kommt.

Produktionsfehler Bearbeiten

Synchronisationsfehler Bearbeiten

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. J.G. Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Denise Crosby als Lieutenant Tasha Yar
Katja Nottke
Michael Dorn als Lt. J.G. Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Rita Engelmann
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
Mart McChesney als Armus
Joscha Fischer-Antze (im Original von Ron Gans gesprochen)
Co-Stars
Walker Boone als Lt. Commander Leland T. Lynch
Joachim von Ulmann
Brad Zerbst als Krankenpfleger
Claus-Peter Damitz
Raymond Forchion als Lieutenant Ben Prieto
Manuel Vaessen
nicht in den Credits genannt
James G. Becker als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Dexter Clay als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tim McCormack als Fähnrich Bennett
Guy Vardaman als Darien Wallace
unbekannte Darstellerin als Medizinische Offizierin
Chris Palm (im Original von einer unbekannten Sprecherin synchronisiert)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Susan Duchow als Stand-In für Denise Crosby
Dana Dru Evenson als Stuntdouble für Denise Crosby
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Tom Morga als Stuntdouble für Jonathan Frakes
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Kultur & Religion
Titan
Personen
Poet
Astronomische Objekte
Vagra II
Wissenschaft & Technik
Hologramm, Warpantrieb
sonstiges
Grußfrequenz

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki