Wikia

Memory Alpha

Damar

Diskussion2
23.209Seiten im Wiki

Es gibt andere Personen mit ähnlichem Namen: Der cardassianische Gul findet sich unter Danar, der Nyrianer unter Dammar, der Händler unter D'Marr.

Damar

Damar

Legat Damar ist einer von Gul Dukats Offizieren, der später während des Dominion-Krieges zum Führer Cardassias wird. Schließlich stellt er sich allerdings gegen das Dominion und führt eine Widerstandsbewegung in den Aufstand.

WerdegangBearbeiten

Als Gul Dukat im Jahr 2372 auf dem Frachter Groumall dient, nachdem er wegen seiner halb-bajoranischen Tochter Tora Ziyal in Ungnade gefallen ist, dient der Offizier Glinn Damar an seiner Seite. Als die Crew der Groumall mit der Hilfe von Kira Nerys einen klingonischen Bird-of-Prey erbeutet, schließt sich Damar Dukat in einem persönlichen Feldzug gegen die Klingonen an. (DS9: Zu neuer Würde)

Damar folgt Dukat auch, als dieser 2373 den Beitritt Cardassias zum Dominion aushandelt. Damar ist zunächst ein freudiger Unterstützer des Dominion, da er hofft, die Allianz von Cardassia mit dem Dominion würde dem cardassianischen Volk Wohlstand und neue Macht im Alpha-Quadranten einbringen. Dies scheint sich mit den Anfangserfolgen, insbesondere der Eroberung der ehemals cardassianischen Raumstation "Terok Nor" (Deep Space 9), bei der auch Damar beteiligt ist, auch zu bestätigen. (DS9: Zu den Waffen!)

Trotz Patzern im Umgang mit den Jem'Hadar, wird Damar kurze Zeit später zum Gul befördert als er entdeckt, wie man das von der Föderation installierte Minenfeld vor dem Eingang des Wurmloches neutralisieren kann. Allerdings teilt er dies auch Quark mit, so dass über Umwege auch die Föderation informiert wird, die daraufhin früher als geplant zur Wiedereroberung von Deep Space 9 aufbricht. Zwar kann Damar einen Sabotageversuch Roms verhindern, doch letztlich erweist sich seine Arbeit als umsonst, da die Flotte des Dominion, die die Entscheidung bringen soll, beim Durchfliegen des Wurmloches verschwindet. Während des Abzugs der Truppen des Dominion von der Station, stellt sich heraus, dass auch Dukats Tochter Ziyal zu den Saboteuren gehört, worauf Damar sie erschießt. Entgegen seiner Erwartungen bringt dies Dukat nicht dazu mit seinen Leuten zu fliehen, sondern raubt ihm den Verstand. (DS9: Hinter der Linie, Ein kühner Plan, Sieg oder Niederlage)

Da Dukat nun in Gefangenschaft ist, wird Damar zum Legat befördert und führt Cardassia unter der Oberhoheit des Dominion an. Im Jahr 2374 strebt er zusammen mit Weyoun Friedensverhandlungen mit der Föderation an, die sich jedoch als Trick herausstellen. (DS9: Statistische Wahrscheinlichkeiten)

Mit der Zeit beginnt Damar das Dominion abzulehnen, da der Krieg den Cardassianern nur Nachteile bringt, wie die vom Dominion vorgenommene (und sogar strategisch geplante) Vernichtung von mehreren tausend cardassianischen Soldaten. Zuerst lenkt sich Damar mehr und mehr durch den Genuss von Kanar ab, doch als sich das Dominion schließlich mit den Breen verbündet und die Cardassianer dadurch weiter an Bedeutung verlieren, entscheidet sich Damar dazu in den Widerstand zu gehen. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide, Eine sonderbare Kombination)

Anführer der RebellionBearbeiten

Zusammen mit seinem alten Freund Gul Rusot startet Damar einen Angriff auf die Kloneinrichtung auf Rondac III und zieht sich dann in eine versteckte Basis zurück. Seine Widerstandsbewegung wird von der Föderation unterstützt, indem sie ihm Major Kira, Odo und Elim Garak als logistische Unterstützung senden. (DS9: Im Angesicht des Bösen, Ein Unglück kommt selten allein)

Als die schwelende Feindseligkeit Rusots gegenüber der Bajoranerin Kira zum Ausbruch kommt, stellt sich Damar auf die Seite der ehemaligen Gegnerin und erschießt Rusot. (DS9: Kampf mit allen Mitteln)

Doch all diese Anstrengungen werden zunichte gemacht als die Widerstandsbewegung durch Verräter kurz vor dem Ende des Dominion-Krieges vernichtet wird. Damar, Kira und Garak können jedoch fliehen und sich auf Cardassia Prime verstecken. Odo ist vorher nach Deep Space 9 zurückgekehrt. Aus dem Untergrund heraus mobilisieren Kira, Garak und Damar einen Bürgerkrieg, indem sie den „Mythos“ Damar, als Mann, den das Dominion offenbar nicht töten kann, nutzen. Als Vergeltungsaktion greifen die Jem'Hadar mehrere cardassianische Städte an. Daraufhin stellt sich der Großteil des cardassianischen Militärs auf Damars Seite und vertreibt das Dominion. Beim Angriff auf die Hauptkommandozentrale des Dominions auf Cardassia wird Damar getötet. Seine Widerstandsbewegung sowie sein „Mythos“ tragen maßgeblich zur Beendigung des Dominion-Kiegs bei. (DS9: In den Wirren des Krieges, Das, was du zurückläßt, Teil I, Das, was du zurückläßt, Teil II)

FamilieBearbeiten

Damar ist verheiratet und hat einen Sohn. Zwar hat er seine Frau des öfteren betrogen, doch versucht er sie vor dem Dominion zu verstecken um sie zu schützen. Dies gelingt ihm jedoch nicht und sowohl seine Frau als auch sein Sohn werden hingerichtet, obwohl sie nichts mit seiner Rebellion zu tun haben. Kira nutzt diese Nachricht dazu an die Gräuel zu erinnern, die einst auch die Cardassianer begangen haben, und bringt Damar zum Nachdenken. (DS9: Kampf mit allen Mitteln)

HintergrundinformationenBearbeiten

Damar wurde von Casey Biggs gespielt und von Thomas-Nero Wolff synchronisiert.

In den Deep Space Nine – Relaunch-Büchern, so zum Beispiel in Ein Stich zur rechten Zeit, wird Damars Vorname als „Corat“ angegeben. Diese Information ist jedoch non-canon.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki