Wikia

Memory Alpha

Die Mythen und Legenden der Ferengi

Diskussion0
23.349Seiten im Wiki
MetaTrek-Artikel
Bitte nur kanonische Fakten verlinken.

Die Mythen und Legenden der Ferengi (Vollständiger Name: Star Trek – Deep Space Nine – Die Mythen und Legenden der Ferengi. Eine Sammlung von Geschichten, Fabeln, Volksliedern, philosophischen Betrachtungen und glatten Lügen auf der Grundlage der Ferengi-Erwerbsregeln, von Quark, weitergegeben an Ira Steven Behr und Robert Hewitt Wolfe, Originaltitel: Legends of the Ferengi) ist ein Taschenbuch, das im englischsprachigen Original 1997 und in deutscher Übersetzung 2000 erschienen ist. Übersetzt wurde es von Ralph Sander. Angeblich von Quark, Sohn des Keldar, verfasst, enthält es eine Reihe von Geschichten und Texten zum Thema der Erwerbsregeln der Ferengi. Das Buch ist die Fortsetzung der 1995 erschienenen Sammlung The Ferengi Rules of Acquisition.

Zusammenfassung der HandlungBearbeiten

Vom Umschlagtext:

Regel 1: Wenn Sie erst einmal das Geld der anderen haben, geben Sie es nie zurück.

Regel 13: Alles, was es wert ist getan zu werden, ist es wert, für Geld getan zu werden.

Diese und viele andere Erwerbsregeln sind die Grundsätze der Ferengi, die man als erfolgreichste Unternehmer der Galaxie bezeichnen kann. Für ihre Ohren gibt es keinen süßeren Klang als den Ton zweier aneinander geschlagener Barren goldgepressten Latinums.

Quark, die beliebte Serienfigur aus „Star Trek: Deep Space Nine“, präsentiert die Ewerbsregeln [sic!] seines Volkes, angereichert mit Geschichten, Fabeln, Liedern und philosopischen Betrachtungen über ein Imperium, das sich ganz der Anhäufung von Profit verschrieben hat.

Zufriedenheit wird garantiert. – Neunzehnte Erwerbsregel

InhaltBearbeiten

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung Quarks, in der er zugibt, das Buch nicht selbst geschrieben zu haben, sondern zwei dämliche Menschen dafür bezahlt zu haben, um ohne eigene Arbeit an den Lohn zu kommen. Außerdem erklärt er kurz, was die Ferengi und ihre Erwerbsregeln sind.

Im Folgenden werden dann 76 Erwerbsregeln der Ferengi kurz genannt. Zu jeder Erwerbsregel gibt es einen kurzen Text, der, wie der Titel sagt, aus einer großen Bandbreite von Geschichten rund um die Ferengi schöpft. Manchmal handelt es sich dabei nur um einen knappen, ein oder zwei Sätze langen Kommentar, manchmal aber auch um mehrere Seiten lange Märchen oder Annekdoten. Dabei wird der volle Wortlaut der jeweiligen Erwerbsregel immer erst am Ende der Passage als Moral der Geschichte genannt.

Begleitet werden die Texte von meist einem Schwarz-Weiß-Bild pro Erwerbsregel. Die Bild sind überwiegend Promobilder von Ferengis oder Bilder von hinter den Kulissen der Serien Star Trek: Deep Space Nine, Star Trek: The Next Generation und Star Trek: Voyager, teilweise aber auch Szenenbilder dieser Serien.

Enthaltene Erwerbsregeln Bearbeiten

Nr. Wortlaut der Regel laut dt. Übersetzung Begleittext
1 Wenn Sie erst einmal das Geld der anderen haben, geben Sie es nie wieder her. Das traurige Schicksal des ehrlichen Kaufmanns Obe, der seine Kunden nie betrog oder übervorteilte.
3 Zahlen Sie nie mehr für eine Anschaffung als unbedingt nötig. Wie sich die Ferengi als dominante Spezies auf Ferenginar durchsetzen konnten.
6 Erlauben Sie es Ihrer Familie nie, einer guten Gelegenheit im Wege zu stehen. Wie sich DaiMon Greko entscheiden musste, entweder seine drei Brüder oder eine wertvolle Ladung Käferschnupfpulver zu retten.
7 Halten Sie Ihre Ohren offen. Gleichzeitig der Slogan für ‚Gweemos Ohrmeister‘ – Der Haarschneider für den Ferengi von Welt
8 Kleingedrucktes führt zu großen Risiken. Das Kleingedruckte zu diesem Buch.
9 Gelegenheit + Instinkt = Profit. Ein Faksimile einer Notiz des Großen Nagus Frek, auf der diese Erwerbsregel zum ersten Mal auftaucht.
10 Habgier währt ewig. Wie der Große Nagus Brolok die teuersten Wort der Geschichte der Ferengi aussprach.
13 Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es wert, für Geld getan zu werden. Eine Gegenüberstellung: Dinge, die es wert sind, für Geld getan zu werden, und solche, die es nicht wert sind.
16 Ein Vertrag ist ein Vertrag… bis sich ein besserer Vertrag ergibt. Der Schwur, diese Regel niemals gegenüber einem Nicht-Ferengi korrekt zu zitieren.
17 Ein Vertrag ist ein Vertrag… aber nur unter Ferengi. Der Schwur, diese Regel niemals gegenüber einem Nicht-Ferengi korrekt zu zitieren (diesmal wirklich!).
18 Ein Ferengi ohne Profit ist überhaupt kein Ferengi. Das seltsame Verhalten des Ferengi Frinx.
19 Zufriedenheit wird nicht garantiert. Gilt auch für dieses Buch.
21 Stellen Sie Freundschaft nie über Profit. Die Vollendungszeremonie, und wie man sichergeht, dass das eigene Kind sie korrekt absolviert.
22 Ein weiser Mann kann den Profit im Wind hören. Eine Ballade des berühmten Wanderbarden Lonz.
27 Nichts ist gefährlicher als ein ehrlicher Geschäftsmann. Die schreckliche Geschichte des Schuhmachers Drek, der immer gute, ehrliche Arbeit ablieferte.
31 Machen Sie sich niemals über die Mutter eines Ferengi lustig… beleidigen Sie stattdessen das, was ihm wirklich etwas bedeutet. Die zehn berühmtesten Beleidigungen in der Geschichte der Ferengi.
33 Es schadet nie, dem Boss in den Hintern zu kriechen. Ein Brief von Quark an seinen Verleger.
34 Krieg ist gut fürs Geschäft. Einige Nebeneffekte des Krieges gegen die Lytasianer, der einzige Krieg in der Geschichte der Ferengi.
35 Frieden ist gut fürs Geschäft.
40 Sie kann Ihre Ohren berühren, aber niemals Ihr Latinum. Der berühmte Schluss des Buches Die mühselige Reise von T'lana auf dem Pfad zur Erleuchtung oder: Die Vulkanische Liebessklavin.
41 Profit an sich ist bereits Belohnung genug. Wie ein geheimnisvoller Fremder dem Schneckenboy Nix Hilfe gegen den Schneckosaurier versprach.
44 Verwechseln Sie niemals Weisheit mit Glück. Von den beiden besten Rennkäfern im Stall von Nix (ja, der aus Regel 41).
47 Trauen Sie niemals einem Mann, der einen besseren Anzug trägt als Sie selbst. Flus und sein Anzug aus dressierten Zitteraalen.
48 Je breiter das Lächeln, umso schärfer die Klinge. Die Geschichte vom „Lächelnden Partner“.
52 Fragen Sie nie, wenn Sie sich etwas nehmen können. Eine Art Nachruf (Kaufangebot für Körperscheiben) auf den berühmten Holo-Darsteller Flynk, Star der Sumpfkönig-Reihe.
57 Gute Kunden sind so selten wie Latinum – halte Sie in Ehren. Ein Tribut auf Quarks besten Kunden.
58 Erfolg kann man durch nichts ersetzen. Die Geschichte der erfolgreichsten Band Ferenginars: Erfolg.
59 Freier Rat ist selten günstig. Quark beantwortet Briefe ratsuchender Leser.
60 Wenn Sie lügen, lügen Sie konsequent. Briefwechsel zwischen Quark und Captain Benjamin Sisko, betreffend einiger Unregelmäßigkeiten im Quark's.
62 Je gefährlicher der Weg, umso größer der Profit. Der Zusammenhang zwischen Ferenginars gefährlicher Straßenplanung und der Werbung.
65 Ob Sieg oder Niederlage, es wird immer hupyrianisches Käferschnupfpulver geben. Wie die Freiwilligen für den Krieg gegen die Hupyrianer motiviert wurden.
75 Das Zuhause ist da, wo das Herz ist… doch die Sterne bestehen aus Latinum. Wie die Überbevölkerungskrise von 17231 entstand, und wie sie gelöst wurde.
76 Schließen Sie von Zeit zu Zeit Frieden… so verwirren Sie Ihre Gegner aufs Äußerste. Die Geschichte der beiden größten Komiker auf Ferenginar, Dirf und Gormie.
79 Hüten Sie sich vor der vulkanischen Gier nach Wissen. Überreste eines vulkanischen Experiments.
82 Je dürftiger ein Produkt, umso höher der Preis. Ein Verweis auf perfektes Beispiel.
85 Lassen Sie die Konkurrenz nie wissen, was Sie denken. Von Krax, der plante, ein Buch mit dem Titel Ursprünge und Beispiele für die Erwerbsregeln der Ferengi zu schreiben.
89 Fragen Sie nicht, was Ihre Profite tun können, sondern was Sie für Ihre Profite tun können. Die erste der drei vom Großen Nagus Smeet geschriebenen Erwerbsregeln – die langweiligsten von allen (zusammen mit 202 und 218 behandelt).
94 Frauen und Finanzen gehören nicht zusammen. Das älteste Schriftstück der Ferengi.
95 Expandieren Sie… oder sterben Sie. Die einzige Erwerbsregel, die von einem Nicht-Ferengi formuliert wurde… und wie die Ferengi den Warpantrieb von den Breen erhielten.
97 Genug ist nie genug. Die Geschichte vom Großen Nagus Untz, „dem Unsichtbaren“.
99 Vertrauen ist die größte Strafe von allen. Ein Aufsatz über Vertrauen, von Quark, verfasst als Zweitklässler.
102 Die Natur vergeht, doch Latinum währt ewig. Vergleich einiger Zeitspannen.
104 Glauben versetzt berge… weise Inventar. Der Kult um Gint, den ersten Großen Nagus.
106 Armut hat nichts Ehrbares. Eine Übung, damit man nicht vergisst, was Armut ist.
109 Würde und ein leerer Sack… sind so viel wert wie der Sack. Wie es zum Krieg gegen die Lytasianer kam.
111 Behandeln Sie Ihre Schuldner wie Familienangehörige… nutzen Sie sie aus. Ein Beispiel, wie diese Erwerbsregel Quark Gewinn bringt.
112 Schlafen Sie nie mit der Schwester vom Boss. Es klingt verlockend, aber es gibt daran einen Haken!
113 Schlafen Sie immer mit dem Boss. Die Regel, die niemand auszusprechen wagt“.
121 Alles ist käuflich, sogar Freundschaft. Die Geschichte der beiden Freunde Vorp und Sluggo, die Erfinder von Aalwasser, und wie es zur Slug-o-Cola kam.
123 Sogar ein Blinder kann den Glanz von Latinum erkennen. Fragmente aus dem Tagebuch des Rauplop von Rangahorn auf seiner Reise zum Mittelpunkt von Ferenginar.
141 Nur Narren zahlen den Ladenpreis. Quark wendet sich direkt an den Leser.
144 An Nächstenliebe ist nichts auszusetzen… solange sie in Ihrer Tasche landet. Der Jahresbericht der Ferengi-Gesellschaft für die Betreuung und Versorgung bajoranischer Kriegswaisen.
162 Egal, wie schlecht die Zeiten auch sind, irgendjemand macht immer Profit. Eine wichtige Lektion von Keldar an seinen Sohn Quark.
177 Kennen Sie Ihre Feinde… aber machen Sie mit ihnen immer Geschäfte. Das Verhältnis zwischen den Ferengi und den Tholianern.
181 Nicht einmal Unredlichkeit kann den Glanz des Profits trüben. Die Geschichte von Milch, dem Wanderer, der durchs All reiste und mit primitiven Aliens handelte.
189 Sollen andere an ihrem Ruf festhalten… halten Sie an deren Latinum fest. Ein Brief von Quark an Nog, über seine Erfahrungen auf der Sternenflottenakademie.
192 Betrügen Sie nie einen Klingonen… es sei denn, Sie sind sicher, dass Sie niemand erwischt. Zwei Briefe Quarks, an einen klingonischen Gast und einen Geschäftspartner.
194 Es ist immer gut fürs Geschäft, einen Kunden zu kennen, bevor er das Geschäft betritt. Ein Fragebogen für den Leser, zur Vorbereitung eines Besuchs im Quark's.
202 Profit rechtfertigt sich durch Profit. Die zweite der drei vom Großen Nagus Smeet geschriebenen Erwerbsregeln – die langweiligsten von allen (zusammen mit 89 und 218 behandelt).
203 Neue Kunden sind wie Greewürmer mit ihren rasiermesserscharfen Zähnen. Sie können köstlich sein, aber manchmal beißen sie zurück. Quark erzählt von seinem alten Freund ‚Stumpy‘ Strope, der Barkeeper, von dem Quark alles gelernt hat.
211 Angestellte sind die Sprossen auf der Leiter zum Erfolg. Zögern Sie nicht, auf ihnen herumzutrampeln. In jedem Ferengi-Geschäft zu finden.
214 Verhandeln Sie nie auf leeren Magen. Wie ChiggerBurger™ zur beliebtesten Nahrung auf Ferenginar wurde.
217 Man kann einen Fisch nicht aus dem Wasser befreien. Die Geschichte von den Brüdern Ving und Ding, die von Waldrüsselkäfern aufgezogen wurden.
218 Achten Sie darauf, dass Sie stets wissen, was Sie kaufen. Die dritte der drei vom Großen Nagus Smeet geschriebenen Erwerbsregeln – die langweiligsten von allen (zusammen mit 89 und 202 behandelt).
223 Hüten Sie sich vor dem Mann, der keine Zeit für Oo-mox hat. Wie Oo-mox und Schneckensaft Yinkee das Leben retteten.
229 Latinum währt länger als Lust. Die Geschichte von Meelo, dem Bildhauer, der sich in seine Statue verliebte.
236 Das Schicksal kann man nicht kaufen. Was passierte, als die Ferengi das Zeitreisen entdeckten.
239 Scheuen Sie nie davor zurück, einem Produkt eine falsche Bezeichnung zu geben. Über den Titel dieses Buches.
242 Mehr ist gut… alles ist besser. Das Motto von Haryalevard, der angesehensten Schule auf Ferenginar.
255 Eine Ehefrau ist ein Luxus, ein schlauer Buchhalter eine Notwendigkeit. Die Geschichte von Squeeb, Sohn von Been, dem ‚König der Latinum-Minen‘, seiner Frau Jubbletta und seinem Buchhalter Vinx.
261 Ein reicher Mann kann sich alles leisten, nur kein Gewissen. Wie es mit Squeeb, dem ‚König der Latinum-Minen‘, weiterging.
263 Lassen Sie es nie zu, dass Zweifel Ihre Lust nach Latinum trüben. Die große Erfolgsstory von Oblix, Sohn von Sner, der keine Ohren fürs Geschäftliche hatte und sich nicht einmal die Erwerbsregeln merken konnte.
266 Lügen Sie im Zweifelsfall. Die besten Lügen für den Notfall.
284 Tief in seinem Inneren ist jeder ein Ferengi. Quark hält dem Leser den Spiegel vor.
285 Keine gute Tat bleibt ungesühnt. Ein Brief von Quark an seine Verleger, geschrieben im Gefängnis auf Ferenginar.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki