Wikia

Memory Alpha

Die Verbindung

Diskussion4
23.367Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Captain Archer bekommt drei Orionische Sklavenmädchen geschenkt, die für reichlich Zündstoff unter der Mannschaft sorgen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer,
27. Dezember 2154
Wir sind unterwegs zum Berengarius-System, einem potentiellen Standort für die erste einer Reihe von Sternenbasen.

Die Enterprise ist unterwegs ins Berengarius-System, wo eine Sternenbasis errichtet werden soll. Auf der Brücke berichtet Commander T'Pol Captain Archer von den Ergebnissen einer vulkanischen Expedition, die auf einer der Welten dort eine Art feuerspeienden, fliegenden Drachen gefunden hat. Allerdings meint T'Pol, dass es diesbezüglich Zweifel gab und auch die Brückenoffiziere sind skeptisch. Archer gedenkt, dies genauer zu untersuchen, da meldet Lieutenant Reed ein Raumschiff auf Abfangkurs. Das Schiff kann nicht identifiziert werden, und Archer lässt vorsichtshalber taktischen Alarm ausrufen. Als Ensign Hoshi Sato das Schiff ruft, antwortet ein Orioner, der sich als Harrad-Sar vorstellt. Er fordert Archer auf, die Waffensysteme zu deaktivieren, andernfalls würde er das Feuer eröffnen.

Akt I: Geschäftsverhandlungen Bearbeiten

Nun zielen beide Schiffe aufeinander. Archer schlägt vor, die Waffen gleichzeitig zu deaktivieren, und Harrad-Sar stimmt zu. Als die Situation entspannter ist, erklärt er, dass er einen Vorschlag für Archer hat. Den möchte er aber von Angesicht zu Angesicht an Bord seines Schiffes unterbreiten. Archer erklärt, dass er wenig positive Erfahrungen mit den Orionern hat und deswegen skeptisch ist, doch Harrad-Sar meint, sein Vorschlag solle gerade der Verbesserung der Beziehungen zwischen Sternenflotte und Orion-Syndikat dienen.

Auf dem Weg zum Transporter warnt Reed Archer und empfiehlt, den Orioner lieber an Bord der Enterprise zu empfangen, doch Archer möchte ihn nicht verärgern und die Beziehungen zum Syndikat verbessern. Archer, Reed und zwei MACOs beamen auf Harrad-Sars Schiff.

Im Maschinenraum besprechen die Commanders Tucker und Kelby die Reparaturen. Tucker macht Kelby klar, dass er nur vorübergehend da ist und ihn nicht verdrängen will, doch Kelby ist sichtlich beleidigt und wütend und lässt Tucker stehen. T'Pol tritt zu Tucker und bietet ihre Hilfe an, und Tucker hat auch tatsächlich etwas für sie zu tun. Da fragt T'Pol ihn, ob er in letzter Zeit ungewöhnliche Tagträume gehabt habe, insbesondere von ihr. Als Tucker behauptet, keine gehabt zu haben und fragt, ob sie denn von ihm träume, beendet T'Pol das Gespräch.

Harrad-Sar serviert inzwischen auf seinem Schiff seinen vier Gästen reichlich Essen und Meridor und berichtet offen, dass er nicht nur als Händler, sondern auch als Pirat und Freibeuter tätig ist. Dann kommt er darauf zu sprechen, dass Archer sowohl im Klingonischen Reich als auch vom Syndikat gesucht wird. Archer fragt nun nach seinem Anliegen, doch Harrad-Sar möchte zunächst etwas Unterhaltung anbieten. Auf sein Zeichen betreten drei Orionische Sklavenmädchen den Raum und tanzen sehr aufreizend für die Gäste. Archer und Reed sind beide total gefesselt und sichtlich begeistert. Harrad-Sar behauptet, dass auch Navaar, die erfahrenste der drei, von Archer begeistert sei. Er berichtet weiter, dass die drei Schwestern seien und von ihm auf Verex III gekauft wurden, doch Archer hört ihm gar nicht zu, so fesseln ihn die tanzenden Schönheiten. Als der Tanz zu Ende ist, kommt Harrad-Sar zum Geschäftlichen.

Zurück auf der Enterprise berichtet Archer kurz darauf T'Pol von seinem Angebot. Harrad-Sar erzählte von einem Planeten, auf dem genug Magnesit für tausende Warpreaktoren vorhanden sei. Weil er es aber nicht fördern könne, wolle er es den Menschen überlassen, für 10% des Ertrags. Archer habe bereits zugesagt, was T'Pol etwas überrascht. Archer erklärt weiter, Harrad-Sar habe ihm zur Bekräftigung des Abkommens ein Geschenk gemacht.

Reed geleitet inzwischen das "Geschenk" durch das Schiff: Es sind die drei Mädchen. Er berichtet ein wenig vom Schiff und zeigt ihnen ihre Quartiere, doch die drei machen ihn dabei ganz schön nervös.

Akt II: Frauen an Bord Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer,
Nachtrag
Harrad-Sar hat uns die Koordinaten des Planeten, den er beschrieben hat, übergeben. Wir sind auf dem Weg um seine Angaben zu überprüfen.

Später ist die Enterprise auf dem Weg zu den von Harrad-Sar übergebenen Koordinaten, um den Planeten zu überprüfen. T'Pol berichtet Archer indessen, in der Crew gäbe es Bedenken wegen der Orion-Frauen, weil sie Unruhe stiften. Während Archer die Sache leicht nimmt, hält T'Pol das Problem für ernster und fordert Archer auf, mit den dreien zu sprechen, insbesondere darüber, dass sie nun keine Sklaven mehr seien.

In der Sporthalle trifft inzwischen Reed auf den schon eifrig trainierenden Mayweather. Er berichtet, dass er mit dem harten Training versuche, die Frauen aus dem Kopf zu bekommen. Er empfiehlt Reed, das gleiche zu tun, und auch Reed nimmt sich ein Paar Hanteln. Mayweather berichtet von einem Erlebnis an Bord der Horizon, als das Schiff ein paar der sehr attraktiven und offenen Deltanerrinnen aufnahm, als er gerade fünfzehn war. Damals konnte er kaum klar denken, und auch damals habe er versucht, sich mit Hanteltraining abzulenken.

Eine der drei Orionerinnen, D'Nesh, besucht inzwischen den Maschinenraum und bedankt sich bei Kelby, weil er ihr am Morgen die Messe gezeigt hat. Sie ist vom Warpreaktor beeindruckt und erklärt Kelby, überhaupt von der Enterprise begeistert zu sein, während sie ihn gleichzeitig ständig berührt. Kelby führt sie durch den Maschinenraum.

Indessen kommt Hoshi Sato auf die Krankenstation und verlangt ein Mittel gegen Kopfschmerzen. Dr. Phlox berichtet, dass auch ein anderer weiblicher Ensign gerade mit Kopfschmerzen bei ihm war. Hoshi vermutet, dass es eventuell an den Orionern und ihrer Wirkung auf die Männer liege, doch Phlox wüsste nicht, wie sie Kopfschmerzen verursachen sollten und hält ein wenig Sexualität für gesund. Plötzlich kippt Phlox, der schon die ganze Zeit neben der Spur war, um. Scheinbar nähert er sich einem Schlafzyklus, obwohl der doch gerade vor einer Woche vorbei war.

Im Maschinenraum beobachtet Tucker, wie Kelby und D'Nesh sich unterhalten. Er ruft Kelby zu sich und fragt ihn, warum er nicht wie beauftragt am EPS-Anschluss arbeite. Er fordert Kelby auf, D'Nesh wegzuschicken, doch der weigert sich. Zwischen den beiden kommt es zum Streit, und beide drohen sich gegenseitig. Tucker schickt Kelby in sein Quartier und droht, ihn in die Arrestzelle zu werfen, wenn er sich weiter weigert, seine Befehle auszuführen. Kelby geht.

Später besucht Archer Navaar in ihrem Quartier, die ihn freudig begrüßt, schließlich sei sie sein Eigentum. Archer erklärt, dass sie und ihre Schwestern niemandes Eigentum seien, weil die Sklaverei auf der Erde seit Jahrhunderten illegal sei. Sie drei seien hier als Gäste. Navaar ist verdutzt, ihr ganzes Leben war sie eine Sklavin, die Freiheit verwirrt sie. Als Archer auf das Protokoll der Sternenflotte zu sprechen kommt, entschuldigt sich Navaar für den Zwischenfall im Maschinenraum und für D'Neshs Verhalten. Archer setzt sich neben sie auf ihr Bett und erklärt, sie müsse sich nicht entschuldigen, schließlich sei alles neu für sie. Navaar fragt ihn nun, ob er sie attraktiv finde. Als Archer dies bejaht, küsst sie ihn. Als sie weiter küssen, ruft T'Pol Archer, und er reißt sich mühsam los. T'Pol teilt ihm mit, dass sie den Planeten erreicht haben, während Navaar ihn weiter küsst und seine Uniform öffnet.

Kurz darauf kommt Archer immer noch benommen auf die Brücke. Reed vermutet eine Falle und empfiehlt Taktischen Alarm. Es werden tatsächlich große Magnesitvorkommen angezeigt. T'Pol fragt Archer dezent, ob es ihm gut gehe und der bestätigt das, als plötzlich ein Energiewert in der Atmosphäre des Planeten angezeigt wird. Die Scanner können durch die Wolken nichts klar erkennen, und niemand antwortet auf Rufe, aber es scheint ein Raumschiff zu sein. Archer lässt die Enterprise näher heran fliegen. Da nimmt das Schiff Kurs auf die Enterprise, aktiviert die Waffen und beschießt die Enterprise. Seine Waffen sind jedoch schwach und keine Gefahr. Vermutlich ist es ein Wissenschaftsschiff, das zufällig hier ist, vermutet T'Pol. Reed ist über die wirkungslosen Angriffe amüsiert, doch Archer ist plötzlich gereizt und genervt und befiehlt das Schiff mit den Phasenkanonen zu zerstören. Reed weigert sich zu feuern. Als Archer selbst feuern will, entfernt sich das unbekannte Schiff.

Akt III: Das Komplott Bearbeiten

D'Nesh besucht inzwischen Kelby in seinem Quartier, und die beiden beginnen sofort, sich leidenschaftlich zu küssen. Später liegen beide im Bett, und Kelby erzählt ihr davon, dass er eigentlich besser als Tucker sei und der sich nun auf seinen Posten dränge. Er vermutet, dass Tucker bleiben will. D'Nesh erklärt, er dürfe sich nicht so behandeln lassen und müsse sich nehmen, was er wolle. Als Kelby zögert, droht sie, ihn zu verlassen, und fragt, was er bereit sei, dafür zu tun, sie für immer zu behalten. Kelby meint, dafür würde er alles tun, und zufrieden legt sich D'Nesh wieder zu ihm.

Später schleicht sich Kelby in den Maschinenraum und beginnt den Warpantrieb zu sabotieren. Als Tucker ihn aufhalten will, schlägt Kelby ihn. Es kommt zu einer Prügelei, und schließlich schlägt Tucker Kelby nieder, gerade rechtzeitig, um den kurz vor dem Kollaps stehenden Warpreaktor abzustellen. Die Enterprise beginnt, antriebslos zu treiben.

Kurz darauf erklärt Tucker Archer, dass Kelby mit seinen Manipulationen an den EPS-Leitungen fast das ganze Schiff zerstört habe. Nun dauert es eine Weile, bis sie weiter können. Die beiden besuchen Kelby, der auf der Krankenstation sicherheitshalber fixiert ist. Er behauptet, nichts getan zu haben, es sei ein Komplott von Tucker. Als Archer ihn attackieren will, hält Phlox ihn zurück und erklärt, dass Kelbys Adrenalinwerte viel zu hoch seien. Es muss ihn betäuben. Dann eröffnet er den beiden anderen, dass Kelby das gleiche habe, was alle auf dem Schiff manipuliert: ein starkes Pheromon, das menschliche Männer aggressiv und wahnhaft macht, die Frauen schwächt und bei ihnen Kopfschmerzen auslöst. Phlox erklärt weiter, dass die Pheromone von den Orionerinnen stammen und ihnen vermutlich helfen, die Männer zu kontrollieren und die Konkurrenz auszuschalten. Eine besondere Wirkung gäbe es auf ihn, es bringt ihn in den Schlafzyklus, den er aber durch Aufputschmittel unter Kontrolle hat. Nur T'Pol und Tucker sind nicht betroffen. Bei allen anderen wird die Wirkung immer stärker.

Wenig später besuchen Archer und T'Pol die drei Orionerinnen, die inzwischen in der Dekontaminationskammer sind und von MACOs bewacht werden. Navaar fragt Archer, ob es das war, was er mit Freiheit meinte; doch Archer präsentiert ein Kommunikationsgerät aus ihrem Quartier. Er weiß, dass sie erst vor zwei Stunden Kontakt zu Harrad-Sar hatten und vermutet, dass es von Anfang an Harrad-Sars Plan war, die Enterprise durch die drei auszuschalten. Navaar behauptet, Harrad-Sar habe nur gefragt, ob es ihnen gut gehe. Archer berichtet von Phlox' Vermutungen. D'Nesh behauptet, unschuldig zu sein, und die drei tun sogar so, als ob sie sich Sorgen um Archer machten. Archer fragt sie, wann Harrad-Sar angreifen wird, doch die Orionerinnen behaupten, niemand plane derartiges. Dabei schafft es Navaar fast, Archer dazu zu bringen, sie freizulassen, doch T'Pol kann ihn rechtzeitig aus ihrem Einfluss lösen.

Im Gang schickt Archer T'Pol zu Tucker in den Maschinenraum, doch sie will lieber auf Archer aufpassen. Er meint, er komme klar. Jetzt müssen T'Pol und Tucker den Antrieb wieder in Gang bringen damit sie kein leichtes Ziel sind.

Kurz darauf arbeiten T'Pol und Tucker im Maschinenraum. Tucker denkt über die Bedrohung durch Harrad-Sar nach und erinnert sich an ihre erste Mission und die Suliban-Bedrohung. Da kommt es zwischen zwei Crewmitgliedern zu einem Gerangel, und Tucker muss einschreiten. Dann erklärt er T'Pol, dass das der dritte Streit allein in der letzten Stunde gewesen sei, und T'Pol berichtet von solchen Vorfällen im ganzen Schiff und, dass sie sich auch Sorgen um den Captain mache. Als Tucker sich fragt, warum er scheinbar als einziger immun ist, vermutet T'Pol, dass das mit der psychischen Verbindung zu T'Pol zusammenhängt, die entstand als sie sich paarten. Tucker gesteht ihr nun, dass er doch Tagträume von ihr hat, was vermutlich auch mit der Verbindung zu tun hat. T'Pol vermutet auf jeden Fall, dass er immun ist, weil sie aufgrund ihrer vulkanischen Physiologie immun ist.

Akt IV: Kampf Bearbeiten

Indessen nährt sich Harrad-Sar. Archer lässt Taktischen Alarm geben, da ruft Harrad-Sar die Enterprise. Archer erklärt, dass sie kämpfen werden, und Harrad-Sar meint darauf nur, das sei ihm egal. Das Syndikat wolle Archer tot oder lebendig. Dann greift er an. Reed feuert zurück, aber weil die Enterprise steuerlos ist, ist sie ein leichtes Ziel und verliert schnell einen Teil ihrer Waffen. Archer fordert von Tucker mehr Energie für die Manövriertriebwerke, um wenigstens ein wenig agieren zu können. Tucker zieht Energie von der Gravitationsplattierung ab, aber es ist schon zu spät, die Enterprise hat alle Waffen verloren. Der Orioner stellt das Feuer ein und fängt die Enterprise mit seinem Greifer. Dann schleppt er sie weg. Mayweather steuert mit aller zur Verfügung stehender Kraft gegen, aber es reicht nicht. Als Harrad-Sar sie erneut ruft, fordert Archer ihn auf, sie ziehen zu lassen, doch der meint, das könne er nicht, denn sie seien beide Sklaven der Situation. Archer begreift, dass die Orionerinnen auch Harrad-Sar kontrollieren, und der bestätigt, dass nicht die Frauen, sondern die Männer der Orioner die Sklaven sind.

Da erkennen Tucker und T'Pol, dass der Greifer direkt über dem Deflektor sitzt. T'Pol eilt auf die Brücke und erklärt Archer damit einen Positronenstoß durch das Abschleppseil schicken zu wollen, der Harrad-Sars Energiesysteme ausschalten könnte. Tucker ist fast so weit, als plötzlich die drei Orionerinnen die Brücke betreten. Navaar erklärt, dass sie keine Probleme hatten Reeds Männer dazu zu bewegen, sie frei zu lassen. Nun manipulieren die drei genauso leicht die Männer auf der Brücke. Als T'Pol und Hoshi versuchen Archer von ihrem Einfluss zu befreien, hetzt Navaar Archer gegen sie auf, und der befiehlt Reed, T'Pol in die Arrestzelle zu bringen. Da taucht Tucker auf. Mit einer Phasenpistole betäubt er erst Reed, dann Archer und Mayweather. T'Pol schickt den Positronenstoß durch das Seil, und auf Harrad-Sars Schiff fallen Antrieb und Waffen aus. Die Orionerinnen machen sich jetzt an Trip heran, doch der ist nicht manipulierbar und bringt sie weg.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer,
Nachtrag
Die Orionerrinnen wurden zu Harrad-Sar zurück geschickt, der mit sehr langsamer Impulsgeschwindigkeit nach Hause fliegt.

Später gibt Phlox auf der Krankenstation Archer und Reed ein Gegenmittel, und der Einfluss der Hormone lässt nach, nun, da die drei Frauen wieder bei Harrad-Sar sind, der sich zurückziehen musste. Alle sind froh, dass es gut ausgegangen ist, und sie sogar etwas über die Orioner gelernt haben. Auf dem Gang erklärt Tucker T'Pol dann, dass sie ein gutes Team sind und sie stimmt zu. Trotzdem will Tucker zurück auf die Columbia. T'Pol versucht ihn zu überreden zu bleiben und gibt sogar offen zu, dass sie privat möchte, dass Trip zurück zu ihr kommt. Sie küsst ihn. Trip erklärt ihr nun, dass er bereits vor drei Tagen um Versetzung zurück auf die Enterprise bat.

Dialogzitate Bearbeiten

über den Bericht eines vulkanischen Forschungsschiffs
T'Pol: Sie berichteten über eine erwähnenswerte, markante Besonderheit.
Archer: Und die wäre?
T'Pol: Eine Spezies fliegender Reptilien, von denen einige angeblich über 200 Meter lang sind… Und sie sollen Feuer spucken.
ungläubige Blicke von der Brückencrew
T'Pol: Es gab erhebliche Zweifel bezüglich der Genauigkeit des Berichts.
Archer, schmunzelnd
Archer: Wir werden dem schon bald nachgehen.
Archer: Um die Beziehungen zum Syndikat zu verbessern, gehe ich gerne ein berechenbares Risiko ein. Vielleicht haben wir hier bald eine weniger feindliche Spezies.
Trip: Ich war vier Jahre lang sein Chefingenieur.
Kelby abfällig: Sieht aus, als möchte er Sie gar nicht weglassen.
T'Pol: Commander? Hatten Sie jemals irgendwelche ungewöhnliche Tagträume?
Trip: Tagträume?
T'Pol: …begleitet von intensiven akustischen und visuellen Sinneseindrücken, die auch mich beinhalten?
Trip: Sie fragen mich, ob ich Tagträume mit Ihnen habe?
T'Pol: Man kann es so sehen…
Trip: Lassen Sie mich überlegen… Nein, da fallen mir keine ein.
T'Pol: Vergessen Sie es bitte.
Trip: Hatten Sie denn Tagträume mit mir?
T'Pol: Das ist unerheblich.
Trip: Würden Sie mir verraten, worum's hier geht?
T'Pol: Nein.
Navaar: Wie heißen Sie?
Malcolm: Äh, Lieutenant Reed… Malcolm…
Navaar: Schön Sie kennenzulernen, Lieutenant Reed Malcolm.
über die Sklavenmädchen
T'Pol: Unsere Gäste haben heute Morgen die Messe besucht. Die Folge war, dass zwölf Crewman zu spät zu ihren Schichten kamen.
Archer genervt: Ich hab verstanden.
T'Pol: Es liegt hauptsächlich an ihrer Kleidung
Archer lacht
Archer: Oder an dem Fehlen der selben.
T'Pol wirft ihm einen strengen Blick zu
Archer: Ich lasse ihnen Kleidung zuteilen
Phlox: Etwas gesunde sexuelle Energie hilft das Blut zu pumpen.
Hoshi: Wenn Sie mich fragen, pumpt es ein wenig zu stark.
Phlox: Sie überraschen mich, Ensign.
Hoshi: Wieso denn?
Phlox: Mir ist nie aufgefallen, dass Sie zu Eifersucht neigen. Dies hier, müsste Ihnen helfen…
kippt um.
Navaar: Commander Tucker… Ich bin beeindruckt. Allmählich erkenne ich, wer der wahre Herrscher auf diesem Schiff ist.
Trip: Sparen Sie sich das. Captain Archer führt dieses Schiff, Sie schleimen sich beim Falschen ein.
Archer: Ich werde in meinem Logbuch die Schüsse auf einen Offizierskollegen nicht erwähnen.
Trip: Das weiß ich zu schätzen.
T'Pol: Ein Kriegsgericht wäre wohl kaum das passende Ende für diesen Zwischenfall. Wenigstens haben wir etwas über die Orion gelernt.
Malcolm: Ja, die Frauen haben das Sagen.
T'Pol: Das beweist, dass sogar die unangenehmste Spezies ein paar positive Attribute besitzt.
Archer: Habe ich mir das nur eingebildet?
Malcolm: Ich denke nicht.
Archer: Es klang fast so, als würde sie einen Witz machen.
Trip: Zumindest hat sie's versucht.
T'Pol: Ich versichere Ihnen, sollte ich mich jemals dazu entschließen einen Witz zu machen, werden Sie es merken.
Trip: Und schon wieder.
Archer: Würde ich sie nicht besser kennen, würde ich glauben, sie hätten ein paar von Trips schlechten Angewohnheiten übernommen.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Das unbekannte Schiff, das die Enterprise vom Planeten aus angreift, ist eine Wiederverwendung des Nausikaanischen Raiders aus ENT: Familienbande.

Tucker spricht Kelby mit Lieutenant an, obwohl dieser Commander ist und auch die drei Rangpins trägt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Commander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
William Lucking als Harrad-Sar
Manfred Erdmann
Cyia Batten als Navaar
Shandra Schadt
Derek Magyar als Kelby
Patrick Schröder
Crystal Allen als D'Nesh
Solveig Duda
Menina Fortunato als Maras
Co-Stars
Christopher Jewett als Crewman #1
Niko Macoulis
Duncan K. Fraser als Crewman #2
Claus-Peter Damitz
nicht in den Credits genannt
Jef Ayres als Haynem
Solomon Burke, Jr. als Billy
Mark Correy als Alex
Joe Davis als Orionischer Diener #1
Evan English als Tanner
Henry Farnam als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Tamara Hambly als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Jurgens als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Scott Kolak als Orionischer Diener #2
Ricky Lomax als W. Woods
Bobby Pappas als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Cesar Rodriguez als Lieutenant (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin)
Cecelia Specht als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik)
Aaron White als R. Ryan
unbekannter Darsteller als MACO
unbekannter Darsteller als MACO
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Shawn Crowder als Stuntdouble für Connor Trinneer
Paul Eliopoulos als Stuntdouble für Derek Magyar
Weitere Synchronsprecher
Ulrich Johannson als Technischer Crewman (Ja)

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Kriegsgericht
Spezies & Lebensformen
Deltaner, Gorn
Kultur & Religion
Tanz der Orion-Frauen, Witz
Personen
Marodeur, Masaro
Astronomische Objekte
Fünf Systeme, Gorn-Hegemonie
Wissenschaft & Technik
Blut, Computerlogbuch, Gravitationsplattierung, Impulsantrieb, Klasse M, Pheromon, Protokolloffizier
Speisen & Getränke
Alkohol, Wasser

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki