Wikia

Memory Alpha

Degra

Diskussion3
23.424Seiten im Wiki
Degra2154

Degra (2154)

Degra ist ein Xindi-Primat. Er arbeitet als Wissenschaftler, der im Auftrag des Xindi-Rates eine Waffe entwickelt, um die Erde zu vernichten.


Karriere Bearbeiten

Frühe Karriere und Familie Bearbeiten

Degra wird im Jahr 2103 geboren. Neben seiner Arbeit als Wissenschaftler ist für ihn vor allem seine Familie wichtig. Zusammen mit seiner Frau Naara hat er zwei Kinder, welche Piral und Jaina heißen. Für Degra sind Kinder das wichtigste im Universum und er tut alles, um seine Kinder zu schützen. Während Naaras Schwangerschaft von Degras dritten Kind, welches Degra Trenia nennen will, erkrankt Naara am Anaproleanischen Fieber. Kurz darauf verliert Naara ihr ungeborenes Kind im dritten Schwangerschaftsmonat. (ENT: Kriegslist)

Bau der Superwaffe Bearbeiten

Degra spricht vor dem Rat

Degra spricht vor dem Xindi-Rat.

In den 2150er erfahren die Xindi von ihren Beschützern, dass die Menschen die Xindi in der Zukunft ausrotten werden. Da die Xindi eine Gefahr in den Menschen sehen, bekommt Degra vom Xindi-Rat den Auftrag die Xindi-Superwaffe zu bauen, welche die Erde und die Menschheit vernichten soll. 2153 starten die Xindi mit einer Sonde ihren ersten Test. Die Sonde greift die Erde an und es werden dabei sieben Millionen Menschen getötet. Zwar ist der Test ein voller Erfolg, aber Degra plagen Zweifel an diesem Vorhaben, da bei diesem Test viele Unschuldige und vor allem Kinder getötet worden sind. (ENT: Die Ausdehnung, Beschädigungen)

Nach dem Angriff auf die Erde wird die Enterprise (NX-01) in die Delphische Ausdehnung geschickt, um Kontakt mit den Xindi aufzunehmen. Der Xindi-Rat beobachtet misstrauisch den Flug des feindlichen menschlichen Raumschiffs in der Ausdehnung. Vor allem üben die Xindi-Reptilianer und die Xindi-Insektoide Druck auf Degra aus, damit er endlich den Bau seiner Superwaffe abschließt. (ENT: Die Xindi)

Degra und Dolim erwerben Kemocit

Degra und Dolim erwerben Kemocit.

Bei dem Bau der Waffe kommt es allerdings zu einigen Rückschlägen. Durch eine Explosion wird Degras Labor fast vollständig vernichtet. Dabei kommen auch drei von Degras Kollegen ums Leben und ein Großteil der Daten über die Waffe gehen verloren. Der Xindi-Rat gibt, trotz dieses Rückschlags, Degra mehr Zeit, damit er den Bau der Waffe vollenden kann. Aber den Reptilianern und den Insektoiden dauert dies zu lange, sie beginnen mit dem Bau einer biogenen Waffe. (ENT: Rajiin)

Degra arbeitet trotz der Rückschläge weiter an der Superwaffe. Zu der Zeit entwickelt Degra einen weiteren Prototyp für seine endgültige Waffe. Für den Bau benötigt Degra eine weitere Ladung von dem hoch veredelten Kemocit, welches von dem arborealen Xindi Gralik Durr geliefert wird. Degra und der Reptilianer Dolim begeben sich zu einer Xindi-Kolonie, um dort das Kemocit abzuholen. Degra ahnt aber nicht, dass die Menschen Kontakt mit Gralik Durr aufgenommen haben. Captain Jonathan Archer von der Enterprise gelingt es Gralik Durr zu überzeugen ihnen zu helfen. Gralik Durr will nicht für den Bau einer Massenvernichtungswaffe beteiligt sein und sabotiert die letzte Ladung Kemocit, welche für Degra geliefert wird. Degra schließt erfolgreich den Handel mit Gralik Durr ab und verlässt mit dem sabotierten Kemocit den Planeten. (ENT: Die Ladung)

Degra testet den Prototyp

Degra testet den Xindi-Prototyp.

Degra verwendet das sabotierte Kemocit für den Bau des Prototyp. Schließlich wird der Bau des Prototyp abgeschlossen und Degra testet ihn im Calindra-System. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich und Degra schießt einige Krater auf die Oberfläche von einigen Monden in diesem System. Schließlich will Degra das volle Potential der Waffe testen. Um die Leistung des Prototyps zu demonstrieren ruft Degra den Xindi-Rat beisammen. Als Degra die Waffe testen will, taucht plötzlich ein unbekanntes Schiff auf. Diese stellen sich als Andorianer vor, aber Degra droht sie zu vernichten, wenn diese nicht augenblicklich das System wieder verlassen. Als die Andorianer wieder verschwunden sind, testet Degra die Waffe. Aber aufgrund der Sabotage von Gralik Durr misslingt der Test. Nachdem es den Andorianern auch, mit Hilfe der Enterprise, gelingt die Waffe zu erobern wird Degra für den Misserfolg vom Xindi-Rat zurück gerufen und zur Verantwortung gezogen. (ENT: Testgebiet)

Archer täuscht Degra

Archer täuscht Degra.

Ein paar Tage kehrt Degra mit seinem Schiff zurück ins Calindra-System, um dort weitere Daten, über den Fehlschlag des Prototyps zu sammeln. Dort wird aber sein Schiff von der Enterprise angegriffen. Da Degra bemerkt, dass es keine Möglichkeiten zur Flucht gibt, löscht dieser seinen Computerkern. Degra und seine Crew werden gefangen genommen und ab Bord der Enterprise gebracht. Archer sieht durch Degra eine Möglichkeit zu erfahren, wo die Superwaffe gebaut wird. Um dies zu erfahren wendet Archer eine List an. Archer lässt von seinen Arzt Doktor Phlox Degras Gedächtnis löschen und auch sein Äußeres wird verändert. Degra wacht schließlich in einer Simulation wieder auf, er glaubt er sei dort mit Archer auf der Flucht. Archer versucht so langsam das Vertrauen von Degra zu gewinnen. Schließlich bekommt Archer von Degra die Koordinaten von Azati Prime, wo die Waffe gebaut wird. Aber durch eine Störung des Simulators bemerkt Degra plötzlich, dass sich das ganze um einen Trick handelt. Darauf greift Degra Archer an. Archer kann den Angriff abwehren und Degra wird zurück in den Arrest gebracht. Archer versucht Degra ein weiteres mal zu überlisten. Er lässt Degra glauben, dass die Enterprise Azati Prime erreicht hat. Unbewusst bestätigt Degra, dass die Enterprise niemals durch das Verteidigungssystem von Azati Prime gelangen kann. Damit hat Archer seine Bestätigung, dass die Waffe bei Azati Prime gebaut wird. Phlox löscht ein weiteres Mal das Gedächtnis von Degra und seiner Crew. Archer lässt es so Aussehen, dass dieser Gedächtnisverlust durch eine Fehlfunktion an Degras Schiff entstanden ist und bringt Degra und seine Crew von Bord. (ENT: Kriegslist)

Degra verhört Archer

Degra verhört Archer.

Innerhalb der nächsten Wochen gelingt es Degra den Bau der Superwaffe abzuschließen. Obwohl er weiß, dass die Waffe seine Spezies retten wird, ist er sich bewusst, dass viele Unschuldige durch seine Waffe sterben werden und diese Tatsache gefällt ihm gar nicht. Kurz bevor die Waffe eingesetzt wird, bekommt Degra die Botschaft, dass ein gefangener Mensch, namens Jonathan Archer ihn sprechen will. Obwohl dies unmöglich ist, kennt dieser Mensch den Namen von Degras dritten verstorbenen Kind. Darauf begibt sich Degra zu dem gefangenen Archer und spricht mit diesem. Archer versucht Degra davon zu überzeugen, dass die Menschen nicht die Feinde der Xindi sind. Zum Beweis übergibt Archer Degra eine Xindi-Initiationsmedaille, welche Archer aus der Zukunft erhalten hat. Da die Medaille echt zu sein scheint fängt Degra an Archer zu glauben. (ENT: Azati Prime)

Allianz mit den Menschen Bearbeiten

Archer und Degra

Archer und Degra schließen Frieden.

Degra spricht mit seinen Ratskollegen über seine Zweifel und sorgt dafür, dass Archer vorerst freigelassen wird und zur Enterprise zurückkehren darf. Degras Zweifel gehen schließlich soweit, dass er die Beschützer kontaktiert. Aber diese befehlen seine Auftrag auszuführen, die Erde anzugreifen und zu vernichten. Dies bestätigt noch mehr seine Zweifel, dass nicht die Menschen sondern die Beschützer der wahre Feind der Xindi sind. Schließlich sendet Degra heimlich einige Koordinaten an die Enterprise, um sich mit den Menschen über die weiter Zukunft zu besprechen. (ENT: Beschädigungen)

Bei einer delphischen Sphäre trifft sich Degra mit der Enterprise. Er und Jannar gehen an Bord der Enterprise, damit ihnen Archer weitere Beweise zeigen kann. Archer gelingt es zu beweisen, dass die Beschützer der Xindi für den Bau der Sphären verantwortlich sind und dass diese den Raum verändern, so das dieser für jegliche Spezies tödlich ist. Degra glaubt nun endgültig, dass die Sphärenbauer der wahre Feind der Xindi sind. An Bord der Enterprise trifft Degra auf Commander Charles Tucker. Da Degra für den Bau der Xindi-Sonde verantwortlich gewesen ist, bei dessen Angriff auch Tuckers Schwester Elizabeth gestorben ist, erhebt Tucker schwere Vorwürfe gegenüber Degra. Aber Archer und T'Pol halten Tucker von Degra fern, da ihnen die Allianz zwischen den Menschen und den Xindi wichtiger ist, als die persönlichen Gefühle von Tucker. Degra unterstützt darauf die Menschen bei der Reparatur der Enterprise. Bei der Zusammenarbeit mit Degra gesteht Archer die List, welche Archer an Degra angewandt hat, um zu erfahren wo die Waffe gebaut wird. Archer entschuldigt sich bei Degra für diese Entführung. Als kurz darauf ein Schiff der Xindi-Reptilianer die Enterprise angreift, unterstützt Degra die Enterprise mit seinem Schiff. Schließlich gelingt es beiden Schiffen, das Schiff der Reptilianer kampfunfähig zu schießen. Damit die Reptilianer Degra nicht verraten, vernichtet Degra das Schiff der Reptilianer. Nach dem Sieg schlägt Degra Archer vor, die Beweisen den Xindi-Rat zu präsentieren, um so zu verhindern, dass die Superwaffe aktiviert und der Plan der Sphärenbauer durchgeführt wird. (ENT: Die Vergessenen)

Dolim ermordet Degra

Dolim ermordet Degra.

Degras Kollegen zweifeln an Degra die Enterprise zum Xindi-Ratsplanet zu begleiten, aber Degra vertraut den Menschen und setzt sich auch vor seinen Kollegen für die Menschen ein. Als sich die Enterprise mit Degras Schiff trifft begleitet Degra die Enterprise zum Ratsplaneten. (ENT: )

Wieder an Bord der Enterprise übergibt Degra sämtliche Informationen der Xindi über die Sphären an Archer, damit sie gemeinsam die Sphären vernichten können. An Bord seines Schiffes erscheint kurz darauf ein Sphärenbauer und fordert Degra zur Umkehr auf, aber Degra bleibt dabei die Menschen zu unterstützen und sieht in den Spährennbauer eine Gefahr für die Xindi. Eine Flotte von Primaten- und Arborealeschiffen begleiten die Enterprise darauf zum Ratsplaneten, um diese vor den Reptillianer zu schützen. Degra begleitet wenig später Archer, um diesen vor den Xindi-Rat sprechen zu lassen. Degra nimmt zwar seinen Platz im Rat ein, aber er ist auf Archers Seite. Archer trägt vor dem Rat die Beweise vor, dass nicht die Menschen sondern die Spährennbauer der wahre Feind der Xindi sind. Aber die Reptilianer und die Insektoiden glauben Archer nicht und bezeichnen Degra als Verräter, darauf verlassen diese den Rat. Archer legt mit Hilfe von Degra dem Rat weitere Beweise vor, um die Xindi-Aquarianer, davon zu überzeugen, dass die Menschen den Xindi nicht feindselig gesinnt sind. Um diesen Beweis zu beschaffen ist Tucker gezwungen mit Degra zusammen zu arbeiten, obwohl Tucker Degra trotz der Zusammenarbeit hasst. Währenddessen nehmen die Sphärenbauer Kontakt mit dem Reptilianer Dolim auf. Sie versprechen den Reptilianer die Führung der gesamten Xindi an, wenn dieser die Erde vernichten. Am nächsten Tag legt Archer die Beweise vor und Dolim gibt vor Archer zu glauben. Nach diesem Erfolg glaubt Degra an eine gemeinsame Zukunft zwischen Menschen und Xindi. Auch Tucker zeigt sich einsichtig und entschuldigt sich bei Degra. Als sich Degra am Abend auf dem Ratsplaneten in seinem Quartier befindet besucht in Dolim. Er spricht Degra auf die Vernichtung des Xindi-Reptillianerschiffs an und bezeichnet Degra als Verräter. Darauf nimmt Dolim seinen Dolch und sticht mehrmals auf Degra ein. Bevor Degra stirbt verspricht Dolim den Xindi-Rat zu übernehmen, die Menschheit zu vernichten und Degras Familie genauso abzuschlachten wie ihn. Dolim will so für Degras angeblichen Verrat Rache nehmen und dessen gesamte Blutlinie auslöschen. (ENT: Der Rat)

Aber Dolim gelingt es nicht seinen Plan durch zuführen, da er einige Tage später von Jonathan Archer getötet wird. (ENT: Stunde Null)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Degra wurde von Randy Oglesby gespielt, seine Synchronstimme erhielt er von Jürgen Jung.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki