Wikia

Memory Alpha

Der Pakt mit dem Teufel

Diskussion2
23.424Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Der „Teufel“ erhebt Anspruch auf den Planeten Ventax II.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Teaser: NotrufBearbeiten

Data als Ebenezer Scrooge

Data mimt den Scrooge

Auf dem Holodeck probt Data unter Picards Leitung die Rolle des Ebenezer Scrooge aus Charles Dickens' „Eine Weihnachtsgeschichte“. Data gibt dabei die Szene zum Besten, bei der Scrooge auf den Geist trifft. Captain Picard lobt Datas Fortschritte in seiner Schauspielkunst, doch Data ist von seiner Darstellung der Furcht noch nicht überzeugt. Picard glaubt, dass Data als geübter Beobachter in der Lage ist, die Furcht nachzuempfinden, doch Data genügt dies nicht. Er hat sich bei seinem Studium verschiedener Schauspiellehrer einer Schauspielmethode zugewand die als die Methode bekannt ist. Dabei dringt ein Schauspieler zu seinem emotionalen Bewustsein vor, um die Figur zu verstehen, die er spielen will. Data hat diese Methode für sich modifiziert und glaubt, dass er ein emotionales Bewustsein entwickeln kann, dadurch das er sich in das Spielen der Figur vertieft. Data ist überzeugt, dass er einen Schritt auf seinem Weg menschlicher zu werden weiter kommt, wenn es ihm gelingt, die Furcht von Ebenezer Scrooge zu duplizieren. Picard bestärkt Data, indem er ihn darauf hinweist, dass er diesen Schritt schon gemacht hat, als er aufhörte, andere Schauspieler zu emitieren, und seine eigene Interpretationen schuf. Da wird Picard auf die Brücke gerufen.

Ein Notruf von der Wissenschaftsstation auf Ventax II hat die USS Enterprise (NCC-1701-D) erreicht, der Kontakt wurde aber unterbrochen. Als der Kontakt mehr schlecht als recht wieder hergestellt ist, berichtet Doktor Howard Clark, der Leiter der Station, von Angriffen der Bewohner, und dass auf dem Planeten Anarchie und Chaos herrschen, weil die Leute dort vom nahenden Untergang ihrer Welt überzeugt sind. Da bricht der Kontakt erneut ab.

Akt I: Teufel Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 44474.5
Wir haben Ventax II erreicht und versuchen die Wissenschaftsstation der Föderation zu kontaktieren, die beim letzten Bericht von einer aufgebrachten Menge belagert wurde.

Als die Enterprise Ventax II erreicht kann auch wieder der Konatakt zur Wissenschaftsstation hergestellt werden. Die Station wird da gerade vom Mob eingenommen und die Wissenschaftler als Geisel genommen. Im dem großen Durcheinander kann einzig Dr. Clark von Chief O'Brien auf das Schiff gebeamt werden. Im Bereitschaftsraum des Captains berichtet er Picard von den Ventaxianern. Sie haben vor 1000 Jahren die hohe Technologie aufgegeben, um sich einem einfacheren Leben zu widmen. Selbst als sie vor 70 Jahren durch den Kontakt zu den Klingonen wieder die Möglichkeiten bekamen, Hochtechnologie zu nutzen, haben sie dies abelehnt, denn ihre Agrargesesellschaft hatte hervorragend funktioniert. Vor einigen Jahren hat der Legende von Ardra das Staatsoberhaupt Acost Jared von Tag zu Tag mehr in Besitz genommen. Ardra wird in den Legenden als der Teufel beschrieben, dem das ganze Volk schuldig ist. Jared fürchtete ihre baldige Rückkehr. Da wird das Gespräch zwichen Picard und Dr. Clark durch Commander Riker über die interne Kommunikation unterbrochen.

Auf die Frage nach dem Satus der Suche nach den anderen Wissenschaftlern berichtet Riker, dass sie als Geiseln genommen worden sind und ein ventaxianischer Anführer namens Jared Kontakt zur Enterprise aufgenommen hat. Picard und Clark begeben sich daraufhin auf die Brücke und Dr. Clark fleht Jared an, die Geiseln frei zu lassen. Jared meint jedoch darauf keinen Einfluss mehr zu haben. Picard greift in das Gespräch ein, und hakt nach, ob es wirklich keine Möglichkeiten mehr gebe, den Geiseln zu helfen. Jared erzählt daraufhin, dass die Prophezeiungen wahr geworden sind, welche die Rückkehr von Ardra ankündigen. Deshalb sei sein Volk in Panik. Dr. Clark erklärt, dass Erdbeben die Rückkehr ankündigen sollten und dass es vor kurzem einige kleinere Beben gegeben habe. Jared erwähnt einen Vertrag zwischen Ardra und den Ventaxianern, in dem steht, dass Ardras Rückkehr außerdem durch Visionen angekündigt wird. Auch diese Visionen sind wahr geworden, denn Ardra ist Jared erschienen. Picard bietet daraufhin die Hilfe der Föderation an, falls Ardra wirklich zurückkome. Jared glaubt, dass sein Volk diese Hilfe ablehnen werde, denn sie wissen, dass die Waffen der Föderation nichts gegen Ardra auszurichten vermögen. Er verspricht dennoch Nachforschungen über die Geiseln anzustellen. Unschuldige sollen seiner Meinung nach nicht für die Sünden seines Volkes leiden

In einer Besprechung verschaffen sich die Führungsoffiziere einen Überblick: Counselor Troi berichtet, dass die Furcht der Bevölkerung mittlerweile so dramatische Ausmaße erreicht hat, dass sie auch zum Selbstmord führen kann. Lieutenant Commander Data erzählt, dass die Legende besagt, dass Ardra vor 1000 Jahren den Ventaxianern einen tausendjährigen Frieden und Wohlstand versprochen hat. Als Gegenleistung wollte sie bei ihrer Rückkehr das gesamte Volk versklaven. Dr. Clark gibt außerdem an, dass es Schriftrollen über Ardra gibt, mit denen sich einige Gelehrte befasst haben, die aber nur von geringem öffentlichen Interesse sind. Da Picard Jared als der einzige Mann erscheint, der die Freilassung der Geiseln bewirken kann, beschließt er mit Jared persönlich zu sprechen. Commander Rikers Vorschlag Jared auf die Enterprise zu beamen, lehnt er ab. Auf Lieutenant Worfs kritische Anmerkung, dass er sich in Gefahr begebe, ebenfalls als Geisel genommen zu werden, beschließt Picard mit Lieutenant Worf, Lieuntenant Commander La Forge und Counselor Troi als Außenteam hinunter zu beamen. Chief O'Brien soll außerdem die ganze zeit ihre Kommunikatoren erfasst halten, um sie schnellst Möglich wieder an Bord beamen zu können.

nachdem sie auf den Planeten hinuntergebeamt worden sind, werden sie von einer ventaxianischen Delegation empfangen. Voller Sorge bittet Jared Captain Picard den Planeten wieder zu verlassen, da er sich in großer Gefahr befinde. Picard bittet Jared daraufhin, sein Volk zu beruhigen, da es keinen Grund gebe wegen Ardra in Hysterie zu verfallen. Nach den Untersuchungen auf der Enterprise stellen die Erdbeben z. B. keine Gefahr dar. Jared fühlt sich Missverstanden, denn die bedrohung geht seiner meinung nach von Ardra und nicht von den Beben aus. Picard bittet ihn daraufhin nochmals bei der Suche nach den Wissenschaftlern zu helfen, als ein leichter Erdstoß das Gebäude erzittern läßt. Voller Furcht behauptet Jared, dass Ardra nun da sei. Picard will gerade diese Behauptung abwiegeln, als eine Frau aus dem Nichts in einem Farbenwirbel erscheint und sagt: Die Zeit ist um!

Akt II: Anspruch Bearbeiten

Ardra erscheint als Fek'lhr

Ardra in der Gestalt von Fek'lhr

Ardra äußert ihr Missfallen daran, wie die Ventaxianer mit ihrem Eigentum umgehen. In großer Demut und äußerst unterwürfig bittet Jared daraufhin Ardra nicht sein Volk dafür zu bestrafen, sondern ihn als Oberhaupt dafür verantwortlich zu machen, da sein Volk nur aus Furcht so gehandelt habe. Eine Strafe steht ihr jedoch nicht im Sinn, sie verlangt von Jared nur die Einhaltung des Vertrages, der das Volk zu Sklaven machen soll Die Unterwürfige Art der Ventaxianer missfällt Adra. Die Offiziere der Enterprise und allen voran Captain Picard begegnen ihr allerdings mit Skepsis. Insbsondere die Aufrechte Haltung des Captains erregt Ardras Aufmerksamkeit und sie lobt ihn dafür. Anschließend lässt sie, ebenfalls in einem Lichterwirbel, Schriftrollen mit Richtlinen für eine Volkszählung und für eine Auflistung der Wirtschaftskraft in ihrer Hand erscheinen und überreicht diese Jared. Auf die Frage Picards, wer sie denn nun sei, gibt sie vor, als Manifestation des Bösen auf vielen Welten bekannt zu sein. So behauptet sie unter anderem auch, als Fek'lhr bei den Klingonen bekannt zu sein. Als Worf dies bestreitet, zeigt sich Ardra in der Gestalt von Fek'lhr. Picard zeigt sich weiterhin unbeeindruck, sehr zum Gefallen Ardras, die angibt Herausforderungen zu schätzen. Sie bejaht Picard konkrete Nachfrage, ob sie behauptet, die Ardra zu sein, die vor tausend Jahren mit dem ventaxianischen Volk einen Vertrag ausgehandelt hat. Daraufhin verlangt Picard diesen Vertrag zu sehen und Jared zeigt ihm in der Bibliothek sehr alte Schriftrollen. Picard bittet den vertrag studieren zu dürfen, um sich nicht nur auf die Worte Ardras verlassen zu müssen. Da Jared sich nicht mehr in der Position eiht dies zu gestatten, gibt Ardra Picard die Erlaubnis. Sie glaubt der Captain habe Interesse an ihr gefunden. Doch Picard erwidert nur wegen den Geiseln hier zu sein. Schockiert wendet sie sich an Jared und befiehlt die Freilassung der Geiseln. Picard bittet Data den Vertrag ausführlich zu studieren, denn er weigert sich Ventax II Ardra zu üerlassen, und begibt sich anschließend mit dem restlichen Außenteam auf die Enterprise.

Im Konferenzraum diskutieren die Stabsoffiziere und Dr. Clark die Situation. Sie spekulieren, ob sie ein Mitglied des Q-Kontinuums oder gar Q selbst sein könnte. Doch Picard ist überzeugt das Q sich nicht mit Verträgen abgeben würde oder wie Counselor Troi einwirft mit Wirtschaftsprognosen. Für Picard wirkte das Handeln Ardras wie eine beeindruckende Zaubershow. Auf die Frage von Worf, wie Picard die Kräfte Ardra einschätze, gibt Picard zu bedenken, dass sie mit Transporter und Holodecktechnologie in der Lage sind genau dieselben Effekte zu erzeugen, so beeindruckend sie auch erscheinen mögen. Dr. Clark fügt hinzu, dass man mit einem niederfrequenz Traktorstrahl, der gegen die tektonischen Platten ausgerichtet ist, auch Erdbeben erzeugen kann. Troi gibt jedoch zu bedenken, dass sie keine Täuschung bei Ardra wahrnehmen kann und sie sich daher unglaublich konzentrieren können müsse. Riker erinnert daran, dass Ardra, falls sie eine Hochstaplerin ist, denneoch eine Energiequelle für all diese Effekte benötigt, die sie nicht bei sich tragen kann. Deshalb befiehlt Picard Riker und Worf nach einer Operationsbasis auf dem Planeten oder einem Schiff im Orbit zu suchen. Geordi soll zusammen mit Dr. Clark von der Wisssenschaftsstation auf dem Planeten die Ursache der Beben ausfindig machen.

Als Picard auf die Brücke zurückkehrt, findet er dort Ardra in seinem Stuhl. Sie macht Picard nun eindeutige Avancen die er alle Ablehnt. Worf kann sie nicht von der Brücke entfernen, da sie sich mit einem Kraftfeld schützt, wegbeamen gelingt auch nicht, da sie sich sofort die Stelle eines anderen Crewmitgliedes einnimmt, der statt ihrer verschwindet.

In diesem Moment betritt Lieutenant Commander Data die Brücke. Picard bittet ihn seine Ergebnisse bzgl. des Vetrages vorzustellen. Data berichtet, dass der Vertrag in allen Details dem Rechtswesen der Ventaxianer entpricht und die Ventaxianer in diesem Vertrag versprechen, sich nach tausend Jahren in den Besitz Ardras zu begeben. Ardra freut sich als Bonus zu Ventax II auch noch einen solch talentieren Androiden zu bekommen. Auf den erstaunten Einwurfs Rikers erklärt Ardra, dass dem Vertrag nach ihr nun alles auf der Oberfläche und auch alles im Orbit gehört. Data bestätigt ihre Sichtweise des Vertrages und Ardra erhebt nun Anspruch auf die Enterprise. In einem Lichterwirbel verläßt Ardra daraufhin die Enterprise und das verschwundene Crewmitglied erscheint an ihrer Stelle. Die Stabsoffiziere bleiben konsterniert zurück.

Akt III: Nachdruck Bearbeiten

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Nachtrag
Obwohl ich den Anspruch der Frau auf mein Schiff als leere Drohung auffasse, bin ich in meinem Bestreben bestärkt worden, sie als Betrügerin zu entlarven.

Picard ist immer mehr überzeugt, dass Ardra eine Hochstaplerin ist und möchte sie unbedingt entlarven. Deswegen ruft er Data in seinen Bereitschaftsraum. Als Data zur Verteidigung Ardras anmerkt , dass es immerhin tatsächlich einen tausendjährigen Frieden auf Ventax II gegeben hat, macht Picard Data darauf Aufmerksam, dass Furcht eine unhemlich wertvolle Waffe für Betrüger ist, um sich Leute gefügig zu machen. Er verweist dabei auf Datas Erfahrungen mit der Rolle des Ebenezer Scrooge, und das Ardra sich die Furcht zu Nutzen macht, die vor tausend Jahren mit der religiösen Figur geschaffen worden ist. Die Ausbeutung der Ventaxianer wegen dieser Furcht will er nicht zulassen, weshalb er Data befiehlt, nochmals den Vertrag durch zu gehen und nach einem einem Präzedenzfall zu suchen, um ein Schlupfloch zu finden.

In der Nacht erscheint Ardra in Picards Quartier unterbricht die Kommunikation zur Brücke und verschließt die Türen. Sie möchte ihn verführen, um ihn so von ihr abhängig zu machen. Er verschmäht sie, weil sie ihm zu direkt und zu vulgär sei. Da verwandelt sie sich in das Ebenbild einer victorianschen Lady, um mehr seinem Idealbild einer Frau zu entsprechen, ohne eine Reaktion des Captains zu erhalten. Daraufhin bietet sie sich ihm in der Gestalt von Deanna Troi an, falls das mehr seinen Fantasien enspreche, und sie verspricht ihm eine unvergessliche Nacht. Trotz all dieser Bemühungen lehnt Picard sie weiter ab. Da wird Ardra zornig und so schickt sie ihn auf den Planeten zur Wissenschaftsstation herunter, wo er von Dr. Clark und Lieutenant La Forge gefunden wird. Geordi bittet Worf über den Kommunikator den Captain hinauf zu beamen. Verwundert, da der Captain nicht hinuntergebeamt worden ist, versucht er den Captain in sein Quartier zu beamen, was alerdings missling, da der Transporter plötzlich Fehlfunktionen aufweist. Picard gibt Anweisung, dass Data ihn mit einem Shuttle und einer Uniform vom Planeten abholen soll, was Worf schon wieder sehr verwundert.

Data holt den Captain ab. Ihm Shuttle berichtet Picard missmutig, dass Geordi und Dr. Clark keine Fortschritte bei der Suche nach den Ursachen für die Beben gemacht haben und das Commander Rier und Lieutenant Worf ebenfalls bei ihren Scans keine Energiequelle ausfindig machen konnten, mit der deren Hilfe Ardra ihre 'Wunder' wirken kann. Data jedoch hat einen unter Umständen nützlichen Präzedenzfall gefunden: Der ein zige Fall, an dem ein außerplanetarischer Kläger beteiligt gewesen ist, ist nicht durch ein normales Gericht sondern durch ein Schiedsgericht entschieden worden, wobei beide Seiten sich auf einen Schiedsrichter geeinigt haben. Dies scheint Picard genau das Schlupfloch zu sein, dass er gesucht hat. Data bereitet das Shutle zur Landung auf dem Schiff vor, doch kurz vor dem Erreichen der Shuttlerampe verschwindet die Enterprise.

Akt IV: Einspruch Bearbeiten

Wieder im Labor von Dr. Clark versucht Data die Enterprise zu erreichen bzw. zu finden. Doch er kann sie in einem Umkreis von einem Lichtjahr ncht entdecken. Picard ist dennoch überzeugt, dass die Enterprise sich irgendwo in der Nähe befindet, weshalb Data weiter suchen soll. Da berichtet Geordi La Forge aufgeregt, dass sie einen Sprung in den Z-Partikeln festgestellt, genau in dem Moment, als das Schiff verschwand. Geordi vermutet eine Energiequelle und denkt sie finden zu können, wenn man Ardra veranlasst noch mehr Zaubertricks vorzuführen.

Genau in diesem Moment taucht Ardra in der Wissenschaftsstation auf. Picard möchte Wissen was mit seinem Schiff, der Enterprise, geschehen ist. Ardra weist ihn jedoch zurecht, dass ihr Schiff in Sicherheit sei. Da Picard ihren Anspruch nicht anerkennt, verlangt er nun gemäß dem Präzedenzfall, den Data gefunden hat, ein Schiedsverfahren, um die Besitzansprüche zu klären. Ardra ist zunächst abgneigt, da sie nichts bei einem solchen Verfahren gewinnen kann. Da macht Picard ihr das Angebot, sie zu den Ruinen von Ligilium zu führen und ihr den Satansmaragd zu geben. Sie lehnt dieses ngebot ab, da sie genug Juwelen hat. Aber sie macht ihm das Angebot, dem Schiedsverfahren zu zustimmen, wenn Picard sich freiwillig ihr hingibt. Ohne mit der Wimper zu zucken nimmt Picard ihr Angebot an. Auf die Frage nach einem gemeinsamen Schiedsrichter, schlägt Ardra Lieutenant Commander Data vor. Data spricht daraufhin unter vier Augen mit Captain Picard, um dazu zu bewegen ihn als Schiedsrichter abzulehnen, da er völlg emotionslos und streng nach den ventaxianischen Gesetzen entscheiden werde und daher kein positives Urteil für Picard versprechen könne. Da Picard aber glaubt keinen anderen Schiedrichter zu finden, der sich nicht von Ardra einschüchtern lasse und er vollkommen damit einverstanden ist, dass Data ganz objektiv entscheidet, stimmt er Ardra zu und Data wird der Schiedsrichter in dem Verfahren.

Das Schiedsvefahren beginnt damit, dasa Ardra Jared befragt. Er schildert die Situation auf Ventax II vor tausend Jahrend, mit überbevölkerten Städten, die sich ständig bekriegten und einer immensen Umweltverschutzung. Er führt weiter aus, dass sich dies änderte als Ardra kam, wobei er die historische Figur Ardra mit der ihn befragenden Frau identifiziert. Picard erhebt Einspruch dagegen, denn es gibt seiner Meinung nach keinerlei Beweise, dass sie wirklich Ardra sei. Daraufhin befragt Ardra Jared zu den Zeichen, die im Vertrag stehen, anhand derer die Ventaxianer ihre Rückkehr erkennen können sollten. Zum einen ist ein Zeipunkt führ die Rückkehr im Vertrag angegeben, zum anderen sollen Erdbeben und Visionen die Rückkehr ankündigen. All dies ist genauso eingetreten, wie es im Vertrag steht. Data entscheidet daraufhin, dass ihre Identität gemäß dem ventaxianischen Recht zunächst zur Genüge bestätigt ist, weshalb er Picards Einspruch ablehnt. Picard sieht nicht, inwiefern die Zeugenaussage Jareds beweist, dass Ardra wirklich die macht hatte das leben der Ventaxianer zu verändern. Daher stelt er den Antrag den Anspruch Ardras aus Mangel an Bewiesen nicht anzuerkennen. Doch Data lehnt dies zu diesem Zeipunkt ab und will das Schiedsverfahren fortsetzen.

Ardra bittet daraufhin Data mit der Befragung Picards im Verfahren fortzufahren. Obwohl es eine ungewöhnlche Bitte ist, den Opponenten in einem Schiedsverfahren zu befragen, gestattet er Ardra die Befragung. Da Picard immer ihre Kräfte bezweifelt hat, beginnt sie eine Demonstration ihrer Kraft, in dem sie die Erde auf ihren Befehl zu beben bringt, anschließend Picard in einem Lichterwirbel verschwinden lässt und wieder her holt, und zu letzt sich die klassische Gestalt des Teufels auf der Erde gibt. Sie fragt Picard nun, ob er diese Kräfte erklären könne. Dies muss Picard verneinen.

Akt V: Entscheidung Bearbeiten

Währedn das Schiedsverfahren läuft, versuchen Geordi La Forge und Dr. Clark weiter die Quelle der Z-Partikel zu lokalisieren, was sich aufgrund der Zerfallszeit der Partikel als äußerst schwierig erweist. Als Georid die Flugbahnen der partikel miteinander vergleicht erkennt er einen Ursprungsort und gibt die Koordinaten an Dr. Clark weiter, der sofort das entsprechende Gebiet scannt. Dort ist jedoch nichts zu sehen. Dennoch ist Geordi überzeugt, dass sich etwas dort befindet.

Unterdessen nimmt Picard Jared in Kreuzverhör. Er möchte von hm genauer wissen, wie die veränderungen auf Ventax II bzgl der Gesellschaftsform und bzgl. der Verbesserung der Umweltbedingungen zu stande kamen. In dem verhör muss Jared zugeben, dass Ardra an keinem Punkt des Wanlungsprozesses aktiv eingegriffen hat, weder hat sie den Regierungsrat berufen, noch ihn beraten, noch die Waffen der verfeindeten Stadttstaaten zerstört. Auch die Beseitigung der Umweltverschmutzung geht auf die Ventaxianer zurück, die in einer Reihe von Initiativen die Umweltprobleme Stück für Stück beseitigt haben, nachdem sie ihre Wirtschaft von eine industriellen auf eine Agrarwirtschaft umgestellt haben. Picard zieht die Schlussfolgerung, dass Ardra überhaupt nicht an den Veränderungen beteiligt ist. Gegen die Schlussfolgerung erhebt Ardra Einspruch, und Data gibt ihm statt, denn er ziehe seine Schlussfolgerungen selbst.

Ardra stellt daraufhin nur zwei Fragen an Jared, wobei sie ihn nochmals daran erinnert, dass er unter Eid steht und so Druck auf ihn aufbaut. Zunächst fragt sie, ob er nur den geringsten Zweifel habe, dass ohne Ardra sich die Bedingungen auf Ventax II nicht geändert hätten. Jared gibt zu, das er daran überhaupt keinen Zweifel an. Dann fragt Ardra ihn, ob er mit ihrem Beitrag zum Vertrag zufrieden sei. Jared gibt auch zu, damit zufrieden zu sein. Ardra bittet nun data seinen Schiedsspruch zu fällen, da ausführlich dargelegt worden ist, dass beide Vertragspartner überzeugt sind, dass der vertrag korrekt erfüllt worden ist. Data fragt Picard, ob er noch neues Beweismaterial vorzulegen habe, weil er sonst sein Urteil fällt, als Lieutenant Commander La Forge den Gerichtssaal betritt. Picard beantragt eine unterbrechung des Schiedsverfahrens, mit der Begründung das Geordi noch neues Beweismaterial bringen werde. Data unterbricht daraufhin das Verfahren für eine Stunde.

Der Chefingenieur unterrichtet Picard, dass sie die Energiequelle gefunden haben, wobei es sich um ein getarntes Schiff handelt. Die Enterprise ist auch noch an ihrem alten Ort, nur das Tarnfeld wurde auf die Enterprise ausgedehnt. Zusätzlich wurde ein Subraumdämpfungsfeld erzeugt, um die Aktionen der Crew zu stören. Kontakt zur Enterprise ist ebenfalls schon von Geordi hergestellt worden. Picard weiht Geordi daraufhin in seinen Plan ein, für dessen Verwirklichung sie nur die eine Stunde haben, während der das Schiedsverfahren unterbrochen ist.

Bei der Wiederaufnahme des Verfahrens zeigt Picard nun, dass er genau dieselben Kräfte wie Ardra hat und das Ardra keinen Einfluss auf ihn hat, in dem er ebenfalls ein Erdbeben auslöst, das Ardra nicht stoppen kann, Ardra in einem Lichterwirbel verschwinden lässt und wieder zurückholt und indem er sich ebenfalls die Gestalt von Fek'lhr. Picard berichtet daraufhin, dass er Ardras Schiff gekapert hat und mit den Programmen auf diesem Schiff diese kleine Vorführung kreiert hat. Anschließend erklärt Picard, dass Ardras 'Kräfte' auf geschickten Kraftfeldprojektionen, Holografie und Transportereffekten beruhen, welche sie mit einem Augenblinzeln kontrollieren konnte. Die Crew auf Ardras Schiff hat außerdem zugegeben, dass Ardra alleine in diesem Sektor unter 23 Decknamen opperiert und mit diesen einfachen Tricks schon seit eingen Jahren immer wieder unschuldige Wesen hereinlegt.

Aufgrund dieser Beweisführung Picards zieht Ardra ihre Ansprüche auf Ventax II zurück und will sich zu ihrem Schiff zurückziehen. Jared hatte jedoch schon zuvor Wachpersonal über einen Alarmknopf gerufen, so dass sie von zwei Ventaxianern aufgehalten und festgenommen. Data erklärt den Vertrag für aufgehoben und beendet damit das Schiedsverfahren. Jared bedankt sich bei Picard, dafür, dass er die Ventaxianer gerettet hat. Picard lehnt den Dank ab, wobei er auf ihre Geschichte verweist, dass vor etwa 1000 Jahren die Ventaxianer sich selbst gerettet haben. Ardra wendet sich noch ein letztes mal an Picard und behauptet, dass er mehr Spass hätte, wenn er den Prozess verloren hätte. Lachend wird sie dann von den Wachen wegggeführt. Picard und Data verlassen ebenfalls den Gerichtssaal.

Dialogzitate Bearbeiten

Ardra: Die Klingonen nennen mich Fek'lhr.
Worf: Du bist nicht Fek'lhr!

_________________________

nachdem Picard von Ardra in Schlafkleidung auf den Planeten geschickt wurde und Worf nicht beamen kann
Picard: Lassen sie mich von Mister Data mit einem Shuttle abholen, und er soll eine Uniform mitbringen.
Worf: Sagten Sie… Uniform?
sehr bestimmt
Picard: Ja, das sagte ich!

_________________________

In der Verhandlung zwischen Picard und Ardra. Ardra demonstriert ihre Kräfte.
Data: Der Anwältin wird es untersagt, den Opponenten verschwinden zu lassen.

_________________________

In der Verhandlung zwischen Picard und Ardra
Picard: Verzeihen Sie, aber das klingt, als ob Ihre Vorfahren mit harter Arbeit und viel Einsatz diesen Planeten vollkommen eigenständig verändert hätten.
Ardra: Einspruch. Der Anwalt zieht Schlussfolgerungen.
Data: Stattgegeben. Ich ziehe meine eigenen Schlussfolgerungen, wenn es recht ist.
Data blickt kurz zu Picard
Data: …Sir.

_________________________

Picard: Mr. La Forge, mein guter Ruf als Prozessführer, nicht zu vergessen meine unsterbliche Seele, ist in ernster Gefahr!


Hintergrundinformationen Bearbeiten

Die Story wurde ursprünglich, wie auch Das Kind, für die nicht produzierte Serie Star Trek: Phase II geschrieben.

Diese Episode errang 1991 eine Emmy-Nominierung in der Kategorie "Hervorragendes Kostüm-Design" für Robert Blackman.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Marta DuBois als Ardra
Viola Sauer
Paul Lambert als Doktor Clark
Jochen Schröder
Marcelo Tubert als Acost Jared
Wolfgang Ziffer
Co-Stars
Thad Lamey als Teufel
unbekannter Synchronsprecher
Tom Magee als Fek'lhr
Frank Hildebrandt
nicht in den Credits genannt
Cameron als Kellogg
William Glover als Jacob Marley
Fritz Decho
Lorine Mendell als Diana Giddings
mehrere unbekannte Darsteller als Ventaxianer
2 unbekannte Darsteller als Acost Jareds Assistenten
2 unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere (Abteilung Kommando/Navigation) im Korridor
2 unbekannte Darsteller als Wissenschaftler
unbekannte Darstellerin als Acost Jareds Assistentin
unbekannte Darstellerin als Brückenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation)
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) im Korridor
unbekannte Darstellerin als Wissenschaftlerin
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation, Conn-Offizier)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit, OPS-Offizier)
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
Jörg Döring als Stimme von Chief Miles Edward O'Brien (im Original von Colm Meaney)
Eva-Maria Werth als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Q
Kultur & Religion
Ardra, Die Methode, Gre'thor, Philosophie, Theater, Theologie
Personen
Adler, Ebenezer Scrooge, Fek'lhr, Garnav, Q, Stanislavsky
Orte
Ruinen von Ligillium
Astronomische Objekte
Sektor, Ventax II
Wissenschaft & Technik
Android, Brücke, Holographie, Kraftfeld, Landwirtschaft, Subraumdämpfungsfeld, Tarnvorrichtung, Traktorstrahl, Transporter
Speisen & Getränke
Kartoffel, Käse
sonstiges
Emotion, Erdbeben, Furcht, Geologie, Gericht, Paradies, Richter, Selbstmord, Urteil, Zaterlsmaragd, Zeuge

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki