Wikia

Memory Alpha

Dame, Doktor, As, Spion

Diskussion6
23.241Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als eine Gruppe Außerirdischer versucht, die Voyager über das Programm des Doktors auszuspionieren, geraten sie versehentlich in dessen Tagträume.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Der Doktor testet Tagträume

Der Doktor testet Tagträume

Wir hören den Doktor über die Galaxie sprechen, dann tritt er ins Bild. In seiner Erzählung kommt er auf die Erde - genauer nach Mantua und beschreibt einen Weg und die Begegnung mit einem Mann, der um seine Liebste trauert. Dann beginnt er zu singen - la donna e mobile. Die meisten der Zuschauer aus der Crew sind tief ergriffen, manche scheinen sich auch zu langweilen. Da beginnt Tuvok zu weinen. Als Tom Paris ihn daraufhin anspricht, greift er ihn an. Captain Kathryn Janeway will ein Sicherheitsteam, aber der Doktor beruhigt Tuvok, indem er ihn überlistet und ein Hypospray injiziert. Alle Besucher klatschen Beifall, Blumen werden geworfen und es wird laut Bravo gerufen.

Dann spricht ihn B'Elanna Torres an, er hört jedoch zuerst nicht. Dann findet er sich auf der Krankenstation wieder und reagiert erst nach mehrmaligem Ansprechen. Er war in einem Tagtraum. Zu B'Elanna meint er, er habe seine Gedanken wandern lassen.

Akt I: Die Träume des Doktors Bearbeiten

Ein ungewollter Tagtraum des Doktors

Ein ungewollter Tagtraum

Auf den Sensoren der Voyager ist ein T-Klasse-Nebel aufgetaucht, er birgt keine Besonderheiten. Chakotay meint, wenn Captain Janeway etwas besonderes wolle, solle sie mal das lesen. Er übergibt ihr ein Padd. Der Doktor schreibt an den Captain und beschwert sich über seinen Status, er werde rüde behandelt und möchte eine Beförderung zum Captain, für den Fall eines Notfalles. Captain Janeway macht sich daran, eine formelle Antwort zu verfassen.

Die Voyager fliegt am Nebel vorbei, kann aber nicht erkennen, dass sich darin ein Schiff der Hierarchie verbirgt, das vorbeifliegende Schiffe beobachtet. Vom Aufseher dieses Schiffes wurde die Voyager als inakzeptables Risiko eingestuft, weil ihr Schiffstyp nicht bekannt ist und das Innere nicht zu scannen ist, aber eines der Besatzungsmitglieder hat eigenmächtig einen Vorschlag zur Überwachung bei der Hierarchie eingereicht. Er bekommt die Erlaubnis und darf die Systeme anzapfen.

Bei einer Besprechung rutscht der Doktor wieder in einen Tagtraum hinein. B'Elanna streichelt ihn mit ihrem Fuß unter dem Tisch. Seven of Nine lädt ihm zum Essen ein. Captain Janeway nähert sich ihm und streicht ihm über Kopf und Schulter. Die drei Frauen beginnen um ihn zu streiten, jede möchte ihn in ihrer Nähe haben.

Plötzlich ist die Besprechung beendet. Die reale Captain Janeway spricht ihn an und will über seine Forderungen sprechen. Als er merkt, dass Captain Janeway über seinen Vorschlag eines KNH - eines kommandierenden Notfallhologramms – nicht begeistert ist, verteidigt er sich. Es bleibt aber bei einem Nein. Er verlässt den Bereitschaftsraum und geht durch die Gänge, plötzlich steht er mitten in einer Party, die das neue KNH feiert. Zuerst ist er irritiert, freut sich aber dann und feiert mit.

Akt II: Der Doktor wird angezapft Bearbeiten

Überwachung der Tagträume

Überwachung der Tagträume

Auf dem Hierarchieschiff werden die gleichen Bilder empfangen, der Aufseher will wissen, was über das Schiff herausgefunden wurde. Der Doktor wird präsentiert, der wie ein Spion in dem Schiff fungieren kann. Doch zeitweilig bricht die Verbindung ab.

Der Delta Flyer bricht zu einer Außenmission zu einem Planeten auf. Plötzlich wird er angegriffen - von einem Borgschiff, ein Assimilationsvirus breitet sich aus, die Crew wird zu Borg-Drohnen. Da aktiviert der Doktor sein KNH-Programm und übernimmt die Kontrolle auf dem Schiff. Er bekämpft die Borg, sie reagierten aber nicht in gewohnter Weise - der Doktor ist wieder in einem Tagtraum. Durch die photonische Kanonen besiegt er die Borg.

Die Hierarchie hat alles mitverfolgt und an den Aufseher weitergegeben. Dieser ist jedoch skeptisch, denn es waren keine Borgschiffe auf den Sensoren zu sehen und es gibt auch keine Trümmer. Die Voyager wird schwer zu besiegen sein. Es wird ein Typ-3-Tarnangriff vorbereitet. Jedoch wird sich der Überwacher des Schiffes immer unsicherer. Er hat festgestellt, dass er nicht die realen Vorgänge auf der Voyager, sondern die Tagträume des Doktors überwacht hat. Er weiß nicht, was er tun soll, denn er wird Probleme bekommen, wenn er falsche Informationen gegeben hat.

Die Tagträume geraten außer Kontrolle, immer wieder ist der Doktor plötzlich in einem Traum gefangen. Von der Realität entfernt er sich immer weiter. Immer wieder ist es an ihm das Schiff zu retten und ein Held zu sein. Plötzlich will er den Warpkern ausstoßen, gerade noch können sie ihn davon abhalten und auf die Krankenstation bringen. Dort überwachen sie seine Träume. Unter anderem malt er von Seven einen Akt, rettet als KNH die Voyager und wird mit Preisen überhäuft.

Inzwischen hat B'Elanna das Programm des Doktors repariert. Er schämt sich für seine Träume. Doch Captain Janeway macht ihm verständlich, dass er den Respekt der Crew nicht verloren hat.

Akt III: Der Doktor rettet die Voyager Bearbeiten

Der Fremde erklärt dem Doktor die Situation

Der Fremde erklärt die Situation

Der Doktor das erste Mal als NKH

Der Doktor als KNH

Plötzlich setzen die Tagträume wieder ein. Es erscheint darin das Abbild eines Crewitgliedes des Hierarchie-Schiffes. Dieses sagt ihm, dass das Schiff angegriffen werden soll. Er macht ihm klar, dass sie gegenseitig die Hilfe brauchen. Der eine um sein Leben zu behalten, der andere, um zu verhindern, dass die Voyager nicht zerstört wird.

Der Doktor gibt die Informationen an die Brücke weiter, die sind zuerst skeptisch, aber als er die Tarnung der Schiffe aufheben kann, gehen sie auf ihn ein. Der Fremde in den Träumen des Doktors wird helfen, wenn ihm geholfen wird. Der Doktor muss auf dem Sessel des Captains sitzen, weil dies der Hierarchie mitgeteilt worden ist.

Der Aufseher ist sich jedoch nicht sicher, ob die Informationen stimmen und ordnet einen Typ-4-Tarnangriff an. Der Informant wird noch nervöser. Auch der Doktor fühlt sich nicht wohl. Der Platz des Captains scheint ihm zu groß, er erschrickt bei jedem lauten Geräusch. Captain Janeway ist über einen Comkanal mit dem Doktor verbunden. Da meldet sich der Fremde und erklärt, dass ein anderer Angriff gewählt worden sei, mit rotierenden Phasern.

Der Angriff beginnt, die Hierarchie fordert Waffen und Material, der Doktor sagt ihnen, sie würden sich verteidigen. Es folgt ein Wortwechsel und Schüsse werden abgegeben. Der Doktor ist sichtlich nervös, er spricht von Krankheiten und gibt Tipps für die Gesundheit. Plötzlich steht er auf und befiehlt Tuvok die Photonische Kanone zu laden. Die Crew des Hierarchie-Schiffes wird unruhig und befragt die Obrigkeit, diese befiehlt den Rückzug.

Für diese Leistung wird dem Doktor ein Orden der Föderation verliehen.

Dialogzitate Bearbeiten

Der Doktor trägt der Crew in einem seiner Tagträume die Canzone La donna è mobile aus der Verdi-Oper Rigoletto vor, als Tuvok plötzlich erste Symptome des Pon Farr erleidet. In der gleichen Melodie fährt der Doktor fort.
Der Doktor: Tuvok, ich verstehe Sie,
Sie sind Vulkanier,
Sie mussten sieben Jahr’
ohne auskohommen.
Paris versuchen Sie
zu laden ein Hypospray,
ich geb ein Zeichen ihnen
Ziel ist sein Hinterteil.
Hormone toben,
Synapsen glühen,
alles ist so vööööööööööööllig
uuhunlogisch
uuhunlogisch
uuuuuuuhn, uhunlogisch.
Es folgt tosender Beifall.
Der Doktor als „KNH“ zu einer imaginären Borg-Sphäre.
Borgsphäre: Wir sind die Borg -
Doktor unterbricht mitten im Satz
Der Doktor: Ich weiß sehr gut wer sie sind. Deaktivieren sie ihre Waffen!
Borgsphäre: Nennen sie ihr Bezeichnung
Der Doktor: Kommandierendes Notfallhologramm. Zu ihren Diensten!
Borgsphäre: Bezeichnung unbekannt.
Der Doktor: Nicht mehr lange!!
Der Doktor als „KNH“ zu einer imaginären Borg-Sphäre, nachdem er den assimilierten Chakotay mit einem Hypospray betäubt und Tuvok mit dem Nackengriff deaktiviert hat.
Der Doktor: Dies wird meine letzte Aufforderung sein. Deaktivieren Sie Ihre Waffen! Kehren Sie um, so lange Sie noch können!
Kurz darauf.
Der Doktor: Computer, die photonische Kanone aktivieren!
Der Computer der Voyager zum Doktor während einer seiner Tagträume.
Computer: Warnung, Warpkernbruch viel früher als Sie denken!
Der Computer fährt fort.
Computer: Warnung, letzte Chance ein Held zu sein, Doktor! Legen Sie los!
Der Doktor: Ich muss den Warpkern ausstoßen!
[…]
Der Doktor: Ich muss das Schiff retten!
Der Doktor als KNH auf der Brücke zum taktischen Offizier Tuvok während des Angriffs der Hierarchie.
Der Doktor: Tuvok, aktivieren Sie die photonische Kanone!
Tuvok: ?
Der Doktor: Tuvok, Das war ein Befehl!
Tom Paris, als der Doktor sich auf den Stuhl des Captains setzen will.
Tom Paris: Was gäbe ich jetzt nicht alles für ein Furzkissen!
Janeway über eine Aktzeichnung von Seven
Janeway: Die Hände sind hervorragend gelungen.
Seven of Nine: Die Steigerung ist bemerkenswert. Sie sollten seine vorigen Versuche sehen.
Torres: Doktor? Ich werde nachsehen müssen ob mit ihren Gehörsubroutinen alles in Ordnung ist.
Doktor: Nein, nein. Meine Subroutinen sind in Ordnung. Ich ließ nur... mal meine Gedanken wandern.
Der Doktor wird für seine Leistungen ausgezeichnet, Seven gratuliert ihm und küsst ihn auf die Wange.
Seven of Nine: Das war eine platonische Geste; erwarten Sie nicht, dass ich für Sie posiere!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Der Originaltitel Tinker, Tenor, Doctor, Spy ist an den Spionageroman „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ von John le Carré angelehnt. Der deutsche Titel des Romans lautet „Dame, König, As, Spion“. Siehe dazu auch John le Carré in der Wikipedia.

Das am Anfang der Folge vom Doktor vorgetragene Musikstück ist La donna è mobile aus der Oper Rigoletto von Giuseppe Verdi.

Ein Fehler in der deutschen Synchronisation: B'Elanna sagt auf der Krankenstation zum Captain: Harry und Kim überwachen dort seine Phantasien.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Hierarchie
Spezies & Lebensformen
weitere Spezies
Kultur & Religion
La donna è mobile, Zwinkern
Schiffe & Stationen
Borg-Sphäre
Wissenschaft & Technik
Photonische Kanone, Warpkernbruch
sonstiges
Furzkissen

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki