Wikia

Memory Alpha

Bell-Aufstand

Diskussion5
23.280Seiten im Wiki
Bell-Aufstand

Der Aufstand beginnt.

Der Bell-Aufstand, gelegentlich auch Bell-Aufstände genannt, ist ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit. Er findet in der ersten Septemberwoche 2024 in der Schutzzone A in San Francisco auf der Erde statt.

Bedeutung des NamensBearbeiten

Der Aufstand ist nach Gabriel Bell benannt, einem Bewohner der Schutzzone, der die Geiseln, die während des Aufstandes genommen werden, rettet und dabei sein Leben lässt. Durch die Tat wird Bell zum Nationalhelden. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I)

VorgeschichteBearbeiten

Sisko und Bashir betreten die Schutzzone

Leben in der Schutzzone.

siehe auch: Schutzzone

In den frühen 20er Jahren des 21. Jahrhunderts gibt es in allen bedeutenden Städten der Vereinigten Staaten von Amerika Schutzzonen. In diese werden Menschen untergebracht, die keine Arbeit oder Wohnung haben. Doch die Schutzzonen sind überfüllt. In der ersten Septemberwoche im Jahr 2024 droht die Situation zu eskalieren. Zwar gibt es Stimmen, die eine friedliche Abschaffung der Schutzzonen fordern, doch andere sind bereit, Gewalt für ihre Freiheit anzuwenden. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I)

VerlaufBearbeiten

Originaler VerlaufBearbeiten

Es kommt zu einem Aufstand durch einige Schatten, bei dem Geiseln genommen werden. Einer der Beteiligten am Aufstand ist Gabriel Bell. Während der Zeit des Aufstandes gelingt es ihm, die Geiseln zu schützen. Er ermöglicht auch die Verwendung eines Interfaces, um über den Netzzugang die Außenwelt über die Zustände in der Schutzzone zu informieren.

Nachdem der kalifornische Gouverneur Chen Gerüchten glauben schenkt, die Geiseln seien tot, schickt er die Nationalgarde in die Schutzzone, um den Aufstand zu beenden. Dabei kommt es zu einem der blutigsten Aktionen in der Geschichte der Menschheit. Viele der 10.000 Insassen werden getötet. Auch Bell ist darunter. Allerdings ist es seinem Einsatz zu verdanken, dass keinem der Geiseln ein Leid geschieht. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I)

Alternativer VerlaufBearbeiten

Schatten sticht auf Bell ein

Bell wird getötet.

Durch einen Transporterunfall gelangen Benjamin Sisko, Julian Bashir und Jadzia Dax in das Jahr 2024 und landen in der Woche vor dem Bell-Aufstand. Dabei werden die drei getrennt. Sisko und Bashir werden aufgrund fehlender Ausweise in die Schutzzone A in San Francisco gebracht, während Dax an Chris Brynner, einen reichen Geschäftsmann gerät, der ihr hilft.

In der Schutzzone wollen Sisko und Bashir unter allen Umständen vermeiden, in die Geschichte einzugreifen. Sie wollen daher die Schutzzone so schnell wie möglich verlassen. Doch im Verlauf ihres Aufenthaltes geraten sie an einige Schatten, die versuchen, die Rationskarten der beiden zu stehlen. Es kommt zu einem Kampf, in den sich auch ein Außenstehender einmischt. Der Helfer wird dabei getötet. Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei diesem Mann um Gabriel Bell. Sisko und Bashir ist klar was dies bedeutet. Ohne Bell steht nicht nur das Leben der Geiseln beim bevorstehenden Bell-Aufstand auf dem Spiel, sondern die komplette Zukunft der Erde und der Föderation.

Sisko und Bashir wenden sich an Michael Webb, einen Mann, der eine friedliche Lösung für die Schutzzonen will. Er erklärt ihnen, dass er in Kürze eine friedliche Demonstration plant, um die Schließung der Schutzzonen zu fordern. Die beiden sollen alle Bewohner darüber informieren. Doch noch während sie mit den Leuten reden, kommt es im Verwaltungsgebäude der Schutzzone zu einer Geiselnahme. Sofort machen sich Sisko und Bashir auf den Weg dorthin. Auf dem Weg zu dem Gebäude treffen die beiden auf einige Leute, die einen Wachmann zusammenschlagen. Zu dessen Schutz nehmen sie den Mann mit und schließen sich in der Verwaltung mit den dort anwesenden Schatten zusammen. Dabei gibt sich Sisko als Gabriel Bell aus, um die Geiseln und die Geschichte zu retten. Bashir ist von dieser Idee nicht begeistert, sagt die Geschichte doch, dass Bell zum Schluss sein Leben verliert. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I)

Mein Name is Bell

Sisko gibt sich als Bell aus.

Gemeinsam mit den Schatten, beginnt man die Geiseln zu bewachen. Zudem werden die Fenster mit Bänken verbarrikadiert, um sich vor Scharfschützen zu schützen. Während man dies vorbereitet, tritt plötzlich der Wachmann Vin mit gezogener Pistole in das Gebäude. Der Anführer der Schatten, B.C. will ihn schon erschießen, doch Sisko wirft sich auf den Mann und entreißt ihm die Waffe. Dann bringt er ihn zu den anderen Geiseln.

Mittlerweile hat auch Webb von den Vorfällen in der Verwaltung erfahren. Er ist davon nicht begeistert, doch Sisko macht ihm klar, dass man dies nun nicht mehr ändern kann und man mit der Situation leben muss. Dann bittet Sisko den Mann, so viele Gimmies wie möglich zu holen, um die Schatten zu ersetzen und diese nicht mit den Geiseln alleine zu lassen.

Als Webb zurück ist und die Gimmies beginnen, die Geiseln zu bewachen, beschwert sich B.C. darüber. Doch Sisko macht ihm klar, dass dies sicherer ist und B.C. sieht ein, dass er selbst keinem der Schatten außer sich selbst traut. Doch Sisko geht noch weiter. Will B.C. nur Forderungen für sich selbst stellen, um nach Tasmanien ausgeflogen zu werden, so bringen Sisko und Webb tiefgreifendere Forderungen an. Sie wollen, dass die Schutzzonen aufgelöst und die Arbeitsgesetze wieder in Kraft gesetzt werden. Auch hier lässt sich B.C. letztendlich überzeugen. Er will die Forderungen unterbreiten, doch Sisko empfiehlt, dass Webb dies tut, denn er hat mehr Charisma. Zudem ist Webb einer, der den Menschen außerhalb der Schutzzone zeigen kann, dass es Menschen wie sie sind, die in der Schutzzone leben.

Erneutes Gespräch mit Preston

Verhandlungen mit Preston.

Als Webb versucht, sich über das Interface Gehör zu verschaffen, wird der Netzzugang von der Polizei gesperrt. Stattdessen meldet sich Detective Preston bei ihm und möchte mit Webb verhandeln. Der willigt ein und geht zusammen mit Sisko zum vereinbarten Treffpunkt. Die Männer fordern als Erstes ein Frühstück für jeden in der Schutzzone. Preston sagt dies zu, will als Gegenleistung allerdings eine Geisel. Doch weder Sisko, noch Webb sind dazu bereit. Sie stellen ihre Forderungen bezüglich der Auflösung der Schutzzone und der Einführung des Arbeitsrechts. Preston kann dies nicht versprechen, will die Forderungen allerdings dem Gouverneur übermitteln. Daraufhin beendet man das Gespräch.

In der nächsten Nacht, scheinen alle zu schlafen. Nur der Wachmann Vin ist wach. Als er sich sicher fühlt, unternimmt er einen Fluchtversuch. Doch er wird dabei von B.C. erwischt und der will den Mann nun endgültig erschießen. Doch Sisko weiß, dass er dies nicht tun kann. Er bedroht den Schatten mit seinee Waffe und gemeinsam mit Webb, der sich schützend vor Vin stellt, gelingt es ihm, B.C. von seinem Vorhaben abzubringen. Daraufhin nimmt sich Sisko Vin vor und macht ihm klar, dass er sich ab jetzt ruhig verhalten und ihn unterstützen soll, bei dem Versuch das Leben der Geiseln zu retten. Der Wachmann versteht die Worte und wird zurück zu den anderen Geiseln gebracht.

Kurz darauf kommt es zu einem weiteren Gespräch zwischen Sisko, Webb und Preston. Der Detective erklärt, dass der Gouverneur die Forderungen nicht erfüllen und stattdessen ein Komitee einrichten will, das sich mit der Lage in den Schutzzonen befasst. Das ist für Webb und Sisko nicht genug. Sie stellen daraufhin die Gespräche ein.

Sisko wird angeschossen

Sisko rettet eine der Geiseln.

Zurück in der Verwaltung haben Sisko und Bashir allerdings ein größeres Problem. Es muss ihnen gelingen einen Netzzugang einzurichten, um die Leute in der Außenwelt über die Situation in der Schutzzone informieren zu können. Doch dies gestaltet sich schwierig. Allerdings kommt ihnen in dieser Situation eine alte Freundin zu Hilfe: Dax, die durch einen Abwasserkanal in die Schutzzone gelangt, findet die beiden. Sie bietet an, mit dem Geschäftsmann Brynner, der Netzzugänge zur Verfügung stellt, zu reden. Wieder zurück in Brynners Büro kann Dax ihn davon überzeugen das Interface freizuschalten, auch wenn ihm dies seine Interface-Operating-Lizenz kosten könnte.

Da nun eine Kommunikation mit der Außenwelt möglich ist, werden alle Menschen der Schutzzone zusammengerufen und es wird ihnen gestattet, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Die Zuschauer außerhalb der Schutzzone sehen so, dass es Menschen wie sie sind, die in der Schutzzone leben.

Gleichzeitig gibt Gouverneur Chen, der sich auf angebliche Gerüchte über den Tod der Geiseln beruft, den Befehl, die Schutzzone zu stürmen und den Aufstand niederzuschlagen. Zwar ist Preston damit nicht einverstanden, will dem Befehl aber Folge leisten. Sie setzt den Termin für die Stürmung auf fünf Uhr an.

Kurz bevor die Nationalgarde das Verwaltungsgebäude erreicht, erfahren die Menschen in dem Gebäude davon. Sisko lässt die Geiseln zu deren eigener Sicherheit in einen Nebenraum bringen und die anderen machen sich bereit zur Ankunft der Angreifer. Der Kampf selbst ist kurz. Schon zu Anfang gehen die ersten Schatten zu Boden. Auch B.C. wird schnell getötet, nachdem er einen der Nationalgardisten erschießt. Ebenso ergeht es Webb.

Opfer des Aufstandes

Die Opfer des Aufstands.

Unterdessen hält es den Wachmann Vin nicht länger im Nebenraum und er kommt heraus. Einer der Männer der Nationalgarde hält ihn für einen der Geiselnehmer und legt auf ihn an. Im letzten Moment wirft sich Sisko in den Schuss und rettet ihn. Vin ist erschüttert, brüllt die Männer der Nationalgarde an und teilt ihnen mit, dass die Geiseln noch am Leben sind. Mittlerweile ist das Gebäude gesichert und das Feuer wird eingestellt.

Sisko selbst hat Glück und überlebt den Schuss. Er macht Vin allerdings klar, dass er das nächste Mal unten bleiben soll, wenn er das sagt. Vin und Valvera übernehmen unterdessen das Gebäude von der Nationalgarde. Nachdem sie dies gemeinsam mit Bashir und Sisko verlassen, stellen sie voller Entsetzen fest, wie viele Menschen ihr Leben lassen mussten. Bashir hofft, dass so etwas nie wieder passiert.

Aus Dankbarkeit lassen Vin und Calvera Sisko und Bashir gehen. Sie wollen die Rationskarten der Männer gegen die von Toten austauschen. Zudem wollen sie allen Menschen außerhalb der Schutzzonen von dem Aufstand und dessen Verlauf berichten. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I, Gefangen in der Vergangenheit, Teil II)

BeteiligteBearbeiten

Gabriel Bell
Der Mann, nach dem der Aufstand benannt ist. Er gibt sein Leben, um die Geiseln zu retten. Nach dem Aufstand wird Bell zum Nationalhelden. Durch das Erscheinen von Sisko und Bashir wird er jedoch noch vor dem Aufstand getötet. Dies bringt die Zukunft der Menschheit in Gefahr.
Sisko Webb und Coleridge sind wegen Verlauf des Aufstandes uneinig

Webb, Coleridge und Sisko.

Benjamin Sisko
Nach dem Tod Bells, der durch die Anwesenheit von Sisko und Bashir verursacht wird, übernimmt er dessen Rolle und ist sogar bereit, sein Leben zur Rettung der Geiseln und zur Sicherung der Zukunft zu geben.
Julian Bashir
Der Doktor unterstützt Sisko nach dem Tod von Bell bei seinem Vorhaben, die Geiseln zu schützen. Dabei wirkt er vor allem beruhigend auf die Geiseln ein. Zudem gibt er der Mitarbeiterin Lee Medizin gegen ihre Hypoglykämie.
Biddle Coleridge
Ein Schatten. Er ist derjenige, der Sisko und Bashir ausrauben will und der Bell mit einem Messer tötet. Nach dem Aufenthalt in der Schutzzone will er sich in Tasmanien niederlassen. Zum Schluss kommt er bei der Befreiung der Geiseln um.
Michael Webb
Eigentlich will er eine friedliche Auflösung der Schutzzonen, doch im Laufe des Aufstandes nimmt er mehr und mehr die Aufgabe eine Anführers an und kann gemeinsam mit Sisko die Geiseln schützen. Auch er kommt bei der Stürmung des Verwaltungsgebäudes durch Nationalgardisten ums Leben.

Auf Seiten des StaatesBearbeiten

Detective Preston
Sie hat Mitleid mit den Bewohnern der Schutzzone, ist in ihrer Entscheidung allerdings nicht frei und hört schließlich auf Chen, als sie die Schutzzone stürmen lässt.
Gouverneur Chen
Er versteckt sich hinter Preston und lässt auf Grund unbestätigter Gerüchte die Schutzzone stürmen.

GeiselnBearbeiten

Bernardo zeigt Bashir seine Familie

Bashir mit Vin, Calvera und Lee.

Vin
Er pocht auf Vorschriften und ist wenig kooperativ. Sein eigenes Leben ist ihm egal. Er ist provokant und hilft Sisko erst dann das Leben der Geiseln zu schützen, als dieser ihm klar macht, um was es geht. Dennoch kann er sich nicht zurückhalten, als die Angreifer in das Verwaltungsgebäude kommen und verschuldet somit beinahe Siskos Tod.
Bernardo Calvera
Der Vater von zwei Kindern wird von Sisko und Bashir gerettet. Er ist sehr familienverbunden und möchte am liebsten nach Hause.
Lee
Durch ihre Arbeit abgestumpft, sieht sie für die Leute in der Schutzzone keine Perspektive. Sie reagiert zu Beginn der Geiselnahme mit Panik, beruhigt sich allerdings später. Dazu trägt auch Bashirs medizinische Unterstützung bei. Die Frau hofft, dass die Schutzzonen irgendwann aufgelöst werden, auch wenn sie dadurch ihre Arbeit verlieren sollte.

Nachwirkung und BedeutungBearbeiten

Bell Sisko

Geändertes Bild.

Durch den Bell-Aufstand und den Tod von Gabriel Bell lernen die Menschen wieder, was Mitgefühl bedeutet. Dies ist ein wichtiger Schritt in der Geschichte der Menschheit auf dem Weg in die Föderation.

Ohne diesen Aufstand droht eine dunkle Zukunft für die Mitte des Jahrhunderts. Dies gipfelt darin, dass die Menschheit keinen Warpantrieb entwickelt und die Föderation nicht gegründet wird. In einer solchen Zukunft besiedeln die Romulaner im 24. Jahrhundert Alpha Centauri. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil I, Gefangen in der Vergangenheit, Teil II)

Durch den alternativen Verlauf des Aufstandes, wird das Bild von Gabriel Bell in der historischen Datenbank durch das von Benjamin Sisko ersetzt. (DS9: Gefangen in der Vergangenheit, Teil II, Kleine, grüne Männchen)

HintergrundinformationenBearbeiten


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki