Wikia

Memory Alpha

Blasphemie

Diskussion8
23.424Seiten im Wiki
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Religiöse bajoranische Fundamentalisten sind dagegen, dass in der Schule auf Deep Space 9 wissenschaftlich über das Wurmloch unterrichtet wird.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Es kommt zu Spannungen zwischen der Föderation und den Bajoranern, als Vedek Winn die Station aufsucht und verlangt, dass bajoranische Kinder die Schule, wegen deren wissenschaftlichen Lehren über den Himmlischen Tempel, nicht mehr besuchen sollen. In Folge des Streites weigern sich mehr und mehr der Offiziere mit der Sternenflotte zusammen zu arbeiten. Zur gleichen Zeit wird ein Offizier der Sternenflotte auf mysteriöse Weise getötet. Um die Lage zu entspannen lädt Sisko Vedek Bareil, einen liberalen religiösen Führer und aussichtsreichster Kandidat bei den anstehenden Wahlen zum Kai, nach Deep Space 9 ein. Obwohl der Mann Zweifel hat und denkt, dass er Sisko nach seiner Wahl zum Kai nützlicher sein kann, macht er sich schließlich auf den Weg zur Station. Doch kaum angekommen, soll ein Anschlag auf Bareil verübt werden. Sisko kann die Attentäterin, eine bajoranische Offizierin, die unter Winns Einfluss steht, jedoch im letzten Moment überwältigen. Die Frau nimmt alle Schuld auf sich, ohne gehen Winn auszusagen. Es stellt sich auch heraus, dass die Bajoranierin hinter dem Tod des Sternenflottenoffiziers steckt, um ihre Spuren zu verwischen.

Langfassung Bearbeiten

Teaser Bearbeiten

O'Brien kauft einen Jumja-Stick

O'Brien kauft einen Jumja-Stick

Am Morgen begleitet Chief Miles O'Brien seine Frau zur Schule. Auf dem Weg dorthin macht er an einem Geschäft des Promenadendecks halt und kauft einen Jumja-Stick. Er bietet auch seiner Frau einen der Sticks an, doch die lehnt ab, da es für sie zu früh für etwas süßes ist. Doch der Chief erwidert, dass dies eine natürliche Süße ist, die von den Früchten des Jumja-Baums kommt, da die Früchte voller Vitamin C sind. Sofort möchte Keiko wissen, woher ihr Mann so viel über die Früchte weiß und der erwidert, dass Neela ihm von diesen erzählte. Daraufhin erkundigt sich Keiko, ob Neela besser ist, als ihre Vorgängerin. Der Chief geht darauf ein und erklärt, dass Neela wirklich gut ist und er sogar etwas von ihr lernte. Nun möchte Keiko wissen, ob sich ihr Wissen nur auf die Früchte bezieht, woraufhin Miles erklärt, dass sie eine gute Ingenieurin ist. Dann bemerkt er, worauf seine Frau hinaus will und fragt sie, ob sie wirklich glaubt, dass er etwas von ihr will. Keiko entgegnet, dass sie nur will, dass er vorsichtig sein soll.

Schule DS9

Keiko unterrichtet in der Schule

Winn wirft Keiko Blasphemie vor

Vedek Winn wirft Keiko Blasphemie vor

Später führt Keiko den Schülern ihrer Klasse die Aufzeichnung des Fluges eines Runabouts durch das Wurmloch vor. Sie erklärt, dass das Wurmloch am Anfang des Jahres von Commander Sisko und Lieutenant Dax entdeckt wurde. Dann möchte sie wissen, weshalb das Wurmloch so ungewöhnlich ist. Nur Jake meldet sich und sie lässt ihn antworten. Der Sohn des Commanders antwortet, dass das Wurmloch stabil ist. Keiko bestätigt, dass das die richtige Antwort ist. Das Wurmloch ist das erste bekannte stabile Wurmloch. In diesem Moment öffnet sich die Tür zu dem Raum und eine Vedek kommt herein. Keiko unterbricht ihren Unterricht kurz und die Kinder schauen nach hinten. Die Bajoranerin erklärt jedoch, dass Keiko fortfahren und sich nicht stören lassen soll. Die Frau selbst bleibt im hinteren Teil des Raumes stehen und hört zu. Nun erklärt Keiko, dass das Wurmloch deshalb so wichtig ist, da es gestattet, weite Reisen anzutreten. Dies ist möglich, da sich seine Endpunkte nicht ändern. Sie will nun wissen, aus welchem Grund das Wurmloch stabil ist. Da sich keiner meldet, gibt sie die Antwort selbst und erklärt, dass es künstlich erstellt wurde. Sie erklärt, dass Commander Sisko die Wesen kennenlernte, die das Wurmloch erschufen. Plötzlich meldet sich die Vedek zu Wort und erkundigt sich, ob sie mit Wesen die Propheten meint. Keiko erklärt, dass sie genau die meint. Ganz Bajor kennt die Wesen und verehrt sie als Propheten. Dann erklärt sie, dass die Studien des Wurmlochs ergeben haben, dass es von Wesen erschaffen wurden, die aus Verteronen bestehen. Die Wesen scheinen die Eigenschaft zu haben, sich selbst zu erhalten. Nun will Keiko darauf eingehen, dass die Besonderheit der Struktur des Wurmloches dafür sorgt, dass die Raumschiffe sicher durch das Wurmloch hindurch fliegen können. Doch die Bajoranerin unterbricht schon wieder und gibt an, dass die Raumschiffe das Wurmloch nur deshalb sicher passieren können, weil die Hände der Propheten sie leiten. Darauf entgegnet Keiko, dass man es so ausdrücken kann. Allerdings stellt die Vedek klar, dass es keine andere Meinung dazu geben kann. Keiko schlägt vor, das später zu diskutieren. Doch die Bajoranerin will wissen, ob die Lehrerin glaubt, dass den Schiffen nur durch die Propheten eine sichere Reise ermöglicht wird. Darauf entgegnet Keiko, dass sie den Glauben der Bajoraner respektiert. Doch die Vedek erklärt, dass sie dies nicht unterrichtet. Daraufhin entgegnet Keiko, dass sie keine Glaubensfragen unterrichtet. Das ist die Aufgabe der Vedeks. Ihre Arbeit ist es, den Kindern eine Vorstellung von Geschichte, Literatur, Mathematik und Technik zu vermitteln. Allerdings sieht die Bajoranerin das anders. Das was Keiko vermittelt ist in ihren Augen pure Blasphemie. Sie will nicht zulassen, dass die Frau das weiter tut.

Akt I: Philosophien Bearbeiten

O'Brien vermisst EJ7-Interlock

O'Brien vermisst ein Werkzeug

Im Sicherheitsbüro arbeitet Neela an einer offenen Verkleidung. In diesem Moment kommt der Chief dazu und entschuldigt sich für seine Verspätung. Er erklärt, dass ein Fusionsreaktor defekt war. Dann will er wissen, wie es bei Neela läuft. Die junge Bajoranerin erklärt, dass sie ihre Aufgabe erledigt hat. Das verwundert den Chief und er erkundigt sich, ob sie auch den Isolinearer Coprozessor reinitialisiert hat. Die Frau bestätigt dies und entgegnet, dass sie genau nach seinen Anweisungen vorging. Dann erkundigt Neela sich, ob sie einen Test durchführen soll, doch O'Brien will das selbst tun, da er selbst auch etwas machen möchte. Er geht zu einer der Konsolen und testet die Änderungen. Dann bestätigt er der Bajoranerin eine gute Arbeit und erklärt, dass er bei ihrer Leistung um seinen Job fürchtet. Neela versteht den Witz und entgegnet mit einem Lächeln, dass er etwas übertreibt. Nach der Arbeit schließt O'Brien nun die Verkleidung der Wand im Sicherheitsbüro. Dann braucht er seinen Werkzeugkasten, da eine der Verkleidungen ein Sicherheitssiegel hat. Er erklärt Neela, dass nur ein EJ7-Interlock dieses Siegel schließen kann. Während er seinen Werkzeugkasten öffnet, fragt Neela was das ist. Der Chief will ihr den EJ7-Interlock zeigen, doch der befindet sich nicht in seinem Werkzeugkasten. Der Chief ist überrascht. Er ist sich sicher, dass der Interlock am Vortag noch in seiner Werkzeugkiste war. Daraufhin vermutet Neela, O'Brien habe das Werkzeug verlegt. Doch der Chief erwidert, dass er sein Werkzeug niemals verlegt.

Kira unterstützt Winn

Kira bekundet ihre Unterstützung für Winn

Unterdessen spricht Keiko mit Commander Sisko. Der erklärt, dass er so etwas wie den Vorfall in der Schule schon erwartet hat. Die Frau ist überrascht und fragt, ob er wusste, dass so etwas passieren würde. Darauf entgegnet Sisko, dass dies unvermeidlich war. Er fragt sich, ob sie es jemals schaffen werden, Bajor in die Föderation aufzunehmen. Dann ruft Sisko Major Kira zu sich. Die Bajoranerin kommt sofort in das Büro. Er erklärt ihr, dass er und Keiko gerade über den Vorfall in der Schule vom Vormittag reden. Kira weiß mehr darüber. Vedek Winn ist auf Grund des Vorfalls mit einigen Bajoranern zusammengetroffen. Sisko möchte mehr über Winn wissen und Kira erklärt, dass sie Mitglied eines orthodoxen Ordens ist. Sie sammelt Stimmen für die Wahl zur nächsten Kai. Allerdings ist Kira sicher, dass diese nicht reichen werden. Doch die Antwort reicht Keiko nicht. Sie will wissen, wie viel Unterstützung Winn auf der Station hat. Daraufhin gibt Kira offen zu, dass sie Winn selbst unterstützt. Keiko kann das nicht glauben. Sie will nicht wahrhaben, dass Kira das Unterrichten von Fakten über das Wurmloch als Blasphemie ansieht. Doch Kira schlägt vor, den Lehrplan zu überarbeiten. Sie stellt klar, dass Keiko auch viele bajoranische Kinder unterrichtet. Allerdings weigert sich Keiko strikt, einer bajoranischen Sektenpredigerin zu gestatten, sich in ihren Unterricht einzumischen. Daraufhin erklärt Kira, dass man in diesem Fall zwei Schulen braucht. Dem Commander gefällt dies nicht. Er will wissen, ob man zwischen den Interessen der Föderation und Bajor unterscheiden soll. Daraufhin erklärt Kira, dass die Interessen zwischen der Föderation und Bajor nun einmal anders liegen. Doch Sisko erklärt, dass niemand auf der Station etwas gegen das Unterrichten von Religion hat. Er will wissen, warum das nicht zusätzlich in Keikos Klassenzimmer geschehen kann. Das gefällt Kira allerdings gar nicht. Sie ist nicht damit einverstanden, dass Keiko eine Philosophie lehrt, die so völlig verschieden zu dem ist, was die Bajoraner glauben. Daraufhin erklärt Keiko, dass sie Philosophie nicht unterrichtet, sondern pure Wissenschaft. Doch Kira sieht das anders, für sie ist Wissenschaft ohne religiösen Zusammenhang auch eine Philosopie. Doch Sisko will beides unter einen Hut bringen und erklärt, dass seiner Ansicht nach Platz für alle Philosophien auf Deep Space 9 ist. Deshalb will er eine klare Regelung. Allerdings ist Kira davon überzeugt, dass das nicht möglich sein wird. Davon ist Sisko nicht begeistert.

Winn Sisko Tempel 2369

Sisko trifft Vedek Winn im Tempel

Kurz darauf betritt Sisko den bajoranischen Tempel der Station. Er betritt den Raum und trifft dort auf Vedek Winn, die vor einem Behälter mit Weihrauch kniet und betet. Als sie Sisko hereinkommen hört, lässt sie ihn wissen, dass sie sich auf den Augenblick ihrer Begegnung sehr gefreut hat. Dann dreht die Frau sich um und erklärt, dass es für sie eine Ehre ist, den Abgesandten der Propheten kennen zu lernen. Daraufhin entgegnet Sisko, dass ihm nicht bewusst war, dass Winn die Station besuchen würde, da er sie sonst früher besucht hätte. Doch die Frau entgegnet, dass sie ihn nicht mit ihrem belanglosen Besuch behelligen wollte. Allerdings erklärt Sisko, dass der Besuch ganz und gar nicht belanglos ist. Winn bedankt sich beim Abgesandten für den Empfang, doch der erklärt, dass er nicht so genannt werden will. Sie soll ihn Commander Sisko oder auch Benjamin nennen. Doch die Vedek stellt klar, dass er der Abgesandte ist. Dies verleiht ihm einen Ehrenplatz in der Religion der Bajoraner. Allerdings weiß Sisko nicht, ob er sich mit diesem Platz wohlfühlt. Daraufhin entgegnet Winn, dass der Weg, den die Propheten weisen, nicht immer bequem sein mag, aber dennoch muss man ihm folgen. Dann greift Winn Sisko ans Ohr, um sein Pagh zu fühlen. Sisko lässt dies über sich ergehen. Nach kurzer Zeit erklärt Winn, dass Sisko noch immer ungläubig ist. Sie erzählt, dass sie Kai Opaka fragte, weshalb ein ungläubiger nach den Propheten sucht. Darauf erwiderte die Kai, dass man den eigenen Göttern nie in die Augen blicken darf. Damals, so Winn, dachte sie anders und erklärte Opaka, dass sie alles daran setzen würde, in ihre Augen sehen zu können. Darauf erwiderte die Kai, dass Winn einen Tag in völliger Dunkelheit verbringen sollte, um zu verstehen. Im Nachhinein gibt die Opaka recht. Doch Sisko geht nicht darauf ein. Er will eine Lösung für das Problem, dass nun bezüglich der Schule aufgekommen ist. Daraufhin erklärt Winn, dass die Propheten durch die Drehkörper mit ihr sprachen. Sie hält es nun für ihre Pflicht, den bajoranischen Glauben zu verteidigen. Für sie ist der Unterricht von Keiko eine Entehrung des heiligen Tempels. Sollte sie ihre Lehren nicht widerrufen, so will Winn keine Verantwortung für das übernehmen, was geschehen wird.

Akt II: Der vermisste Fähnrich Bearbeiten

Aquinos Überreste

O'Brien und Neela finden Aquinos des EJ7-Interlock

Auf der OPS sucht O'Brien immer noch seinen EJ7-Interlock. Neela fragt, ob seine Suche nach einem einzelnen Werkzeug nicht etwas übertrieben wäre, doch der Chief erklärt, dass man mit diesem Interlock Zugang zu wichtigen Systemen der Station hat. Unterdessen erkundigt sich Dax bei O'Brien, ob er etwas von Fähnrich Aquino gehört hat. Der verneint dies, woraufhin die Trill erklärt, dass er sich nicht zum Dienst meldete. Zudem ist er laut Computer nicht auf der Station, doch er ist nicht von der Station ausgetragen. Sofort will der Chief wissen, ob sie Odo darüber informiert hat. Dax will dies sofort tun. Mittlerweile hat Neela die Scanner der Station vorbereitet. O'Brien lässt den Computer daraufhin nach allen unabhängigen Tritaniumquellen untersuchen und der wird auf Ebene 3 Sektion 5 fündig. Das verwundert den Chief, da er das dortige Lager mittlerweile drei Mal überprüfte. In diesem Moment findet der Computer noch etwas. Die empfangenen Daten kommen aus einer Energieleitung auf Ebene 12 Sektion 8. O'Brien kann sich nicht erklären, wie dort Tritanium hingelangt. Er lässt die Leitung sofort abschalten und lässt die Energie umleiten. Dann macht er sich mit Neela auf den Weg dorthin.

In der Leitung angekommen, findet Neela auch sofort eine dunkle Masse in der Leitung. Sofort überprüft O'Brien dies mit seinem Tricorder. Er bekommt Titanium angezeigt und vermutet, dass es der vermisste Interlock ist. Neela glaubt, dass er durch den Plasmafluss geschmolzen ist. Der Chief kann dem zustimmen, allerdings erklärt das noch nicht, wie der EJ7-Interlock in die Leitung kam. Bei einem nähere Scan erkennt O'Brien plötzlich Spuren von organischem Material. Er will eine Probe für Dr. Bashir mitnehmen und ihn das Material genauer untersuchen lassen. Er macht sich an die Arbeit und sammelt eine Probe.

O'Brien bekommt keinen Jumja-Stick

O'Brien bekommt keinen Jumja-Stick

Am nächsten Morgen bringt der Chief seine Frau wieder zur Schule. Auf dem Weg dorthin erzählt er ihr im Turbolift, dass Aquino eine Logbucheintragung vornahm, bevor er verschwand. Der Eintrag besagt, dass in einer Plasmaflussleitung Unregelmäßigkeiten auftraten. Er wollte dies reparieren. Keiko fragt, ob sein Tod ein Unfall sei und der Chief erwidert, dass er auch davon ausgeht. Dann erklärt er, dass die Masse, die er und Neela zuvor fanden, laut Bashir humanoide Überreste waren. Er glaubt, dass der DNA-Test bestätigen wird, dass es Aquino war. Die beiden verlassen daraufhin den Turbolift und gehen auf das Promenadendeck. Der Chief begibt sich sofort zu dem Geschäft mit den Jumja-Sticks. Nachdem er Keiko fragt, ob sie auch einen möchte und die ablehnt, möchte er einen der Sticks kaufen. Doch der Händler erklärt, dass die Sticks ausverkauft sind. O'Brien akzeptiert dies nicht, sieht er doch jede Menge der Sticks in der Auslage des Geschäfts. Daraufhin erklärt der Bajoraner, dass diese nicht zum Verkauf stehen. Sofort greift der Chief den Mann am Kragen und erklärt, dass er sofort einen Jumja-Stick will. Keiko versucht ihren Mann zu beruhigen. In diesem Moment kommt Odo zu den Dreien. Er erkundigt sich, ob es ein Problem gibt. Der Händler erklärt, dass er O'Brien nichts verkaufen will. Darauf möchte Odo den Grund dafür erfahren. Keiko zieht ihren Mann von dem Geschäft weg und will gehen. Der Bajoraner ruft ihnen nach, dass sie die Propheten suchen sollen. Das bringt den Chief nur noch mehr auf, doch Keiko zieht ihn mit sich. Auch Odo verlässt den Ort, nicht aber ohne dem Händler spöttisch zu sagen, dass er sie selbst suchen soll.

Winn will Unterricht zensieren

Winn will den Unterricht zensieren

Auf dem weiteren Weg zur Schule erklärt der Chief seiner Frau, dass er ihr manchmal recht geben muss und sie nichts auf der Station verloren haben. Deshalb will er seine Versetzung beantragen. Allerdings will Keiko das nicht. Sie gibt an, dass sie nicht einfach so davonlaufen kann. Als die beiden zur Schule kommen, steht dort Vedek Winn mit einigen bajoranischen Eltern und Kindern. Die Frau erklärt den Anwesenden, dass sie die Propheten nicht aufgeben dürfen. Als sie Keiko sieht, gibt sie sich erfreut. Dann fragt sie Miles, ob er der Mann von Keiko sei. Der bestätigt dies. Dann erklärt die Bajoranerin, dass sie viele positive Meinungen über seine Frau hörte. Auf Grund der Aussagen der Eltern geht die Vedek davon aus, dass Keiko eine ausgezeichnete Lehrerin ist. Das kann Miles bestätigen. Dann erklärt der Chief, dass Keiko nicht verdient hat, was Winn ihr antut. Die gibt an, zu verstehen, dass Miles auf sie wütend ist, doch sie will im vergeben. Sie selbst gibt an, dass es ihr leid tut, wenn sie Keiko falsch eingeschätzt hat. Dann will sie wissen, ob ein Platz für die Propheten in ihrer Schule ist. Dies verneint Keiko rigoros. Die Bajoranerin erklärt daraufhin, dass sie Keiko bewundert, da sie für ihre Überzeugung einsteht, auch wenn sie selbst anderer Meinung ist. Sie versucht aber dennoch einen Weg zu finden, dass die Kinder weiter zu ihr in die Schule gehen können. Keiko ist davon überzeugt, dass die Kinder und die Eltern froh sind, das zu hören. Nun macht Winn Keiko ein Zugeständnis. Sie will nicht weiter fordern, dass sie im Unterricht den heiligen Tempel erwähnt. Deshalb soll sie das Thema Wurmloch einfach außen vor lassen. Sie soll andere Dinge finden, die sie den Kindern beibringt. Dann will Keiko wissen, was passiert, wenn sie über die Evolution und die Erschaffung des Universums reden. Winn will dies vorerst außen vor lassen und sich dann mit ihr unterhalten, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Doch Keiko erklärt, dass sie Lehrerin ist und ihre Aufgabe darin besteht, Wissen zu vermitteln und nicht, es ihnen vorzuenthalten. Deshalb kann sie nicht auf Winns Vorschlag eingehen. Daraufhin wendet sich Winn an die Eltern der Schüler. Sie erklärt, dass sie alles versuchte, um einen Kompromiss zu erlangen. Dann geht sie und die bajoranischen Eltern und Kinder folgen ihr. Nur eine Hand voll der Schüler, darunter Jake Sisko, bleiben zurück.

Akt III: Erkenntnisse Bearbeiten

Besprechung bezüglich Aquinos Tod

Besprechung wegen Aquinos Tod

Später unterhält sich Sisko mit seinen Führungsoffizieren. Er will wissen, weshalb die Energieleitung reaktiviert wurde, obwohl Aquino sie zur Reparatur des Relais deaktiviert hatte. Dafür hat O'Brien eine Erklärung. Er berichtet, dass die Cardassianer die Leitungen nur mit einem Flussregulator pro Ebene ausgestattet haben und der Computer diese wohl wieder aktiviert hat und als die Energie wieder floss, so der Chief, muss es Aquino erwischt haben. Doch Dax bemerkt, dass der Chief sich mit seiner Aussage nicht ganz sicher ist. Daraufhin erklärt O'Brien, dass alles zusammen passt, aber da gibt es eine Sache, die ihn nicht in Ruhe lässt. Aquino hat ohne sein Wissen eines seiner Werkzeuge verwendet. Daraufhin erklärt Kira, dass es vier Uhr morgens war und er den Chief nur nicht wecken wollte. Doch das überzeugt Miles nicht, da die Reparatur hätte warten können. Als Sternenflottenoffizier ist es seiner Ansicht nach nicht üblich, Werkzeuge des Chiefs zu nehmen, ohne diesen zu fragen. Sofort wird Odo hellhörig. Er will wissen, ob O'Brien glaubt, dass es kein Unfall war. Doch der ist sich nicht sicher. Alles was er weiß ist, dass Aquino ihn hätte fragen sollen, bevor er das Werkzeug benutzt. Doch für Sisko ist das genug, um Odo die Sache näher untersuchen zu lassen. Dann schickt er seine Leute wieder an die Arbeit.

Ben Jake Galileo

Jake unterhält sich mit seinem Vater

Nun kommt Jake auf die OPS. Er will mit seinem Vater sprechen. Der ist natürlich damit einverstanden und die beiden gehen in Siskos Büro. Auf dem Weg dorthin erklärt Benjamin, dass er hörte, was in der Schule passiert ist. Er erkundigt sich, ob Keiko die Schule geschlossen hat. Jake entgegnet, dass der Unterricht mit den anwesenden Schülern durchgeführt wurde. Der Junge beginnt über den Unterricht zu berichten und sagt, dass Keiko ihnen über das Leben von Galileo Galilei erzählte. Er fragt seinen Vater, ob der weiß, dass ihn die Inquisition angeklagt hat, weil er verkündete, dass sie die Erde um die Sonne dreht. Natürlich weiß Sisko dies und ihm ist auch dessen Verurteilung bekannt. Zudem, so Sisko, wurden seine Bücher verbrannt. Jake kann das nicht verstehen und fragt, weshalb man damals so dumm war. Doch sein Vater versucht ihn aufzuklären und meint, dass es leicht ist, 700 Jahre zurück zu blicken und mit der aktuellen Sicht zu beurteilen, was falsch oder richtig ist. Aber Jake erklärt, dass nun genau das Gleiche wieder passiert. Er findet das Gerede über den heiligen Tempel im Wurmloch dumm. Allerdings hat Sisko eine andere Ansicht. Er findet es nicht dumm. Dann erinnert er Jake daran, dass die Bajoraner für 50 Jahre das Einzige war, das den Bajoranern half, die Cardassianische Besetzung von Bajor zu überleben. Die Propheten waren ihre einzige Quelle für Mut und Hoffnung. Jake ist jedoch nicht davon überzeugt, da es in seinen Augen keine Propheten, sondern Wurmlochwesen waren. Daraufhin erklärt sein Vater, dass es für die Wesen genau so einfach ist in die Zukunft, wie in die Vergangenheit zu sehen, deshalb kann man sie auch als Propheten ansehen. Ungläubig fragt Jake, ob sein Vater das ernst meint und der entgegnet, dass dies eine Frage er Interpretation ist. Jake mag es zwar nicht glauben, aber das macht es noch nicht falsch. Wenn er denkt, dass nur seine Sicht die Richtige ist, verhält er sich genauso wie Vedek Winn, nur von der anderen Seite. Wenn Sisko selbst so denken würde, so gibt er seinem Sohn zu bedenken, würden sie alles verlieren, was sie auf der Station geschaffen haben. Nun bemerkt Jake, dass sein Vater sich Sorgen macht. Er fragt seinen Vater, was er tun wird. Der kann es noch nicht sagen, aber er ist sich sicher, dass er Hilfe finden muss.

Bareil Sisko 2369

Sisko bitte Vedek Bareil um einen Gefallen

Nach dem Gespräch mit seinem Sohn macht sich Commander Sisko auf den Weg nach Bajor. Dort will er sich mit einem Vedek, Namens Bareil treffen. Als der Mann ihn empfängt, hält Sisko sofort sein Ohr hin und erwartet, dass der Mann danach greift. Bareil deutet dies falsch und denkt, dass Sisko sich vor ihm verbeugt, doch der Commander erklärt, dass er gewohnt ist, dass jeder geistige Führer von Bajor zuerst sein Pagh fühlen will. Bareil bemerkt, dass Sisko dieses Vorgehen unangenehm ist und der erklärt, dass er zu höflich war, dies anzusprechen. Daraufhin erklärt Bareil, dass er fünf war, als ihm zum ersten Mal ein Mönch ans Ohr griff. Der alte Mann quetschte das Pagh damals nur so aus ihm heraus. Er war das bevorzugte Opfer des alten Mönches, da er immer aufsässig war. Nach diesem Erlebnis ist sein Lebensziel, dieses alte Ritual abzuschaffen. Sisko ist sich sicher, dass ihm die Föderation dabei hilft. Nun wendet sich Bareil wieder der Tätigkeit zu, die er eigentlich durchführen wollte und beginnt Pflanzen einzusetzen. Währenddessen spricht er weiter mit Sisko und erklärt, dass er nach einem Gespräch mit den Vedeks sein Arboretum genießen will. Sisko will wissen, ob es sein Eigentum ist. Daraufhin erklärt Bareil, dass er im Kloster als Gärtner anfing. Alles was er damals machen wollte war, die hübschesten feloranischen Bromeliaden anpflanzen. Allerdings gestatten die Propheten ihm nicht, weiter in Frieden zu leben. Dann wendet sich Bareil dem eigentlichen Thema zu. Ihm ist bekannt, dass Vedek Winn ihre Philosophie nach Deep Space 9 bringt. Daraufhin erklärt Sisko, dass er hofft, durch Bareil eine Audienz bei der Vedek-Versammlung zu bekommen, um dort über die Schule auf der Station sprechen zu können. Bareil will wissen, weshalb Sisko zu ihm kommt. Daraufhin erklärt der Commander, dass er die größten Chancen hat, der neue Kai zu werden und seine Ideologie unterscheidet sich vollkommen von der Vedek Winns. Zwar gibt Bareil ihm bezüglich der Ideologie recht, dennoch macht er Sisko klar, dass die Vedek-Versammlung ihn nicht empfangen wird, da viele ihn für das Symbol einer gottlosen Föderation halten. Andere fürchten ihn als den Abgesandten der Propheten und wieder andere fürchten ihn, weil Winn es so will. Er macht Sisko klar, dass er im Moment nur ein Vedek ist und wenn die Propheten es wollen, wird er einmal der Kai. Dann wäre er ein besserer Freund für den Commander. Sisko versteht. Wäre Bareil jetzt sein Freund, könnte ihm das schaden. Der Vedek macht ihm klar, dass die Propheten ihnen Geduld gelehrt haben. Allerdings ist der Commander auch davon überzeugt, dass sie ihm Politik lehrten. Daraufhin entschuldigt sich Bareil dafür, dass Siskos Besuch vergeblich war. Allerdings gestattet er ihm, die Gärten noch so lange anzuschauen, wie er will. Dann geht der Vedek.

Sisko fordert Rückkehr der bajoranischen Offiziere

Sisko fordert Rückkehr der bajoranischen Offiziere

Zurück auf Deep Space 9 begibt sich Sisko sofort auf die OPS. Diese ist zu seiner Überraschung nur spärlich besetzt. Sofort will er von Kira hören, weshalb so wenige Offiziere auf der OPS sind. Die Frau erklärt, dass drei Bajoraner den Dienst nicht angetreten haben, da sie sich nicht wohl fühlen. Daraufhin möchte Sisko wissen, ob das ansteckend ist und Kira entgegnet, dass sie das noch nicht weiß. Nun stellt Sisko Kira zur Rede und fragt, ob die Bajoraner die Erfolge der letzten sieben Monate wirklich aufs Spiel setzen wollen. Darauf erwidert die Bajoranerin, dass jedem klar ist, dass die Cardassianer zurückkommen, wenn die Föderation geht. Allerdings stellt Sisko klar, dass der Schutz der bajoranischen Grenzen nicht der Hauptgrund für die Anwesenheit der Föderation ist. Seine Aufgabe ist es, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und er will zumindest merken, dass jemand von den Bajoranern dies erwidert. Kira entgegnet, dass sie ihm so viel Beistand gab, wie sie konnte, doch Sisko ist das nicht genug. Daraufhin erklärt Kira, dass sie dachte, auf der Station sei Platz für alle Philosophien. Doch Sisko geht nicht darauf ein. Er fordert, dass die erkrankten Bajoraner schnellstmöglich wieder gesund werden sollten. Kira verspricht sich darum zu kümmern.

In diesem Moment kommen Bashir und Odo auf die OPS. Der Sicherheitschef berichtet, dass der Doktor neue Beweise im Fall Aquino hat. Ihm ist es gelungen die DNA des Opfers in der Röhre zu rekonstruieren. Er berichtet, dass es einwandfrei Aquino ist. Allerdings kann er beweisen, dass der Energiefluss nicht schuld an dessen Tod ist. Die Plasmastörungen in seiner Zellmembran beweisen, dass er einer gerichteten Energieladung ausgesetzt war, bevor man ihn in die Leitung legte. Der Chief, der das mit Neela zusammen anhört, ist darüber verwundert. Er fragt, ob es ein Phaser war und Odo bestätigt dies und erklärt, dass es sich um einen absolut tödlichen Schuss handelt.

Akt IV: Eskalation Bearbeiten

Suche nach Grund für Aquinos Tod

Suche nach dem Grund für Aquinos Tod

Auf Grund der neuen Erkenntnisse ruft Sisko die Führungsoffiziere in seinem Büro zusammen. Er überlegt, ob der Mord an Aquino in irgendeinem Zusammenhang mit dem Problem mit der Schule stehen könnte. Kira ist erbost, dass Sisko einen Bajoraner verdächtigt, den Mord begangen zu haben, um die Föderation zu treffen. Daraufhin erklärt Bashir, dass die Analyse beweist, dass der Fähnrich vor Winns Besuch getötet wurde. Zu dieser Zeit gab es das Problem mit der Schule noch nicht. Daraufhin will Sisko wissen, wo dann das Motiv zu suchen ist. Er fast noch einmal zusammen. Aquino beabsichtigte eine Energieleitung zu reparieren. Doch Odo ist sich da nicht so sicher. Die Logbucheintragung könnte durch den Täter gefälscht worden sein. Laut der Turbolifteintragungen der Mordnacht hat Aquino den Turbolift zur Ebene 3 benutzt, aber nicht den zur Ebene 12, auf der er gefunden wurde. Kira fragt, wohin Aquino wollte und Odo erwidert, dass sein Ziel Shuttlerampe 3 war. Das verwundert O'Brien. Der fragt sich, was Aquino um diese vier Uhr morgens bei einem Shuttle wollte. Odo geht davon aus, dass er dort ermordet wurde.

Später begibt sich Chief O'Brien zu dem Shuttle und untersucht dieses. Er kann allerdings nichts finden. Alles sieht normal aus. Neela, die ihm hilft erklärt, dass auch die Systeme der Luftschleuse normal funktionieren. Daraufhin schlägt der Chief vor, noch eine Diagnose des Computerinterface des Shuttles zu machen. Doch Neela berichtet, dass diese schon durchgeführt wurde und alles normal ist. Das scheint O'Brien nicht zu gefallen. Er weiß nicht, wonach sie überhaupt suchen. Nun kommt Neela auf ein anderes Thema. Sie fragt, ob O'Brien Aquino gut kannte. Der erklärt, dass dies nicht der Fall ist. Die beiden haben nur über dienstliche Dinge gesprochen. Dann stellt er Neela die Gegenfrage, woraufhin diese antwortet, dass sie ihn auch nicht gut kannte, da Bajoraner und Sternenflottenoffiziere so gut wie gar nicht miteinander verkehren. Der Chief fragt, woran das liegt und Neela erwidert, dass sie es nicht weiß, aber vielleicht bleiben die Bajoraner lieber unter sich. Der Chief wundert sich, weshalb sie bei ihm nicht so ist. Daraufhin entgegnet die Bajoranerin, dass er ganz anders ist. Er ist nicht so überheblich ist, sondern viel netter als die Anderen. Das macht O'Brien verlegen und er will die Arbeit für den Tag beenden. Er will noch alles abschließen. Daraufhin geht die Bajoranerin.

O'Brien zeigt Odo das Sicherheitsbypassmodul

O'Brien zeigt Odo das Sicherheitsbypassmodul

Schule DS9 brennt

Die Schule steht in Flammen

Einige Zeit später treffen mehrere Gruppen von Bajoranern auf der Station ein. Gleichzeitig ruft Odo Quark in den Replimaten. Der Ferengi ist begeistert, glaubt er doch, dass eine bajoranische Konferenz auf der Station stattfindet, von der er nichts weiß. Sofort will er mehr Dabo-Mädchen anfordern. Doch Odo erwidert, dass die Leute nicht wegen einer Konferenz kommen, sondern einem orthodoxen Orden angehören und nun Vedek Winn unterstützen wollen. Das gefällt Quark noch mehr. Er will gleich noch mehr Dabo-Mädchen anfordern, da diese religiösen Typen Dabo-Mädchen lieben. Doch das ist Odo egal. Er will wissen, was Quark über den Mord an Fähnrich Aquino weiß. Der Ferengi ist beleidigt, da er nicht dachte, dass Odo in ihm einen Mörder sieht. Doch Odo erklärt, dass er nicht Quark verdächtigt, sondern dass der Barkeeper sicher Freunde hat, die dazu fähig sind. Daraufhin erklärt Quark, dass er Odo gerne einen ausliefern würde, wenn er das könnte. Allerdings weiß er genau, dass keiner von denen etwas mit dem Tod des Fähnrichs zu tun hat. Darauf fordert Odo Quark auf, die Ohren auf zu halten. Der erwidert, dass dies die Siebente Erwerbsregel ist. Daraufhin verlässt der Ferengi den Replimaten. In diesem Moment kommt der Chief zu Odo. Er zeigt ihm ein Sicherheitsbypassmodul. Sofort will Odo wissen, ob O'Brien dies von Shuttlerampe C hat. Doch der Chief erklärt, dass es nicht von da stammt, sondern von Shuttlerampe A stammt. Er fand es bei einer generellen Diagnose, kann sich aber nicht erklären, was das soll, da Aquino niemals bei dieser Rampe war. Allerdings ist Odo da anderer Meinung. Er erklärt, dass Aquino zu Rampe C ging, da ein Sensor eine Anomalie im Sicherheitssystem angezeigt wird. Er überrascht denjenigen, der sich daran zu schaffen macht und wird getötet. Der Täter bringt den Fähnrich in die Energieleitung und kehrt nicht zu Rampe C zurück, um nicht von Aquinos Turbolifteintrag verraten zu werden. Der Mörder ändert seinen Plan und geht zu Rampe A. Doch der Chief versteht nicht, was der Plan war, denn alles andere außer dem Bypass erscheint normal. Odo jedoch hat eine Vermutung. Seiner Ansicht nach wollte jemand ein Shuttle entführen. Aber O'Brien erklärt, dass kein Shuttle vermisst wird. Das verwundert Odo auch, hatte derjenige sogar gemordet, um das Sicherheitsnetz auszuschalten.

Plötzlich kommt es zu einer Explosion. Sofort ist dem Chief bewusst, dass es sich um die Schule handeln muss. Er rennt sofort los, gefolgt von Odo. Als sie am Ort der Explosion ankommen, schlagen Flammen aus dem Raum. Sogleich will O'Brien seine Frau, die er in der Schule vermutet, retten. Doch der Sicherheitschef hält ihn zurück. Dann hört der Chief die Stimme seiner Frau hinter sich, die ihn ruft. Als Keiko bei ihm eintrifft, umarmen sich die beiden. Dann schauen sie sich die Löscharbeiten an.

Akt V: Anschlag Bearbeiten

Nachdem das Feuer aus ist, kommt Commander Sisko in die Überreste der Schule und fragt Kira und Odo, die für die Untersuchungen in diesem Fall verantwortlich sind, nach deren Erkenntnissen. Kira berichtet, dass die Spuren auf Cabrodin und Infernit hinweisen. Beides ist sehr leicht zu beschaffen. Odo geht von einer selbstgebauten Bombe aus. Dann verlassen die Drei die Reste der Schule.

Sisko streitet mit Vedek Winn

Sisko streitet mit Winn

Außerhalb des Raumes kommt Vedek Winn auf den Commander zu. Sie will wissen, wo Keiko ist. Der Commander erklärt, dass ihr Mann sie nach Hause brachte. Daraufhin will die Bajoranerin wissen, ob die Lehrerin oder jemand anderes verletzt wurden. Nachdem Sisko dies verneint, erklärt Winn, dass die Propheten freundlich zu den Leuten auf der Station waren. Sisko kann dies allerdings nicht so stehen lassen. Er erklärt, dass die Propheten nichts damit zu tun haben, was hier geschehen ist. Seiner Ansicht nach konnte dieses Verbrechen nur von einem krankhaften Gehirn begangen werden, dass auf Winns Stimmer hört und nicht auf die Propheten. Daraufhin will die Bajoranerin wissen, ob der Abgesandte sie für diesen Akt von Terrorismus verantwortlich macht. Darauf entgegnet Sisko, dass der Commander der Station dies tut. Sofort entgegnet Winn, dass die Propheten ihm verzeihen mögen, dass Sisko sie aufgegeben hat. Als sie gehen will, erklärt Sisko, dass Winn die Propheten als ihren Auftraggeber ansieht. Doch er bezweifelt, dass dies der Fall ist. Seiner Meinung nach spricht sie nur für eine Minderheit in ihrer Gesellschaft und sie kam seiner Meinung nach nur auf die Station, um mehr Anklang zu finden. Darauf erwidert Winn, dass ihm dies wohl von seinem Freund Vedek Bareil erzählt wurde. Doch ihrer Ansicht nach, denkt der genauso falsch wie Sisko. Doch dann ändert sie ihre Meinung. Sie erklärt, dass Sisko nicht nur verkehrt denkt, sondern nichts anderes will, als die Bajoraner zu vernichten. Winn wirft Sisko vor, ohne Seele zu leben. Er und seine Föderation befinden sich in einem Universum der Dunkelheit und nun will er, dass sie auch dort mit hineingezogen werden. Doch sie will verhindern, dass die Bajoraner ihm folgen. Sisko sieht dem gelassen entgegen und erklärt, dass Winn gerade ihren ersten Fehler beging. Die Bajoraner, die mit der Föderation zusammenarbeiten und gemeinsam mit ihnen auf der Station leben, die halfen, den Gamma-Quadranten zu erforschen, mit denen zusammen man das Wurmloch beschützt und die begonnen haben, gemeinsam die Zukunft Bajors aufzubauen, all diese Bajoraner wissen, dass sie in der Föderation keine Feinde haben und dass sie keine Teufel sind. Zwar gibt es Meinungsverschiedenheiten, aber man findet immer zu einem besseren Verständnis und mehr Wertschätzung füreinander. Er sagt Winn voraus, dass sie auf der Station kein Glück haben wird. Er erklärt, dass die Schule wieder aufmachen wird. Wenn ihre Worte veraltet sind, werden bajoranische Eltern ihre Kinder wieder in die Schule bringen. Winn entgegnet, dass man das sehen wird. Dann verlässt Sisko die Frau. Auch Kira, die neben ihm und Neela stand, geht. Nur die junge Bajoranerin bleibt und schaut Winn an. Die erwidert ihren Blick und nickt der jungen Frau zu. Dann geht auch Neela.

Neela belauscht O'Brien und Sisko

Neela belauscht das Gespräch zwischen O'Brien und Sisko

Als der Chief wieder auf der OPS ist, erkundigt sich Sisko nach dem Befinden von Keiko. O'Brien berichtet, dass sie einen Schock erlitten hat, allerdings will sie den Unterricht am nächsten Tag in einem der kleinen Frachträume wieder aufnehmen. Daraufhin erwidert Sisko, dass Jake pünktlich kommen wird. Der Chief ist sich sicher, dass sie das freuen wird. Dann kommt Sisko auf das nächste Thema. Während Neela sich in die Nähe der beiden begibt, erkundigt sich der Commander nach neuen Erkenntnissen im Fall Aquino. Der Chief erklärt auch ihm, dass er ein Sicherheitsbypassmodul auf Shuttlerampe A fand. Es sieht so aus, als versuchte jemand, ein Shuttle zu entführen und das war seiner Meinung nach auch der Grund, weshalb Fähnrich Aquino dort hin ging. Dann berichtet O'Brien, dass er nun Sicherheitssiegel an allen drei Shuttelrampen angebracht hat. Er will die Rampen zusätzlich auf weitere Sabotage untersuchen. In diesem Moment meldet sich Dax zu Wort. Sie hat eine Nachricht von Vedek Bareil, der sich an Bord eines bajoranischen Transporters befindet. Sofort lässt Sisko Bareil auf den Hauptbildschirm durchschalten. Sofort berichtet der Vedek, dass er Siskos Auffoderung, die Station zu besuchen nachkommen will. Sisko freut sich darüber und berichtet, dass sie einen kleinen Vorfall auf dem Promenadendeck hatten und dass die Überreste davon bis zu seinem Eintreffen nicht beseitigt werden können. Der Vedek erklärt, dass er davon hörte und bietet an, dem Commander beim Aufräumen zu helfen. Sisko erklärt, dass er dann tief in Bareils Schuld stünde und der erklärt, dass dies das Mindeste ist, was ein Freund machen kann. Dann beendet er die Übertragung.

Sofort begibt sich Neela zu Winn in den Tempel. Die Vedek erklärt, dass Neela nicht hätte zu ihr kommen sollen. Doch die junge Frau hat Sorgen. Sie berichtet, dass das mit den Shuttles herausgekommen ist. Winn findet dies bedauerlich und Neela macht ihr klar, dass es keinen Weg zu entkommen gibt. Die religiöse Führerin teilt der jungen Bajoranerin mit, dass ihr Auftrag der Wille der Propheten ist. Doch Neela erklärt, dass sie gefangen und hingerichtet wird, wenn sie den Plan vollendet. Daraufhin entgegnet Winn, dass die Opfer, die ihnen von den Propheten abverlangt werden, manchmal unbegreiflich sind, allerdings wird die Belohnung bis in die Ewigkeit bestehen.

O'Brien versucht Programm ANA zu öffnen

O'Brien versucht die Datei ANA zu öffnen

Unterdessen entdeckt der Chief das Computerprogramm ANA. Er lässt den Computer das Programm identifizieren und der erklärt, dass dieses zugriffsgeschützt ist und er den Sicherheitscode nennen soll. Daraufhin erkundigt sich, durch wen die Datei autorisiert wurde und der Computer erklärt, dass er dies selber tat. Das verwundert ihn, kennt er die Datei doch gar nicht. Deshalb will er den Befehl aufheben. Doch das Programm bleibt weiter geschützt. Nun wendet sich der Chief an Dax. Er will ihre Hilfe bei der manuellen Isolation der anormalen Datei. O'Brien teilt ihr die Position der Datei mit und Dax bestätigt, dass die Datei durch mehrere Sequenzen geschützt ist. Der Chief ist froh, dass sie mit einem cardassianischen Computer arbeiten, da diese nie mehr als sieben Sequenzen haben. Sofort beginnt Dax mit dem Prozess der manuellen Entschlüsselung.

Mittlerweile erreicht Vedek Bareil die Station. Sisko und Kira holen den Mann ab und gehen mit ihm zum Promenadendeck. Dort wartet eine große Anzahl Bajoraner auf den Vedek. Während Odo, der ebenfalls auf die drei gewartet hat, versucht, den Weg für sie frei zu machen, begrüßt der Vedek die Anwesenden und nimmt eines der Kinder auf den Arm. Bareil bahnt sich den Weg durch die Menge. Von der oberen Ebene des Promenadendecks aus, beobachtet Neela die Leute, die sich langsam in Richtung Tempel bewegen.

Auf der OPS gelingt es Dax und O'Brien unterdessen, die Datei zu entschlüsseln. Sofort verschafft sich der Chief Zugriff auf das Programm und lässt sich dessen Kommandos anzeigen. Daraufhin erklärt der Computer, dass die Datei dazu dient, die Kraftfelder auf dem Weg zu Shuttlerampe A zu umgehen. Sofort lässt der Chief dies grafisch darstellen. Er erkennt, dass die Route am Promenadendeck beginnt. Daraufhin lässt O'Brien eine Sensorabtastung der Ebene 3 vom Promenadendecks durchführen. Er will sich alle anormalen Anzeigen melden lassen. Daraufhin meldet der Computer, dass vor 9 Minuten das Subraumrelais in der Sicherheitskontrolle aktiviert wurde. Der Chief wundert sich darüber und will den Grund wissen. Allerdings kennt der Computer diesen nicht. Sofort macht sich der Chief auf den Weg ins Sicherheitsbüro, während Dax die anderen Sicherheitssysteme überprüfen will. Sie will sich bei ihm melden, sollte sie etwas finden.

Bareil Winn Tempel

Bareil und Winn gemeinsam vor dem Tempel

Zur gleichen Zeit kommt die Menge bei dem Tempel an. Als Bareil diesen betreten will, wird er schon von Vedek Winn erwartet. Der Bajoraner fordert Winn auf, ihn zur Schule zu begleiten um so sein Engagement für eine friedliche Lösung zu unterstützen. Sofort erklärt sich die Frau bereit, mit ihm zu gehen. Daraufhin setzt sich die Menge wieder in Bewegung in Richtung Schule. Unter den Bajoranern ist auch Neela.

Dann trifft der Chief im Sicherheitsbüro ein. Mit seinem Tricorder sucht er nach dem eingeschalteten Subraumrelais. Er wird hinter dem Sicherheitssiegel fündig und lässt sich vom Computer bestätigen, dass in dem isolinearen Coprozessor ein Subraumschema erkennbar ist. Dann wendet er sich an Dax und erklärt ihr, dass es sich um den Coprozessor handelt. Daraufhin entgegnet die, dass O'Brien diesen doch erst vor zwei Tagen repariert hatte. Dem Chief ist das auch bewusst und er weiß auch, dass Neela die Arbeiten durchgeführt hat.

Zwischenzeitlich kommt die Menge um Winn und Bareil bei der Schule an. Der Bajoraner übernimmt das Wort und beginnt eine Rede.

Unterdessen teilt der Chief Dax mit, dass die isolinearen Coprozessoren nur eine Aufgabe haben. Sie sind nur für die Waffendetektoren auf dem Promenadendeck zuständig. Daraufhin erklärt Dax, dass alle Waffendetektoren in Funktion sind. Doch sofort begreift O'Brien was der Plan ist. Neela hat es so eingerichtet, dass alles normal erscheint. Doch seiner Ansicht nach sind die Detektoren außer Funktion.

Sisko überwältigt Neela

Sisko überwältigt Neela

Kira beschuldigt Winn Neelas Auftraggeberin zu sein

Kira beschuldigt Winn, Neelas Auftraggeberin zu sein

Sofort meldet sich O'Brien bei Sisko. Dieser begibt sich etwas abseits der Menge und fragt, was los ist. Der Chief teilt ihm seine Befürchtung, dass die Waffendetektoren auf dem Promenadendeck außer Funktion sind, mit und erklärt dem Commander, dass er Neela dafür verantwortlich ist. Nach dem Gespräch begibt sich Sisko wieder zu der Menge, der Bareil gerade erklärt, dass Gewalt keine Lösung ist. Er möchte den anderen Völkern die Hände geben, um Vertrauen entstehen zu lassen. Unterdessen hält Sisko Ausschau nach Neela. Er kann sie in der Menge sehen und bemerkt, dass ihr Blick auf Bareil gerichtet ist. Während die anderen Bajoraner dem Vedek applaudieren, zieht Neela einen Phaser und richtet ihn auf den Mann. Als Sisko dies sieht, wirft er sich in die Menge und rennt zu Neela. Es gelingt ihr, abzudrücken, doch der Schuss verfehlt Bareil. Dann ist Sisko bei ihr und wirft sie zu Boden. Er kann sie überwältigen und übergibt sie an Odo. Als die Frau abgeführt wird, erklärt sie, dass die Propheten dies wollten und sie nur ihrem Ruf folgten. Eilig wird auch Bareil nun weggebracht und die Menge löst sich auf. Nur Kira geht zu Winn und stellt sie zur Rede. Ihr ist klar, dass die Frau Bareil nur auf die Station locken wollte. Die Schule, die Proteste und die Bombe waren ihrer Meinung nach nur ein Vorwand, um Bareil zu töten. Damit wollte Winn ihrer Meinung nach verhindern, dass der Mann der nächste Kai wird. Wortlos verlässt Winn daraufhin das Promenadendeck.

Später steht Kira nachdenklich auf der OPS. Der Commander kommt zu ihr und berichtet, dass Neela behauptet, alleine schuldig zu sein, es sei denn man sieht die Propheten als Anstifter. Allerdings ist Kira klar, dass sie nicht die Wahrheit sagt. Doch es wird ihnen wohl nicht gelingen zu beweisen, dass Winn darin verwickelt ist. Dann erkundigt sich Sisko, ob mit Kira alles in Ordnung ist. Sie entgegnet, dass sie nicht weiß, ob sie in Ordnung ist. Vor einem Jahr noch kämpfte sie gegen die Cardassianer. Hätte man ihr damals gesagt, dass die Cardassianer nur ein Jahr später weg sind und sie in Uniform das Wurmloch bewacht, hätte sie es nicht geglaubt. Nun erklärt sie, dass sie Winn beneidet, da sie den wahren Glauben hat. Sie selbst wünscht sich, dass ihr Glaube so stark wäre, wie der von Winn. Sisko entgegnet, dass er es vielleicht sogar ist. Dann erklärt er, dass er einen Bericht für die Sternenflotte anfertigen muss. Kira empfiehlt er, sich etwas auszuruhen. Doch Die Bajoranerin möchte ihm gerne helfen. Sie erklärt ihm, dass er mit den Bajoranern oder zumindest mit ihr recht hatte, in seiner Aussprache mit Vedek Winn. Kira erklärt, dass sie Sisko und die Föderation nicht für den Teufel hält. Sisko ist froh, dass es mittlerwiele Fortschritte in den Beziehungen mit den Bajoranern gibt. Dann machen sich die beiden an die Arbeit.

Dialogzitate Bearbeiten

über Neela
Keiko: Ich hoffe, ihr Wissen bezieht sich nicht nur auf Jumja-Früchte
Miles: Nein, sie ist wirklich ein guter Ingen… Halt warte!
Keiko: Was?
Miles: Du, du denkst doch nicht … Also Keiko
Keiko: Ich will nur, dass du dich nicht einlullen lässt, O'Brien.
Miles: Ach, wie witzig.
Keiko: Gib acht, wem du deine Jumjas verteilst.
Kira: Manche Leute sagen pure Wissenschaft, die ohne religiösen Zusammenhang gelehrt wird, sei eine Philosophie, Mrs. O'Brien.
nachdem sie Siskos Pagh erforscht
Winn: Sie sind noch immer ungläubig. Ich habe Kai Opaka gefragt, wieso es ein ungläubiger ist, der nach den Propheten sucht? Und sie hat mir erwidert, dass man den eigenen Göttern nie in die Augen blicken darf. Ich dachte da anders. Ich habe ihr gesagt, ich würde alles daran setzen, in ihre Augen sehen zu können. Sie hat mir geraten, einen Tag in völliger Dunkelheit zuzubringen. Und sie hatte damit völlig recht. Sie war so einmalig und ich vermisse sie zutiefst.
nachdem er dem Chief den Jumja-Stick verweigert
Händler: Suchen Sie die Propheten.
O'Brien: Ich suche gleich …
Keiko: Miles!
ebenfalls über den Händler leise zu sich sagend
Odo: Suchen Sie sie doch selbst
Keiko: Ich bin Lehrerin. Meine Aufgabe ist es, den Schülern Wissen zu vermitteln, aber nicht es ihnen vorzuenthalten.
Jake: Heute hat sie uns etwas über das Leben von Galilei erzählt. Hast du gewusst, dass ihn die Inquisition angeklagt hat, weil er gelehrt hat, dass sich die Erde um die Sonne dreht?
Sisko: Angeklagt und verurteilt. Und seine Bücher verbrannt.
Jake: Wieso waren sie damals nur so dumm?
Sisko: Es ist leicht, sieben Jahrhunderte zurück zu sehen und zu beurteilen, was falsch oder richtig war.
Jake: Aber das Selbe passiert doch jetzt wieder. Dieses Gefasel über den heiligen Tempel im Wurmloch, das ist doch dumm.
Sisko: Ist es nicht. Du darfst etwas nicht vergessen, Jake. Für fast 50 Jahre war der Glaube das Einzige, das den Bajoranern geholfen hat, die cardassianische Besetzung zu überleben. Die Propheten waren ihre einzige Quelle für Mut und Hoffnung.
Jake: Aber es waren keine Propheten. Es waren nur Wesen, die du in dem Wurmloch angetroffen hast.
Sisko: Für diese Wesen ist es genauso schwer zurückzusehen, wie nach Vorne. Wieso sollte man sie nicht als Propheten ansehen.
Jake: Ist das dein Ernst?
Sisko: Meiner Meinung nach ist das eine Frage der Interpretation. Es entspricht vielleicht nicht dem was du glaubst, ist aber auch nicht falsch. Denkst du erst einmal auf diese Weise, wirst du dich genauso verhalten wie Vedek Winn, nur von der anderen Seite. Wir können auf diese Weise nicht denken. Wir würden alles verlieren, was wir hier geschaffen haben.
Bareil: Es tut mir leid, Commander, die Vedek-Versammlung wird Sie nicht empfangen.
Sisko: Wieso nicht?
Bareil: Viele halten Sie für das Symbol einer Föderation, die sie für gottlos halten. Manche fürchten Sie als den Abgesandten unserer Propheten. Und manche fürchten Sie, weil Vedek Winn es von ihnen fordert. Oh ja, wir sind wirklich gut darin Angst heraufzubeschwören, um alles zu rechtfertigen, was wir tun. Heute bin ich nur ein Vedek. Wenn die Propheten wollen, bin ich vielleicht einmal ein Kai. Dann würde ich ein besserer Freund für Sie sein.
Sisko: Mit anderen Worten, wenn Sie jetzt mein Freund wären, könnte Ihnen das schaden.
Bareil: Die Propheten haben uns Geduld gelehrt.
Sisko: Es scheint als lehrten sie Sie auch Politik.
Quark: Sagen Sie, findet hier eine bajoranische Konferenz statt, von der ich nichts gewusst habe? Danke Odo! Ich rufe gleich mehr Dabo-Mädchen her.
Odo: Es ist keine Konferenz. Sie gehören einem orthodoxen Glaubensorden an und kommen um Vedek Winn zu unterstützen, ihre Kinder nicht in unserer Schule unterrichten zu lassen.
Quark: Orthodox? Wenn das so ist, werde ich doppelt so viele Dabo-Mädchen holen. Diese religiösen Typen lieben Dabo-Mädchen.
Odo: Halten Sie die Ohren offen!
Quark: Sehr witzig. Das ist die siebente Regel um erfolgreich zu sein.
nach der Explosion
Winn: Wo ist Mrs. O'Brien?
Sisko: Ihr Mann hat sie nach Hause gebracht.
Winn: War sie verletzt? Wurde jemand verletzt?
Sisko: Nein.
Winn: Die Propheten waren freundlich zu uns.
Sisko: Die Propheten haben nichts mit dem zu tun, was hier passiert ist. Dieses Verbrechen konnte nur ein krankhaftes Gehirn begehen, das auf Ihre Stimme hört und nicht auf die Propheten.
Winn: Macht der Abgesandte etwa mich verantwortlich für diesen Akt von Terrorismus.
Sisko: Der Commander dieser Station tut es.
Winn: Mögen die Propheten Ihnen verzeihen, dass Sie sie aufgegeben haben.
Sisko: Sie betrachten die Propheten als Ihre persönlichen Auftraggeber, Vedek Winn. Ich bezweifle aber, dass das so ist. Für wen sprechen Sie denn? Für eine Minderheit, die in Ihrer Gesellschaft kaum etwas ausmacht. Deswegen sind Sie hergekommen, weil Sie glauben hier mehr Anklang zu finden.
Winn: Ist Ihnen das von Ihrem Freund Vedek Bareil erzählt worden? Er denkt genauso verkehrt wie Sie … Nein, das ist nicht wahr. Sie denken nicht einfach verkehrt, wie ich eben dachte. Jetzt sehe ich es, Sie wollen nichts anderes als uns vernichten.
Sisko: Sie vernichten?
Winn: Sie leben ohne Seele, Commander. Sie und Ihre Föderation hausen in einem Universum voller Dunkelheit und Sie wollen, dass wir da auch mit hineingezogen werden, aber wir werden Ihnen nicht folgen.
Sisko: Sie haben gerade Ihren ersten Fehler gemacht, Vedek.
Winn: Habe ich?
Sisko: Die Bajoraner, die mit uns auf dieser Station leben, die hier seit Monaten mit uns arbeiten, die uns dabei geholfen haben den Gamma-Quadranten zu erforschen, mit deren Hilfe wir das Wurmloch beschützen, die begonnen haben, gemeinsam mit uns die Zukunft Bajors aufzubauen. Diese Bajoraner wissen, dass sie in uns keine Feinde haben, dass wir keine Teufel sind. Es gibt Meinungsverschiedenheiten. Wir werden noch manchen Kampf austragen müssen, aber wir finden am Ende immer zu einem noch besseren Verständnis und noch mehr Wertschätzung füreinander. Sie werden hier kein Glück haben. Die Schule wird wieder aufmachen. Wenn Ihre Rhetorik veraltet ist, werden bajoranische Eltern ihre Kinder wieder gerne her bringen.
Winn: Wir werden sehen.
Neela: Die Propheten wollten es. Ich bin ihrem Ruf gefolgt.
Kira: Sie wollten ihn nur herlocken, nicht wahr? Die Schule, die Proteste, die Bombe. Sie wussten, dass ihn das hier auf den Plan bringt. Er sollte getötet werden. Sie wollten nicht, dass er Kai wird.
Kira: Ich beneide Vedek Winn, weil sie den wahren Glauben hat. Ich wünschte mein Glaube wäre so stark wie ihrer.
Sisko: Vielleicht ist er es. Ich muss einen Bericht für die Sternenflotte schreiben. Ruhen Sie sich ein bisschen aus.
Kira: Ich helfe Ihnen dabei. Commander, ich habe gehört, was sie vorhin zu Vedek Winn sagten. Ich wollte Ihnen sagen, es ist richtig was sie über die Bajoraner denken. Jedenfalls was mich angeht. Ich halte Sie nicht für einen Teufel.
Sisko: Möglicherweise haben wir doch einen Fortschritt erzielt.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Erstmals seit Der Abgesandte, Teil I und Der Abgesandte, Teil II wird Sisko wieder als Abgesandter bezeichnet.

Die Episode spielt sieben Monate nach Der Abgesandte, Teil I. Dies wird deutlich, da Sisko gegenüber Kira angibt, dass die Bajoraner die Erfolge der letzten sieben Monate aufs Spiel setzen.

Vedek Winn gibt an, dass die Propheten durch die Drehkörper mit ihr gesprochen haben. In der Zeit der Abrechnung und Bis daß der Tod uns scheide erfährt man jedoch, dass dies nicht der Wahrheit entspricht.

Es gibt erstmals Spannungen zwischen der Föderation und den Bajoranern. Diese weiten sich in den nächsten Episoden Die Heimkehr, Der Kreis und Die Belagerung noch aus.

Erstmals sieht man das für Bajoraner typische Klatschen, bei dem sie mit dem Handteller der einen Hand, auf den Handrücken der anderen Hand schlagen.

Bezüge zur Realität Bearbeiten

Die Episode spielt auf die Diskussion in den USA an, ob in den wissenschaftlichen Klassen sowohl die Evolutionstheorie als auch der Kreationismus behandelt werden soll. Sie weist starke Parallelen zum Scopos-Prozess auf.

Abweichungen vom Drehbuch / Geschnittene Szenen Bearbeiten

In Der Abgesandte, Teil I oder Der Abgesandte, Teil II wurde eine Szene geschnitten, in der Opaka Benjamin Sisko sagt, dass man nie in die Augen der eigenen Götter schauen sollte. Diese Aussage wurde in dieser Episode dann übernommen, indem Vedek Winn erwähnt, dass Opaka diesen Satz zu ihr gesagt hatte.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Dies ist das Einzige Staffelfinale von Star Trek: Deep Space Nine, das nicht von Ira Steven Behr geschrieben oder mitgeschrieben wurde.

Spezialeffekte Bearbeiten

Die Computergrafik, die das Deaktivieren der Kraftfelder durch das Programm ANA zeigen, stammen aus der Episode Meuterei.

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

In dieser Episode hat Louise Fletcher ihren ersten Auftritt als Winn Adami. Auch Philip Anglim als Bareil Antos wird vorgestellt.

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Innerhalb der Folge wird die Shuttlerampe sowohl Shuttlerampe 3 als auch Shuttlerampe C genannt. Letzten Endes setzt sich die Bezeichnung mit Buchstaben innerhalb der Serie jedoch durch.

Produktionsfehler Bearbeiten

Als Neela und Chief O'Brien die Überreste des vermissten Aquinos untersuchen, sieht man im Hintergrund ganz deutlich das Bild einer Sternenflotten-Jefferies-Röhre.

Synchronisationsfehler Bearbeiten

Ein offensichtlicher Fehler ist den Übersetzern in dieser Folge unterlaufen. Keiko erklärt hier ihren Schülern, dass die Wesen, die das Wurmloch geschaffen haben, Verteronen genannt werden. Im Original heißt es dagegen: Our studies of the wormhole have shown that it was formed by unique particles we call verterons…, woraus hervorgeht, dass das Wurmloch lediglich aus Verteronen besteht.

In der Episode wird Vedek Winn in der deutschen Übersetzung durchgehend Wunn genannt. Dies ist in Der Kreis erneut der Fall.

Merchandising Bearbeiten

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung Bearbeiten

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Tobias Müller
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Robin Christopher als Neela
Irina von Bentheim
Philip Anglim als Vedek Bareil
Peter Reinhardt
Louise Fletcher als Vedek Winn
Regina Lemnitz
Co-Stars
Michael Eugene Fairman als Verkäufer
Hans-Helmut Müller
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als Bajoranischer Offizier
Ivor Bartels als Sicherheitsoffizier (Sternenflotte)
Robert Coffee als Bajoranischer Zivilist
Frank Collison als Dolak (Fahndungsfoto)
George Colucci als Menschlicher Bewohner von DS9
Brian Demonbreun als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Holiday Freeman als Menschliche Bewohnerin von DS9
Kevin Grevioux als Sicherheitsoffizir (Sternenflotte)
Bill Hagy als Menschlicher Bewohner von DS9
Jeffrey Hayenga als Orta (Fahndungsfoto)
Randy James als Lieutenant Jones
Norman Large als Romulanischer Krimineller (Fahndungsfoto)
Mark Lentry als Lieutenant (Abteilung Kommando/Navigation)
Buck McDancer als Bajoraniscer Bewohner von DS9
Robin Morselli als Bajoranischer Offizier
Tyana Parr als Menschliche Bewohnerin von DS9
Mark Allen Shepherd als Morn
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
2 unbekannte Darsteller als Außerirdische
2 unbekannte Darsteller als Bajoranische Schuljungen
unbekannte Darstellerin als Außerirdisches Schulmädchen
unbekannte Darstellerin als Menschliches Schulmädchen
unbekannter Darsteller als Andorianischer Kriminieller (Fahndungsfoto)
unbekannter Darsteller als Außeridischer Krimineller (Fahndungsfoto)
unbekannte Darsteller als Bajoranischer Bewohner von DS9
unbekannte Darsteller als Bajoranischer Mönch (Unterstützer von Vedek Winn)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Ferengi-Krimineller (Fahndungsfoto / unbestätigt)
unbekannter Darsteller als Klingonischer Krimineller (Fahndungsfoto)
unbekannter Darsteller als Markalianer
unbekannter Darsteller als Menschlicher Bewohner von DS9
unbekannter Darsteller als Menschlicher Schuljunge
unbekannter Darsteller als Plix Tixiplik (Fahndungsfoto)
unbekannter Darsteller als Sicherheitsoffizier
unbekannter Darsteller als Vedek Bareils bajoranischer Assistent
unbekannter Darsteller als Yridianer
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Patricia Tallman als Stuntdouble für Robin Christopher
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Avery Brooks
Weitere Synchronsprecher
Heidi Weigelt als DS9-Computerstimme (im Original von Judi Durand)

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Cardassianische Besetzung von Bajor, Inquisition, Konferenz
Institutionen & Großmächte
Föderation, Inquisition, Klasse, Orden, Sternenflotte, Vedek-Versammlung
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Ferengi, Humanoid, Propheten, Trill, Wurmlochwesen
Kultur & Religion
Blasphemie, Dabo-Mädchen, Drehkörper, Ehre, Erwerbsregel Nr. 7, Frieden, Gebet, Glaube, Gott, Himmelstempel, Hinrichtung, Hoffnung, Ideologie, Kompromiss, Mut, Opfer, Orden, Orthodoxie, Pagh, Philosophie, Religion, Ritual, Seele, Spiel, Spott, Teufel, Tod, Vergebung, Weihrauch, Wut
Personen
Abgesandter der Propheten, Aquino, Assistent, Dabo-Mädchen, Fähnrich, Führungsoffizier, Galileo Galilei, Gärtner, Händler, Ingenieur, Kai, Kind, Krieger, Lehrer, Mönch, Mörder, Offizier, Opaka, Schüler, Sternenflottenoffizier
Schiffe & Stationen
Bajoranischer Transporter, Deep Space 9, Runabout, Shuttle
Orte
Arboretum, Bajoranischer Tempel auf Deep Space 9, Büro des Präfekten, Ebene, Frachtraum, Geschäft, Kloster, Lager, Luftschleuse, OPS, Replimat, Schule, Shuttlerampe, Sicherheitsbüro
Astronomische Objekte
Bajor, Bajoranisches Wurmloch, Erde, Gamma-Quadrant, Sonne, Universum
Wissenschaft & Technik
ANA, Analyse, Auge, Bombe, Cabrodin, Computer, Computerinterface, Computerprogramm, Datei, DNA, Ebene-3-Diagnose, EJ7-Interlock, Energie, Energieleitung, Evolutionstheorie, Explosion, Fakt, Flussregulator, Forschung, Fusionsreaktor, Gehirn, Hand, Hauptbildschirm, Infernit, Isolinearer Coprozessor, Kraftfeld, Ohr, Phaser, Plasma, Plasmaflussleitung, Relais, Reparatur, Scan, Scanner, Schock, Sensor, Sicherheitsbypassmodul, Sicherheitscode, Sicherheitskontrolle, Sicherheitsnetz, Sicherheitssiegel, Sicherheitssystem, Subraum, Subraumrelais, Tricorder, Tritanium, Turbolift, Verletzung, Verschlüsselung, Verteron, Vitamin C, Waffendetektor, Werkzeug, Werkzeugkasten, Wissenschaft, Zellmembran
Speisen & Getränke
Frucht, Jumja-Stick
sonstiges
Anklage, Arbeit, Audienz, Bajoranische Uniform, Befehl, Bericht, Beweis, Buch, Dienst, Feloranische Bromeliade, Geschichte, Gewalt, Jumja-Baum, Kampf, Kragen, Lehrplan, Literatur, Logbuch, Masse, Mathematik, Mord, Motiv, Pflanze, Politik, Plan, Reise, Sabotage, Schuld, Schuss, Studium, Technik, Terrorismus, Tür, Turbolifteintragung, Unfall, Unterricht, Urteil, Verbrechen, Vergangenheit, Versetzung, Vormittag, Wand, Zukunft

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki