Wikia

Memory Alpha

Das Tribunal

Diskussion4
23.235Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Chief O'Brien wird von den Cardassianern gefangen genommen und beschuldigt, mit dem Maquis zusammen zu arbeiten.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

O'Brien gibt Anweisungen vor seinem Urlaub

O'Brien gibt vor seinem Urlaub letzte Anweisungen

Auf der OPS von Deep Space 9 gibt der in zivil gekleidete Chief O'Brien Anweisungen an Jadzia Dax. Er berichtet, dass die Checkliste zu einem neuen Andockverfahren für Andockrampe 6 in der Bay-Prod-D-Nine-Datei zu finden ist. Diese funktionieren ausschließlich auf dieser Rampe. Zudem fordert er die Frau auf, unbedingt die Energiefluktuation im Sekundären Fusionskern zu überwachen, da es dort Unregelmäßigkeiten gibt.

Dax verspricht dies zu tun, doch der Chief ist damit nicht zufrieden und erwidert, dass er eine vollständige Diagnose durchführen wird, sobald er zurück ist. Allerdings ist Major Kira davon überzeugt, dass man eine Woche ohne ihn auskommen wird. Doch auch damit ist O'Brien nicht zufrieden. Er gibt an, dass sie ihn notfalls über Subraum erreichen können. Doch die Bajoranerin fordert ihn auf, in Urlaub zu gehen und die Station zu vergessen.

Davon lässt sich der Chief anscheinend überzeugen. Er geht in Richtung Turbolift. Dax fordert ihn auf, richtig abzuschalten. Dann verlässt er die OPS mit dem Turbolift.

Der Chief kommt für letzte Anweisungen zurück

Der Chief kommt für letzte Anweisungen zurück

Sofort kommt Commander Sisko aus seinem Büro und erkundigt sich, ob O'Brien weg ist. Kira bestätigt dies und Sisko ist froh, da er ihn den ganzen Tag schon nervte.

In diesem Moment taucht der Turbolift wieder teilweise auf und der Chief wirft ein, dass er die Subroutine der Umweltkontrolle für den Habitatring erneuert hatte. Sisko unterbricht ihn und schickt ihn erneut in den Urlaub. Er fordert ihn auf, endlich zu gehen. Dem Befehl folgt O'Brien endlich.

O'Brien trifft Boone

O'Brien trifft auf „Boone”

Nachdem er den Turbolift verlässt, eilt der Chief über das Promenadendeck. Dabei fällt ihm beinahe ein PADD herunter. Ein Mann will ihm helfen, doch der Chief schafft es alleine. Der Mann schaut O'Brien an und plötzlich erkennt der ihn und spricht den Mann mit dem Namen Boone an. Er erinnert ihn daran, dass er selbst Miles O'Brien ist und die beiden sich von der gemeinsamen Arbeit auf der USS Rutledge kennen. Sofort scheint er den Chief zu erkennen und beide tauschen einige Informationen aus. So gibt Miles an, dass er Chefingenieur der Station ist. Boone erwidert, dass er die Sternenflotte vor 8 Jahren verließ und nun auf Volan III, also der cardassianischen Seite der Entmilitarisierten Zone, lebt. Allerdings kann er dort nicht weg, da er die Rechte zum Abbau von Ladarium besitzt und die Cardassianer dies für ihren Warpantrieb benötigen.

Miles ist darüber verwundert, dass Boone nach den Erfahrungen der Grenzkriege dort leben kann, waren beide doch auf Setlik III. Der gibt dies als den Grund dafür an, nicht mehr in der Sternenflotte zu sein. Für den Chief dagegen sind genau diese Erfahrungen der Grund, noch zur Sternenflotte zu gehören.

Doch dann muss der Chief los, da seine Frau auf ihn wartet und sie es hasst, wenn er zu spät kommt. Daraufhin meint Boone, dass er bald wieder auf die Station kommt, und sie sich dann eventuell sehen können. Der Chief ist damit einverstanden und fordert Boone auf, ihm zu sagen, wann dies der Fall ist. Dann läuft der Chief weiter.

Unterdessen zieht sich auch Boone zurück. Er geht in einen dunklen Raum und spielt dort die Aufzeichnung, die er heimlich von O'Brien machte, ab. Laut ist zu hören, wie dieser seinen Namen sagt.

Akt I: Cardassianische Gefangenschaft Bearbeiten

O'Brien liest seine Bildungsprogramme im Urlaub

O'Brien liest seine Bildungsprogramme im Urlaub

Gemeinsam mit seiner Frau fliegt der Chief mit einem Runabout in den Urlaub. Keiko erinnert ihren Mann, der in einige PADDs vertieft ist, daran, dass er die Holocam mitnehmen wollte, doch der kann sich nicht an eine solche Aussage erinnern. Doch Keiko meint, dass die beiden dies am Abend zuvor besprochen hatten. Allerdings erwidert Miles, dass er da schon geschlafen hatte, aber Keiko ist anderer Auffassung und gibt an, dass beide noch eine halbe Stunde lang redeten. Das überzeugt ihren Mann jedoch nicht.

Dann erkundigt sich Keiko, was ihr Mann liest. Der entgegnet, dass es technische Bildungsprogramme sind. Keiko kann das nicht glauben, ist das doch ihr erster Urlaub in fünf Jahren und Miles nimmt technische Bildungsprogramme mit.

Doch der weicht aus und entgegnet, dass er denkt, sie hätten Molly mitnehmen sollen. Er gibt an, dass er nicht sicher ist, ob sie sich bei den Petersons wohlfühlt. Man könnte zurück zur Station fliegen, Molly und die Holocam holen und würde nur einen halben Tag verlieren. Allerdings ist seine Frau anderer Ansicht. Sie meint, dass Molly die Petersons lieber mag als ihre Eltern und sich sicher wohl fühlt. Daraufhin ist der Chief bereit, am Urlaubsziel eine neue Holocam zu kaufen.

Nun möchte Keiko wissen, wie viele PADDs mit den technischen Bildungsprogrammen Miles mit hat. Der erwidert, dass er nur ein paar hat. Keiko ist darüber ganz und gar nicht begeistert. Sie schaut ihren Mann böse an. Der legt daraufhin die PADDs zur Seite und lässt den Computer etwas von Minezaki zu spielen. Leise beginnt die Musik zu spielen.

Miles entschuldigt sich bei seiner Frau

Miles entschuldigt sich bei seiner Frau

Dann wendet sich Miles seiner Frau zu, die schon etwas freundlicher schaut. Er kommt zu ihr und kniet sich vor ihr nieder. Dann beginnt er sie auf der Stirn zu küssen. Nun ist Keiko bezüglich der Aufmerksamkeit zufrieden und beide küssen sich. Dann möchte die Frau wissen, ob es nicht möglich ist, die Stühle im Runabout zu kippen. Beide beginnen zu lachen und Keiko fährt fort, dass er als Ingenieur sicher was machen kann.

In diesem Moment meldet der Computer ein sich näherndes Schiff. Sofort will O'Brien wissen, was für ein Schiff das ist und der Computer erwidert, dass es ein Schiff der Hideki-Klasse der Cardassianer ist.

Sofort befiehlt O'Brien dem Computer, die Schilde hoch zu fahren. Zudem soll Keiko ein Subraumnotsignal nach Deep Space 9 schicken, doch sämtliche Subraumfrequenzen sind gestört.

Dann rufen die Cardassianer den Runabout. Gul Evek meldet sich. Er fordert O'Brien auf, den Antrieb abzuschalten und das Schiff zu stoppen, da man ein Inspektionsteam an Bord beamen will. Doch der Chief weigert sich, da man sich nicht in der Nähe der Grenze zum cardassianischen Raum befindet. Doch der Cardassianer lässt nicht mit sich verhandeln. Er fordert O'Brien auf zu stoppen, anderenfalls würde man Gewalt anwenden.

Die Cardassianer beginnen ihre Waffen auf den Runabout zu richten und Evek gibt dem Chief zehn Sekunden, den Anweisungen Folge zu leisten. Daraufhin gibt O'Brien nach. Sofort beamen sich Cardassianer auf das Schiff.

Evek verhaftet O'Brien

O'Brien wird verhaftet

Gul Evek hält dem Chief ein PADD hin und gibt an, dass er ihn verhaften muss. Keiko ist darüber entsetzt. Doch Evek geht darauf nicht ein. Auch die Frage von Miles, weswegen er verhaftet werden soll, ignoriert Evek. Er schickt seine Leute den Runabout zu durchsuchen und verliest dem Chief die Rechte, die er hat und meint, dass er auf Fragen nicht antworten muss, dies aber als Anerkennung der Schuld verstanden wird.

Als O'Brien angibt, dass er nicht versteht, was das soll und den Grund für das Vorgehen will, erwidert Evek, dass der Chief also angibt, nichts von dem Verbrechen zu wissen. Doch Miles erwidert, dass er nicht leugnen kann, von etwas zu wissen, wenn er noch nicht einmal weiß, worum es geht. Evek sieht darin allerdings eine Anerkennung der Schuld.

Daraufhin beruft sich Keiko darauf, dass die beiden Bürger der Föderation sind und dass sie Rechte haben. Evek bestätigt dies und gibt an, dass diese Rechte nach den cardassianischen Artikeln der Rechtsprechung beachtet werden. Da O'Brien dies nicht akzeptiert, steht er auf und verlangt mit seinem Commander zu sprechen. Doch Evek lässt dies nicht zu. Er gibt allerdings an, dass er mit seinem Commander reden wird und seine Frau sicher zur Station zurückschicken wird. Er selbst wird in das Zentralgefängnis auf Cardassia Prime zu seinem Prozess gebracht.

Doch der Chief wehrt sich und versucht Evek anzugreifen. Einer der Begleiter von Evek schießt O'Brien nieder. Seine Frau will ihm helfen, doch die Cardassianer nehmen ihn mit. Weinend bleibt Keiko zurück.

O'Brien wird von den Cardassianern behandelt

O'Brien wird behandelt

Auf Cardassia fordert man O'Brien später auf, seine Kleidung auszuziehen. Doch anstatt Folge zu leisten widerholt der Chief immer wieder den Satz „Mein Name ist Miles O'Brien. Mein Rang ist verantwortlicher Ingenieur der Sternenflotte. Ich bin Bürger der Föderation. “

Da er sich weiget, wenden die Cardassianer Gewalt an und drücken ihn gegen eine Wand. Dann reißt man ihm die Kleidung vom Leib. Schließlich setzt man den Chief einem hellen Licht aus. Der Cardassianer, der ihn verhört, will wissen, ob er ein Geständnis ablegen will. Doch wieder widerholt O'Brien nur den einen Satz.

Der Cardassianer fordert seine Helfer auf, O'Brien zu behandeln. Diese führen als erstes einen Scan des Auges des Chiefs durch, der dabei vor Schmerzen schreit. Nachdem dies vollbracht ist, wird er auf einem Stuhl festgeschnallt. Da er sich wehrt, wird ihm ein Hypospray verabreicht.

Während man eine Probe seines Haares entnimmt, wiederholt der Chief den Satz erneut, während seine Stimme langsamer wird. Dabei wird ihm ohne weitere Betäubung ein Zahn entfernt und ein Scan seines ganzen Körpers vorgenommen.

Makbar entschuldigt sich bei O'Brien

Makbar entschuldigt sich bei O'Brien

In diesem Moment kommt eine Frau herein und fragt, ob O'Brien behandelt wurde. Als dies bejaht wird, schaut sie sich den Mann genauer an und sieht eine Wunde an seinem Kopf. Die Frau erinnert die anderen Cardassianer daran, dass sie die Anweisung hatten, den Mann nicht zu misshandeln, doch die Cardassianer rechtfertigen dies damit, dass O'Brien aufsässig war.

Man bringt dem Chief neue Kleidung und die Frau entschuldigt sich bei ihm. Sie stellt sich als Chefarchon Makbar vor. Sie gibt vor, dass sie für den Chief einen angenehmen Aufenthalt erhofft. Dann fährt sie fort und berichtet, dass sein Prozess in zwei Tagen beginnt. Er erhält Kovat als Konservator, was so viel wie Anwalt bedeutet.

Sie fährt fort und berichtet, dass Kovat der beste Konservator auf Cardassia ist. Doch O'Brien versteht nicht, weshalb er einen Anwalt braucht. Er will wissen, was man ihm vorwirft und wer ihn anklagt. Doch darauf geht Makbar nicht ein. Sie fordert den Chief auf, abzuwarten. Dann sperrt sie ihn in eine Arrestzelle.

Akt II: Das Urteil steht Bearbeiten

Auf Deep Space 9 unterhält sich Keiko unterdessen mit Sisko und Odo in Siskos Büro. Der Commander berichtet, dass die Sternenflotte die USS Enterprise, die USS Prokofiev und die USS Valdemar in die Entmilitarisierte Zone geschickt hat, um den Cardassianern zu zeigen, dass sie mit ihrem Handeln das ganze Abkommen aufs Spiel setzen.

Sisko versucht Keiko zu beruhigen

Sisko versucht Keiko zu beruhigen

Doch das beruhigt Keiko nicht. Sie sorgt sich um ihren Mann, den die Cardassianer sicher misshandeln. Odo bestätigt, dass die Cardassianer standardmäßig Folter bei ihren Verhören einsetzen. Daraufhin entgegnet Keiko, dass Miles oft mit ihr darüber sprach, wie die Cardassianer ihre Gefangenen auf Setlik III folterten und wie diese danach aussahen. Der Gedanke daran machte ihm schon Angst. Deshalb, so die Frau, darf man ihn auf keinen Fall auf Cardassia lassen.

Allerdings gibt Sisko an, dass sie nicht wissen, wo genau er sich auf Cardassia Prime gefangen gehalten wird. Verzweifelt verlässt Keiko darauf das Büro in Richtung OPS. Sisko und Odo folgen ihr und der Commander verspricht, alles zu tun, was in seiner Macht steht, um Miles zu helfen, sobald er mehr weiß.

In diesem Moment meldet Kira, das eine Subraumübertragung von Cardassia hereinkommt. Sofort will Sisko diese auf dem Hauptbildschirm. Archon Makbar meldet sich. Sie berichtet, dass Sie das Cardassianische Imperium in dem Prozess gegen Miles O'Brien vertritt.

Sofort möchte Sisko mit dem Chief reden, doch das ist nicht möglich. Daraufhin will Sisko zumindest sehen, dass es ihm gut geht. Makbar entgegnet, dass es dem Mann gut geht. Das hofft Sisko, denn sollte dies nicht der Fall sein, so macht er sie persönlich dafür verantwortlich. Er lässt durchblicken, dass dies eine ernst gemeinte Drohung ist. Daraufhin erwidert die Cardassianerin, dass Gul Dukat ihr Sisko schon beschrieben hat und er hat nicht übertrieben.

Nun will Sisko wissen, wie die Anklage gegen O'Brien lautet. Doch die Frau erwidert, dass die Anklage erst dann erfolgt, wenn die Verhandlung beginnt. Dies ist in der cardassianischen Rechtsprechung so üblich. Doch Keiko interveniert, kann man sich doch so nicht auf einen Prozess vorbereiten.

Odo bietet sich als Nestor an

Odo bietet sich als Nestor an

Daraufhin entgegnet Mekbar, dass nichts vorzubereiten ist. Das Urteil wurde bereits gefällt und Miles für schuldig befunden. Der Prozess selbst soll nur die Effizienz des besten Strafverfolgungssystems im Quadranten zeigen. Dann lädt Makbar die Frau ein, an der Verhandlung, die in zwei Tagen beginnt, teilzunehmen.

Sofort erwidert Sisko, dass sie dabei sein werden, doch Makbar weist Siskos Anwesenheit zurück, wird dieses Privileg doch nur der Gemahlin des Täters gewährt. Daraufhin will Odo wissen, ob er einen Nestor bekommt. Die Frau entgegnet, dass das Gericht dafür zuständig ist, den Anwalt und Nestor zu bestimmen. Daraufhin bietet Odo sich selbst an, doch die Cardassianerin entgegnet, dass der Nestor Mitglied eines Gerichts sein muss. Allerdings wendet Odo ein, dass er immer noch Angehöriger eines Gerichtes ist und unter Gul Dukat auf Terok Nor diente. Deshalb ist er berechtigt, in Kriminalprozessen Aussagen zu machen.

Das überzeugt Makbar und sie erlaubt ihm, Keiko zu begleiten, um der Nestor des Chiefs zu sein. Odo möchte daraufhin wissen, welche Strafe O'Brien erwartet. Darauf erwidert Makbar, dass seine Hinrichtung für die nächste Woche vorgesehen ist. Das erschüttert Keiko und sie will wissen, wie man vor der Verhandlung die Hinrichtung planen kann. Mit dem Hinweis auf die Schnelljustiz beendet die Cardassianerin die Verbindung.

Daraufhin machen sich Odo und Keiko auf den Weg nach Cardassia. Sisko fordert Kira unterdessen auf, eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen und die letzten Aktivitäten von Chief O'Brien zu überprüfen. Er will wissen, ob es etwas Außergewöhnliches gibt, das dies alles erklärt.

Kovat spricht mit Miles O'Brien

Kovat spricht mit O'Brien

Kira erinnert Sisko, dass die Einstellung des Chiefs bezüglich der Cardassianern kein Geheimnis ist. Sie will wissen, was sie machen soll, wenn er doch etwas gegen sie unternommen hat. Darauf antwortet Sisko, dass sie auch das erfahren müssen.

Auf Cardassia wird der Chief am nächsten Tag von einem Cardassianer besucht. Der Mann stellt sich als Konservator Kovat vor. Daraufhin gibt O'Brien an, dass er weiß, dass er schon beschuldigt, angeklagt und verurteilt ist und die Strafe feststeht. Er fragt weshalb er nun noch einen Anwalt braucht.

Kovat erklärt Miles, dass die Rolle des Konservators der Schlüssel zur Funktion des Gerichtes ist. Er ist da, um ihm die Weisheit des Staates zu erklären und ihn auf das Unvermeidliche vorzubereiten. Dann führt er an, dass der Chief einfach gestehen soll. Dies kann ihm helfen, sich besser zu fühlen und zeigt den Volk von Cardassia dass Verbrecher etwas einsehen und das macht das Leben des Volkes lebenswerter.

Daraufhin möchte der Chief den Grund für die Anklage erfahren. Doch Kovat entgegnet, dass er sich darüber keine Sorgen machen braucht. Er führt aus, dass der Grund für die Anklage absolut unwichtig ist. Die Verhandlung soll nur zeigen, dass es keinen Sinn macht, gegen das Gesetz zu verstoßen. Am Ende wird die Gerechtigkeit siegen und das zeigt, dass das Leben sicher ist. Auf Cardassia werden alle Verbrechen aufgedeckt und alle Kriminellen werden bestraft. Dadurch wird alles gut.

Waffenlager 4 auf Deep Space 9

Entdeckung des Diebstahls in Waffenlager 4

Zum Abschluss will der Cardassianer wissen, ob der Chief ihm noch etwas mitteilen will und der erwidert, dass er unschuldig ist und für den Prozess nur Verachtung übrig hat. Die Aussage lässt Kovat erfreut erkennen, dass die Verhandlung eine gute Show wird.

Dann hat Miles doch noch eine Frage. Er erkundigt sich, ob Kovat je einen Fall gewinnen konnte. Doch der erwidert, dass Gewinnen nicht das Wichtigste ist. Dann verlässt er den Chief wieder.

Unterdessen entdeckt man auf Deep Space 9 das Verschwinden sämtlicher Photonensprengköpfe aus dem Waffenlager 4. Dabei wundert Sisko sich, dass die Perimetersensoren keinen Alarm gegeben haben. Dax erklärt, dass das Metall, das sich nun in den Kisten befindet, die selbe Masse hat, wie die Sprengköpfe und dass man einen Transporter so programmieren kann, dass er beides für gleich hält. Dadurch würden die Sensoren nichts registrieren.

Kira ist sich bewusst, dass dies nur ein Transporterexperte können würde. Diese Aussage gefällt Dr. Bashir gar nicht. Auch Kira ist nicht glücklich über die Erkenntnis. Doch es gibt noch mehr. Laut den Aufzeichnungen zu Sternzeit 47944.2 war der Chief wenige Minuten vor seinem Abflug im Waffenlager. Der Computer hat die Stimmenmuster erkannt und den Raum geöffnet. Danach wurde ein Feldsättigungsgerät eingesetzt, um die Sicherheitsscanner des Raums zu deaktivieren.

Besprechung im Waffenlager

Besprechung im Waffenlager

Daraufhin will Sisko 100% sicher wissen, ob es wirklich der Chief war, der in das Waffenlager wollte. Deshalb soll eine Analyse der Stimmenmuster durchgeführt werden. Doch für den Doktor ergibt das keinen Sinn. Er fragt sich, was der Chief mit den Sprengköpfen machen sollte. Kira hat darauf eine Antwort und meint, dass er sie dem Maquis übergeben könnte. Sie berichtet, dass vor etwa zwei Wochen ein Schiff des Maquis einen bolianischen Frachter überfallen hat. Dabei wurden unter Anderem Photonenraketen ohne Sprengköpfe gestohlen.

Allerdings bezweifelt Bashir, dass Miles eine romantische Reise mit seiner Frau macht, um die Sprengköpfe zum Maquis zu bringen. Sisko ist sich nicht sicher, aber wenn die Sprengköpfe im Shuttle waren, dann werden sie im Prozess als Beweise dienen. Doch dabei bleibt die Frage, wie die Cardassianer davon wissen konnten, dass die Sprengköpfe da waren. Zudem will der Commander wissen, wer der andere Mann ist, derjenige, der auf die Lieferung der Sprengköpfe wartete. Deshalb will er den Sternenflottengeheimdienst bitten, dies herauszufinden. Bis dahin fordert Sisko, die Identität der Mitglieder des Maquis herauszufinden, die kürzlich auf der Station waren. Sofort wird mit der Arbeit begonnen.

Akt III: Der Prozess Bearbeiten

Odo besucht O'Brien in der Arrestzelle

Odo besucht O'Brien in der Arrestzelle

Später trifft Odo auf Cardassia Prime ein und unterhält sich mit Chief O'Brien. Als der den Constable sieht, will er wissen, ob der da ist, ihn nach Hause zu holen, doch Odo erwidert, dass dies nicht der Fall ist.

Dann möchte Odo wissen, wie man Miles behandelt hat und der gibt an, dass es nicht so schlimm war, außer der Entnahme des Zahns. Daraufhin erklärt Odo, dass jeder Cardassianer verpflichtet ist, dem Büro für Identifikation ihren ersten Backenzahn zu geben. Der Zahn wird gezogen, wenn die Cardassianer zehn Jahre alt sind.

Der nachdenkliche Chief erkundigt sich dann sofort nach seiner Frau und Odo teilt mit, dass auch sie da ist. Allerdings darf sie als Familienmittglied ihren Mann nicht im Gefängnis besuchen. Doch sie wird am nächsten Tag im Gericht sein. Die Anwesenheit der Familie im Gericht und bei der Hinrichtung ist dagegen normal, um die Massen sehen zu lassen, wie sie weinen. Allerdings will der Chief nicht, dass Keiko bei seiner Verhandlung und Hinrichtung dabei ist. Doch Odo hält dies für einen Fehler.

Allerdings weist Miles den Constable darauf hin, dass alles gelaufen ist und nur die Hinrichtung noch aussteht, dabei weiß er nicht einmal, was man ihm vorwirft. Auch Odo weiß nicht, um was es geht, allerdings vermutet er, dass es um Geschäfte mit dem Maquis geht. Er fragt deshalb, ob Miles in dieser Beziehung irgendetwas unternommen hat, ob er jemanden vom Maquis kennt oder den Maquis mit Waffen beliefert hat. Doch der Chief ist sich keiner Schuld bewusst und verneint die Fragen.

Odo macht O'Brien Mut

Odo macht O'Brien Mut

Dann teilt Odo mit, dass 24 Photonensprengköpfe auf Deep Space 9 fehlen und nun der Verdacht nahe liegt, dass Miles diese in seinem Shuttle befördert hat. Man geht davon aus, dass die Cardassianer diese im Shuttle fanden, doch der Chief hat keine Ahnung, wie dies zu Stande kommt, hatte er sich doch nicht aus dem Waffenlager geholt. Auch die Sicherheitsaufzeichnung, die besagt, dass er vor seinem Abflug im Lager war, kann er sich nicht erklären.

Odo ist misstrauisch, doch der Chief erwidert, dass er nun schon seitdem er erwachsen ist in der Sternenflotte ist und niemals jemand an seiner Loyalität zweifeln musste. Er hat einen Eid abgelegt und würde nun die Föderation verteidigen und nicht bestehlen oder belügen. Zwar ist er kein Engel, allerdings versucht er jeden Tag das Beste aus seinem Leben zu machen und seiner Tochter jemand zu sein, den sie respektieren kann. Daraufhin erklärt Odo, dass schon viele große Männer in der Geschichte fälschlich beschuldigt wurden.

Für den Chief ist dies kein Trost, wollte er doch nicht als Märtyrer sterben. Doch Odo macht ihm Mut und erklärt, dass nicht alle davon gestorben sind. Dann gibt er an, dass er zum Team der Verteidiger gehört und Keiko am nächsten Tag im Gericht sitzen wird. Sie wird allerdings nicht weinen. Odo will, außerdem, dass Archon Mekbar in die zuversichtlichen Augen eines unschuldigen Mannes sieht.

Dann verlässt der Constable die Arrestzelle. Miles lässt ihn wissen, dass er froh ist, dass er da ist.

Boone ist der Verdächtige

„Boone” ist der Verdächtige

Inzwischen analysieren Dax und Bashir auf der OPS von Deep Space 9 die Stimme von Chief O'Brien und die Aufzeichnung aus den Sicherheitslogbüchern. Dabei wird schnell deutlich, dass die Muster der Stimmen phasenverschoben sind. Zwar ist es O'Briens Stimme, aber die Sätze sind Ton für Ton nachgestellt. Damit ist bewiesen, dass es nicht O'Brien war, der in die Waffenkammer ging.

In diesem Moment kommt Kira auf die OPS. Auch sie hat gute Neuigkeiten. Sie hat dem Mann. Insgesamt gab es zwölf Personen aus der Entmilitarisierten Zone, die an dem Tag von O'Briens Abreise auf der Station waren. Doch Raymond Boone, der auf Volan III lebt, ist der Gesuchte. Drei Personen haben beobachtet, wie er mit dem Chief kurz vor dessen Abreise sprach.

Bashir ist klar, dass er dabei die Stimme von Miles aufnahm und Dax erklärt Kira, dass jemand mit der Aufzeichnung von O'Briens Stimme ins Waffenlager kam. Sofort wird Sisko tätig und will Boone festnehmen lassen.

Als am nächsten Tag des Prozesses ergreift Makbar das Wort. Sie berichtet in einem auf Cardassia übertragenen öffentlichen Prozess, dass Miles O'Brien für schuldig befunden wurde, Beihilfe zu umstürzlerischen Aktionen gegen die Cardassianer geleistet zu haben. Die Strafe setzt sie mit dem Tod fest. Dann beginnt die Verhandlung.

Cardassianischer Gerichtssaal Angeklagter

O'Brien auf dem Platz des Angeklagten

Dann wird O'Brien in den Gerichtssaal gebracht. Man führt ihn zu einem Stuhl, der erhöht dem von Makbar gegebnüber steht. Konservator Kovat nimmt im unteren Bereich des Saales Platz. Sofort wendet sich die Archon an den Chief und gibt an, dass er den Prozess überflüssig macht und der Föderation und seiner Familie Demütigungen erspart, wenn er nun eine Aussage macht und gesteht. Doch Miles lehnt ab.

Nun dürfen auch der Nestor Odo und Keiko in den Saal kommen. Sofort wendet sich Makbar an die Frau und gibt ihr die Gelegenheit, sich von ihrem Mann zu distanzieren und gegen ihn auszusagen. Doch Keiko lehnt dies strikt ab. Dann setzt sich Odo neben Kovat und Keiko nimmt dahinter Platz.

Da auch hier keine Aussage kommt, wird der erste Zeuge gerufen. Doch Odo unterbricht die Frau. Er bittet die Archon, sich mit Konservator Kovat absprechen zu dürfen. Makbar weist ihn darauf hin, dass es ihm nicht zusteht, sich an das Gericht zu wenden. Zudem findet sie, dass es keinen guten Eindruck macht, wenn er sich mit dem Konservator privat unterhält, aber sie lässt dies ausnahmsweise zu.

Keiko will nicht gegen ihren Mann aussagen

Keiko will nicht aussagen

Sofort geht Odo zu Kovat. Der bittet seinen Nestor, ihn nicht zu ruinieren, hat er doch nur noch ein Jahr bis zu seiner Pensionierung. Odo geht nicht darauf ein und meint, dass man einen Beweis für O'Briens Unschuld hat. Kovat kann das nicht glauben, doch Odo berichtet, dass man beweisen kann, dass der Chief nicht für den Diebstahl von Photonensprengköpfen verantwortlich ist, sollte ihm dies vorgeworfen werden. Doch Kovat meint, dass er es war, denn er wurde schließlich schuldig gesprochen. Zudem darf nach Beginn des Prozesses kein Beweis gebracht werden. Aber Odo gibt an, dass er hoffte, der große Kovat im Stande wäre, dies zu umgehen. Allerdings lehnt der ab, da es hier um Gerechtigkeit und nicht um Chaos geht.

Nun hat Makbar genug und will fortfahren. Doch erneut unterbricht Odo sie. Doch die weist ihn zurecht. Odo lässt sich aber nicht den stoppen und berichtet, dass er einen Beweis einbringen will. Er berichtet von der manipulierten Aufnahme der Stimme des Angeklagten, mit der sich jemand Zugang zum Waffenlager verschaffte. Allerdings hält Makbar Odos Benehmen für unzulässig und fordert ihn auf, das Gericht zu respektieren.

Odo fordert die Überstellung des Falles vor sein Gericht

Odo fordert die Überstellung des Falles an sein Gericht

Doch das bringt Odo zum nächsten Punkt. Er beantragt die Übertragung des Falles zu seinem Gericht, da kein Verbrechen gegen Cardassia verübt wurde. Das Verbrechen geschah viel mehr auf eine bajoranischen Raumstation. Entnervt versucht Kovat, sich von dem Prozess entbinden zu lassen, doch Makbar fordert ihn auf, sich hinzusetzen und seine Pflicht zu tun.

Dann wendet sich Makbar an Odo und meint, dass sie die Geduld der Cardassianer strapaziert und warnt ihn, dass er sonst Probleme bekommt. Doch Odo lässt sich nicht einschüchtern. Er meint, dass er keinen Zahn für das Büro für Identifikation übrig hat.

Nachdem sich Odo nun setzt, teilt Makbar mit, dass ihr klar war, dass die Föderation einen Beweis dieser Art bringen würde, um den Chief zu befreien. Sie traut der Föderation vor, solche Beweise fälschen zu können. Das mag vor den Gerichten der Föderation funktionieren, doch nicht vor einem Gericht der Cardassianer. Es wird kein neuer Beweis anerkannt.

Akt IV: Boones Identität Bearbeiten

Sisko und Kira verhören Boone

Sisko und Kira verhören „Boone”

Unterdessen unterhalten sich Sisko und Kira im Büro des Commanders mit Boone. Sie beteuern, dass sie nicht hinter dem Maquis her sind. Alles was sie wollen, ist einem unschuldigen Mann zu helfen. Doch Boone gibt an, keine Ahnung zu haben, um was es geht. Kira lässt das aber nicht gelten, hatte man ihn doch noch kurze Zeit vor O'Briens Abreise, mit dem Chief zusammen gesehen.

Doch Boone gibt an, dass dies kein Verbrechen ist und führt aus, dass die beiden alte Freunde von der Rutledge sind. Sisko entgegnet ihm, dass es ihn wohl nicht berührt, dass ein alter Freund von der Rutledge kurz vor der Hinrichtung durch die Cardassianer steht. Allerdings gibt der an, dass er ihn schon berührt und er wünschte, ihm irgendwie helfen zu können.

Dann erklärt Kira, dass der Chief eine Frau und eine fünf Jahre alte Tochter hat. Zudem zerstreut Sisko etwaige Befürchtungen, man wird ihn an die Cardassianer ausliefern. Doch Boone besteht weiter darauf, dass er nichts getan hat. Um die Wahrheit herauszufinden, fordert Sisko Kira daraufhin auf, ihn weiter zu verhören.

Dunkle Gestalt in der Krankenstation

Eine dunkle Gestalt spricht mit Bashir

Unterdessen betritt Dr. Bashir die dunkle Krankenstation. Er fordert den Computer auf, das Licht einzuschalten. Doch der Computer reagiert nicht. Daraufhin geht er zu einer Konsole und versucht dort das Licht selbst einzuschalten. Auch der Versuch an einer weiteren Konsole bringt keinen Erfolg.

Plötzlich erscheint eine dunkle Gestalt hinter dem Doktor und fordert ihn auf, sich nicht umzudrehen. Dann erklärt der Mann, dass derjenige, den die Sternenflotte verdächtigt, die Photonensprengköpfe gestohlen zu haben, keiner von ihnen ist. Daraufhin will Bashir wissen, ob der Mann hinter ihm einer vom Maquis ist. Der Mann gibt dies zu.

Doch Bashir ist sich nicht sicher, ob er dem Mann glauben soll. Der allerdings gibt an, dass er nichts von dem Diebstahl der Sprengköpfe weiß. Zudem gehört der Mann nicht zu ihnen. Mehr kann er nicht sagen.

Während Bashir fragt, woher er wissen soll, dass der Mann Boone nicht nur beschützen will, verlässt dieser die Krankenstation. In diesem Moment schaltet sich das Licht auf der Krankenstation ein.

Auf Cardassia sitzt Gul Evek unterdessen im Zeugenstand. Er beschriebt den Maquis als gefühlslos und der Föderation hörig. Sie leben nur, um Cardassianer zu terrorisieren und zu ermorden. Dies, so Evek beweisen die Waffen, die im Schiff von Miles O'Brien gefunden wurden. Daraufhin will Kovat wissen, ob die Leute vom Maquis aus der Entmilitarisierten Zone kommen, woraufhin Evek angibt, dass sie aus allen Kolonien der von den Cardassianern besetzten Planeten kommen.

Evek im Zeugenstand

Gul Evek im Zeugenstand

Dann fährt Evek fort und schildert die Situation als untragbar. Er fragt sich, wie viele Cardassianer noch unschuldig sterben müssen.

Nun will Kovat wissen, woher Evek weiß, dass die Sprengköpfe aus dem Shuttle für den Maquis bestimmt waren. Daraufhin erwidert der, dass diese Information aus „verlässlichen Quellen“ stammt. Daraufhin erhebt Odo Einspruch. Dies stört Kovat und er bittet die Archon für Ruhe zu sorgen. Die ist auch nicht erfreut bezüglich Odos Einspruchs. Doch der will wissen, wer diese „verlässlichen Quellen“ sind.

Makbar lässt die Frage zu und erkundigt sich bei Evek um genauere Angaben, doch der bedauert, dass diese Information aus Gründen der nationalen Sicherheit strengster Geheimhaltung unterliegt. Diese Antwort hält Makbar für akzeptabel. Doch Odo ist noch nicht fertig. Er möchte wissen, woher Evek wusste, dass die Sprengköpfe genau in diesem Shuttle waren. Evek ist bereit dies zu beantworten und gibt erneut „verlässliche Quellen“ als Ursprung der Information an.

Nun will die Archon wissen, ob Odo damit zufrieden ist. Doch der findet die Antworten überhaupt nicht akzeptabel. Allerdings will Makbar nichts davon hören, ist dies doch schon die längste Verhandlung in der Geschichte von Cardassia. Deshalb sollte man bald zum Ende kommen.

Die Frau erteilt erneut Kovat das Wort. Dieser verpricht sich zu beeilen.

Bashir untersucht Boone

Bashir untersucht „Boone”

Auf Deep Space 9 warten derweil Sisko und Bashir darauf, dass Boone zu ihnen gebracht wird. Als der Mann eintrifft, ist er erbost und will wissen, was das soll. Sisko erklärt, dass der Doktor einige Untersuchungen durchführen wird, zur Beantwortung einiger Fragen. Doch Boone gibt an, nicht zu verstehen.

Daraufhin erklärt der Doktor, dass ihn wundert, weshalb Boone in den letzten acht Jahren nicht bei seinen Eltern war. Doch der Mann gibt an, dass sie sich nie besonders gut verstanden. Allerdings berichteten die Eltern das Gegenteil. Zudem interessiert Sisko, weshalb er vor genau acht Jahren seine Frau verließ, obwohl beide 15 Jahre verheiratet waren.

Allerdings hält Boone das alles für seine Sache. Doch Sisko geht noch weiter. Zu der Gleichen Zeit flog Boone aus der Sternenflotte, da er den Anforderungen nicht mehr gewachsen war. All das passierte kurz nach Setlik III.

Nach diesen Ausführungen will Boone fliehen, doch die Wachen halten ihn auf. Er wird für Untersuchungen zu Bashir gebracht.

Auf Cardassia wird in dem Prozess eine Pause eingelegt. Chief O'Brien bittet seine Frau, bei der Hinrichtung in der nächsten Woche nicht zu kommen. Doch die glaubt immer noch daran, dass alles gut ausgehen wird. Doch Miles bittet sie noch einmal, nicht zu kommen.

O'Briens Aussage

Chief O'Brien macht seine Aussage

Dann kommt Makbar zurück aus ihrem Raum. Sie fährt fort mit der Verhandlung und fordert O'Brien auf, zu seiner Aussage in den Zeugenstand zu kommen. Doch der Chief erwidert, dass er nichts zu sagen hat. Allerdings lässt die Archon das nicht gelten. Nach cardassianischem Recht, ist er zu einer Aussage verpflichtet. Daraufhin gehorcht er und tritt in den Zeugenstand.

Unterdessen fordert Kovat Odo auf, Miles Anweisungen zu geben. Der versteht nicht, doch der Konservator meint, dass es Zeit für ein Geständnis ist, um sich die Gnade des Gerichts zu erkaufen. Odo sieht das jedoch anders und meint, dass cardassianische Gerichte keine Gnade kennen. Daraufhin erwidert Kovat, dass es nicht darum geht, sondern darum den Kindern ein Zeichen zu senden, indem man die Erleuchtung des Verurteilten sieht. Auch Makbar gibt Odo die Möglichkeit, dem Chief etwas zu sagen, doch der lehnt ab.

Daraufhin erhält Kovat das Wort. Er wendet sich ohne lange Umschweife an O'Brien und fragt, ob dieser als Kind geschlagen oder misshandelt wurde und er seine Eltern deshalb hasste. Der Chief weist dies von sich und gibt an, dass er seine Eltern liebt. Da dies nicht weiterführt, fragt Kovat nun, ob seine Frau bei ihm Stress auslöst, weil sie ihn missbraucht. Allerdings kann Miles auch hier nichts Schlechtes sagen, hält er seine Frau doch für die wundervollste Person, die er kennt.

Kovat erkennt Schuld an

Kovat erkennt O'Briens Schuld an

Nun entschuldigt sich Kovat und erklärt, dass er nur herausfinden möchte, wie ein feiner Mann wie O'Brien, zu einem Kriminellen wurde. Doch der Chief beteuert, dass er kein Krimineller ist. Daraufhin beendet Kovat seine Befragung und kehrt zu seinem Platz zurück.

Nach Kovat übernimmt Makbar die Befragung und fährt fort. Sie erkundigt sich, wie viele Cardassianer er tötete. Daraufhin antwortet Miles, dass er keinen Cardassianer tötete, zumindest nach dem Krieg. Doch Makbar will wissen, wie viele es inklusive des Krieges waren. Daraufhin schreitet Odo ein und meint, dass der Krieg keine Relevanz hat. Doch die Archon findet, dass die Menge der Verbrechen ganz besonders wichtig ist. Sie fordert Miles auf zu antworten, doch der kann keine genaue Zahl nennen. Darus schließt Makbar, dass es viele gewesen sein müssen. Doch O'Brien rechtfertigt sich damit, dass dies im Krieg passierte.

Makbar nimmt diesen Gedanken auf und meint, dass man nun im Frieden lebt und erkundigt sich, ob er die Cardassianer nun respektiert oder ob er sie nicht in Wirklichkeit hasst. Sie konfrontiert ihn mit der Äußerung, dass er den Vertrag ablehnt, da er den, wie sie zitiert, „verdammten Cardies“ nicht traut. Der Chief will darauf nicht antworten, doch Makbar weist ihn darauf hin, dass er nach cardassianischem Recht dazu verpflichtet ist. Deshalb bleibt O'Brien nichts übrig, als das Zitat zu bestätigen.

Boone kommt in den Gerichtssaal

„Boone” betritt den Gerichtssaal

Dies nimmt Kovat zum Anlass, die Schuld von Miles zweifellos anzuerkennen. Deshalb akzeptiert er das Urteil. Doch der Angeklagte akzeptiert es nicht und protestiert lautstark. Er gibt an, unschuldig zu sein und kein Verbrechen begangen zu haben. Des Weiteren äußert er, dass er weder das Gericht, noch das Cardassianische Imperium anerkennt.

Entnervt gibt Kovat an, die Kontrolle über den Angeklagten verloren zu haben. Makbar akzeptiert dies und bescheinigt Kovat, wie immer gute Arbeit geleistet zu haben.

In diesem Moment öffnet sich die Tür zum Gerichtssaal und Boone tritt mit Commander Sisko ein. Sofort erhebt Kovat Einspruch gegen die Störung, doch Makbar weist ihn an, sich zu setzen. Sie schaut Boone mit großen Augen an, während Kovat sich setzt.

Dann verkündet Makbar die Entscheidung des Gerichts. Sie gibt an, dass im cardassianischen Recht immer Platz für Erbarmen ist und dass O'Brien das Potential zur Rehabilitation hat. Deshalb wird das Urteil außer Kraft gesetzt und der Chief an seinen Commander Benjamin Sisko übergeben. Das Urteil wird sofort rechtskräftig.

Makbar ändert das Urteil

Makbar ändert das Urteil

Kovat versteht nicht, was vor sich geht. Deshalb erklärt ihm Odo, dass er den Fall gewonnen hat. Fassungslos geht Kovat davon aus, dass er dafür getötet werden wird.

Auf dem Weg zurück von Cardassia Prime sorgt Sisko für Aufklärung. Er berichtet, dass Bashir Boone untersuchte und dabei feststellte, dass dessen erster Backenzahn fehlt. Eine Analyse der DNA ergab dann, dass er Cardassianer ist und chirurgisch verändert wurde. Dies geschah schon vor acht Jahren. Damals nahm er die Stelle des echten Boone, der wohl auf Setlik III umkam an.

Die entscheidenden Hinweise bekam man von Boones ehemaliger Frau. Die berichtete, dass Boone nach der Gefangenschaft ein völlig veränderter Mann war. Sie ging davon aus, dass dies die Folge der Behandlung durch die Cardassianer war, aber die Offiziere auf Deep Space 9 begannen dies zu hinterfragen.

Sisko klärt die Situation auf

Sisko klärt die Situation auf

Als O'Brien dies hört, fällt ihm auf, dass Boone dann schon ein Cardassianer war, als beide auf der Rutledge waren. Keiko möchte wissen, weshalb die Cardassianer ihren Mann beschuldigten. Darauf antwortet Odo, dass es nicht um Miles ging, sondern darum, die Föderation bloßzustellen, um so Schritte gegen den Maquis durchführen zu können. Dazu passt Eveks Aussage, dass die Situation unhaltbar wurde. Der Chief stimmt zu und glaubt, dass die Cardassianer als nächstes verlangt hätten, die Kolonien aufzulösen.

Daraufhin fährt Sisko fort und berichtet, dass Makbar klar wurde, dass die Föderation in der Lage war, das Hohe Kommando in Verlegenheit zu bringen, als sie Boone im Gerichtssaal sah.

Keiko ist froh, dass alles vorbei ist und der Chief will gleich wieder arbeiten. Doch Sisko lehnt dies ab. Er berichtet, dass es ihm gelang, den Aufenthalt am Urlaubsort für die beiden zu verschieben. Deshalb werden Odo und er sie auf dem Weg zur Station dort absetzen. Doch Miles ist das etwas ungelegen. Fehlt ihm doch die Holocam, das Gepäck und seine PADDs. Seine Frau findet das allerdings faszinierend.

Dialogzitate Bearbeiten

liest O'Brien die Rechte vor
Evek: Sie haben das Recht auf Fragen nicht zu antworten, aber die Nichtbeantwortung wäre eine Anerkennung Ihrer Schuld.
Sisko: Also, weswegen klagen Sie Chief O'Brien an?
Makbar: Die Anklage erfolgt, wenn die Verhandlung beginnt. Das ist so üblich in der cardassianischen Rechtsprechung.
Keiko: Wir können uns auf keinen Prozess vorbereiten, wenn wir nicht einmal die Anklage kennen.
Makbar: Mrs. O'Brien, denke ich?
Keiko: Ja, richtig.
Mekbar: Mrs. O'Brien, es ist nichts vorzubereiten. Wir haben das Urteil gegen Ihren Mann bereits gefällt. Er ist schuldig. Der Prozess beweist nur die effiziente Weise der Aufklärungsarbeit des besten Strafverfolgungssystems des Quadranten.
Makbar: Wir glauben an die Schnelljustiz.
zu O'Brien
Kovat: Sie sind nur ein Mann, aber Ihre Verurteilung wird eine wertvolle Lebenserfahrung für Millionen sein.
Kovat: Ich bin hier, um Ihnen die Weisheit des Staates zu zeigen
Kovat: Haben Sie noch eine Frage oder etwas, dass sie mir sagen wollen?
O'Brien: Nur, dass ich mich keines Verbrechens schuldig gemacht habe und dass ich für diesen ganzen Prozess nur Verachtung übrig habe.
Kovat: Das ist gut, das ist gut. Behalten Sie diese Arroganz auch im Gericht bei und wir werden eine wirklich gute Show zeigen.
O'Brien: Ach, ich habe doch eine Frage.
Kovat: Ja, natürlich.
O'Brien: Haben sie schon einen Fall gewinnen können?
Kovat: Gewinnen ist nicht alles.
bezüglich Odos Verdacht wegen Handels mit dem Maquis
O'Brien: Ich bin Angehöriger der Föderation, Sternenflotte, seitdem ich erwachsen bin. Niemand hat meine Loyalität in Frage gestellt. Niemand hatte in meinem ganzen Leben irgendwann Grund zu der Frage: 'Miles O'Brien, sind Sie ein Krimineller? ' Ich habe einen Eid geleistet, die Föderation zu verteidigen und das, wofür sie steht. Und ich bestehle sie nicht und ich belüge sie nicht. Ich bin kein Engel, aber ich versuche es jeden Tag aus meinem Leben das Beste zu machen, was möglich ist. Ich will, dass meine Tochter am Morgen aufwacht und zu mir aufblickt und einen Mann sieht, den sie respektiert. Bisher konnte sie das.
Odo: Beschuldigt zu werden, ein Verbrecher zu sein, ist keine Schande, Chief. Einige der großen Persönlichkeiten der Geschichte haben diese Ehre mit Ihnen geteilt.
O'Brien: Als Märtyrer wollte ich nicht sterben.
Odo: Nicht alle davon waren Märtyrer, nicht alle sind gestorben. Manche waren nur unschuldige Männer, wie Sie.
Odo: Ich bedaure, aber ich habe leider keinen Zahn übrig für Ihr Büro zur Identifikation.
Mann im Dunkeln: Sie haben einen Mann in Haft, den Sie verdächtigen, die Photonensprengköpfe gestohlen zu haben. Raymond Boone.
Bashir: Das ist richtig.
Mann im Dunkeln: Ich will ihnen nur sagen, dass er keiner von uns ist.
Bashir: Keiner von Ihnen? Sie sind vom Maquis?
Mann im Dunkeln: So ist es.
als O'Brien in den Zeugenstand tritt zu Odo
Kovat: Eine Gelegenheit, ihm Anweisungen zu geben. Nicht wahr?
Odo: Was für Anweisungen denn?
Kovat: Nah, zu gestehen. Sich durch ein Geständnis die Gnade des Gerichts erkaufen.
Odo: Das wäre neu, dass ein cardassianisches Gericht Gnade walten lässt.
Kovat: Das ist doch nicht der Punkt… Denken Sie an die Kinder, Sir. Erlauben Sie ihnen den Schimmer der Erleuchtung zu sehen, wenn dem Straftäter klar wird, dass sein Ende nah ist. Wenn er seinen letzten Atemzug dazu benutzt, seine Tat zu bereuen.
nachdem Boone und Sisko eintreten
Makbar: Wieder einmal hat sich das cardassianische System der Rechtsprechung zum Schutze des Volkes ausgewirkt. Ein schuldiger Mann wurde vor Gericht gestellt. Aber niemand soll behaupten dürfen, es gäbe in dem cardassianischen Rechtssystem kein Erbarmen. Ich erkenne in Mr. O'Brien einen Mann mit starken familiären Bindungen. Ein Potential für die Rehabilitation. Ich bin sicher, dass er durch diesen Prozess das cardassianische Recht viel besser beurteilen kann. Deswegen werde ich, wegen der Beziehung zwischen Cardassia und der Föderation, das beschlossene Urteil außer Kraft setzen und entlasse Mr. O'Brien in die Obhut seines Commanders Benjamin Sisko.
Kovat: Was? ... was bedeutet das? … was?
Odo: Sie haben gewonnen.
Kovat: Aber… sie töten mich…
nachdem Miles O'Brien frei ist
Sisko: Wir setzen Sie dort ab, Sie machen Urlaub.
Miles O'Brien: Aber wir haben kein Gepäck, keine Holocam, ich habe nichts zu lesen!
lächelnd
Keiko O'Brien: Na das ist ja wunderbar!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Die Episode basiert auf Dukats Aussage: Auf Cardassia erhält der Gefangene schon seine Strafe, noch ehe der Prozess angefangen hat. Und er endet immer gleich. in Der Maquis, Teil II.

In der deutschen Synchronfassung der Episode gibt es einen Übersetzungsfehler. Makbar sagt zu Beginn der Verhandlung gegen O'Brien: Der Straftäter Miles O'Brien, Humanoid…. Dies ist jedoch in diesem Zusammenhang falsch, da die Cardassianer selbst auch eine humanoide Spezies sind. Es müsste hier richtig: „Der Straftäter Miles O'Brien, Mensch…“ heißen.

Molly O'Brien kommt 2368 zur Welt, doch Kira gibt an, dass sie während der Episode, also 2370, fünf Jahre alt ist.

Quark und Jake Sisko tauchen in dieser Episode nicht auf.

Die Erwähnung der USS Enterprise (NCC-1701-D) ist ein Tribut der Produzenten an Star Trek: The Next Generation, da diese Folge die erste Folge ist, welche nach dem Serienfinale Gestern, Heute, Morgen, Teil II ausgestrahlt worden ist. Laut der Sternzeit spielt sie allerdings kurz vor dem Finale von TNG.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Caroline Lagerfelt als Makbar
Barbara Adolph
John Beck als Raymond Boone
Uwe Paulsen
Richard Poe als Gul Evek
Klaus-Dieter Klebsch
Fritz Weaver als Kovat
Hermann Ebeling
nicht in den Credits genannt
Ed Alvarez als Cardassianer
Kevin Grover als Cardassianischer Offizier
Gerd Blahuschek
Sue Henley als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation)
Nancy Long-Usui als Cardassianisches Mädchen
Mary Meinel-Newport als Bolianerin
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
2 unbekannte Darsteller als Cardassianische Jungen
2 unbekannte Darsteller als Cardassianer, die eine Übertragung des Gerichtsverhandlung verfolgen
unbekannter Darsteller als Cardassianische Wache
Weitere Synchronsprecher
Bernd Rumpf als Mitglied des Maquis
Reinhard Scheunemann als Cardassianischer Ansager (im Original von Julian Christopher)
Heidi Weigelt als Föderations-Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

VerweiseBearbeiten

Ereignisse
Cardassianische Geschichte, Grenzkrieg, Krieg
Institutionen & Großmächte
Büro für Identifikation, Cardassianisches Imperium, Cardassianisches Tribunal, Cardassianische Union, Familie, Föderation, Sternenflotte, Sternenflottengeheimdienst
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Humanoid
Kultur & Religion
Arroganz, Demütigung, Ehre, Gefühl, Gerechtigkeit, Hass, Kuss, Lachen, Liebe, Loyalität, Lüge, Missbrauch, Misshandlung, Mut, Respekt, Romantik, Seele, Stress, Tod, Trost, Urlaub, Vertrauen, Weinen, Weisheit, Zuversicht
Personen
Anwalt, Archon, Raymond Boone, Chefingenieur, Dukat, Ingenieur, Kind, Konservator, Krimineller, Märtyrer, Minezaki, Molly O'Brien, Nestor, Petersons, Spion, Straftäter, Transporterexperte, Verbrecher, Cardie
Schiffe & Stationen
Bolianischer Frachter, Cardassianisches Patrouillenschiff, USS Enterprise, Hideki-Klasse, USS Prokofiev, Runabout, USS Rutledge, Shuttle, USS Valdemar
Orte
Andockrampe, Arrestzelle, Cardassianischer Raum, Entmilitarisierte Zone, Gerichtssaal, Habitatring, Kolonie, Krankenstation, Mine (Bergbau), Waffenlager, Zentralgefängnis auf Cardassia Prime
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Cardassia Prime, Planet, Setlik III, Volan III
Wissenschaft & Technik
Analyse, Antrieb, Auge, Bay-Prod-D-Nine, Beamen, Computer, Diagnose, DNA, Energie, Feldsättigungsgerät, Fuß (Körperteil), Haar, Fotozielsystem, Hauptbildschirm, Holocam, Hypospray, Konsole, Kopf, Körper, Ladarium, Licht, Masse, Metall, Perimetersensor, Phase, Photonenrakete, Photonensprengkopf, Plastische Chirurgie, Programmierung, Scan, Schild, Sekundärfusionskern, Sicherheitsscanner, Stimmenmuster, Stirn, Subraum, Subraumfrequenz, Subraumnotsignal, Subraumübertragung, Technisches Bildungsprogramm, Transporter, Turbolift, Umweltkontrolle, Waffe, Warpantrieb, Wunde, Zahn
sonstiges
Abend, Alarm, Anklage, Befehl, Bett, Beweis, Cardassianische Rechtsprechung, Durchsuchung, Eid, Einspruch, Engel, Erbarmen, Frieden, Gepäck, Geschichte, Gesetz, Geständnis, Grenze, Hinrichtung, Kleidung, Misshandlung, Mord, Musik, Pensionierung, Prozess, Rechtfertigung, Rehabilitation, Schlaf, Schnelljustiz, Schuss, Strafe, Sicherheitsaufzeichnung, Sicherheitsüberprüfung, Strafverfolgungssystem, Stuhl, Terrorismus, Urteil, Verbrechen, Verdacht, Verhandlung, Verhör, Vertrag, Wand, Zeugenstand, Zitat

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki