Wikia

Memory Alpha

Das Harvester-Desaster

Diskussion4
23.351Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Chief O'Brien und Doktor Bashir helfen zwei ehemals verfeindeten Völkern, Biogene Waffen zu vernichten.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Dr. Bashir
Nachtrag
Chief O'Brien und ich sind an Bord eines Kreuzers der T'Lani, um ihnen und den Kellerunern bei der Vernichtung von Harvestern zu helfen. Das sind tödliche biochemische Genzertrümmerer, die beide Seiten in ihrem Jahrhunderte alten Krieg eingesetzt hatten.
Erster Harvester neutralisiert

Erste Harvester neutralisiert

Gemeinsam mit Wissenschaftlern der T'Lani und der Kelleruner arbeiten Dr. Bashir und Chief O'Brien auf einem T'Lani-Kreuzer im Orbit von T'Lani III daran, die biogenen Waffen der Völker, Harvester genannt, zu zerstören. Bei einem weiteren Test erkundigt sich Bashir, wo die Muon-Ladung derzeit liegt. Dr. Nydrom, einer der Wissenschaftler, erklärt, dass sie noch am oberen Wert liegt. Gleich darauf führt man einen weiteren Test aus. Die Harvester werden in einen dafür vorgesehenen Behälter gestellt und dann in den Muon-Generator eingeführt. Bashir teilt dem Computer mit, dass nun Harvester-Testsequenz 375 durchgeführt wird. Nydrom erklärt Bashir, dass der Generator seinen Höchstwert erreicht. Der Sternenflottenoffizier hofft, dass dieser Versuch nun gelingt, da ihm allmählich die Ideen ausgehen. Doch Nydrom bremst seine Hoffnung und erklärt, dass man zehn Jahre lang versuchte, die Harvester zu perfektionieren und sie nun erst seit einer Woche versuchen, sie unschädlich zu machen. Doch das überrascht Bashir, kommt es ihm fast wie ein Monat vor. Er entgegnet, dass er noch nie eine biogenetische Waffe gesehen hat, die gegen Breitspektrumstrahlung resistent ist. Dann fährt er fort und gibt an, dass es nur um die Auffindung der richtigen Muon-Frequenzen geht. Zwar hört sich das einfach an, aber es ist sehr aufwendig.

Botschafter Sharat dankt Bashir und O'Brien

Botschafter Sharat bedankt sich bei Bashir und O'Brien

Daraufhin unterbricht der Chief den Doktor und fordert ihn auf, die Sequenz zu beenden, da sie sonst doch einen Monat benötigen. Sofort beginnt Bashir die Harvester in das genetische Bad ein. Dann setzt er sie der Muon-Strahlung aus. Nach kurzer Behandlung beendet er den Vorgang. Er holt die Harvester aus dem Muon-Generator und sofort wird sichtbar, dass sich die Farbe des Inhaltes geändert hat. Sogleich fordert Bashir Nydrom auf, die Phase der Genzertrümmerung zu überprüfen. Daraufhin untersucht der den behandelten Behälter und erklärt, dass die genetische Integrität beständig ist und keinerlei Genzertrümmerung angezeigt wird. Bashir will ganz sicher gehen und lässt ihn die Probe noch einmal überprüfen, doch das Ergebnis ist identisch. Der Chief will wissen, ob das bedeutet, dass der Vorgang funktioniert und Bashir bestätigt die Vermutung. Für Nydrom bedeutet dies, dass die Harvester nicht mehr existieren.

In diesem Moment kommt Botschafter Sharat in den Raum und erkundigt sich nach Neuigkeiten. Sofort erklärt ihm Dr. Nydrom, dass man nun weiß, wie die Harvester unschädlich zu machen sind. Der Botschafter ist sehr erfreut und erklärt den anwesenden T'Lani und Kellerunern, dass er hoffte, dass die beiden Völker sich nicht nur bekriegen, sondern auch zusammenarbeiten können. Er hält die Unschädlichmachung der Harvester für ein Symbol der neuen Zukunft, in die sie aufbrechen werden.
Harvester im Regal

Riesige Bestände an Harvestern warten auf ihre Vernichtung

Doch Nydrom weist darauf hin, dass sie den Erfolg nur den Freunden der Föderation verdanken. Daraufhin erklärt der Botschafter, dass sie anfangs nicht begeistert von Dr. Nydroms Wunsch waren, die Föderation um Hilfe zu bitten. Im Nachhinein scheint es sich aber als richtig zu erweisen. Er bedankt sich bei Bashir und O'Brien für die Unterstützung, woraufhin Bashir entgegnet, dass sie gerne geholfen haben.

Dann stellt der Botschafter klar, dass das unschädlich machen der Harvester nur ein Teil der Arbeit ist. Zudem muss noch sicher gestellt werden, dass auf die Daten, die sich auf die Harvester beziehen, nicht mehr zugegriffen werden kann. Daraufhin bestätigt der Chief, dass er alle diesbezüglichen Daten sowohl aus den Datenbanken der T'Lani, als auch der Kelleruner gelöscht hat. Sollte jemand einen neuen Aufbau der Waffen versuchen, so versichert er, muss derjenige bei null anfangen. Nydrom erklärt, dass damit endlich Schluss mit der Waffe ist, doch der Botschafter erklärt, dass erst noch die gesamten Bestände der T'Lani und der Kelleruner vernichtet werden müssen. Bashir verspricht, sofort damit zu beginnen. Darauf wendet man sich den Regalen mit den Waffen zu.

Akt I: Der Unfall Bearbeiten

Der letzte Harvester vor der Neutralisierung

Der letzte Harvester

Später meldet Major Kira Commander Sisko in seinem Büro auf Deep Space 9, dass ihn Dr. Bashir über Subraum sprechen will. Der Commander nimmt das Gespräch gerne an. Sofort berichtet Bashir, dass er eine gute Nachricht hat, doch Sisko erwidert, dass er schon davon hörte. Die Botschafter von T'Lani und Kellerum berichteten ihm bereits, dass mit der erfolgreichen Arbeit der beiden, die Vernichtung der Harvester geglückt ist. Dann gratuliert er den beiden. Doch O'Brien, der ebenso an dem Gespräch teilnimmt, erklärt, dass die Ehre wohl dem Doktor gebührt. Allerdings gibt der an, dass es Teamarbeit war. Darauf stellt der Chief klar, dass Bashir etwas bescheiden ist, denn ihm alleine ist die Muon-Strahlung als mögliche Lösung eingefallen ist. Aber erneut tut Bashir dies als Glück ab.

Dann möchte Sisko wissen, wann die beiden wieder zur Station zurück kommen. Sofort erklärt O'Brien, dass sie so schnell zurück wollen, wie es geht. Daraufhin erklärt Sisko, dass die Botschafter etwas von einer Feier auf T'Lani sagten. Bashir bestätigt dies und erklärt, dass sie am selben Abend noch steigen soll. Allerdings ist er sich bewusst, dass der Chief so schnell wie möglich wieder nach Deep Space 9 zurück will, da die Woche sehr lang für beide war. Sisko entgegnet, dass sie noch an der Feier teilnehmen können, wenn sie wollen. Die beiden bestätigen dies und erklären, dass ein weiterer Tag sie wohl nicht umbringen wird.
Wissenschaftler werden angegriffen

Die Wissenschaftler werden angegriffen

Mit der Erklärung, dass er sie am übernächsten Tag zurückerwartet, verabschiedet sich Sisko von ihnen und wünscht den beiden viel Vergnügen.

Kurz darauf sind auf dem T'Lani-Kreuzer die meisten Harvester vernichtet. Dr. Nydrom holt den letzten Zylinder aus dem Regal und übergibt ihn an Bashir, da er seiner Meinung nach diese Ehre verdient. Der tut dies gern. Daraufhin erklärt Nydrom, dass es eine Ironie ist, dass der Krieg auf T'Lani III endlich zu Ende geht. Der Planet, dessen Bevölkerung durch die Waffe dezimiert wurde. Er erklärt, dass er hofft, der Frieden ist von Dauer. Nun beginnt er die letzten Harvester in den Muon-Generator zu fahren.

In diesem Moment öffnen sich die Türen zu dem Wissenschaftslabor und zwei mit Phasergewehren bewaffnete Soldaten der Kellruner treten ein. Sofort wendet Dr. Nydrom sich ihnen zu und weist sie darauf hin, dass Waffen in dem Labor nicht erlaubt sind. Doch ohne ein Wort zu verlieren, feuern die Männer los. Die ersten Schüsse töten Dr. Nydron. Dann schießen die Soldaten nach und nach auf jeden im Raum. Bashir und O'Brien verstecken sich hinter einigen Gegenständen, während die anwesenden Wissenschaftler getötet werden. Plötzlich tritt einer der Soldaten neben Bashir und legt auf ihn an. O'Brien bekommt dies mit und hindert ihn am Schuss. Er stößt ihn zur Seite und es gelingt ihm, den Mann zu überwältigen. In diesem Moment legt der zweite Soldat auf den Chief an.
Reste der Harvester gehen auf O'Brien nieder

Reste der Harvester treffen O'Brien

Sofort reagiert der Doktor. Er wirft sich auf den Mann und drückt ihn gegen die Wand. Dabei löst sich ein Schuss und trifft den Muon-Generator. Dabei werden die Harvester beschädigt und ein Tropfen der tödlichen Flüssigkeit dropft auf den Arm des Chiefs. Inzwischen kann der Doktor den zweiten Soldaten überwältigen.

Nun wird die Situation überschaubar. Bashir und O'Brien sind die einzigen Überlebenden des Angriffs. Sofort schließt O'Brien die Tür und erklärt, dass sie sicher auch bald tot sind, sollten sie nicht schnellstmöglich von dem Raumschiff verschwinden. Er versucht die Ganges zu erreichen und die Transportersequenz zu aktivieren, bekommt jedoch keine Antwort. Sofort wird Bashir klar, dass die Kommunikation mit dem Shuttle sabotiert wird. Unterdessen sind außerhalb des Raumes weitere Schüsse zu hören. Ihnen wird klar, dass sie nicht auf dem Schiff bleiben können. Deshalb will der Chief sie auf die Oberfläche des Planeten beamen. Allerdings hat der Doktor Bedenken, dass die Angreifer ihnen folgen werden. Doch O'Brien will das System auf Überlastung programmieren, so dass es 30 Sekunden nach ihrem Beamen ausfällt. Daraufhin beamen die beiden sich von dem Schiff herunter.

Akt II: Auf der Flucht Bearbeiten

Im Quark's bestellt Sisko eine Tasse altairianische Suppe, Uttabeerencrêpe. Als er die Bestellung fortsetzen will, meldet sich Kira bei ihm. Sie berichtet, dass die Botschafter der T'Lani und der Kelleruner auf der Station eingetroffen sind und mit ihm sprechen wollen. Sofort will Sisko wissen, ob O'Brien und Bashir bei ihnen sind. Das verneint Kira und sie erklärt, dass die Botschafter mit keinem anderen außer ihm sprechen wollen. Daraufhin fordert er Kira auf, die Botschafter in seinem Büro warten zu lassen. Er verspricht sofort zu kommen. Sofort storniert der Commander die Bestellung und verlässt das Quark's wieder.

Botschafter berichten von Bashirs und O'Briens Tod

Die Botschafter berichten von Bashirs und O'Briens Tod

Nachdem Sisko zurück in seinem Büro ist, erklären die Botschafter der T'Lani und der Kelleruner, dass die Sternenflottenoffiziere tot sind. Das kann Sisko nicht glauben und er fragt noch einmal nach. Daraufhin erklärt die Botschafterin E'Tyshra, dass dem so ist und dass auch einige der bedeutendsten Wissenschaftler der T'Lani und der Kelleruner zu den Toten zählen und Botschafter Sharat erklärt, dass sie den Verlust der Offiziere bedauern. Sofort will Sisko wissen, wie es passiert ist und Sharat entgegnet, dass es ein furchtbarer Unfall war. Chief O'Brien, so erklärt er weiter, habe versehentlich eine Sicherheitsvorrichtung ausgelöst. Dadurch hat ein extrem starker Strahlungsstoß alle im Raum umgebracht. E'Tyshra ergänzt, dass Sharat nur ein paar Minuten vor dem Unglück das Schiff verließ. Doch Sisko zweifelt an den Aussagen und will genaueres über diese Sicherheitsvorrichtung wissen. Daraufhin erklärt die Botschafterin der T'Lani, dass die Initialisierung wohl schon lange zurück liegen muss und niemand etwas von ihrer Existenz wusste. Nun möchte Siskos wissen, weshalb sie sich sicher sind, dass der Chief den Unfall ausgelöst hat, wenn niemand überlebt hat und Sharat erklärt, dass er kurz nach dem Unfall auf das Schiff zurückgerufen wurde. Er checkte als erstes die internen Sicherheitssensoren. Diese, so der Mann, haben alles aufgezeichnet. Er übergibt Sisko die Aufzeichnung und ist sich sicher, dass der es selbst sehen möchte. Abschließend erklären die Botschafter, dass sie O'Brien für den Unfall nicht verantwortlich machen. Viel mehr werden er und Dr. Bashir auf ihren Welten immer als Helden angesehen werden, da ohne ihre Hilfe die Harvester nicht zerstört worden wären. Sie möchten zudem, dass Sisko den Familien der beiden ihr Beileid ausdrückt. Der verspricht dies zu tun. Dann verlassen die Botschafter das Büro.

Bashir und O'Brien wollen sich verstecken

Bashir und O'Brien wollen sich verstecken

Unterdessen suchen Bashir und O'Brien auf T'Lani III einen Unterschlupf. Sie untersuchen die Häuser. In einem der Gebäude findet Bashir eine Kiste. Er will sie öffnen, doch der Chief hält ihn zurück und fordert ihn auf, nichts anzufassen. Der Doktor versteht das nicht, handelt es sich bei dem Inhalt nur um Lebensmittel. Doch O'Brien erklärt, dass die Cardassianer beispielsweise in Lebensmitteln, die sie zurücklassen mussten, Druckgranaten versteckten. Dies hatte zur Folge, dass viele Soldaten für immer ihren Appetit verloren. Er scannt die Kiste mit seinem Tricorder, kann jedoch keine Granaten finden. Daraufhin öffnet Bashir die Kiste und erklärt auf Grund der Menge der Lebensmittel, dass sie sicher nicht verhungern werden. Er reicht dem Chief einige Militärrationen, doch der lehnt ab. Das verwundert den Doktor, dachte er doch, dass O'Brien diese liebt. Doch der stellt klar, dass seine Vorliebe nur den Rationen der Föderation gilt. Nach einer Woche Essen der T'Lani, kann er darauf für den Rest seines Lebens verzichten. Allerdings stellt Bashir klar, dass sie bei Kräften bleiben und den T'Lani mitteilen müssen, dass die Kelleruner das Abkommen gebrochen haben. Doch O'Brien versteht nicht, was das bedeutet. Er fragt sich, weshalb die Kelleruner warteten, bis sie alle Harvester zerstört haben. Doch Bashir vermutet, dass sie nicht alle Harvester vernichten ließen. O'Brien hat eine andere Vermutung und glaubt, dass sie sich einen Sieg über die T'Lani mit herkömmlichen Waffen ausrechnen. Doch das, so Bashir, würde den Krieg um weitere hundert Jahre verlängern. Er will daraufhin das Gebäude verlassen. Doch O'Brien entgegnet, dass die Kelleruner derzeit darauf warten, was die beiden machen. Sollten sie weiter gehen, erfassen sie die Sensoren von ihnen nach ein paar Metern. Doch sollten sie sich ruhig verhalten, so rechnet Bashir damit, dass sie länger Zeit haben. So wie er es sieht, haben sie nur eine Chance zu überleben. Sie müssen warten bis Sisko sie findet. Doch das, so Bashir, kann noch dauern, denkt der Commander doch, sie feiern am Abend auf T'Lani Prime. Dem entgegnet O'Brien, dass dies eine Chance ist, auch wenn nur eine geringe.

Dann sieht sich der Chief um. In der Ecke des Gebäudes findet er ein Kommunikationssystem. Er hofft, dass es sie mit den T'Lani verbinden könnte. Daraufhin will Bashir wissen, ob es noch zu gebrachen ist. Der Chief erklärt, dass er das Gerät dazu aufmachen muss. Dann öffnet er eine Abdeckung und schaut in das System hinein. Er fordert Bashir auf sich zu setzen, doch der entgegnet, dass es sein könnte, dass O'Brien Hilfe braucht. Bashir erklärt, dass er an der Sternenflottenuni einige Ingenieurskurse belegt hat. Die Kurse fand er sehr informativ. Allerdings stellt O'Brien klar, dass er ihm am Meisten helfen würde, wenn er ihn nicht stört. Der Doktor versteht dies und will eine Inventur machen. Erleichtert freut sich der Chief darüber und empfiehlt Bashir, dies zu tun. Dann wendet der Chief sich wieder dem Kommunikationssystem zu.

Unfallaufzeichnung

Die Führungsoffizeiren schauen sich die Unfallaufzeichnung an

Mittlerweile schauen sich Sisko, Kira, Dax und Odo die Aufzeichnung des Unfalls auf. Sie sehen, wie Dr. Nydrom Dr. Bashir den letzten Harvester übergibt und der diesen in den Muon-Generator stellt. Dann wird der Vorgang der Neutralisierung der letzten Harvester gezeigt. Nach deren erfolgreichen Vernichtung erklärt Dr. Nydrom, dass die Harvester nicht mehr existieren. Er gratuliert Bashir für seinen Erfolg. Dann fordert er, dass man sicherstellt, dass alle auf die Harvester bezogenen Daten ausgelöscht werden und O'Brien bestätigt, dass er alle diesbezüglichen Daten aus den Datenbanken der T'Lani und der Kelleruner gelöscht hat. Er erklärt, dass jeder, der versucht, die Harvester neu zu erzeugen, bei null anfangen muss. Das bedeutet für Nydrom, dass wirklich Schluss ist. Einige Sekunden später fragt O'Brien verwundert, was nun passiert. Er erklärt, dass das Schließen der letzten Datei eine Sicherheitsvorrichtung aktiviert haben muss. Diese Vorrichtung scheint Teil des original Betriebssystems zu sein und lässt sich nicht abschalten. Er fragt Nydrom, ob er etwas darüber weiß. Doch der kennt die Vorrichtung nicht. Der Doktor fordert den Chief auf, den Energiefluss abzuschalten. Allerdings ist dies nicht möglich. In diesem Moment tritt ein Blitz auf und alle Personen im Raum verschwinden.

Kira und Odo wollen Ereignisse untersuchen

Kira und Odo wollen den Unfall untersuchen

Odo berichtet, dass er von solchen Sicherheitsvorrichtungen schon gehört hat. Ein Strahlungsimpuls, der jeden atomisiert, der nicht einen geheimen Code eingibt. Kira wundert sich, dass der Chief dies nicht entdeckt hat, doch Dax ist sich sicher, dass die Vorrichtung sicher zu tief im System steckte. Daraufhin wollen Kira und Odo mit dem Sicherheitschef des Schiffes sprechen. Doch Sisko gibt zu bedenken, dass auch die T'Lani und Kelleruner Verluste haben. Kira stellt jedoch klar, dass die T'Lani für die Sicherheit von O'Brien und Bashir verantwortlich waren. Sie hätten von der Vorrichtung wissen und sie deaktivieren müssen. Sisko sieht das allerdings anders und will ihnen keine Schuld geben. Stattdessen fordert er Kira auf, sich mit der bajoranischen Medizinalbehörde in Verbindung zu setzen. Sie sollen bis auf weiteres einen Arzt für die Station zur Verfügung stellen, bis man Ersatz für Bashir von der Sternenflotte hat. Dann wendet er sich an Dax und erklärt, dass sie die Sternenflotte von über den Unfall informieren soll. Zudem soll sie mitteilen, dass man einen neuen medizinischen Offizier und einen neuen Chefingenieur braucht. Daraufhin erkundigt sich Dax, ob Sisko will, dass sie ihn begleitet, wenn er zu Mrs. O'Brien geht. Doch der Commander möchte ihr die Nachricht alleine überbringen. Stattdessen möchte er, dass Dax Kontakt zur Familie von Dr. Bashir herstellt. Danach möchte Sisko, dass Kira die Besatzung informiert, dass am nächsten Abend gegen 18:00 Uhr eine Gedenkfeier stattfinden soll. Nachdem das alles erledigt ist, schickt er die Offiziere wieder an die Arbeit. Zwar ist ihm klar, dass die nächsten Tage hart werden, allerdings haben sie ihre Aufgaben zu erfüllen. Die drei verlassen daraufhin das Büro.

Bashir gibt an gegen Ehe als Offizier zu sein

Bashir erklärt, gegen die Ehe als Offizer zu sein

Auf T'Lani III erkundigt sich Dr. Bashir, ob der Chief das Kommunikationssystem wieder in Gang bekommt. Der entgegnet, dass Bashir ihn dies nicht mehr fragen soll. Daraufhin erklärt der, dass das Problem das eintönige Herumstehen ist. O'Brien kann wenigstens etwas tun. Doch der Chief erwidert, dass der Doktor aufpassen soll, ob sich irgendwo Kelleruner zeigen, woraufhin der verspricht, dies zu tun. Dann gibt Bashir zu, dass er sich schon auf die Feier auf T'Lani-Prime gefreut hatte. Er findet, dass die T'Lani-Frauen sehr attraktiv sind und fragt, ob das dem Chief auch aufgefallen ist. Der erklärt, dass er nicht blind ist. Der Arzt weiß das natürlich, allerdings entgegnet er, dass O'Brien verheiratet ist. Doch der Chief erwidert, dass er nicht aufhören muss, Frauen anzusehen, nur weil er verheiratet ist. Aber Bashir sieht das anders. Für ihn wäre eine Feier wie diese ein Abenteuer. Alles worauf sich der Chief freuen konnte, war eine gute Mahlzeit. Daraufhin erklärt O'Brien, dass Bashir wohl an nichts anderes denkt, als an Frauen. Doch der Doktor sieht das anders, auch wenn er gerne über sie nachdenkt. Daraufhin erklärt der Chief, dass Bashir sich eines Tages in eine verlieben wird. Doch Bashir erklärt, dass er das schon war, allerdings erfolglos. Dann fährt er vor und erklärt, dass er die Ehe nicht für fair hält. Als bestes Beispiel dienen die beiden selbst. Ihr Leben ist immer in Gefahr. Sie haben genug Sorgen, auch ohne sich um Frau und Kind zu Hause Sorgen zu müssen, die sich wiederum um sie Sorgen machen. Auch wenn O'Brien ihm nicht zustimmt, so sieht er das wie viele Offiziere, die Karriere machen. Allerdings erklärt der Chief, dass diese Offiziere nichts davon verstehen. Bashir entgegnet, dass das wohl sein kann, allerdings ist er da nicht wirklich von überzeugt, wenn er den Chief und seine Frau ansieht. Daraufhin will O'Brien wissen, was mit ihm und seiner Frau ist. Aber der Doktor will darauf nicht eingehen und gibt vor, dass da nichts wäre unf will das Gespräch abbrechen.
O'Brien mit Harvester infiziert

O'Brien mit Harvester infiziert

Doch dann gibt er an, was viele bisher gesehen haben. Die Berufung von O'Brien auf die Station war nicht förderlich für die Ehe der beiden. Allerdings hört der Chief das nicht gerne und Bashir schlägt vor, das zu vergessen. Das ist O'Brien recht.

Plötzlich wendet sich der Chief von dem Kommunikationssystem ab. Er läuft in den Nebenraum und holt sich eine Decke und legt sie über seine Schultern. Verwundert schaut Bashir ihn an und fragt, ob dem Chief kalt ist. O'Brien bestätigt dies und fragt, ob es Bashir nicht so geht. Der erwidert, dass es eigentlich ziemlich warm ist. Dann schaut er den Chief genauer an. Er findet ihn sehr blass. Doch der erklärt, dass er ok ist. Daraufhin scannt Bashir ihn mit einem Tricorder. Er erklärt, dass sein Blutdruck sinkt und er Fieber hat. Er fordert ihn auf, sich hinzusetzen. Doch O'Brien entgegnet, dass er etwas zu tun hat und sich nicht setzen will. Der Doktor härt nicht auf den Chief, sondern fordert ihn auf, seinen Arm zu zeigen. Widerwillig fügt dieser sich. Bashir schaut sich den Arm an und erkennt sofort, dass O'Brien sich bei dem Beschuss des Muon-Generators mit Harvestern infiziert hat.

Akt III: Nachforschungen Bearbeiten

Sisko überbringt Keiko Nachricht von Miles Tod

Sisko überbringt Keiko die Nachricht vom Tod ihres Mannes

In ihrem Quartier sitzt Keiko und bearbeitet einige Pflanzen. Plötzlich meldet sich jemand an der Tür. Sie bittet den Besucher herein. Es ist Commander Sisko. Die Frau ist erfreut, ihn zu sehen, doch dann sieht sie in sein Gesicht. Sie erkennt sofort, dass etwas mit Miles ist und der Commander erklärt, dass es ein Unfall war. Er fährt fort und berichtet, dass ihr Mann und Dr. Bashir darin verwickelt waren. Sofort versteht Keiko, dass sie tot sind. Keiko erkundigt sich, was mit ihnen passiert ist und der Commander entgegnet, dass die Sicherheitssensoren der T'Lani den Vorfall aufgezeichnet haben. Sofort erklärt die Frau, dass sie die Aufzeichnung sehen will. Commander Sisko verspricht ihr, dass sie das kann. Dann erklärt er, dass Miles ein fabelhafter Offizier und ein feiner Mensch war. Er gibt an, dass er ihn vermissen wird. Keiko bedankt sich für die Worte und bittet Sisko, sie nun alleine zu lassen. Daraufhin verlässt der Commander das Quartier, nicht aber ohne der Frau mitzuteilen, dass sie ihn wissen lassen soll, wenn er etwas für sie tun kann.

Miles O'Brien versucht unterdessen auf T'Lani III immer noch das Kommunikationssystem in Gang zu bringen. Allerdings hat er Probleme mit den Augen. Der Doktor, der das sieht, erkundigt sich, was los ist. Daraufhin entgegnet der Chief, dass vor seinen Augen alles verschwimmt. Sofort fordert Bashir O'Brien auf, sich hinzusetzen. Er selbst will weitermachen. Daraufhin will der Chief wissen, weshalb Bashir glaubt, dass er das hinbekommt. Der entgegnet, dass er es ihm einfach sagen soll. O'Brien stimmt zu, sich für ein paar Minuten hinzusetzen. Unterdessen macht sich der Doktor an die Arbeit und fragt den Chief, wo er aufgehört hat. Der erklärt, dass er an der oberen blauen Wicklung war in der rechten Ecke war. Doch der Doktor kann diese nicht finden. Daraufhin ergänzt der Chief, dass die Wicklung sich genau neben einem grünen Zylinder befindet. Diesen findet der Arzt schließlich. Nun fordert O'Brien den Doktor auf, die Basis der Wicklung und den Rezeptor darunter zu verbinden. Bashir fährt daraufhin mit der Arbeit fort.

Quark (Toast)

Quark trinkt mit Kira und Dax auf die toten Kameraden

Unterdessen sind Dax und Kira im Quark's und die Trill erklärt, dass sie immer noch die Tagebücher von Julian während seiner Zeit an der Akademie hat. Es verwundert die Bajoranerin, dass Dax sie lesen durfte. Die erwidert, dass er wohl dachte, sie verstehe ihn dann besser. Das findet Kira amüsant und sie will wissen, ob Bashir dachte, dass Dax alles über ihn versteht, wenn sie über die Frauen liest, mit denen der Doktor aus war. Doch Dax entgegnet, dass es darum nicht ging. Als er sie ihr gab, erklärte der Doktor, dass sich darin seine heimlichsten Gedanken befanden, so wie die Tatsache, dass er überall der Beste sein wollte, sein Traum von der Karriere bei der Sternenflotte und die Angst, irgendwo zu versagen. Daraufhin will Kira wissen, ob sie ihn besser verstand, nachdem sie die Bücher gelesen hatte. Doch Dax erwidert, dass sie die Tagebücher nie gelesen hat. Dann überlegt sie, diese seinen Eltern zu geben. Allerdings erklärt Kira, dass Dax sie behalten sollte, da er es sicher wollte, denn er mochte sie sehr. Dax erwidert, dass sie dies war und ihn auch mochte. In diesem Moment stößt Quark zu den beiden und bringt ihnen ein Getränk aufs Haus. Kira will wissen, weshalb er das tut und der Barkeeper entgegnet, dass er mit den beiden auf Bashir und O'Brien anstoßen will. Dax ist davon gerührt und Quark spricht einen Toast. Er erklärt, dass er voller Hochachtung an die beiden denkt, auch wenn sie einige Differenzen hatten. Denn die beiden waren gute Kunden und zahlten immer ihre gleich Rechnungen. Nun will Kira wissen, ob das alles ist. Doch Quark fährt fort und erinnert an die Erwerbsregel Nr. 57, die besagt, dass gute Konsumenten rar wie Latinum sind und man sie ehren soll. Dann nimmt er einen Schluck aus dem Glas und geht. Kira und Dax bleiben zurück. Siestoßen miteinander auf die Offiziere an.

Als Kira und Dax später wieder auf der OPS sind, kommt Keiko O'Brien mit dem Turbolift. Sie will sofort mit Commander Sisko reden und erklärt, dass es wichtig ist. Kira will Sisko informieren und lässt Keiko wissen, dass es ihr und allen anderen wegen Miles Leid tut. Daraufhin bedankt sich Keiko.

Keiko zweifelt an Echtheit der Aufzeichnung

Keiko zweifelt an der Echtheit der Aufzeichnung

Kurz darauf schaut sich Keiko gemeinsam mit Sisko, Kira und Dax die Aufzeichnung der T'Lani an. Sie macht ihn besonders auf eine Stelle aufmerksam und lässt den Computer das Bild einfrieren. Dann fragt sie, ob den dreien etwas auffällt. Sisko entgegnet, dass Miles einen Kaffee trinkt. Genau darauf will Keiko hinaus. Sie weist die drei auf die eingeblendete Zeit hin. Die Aufzeichnung entstand am Nachmittag nach 15 Uhr. Sie erklärt, dass Miles niemals nachmittags Kaffee trinken würde, da er sonst im Bett kopfstehen würde. Doch Sisko entgegnet, dass dies eine Ausnahme auf Grund der harten Arbeit oder des Stresses sein könnte. Allerdings gibt Keiko an, dass sie ihren Mann kennt und weiß, dass er nachmittags nie Kaffee trinkt. Kira hält es jedoch für möglich, dass es sich bei dem Getränk um Tee handeln könnte. Keiko erklärt allerdings, dass sie es durch eine spektroskopische Analyse genau überprüft hat. Die Flüssigkeit in der Tasse enthält auf Pflanzen basierende Öle und Koffein. Es ist Kaffee. Sisko versteht, was Keiko sagen will. In ihren Augen hat jemand die Aufzeichnung gefälscht und sie will nun den Grund dafür erfahren. Daraufhin erkundigt sich Sisko bei Dax, wann die Ganges von T'Lani III zurückgeholt werden sollte. Dax erwidert, dass man dies am nächsten Tag tun wollte, doch der Commander sieht keinen Grund, so lange zu warten. Die Trill entgegnet, dass sie sofort aufbricht. Sisko will sie begleiten und er teilt Keiko mit, dass sie den Grund erfahren werden, sollte die Aufzeichnung wirklich gefälscht sein.

Unterdessen zeigt Bashir O'Brien auf T'Lani III den Subprozessor und bestätigt, dass der Chief recht hatte. Die Kontakte sind korrodiert. Daraufhin erwidert der Chief, dass der Doktor sie reinigen muss. Der erwidert, dass es im Medizinkasten ein paar sterile Pads gibt und geht, um diese zu verwenden. Während er die Kontakte reinigt, schaut er nach dem Chief, dem es Zusehens schlechter geht. Der Doktor lässt O'Brien wissen, dass er ihn noch braucht und er ihn nicht verlassen soll. Der verspricht, zu bleiben. Dann will der Chief wissen, wer die Frau war, in die er sich erfolglos verliebt hat. Bashir entgegnet, sie hieß Palis Delon und war eine Tänzerin, eine Ballerina. Ihre Füße, so der Arzt, waren wunderbar.
O'Brien kann nicht mehr aufstehen

O'Brien kann seine Beine nicht mehr bewegen

Er fand sie großartig und wenn sie tanzte, so dachte er immer, wie jemand nur so leichtfüßig sein kann. Beide waren verrückt nacheinander. Er dachte bei sich, wie glücklich er doch war, eine perfekte Frau zu finden. Sie hatten die gleichen Gedanken. Zwischenzeitlich zeigt Bashir dem Chief den gereinigten Subprozessor und der nimmt ihn als gut ab und lässt den Arzt das Kommunikationssystem wieder zusammenbauen. Nachdem der Doktor den Subprozessor einsetzt, haben sie wieder Energie und das System funktioniert. Leider hat er allerdings keinen Zugriff auf den Transmitter. Daraufhin empfiehlt O'Brien eine Feinabstimmung der R-F-Oszillatoren, was Bashir sofort versucht. Dann möchte der Chief wissen, wie es mit der Frau weiterging. Der Doktor fährt fort und erklärte, dass er das Examen machte. Der Vater der Frau gehörte zum Top-Management eines Medizinzentrums in Paris. Man machte ihm ein Angebot. Er sollte innerhalb von fünf Jahren der Chef der Chirurgie werden. Bashir berichtet, dass er dafür beinahe seine Sternenflottenkarriere aufgegeben hätte, doch das tat er nicht und verlor die Frau. Manchmal, so der Doktor, wacht er in der Nacht auf und fragt sich, ob er jemals wieder so eine wundervolle Frau finden wird. Dann erklärt Bashir, dass die Oszillatoren arbeiten, aber die Frequenz stark fluktuiert. Sofort will der Chief nachsehen, doch es gelingt ihm nicht, aufzustehen, da er seine Beine nicht mehr fühlt.

Akt IV: Die Täuschung Bearbeiten

Als Sisko und Dax mit ihrem Runabout T'Lani III erreichen, steuert die Trill das Schiff in einen synchronen Orbit um den Planeten, neben der Ganges. Sogleich lässt Sisko einen Kanal zu dem T'Lani-Kreuzer, der sich ebenfalls im Orbit befindet, öffnen. Als E'Tyshra das Gespräch beantwortet, ist sie überrascht, geht aber davon aus, dass die beiden das Shuttle abholen wollen. Sisko bestätigt dies. Dann erklärt die Botschafterin, dass sie sich auf dem, Weg zur Gedenkfeier auf T'Lani-Prime befinden und sie lädt Sisko und Dax ein. Die versprechen, zu kommen, doch Sisko bittet die Frau sich zuerst dort umsehen zu dürfen, wo der Unfall passierte. Das wird von der T'Lani gestattet. Nachdem das Gespräch beendet ist, erklärt Dax, dass sie sich auf die Ganges beamt, um dort nach dem Rechten zu sehen, während Sisko sich den Ort des Unfalles anschaut. Der Commander hält dies für eine gute Idee und ist damit einverstanden.

Bashir und O'Brien auf T'Lani III

O'Briens Zustand verschlechtert sich

Auf T'Lani III bringt Bashir unterdessen das Kommunikationssystem zum Laufen. Er informiert sofort den Chief und erklärt, dass das Signal nur sehr schwach ist. Daraufhin fordert O'Brien ihn auf, auf eine etwas höhere Trägerfrequenz zu gehen. Dafür soll er den Suchlauf in Gang setzen. Der Doktor tut dies und das Signal wird etwas besser, ist aber trotzdem noch sehr schwach. Dann will Bashir ein Notsignal aussenden. Er will das Signal alle zwei Minuten wiederholen und hofft, dass die T'Lani es vor den Kellerunern empfangen. Daraufhin entgegnet der immer schwächer werdende Chief, dass die T'Lani besser bald kommen. Doch der Arzt versucht ihm Mut zu machen und erklärt, dass er O'Brien schon nach Hause bringen wird. Doch der sieht das nicht so rosig und vermutet, dass Bashir einen Sarg brauchen wird. Doch der will, dass O'Brien nicht aufgeben soll. Allerdings glaubt der, dass er sterben wird. Deshalb will er ihm für Keiko und Molly ein Nachricht geben. Aber Bashir entgegnet, dass der Chief diese besser selbst übergibt.

Dann erklärt der Chief, dass Bashir ganz falsch über die Ehe denkt. Er erinnert den Doktor daran, dass er selbst immer von Abenteuern redet. In den Augen von O'Brien ist die Ehe das größte Abenteuer. Es gibt Winkelzüge, Rückfälle und so manche Fehler. Allerdings ist es das alles wert, denn man tut es zu zweit. Ihm ist bewusst, dass Keiko nicht glücklich ist, dass sie auf der Station sind. Die beiden diskutieren darüber, allerdings hält er das für gut. Am Ende des Tages wissen die beiden, dass sie sich lieben und nur das ist wichtig. Bashir unterbricht den Chief und empfiehlt ihm, sich etwas auszuruhen. Er verspricht, dass die T'Lani bald da sind.

Sisko untersucht das Labor der T'Lani

Sisko untersucht das Labor

Sisko untersucht unterdessen das Labor auf dem T'Lani-Kreuzer mit einem Tricorder. Er findet immer noch Rückstände des Strahlungsimpulses. E'Tyshra entgegnet, dass dies bei der Intensität des Impulses zu erwarten war, doch sie versichert, dass die Strahlung ungefährlich ist. Daraufhin will Sisko wissen, ob man etwas über die Sicherheitsvorrichtung in Erfahrung gebracht hat, die den Unfall verursachte. Allerdings muss die Botschafterin gestehen, dass sie bisher noch nichts in Erfahrung gebracht haben, allerdings wird daran gearbeitet. Nun will Sisko von der T'Lani wissen, ob sie die Informationen von Botschafter Sharat erhalten hat. Die Frau bestätigt dies. Sie sagt, dass er ihr gleich nach seiner Ankunft zeigte. Daraufhin will Sisko wissen, ob es möglich ist, dass man die Aufzeichnung davor verändert hat. Die Botschafterin antwortet darauf nicht, sondern erkundigt sich, weshalb er das hätte tun sollen. Doch Sisko kann dies nicht beantworten. In diesem Moment meldet sich Dax über Kommunikator. Sie teilt dem Commander mit, dass er auf die Ganges kommen soll, wenn er im Labor fertig ist. Sisko bestätigt dies und erklärt, dass er nur noch wenige Minuten braucht. E'Tyshra stellt nun klar, dass die T'Lani und die Kelleruner ein Friedensabkommen haben und dies nur Bestand hat, wenn sich beide Seiten vertrauen.

Dax findet den Beweis einer Manipulation

Dax findet Beweise für Manipulation der Aufzeichnung

Kurze Zeit später begibt sich Sisko auf die Ganges. Er will sofort wissen, was Dax entdeckt hat. Die berichtet, dass aus dem Computerlogbuch des Runabouts fünf Sekunden gelöscht wurden. Sie berichtet, dass sie zuerst an eine Fluktuation der Energieversorgung dachte, allerdings entdeckte sie bei der Überprüfung des Kernspeichers Anzeichen für einen Transporterbefehl. Allerdings gibt es keine Anzeichen für eine Beamaktivität zu diesem Zeitpunkt. Daraufhin will Sisko wissen, ob es ganz sicher ist, dass der Eintrag später gelöscht wurde. Dax kann dies bestätigen und hat noch weitere Informationen. Der Befehl zum Beamen kam um 15:34, also einige Minuten nach dem angeblichen Unfall. Da allerdings nur Bashir oder O'Brien den Befehl gegeben haben können, bedeutet dies, dass zumindest einer von beiden nach dem angeblichen Unfall mit der Sicherheitsvorrichtung noch am Leben war. Sisko bescheinigt Dax daraufhin gute Arbeit.

Auf T'Lani III geht es O'Brien immer schlechter. Er kann sich nicht mehr richtig im Sitzen halten und Bashir fordert ihn auf, weiter zu atmen und bittet ihn, nicht zu sterben. Dann verabreicht er dem Chief eine Injektion mit einem Hypospray. Danach fragt O'Brien den Doktor, ob er seine Ballerina noch einmal gesehen hat. Der erwidert, dass er sie nach Verlassen der Erde nicht mehr sah und der Chief gibt ihm den Rat, dies zu tun. Bashir entgegnet, dass er das vielleicht wirklich einmal machen will. In diesem Moment hört der Doktor Geräusche. Dann sieht er Schatten außerhalb des Gebäudes, in dem sich die beiden befinden. Er springt auf und nimmt die Waffe in die Hand, die er noch vom Schiff bei sich führt. Dann kommt die Person zum Vorschein. Es ist die T'Lani-Botschafterin E'Tyshra. Sofort berichtet Bashir, dass O'Brien bei dem Angriff auf das Schiff der T'Lani mit Harvestern infiziert wurde. Zudem wurden alle Wissenschaftler getötet.
T'Lani und Kelleruner arbeiten zusammen

T'Lani und Kellerunger sind gemeinsam für Morde verantwortlich

Doch der hinzukommende Sharat entgegnet, dass nicht alle Wissenschaftler getötet wurden. Als Bashir ihn sieht, erklärt ihm der Doktor, dass er zu spät kommt. In diesem Moment entreißt E'Tyshra dem Arzt die Waffe und erklärt, dass der Botschafter genau richtig gekommen ist.

Nun will Bashir wissen, weshalb man Nydrom und die Anderen umgebracht hat und die Botschafterin der T'Lani erklärt, dass man sicherstellen wollte, dass das Friedensabkommen zwischen den Völkern von Dauer ist. Doch Bashir erklärt, dass man alle Harvester zerstört hat, deshalb gab es keinen Grund mehr die Leute zu töten. Allerdings erklärt Sharat, dass es nicht genügt, den Bestand an Harvestern zu zerstören. Man muss auch sicher sein, dass man sie nie wieder rekonstruieren kann. Doch um das zu erreichen, so fügt E'Tyshra hinzu, muss man jeden umbringen, der über Wissen bezüglich der Harvester verfügt. Bashir und O'Brien gehören zu diesen Personen. Doch Bashir entgegnet, dass sie für diese Waffen keine Verwendung haben. Sharat macht ihm allerdings klar, dass das Wissen wieder genutzt werden könnte, so lange es existiert und mit diesem Risiko wollen die beiden Völker nicht leben. Zwar tut es E'Tyshra leid, das zu tun, was sie im Begriff ist zu tun, allerdings haben Bashir und O'Brien den Trost, dass ihr Tod dem Frieden zweier Völker dient. Dann tritt die Frau zurück und lässt einige Soldaten hervortreten.

Als E'Tyshra den Befehl geben will, die beiden zu töten, bittet O'Brien sie, zu warten. Sie will wissen, was es noch gibt und der Chief bittet Bashir ihm aufzuhelfen. Als er auf seinen Beinen steht, erklärt er, dass er aufrecht sterben will. Sofort entschuldigt sich der Doktor bei ihm und erklärt, dass es ihm leid tut, sie nicht nach Hause zu bringen.
Bashir und O'Brien werden in letzter Sekunde gerettet

Bashir und O'Brien werden weggebeamt

Der Chief bestätigt, dass Bashir alles versucht hat und er erklärt, dass es eine Ehre für ihn war, mit Bashir zusammen Dienst zu tun. Daraufhin bedankt sich der Doktor für die Aussage und erklärt, dass ihm das viel bedeutet. Während die beiden noch sprechen, werden sie plötzlich weggebeamt.

Bashir und O'Brien materialisieren auf der Ganges. Sofort bringt der Doktor den Chief auf einen Stuhl und erklärt Sisko, dass Miles in einer Stunde sterben wird, sollten sie ihn nicht nach Deep Space 9 bringen und fährt fort, dass der Chief durch die Harvester infiziert wurde. Dann gibt Bashir dem Kranken ein weiteres Hypospray. Dax erklärt, dass man ihnen sagte, die beiden seien tot. Darauf erwidert Bashir, dass sie das auch währen, wenn es nach den T'Lani und den Kellerunern gegangen wäre, denn sie töten jeden Beteiligten an dem Harvester-Projekt. In diesem Moment nimmt das Schiff der T'Lani Kurs auf die Ganges. Sie rufen den Runabout, doch Sisko erklärt, dass das für sie ohne Bedeutung ist. Er fordert Dax auf, ein Notsignal auf allen Subraumfrequenzen der Föderation zu senden. Doch die Trill erwidert, dass die T'Lani jede Subraumkommunikation durch eine Breitbandinversion unterdrücken. Die T'Lani versuchen unterdessen weiterhin das Shuttle zu rufen. Doch Sisko ignoriert dies weiterhin. Dann fragt er, ob die Störung die Sensoren ebenso beeinflusst, wie die Kommunikation. Dax entgegnet, dass alle Kurzstreckensensoren blockiert sind. Da die der T'Lani dann auch nicht funktionieren, hat der Commander eine Idee.

Sisko weigert sich Bashir und O'Brien auszuliefern

Sisko weigert sich seine Männer auszuliefern

Kurze Zeit später setzt sich die Ganges in Bewegung und fliegt von dem T'Lani-Kreuzer weg. Sofort beginnen die T'Lani dem Runabout zu folgen. Auf der Brücke des Schiffes erklärt der T'Lani Jakin dass das Schiff gestartet ist und man nun die Verfolgung aufnimmt. Sharat erkundigt sich, ob man den Runabout einholen kann und E'Tyshra erklärt, dass es kein Problem ist. Dann befiehlt die Botschafterin, einen Warnschuss abzugeben. Der Warnschuss scheint die gewünschte Wirkung zu haben und Commander Sisko meldet sich bei den T'Lani. Er erklärt, dass der Schuss ein kriegerischer Angriff auf die Föderation war. Doch E'Tyshra erwidert, dass sie keine feindlichen Absichten haben. Sie fordern lediglich die Auslieferung von Bashir und O'Brien. Sisko will wissen, ob sie die beiden ermorden wollen. Sharat bedauert dies sehr, allerdings sind die beiden Offiziere die einzigen, die noch Daten über den Aufbau der Harvester kennen. Allerdings versichert Sisko, dass sie keinen Gebrauch von dem Wissen machen werden. Doch das ist für den Botschafter nicht genug. Tatsache ist, dass die Gefahr eines Neuaufbaues besteht, so lange das Wissen vorhanden ist. E'Tyshra schließt sich dem an. Sie teilt mit, dass es sicher schmerzlich ist, war es auch nicht leicht für sie, den Tod der eigenen Leute zu befehlen, allerdings war es ihrer Ansicht nach notwendig. Daraufhin will Sisko wissen, was passiert, wenn er die Auslieferung verweigert. Die T'Lani stellt klar, dass sie ihrem Kreuzer nicht entkommen und einen Kampf würde der Runabout verlieren. Sie das Shuttle einfach zerstören. Darauf entgegnet Sisko, dass er und Dax nichts über den Aufbau wissen und fragt, ob sie auch deren Tod verantworten wollen. Allerdings entgegnet Sharat, dass sie tun werden, was sie müssen, um ihre Sicherheit zu garantieren.
T'Lani-Kreuzer (Feuer)

Die Ganges wird zerstört

E'Tyshra ist es unterdessen zu viel. Sie gibt Sisko eine Minute für die Auslieferung. Doch ohne zu zögern, lehnt Sisko ab und fordert die T'Lani auf, sie alle zu ermorden. Dann bricht er die Verbindung ab. Sharat erklärt daraufhin, dass er ihnen keine Wahl lässt.

Unterdessen dreht der Runabout und fliegt direkt auf den Kreuzer zu. Sofort lässt E'Tyshra den Kreuzer stoppen. Jakin berichtet dass es sich feuerbereit macht. Darauf befiehlt die T'Lani, die Schilde zu aktivieren. Die Botschafterin will daraufhin den Rubabout auf dem Hauptbildschirm sehen. Dort sieht man den Runabout auf den Kreuzer zufliegen. Sharat ist darüber verwundert, da Sisko wissen muss, dass seine Phaser gegen ihr Schiff nicht ausreicht. Der Runabout beginnt zu schießen. Dann setzt Sisko Kollisionskurs. Ungläubig sieht Sharat das mit an. E'Tyshra fordert den Einsatz der eigenen Phaser. Mit einem Schuss wird die Ganges zerstört.

Nach der Zerstörung des Runabout erklärt Sharat, dass es vorbei ist. E'Tyshra lässt sofort Kurs auf T'Lani III setzen. Sie will das andere Shuttle so schnell wie möglich abschleppen lassen. Doch als Jakin nach dem Shuttle sucht, ist dieses nicht mehr bei T'Lani III. Sofort will die Botschafterin wissen, wo es ist, doch Jakin kann dies nicht beantworten. Daraufhin meint Sharat, dass der Runabout nicht einfach verschwinden kann. Jakin erwidert, dass er eine Warpsignatur empfängt. E'Tyshra wird klar, dass Sisko und die Anderen an Bord des zweiten Shuttles waren. Auch Jakin glaubt, dass sie sich in das andere Shuttle beamten, als die Sensoren nicht funktionierten und das andere Schiff mittels Fernnavigation gesteuert. Daraufhin erklärt Sharat, dass sie sie sterben sahen. Doch die T'Lani ist sich da nicht ganz so sicher.

Miles und Keiko

Keiko besucht Miles am Krankenbett

Später liegt O'Brien auf der Krankenstation auf Deep Space 9. Ihm geht es sichtlich besser. Seine Frau ist bei ihm und überreicht ihm eine bemalte Tasse. Daraufhin will Miles wissen was das ist und Keiko erklärt, dass es sich dabei um ein Geschenk von Molly handelt. Sie hat diese extra bemalt. Das freut den Chief besonders und er spricht ihr ein gewisses Talent zu. In diesem Moment kommt Dr. Bashir in den Raum und erkundigt sich, wie es seinem Patienten geht. Der erwidert, dass es ihm besser geht und will wissen, wann er die Krankenstation verlassen kann. Darauf antwortet der Arzt, dass er ihn noch einen Tag da behalten will. Dann erklärt er dem Chief, dass es ihn freute, was der auf T'Lani III zu ihm sagte. O'Brien weiß nicht, von was Bashir redet, doch der erinnert ihn daran, dass er sagte, es wäre eine Ehre mit ihm Dienst zu tun. Er will ihm das Kompliment zurückgeben. Für ihn ist es auch eine Ehre, mit dem Chief Dienst zu tun. Dann will er Keiko erklären, was es heißt, dem Tod gemeinsam ins Auge zu sehen, doch Miles unterbricht ihm und deutet ihm an, dass er gehen soll. Der Doktor verlässt daraufhin den Raum wieder. Erleichtert sieht der Chief ihm nach, doch Keiko erinnert ihn daran, dass der Arzt ihm das Leben rettete. Ihr Mann ist sich sicher, dass er das niemals vergessen wird. Daaraufhin will die Frau wissen, wie es mit Bashir die ganze Zeit war und Miles erklärt, es was die Hölle, da er nie aufhört zu reden. Dann teilt er seiner Frau mit, dass er nun seinen Nachmittagskaffee möchte. Doch Keiko erwidert, dass er niemals nachmittags Kaffee trinkt. Allerdings stellt Miles klar, dass er dies doch tut.

Dialogzitate Bearbeiten

O'Brien: Julian.
Bashir: Hm.
O'Brien: Sie wollen mir wirklich helfen?
Bashir: Ja!
O'Brien: Dann stören Sie mich nicht mehr!
Bashir: Ist es Ihnen auch aufgefallen? Die T'Lani-Frauen sind recht attraktiv.
O'Brien: Ich bin nicht blind, wissen Sie!
Bashir: Natürlich nicht. Aber verheiratet!
O'Brien: Weil ich verheiratet bin muss ich nicht damit aufhören Frauen anzusehen.
Bashir: Nur solange sie das ihre Frau nicht sehen lassen. Für mich wäre … eine Feier wie diese ein Abenteuer. Das Beste, worauf Sie hoffen konnten war … eine gute Mahlzeit.
Toast auf Bashir und O'Brien
Quark: Auf unsere verstorbenen Kameraden. Wir hatten oft Differenzen, aber eins will ich betonen, dass ich Hochachtung vor ihnen hatte. Dass sie gute Kunden waren. Sie hatten immer sofort ihre Rechnungen bezahlt.
Kira: Ist das alles?
Quark: Ich bin gleich fertig… In Zeiten wie diesen muss ich an die 57. Erwerbsregel denken. Gute Konsumenten sind fast so rar wie Latinum. Ehre sie.
Miles O'Brien über die Ehe
O'Brien: Hören Sie mir zu, Julian. Sie reden doch andauernd über Abenteuer. Ähä, Abenteuer. Verheiratet sein ist wohl das größte Abenteuer. Da gibt es Winkelzüge, Rückfälle und manche Fehler. Ähä. Aber das ist es wert, denn man tut es zu zweit. Ich weiß, Keiko ist unglücklich darüber, dass wir auf der Station sind. Wir diskutieren darüber, aber es ist gut so. Am Ende eines Tages wissen wir, dass wir uns lieben!
Keiko zu ihrem Mann nachdem Bashir auf einen "Wink" von Miles hin die Krankenstation verlassen hat
Keiko: Miles! Du weißt, er hat dir das Leben gerettet!
Miles: Hm, dass lässt er mich nie vergessen.
Keiko: Sag mal, wie war das denn die ganze Zeit allein mit Ihm?
Miles: Ach, die Hölle! Wie du siehst hört der Mann überhaupt nicht auf zu reden. Ich möcht' jetzt meinen Nachmittagskaffee trinken.
Keiko: Miles,du trinkst doch nie nachmittags Kaffee
Miles: Natürlich tu' ich das!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Die Episode baut die Beziehung von Chief O'Brien und Dr. Bashir aus, die im Laufe der dritten Staffel zu einer richtigen Freundschaft wird.

Abweichungen vom Drehbuch / Geschnittene Szenen Bearbeiten

Die Sternzeit wird weder im Original, noch in der deutschen Synchronfassung genannt. Sie entstammt dem Drehbuch zur Folge und wurde bei Bashirs Logbucheintag ganz am Anfang der Episode verwendet.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

Jake Sisko taucht in dieser Episode nicht auf.

Merchandising Bearbeiten

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung Bearbeiten

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Darleen Carr als Botschafterin E'Tyshra
Viola Sauer
Peter White als Botschafter Sharat
Jürgen Kluckert
Larry Cedar als Doktor Nydrom
Gerald Schaale
Co-Stars
Bill Mondy als Jakin
Stefan Meszerits
nicht in den Credits genannt
Nicole Bukky als T'Lani-Wissenschaftlerin
Christopher Doyle als Kellerun-Soldat
Dieter Hornemann als Kellerun-Wissenschaftler
Debbie King als T'Lani-Wissenschaftlerin
David B. Levinson als Broik
Tom Morga als Kellerun-Soldat
Kara Nichols als T'Lani-Soldatin
Douglas Price als T'Lani-Soldat
unbekannte Darstellerin als Außeridische
unbekannte Darstellerin als Kellerun-Wissenschaftlerin
unbekannter Darsteller als Außerirdischer mit langem Gesicht
unbekannter Darsteller als Kellerun-Wissenschaftler
unbekannter Darsteller als Kellerun-Soldat
unbekannter Darsteller als Kellerun-Soldat
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Dennis Madalone als Stuntdouble für Larry Cedar

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Harvester-Projekt, Krieg
Institutionen & Großmächte
Bajoranische Medizinalbehörde, Chirurgie, Familie, Föderation, Management, Medizinzentrum, Sternenflotte, Sternenflottenuni
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Kelleruner, Mensch, T'Lani, Trill
Kultur & Religion
Angst, Beileid, Ehe, Ehre, Entschuldigung, Erwerbsregel Nr. 57, Frieden, Geschenk, Glück, Hoffnung, Hölle, Idee, Kompliment, Liebe, Mord, Mut, Stress, Talent, Tanz, Teufel, Tod, Traum, Vertrauen
Personen
Arzt, Ballerina, Chefingenieur, Erster Medizinischer Offizier, Freund, Held, Kind, Kunde, Molly O'Brien, Offizier, Palis Delon, Sicherheitschef, Soldat, Sternenflottenoffizier, Wissenschaftler
Schiffe & Stationen
Ganges, Runabout, Shuttle, T'Lani-Kreuzer
Orte
Haus, Krankenstation, Miles O'Briens Quartier, Oberfläche, Paris, Wissenschaftslabor
Astronomische Objekte
Erde, Orbit, Planet, T'Lani III, T'Lani Prime
Wissenschaft & Technik
Arm, Atem, Atom, Auge, Beamen, Bein, Betriebssystem, Biogene Waffe, Blindheit, Blutdruck, Breitbandinversion, Breitspektrumstrahlung, Code, Computer, Computerlogbuch, Datei, Daten, Datenbank, Druckgranate, Energie, Examen, Fernnavigation, Fieber, Frequenz, Fuß, Genetik, Genetisches Bad, Genzertrümmerung, Gesicht, Harvester, Harvester-Testsequenz 375, Hauptbildschirm, Hypospray, Infektion, Ingenieurskurs, Injektion, Kanal, Koffein, Kommunikation, Kommunikationssystem, Kurzstreckensensor, Medizin, Muon-Frequenz, Muon-Generator, Muon-Ladung, Muon-Strahlung, Notsignal, Pad, Phaser, Phasergewehr, Programmierung, R-F-Oszillator, Resistenz, Sabotage, Scan, Schild, Schulter, Sensorm Sicherheitssensor, Sicherheitsvorrichtung, Spektroskopische Analyse, Strahlungsstoß, Subprozessor, Subraum, Subraumfrequenz, Subraumkommunikation, Transmitter, Transporter, Tricorder, Turbolift, Überlastung, Waffe
Speisen & Getränke
Altairianische Fischsuppe, Kaffee, Lebensmittel, Mahlzeit, Militärration, Öl, Tee, Uttabeerencrêpe
sonstiges
Abend, Abenteuer, Angebot, Angriff, Auslieferung, Befehl, Bett, Decke, Dienst, Fälschung, Flüssigkeit, Friedensabkommen, Gedanke, Gedenkfeier, Glas, Karriere, Kernspeicher, Kooperation, Kopfstand, Korrosion, Kollisionskurs, Latinum, Nachmittag, Nachricht, Nacht, Pflanze, Rechnung, Regal, Sarg, Schuld, Schuss, Tagebuch, Tasse, Toast, Tür, Unfall, Verlust, Wand, Warnschuss

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki