Wikia

Memory Alpha

Die Zukunft schweigt

Diskussion3
23.175Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die USS Enterprise entdeckt ein Föderationsshuttle mit einem bewusstlosen Picard, sechs Stunden aus der Zukunft.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog: Ein einsames Shuttle Bearbeiten

Owon Eier Omelett

Commander Riker beweist seine Kochkünste.

Commander William T. Riker hat Data, Geordi La Forge und Worf zum Essen in sein Quartier eingeladen. Doktor Katherine Pulaski hat Bier vom Planeten Ennan VI mitgebracht. Aber er lässt nicht die ganze Arbeit vom Replikator erledigen, er bereitet einige 'Owon-Eier zu, die er auf Raumbasis 73 gekauft hat. Während des Essens erzählt Riker, dass er zu Hause mit seinem Vater allein war. Darum hat er gelernt zu kochen. Die Gäste sind allerdings nicht sonderlich vom Menü begeistert. Einzig Worf scheint es wirklich zu schmecken. Über die Bordkommunikation bittet Captain Jean-Luc Picard seinen ersten Offizier auf die Brücke. Man hat das Notrufsignal eines Shuttleschiffs der Föderation aufgefangen., obwohl weder ein weiteres Schiff in dieser Gegend gemeldet wurde, noch ein entsprechenden Mutterschiff zu finden ist. An Bord des einsamen Shuttles befindet sich eine humanoide Lebensform. Die Enterprise geht auf Rendezvouskurs als keine Kommunikation möglich ist – die Fähre ist ohne Energie.

Akt I: Ein zweiter Picard? Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 42679,2
Auf dem Weg zum Endicor-System sind wir auf ein Shuttleschiff gestoßen, das scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht ist. Wir wissen nicht, wie es hierher kam.
Shuttle El-Baz wird per Traktorstrahl an Bord geholt

Mit dem Traktorstrahl bringt man das fremde Shuttle an Bord.

Das Shuttle ist nun in Sichtweite. Es trudelt ohne Kontrolle und Energie durch den Raum. Mit dem Traktorstrahl wird es auf Shuttleabteilung 2 gebracht. Riker, Worf und Dr. Pulaski begeben sich auf den Weg zur Shuttlerampe. Das Shuttle gehört zur Sternenflotte und trägt die Registriernummer: NCC 1701-D USS Enterprise, Shuttleschiff 5. Die gleiche Kennung trägt aber auch noch ein weiteres Shuttle im Hangar. Als sich das Schiff öffnet, trauen sie ihren Augen nicht: am Steuer sitzt offenbar Jean-Luc Picard, bewusstlos. Doch der Captain sitzt immer noch auf der Brücke. Als Picard mit Data eintrifft ist er ebenfalls verblüfft. Im Shuttle sitzt jemand, der ihm gleicht. Doch wer ist er? Er hat normalen Herzschlag aber keinen Puls. Seine Lebenszeichen haben ein ungewöhnliches Muster, ihre Phasen sind verschoben. Counselor Deanna Troi macht klarere Beobachtungen, sie ist überzeugt, dass der Fremde ebenso sehr Picard ist, wie der Captain selbst. Die Enterprise fliegt nun auf altem Kurs weiter.

Picard liegt in der Krankenstation

Der fremde Picard auf der Krankenstaion.

Auf der Krankenstation stellt Dr. Pulaski noch mehr widersprüchliche Diagnosen. Der fremde Picard ist bewusstlos, aber unverletzt und am Leben. Beim Versuch ihn aufzuwecken stirbt der Patient aber beinahe, das stimulierende Mittel hatte einen gegenteiligen Effekt. An der Außenhülle sind Spuren einer Antimaterieexplosion zu erkennen. Nun soll das Logbuch der Fähre ausgewertet werden. Dazu muss Data aber zunächst einmal Energie in die Bordsysteme transferieren. Mit Geordi La Forges Hilfe gelingt es. Nachdem sich herausstellte, dass die Polaritäten der Energien der Enterprise und des Shuttles nicht kompatibel sind, benutzen sie einen variablen Phasenkonverter. Mit einer Einstellung von -2% kann man die Systeme neu starten, obwohl das theoretisch nicht möglich ist. Das Logbuch gibt eine merkwürdige Startzeit an: 42679,5. Dieser Zeitpunkt ist noch sechs Stunden entfernt. Der fremde Picard muss also aus der Zukunft kommen.

Akt II: Eine Zukunft mit verheerenden Folgen Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Nachtrag
Einen Teil des Geheimnisses haben wir gelöst. Es existieren zwei Shuttleschiffe Nummer 5, weil das eine aus der Zukunft kommt. Es ist uns sechs Stunden voraus – so wie mein zweites Ich.

Der Fremde ist noch immer nicht bei Bewusstsein. Es soll eine Offiziersbesprechung geben.

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Nachtrag
Data hat das Logbuch der Duplikatfähre sichergestellt. Ich habe Angst, ein Logbuch zu sehen, dessen Eintragungen erst in wenigen Stunden gemacht werden.

Hier werden die Führungsoffiziere über das Wissen aus dem Logbuch unterrichtet. Eine visuelle Aufzeichnung zeigt, wie ein Shuttle den Hangar verlässt und wie die Enterprise in einen Wirbel fliegt. Dort wird sie zerstört. Eine Audioaufzeichnung gibt an:

Shuttleschifflogbuch
Captain Picard
Ich war soeben Zeuge, wie die Enterprise mit ihrer gesamten Besatzung vollständig vernichtet wurde. Nur ein einziger Mensch hat überlebt: ich.

Die Zeit läuft: laut Logbuch bleiben noch 3 Stunden und 19 Minuten bis zur Explosion der Enterprise. Doch warum hat der Captain das Schiff verlassen? Es gibt auf dem Weg ins Endicor-System kein Anzeichen für Gefahren. Man wägt Optionen ab. Man könnte Halt machen, umkehren, den Kurs ändern. Doch mit dem fremden Picard an Bord wurde ein Ereignisablauf in Gang gesetzt, der nicht abzuändern ist. Worf erwähnt die Theorie des Möbiusstreifens – einer Drehung der Weltraummaterie, durch die eine Schleife entstünde, die man nicht mehr verlassen kann. Aber Picard sieht die Sache nüchtern: er möchte weiterfliegen und abwarten, was auf ihn zukommt.

Dr. Pulaski glaubt inzwischen zu wissen, dass der Fremde sein Zeitgefüge verlassen hat. Seine Körperfunktionen haben ihren Rhythmus verändert, normalisieren sich jedoch, je näher er seiner Zeit kommt. Wenn die Zeiten der beiden Picards zusammenfallen wird es sie beide geben. Auch sein Bewusstsein wird jetzt klarer. Deanna spürt nun seinen deutlichen Wunsch, das Schiff zu verlassen.

Akt III: Die Gefahr nimmt Gestalt an Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Nachtrag
Wir fliegen weiter in Richtung Endicor-System. Nur noch zwei Stunden trennen uns von unserem Rendezvous mit uns selbst.

Ein Scan der gesamten Region ist ergebnislos. Und der Gesundheitszustand des Fremden bessert sich weiter, seine Lebenszeichen werden immer normaler. Picard bemüht sich, mit ihm zu sprechen, doch der andere Picard ist zu verwirrt und verängstigt um zu antworten. Er gibt nichts über die Zukunft preis. Der Captain streitet nun vehement ab, das dies er selbst sein soll. Spekulationen über den Ursprung dieses Phänomens werden erwogen: hat das Shuttle Die Schwelle Warp 10 erreicht? Es hat aber gar keinen Warpantrieb. War es eine mächtige Kraft, ein Bewusstsein? Picard erinnert sich an Wesen, die sich nur mit Hilfe der Kraft ihres Geistes durch die Zeit bewegen können. Paul Manheims Experimente mit Gravitation und Zeit waren auch nicht ausgereift genug um das Geschehene zu erklären. Doch die Frage wird beantwortet, als hinter dem Schiff ein Energiewirbel auftaucht, wie er in den Aufzeichnungen des Shuttles beschrieben wurde.

Akt IV: Es geht um Picard Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise
Nachtrag
Wir sind auf etwas unfassliches gestoßen.
Enterprise-D in Transwarpkanal

Die Enterprise wird in den Energiewirbel gezogen.

Der Wirbel zieht das Schiff in sein Inneres. Zunächst kann man dem Zug mit dem Warpantrieb noch widerstehen. Als man versucht sich mit Warp 9 aus dem Wirbel zu befreien wird das Schiff nur weiter in den Wirbel gezogen. Eine gestartete Sonde wird im Wirbel sofort von einem Energiestrahl zerstört. Ein solcher Strahl trifft auch die beiden Picards. Beide sind unverletzt, aber der Captain wird erneut getroffen. Was auch immer dahinter steckt, es konzentriert sich jetzt ganz auf Picard. Er erwägt nun, die Enterprise zu verlassen um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Nun ist also die Zeit gekommen, dass er das Schiff verlässt und es gibt kein Zurück mehr.

Akt V: Der Kreislauf muss enden Bearbeiten

Zweimal Captain Picard

Die beiden Picards auf dem Weg zum Shuttle.

Der fremde Picard ist nun wieder auf den Beinen und drängt darauf, zu seinem Shuttle zu gelangen. Die beiden Captains machen sich also auf den Weg in den Hangar. Dabei kommt auch zur Sprache, dass der Energiewirbel die Enterprise für eine Lebensform hält, Picard als dessen Gehirn ansieht und ihn deshalb haben will. Der fremde Picard muss nun das Schiff verlassen um die Enterprise zu retten, bevor der Warpantrieb versagt und sie in den Wirbel gezogen wird. Aber nach den Aufzeichnungen des Shuttles würde das Schiff dann zerstört werden. Es gibt für den fremden Picard nur die eine Möglichkeit: das Schiff verlassen. Doch bevor er ins Shuttle steigen kann, wird er vom echten Captain mit einem Phaser getötet. Nun nimmt man mit maximalem Warp Kurs auf das Zentrum des Wirbels. Auf dem gefährlichen Ritt verschwindet der Fremde plötzlich, ebenso sein Shuttle. Die Enterprise ist wieder frei und fliegt wie zuvor mit Kurs auf das Endicor-System. In der Lounge sinniert Picard über das Erlebte. War es real oder eine Illusion? Hat der andere Picard ihn warnen, ihm eine Alternative bieten wollen?

Dialogzitate Bearbeiten

  • La Forge und Pulaski haben Rikers selbstgekochte Eier gekostet und spucken sie gleich wieder aus; Worf schaufelt sich seinen Teller voll in den Mund
    Worf zu Riker: Köstlich!
  • (zu seinem zukünftigen Ich)
    Picard: Captain Picard! Ich kann dich nicht gehen lassen. Bevor wir weiterfliegen, muss der Kreislauf enden!
  • Picard: Es wird ja immer gesagt, wenn man weit genug reist, kann man am Ende auf sich selbst treffen. Nachdem ich das nun erlebt habe Nummer Eins, hoffe ich nur, es wird sich nie wiederholen.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Das Shuttle El-Baz ist nach dem NASA-Geologen Professor Farouk El-Baz, Dozent an der Boston-Universität, benannt.

Dass Riker die Eier auf einer Raumstation gekauft hat, ist einer der wenigen Hinweise auf die Existenz von Geld im 24. Jahrhundert. Allerdings steht das im Widerspruch mit zahlreichen anderen Quellen.

Die Folge nimmt Bezug auf die Episoden TNG: Der Reisende und TNG: Begegnung mit der Vergangenheit.

Wil Wheaton (Wesley Crusher) spielt in dieser Episode nicht mit.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Personen
Paul Manheim
Schiffe & Stationen
El-Baz, Shuttle
Orte
Endicor-System
Wissenschaft & Technik
Antimaterieexplosion, Möbiusstreifen, Phase, Zeitreise

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki