Wikia

Memory Alpha

Die Raumverzerrung

Diskussion8
23.349Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Eine Raumverzerrung verändert den inneren Aufbau der USS Voyager und legt sie somit lahm.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Die Voyager trifft auf eine Raumverzerrung die nach und nach das gesamte Schiff umgibt. Da die interne Kommuniktation plötzlich abricht, versucht Captain Janeway zu Tuvok auf das Holodeck zu gelangen, wo ursprünglich eine Geburtstagsfeier von Kes stattfinden sollte. Doch Janeway gelangt mit dem Turbolift stets auf andere Decks, als den gewünschten. Auch andere kommen immer wieder auf dem Deck an, an dem sie gestartet sind. Als Janeway in Kontakt mit der Raumverzerrung kommt, spricht sie nur noch - für die anderen dem Anschein nach - zusammenhangloses Zeug. Nachdem sich die Führungsoffiziere nach mehreren Versuchen endlich auf dem Holodeck auf Deck 6 treffen konnten, beschließen nach mehreren Überlegungen mittels einer Überlastung des Warpkerns (Explosion) das Problem (Implosion) zu lösen. Doch der Versuch scheitert und man findet sich wieder auf Deck 6 im Holodeck wieder - dass sich anscheinend im Zentrum der Verzerrung befindet. Man beschließt letztlicht, sich von der immer mehr zusammenziehenden Anomalie erfassen zu lassen, da man eh keine Zeit und Möglichkeiten mehr hat. Was dann passiert: Nichts! Die Anomalie ist spurlos verschwunden und auch Janeway ist wieder gesunden. Man findet heraus, dass die "Anomalie" eine fremde Lebensform war, die lediglich in Kontakt mit der Voyager treten wollte und die Datenbanken ausgelesen hat. Im Gegenzug wurden sehr viele neue Informationen hinzugefügt.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Kes geht auf das Holodeck, dort läuft das Programm Chez Sandríne, doch alles ist dunkel. Kes ruft laut Hallo und plötzlich geht das Licht an und die Crew ruft Überraschung. Kes feiert ihren zweiten Geburtstag. Paris erklärt Kes, dass man dies Überraschungsparty nennt und Neelix findet, dass sie keinen Tag älter als ein Jahr aussieht. Auch der Doktor ist gekommen, er „arbeitet“ als Barkeeper und nennt sich „Garçon“(die französische Übersetzung für "Ober").

Auf der Brücke ist Fähnrich Harry Kim mit einer Sensorendiagnose fertig. Er will gerade in Richtung Holodeck gehen, als sie auf ein unbekanntes Phänomen treffen. Tuvok, der gerade die Brücke hat, befiehlt vollen Stop.

Unterdessen wird auf dem Holodeck gefeiert. Tom Paris überreicht Kes eine Halskette mit einem Medaillon. Kes freut sich sehr, aber Neelix wird eifersüchtig. Er geht zu Commander Chakotay. Er kann sich gerade noch bremsen, bevor er auf Tom zu schimpfen beginnt. In diesem Moment ruft Tuvok Captain Janeway und erzählt von dem Phänomen, doch plötzlich wird die Botschaft verzerrt und immer lauter. Captain Kathryn Janeway bricht die Party ab und befiehlt alle auf ihre Stationen.

Akt I: Orientierungsprobleme?! Bearbeiten

Der Doktor und Sandrine

Sandrine bedrängt den Doktor

Auf der Brücke versucht man der Anomalie, die den Weltraum zu verändern scheint, auszuweichen, doch sie hat das Schiff bereits vollständig umschlossen. Tuvok versucht mit Warp 3 durch den Ring zu fliegen, doch das Warpfeld bricht zusammen. Tuvok schickt Harry Kim aus um Captain Janeway zu suchen, da auch das Kommunikationsnetz zusammengebrochen ist. Ebenso spielen andere Systeme des Schiffes verrückt.

Captain Janeway, Commander Chakotay und Tom Paris versuchen auf die Brücke zu kommen. Kes und Neelix wollen zum Quartier von Kes. B'Elanna Torres will in den Maschinenraum. Aber keiner von ihnen kann dorthin gelangen, wo er hin will.

Auch der Doktor schafft es nicht, das Holodeck zu verlassen und zurück auf die Krankenstation zu kommen. Sandrine allerdings findet es gut, dass er immer wieder zurückkommt. Sie bedrängt ihn und will ihn mit in das Hinterzimmer nehmen. Der Doktor versucht ihr zu erklären, dass er Arzt ist. Als er nicht willig ist, mit ihr ins Hinterzimer zu gehen und auch nicht Pool spielen will, soll er die Bar putzen.

Janeway Kontakt mit der Anomalie

Janeway wird von der Anomalie erfasst

Neelix und Kes sind immer noch im Schiff unterwegs. Die Quartiere stimmen nicht mit dem Lageplan des Schiffes überein. Kes weiß genau, wo die Quartiere der einzelnen Crewmitglieder liegen. Neelix will wissen woher Kes das weiß. Er will auch wissen, ob sie schon einmal in diesen Quartieren war. Er wird wieder eifersüchtig.

Schließlich landen alle wieder vor dem Holodeck auf Deck 6. Sie halten eine Lagebesprechung ab und vereinbaren verschiedene Strategien. Chakotay versucht es zu Fuß, Captain Janeway und Harry Kim über die Jefferies-Röhre und Tom und B'Elanna versuchen doch noch in den Maschinenraum zu gelangen, um mit einem Ort-zu-Ort-Transport auf die Brücke zu gelangen. B'Elanna und Tom schaffen es in den Maschinenraum, doch der Ort zu Ort - Transport bringt sie zurück auf Deck 6 ins Holodeck mitten auf dem Pooltisch.

Captain Janeway kommt in Kontakt mit der Anomalie. Zuerst scheint es ihr gut zu gehen, doch bald verliert sie das Bewusstsein und Harry Kim kann sie mit Mühe und Not auf das Holodeck bringen. Auch alle anderen sind wieder auf den Holodeck angekommen. Neelix ist weg und stattdessen ist Tuvok da.

Akt II: In der Falle Bearbeiten

Crew wird von der Anomalie erfasst

Die Crew im Verzerrungsring

Anhand der gesammelten Tricorderdaten versuchen sie die jetzige Lage des Schiffes zusammenzusetzen. Sie stellen fest, dass das Schiff total verdreht ist.

Es werden Rettungspläne diskutiert. B'Elanna will versuchen, die Implosion durch einen Schockimpuls in eine Explosion umzukehren. Dieses Vorgehen birgt Risiken, aber Chakotay möchte es probieren. Der Versuch scheitert und der Verzerrungsring breitet sich noch schneller aus. Bald hat er das Holodeck erreicht. Auch ein holographisches Kraftfeld hält den Ring nicht auf.

Plötzlich schreit Captain Janeway auf. Sie sagt mit rauher Stimme:"Es sagte zu mir, tut gar nichts." Dann wird sie wieder ohnmächtig.

Es bleiben nun keine Optionen mehr und so beschließen sie einfach abzuwarten, was passieren wird. Commander Chakotay und Tuvok führen ein offenes Gespräch miteinander. Dann stellt sich Tuvok zu Captain Janeway und legt seine Hand in ihre Nähe. Harry und Tom stehen beieinander und beide bekennen, dass sie Angst haben. Da sich Kes Sorgen um Neelix macht, tröstet der Doktor sie und nimmt sie in den Arm. Chakotay versucht zu meditieren während B'Elanna sich zu ihm setzt und sie nach einer seiner Hände greift und sie festhält. So werden sie alle von dem Ring ergriffen.

Akt III: Erster Kontakt Bearbeiten

Plötzlich ist alles vorbei, es scheint alles in den normalen Zustand zurückgekehrt zu sein. Es sind keinerlei Schäden vorhanden und auch keine Verletzten gemeldet. Aber 20 Millionen Gigaquad neuer Daten sind in den Computer eingegeben worden. Und die Datenbank ist komplett kopiert worden. Der Verzerrungsring entfernt sich. Es wird vermutet, dass dies die einzige Möglichkeit war, für das fremde Wesen „Hallo“ zu sagen.

Dialogzitate Bearbeiten

Der Doktor: Ich bin Mediziner, kein Barkeeper!
Torres betritt vom Maschinenraum aus versehentlich ein fremdes Quartier und steht plötzlich vor einem halbnackten Crewman; sie sehen sich gegenseitig an.
Torres verdattert: Hören Sie mal… es… ist eine Notfallsituation an Bord des Schiffes eingetreten, bleiben Sie… also… bleiben Sie, wo Sie sind. Das ist ein Befehl!
Die Türen schließen sich und Torres lehnt sich seufzend gegen die Wand
Paris: Ich finde, Sie hatten die Situation sehr gut im Griff, Lieutenant.
Paris klopft ihr auf die Schulter.
Gaunt Gary auf dem Holodeck zum Doktor
Gaunt Gary: Komm schon, Kumpel. Ein kleines Spielchen, ich geb’ dir sechs Kugeln Vorsprung.
Doktor: Ich bin nicht programmiert, um Spiele zu spielen.
Sandrine: Wenn ärr miet dier niescht Pool spielen will und miet mier niescht Liebe machen möschte, dann soll dieserr Kerrl von mier aus den Fußboden aufwischen.
Der Doktor reißt seine Hände hoch
Doktor: Sehen Sie diese Hände? Das sind Chirurgenhände. Erzeugt von einer äußerst hochentwickelten Bilderzeugungstechnologie. Damit spielt man weder Spiele, noch wischt man damit… Ihren schmutzigen Fußboden!
Torres: Was machen Sie?
Chakotay: Ich versuche, meinen geistigen Führer zu kontakten.
Torres: Wieso denn?
Chakotay: Wer weiß, was passiert, wenn dieser Ring uns trifft. Es könnte wieder eine lange Reise für uns werden.
Torres: Ich denke, dass ich im Augenblick auch ein wenig geistige Führung brauchen könnte. Darf ich mich setzen?
Chakotay: Ich dachte, Sie würden nie fragen.
Chakotay und B'Elanna fassen sich bei den Händen; der Ring bewegt sich auf sie zu…

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Laut der Aufschrift der Hülle der Videokassette spielt diese Episode zu Sternzeit 48945.8.

Die Episode enthält ein weitere Version der Redewendung „Ich bin Arzt…“.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Kultur & Religion
Geburtstag
Personen
Ayala
Speisen & Getränke
Jimbalianischer Fondat

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki