Wikia

Memory Alpha

Das Festival

Diskussion2
23.424Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Auf der Station findet das bajoranische Dankbarkeitsfest statt. Gleichzeitig kommt Lwaxana Troi auf Deep Space 9.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Auf Bajor findet das jährliche Dankbarkeitsfest statt. Auch Deep Space 9 bereitet sich darauf vor. Zu dieser Zeit besucht Lwaxana Troi die Station, nichtsahnent, dass sie vom Zanthi-Fieber befallen ist. Auf Grund der Erkrankung, überträgt sie ihre Gefühle für Odo auf andere Bewohner der Station. So verliebt sich Vedek Bareil in Jadzia, Jadzia in Benjamin Sisko, Quark in Keiko O'Brien, Jake Sisko in Kira und Kira und Dr. Bashir ineinander, was über die Zeit für einigen unangenehmen Situationen unter den Bewohnern der Station sorgt. Erst als der Doktor Lwaxana ein antivirales Medikament verabreicht, gelingt es, das Chaos unter Kontrolle zu bekommen.

Langfassung Bearbeiten

Teaser Bearbeiten

Jake spielt niedergeschlagen mit Ohrring

Jake spielt niedergeschlagen mit einem bajoranischen Ohrring

In seinem Quartier liegt Jake Sisko niedergeschlagen auf dem Sofa und spielt mit einem bajoranischen Ohrring. Plötzlich öffnet sich die Tür und sein Vater kommt herein. Der Commander schaut verwundert und erklärt, dass er dachte sein Sohn wäre auf dem Promenadendeck, um Mardah mit der Dekoration für das bajoranische Dankbarkeitsfest zu helfen. Der erwidert, dass er dies auch tun wollte, allerdings, so Jake, stellte es sich heraus, dass er nichts hat, wofür er dankbar sein könnte. In diesem Moment sieht sein Vater den Ohrring und fragt, ob er diesen für Mardah gekauft hatte. Der Junge bestätigt dies und fragt, ob Benjamin ihn möchte. Er schlägt vor, ihn Major Kira zu ihrem nächsten Geburtstag zu schenken. Daraufhin will Benjamin wissen, was los ist und Jake erklärt, dass Mardah weg ist, da sie auf der Wissenschaftsakademie auf Regulus III angenommen wurde. Daraufhin erklärt sein Vater, dass dies eine gute Schule ist. Jake ist dies bekannt, allerdings ist sie 300 Lichtjahre entfernt. Benjamin versucht seinen Sohn zu trösten und erklärt ihm, dass er erst 16 Jahre alt ist und darüber sicher hinweg kommt. Er ist sich sicher, dass Jake früher oder später eine andere kennenlernen wird. Er sieht sogar eine Möglichkeit, dass Jake schon während des Dankbarkeitsfestes ein anderes Mädchen kennenlernen wird. Doch der Junge ist nicht allzu begeistert von den Aussichten. Doch Benjamin erwidert, dass der Sinn des Dankbarkeitsfestes ist, alle Sorgen über Bord zu werfen und zu versuchen von vorne anzufangen. Von diesen Worten lässt sich Jake überreden und verspricht zum Dankbarkeitsfest zu gehen. Sein Vater ist erleichtert, doch Jake erwidert, dass es ihm sicher keinen Spaß machen wird.

Miles und Julian sprechen über Keikos Besuch

Miles und Julian spechen über Keikos Besuch auf der Station

Unterdessen unterhalten sich Dr. Bashir und Chief O'Brien im Replimat. Während sich O'Brien einen Kaffee repliziert, erkundigt sich der Doktor, ob er nervös ist. Der Chief weiß nicht, wovon sein Gegnüber redet, doch der erklärt, dass dies die fünfte Tasse Kaffee des Chiefs innerhalb von 20 Minuten ist. Daraufhin erwidert O'Brien, dass ihm nicht bewusst war, dass Bashir Buch darüber führt. Daraufhin stellt der Doktor die Diagnose, dass der Chief sehr nervös und reizbar ist. Doch der Chief rechtfertigt sich damit, dass er seine Frau und sein Kind für zwei Monate nicht gesehen hat. Und wenn der Doktor in seiner Situation wäre, dann wäre er sicher auch nervös und reizbar. Bashir erwidert, dass er sich über den Besuch von Keiko und Molly genauso freut, wie der Chief selbst, was der jedoch bezweifelt. Daraufhin fragt der Doktor, wie oft Miles in den letzten zwei Monaten Racquetball gespielt hatte. O'Brien erwidert, dass er es nicht weiß und geht von 15 bis 20 Mal aus, doch Julian erwidert, dass es genau 60 Mal war. Er erklärt, dass er auch darüber buchführte. Dies bringt ihn zu dem Schluss, dass er ein ganz schlechter Ersatz für seine Frau ist. Doch der Chief erwidert, dass er ihm dies auch hätte sagen können, ohne dass sie Racquetball spielen. Dann erklärt er enttäuscht, dass die beiden nur zwei Tage auf der Station sein werden. Für ihn ist dies viel zu kurz. Danach werden die beiden für weitere vier Monate auf Bajor sein. Entsetzt erklärt der Doktor, dass dies weiter 150 Spiele Racquetball bedeuten würde. Er ist sich nicht sicher, ob sein Ellbogen dies aushält. Deshalb fragt er, ob der Chief sie davon überzeugen kann, nicht zu gehen. Doch der erklärt, dass er dies nicht kann, da er selbst vorgeschlagen hatte, dass Keiko auf diese agrobiologische Expedition geht. Deshalb müssen seine Frau und er das Beste aus der Situation machen. Sie dürfen in den zwei Tagen keine Sekunde verschwenden.

Odo und Kira sprechen über Dankbarkeitsfest

Odo und Kira sprechen über das Dankbarkeitsfest

Unterdessen läuft Odo über das Promenadendeck. Er sieht Kira bei der Vorbereitung für das Dankbarkeitsfest. Als die ihn sieht, wünscht sie ihm Peldor Joi. Der Sicherheitschef erwidert den Gruß. Dann versucht er mit ihr ins Gespräch zu kommen und erklärt, dass er sich wundert, dass das Promenadendeck um diese Zeit so leer ist. Doch Kira erwidert, dass dies die Ruhe vor dem Sturm ist. Sie ist sich sicher, dass der Ort in wenigen Stunden voller Bajoraner ist, die ein rauschendes Fest feiern. Nun erklärt Odo, dass er daran dachte in diesem Jahr auch an dem Fest teilzunehmen, schließlich arbeitet auch keiner seiner Stellvertreter während des Dankbarkeitsfestes. Zudem kann er auch an den Ritualen der Humanoiden teilnehmen, wenn er schon unter ihnen lebt. Kira ist erfreut, dass sie sich später sehen werden. Daraufhin erwidert Odo, dass er sich freuen würde, wenn Kira als Vorsitzende des Festivals nicht allzu beschäftigt wäre. Die Bajoranerin verspricht, dass sie sich die Zeit für ihn einfach nehmen werde. Dann erklärt sie, dass er sie bei Bareil finden wird. Odo ist erstaunt, ging er doch davon aus, dass der Vedek das Festival auf Bajor feiern würde. Auch Kira erklärt, dass sie so dachte, allerding ist sie froh, dass sie falsch lag. Sie erklärt, dass er mit dem nächsten Shuttle eintrifft. Sofort empfiehlt der Sicherheitschef Kira aufzubrechen, da das Shuttle gleich kommen wird. Die Frau verabschiedet sich und Odo bleibt enttäuscht zurück.

Lwaxana Troi auf Deep Space 9

Unerwarteter Besuch zum Fest

Als Kira an die Luftschleuse kommt, wartet O'Brien schon ungeduldig auf die Ankunft des Shuttles. Die Bajoranerin erkundigt sich, was der Chief an der Luftschleuse macht und der erwidert, dass er auf Keiko wartet. Sie selbst gibt an, dass sie wegen Bareil da ist. Als die Luftschleuse sich öffnet, wünschen sich die beiden viel Glück. Als erstes kommt gleich Bareil aus dem Shuttle und begrüßt Kira. Die beiden verlassen den Ort sogleich und der Chief schaut ihnen nach. In diesem Moment kommt Keiko mit Molly im Arm aus der Luftschleuse. Der Chief schaut immer noch Kira und Bareil nach. Daraufhin ruft Keiko ihn. Miles dreht sich erfreut um. Unterdessen setzt Keiko Molly ab. Sie erklärt, dass die Reise furchtbar war. Ihr Mann bedauert dies und verspricht, dass alles gut werden wird, jetzt wo die beiden da sind. Dann wendet er sich an Molly und verspricht ihr eine schöne Zeit. Doch die erklärt, dass es ihr nicht gut geht. Der Chief will seine Tochter in den Arm nehmen, doch die beugt sich nach vorne und übergibt sich auf die Uniform ihres Vaters. In diesem Moment tritt ein weiterer Passagier aus der Luftschleuse und bedauert Molly. Es ist Lwaxana Troi, die erklärt, dass sie dem Mädchen nicht so viele Süßigkeiten hätte geben sollen.

Akt I: Das Fest beginntBearbeiten

Lwaxana bittet Sicherheitsoffizier zu gehen

Lwaxana bittet den Sicherheitsoffizier zu gehen

Kurze Zeit später spricht Odo in seinem Büro mit einem Sicherheitsoffizier der Sternenflotte. Er weist ihn in seine Arbeit ein und erklärt, dass er es sich normalerweise zur Gewohnheit macht, drei oder vier Mal pro Tag in Abständen bei Quark vorbei zu sehen, nur um ihn wissen zu lassen, dass er an ihn denkt. Doch da an diesem Tag ein Feiertag ist, so Odo, wird er stärker beschäftigt sein als normalerweise. Allerdings empfiehlt er, dort für die ganze Zeit einen Mann zu stationieren. Dann erklärt er, dass der Mann ihn auf dem Promenadendeck findet, sollte etwas passieren. In diesem Moment tritt Lwaxana ein und fügt hinzu, dass der Offizier ihn nur rufen soll, wenn es sich um einen Notfall handelt, da der Constable ab nun sehr beschäftigt sein wird. Überrascht und in seiner zurückhaltenden Art begrüßt Odo die Botschafterin. Die erwidert, dass er nicht so förmlich sein solle. Sie kommt näher und umarmt Odo. Dann fragt sie den Offizier, ob ihm auf der Akademie der Sternenflotte keine Manieren beigebracht wurden und fordert den Mann auf, zu gehen, da sie und der Constable eine Menge nachzuholen haben. Sofort bittet Odo, dass der Mann in fünf Minuten wiederkommen soll, doch Troi fordert ihn auf, eine halbe Stunde daraus zu machen. Daraufhin geht der Sicherheitsoffizier. Nun erkundigt sich Odo, was Lwaxana auf die Station führt und die erwidert, dass sie offiziell als betazoide Vertreterin für das Dankbarkeitsfest da ist. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie nur wegen ihm auf der Station ist. Doch Odo versteht nicht, was sie meint. Allerdings erwidert die Frau, dass sie weiß, was er durchmachen muss. Das ganze Leben nach den eigenen Leuten zu suchen, nur um herauszufinden, dass sie die Führer des Dominions sind. Sofort erkundigt sich Odo, woher sie davon weiß, doch Troi erwidert, dass sie da ist, um ihm zu helfen. Daraufhin will der Constable wissen, welche Art von Hilfe sie ihm gehen will und Lwaxana erwidert, dass sie ihm ein verständnisvolles Ohr und eine Schulter zum Ausweinen anbieten kann. Zudem will sie ihm einen Schoß bieten, um hineinzufließen. Odo erwidert, dass dies reizend von ihr ist, aber er hält dies für unnötig. Er erklärt, dass seine Leute das sind, was sie sind und er ist, was er ist. Ihm ist es gelungen, dies zu akzeptieren. Lwaxana findet das tapfer von ihm und schlägt vor, gemeinsam an einen ruhigen Ort zu gehen. Dort soll er ihr alles erzählen. Doch Odo versucht dies zu umgehen und erklärt, dass er die Eröffnung des Dankbarkeitsfestes besuchen wollte. Davon ist Troi begeistert und findet die Idee sogar viel besser als ihre. Sie schlägt vor zuerst einfach nur ein bisschen Spaß zu haben und dann will sie mit ihm gemeinsam die Tiefe seines Schmerzes ergründen. Dann erklärt sie, dass sie sich etwas frisch machen wird und dann will sie Odo vor dem Bajoranischen Tempel zur Eröffnung des Festes treffen. Zum Schluss verspricht sie ihm, dass er nie wieder alleine sein wird. Daraufhin geht Lwaxana. Auf dem Promenadendeck tritt sie in den Turbolift und will auf Ebene 23 Sektion 8. Als die Tür zum Lift sich schließt, durchzieht die Frau ein Kopfschmerz.

Kira bereitet Erneuerungsschriftrollen vor

Kira bereitet die Erneuerungsschriftrollen vor

Unterdessen kommen sich Kira und Bareil im Quartier der Bajoranerin näher. Dabei schlägt die Frau vor, dass sie sich öfter sehen sollten. Der Vedek stimmt ihr zu, und würde sich deshalb wünschen, dass beide nicht so beschäftigt wären. Er gibt an, dass er verwundert ist, dass Kai Winn ihn zu einem ihrer Hauptberater machte. Doch Kira ist davon überzeigt, dass sie damit nur die Möglichkeit haben will, genau das Gegenteil von dem zu tun, was Bareil vorschlägt. Daraufhin erwidert der Bajoraner, dass ihm bewusst ist, dass Kira Winn nicht leiden kann, allerdings, so der Vedek, hat das Amt sie verändert. Er ist sich sicher, dass die Propheten eine gute Wahl getroffen haben. Dann schlägt er vor, die spirituellen Fragen erst einmal in Winns erfahrenen Händen zu lassen und sich stattdessen zu amüsieren. Doch Kira erklärt, dass sie gehen muss. Allerdings erwidert der Vedek, dass das Festival erst in einer Stunde beginnt, da Kira allerdings die Erneuerungsschriftrollen entlang des Promenadendecks aufstellen muss, kann sie nicht bleiben. Sie verspricht jedoch, dass es nicht lange dauert, da Jadzia versprach, ihr zu helfen. Daraufhin erklärt Bareil, dass er sich immer fragte, weshalb Kira und Dax so gut befreundet sind, da sie so unberechenbar ist und Kira diese Eigenschaft nicht hat. Ihm viel auf, dass Jadzia mehr Zeit mit Kira verbringt, als er. Doch die Bajoranerin erwidert, dass Jadzia und sie diese Arbeit schon seit zwei Jahren machen und es langsam eine Tradition wird. Darauf entgegnet Bareil, dass er gerne ein paar eigene Traditionen mit Kira entwickeln würde. Die Bajoranerin verspricht, dass sie damit noch in dieser Nacht beginnen werden. Mit einem Kuss verabschiedet sie sich und verlässt das Quartier.

Keiko ist müde

Keiko ist müde

Derweil sitzt der Chief in seinem Quartier auf einem Sessel. Keiko kommt dazu und setzt sich müde auf das Sofa, nachdem sie Molly ins Bett gebracht hat. Miles erkundigt sich, on sie eingeschlafen ist und seine Frau erwidert, dass es so aussieht, als würde das Medikament, dass Dr. Bashir verschrieben hat, helfen würde. Der Chief ist darüber erleichtert. Dann will er wissen, ob die Reise so schlimm war. Keiko bestätigt dies und erklärt, dass es nicht auszuhalten war und sie dachte, sie würde nie enden. Daraufhin lässt ihr Mann sie wissen, dass er froh ist, dass sie nun da ist. Dann schlägt er vor, sich für das Festival umzuziehen. Er erinnert sie daran, dass der Babysitter gleich eintreffen wird. Keiko ist davon nicht gerade begeistert. Sofort schlägt Miles vor, sich für den Rest des Tages ins Quartier einzuschließen. Allerdings stellt seine Frau klar, dass sie nichts weiter will als schlafen. Daraufhin empfiehlt ihr Mann, dass sie dies tun sollte. Doch Keiko ist davon gar nicht begeistert. Sie stellt klar, dass sie nicht schlafen wird, sondern nur etwas Schlaf gebrauchen könnte. Der Chief findet dies in Ordnung und erklärt, dass sie schlafen sollte, wenn sie den Schlaf braucht. Er erklärt, dass er dies versteht. Doch Keiko bezweifelt dies. Sie geht davon aus, dass er innerlich wie ein Andorianischer Stier tobt, der vor Wut gleich anfängt zu brüllen. Daraufhin springt Miles auf und erklärt, dass es ihm gleich ist, ob sie geht oder nicht geht, ob sie schläft oder nicht schläft, sie soll ihm nur mitteilen, was sie machen will. Doch Keiko ist mit der Aussage nicht zufrieden. Sie erklärt, dass sie den ganzen Tag lang Entscheidungen gefällt hat und er nun entscheiden soll. Ohne zu zögern entgegnet er, dass sie dann zum Festival gehen werden. Er bietet ihr allerdings an, sich etwas Zeit zum Entspannen nehmen zu können und etwas Nettes anzuziehen. Er empfiehlt ihr das rote Kleid anzuziehen. Die Idee mit dem Kleid scheint Keiko nicht zu gefallen, woraufhin der Chief wissen will, ob etwas mit dem Kleid nicht in Ordnung ist. Keiko entgegnet, dass es etwas eng ist. Daraufhin entgegnet Miles, dass dies genau das Schöne an der Sache ist. Genervt willigt Keiko ein, das Kleid zu tragen, woraufhin ihr Mann erwidert, dass sie das Kleid vergessen und einfach das anziehen soll, was sich möchte. Sogleich springt auch die Frau auf und erklärt, dass sie die nächsten beiden Tage doch einfach genießen sollten. Sie verspricht sich etwas nettes anzuziehen und zum Festival zu gehen. Damit ist der Chief einverstanden.

Kira entzündet Flamme für Dankbarkeitsfest

Kira entzündet Flamme für das Dankbarkeitsfest

Später teilt das mehrfache Schlagen eines Gongs mit, dass das Fest in Kürze beginnt. Die Führungsoffiziere und deren Begleitungen, sowie viele weitere Bajoraner und Mitglieder anderer Spezies treffen sich vor dem Tempel auf dem Promenadendeck. Mit einigen Worten auf Bajoranische eröffnet Kira das Fest. Zum Schluss entzündet sie eine Flamme. Dann nimmt sie eine der Erneuerungsschriftrollen und legt diese demonstrativ in das Feuer. Unter großem Applaus der Anwesenden erklärt Kira, dass sie von allen erwartet, sich in den nächsten 26 Stunden amüsieren werden. Sie selbst verspricht es auf jeden Fall zu tun. Dann begibt sich Kira zu Bareil. In diesem Moment hat Lwaxana erneut einen kurzen Anfall von Kopfschmerzen. Auch Bareil, der mit Kira an Troi vorbei geht, greift sich an den Kopf. Und mit Jake Sisko hat noch eine weitere Person einen kurzen Anfall von Kopfschmerzen. Sein Vater bemerkt dies und erkundigt sich, was los ist. Der Junge erwidert, dass er sich gerade etwas eigenartig fühlte. Benjamin erkundigt sich daraufhin noch einmal, ob wirklich alles in Ordnung ist und Jake erwidert strahlend, dass er sich nie besser fühlte.

Akt II: Neue ZieleBearbeiten

Jake gesteht Kira seine Liebe

Jake gesteht Kira seine Liebe

Während Bareil mit Kira über das Promenadendeck läuft, schaut er sich fortwährend suchend um. Kira erkundigt sich, wonach er sucht. Der Vedek erklärt, dass er nach nichts sucht, sondern einfach so in die Runde sieht. In diesem Moment kommt Jake zu den beiden und überreicht Kira einen Jumja-Stick. Er wünscht ihr Peldor Joi, woraufhin Kira sich bedankt. Während Bareil weiter suchend über das Promenadendeck läuft, erklärt Jake, dass er Kira etwas Persönliches sagen will. Daraufhin teilt Kira Bareil kurz mit, dass sie gleich wieder da ist und geht mit Jake an einen ruhigen Platz. Dort erklärt Jake, dass er einen Rat von der Bajoranerin braucht. Er erzählt von einer älteren Frau und geht davon aus, dass die beiden füreinander geschaffen sind. Daraufhin vermutet Kira, dass die Frau wohl anders denkt, doch Jake erklärt, dass er nicht weiß, was die Frau darüber denkt. Sofort erklärt Kira, dass Jake Mardah sagen soll, was er für sie empfindet. Doch der Junge erwidert, dass es nicht Mardah ist, von der er spricht. Er fügt an, dass sie sich vor kurzem trennten. Das verwundert Kira und sie will wissen, um wen es dann geht. Daraufhin entgegnet Jake, dass es um Kira selbst geht. Erstaunt schaut die Bajoranerin Jake an und der erklärt, dass er sie sehr liebt und er fragt, ob sie mit ihm zusammen sein will. Sprachlos schaut Kira den jungen Sisko daraufhin an.

Bareil versucht Dax besser kennenzulernen

Bareil versucht Dax besser kennenzulernen

Unterdessen sitzen Dax und Morn zusammen. Dax liest eine Liste des Mannes durch und meint dann erstaunt, dass sie nicht glauben kann, dass ein gutaussehender Mann wie er so viele Probleme hat. Sie empfiehlt ihm, die Liste so schnell wie möglich zu verbrennen, den Weg nach vorne anzutreten und nicht zurück zu schauen. Morn nimmt daraufhin die Liste und wirft sie in das Feuer. Dann verlässt er Dax wortlos.

In diesem Moment kommt Vedek Bareil, der alles mit angehört hat, zu Dax. Er erklärt, dass dies ein sehr weiser Rat war. Erfreut begrüßt Dax den Mann und erklärt, dass sie sich freut, ihn zu sehen. Daraufhin entgegnet der Bajoraner, dass sie einen so edelmütigen und weisen Geist hat. Dann erklärt er offen, dass er wünschte eine Freundin wie Dax zu haben. Jadzia erwidert, dass sie ihn als ein Freund ansieht. Der Vedek kann dies nicht glauben, doch die Trill versichert ihm, dass es so ist. Daraufhin erklärt Bareil, dass ihn dies glücklich macht. Er äußert den Wunsch, dass sie und er sich besser kennen lernen sollten, sehr viel besser. Dann greift er der Dax ans Knie, was dieser gar nicht behagt. Die Frau steht daraufhin auf und bittet ihn, sie zu entschuldigen.

Odo schunkelt zur Musik

Odo schunkelt zur Musik

Auf der oberen Ebene genießt Odo unterdessen etwas Musik. Er bewegt sich zum Rhythmus eines Musikinstruments und scheint ganz gedankenverloren. In diesem Moment zieht Lwaxana ihn an sich und beginnt mit ihm zu tanzen, wobei Odo sich eher unwohl fühlt und von der Frau migtezogen wird. Sie gesteht ihm, dass sie bajoranische Musik liebt. Sie findet sie intelligent und vital und sieht darin eine Gemeinsamkeit mit Odo. Dann fordert sie ihn auf richtig mit ihr zu tanzen, doch der Wechselbalg erklärt, dass er nicht tanzt. Allerdings nimmt Lwaxana ihm dies nicht ab, nachdem sie sah, wie er sich zuvor zur Musik bewegte. Allerdings widerspricht Odo. Er erklärt, dass dies kein Tanzen, sondern eher ein Schunkeln war. Daraufhin erwidert die Frau, dass sie mit Odo schunkeln will, wenn es das ist, was er kann. Sie dreht Odo im Kreis herum. Der versucht dem zu entgehen, indem er vorgibt, in seinem Büro gebraucht zu werden. Er geht, woraufhin Lwaxana ihm folgt. Unterwegs treffen die beiden auf Dax. Odo erkundigt sich, ob sie sich amüsiert. Dax erwidert, dass sie das nicht tut, woraufhin Odo und Lwaxana, die erneut einen Kopfschmerzanfall hat, weiterlaufen. In diesem Moment verspürt auch Dax einen leichten Kopfschmerz.

Unterdessen bietet Quark vor seiner Bar echte latinumbeschichtete Schreibgeräte an und empfiehlt sie zur Verwendung mit den Erneuerungsschriftrollen. Er erklärt, dass Vedek Redab diese kurz vor seinem Tod persönlich gesegnet wurden. Dann fügt er an, dass jedes der Schreibgeräte eine Beschriftung mit dem aktuellen Datum und dem Zusatz drittes Jährliches Dankbarkeitsfestival enthält. Zudem enthalten sie noch ein wunderschönes Portrait der Station von Ermat Zimm. Quark empfiehlt die Schreibgeräte zu kaufen, so lange es sie noch gibt, da sie seiner Ansicht nach sicher Sammlerstücke werden.

Keiko teilt Miles Verzögerung des Projektes mit

Keiko teilt ihrem Mann von der Verzögerung des Projektes mit

Im Quark's selbst führen einige Artisten Kunststücke vor. Unterdessen sitzen Keiko und Miles auf der oberen Ebene der Bar an ihrem gewohnten Platz. Der Chief fragt seine Frau, ob sie etwas auf dem Promenadendeck spazieren gehen sollen. Allerdings erwidert Keiko, dass sie es schön findet, an dem Tisch zu sitzen. Auch wenn sie es nie für möglich hielt, so fehlt ihr das Quark's doch etwas. Daraufhin erklärt ihr Mann, dass er seitdem sie auf Bajor ist, nicht mehr an ihrem Tisch gesessen hatte. Keiko fühlt sich daraufhin geschmeichelt. Dann will Miles wissen, wie es mit der Landvermessung voran geht. Keiko erwidert, dass das Gelände viel rauer ist, als erwartet. Zudem ist das Ökosystem vielseitiger, als man es auf den Orbitalscans erkennen konnte. Sie erklärt, dass die Arbeit für sie sehr anstrengend ist. Allerdings hat sie eine tolle Zeit. Darüber ist ihr Mann erfreut. Dann kommt Keiko auf ein Problem zu sprechen, über das die beiden reden müssen. Da es so aussieht, als würde das Projekt länger dauern als bisher angenommen, denn jedes Tal verfügt über sein eigenes Ökosystem. Miles möchte daraufhin wissen, wie viel länger es dauert. Doch seine Frau kann nicht sagen, wie lange das sein könnte. Daraufhin fordert der Chief eine Schätzung. Er will wissen, ob es sich auf ein paar Tage oder ein bis zwei Wochen einstellen muss. Doch Keiko rechnet eher mit zwei bis drei Monaten. Erbost fragt ihr Mann, ob sie noch weitere sieben Monate auf Bajor bleiben wird. Keiko bestätigt dies, anderenfalls holt man sich einen anderen Botaniker. Miles erwidert, dass man das gegebenenfalls in Betracht ziehen sollte. Seine Frau fragt ihn daraufhin, ob er wirklich will, dass sie kündigt. Natürlich will der dies nicht, allerdings findet er sieben Monate etwas zu lange. Auch Keiko gefällt dies nicht. Doch Miles erinnert sie daran, dass sie sagte, sie hätte eine tolle Zeit gehabt. Keiko meint daraufhin, dass es ihm wohl lieber wäre, es würde ihr schlecht gehen. Doch der Chief streitet dies ab. Nun meint Keiko, dass Sebarr schon recht hatte und sie dies nicht hätte erwähnen sollen. Daraufhin will Miles wissen, wer Sebarr ist und seine Frau erwidert, dass es einer der Zoologen ist, mit denen sie zusammenarbeitet. Er warnte sie, vor dem Ende des Dankbarkeitsfestes darüber zu reden. Doch Miles ist da anderer Meinung und fragt, wie er dazu kommt, Keiko Ratschläge zu geben. Die erwidert, dass er ein Freund ist. Doch das gefällt Miles ganz und gar nicht, ging er doch davon aus, sie wäre dort, um zu arbeiten. Allerdings versucht Keiko klarzustellen, dass sie dort arbeiten. Miles erwidert jedoch, dass sie dabei wohl genug Zeit haben, über intime Details ihrer Beziehung zu reden. Er will wissen, was sie ihm noch über ihre Beziehung sagte. Doch Keiko geht darauf nicht ein. Sie wirft Miles vor, dass er sich wie ein Kind verhält und fragt ihn, was er jetzt hören will. Der Chief stellt klar, dass er hören will, dass sie nicht dorthin zurückgeht und bei ihm bleibt. Doch Keiko erklärt, dass sie im Moment nicht einmal am selben Tisch mit ihm sein will. Daraufhin fordert ihr Mann sie auf, zu gehen. Wütend teilt er ihr mit, dass sie zurück nach Bajor zu ihren Pflanzen und zu Sebarr gehen soll. Daraufhin verlässt Keiko die Bar wortlos.

Akt III: Liebe und FreundschaftenBearbeiten

Benjamin Sisko glaubt Kira ist nicht die Richtige für Jake

Sisko glaubt Kira ist nicht die Richtige für seinen Sohn

Später läuft Jake über die obere Ebene des Promenadendecks. Er schaut sich ständig um und versucht Kira zu finden. Doch weder auf der oberen, noch auf der oberen Ebene findet er sie. Auch im Quark's ist die Bajoranerin nicht anzutreffen. Als er die Bar wieder verlässt, zieht ihn sein Vater bei Seite. Der Commander fragt seinen Sohn, was er sucht. Dann erinnert er ihn daran, dass sie am Abend Gastgeber eines Dankbarkeitsdinners in der Offiziersmesse sind. Er braucht deshalb seine Hilfe bei den Vorbereitungen. Doch Jake erklärt, dass er beschäftigt ist und jemanden finden muss. Daraufhin nimmt Benjamin an, dass er Major Kira meint. Verlegen fragt Jake, woher sein Vater dies weiß. Der erklärt, dass er mit ihr sprach. Sofort will Jake wissen, wo das war. Doch der Commander hält seinen Sohn zurück. Doch Jake meint, dass er mit ihr reden muss. Er erklärt, dass sein Vater Recht hatte, dass er jemanden beim Dankbarkeitsfest finden würde. Allerdings erklärt Benjamin, dass er damit nicht Kira meinte. Jake will daraufhin wissen, ob sein Vater sie mag. Der erklärt, dass dem so ist, aber er lässt seinen Sohn wissen, dass dessen Gefühle wohl etwas durcheinander geraten sind. Ihm fehlt, so sein Vater, Mardah wohl sehr. Doch Jake erwidert, dass Mardah ein Fehler war, da sie zu jung und unreif für ihn war. Major Kira dagegen ist eine Frau. Allerdings erwidert Benjamin, dass Major Kira in Vedek Bareil verliebt ist. Allerdings glaubt Jake, dass das nicht halten wird, da der immer auf Bajor ist. Er glaubt, dass es ihr wichtig ist, dass ständig jemand bei ihr ist, so wie er. Daraufhin entgegnet sein Vater, dass er nicht will, dass sein Sohn wieder verletzt wird. Jake weiß das zu schätzen, allerdings ist dies seiner Meinung nach eine Sache zwischen ihm und Kira. Er ist überzeugt, dass alles gut werden wird. Dann geht er weiter und lässt seinen Vater zurück.

Unterdessen überreicht Lwaxana Odo im Quark's ein Geschenk. Doch der Sicherheitschef entgegnet, dass er es nicht annehmen kann, denn er hat nichts, was er ihr geben kann. Allerdings erwidert die Frau, dass es ihr ausreicht, mit ihm zusammen zu sein. Dann zieht sie ihn mit, um ihre Erneuerungsschriftrollen zu schreiben.

Quark ist von Ehen nach Art der Ferengi überzeugt

Quark ist von Ehen nach Art der Ferengi überzeugt

Zur gleichen Zeit lässt sich der Chief an der Theke des Quark's nieder. Der Besitzer wünscht ihm Peldor Joi, was O'Brien jedoch nicht erwidert. Daraufhin meint Quark, dass der Chief gar nicht gut aussieht und der erklärt, dass ihm nur der Kopf wehtut. Quark schenkt Miles daraufhin einen der Stifte, die er zuvor noch anpries und der Chief erkundigt sich, für was der ist. Der Ferengi erklärt, dass Miles damit seine Probleme auf eine Erneuerungsschriftrolle schreiben kann. Doch der erklärt, dass keine Rolle lang genug für seine Probleme ist. Quark nimmt ihm das nicht ab, dachte er doch immer man könne die Probleme des Chiefs in einem Wort zusammenfassen und dieses lautet Keiko. Der Chief schaut daraufhin nicht allzu begeistert, woraufhin Quark wissen will, ob er falsch liegt. Dann führt der Barkeeper aus, dass Miles selbst daran schuld ist, denn er hätte seine Frau gar nicht erst nach Bajor schicken dürfen. Der Chief will daraufhin wissen, was er hätte tun sollen, da er sie nicht zwingen konnte auf der Station zu bleiben. Quark erwidert, dass dies die beste Möglichkeit gewesen wäre. Er glaubt, dass die Menschen einen Fehler machen, indem sie ihre Frauen hinaus in die Öffentlichkeit lassen, ihnen gestatten Berufe auszuüben und Kleidung zu tragen. Ihn selbst wundert es nicht, dass solche Ehen auseinandergehen. Allerdings sieht der Chief es nicht als Lösung an, Frauen wie Eigentum zu behandeln. Daraufhin erwidert Quark, dass Miles dies so viel kritisieren soll, wie er will, er ist sich aber sicher, dass es auf Ferenginar nie Streit zwischen Ehemännern und –frauen geben wird. Es gibt dort keine Scheidung und keine kaputten Familien. Dort gibt es nur friedliche eheliche Seligkeit. Daraufhin erkundigt sich Miles, weshalb Quark noch Single ist, wenn die Ehen der Ferengi doch so wundervoll sind. Quark antwortet, dass er noch nicht die richtige Frau gefunden hat. Nun erklärt der Chief, dass er die richtige Frau schon gefunden hat und sie ging gerade aus der Tür hinaus. Quark führt an, dass sie auch aus seinem Leben ging. Allerdings glaubt der Chief, dass er etwas dagegen tun kann. Er verlässt daraufhin das Quark's.

Bareil lässt Kira für Jadzia stehen

Bareil lässt Kira für Jadzia stehen

In einem Korridor, der an das Promenadendeck angerenzt, steht Kira an einem Feuer. Plötzlich kommt Bareil in den Korridor und scheint Kira nicht zu bemerken. Er läuft einfach an ihr vorbei. Doch Kira hält ihn auf und erklärt, dass sie sich schon fragte, wohin er verschwunden ist. Sie umarmt den Vedek und beginnt ihn zu küssen. Doch Bareil ziert sich und fordert sie auf, dies zu unterlassen, da sie gesehen werden könnten. Doch Kira versucht seine Bedenken zu zerstreuen und erklärt, dass alle anderen auf dem Promenadendeck sind. Dann erklärt sie, dass sie noch zwei Stunden Zeit haben bis zum Dinner von Commander Sisko und diese Zeit könnten sie nutzen, um etwas alleine zu sein. Doch Bareil entgegnet, dass er nicht kann. Er erklärt, dass er unbedingt Jadzia suchen muss. Doch Kira versteht nicht. Sie fragt ob etwas nicht in Ordnung ist, weil er Dax braucht. Der Vedek erklärt, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist und fragt, ob Kira weiß wo die Trill ist. Daraufhin vermutet Kira, dass Dax wohl auf dem Promenadendeck ist. Doch Bareil entgegnet, dass sie nicht dort war, als er nachsah. Nun möchte Kira wissen, weshalb er unbedingt Jadzia sehen will. Darauf erwidert der Vedek, dass er ihr alles später erklären wird. Dann dreht er sich um und will gehen. Doch plötzlich hält er inne und lässt Kira wissen, dass er ihr dafür dankt, dass sie eine so gute Freundin ist. Während Bareil geht, wundert sich Kira darüber, dass er sie als eine Freundin sieht.

Dax interessiert sich für Sisko

Dax interessiert sich für Sisko

Mittlerweile kommt Benjamin Sisko in die Offiziersmesse. Dort findet er Dax vor, die einige Dinge für das Dinner vorbereitet. Überrascht fragt der Commander, was die Frau dort tut. Daraufhin erklärt Jadzia, dass sie annahm, er bräuchte ein paar Hilfen bei der Vorbereitung der Party. Der Commander bedankt sich, erklärt jedoch, dass er keine Hilfe benötigt. Dann fragt er die Frau, ob sie nicht auf dem Promenadendeck sein wolle. Allerdings lehnt die Frau ab und erklärt, dass sie Vedek Bareil nicht begegnen möchte. Nun möchte Sisko wissen, ob es ein Problem zwischen den beiden gibt. Daraufhin erklärt Dax, dass er die Finger nicht von ihr lassen kann. Benjamin findet das komisch und erklärt, dass dies nicht nach dem Vedek klingt. Dax erklärt, dass sie dies selber nicht glauben konnte, allerdings wollte er sie einfach nicht in Ruhe lassen. Sie vermutet, dass er weiterhin nach ihr sucht. Sofort erkundigt sich Sisko, ob sie es Kira erzählte, doch Dax erklärt, dass sie nicht weiß, wie sie dies anstellen soll, da er der Bajoranerin sicher das Herz brechen wird. Doch Benjamin stellt klar, dass es jemand Kira sagen muss. Er fragt, ob er es für Dax tun soll. Jadzia will wissen, ob er dies für sie tun würde, woraufhin Sisko erklärt, dass er es tut, wenn sie glaubt, es wäre das Beste. Die Trill ist begeistert von der Idee und erklärt, dass dies alles so lächerlich ist, da sie sich sicherlich niemals für Vedek Bareil interessieren könnte. Dann beginnt sie Benjamin zu umarmen und erklärt, dass er und sie es besser wissen. Sie gibt an, dass sie immer nur ihn wollte. Voller Unbehagen schaut Benjamin Jadzia an.

Akt IV: Spezielle UntersuchungenBearbeiten

Mittlerweile umarmt Jadzia Benjamin. Der fragt, was die Frau da macht und die erklärt, dass sie es sich bei ihm ein bisschen bequem macht. Dann fragt sie, ob sie ihm jemals sagte, dass er gut riecht. Der Commander findet das witzig und beide beginnen zu lachen. Er erklärt, dass er zugeben muss, ihr diese Szene fast abgekauft zu haben. Doch Jadzia fährt fort und fordert ihn auf nicht so schüchtern zu sein, da niemand außer ihnen im Raum ist. Dann schlägt sie vor die Party abzusagen und den Abend ganz alleine zu verbringen und zu genießen. Doch Benjamin ist davon nicht begeistert. Er ruft sofort nach Dr. Bashir und erklärt, dass sie sich gleich auf der Krankenstation treffen werden.

Dax scheint gesund zu sein

Dax scheint gesund zu sein

Nachdem Sisko und Dax beim Doktor auf der Krankenstation sind, untersucht dieser die Trill. Allerdings sind ihre Lebensfunktionen normal. Auch das Gehirn arbeitet normal. Zudem gibt es keine Anzeichen für eine Infektion oder Intoxikation bei Dax. Ihm zu Folge ist sie absolut gesund. Jadzia ist von dem Ergebnis nicht überrascht, allerdings will Sisko wissen, woran es dann liegt, dass sie ihren Kopf auf seine Brust legte. Daraufhin spielt Dax es herunter und erklärt dem Doktor, dass Benjamin kurz vor der totalen Panik war. Auch Bashir glaubt nun, dass sie Opfer eines Streichs wurden. Daraufhin gibt Dax an, dass zumindest sie noch Humor hat. Dann zieht Dax Benjamin aus der Krankenstation.

Auf dem Promenadendeck erklärt Jadzia lachend, dass sie noch nie in ihrem Leben so in Verlegenheit gebracht wurde, wie durch die Tests auf der Krankenstation. Sisko antwortet, dass sie es dieses Mal einfach zu weit getrieben hat und es ihre eigene Schuld war. Daraufhin erklärt die Frau, dass sie nun böse auf Benjamin wäre, würde sie ihn nicht so sehr lieben. Sie gibt ihm einen Kuss auf die Wange und erklärt, dass sie ihn auf der Party sieht. Dann geht die Frau. Sisko traut der Sache nicht und schaut Jadzia fragend hinterher.

Kira sitzt unterdessen an einem Tisch und Zerpflückt enttäuschte Teile der Blumen, die zur Dekoration dienen. Jake kommt zu ihr und erkundigt sich, was los ist. Er will sie etwas aufmuntern. Doch Kira fordert den Jungen auf, sie alleine zu lassen. Dann geht sie.

Miles entschuldigt sich durch die Tür

Miles entschuldigt sich durch die Tür

Im Quartier der O'Briens spielt Molly derweil mit einigen Stofftieren. In diesem Moment kommt ihr Vater herein. Er sieht das Mädchen und geht zu ihr. Er erkundigt sich, ob es ihr mittlerweile besser geht. Molly bestätigt dies. Miles ist froh dies zu hören und erkundigt sich nun, wo ihre Mutter ist. Das Mädchen erwidert, dass sie in ihrem Zimmer ist. Zudem gibt sie an, dass Keiko traurig ist. Daraufhin bittet der Chief seine Tochter in ihr Zimmer zu gehen, um dort etwas mit Piggy, ihrem Stofftarg zu spielen. Sofort steht Molly auf, gibt ihrem Vater einen Kuss und geht in ihr Zimmer. Der Chief selbst geht zur Tür des Schlafzimmers und fragt seine Frau, ob er hereinkommen kann. Doch Keiko will dies nicht. Er versucht sich durch die geschlossene Tür zu entschuldigen. Miles gesteht, dass er sehr selbstsüchtig, dickköpfig und kindisch sein kann, sollte es nicht nach seinem Willen gehen. Zudem hatte er einige Dinge gesagt, die er im Nachhinein für dumm hält. Er möchte es zurücknehmen. Zudem soll Keiko wissen, dass er sie liebt und dass er sie immer lieben wird. Er berichtet weiter, dass Sisko von ihm ein Kündigungsschreiben erhalten hat und sollte sie es wollen, so zieht er sofort mit ihr nach Bajor. Und sollte sie danach zur Erde wollen, so ist dies auch in Ordnung. Er verspricht alles zu tun, was nötig ist, aber er will sie nicht verlieren. Dann fragt er, ob Keiko hörte, was er sagte und die bestätigt dies. Allerdings braucht sie etwas Zeit zum Nachdenken. Sie fordert ihn auf, auf die Party von Sisko zu gehen und sie will mit ihm reden, wenn er zurück ist. Enttäuscht willigt Miles ein.

Kira und Bashir küssen sich

Auch Bashir und Kira sind betroffen

Unterdessen sind Odo, Lwaxana und Dr. Bashir auf dem Weg zur Party von Sisko. Sie treffen auf Kira, die allerdings in eine andere Richtung geht. Sie erkundigen sich, ob sie nicht zur Party kommt. Daraufhin erklärt die Bajoranerin, dass sie nicht hin geht, da Bareil dort sein wird. Odo wundert sich, dachte er doch die beiden wären glücklich zusammen. Kira antwortet, dass sie dies auch dachte, allerdings scheint er lieber mit Dax zusammen sein zu wollen. Zudem jagt Jake sie durch die ganze Station und erklärt ihr seine Liebe. Das findet Bashir merkwürdig, da Jadzia vor nicht allzu langer Zeit Commander Sisko davon überzeugen wollte, dass sie ihn liebt. Er hatte sogar veranlasst, dass sie untersucht wird, um sicher zu gehen, dass ihr nichts fehlt. Er geht immer noch davon aus, dass es ein Scherz war. Doch Kira ist sich nicht sicher, da sich alle so merkwürdig verhalten. Der Arzt verspricht die Tests von Jadzia noch einmal durchzugehen. Dann entschuldigt er sich bei den anderen und teilt Odo mit, dass er dem Commander ausrichten soll, dass er sich verspätet. Währen der Sicherheitschef und Lwaxana gehen, hat die Frau erneut einen Anfall von Kopfschmerzen. Auch Dr. Bashir und Kira halten sich an den Kopf. Dann geht Bashir auf die Krankenstation und Kira will ihn begleiten. Sie empfiehlt ihm, auch Bareil und Jake zu untersuchen, wo er schon dabei ist. Der Doktor findet die Idee gut. Als die beiden die Krankenstation betreten, verspricht Bashir, dass es nicht lange dauern wird. Dann dreht er sich zu der Frau und die beiden fallen sich in die Arme und beginnen sich zu küssen.

Akt V: Verteilte EmotionenBearbeiten

Dax stellt Sisko immer noch nach

Dax stellt Sisko immer noch nach

Mittlerweile ist die Party von Sisko im Gange. Lwaxana erkundigt sich bei Odo, was mit ihm los ist. Zwar kann sie seine Gefühle nicht lesen, aber sie erkennt, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Doch der Sicherheitschef erwidert, dass es ihm gut geht. Allerdings glaubt die Frau ihm nicht und wünschte sich, er würde ihr mitteilen, was ihn bedrückt. Sie ist sich sicher, dass es ihm helfen würde. Odo erwidert, dass er ihr mitteilt, sollte ihn etwas belasten. Zwar ist Lwaxana immer noch nicht überzeugt, allerdings fühlt sie sich von Odos Dickköpfigkeit stark angezogen.

Unterdessen macht sich Bareil offen an Dax heran. Er legt seinen Kopf von hinten auf ihre Schulter. Der Trill gefällt dies gar nicht. Sie fordert ihn auf, ihr nicht weiter zu folgen. Dazu ist Bareil auch bereit, so lange sie nicht weiter wegläuft. Dann will er mit ihr über etwas sehr Wichtiges reden. Doch Dax empfiehlt ihm, dies mit Major Kira zu klären, da sie nicht interessiert ist. Dann läuft sie an Commander Sisko vorbei und berührt ihn sanft. In diesem Moment kommt auch Jake zu seinem Vater und erinnert ihn daran, dass er versprach Nerys würde anwesend sein. Benjamin fordert ihn daraufhin auf, sie nicht Nerys zu nennen und ist sich sicher, dass sie erscheinen wird. Als Jake daraufhin geht, kommt Dax ein zweites Mal vorbei und wünscht Sisko mit einer weiteren zärtlichen Berührung Peldor Joi. Lwaxana, die das mitbekommt spricht daraufhin den Commander an und wundert sich, dass er und Dax sich so nahe stehen. Der erwidert, dass es auch nicht so ist. Dann wendet sich Sisko über sein Kommunikationsabzeichen an Dr. Bashir. Doch der antwortet nicht. Daraufhin fordert er den Computer auf, Dr. Bashir zu lokalisieren. Der Computer antwortet, dass der Doktor auf der Krankenstation ist. Daraufhin fordert Sisko Odo auf, den Doktor zu suchen und in die Offiziersmesse zu bringen. Odo will ohne Lwaxana gehen und verspricht gleich wieder da zu sein. Doch die Frau möchte ihn natürlich begleiten. Da ihm das wohl klar war, bleibt ihm nichts übrig, als zuzustimmen.

Bareil hat bajoranisches Verlobungsarmband für Dax

Bareil hat ein bajoranisches Verlobungsarmband für Dax

Auf der Krankenstation küssen Bashir und Kira immer noch. Der Doktor fragt sich allerdings, was Sisko von ihm will, doch die Bajoranerin ist sich sicher, dass er warten kann. Die beiden versuchen sich gegen ihre Emotionen zu wehren, doch diese sind stärker. Auch als Odo und Troi eintreten, sind hören sie nicht auf, sich zu küssen. Lautstark versucht der Sicherheitschef den Doktor aus sich aufmerksam zu machen. Er teilt ihm mit, dass Sisko ihn in der Offiziersmesse sehen möchte. Da Bashir nicht aufhören will, erklärt er, dass Odo dem Commander sagen soll, dass er in Kürze da sein wird. Doch mit Nachdruck erklärt Odo, dass es sofort sein muss. Auch Kira ist der Meinung, dass dies wohl besser ist. Die beiden verlassen daraufhin gemeinsam die Krankenstation. Beim Verlassen wünscht Kira Lwaxana und Odo noch Peldor Joi. Etwas enttäuscht von dem gerade erlebten, bleibt Odo mit der Betazoidin zurück.

Auch in der Offiziersmesse spitzt sich die Lage zu. Jadzia versteckt sich hinter Benjamin Sisko, um Bareil zu entgehen. Der fordert den Commander auf, zur Seite zu gehen, da er mit Dax sprechen muss. Doch Sisko erwidert, dass sie wohl nicht mit ihm sprechen will. Die Trill bestätigt dies. Daraufhin zeigt der Bajoraner ihm ein bajoranisches Verlobungsarmband und erklärt, dass er es Jadzia nur geben will. Während Dax hinter Siskos Rücken hervor schaut erklärt der Vedek, dass es sich schon seit Generationen in seiner Familie befindet. Sofort will Jadzia es sehen. Sie nimmt es und läuft davon. Bareil will ihr folgen, doch Sisko hält ihn auf.

Zur gleichen Zeit kommen Kira und Bashir küssend in die Offiziersmesse. Jake sieht zuerst nur die Bajoranerin und ist glücklich, sie zu sehen. Sofort versucht Sisko Kira und Bashir auseinander zu bringen und erklärt dem Doktor, dass er dessen Hilfe braucht. Der erwidert, dass er auch die Hilfe des Commanders braucht. Er muss ihn von Kira fernhalten. Doch die beiden machen unaufhörlich weiter. Nun folgt den beiden auch Odo in den Raum. Er erklärt, dass auch er das alles nicht versteht. Ihm folgt im Kurzen Abstand Lwaxana Troi, die den Sicherheitschef gleich wieder umarmt.

Dax schlägt Bareil zu Boden

Dax schlägt Bareil nieder, da er ihr auf die Nerven geht

Nachdem Jake realisiert, dass Kira wohl lieber mit dem Doktor zusammen ist, gesellt er sich zum Chief, der an einem Fenster sitzt. Der Junge setzt sich zu O'Brien. Enttäuscht teilt Jake Miles mit, dass sie ihn nicht liebt. Der Chief will wissen, von wem der Sohn des Commanders redet und der erwidert, dass er Nerys meint. O'Brien erklärt selbst enttäuscht, dass das wohl besser ist, da die Frauen einem eh nur das Herz brechen. In diesem Moment öffnet sich erneut die Tür zur Offiziersmesse. Miles schaut in die Richtung und läuft mit den Worten los, dass es das manchmal wert ist. Er läuft geradewegs in die Arme seiner Frau, die in ihrem roten Kleid in der Tür steht. Sie fragt, was er davon hält und ihr Mann entgegnet, dass sie wunderschön ist. Daraufhin will Keiko wissen, ob er wirklich seine Kündigung einreichen würde. Daraufhin nickt Miles zustimmend. Doch Keiko empfiehlt ihm, diese wieder zurückzuholen, bevor Sisko sie sieht. Sie erklärt, dass es ihr gefiel, dass er ihr dies anbot. Dann küsst Keiko ihren Mann und erklärt, dass sie ihn liebt.

Nun kommt auch Quark in die Offiziersmesse. Er bringt ein Tablett mit i'danianischem Gewürzpudding zu Sisko, der in diesem Moment das bajoranische Verlobungsarmband von Dax als Zeichen ihrer Zuneigung zu ihm erhält. Doch Bareil ist darüber so erbost, dass er dem Commander ins Gesicht schlägt. Sisko versucht ruhig zu bleiben, doch der Vedek lässt ihn wissen, dass er um Dax kämpfen wird. Er versucht Benjamin erneut zu schlagen, doch der kann die Versuche mühelos abwehren. In diesem Moment tritt Dax hinzu und schlägt ihrerseits Bareil mit einem gezielten Schlag zu Boden. Dann entschuldigt sich die Trill bei Sisko und erklärt, dass der Vedek ihr gerade anfing, auf die Nerven zu gehen. Daraufhin beugt sich Quark über Bareil und erklärt, dass der Commander eine sehr gute Party schmeißt. Dann bietet der Ferengi seinen Gewürzpudding an. Besorgt kommt Keiko auf Bareil zugelaufen und fragt, ob es ihm gut geht.

Quark verliebt sich in Keiko

Quark verliebt sich in Keiko

Als Quark bei den Leuten fragt, ob sie Gewürzpudding wollen, kommt er auch bei Odo und Lwaxana vorbei. Die beiden wollen zwar keinen Gewürzpudding, doch genau in diesem Moment hat Troi einen neuen Anfall von Kopfschmerzen. Auch Quark durchzieht ein Kopfschmerz. Odo und Commander Sisko bekommen dies mit. Quark geht noch etwas benommen durch den Raum. Plötzlich kommt Dax auf ihn zu und erklärt, dass sie einen Gewürzpudding möchte. Der Ferengi übergibt ihr das ganze Tablett und fordert sie auf, sich selbst zu bedienen. Dann begibt er sich zu Keiko, die sich immer noch um Bareil kümmert. Der Ferengi umarmt die Frau, die darüber entsetzt ist und fordert die Frau auf, den Vedek zu vergessen. Er teilt ihr mit, dass er sie begehrt und seine Ohren klingen, wenn er sie sieht. Sofort tritt der Chief zu Quark, zieht ihn an seinen Ohren und gibt ihm zu verstehen, dass Keiko vergeben ist. Dann stößt er ihn weg. Der Commander kommt dazu und fordert die beiden auf, Ruhe zu bewahren, da Quark nicht weiß, was er tut. Dann schaut er Lwaxana an und alle folgen seinem Blick. Überrascht erkundigt sich die Frau, weshalb man sie so ansieht.

Lwaxana hat Zanthi-Fieber

Dr. Bashir diagnostiziert bei Lwaxana Zanthi-Fieber

Wieder auf der Krankenstation untersucht Bashir Troi. Er bringt ihr die Diagnose Zanthi-Fieber. Troi ist empört und kann nicht glauben, dass sie die Krankheit hat, da diese nur bei älteren Betazoiden auftritt. Doch der Doktor versichert ihr, dass sie laut seiner Diagnose alle Symptome aufweist. Dann erklärt er Commander Sisko, dass Zanthi-Fieber ein Virus ist, das die empathischen Fähigkeiten von reiferen Betazoiden angreift. Dadurch projizieren sie ihre Emotionen dann auf Andere. Um es richtig zu verstehen erkundigt sich der Commander, ob die Gefühle von Mrs. Troi an die anderen Personen weitergegeben wurden. Dr. Bashir erklärt, dass dies nicht bei jedem geschah, sondern nur bei Personen in ihrer unmittelbaren Nähe während eines Anfalls. Aber auch in diesem Fall muss zuvor es eine latente Anziehung zwischen den Personen gegeben haben. Daraufhin erkundigt sich Sisko, ob Dax wirklich in ihn verliebt sei, doch Bashir stellt klar, dass diese Gefühle nur auf einer unbewussten Ebene besteht. Er empfiehlt dem Commander, nicht darüber nachzudenken. Nun entschuldigt sich Lwaxana für die Probleme, die sie bereitet hat. Doch Sisko ist sich sicher, dass kein dauerhafter Schaden entstanden ist. Der Doktor bestätigt, dass ein antivirales Breitbandmedikament der Frau helfen müsste. Die Anderen müssten in ein oder zwei Tagen wieder In Ordnung sein. Dann will er gehen, da Kira ihn bat, sie in ihrem Quartier zu besuchen. Doch Sisko empfiehlt ihm, den Besuch um ein bis zwei Tage zu verschieben.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9,
Commander Sisko,
Nachtrag
Die Diagnose von Dr. Bashir hat sich als richtig erwiesen. Mein Sohn und alle Anderen, die durch die Krankheit von Mrs. Troi angesteckt wurden, sind wieder vollkommen gesund.


Amüsiert rückblickend geht Lwaxana mit Odo über das Promenadendeck. Sie ist sich sicher, dass man noch lange über dieses Dankbarkeitsfest sprechen wird. Darauf erwidert Odo, dass er es nicht vergessen wird. Dann wünscht Lwaxana Odo, dass für ihn alles gut wird. Fragend schaut der Sicherheitschef die Betazoidin an und die erklärt, dass sie mit Major Kira meint. Doch Odo entgegnet, dass er nicht weiß, von was sie redet. Lwaxana erklärt ihm jedoch, dass sein Geheimnis bei ihr gut aufgehoben ist, da sie weiß, wie es ist, wenn man sich von jemandem angezogen fühlt, der nicht dieselben Gefühle verspürt. Dann lässt sie ihn wissen, dass er zu ihr kommen kann, sollte er nicht mehr auf Kira warten wollen. Mit einem Kuss verabschiedet sich die Frau von Odo. Bevor sie geht, erinnert sie ihn daran, dass er weiß, wo er sie finden kann.

Miles verabschiedet sich von Keiko und Molly

Miles verabschiedet sich von Keiko und Molly

Mittlerweile verabschiedet sich auch Keiko von ihrem Mann in der Luftschleuse. Sie will wissen, ob Dr. Bashir wirklich sagte, dass seine Testergebnisse negativ waren. Der Chief bestätigt dies und erklärt, dass er einfach nur Kopfschmerzen hatte und nicht von Mrs. Troi angesteckt wurde. Daraufhin vermutet Keiko, dass er wohl im Grunde keine latente Anziehung für sie verspürt. Allerdings erinnert Miles sie an letzte Nacht und will wissen, ob sie dabei nichts mitbekommen hatte. Allerdings erwidert Keiko, dass sie aufpasste. Sie bestätigt ihm, dass er immer noch das gewisse Etwas hat. Dann küssen die beiden ein letztes Mal vor dem Abflug von Keiko. Nun verabschiedet sich Miles auch von Molly und fordert sie auf, auf ihre Mutter aufzupassen. Das Mädchen verspricht, dies zu tun. Dann gibt er auch ihr einen Abschiedskuss. Bevor Keiko geht, erklärt sie, dass sie sich in einigen Monaten sehen werden. Ihr Mann verspricht, dass er da sein wird. Dann gehen Keiko und Molly an Bord des Shuttles. Als Miles zurück in den Korridor geht, wirft Bashir ihm einen Racquetballschläger zu. Der Chief fängt ihn mit einer Hand. Lachend verlassen die beiden die Luftschleuse.

DialogzitateBearbeiten

zum Sicherheitsoffizier der Sternenflotte
Odo: Sollte etwas sein, finden Sie mich auf dem Promenadendeck.
betritt das Sicherheitsbüro
Lwaxana: Aber rufen Sie ihn nur, wenn es ich um einen Notfall handelt. Der Constable wird ab jetzt sehr beschäftigt sein!
O'Brien: Ist etwas mit dem roten Kleid nicht in Ordnung?
Keiko: Nein, das Kleid… ist etwas zu eng, das ist alles.
O'Brien: Hm! Das ist ja das Schöne daran!
Kira: Tesra Peldor impatri bren. Bentel vetan ullon sten.
zündet das Feuer an
hält die Erneuerungsschriftrolle
Kira: Unsere Sorgen mögen sich mit ihnen in Asche verwandeln, wenn die Schriftrollen brennen.
legt die Rolle in das Feuer
Quark: Hier, ich schenke Ihnen einen von diesen Stiften.
O'Brien: Wofür?
Quark: Da können Sie Ihre Probleme auf eine Erneuerungsschriftrolle schreiben.
O'Brien: Keine Rolle ist lang genug für all meine Probleme.
Quark: Wirklich? Ich habe gedacht, man könnte sie in einem Wort zusammenfassen: Keiko!
über Odo
Lwaxana: Warum finde ich dickköpfige Männer nur so attraktiv?
Jadzia: Würde Sie bitte endlich aufhören, mir zu folgen!
Bareil: Oh, gerne. Hören Sie einfach auf, wegzulaufen.
seufzt
Jake: Sie liebt mich nicht!
O'Brien: Wer?
Jake: Nerys
O'Brien: Das ist auch besser für dich. Sie brechen einem doch nur das Herz.
sieht Keiko im roten Kleid zur Tür hereinkommen
O'Brien: Obwohl es das manchmal wert ist.
nachdem sie Bareil gerade niedergeschlagen hat
Jadzia: Ach, es tut mir leid Benjamin, er fing gerade an, mir auf die Nerven zu gehen.
beugt sich über Bareil
Quark: Commander! Sie schmeißen hier aber eine megagute Party!
Lwaxana: Byzanti-Fieber!? Aber das – das ist lächerlich, das – das ist unmöglich, das – das betrifft doch nur ältere Betazoiden.
Bashir: In ein oder zwei Tagen müssten die anderen auch wieder fit sein.
zu Lwaxana
Bashir: Entschuldigen Sie mich.
zu Sisko
Bashir: Ach Commander, Nerys bat mich, sie in ihrem Quartier zu besuchen.
Bashir will gehen, aber Sisko hält ihn zurück
Sisko: Verschieben Sie den Besuch um ein oder zwei Tage.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Lwaxanas Angebot, einen Schoß zu bieten, in den Odo hineinfließen kann, bezieht sich auf die Ereignisse in Persönlichkeiten, in der die beiden in einem Turbolift festsitzen und Odo seine Form verliert und Lwaxana ihn auffängt.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Sets und Drehorte Bearbeiten

Die Kameraführung in dieser Episode ist anders als bei vielen anderen Episoden. Da viele Szenen auf dem Promenadendeck oder dem Quark's stattfinden, wurde in dieser Episode viel mit Kameraschwenks gearbeitet, um von einem Ort zum Nächsten zu wechseln.

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Den Drehbuchautoren ist ein Rechenfehler unterlaufen. So geben Bashir und O'Brien an, dass sie in zwei Monaten Abwesenheit von Keiko 60 Racquetballspiele absolviert haben. In den nächsten vier Monaten, in denen die Frau fort ist, erklärt Bashir jedoch, dass sie dann 150 Matches absolvieren werden. Es müsste jedoch normalerweise 120 Spiele sein.

Merchandising Bearbeiten

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung Bearbeiten

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Julien Haggége
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Majel Barrett als Lwaxana Troi
Inken Sommer
Philip Anglim als Vedek Bareil
Peter Reinhardt
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Co-Stars
Hana Hatae als Molly O'Brien
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
Randy James als Jones
Robin Morselli als Bajoranische Offizierin
Mark Allen Shepherd als Morn
Thomas Wood als Jongleur
unbekannte Darstellerin als Bajoranisches Mädchen
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Scott Barry als Stand-In für Philip Anglim
Ivor Bartels als Stand-In
John Lendale Bennett als Stand-In für Avery Brooks
Yannick Derrien als Stuntdouble für Philip Anglim
Mark Lentry als Stand-In für Rene Auberjonois
David B. Levinson als Stand-In für Armin Shimerman
Randy Pflug als Stand-In für Colm Meaney
Weitere Synchronsprecher
Heidi Weigelt als Computerstimme von Deep Space Nine (im Original von Judi Durand)

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Dankbarkeitsdinner, Dankbarkeitsfest, Expedition
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte, Dominion, Familie, Sternenflotte, Wissenschaftsakademie
Spezies & Lebensformen
Andorianischer Stier, Bajoraner, Betazoid, Ferengi, Humanoid, Propheten, Targ,Trill, Wechselbalg
Kultur & Religion
Bajoranisches Verlobungsarmband, Dinner, Ehe, Emotion, Entschuldigung, Erneuerungsschriftrolle, Feiertag, Geburtstag, Gefühl, Geheimnis, Geschenk, Glück, Gong, Intelligenz, Kuss, Lachen, Liebe, Musik, Musikinstrument, Nervosität, Ohrring, Panik, Party, Piggy, Racquetball, Racquetballschläger, Rechtfertigung, Reise, Ritual, Sammlerstück, Scheidung, Schüchternheit, Schunkeln, Segen, Spiel, Streich, Tanz, Tod, Tradition, Versprechen, Weinen, Witz, Wut
Personen
Alter Mann, Artist, Babysitter, Berater, Botaniker, Botschafter, Constable, Ermat Zimm, Freund, Führungsoffizier, Gastgeber, Kai, Kind, Mardah, Offizier, Person, Passagier, Redab, Sebarr, Sicherheitschef, Sicherheitsoffizier, Single, Stellvertreter, Vedek, Vorsitzender, Winn Adami, Zoologe
Schiffe & Stationen
Deep Space 9, Shuttle
Orte
Bajoranischer Tempel auf Deep Space 9, Ebene 23 Sektion 8, Kira Nerys' Quartier, Krankenstation, Luftschleuse, Miles O'Briens Quartier, Offiziersmesse, Quartier, Replimat, Schule, Sicherheitsbüro, Tal
Astronomische Objekte
Bajor, Erde, Ferenginar, Regulus III
Wissenschaft & Technik
Agrobiologie, Ansteckung, Antivirales Breitbandmedikament, Arm, Asche, Brust, Computer, Diagnose, Ellbogen, Empathie, Feuer, Finger, Gedanke, Gehirn, Gesicht, Gesundheit, Hand, Herz, Infektion, Intoxikation, Knie, Kommunikationsabzeichen, Kopf, Krankheit, Landvermessung, Lichtjahr, Medikament, Nerv, Ohr, Ökosystem, Orbitalscan, Replikator, Schoß, Schulter, Symptom, Turbolift, Untersuchung, Virus, Wange, Zanthi-Fieber
Speisen & Getränke
I'danianischer Gewürzpudding, Kaffee, Süßigkeit
sonstiges
Abend, Arbeit, Bett, Blume, Buchführung, Dekoration, Eigentum, Fenster, Kampf, Kleidung, Kündigung, Latinumbeschichtetes Schreibgerät, Liste, Nacht, Notfall, Projekt, Schlaf, Sessel, Sofa, Spaziergang, Stofftier, Sturm, Tablett, Tasse, Theke, Tisch, Tür, Übergeben, Uniform, Wahl

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki