Wikia

Memory Alpha

Das Unvorstellbare

Diskussion21
23.306Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Crew der USS Voyager untersucht die Körper auf einem außerirdischen Friedhof. Dabei wird Harry Kim durch ein Loch im Subraum auf die Heimatwelt der fremden Art befördert.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

B'Elanna, Chakotay und Harry Kim finden das neue Element

Der bio-polymere Rückstand

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 48623,5
Es gibt 246 Elemente, die der Wissenschaft der Föderation bekannt sind. Wir glauben, soeben das 247. entdeckt zu haben. Im Ringsystem eines Klasse D-Planeten.

Die USS Voyager entdeckt in den Ringen eines Klasse D Planeten ein neues, stabiles Element. Dieses neue Element würde den Bau von ultradünnen Reaktorhüllen sowie extrem hitzebeständigen Sonden ermöglichen. Commander Chakotay, Lieutenant B'Elanna Torres und Fähnrich Harry Kim beamen auf einen der Asteroiden, um nähere Untersuchungen durchzuführen. Tatsächlich finden sie dort jedoch eine große Zahl von Leichen, eingehüllt in eine weiße Polymerverbindung.

Akt I: In der Welt der Lebenden Bearbeiten

Harry Kim wacht in einem Sarg auf

Harry auf einem fremden Planeten

Erste Scans ergeben, dass das unbekannte Element aus den toten Körpern stammt und ein Nebenprodukt ihres unterschiedlich weit fortgeschrittenen Verwesungsprozess ist. Da es sich augenscheinlich um eine Begräbnisstätte handelt, besteht Chakotay darauf, keine Tricorder zu verwenden, sondern nur mit den Augen zu beobachten, um die Totenruhe nicht zu stören. Harry ist gegenteiliger Ansicht, unterliegt jedoch der Entscheidung Captain Janeways. Währenddessen taucht plötzlich eine Subraumvakuole auf. Das Außenteam wird zum Schiff zurück gebeamt, aber nur Chakotay, Torres und eine erst kürzlich Verstorbene, die vorher nicht in der Höhle lag, erscheinen auf der Transporterplattform. Harry Kim ist nicht dabei und nicht auf dem Asteroiden. Chakotay, B'Elanna und der Leichnam werden weiter auf die Krankenstation gebeamt, wo versucht werden soll die Tote wiederzubeleben.

Harry findet sich indess in einer Art Sarg wieder und macht sich durch Klopfen und Rufen bemerkbar. Es stehen ihm fremde Humanoide gegenüber. Er wird in einen Raum gebracht und unterhält sich dort mit Hatil Garan, der sich kurz zuvor von seiner Frau Araya verabschiedet hat, da er sich auf den Tod vorbereiten will. Dieser ist sichtlich erschüttert, als er von Harry erfährt, das jener an dem Ort, von dem er kam Leichname gefunden hat. Kurz darauf trifft Doktor Neria ein, der Chefthanatologe der Einrichtung. Dieser erklärt Harry, dass er sich Er befindet sich auf der Heimatwelt der Vhnori und in der Welt der Lebenden befände und aus der nächsten Emanation, dem Leben nach dem Tod zurückgekehrt sei.

Währenddessen gelingt es auf der Voyager dem Doktor die tote Vhnori wiederzubeleben, nachdem er ihr den Hirntumor, an dem sie litt, entfernt hat. Diese fragt zunächst, wo ihr Bruder sei, da sie davon ausgeht in der nächsten Emanation zu sein. Als Captain Janeway ihr erklärt, das die keineswegs das Leben nach dem Tod sei, gerät sie in Panik und muss abermals sediert werden.

Akt II: Bei den Vhnori Bearbeiten

Kes kümmert sich um Ptera

Kes und Ptera im Kasino

Auf der Vhnori-Heimatwelt erklärt Dr. Neria, dass Personen, die dem Tode nahe, jeodch noch nicht tot sind, in den Zenotaph, den sargähnlichen Kasten, in dem sich Harry anfangs wiederfand, gelegt werden. Kurz vor dem Auftauchen des spektalen Bruchs - der Subraumvakuole - werden sie vom Zenotaphen getötet, so wie es auch mit Ptera, der sich nun auf der Voyager befindlichen Vhnori geschah. Der Zenotaph erzeugt die Subraumvakiolen jedoch nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um ein natürliches, an diesem Ort alle sechs Stunden auftretendes Phänomen. Als Dr. Neria Harry nach der nächsten Emanation befragt, kann dieser ihm keine befriedigende Auskunft geben und verweist auf die komplizierte Situation eines Erstkontakts. Neria beschließt jedoch Harry eingehend zu untersuchen, da er sich so erste Erkenntnisse über das Leben nach dem Tod erhofft. Da seine technischen Möglichkeiten nicht ausreichen, beschließt er ihn in eine andere Einrichtung verlegen zu lassen. Die Bitte Kims, ihn wieder durch den Zenotaph zu schicken, um so zurück auf die Voyager zu gelangen, lehnt er ab.

Auf der Voyager finden Chakotay und Captain Janeway heraus, dass insgesamt über 200.000 Leichname über die Asteroiden verstreut sind und etwa alle zwei Stunden ein neuer auftaucht. Unterdessen erlangt Ptera wieder das Bewusstsein. Nachdem Janeway ihre Fragen nach dem Leben nach dem Tod nicht beantworten kann, verweist sie jedoch darauf, dass es nicht bedeutet, das keine Antworten existierten. Währenddessen taucht im Maschinenraum ein erster vhnorianischer Leichnam auf.

Auf der Vhnori-Heimatwelt zweifelt Hatil Garan zunehmend an der Richtigkeit der Entscheidung zu sterben. Im Gespräch mit Harry erklärt er ihm, dass er durch eine chronische Beinverletzung seiner Familie zur Last falle und daher durch eine Familienversammlung sein Übertritt in die nächste Emanation beschlossen wurde. Obwohl er es nicht bewerten will, scheint Harry dadurch sichtlich entsetzt zu sein. Auch Hatil gibt zu, dass er trotz des Wissens, dass seine Familie diese Entscheidung aus Liebe getroffen hat und seine Freunde ihn beglückwünschen, er zunehmend Angst vor dem Sterben verspürt.

Auf der Voyager sind zeitweilig zwei weitere Leichen aufgetaucht, da die Subraumvakuolen anscheinend vom Warpkern angezogen werden. Von jeder Leiche wurde eine Art neurale Energie, deren Frequenz identisch mit der der Hintergrundstrahlung in dem Asteroidenfeld ist, freigesetzt, die in Richtung der Asteroidenringe geströmt. Da das Schiff durch die Vakuolen droht die Antimaterieeindämmung zu verlieren, entfernt sie sich 0,6 Lichtjahre von den Asteroiden.

Ptera ist unterdessen zunehmend verzweifelt, da sie in ihrer Hoffnung ihre Familie wiederzusehen entäuscht wurde und sich nun ganz allein in dieser Dimension glaubt. Unterdessen kommen B'Elanna und Chakotay auf die Idee, Ptera mit einem Subraumsender durch eine der Subraumvakuolen zurück zu beamen, so Harry Kim zu finden und mit ihm zu kommunizieren.

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Nachtrag
Wir sind zu dem Ringsystem zurückgekehrt und bereiten uns darauf vor, Ptera zurück in ihre Dimension zu schicken. Lieutenant Torres hat ein Weg gefunden, den Warpkern zeitweilig gegen die Vakuolen zu schützen, aber sie kann nicht vorhersagen, wie lange ihre Maßnahmen wirken werden.

Beim Versuch Ptera durch die Vakuole zu beamen, schließt sich diese. Seska muss den Vorgang abbrechen und sie auf der Transporterplatform rematerialisiern. Da ist Ptera jedoch bereits tot und kann dieses Mal nicht wiederbelebt werden. Ihr Leichnam wird auf einen der Asteroiden gebeamt. Es bleiben lediglich zwei Stunden, bis das Schiff zerstört wird.

Akt III: Gerade noch rechtzeitig! Bearbeiten

Harry Kim in Leichentücher eingewickelt

Harry in Leichenbinden

Nachdem Dr. Neria sich weiterhin sperrt Harry eine Rückkehr zu ermöglichen, ist dieser zunehmend verzweifelt. Da auch Hatil lieber weiterleben will, seine Familie jedoch nicht enttäuschen möchte, schmieden die beiden einen Plan. Harry soll sich statt Hatil in dessen zeremonielles Leichentuch wickeln und durch den Zenotaphen in seine Dimension gebracht werden, während Hatil guten Gewissens in den Bergen bei Freunden weiterleben kann. Der Haken daran ist jedoch, dass Harry durch die Übertragung sterben würde und umgehend wiederbelebt werden müsste. So kommt es, dass Harry, durch das Leichentuch unerkannt, in den Zenotaphen gelegt wird und in ihm stirbt.

Die Voyager befindet sich gerade im Begriff das System zu verlassen, da eine Zerstörung des Warpkerns unmittelbar bevorsteht, als Kim auf Deck zwölf aus eine Vakuole fällt. Er wird umgehend auf die Krankenstation gebeamt, wo es dem Doktor gelingt ihn wiederzubeleben.

Epilog Bearbeiten

Captain Janeway rät Harry Kim

Der Captain ermuntert ihn sich Zeit zu nehmen

Harry Kim sitzt im Casino und sieht aus dem Fenster. Captain Janeway setzt sich zu ihm und fragt, wie er sich fühle, worauf er erwidert morgen seinen Dienst wieder antreten zu können. Doch sie gibt ihm noch zwei Tage Zeit und rät ihm, die Erlebnisse, die er gemacht hat, nicht einfach abzutun, sondern sich ausreichend mit ihnen auseinander zu setzen. Es gibt Erfahrungen, die es wert sind genauer bedacht zu werden. Auf seine Äußerung über den vermeintlichen Irrglauben der Vhnori an ein Leben nach dem Tod, obwohl sie nur auf diesen Asteroiden verwesen, entgegnet Captain Janeway, dass die neurale Energie, die von den Leichnamen freigesetzt wird, ein Teil des elektromagnetischen Feldes ist, dass den Planeten umgibt. Auf Harrys Frage ob sie glaube, dass dieses Energiefeld das Leben nach dem Tod sei, antwortet sie, dass sie es nicht wisse. Allerdings sei sie überzeugt davon, dass das, was man über den Tod nicht weiß, viel unvorstellbarer ist als das, was man weiß.

Dialogzitate Bearbeiten

Ptera: Das Risiko ist mir bewusst, aber ich war schon einmal tot und bin bereit, noch einmal zu sterben falls es notwendig ist.
Kim: Diese Leute glauben zu wissen, was nach dem Tode mit ihnen geschieht. Sie freuen sich darauf. Sie sind darauf vorbereitet. Aber in Wirklichkeit ist nichts davon real. Sie haben kein Leben nach dem Tod. Sie verwesen einfach auf diesen Asteroiden.
Janeway: Ich würde an Ihrer Stelle davon nicht so überzeugt sein. Die neurale Energie, die von ihren Leichnamen freigesetzt wird, sie wird zu einem Teil des elektromagnetischen Feldes, das den Planeten umgibt. Laut unseren Messungen ist die Energie auch außergewöhnlich dynamisch. Es ist eine große Variation an Musterkompelxität und Quantendichte vorhanden.
Kim: Wollen Sie damit sagen, dass sie vielleicht doch ein Leben nach dem Tode haben? Dass das Energiefeld die höhere Bewusstseinsebene ist, in der sie existieren? So wie es ihr Glaube ist?
Janeway: Ich bin mir nicht sicher. Von einem bin ich aber überzeugt: Das, was wir über den Tod nicht wissen, ist viel unvorstellbarer als das, was wir wissen.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Captain Janeway erwähnt zu Anfang, dass der Föderation 246 Elemente bekannt seien. Gegenwärtig beläuft sich die Zahl der bekannten Elemente auf 118 (Stand 2012).

Ethan Phillips (Neelix) hat in dieser Episode keinen Auftritt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Biggs-Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Jennifer Lien als Kes
Diana Borgwardt
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Thomas Vogt
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lieutenant Tuvok
Christian Toberentz
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Jerry Hardin als Doktor Neria
Andreas Hanft
Jefrey Alan Chandler als Hatil Garan
Norbert Gescher
Cecile Callan als Ptera
Petra-Maria Popp
Martha Hackett als Seska
Mo Asumang
Robin Groves als Araya Garan
Ana Fonell
Co-Stars
John Cirigliano als Doktor Ranora
Mathias Einert
nicht in den Credits genannt
David Clover als Zenotaph-Bediensteter
Audrey Gelfund als Trauernde (Pteras Emanationsritual)
Holiday Freeman als Trauernde (Pteras Emanationsritual)
Alta McGovern als Trauernde (Hatils Emanationsritual)
Richard Sarstedt als William McKenzie
Simon Stotler als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Tampoya als Kashimuro Nozawa
Chad Valchar als Trauernder (Hatils Emanationsritual)
mehrere unbekannte Darsteller als Vhnori-Leichen
unbekannter Darsteller als Trauernder (Pteras Emanationsritual)
unbekannter Darsteller als Zeremonienassistent
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Sue Henley als Stand-In für Kate Mulgrew
John Tampoya als Bodydouble für Garrett Wang
Weitere Synchronsprecher
Sabine Winterfeldt als Stimme einer Ingenieurin

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Ktarianer, Vhnori
Kultur & Religion
Comra
Orte
Vhnori-Heimatwelt
Astronomische Objekte
Ktaria VII
Wissenschaft & Technik
Zenotaph

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki